DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
angemeldet: -
Seiten: 2 3 4 5 6
>
Auswahl (284):   
 
Galerie von claus_pusch, nach Einstelldatum sortiert » zur erweiterten Suche
Über-Winden
geschrieben von: claus_pusch (284) am: 20.11.21, 14:31
Aus manchen Bildkommentaren kann man herauslesen, dass sich nicht wenige Eisenbahnfotografen richtiggehend überwinden müssen, um auf den Auslöser zu drücken, wenn Triebwagen in bwegt-Farben vorbeikommen. Und auch ich bin nicht begeistert von der baden-württembergischen Landeslackierung: die Idee eines kohärenten Corporate Image in den Kennfarben des Bestellers finde ich zwar gut, aber Baden-Württemberg hat leider nur zwei Landesfarben, von denen die eine an den Triebwagen lediglich als Signalfarbe im Front- und Türbereich verwendet wird, so dass die bwegt-Fahrzeuge vor allem eines sind: weiß. Und dass weiße Fahrzeuge nicht als fotogene Brüller taugen, steht außer Frage.
Auch auf der kürzlich vollständig wiedereröffneten Elztalbahn erstrahlt der Fuhrpark inzwischen komplett in bwegt-Farben, konnten die sehnlichst erwarteten Talent-2-Einheiten im Oktober 2021 doch endlich in Betrieb genommen werden. Sie werden auf der als S2 in die Breisgau-S-Bahn integrierten Strecke überwiegend in Doppeltraktion eingesetzt, was zu beträchtlichen Zuglängen führt. Von den Hängen über Niederwinden ergab sich ein netter Blick auf eine solche lange Garnitur, die als Zug 88366 Freiburg-Elzach durch die spätherbstliche Schwarzwald-Landschaft fuhr.

Datum: 19.11.2021 Ort: Niederwinden [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 442 (Bombardier Talent 2) Fahrzeugeinsteller: SWEG
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 3 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
Unter dem Schutzschirm des Götz von Berlichingen
geschrieben von: claus_pusch (284) am: 15.11.21, 11:28
...der hoch oben auf Burg Hornberg residierte, lebten im 16. Jahrhundert die Einwohner von Neckarzimmern und umliegender Ortschaften. Unter einen Schutzschirm ganz anderer Art begab sich im Sommer 2021 das Verkehrsunternehmen Abellio, nachdem Nederlandse Spoorwegen hatte durchblicken lassen, die Verluste der Tochtergesellschaft nicht mehr ausgleichen zu wollen. Für Abellio Rail Baden-Württemberg wurde zwischenzeitlich eine Lösung gefunden: die SWEG wird vorübergehend Leistungen und Personal übernehmen.
Am "Bundesfototag" im Herbst 2021 erreicht eine Talent-2-Doppelgarnitur als RE 19271 Mannheim-Heilbronn den Hp Haßmersheim, von dessen Bahnsteigende die Aufnahme entstand. Rechts sieht man die letzte offene - und inzwischen auch aufgegebene - Weinbauparzelle an dieser Flanke des Michaelsbergs; ein Vergleich mit dem Luftbild von 1968 auf LEO-BW zeigt, wieviel Rebfläche hier in den letzten 50 Jahren verloren gegangen ist. So bildet statt goldenen Reben nun bunter Mischwald den Bildhintergrund.

Datum: 24.10.2021 Ort: Haßmersheim [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 442 (Bombardier Talent 2) Fahrzeugeinsteller: Abellio
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 5 Punkte
Optionen:
Weltkulturerbe
geschrieben von: claus_pusch (284) am: 12.11.21, 22:58
Mit diesem Titel darf sich jetzt Bad Ems schmücken, das ihn im Sommer 2021 als eines der "Great Spas of Europe" verliehen bekommen hat. Diese Auszeichnung bezieht sich auf die prächtigen Hotelbauten, Villen und Kuranlagen der Belle Epoque, mit denen das (frühere) Weltbad an der Lahn aufwarten kann. Aber Bad Ems besitzt auch sehenswerte historische Industriearchitektur, wie das hier gezeigte ehem. Elektrizitätswerk, das direkt am Hp Bad Ems West liegt. Es wurde vor 120 Jahren für die Gruben Malberg und Lindenbach der "Emser Blei- und Silberwerk AG" erbaut, die am Ende des 2. Weltkriegs allerdings "abgesoffen" sind. Heute beherbergt der prächtige Backsteinbau im Erdgeschoss einen Supermarkt, wovon sicher auch die Fahrgäste, die hier ein- und aussteigen, profitieren. 643 033 passiert das historische Gebäude als Zug der "Lahn-Eifel-Bahn", die zum Zeitpunkt der Aufnahme nur zwischen Nassau und Mayen verkehrte, da das mittlere Teilstück der Lahntalbahn wegen Bauarbeiten gesperrt war.
Wenn man den Spazierweg entlanggeht, der am rechten Bildrand hinter den Büschen von Bad Ems West in Richtung des Emser Hbf verläuft, kommt man an einem weiteren Technikdenkmal vorbei, der schön renovierten Talstation der ehem. Malbergbahn, die zwischen 1887 und 1979 als Wasserbalast-Bahn die Verbindung zum Malberg-Gipfel herstellte.

Datum: 06.08.2020 Ort: Bad Ems [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 643,644 (Bombardier Talent) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 4 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
Niedrige Beweggründe
geschrieben von: claus_pusch (284) am: 11.11.21, 22:06
Nach mehreren Abholz-Aktionen ist der Bahndamm bei Bachheim mit seiner Wegunterführung im typischen Stil der hinteren Höllentalbahn (die Überführungen mit ähnlicher Gestaltung mussten infolge der Elektrifizierung leider abgerissen werden) auch wieder auf Schienenhöhe oder vom angrenzenden Hang aus fotografierbar, aber die m.E. besten Motive bieten sich weiterhin aus niedrigerer Position vom Talgrund aus, wo ein Eigentümer einen hübschen Fischteich mit einladendem Umfeld angelegt hat. Ein kurzer Coradia passiert diese Stelle als Zug 9718 Villingen-Endingen.

Datum: 31.10.2020 Ort: Bachheim [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 440 (Alstom Coradia Continental) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 12 Punkte

6 Kommentare [»]
Optionen:
Am Hattinger Berg
geschrieben von: claus_pusch (284) am: 07.11.21, 23:11
Die 1934 erbaute Verbindungsstrecke von Tuttlingen zum Bf Hattingen an der Schwarzwaldbahn wurde durchgängig am Hattinger Berg entlanggebaut. Besonders der offenere Nordhang dieser Erhebung mit Blick auf Möhringen, Tuttlingen und die Donau lädt zum Fotografieren ein. Die Perspektive gen Osten, auf Züge, die aus dem Tal heraufkommen, war für einige Generationen von Bahnfotografen eine sichere Nummer. Das hat sich allerdings geändert, seit im Möhringer Osten (oder Tuttlinger Westen, je nach dem...) das Gewerbegebiet Gänsäcker entstanden ist, das sich immer weiter ausdehnt (eine neue Parzelle wird gerade erschlossen). Gut für den Wirtschaftsstandort Tuttlingen, schlecht für die Bahnfotografen; diese müssen entweder die bergfahrenden Züge im spitzen Winkel aufnehmen (wie Dennis Kraus das hier gemacht hat), um die wenig attraktiven Gewerbebauten auszublenden, oder aber man versucht die Züge unter Weitwinkel-Einsatz im oberen Teil der einsehbaren Strecke eher seitlich abzulichten und die Gewerbezone so gut es geht ins bildliche "Abseits" zu drängen. Für letztere Option habe ich mich bei IC 185 Stuttgart-Zürich entschieden - wobei sich die Garnitur mit ihren 6 Wagen dann doch als etwas länger als geschätzt erwiesen hat...

(Kamera-Uhr stand noch auf Sommerzeit - sorry!)

Datum: 06.11.2021 Ort: Möringen [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 182 (Siemens ES64U2) Fahrzeugeinsteller: ÖBB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 3 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
Wählerische Wiederkäuer
geschrieben von: claus_pusch (284) am: 01.11.21, 11:40
Am Hasenberg im elsässischen Griesbach gibt es eine unbewaldete Fläche, die in den Sommermonaten regelmäßig mit Milchvieh beweidet wird. Nun sind Kühe aber keine Ziegen und fressen beileibe nicht alles, was ihnen vors Maul gerät. Vor allem um Hochwachsendes, Stacheliges und Hartes machen sie einen weiten Bogen. Dementsprechend verwildert sieht die Weide im Vordergrund aus, während unten ein AGC als TER 831546 Colmar-Metzeral zwischen den Stationen von Soultzbach-les-Bains und Gunsbach-Griesbach durchs Tal rollt. Im Hintergrund sind Wihr-au-Val und Walbach zu erkennen, die letzten vom Weinbau geprägten Gemeinden im Münstertal.

Datum: 22.10.2021 Ort: Griesbach-au-Val [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-X 76500 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 4 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
Gundelsheim - 30 Jahre danach
geschrieben von: claus_pusch (284) am: 30.10.21, 22:11
Ich war nur ein Mal in Gundelsheim am Neckar zum Fotografieren gewesen, und zwar im April 1990. In jenem Jahr gab es hier 141er mit Silberlingen zu sehen und gelegentlich 216er vor den (wenigen) Eilzugverbindungen Frankfurt-Eberbach-Stuttgart. Die meisten Aufnahmen entstanden am nördlichen Bahnhofskopf unterhalb des Deutschordensschlosses Horneck, was damals dank weniger starken Bewuchses leichter möglich war als heute.
Nun, mehr als 30 Jahre später, schien mir die Zeit reif für einen erneuten Besuch in Gundelsheim. Beim Vergleich mit den alten Fotos sind mir zahlreiche Veränderungen aufgefallen. Dort, wo früher das Überholgleis lag, verläuft heute ein Fußweg, der auch Zugang zum zweiten Außenbahnsteig bietet. Und an der Stelle der damaligen Gütergleise und der Ladestraße erstreckt sich ein großzügiger Park&Ride-Parkplatz, dessen optische Brutalität an diesem ruhigen Oktobersonntag durch ein Quintett von ordentlich abgestellten Bahnbussen abgedämpft wurde. Diese tragen auch die rote Farbkomponente zum Bild bei, die dem Talent 1442 816 leider fehlt, welcher als RE 19267 Mannheim-Heilbronn den (nach wie vor besetzten) Bahnhof durchfährt.

Bildmanipulation: Ein unten am Rand teilweise ins Bild ragendes Verkehrsschild wurde elektronisch gekappt. Gegen die Bauzäune, die fast zwei Jahre nach der Fertigstellung der Straßenbrücke, von der die Aufnahme entstand, immer noch dort stehen, hilft leider auch Photoshop nicht.

Zuletzt bearbeitet am 30.10.21, 23:36

Datum: 24.10.2021 Ort: Gundelsheim [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 442 (Bombardier Talent 2) Fahrzeugeinsteller: Abellio
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte
Optionen:
Dreierpack
geschrieben von: claus_pusch (284) am: 29.10.21, 20:47
Üblicherweise lässt die SWEG auf der Renchtalbahn RegioShuttle-Doppelgarnituren fahren, in Tagesrandzeiten auch schon mal Solo-Triebwagen. Längere Züge werden nur bei den am stärksten frequentierten Schülerzügen eingesetzt. Eine solche Dreier-Einheit hat als Zug 87380 Offenburg-Bad Griesbach soeben den Hp Ibach bedient.

Datum: 28.10.2021 Ort: Ibach [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: SWEG
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 4 Punkte
Optionen:
Licht und Schatten
geschrieben von: claus_pusch (284) am: 23.10.21, 23:09
...sind willkommene Zutaten für das 'letzte Bild' eines Fototages. Beides war noch ausreichend vorhanden, als AGC X76530 als TER831547 Metzeral-Colmar durch die Reben zwischen Turckheim und Logelbach fuhr. Diese Nebenbahn weist einen für französischen Verhältnisse ziemlich dichten Fahrplan auf. Ein Grund dafür ist, dass um die Jahrtausendwende versucht wurde, möglichst viel Schülerverkehr auf die Schiene zu holen, wofür sogar zwei neue Haltepunkte in unmittelbarer Nähe zu großen Schulen errichtet wurden. Eine davon ist das hinter dem Triebwagen erkennbare, nach Lazarus von Schwendi (einem für den Oberrheinraum wichtigen Staatsmann des 16. Jahrhunderts) benannte Schulzentrum, für das man den am linken Bildrand zu erahnenden Hp Ingersheim-Cité-Scolaire eingerichtet hat. Oben am schon beschatteten Hang ist die Siedlung Hunabuhl zu erkennen, die zwischen 1899 und 1937 durch die elektrische Bergbahn Turckheim - Trois-Epis bedient wurde.

Datum: 22.10.2021 Ort: Logelbach [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-X 76500 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 14 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
Frommes am Fahrbahnrand
geschrieben von: claus_pusch (284) am: 21.10.21, 22:25
Das Elsass ist traditionell hinsichtlich der Konfessionen eher durchmischt, aber bei Moosch im Thurtal hat vor allem die katholische Volksfrömmigkeit ihre Spuren in der Landschaft hinterlassen. Direkt an der Durchgangsstraße steht ein sehr gut erhaltenes Wegekreuz, und auf dem Hügel im Hintergrund, den die Landkarten als 'Baechelruecken' ausweisen, der lokal aber mit 'Colline de la Vierge' beschildert ist, findet sich eine (auf dem Foto leider kaum erkennbare) vergoldete Marienstatue. Weniger andächtig als vielmehr flott durchquert der "Walfisch" X73661, noch mit der Beklebung der ehem. Region Champagne-Ardenne versehen, als TER 832810 Thann St-Jacques-Kruth die Szenerie.

Datum: 16.10.2021 Ort: Moosch [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-X 73500 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 5 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
Nebellaunen (I)
geschrieben von: claus_pusch (284) am: 18.10.21, 19:04
Dank ihrer Lage auf etwa 800 Höhenmetern ist die Baar-Hochfläche rund um Löffingen eher nebelarm. Allerdings kommt es bei entsprechender Wetterlage häufig vor, dass der Nebel im Laufe des Tages aus Richtung Süden, vom Wutachtal her, auf die Ebene drückt und sich dann gern in Löffingen eine Nebelgrenze ausbildet. Im noch jungen Jahr 2020 hatte sich der Nebel aber mal etwas ganz Anderes ausgedacht und waberte den ganzen Tag nördlich von Löffingen herum, während es südlich der Kernstadt sonnig war. So kam es zu dieser eigenartigen Stimmung, als Zug 9669 Endingen-Villingen den Seppenhofener Friedhof passierte.

Datum: 02.01.2020 Ort: Seppenhofen [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 440 (Alstom Coradia Continental) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 6 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
Frühaufstehen zwecklos
geschrieben von: claus_pusch (284) am: 15.10.21, 23:30
Ende September braucht die Sonne im elsässischen Münstertal schon Zeit, um sich über die Vogesenhänge zu kämpfen, und so war die Wiese in Griesbach, die Jens auf diesem Bild aus ganz anderer Perspektive in Szene gesetzt hat, um kurz nach 8 Uhr die erste Stelle im mittleren Abschnitt der Strecke Colmar-Metzeral, an der ein Sonnenbild gelingen konnte. Es zeigt AGC X76533 als TER 831509, der gerade das Stadtgebiet von Munster hinter sich lässt. Im Hintergrund sind links die Gipfel des Petit Hohneck und des Hohneck (1363 m) mit ihren bewuchsfreien Hochweiden zu erkennen sowie rechts der Gazon-du-Faing, der dem Tal eine felsige, von Gletschern geformte Flanke zeigt. Dazwischen liegt auf 1139 m Höhe der Schlucht-Pass; dieser war zwischen 1907 und 1915 von Munster aus mit einer elektrischen, teils mit Zahnstange ausgestatteten Schmalspurbahn erreichbar - vermutlich die Strecke öffentlichen Verkehrs mit der kürzesten Betriebsdauer im gesamten Elsass.

Datum: 24.09.2021 Ort: Griesbach-au-Val [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-X 76500 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte
Optionen:
Auf ausgetretenen Traumpfaden
geschrieben von: claus_pusch (284) am: 13.10.21, 22:57
Es gibt Fotopunkte, die sind so klassisch, dass man als Eisenbahnfotograf einmal dagewesen sein muss, selbst wenn von vornherein klar ist, dass man eigentlich nur dieselben Bilder machen kann, die unzählige Hobbykollegen vor einem auch schon gemacht haben. Und was tut man, um nicht nur mit "Klassikern" (also Nachahmer-Fotos) nach Hause zu fahren? Man experimentiert ein bisschen mit leicht veränderten Perspektiven und Brennweiten herum.
So ging es mir, als ich am als sonnig und nebelfrei angekündigten 9. Oktober zum ersten Mal in fotografischer Mission das Neckartal zwischen Bietigheim-Bissingen und Lauffen ansteuerte und am Nachmittag natürlich die aussichtsreiche Straße auf dem Besigheimer Niedernberg auf dem Programm stand, von dem aus schon viele Galerie-Aufnahmen entstanden sind. Und selbstverständlich war auch ich von diesem Traumpfad mit Panoramablick auf die rebbestandenen Steilhänge begeistert...
An Zugverkehr mangelt es hier glücklicherweise nicht; auch samstags kommen pro Stunde 6 Personenzüge vorbei. Die der RB 18 zwischen Osterburken und Tübingen bilden dabei die längsten Garnituren, sie werden durchgängig mit Talent-Doppeleinheiten bestückt. Hier ist Zug 19327 zu sehen, der sich noch auf der Gemarkung der Nachbargemeinde Walheim befindet, deren Ortskern durch den Turm der evangelischen Kirche markiert wird.

Datum: 09.10.2021 Ort: Besigheim [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 442 (Bombardier Talent 2) Fahrzeugeinsteller: Abellio
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 14 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
Der Eyachtäler macht (auf) blau
geschrieben von: claus_pusch (284) am: 11.10.21, 20:59
Als die SWEG im Juli 2021 von Alstom den durch Wasserstoffzellen angetriebenen iLINT in Gammertingen in Empfang genommen hatte, war in der Fachpresse zu lesen, dass der Triebwagen werktags einen Umlauf zwischen Hechingen und Sigmaringen fahren und am Sonntag den Freizeitverkehr zwischen Hechingen und Eyach bewältigen sollte. Nachdem ich im August bei einer Donnerstags-Fototour ins Killer- und Laucherttal vergeblich auf das blaue Gefährt gewartet hatte, bekam ich es am (für dieses Jahr) vorletzten Betriebs-Sonntag des "Eyachtälers" auf dem westlichen Abschnitt der HzL-Stammstrecke vor die Linse, hier aufgenommen als HzL-Zug 163 zwischen Haigerloch und Stetten. Auf dem Bergsporn liegt die Haigerlocher Oberstadt mit ihrem Wahrzeichen, dem sogenannten Römerturm, der zwar mit den Römern nichts zu tun hat, wohl aber mit einer früheren Burganlage, die in der frühen Neuzeit durch das heute noch erhaltene, sozusagen "einen Hügel weiter" erbaute Schloss Haigerloch abgelöst wurde.

N.B.: Der iLINT trägt die Baureihenbezeichnung 654. Da diese im Galerie-Baureihen-Menü allerdings auf den Regiosprinter verweist, habe ich als Baureihe 648 ausgewählt.

Datum: 10.10.2021 Ort: Haigerloch [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 648 (LHB/Alstom LINT 41) Fahrzeugeinsteller: SWEG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 10 Punkte
Optionen:
Ein Achertäler Suchbild
geschrieben von: claus_pusch (284) am: 06.10.21, 21:17
Innerhalb der Kategorie "Bahn und Landschaft" gibt es einen Bildtyp, den man - in Anlehnung an einen Vorschlag von Frits - als "Landschaftsbild mit ein bisschen Bahn" bezeichnen könnte. Der gefällt nicht jedem, aber ich mache solche Fotos gerne und möchte hier eines vorschlagen, das eindeutig unter diesen Bildtyp fällt. Es entstand vom Weinberg am Ganseck aus und zeigt das mittlere Achertal zwischen Kappelrodeck und dem Ottenhöfener Ortsteil Furschenbach. Im Hintergrund reicht der Blick bis zu einem der Seebacher Granitbrüche (rechts) und zu den Erhebungen rund um die Hornisgrinde (1164 m). Und wer genau hinschaut, entdeckt auch den SWEG-RegioShuttle (es handelt sich um VT 507), der als Zug 71722 gerade einen der ganz wenigen Gleisabschnitte an der oberen Achertalbahn befährt, den man von den Hängen aus einsehen kann. Bei dem Gestell hinter dem Triebwagen handelt es sich übrigens nicht um ein Wahlplakat (was angesichts des Aufnahmezeitpunkts durchaus plausibel gewesen wäre), sondern um eine Werbetafel für die Weinmarke "Hex vom Dasenstein" des Kappelrodecker Winzerkellers, für den auch die hier sichtbaren Rebflächen Trauben liefern.

Datum: 12.09.2021 Ort: Kappelrodeck [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: SWEG
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 7 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
In Leutkirch auf dem Laufsteg
geschrieben von: claus_pusch (284) am: 04.10.21, 21:52
Angeregt von Franks historischem Bild von der "Isnyer Seite" des Keilbahnhofs Leutkirch möchte ich eine jüngere Aufnahme von der "Memminger Seite" vorschlagen, die im August 2016 entstanden ist. In jenem Sommer war es doppelt interessant, zum Zugfotografieren ins Württembergische Allgäu zu fahren, denn zum Einen war absehbar, dass irgendwann die Elektrifizierungsarbeiten beginnen würden, und zum Anderen war damals die Allgäustrecke wegen Tunnelbauarbeiten in Oberstaufen nicht durchgängig befahrbar, so dass einige ALEX-Züge über Memmingen-Kißlegg umgeleitet wurden.
Am frühen Abend wollte ich sehen, ob das 'klassische' Motiv im Bf. Leutkirch noch machbar wäre. Die anvisierte Fotostelle konnte durch eine Kleingartenanlage schnell und sicher erreicht werden - allerdings war die Sonne schon weit rum und die nächste planmäßige Zugbewegung Richtung Kißlegg stand erst eine Stunde später an. Aber ich hatte Glück: Um 18.30 Uhr erreichte 628 573 als RB 22886 Ulm-Leutkirch den Bahnhof, und der freundliche Lokführer ließ das Fahrzeug wie auf dem Laufsteg langsam in verschiedene Positionen im westlichen Gleisbereich rollen. Dass der 628 als Leerfahrt Richtung Kißlegg weiterfahren würde, war mir vorher nicht bekannt.
Aufschlussreich ist der Vergleich mit Andreas' Aufnahme, die acht Jahre zuvor aus derselben Perspektive geschossen wurde. In der Zwischenzeit war nämlich das schöne Empfangsgebäude renoviert und zur Kulturbrauerei umgestaltet worden; und während manche Bäume zwischen 2008 und 2016 kräftig gewachsen sind, wurden ein paar andere gestutzt oder gefällt.

Datum: 23.08.2016 Ort: Leutkirch [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 628 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
Schön sachlich
geschrieben von: claus_pusch (284) am: 02.10.21, 19:40
5 Aufnahmen vom Bahnhof Hadamar finden sich aktuell (2021) in der Galerie, darunter dieses Bild von Benedikt, das das 1911-1913 erbaute klassizistische Empfangsgebäude der Stadt an der Oberwesterwaldbahn zeigt. Am südlichen Bahnhofsende findet sich ein - im Gegensatz zum EG noch von der Bahn genutztes - Betriebsgebäude, das 20 Jahre später entstanden ist und stilistisch in eine ganz andere Richtung, die Neue Sachlichkeit, weist, nämlich das Stellwerk am Bahnübergang Neue Chaussée. Von dort wurde auch das Signal gezogen, das dem als RB 61567 von Altenkirchen gekommenen HLB-VT 207 freie Fahrt nach Limburg erteilt. Wer genau hinsieht, erkennt in den letzten Fenstern des Triebwagens die Spiegelung des Gegenzugs, der hier außerplanmäßig gekreuzt wurde.
Ältere Fotos in Fachpublikationen und im Netz zeigen das Stellwerk freistehend zwischen den Durchgangs- und den westlichen Gütergleisen. Heute wird es von einem neuen Bürogebäude "bedrängt", und wo einst die Güterverkehrsanlagen waren, erstreckt sich heute eine kleine Gewerbezone (ein schicker neuer Supermarkt ist im Hintergrund gerade im Bau). Die Sicht auf das Konviktgebäude am Hang, die sich ebenfalls auf alten Aufnahmen bietet, ist durch den dicht von Misteln besiedelten Baum zur Zeit leider versperrt. Den Blick auf Stellwerk und Zugverkehr kann man übrigens auch aus dem Biergarten einer benachbarten Pizzeria genießen (die allerdings zur Zeit des passenden Sonnenstands noch nicht geöffnet hat)...

Datum: 02.09.2021 Ort: Hadamar [info] Land: Hessen
BR: 640 (LHB/Alstom LINT 27) Fahrzeugeinsteller: HLB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 2 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
Nahverkehr und Fernwasser
geschrieben von: claus_pusch (284) am: 30.09.21, 10:22
Vom Aussichtspunkt Fidelishöhe nahe Hödingen hat man einen Panoramablick auf den Überlinger See und kann auch die Zugbewegungen auf der Bodenseegürtelbahn gut beobachten. Ein Solo-LINT hat als RB 17761 Radolfzell-Friedrichshafen Stadt den Ort Sipplingen hinter sich gelassen und nimmt nun, sicherlich mit einigen Besuchern der Landesgartenschau an Bord, Kurs auf Überlingen Therme.
An der Stelle, die der Zug gerade passiert, befindet sich das Seepumpwerk Süßenmühle der Bodensee-Wasserversorgung, wo dem See Tiefenwasser entnommen und 310 m höher zur Aufbereitungsanlage auf dem Sipplinger Berg gehievt wird, bevor es als Trinkwasser zu den Verbrauchern u.a. im Großraum Stuttgart gelangt. Der Weiler Süßenmühle, der wohl nie mehr als eine Handvoll Häuser umfasste, besaß lange Zeit einen eigenen Haltepunkt unmittelbar am Seeufer. Dessen EG ist bis heute - nun als privates Wohnhaus genutzt - erhalten und gut als ehem. Stationsgebäude zu erkennen; es befindet sich nahe dem Zugang zum FKK-Strand Süßenmühle, der heute sicherlich am meisten zur Bekanntheit dieses Ortsnamens beiträgt.

Bildmanipulation: Ein Kilometerstein, der aus dieser Perspektive ungeschickt nahe ans Triebwagendach heranrückt, wurde weggestempelt.

Datum: 18.09.2021 Ort: Hödingen [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 622 (Alstom LINT 54) Fahrzeugeinsteller: SWEG
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 14 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
Thann oder: Die Illusion vom perfekten Bild
geschrieben von: claus_pusch (284) am: 29.09.21, 01:28
Es gibt Fotostellen, wo das perfekte Bild einfach nicht gelingen will.
Ende der 1970er Jahre wurde an der elsässischen Thurtalbahn von Lutterbach nach Kruth ein neuer Haltepunkt "Thann Nord" eingerichtet, der unmittelbar vor einem kurzen Tunnel lag. Vom Tunnelportal konnte man am späteren Nachmittag den Hp gut fotografieren und hatte zudem die gotische Stiftskirche Saint-Thiébaut, das unumstrittene Wahrzeichen von Thann, genau in der Gleisachse. Man konnte aber auch am Hang ein wenig höher klettern, um eine seitliche Sicht auf die Züge zu erlangen. Wie sich dies im Juli 1995 darstellte, ist hier zu sehen.
Die Situation änderte sich in den 2000er Jahren deutlich: Im Zuge des Projekts "Tram-train Mulhouse Vallée de la Thur" wurde das Streckenstück bis Thann Nord - jetzt bezeichnet als "Thann Saint-Jacques" nach dem gegenüberliegenden Krankenhaus - elektrifiziert und der Hp zum Bahnhof ausgebaut, in dem man von der Tram in die Dieseltriebwagen umsteigen können sollte, die weiterhin den oberen Streckenabschnitt bedienen. Der Tunnel wurde aufgeschlitzt, der Hang teilweise abgetragen, um Platz für das neue Gleis zu gewinnen.
Im August 2018 suchte ich Thann Saint-Jacques nach vielen Jahren wieder auf, um das Motiv mit digitaler Technik umzusetzen. Der seitliche Blick von 1995 war inzwischen durch Baumwuchs an der Strecke und am Hang nicht mehr möglich, ich musste auf eine nur prekär zugängliche Stelle näher an der Station ausweichen, von wo man zwar das Saint-Thiébaut-Münster auch ganz gut mit ins Bild bekam, aber z.B. die Ruine Engelbourg und die Vogesenberge nicht mehr. Aber gut - man nimmt, was man kriegt... Kurz darauf passierte AGC X76709 als Zug Kruth-Mulhouse die Station, allerdings ohne Tramanschluss (dieser besteht in der nachmittäglichen Rush Hour erst im "Hauptbahnhof" von Thann). Nun ist ein Nachschuss immer nur zweite Wahl, daher blieb ich auf dem Posten, denn wenige Minuten später sollte ein anderer Triebwagen das Tal heraufkommen. Unbegreiflicherweise wurde dieser aber über das hintere Gleis geleitet - also nichts mit dem perfekten Bild. Deshalb nahm ich mir vor, bei anderer Gelegenheit nochmal zu kommen, und zwar dann, wenn auf dem hinteren Gleis eine Tram warten würde, so dass der Triebwagen nach Kruth gezwungen wäre, auf dem "richtigen" Gleis einzufahren. Ein paar Wochen später unternahm ich diesen nächsten Versuch, allerdings war es an jenem Tag deutlich dunstiger und der Ergebnis wieder nicht perfekt. Also stand für irgendwann später nochmal ein Besuch an...
Im September 2021 hielt ich den richtigen Moment für diesen neuerlichen Versuch für gekommen, wurde aber vor Ort schwer enttäuscht: offenbar waren die Eigentümer der Häuser im Vordergrund vom Straßenlärm und von den Zügen (und vielleicht auch von den wartenden Reisenden, die vom Bahnsteig einen Panoramablick in ihren Garten hatten) derart genervt, dass sie zwischenzeitlich einen meterhohen Lattenzaun entlang der Grundstücksgrenze zum Gleis aufgestellt hatten. Damit war das Motiv Thann Saint-Jacques endgültig verbaut und für mich klar, dass ich davon keine perfekte Version mehr würde machen können - weswegen ich hier letztlich doch das Bild "zweiter Wahl" von 2018 vorschlagen möchte. Darauf sind noch ein paar nicht uninteressante Details zu sehen, z.B. der alte jüdische Friedhof direkt neben der Bahn, die Grand-Cru-Lage des Rangen, der Turm der alten Kirche Saint-Dominique im Nachbarort Vieux-Thann, der aus den Bäumen ragt, und dahinter am Horizont die Berge des Südschwarzwalds.

Bildmanipulation: ein aufdringlicher weißer Lieferwagen auf Höhe des Triebwagen-Mittelteils wurde elektronisch aus dem Verkehr gezogen.

Datum: 20.08.2018 Ort: Thann [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-X 76500 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 9 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
Ersatz für den Ersatz
geschrieben von: claus_pusch (284) am: 27.09.21, 21:16
Nachdem kürzlich der Interims-Verkehr mit Wendezügen auf der Elztalbahn mit diesem Bild seinen Weg in die Galerie fand, möchte ich ein weiteres Foto dieser kuriosen Zuggarnituren vorschlagen, das gar nicht weit entfernt von Daniels Aufnahme entstand. Es zeigt die "andere" 146, die Lok-Partner und SRI Rail Invest für diesen Verkehr in den Breisgau gebracht haben und die gerade den S2-Zug 88364 nach Waldkirch zieht (und nicht nach "Marschbahn", wie die Anzeige an der Lok suggeriert). Auch die SRI-Doppelstock-Einheit ist auf dieser Strecke im Einsatz, allerdings wurde sie (jedenfalls Anfang September) nie als Ganzes eingesetzt; vielmehr fuhr der Steuer- und ein Zwischenwagen im einen Umlauf zusammen mit zwei ex-Locomore-Wagen, und ein weiterer Zwischenwagen war mit Locomore-Wagen und einem Steuerwagen mit Wittenberger Kopf im anderen Umlauf unterwegs - so wie hier zu sehen. SRI dokumentiert diese Einsätze auf seiner Webseite übrigens detailliert.
Das große Ärgernis sind die Graffiti, die sich irgendwo auf jeder Zugeinheit finden; hier hat es den Steuerwagen von GFF (Gesellschaft für Fahrzeugtechnik) getroffen. Die Graffiti-Plage ist umso ärgerlicher, als die SWEG ihre Fahrzeuge - auch die im Elztal eingesetzten - immer Graffiti-frei halten konnte. Die Hintergründe des Einsatzes hat Daniel im Kommentar zum verlinkten Bild bereits dargelegt: weil die Talent-2-Züge noch nicht einsatzbereit sind, die abgefahrenen RegioShuttles aber nicht länger zur Verfügung standen, musste die SWEG auf die Ersatzlösung der SRI-Wendezüge ausweichen. Man darf gespannt sein, wie der Betrieb im November aussieht, wenn wieder bis Elzach gefahren werden soll...

Datum: 01.09.2021 Ort: Buchholz [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 146 Fahrzeugeinsteller: SRI
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
High Noon in Neufra
geschrieben von: claus_pusch (284) am: 26.09.21, 13:04
Normalerweise ist das Fotografieren an der Gäubahn südlich von Rottweil während des größten Teils des Tages eine gemächliche Angelegenheit: alle 2 Stunden kommt ein IC Stuttgart-Zürich mit passend stehender Lok vorbei, dazwischen kann man HzL-RegioShuttles ablichten. In der Mittagsstunde des 25.9. kam es allerdings zu einer Ballung von Zugbewegungen in südlicher Richtung, wie sie auf dieser Strecke selten sind - sehr zur Freude der Fotografen (insgesamt vier an der Zahl), die sich am Hang nahe des Neufraer Angelteichs versammelt hatten.
Nach dem Taurus-bespannten IC185 nach Zürich folgten - leicht verspätet - der ebenfalls von einer ÖBB-Taurus gezogene Nachtexpress Alpen-Sylt nach Konstanz und der Ringzug nach Immendingen. Danach war ein Containerzug mit 185 170 nach Singen angekündigt (Dank an die Vormelder!), der allerdings in Rottweil den IC2 2385 (ausnahmsweise ebenfalls mit Lok nach Süden) vorlassen musste und als letzter im Reigen die Fotostelle in Neufra passierte. Im Sommer gerät man hier zwangsläufig in die absolute Hochlicht-Phase; Ende September ist der mittägliche Sonnenstand zum Glück schon so, dass man Aufnahmen wagen kann.

Datum: 25.09.2021 Ort: Neufra [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 185 (Bombardier TRAXX F140 AC1/2) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
Geradewegs durchs Ried
geschrieben von: claus_pusch (284) am: 19.09.21, 23:01
An bestimmten Samstag- bzw. Sonntagnachmittagen verlassen innerhalb von 10 Minuten zwei Züge Konstanz in Richtung Gäubahn: zunächst um 16.40 Uhr der Alpen-Sylt-Nachtexpress nach Westerland und 8 Minuten später der Freizeit-Express Bodensee nach Stuttgart. Nachdem ich den Nachtzug (leider wieder bespannt mit einer farblich unattraktiven schwarzen MRCE-Taurus) bei der Durchfahrt im Hp Böhringen-Rickelshausen abgelichtet hatte, postierte ich mich für den RE 4778 am Ende des Böhringer Bahnsteigs. Die Strecke verläuft hier für ein paar Kilometer schnurgerade nördlich des Radolfzeller Aachrieds entlang. Die hohe Kilometrierung erklärt sich daraus, dass der heute üblicherweise zur Schwarzwaldbahn gerechnete Streckenabschnitt Singen-Konstanz ursprünglich Teil der Badischen Hauptbahn war und die Entfernung daher von Mannheim über Basel gerechnet wird. Im Hintergrund erkennt man den Turm des Radolfzeller Münsters, mit 82 m der höchste seiner Art am Bodensee.

Datum: 18.09.2021 Ort: Böhringen [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 442 (Bombardier Talent 2) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte
Optionen:
Dampf unter Draht
geschrieben von: claus_pusch (284) am: 18.09.21, 00:11
Dampfsonderzüge gehören nicht unbedingt zu den Anlässen, die mich an eine bestimmte Strecke locken, und noch weniger, wenn diese unter Fahrdraht verkehren. So war der eigentliche Grund für mich, am 13.9. ins Murgtal zu fahren, der 111-bespannte Radexpress Ludwigshafen-Freudenstadt. Diesen konnte ich dann auch (zusammen mit drei Hobbykollegen, darunter einem sehr jungen Nachwuchsfotografen) an der schönen Fotostelle am Angelteich von Scheuern, die Jerome Klumb bereits vor 10 Jahren hier in der Galerie gezeigt hat, ablichten. Für eine Stunde später war allerdings der Dampfzug angekündigt, den die Sektion 'Dampfnostalgie Karlsruhe' der Ulmer Eisenbahnfreunde einmal monatlich von Karlsruhe nach Baiersbronn fahren lässt, und die Aussicht auf eine Zuggarnitur, die etwas länger ausfällt als die üblicherweise hier verkehrenden AVG-Stadtbahn-Doppeleinheiten, bewog mich, den Felsen neben dem Hotel Sackmann am Hp Schwarzenberg aufzusuchen, den ich zuletzt im September 1985 erklommen hatte. Nachdem zwei AVG-Kurse den Haltepunkt bedient hatten, kam dann auch schon der UEF-Sonderzug mit seiner badischen G 12 um die Ecke.
Den Felsen im Vordergrund habe ich nicht ins Motiv genommen, um dem Bild mehr Tiefe zu geben, sondern um ein aufdringliches Gewerbegebäude neben dem Hp zu kaschieren. 1985 befand sich an dieser Stelle noch ein typisches Schwarzwälder Sägewerk, und die Straße am Bahndamm entlang gab es auch noch nicht...


Datum: 13.09.2021 Ort: Schwarzenberg [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 040-059 (Güterzug-Dampflokomotiven) Fahrzeugeinsteller: UEF
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 5 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
Route 66
geschrieben von: claus_pusch (284) am: 14.09.21, 22:06
Die Bonner Stadtbahnlinie 66, 30 km lang, beginnt rechtsrheinisch in Siegburg, macht einen Schlenker durch die linksrheinische Bonner Innenstadt und findet dann wieder zurück auf die rechte Rheinseite, wo sie bis Bad Honnef am nördlichen Ende des Mittelrheintals verbleibt. Der südliche rechtsrheinische Abschnitt, auch als Siebengebirgsbahn bekannt, ist bis zur Haltestelle Königswinter Clemens-August-Straße, wo dieses Bild entstand, doppelgleisig und wird während der Hauptverkehrszeiten im 10-Minuten-Takt befahren, danach geht es eingleisig und alle 20 Minuten entlang der Rheinuferpromenade weiter gen Süden. Eine Doppelgarnitur aus B-Stadtbahnwagen der ersten Generation, die zum Fahrzeugbestand der SSB (Siegburger und Siebengebirgsbahn, offiziell: Elektrische Bahnen der Stadt Bonn und des Rhein-Sieg-Kreises) zählen, fährt im schon knappen Abendlicht als Zug Bad Honnef-Siegburg langsam aus der Haltestelle aus. Im Wendegleis im Hintergrund steht bereits eine Garnitur aus B-Wagen der dritten Generation aus dem Bestand der SWB (Stadtwerke Bonn Verkehrs-GmbH) bereit; diese wird in Kürze an den Bahnsteig vorziehen und 10 Minuten später die nächste Fahrtmöglichkeit nach Siegburg anbieten.

Datum: 02.09.2021 Ort: Königswinter [info] Land: Nordrhein-Westfalen
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: SWB/SSB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 4 Punkte
Optionen:
Abendsonne im Münstertal
geschrieben von: claus_pusch (284) am: 10.09.21, 21:00
Die elsässische Nebenbahn von Colmar nach Metzeral durchfährt das Tal des Flüsschens Fecht, besser bekannt unter der Bezeichnung "Vallée de Munster" nach dem Hauptort, der auch einem aromatischen Weichkäse seinen Namen gegeben hat. Munster ist auch das Ziel des abendlichen TER 831562, der von AGC X76621 (mit sichtbar lädiertem Frontlack) gefahren wird. Der Triebwagen hat eben den Hp Walbach-La Forge durchfahren und wird gleich die unter einem Baum versteckten Reste militärischer Anlagen aus kriegerischen Zeiten passieren. Auf dem Bergkegel im Hintergrund ist der Bergfried der Ruine Pflixbourg sichtbar, der - wie eine touristische Webseite treffend formuliert - wie ein Leuchtturm über dem Tal der Fecht wacht, aber nicht bestiegen werden kann (was ihn leider als Standort für Bahnfotos in der Morgensonne untauglich macht...).

Datum: 01.09.2021 Ort: Walbach [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-X 76500 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 14 Punkte

9 Kommentare [»]
Optionen:
Rares für Bares
geschrieben von: claus_pusch (284) am: 09.09.21, 19:24
Bergbahnen mit Zahnstangenbetrieb, zumal außerhalb der Alpen, sind in bundesdeutschen Gefilden selten geworden. Eine dieser Raritäten befindet sich im Siebengebirge nahe Bonn. Gegen einen großzügig bemessenen Obolus (bei einfacher Fahrt liegt der Kilometerpreis bei 6,50 EUR) bringen einen gepflegte Elektrotriebwagen, von denen die meisten mittlerweile ihr siebtes Lebensjahrzehnt erreicht haben, von Königswinter auf das 220 m höher gelegene Drachenfelsplateau. Bei 15-Minuten-Takt kreuzen die Züge in der Zwischenstation Drachenburg, in die hier ET 5 und ET 4 einfahren. Die zinnenbekrönte Fußgängerbrücke führt zum namensgebenden, im 19. Jahrhundert errichteten "Märchenschloss", in dem Horst Lichter schon vielfach das 'Händlerkärtschen' ausgehändigt hat. (Um diese Brücke ganz zeigen zu können, wurden Teile einer zweiten Aufnahme angefügt.)

Datum: 03.09.2021 Ort: Königswinter [info] Land: Nordrhein-Westfalen
BR: 499 (alle deutschen Schmalspur-Eletrotriebwagen) Fahrzeugeinsteller: Bergbahnen im Siebengebirge
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 4 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
Jung und schön
geschrieben von: claus_pusch (284) am: 18.08.21, 12:19
An der HzL-Stammstrecke, die als Zollern-Alb-Bahn 2 im regulären Personenverkehr bedient wird, liegt ganz im Norden, nahe Hechingen, eine Gemeinde namens Jungingen und ganz im Süden, nahe Sigmaringen, eine Ortschaft namens Jungnau. Wie oft habe ich die beiden Namen schon verwechselt! Fotografisch ergiebig sind sie jedenfalls beide. Hier sieht man den Ort im Norden, Jungingen im Killertal, dessen kleiner Bahnhof gleich von HzL-VT 221 als Zug 86343 Hechingen-Gammertingen bedient werden wird. Der Ort liegt in den Ausläufern der Schwäbischen Alb, in die der Fluss Starzel das Tal eingegraben hat; links erhebt sich der 857 m hohe Köhlberg.
Ich habe den Fotostandpunkt kürzlich (bei weniger gutem Licht) erneut aufgesucht; was sich in den 5 Jahren seit dieser Aufnahme verändert hat, ist zum Einen, dass die Gemeinde die Peitschenleuchten an der bahnparallelen Straße durch energiesparende und diskretere Modelle ersetzt hat, und zum Anderen, dass statt der RegioShuttles jetzt die SWEG-LINTs das Betriebsgeschehen dominieren.

Datum: 08.09.2016 Ort: Jungingen [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: HzL
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 6 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
Bisingen zum Vergleich
geschrieben von: claus_pusch (284) am: 16.08.21, 21:23
Vor einigen Monaten hat Andreas diese historische Aufnahme aus Bisingen / Hohenzollern in der Galerie eingestellt. Mit diesem Bild im Hinterkopf habe ich dieselbe Stelle aufgesucht und konnte dort den SWEG-LINT 622 805 als Zug HzL 86263 Tübingen-Sigmaringen ablichten. In den 36 Jahren seit Andreas' Foto sind die Bäume am Bisinger Bahnhof kräftig gewachsen, so dass die Burg Hohenzollern nur noch hinter dem Laub zu erahnen ist. Dafür zeigt sich das (nach wie vor besetzte) Empfangsgebäude vorbildlich renoviert. Der in Andreas' Bild zu erkennende Inselbahnsteig für das Ausweichgleis wurde zwischenzeitlich durch einen Außenbahnsteig ersetzt. Dass ich nicht genau dieselbe Position wie Andreas einnehmen konnte, liegt daran, dass sonst am rechten Bildrand eine unansehnliche stillgelegte Plakatwand ins Motiv geraten wäre, die wohl von der ehemaligen Textilfabrik Maute aufgestellt wurde. Deren Betriebsgebäude, die - nicht mehr sichtbar - neben der Bahn aufragen, befinden sich aktuell (2021) im Abriss; dort wird ein neues Wohn- und Dienstleistungsquartier entstehen. Die nächste Vergleichsaufnahme von Bisingen wird sich aufdrängen, wenn die Strecke in einigen Jahren im Rahmen des Projekts "Regionalstadtbahn Neckar-Alb" elektrifiziert sein wird.

Datum: 12.08.2021 Ort: Bisingen [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 622 (Alstom LINT 54) Fahrzeugeinsteller: SWEG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
Rastlos durch Rötenbach
geschrieben von: claus_pusch (284) am: 02.08.21, 22:17
Das Rötenbach, um das es hier geht, ist ein Ort, der im oberen Kinzigtal mitten im Schwarzwald liegt und seit 1938 ein Stadtteil von Alpirsbach ist. Als die Württembergische Staatsbahn 1886 die Strecke Freudenstadt-Schiltach eröffnete (die die Landesgrenze zu Baden nur wenige hundert Meter südlich von Rötenbach überquerte), wurde die Ortschaft nicht mit einem Bahnhalt bedacht. Und auch in den 1950er Jahren, als an der oberen Kinzigtalbahn die - inzwischen längst wieder verschwundenen - Schienenbus-Haltepunkte Ehlenbogen und Dietersweiler (aka Lauterbad) eingerichtet wurden, ging Rötenbach leer aus. Und so fahren bis heute die Züge stündlich ohne Halt durch den immerhin 1000 Einwohner zählenden Ort, wie hier eine SWEG-RegioShuttle-Garnitur als Zug 87376 Freudenstadt Hbf-Offenburg.

Datum: 08.04.2020 Ort: Rötenbach [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: SWEG
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 5 Punkte
Optionen:
Feierabend-Foto
geschrieben von: claus_pusch (284) am: 30.07.21, 11:25
Wenn am späten Nachmittag das Wetter stimmt, sind die Bahnen rund um den Kaiserstuhl für mich angesichts der kurzen Anfahrwege nach Dienstschluss ein gern gewähltes Ziel für ein paar Fotos zum Feierabend. Das Problem ist nur, dass ich an diesen Strecken gefühlt jeden Meter Gleis bereits auf Fototauglichkeit abgeklappert habe, und die neuen Motiv-Möglichkeiten werden rar und rarer. Umso erfreuter war ich, als ich in den Weinbergen von Jechtingen über einen Ausblick auf die westliche Kaiserstuhlbahn 'stolperte', den ich zuvor noch nicht wahrgenommen hatte. Kurz darauf kam dann auch schon SWEG-Talent 8442 182 als Zug 88462 Breisach - Riegel-Malterdingen um die Ecke. Im Hintergrund zeigt sich der Weinort Bischoffingen, wenn auch nicht von seiner attraktivsten Seite (so fällt vor allem das massige Gebäude der Winzergenossenschaft ins Auge), überragt von der Mondhalde, einem (Negativ-)Beispiel aus den 1970er Jahren, das zeigt, wie man Rebflächen nicht umgestalten sollte...

Datum: 29.07.2021 Ort: Jechtingen [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 442 (Bombardier Talent 2) Fahrzeugeinsteller: SWEG
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 7 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
Verstreutes aus dem Renchtal
geschrieben von: claus_pusch (284) am: 28.07.21, 12:24
Für das Siedlungsbild im mittleren und südlichen Schwarzwald ist es typisch, dass die Bauernhöfe außerhalb der Dörfer verstreut in der Landschaft stehen. Heute sind aus diesen Einzelhöfen durch Um- und Neubauten vielfach kleine Häusergruppen geworden. Das kann man auch im Renchtal beobachten, wie hier bei Ibach, wo VT 515 "E-Werk Mittelbaden" und VT 523 als Zug 87385 Bad Griesbach-Offenburg abgelichtet wurden.

Datum: 19.07.2021 Ort: Ibach [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: SWEG
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 5 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
Ein Taurus wirft sich in die Kurve
geschrieben von: claus_pusch (284) am: 26.07.21, 23:23
Am Gäubahn-Abschnitt zwischen Horb und Rottweil kommt beim Bahnfotografieren angesichts der Zugdichte kaum Hektik auf. Wenn allerdings ein IC Stuttgart-Zürich bevorsteht, ist es günstig, sich eine Fotostelle auszusuchen, die man auf zwei unterschiedliche Arten umsetzen kann, denn der RE Stuttgart-Rottweil folgt dem IC mit nur wenigen Minuten Abstand, und für aufwändigen Stellungswechsel bleibt in der Regel keine Zeit.
Ein Fotopunkt, der Motivvariation erlaubt, ist die Ortschaft Fischingen, die von der Gäubahn in einer langen Rechtskurve durchfahren wird. 1116 255 bespannt den IC 183, der die schwäbische mit der schweizerischen Metropole verbindet.

Zuletzt bearbeitet am 27.07.21, 12:50

Datum: 23.07.2021 Ort: Fischingen [info] Land: Baden-Württemberg
BR: AT-1116 Fahrzeugeinsteller: ÖBB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 0 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
Am Göllsdorfer Stationenweg
geschrieben von: claus_pusch (284) am: 17.07.21, 21:23
Im Rottweiler Stadtteil Göllsdorf findet sich mit dem Dissenhorn ein prächtiger Aussichtsberg, der vom Ort aus über einen Kreuzweg erklommen werden muss. Dank der Stationen weiß man immerhin genau, wieviel Strecke noch vor einem liegt. Oben angekommen, bietet sich ein Panorama auf die alte Reichsstadt und ihre östlichen Stadtteile sowie auf die Gäubahn und die Strecke nach Villingen, die hier parallel zueinander laufen. Eine IC2-Garnitur durchfährt dort gerade als IC 1181 Stuttgart-Singen den Hp Rottweil-Göllsdorf, der im Rahmen des Ringzug-Projekts an der Strecke nach Tuttlingen 2004 neu eingerichtet wurde. Dahinter steigt - größtenteils zugewachsen - die Trasse der früheren Nebenbahn nach Schömberg-Balingen an, die sich heute im Gewerbegebiet Saline verliert. Im Zentrum von Göllsdorf ist die eher schmucklose Kirche St. Franz Xaver aus den 1950er Jahren auszumachen. Sehr viel älter ist die Pelagiuskirche im Stadtteil Altstadt hinter den Gleisen; ihre Baugeschichte reicht ins 11. Jahrhundert zurück. Der dominant gelegene Baukomplex auf dem Hügel rechts von dieser Kirche wird vom magentafarbenen Telekommunikationsunternehmen genutzt, während auf dem Hang links die Gebäude des Hofguts St. Leonhard zu erkennen sind, das zum ehem. Kloster Rottenmünster, unterhalb des Hügels gelegen und seit dem 19. Jahrhundert eine Klinik, gehört.

Datum: 30.05.2021 Ort: Göllsdorf [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 147 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 2 Punkte
Optionen:
Ver-Damm-t hoch!
geschrieben von: claus_pusch (284) am: 12.07.21, 23:01
Zwischen Wildberg und Emmingen verlässt die Nagoldbahn auf dem Weg gen Horb allmählich die Talsohle und verläuft dann stets an den östlichen Talflanken. Deshalb liegen die Stationen teilweise deutlich über den Siedlungen. Grund für diese Trassierung ist, dass ausgehend von etwa 380 m über NN der Bahnhof Hochdorf (nomen est omen!) erreicht werden muss, der auf 511 m Höhe auf der Gäuhochfläche liegt. Bei Iselshausen im Waldachtal wird ein Seitental mittels eines hohen Damms überquert, auf dem ein "Kulturbahn"-RegioShuttle als RB 17952 Horb-Pforzheim unterwegs ist. Die Kreisstraße Mötzingen-Iselshausen, die durch das Seitental führt, überquerte die Strecke lange Zeit an einem Bahnübergang unmittelbar nördlich des Hp. Iselshausen; beim Ausbau dieser Straße wurde der Damm untertunnelt, das Portal ist hinter dem Blattwerk noch zu erahnen.

Datum: 14.06.2021 Ort: Iselshausen [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 5 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
Himmelstor
geschrieben von: claus_pusch (284) am: 09.07.21, 20:11
Dass ich am 7.7. nach Dienstschluss an den östlichen Kaiserstuhl gefahren bin, war mehr eine "Verzweiflungstat". Denn das seit Langem wechselhafte Wetter hat meinen Tatendrang in Sachen Eisenbahnfotografie deutlich ausgebremst, selbst kleinere Touren ins Umland schienen oft wenig erfolgversprechend. Eine größere wolkenarme Zone Richtung Vogesen bei einigermaßen klarer Luft hat mich an jenem Abend aber bewogen, doch mal wieder an den altbekannten Fotostellen in den Bötzinger Rebhängen vorbeizuschauen, auch wenn man von dort werktags nur Coradia-Continental-Triebwagen vor die Linse bekommt, deren Fangemeinde unter den Eisenbahnfreunden sehr begrenzt ist.
Leider machte der Kaiserstühler Ast der Breisgau-West-Ost-S-Bahn an jenem Abend seinem zweifelhaften Ruf wieder alle Ehre (kein Zug pünktlich); beim hier gezeigten S11-Zug 9831 Endingen-Neustadt hielt sich die Verspätung mit 7 Minuten allerdings in Grenzen. Vielleicht war sie sogar gar nicht schlecht, denn so befand sich eine kuriose Wolkenformation, die ein bisschen wie ein Tor zum Himmel wirkt, präzise über dem Zug. Dahinter reicht der Blick bis nach Freiburg und zu den Gipfeln des Hochschwarzwalds.

Um nicht allzu starkes Weitwinkel einsetzen zu müssen, habe ich das Bild aus zwei Aufnahmen zusammengesetzt.

Datum: 07.07.2021 Ort: Bötzingen [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 440 (Alstom Coradia Continental) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 10 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
Überraschend vielfältig
geschrieben von: claus_pusch (284) am: 05.07.21, 19:26
Mit diesem Slogan auf dem GT8Z 260 versucht die Freiburger Verkehrs-AG seit Längerem, neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für das Unternehmen zu gewinnen. Weniger überraschend ist die Vielfalt an Fahrzeugtypen, Lackierungs- und Beklebungsvarianten auf der West-Ost-Straßenbahnstrecke an der hier gezeigten Haltestelle "Stadttheater", befahren doch 4 der fünf Freiburger Tramlinien diesen Streckenabschnitt, der u.a. den Hauptbahnhof mit der Innenstadt verbindet. Im Hintergrund sieht man die Herz-Jesu-Kirche, die Ende des 19. Jahrhunderts vom früheren Limburger Dombaumeister Max Meckel entworfen wurde, was gewisse Ähnlichkeiten erklärt. Davor ist die Rampe der Stadtbahnbrücke (Stühlingerbrücke) zu erkennen, die über den Gleisen der Rheintalbahn liegt. Diese Brücke wurde 1983 im Zuge des ersten Stadtbahn-Neubaus in den Freiburger Westen errichtet und wird seit 2019 einer aufwändigen Sanierung unterzogen; diese wird sich wohl über 10 Jahre erstrecken, denn die Schäden an der Bausubstanz (insbesondere durch viele undichte Stellen, durch die das Wasser den Stahlbeton angreifen kann) haben sich als (überraschend?) vielfältig herausgestellt...

Datum: 03.07.2021 Ort: Freiburg im Breisgau [info] Land: Baden-Württemberg
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: VAG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
Regionalbahn statt Morgenandacht
geschrieben von: claus_pusch (284) am: 27.06.21, 22:52
Morgens um viertel vor acht ist es an der Wallfahrtskirche Birnau am Bodensee noch ruhig. Die Basilika ist allerdings bereits geöffnet und es kommen auch schon vereinzelte Besucher und Kirchgänger. Vom großzügigen Vorplatz hat man einen ungestörten Blick auf die Bodenseegürtelbahn und den Überlinger See. RB 17779 Radolfzell-Friedrichshafen Stadt ist die erste Zugfahrt des Tages, bei der der Gleisbereich von der Sonne vollständig ausgeleuchtet wird - nur der Kirchturm wirft noch einen langen Schatten aufs Gleis. Die meisten RB-Fahrten auf der Bodenseegürtelbahn werden mit SWEG-LINT-Einheiten bestritten, allerdings gibt es auch im Sommer 2021 noch einen Umlauf, der von DB-RegioShuttles gestemmt wird.
Dass man heute von diesem Kirchplatz aus so bequem Eisenbahnfotos machen kann, ist dem nicht gerade bescheidenen Abt Stephan Enroth von der Abtei Salem zu verdanken. Er plante in der 1. Hälfte des 18. Jahrhunderts, die Wallfahrtskapelle Altbirnau, die näher an Überlingen lag, angesichts des regen Pilgerstroms zu einem Marienbildnis großzügig auszubauen. Allerdings spielten da die Überlinger nicht mit, so dass Enroth auf klostereigenem Gelände oberhalb eines Komplexes von Wirtschaftsgebäuden (dem heutigen Schloss Maurach) eine neue prunkvolle Barockkirche plante. Unter seinem Nachfolger wurde sie in der Rekordzeit von 4 Jahren errichtet und ausgestattet (heute reicht so eine Zeitspanne nicht einmal, um einen neuen Haltepunkt zu bauen...). Die Kapelle Altbirnau ist lange verschwunden, heute findet sich auf dem gleichnamigen Überlinger Gewann eine Sportanlage.

Datum: 26.06.2021 Ort: Oberuhldingen [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 11 Punkte

7 Kommentare [»]
Optionen:
Auf dem Pfad der Besinnung
geschrieben von: claus_pusch (284) am: 21.06.21, 22:20
Im Sommer 2020 wurde in Epfendorf der Besinnungsweg eröffnet, der das Neckarufer mit einer Anhöhe verbindet, auf der sich eine kleine Kapelle befindet. Und was gäbe es Besinnlicheres, als auf dieser Anhöhe im Gras zu sitzen und den Bahnverkehr auf der Gäubahn zu beobachten? Für längere Zugeinheiten sind die bewuchsfreien Gleisabschnitte, die man von dort oben einsehen kann, zu kurz, aber für den Solo-Talent, der als RE 17672 auf dem Weg von Rottweil nach Stuttgart ist, hat es gereicht.

Datum: 30.05.2021 Ort: Epfendorf [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 442 (Bombardier Talent 2) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
Aus der Dunkelheit ins Licht
geschrieben von: claus_pusch (284) am: 15.06.21, 23:38
Im Tal des Flüsschens Steinach nahe der Ortschaft Schietingen liegt das Nordportal des Hochdorfer Tunnels, wo Trainagent vor einiger Zeit dieses Bild der südwärts fahrenden Nagolder Übergabe gemacht hat. An den sehr langen Sommerabenden schafft es die Sonne so weit nach Westen, dass man die nordwärts fahrenden RegioShuttles der "Kulturbahn" hier mit gutem Frontlicht aufnehmen kann. Das Tunnelportal gelangt jedoch nie ins Sonnenlicht, es ist immer durch den Bewuchs rund um den Tunnelmund abgeschattet. Das ist aber verschmerzbar, denn eine Funkantenne auf dem Portal und ein von dort in den Tunnel verlegter Kabelkanal tragen nicht gerade positiv zur Ästhetik des Bauwerks bei. Dafür ist der Blick durch die 1557 m lange Röhre, in die man die Triebwagen auf Hochdorfer Seite einfahren sieht und sie bei ihrer doch ordentlich langen Passage durchs Dunkel beobachten kann, umso beeindruckender. Hier habe ich 650 308 als RB 17950 (Tübingen-) Horb-Pforzheim beim Wiedererreichen des gleißenden Abendlichts abgepasst. Der Hochdorfer Tunnel war übrigens vor dem Bau der Neubaustrecken im 20./21. Jahrhundert der längste Eisenbahntunnel in Württemberg.

Datum: 14.06.2021 Ort: Schietingen [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 4 Punkte
Optionen:
Der Lack ist ab
geschrieben von: claus_pusch (284) am: 07.06.21, 11:32
Wenn man nicht zufällig einen der seltenen Güterzüge erwischt, hat man auf der Gäubahn zumindest alle zwei Stunden die Chance, einen lokbespannten Zug mit Tfz am Südende aufzunehmen, und zwar in Form der IC-Verbindungen Stuttgart-Zürich, die mit ÖBB-Taurus und SBB-Wagen gefahren werden. 1116 076, die hier mit IC185 Epfendorf im Neckartal durchfährt, zeigt sich lackmäßig leider nicht von der besten Seite.
Im Hintergrund ist der Turm der alten St. Remigius-Kirche zu erkennen, der heute als Solitär auf dem Epfendorfer Friedhof steht (die aktuelle Remigius-Kirche aus den 1970er Jahren liegt - nicht sichtbar - etwas weiter links). Vom Neckarufer rechts außerhalb des Bildes zur Marienkapelle auf der charakteristischen Anhöhe links führt seit 2020 der Epfendorfer Besinnungsweg; wer genau hinsieht, erahnt oberhalb der Lok die hängende Aussichtsterrasse, die eine Station dieses Wegs bildet. Eigenartig fand ich die Lage des zartrosa-farbenen Bahnwärterhauses jenseits der Landesstraße L424. Ein Blick auf das Orthofoto 1968 des Leo-BW-Portals brachte dann den Hinweis, dass von diesem Wärterhaus aus einst ein Bahnübergang überwacht wurde, als die Straße zum Neckar und ins Schlichemtal, die man rechts erkennt, noch hier von der Landesstraße abging. Der Erdhügel am Gleis ist sicher ein Rest des früheren Straßenverlaufs.

Bildmanipulation: Eine Peitschenleuchte an der Landesstraße, die die Lok überragte, wurde weggestempelt.

Datum: 24.04.2021 Ort: Epfendorf [info] Land: Baden-Württemberg
BR: AT-1116 Fahrzeugeinsteller: ÖBB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte
Optionen:
Ein Biotop für Bahnfreunde
geschrieben von: claus_pusch (284) am: 04.06.21, 23:43
Zwischen Gammertingen und Hettingen zieht sich die Strecke der Hohenzollerischen Landesbahn in weiten Kurven durch das Laucherttal. Der SWEG-LINT ist als RB von Tübingen über Albstadt nach Sigmaringen gelangt und fährt nun als Zug 86338 Sigmaringen-Gammertingen-Hechingen wieder nordwärts. In den am linken Bildrand angeschnittenen Becken werden Albforellen gezüchtet, aber auch in der Lauchert (die hinter dem Bahndamm verläuft) und in dem von der Lauchert gespeisten Weiher im Vordergrund, an dem man sich als Bahnfotograf gerne und lang aufhält, dürfte sich das eine oder andere Exemplar des begehrten Süßwasserfischs finden.

Datum: 31.05.2021 Ort: Hettingen [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 622 (Alstom LINT 54) Fahrzeugeinsteller: SWEG
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 7 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
Testbild
geschrieben von: claus_pusch (284) am: 03.06.21, 20:54
Seit Anfang Mai 2021 fährt auf der Gäubahn in der sonntäglichen Taktlücke des IC 183 der sogenannte Bodensee-Radexpress II als RE 17299 von Stuttgart nach Radolfzell. Nachdem ich drei Wochen zuvor diesen Zug zusammen mit zwei ortsansässigen Hobbykollegen am alten Rottweiler Ablaufberg südlich des Au-Tunnels abgepasst hatte, wollte ich am letzten Mai-Sonntag testen, ob er sich auch nördlich des Au-Tunnels ablichten lässt. Dort verläuft ein schöner Spazierweg neben dem Neckar entlang der Bahn, glücklicherweise ohne mannshohen Zaun und Hundert Warnschilder... Allerdings sah es dann so aus, als wolle der Wettergott die Belastbarkeit meiner Nerven austesten, auch wenn man das dem Bild nicht ansieht. Denn 10 Minuten vor der geschätzten Vorbeifahrt des Zuges (dieser RE fährt in Rottweil ohne Halt durch!) setzte Konvektion ein und aus dem Nichts bildeten sich Kumuluswolken, die der Sonne hinter mir immer wieder bedrohlich nahe kamen. Zum Glück lief alles glatt, als 111 012 mit ihrer radfahrenden Kundschaft die Stelle passierte (allerdings fiel die Aufnahme des wenige Minuten später eintreffenden 'Hamsterbacken'-RE dann in der Tat einem Wolkenschaden zum Opfer).
Im Hintergrund sieht man den 2016 fertiggestellten, 246 Meter hohen Thyssenkrupp-Testturm für Aufzugstechnik, der oberhalb des Neckartals im Industriegebiet Berner Feld liegt und von dem kürzlich verstorbenen deutsch-amerikanischen Architekten Helmut Jahn und seinem Stuttgarter Kollegen Werner Sobek entworfen wurde.

Datum: 30.05.2021 Ort: Rottweil [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 111 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 5 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
Farbtupfer im Frühlingsgrün
geschrieben von: claus_pusch (284) am: 02.06.21, 20:01
Anfang Juni dominiert in den Rebflächen des Kaiserstuhls das noch frische Grün des Frühlings. Für ein paar Farbtupfer sorgt um diese Zeit der Klatschmohn, der sich vor allem an den Kanten und Böschungen der Rebterrassen angesiedelt hat. Und auf den Gleisen der Kaiserstuhlbahn tragen die beiden RegioShuttle in HzL-Lackierung, die hier seit einiger Zeit im Einsatz stehen, zu etwas farblicher Abwechslung bei. Zusammen mit einem dritten Triebwagen in bwegt-Lackierung wurden sie als S5-Zug 88439 Riegel-Malterdingen - Breisach morgens am selben Bahnübergang nahe Oberrotweil aufgenommen, den Moritz-182 vor Kurzem hier mit einem NE81 von der anderen Seite im Abendlicht gezeigt hat. Der Blick zu den Vogesen ist nicht glasklar, aber man kann die Orte entlang der Elässischen Weinstraße zwischen Colmar und Rouffach noch schemenhaft erkennen.

Datum: 01.06.2021 Ort: Oberrotweil [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: SWEG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 18 Punkte

8 Kommentare [»]
Optionen:
Walk on the Wild Side
geschrieben von: claus_pusch (284) am: 27.05.21, 18:02
Der zerklüftete Rappenfelsen im Laucherttal an der HzL-Stammstrecke zwischen Jungnau und Sigmaringen, der auf diesem Bild als Hintergrundelement fungierte, lädt geradezu ein, selbst als Fotostandort genutzt zu werden. Und die beiden Regionalbahn-Züge, die vormittags zwischen 8 und 9 Uhr Gammertingen gen Süden verlassen, bieten sich lichtmäßig dafür an.
Während man für ein Foto von der Bahn vor dem Rappenfelsen bequem zu einem Wanderparkplatz fahren und dann den Aussichtspunkt nach wenigen Hundert Metern Fußweg auf einem breiten Wanderweg erreichen kann, ist für ein Bild der Bahn vom Rappenfelsen ein etwas längerer Marsch auf der anderen Talseite fällig. Wirklich in die Wildnis führt dieser natürlich nicht, denn irgendwelche mehr oder weniger oft begangenen Forstwege finden sich ja überall...
Der LINT passiert den stillen Talabschnitt als RB 86311 Gammertingen-Sigmaringen-Tübingen. Hinter dem Fluss erhebt sich der Höhenzug des Witbergs; am rechten Bildrand ist außerdem die Fürstenhöhe (794 m) mit ihrem Sendemast zu erkennen.

Datum: 30.03.2021 Ort: Hanfertal [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 622 (Alstom LINT 54) Fahrzeugeinsteller: SWEG
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 4 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
Auf willkommenen Abwegen
geschrieben von: claus_pusch (284) am: 25.05.21, 10:04
Nach der Umstellung der Zollernalb-Regionalbahnen auf LINT im Dezember 2020 überführte die SWEG zwei HzL-RegioShuttles zum Verkehrsbetrieb Endingen. Nachdem ich bei mehreren Abstechern an den Kaiserstuhl diese Triebwagen nur neben der Wagenhalle im Depot abgestellt beobachten konnte, war ich umso zufriedener, als ich sie am Pfingstsonntag dann auch mal im Streckeneinsatz antraf. Hier legt sich die Garnitur aus VT 46 und VT 47 als S5-Zug 26625 Riegel-Malterdingen - Breisach bei Königschaffhausen in die Kurve. Man beachte neben der freundlichen Crew im Führerstand die pragmatische Lösung, was die Anpassung der Fahrtzielanzeige an das für die Triebwagen noch ungewohnte Terrain betrifft.

Datum: 23.05.2021 Ort: Königschaffhausen [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: SWEG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte
Optionen:
Mitten im Elztal
geschrieben von: claus_pusch (284) am: 22.05.21, 23:13
...liegt die Große Kreisstadt Waldkirch zu Füßen des Kandel. Im 19. und frühen 20. Jahrhundert war die Stadt ein europaweit bekanntes Zentrum des Dreh- und Jahrmarktorgel-Baus. Heute findet sich die Industrie in den großen Gewerbegebieten am Stadtrand, während die früheren Fabrikzonen wie hier rund um den Bahnhof zu Wohngebieten umfunktioniert wurden. Seit einigen Jahren gibt es nach einer Hangrutschung am Galgenb(r)uckweg eine baumfreie Zone, von der aus man in den Monaten mit langen Tagen in einem etwa 1-stündigen Zeitfenster ab 17.30 Uhr die Züge der Elztalbahn vor dem Stadtpanorama ablichten kann, wie hier den S2-Zug 88399 Waldkirch-Freiburg, gebildet aus drei (mehr oder minder sauberen) RegioShuttles in BSB-Lackierung. Mangels Talent-3-Verfügbarkeit setzt die SWEG nach wie vor diese Veteranen für den Pendelverkehr ein, während zwischen Waldkirch und Elzach immer noch (und wohl noch bis November 2021) Schienenersatzverkehr herrscht (teilweise mit Bussen, für die die Bezeichnung "Veteran" auch passen würde), da sich die Fertigstellung des Kreuzungsbahnhofs Gutach ständig verzögert. Wenigstens wird bis Waldkirch - im Vorgriff auf die zukünftigen S-Bahn-Annehmlichkeiten - jetzt schon an allen Tagen im 30-Minuten-Takt gefahren.
Um das Motiv des Waldkircher Stadtblicks mit nicht allzu randständiger Zugeinheit umzusetzen, muss man - für eine ehemalige Orgel-Metropole passend - beim Weitwinkel-Einsatz alle Register ziehen. Damit die Weitwinkel-Verzerrung nicht zu stark wird, habe ich dieses Bild aus zwei Aufnahmen zusammengesetzt.

Datum: 22.05.2021 Ort: Waldkirch [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: SWEG
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 3 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
Ganz oben, ganz am Schluss
geschrieben von: claus_pusch (284) am: 17.05.21, 22:30
In der Ortschaft Aach (heute ein Stadtteil von Dornstetten) vereinigen sich der Ettenbach, der Stockerbach und der Kübelbach zur Glatt, die danach in Richtung Neckar fließt. Alle drei Bäche werden von der Oberen Gäubahn Eutingen-Freudenstadt auf großen Viadukten überquert. Durch die relativ hohe Lage auf etwa 650 m und die vergleichsweise offene Gäulandschaft eignen sich die Viadukte gut dafür, als Motive früh oder ganz spät an einem Fototag angesteuert zu werden. Im letzten Licht eines November-Nachmittags überquert hier ein Talent 2 als RE 17664 Freudenstadt Hbf-Stuttgart den größten der drei Viadukte über den Kübelbach (der seit gefühlt ewiger Zeit saniert wird und an dem man daher immer irgendwo ein Gerüst hinnehmen muss), betrachtet vom Aussichtspunkt am Aacher Rondell.

Datum: 14.11.2020 Ort: Dornstetten-Aach [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 442 (Bombardier Talent 2) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 17 Punkte

6 Kommentare [»]
Optionen:
Sagt Ihnen der Name Johann Wilhelm Schwedler was?
geschrieben von: claus_pusch (284) am: 15.05.21, 20:29
Ich hätte diese im Fernsehkrimi-Stil formulierte Frage bis vor Kurzem mit "Nein" beantwortet. Erst beim Nachrecherchieren zu diesem Foto, das 650 009 als RB 17933 Pforzheim-Nagold Stadtmitte in Unterreichenbach zeigt, bin ich auf diesen Namen gestoßen.
Der 1823 in Berlin geborene und 1894 dort verstorbene Bauingenieur Schwedler stand als Eisenbahn-Baubeamter im Dienste Preußens. Er befasste sich unter Anderem mit der konstruktionell-statischen Optimierung von Fachwerkträgerbrücken und entwickelte in diesem Zusammenhang den sog. Schwedlerträger mit gebogenem Obergurt, der in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts vielfach Anwendung fand, so auch bei der 1874 eröffneten Nagoldtalbahn. Die Unterreichenbacher Brücke, die von der Maschinenfabrik Esslingen produziert wurde, ist mit 64 m Länge eines der größten Bauwerke dieses Konstruktionstyps in Baden-Württemberg und offenbar das einzige mit noch unverändert erhaltenen Schwedlerträgern. Die wie die ganze Nagoldtalbahn für Doppelspur ausgelegte Brücke ist zwar als technisches Kulturdenkmal gelistet (das passt auch ganz gut zum heutigen Marketing-Namen der Nagoldtalstrecke, "Kulturbahn"), aber nicht denkmalgeschützt, und man wird sehen, ob und wie lange sie in dieser Form erhalten bleibt.
Wer mehr über das Bauwerk und seine Bedeutung erfahren möchte, findet hier einen Beitrag aus der Zeitschrift "Denkmalpflege in Baden-Württemberg", der auch die 2019 abgebaute Argenbrücke zwischen Langenargen und Kressbronn am Bodensee behandelt.

Datum: 23.04.2021 Ort: Unterreichenbach [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 9 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
Im Oberen Neckargäu
geschrieben von: claus_pusch (284) am: 12.05.21, 20:43
Das Wiki allen Wissens beschreibt den württembergischen Landschaftstyp des Gäus als "eine aus den Gesteinen des Muschelkalks und Lettenkeupers bestehende Hochfläche von 250 bis 500 Metern Meereshöhe, in die sich die Flüsse Neckar, Ammer, Würm, Glems, Enz, Metter und Zaber teils tief eingeschnitten haben". An einem Aussichtspunkt oberhalb von Epfendorf kann man das gut nachvollziehen: man befindet sich auf der westlichen, an den Schwarzwald anschließenden Hochfläche und richtet den Blick auf das Neckartal, und auf der anderen Talseite setzt sich - durch die Hangbewaldung etwas verdeckt - die Hochfläche in Richtung Schwäbische Alb fort. Und zur Abrundung des Ganzen fährt unten auf der Gäubahn der Regional-IC 2389 Stuttgart-Singen vorbei.
Welches Glück ich an jenem Samstag hatte, zwei von drei IC2-Einheiten mit Lok am Südende anzutreffen, wurde mir zwei Wochen später bei einem neuerlichen Besuch bewusst, als bei allen IC2-Garnituren die Lok wieder wie üblich in Richtung Stuttgart hing...

Datum: 24.04.2021 Ort: Epfendorf [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 147 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 0 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
In Lauffen am Neckar
geschrieben von: claus_pusch (284) am: 10.05.21, 22:30
Bei diesem Titel erwarten sicher alle ein (weiteres) Bild von der Frankenbahn mit elektrischer Traktion. Und dann kommt da so ein hundsgemeiner HzL-RegioShuttle daher, und kein Weinberg weit und breit?
Ja, denn etwa 220 Kilometer flussaufwärts gibt es noch einen am Neckar gelegenen Ort namens Lauffen, den Ringzug-VT 249 als HzL 69709 (Bräunlingen-)Villingen-Rottweil gleich passieren wird. Damit es nicht zu Verwechslungen kommt, wird dieser Ort aber als 'Lauffen ob Rottweil' bezeichnet. Sein ehemaliger Hp hieß laut Kursbuch bahnamtlich 'Lauffen b Rottweil'. Er wurde Ende der 1970er Jahre aufgelassen, als man auf der Gäubahn und der Strecke Rottweil-Villingen das eilzugmäßige Fahren einführte. Im Zuge des Ringzug-Konzepts wurden an dieser Strecke zwar mehrere Haltepunkt wieder- bzw. neueröffnet, Lauffen ging aber seltsamerweise leer aus.
Im Hintergrund erkennt man Deißlingen, zu dem Lauffen 1974 eingemeindet wurde. Diese Fotostelle zwischen den beiden Teilorten dürfte sich mittelfristig deutlich verändern, denn es ist ausgemachte Sache, dass der Gipsbruch der Firma Knauf, die in Lauffen ein Gipsplattenwerk betreibt, allmählich in Richtung Deißlingen ausgedehnt wird und dass die Flächen südlich der Bahnstrecke dann abgebaut und später wieder aufgefüllt werden - wann es soweit sein wird, weiß ich allerdings nicht.
Was ich auch nicht weiß: warum ausgerechnet diese Strecke im Grenzbereich von Schwäbisch und Alemannisch die Marketing-Bezeichnung "Alemannenbahn" erhalten hat...

Zuletzt bearbeitet am 12.05.21, 19:31

Datum: 09.05.2021 Ort: Lauffen ob Rottweil [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: SWEG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 4 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:

Auswahl (284):   
 
Seiten: 2 3 4 5 6
>

Größere Ansicht und weitere Informationen durch Anklicken der Vorschaubilder, Filterung der Auswahl über die Suchfunktionen. Bei Fragen zu unserer Galerie hilft die » Galerie-Moderation

(c) 2021 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.