DREHSCHEIBE-Online 
DREHSCHEIBE-Online

Anzeige

HIER KLICKEN!
angemeldet: -
Seiten: 2 3 4 5 6 .. 8 >
Auswahl (388):   
 
Galerie von claus_pusch, nach Einstelldatum sortiert » zur erweiterten Suche
 
Kleiner bunter Zug
geschrieben von: claus_pusch (388) am: 05.12.22, 17:58
Beim derzeitigen Thema "Bunte Züge" möchte ich mich mit einem relativ aktuellen Bildvorschlag einklinken: Die buntesten fahrplanmäßigen Reisezuggarnituren auf dem südlichen Abschnitt der Rheintalbahn lieferten in der Sommersaison 2022 die über Nacht verkehrenden Autoreisezüge zwischen Hamburg-Altona und Lörrach. Während ich am UEX-Zug von Train4you gescheitert bin (er ließ sich nur südwärts früh am Morgen aufnehmen, und das hat bei mir nie geklappt), war der BTE AutoReiseZug, der zu Beginn des Sommers mit dem RDC Alpen-Sylt-Nachtexpress vereinigt fuhr, verlässlicher. Am - wie immer sehr warmen - Morgen des 30.7. hatte der Alpen-Sylt-Express seit einer Woche den Dienst quittiert; dafür kam der BTE-Zug mit einem farblich besonders durchmischten Wagenmaterial daher. Eine "bunte" Lok als Beigabe wäre schön gewesen, aber meistens war der Zug, wenn ich seiner angesichtig wurde, schwarz oder grau bespannt. Die Aufnahme entstand aus den Reblagen des Köndringer Hungerbergs heraus; im Hintergrund ist der Michaelsberg in Riegel mit seiner ehemaligen Brauerei (heute Wohnanlage "Riegeler Lofts") erkennbar.

Datum: 30.07.2022 Ort: Köndringen [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 193 (Siemens Vectron) Fahrzeugeinsteller: BTE
Kategorie: Bahn und Landschaft

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
König von Teneriffa
geschrieben von: claus_pusch (388) am: 02.12.22, 22:16
Während der Ausdruck "König von Mallorca" hierzulande eine - zweifelhafte - Bekanntheit genießt, kann man mit dem Begriff "König von Teneriffa" vermutlich weniger anfangen. Er steht auch nicht für einen Partyschlager, sondern bezeichnet die Herrscher dieser Insel, bevor Tenerife Ende des 15. Jahrhunderts von den Kastiliern dem spanischen Königreich einverleibt wurde. Damals war die Insel in neun Herrschaftsgebiete, die sogenannten 'menceyatos', aufgeteilt, an deren Spitze die Menceyes standen. Einer von ihnen war Bencomo, König von Taoro. Ihm ist in der Stadt Laguna, auf dem gleichnamigen Platz, eine Statue gewidmet, an der der Citadis-Tw 26 der Tranvía Metrotenerife auf dem Weg von La Laguna La Trinidad nach Santa Cruz Intercambiador vorbeifährt. Dahinter sieht man das in den 1990er Jahren von den katalanischen Architekten Jordi Garcés und Enric Sòria entworfene "Museo de la Ciencia y el Cosmos", neben dem sich das Astrophysikalische Forschungsinstitut der Kanaren befindet. Der wolkenreiche Himmel ist übrigens kein Zeichen für aufkommendes Schlechtwetter, sondern dem Lokalklima geschuldet, das dafür sorgt, dass bei "normaler" Wetterlage über La Laguna und dem Inselinneren eigentlich immer ganztägig Wolken hängen.
(N.B.: Kamerazeit + 1h; ich hatte vergessen, die Kamera auf die westeuropäische Zeitzone umzustellen.)

Datum: 05.07.2022 Ort: San Cristóbal de La Laguna [info] Land: Europa: Spanien
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: MTSA
Kategorie: Zug schräg von vorn

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Die tollkühnen Männer in ihren rollenden Kisten
geschrieben von: claus_pusch (388) am: 25.11.22, 19:44
Seit Sommer 2019 steht die Kaiserstuhlbahn-Strecke von Riegel-Malterdingen nach Breisach unter Strom, und seit 2020 wird der Verkehr auf der dort verkehrenden S-Bahn-Linie S5 mit Talent-3-Triebzügen abgewickelt - zumindest theoretisch. Denn in der Praxis gibt es an den talentierten Flitzern immer wieder etwas zu kontrollieren oder zu reparieren, so dass das Personal vom Betriebswerk Endingen oft die alten RegioShuttles, die eigentlich nur als eiserne Reserve vor Ort verblieben waren, 'anheizen' muss, um den Betrieb am nördlichen und westlichen Kaiserstuhl aufrecht zu erhalten. Leider haben die schönen HzL-RS den Kaiserstuhl längst wieder verlassen, so dass im Talent-Ersatzverkehr eigentlich immer die ehemaligen BSB-Fahrzeuge in ihrer nicht gerade preisverdächtigen Lackierung anzutreffen sind, denen man ihren einstigen Dauereinsatz zwischen Freiburg und Breisach anmerkt. Eine RS-Doppelgarnitur fährt als Zug 88450 am Rand der Königschaffhauser Weinlage Hasenberg entlang. Dank guter Sicht reicht der Blick nicht nur bis zur Ortschaft Wyhl, sondern darüberhinaus bis zu den mittleren Vogesen.

Datum: 22.10.2022 Ort: Königschaffhausen [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: SWEG
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 4 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Der Baum, der aus dem Schatten trat
geschrieben von: claus_pusch (388) am: 21.11.22, 20:56
Von der Stelle beim Ort Grand'Combe-Châteleu, an der der junge Doubs die felsige Schlucht des Défilé du Coin de la Roche verlässt und das Becken von Morteau erreicht, hat Julian in der Galerie schon zwei schöne Aufnahmen gezeigt (hier und hier). Auf diesen Fotos dient ein charakteristischer Baum am Wegesrand als bildbereicherndes Element. Dahinter erkennt man schwach einen weiteren Baum, der jedoch von seinem Artgenossen in jeder Hinsicht in den Schatten gestellt wird.
Wenn man an dieser Stelle in die andere Richtung fotografiert, darf dieser zweite Baum mal eine Hauptrolle spielen. Zwar kann das knorrige, bemooste Gewächs es in Sachen Eleganz mit seinem Kompagnon nicht aufnehmen, aber mit seinem Standort direkt am Wasser ist dieser Baum samt seiner mistelförmigen Mitbewohner doch ganz nett anzuschauen. Umso besser, wenn dann noch im Hintergrund ein Zug auf der "Ligne des horlogers" vorbeikommt, wie hier X73754 und ein zweiter "Baleine"-Triebwagen als TER 18111 von Besançon-Viotte nach La Chaux-de-Fonds.

Datum: 26.10.2019 Ort: Grand'Combe-Châteleu [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-X 73500 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 5 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Doppel-Diesel vor der Steige
geschrieben von: claus_pusch (388) am: 19.11.22, 23:47
Die absehbare Fertigstellung der Neubaustrecke Wendlingen-Ulm hat im Jahr 2022 wahrscheinlich nochmal mehr Eisenbahnfreunde an die Geislinger Steige gelockt als sonst. Zu den täglichen Fernverkehrs-Highlights auf dieser Bergstrecke zählt(e) zweifelsohne der nachmittags verkehrende dieselbespannte IC 2013 "Allgäu" von Dortmund nach Oberstdorf, den User 797 505 bereits vor längerer Zeit beim Passieren des freigeschnittenen Bahndamms am Geislinger Sonne-Center gezeigt hatte (siehe hier). Etwa sechs Wochen nach dem Besuch des Hobbykollegen wollte ich den Zug an derselben Stelle ablichten, allerdings aus einer anderen Perspektive vom gegenüberliegenden Hang. Und tatsächlich fand sich an der Alten Türkheimer Steige, einer Forststraße, die Geislingen mit dem Geiselstein verbindet, ein passender baumfreier Durchblick. Die Burgruine Helfenstein, die man auf der verlinkten Aufnahme gezeigt bekommt, ist aus diesem Blickwinkel zwar nicht zu erkennen; dafür kommt die evangelische Stadtkirche aus dem 15. Jahrhundert gut zur Geltung, ebenso wie der vermutlich aus derselben Zeit stammende Ödenturm, der heute als Aussichtsturm dient (allerdings ohne brauchbare Aussicht auf die Bahn...).

Datum: 26.03.2022 Ort: Geislingen an der Steige [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 218 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 6 Punkte

6 Kommentare [»]
Optionen:
 
Taunusbahn auf Bergfahrt
geschrieben von: claus_pusch (388) am: 18.11.22, 19:40
Der Taunus ist ein Mittelgebirge - mit Betonung auf 'Gebirge', und so ist es nicht verwunderlich, dass die Bahn, die ihn in ihrem Namen trägt, einiges an Steigungen zu bewältigen hat. Auch westlich von Wehrheim geht es ordentlich bergauf, aber für RB 24346 von Bad Homburg nach Grävenwiesbach stellt die Bergfahrt keine Herausforderung dar. Am rechten Bildrand ist der Kreuzungsbahnhof Wehrheim zu erkennen, während der Fernmeldeturm am linken Bildrand - wenn ich OpenStreetMaps richtig interpretiere - den 518 m hohen Steinkopf bei Ober-Rosbach markiert.

Datum: 23.08.2019 Ort: Wehrheim [info] Land: Hessen
BR: 609 (LHB VTA und VT2E) Fahrzeugeinsteller: VHT/HLB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Halber Herbst
geschrieben von: claus_pusch (388) am: 15.11.22, 23:56
In vielen Teilen des Schwarzwalds ist der Anteil an Nadelbäumen (zumindest derzeit noch) so hoch, dass die Farbenpracht des Herbsts nur die halbe Durchschlagskraft hat. Das gilt auch für die Gegend um Nagold, wo sich an den Hängen des Waldach- und des Steinachtals rötlich-goldgelbe und dunkelgrüne Bereiche abwechseln. Trotzdem lohnt sich ein herbstlicher Ausflug an die Nagoldtalbahn wegen des im Vergleich zum Sommer viel schöneren Lichts. Einen verkehrsroten Farbtupfer tragen die beiden RegioShuttles bei, die als RB 17940 Horb-Pforzheim den hohen Bahndamm beim Nagolder Stadtteil Iselshausen überqueren und gleich den sogenannten Bähnlefelsen am Ziegelberg passieren werden. Ebenfalls erkennbar ist der Iselshauser Haltepunkt, der 2011 (wieder)eröffnet wurde, nachdem die ursprüngliche Station des Ortes 1976 aufgelassen worden war. Der Nagolder Ortsteil Gündringen, von dessen Gemarkung aus das Bild entstand, hatte weniger Glück: sein einst respektabler Bahnhof (ca. 2 km südlich vom Fotostandpunkt gelegen) ist heute nur noch aufgrund einer großen Freifläche neben dem Gleis zu erahnen. (N.B.: Die Kamerauhr war noch auf Sommerzeit eingestellt.)

Zuletzt bearbeitet am 15.11.22, 23:57

Datum: 13.11.2022 Ort: Iselshausen [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 2 Punkte
Optionen:
 
Keine ver-gäu-dete Zeit
geschrieben von: claus_pusch (388) am: 14.11.22, 22:46
Am zweiten November-Wochenende 2022 waren auf dem südlichen Abschnitt der Schwarzwaldbahn Bauarbeiten angesetzt, was auch Auswirkungen auf die Gäubahn hatte. Denn die DB nutzte den Anlass, um Personal und Material zu schonen, und stellte die grenzüberschreitenden ICs gänzlich ein, während die mit IC2 gefahren (Pseudo-)Fernverkehrszüge in Engen (w)endeten. Da unter diesen Rahmenbedingungen natürlich auch nicht mit Güterverkehr gerechnet werden konnte, war der 13.11. eigentlich kein günstiger Tag, um an der Gäubahn die Kamera zu zücken.
Trotzdem wagte ich am Nachmittag einen Abstecher an den Abschnitt Eutingen-Horb, wo das baufahrplanbedingt dürftige Zugangebot durch die RegioShuttles der "Kulturbahn" etwas aufgepeppt wird. Und der Wagemut wurde wenigstens dadurch belohnt, dass eine der IC2-Garnituren, die zwischen Stuttgart und Engen pendelten, mit einer Südlok unterwegs war. Diese Zugeinheit konnte als IC 2388 bei Eutingen abgelichtet werden, wo die spätherbstliche Agrarlandschaft erstaunlich viel Grün zu bieten hatte.

Bildmanipulation: Eine der Flutlicht-Leuchten des SV Eutingen 1947 e.V., die ungeschickt nahe an die Lok geraten war (weil ich die Zuglänge etwas falsch eingeschätzt hatte), wurde elektronisch 'abgebaut'. Und die Kamera-Uhr stand leider noch auf Sommerzeit...

Datum: 13.11.2022 Ort: Eutingen im Gäu [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 147 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Ein Bandwurm in den Reben
geschrieben von: claus_pusch (388) am: 10.11.22, 00:20
Die Strecke Molsheim-Sélestat verläuft durch die vielerorts für den Weinbau genutzte Hügelzone zu Füßen der Vogesen und wird daher auch treffend "Ligne du Piémont" genannt. Besonders der Abschnitt südlich von Barr bietet einige nette Fotostellen. Der überwiegende Teil der Züge auf dieser Strecke wird mit AGC-Triebwagen gefahren, aber beim morgendliche TER 831708 wird meistens eine 6-teilige Régiolis-Garnitur eingesetzt; so können sich die Fahrgäste immerhin nicht über ein mangelndes Sitzplatzangebot beklagen. Aufgenommen wurde dieser Zug hier vor dem Dorf Nothalten, hinter dem sich der 900 m hohe Ungersberg erhebt.

Datum: 12.09.2022 Ort: Epfig [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-B 83500 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 6 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
USI
geschrieben von: claus_pusch (388) am: 07.11.22, 20:48
Befeuert durch den bevorstehenden Betreiberwechsel, sind in der letzten Zeit nochmals vermehrt Fotos von der Taunusbahn Friedrichsdorf-Brandoberndorf mit HLB/VHT-Rollmaterial in die Galerie gelangt. Ich möchte dazu mein Scherflein beitragen und nach den schönen Landschaftsaufnahmen ein eher dokumentarisches Bahnhofsfoto aus Usingen vorschlagen; wer daraus einen Vorher-Nachher-Vergleich machen möchte, dem seien zwei Bilder von Frank (hier und hier) empfohlen.
Die Stadt Usingen, deren Pkw-Kennzeichen - solange sie noch Kreisstadt war - USI lautete und heute teilweise wieder lautet, bildet den zentralen Ort des Usinger Landes, und der dortige Bahnhof - aus topographischen Gründen nicht ganz optimal zum historischen Zentrum gelegen - verfügt(e) über entsprechend umfangreiche Gleisanlagen. Nördlich der Durchfahrgleise, wo auf Franks Bildern nur eine großzügige Ladestraße samt (Holz-)Verladerampe zu erkennen ist, wurde bei der Übernahme der Strecke durch den Verkehrsverband Hochtaunus 1993 ein Zentralstellwerk errichtet, an das man 2009/10 ein Werkstätten- und Verwaltungsgebäude anbaute. Dieser auf dem Bild unübersehbare moderne Komplex stellt das Empfangsgebäude etwas in den Schatten. Auf den Gütergleisen südlich der Durchfahrgleise und im Bereich der früheren Lokstation entstand eine Abstellanlage für die Triebzüge. Am Tag meines Besuchs fuhren viele Kurse mit LINT, aber Zug 24336 von Bad Homburg nach Grävenwiesbach war aus zwei schönen VT2E gebildet. Man darf gespannt sein, was sich an dieser Bahnhofsanlage ändert, wenn in den nächsten Jahren die Elektrifizierung vollzogen wird.

N.B.: Sendemasten sind nie eine Zier für Eisenbahnfotos. Ich habe aber Abstand genommen, das hier sichtbare Exemplar wegretuschieren zu wollen, zum Einen weil das schon ein drastischer Eingriff gewesen wäre und zum Anderen, weil ich finde, dass der Mast als gliederndes Element in der oberen Bildhälfte hier gar nicht so schlecht passt.

Datum: 23.08.2019 Ort: Usingen [info] Land: Hessen
BR: 609 (LHB VTA und VT2E) Fahrzeugeinsteller: HLB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 2 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Wir wollen Uerdinger!
geschrieben von: claus_pusch (388) am: 02.11.22, 21:56
In den letzten Tagen haben zwei schöne Bilder mit Seitenansichten auf museale Schienenbus-Garnituren den Weg in die Galerie gefunden (siehe hier und hier). Da möchte ich mich doch gerne einklinken und eine Seitenansicht des Kornwestheimer Roten Flitzers vorschlagen. Die zweiteilige Garnitur mit der charakteristischen Werbung für ein in Stuttgart gebrautes Traditionsbier ist als RB 3021 am letzten Betriebstag des "Freizeitexpress Krebsbachtäler" in der Saison 2022 von Neckarbischofsheim Nord nach Siegelsbach unterwegs, aufgenommen zwischen Neckarbischofsheim Stadt und Helmhof.

Datum: 09.10.2022 Ort: Neckarbischofsheim [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 798 (alle Schienenbusse Bauart Bundesbahn) Fahrzeugeinsteller: Förderverein Schienenbus e.V.
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 5 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Römisches Leben in Hohenzollern
geschrieben von: claus_pusch (388) am: 01.11.22, 19:00
...kann man in Stein bei Hechingen erleben. Etwas abseits des Dorfes oben am Hang gelegen, gibt das Römische Freilichtmuseum anhand von Originalfunden und Rekonstruktionen einen Einblick in die provinzialrömische Architektur, Kultur und Wirtschaftsweise. Eigentlich wäre der Freizeit-Express Hohenzollern (besser bekannt als "Eyachtäler") das ideale Verkehrsmittel, um dieses Museum anzusteuern - aber leider halten die sonntäglichen Ausflugszüge nicht in Stein, da an der ehemaligen Station kein Bahnsteig mehr zur Verfügung steht.
Im Oktober 2021 hatte ich zum ersten und einzigen Mal Gelegenheit, den Alstom-iLint auf dem HzL-Streckennetz zu beobachten, denn der für Sommer/Herbst angekündigte Einsatz fand nicht so regelmäßig statt wie gedacht. Hier konnte das "blaue Wunder" auf der letzten Fahrt des Tages in Richtung Eyach (Zug 168) unterhalb des Freilichtmuseums abgepasst werden. Inzwischen hat sich der iLint wieder vom hohenzollerischen Acker gemacht, in der Saison 2022 wurde der Freizeitverkehr mit 'normalen' Lint in bwegt-Farben durchgeführt.

N.B.: Der iLint trägt die Baureihenbezeichnung 654. Da diese im Galerie-Baureihen-Menü allerdings auf den Regiosprinter verweist, wurde 622 eingetragen.

Zuletzt bearbeitet am 02.11.22, 09:01

Datum: 10.10.2021 Ort: Hechingen-Stein [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 622 (Alstom LINT 54) Fahrzeugeinsteller: Alstom
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 4 Punkte
Optionen:
 
Dunkle Wolken über Stainless Steel
geschrieben von: claus_pusch (388) am: 31.10.22, 15:23
Zur Zeit (Herbst 2022) werden die ersten Siemens-Charger-Wendezüge in den Betriebsbestand von Via Rail eingereiht, und die insgesamt 32 bestellten Garnituren werden das Gesicht des Fernverkehrs auf dem ostkanadischen Korridor in den Provinzen Québec und Ontario in den kommenden Jahren stark verändern und wohl das weitgehende Ende der Reisezugwagen, die zwischen der Mitte der 1940er und der 1950er Jahre von der Budd Company geliefert worden waren, auf diesem Teil des Via-Netzes einläuten.
Im Herbst 2019 waren stilreine Stainless-Steel-Garnituren zwischen Québec, Montréal, Ottawa und Toronto noch alltäglich. Aus einer solchen war Zug 59 Ottawa-Toronto gebildet, der wenige Kilometer südlich seines Ausgangsbahnhofs nahe Barrhaven abgelichtet wurde, und zwar im wirklich allerletzten Licht des Tages - wenige Sekunden nach der Aufnahme verschwand die Sonne hinter dem Horizont. Die 2001 an Via gelieferte Genesis 900 ist im Vergleich zu dem fast 70-jährigen Rollmaterial, das sie am Haken hat, geradezu ein Jungspund.

(Hinweis: Kamerazeit falsch - war nicht auf Kanada eingestellt.)

Datum: 08.09.2019 Ort: Barrhaven, Ontario, Kanada Land: Übersee: Nordamerika
BR: CA-GE P42PC Fahrzeugeinsteller: VIA
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 4 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Mit Tunnelblick durchs Kinzigtal (I)
geschrieben von: claus_pusch (388) am: 29.10.22, 21:57
Die badisch-württembergische Kinzigtalbahn zwischen Hausach und Freudenstadt weist insgesamt neun Tunnelbauwerke auf, die meisten davon Sporntunnel. Die Tunneleingänge mussten bisher keine nennenswerten Modernisierungen über sich ergehen lassen und sind dank diverser Vegetationspflege-Maßnahmen vielfach auch (wieder) gut einseh- und fotografierbar. Vermutlich am häufigsten fotografiert wird auf dieser Strecke das südliche Portal des 78 m langen Stock-Tunnels oberhalb von Schenkenzell, aber meistens gilt das Interesse dabei nicht primär dem Tunnel, sondern der unmittelbar anschließenden Kinzigbrücke. Bei dieser Aufnahme habe ich einmal das "schwarze Loch" ins Zentrum gestellt, das gerade von zwei SWEG-RegioShuttles im bwegt-Look als Zug 87394 Freudenstadt Hbf.-Bad Griesbach verlassen wird. Die 2020 noch sehr häufigen Durchläufe von Freudenstadt ins Renchtal, bei denen die Zugeinheiten nach mehr als zweistündiger Fahrt nur 16 km Luftlinie vom Ausgangsbahnhof entfernt ankamen, sind im aktuellen Fahrplan (2022) sehr viel seltener geworden.

Datum: 27.04.2020 Ort: Schenkenzell [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: SWEG
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 2 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Was ist historisch? Was ist nur alt?
geschrieben von: claus_pusch (388) am: 28.10.22, 19:35
Wenn man die Wikipedia-Artikel zur elsässischen Kleinstadt Dambach-la-Ville aufruft, gewinnt man den Eindruck, dass dieser nahe Sélestat gelegene Ort vor historischer Bausubstanz geradezu strotzt. Das Bauwerk, das einem vor Ort als erstes ins Auge springt, nämlich die Kirche Saint-Etienne mit ihrem hohen Turm, wird aber gar nicht oder nur unter Ferner-liefen erwähnt. 1865 erbaut, ist sie vermutlich nicht alt genug, um im Vergleich zu den anderen architektonischen Sehenswürdigkeiten von Dambach mit dem Etikett "historisch" ausgezeichnet zu werden.
Definitiv nicht historisch ist der AGC X76652, der als TER 831718 Strasbourg-Molsheim-Sélestat vor der Kulisse von Dambach auf dem Weg nach Scherwiller ist. Aber alt sieht er schon aus, mit seinen zahlreichen Lackschäden an der Triebwagenfront - ein nicht seltener Schönheitsfehler an den im Elsass eingesetzten AGC. Einige Jahrzehnte vor dieser Aufnahme stand ich schon einmal an dieser Stelle, die sich nur am späteren Vormittag befriedigend umsetzen lässt. Damals fuhren noch RRR-Wendezüge vorbei - eigentlich eine feine Sache, wenn die Lok nicht immer am nördlichen und damit 'falschen' Ende gehangen hätte.

Datum: 21.09.2022 Ort: Dambach-la-Ville [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-X 76500 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 5 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Gelichteter Bahndamm an der Burg Lichteneck
geschrieben von: claus_pusch (388) am: 23.10.22, 01:00
Der nördliche Teil der Riegeler Kurve beim Dorf Hecklingen, wo sich die Züge der Rheintalbahn zusammen mit der Burgruine Lichteneck ins Bild bekommen lassen, war im Laufe der letzten Jahre ziemlich zugewachsen und die Fotomöglichkeiten entsprechend eingeschränkt. Vor einiger Zeit wurden die Büsche und Bäume aber abgeholzt, so dass der Blick auf Bahn und Burg wieder frei ist. Das hat sich auch in der Fotografenzunft herumgesprochen, und so klickten gleich fünf Kameras, als EC9 Hamburg-Altona - Zürich mit etwa 30 Minuten Verspätung die Stelle passierte.

Bildmanipulation: Zwei Graffiti-Tags auf der Seitenfläche der Lok mussten wegretuschiert werden.

Datum: 22.10.2022 Ort: Hecklingen [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 101 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Nicht ganz so grün wie erhofft
geschrieben von: claus_pusch (388) am: 14.10.22, 20:25
Der Grund, der mich veranlasste, vor dem Dienst noch schnell auf den Batzenberg bei Schallstadt zu fahren, war die Hoffnung, endlich einmal ein Bild vom Flixtrain Basel-Berlin machen zu können. Das hatte den ganzen Sommer über nicht geklappt: der Zug fährt nur an vier Tagen die Woche, entweder war das Licht nicht gut oder die Fahrt fiel aus oder die Voraussetzungen waren okay, aber ich hatte keine Zeit. An diesem Montagvormittag waren die Bedingungen günstig, aber dann bewahrheitete sich mal wieder Murphy's Law, und kurz vor der Durchfahrt des grünen Zuges (mit schwarzer Lok) bildete sich in der noch nebelfeuchten Luft ein Gewölk, das genau das kurze freie Streckenstück bei Scherzingen beschattete. Also musste der wenig später vorbeikommende RAlpin-Zug für das Foto herhalten, der auch etwas grünen Lack im Gepäck führte, wenn auch deutlich weniger als das eigentliche anvisierte Objekt der Begierde. Der von einer BLS-Traxx geführte Zug aus Novara wird in Kürze sein Ziel, den Freiburger Güterbahnhof, erreicht haben.

Datum: 10.10.2022 Ort: Scherzingen [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 185 (Bombardier TRAXX F140 AC1/2) Fahrzeugeinsteller: BLS
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Morgens am Witterschneekreuz
geschrieben von: claus_pusch (388) am: 01.10.22, 23:05 sternsternstern Top 3 der Woche vom 16.10.22
Nachdem Andreas vor Kurzem mit diesem Bild an die Hintere Höllentalbahn vor der Elektrifizierung erinnert und dabei auch die Wallfahrtskirche am Witterschneekreuz thematisiert hat, möchte ich 'auf den Zug aufspringen' und ebenfalls ein Bild vom "letzten Frühling" des Dieselbetriebs auf dieser Strecke beisteuern, bei dem ich im Vergleich zu Andreas' Aufnahme aus dem Bf. Löffingen aber die Rollen von Zug und Kirche vertauscht habe.
Im April 2018 wurde jede Gelegenheit genutzt, nochmal 611er und gelegentlich 628er zwischen Neustadt und Donaueschingen abzulichten, auch an Tagen, an denen lang andauernder Sonnenschein nicht garantiert war, wie am 14. jenes Monats. Angesichts des schon passenden morgendlichen Lichts und der noch fehlenden Belaubung kam mir die Idee, den 1901 fertiggestellten neoromanischen Kirchenbau, der sonst meist als Hintergrundelement für Nachmittags- und Abend-Aufnahmen der Höllentalbahn-Züge gewählt wird, den Platz in der ersten Reihe zuzubilligen, während sich im Hintergrund ein 611 als RE 26380 Neustadt-Villingen in die Kurve legt und Kurs auf den Löffinger Bahnhof nimmt.

Datum: 14.04.2018 Ort: Löffingen [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 611 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 23 Punkte

10 Kommentare [»]
Optionen:
 
Trafo im Transit
geschrieben von: claus_pusch (388) am: 30.09.22, 21:44
Bei meiner Stippvisite an der steiermärkischen Weizerbahn im September 2016 sah ich schon bei der Anfahrt, dass diese Strecke eine beachtliche Zahl von Anschlussgleisen aufwies und daher eine Chance auf Güterzüge bestand. Und in der Tat: direkt nach der Ankunft meines Zuges in Weiz sah ich, wie sich StLB-Lok D6 mit einem Trafo-Transport von der Anschlussbahn der Siemens-/Andritz-Werke (die 2018 Teil der Streckenverlängerung nach Weiz Nord wurde) näherte. Ich konnte diese bemerkenswerte Fuhre, die anschließend im Bahnhof abgestellt wurde, leider nur mehr schlecht als recht vor die Linse bekommen.
Natürlich hoffte ich darauf, dass sich dieser Schwertransport irgendwann auf den Weg nach Gleisdorf machen würde, aber es passierte nichts. Erst am frühen Nachmittag, als ich mich am Bf. Unterfladnitz postiert hatte, um einen Triebwagen abzupassen, tauchte der aus Spezialfahrzeugen der Firma Felbermayr gebilderte Zug, dieses Mal bespannt mit Gmeinder-Lok D4, wieder auf und rollte langsam durch die kleine Station.

Bildmanipulation: Ein leicht ins Bild ragender Warnkegel wurde elektronisch verschoben.

Datum: 01.09.2016 Ort: Unterfladnitz [info] Land: Europa: Österreich
BR: AT-Gmeinder D110 BB Fahrzeugeinsteller: StLB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte
Optionen:
 
Ein Suchbild aus dem Elsass
geschrieben von: claus_pusch (388) am: 20.09.22, 22:17
Fotos mit viel Landschaft und wenig Bahn stoßen in der Galerie erfahrungsgemäß auf geteiltes Echo. Nachdem ich mich diesbezüglich seit Längerem zurückgehalten habe, möchte ich hiermit mal wieder ein Bild dieser Kategorie vorschlagen. Es entstand im oberen, von der Fecht durchflossenen Abschnitt des elsässischen Münstertals, der früher auch als 'Großtal' bekannt war, in Abgrenzung zum benachbarten 'Kleintal', durch das die Petite Fecht fließt. Das 'Großtal', das seit 1893 eisenbahnmäßig durch den Streckenabschnitt Munster-Metzeral der Nebenbahn von Colmar erschlossen wird, ist verhältnismäßig dicht besiedelt, die einzelnen Ortschaften gehen teilweise unmerklich ineinander über, und dementsprechend häufig haben die TER-Triebwagen daher Anlass zum Anhalten. Wer genau hinsieht, entdeckt den blauen AGC, der vor kurzem als TER 831515 den Bahnhof von Muhlbach bedient hat und in wenigen Augenblicken seinen nächsten Halt in Breitenbach erreichen wird. (Klar, eine rot-beige Caravelle wäre besser sichtbar, aber die Zeiten, in denen diese Triebwagen zwischen Colmar und Metzeral das Regiment führten, sind lange vorbei, und damals habe ich diese Art von Foto noch nicht gemacht...) Auf dem Höhenzug hinter Muhlbach erkennt man vereinzelt Gebäude, die zum Weiler Le Gaschney gehören, sowie den baumfreien, als Hochweide und dem Wintersport dienenden Gipfel des 1289 m hohen Petit Hohneck.

Datum: 01.10.2021 Ort: Muhlbach [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-X 76500 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 4 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Wasser in den Wein
geschrieben von: claus_pusch (388) am: 19.09.22, 21:25
Reben kommen mit zeitweiligen Trockenperioden zwar gut zurecht, aber im Dürresommer 2022 musste ihnen vielerorts das kostbare Nass dann doch künstlich zugeführt werden. Auch auf einigen Rebparzellen zwischen Oberrotweil und Bischoffingen im Kaiserstuhl wurde bereits im Frühsommer auf Tropfenbewässerung zurückgegriffen, um den Ertrag zu sichern, während in unmittelbarer Nähe ein SWEG-Talent als S5-Zug 88444 auf seinem Weg von Breisach nach Riegel-Malterdingen vorbeirollt. Hinter Bahn und Rebflächen ist die kleine Stadt Burkheim zu erkennen.

Datum: 10.06.2022 Ort: Burkheim [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 442 (Bombardier Talent 2) Fahrzeugeinsteller: SWEG
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 3 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Cucurbita pepo styriaca
geschrieben von: claus_pusch (388) am: 18.09.22, 10:55
...oder Steirischer Ölkürbis: diese Feldfrucht, aus der das regional bekannte Kürbiskernöl gewonnen wird, gedeiht auch entlang der Weizerbahn, einer 15 km langen Stichstrecke, die zu den Steiermärkischen Landesbahnen (heute: Steiermarkbahn) gehört (und die laut RailView bisher noch nie mit einem Bild in der Galerie gewürdigt wurde). Am ersten Septembertag des Jahres 2016 hatten die Kürbisse bereits ihre herbstliche Gelbfärbung angenommen, während sich die übrige Vegetation wie auch die Temperatur noch sehr sommerlich präsentierten. Einer der drei GTW, mit denen der dichte, als S31 in die S-Bahn Steiermark integrierte Personenverkehr zwischen Gleisdorf und Weiz üblicherweise abgewickelt wird, passiert Neudorf bei Sankt Ruprecht an der Raab (was für ein beachtlicher Ortsname!).

Zuletzt bearbeitet am 20.09.22, 22:21

Datum: 01.09.2016 Ort: Neudorf bei Sankt Ruprecht an der Raab [info] Land: Europa: Österreich
BR: 646 (alle Stadler GTW-Bauarten) Fahrzeugeinsteller: STLB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 3 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
In den letzten Zügen
geschrieben von: claus_pusch (388) am: 17.09.22, 00:23
Anfang Dezember 2016 lag der südliche Abschnitt der lothringischen Ligne 14 Nancy-Merrey in den letzten Zügen, denn für die Monatsmitte war die Einstellung des Reisezugverkehrs und die Sperrung der Strecke zwischen Pont-Saint-Vincent und dem bekannten Kurbad Vittel wegen Oberbauschäden angekündigt. Das TER-Angebot war über die Jahre ständig reduziert worden, zuletzt standen noch 4 Zugpaare zwischen Nancy und Contrexéville im Fahrplan, der Abschnitt Contrexéville-Merrey, der für den Mineralwasser-Transport von Nestlé Waters Vittel eine Rolle spielte und immer noch spielt, wurde zuletzt nur noch freitag- und sonntagabends von je einem Personenzugpaar befahren. Ebenfalls sonntags, aber am Vormittag, platzierte ich mich auf den winterlichen Äckern oberhalb von Hymont, um den TER 836253, gefahren mit einer 4-teiligen Zweikraft-Régiolis-Garnitur, auf seiner Fahrt von Nancy nach Contrexéville abzupassen. Dieser Abschnitt war trotz des überschaubaren Verkehrsaufkommens bis zum Schluss zweigleisig in Betrieb.
Seither wird regelmäßig die Sanierung der Strecke und die Wiedereröffnung im Personenverkehr angekündigt, zuletzt vor allem im Zusammenhang mit Plänen der Region Grand-Est, den TER-Verkehr für den Wettbewerb zu öffnen und andere Betreiber als die SNCF zum Zuge kommen zu lassen. Konkretes ist aber noch nicht passiert, außer dass seit einiger Zeit freitags und sonntags ein direkter TER von Paris nach Vittel geführt wird und sich die einst mondäne Kurstadt ebenso wie ihr Nachbarort Contrexéville damit zumindest wieder eines symbolischen Reisezugverkehrs erfreuen dürfen.

(N.B.: Die Kamerauhr war noch auf Sommerzeit eingestellt.)

Zuletzt bearbeitet am 20.09.22, 22:29

Datum: 04.12.2016 Ort: Hymont [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-B 84500 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 2 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Stoßgebet
geschrieben von: claus_pusch (388) am: 15.09.22, 17:48
"Herr, vergib ihnen" - diesen in Stein gemeißelten Ausruf ist man versucht, in den Mund zu nehmen, wenn man an die Verantwortlichen bei DB Netz und bei den ausführenden Firmen denkt, die im Sommer 2021 für viel Geld die Bergstrecke der Schwarzwaldbahn zwischen Hornberg und Sankt Georgen "saniert" haben. Wie in der Fachpresse zu lesen war, soll dabei auf die bei kurvenreichen Gebirgsstrecken seit Ewigkeiten gängige Spurbreiten-Erweiterung verzichtet worden sein; vielmehr habe man die neuen Schienen mit genau 1435 mm Abstand verlegt, was 2022 bei den Schwarzwaldbahn-Wendezügen offenbar für eine dermaßen starke Radabnutzung sorgte, dass es bald an einsatzbereiten Fahrzeugen fehlte und der Personenverkehr über die Bergstrecke im Juli und August - also voll in der Touristiksaison und der 9-Euro-Ticket-Zeit - weitestgehend eingestellt werden musste. Nach rigiden Schienenschleif-Aktionen rollt der Verkehr aktuell wieder, wenn auch - wegen nach wie vor knapper Radsätze - "bis auf Weiteres" nur im 2-Stunden-Takt.
Wenn man diesem Desaster etwas Positives abgewinnen möchte, dann, dass die Zuggarnituren zwecks gleichmäßigerer Radabnutzung gedreht wurden und die Loks nun normalerweise Richtung Offenburg hängen, wodurch sich manche Motive mit führender Lok eröffnen, die viele Jahre nur mit Triebwagen, Steuerwagen oder (den auf der Schwarzwaldbahn raren) Güterzügen möglich waren, wie diese Stelle an der jungen Donau zwischen Geisingen und Gutmadingen, welche 146 230 (die seit 2017 eine Werbebeklebung zum 750-jährigen Stadtjubiläum von Radolfzell trägt) mit ihrem RE Konstanz-Sankt Georgen gerade passiert.

Bildmanipulation: Ein Lkw auf der Brücke wurde mit Teilen einer anderer Auslösung wegretuschiert.

Datum: 25.08.2022 Ort: Gutmadingen [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 146 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Es rollt wieder was im Tal des Neuné
geschrieben von: claus_pusch (388) am: 13.09.22, 20:32
...durch das die lothringische Bahnstrecke (Epinal -) Arches - Saint-Dié-des-Vosges führt. Diese einst sogar zweigleisige Linie in den Vogesen war im Dezember 2018 wegen Oberbaumängeln und Tunnelschäden außer Betrieb genommen worden, und es sah nicht danach aus, als sollten hier so bald wieder Züge verkehren. Dann ging es aber - im Gegensatz zu anderen "vorläufig" geschlossenen Bahnen in der Region Grand-Est - doch erstaunlich schnell: man nahm Geld in die Hand (21 Mio. Euro - dixit Wikipedia), ertüchtigte die Infrastruktur, und im Dezember 2021 konnten wieder TER-Triebwagen über die Strecke rollen, sogar mehr als je zuvor. Allerdings hat man bei der Wiederinbetriebnahme den Begriff TER (Transport Express Régional) sehr wörtlich ausgelegt, denn auf der 49 km langen Strecke wurden alle Zwischenhalte (außer Bruyères) aufgelassen, auch jene, die verhältmäßig große Orte bedienten (wie Saint-Léonard und Docelles-Cheniménil). So brettert denn auch AGC X76516 als TER 835854 Saint-Dié - Epinal ohne störende Zwischenstops, aber wegen der vielen unbeschrankten Bahnübergänge fleißig pfeifend bei dem zu Biffontaine gehörenden Weiler L'Epaxe dem nächsten Halt in Bruyères entgegen. Die Ästhetik des Triebwagens ist (wie leider bei vielen AGC beiderseits der Vogesen) durch Lackschäden an der Front etwas in Mitleidenschaft gezogen.

Datum: 12.09.2022 Ort: Biffontaine [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-X 76500 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte
Optionen:
 
Erst gar nichts und dann zu viel
geschrieben von: claus_pusch (388) am: 07.09.22, 23:54
Am späten Nachmittag eines klaren Septembertages hatten sich zwei Eisenbahnfreunde - der eine aus der Region, der andere auf der Durchreise - in den Weinbergen bei Nordheim eingefunden, um Nordfahrer im Neckartal abzulichten, und zwar möglichst noch etwas anderes als Triebwagen in bwegt-Lackierung. Mein gut vernetzter Hobbykollege konnte in Erfahrung bringen, dass sich ein Kohlezug von Stuttgart auf den Weg nach Heilbronn machen sollte. Also hieß es: abwarten. Da der bewuchsfreie Teil der bekannten Fotokurve um diese Jahreszeit bereits gegen 18 Uhr in den Schatten rutscht, mussten wir nach einer Weile, immer noch auf den Kohlezug hoffend, den Standort wechseln. Dann aber kam alles anders als gedacht: denn innerhalb eines Zeitfensters von nur 20 Minuten tauchten vier Güterzüge gen Norden auf, von denen der hier gezeigte Containerzug der fotogenste war. Nur der vorgemeldete Kohlezug, der hatte sich noch nicht blicken lassen, als auch an dieser Stelle gegen sieben das Gleis im Schatten des Berghangs verschwand...

Datum: 05.09.2022 Ort: Lauffen [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 187 (Bombardier TRAXX F140 AC3) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 3 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Meterspur-Neubaustrecke
geschrieben von: claus_pusch (388) am: 31.08.22, 10:20
Im Netz fand ich den Hinweis, dass am Wochenende 13./14.8.2022 in Neresheim die "Bahnhofshocketse" stattfinden sollte. Also nutzte ich einen Samstagsausflug an die Brenzbahn für einen Abstecher in die Klosterstadt, um mich zunächst am Museumsbahnhof zu verköstigen und dann die Härtsfeld-Museumsbahn zu erkunden, die ich bis dato nur von Bildern (insbesondere den Galerie-Beiträgen von Hannes Ortlieb) kannte. Ab dem frühen Nachmittag wurde auch der Fahrbetrieb aufgenommen, als erstes durfte die Dieselgarnitur aus Triebwagen T33 und Beiwagen TA101 auf die Strecke, was meiner nur begrenzten Begeisterungsfähigkeit für Dampfbetrieb entgegenkam. Nachdem sich abzeichnete, dass das Wunschmotiv am Bf. Sägmühle in einen Wolkenschaden münden würde, habe ich kurzfristig auf dem Damm des Härtsfeldsees Position bezogen, wo die Sonnenschein-Verhältnisse etwas sicherer waren. So konnte der Zug dann kurz vor der aktuellen Endstation Katzenstein abgelichtet werden; dieser neu aufgebaute Streckenabschnitt wird erst seit letztem Jahr im Museumsbetrieb befahren.
Mich hat diese kleine, aber feine Museumsbahn sehr beeindruckt. Auf den fünfeinhalb Kilometern finden sich so viele schöne Fotostellen, und der rot-beige Triebwagen ist das genau passende Fahrzeug dafür. Bei meinem Augustbesuch ließ von Bayern herankommende Bewölkung weitere fotografische Aktivitäten wenig aussichtsreich erscheinen, aber ich werde sicher wiederkommen und kann den Besuch auf dem Härtsfeld nur empfehlen.

Bildmanipulation: Ein Pkw auf der Straße im Hintergrund wurde "weggezaubert".

Datum: 13.08.2022 Ort: Katzenstein [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 699 (alle sonstigen deutschen Schmalspur-Dieseltriebwagen) Fahrzeugeinsteller: HMB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
An der Donau stillem Gestade
geschrieben von: claus_pusch (388) am: 29.08.22, 23:05
Zwischen dem badischen Neidingen und dem hohenzollerischen Thiergarten hat die Donau durch ihre erosive Kraft einen Höhenzug herausgearbeitet, der vor allem durch die beeindruckenden Felsformationen an seiner Westflanke - laut Wikipedia das mächtigste Felsmassiv in Deutschland außerhalb der Alpen - auffällt. Die Donautalbahn Tuttlingen-Inzigkofen schmiegt sich mit einer langgezogenen S-Kurve an diesen Höhenzug, und diese Kurve samt Zügen ist schon aus allen möglichen Blickwinkeln in der Galerie gezeigt worden. Ich möchte hier nun noch einen Ausblick vom südlichen Flussufer beisteuern. In erster Linie hatte ich diese Stelle aufgesucht, um die RegioShuttles des Freizeit-Express "Obere Donau" (Nachfolger des früheren HzL-Naturpark-Express) abzulichten, aber letztlich gefiel mir diese Aufnahme der Talent-Doppeleinheit, die sich als RE 3248 von Ulm auf dem Weg nach Donaueschingen befindet, doch besser.
Der poetisch daherkommende Titel ist übrigens ironisch gemeint, denn man steht hier auf dem Donautalweg, und still ist es an dieser Stelle an einem Sommersamstag wie diesem ganz und gar nicht. Vielmehr sind dort in dichter Folge und in beiden Richtungen zahlreiche Mountain- und E-Bike-bewaffnete Freizeitsportler unterwegs, und dies mit zum Teil erstaunlicher Geschwindigkeit, so dass man als Fußgänger unwillkürlich zum Störfaktor wird. Wer das Donautal in Stille erleben möchte, sollte unbedingt auf die Wanderwege höher am Hang ausweichen.

Datum: 16.07.2022 Ort: Neidingen [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 643,644 (Bombardier Talent) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 7 Punkte
Optionen:
 
Steil bergan nach Spielberg
geschrieben von: claus_pusch (388) am: 28.08.22, 13:18
Die Albtalbahn-Zweigstrecke nach Ittersbach hat eine bewegte Geschichte durchlebt: Bei der Umspurung der Stammstrecke Karlsruhe-Herrenalb um 1960 wurde auf der Zweigstrecke zunächst der Meterspurbetrieb beibehalten. Erst 1966 hat man auch hier umgenagelt, allerdings nur bis Langensteinbach, während der 6 km lange Endabschnitt nach Ittersbach stillgelegt und abgebaut wurde. Anfang der 1970er Jahre besann man sich eines Besseren und beschloss den Wiederaufbau nach Ittersbach, allerdings unter der Maßgabe, dass der deutlich höher gelegene Ort Spielberg, der früher nur eine unattraktiv weit abgelegene Haltestelle im Tal besaß, direkt angeschlossen wird. Dafür war der Bau einer steigungsreichen Neubaustrecke "über den Berg" fällig, auf der die AVG-Stadtbahnwagen zeigen können, was in ihnen steckt.
Die AVG-Citylink-NET-2012 334 und 343 haben als Zug 27031 nach Hochstetten, von Ittersbach kommend, das Ende des Steigungsabschnitts vor Spielberg erreicht. Wie man sieht, tragen beide Triebwagen großflächige Werbebeklebungen: der 334 für die Karlsruher Wohnbaugesellschaft Volkswohnung, der 343 für die L-Bank Baden-Württemberg, was eine schön bunte Garnitur ergibt.

Datum: 24.07.2022 Ort: Spielberg [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 4XDE (sonstige deutsche Elektrotriebwagen) Fahrzeugeinsteller: AVG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte
Optionen:
 
Variationen nach Wagner
geschrieben von: claus_pusch (388) am: 26.08.22, 21:41
In dem 1989 erschienenen Bildband "Die DB der achtziger Jahre" von Georg Wagner findet sich auf Seite 167 ein Bild einer 515-Einheit vor der Dorfkulisse von Billenhausen im Kammeltal. Dieses Wagner-Foto hat maßgeblich dazu beigetragen, dass es mich immer wieder an die Nebenbahn Günzburg-Mindelheim - heute als 'Mittelschwabenbahn' bezeichnet - gezogen hat. Das Billenhausen-Motiv lässt sich gut am späteren Nachmittag umsetzen, und so nahm ich mir am 9.8.2022 Zeit, es mit den zu dieser Tageszeit ziemlich oft verkehrenden RegioShuttles in allen möglichen Variationen umzusetzen. Von einer schattigen Sitzbank am Waldrand (bei dem wie immer heißen Wetter eine Wohltat!) ergab sich dieser Blick auf RB 57722 auf der Fahrt von Mindelheim nach Günzburg. Gut zu sehen sind aus diesem Blickwinkel auch die beiden prägenden Baudenkmäler des Dorfes, die Kirche St. Leonhard und das zugehörige prächtige Pfarrhaus, der sog. Dossenberger-Pfarrhof.

Datum: 09.08.2022 Ort: Billenhausen [info] Land: Bayern
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 14 Punkte

8 Kommentare [»]
Optionen:
 
Wenig los im Donaumoos
geschrieben von: claus_pusch (388) am: 24.08.22, 21:18
Ein beruflich veranlasster zweiwöchiger Aufenthalt in der Nähe von Ulm ermöglichte mir einen Kennenlern-Besuch an der Brenzbahn, die mir bis dato völlig unbekannt war. Allerdings wurde mein Eifer nach kreativer Fotostellen-Suche durch Temperaturen im 30-Grad-Bereich und die fahlen Farben, die das Trockenjahr 2022 in die Landschaft getragen hatte, ordentlich ausgebremst. Südlich von Sontheim bot sich von einer Anhöhe ein brauchbarer Blick auf das "platte Land" des Donaurieds, das sich Baden-Württemberg und Bayern teilen. Trotz Freitagnachmittags war auf der Landesstraße, die Niederstotzingen mit Sontheim verbindet, wenig los, so dass für dieses Bild nicht einmal die PhotoShop-Zauberkiste zum Einsatz kommen musste. Zu sehen ist IRE 3971 auf der Fahrt von Aalen nach Ulm. Diese alle zwei Stunden - neben den stündlichen, von der SWEG gefahrenen Regionalbahnen - verkehrenden schnellen Verbindungen durch die Ostalb erwiesen sich an den Tagen meines Besuchs als die großen "Spielverderber", was die Fahrplanstabilität betrifft. Auch diese Fahrt passierte den Fotopunkt mit etwa +25...

Datum: 12.08.2022 Ort: Sontheim [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 612 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 8 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Immer unterwegs...
geschrieben von: claus_pusch (388) am: 22.08.22, 11:59
Kürzlich hat uns Andreas mit diesem schönen Bild vom Mühlener Tunnel die S21-Aushubzüge in Erinnerung gerufen, die Stuttgart mit dem Knauf-Gelände in Deißlingen-Lauffen verbanden. Wie Andreas schon schrieb, wurde ein Teil dieser Züge vom Stuttgarter Steinbruch- und Logistik-Unternehmen Mertz gefahren. Eine solche Mertz-Fuhre, geführt von der Maxima mit der charakteristischen Aufschrift "Immer unterwegs mit... Kies.Sand.Schotter.Splitt" überquert Ende August 2017 die Neckarbrücke in Rottenburg. Der Aufstieg zu dieser bekannten Fotostelle (die ich mir an jenem Tag mit einem Dutzend Eisenbahnfotografen auf engstem Raum teilte) galt natürlich den wegen Gäubahn-Sperrung über Tübingen geleiteten Rheintal-Umleitern, die ebenfalls in erfreulich hoher Zahl (wenn auch im absoluten Hochlicht) vorbeikamen, aber den Mertz-Zug - den einzigen, den ich je vor die Linse bekommen habe - habe ich dann doch gerne "mitgenommen".

Datum: 29.08.2017 Ort: Rottenburg [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 263,264 (alle Voith Maxima) Fahrzeugeinsteller: Mertz
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 5 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
(K)Ein Juwel
geschrieben von: claus_pusch (388) am: 06.08.22, 20:28
Der Einsatz der 111 074 vor dem RE4099 Ludwigshafen-Freudenstadt hat im Juli 2022 im Murgtal für erhöhtes Fotografenaufkommen gesorgt. Auch ich wollte diese bemerkenswerte Bespannung des Radexpress wenigstens an einem Tag miterleben und auf den Chip bannen, und zwar möglichst an einer Stelle, wo ich nicht bereits schon den "normalen" 'Murgtäler' in den Vorjahren aufgenommen hatte. Nachdem sich mein Wunschmotiv am alten Bf. Hörden-Ottenau als nicht realisierbar erwiesen hatte (das Gleis lag noch im Schatten), entschied ich mich für den Bf. Gaggenau; dieser ist zwar kein architektonisches Juwel, aber das wird durch die schöne Lok von DB-Gebrauchtzug m.E. wieder ausgeglichen.
Im Gegensatz zu den meisten anderen Stationen auf der Murgtalbahn, die noch mit ihren Empfangsgebäuden aus der Eröffnungszeit aufwarten können (und diese sind wegen der langen Entstehungszeit der Strecke und der Tatsache, dass sie teilweise in Baden und teilweise in Württemberg liegt, sehr vielfältig), hat Gaggenau sein ursprüngliches Bahnhofsgebäude bei Bombenangriffen im Herbst 1944 verloren. Daher präsentiert sich der Bahnhofsbereich eher nüchtern-modern. Noch moderner ist die Bebauung südlich der drei Durchfahrgleise. Dort lag früher der Güterbahnhof. Das Gelände wurde in jüngster Zeit für Wohnbebauung genutzt, außerdem entstand ein Ärztehaus, das direkt von den Bahnsteigen her zugänglich ist - ein gelungenes Beispiel für Flächenumwidmung, finde ich.

Datum: 24.07.2022 Ort: Gaggenau [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 111 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte
Optionen:
 
Sehnsucht nach Schnee
geschrieben von: claus_pusch (388) am: 04.08.22, 21:34
An einem Tag wie heute (4.8.2022), an dem das Thermometer am Kaiserstuhl wieder an der 40-Grad-Marke kratzt, erinnert man sich mit einer gewissen Wehmut an jene Zeit im Januar 2021, als diese Gegend von einer dichten Schneeschicht überzogen war. Für das Hobby war diese Gunstphase allerdings nur bedingt nutzbar, denn auf einigen Strecken führte die weiße Pracht gleich mal zu Betriebseinstellungen wegen Schneebruchs. Der Abschnitt Gottenheim-Riegel der Breisgau-West-Ost-S-Bahn war davon nicht betroffen, so dass ein Coradia Continental wacker im Stundentakt zwischen beiden Orten pendeln konnte - allerdings ohne Anschlüsse in Gottenheim. Hier wurde der Triebwagen vom Riegeler Michaelsberg aus am Leopoldskanal aufgenommen; dieser Kanal, ein Hochwasserschutzprojekt des 19. Jahrhunderts, nimmt die Flüsse Elz und Dreisam auf und führt deren Wasser direkt zum Rhein. Für die eigentliche ("alte") Elz bleibt nur wenig Nass übrig, das hinter der Bogenbrücke am linken Bildrand (über die der Kaiserstuhlbahn-Ast nach Riegel-Malterdingen führt) ausgeleitet wird.

Bildmanipulation: Bei diesem Motiv, an dem ich mich mehrfach versucht habe, hat man die Wahl: entweder gerät das hintere Triebwagen-Ende hinter einen Oberleitungsmasten, oder man riskiert einen Mastschatten auf der Triebwagenfront - eine klassische Lose-lose-Situation. Ich habe mich für die spätere Auslösung entschieden und dafür ein Stück Mastschatten wegretuschiert.

Datum: 15.01.2021 Ort: Riegel [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 440 (Alstom Coradia Continental) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 7 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Flößerstadt
geschrieben von: claus_pusch (388) am: 03.08.22, 20:50
So bezeichnet sich der Ort Schiltach, an der Mündung des gleichnamigen kleinen Flusses in die Kinzig gelegen. Der Transport von zu Flößen gebundenem Stammholz zum Rhein war in Schiltach in der Tat ein wichtiges Gewerbe, bis die 1886 eröffnete Kinzigtalbahn den Flößern dieses Transportgut abnahm. Heute wird auf der Kinzigtalbahn kein Holz mehr befördert, ebensowenig andere Güter. Das einzige "Transportgut" sind die Reisenden, die die stündlich verkehrenden Regionalbahnen, gebildet aus RegioShuttles der SWEG, benutzen. Eine solche RS-Garnitur wird gleich als Zug 87374 Freudenstadt Hbf-Offenburg in den Schiltacher Tunnel einfahren und danach den Bahnhof bedienen, wo früher eine Stichstrecke nach Schramberg abzweigte. Die sogenannten "Altmeister" konnten das Motiv der Kinzigtalbahn-Züge auf dem Bahndamm vor dem Schiltacher Tunnel noch bequem vom südlichen Flussufer aus umsetzen. Heute muss man schon den Schiltacher Schlossberg erklimmen, um einen einigermaßen freien Blick auf eine Zugeinheit an dieser Stelle zu ergattern.

Datum: 22.04.2020 Ort: Schiltach [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: SWEG
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 9 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Im Westen was Neues (und auch Altes)
geschrieben von: claus_pusch (388) am: 01.08.22, 10:47
Ein Jahrhundert lang schlug am Überlinger Westbahnhof das eisenbahnliche Herz der Bodenseestadt. 1895 als Endpunkt der Stichstrecke von Stahringen eröffnet, wurde er 1901 zum Durchgangs- und gleichzeitig zum Hauptbahnhof des Ortes. An seinen langen Bahnsteigen hielten alle Züge der Bodenseegürtelbahn, während auf den Gütergleisen reges Treiben herrschte, ebenso übrigens wie an der benachbarten Hafenmole. Beides gibt es nicht mehr: der Bereich des ehem. Hafens wurde in das Landesgartengelände integriert, und dort, wo früher Schienengüterverkehr stattfand, verläuft heute die (wegen der Landesgartenschau) verlegte Bahnhofstraße. Auch die Rolle des 'Hauptbahnhofs' musste der Westbahnhof abgeben, als 2001 der zentraler gelegene Hp. Überlingen (Mitte) eröffnet wurde, den Carsten hier gezeigt hat. Betrieblich ist Überlingen Therme, wie der Bahnhof jetzt heißt, aber nach wie vor wichtig, und zwar immer dann, wenn einer der alle zwei Stunden verkehrenden IRE von bzw. nach Basel hier eine Regionalbahn kreuzen muss. Und da diese IRE seit Kurzem mit Wendezug-Garnituren gefahren werden (jedenfalls überwiegend), kann man im Überlinger Westen jetzt auch die bulligen Traxx-Diesel vor die Linse bekommen. Hier passiert IRE 3060 Friedrichshafen-Basel Bad Bf die Station ohne Halte auf Gleis 3, während am Hausbahnsteig SWEG-622 965 als RB 17781 Radolfzell-Friedrichshafen Stadt auf Ausfahrt wartet. Und wenn man schon mal in Überlingen Therme fotografiert, möchte man natürlich auch etwas von der alten Signaltechnik mit ins Bild bekommen...

Datum: 25.06.2022 Ort: Überlingen [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 245 (Bombardier TRAXX P160 DE ME) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte
Optionen:
 
Pfarrkirche mit Stadtbahnanschluss
geschrieben von: claus_pusch (388) am: 30.07.22, 20:14
Im unteren Murgtal bietet jeder Ort mindestens einen sehenswerten Kirchenbau. Wer sich für Architektur interessiert, kann daher entlang der Gleise der Murgtalbahn Baustilkunde betreiben - es ist für jeden Geschmack etwas dabei. Besonders bequem zu erreichen ist die 1904-1906 errichtete Kirche Sankt Jodok im Gaggenauer Stadtteil Ottenau, wurde doch beim Umbau der Murgtalbahn zur Stadtbahnstrecke direkt vor dem Gotteshaus eine Haltestelle eingerichtet. Diese hat der AVG-GT8-100D/2S-M 910 (2004 geliefert und, wie ersichtlich, mit aktuellem Lackschema versehen) als S8-Zug 85604 auf seinem Weg nach Freudenstadt gerade bedient.
Entworfen wurde die Ottenauer Sankt-Jodok-Kirche von Johannes Schroth (1859-1923), einem Architekten aus der Region, der zwischen dem ausgehenden 19. Jahrhundert und der Zeit des Ersten Weltkriegs mehr als 30 Sakralbauten vor allem in Mittel- und Nordbaden gestaltete, meistens in neoromanischen oder neugotischen Formen, zuletzt auch im Jugendstil. Damals zogen die Orte u.a. aufgrund der Industrialisierung viel neue Bevölkerung an und die alten Kirchen wurden zu klein. Heute sieht es mit dem Platzbedarf natürlich anders aus, aber die monumentalen Kirchen sind immer noch schön anzusehen, nicht nur als Deko-Element für Zugfotos.

Bildmanipulation: Der Schatten eines Oberleitungsmasten auf der Grünfläche wurde wegretuschiert. Gegen den flächigen Hausschatten im Vordergrund sind freilich auch die Bordmittel von PhotoShop machtlos. Ich möchte hier dennoch diese Frühherbst-Aufnahme vorschlagen (und nicht die Hochsommer-Variante, an der ich mich kürzlich versucht habe), weil das Licht einfach viel schöner ist.

Datum: 18.09.2020 Ort: Ottenau [info] Land: Baden-Württemberg
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: AVG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Enttäuschte Hoffnung
geschrieben von: claus_pusch (388) am: 28.07.22, 23:20
Im Bahnhof von Gutenstein konnte man letztmalig im Mai 1981 einen planmäßigen Personenzug besteigen, und zwar - wie während der letzten Jahre davor - genau ein Mal am Tag: frühmorgens in Richtung Tuttlingen. Eigentlich hatte ich immer gehofft, dass an diesem Ort, einem gern angesteuerten Etappenziel am Donautalweg, irgendwann ein Halt für den Naturpark-Express eingerichtet würde. Aber das Gegenteil war der Fall: den 'klassischen' Naturpark-Express gibt es nicht mehr, und mit der Einführung seines Nachfolgers - des Freizeit-Express Obere Donau - wurde sogar die Bedienung des benachbarten Ortes Thiergarten (wieder) aufgegeben. Auch der RE22313 von Donaueschingen nach Ulm passiert Gutenstein und sein wunderbar renoviertes Empfangsgebäude zu morgendlicher Stunde ohne die Spur eines Haltes.

Bildmanipulation: Ein Strauch am Gleis wurde elektronisch etwas zurückgeschnitten.

Datum: 04.09.2020 Ort: Gutenstein [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 612 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 6 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Keeps on rolling
geschrieben von: claus_pusch (388) am: 26.07.22, 23:32
Zwischen Riegel Staatsbahnhof (heute: Riegel-Malterdingen) und Kollmarsreute verläuft die Badische Hauptbahn parallel zum Fluss Elz für einige Kilometer schnurgerade nach Südosten. Dadurch ergibt sich hier an Sommertagen die Möglichkeit, schon während der Morgenstunden südfahrende Züge in gutem Licht zu fotografieren. Gerne hätte ich das Motiv mit einem bunten KLV-Zug gezeigt. Ein solcher war auch kurz vorher vorbeigekommen, war aber leider mit zwei unattraktiv schwarzen Loks bespannt. Deshalb muss dieser langweilig weiße, aber erfreulich graffitifreie Kesselwagenzug herhalten, der von der Railpool-186 436 mit der Werbeaufschrift "Keeps on rolling" gezogen wird. Am rechten Bildrand ist die ehemalige Riegeler Brauerei zu Füßen des Michaelsbergs zu erkennen, am linken Bildrand erhebt sich mit dem knapp unter 500 m hohe Katharinenberg einer der Gipfel des Kaiserstuhls. Die Vogesen kann man im Hintergrund leider nur erahnen, denn wirklich klare Tage sind in diesem Sommer rar.

Datum: 25.07.2022 Ort: Köndringen [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 186 (Bombardier TRAXX F140 MS) Fahrzeugeinsteller: Railpool
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 6 Punkte
Optionen:
 
KFC (Kaum Foto-Chancen)
geschrieben von: claus_pusch (388) am: 25.07.22, 23:25
Zwischen Busenbach und Bad Herrenalb führt die Stammstrecke der Albtal-Verkehrs-Gesellschaft zwar durch hübsche Schwarzwald-Landschaft. Dennoch finden sich laut RailView von diesem Streckenabschnitt - von drei Aufnahmen in Herrenalb abgesehen - keine Bilder in der Galerie. In der Tat macht es die Strecke durch ihre Trassierung oft neben der dicht befahrenen Albtalstraße und den allgegenwärtigen Bewuchs den Eisenbahnfotografen nicht leicht. Da kann eine einigermaßen freie Stelle wie hier zwischen dem Weiler Steinhäusle und dem Herrenalber Ortsteil Kullenmühle natürlich nicht ungenutzt bleiben, und so wurde von einem schattigem Waldweg aus (an diesem heißen Juli-Nachmittag ein wichtiger Umstand!) der AVG-Citylink-NET 2012 381 zusammen mit einem Schwesterfahrzeug als S1-Zug Neureut Kirchfeld-Bad Herrenalb an besagter Stelle abgelichtet. Der 2018 gelieferte Triebwagen trägt Werbung für eine amerikanische Hähnchen-Braterei, die auf die Abkürzung KFC hört. Auf der hier höher verlaufenden Albtalstraße war es an diesem Sonntag wohltuend ruhig, weil sie wegen einer Festveranstaltung in Frauenalb für den Durchgangsverkehr offiziell gesperrt war.

Datum: 24.07.2022 Ort: Bad Herrenalb-Kullenmühle [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 690 (Vossloh Citylink) Fahrzeugeinsteller: AVG
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 1 Punkt

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Licht und Schatten in Rottenburg am Neckar
geschrieben von: claus_pusch (388) am: 23.07.22, 17:51
Am Wochenende vor der großen Hitze führte mich eine Foto-Exkursion nach Rottenburg. Am dortigen Bahnhof hatte sich seit meinem letzten Besuch 5 Jahre zuvor einiges verändert. Das historische Bahnhofsgebäude von 1861, das vor 10 Jahren von der Stadt gekauft worden war, zeigte sich renoviert, und in seinem Erdgeschoss findet sich nun ein Infobüro des kommunalen Eigenbetriebs WTG (Wirtschaft, Tourismus, Gastronomie), wo man auch Fahrkarten kaufen kann, und ein venezolanisches Restaurant. Der dunkle Anbau wird nicht jedem gefallen; aber immerhin sorgt die Filiale des Backhauses aus Stetten am kalten Markt dafür, dass hier auch sonntags ab 7 Uhr schon einiges los ist, und der Aufzugsturm gewährt barrierefreien Zugang zu den oberen Stockwerken, in denen - einer Info im Netz zufolge - Übernachtungsmöglichkeiten für Besucher angeboten werden sollen. Bewohnt, aber etwas heruntergekommen ist dagegen das Beamtenwohnhaus weiter links; dem Vernehmen nach soll der ebenfalls denkmalgeschützte Bau von 1890 demnächst aber auch in den Genuss einer Renovierung kommen.
Weniger aufgeräumt präsentiert sich das Gelände südlich des Bahnhofs. Das Stumpfgleis zur Ladestraße liegt zwar noch, ist aber zugewachsen, und auch der Zustand der Gleiswaage legt Zeugnis ab für einen schon lange nicht mehr existenten Ortsgüterverkehr. Der Großteil der Ladestraße wird heute als Parkplatz genutzt, was den Pendlern auch sicher recht ist, denn auf der nördlichen Seite des Bahnhofs sind P&R-Plätze nur sehr begrenzt vorhanden und obendrein parkkartenpflichtig.
Wenn nicht gerade eine Zugkreuzung ansteht, wird der Hausbahnsteig, der direkten Übergang zum Busbahnhof bietet, von den Zügen benutzt, die - von Tübingen kommend - in Rottenburg wenden, während die "Kulturbahn"-Züge der Relation Tübingen - Horb (- Pforzheim) immer Gleis 2 benutzen. Der verschmutzte RegioShuttle 650 308 hat sich als RB 17414 Horb-Tübingen auf diesem Gleis gerade wieder in Bewegung gesetzt.

Datum: 17.07.2022 Ort: Rottenburg [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 6 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Hofgut Egelstal von der Abendseite
geschrieben von: claus_pusch (388) am: 19.07.22, 20:38
Vor Kurzem hat Jan dieses Bild aus dem oberen Neckartal gezeigt, das morgens zwischen Horb und Mühlen am Hofgut Egelstal entstanden ist. Wenn man die Stelle in den Abendstunden aufsucht, kann man das Neckartal und die "Kulturbahn"-RegioShuttles von erhöhter Position aus einfangen. Möglich ist dies im Moment, weil die Bauarbeiten für eine neue Hochbrücke angelaufen sind, die ab 2026 eine direkte Bundesstraßen-Verbindung zwischen dem Autobahnanschluss Horb und dem Industriegebiet Heiligenfeld (an der oberen Gäubahn nach Freudenstadt gelegen) herstellen soll, und dafür wurde ein Hang gerodet.
Das Sonntagabend-Licht wirft schon lange Schatten, als ein Solo-RegioShuttle als RB 17432 Richtung Tübingen durch den Talgrund rollt. Dass ich hier einen Nachschuss zeige, hat folgenden Grund: der Zug kam kurz vorher als zweiteilige Einheit von Pforzheim über die am linken Bildrand sichtbare Gäubahn-Rampe angerollt, und ich wollte das Motiv für diese Doppeleinheit "reservieren" (am Sonntag fahren auf der Strecke Tübingen-Horb fast ausschließlich Einzelfahrzeuge). Leider ging die Rechnung nicht auf, denn einer der aus Pforzheim gekommenen Tw wurde in Horb zurückgelassen.
Vom dereinstigen Aussehen der besagten Hochbrücke kann man sich übrigens mit diesem Video einen Eindruck verschaffen.

Datum: 17.07.2022 Ort: Horb [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 8 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
15 años Metrotenerife
geschrieben von: claus_pusch (388) am: 13.07.22, 23:44
Die Kanareninsel Tenerife (die auf Deutsch seltsamerweise 'Teneriffa' genannt wird) besaß bereits zwischen 1901 und 1956 eine Überland-Straßenbahn. Von der belgischen Gesellschaft "Tramways Electriques de Ténériffe" in Meterspur errichtet, verband die etwa 25 km lange Strecke die Hafenstadt Santa Cruz mit der ursprünglichen Inselhauptstadt San Cristóbal de La Laguna - meist nur als La Laguna bezeichnet - und der Ortschaft Tacoronte nahe der Nordküste. 2007 entstand zwischen Santa Cruz und La Laguna eine neue, 12,5 km lange und nun normalspurig und durchgehend doppelgleisig ausgeführte Strecke, die unter der Bezeichnung "Tranvía Metrotenerife" von der Gesellschaft Metropolitano de Tenerife S.A. (MTSA) mit Citadis-Fahrzeugen von Alstom betrieben wird und nunmehr ihr 15-jähriges Bestehen feiern darf.
Die meisten Metrotenerife-Triebwagen sind mit Ganzwerbung beklebt, aber der hier gezeigte Tw 126 präsentiert sich werbefrei in den Unternehmensfarben. Unterwegs ist er auf der Avenida de los Menceyes in La Laguna zwischen den Haltestellen Gracia und Museo de las Ciencias, von dessen Terrasse die Aufnahme entstand. An dem leerstehenden Fabrikgebäude im Hintergrund trifft die aktuelle Linienführung, die einen Umweg über zwei Krankenhäuser und den Universitätscampus von La Laguna wählt, auf die direktere Trasse der früheren Meterspur-Straßenbahn. Seit dem Beginn der Fahrt nahe des Hafens von Santa Cruz hat die Tram an dieser Stelle bereits mehr als 450 Höhenmeter erklommen.
(Exif-Zeit +1h - ich hatte versäumt, die Kamera auf westeuropäische Zeit umzustellen.)

Zuletzt bearbeitet am 14.07.22, 22:13

Datum: 05.07.2022 Ort: San Cristóbal de La Laguna [info] Land: Europa: Spanien
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: MTSA
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 5 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Vorhang!
geschrieben von: claus_pusch (388) am: 23.06.22, 23:05 sternsternstern Top 3 der Woche vom 03.07.22
Das ist die wörtliche Übersetzung des französischen Namens, den der Fluss trägt, welcher die kanadische Bundeshauptstadt Ottawa von Süd nach Nord durchfließt: der Rideau River. Hintergrund dieser Namensgebung soll folgender sein: nahe des Stadtzentrums von Ottawa mündet dieser Fluss in den Ottawa River / Rivière Outaouais, und zwar in Form eines breiten, 11 Meter hohen Wasserfalls, den Chutes de la Rivière Rideau. Als der französische Seefahrer Samuel de Champlain auf seiner 6. Explorationsfahrt nach Kanada im Mai 1613 diese Mündung - auf der Rivière Outaouais von Montréal kommend - entdeckte, soll er den Wasserfall mit einem Vorhang verglichen haben.
Zwischen der Carleton-Universität und dem Vincent-Massey-Park überquert die Trillium Line/Ligne Trillium den Rideau-Fluss. Es handelt sich dabei um eine Art S-Bahn, die das kommunale Verkehrsunternehmen OC Transpo auf einer ehemaligen Canadian-Pacific-Strecke eingerichtet hat und die mit LINT-41-Triebwagen betrieben wird. Dass die Unternehmensfarbe von OC Transpo dieselbe ist wie die von DB Regio, erwies sich als günstiger Zufall. Ich hatte diese Brücke hier schon einmal in einer morgendlichen Ansicht gezeigt. Aber auch nachmittags ließ sich das Bauwerk (das einzig bemerkenswerte der kurzen Strecke) nett umsetzen, und der 12-Minuten-Takt erlaubte es auch, alle möglichen Blickwinkel auszuprobieren. Zu sehen ist Tw C9 auf einer seiner zahlreichen Pendelfahrten zwischen Bayview und dem damaligen Endpunkt Greenboro.
Im Frühjahr 2020 wurde die Trillium Line vorübergehend eingestellt, da sie ausgebaut und um 16 km zur neuen Endhaltestelle Limebank im Stadtbezirk Riverside South verlängert wird; bei dieser Gelegenheit erhält auch der Flughafen Bahnanschluss durch eine kurze Zweigstrecke. Die (Wieder-)Eröffnung ist für Mitte 2023 vorgesehen. Die Verlängerung könnte die Trillium Line für Fotografen attraktiver machen, denn sie wird dann auch "echte" Überland-Abschnitte umfassen.
(Kamera-Uhr war nicht auf die kanadische Zeitzone eingestellt!)

Zuletzt bearbeitet am 23.06.22, 23:17

Datum: 09.09.2019 Ort: Ottawa, Ontario, Kanada Land: Übersee: Nordamerika
BR: 648 (LHB/Alstom LINT 41) Fahrzeugeinsteller: OC Transpo
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 17 Punkte

12 Kommentare [»]
Optionen:
 
Last call at Kyllburg
geschrieben von: claus_pusch (388) am: 21.06.22, 23:29
Angeregt von Olivers morgendlicher Aufnahme des westlichen Bahnhofskopfs von Kyllburg an der Eifelstrecke, möchte ich hier den nachmittäglichen Blick in die Gegenrichtung vorschlagen. Machbar war dieser nur mit einem der seltenen RE12-Züge, die Kyllburg ohne Halt durchfuhren, denn die stündlich verkehrenden RB22-Züge fuhren in Richtung Trier immer über das vordere Gleis. Zu sehen ist ein langer Vareo-LINT als RE4185 Köln-Trier. Im Hintergrund erkennt man das wunderschöne Kyllburger Empfangsgebäude, das schon auf einer anderen Galerie-Aufnahme zu Ehren gekommen ist, und die noch recht neue aufwändige Bahnsteigüberführung. Dass nicht nur Olivers, sondern auch dieses Foto inzwischen als 'historisch' gelten darf, ist ja allgemein bekannt...
Der Beschnitt links ist ein Kompromiss, und wer auf Olivers Bild genau hinschaut, merkt auch, warum: irgendwann zwischen 1991 und 2021 hat die DB den Gastank neben dem Stellwerk (Heizung für den Stellwerker?) durch eine Betonwand zum Gleis hin abgeschirmt. Hätte man das Stellwerk in seiner ganzen Breite ins Bild nehmen wollen, wäre diese nicht gerade dekorative Wand - zumindest für mein Empfinden - einfach zu dominant geworden. Mal sehen, wie die Stelle nach Wiederherstellung dieses Streckenabschnitts aussehen wird...

Datum: 07.03.2021 Ort: Kyllburg [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 620 (Alstom LINT 81) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 4 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Spannung am Schlachthof
geschrieben von: claus_pusch (388) am: 20.06.22, 22:57
Im Frühjahr 2018 führten mich zwei Fotoausflüge an den badischen Abschnitt der Württembergischen Westbahn, also den Streckenabschnitt Bruchsal-Bretten, und dabei u.a. in den Bereich um den Hp. Bruchsal Schlachthof, der einige Fotomöglichkeiten bietet, meistens mit der barocken Peterskirche als schmückendem Element im Hintergrund. Die RegionalExpress-Züge auf dieser Strecke, die den Rhein-Neckar-Raum mit Stuttgart verbinden, wurden damals noch von DB Regio mit Wendezügen gefahren; einer davon war RE19505, planmäßige Abfahrt in Bruchsal um 8.33 Uhr. Diesen wollte ich ganz einfach vom Bahnsteig des Hp. Schlachthof aus ablichten. Allerdings gab es zwei Faktoren, die Spannung in diese simple Aufnahmesituation brachten: zum Einen war (mir) nicht bekannt, an welchem Ende des RE die Lok hängen würde; und zum Anderen bediente genau zur Plandurchfahrt des RE ein AVG-Stadtbahnwagen als S9-Zug 85046 Bretten-Bruchsal-Rastatt den Haltepunkt, so dass die Gefahr eines Zufahrens des Motivs bestand.
Letztlich ging an jenem Maimorgen aber alles gut: der Stadtbahn-Tw 820 (eines der vier Exemplare, die sich zum damaligen Zeitpunkt als Baureihe 450 im Eigentum der DB befanden) hatte bereits Kurs auf den Hp. Bruchsal Tunnelstraße genommen, als die DB-Traxx-3 mit ihrem flotten Regionalzug auftauchte.

Datum: 07.05.2018 Ort: Bruchsal [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 147 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 4 Punkte
Optionen:
 
Konfluenz
geschrieben von: claus_pusch (388) am: 17.06.22, 10:46
Unterhalb einer markanten Felsformation, die die Burgruine Neugutenstein (besser bekannt als Gebrochen Gutenstein) trägt, mündet die von Albstadt-Onstmettingen kommende Schmeie in die junge Donau. An derselben Stelle schmiegt sich die Zollernalbbahn an die - etwas jüngere - Donautalbahn, und beide Strecken verlaufen dann bis zum ehemaligen Bf. Inzigkofen parallel zueinander. Eine SWEG-LINT-Garnitur erreicht als Zug 86229 Tübingen-Sigmaringen diese charakteristische Stelle, die bereits seit den 1960er Jahren von einer Straßenbrücke überspannt wird. Damals wurde die Landesstraße von Sigmaringen her großzügig ausgebaut, allerdings endet der Ausbau bis heute - zum Glück, will man sagen - wenige Kilometer weiter westlich bei Dietfurt.
Dieser Fotopunkt lässt sich auch kreativ mit Zügen der Donautalbahn umsetzen. Das habe ich ein paar Stunden später auch versucht, allerdings waren die Ergebnisse unbefriedigend, weil man im Juni in die absolute Hochlicht-Phase rutscht. Also ein Vorhaben, das auf die To-do-Liste für die Übergangsjahreszeiten gesetzt werden muss.
Eine kritische Bemerkung am Rande: Während DB und SWEG an jenem Vormittag alle Züge der Zollernalbbahn als Doppelgarnituren fuhren, waren die allermeisten DB-Züge auf der Donautalbahn als Solo-Triebwagen unterwegs. Aber bekanntlich will an einem sonnigen Sommersamstag ja auch niemand ins Donautal fahren...

Datum: 11.06.2022 Ort: Inzigkofen [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 648 (LHB/Alstom LINT 41) Fahrzeugeinsteller: SWEG
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 14 Punkte

9 Kommentare [»]
Optionen:
 
Biergit fährt Tram
geschrieben von: claus_pusch (388) am: 15.06.22, 23:23
Das dritte Neubauprojekt im Zuge der Erweiterung des Freiburger Straßenbahnnetzes ab den 1980er Jahren war die Stadtbahn Haslach, die 2002/2004 eröffnet wurde und heute von der Linie 5 Europaplatz-Rieselfeld befahren wird. Ins Rieselfeld ist auch der Urbos-3 308 unterwegs, der hier die Haltestelle Scherrerplatz erreicht. Der Tw wurde mit einer auffälligen Vollwerbung für die Badische Staatsbrauerei Rothaus (die nach wie vor im Besitz des Landes Baden-Württemberg ist) und deren Zäpfle-Bier versehen, bei der natürlich auch die Werbefigur "Biergit" in ihrem charakteristischen Retro-Look nicht fehlen darf.
Dominiert wird die Szene am Scherrerplatz vom Kirchenensemble St. Michael. Haslach war - anders als Freiburg - langezeit ein klar protestantisch geprägter Ort. Erst 1866 erhielten die Haslacher Katholiken ein eigenes Gotteshaus - den niedrigen Bau, dessen Giebel zur Straße weist. Dieses "kleine Kirchle" wird heute als Gemeindezentrum und Café genutzt. Dahinter entstand ab 1907 die heutige Pfarrkirche. Diese bietet innen kunsthistorisch wesentlich mehr, als die Außenansicht vermuten lässt (der Bauentwurf stammt vom im Freiburger Raum nicht unbekannten österreichischen Architekten Raimund Jeblinger [1853-1937], einem wichtigen Vertreter des Historismus), denn diese Außenansicht wird vor allem durch den Glockenturm aus den 1950er Jahren geprägt, der das Flair der Nachkriegsarchitektur ausstrahlt.
Vor der heutigen Stadtbahn-Linie 5 wurde der Scherrerplatz schon einmal - genauer gesagt: von 1925 bis 1961 - durch eine Tram bedient, nämlich durch die 'alte' Linie 5 von Herdern nach Haslach; deren Endhaltestelle "Haslach Schule" befand sich etwas links vom alten "Kirchle" auf der kreuzenden Staufener Straße.
Übrigens: wer wissen möchte, wie die kultige Figur "Biergit" das Licht der Welt erblickt hat, wird hier fündig.


Datum: 13.06.2022 Ort: Freiburg-Haslach [info] Land: Baden-Württemberg
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: VAG Freiburg
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte
Optionen:
 
Der (Sipplinger) Berg ruft!
geschrieben von: claus_pusch (388) am: 14.06.22, 21:45 sternsternstern Top 3 der Woche vom 26.06.22
Angespornt durch Veselins grandioses Frühjahrspanorama, wollte ich mich auch mal an einem abendlichen "Fernerkundungsbild" am Sipplinger Berg versuchen, und zwar von einer etwas höher gelegenen Stelle am Gasthaus Haldenhof. Die dafür anvisierte Regionalbahn nach Radolfzell kurz vor 20 Uhr ging mir zwar wegen mehrerer Straßensperrungen in Sipplingen und Ludwigshafen und einer dadurch chaotischen Anfahrt durch die Lappen; doch erwies sich das als verschmerzbar, denn der mit einem Wendezug gefahrene IRE3069 Basel Bad Bf - Friedrichshafen Hafen, der für das Foto gar nicht eingeplant war, hatte offenbar ausreichend Verspätung angesammelt, dass die Kreuzung mit der RB von Überlingen Therme nach Ludwigshafen verlegt worden war und die 245 ihre rote Garnitur zum passenden Zeitpunkt an den Goldbacher Klippen entlang schob. Weil die Fernsicht zwar gut, aber nicht so perfekt war wie bei Veselins Frühjahrsbild, habe ich mich für eine Perspektive ohne Alpenpanorama entschieden.

Gemäß den Galerie-Regeln habe ich als Aufnahmeort Überlingen-Goldbach angegeben (da, wo sich der Zug befindet), auch wenn das auf RailView kurios wirken dürfte, denn der Standort am Haldenhof ist von Goldbach 4,5 km Luftlinie entfernt...

Datum: 11.06.2022 Ort: Überlingen-Goldbach [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 245 (Bombardier TRAXX P160 DE ME) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 35 Punkte

18 Kommentare [»]
Optionen:
 
Alpen-Sylt-Nachtexpress (Follow-up)
geschrieben von: claus_pusch (388) am: 13.06.22, 11:01
Dennis Kraus hat hier den Salzburger Teil des BTE-Alpen-Sylt-Express der Saison 2022 gezeigt. Am selben Abend, als Dennis sich bei Großkarolinenfeld auf die Lauer gelegt hatte, standen zwei Breisgauer Eisenbahnfreunde auf der - als Fotografen-Hotspot hinlänglich bekannten - Straßenbrücke bei Kollmarsreute, um den Lörracher / Basler Teil des Direktzugs auf die Sehnsuchtsinsel abzulichten. Der Nachtexpress wird auf diesem Ast gemeinsam mit dem RDC-AutoReiseZug von Lörrach nach Hamburg-Altona gefahren. Nachdem zunächst eine Nachricht eintraf, dass dieses "gemischte Doppel" mit fast einer Stunde Plus von Lörrach wegkommen würde (was die Aufnahme in der Kollmarsreuter Kurve wohl unmöglich gemacht hätte), nordete sich der Zug fahrplanmäßig dann doch einigermaßen ein und passierte die Stelle mit einer Verspätung von etwa +15. Die Railpool-193 088 hat die Aufgabe, die Urlaubshungrigen (oder Urlaubs-Rückkehrer) durchs Rheintal zu kutschieren.

Datum: 10.06.2022 Ort: Kollmarsreute [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 193 (Siemens Vectron) Fahrzeugeinsteller: BTE
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 24 Punkte

12 Kommentare [»]
Optionen:

Auswahl (388):   
 
Seiten: 2 3 4 5 6 .. 8 >

Größere Ansicht und weitere Informationen durch Anklicken der Vorschaubilder, Filterung der Auswahl über die Suchfunktionen. Bei Fragen zu unserer Galerie hilft die » Galerie-Moderation

(c) 2022 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.