Galerie: Bild des Tages vom 24.09.20 (1 von 3576)

Foto enthält Positionsdaten zur Ansicht bei: DS RailView | OpenRailwayMap | Google Maps | Bing Maps |

   
Euro-Sprinter 127 001 im IR-Testbetrieb
geschrieben von 797 505 am: 29.10.18, 11:01
Aufrufe: 4287

Mit dem Eurosprinter – Versuchsträger von Siemens – wurde 1992 ein neues Zeitalter bei der Entwicklung von Lokomotiven in Deutschland eingeläutet. Bis dato war es üblich, dass die Bundesbahn Vorserienloks bei der Industrie in Auftrag gab. Mit deren Erfahrungen später die Serienmaschinen gebaut wurden.
Mit dem Eurosprinter baute Siemens 1992 einen eigenen Erprobungsträger für die Drehstromtechnologie. U.A. auf den Erfahrungen mit dieser Maschine gründet die erfolgreiche Typenfamilie ES64 von Siemens.
Als „Teststrecke“ im Alltagsbetrieb eignete sich offenbar die damalige KBS 900 von München nach Stuttgart gut. Im Jahr 1993 kam der Eurosprinter in eigenen Umlaufplänen dort im IC- und IR-Verkehr zum kilometerintensiven Einsatz.
Am 6. September 1993 wird 127 001 im knackigen nachmittäglichen Spätsommerlicht in Eislingen an der Fils mit einem IR der Linie Salzburg-Karlsruhe abgelichtet.

Der Standpunkt des Knipsers ist hinter dem Prellbock eines Stumpfgleises.

Scan vom unterbelichteten Fuji-Velvia 50.


Datum: 06.09.1993 Ort: Eislingen Land: Baden-Württemberg
BR: 127 Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Zug schräg von vorn

EXIF-Daten:
Hersteller: Nikon, Modell: Nikon COOLSCAN V ED, Bildgröße: 849 x 1280 Pixel



geschrieben von: Nils
Datum: 30.10.18, 20:23

Der Eurosprinter ist eine der formschönsten Loks, die es gibt wie ich finde. Schade, dass die in Deutschland nicht ok Serie ging. Schönes Bild!


geschrieben von: Itzenplitz
Datum: 30.10.18, 20:25

Da hast Du den Euro-Sprinter aber schön in Szene gesetzt. Ein beeindruckendes Photo. Stern!


geschrieben von: 215 082-9
Datum: 30.10.18, 21:00

Klasse! Mein Lieblings Drehstromer ;-) *

Gruß Pau


geschrieben von: hbmn158
Datum: 31.10.18, 07:39

Heimspiel überzeugend genutzt ;-)

Schöne Grüße Frits


geschrieben von: Sven Arved Koch
Datum: 24.09.20, 00:38

Ich kann Nils vorbehaltlos zustimmen. Sie wäre vom Design eine würdige Nachfolgerin der 120 geworden, aber dann kam die 101. Sicherlich erfolgreich, aber vom Design eine Katastrophe.

direkter Link zu diesem Beitrag:


(c) 2020 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.