DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
   
   
   

Foto enthält Positionsdaten zur Ansicht bei: DS RailView | OpenRailwayMap | Google Maps | Bing Maps |

   
Hier wohnte einst das Dampfroß
   
geschrieben von epi55 am: 23.03.11, 02:15
Aufrufe: 1184

Ruine eines Lokschuppens des alten Bw Saarbrücken.

Datum: 16.03.2011 Ort: Saarbrücken Land: Saarland
BR: Sonstige (keine Fahrzeuge) Fahrzeugeinsteller: -
Kategorie: Stillleben

EXIF-Daten:
Hersteller: PENTAX , Modell: PENTAX K-r , Belichtungszeit: 1/125sec, Blende: F/14, Empfindlichkeit (ISO): 400, Datum/Uhrzeit: 16.03.2011 13:08:53, Brennweite: 50mm



geschrieben von: elsker Danmark
Datum: 26.03.11, 11:59

Der kreativen Anspruch, der über ein Dokumentationsbild hinausgeht, muss mir noch mal jemand erklären...


geschrieben von: epi55
Datum: 26.03.11, 14:45

Alle Bilder, auch die in der Galerie, sind Dokumente. Kreativ kann bedeuten sich ein tolles Motiv zu suchen und vielleicht 200 Kilometer zu fahren und einen Berg hinauf zu klettern.

Hier kam es darauf an, das Motiv überhaupt fest zu halten, denn in ein paar Wochen steht hier dann gar Nichts mehr. Denn was du im Augenblick photographierst ist in der nächsten Sekunde Vergangenheit.


geschrieben von: elsker Danmark
Datum: 26.03.11, 15:06

Richtig! Ich sehe auf dem Bild nicht mehr als du: Einen Haufen Schrott, der aber leider ohne ersichtliches Motiv fotografiert wurde.
Mit besonderem Licht oder harten Kontrasten in schwarz/weiß kann so etwas m.E. gut wirken. Deine Version sieht für mich aber leider nur aus wie "mal schnell draufgehalten".


geschrieben von: epi55
Datum: 26.03.11, 15:18

Ja, dann mußt Du eben halt mit diesem Problem leben.


geschrieben von: elsker Danmark
Datum: 26.03.11, 16:27

Du bist sehr empfänglich für Verbesserungsvorschläge an deinen Bildern... ;-)


geschrieben von: epi55
Datum: 26.03.11, 16:38

Nein ich bin nicht empfindlich. In schwarz-weiß, was zu überlegen wäre, käme der Rost und das Grafitti nicht so zur Geltung. Du machst ja auch Bilder, die einen sind mal besser, die anderen mal schlechter.
Jeder hat seinen Stil und seine Weise heranzugehen. Aber ich muß trotzdem beim Abdrücken ich selbst sein und nicht denken wie hätten andere das gemacht.
Und wenn es dann halt der "Allgemeinheit" oder bestimmten Personen nicht gefällt, dann ist es eben so.


geschrieben von: Baureihe 140
Datum: 26.03.11, 16:47

@elsker danmark: Manchmal macht auch der Ton die Musik *wink mit dem Zaun*...
Manchmal ist es vielleicht besser, die Finger von der Tastatur zu lassen, wenn man (vermutlich) Frust hat ;-)

Nun zum Bild: Also ich wäre bestimmt nicht auf die Idee gekommen, solch eine Szene zu fotografieren. Schlecht finde ich dein Bild in keinster Weise. So hat halt jeder seinen eigenen Stil, welchen er auch unbedingt beibehalten sollte. Motive umsetzen steht nämlich in keinem Lehrbuch (wie sollte es auch...)! Wenn man sich vorstellt, dass alle Fotografen dieselben Ansichten haben, was scheinbar von "elsker danmark" gefordert wird, würden viele schöne Motive und Stimmungen einfach nicht gesehen werden.

Grüße
Alex


geschrieben von: Weserbahn
Datum: 26.03.11, 17:09

Also mir gefällts auch... Sogar so gut, dass es einen Stern bekommt...

Grüße


geschrieben von: C. Kainz
Datum: 26.03.11, 20:27

Ich finde es auch fein, dass es dieses unkonventionelle Foto in die Galerie geschafft hat.
Zeigt es doch sehr eindringlich und unpathetisch den Untergang der alten Eisenbahnkultur und den, hier auch im Torbogen erkennbaren, traurigen Ersatz
durch hässliche und eintönige Allerweltsbauten. Dabei vermittelt der raffinierte Blick durch das zerbrochene Glasfenster und über die abgesoffene Arbeitsgrube,
und durch das Schuppentor gleich mehrere interessante Ebenen Perspektiven ...
lg, Christoph


geschrieben von: elsker Danmark
Datum: 29.03.11, 19:13

Alex: Ich muss ja scheinbar immer gefrustet sein :-)) Lass dir mal eine kreativere Mutmaßung einfallen. Das sind nicht meine niedergeschriebenen Launen. Auch nach einem herrlichen Sonnentag und meiner Erstbefahrung der wundervollen Schwarzwaldbahn heute kann ich nur neutral sagen: Dieses Bild gefällt mir nicht. Ich finde es schlecht.
In einem hast du (habt ihr) aber sicher recht: Genau so wie man überall schlechtreden kann, geht es auch andersrum - im schlechtesten Bild schöne Details erkennen ;-)


geschrieben von: djvanny
Datum: 04.04.11, 13:33

Wenn er einfach nur drauf gehalten hätte, wäre das Verhältnis zwischen Schärfe der Glaseinrahmung und der hinteren Wand in keinster Weise so gut gelungen wie bei diesem Bild. Auch die Motivwahl ist meiner Meinung nach vortrefflich, spiegelt sie doch wieder, mit welchen Füßen Eisenbahngeschichte nahezu getreten wird. Einzig und allein die Belichtung lässt einen Wunsch übrig: Ich hätte die Lichter etwas herunter und die Schatten nach oben geschraubt. So wäre ein besseres Verhältnis zwischen Himmel und Objekt entstanden, dass die düstere Stimmung noch zementiert.

P.S. Der Ton einiger Kommentare lässt mich ebenfalls vermuten, dass hier ordentlich Frust an fremden Bildern abgelassen wird. Man kann ruhig und sachlich Kritisieren. Aber die Aussage "einfach mal draufgehalten" kann auch als Beleidigung aufgefasst werden, vor allem bei einem Bild wie diesem hier, wo sich offensichtlich jemand mit der Motivwahl mühe gegeben hat.

direkter Link zu diesem Beitrag:


(c) 2020 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.