DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
angemeldet: -
Seiten: 2 3 4 5 6 .. 8 >
Auswahl (369):   
 
Galerie von Toaster 480, nach Einstelldatum sortiert » zur erweiterten Suche
Spannende Illusion
geschrieben von: Toaster 480 (369) am: 16.01.22, 12:31
Es ist eine fast perfekte Illusion, die an der Machnower Schleuse tagtäglich geboten wird. Der Landkreis Potsdam-Mittelmark hat auf seiner Website einen gelungenen Text zur Geschichte der Linie 96 und des Wagens 3587 veröffentlicht, den ich an dieser Stelle mal voll zitieren möchte:

"Mit der Gründung der Aktiengesellschaft Dampfstraßenbahn Groß-Lichterfelde – Seehof –Teltow 1888 nahm die Geschichte der Straßenbahn in der Stadt Teltow ihre Fahrt auf. Bereits 2 Jahre nach Inbetriebnahme der 5,2 km langen Strecke Groß-Lichterfelde - Teltow kam es zur Verlängerung der Schienenspur bis nach Stahnsdorf. Dem nicht genug. 1905 endeten dann die Gleise an der Machnower Schleuse in Kleinmachnow. Ab 1930 nannte sich die Bahnlinie *Linie 96*, nun mit dem Streckenverlauf Berlin Behrenstraße – Tempelhof –Lichterfelde.Ost – Seehof Teltow – Stahnsdorf – Machnower Schleuse. Nach dem Mauerbau wurde am 31.10.1961 der Betrieb des Teltower Streckenabschnittes eingestellt.
Auf der ehemaligen Straßenbahn-Linie 96 kam unsere heutige Museumsbahn Nummer 3587 zum Einsatz. 1927 als Mitteleinstiegs-Triebwagen entwickelt, gehörte die Bahn zu einer Serie von Triebwagen, die wegen Sicherheitsmängel nur kurze Zeit zum Zuge kommen konnten. Technisch überholt und mit neuem Namen TM 36 versehen, erfolgte erst 1936 der Einsatz auf den Straßenbahnschienen in Berlin. Sie rollten bis Anfang der 1970er Jahre. Zehn Jahre später nahmen die Berliner Eisenbahnfreunde diesen Wagen in ihren Museumsbestand auf. 1996 überführte man ihn nach Teltow. Dort restauriert, wurde die schmucke Bahn 1999 an der Ecke Elbestr./Wesertr. aufgestellt. 2009 erhielt der Triebwagen eine neue Bestimmung. Auf historischen Boden an der Endhaltestelle Machnower Schleuse umgesetzt, dient TM 36 Nummer 3587 heute als Informationszentrum zum Thema Verkehrsanbindung in unserer Region."
[www.potsdam-mittelmark.de]

Der Wagen ist von April bis Oktober an Samstagen und Sonntagen zwischen 13.00 - 18.00 Uhr durch den örtlichen Heimatverein für Besucher geöffnet. Spannend ist jedoch die automatisch einschaltende Beleuchtung (innen + außen), die ihm an 365 Tagen im Jahr Leben einhaucht. Man könnte meinen, die Straßenbahn ist wirklich betriebsbereit, obwohl weder Personal noch Schienen oder gar eine Oberleitung vorhanden sind. Es erstaunt mich sowieso, dass sich der Wagen trotz Abstellung im eher unbelebten öffentlichen Raum in solch hervorragenden Restaurationszustand befindet. Hoffentlich bleibt das noch lange so der Fall.
Standort- und Beleuchtungssituation sind nicht ganz optimal, unmittelbar hinter meiner Position beginnen Buschwerk sowie ein Parkplatz mit Absperrbrettern; die Lichtquellen von der Straße werfen Baumschatten auf den Wagen. Mit viel Weitwinkel (und irgendwann vielleicht mal mit zusätzlichen Scheinwerfern) ergibt sich jedoch ein schönes Motiv mit der Machnower Schleuse und dem realistisch beleuchteten Wagen zur blauen Stunde, das in Zeiten mangelnder Sonderfahrten ein wenig Straßenbahn-Nostalgie erlebbar macht.

Datum: 15.01.2022 Ort: Kleinmachnow [info] Land: Brandenburg
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: Heimatverein Teltow
Kategorie: Stimmungen mit Zug

2 Kommentare [»]
Optionen:
Wo die Sterne immer funkeln
geschrieben von: Toaster 480 (369) am: 15.01.22, 22:36
Der neue U-Bahnhof Museumsinsel bietet mit seiner außergewöhnlichen Gestaltung viele Möglichkeiten, die fotografische Kreativität auszuleben. Auch an trüben Winter-Tagen leuchtet dort unten immer der berühmte Sternenhimmel, unter dem H97-Zug Nummer 5004 auf dem Weg nach Kaulsdorf-Nord gerade einfährt.

Datum: 15.01.2022 Ort: Berlin Museumsinsel [info] Land: Berlin
BR: Untergrund- und Hochbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven

2 Kommentare [»]
Optionen:
"Käferkurve"
geschrieben von: Toaster 480 (369) am: 07.01.22, 19:13
Ab Ende der 1990er Jahren wurden die Pläne zur Erweiterung des nördlichen Potsdamer Straßenbahnnetzes mit der Anbindung des Stadtteils Bornstedt sowie des damaligen BUGA-Geländes realisiert. Der Anschluss an das ehemalige Gleisdreieck am Kapellenberg gestaltete sich dabei - durch die Entdeckung von Exemplaren der stark bedrohten Käferart "Großer Eichenbock" auf der ursprünglich geplanten Trasse - recht schwierig. Als Lösung wurde eine S-Kurve umgesetzt, welche zunächst in einem 180-Grad-Bogen die russische Kolonie tangiert um dann in einer scharfen Gegenkurve in die heutige Kiepenheuerallee einzubiegen. Das angrenzende Gelände war bis vor wenigen Jahren noch eine Großbaustelle, heute existiert dort ein neuer Stadtteil welcher über die Äste der Linien 92 (Bornstedt) und 96 (Campus Jungfernsee) optimal angebunden ist.

Die frühere Ost-Berliner Tatra KT4D-Traktion 219 523+219 528 (in Potsdam nun 149+249) durchquert hier den spannenden 180-Grad Halbkreis in der "Käferkurve" zwischen den Haltestellen "Russische Kolonie" und "Am Schragen". Links beginnt der Kapellenberg, in dessen Gehölz sich hoffentlich noch heute der Große Eichenbock wohlfühlt.
Das Motiv habe ich auch mit Hochlicht ohne Schatten auf den Fahrzeugen im Archiv, allerdings finde ich die tiefe Wintersonne mit den leider daraus resultierenden langen Schatten ansprechender.

Zuletzt bearbeitet am 07.01.22, 23:25

Datum: 06.01.2022 Ort: Potsdam [info] Land: Brandenburg
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: Verkehrsbetrieb Stadtwerke Potsdam
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
Endstelle "Kapellenberg"
geschrieben von: Toaster 480 (369) am: 06.01.22, 21:26
Im Jahr 1963 wurde das Potsdamer Straßenbahnnetz im nördlichen Stadtgebiet bis zum Kapellenberg verlängert, auf dem die Alexander-Newski-Gedächtniskirche thront. Der russisch-orthodoxe Sakralbau ist nicht die einzige Reminiszenz in diesem Bereich, denn am Fuße des Hügels liegt die Russische Kolonie Alexandrowka. Sie "wurde 1826 bis 1827 auf Wunsch Friedrich Wilhelm III. zum Gedenken an seinen verstorbenen Freund Zar Alexander I. angelegt. Die im russischen Stil erbauten Holzhäuser waren Heimat von russischen Sängern, die nach der Rückkehr aus dem Krieg als Geschenk des Zaren am königlichen Hof blieben." ( [www.potsdam.de] )

Heute verkehren die Straßenbahnlinien 92 und 96 über das ehemalige Gleisdreieck hinaus bis nach Bornstedt bzw. zum Campus Jungfernsee. Die Tatra KT4D-Traktion 161+159 ist hier soeben am Fuße des Kapellenberges in der "Käferkurve" entlang gedüst und verlässt nun die Haltestelle Puschkinallee, um entlang der russischen Kolonie (linkerseits) Richtung Innenstadt zu gelangen. Sie ist auf der Linie 92 von Bornstedt, Kirschallee nach Kirchsteigfeld, Marie-Juchacz-Straße unterwegs. Alle heute noch im Potsdamer Betriebseinsatz befindlichen Tatra KT4D wurden ursprünglich nach Berlin geliefert und waren dort im Einsatz, wurden jedoch noch vor dem Mauerfall im Jahr 1989 von der hiesigen BVB aufgrund mangelnder Stromversorgung des Netzes nach Potsdam abgegeben. Dementsprechend durchliefen sie nach der Wende ein völlig anderes Modernisierungsprogramm als die BVG-Tatras und sind heute nicht mehr als ex Berliner erkennbar. Die hier zu sehende ex BVB-Traktion 219 534+219 537 stellt außerdem eine Besonderheit dar, denn bei der Potsdamer Tatra-Modernisierung wurde unterschieden in zukünftig führende und geführte Wagen. Letztere bekamen nur einen minimalistisch ausgestatteten Führerraum und sind damit nicht an der Spitze oder solo einsetzbar. In der Regel sind in Potsdam feste Traktion - gebildet aus führendem (100er Nummer) und geführtem (200er Nummer) Wagen - unterwegs, diejenige auf dem Bild besteht jedoch aus zwei vollständig einsatzfähigen Triebwagen.

Datum: 06.01.2022 Ort: Potsdam [info] Land: Brandenburg
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: Verkehrsbetrieb Stadtwerke Potsdam
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte
Optionen:
"Made in Germany"
geschrieben von: Toaster 480 (369) am: 27.12.21, 12:04
Auf die beiden ex Berliner T6A2m 5218+5129 (jetzt 209+210) trifft wohl eher "Used in Germany" zu, denn gebaut wurden sie 1990 bzw. 1989 bei ČKD in Prag. Seit 2008 kurven sie durch Szczecin, mittlerweile als festes Paar. Dass nur der erste Wagen eine Werbung trägt ist ungewöhnlich, in der Regel fahren die Paare als kompletter Werbezug umher. Besonders ist hier auch die Zweiteilung, denn auf der nicht sichtbaren Seite wird für die Sparkasse geworben, während uns hier ein "Investor Center" in der deutschen Uckermark begrüßt.

Im gesamten Stadtgebiet finden zurzeit intensive Gleisbauarbeiten statt, einschneidend sind vor allem die Sperrungen der Innenstadt-Magistralen über Plac Rodła und Pl. Grunwaldzki. Sämtliche Linien erhielten andere Linienverläufe, wie auch die Linie 2, welche nun über Filharmonia zur Stocznia Szczecinska umgeleitet wird. Auf dieser Linie ist auch unsere T6-Traktion unterwegs, die hier am Plac Zołnierza Polskiego auf dem Weg nach Turkusowa gerade Richtung Brama Portowa abbiegt und die Großbaustelle ideal verdeckt. Im Hintergrund ist "Pazim", das zweitgrößte Gebäude der Stadt, zu sehen.

Datum: 20.12.2021 Ort: Szczecin [info] Land: Europa: Polen
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: Tramwaje Szczecińskie
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
"Fenster auf, Rübe raus"
geschrieben von: Toaster 480 (369) am: 22.12.21, 11:52
Zugegeben, im n-Wagen lässt sich diese Art des Fahrgenusses besser praktizieren. ;-)
Am 18.12.21 wurde in Szczecin die Neubaustrecke vom Rondo Olszewskiego zur Osiedle Zawadzkiego im Stadtteil Szafera eröffnet. Sie und die großzügige Wende-/Aufstellanlage dienen vorerst hauptsächlich zur Anbindung der "Netto-Arena", die im Hintergrund zu sehen ist. Vollständig angebunden sind die umliegenden Wohngebiete dann mit dem Lückenschluss zur Strecke in Krzekowo.

Aktuell bedienen die Linien 1 und 3 diesen Ast, wobei es auf der Linie 1 zu Einsätzen der letzten im BVG-Abgangszustand befindlichen Tatra KT4Dtm-Traktionen kommen kann. Zu sehen sind hier die Fahrzeuge 168+169 (ex BVG 7055+7060), die bis auf eine minimale Bandwerbung noch das volle Berlin-Flair ausstrahlen. Der Vorderkurs, bestehend aus der T6A2m-Traktion 233+234 (ex BVG 5140+5115) mit auffällig roter Werbung für eine Werbeagentur, steht derweil abfahrbereit Richtung Pomorzany.

Zuletzt bearbeitet am 22.12.21, 21:21

Datum: 20.12.2021 Ort: Szczecin [info] Land: Europa: Polen
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: Tramwaje Szczecińskie
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven
Top 3 der Woche: 8 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
Besuch bei der "Oder-BVG"
geschrieben von: Toaster 480 (369) am: 21.12.21, 22:43
Nach exakt zwei Jahren innerhalb Deutschlands entschied ich mich am 20.12.21 endlich mal wieder ins Ausland zu fahren und die ehemaligen BVG-Tatras in Stettin an der Oder zu besuchen. Die hiesigen Verkehrsbetriebe gelten als zuverlässige Abnehmer für gebrauchte Straßenbahnen und Busse aus Berlin, jüngst hat es sogar die aktuellen MAN-Doppeldecker in die Umgebung verschlagen.
Zwei Tage vor meinem Besuch hat es gewaltige Veränderungen im Liniennetz gegeben: im Norden wurde eine Neubaustrecke eröffnet und zwei zentrale Innenstadtachsen wurden voll gesperrt, sodass fast alle Linienverläufe geändert verkehren. Zusammen mit einem befreundeten Fahrer erkundete ich vormittags die Veränderungen und auch die Orte, die ebenfalls zeitnah einer Modernisierung unterzogen werden. Das Netz hat es aber auch nötig, der Zustand an vielen Stellen ist erschreckend. Ebenfalls gestaunt habe ich bei dem Straßenbahn-Fahrdienst am Nachmittag, welchen ich eine Zeit lang begleiten konnte. So ein gewaltiges Verkehrschaos wie an diesem Tag habe ich noch nie erlebt, die umfangreichen Straßensperrungen sorgten für völlig verstopfte Knoten. Auch die technische Funktionsfähigkeit der ex-Berliner Tatras ist rustikal, um es mal vorsichtig auszudrücken. Ein Kulturschock nach so langer Zeit im "Spießerland".

Bei der Ankunft am Hauptbahnhof "Glowny" gab es traumhaftes Winterlicht und prompt ließ sich als erste Straßenbahn die T6A2m-Traktion 243+244 (ex BVG 5121+5129) auf der Straßenbahnlinie 6 nach Pomorzany blicken, die mein Herz höherschlagen ließ.
Seit dem 08.01.2022 ist dieser Streckenabschnitt im Zuge der Umbaumaßnahmen an der "legendären" Endstelle Pomorzany außer Betrieb, sodass die Linie 6 von Gocław kommend an der Kreuzung Wyszynskiego mit Schleifenfahrt durch die Innenstadt wendet (die Linie 3 fährt dort bereits seit längerer Zeit baubedingt nicht mehr). Es ist anzunehmen, dass der morbide Charme vor dem Hauptbahnhof einer Modernisierung unterzogen wird.

Zuletzt bearbeitet am 13.01.22, 12:04

Datum: 20.12.2021 Ort: Szczecin [info] Land: Europa: Polen
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: Tramwaje Szczecińskie
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
Der erste Schnee in diesem Winter
geschrieben von: Toaster 480 (369) am: 11.12.21, 20:19
In der Nacht von Mittwoch zu Donnerstag gab es ungewöhnlich viel Schneefall in Berlin, der sogar einige Zeit liegen blieb. So machte ich mich Freitag-Nachmittag auf den Weg nach Mitte, zur einzigen noch in Betrieb befindlichen Straßenbahnstrecke im historischen Zentrum Berlins. Die "Kupfergraben-Schleife" blickt auf eine lange Tradition zurück:
"Am 22. Juni 1865 begann das Zeitalter der Straßenbahn in Deutschland. Die Berliner Pferde-Eisenbahn-Gesellschaft E. Besckow nahm den Betrieb auf. Die erste Linie führte vom Brandenburger Tor über die Berliner Straße (heute die Achse Straße des 17. Juni, Otto-Suhr-Allee) nach Charlottenburg zum damaligen Pferdebahnhof an der Kreuzung des Spandauer Damms mit der Sophie-Charlotten-Straße. Sie wurde am 28. August über die Dorotheenstraße zum Kupfergraben an der Museumsinsel verlängert. Die Endstelle ist bis heute in Betrieb." (Wikipedia)
Der Bereich zwischen Bahnhof Friedrichstraße, Stadtbahn, Museumsinsel und dem Boulevard Unter den Linden ist eine echte Ruhe-Oase, wie auf dem Bild ersichtlich ist. Flexity F6Z 4003 nimmt auf der Linie 12 eine kurze Wendezeit, ehe es u.a. durch den quirligen Prenzlauer Berg nach Weißensee geht. Nebenbei bemerkt ist die Linie 12 die letzte "nicht-Metrotram", welche in der Berliner Innenstadt unterwegs ist.

Datum: 10.12.2021 Ort: Berlin Mitte [info] Land: Berlin
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
Berliner Weihnachtsgrüße
geschrieben von: Toaster 480 (369) am: 10.12.21, 23:17
Entspannte Tanne unterm Sternenhimmel. ;-)

Datum: 10.12.2021 Ort: Berlin Museumsinsel [info] Land: Berlin
BR: Untergrund- und Hochbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven
Top 3 der Woche: 13 Punkte

6 Kommentare [»]
Optionen:
Blaue Stunde in Buckau
geschrieben von: Toaster 480 (369) am: 08.12.21, 17:53
Im Zuge des Großprojekts "2. Magdeburger Nord-Süd-Straßenbahnverbindung" wurde auch in Buckau kräftig neu- und ausgebaut. Am 29.11.21 ging schlussendlich die Bestandstrasse der Linie 2 durch die Schönebecker Straße mitsamt einer neuen Haltstelle "Benediktinerstraße/Gesellschaftshaus" wieder in Betrieb. An der neuen Station stehen hier die ex Berliner Tatra KT4Dm 1286+1287 (ex BVG 6104+6125) als Linie 5 zum City Carré, die nun auch durch die Schönebecker Straße fährt. Aufgrund der endgültigen Sperrung des alten Strombrückenzuges für die Straßenbahn und Bauarbeiten an der Strecke nach Cracau werden die Linien 4 und 6 aktuell über den Nordbrückenzug bis zum Messegelände bzw. weiter zum Herrenkrug geführt, sodass die Linie 5 eine Innenstadtschleife drehen muss. Von Olvenstedt kommend geht es hin über den Breiten Weg und zurück durch die Otto-von-Guericke-Straße, wodurch die Annax-Anzeigen der ex Berliner dieses eher ungewöhnliche Ziel mit Akzent-Fehler schildern.

Datum: 03.12.2021 Ort: Magdeburg [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: MVB
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
Neue Aufgaben für die ex Berliner
geschrieben von: Toaster 480 (369) am: 05.12.21, 12:47
Die Magdeburger Straßenbahn befindet sich im Wandel, kein anderes deutsches Netz wird aktuell so erheblich um- und ausgebaut. Neben externen Großbaustellen wie der Ersatz von Gleisbrücken am Hbf oder der Neubau eines zweiten Strombrückenzuges sorgen auch Modernisierungen von Bestandsabschnitten sowie neue Strecken für häufige Änderungen im Liniennetz. Am 29.11.2021 wurde neben der Neubaustrecke in den Kannenstieg auch die neue Bestandstrasse in der Schönebecker Straße in Buckau für den Verkehr freigegeben, wodurch sogar eine neue Interimslinie entstand. Die Linie 13 verbindet nun Mo-Fr im 20-Minuten-Takt Sudenburg mit Buckau über die erst letztes Jahr eröffnete Anbindung des S-Bahnhofs Buckau und ist mangels ausreichender Aufstellmöglichkeiten an der Pausenstelle Sudenburg, Kroatenweg mit der Linie 10 gekoppelt. Da auf der 10 Tatra-Kurse vorgesehen sind, kann es auch bei sechs Fahrten pro Tag je Richtung auf der Linie 13 zum Tatra-Einsatz kommen, sofern die entsprechenden Kurse auch mit Tatras besetzt sind.
Am 3.12.21 war das Glück an unserer Seite und es wechselte sogar eine Doppeltraktion ex Berliner KT4Dm (1292+1293 ex BVG 6134+6146) am Sudenburger Kroatenweg von der 10 auf die 13. Zusammen mit dem NGT8D 1368 als Linie 1 zum Kannenstieg wird hier eine kurze Pause an dieser fotogenen Endstelle genommen.

Datum: 03.12.2021 Ort: Magdeburg [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: MVB
Kategorie: Stillleben
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
Das Guckloch
geschrieben von: Toaster 480 (369) am: 23.11.21, 11:20
In Zeiten der geteilten Stadt gehörten u.a. einige Stationen der Nord-Süd-S-Bahn zu Ost-Berlin. Da die betroffenen Linien dem West-Netz zugeschlagen wurden, gingen diese Stationen außer Betrieb und wurden zu sogenannten "Geisterbahnhöfen". Besondere Priorität für den Grenzschutz hatten dabei die letzten Bahnhöfe vor West-Berlin, wie hier am Nordbahnhof. Die Grenzschützer waren zuletzt in kleinen Buden auf dem Bahnsteig eingesperrt und hatten nur einen kleinen Sichtbereich zur Überwachung, weil es zuvor mehrere Fluchten gegeben hat. Diese Perspektive ist auf dem Foto links zu sehen, das Teil der Dauerausstellung "Grenz- und Geisterbahnhöfe im geteilten Berlin" im S Nordbahnhof ist. Unmittelbar oberhalb der Tunnelstation befindet sich die Gedenkstätte Berliner Mauer und bietet damit einen direkten Bezug.
Ein unmodernisierter Zug der Baureihe 481 ist hier als S25 in einem heutigen Sichtfenster auf dem Weg nach Hennigsdorf.

Datum: 22.11.2021 Ort: Berlin Nordbahnhof [info] Land: Berlin
BR: 481 Fahrzeugeinsteller: S-Bahn Berlin
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven
Top 3 der Woche: 7 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
Ungewohnter Ausblick
geschrieben von: Toaster 480 (369) am: 22.11.21, 18:18 sternsternstern Top 3 der Woche vom 05.12.21
Die Überbauten des Berliner Hauptbahnhofs in luftiger Höhe bieten einen exklusiven Ausblick über die Stadt. Durch die aktuell bestehende Ersatz-Lounge für BahnComfort-Kunden in den Räumen einer Coworking-Firma ist der Zugang zurzeit niedrigschwellig möglich und wird von mir gerne genutzt. In der Regel ist dort ein Fenster in guter Foto-Position zwecks Belüftung auf "Kipp" mit einem recht großen Spalt, sodass dieses Foto tatsächlich nicht durch die Glasscheiben sondern in "freier Atmosphäre" entstanden ist.
Ein Vollzug der Baureihe 481 (halb alt, halb modernisiert) ist hier als S5 auf dem Weg Richtung Westkreuz.

Zuletzt bearbeitet am 22.11.21, 21:51

Datum: 22.11.2021 Ort: Berlin Hauptbahnhof [info] Land: Berlin
BR: 481 Fahrzeugeinsteller: S-Bahn Berlin
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven
Top 3 der Woche: 16 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
Zum Abschied grüßt der Hauptmann von Köpenick
geschrieben von: Toaster 480 (369) am: 01.11.21, 11:10
Es war ein langer und ereignisreicher Tag im Südosten Berlins. Die Neubaustrecke Adlershof - Schöneweide ist eröffnet und die Tatra-Abschiedszüge kommen von ihrer letzten Eröffnungs-Runde zurück. Die KT4Dt-Traktion 7011+7012 durchquert ein letztes Mal an diesem Tag die Köpenicker Altstadt und trifft in der "blauen Stunde" am hiesigen Rathaus die Statue des berühmten Hauptmanns.

Datum: 30.10.2021 Ort: Berlin Köpenick [info] Land: Berlin
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 9 Punkte

12 Kommentare [»]
Optionen:
BVG-Aktionstag
geschrieben von: Toaster 480 (369) am: 31.10.21, 14:52
Der durchweg gelungene "BVG-Aktionstag" am 30.10.2021 lässt sich schwer in einem Satz zusammenfassen, denn drei verschiedene Anlässe wurden durch den langen "Pandemie-Stau" in einem Großevent gemeinsam veranstaltet. Einerseits ging die Neubaustrecke zwischen Adlershof und Schöneweide in Betrieb, andererseits wurde das Mockup der neuen Flexity Berlin 2 im Rahmen eines Tages der offenen Tür auf dem Betriebshof Köpenick vorgestellt. Und weil man die Tatras noch nicht feierlich aus dem Plandienst verabschiedet hat, wurde dies im Rahmen einer geschickten Kombination beider Anlässe nachgeholt. Erst zeigten sich alle Museumswagen sowie der bis Mai 2021 im Plandienst befindliche Wagen 6166 in Paradeaufstellung auf dem Hof und brachen dann nachmittags hintereinander zu mehreren Rundfahrten über die frisch eröffnete Neubaustrecke auf. Zusätzlich drehte der DVN mit Zweiachsern aus der "Kaiserzeit" viele Runden vom Hof durch die Altstadt und zurück. Zutritt zum Veranstaltungsgelände gab es nach 3G-Regelung und für die Besichtigung des Mockups sowie die Tatra-Rundfahrten musste man sich zuvor online registrieren.

Goldenes Herbstwetter rundete das tolle Programm ab, jedoch entstanden meinerseits nur wenige Bilder. Die exakt zweijährige Abstinenz von öffentlichen Fahrten mit historischen Straßenbahnwagen in Berlin animierte mich zu ausgiebigen Mitfahrten. Dennoch gelang ein schneller Abstecher in die Köpenicker Altstadt, um die ersten Abfahrten in Form der beiden "originalen" KT4D abzupassen. Schnell ging es zurück zum Hof und es folgten zahlreiche Runden bis in den Abend hinein.

Datum: 30.10.2021 Ort: Berlin Köpenick [info] Land: Berlin
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte
Optionen:
"Biene Maja"
geschrieben von: Toaster 480 (369) am: 29.10.21, 13:57
Von den drei 1995 aus dem slowakischen Košice übernommenen Tatra KT8D5 ist heute noch einer im modernisierten Zustand mit Niederlfurmittelteil (KT8D5.RN2S) bei der Strausberger Eisenbahn vorhanden. Seit der Inbetriebnahme von zwei aus der Berliner Flexity-Serie adaptierten Fahrzeugen im Jahr 2013 werden die Tatra-Wagen im Plandienst nicht mehr benötigt, allerdings kommt es immer wieder zu Reserve-Einsätzen des nunmehr einzigen Tatra-Achtachsers in Deutschland oder Sondereinsätzen des bis heute im Bestand befindlichen Tatra-Einzelstücks T6C5.
Im Bereich der Großwohnsiedlung Hegermühle ist der - aufgrund seiner neuen gelb-schwarzen Farbgebung - "Biene Maja" genannte Triebwagen in bunter Herbst-Atmosphäre auf dem Weg in die Vorstadt zum Bahnhof an der Ostbahn.

Datum: 28.10.2021 Ort: Strausberg [info] Land: Brandenburg
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: Strausberger Eisenbahn
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 4 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
Anziehungskraft
geschrieben von: Toaster 480 (369) am: 28.10.21, 21:46
Man glaubt kaum welch "magische" Anziehungskraft der aktuelle HVZ-Einsatz des Tatra-Einzelstücks T6C5 in Strausberg auf die Fotografenszene ausübt. Am heutigen goldenen Herbsttag war - neben etlichen Fotografen an der Strecke - auch eine große ausländische Reisegruppe unterwegs, die sich an den Wendestellen ausgiebig mit dem Fahrzeug verewigte.
Im letzten Licht des Tages auf der letzten Runde des Tages ist der kleine Sonderling hier an der Lindenpromenade in der Strausberger Vorstadt unterwegs.

Datum: 28.10.2021 Ort: Strausberg [info] Land: Brandenburg
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: Strausberger Eisenbahn
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 2 Punkte
Optionen:
Herbst am Berliner Außenring
geschrieben von: Toaster 480 (369) am: 24.10.21, 11:21
Aufgrund des BER-Desasters war die Neubaustrecke Flughafen Schönefeld - BER Terminal 1-2 der Berliner S-Bahn nur eine Last, die über Jahre hinweg Millionen von Euro für sogenannte "Belüftungsfahrten" des Tunnelabschnitts verschlungen hat. In den letzten Monaten vor der Eröffnung des BER und somit auch der neuen Strecke im Oktober 2020 war sie jedoch ideal für die Inbetriebnahme der neuen Fahrzeuggeneration (BR 483 und 484). Dort boten sich ideale Bedingungen, um die Züge abseits des planmäßigen Betriebs auf Herz und Nieren 24 Stunden am Tag zu testen. Ein Jahr später kommen sie durch die Verlagerung des Einsatzes auf die S45 aktuell planmäßig mit Fahrgästen auf diese Strecke - vom Südkreuz geht es nun über den Berliner Innenring und die Görlitzer Bahn zum Außenring, wo wenig später die Terminals 1-2 des BER erreicht werden. Im neuen Bahnhof Waßmannsdorf bietet die nördliche Einfahrt eine schöne Fotokurve für Portraitaufnahmen, wie hier mit viel Herbststimmung im Hintergrund. Aufgrund von Signalen und Kameras hinter den Bahnsteigenden und einem riesigen Strommast im Hintergrund bleibt nicht viel Raum für den Bildausschnitt, mit etwas Verrenkungen kann man das "Gerümpel" aber einigermaßen ausblenden. Unterwegs sind hier 483 001 und 484 001.

Kurioserweise werden aktuell schon die Serienfahrzeuge ausgeliefert, durften aber bislang vor Sommer 2022 aus komplizierten vertraglichen Gründen nicht eingesetzt werden. Der aktuell abweichende Einsatz der Vorserienzüge auf der S45 (statt S47) könnte jedoch schon der erste Schritt gegen diesen Bürokratie-Irrsinn sein. Das Wetter und die Szene der Berliner Kriminellen lassen die neuen Züge im abgestellten Zustand sicher nicht bis Sommer 2022 wie neu aussehen.

Datum: 23.10.2021 Ort: Waßmannsdorf [info] Land: Brandenburg
BR: 483 Fahrzeugeinsteller: S-Bahn Berlin
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 5 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
Endlich möglich!
geschrieben von: Toaster 480 (369) am: 23.10.21, 19:06
Seit dem 01.01.2021 ist neueste Berliner S-Bahn Generation der Baureihen 483 (zweiteilig) und 484 (vierteilig) im planmäßigen Einsatz. Bislang wurde sie weitestgehend auf der S47 (Hermannstraße - Spindlersfeld) eingesetzt, mit kurzem und wohl einmaligem Gastspiel auf der Stadtbahn als S3X. Nun ist die S45 (Südkreuz - Flughafen BER Terminal 1-2) hinzugekommen und bringt die Züge nun planmäßig auf ihre alte Teststrecke zwischen Schönefeld und BER sowie um zwei Ringbahnstationen weiter westlich. Somit ist eines meiner Lieblingsmotive an der südlichen Ringbahn, die alte Anflugbefeuerung für die Landebahn 09R des ehemaligen Flughafens Tempelhof, nun auch mit der "Neuen" umsetzbar, wie hier mit 483 003 + 484 003 in herbstlicher Stimmung.

Datum: 23.10.2021 Ort: Berlin Tempelhof [info] Land: Berlin
BR: 484 Fahrzeugeinsteller: S-Bahn Berlin
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 3 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
Strausberger Besonderheiten
geschrieben von: Toaster 480 (369) am: 15.10.21, 19:19
Nicht nur der hier bereits vorgestellte Tatra T6C5 aus New Orleans gehört zu den Besonderheiten, die Strausberg zu einem interessanten Straßenbahnbetrieb machen. Die Betreiberin heißt bis heute Strausberger Eisenbahn und gehört zu den drei Berliner Umlandbetrieben, die jeweils nur aus einer Strecke bestehen. Im Gegensatz zur Schöneicher-Rüdersdorfer bzw. Woltersdorfer Straßenbahn fand in Strausberg jedoch bis 2005 Güterverkehr mit Anschluss an das DB-Netz (Ostbahn) statt. Der Gleisanschluss inklusive Güterverkehr sind Geschichte, trotzdem ist die Strausberger Eisenbahn heute kein reiner Straßenbahnbetrieb, denn sie betreibt nach wie vor die elektrische Strausseefähre als letzte Oberleitungsfähre in Deutschland. Im Planverkehr werden zwei kurze Flexity Berlin eingesetzt, die aus dem Berliner Großauftrag geliefert werden konnten. Zudem dient ein modernisierter Tatra KT8D5 als Reservewagen, der an meinem Besuchstag sogar ebenfalls unterwegs war. Von den ursprünglich drei 1995 aus Košice übernommenen Fahrzeugen dieses Typs wurden alle nach der Flexity-Lieferung in Prag modernisiert, wobei nur einer zurück nach Strausberg kam und somit ebenfalls ein Einzelstück in Deutschland ist.
Auf dem Bild ist die kurze Betriebsstrecke zum Hof hinter der Endstation Lustgarten zu sehen. Auf der Linienstrecke geht es dann nur noch ein kurzes Stück als "klassische Straßenbahn" weiter, der Rest hat durch den eigenen Gleiskörper und autarke Abschnitte noch den Charakter der alten Güterbahn. Durch den aktuellen "S-Bahn Ersatzverkehr" in Form von verstärkten Doppelfahrten ist es überhaupt möglich, im besten Nachmittagslicht regelmäßig Straßenbahnen auf der Betriebsstrecke aufzunehmen. Das Tatra-Einzelstück macht die Angelegenheit zu einem Erlebnis.

Datum: 13.10.2021 Ort: Strausberg [info] Land: Brandenburg
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: Strausberger Eisenbahn
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
Den Glanz vergangener Tage...
geschrieben von: Toaster 480 (369) am: 14.10.21, 19:13
...kann man aktuell wortwörtlich im Deutschen Technikmuseum Berlin erleben. Noch bis Ende Oktober 2021 ist der historische Triebzug VT 11.5 des DB-Museums dort zu Gast und steht für Besichtigungen bereit.
"Mit dem Zug zwischen europäischen Hauptstädten zu reisen, das war in den 1950er Jahren Luxus. Entsprechend üppig waren die Züge des „Trans Europ Express“ (TEE) ausgestattet: außen mit markant gerundeten Formen, innen mit viel Platz, Plüsch und holzverkleideten Wänden."
[technikmuseum.berlin]

Datum: 13.10.2021 Ort: Berlin Technikmuseum [info] Land: Berlin
BR: 601 (histor. VT11.5) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Stillleben
Top 3 der Woche: 3 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
Weltweites Einzelstück
geschrieben von: Toaster 480 (369) am: 13.10.21, 22:45
Eines der letzten Tatra-Fabrikate war der Typ T6C5 Ende der 1990er Jahre, welcher tatsächlich für den amerikanischen Markt bestimmt war. Es entstand zunächst ein Exemplar, das probeweise in New Orleans (USA) unterwegs war, jedoch aufgrund von Mängeln und der Insolvenz von ČKD-Tatra ein Einzelstück bliebt. 2003 gelangte der Wagen zur "Strausberger Eisenbahn", wird jedoch nur sehr selten eingesetzt. Der aktuelle "S-Bahn Ersatzverkehr" in Form einer verstärkten Doppelfahrt alle 40 Minuten in der HVZ sorgt für den wohl größten Auftritt dieses Wagens in seiner Strausberger Zeit. Seit 1970 ist die Strecke durch die Altstadt (im Hintergrund) stillgelegt und mittlerweile abgebaut. Die einzige Möglichkeit, die Wagen als "klassische Straßenbahn" umsetzen, bietet sich nur noch im Bereich der Endstation Lustgarten bzw. der Betriebshofzufahrt (rechts um die Ecke). Das Unikat kommt hier vom Vorplatz des Betriebshofs, wo er seine Wendezeit genommen hat, und macht sich nun bereit für die Verstärkerfahrt zum Bahnhof Strausberg an der Ostbahn.

Datum: 13.10.2021 Ort: Strausberg [info] Land: Brandenburg
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: Strausberger Eisenbahn
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 5 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
Tatra im Untergrund
geschrieben von: Toaster 480 (369) am: 22.09.21, 22:21
Einzigartig in Deutschland ist die Rostocker Kombination aus Tatra-Straßenbahn und einem vollständig unterirdischen Tunnelabschnitt inklusive Station. Diese Anlage wurde nach der Wende im Jahr 2003 eröffnet, Tunnelbau war der DDR zu teuer sodass man es bei der Verlängerung der Berliner U-Bahnlinie E (heute U5) beließ. Die Ära der Tatra-Straßenbahnen an der Ostsee begann erst 1989 und wurde durch die Wiedervereinigung maßgeblich beeinflusst. So war der Großraum-Typ T6A2 die erste und einzige Tatra-Generation, die in Rostock verkehrte (lediglich 24 Trieb- und 6 Beiwagen). 2015 ist diese Ära nach nur 26 Jahren im Planverkehr beendet worden. Der Wagen 704 im modernisierten Zustand dient heute als "Traditionswagen" und kann gemietet bzw. bei Sonderfahrtagen bestaunt werden, wie hier anlässlich der historischen Streckenverlängerung zum Neuen Friedhof und des 60-jährigen Jubiläums der Fahrten durch die Lange Straße.

Datum: 19.09.2021 Ort: Rostock [info] Land: Mecklenburg-Vorpommern
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: RSAG
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 3 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
"Mallet" trifft "Fischstäbchen"
geschrieben von: Toaster 480 (369) am: 17.09.21, 21:05
Im Bahnhof Wernigerode Westerntor begegnen sich mittags planmäßig der Traditions-Sonderzug zum Brocken sowie der Triebwagen aus Nordhausen, der in fast drei Stunden die komplette Harzquerbahn befahren hat. Dabei ist es gar nicht mal so alltäglich, dass hier ein sogenanntes "Fischstäbchen" zu sehen ist, denn die beiden von der Kreis Altenaer Eisenbahn beschafften und über die Inselbahn Langeoog zur HSB gelangten Triebwagen 187 011 und 013 sind eigentlich im Selketal zu Hause - Wernigerode wird in der Regel von den "Neubautriebwagen" angefahren. So freute ich mich sehr über dieses schmucke Treffen zwischen der historischen "Mallet" 99 5906-5 und dem "Fischstäbchen" 187 011-2 im Bahnhof Wernigerode Westerntor. Das gepflegte Bahnhofsgebäude und der imposante Baum auf dem Bahnsteig runden das Motiv ab.

Datum: 14.09.2021 Ort: Wernigerode [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 099 (Schmalspur ab 1000mm Spurweite) Fahrzeugeinsteller: HSB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 3 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
Harzkamel auf der Selketalbahn
geschrieben von: Toaster 480 (369) am: 12.09.21, 21:39
Der Harz und seine Schmalspurbahnen sind bei Eisenbahnfans weltweit beliebt, denn dort wird im täglichen Betrieb mit Dampfloks durch atemberaubende Landschaften gefahren.
Anfang September unternahm ich bei bestem Wetter die längste Tour die man im 140 Kilometer langen Netz in eine Richtung machen kann, nämlich von Quedlinburg über Alexisbad und Eisfelder Talmühle nach Wernigerode. Sechs Stunden dauert dieses Abenteuer mit zwei Umstiegen, auf der ich fast durchgehend draußen auf den offenen Bühnen der Waggons gefahren bin. Zwischen den Dampfzügen auf der nördlichen Selketal- und Harzquerbahn beförderte mich dieser spezielle Ersatzzug, gebildet aus einer V100-Ost in Schmalspurversion (199 874-9) mit zwei kleinen Waggons als Zug 8971 (Alexisbad - Nordhausen Nord). Der Abschnitt von Harzgerode kommend entfiel aufgrund der hohen Verspätung aus der Vorleistung. Das Hochlicht verhalf hier zur optimalen Ausleuchtung der Szenerie, die sonst meist im Schatten liegt.

Datum: 09.09.2021 Ort: Alexisbad [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 202,204 (alle V100-Ost-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: HSB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 2 Punkte
Optionen:
Nürnberger Wahrzeichen
geschrieben von: Toaster 480 (369) am: 05.09.21, 11:56
Nach meinem Besuch im DB-Museum ging es zur wohl schönsten Straßenbahn-Fotostelle in Nürnberg am Spittlertorgraben mit dem wunderbaren Blick auf die Altstadt mit der Kaiserburg. Gleich die erste Bahn im Motiv passte dabei äußerlich zum Tagesprogramm, denn ihre Werbung zeigt die Lok "Adler" mit Personenwagen in Erinnerung an die erste deutsche Eisenbahnstrecke zwischen Nürnberg und Fürth. Das Fahrzeug vom Typ GT8N ist eine Adtranz-Spezialentwicklung für Nürnberg und München und ist hier noch im Originalzustand vor dem Redesign unterwegs.

Datum: 01.09.2021 Ort: Nürnberg [info] Land: Bayern
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: VAG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 4 Punkte
Optionen:
Sonderfahrten zum Jubiläum
geschrieben von: Toaster 480 (369) am: 29.08.21, 12:36
Am 28.08.2021 wurde das 111jährige Jubiläum der Straßenbahnverbindung von Friedrichshagen (heute zu Berlin) nach Schöneiche nachgefeiert. Als Zubringer zum Tag der offenen Tür auf dem Betriebshof verkehrten zusätzlich der ex Heidelberger Duewag GT6 Nr. 47 sowie der "Eigenbau-Reko" Nr. 73. Letzterer entstand 1964 als "Rekonstruktion" anhand altbrauchbarer Teile mit Orientierung an die Lindner-Vorkriegstriebwagen. Die Plattformen wurden aus dem Raw Schöneweide (dortige Produktion von Rekowagen für Berlin) bezogen, daher die große Ähnlichkeit zu diesen in der ehemaligen DDR weit verbreiteten Fahrzeugen bzw. den Gotha-Wagen - vom Fahrkomfort her anhand der 4 Achsen auf zwei Drehgestellen jedoch nicht zu vergleichen. Da die heutige Schöneicher-Rüdersdorfer Straßenbahn einen Teil ihrer Strecke im Bundesland Berlin hat, sind in Berlin-Friedrichshagen diverse "exotische" Straßenbahnfahrzeuge unabhängig von der BVG auf Meterspur unterwegs, wie hier der beschriebene Wagen.

Datum: 28.08.2021 Ort: Berlin Friedrichshagen [info] Land: Berlin
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: SRS
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 5 Punkte
Optionen:
"Zwei Dumme, ein Gedanke"
geschrieben von: Toaster 480 (369) am: 22.08.21, 14:27
Im Laufe der Woche kam die interessant gestaltete 218 497 bekannterweise nach Kiel für den Einsatz bei Regio SH. Wie vermutet hing sie gestern am "Strandexpress" RE85 Hamburg-Puttgarden, überraschenderweise jedoch als Südlok bzw. mit der "Dampflok-Seite" voraus. Etwas holprig gestaltete sich die erste Fahrt des Tages: 218 497 wartete mit ihrem Zug aus der Abstellung kommend am Einfahrtsignal für Gleis 8 des Hamburger Hauptbahnhofs. Dort stand jedoch noch eine RB nach Bargteheide, die aufgrund einer Streckensperrung wegen Personen im Gleis zwischen Hamburg und Lübeck nicht abfahren konnte. Zwischendurch roch es schon nach Ausfall, da der RE85 immer wieder von der Anzeige verschwand. Nach ca. 40 Minuten fiel die RB dann aus und wurde "rückwärts" weggefahren, damit der RE85 endlich an den Bahnsteig gelangen konnte. Mit ihm fuhr ich dann bis in die Lübecker Bucht und nach einem gewollt langen Spaziergang landete ich schließlich am bekannten BÜ "Seeblick", der seitlich nicht nur einen tollen Blick aufs Meer, sondern auch ein sogenanntes "Spiegelei" zu bieten hat. Letzteres zusammen mit "Strandexpress" abzulichten ist in der Regel nur mit einem Steuerwagen möglich, deshalb entschied ich mich gerade an diesem Tag endlich diesen Haken auf der Motivliste mit der besonderen Lok und ihrem Doppelstockzug umzusetzen.

Just beim jetzigen Einstellen entdecke ich bei RailView, dass unser Kollege Veselin diese ungewöhnliche Umsetzung bereits in ähnlicher Form, jedoch mit kahlen Bäumen und einer verkehrsroten Lok, eingestellt hat. [www.drehscheibe-online.de]
Dies war also keine plumpe Nachahme; deshalb auch der Titel, welcher bitte nicht falsch zu verstehen ist! ;-)

Datum: 21.08.2021 Ort: Sierksdorf [info] Land: Schleswig-Holstein
BR: 218 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 2 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
Wandel der Beschilderungen
geschrieben von: Toaster 480 (369) am: 01.08.21, 17:15
Als Teil der neuartigen Ausstellung "Von A bis J" stehen sich im Deutschen Technikmuseum Berlin u.a. der älteste erhaltene Berliner U-Bahnwagen sowie das Mockup-Modell der neuesten U-Bahn-Generation gegenüber. Eine spannende Idee wie ich finde, so lassen sich die Entwicklungen der letzten gut 120 Jahre im Detail studieren...

Datum: 01.08.2021 Ort: Berlin Technikmuseum [info] Land: Berlin
BR: Untergrund- und Hochbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: Stillleben
Top 3 der Woche: 2 Punkte
Optionen:
"Kunst du mit zu den Sternen?"
geschrieben von: Toaster 480 (369) am: 09.07.21, 16:23
Nachdem der Berliner U5-Lückenschluss zwischen Brandenburger Tor und Alexanderplatz bereits am 04.12.2020 in Betrieb ging, wurde am heutigen 09.07.2021 der bislang noch durchfahrende U-Bahnhof Museumsinsel eröffnet. Bauverzögerungen waren der Grund, nun sind alle neuen U5-Stationen öffentlich am Netz. Der erste planmäßig haltende Zug war um 11:01 wieder ein IK20-Doppel (5075+5069, Kleinprofilzug, angepasst für den Einsatz im Großprofil). Zur Feier des Tages hat der H-Zug 5002 jeweils an den Enden beidseitig eine Sonderbelebung im Stil des BVG-Marketings bekommen, die auf den imposanten Sternenhimmel des Architekten Max Dudler (inspiriert durch Karl Friedrich Schinkel) des neuen U-Bahnhofs hinweist. Die seitliche Beklebung zusammen mit dem Original umzusetzen - zudem am Tag der Eröffnung bei großem Andrang - war gar nicht so einfach, das Ergebnis ist hier zu sehen.

Datum: 09.07.2021 Ort: Berlin Museumsinsel [info] Land: Berlin
BR: Untergrund- und Hochbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven
Top 3 der Woche: 7 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
Endlich wieder die Schätze besuchen!
geschrieben von: Toaster 480 (369) am: 26.06.21, 20:17
Nach fast zwei Jahren fanden am heutigen 26.06.2021 endlich wieder offizielle Führungen durch die historische Straßenbahn-Fahrzeugsammlung der BVG im Betriebshof Köpenick statt. Durchgeführt wurden sie wie immer von den fleißigen Ehrenamtlichen des DVN - Denkmalpflege-Verein Nahverkehr Berlin. Bis auf wenige Bewegungs- und Charterfahrten schlummern die Fahrzeuge ebenfalls schon fast zwei Jahre vor sich hin, die letzte öffentliche Themenfahrt war im November 2019. Nun warten die historischen Schätze sehnsüchtig auf Ihre Fans, ob es dieses Jahr noch was wird bleibt abzuwarten.
Zu sehen sind hier die eher moderneren Vertreter der Sammlung, von links nach rechts: KT4D 219 481-3, T6A2m 5117, Gotha-Großraumwagen 218 001-2 und KT4Dtm 7011.

Datum: 26.06.2021 Ort: Berlin Köpenick [info] Land: Berlin
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: Stillleben
Top 3 der Woche: 9 Punkte

6 Kommentare [»]
Optionen:
Tatra am Neustädter Friedhof
geschrieben von: Toaster 480 (369) am: 16.06.21, 10:53
Die letzten vier im Plandienst stehenden Tatra T6A2 in Deutschland sind bei der MVB unermüdlich im Einsatz, aktuell sogar wieder mit speziell gekennzeichneten Fahrten. Hochflurig heißt zwar, dass auch die aus Berlin übernommenen KT4D anrollen können, allerdings halten sich diese mehr auf den Kombilinien 3/5 auf während die T6A2 eher auf den Linien 2 und 10 fahren. Der "Hängerzug" bestehend aus T6A2 1081 + B6A2 2147 ist hier als Linie 10 von Rothensee nach Sudenburg unterwegs und hat soeben den Neustädter Friedhof und ein schönes altes Gebäude passiert.

Datum: 14.06.2021 Ort: Magdeburg Neustadt [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: MVB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
Zwei Wahrzeichen Magdeburgs
geschrieben von: Toaster 480 (369) am: 15.06.21, 21:17
Die letzten vier im Liniendienst befindlichen Tatra T6A2 Straßenbahnen Deutschlands sind in Magdeburg an Werktagen während der Schulzeit häufig gleichzeitig im Einsatz, so auch am 14.06.2021. Die Hochflurtriebwagen mit Thyristorsteuerung sind im Planbetrieb noch unerlässlich und haben aufgrund von Leistungsausweitungen im Jahr 2020 sogar 8 Tatra KT4D aus Berlin als Kollegen dazu bekommen. Ihren langjährigen Einsatz zeigen sie jedoch mittlerweile recht offensichtlich, im Laufe des Tages mussten immer wieder T6A2 herausgenommen oder getauscht werden.
Für ein Portrait dieser schönen Straßenbahnen bietet sich Hundertwassers "Grüne Zitadelle von Magdeburg" an. Dieses außergwöhnliche Gebäude war das letzte Projekt des durch seine Formensprache bekannten und im Jahr 2000 verstorbenen Architekten Friedensreich Hundertwasser, fertiggestellt wurde es m Jahr 2005. Eine Froschperspektive und großes Glück mit dem Verkehr ermöglichte diese prägnante Perspektive mit dem "Hängerzug" T6A2 1280 + B6A2 2144 als Linie 2 von der Alten Neustadt nach Westerhüsen.

Datum: 14.06.2021 Ort: Magdeburg [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: MVB
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven
Top 3 der Woche: 3 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
Zurück in das Berlin der 60er Jahre, an der Ostsee
geschrieben von: Toaster 480 (369) am: 11.06.21, 17:48
Die bekannten Bildbände mit zahlreichen wunderbaren Aufnahmen aus den letzten Betriebsjahren der West-Berliner Straßenbahn brachten mich über den Lockdown-Winter gedanklich einige Jahrzehnte zurück. Eine spannende Zeit, die ich nicht erlebt habe.

Da es auch in diesem Jahr keine historischen Straßenbahn-Sonderfahrten in Berlin geben wird, kam die "Öffnung" des Tourismus u.a. in Schleswig-Holstein gerade recht, um einen der schönsten Berliner Museumswagen zu besuchen - am Schönberger Strand an der Ostsee!
Der dortige Wagen 3495 vom Typ TM36 (Baujahr 1927) kann auf eine bewegte Geschichte zurückschauen. Er überlebte die Einstellung der West-Berliner Straßenbahn im Jahr 1967 und gelangte 1973 durch den Verein Verkehrsamateure und Museumsbahn (VVM) nach Hamburg bzw. 1978 zum Schönberger Strand. Nach einigen Jahrzehnten in schlechtem Zustand wurde er anlässlich des 50. Jahrestages der Einstellung der Straßenbahn in West-Berlin mustergültig aufgearbeitet. Zum erwähnten Anlass kehrte der Wagen im jahr 2017 dann tatsächlich nach Berlin zurück, wo er im Betriebshof Marzahn final hauptuntersucht wurde, eine Testfahrt im (Ost-)Berliner Netz machte, in der früheren Wendeschleife Spandau, Hakenfelde besichtigt werden konnte und an einem Tieflader-Korso im Zuge der letzten West-Berliner Straßenbahnlinie 55 zum Zoo teilnahm.
Danach wurde er jedoch wieder in seine neue Heimat am Schönberger Strand gebracht, einen betriebsfähigen Verbundtriebwagen gibt es in Berlin seitdem wieder nicht mehr.
[www.vvm-museumsbahn.de]

An einigen Tagen im Jahr kann man dieses Schmuckstück nun an der Ostseeküste erleben, vor allem wenn sich ein Berliner ankündigt. :-) Da sich das Gelände des Rundkurses auf Gemeinde-Grund befindet, muss man zwischen Parkplätzen und aktueller "C-Teststation" schon etwas fotografisches Geschick für eine Zeitreise mitbringen. In der Schleife an der Station Gleisdreieck gelang eine recht "originalgetreue" Nachstellung der Einfahrt in die frühere Endstelle Spandau, Hakenfelde. Wir stellen uns vor: der Wagen kommt rechts vom Zoo, ist durch die Wendekurve gefahren und wird gleich auf einem der Aufstellungsgleise seine Wendezeit nehmen.

Datum: 09.06.2021 Ort: Schönberger Strand [info] Land: Schleswig-Holstein
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: VVM
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
Nostalgie im Detail
geschrieben von: Toaster 480 (369) am: 25.05.21, 18:32
Der Molli ist nicht gerade als die Nostalgischste unter den Dampfbahnen in Deutschland bekannt. Details wie die zahlreichen Kilometersteine lassen dennoch klassisches Eisenbahnflair aufkommen. 99 2321 passiert hier die Kilometermarke 2,8 mit einem Zug in Richtung Kühlungsborn.

Datum: 19.05.2021 Ort: Bad Doberan Rennbahn [info] Land: Mecklenburg-Vorpommern
BR: 099 (Schmalspur kleiner 1000mm Spurweite) Fahrzeugeinsteller: Molli
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven
Top 3 der Woche: 2 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
Frisches Grün beim Molli
geschrieben von: Toaster 480 (369) am: 21.05.21, 22:16
Aktuell sind noch wenige Dampfloks in Deutschland unterwegs, der Tourismus läuft erst langsam wieder an. Beim Molli wird im Pfingst-Zeitraum jedoch schon im Zwei-Zug-Betrieb nach Sonderfahrplan gefahren, was ein echtes Eisenbahn-Erlebnis bietet. Der Überlandabschnitt zwischen Bad Doberan und Heiligendamm hat seit der Wiedererrichtung der Telegrafenleitung seinen Charme zurückerhalten. Ein Zug - mit 99 2321 bespannt - passiert hier saftiges Grün, eine Trapeztafel, einen Kilometerstein sowie besagte Leitung und versprüht damit mächtig Kleinbahnflair in der sonst so steril-modernen Urlaubsregion.

Zuletzt bearbeitet am 22.05.21, 23:04

Datum: 19.05.2021 Ort: Bad Doberan Rennbahn [info] Land: Mecklenburg-Vorpommern
BR: 099 (Schmalspur kleiner 1000mm Spurweite) Fahrzeugeinsteller: Molli
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 5 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
Dampftrambahn
geschrieben von: Toaster 480 (369) am: 20.05.21, 17:03
Nach rekordverdächtigen sechs Monaten ohne Berlin und den Speckgürtel verlassen zu haben, ging es am frühlingshaften 19.05.2021 zur Mecklenburgischen Bäderbahn Molli. Allein dass diese Dampfbahn aktuell überhaupt fährt macht sie schon zu einem lohnenswerten Ziel, der Zwei-Zug-Betrieb nach Sonderfahrplan vereinfachte die Tourenplanung zusätzlich.
Da ich mich seit längerem mehr für Straßenbahnen interessiere, war die lange Ortsdurchfahrt in Bad Doberan besonders faszinierend. Den hier bereits öfter geäußerten Unmut zur modernen, sterilen Atmosphäre kann ich dabei nur unterschreiben, mit etwas fotografischem Geschick lässt sich dies zumindest etwas kaschieren.
Zu sehen ist ein Zug auf der 1886 als Dampftrambahn konzessierten Strecke nach Heiligendamm, welche mit der "barrierefrei" ausgebauten Station Geothestraße tatsächlich den Eindruck einer Straßenbahn macht. Da es sich - trotz Touristenbespaßung - besonders bei den ersten Fahrten des Tages unter der Woche um echten Nahverkehr handelt, kann man hier meiner Meinung nach tatsächlich von einer planmäßigen Dampfstraßenbahn sprechen. Natürlich handelt es sich offiziell um eine Kleinbahn. ;-) 99 2321 mit Baujahr 1932 zieht hier ihren Zug durch die Goethestraße in Richtung Bad Doberan Bahnhof.

Datum: 19.05.2021 Ort: Bad Doberan [info] Land: Mecklenburg-Vorpommern
BR: 099 (Schmalspur kleiner 1000mm Spurweite) Fahrzeugeinsteller: Molli
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 5 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
Exotisch in Berlin
geschrieben von: Toaster 480 (369) am: 29.04.21, 19:16
Neben Deutschlands größtem Straßenbahnnetz gibt es mit der Woltersdorfer bzw. Schöneicher-Rüdersdorfer Straßenbahn auch zwei autarke Strecken in Berlin. Letztere sogar abweichend in der Meterspur und mit exotischen Fahrzeugen, wie z.B. den ex Heidelberger GT6 und nun den Artic-Niederflurbahnen. Wagen 52, der 2018 gebraucht aus Helsinki/Finnland übernommen wurde, erreicht hier den S-Bahnhof Berlin-Friedrichshagen.

Datum: 27.04.2021 Ort: Berlin Friedrichshagen [info] Land: Berlin
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: SRS
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
Weiter geht's
geschrieben von: Toaster 480 (369) am: 28.04.21, 20:11
Die Berliner Tatras fahren unermüdlich weiter, aktuell planmäßig auf den M6-Verstärkern. U.a. am 27.04.21 verirrte sich auch mal wieder eine KT4D-Traktion auf die M8(E), welche hier soeben das Wohngebiet "Fennpfuhl" durchquert hat. Von der Autohölle an der Kreuzung Landsberger Allee/Karl-Lade-Straße/Oderbruchstraße ist hier dank der Ampelschaltung glücklicherweise nichts zu erkennen. Die Traktion 6004+6041 hat von Ahrensfelde/Stadtgrenze kommend ihr Ziel Wendeschleife Virchowstraße fast erreicht.

Datum: 27.04.2021 Ort: Berlin Fennpfuhl [info] Land: Berlin
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 5 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
Ersatzprogramm
geschrieben von: Toaster 480 (369) am: 27.04.21, 21:28
Sonderfahrten sind im Jahr 2021 bislang Mangelware, so begnügt man sich mit dem was im Planverkehr fährt. Die Woltersdorfer Straßenbahn setzt dabei auch heute noch Gotha-Zweiachser - welche vielerorts bereits zum historischen Fuhrpark gehören - im täglichen Plandienst zwischen S-Bahnhof Rahnsdorf in Berlin und Woltersdorfer Schleuse ein. Da sich an der Strecke und bei den Fahrzeugen wenig bis nichts verändert, probiert man eben immer wieder etwas neue Perspektiven aus. So habe ich diesmal die komplette St. Michael-Kirche mit aufs Bild genommen, die der Wagen 31 mit dem stattlichen Baujahr 1959 hier gerade passiert.

Datum: 27.04.2021 Ort: Woltersdorf (LOS) [info] Land: Brandenburg
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: Woltersdorfer Straßenbahn
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 5 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
Berlin blüht
geschrieben von: Toaster 480 (369) am: 21.04.21, 19:24
Einen weiteren Frühling erleben aktuell die letzten verbliebenen Vertreter der modernisierten Berliner Tatra KT4D Straßenbahnen, deren Einsatz sich - nach einem kleinen Einbruch in den Osterferien - nunmehr auf der M6(E) stabilisiert hat. Irgendwie möchte sich die BVG von diesen "Legenden" nicht richtig trennen, auch wenn von den im Februar verlauteten Corona-Zusatzfahrten auf den Linien M5 und M8 nichts mehr wahrzunehmen ist. Die M6-Verstärkerlinie zwischen der Schleife Virchowstraße (für Landsberger Allee/Petersburger Straße) und S-Bahnhof Marzahn ist leider sehr unfotogen, interessante Fotostellen muss man schon genauer suchen. So trifft es sich gut, dass die Verstärker-Kurse beim Ausrücken zur Mittagszeit zwischen Betriebshof Marzahn und S Marzahn ein Stück der "normalen" M6 und somit die lange Gerade an der Marzahner Promenade befahren, an der gerade die Bäume blühen. Zu sehen ist die Traktion 6172+6046 auf dem Weg Richtung Ringbahn.

Datum: 21.04.2021 Ort: Berlin Marzahn [info] Land: Berlin
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 5 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
Klassiker aus anderem Winkel
geschrieben von: Toaster 480 (369) am: 03.04.21, 14:26
Der Blick von der Kurfürstendammbrücke in Berlin-Halensee in Richtung Funkturm und ICC ist ein bekannter Klassiker. Allerdings fahren die Züge tagsüber in der Regel an dem (mittlerweile historischen) Stellwerk entlang, weshalb dieses Motiv meist spitzwinklig umgesetzt wird. Durch den temporär planmäßigen Betrieb auf der Südringkurve zum Bahnhof Charlottenburg, die eigentlich nur nachts befahren wird, lässt sich nun der Blick auf die anliegende Häuserzeile umsetzen. Es trifft sich gut, dass auf der S46 planmäßig Vollzüge der Baureihe 485 eingesetzt werden, welche die Kurvenfahrt gut zur Geltung bringen. Nebenbei ist diese "Ost-Baureihe" mittlerweile auf dem absteigenden Ast und sonst nur noch auf den östlichen Ringzulaufstrecken zu finden. Der Zug ist als S46 von Charlottenburg nach Königs Wusterhausen unterwegs.

Datum: 02.04.2021 Ort: Berlin Halensee [info] Land: Berlin
BR: 485 Fahrzeugeinsteller: S-Bahn Berlin
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 8 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
Unbekanntes Idyll
geschrieben von: Toaster 480 (369) am: 02.04.21, 19:59
Aufgrund von Bauarbeiten auf der westlichen Ringbahn verkehrt die Linie S46 aktuell von Halensee kommend über die tagsüber planmäßig nicht genutzte Südringkurve zum Bahnhof Charlottenburg. Diese Fahrten finden zudem mit Zügen der Baureihe 485 statt, die im Jahr 2023 ausgemustert und mangels ZBS nur noch auf den Zulaufstrecken der Ringbahn eingesetzt werden. Ein Vollzug der Baureihe 485 durchfährt hier auf der Südringkurve ein kleines Lauben-Idyll mitten in Berlin. Aufgrund des seltenen Verkehrs auf dieser Strecke sowies der ungewöhnlichen (aber öffentlichen!) Erreichbarkeit der Fotostelle, war mir dieses Motiv bislang unbekannt - eine echte Überraschung.

Datum: 02.04.2021 Ort: Berlin Südringkurve [info] Land: Berlin
BR: 485 Fahrzeugeinsteller: S-Bahn Berlin
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 9 Punkte

11 Kommentare [»]
Optionen:
Immer wieder schön
geschrieben von: Toaster 480 (369) am: 10.03.21, 11:21
Neukölln, wie oft denn noch? Ich weiß, der Blick von der Hertabrücke mit den hohen Formsignalen im Vordergrund ist altbekannt, auch ich habe bereits eine ähnliche Umsetzung hier gezeigt. Für das Bild mit der recht ungewöhnlichen Zugkomposition aus zwei 483ern (001+004) auf der S47 wurde die Perspektive jedoch nochmals etwas modifiziert, die "Detailstudie" am Formsignal füllt nun recht umfassend die ansonsten "leere blaue Ecke" und der Fokus liegt auf dem interessanten Haus, dessen Fensterläden an Zugschlusssignale erinnern. Dazwischen ragt das "Estrel" als größtes Hotel Deutschlands hervor, während 484 001 die Rampe in Richtung Köllnische Heide erklimmt.
Die Antenne auf dem Hausdach wurde etwas verkürzt.

Datum: 08.03.2021 Ort: Berlin Neukölln [info] Land: Berlin
BR: 483 Fahrzeugeinsteller: S-Bahn Berlin
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 1 Punkt

1 Kommentar [»]
Optionen:
Berliner Wahrzeichen
geschrieben von: Toaster 480 (369) am: 08.03.21, 21:28
Als Berliner Wahrzeichen gelten der Fernsehturm am Alexanderplatz sowie die Berliner S-Bahn sicherlich gleichermaßen. Seit 1.1.2021 ist nun die jüngste Generation des Stadler/Siemens-Konsortiums in der Hauptstadt unterwegs, bis heute zunächst auf der kürzesten Linie S47 (Hermannstraße-Spindlersfeld) unmittelbar an der Hauptwerkstatt Schöneweide entlang. Die neuen Fahrzeuge werden in zwei Baureihen beschafft: 483 (zweiteilig) und 484 (vierteilig), jeweils durchgängig begehbar. Am vorerst letzten Einsatztag auf der S47 war dieses planmäßig nicht vorgesehene Gespann in Form zweier 483er (004+001) unterwegs, die zusammen einen mittig getrennten Halbzug gebildet haben. Sie fahren hier in den Bahnhof Baumschulenweg ein, den weit entfernten Fernsehturm werden sie voraussichtlich ab morgen (09.03.2021) direkt tangieren, da sich der Einsatz zunächst auf die S3X (Friedrichshagen-Charlottenburg) und somit u.a. auf die Stadtbahn verlagern soll.
Ein Baukran-Ausleger wurde entfernt.

Datum: 08.03.2021 Ort: Berlin Baumschulenweg [info] Land: Berlin
BR: 483 Fahrzeugeinsteller: S-Bahn Berlin
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
Szenenwechsel
geschrieben von: Toaster 480 (369) am: 05.03.21, 18:25
Nach der "Überdosis" an gelben Berliner Tatras in den letzten zwei Wochen wollte ich nach längerer Zeit mal wieder in unserer Nachbarstadt bei den grün-weißen Vertretern der KT4D-Baureihe vorbeischauen. Im Gegensatz zur Bundeshauptstadt ist diese Art in der Landeshauptstadt von Brandenburg noch nicht so stark gefährdet, einige Fahrzeuge wurden vor wenigen Jahren noch einmal aufgefrischt und sind an Werktagen auf mehreren Linien mit planmäßigen Kursen vertreten, die im Internet gefiltert abgerufen werden können. So kann man sich gemütlich seine Fotostellen zurechtplanen und muss nur auf das Mitspiel von Wetter und Verkehrsteilnehmern hoffen. Vor der Kulisse des imposanten Rathauses passte alles, so sind hier die Traktion 149+249 auf der Linie 92 (Bornstedt, Kirschallee -> Bisamkiez) und dahinter ein Mercedes-Benz Citaro 2 Solobus auf der linie 603 (Höhenstraße -> Platz der Einheit/West) zu sehen. Links oben zwischen den Wolken kann man sogar ein Flugzeug beim Vorbeifliegen beobachten.
Den überklebten Logos zufolge scheint das Kürzel "ViP" nicht mehr verwendet zu werden, der Fahrzeugeinsteller nennt sich jetzt schlicht "Verkehrsbetrieb Stadtwerke Potsdam" mit einer bunten "Kamerablende" als Markenzeichen.

Datum: 05.03.2021 Ort: Potsdam Rathaus [info] Land: Brandenburg
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: Verkehrsbetrieb Stadtwerke Potsdam
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
Berliner Vorstadt
geschrieben von: Toaster 480 (369) am: 06.03.21, 11:40
Einer der spannendsten Abschnitte im Potsdamer Straßenbahnnetz ist die Strecke zur Glienicker Brücke durch die Berliner Vorstadt. Dort verkehrt die Linie 93 im 20-Minutentakt, die an Werktagen sogar 1-2 planmäßige Tatra-Kurse aufweist.
Hierzu gibt es viel zu erzählen, beginnen wir mit der betrieblich Besonderheit: Potsdam besitzt ausschließlich Einrichter-Fahrzeuge, die im Hintergrund zu sehene Station ist jedoch eine Stumpfendstelle. Für die Lösung dieses Problems gibt es auf Höhe meines Foto-Standorts ein Wendedreieck mit einem kurzen Ausziehgleis. Dort enden die Fahrten aus der Innenstadt kommend und es geht rückwärts per provisorischem Fahrhebel ein Stück die Berliner Straße entlang, wo die Fahrgäste in Richtung Innenstadt eingesammelt werden. Kurze Zeit später geht es dann normal vorwärts mit der Rückfahrt los. Für KT4D-Fans eine interessante Gelegenheit im normalen Betriebsalltag und auf öffentlichem Straßenland Rückwärtsfahrten zu beobachten. Eine weitere Besonderheit ist der Berliner BVG-Haltestellenmast an der Station im Hintergrund. Dieser steht dort für die BVG-Linie 316, die vom Bahnhof Berlin-Wannsee und über die Glienicker Brücke kommend auf Höhe meiner Foto-Position endet. Schwer erkennbar ist das Modul mit einem "roten H", das einen Zwangshalt der Busse fordert - vermutlich im Zusammenhang mit den Rückwärtsfahrten der Straßenbahn.
Nun zur Umgebung: unmittelbar am rechten Bildrand beginnt die Glienicker Brücke aus dem Jahr 1907, die als Ort der deutsch-deutschen Teilung bzw. als Schauplatz für Agenten-Austausche Berühmtheit erlangte. Noch heute verläuft die Grenze zwischen Berlin und Brandenburg unmittelbar in Brückenmitte. Interessant ist dabei auch, wie weit das Potsdamer Straßenbahnnetz an die Berliner Stadtgrenze herankommt: "Auf der neuen Brücke waren beim Bau beidseitig in Fahrbahnrandlage bereits Schienen und Oberleitungen für eine Verlängerung der Potsdamer Straßenbahn nach Klein Glienicke und zum Bahnhof Wannsee errichtet worden. Die Pläne wurden bis zum Ende des Ersten Weltkriegs verfolgt und die Schienen bei der Fahrbahnsanierung 1934 entfernt." (Wikipedia).
Eine Verlängerung der Linie 93 in Richtung Berlin-Wannsee steht auch heute nicht mehr zur Debatte, aus eigener Erfahrung reicht die Linie 316 im 40-Minutentakt (!) mit Solobussen vollkommen aus, die Schnellstraße durch die Waldgebiete zu bedienen. Lediglich an sonnigen Wochenende in der aktuellen Zeit müssen hier Gelenkbusse und Verstärkerfahrten ran. :-)
Der Übertritt des Potsdamer Straßenbahnnetzes nach Berlin wird heute maximal als Verlängerung der Linie 96 ab Campus Jungfernsee im Zuge der Buslinie 638 nach Berlin-Spandau über Krampnitz in ferner Zukunft diskutiert.

Die Tatra KT4D Traktion 148+248 ist hier als Linie 93 von der Glienicker Brücke nach Bahnhof Rehbrücke unterwegs. Zum Thema passend ist ebenfalls interessant, dass alle heute in Potsdam noch im Einsatz befindlichen KT4D bis 1989 in Berlin unterwegs waren. Die beiden Wagen trugen in Berlin die Nummern 219 541 und 219 540.

Zuletzt bearbeitet am 06.03.21, 11:59

Datum: 05.03.2021 Ort: Potsdam Berliner Vorstadt [info] Land: Brandenburg
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: Verkehrsbetrieb Stadtwerke Potsdam
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt

1 Kommentar [»]
Optionen:
Die Tatra-Jagd geht weiter
geschrieben von: Toaster 480 (369) am: 02.03.21, 20:27
Auch in dieser Woche (und somit im Monat März) sind die Berliner Tatras wieder bei bestem Wetter unterwegs, nunmehr auf den planmäßigen Verstärkerfahrten der Linien M6 und M8. Die Traktion 6004+6041 ist als M6E (S Marzahn - Landsberger Allee/Petersburger Straße - Schleife Virchowstraße) unterwegs und überquert hier in futuristischer Kulisse die Ringbahn am S-Bahnhof Landsberger Allee.

Zuletzt bearbeitet am 02.03.21, 20:36

Datum: 02.03.2021 Ort: Berlin S Landsberger Allee [info] Land: Berlin
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 4 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
Mit der Tatra janz weit raus
geschrieben von: Toaster 480 (369) am: 26.02.21, 17:33
Während die "Corona-Zusatzfahrten" auf der M8 aktuell eher ausfallen oder teils mit kurzen Flexity besetzt sind, fahren werktags mehrere Kurse mit Tatra KT4D auf der normalen M8E. Dies führt dazu, dass die Tatras auch den nördlichsten Abschnitt der M8 in Richtung Ahrensfelde bedienen. Die Traktion 6004+6041 überquert hier die Wuhle im Seelgrabenpark auf dem Weg zur Ringbahn.

Datum: 25.02.2021 Ort: Berlin Marzahn [info] Land: Berlin
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
Gnadenfrist für Motiv-Nachholungen
geschrieben von: Toaster 480 (369) am: 25.02.21, 22:04
Wie bereits berichtet, sind die Berliner Tatras nach ihrem eigentlich geplanten Einsatzende auf ihrer letzten (leider eher unfotogenen) Stammlinie M17 jetzt wieder kurzfristig in einem großen Teil des Netzes anzutreffen. Neben den angekündigten Verstärkerfahrten auf den Linien M5 und M8 waren sie in den letzten Tagen nun auch auf der M6 unterwegs. Es bleibt also nochmal eine Gnadenfrist, eher selten besuchte Fotostellen im Osten der Stadt umzusetzen, wie hier in der Herzbergstraße. Die Straßenbahen der Linien 37 und M8 durchfahren hier planmäßig den innerstädtischen Landschaftspark rund um das Evangelische Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge, das eher an einen ausgedehnten Gutshof erinnert. An der westlichen Ausfahrt passieren sie ein schönes Empfangsgebäude, das sich jedoch schwer umsetzen lässt, da die Strecke nach rechts abgeht. In den laublosen Monaten lässt sich jedoch dieser Tele-Blick umsetzen, bei dem das ganze Gebäude recht gut zur Geltung kommt. Der Umstand, dass die Tatras nunmehr auf den planmäßigen M8E-Kursen unterwegs sind und die "Pandemie-Zusatzfahrten" größtenteils ausfallen, macht Nachmittagsmotive möglich.
Die Traktion 6010+6015 fährt hier aus dem Landschaftspark Herzberge kommend in die Herzbergstraße ein. Sie befindet sich auf einem Kurs der Linie M8E von Ahrensfelde/Stadtgrenze zur Landsberger Allee Ecke Petersburger Straße und weiter zur Schleife Virchowstraße.

Zuletzt bearbeitet am 26.02.21, 17:43

Datum: 25.02.2021 Ort: Berlin Herzberge [info] Land: Berlin
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 4 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:

Auswahl (369):   
 
Seiten: 2 3 4 5 6 .. 8 >

Größere Ansicht und weitere Informationen durch Anklicken der Vorschaubilder, Filterung der Auswahl über die Suchfunktionen. Bei Fragen zu unserer Galerie hilft die » Galerie-Moderation

(c) 2022 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.