DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
angemeldet: -
Seiten: 2 3 4 5 6 .. 57
>
Auswahl (562):   
 
Galerie von Vinne, nach Einstelldatum sortiert » zur erweiterten Suche
 
Knotenpunkt über der Baumgrenze
geschrieben von: Vinne (562) am: 12.09.19, 18:37
Auf der Passhöhe zwischen den Tälern von Weißer und Schwarzer Lütschine und damit Lauterbrunnen und Grindelwald liegt die Kleine Scheidegg.

Mit 2061 m.ü.M. bietet sie beste Ausflugsmöglichkeiten, sowohl in als auch außerhalb der Skisaison.

Erschlossen wird sie von beiden Flanken durch die Strecke der Wengernalpbahn, auf ihr startet aber auch die Jungfraubahn zum höchsten Bahnhof Europas im Jungfraujoch.

Auf letztgenannter Strecke sind BDhe 4/8 216 und Bhe 4/8 224 unterwegs, die als Stammzug vor wenigen Augenblicken die Fahrt begonnen haben.

Oberhalb des Zuges sind folgende markante Punkte und Bauwerke zu erkennen:

- die Gipfel von Lauberhorn (2472 m) und Tschuggen (2521 m), ersteres ist Start für das bekannte FIS-Lauberhornrennen, welches die Wengernalpbahn kapazitätstechnisch Jahr für Jahr an die Grenzen im Personen- und Güterverkehr bringt.
- die Triebwagenhalle der Jungfraubahn, die links über eine Spitzkehre mit dem darüber liegenden Bahnhof verbunden ist.
- Umladehalle zwischen Wengernalp- und Jungfraubahn sowie die alte Remise von letztgenannter Bahn.
- Bahnhof Kleine Scheidegg
- Pensionen und Bauernhäuser
- die Grand-Hotels "Bellevue des Alpes"

Der Fotostandpunkt befindet sich auf einer "Aussichtsfläche" des Wanderweges Eigergletscher - Fallboden - Kleine Scheidegg, dem jedem Besucher der Region wärmstens ans Herz gelegt sein.

Datum: 16.07.2019 Ort: Kleine Scheidegg [info] Land: Europa: Schweiz
BR: CH-BDhe 4/8 Fahrzeugeinsteller: Jungfraubahn
Kategorie: Bahn und Landschaft
Optionen:
 
Bunt wie der Alpengarten
geschrieben von: Vinne (562) am: 10.09.19, 21:40
Auf der Schynige Platte findet man auf 1967 m.ü.M. einen Alpengarten mit über 700 Pflanzenarten aus der Schweizer Bergwelt.

Als Zubringer dient weiterhin ausschließlich in den Sommermonaten die Schynige-Platte-Bahn auf 800 mm Spurweite, unterstützt von der Riggenbach'schen Leiterzahnstange. Selbige ist auf der gesamten Strecke eingebaut, sodass die Zahnradloks der Baureihe He 2/2 sowie die einzige verbliebene Dampflok H 2/3 keinen Adhäsionsantrieb besitzen.
Damit bedingt das System zwangsläufig deutlich kompliziertere Weichenkonstruktionen, die man in Form der Einfahrweiche des Bergbahnhofs im Bildvordergrund gut erkennen kann.

Ähnlich abwechslungsreich wie der Alpengarten präsentiert sich auch der Lokomotivpark der urigen Bahn. Während die Wagen entweder als brauner, offener Sommerwagen oder rot-beiger geschlossener Wagen daherkommen, ist die Farbpalette bei den Elloks deutlich breiter gefächert.

Neben unterschiedlichen Lampenanordnungen, im Wesentlichen zu unterscheiden in kleine feste Scheinwerfer oder aufgesetzte Laternen, weisen die Maschinen sechs verschiedene Farbgebungen auf, von denen durch He 2/2 62 "Alpenrose", 16 "Anemone" und 19 "Flühblume" auf dem gezeigten Bild gleich drei vertreten sind.

Bei der Talfahrt wird der Stromabnehmer nur zum Anfahren in der Endstation gehoben, mangels elektrischer Bremse oder Rückspeisefunktion der Loks wird er zum Verschleißschutz kurz nach der Abfahrt wieder eingezogen.

Datum: 14.07.2019 Ort: Schynige Platte [info] Land: Europa: Schweiz
BR: CH-He 2/2 Fahrzeugeinsteller: Schynige Platte Bahn
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 2 Punkte
Optionen:
 
Perfekte Fotowolken
geschrieben von: Vinne (562) am: 11.09.19, 21:41
Nachdem der Vormittag des Fotozugprogramms mit 218 003 rund um den Vogelsberg eher trüb-grau als fotografisch erquickend war, gab Petrus am Nachmittag alles, um die Stimmung der Teilnehmer noch aufzuhellen.

Nach einigen schön ausgeleuchteten Motiven stand der Fotografentross am Einfahrvorsignal von Grünberg bereit, an dem sich der schön zusammengestellte Nahgüterzug dann auch wie gewünscht in Szene setzen ließ.

Wieso das Überwachungssignal an dieser Stelle links vom Gleis aufgestellt ist, erschloss sich vor Ort nicht.

In Zeiten zunehmender ESTW-Technik und damit Überwachungssignalen mit Ruhelicht sollte man vielleicht zukünftig auch die blinkenden Bauformen aus Bundesbahnzeiten nicht zu sehr vernachlässigen, die "DR-Signale" sind inzwischen auch in Westdeutschland längst keine Seltenheit mehr.

Datum: 28.04.2019 Ort: Grünberg [info] Land: Hessen
BR: 218 Fahrzeugeinsteller: T4T
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Glück am Güter in Güterglück
geschrieben von: Vinne (562) am: 09.09.19, 19:07
Wer hätte Anfang des 21. Jahrhunderts gedacht, dass die Splittergattung der Baureihe 156 auch 2019 noch voll im Einsatz vor Güterzügen zu erleben sei?

Das Quartett aus dem Hause LEW hatte durch die Wirren der Wende keine Chance mehr, über den Status einer Vorserie hinauszukommen. Ende 2002 stellte DB Cargo die Sechsachser dann in der alten Heimat Dresden-Friedrichstadt ab und suchte - erstaunlicherweise - einen Käufer.

Die MEG wurde fündig und hatte so schnell leistungsfähige Elektroloks zur Verfügung, zumal damals die Baureihe 155 ja noch nicht in großen Mengen zum Verkauf angeboten wurde sondern noch selbst in Cargo-Diensten fleißig in der Republik aktiv war.

Nach einigen Umbaumaßnahmen in Dessau zeigen sich die Loks weiterhin im attraktiven Verkehrsrot bzw. mit Teilwerbung versehen und rollen quer durch die Republik.

Im Wesentlichen treiben sie sich im MEG-Stammland herum, kommen mit den Porschezügen aus Leipzig-Wahren sowie Kesselzügen aus Großkorbetha und Buna jedoch bis an die Nordseeküste und die niederländische Grenze.

Mit PS-geladenen Karossen aus der Zuffenhausener Außenstelle zieht 156 003 an vielleicht "dem" WSSB-Bahnübergang Deutschlands vorbei und Magdeburg entgegen.

Das vollständige Glück der Güterzüge in Güterglück erfolgte knappe 20 Minuten später, als die Schwesterlok 156 002 mit dem Sluiskil-Kessel ebenfalls durch die Szenerie rollte.

Datum: 22.08.2019 Ort: Güterglück [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 156 Fahrzeugeinsteller: MEG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 8 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Am Rande des Tourismus
geschrieben von: Vinne (562) am: 08.09.19, 18:01
Zwischen Einfahrsignal und Einfahrweiche von Schwendi bei Grindelwald ließ sich ABDeh 8/8 322 mit seinem Niederflurgelenksteuerwagen ABt 433 beobachten.

Zwischen gesammeltem Brennholz, Wiesen der Landwirtschaft und den Gartenanlagen der ersten Chalets und Wohnhäuser der Ortslage Grindelwald bremst der Stadler-Zug zu seinem letzten Zwischenhalt ab.

Ab dem Jahresende kommt mit der Haltestelle Rothenegg, gelegen im letzten Zahnstangenabschnitt zum Endbahnhof, ein weiterer Halt hinzu, wo in Zukunft in die neue V-Bahn zum Eigergletscher umgestiegen werden kann.

Spätestens dann wird sich das Tourismuskonzept im Berner Oberland erneut ändern, ob die Mehr an Touristen positive Effekte hat oder nicht doch eine Sättigung der Region eintritt, bleibt abzuwarten.

Der neue Halt wird auch den Halbstundentakt der Berner-Oberland-Bahn verändern, für die Zukunft wird daher auch zwischen Wilderswil und Interlaken eine neue Kreuzungsstelle gebaut.

Datum: 19.07.2019 Ort: Schwendi bei Grindelwald [info] Land: Europa: Schweiz
BR: CH-ABDeh 8/8 Fahrzeugeinsteller: Berner-Oberland-Bahn
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte
Optionen:
 
Schweizer Kleinbahn in der Neuzeit
geschrieben von: Vinne (562) am: 04.09.19, 17:08
Zwischen Meiringen und Innertkirchen verkehrt mit der gleichnamigen Bahn eine knapp fünf Kilometer lange Kleinbahn auf 1000 mm Spurweite.

Immer in Sichtweite der Aare, sofern nicht gerade der 1502 m lange Kirchettunnel durchfahren wird, rollen die Triebwagen unter 1200 V Gleichstrom durch das Haslital und verbinden so den Karftwerks- und Urlaubsort am Fuß des Grimselpasses mit dem verkehrlich wichtigen Meiringen.

Fast durchgehend im Halbstundentakt wird somit der Anschluss an die Brünigbahn und damit nach Interlaken und Luzern hergestellt, wofür die MIB seit jeher Kleinserien und vor allem gebrauchte Elektrotriebwagen aus der Schweiz und Deutschland zum Einsatz brachte.

Mit der Forderung nach einem behindertengerechten Niederflurfahrzeug wurde man 2018 bei der MVR am Genfersee fündig, von der man den Be 2/6 7004, einen Meterspur-GTW von Stadler, erwerben konnte und selbigen als Be 2/6 13 in den Fuhrpark einreihte.

Seine blaue Farbgebung macht Werbung für das Naturereignis der Aareschlucht, die im genannten Kirchettunnel umfahren und durch die Haltestellen Aareschlucht Ost und West durch die Bahn vorzüglich erschlossen wird.

Passend zum Fahrzeug wurde aber auch die Infrastruktur angepasst, alle Haltestellen sind inzwischen barrierefrei, wobei auch die Straßenkreuzung an der Haltestelle Grimseltor angepasst wurde.
Der Triebwagen quert hier auf der Fahrt nach Innertkirchen MIB die Sustenstraße, die in ihrem Verlauf schlussendlich im eisenbahntechnisch nicht unbekannten Wassen am Gotthard endet.

Datum: 18.07.2019 Ort: Innertkirchen Grimseltor [info] Land: Europa: Schweiz
BR: CH-Be 2/6 Fahrzeugeinsteller: Meiringen-Innertkirchen-Bahn
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Wie, hier gibt es Brücken?
geschrieben von: Vinne (562) am: 03.09.19, 18:26
Die Lachtetalbahn ist ab Altenhagen östlich von Celle wohl die absolute "JWD-Piste" des Kernnetzes der OHE. Während man auf den Strecken nördlich von Celle doch öfters Kontakt zur Zivilisation hat, zuckelte man im T 62 der Braunschweiger Verkehrsfreunde doch gefühlt nur durch das absolute "Nichts" Niedersachsens.

Da war es eine Wohltat, als man dann in Hankensbüttel aufschlug, wo es neben dem bereits gezeigten Bahnhof auch noch die Brücke über Emmer Bach und Emmer Straße zu bestaunen gab.

Ein paar kleinere Überführungen über Bäche im Waldgebiet hatte man ja schon überquert, für eine Nebenbahn ja erstmal nichts spannendes.

Dieses Bauwerk hier war mit der Ortsumgehung, die ja über die Bahn hinweg geht und keinen Bahnübergang notwendig macht, das Spektakel schlechthin - die Brücke über den Elbe-Seiten-Kanal mal ausgenommen.

Perfekt passen tat der Esslinger dann auch noch, die Gruppe musste also nur noch auf den Abzug des Straßenverkehrs warten.

Zuletzt bearbeitet am 03.09.19, 20:54

Datum: 31.08.2019 Ort: Hankensbüttel [info] Land: Niedersachsen
BR: 0302 (Esslinger) Fahrzeugeinsteller: VBV Braunschweig
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Mit dem Esslingen durchs Lachtetal
geschrieben von: Vinne (562) am: 01.09.19, 18:11
Planmäßig erlebt die Lachtetalbahn der OHE von Celle nach Wittingen nur mehr Übergabeverkehre der DB Cargo nach Groß Oesingen und Wittingen Hafen.

Während erstgenannte Betriebsstelle von Celle angefahren wird, erreichen Wagen den Hafen am Elbe-Seiten-Kanal aus Braunschweig über die Mühlenbahn.

Es klafft gegenwärtig also eine verkehrsfreie Lücke auf der Nebenbahn durch die Südheide, die im Rahmen einer Fotofahrt mit dem T 62 der Braunschweiger Verkehrsfreunde geschlossen werden konnte.

Bei herrlichem Licht und schönen Fotowolken erreicht der Triebwagen den Bahnhof von Hankensbüttel, welcher das einzig verbliebene, repräsentative Empfangsgebäude der Strecke besitzt.

Datum: 31.08.2019 Ort: Hankensbüttel [info] Land: Niedersachsen
BR: 0302 (Esslinger) Fahrzeugeinsteller: VBV Braunschweig
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Frühsommer in Mittelholstein
geschrieben von: Vinne (562) am: 30.08.19, 19:42
Herrliches Licht zog mich Ende Mai zum Nachmittag hin an den Wrister Bahnhof,.

Während im Norden ein so typisch schleswig-holsteinischer Himmel beobachtet werden konnte, gab es im Vordergrund noch einige gelbe Ginsterblüten (Botaniker mögen korrigieren) zu sehen.

Mit 185 329 kam dann einer der hier heimischen Skandinavien-TRAXX F160 AC2 vorbei, die mit ihrem gelb-schwarzen Warnanstrichen an den Tritten die Einreisegenehmigung zu den Vikingern erhalten haben.

Von den Nordmännern her kam auch der KLV am Zughaken, den die Lok noch bis zum Rbf Maschen bringen wird.

Datum: 29.05.2019 Ort: Wrist [info] Land: Schleswig-Holstein
BR: 185 (Bombardier TRAXX F140 AC1/2) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Mit lautem Gebrumm in die Berge!
geschrieben von: Vinne (562) am: 29.08.19, 17:41
Kurz nach Verlassen des Bahnhofs Lauterbrunnen beginnt die Strecke der Wengernalpbahn ostwärts gegen die Ostflanke des Lauterbrunnentals zu steigen.

In der Dienststation Witimatte verlässt sie die alte 250 ‰-Trasse um, analog zum alten Verlauf, noch im Stationsbereich den Knick nordwärts zu vollziehen.

Via der Kreuzungsstelle Rohrfluh in Kilometer 1,8, bereits knapp 200 m höher als der Startbahnhof, erreichen die Züge dann die Ortslage von Wengen.

Die neue maximal 180 ‰ steile Trasse erlaubt auf der Wengener Seite längere moderne Kompositionen und einen effektiven Güterverkehr mit den kleinen He 2/2 31 und 32.

Doch auch 2019 verkehren zwischen all den Neufahrzeugen die alten Brummer der Reihe BDhe 4/4 mit ihren Verstärkungszügen, dabei stets im alten beige-grünen Lackschema.

Triebwagen 108 schiebt hier, eindeutig durch die Steckziffer an der Front des führenden Steuerwagens Bt 272 erkennbar, den genannten Wagen und Bt 261 in die Witimatte und verlässt damit die Ortslage von Lauterbrunnen.

Etwas rechts unterhalb des Gipfels vom 2.327 m hohen Soushorn und oberhalb des ersten Oberleitungsmasts ist als kleiner blauer Punkt die Station Grütschalp auszumachen, wo von der Luftseilbahn in die Adhäsionsbahn der Bergbahn Lauterbrunnen - Mürren umgestiegen werden kann.

Datum: 25.07.2019 Ort: Lauterbrunnen [info] Land: Europa: Schweiz
BR: CH-Bt Fahrzeugeinsteller: Wengernalpbahn
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:

Auswahl (562):   
 
Seiten: 2 3 4 5 6 .. 57
>

Größere Ansicht und weitere Informationen durch Anklicken der Vorschaubilder, Filterung der Auswahl über die Suchfunktionen. Bei Fragen zu unserer Galerie hilft die » Galerie-Moderation

(c) 2019 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.