DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
angemeldet: -
Seiten:
Auswahl (3):   
 
Galerie: Suche » Heimenkirch, nach Einstelldatum sortiert » zur erweiterten Suche
Am alten Bahnhof von Heimenkirch
geschrieben von: Leon (874) am: 26.11.21, 12:42
Bleiben wir noch einen Moment bei den Latz-218. Deutlich in der Überzahl war diese Lackierungsvariante im September 1996 im Allgäu, wo ein längerer Familienurlaub immer wieder Gelegenheiten zu Kurzausflügen an die Allgäubahn gegeben hat. Der Betrieb war zwar interessant, aber dennoch auf Dauer (die jüngere Generation wird jetzt schnappatmen..;-) ) irgendwie langweilig, denn es fuhren fast nur 218 vor Sanitärzügen, in die sich hin und wieder noch ein echter Silberling gemischt hat. Abwechslung versprachen die wenigen IC-Züge in Bezug auf ihr Wagenmaterial sowie ein nachmittäglicher Containerzug mit 212 vor 215 von Lindau, der aber lichtmäßig äußerst ungünstig unterwegs war. Also nahm man mit dem 218-Einerlei Vorlieb.
Heute bin ich froh, dort noch das eine oder andere Motiv abgehakt zu haben, aber die Gegend hat mich seitdem nie wieder gesehen. Dieser ganze Hype um die Allgäubahn ging irgendwie an mir vorbei, wobei ich keinesfalls in Abrede stelle, das von dort nicht zahllose tolle Fotos entstanden sind, die ihren Platz in der Galerie wohlverdient haben. Auch danach hat mich das Thema "218" bis heute nie so richtig abgeholt, weder in Niedersachsen noch an der Marschbahn. Vielleicht war die Baureihe früher zu sehr die Allzweckwaffe, denn man sah sie ja eigentlich überall. Vielleicht auch, weil man sie anfangs in altrot erlebt hat. Vielleicht auch, weil sie in der Hauptstadt außer vor ihrem kurzfristigen IC-Einsatz nach Hamburg einfach nicht präsent war. Wie dem auch sei: hier sehen wir eine sehr saubere Latz-Variante vor dem RE 4514, wie sie den damals noch brach liegenden Bahnhof von Heimenkirch durcheilt. Inzwischen wurde dort ein moderner Haltepunkt eingerichtet, dem die Bahnhofsgebäude auf Dauer nicht stand halten konnten.

Scan vom Fuji Velvia 6x6-Dia

Zuletzt bearbeitet am 29.11.21, 13:56

Datum: 26.09.1996 Ort: Heimenkirch [info] Land: Bayern
BR: 218 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 7 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
Alltag in Heimenkirch vor 25 Jahren
geschrieben von: Leon (874) am: 21.04.21, 20:45
Seit einiger Zeit wird ja um die Baureihe 218 ein ungeahnter Hype gemacht, insbesondere, wenn man sich vor Augen führt, in welchen Lackierungsvarianten diese Maschinen derzeit in Norddeutschland unterwegs sind. Die gute "Conny" sorgt ja in ihrer damals so verhassten Lackierung in ozeanblau-beige derzeit für eine bemerkenswerte Furore, wo sie doch -und das sag´ich jetzt mal ganz ungeschützt (..;-) )- farblich so gar nicht zu den roten Dosto-Garnituren passen will. Andererseits - wo findet man heutzutage noch lokbespannte Züge ohne Fahrdraht? Und machen wir uns nix vor: für manche von uns ist diese Baureihe der Inbegriff ihres hobbymäßigen Schaffens, sie sind mit der Lok quasi groß geworden.
Als Wahl-Brandenburger und ex-Hauptstädter beurteilt man diese Baureihe ganz anders. Aber eine Prallele gibt es: damals waren Ludmillen vor ihren Interzonenzügen in Berlin das Langweiligste der Welt - heute stellt man ihnen nach. Und auch die Baureihe 218 war irgendwie die "westdeutsche Allzweckwaffe", rückt aber zusehens in den Fokus, wenn auch in all den Jahren nie nachhaltig. Und so kommen wir zu einem Familienurlaub anno 1996 im Allgäu. Was lief hier? Die 218, vor fast allen Zügen. Meist schon mit Lätzchen, zwischendurch auch mal o/b, ganz selten in altrot. Die einzige Auflockerung war die V 100, mit der man -zusammen mit einer 215- einen Güterzug von Lindau hinauf ins Allgäu beförderte. Nun, Bilder sind natürlich dennoch entstanden. Unweit des Urlaubsdomizils lag der Ort Heimenkirch, den hier am Nachmittag des 16.09.96 eine ozeanblau-beige 218 mit dem RE 4514 passiert.
Sagte ich vorhin: beige-türkis passt nicht zu rot? Nun, vor 25 Jahren war das nicht anders..;-) Der Zug ist verdeckt? Na, gottseidank! Dann kommen wenigstens diese unsäglichen Sanitärwagen hinter der Lok nicht so zur Geltung...;-)

Scan vom Fuji Velvia 6x6-Dia

Datum: 16.09.1996 Ort: Heimenkirch [info] Land: Bayern
BR: 218 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 5 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
Hier kommt Alex (nicht mehr vorbei)
geschrieben von: claus_pusch (297) am: 24.01.21, 10:06
Der Abschied von den 218-geführten EuroCity-Zügen zwischen München, Lindau und Zürich hat das Ende der zweiten lokbespannten Zuggattung auf der Allgäustrecke, dem alex der Länderbahn, in die zweite Reihe treten lassen. Auch bei mir war es so, dass die bis Ende 2019 zahlreichen Ausflüge ins Allgäu in erster Linie auf das Ablichten der ECs ausgerichtet waren; aber die alex-Züge waren dabei immer mehr als nur "Beifang". Die elegant lackierten Zuggarnituren mit ihrer bulligen EuroRunner-Bespannung waren immer ein Blickfang in der Allgäu-Landschaft, zumal wenn man sie mit 6 Wagen vor die Linse bekam, was in den letzten Jahren des alex-Betriebs auch zwischen Immenstadt und Lindau viel häufiger der Fall war, als den Fahrgästen (und Eisenbahnfotografen) an der Oberstdorfer Zweigstrecke lieb sein konnte. Auch bei ALX84142, der an einem der ganz langen Sommerabende den Haltepunkt Heimenkirch erreichte, durfte 223 065 wieder eine lange Garnitur bis an den Bodensee bringen.
Als das titelgebende Lied der Toten Hosen erschien, war die Bedienung von Heimenkirch im Personenverkehr übrigens seit 3 Jahren aufgegeben worden. Angesichts der perfekten Lage der Strecke zum Ort - zentraler kann die Bahn eine Ortschaft fast nicht bedienen! - ist es mir immer noch rätselhaft, wie man hier 25 Jahre lang ohne Halt vorbeifahren konnte.

Zuletzt bearbeitet am 24.01.21, 22:55

Datum: 29.06.2019 Ort: Heimenkirch [info] Land: Bayern
BR: 223,253 (alle Eurorunner-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: DLB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:

Auswahl (3):   
 

Größere Ansicht und weitere Informationen durch Anklicken der Vorschaubilder, Filterung der Auswahl über die Suchfunktionen. Bei Fragen zu unserer Galerie hilft die » Galerie-Moderation

(c) 2022 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.