DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
angemeldet: -
Seiten: 2 3 4 5 6 .. 37
>
Auswahl (1810):   
 
Galerie: Suche » Straßenbahnen, nach Einstelldatum sortiert » zur erweiterten Suche
Ein Tatra-Großzug vor dem Hauptbahnhof
geschrieben von: Leon (796) am: 22.10.21, 17:20
Kommen wir zur Tram nach Magdeburg. Hier macht der Straßenbahnbetrieb in den letzten Jahren sowohl durch die Einsätze der letzten Tatra-T6A2-Einsätze wie auch durch die Übernahme einiger KT4D-Wagen aus Berlin von sich reden, wie die Galerie sehr umfänglich zeigt. Die Zeit der Tatra-Großraumwagen der Reihe T4D ist schon einige Zeit vorüber, aber auch hier enthält die Galerie einige sehenswerte Aufnahmen.
Schrauben wir die Zeit zurück auf den 29.10.1988 – einen Termin, den Dampflokenthusiasten noch in Erinnerung haben dürften, fuhr doch an dem Tag zum Anlass des Dampfabschiedes der Baureihe 50.35 des Bw Halberstadt mit seiner ESt. Oschersleben ein Abschiedszug von Magdeburg nach Thale. Bevor es in Magdeburg losging, ergab sich die Gelegenheit, sich vor dem sehenswerten Portal des Magdeburger Hauptbahnhofes den dort eingesetzten Tatra-T4D-Großzügen zu widmen.
Magdeburg war 1978 der erste Straßenbahnbetrieb der DDR, welcher über einen typenreinen Tatra-Wagenpark verfügte. Wir sehen hier einen der zahlreichen Großzüge, wie er auf der Linie 12 nach Westerhüsen im Einsatz ist. Tatra-T4D wurden nach Dresden, Leipzig, Halle und Magdeburg geliefert. Dresden und Halle übernahmen den Anstrich nach Prager Vorbild in Elfenbein/rot, Leipzig und Magdeburg entschieden sich für den elfenbeinfarbigen Anstrich. Leipzig wählte hierzu einen blauen Zierstreifen aus; Magdeburg hingegen für einen grünen Zierstreifen.

Scan vom Fuji-Kleinbilddia

Datum: 29.10.1988 Ort: Magdeburg [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: Straßenbahn Magdeburg
Kategorie: Bahn und Infrastruktur

4 Kommentare [»]
Optionen:
Abends an der Messe
geschrieben von: CrazyBoyLP (85) am: 21.10.21, 00:17
Für viele Straßenbahnliebhaber steht außer Frage: Das Objekt der Begierde im Jahr 2021 in Frankfurt ist gewiss nicht der S-Wagen. Dennoch geben die S-Wagen mit ihren bunten Vollwerbungen immer ein gutes Bild ab und auch die Flip-Dot Zielanzeige lässt sie nicht mehr ganz so jung aussehen. Kein Wunder, die ersten S-Wagen sind vor Kurzem 18 Jahre alt geworden und die neuen T-Wagen stehen vor der Tür.

S-Wagen 252 wirbt in knallgelb für Schuhe von Sketchers und hebt sich wunderbar vom seit kurzer Zeit rot strahlenden Kegel des U-Bahnhofes Festhalle/Messe ab. Der Wagen ist auf Grund von Bauarbeiten als umgeleitete 11 zur Messeschleife unterwegs. Ab nächster Woche sind hier auch wieder die Pt-Wagen unterwegs, doch man kann gelegentlich ja auch mal was Modernes für die Galerie vorschlagen :)

Datum: 20.10.2021 Ort: Frankfurt-Westend [info] Land: Hessen
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: VGF
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Optionen:
Der Herr der Zweiachser - die zwei Türme
geschrieben von: Leon (796) am: 19.10.21, 14:17
Kommen wir zur Straßenbahn Halberstadt. Dieser beschauliche Straßenbahnbetrieb mit seinen Linienführungen entlang herrlicher Fachwerkhäuser in der Vogtei und in der Gröperstraße machte in den letzten Jahren durch den Betrieb mit den neuen „Leolinern“ auf sich aufmerksam, welche außer in Halberstadt nur in Leipzig zu finden sind. Auch von den hier nach der Wende eingesetzten GT 4-Esslingern aus Stuttgart und Freiburg sind bereits zahlreiche sehenswerte Aufnahmen in der Galerie enthalten.
Schrauben wir die Zeit ein paar Jahre zurück in den April 1988. Der Betrieb wurde mit einem Sammelsurium an Gothaer Einrichtungs- und Zweirichtungswagen nebst Beiwagen sowie Reko-Wagen durchgeführt, teilweise mit Gothaern, die aus Cottbus nach Halberstadt abgegeben wurden und noch im rot-weißen Cottbusser Farbschema unterwegs waren. Am fast menschenleeren Sonntagmorgen des 10.04.1988 kommt uns unweit St. Martini, der ungewöhnlichen Kirche mit den zwei unterschiedlichen Türmen, mit der Betriebsnummer 28 ein einzelner Rekowagen auf dem Weg zum Holzmarkt entgegen. Der 10.04.88 war wieder so ein Tag, der in erster Linie der Dampftraktion mit den Halberstädter und Oscherslebener 50.35 galt. Aber den Reko-Zweiachser konnten wir uns vor der Kirchenkulisse in Halberstadt nicht entgehen lassen!

Scan vom Fuji Kleinbilddia

Datum: 10.04.1988 Ort: Halberstadt [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: Straßenbahn Halberstadt
Kategorie: Zug schräg von vorn

3 Kommentare [»]
Optionen:
Strausberger Besonderheiten
geschrieben von: Toaster 480 (351) am: 15.10.21, 19:19
Nicht nur der hier bereits vorgestellte Tatra T6C5 aus New Orleans gehört zu den Besonderheiten, die Strausberg zu einem interessanten Straßenbahnbetrieb machen. Die Betreiberin heißt bis heute Strausberger Eisenbahn und gehört zu den drei Berliner Umlandbetrieben, die jeweils nur aus einer Strecke bestehen. Im Gegensatz zur Schöneicher-Rüdersdorfer bzw. Woltersdorfer Straßenbahn fand in Strausberg jedoch bis 2005 Güterverkehr mit Anschluss an das DB-Netz (Ostbahn) statt. Der Gleisanschluss inklusive Güterverkehr sind Geschichte, trotzdem ist die Strausberger Eisenbahn heute kein reiner Straßenbahnbetrieb, denn sie betreibt nach wie vor die elektrische Strausseefähre als letzte Oberleitungsfähre in Deutschland. Im Planverkehr werden zwei kurze Flexity Berlin eingesetzt, die aus dem Berliner Großauftrag geliefert werden konnten. Zudem dient ein modernisierter Tatra KT8D5 als Reservewagen, der an meinem Besuchstag sogar ebenfalls unterwegs war. Von den ursprünglich drei 1995 aus Košice übernommenen Fahrzeugen dieses Typs wurden alle nach der Flexity-Lieferung in Prag modernisiert, wobei nur einer zurück nach Strausberg kam und somit ebenfalls ein Einzelstück in Deutschland ist.
Auf dem Bild ist die kurze Betriebsstrecke zum Hof hinter der Endstation Lustgarten zu sehen. Auf der Linienstrecke geht es dann nur noch ein kurzes Stück als "klassische Straßenbahn" weiter, der Rest hat durch den eigenen Gleiskörper und autarke Abschnitte noch den Charakter der alten Güterbahn. Durch den aktuellen "S-Bahn Ersatzverkehr" in Form von verstärkten Doppelfahrten ist es überhaupt möglich, im besten Nachmittagslicht regelmäßig Straßenbahnen auf der Betriebsstrecke aufzunehmen. Das Tatra-Einzelstück macht die Angelegenheit zu einem Erlebnis.

Datum: 13.10.2021 Ort: Strausberg [info] Land: Brandenburg
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: Strausberger Eisenbahn
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
Weltweites Einzelstück
geschrieben von: Toaster 480 (351) am: 13.10.21, 22:45
Eines der letzten Tatra-Fabrikate war der Typ T6C5 Ende der 1990er Jahre, welcher tatsächlich für den amerikanischen Markt bestimmt war. Es entstand zunächst ein Exemplar, das probeweise in New Orleans (USA) unterwegs war, jedoch aufgrund von Mängeln und der Insolvenz von ČKD-Tatra ein Einzelstück bliebt. 2003 gelangte der Wagen zur "Strausberger Eisenbahn", wird jedoch nur sehr selten eingesetzt. Der aktuelle "S-Bahn Ersatzverkehr" in Form einer verstärkten Doppelfahrt alle 40 Minuten in der HVZ sorgt für den wohl größten Auftritt dieses Wagens in seiner Strausberger Zeit. Seit 1970 ist die Strecke durch die Altstadt (im Hintergrund) stillgelegt und mittlerweile abgebaut. Die einzige Möglichkeit, die Wagen als "klassische Straßenbahn" umsetzen, bietet sich nur noch im Bereich der Endstation Lustgarten bzw. der Betriebshofzufahrt (rechts um die Ecke). Das Unikat kommt hier vom Vorplatz des Betriebshofs, wo er seine Wendezeit genommen hat, und macht sich nun bereit für die Verstärkerfahrt zum Bahnhof Strausberg an der Ostbahn.

Datum: 13.10.2021 Ort: Strausberg [info] Land: Brandenburg
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: Strausberger Eisenbahn
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 5 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
Hannovers Vorzeigestrecke im abendlichen Glanze
geschrieben von: Der_Ostfale (360) am: 09.10.21, 14:06
Sicherlich ist die üstra stolzer auf Tunnelstrecken und Hochbahnsteige. Zu den schönsten Streckenabschnitten dürfte aber u.a. der altmodisch straßenbahnige Abschnitt in Linden-Mitte gehören. Im Gegensatz zur stellenweise noch idyllischen Außenstrecke nach Sarstedt wird er noch durchgehend von TW6000 befahren. Wann und wie wohl einmal die Gleismittenabstände auf der 9 vegrößert werden können? Dies würde das endgültige Ende der 6000er einläuten.
Am zweiten September fotografierte ich erst in die Gegenrichtung, nutzte den achsigen Sonnenstand für eine warme Mahlzeit im Außenbereich eines Cafés und anschließend die sehr kurze Phase des Streiflichts an der Haltestelle Nieschlagstraße.

Datum: 02.09.2021 Ort: Hannover Linden [info] Land: Niedersachsen
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: üstra
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 7 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
Der Bromberger
geschrieben von: Leon (796) am: 06.10.21, 20:13
Bei unseren Exkursionen zur Görlitzer Straßenbahn sind uns auch zwei Museumsfahrzeuge über den Weg gelaufen. Während im Depot ein historischer WUMAG-Wagen mit der Nummer 23 aus dem Jahr 1928 vor dem Schuppen stand, drehte ein viel älteres Fahrzeug seine Runden und kam uns unweit des Hauptbahnhofes vor die Linse: wir sehen hier den Museums-Triebwagen Nr. 29 von 1897, gebaut von der Firma Steinfurt in Königsberg mit Technik von AEG. Dieser Wagen wurde ursprünglich für die Straßenbahn der Stadt Bromberg (heute Bydgoszcz) angefertigt; baugleiche Wagen kamen nach Görlitz. Im Jahr 1905 fand in Görlitz die Niederschlesische Gewerbe- und Industrieausstellung statt, für die ein Zubringerverkehr eingerichtet wurde. Da die vorhanden Fahrzeuge nicht ausreichten, wurden Triebwagen von anderen Betrieben ausgeliehen. Nach dem Ende der Ausstellung verblieb der Bromberger Wagen in Görlitz und wurde später als Arbeitswagen eingesetzt. In dieser Funktion blieb er bis zum Ende der 60er Jahre, bevor er für die 900-Jahr-Feier der Stadt Görlitz im Jahr 1971 wieder weitgehend in den Ursprungszustand versetzt wurde. Seitdem ist er als historisches Fahrzeug im Besitz der Staßenbahn Görlitz und kommt bei besonderen Anlässen zum Einsatz.

Den WUMAG-Wagen mit der Nummer 23 fanden wir im Jahr 1991 in dem gleichen beigen Farbton vor, in dem auch die Gotha- und Rekowagen gehalten waren. Mittlerweile hat er eine deutlich auffälligere, zitronengelbe Farbe erhalten. Auch dieses Fahrzeug ist bei entsprechenden Anlässen immer wieder im Einsatz.

Scan vom Fuji Kleinbilddia

Datum: 13.04.1991 Ort: Görlitz [info] Land: Sachsen
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: Straßenbahn Görlitz
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 4 Punkte
Optionen:
Ein "Gothaer" zwischen Görlitzer Häuserfassaden
geschrieben von: Leon (796) am: 05.10.21, 17:42
Bleiben wir noch einen Moment in Görlitz und genießen die herrlichen Häuserfassaden. Hier durchfährt mit der Nummer 24 ein weiterer Gotha-T2-62-Einrichtungswagen nebst passendem Beiwagen die Kunnerwitzer Straße. Im Hintergrund liegt der Görlitzer Hauptbahnhof, dessen Gleisanlagen die Straßenbahn vor wenigen Augenblicken unterquert hat. Das Gespann ist am 13.04.91 auf der Linie 2 zur Landeskrone unterwegs. Damals existierten in Görlitz noch drei Linien, von denen die Linie 3 zur Virchowstraße nur mit Solo-Zweirichtungstriebwagen bedient wurde. Heute findet man in Görlitz zwei Linien, welche in der Innenstadt parallel laufen, sich an den Stadträndern jedoch teilen: die Linie 1 verläuft vom Einkaufs- und Gewerbepark "Neißepark" nach Weinhübel, die Linie 2 vom Neubaugebiet Königshufen zur Landeskrone.

Scan vom Fuji-Kleinbilddia

Datum: 13.04.1991 Ort: Görlitz [info] Land: Sachsen
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: Straßenbahn Görlitz
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 10 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
Im Gothaer Einrichtungswagen durch Görlitz
geschrieben von: Leon (796) am: 04.10.21, 14:36
Görlitz war und ist so eine Stadt, bei der sich an fast jeder Straßenecke ein neues Motiv mit herrlichen Altbauten auftut. Wir sehen hier ein Gespann, gebildet aus dem Gothaer Einrichtungswagen der Bauart T2-62 mit der Nummer 18, sowie einem Reko-Beiwagen. Von den T2-62 gab es bis zur Wendezeit in Görlitz 11 Wagen, von denen die letzten fünf erst 1977-84 aus Halle kamen. Das Gespann ist -noch im Stadtzentrum von Görlitz- auf der Biesnitzer Straße auf der Linie 2 zur Landeskrone unterwegs. Die Biesnitzer Straße wird sogleich in die Straße der Roten Armee übergehen, welche heute wieder Promenadenstraße heißt. Die Bebauung entlang der Straße wird von geschlossenen Häuserfassaden zu einer Allee mit einzeln stehenden Gebäuden wechseln, bevor sich an der Endstelle Landeskrone ein Gleisdreieck befindet.

Man beachte bei der Aufnahme vom 13.04.1991 nicht nur die diversen PKWs aus DDR-Produktion. Auch der mintgrüne VW Jetta ist mittlerweile aus dem Straßenbild fast völlig verschwunden und höchstens noch bei Oldtimer- und Youngstertreffen zu finden.
Leider ist von den Gotha- und Reko-Wagen in Görlitz kein Fahrzeug in den Museumsbestand der Straßenbahn aufgenommen worden. Dennoch finden sich als historische Fahrzeuge zwei sehr interessante Wagen im Bestand...;-) Coming soon!

Scan vom Fuji-Kleinbilddia

Datum: 13.04.1991 Ort: Görlitz [info] Land: Sachsen
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: Straßenbahn Görlitz
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 10 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
Die Litfaßsäule an der Jägerkaserne
geschrieben von: Leon (796) am: 03.10.21, 11:41
Kehren wir wieder zurück nach Görlitz. Hier gab es nicht nur einen reichhaltigen Fahrzeugpark an Gotha-Einrichtungs- und Zweirichtungswagen mit Gothaer Beiwagen sowie Reko-Beiwagen, sondern auch einige Tatra-KT4D. Der erste Tatra-Wagen kam 1983 nach Görlitz, und mit der Erweiterung des Streckennetzes in das Neubaugebiet Königshufen wurde der Bestand an Tatra-Wagen ab 1987 sukzessive erhöht, teilweise durch Umsetzungen aus Erfurt und Cottbus.
Wir waren bei unseren Exkursionen zur Straßenbahn zunächst nur auf die Zweiachser fixiert. Somit ist dieses Bild tatsächlich ein "Beifang im Beifang", denn der Tag hatte eigentlich einige Dampfzüge mit der 03 001 und 01 2137 zwischen Dresden und Görlitz im Programm. Hier sehen wir bei unserem Abstecher zur Straßenbahn den KT4D 008 auf der Linie 1 zum Haus der Jugend, dem sogleich ein Gotha-Zweirichter folgen sollte. Der KT4D passiert das riesige Gebäude der Jägerkaserne, in welchem heute das Rathaus, die Stadtverwaltung sowie weitere Ämter untergebracht sind. Das Gebäude wurde zwischenzeitlich saniert, hat aber seine dunkle Fassade behalten, wenn auch das bereits in anderen Bildern erwähnte "Antennenballett" auf dem Turm nicht mehr existiert. Aber die alte Litfaßsäule steht heute noch - und man kann auch heutzutage mit modernisierten Tatras durch Görlitz fahren! Dort, wo der Fotograf steht, liegt heute ein Kreisverkehr. Aber das Motiv als solches ist auch heutzutage noch möglich.

Scan vom Fuji-Kleinbilddia

Datum: 13.04.1991 Ort: Görlitz [info] Land: Sachsen
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: Straßenbahn Görlitz
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 12 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
Rottluff
geschrieben von: Leon (796) am: 02.10.21, 19:32
Bleiben wir noch einen Moment in Karl-Marx-Stadt und kommen wir in die Außenbezirke. Hier dominieren weniger die herrlichen Häuserzeilen, sondern die Gegend ist eher durch Industriegebäude geprägt. Wir sehen erneut das Gespann aus dem Triebwagen 334 und seinem Beiwagen 584, wie es seine Endstelle in Rottluff erreicht hat und eine Brücke unterquert, über die eine Gleisverbindung von Wüstenbrand nach Küchwald führt. Dem Gespann folgt im Hintergrund ein Ikarus-Bus. Die Straßenbahn wird sogleich eine Wendeschleife durchfahren und die Rückfahrt zur Zentralhaltestelle antreten.

Scan vom Fuji-Kleinbilddia

Datum: 10.05.1988 Ort: Chemnitz Rottluff [info] Land: Sachsen
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: Straßenbahn Karl-Marx-Stadt
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 11 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
Das Tonnendach
geschrieben von: Leon (796) am: 30.09.21, 20:56
Nach der erfreulich positiven Resonanz auf die beiden Straßenbahnbilder aus DDR-Zeiten möchte ich die Serie fortsetzen, und wir bleiben noch einen Moment in Karl-Marx-Stadt. Am 10.05.1988 haben wir einige Stunden an der Linie 3 nach Rottluff verbracht, und es passiert natürlich das, was man immer wieder erlebt: man schaut sich seine Bilder viel zu selten an! Damals dachte ich mir: gut, haste ein paar alte Trambahnen erwischt, mal mit Gothaer Beiwagen, mal mit Vorkriegs-Beiwagen. Sehen ja eh alle gleich aus…Heute, 33 (!) Jahre später, schaut man sich die Bilder etwas genauer an. Nicht nur, um neben den Trambahnen auch weitere DDR-Relikte zu erspähen oder sich allein die Trabbis und Wartburgs anzuschauen, sondern bei genauerer Betrachtung stellt man auch fest, dass eben nicht alle Trams gleich aussehen. Haben wir beim vorigen Bild mit dem Wagen 334 einen Zweiachser der Serie 17 von 1929 von Busch/ Bautzen erwischt, so sehen wir hier mit dem Wagen 317 einen Zweiachser anderer Bauart der Serie 15, ebenfalls von Busch/ Bautzen aus dem Jahr 1928; damals die erste Serie in Chemnitz, welche mit Tonnendach abgeliefert wurde. Von seiner Gesamtlänge war die Serie 15 einen Tick kürzer als die Serie 17, aber dennoch bis zur Betriebseinstellung im November 1988 im Einsatz.
Das urige Tram-Gespann auf seinem Weg zur Zentralhaltestelle passiert hier soeben eine weitere fotogene Häuserzeile, und wir sehen eine Zusammenstellung aus Vorkriegstriebwagen und einem Gothaer Beiwagen T2-62, welcher für die Spurweite von 925 mm umgerüstet wurde.
Und wiederum fällt auf den Altbauten der Antennenwald auf. Dass ich damals die vorderen Antennen nicht komplett im Bild hatte – wer dachte 1988 an eine Galerie..? ;-) Darüber hinaus beweist dieses Bild, warum ein Kleinbildfotograf nie neben dem begleitenden Fotokollegen mit 6x6-Technik stehen darf. Doch diese Erkenntnis reifte erst ein paar Jahre später…

Scan vom Fuji Kleinbilddia

Datum: 10.05.1988 Ort: Chemnitz [info] Land: Sachsen
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: Straßenbahn Karl-Marx-Stadt
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 22 Punkte

7 Kommentare [»]
Optionen:
Auf schmaler Spur durch Karl-Marx-Stadt
geschrieben von: Leon (796) am: 29.09.21, 17:40
Bleiben wir noch eine Weile bei den Straßenbahnbetrieben zu DDR-Zeiten. Eine der interessantesten Straßenbahnlinien, welche bis zum Schluss mit Vorkriegsfahrzeugen betrieben wurde, war in Chemnitz die Linie 3 nach Rottluff als Rest des ehemaligen 925mm-Netzes. Vom Betrieb der Straßenbahn Chemnitz auf Normalspurgleisen sind ja bereits einige sehenswerte Bilder in der Galerie enthalten. Längst vorbei ist jedoch der Betrieb auf einer sehr ungewöhnlichen Spurweite. Doch wie kam es dazu?
Im Jahr 1879 wurde der Auftrag zum Bau und Betrieb einer Pferdeeisenbahn an einen englischen Ingenieur vergeben, woraufhin eine Spurweite von drei englischen Fuß verwendet wurde; dies entspricht ca. 915 mm. Man stellte schnell fest, dass diese Spurweite recht unglücklich gewählt wurde, konnte sich dann aber nur auf eine Erweiterung um 10 mm einigen, so dass über Jahrzehnte in Chemnitz eine Spurweite von 925 mm bestand, für welche später von verschiedenen Firmen Straßenbahnfahrzeuge geliefert wurden. Erst in den 50er Jahren fing man an, erste Linien auf Normalspur umzuspuren, mit dem Ergebnis, dass die letzte Schmalspur-Straßenbahnlinie erst am 06.11.1988 eingestellt wurde. Da eine Lieferung modernerer Straßenbahn-Triebwagen in dieser ungewöhnlichen Spurweite technisch scheiterte, waren bis zur Betriebseinstellung noch die Vorkriegsfahrzeuge der Baujahre 1928/29 unterwegs. Lediglich einige Gotha-Beiwagen konnten für 925 mm bereit gestellt werden.
Eine Einreise führte uns im Mai 1988 in die Gegend um das damalige Karl-Marx-Stadt, natürlich zunächst zur 50.35 auf St. Egidien-Oelsnitz. Nachdem der Zug im Sack war, haben wir uns entschlossen, statt der sonst an dieser Stelle üblichen Verfolgung der Sandzüge im Muldetal einen Abstecher nach Karl-Marx-Stadt zu machen, um uns den 925mm-Betrieb anzuschauen. Herausgekommen sind diverse Aufnahmen von bereits damals 60 Jahre alten Straßenbahnen vor passender Kulisse.
Wir sehen ein Gespann aus dem Triebwagen Nr. 334, gebaut 1929 von Busch/ Bautzen mit AEG-Technik,und dem Beiwagen Nr. 584 aus der Sächsischen Waggonfabrik Werdau auf dem Weg nach Rottluff, wie es durch die Außenbezirke Richtung Endhaltestelle rumpelt. Auch wenn die Gleise seit der Betriebseinstellung im November 1988 längst demontiert sind, lässt sich über Tante Gugel der Fotopunkt in der Limbacher Straße an Hand der Häuserzeilen noch ausmachen. Und auch einige dieser Straßenbahnfahrzeuge sind heute noch im Straßenbahnmuseum im ehemaligen Depot Kappel zu bewundern.

Scan vom Fuji Kleinbilddia

Datum: 10.05.1988 Ort: Chemnitz [info] Land: Sachsen
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: Straßenbahn Karl-Marx-Stadt
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 22 Punkte

8 Kommentare [»]
Optionen:
Damals, auf der Linie 3 zur Virchowstraße
geschrieben von: Leon (796) am: 28.09.21, 18:35
Görlitz - bis heute bekannt für seine historische Altstadt. Häuser verschiedener Epochen und Architekturstile können hier bewundert werden. Dem Trambahn-Interessierten ist die Stadt an der polnischen Grenze bekannt für ihre Tatra-Einsätze. Wenngleich die Tatras heute alle mit Ganzreklame durch die Stadt kurven, gibt es mit den sehenswerten und restaurierten Häuserfassaden zahlreiche sehr ansprechende Motive.

Schrauben wir die Zeit zurück auf den September 1989. Nur noch wenige Wochen sollten bis zur Wende vergehen, "Birne" wird blühende Landschaften versprechen. Aber erinnern wir uns: Görlitz hatte bereits zu DDR-Zeiten eine sehenswerte Altstadt. Damals gab es nur ganz wenige Tatras in der Stadt. Auf den Linen rumpelten Gotha-Zweiachser in Ein- und Zweirichtungsversion über die Gleise, teilweise mit Reko-Beiwagen, vorbei an Häuserfassaden, auf welche heute der Filmpark Babelsberg voller Neid blicken würde. Und wir Eisenbahnfreunde? Früher galten fast alle sogenannten "Einreisen" der Dampftraktion. Aber gottseidank sind bei einigen Touren neben zahllosen 50.35 und 52.80 auch diverse Bilder von Straßenbahnen entstanden - aus heutiger Sicht u.U. sogar die interessanteren Zeitdokumente, zeigen sie doch den DDR-Alltag, wie er tatsächlich war. Was sehen wir? Einen Konsum-Lebensmittelladen. Einen Trabant P 50 oder 60. Zwei Motorräder, bei denen ich mir die Erkennung des Fabrikats aus Respekt nicht anmaße. Inmitten ein Gotha-Zweirichtungs-Zweiachser auf der Linie 3 zur Virchowstraße. Der Historiker findet mit Sicherheit noch weitere stilbildende Elemente.
Gotha-Wagen findet man heute noch in einigen Museumsbeständen - von den Straßenbahnbetrieben in Woltersdorf und der Kirnitzschtalbahn mal abgesehen. Aber die Kulissen sind nicht mehr da. Das quietschende Geräusch in den Kurven. Das Klingeln vor der Abfahrt. Alles hat seine Zeit...;-)

Scan vom Fuji Kleinbilddia

Datum: 17.09.1989 Ort: Görlitz [info] Land: Sachsen
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: Straßenbahn Görlitz
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 23 Punkte

10 Kommentare [»]
Optionen:
Waldstraßenbahn
geschrieben von: SeBB (154) am: 24.09.21, 20:31
Die westliche Endhaltestelle der Karlsruhe Straßenbahnlinie 6 liegt am Rheinstrandbad in Rappenwört. Auf dem Weg dorthin durchquert die eingleisige Strecke den Wald in einer alten Flussschleife des Rheins. Jeder zweite Zug endet bereits am Daxlander Waidweg, somit musste dieses Motiv mit einem Versuch klappen: Um kurz vor 18 Uhr überquerte die Sonne die Gleisachse und beleuchtete die Bahn von der Seite, welche ich dann auch in einem kurzen Sprint zur Haltestelle noch erreichen musste, um rechtzeitig wieder am Hauptbahnhof zu sein.

Datum: 23.09.2021 Ort: Rappenwört, Karlsruhe [info] Land: Baden-Württemberg
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: VBK
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 3 Punkte
Optionen:
Tatra im Untergrund
geschrieben von: Toaster 480 (351) am: 22.09.21, 22:21
Einzigartig in Deutschland ist die Rostocker Kombination aus Tatra-Straßenbahn und einem vollständig unterirdischen Tunnelabschnitt inklusive Station. Diese Anlage wurde nach der Wende im Jahr 2003 eröffnet, Tunnelbau war der DDR zu teuer sodass man es bei der Verlängerung der Berliner U-Bahnlinie E (heute U5) beließ. Die Ära der Tatra-Straßenbahnen an der Ostsee begann erst 1989 und wurde durch die Wiedervereinigung maßgeblich beeinflusst. So war der Großraum-Typ T6A2 die erste und einzige Tatra-Generation, die in Rostock verkehrte (lediglich 24 Trieb- und 6 Beiwagen). 2015 ist diese Ära nach nur 26 Jahren im Planverkehr beendet worden. Der Wagen 704 im modernisierten Zustand dient heute als "Traditionswagen" und kann gemietet bzw. bei Sonderfahrtagen bestaunt werden, wie hier anlässlich der historischen Streckenverlängerung zum Neuen Friedhof und des 60-jährigen Jubiläums der Fahrten durch die Lange Straße.

Datum: 19.09.2021 Ort: Rostock [info] Land: Mecklenburg-Vorpommern
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: RSAG
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 3 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
Verregnete Nächte in Rīga
geschrieben von: DB 399 101-5 (88) am: 22.09.21, 19:10
Was tun, wenn es den ganzen Tag regnet? Richtig, auf die Dunkelheit warten.
Unter diese Motto stand ein nicht unerheblicher Teil eines mehrtägigen Besuches in der Hauptstadt Lettlands Ende August 2021.

Am Abend des 25. August konnte eine Traktion aus T3SU 30242 und 30253 an der Ecke Aspazijas bulvāris / 13. janvāra iela hinter der Haltestelle Nacionālā opera aufgenommen werden. Noch immer dominieren in Rīga die T3SU und T6B5SU von CKD den Betrieb, die hier besonders durch den Betrieb mit Stange auffallen.
Eines der wenigen Gebäude entlang der Straßenbahn, die sich aufgrund ihrer Beleuchtung für nächtliche Aufnahmen eignen, ist der südliche Teil des Gebäudekomplexes der Universität im Hintergrund.

2.Versuch: Danke für die Hinweise, ich habe das Bild noch eine Idee aufgehellt. Wie immer bei Nachtaufnahmen, fällt die Einschätzung der Helligkeit wie sie in "echt" war etwas schwierig.

Datum: 25.08.2021 Ort: Riga, 13.janvāra iela [info] Land: Europa: Lettland
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: Rigas Satiksme
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 4 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
Abendliche Hektik am Central
geschrieben von: ICE 91 Prinz Eugen (4) am: 21.09.21, 21:02
Während am Central in Zürich die Passanten und Autos hektisch hin und her eilen, wartet ein Tram der Linie 7 zum Bahnhof Stettbach auf Passagiere.

Datum: 31.08.2021 Ort: Zürich [info] Land: Europa: Schweiz
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: Verkehrsbetriebe Zürich
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 11 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
Nervenkitzel mit dem Hammering Man
geschrieben von: CrazyBoyLP (85) am: 15.09.21, 21:35
Seit 30 Jahren hämmert der Hammering Man an der Messe in Frankfurt. Er gehört genauso wie der Messeturm und die Festhalle fest ins Bild der Örtlichkeiten rund um das Messegelände. Schon lange hatte ich ein Motiv im Kopf, wo der Hammering Man wunderbar zur Geltung kommt. Das einzige Problem an der ganzen Sache ist mit fünf Spuren eine der meist befahrenen Straßen der Stadt. Kaum gibt es Augenblicke mit freier Sicht auf die Straßenbahn. Aber es gibt sie! Die Tatsache, dass das Motiv inklusive Pt-Wagen im Regelfall nur unter der Woche im dicksten Berufsverkehr Nachmittags klappt, macht das Ganze natürlich nicht einfacher.

Anfang September ging es dann im vierten Versuch an jene Stelle, um einen Pt-Wagen dort zu erlegen. Die drei ersten Versuche haben natürlich nicht geklappt, und ich hab mich gefragt warum ich es überhaupt ein viertes Mal probiert habe. Auch an diesem Tag sah es mies aus. Die vorherigen Straßenbahnen haben wie zu erwarten war nicht ohne störende PKW geklappt. So denn, die möglicherweise vorerst letzte Gelegenheit für einen Pt dort musste einfach klappen - komme was wolle...

Um 17:24 Uhr begann dann das 120 Sekündige Zittern mit Puls jenseits von Gut und Böse. Der Pt kam langsam angefahren, langsam genug dass er die Ampelphase verpasste und die linksabbiegenden - im Bild stehenden - PKW alle abbiegen konnten. Von hinten war eine ca 10 Sekündige Lücke ohne Autos zu erwarten. Die Erleichterung bei den vier anwesenden Fotografen war riesig, als der Pt-Wagen 128 glänzend wie immer als 17 zum Rebstockbad ohne störende Fahrzeuge die Kreuzung passierte. Rechts der Schatten war übrigens vom Bus, welcher mit der nächsten Ansammlung an PKW die Ludwig-Erhard-Anlage passierte. 6er im Lotto mit Zusatzzahl und Haken an eine der letzten geplanten Fotostellen für die Pt-Wagen!

Zuletzt bearbeitet am 16.09.21, 23:51

Datum: 08.09.2021 Ort: Frankfurt-Westend [info] Land: Hessen
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: VGF
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 9 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
Verkehrsberuhigung
geschrieben von: Gleis MA 11-12 (27) am: 14.09.21, 15:02
Während früher in der Meerfeldstraße im Stadtteil Lindenhof hinter dem Hauptbahnhof „der Bär tobte“ und zwar in Form des motorisierten Individualverkehrs und zweier Buslinien, wirkt die Geschäftsstraße heute fast friedlich. Nach zähem Ringen wurde die Strecke, ursprünglich als U-Bahn-Linie bzw. später mit oben offenen Haltestellen geplant, endgültig im Straßenniveau gebaut und am 23.9.1995 bis Neckarau-West eröffnet. Durch die Anlage von 2 Gleisverschlingungen mit eigenem Gleiskörper in Mittellage, konnte ein reduzierter IV sowie ein pünktliches Verkehren der Straßenbahn ermöglicht werden.

2001 kam der markante Bau des Viktoriaturms hinzu. [de.wikipedia.org] Das Gebäude mit seinem wabenförmigen Grundriss ist 97,5 m hoch. Interessant sind die beiden an den spitzen Enden angebrachten Treppenhäuser. Sie lassen das Gebäude, trotz seiner Masse filigran wirken.

Im Bild erreicht Tw 5639 als Linie 3 zur Rheingoldhalle über die erste Gleisverschlingung die Haltestelle „Windeckstraße“.

Datum: 18.05.2020 Ort: Mannheim [info] Land: Baden-Württemberg
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: RNV
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 7 Punkte

7 Kommentare [»]
Optionen:
Route 66
geschrieben von: claus_pusch (276) am: 14.09.21, 22:06
Die Bonner Stadtbahnlinie 66, 30 km lang, beginnt rechtsrheinisch in Siegburg, macht einen Schlenker durch die linksrheinische Bonner Innenstadt und findet dann wieder zurück auf die rechte Rheinseite, wo sie bis Bad Honnef am nördlichen Ende des Mittelrheintals verbleibt. Der südliche rechtsrheinische Abschnitt, auch als Siebengebirgsbahn bekannt, ist bis zur Haltestelle Königswinter Clemens-August-Straße, wo dieses Bild entstand, doppelgleisig und wird während der Hauptverkehrszeiten im 10-Minuten-Takt befahren, danach geht es eingleisig und alle 20 Minuten entlang der Rheinuferpromenade weiter gen Süden. Eine Doppelgarnitur aus B-Stadtbahnwagen der ersten Generation, die zum Fahrzeugbestand der SSB (Siegburger und Siebengebirgsbahn, offiziell: Elektrische Bahnen der Stadt Bonn und des Rhein-Sieg-Kreises) zählen, fährt im schon knappen Abendlicht als Zug Bad Honnef-Siegburg langsam aus der Haltestelle aus. Im Wendegleis im Hintergrund steht bereits eine Garnitur aus B-Wagen der dritten Generation aus dem Bestand der SWB (Stadtwerke Bonn Verkehrs-GmbH) bereit; diese wird in Kürze an den Bahnsteig vorziehen und 10 Minuten später die nächste Fahrtmöglichkeit nach Siegburg anbieten.

Datum: 02.09.2021 Ort: Königswinter [info] Land: Nordrhein-Westfalen
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: SWB/SSB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 4 Punkte
Optionen:
Durch ländliche Altbauviertel
geschrieben von: DB 399 101-5 (88) am: 12.09.21, 09:43
Nur wenige Fahrminuten aus der Innenstadt, vermitteln viele Straßenbahnlinien in Rīga bereits ein erstaunliche ländliches Bild und nicht jenes einer 600.000 Einwohner-Stadt.
Während in die Plattensiedlungen aus sowjetischer Zeit alle paar Minuten Bahnen fahren, werden die meisten dieser Linien in die "Altbauviertel" lediglich mit zwei bis drei Fahrten pro Stunde bedient.

So brauchte es nicht gerade wenig Glück, um am 30. August 2021 das T3SU-Doppel 30830+30841 auf der Linien 10 hinter der Brücke über die Bahnstation Torņakalna bei Sonne zu erwischen.

Zuletzt bearbeitet am 12.09.21, 09:44

Datum: 30.08.2021 Ort: Riga, Torņakalna stacija [info] Land: Europa: Lettland
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: Rigas Satiksme
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
Eine Sänfte in der Havelstadt
geschrieben von: Leon (796) am: 07.09.21, 18:45
Die Stadt Brandenburg an der Havel besteht zugegebenermaßen aus mehr als nur aus dem Verkehr zum Quenz..;-) Es gibt eine Straßenbahn, auf welcher werktags noch diverse Tatra-Sänften unterwegs sind. Die meisten von ihnen sind jedoch an den Seitenwänden mehr oder weniger mit Werbungen versehen. Gestern führte eine kurze Stippvisite in die Havelstadt, und da die GDL für eine weitgehende Betriebsruhe auf den Gleisen zum Quenz gesorgt hat, wurde als Ersatzprogramm ein Thema ausgebuddelt, welches ich eigentlich bereits seit Jahren bis auf wenige, besondere Termine ad acta gelegt hatte: Trambahnen. Und hier holte mich die Vergangenheit mit der 6x6-Knipse wieder ein: während mit jener das Fotografieren von Gebäuden nahezu problemlos möglich war, musste ich nunmehr etwas umdenken und über den Rechner zunächst erst einmal die stürzenden Linien beseitigen..:-) Herausgekommen sei ein Bild, welches bewusst keine Frontausleuchtung aufweist, aber hierdurch in meinen Augen recht plastisch wirkt. Um die Ecke biegt die Sänfte mit der Nummer 185 auf ihrem Weg aus der Innenstadt in nördlichere Gefilde.
Interessant mag der Vergleich mit diesem Bild aus dem November 2016 sein, nur ein paar Meter weiter entstanden: [www.drehscheibe-online.de]. Man sieht auch hier, wie der Betrieb mit barrierefreien Einstiegen und Haltestellen modernisiert wird.

Datum: 06.09.2021 Ort: Brandenburg Havel [info] Land: Brandenburg
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: VBBr
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 4 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
Ersatzverkehr der anderen Art
geschrieben von: kbs790.6 (74) am: 06.09.21, 21:36
Viel Flexibilität, Geduld und teilweise Kreativität ist momentan in Stuttgart aufgrund der Sperrung der S-Bahn-Stammstrecke erforderlich, um trotzdem in annehmbarer Zeit ans Ziel zu kommen. Neben dem Bus-SEV, lokbespannten Ersatzzügen auf der Panoramabahn oder den eigenen (gummibereiften) Rädern spielen als Alternative zur S-Bahn auch verschiedene Stadtbahn-Linien aus der Innenstadt hinauf nach Vaihingen und auf die Fildern eine größere Rolle.

Eine dieser Linien ist die Stuttgarter U1 hinauf nach Vaihingen, die aus der Stuttgarter Innenstadt heraus eine brauchbare Alternative zur S-Bahn darstellt. Gerade mit dem Fahrrad entspannt den Berg hinab aus Vaihingen hinunter in die Innenstadt unterwegs, entdeckte ich in Stuttgart-Heslach zwischen Bihlplatz und Südheimer Platz diese nette Straßenszene. Fix die nächste Straßenbahn bergwärts abgewartet und schon ging die flotte Fahrt mit dem Fahrrad talwärts weiter - zumindest in diese Richtung kann auch Muskel- und Schwerkraft eine Alternative zur S-Bahn sein ;-)

Datum: 25.08.2021 Ort: Stuttgart-Heslach [info] Land: Baden-Württemberg
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: SSB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 4 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
Nürnberger Wahrzeichen
geschrieben von: Toaster 480 (351) am: 05.09.21, 11:56
Nach meinem Besuch im DB-Museum ging es zur wohl schönsten Straßenbahn-Fotostelle in Nürnberg am Spittlertorgraben mit dem wunderbaren Blick auf die Altstadt mit der Kaiserburg. Gleich die erste Bahn im Motiv passte dabei äußerlich zum Tagesprogramm, denn ihre Werbung zeigt die Lok "Adler" mit Personenwagen in Erinnerung an die erste deutsche Eisenbahnstrecke zwischen Nürnberg und Fürth. Das Fahrzeug vom Typ GT8N ist eine Adtranz-Spezialentwicklung für Nürnberg und München und ist hier noch im Originalzustand vor dem Redesign unterwegs.

Datum: 01.09.2021 Ort: Nürnberg [info] Land: Bayern
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: VAG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 4 Punkte
Optionen:
Sonderfahrten zum Jubiläum
geschrieben von: Toaster 480 (351) am: 29.08.21, 12:36
Am 28.08.2021 wurde das 111jährige Jubiläum der Straßenbahnverbindung von Friedrichshagen (heute zu Berlin) nach Schöneiche nachgefeiert. Als Zubringer zum Tag der offenen Tür auf dem Betriebshof verkehrten zusätzlich der ex Heidelberger Duewag GT6 Nr. 47 sowie der "Eigenbau-Reko" Nr. 73. Letzterer entstand 1964 als "Rekonstruktion" anhand altbrauchbarer Teile mit Orientierung an die Lindner-Vorkriegstriebwagen. Die Plattformen wurden aus dem Raw Schöneweide (dortige Produktion von Rekowagen für Berlin) bezogen, daher die große Ähnlichkeit zu diesen in der ehemaligen DDR weit verbreiteten Fahrzeugen bzw. den Gotha-Wagen - vom Fahrkomfort her anhand der 4 Achsen auf zwei Drehgestellen jedoch nicht zu vergleichen. Da die heutige Schöneicher-Rüdersdorfer Straßenbahn einen Teil ihrer Strecke im Bundesland Berlin hat, sind in Berlin-Friedrichshagen diverse "exotische" Straßenbahnfahrzeuge unabhängig von der BVG auf Meterspur unterwegs, wie hier der beschriebene Wagen.

Datum: 28.08.2021 Ort: Berlin Friedrichshagen [info] Land: Berlin
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: SRS
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 5 Punkte
Optionen:
Nadelöhr
geschrieben von: Der Weinheimer (50) am: 14.08.21, 08:43
Die Ortsdurchfahrt in Großsachen der RNV Linie 5 (ehemals OEG) ist nach wie vor ein Nadelöhr: Zum einen für die im 10 Minuten Takt fahrenden Bahnen und zum anderen für die Straßenfahrzeuge auf der B3. Wer hier zu den Stoßzeiten mit dem Auto durch möchte braucht viel Geduld. Beim Ausbau auf 2 Gleise zwischen Weinheim und Schriesheim blieb hier Alles wie es war. Wohl nur aus Bestandsschutzgründen konnte hier das Gleis auf der Bundesstraße liegenbleiben, ein 2tes hätte nicht errichtet werden können.
Anfang April 2020 gab es einen Covid-19 Bedingten Umlauf mit 2 Düwag GT8 Triebwagen auf der Linie 5, die sonst von Vario Bahnen geprägt ist. Der Individualverkehr war zu dieser Zeit deutlich geringer und so entstand diese, fast Autofreie, Aufnahme.


Datum: 02.04.2020 Ort: Großsachsen [info] Land: Baden-Württemberg
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: RNV
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 4 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
Durch den Wald...
geschrieben von: ODEG (39) am: 12.08.21, 20:40
...führt der östliche Streckenteil der Woltersdorfer Straßenbahn. Die nur 5,6 Kilometer lange Strecke verbindet seit 1913 den S-Bahnhof Rahnsdorf mit dem Örtchen Woltersdorf, seines Zeichens kleinste deutsche Kommune mit eigener Straßenbahn (laut Wikipedia).
Noch immer kommen auf dieser Straßenbahn Gotha-Wagen aus DDR-Produktion zum Einsatz, womit der Betrieb neben der Kirnitzschtalbahn und der Naumburger Straßenbahn zu den letzten Betrieben, die diese Wagen mehr oder weniger im Regelbetrieb laufen lassen, wobei Naumburg durchaus auch als Museumsbetrieb durchgehen könnte.
Erst vor kurzem (Anfang 2020) erhielt die benachbarte Schöneiche-Rüdersdorfer Straßenbahn (SRS) den Auftrag zur Betriebsführung, die bisher in Eigenregie abgewickelt worden war.
Mittelfristig wird im Zusammenhang mit den steigenden Anforderungen an die Barrierefreiheit auch in Woltersdorf die Ära der alten Wagen jedoch zu Ende gehen. Eine entsprechende Ausschreibung wurde kürzlich veröffentlicht.
Noch allerdings rumpeln die alten kleinen Wagen durch den Wald, wie hier der "33" (Gotha, Baujahr 1957), der am heißen 25.07.2020 gerade die Landesgrenze Berlin - Brandenburg passiert. An diesem Tag war ich (schande über mich) erstmalig überhaupt hier, obwohl ich nun schon seit über einem Jahrzehnt in der Region mein Unwesen treibe...
Der Standort des Fotografen befindet sich hinter der Ausweiche und liegt außerhalb des Gleisbereichs!

Zuletzt bearbeitet am 12.08.21, 20:44

Datum: 25.07.2020 Ort: Woltersdorf [info] Land: Brandenburg
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: SRS
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 7 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
Kirchditmolder Glint
geschrieben von: Yamuna Mako (43) am: 02.08.21, 18:33
6ngtw 473 kurz vor der Haltestelle "Kirche Kirchditmold".
Der Wagen hat inzwischen das Retrofit durchlaufen und ist jetzt mit LED-Scheinwerfern und Klimaanlage auf dem Dach unterwegs.

Bearbeitung: Ein rechts ins Bild ragendes weißes Schild wurde entfernt.

Datum: 22.08.2019 Ort: Kassel [info] Land: Hessen
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: KVG
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
Ein Hallenser im Kaukasus
geschrieben von: VT 410 (18) am: 30.07.21, 00:14
Pjatigorsk im Nordkaukasus hat eines der wenigen meterspurigen Straßenbahnnetze in Russland. In der für ihre Mineralquellen berühmten Stadt kommen unter anderem Tatras der Reihe T4D zum Einsatz, welche gebraucht aus Deutschland übernommen wurden. Einer davon ist hier gerade auf der Linie 1 unterwegs, welche weit hinaus an den östlichen Stadtrand führt und dabei einen reizvollen Überlandabschnitt passiert. Am linken Bildrand ist der schneebedeckte Elbrus zu sehen, mit 5642 Metern der höchste Berg Russlands. Der Wagen wurde 1982 nach Halle geliefert und ist seit 2002 in Pjatigorsk. Im Inneren erinnert noch der Hinweis „60 DM sind viel Geld...“ mit drei alten Zwanzigern an die deutsche Vergangenheit.

Datum: 16.07.2021 Ort: Pjatigorsk [info] Land: Europa: Russland
BR: RU-Tatra T4D Fahrzeugeinsteller: Pjatigorsker Straßenbahn
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 12 Punkte

8 Kommentare [»]
Optionen:
Autofahrer hassen es
geschrieben von: Yannick S. (783) am: 29.07.21, 20:40 Top 3 der Woche vom 08.08.21
Wer kennt es nicht am späten Abend; am besten mit maximal verdreckter Frontscheibe knallt die Sonne grell ins Gesicht. Man sieht Nichts! So ähnlich ging es mir am Abend des 06.März , ich war von der Arbeit heim und pünktlich zum Abend klarte es im Westen auf. Wann, wenn nicht jetzt war es Zeit für mein schon ewig geplantes Bild auf der Mainzer Landstraße? Das Problem ist nämlich, dass die Sonne gar nicht mal sooo viele Tage im Jahr quasi in Gleisachse untergeht. Also habe ich mir zu Hause nur fix die Kamera geschnappt und stand dann auch bald mitten auf der Mainzer Landstraße und versuchte im Sucher irgendetwas zu erkennen...

Datum: 06.03.2021 Ort: Frankfurt [info] Land: Hessen
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: VGF
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 20 Punkte

7 Kommentare [»]
Optionen:
GT8K in OEG-Lackierung
geschrieben von: Jens Naber (434) am: 25.07.21, 13:56
Von den erst 1988/89 an die damalige OEG gelieferten GT8K gibt es nur noch ein Fahrzeug, das nach wie vor die ursprüngliche OEG-Lackierung trägt. Erfreulicherweise wurde dieser Triebwagen im Frühling 2020 sehr häufig als führendes Fahrzeug im "Corona-Umlauf" der Ringlinie 5 eingesetzt und wertete die ohnehin schon fotogenen Leistungen nochmal ein Stück weiter auf. Auch am fast schon sommerlichen 22. April 2020 war der Wagen 111 im Einsatz und eilt am frühen Abend an der Neckarpromenade entlang in RIchtung Mannheimer Innenstadt. An zweiter Stelle läuft mit dem Wagen 116 ein Fahrzeug in der aktuellen RNV-Lackierung mit. Von Heidelberg kommend, verkehrt die Linie 5 auf diesem Abschnitt noch als Eisenbahn nach ESBO, bevor sie wenige Kilometer später als klassische Straßenbahn durch das Mannheimer Zentrum rollen wird.

Datum: 22.04.2020 Ort: Mannheim [info] Land: Baden-Württemberg
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: RNV
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 5 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
Der Höhepunkt der Fahrt?
geschrieben von: Hannes Ortlieb (442) am: 21.07.21, 23:03
Nein, sicherlich nicht in architektonischer Hinsicht, jedoch bezüglich der Höhenmeter dürfte dies die höchste Stelle der Linie 4 sein, denn in Richtung Universität geht es in ein deutliches Gefälle und danach relativ ebenerdig bis zur Endstation Lohmannshof. Eigentlich ist die Linie 4 das Domizil der moderneren Vamos-Triebzüge, jedoch waren an diesem Sonntagnachmittag zwei von drei Umläufen in Hand der altehrwürdigen M8C in Altlack, wobei dieses Gespann aus Wagen 551 und 555 noch einen Werbetriebwagen zu bieten hatte, der auf dieser Aufnahme jedoch hinten hängt.

Datum: 18.07.2021 Ort: Bielefeld - Universität [info] Land: Nordrhein-Westfalen
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: MoBiel
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 0 Punkte
Optionen:
Überraschend vielfältig
geschrieben von: claus_pusch (276) am: 05.07.21, 19:26
Mit diesem Slogan auf dem GT8Z 260 versucht die Freiburger Verkehrs-AG seit Längerem, neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für das Unternehmen zu gewinnen. Weniger überraschend ist die Vielfalt an Fahrzeugtypen, Lackierungs- und Beklebungsvarianten auf der West-Ost-Straßenbahnstrecke an der hier gezeigten Haltestelle "Stadttheater", befahren doch 4 der fünf Freiburger Tramlinien diesen Streckenabschnitt, der u.a. den Hauptbahnhof mit der Innenstadt verbindet. Im Hintergrund sieht man die Herz-Jesu-Kirche, die Ende des 19. Jahrhunderts vom früheren Limburger Dombaumeister Max Meckel entworfen wurde, was gewisse Ähnlichkeiten erklärt. Davor ist die Rampe der Stadtbahnbrücke (Stühlingerbrücke) zu erkennen, die über den Gleisen der Rheintalbahn liegt. Diese Brücke wurde 1983 im Zuge des ersten Stadtbahn-Neubaus in den Freiburger Westen errichtet und wird seit 2019 einer aufwändigen Sanierung unterzogen; diese wird sich wohl über 10 Jahre erstrecken, denn die Schäden an der Bausubstanz (insbesondere durch viele undichte Stellen, durch die das Wasser den Stahlbeton angreifen kann) haben sich als (überraschend?) vielfältig herausgestellt...

Datum: 03.07.2021 Ort: Freiburg im Breisgau [info] Land: Baden-Württemberg
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: VAG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
Mitten durchs Mielewerk
geschrieben von: Hannes Ortlieb (442) am: 01.07.21, 21:25
Auf ihrem Weg in Richtung Zentrum führt die Linie 1 mitten durch das Mielewerk, welches wie ein großer Riegel zwischen dem Zentrum und dem Stadtteil Schildesche liegt und jünger ist als die Straßenbahnstrecke, die es hier schon über 100 Jahre gibt. Auf der Schiene läuft hier leider gar nichts, die Abbiegespur im Bildvordergrund dient dem Lieferverkehr in und aus dem Werk, welches laut Eigenwerbung Gespirrspüler der neuesten Generation fertigt. Nicht ganz die neueste Generation sind die Wagen der M8D-Serie, die hier im MoBiel-Grundlack mit motorisiertem Mittelwagen den markanten Steg zur Verbindung der beiden Werksteile unterqueren und nach der nächsten Haltestelle in den Stadtbahntunnel eintauchen werden.

Nach Hinweis Bild gerade gerichtet.

Zuletzt bearbeitet am 21.07.21, 22:16

Datum: 06.03.2021 Ort: Bielefeld - Johannesstift [info] Land: Nordrhein-Westfalen
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: MoBiel
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 0 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
Haken an das Topmotiv
geschrieben von: Vinne (770) am: 29.06.21, 19:32 Top 3 der Woche vom 11.07.21
Ich hatte mich im vergangenen Sommer wirklich auf den Urlaub in Den Haag gefreut, schließlich war das nach dem vermaledeiten ersten Corona-Frühjahr so etwas wie ein Lichtblick, dass es doch noch Hoffnung gab, dass das Jahr nicht vollständig verloren war.

Und so sondierte ich vorab natürlich auch, was im Regierungssitz der Niederlande motivlich so abgehen könnte. Schnell war klar, dass die Straßenbahnen, vor allem die älteren GT8L in ihrer rot-cremen Farbgebung, ein durchaus lohnendes Ziel waren, welches von der Ferienwohnung aus ganz bequem fußläufig erkundet werden konnte.

Bei den Niederlanden denkt man im nächsten Schritt natürlich an Tulpenfelder, Windmühlen und Wasserwege aller Arten. Da es die erstgenannten im direkten Stadtzentrum nicht zu finden gibt, sondern frühestens in Delft an der dortigen Windmühle, musste auf der Karte die Wasserweglage vertieft geprüft werden. Und dann war da natürlich noch die Frage, ob eine passende Stelle auch GT8L zu sehen bekommt, vielleicht sogar die ganz alten Wagen der ersten Bauserie, die auch 2020 noch tapfer ihren Scherenstromabnehmer durch das Netz der HTM trugen.

Tja, es gibt eigentlich dafür nur eine Stelle, die aber - zumindest für mich - das absolute Topmotiv des Gesamtnetzes war. Hier an der Südwestsingelgracht rollen die GT8L auf der Linie 6 nach Leyendamm über die Straße "Om en bij". Vorher verlassen sie die Haltestelle "Brouwersgracht", die anstelle der gleichnamigen zugeschütteten Gracht errichtet wurde. Sofort danach steigt die Strecke an, um die im rechten Winkel nach Westen abknickende "Houtzagerssingel" zu überqueren. Danach geht es mit einer kurzen aber nicht minder steilen Rampe wieder auf "Wasserniveau".
Von der Ostseite des Wasserweges ließ sich die Szenerie im Zehn-Minuten-Takt auf einer Bank zwischen den Bäumen vorzüglich beobachten, ehe ich mich nach der Abfahrtsglocke von GT8L 3065 erhob, um den Triebwagen aus den Hallen von "S.A. La Brugeoise et Nivelles" passend festzuhalten - ein absolutes Wunschmotiv war im Kasten!

Übrigens kommt das Bild natürlich nicht ohne das "Quoten-Fahrrad" aus, rund 1,3 Fahrräder besitzt ein Mensch (egal welches Alter) in den Niederlanden im Schnitt, wie viele davon irgendwo vergessen werden - unbekannt!


Datum: 20.07.2020 Ort: Den Haag Om en Bij [info] Land: Europa: Niederlande
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: HTM
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 30 Punkte

14 Kommentare [»]
Optionen:
In der Bahn lernt man was!
geschrieben von: Vinne (770) am: 28.06.21, 17:47
Im Sommer verkehrt in Den Haag die "Tourist Tram" auf einem Rundkurs von der Gleisschleife an der "Grote Kerk" aus bis nach Scheveningen an den Nordseestrand. Auf ihrer Route passiert sie dabei neben der historischen Altstadt die wesentlichen Sehenswürdigkeiten im Stadtgebiet des niederländischen Regierungssitzes. Darunter zählt z.B. auch der Internationale Gerichtshof.
Dank der "Hop on, hop off"-Möglichkeit kann man mit dem Ticket den Tag über bequem von einer zur nächsten Sehenswürdigkeit pendeln.

Weil der Kurs der Bahn rund eine Stunde dauert, das Angebot aber alle 30 Minuten gefahren wird, muss das "Haags Openbaar Vervoer Museum" (HOVM - Straßenbahnmuseum Den Haag) an Samstagen und Sonntagen jedoch gleich vier der PCC-Wagen aus dem Depot am Parallelweg auffahren, die allesamt im historischen creme-grünen Farbschema lackiert sind. Jeder Sitzplatz bietet dabei die Möglichkeit, seine eigenen Kopfhörer für den Audio-Guide zu nutzen, der dann über die Sehenswürdigkeiten aufklärt. So werden die Fahrgäste in PCC 1193 aktuell wohl darüber aufgeklärt, wofür die 13 Flaggen am Hofvijver stehen (12 Provinzen und Den Haag), ehe dann im Rücken des Fotografen der Binnenhof und damit der Regierungssitz passiert wird.
Nachdem der schmucke Wagen dann durch "Downtown Den Haag" und am Hauptbahnhof vorbeigerollt ist, wir er im Bildhintergrund von rechts unter den Bäumen wieder auftauchen, um dann gen Norden und Scheveningen abzubiegen.

Datum: 19.07.2020 Ort: Den Haag Buitenhof [info] Land: Europa: Niederlande
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: Haags Openbaar Vervoer Museum
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 0 Punkte
Optionen:
Das passende Bier zur Straße...
geschrieben von: Hannes Ortlieb (442) am: 24.06.21, 22:10
...kredenzt man in einem kroatischen Restaurant an der Herforder Straße in Bielefeld, die eine ziemliche Stein- und Asphaltwüste ist, sieht man ein paar hereinragenden Ästen ab. Im März waren diese noch entsprechend kahl und die noch recht tiefstehende spätwinterliche Abendsonne bot sich für ein paar Stimmungsaufnahmen an. Hier verkehrt die Linie 2 nach Altenhagen mittig zwischen den zweispurigen Richtungsfahrbahnen während Fußgänger hier eh nur eine Randerscheinung bis zum nächsten Parkplatz sind. Im Hintergrund nähert sich ein Vamos-Doppel der Haltestelle Finkenstraße. Im Hintergrund ebenso noch kahl der Teutoburger Wald.

Datum: 05.03.2021 Ort: Bielefeld - Finkenstraße [info] Land: Nordrhein-Westfalen
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: MoBiel
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 5 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
Fünfter Versuch am Kneuterdijk
geschrieben von: Vinne (770) am: 27.06.21, 13:17
Bereits am Anreisetag fiel mir im nördlichen Teil der Haager Altstadt ein nettes Motiv auf, bei dem sich die Straßenbahnen der Linie 1 aus der Parkstraat kommend vorbei an der Klosterkerk auf den Kneuterdijk schlängeln. Dummerweise zweigt dabei linkerhand eine der wichtigen Zufahrtsstraßen zur Fußgängerzone "Nordeinde", wo sich auch der königliche Palast befindet, ab.
Somit ist hier ständig, ich meine wirklich ständig, Querverkehr jeglicher Form unterwegs, der jeden Versuch eines vollständig sichtbaren GT8L auf der Fahrt von Scheveningen nach Delft Tanthof zunichte machte.

Also weiter dran bleiben und bei Versuch Nummer fünf und damit nach fast einer Stunde war es dann GT8L 3122 vergönnt, das Motiv mit der "königlichen Stammkirche" endlich ins Archiv zu bringen.

Datum: 20.07.2020 Ort: Den Haag Kneuterdijk [info] Land: Europa: Niederlande
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: HTM
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 5 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
Auf historischen Pfaden
geschrieben von: Hannes Ortlieb (442) am: 26.06.21, 15:49
Ab hinter der Haltestelle Johannesstift stadtauswärts nutzt die Linie 1 die frühere Trasse der Bielefelder Kreisbahnen. Nach der Haltestelle Deciusstraße schwenkt die Trasse von der Straße weg und führt unabhängig zur Wendeschleife Schildesche auf dem dortigen früheren Bahnhofsgelände. Wieder auf dem Weg in die Stadt und weiter nach Brackwede und Senne ist hier ein Stadtbahnzug am sonnigen Vormittag des 26. Aprils.

Dem Fußballfan fällt sicherlich der von Ultras in den Vereinsfarben der Arminia Bielefeld besprühte Sicherungskasten im Vordergrund auf.

Datum: 26.04.2021 Ort: Bielefeld - Deciusstraße [info] Land: Nordrhein-Westfalen
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: MoBiel
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 0 Punkte
Optionen:
Endlich wieder die Schätze besuchen!
geschrieben von: Toaster 480 (351) am: 26.06.21, 20:17
Nach fast zwei Jahren fanden am heutigen 26.06.2021 endlich wieder offizielle Führungen durch die historische Straßenbahn-Fahrzeugsammlung der BVG im Betriebshof Köpenick statt. Durchgeführt wurden sie wie immer von den fleißigen Ehrenamtlichen des DVN - Denkmalpflege-Verein Nahverkehr Berlin. Bis auf wenige Bewegungs- und Charterfahrten schlummern die Fahrzeuge ebenfalls schon fast zwei Jahre vor sich hin, die letzte öffentliche Themenfahrt war im November 2019. Nun warten die historischen Schätze sehnsüchtig auf Ihre Fans, ob es dieses Jahr noch was wird bleibt abzuwarten.
Zu sehen sind hier die eher moderneren Vertreter der Sammlung, von links nach rechts: KT4D 219 481-3, T6A2m 5117, Gotha-Großraumwagen 218 001-2 und KT4Dtm 7011.

Datum: 26.06.2021 Ort: Berlin Köpenick [info] Land: Berlin
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: Stillleben
Top 3 der Woche: 9 Punkte

6 Kommentare [»]
Optionen:
Am Durchbruch durch den Teutoburger Wald
geschrieben von: Hannes Ortlieb (442) am: 21.06.21, 23:28
Dass an dieser Stelle heute eine Stadt namens Bielefeld existiert, liegt genau an dieser Stelle: dem Durchbruch durch den Höhenzug des Teutoburger Wald. Und wie es früher so üblich war, wurden solch strategisch wichtige Stellen mit einer Burg bewacht, in diesem Fall der Sparrenburg. Drei vierspurige Straßen, eine zweigleisige Stadtbahntrasse und eine viergleisige Eisenbahntrasse teilen sich heute mit ein paar wenigen Häusern diese Stelle, wobei für die Stadtautobahn vor wenigen Jahrzehnten noch der gegenüberliegende Hang angegraben wurde, der sich im Rücken des Fotografen befindet. Fast schon opulent ist da im Vergleich die Grünfläche vor dem Stammsitz von Dr. Oetker, der hier normalerweise Besucher in seinem Museum begrüßt.
Die beiden Bahnen auf der hier nach Brackwede führenden Linie 1 machen Werbung für die Beschäftigung in medizinischen bzw. sozialen Einrichtungen, die in Bielefeld überproportional vertreten sind. Ein paar Gebäude der Bethel-Stiftung befinden sich auch rechts im Bildhintergrund.

Datum: 23.04.2021 Ort: Bielefeld - Adenauerplatz [info] Land: Nordrhein-Westfalen
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: MoBiel
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
Stadtbahn und Schildescher Viadukt
geschrieben von: Hannes Ortlieb (442) am: 20.06.21, 19:10
Diese beiden Komponenten sind normalerweise nicht auf einem Foto zu vereinigen - gäbe es da nicht dieses nette Wandbild im namensgebenden Stadtteil direkt an der Linie 1 gelegen. Ein gemischtlackiertes Gespann M8C aus Wagen 550 und einem Schwesterfahrzeug passiert jenes Wandbild am sonnigen Morgen des 26. Aprils auf dem Weg gen Stadtmitte und ist dabei auf historischer Trasse der Bielefelder Kreisbahnen unterwegs, wobei diese hier früher parallel zur Straßenbahn fuhr. Außer einem Stück Trasse als Radweg, wobei auch der Viadukt über den Johannesbach genutzt wird, erinnert jedoch nichts mehr an die Kreisbahnen, die ebenso wie die heutige Stadtbahn auf Meterspur unterwegs waren.

Datum: 26.04.2021 Ort: Bielefeld - Deciusstraße [info] Land: Nordrhein-Westfalen
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: MoBiel
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 4 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
Rente mit 67
geschrieben von: CrazyBoyLP (85) am: 18.06.21, 20:28
In Deutschland wird aktuell das Renteneintrittsalter auf 67 Jahre angehoben. Davon betroffen ist wohl auch die Straßenbahn - genauer gesagt Wagen 2014 der VGF. Seine Fristen laufen Anfang nächsten Jahres ab und es soll wohl keine neue Untersuchung durchgeführt werden. Entsprechend fährt er eben noch so lange, bis er schadhaft wird oder entsprechend bis zum Auslauf der Fristen. Der Zweiachser feiert dieses Jahr seinen 67. Geburtstag und ist gemeinsam mit dem 1975 umgebauten Schienenschleifzug das älteste im Planbetrieb befindliche Fahrzeug der VGF.

Bis 1971 war Wagen 2014 unter der Nummer 120 als normaler K-Wagen unterwegs. Anschließend wurde er zum Arbeitswagen umgebaut und fährt nunmehr 50 Jahre nahezu unverändert durch Frankfurt. Lange Zeit war die Hauptaufgabe der Transport von Schienen, Schwellen, Schotter usw. mit ein bis zwei Güterwagen. Inzwischen verrichtet diese Dienste fast ausschließlich die 1989 beschaffte Akkulok 2016. Im Jahre 2021 fährt unser Zweiachser fast nur noch als Fahrschulwagen bzw. Enteiser durchs Straßenbahnnetz. Dadurch, dass außer dem Ebbel-Ex und den Museumswagen keine Handradausbildung mehr benötigt wird, kommen aber auch Ausbildungsfahrten nur noch verdammt selten vor. Das Thema 2014 hatte ich schon mit ''nicht erledigt'' abgeschlossen und mich damit abgefunden.

Doch dann, am 17.06.2021 hieß es, ein Pt sei als Fahrschule unterwegs und würde gegen Nachmittag zurück nach Gutleut fahren. Also in die pralle Sonne gestellt und gewartet. Was dann aber um Punkt 14:30 Uhr in die Mannheimer Straße einbog, ließ den beiden Fotografen die Kinnlade herunterfallen - es war kein Pt als Fahrschule unterwegs sondern der 2014. Ein hastiger Blick nach hinten, Straße ist frei. Kamera aufgerichtet, noch ein Blick nach hinten. Fuck, doch nicht frei. Ein Radfahrer nähert sich ziemlich schnell von hinten, während der 2014 gefühlt im Schneckentempo angegrochen kam. Letztlich kann ich sagen, eine Sekunde später und der Radfahrer wäre ins Bild gefahren - Schwein gehabt! Und somit konnte eines der Straßenbahnbilder des Jahres in Form vom 2014 am Hauptbahnhof mit extremen Seltenheitsfaktor auf die SD-Karte gespeichert werden.

Datum: 17.06.2021 Ort: Frankfurt-Gutleutviertel [info] Land: Hessen
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: VGF
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 7 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
Frühling an der Linie 3
geschrieben von: Hannes Ortlieb (442) am: 18.06.21, 19:59
Wenige Meter entfernt von diesem Bild entstand ein Bild in der Gegenrichtung, als eine gemischtlackierte M8C-Doppeltraktion auf dem Weg in die Innenstadt war und die ersten blühenden Boten des Frühlings passierte.

Datum: 27.04.2021 Ort: Bielefeld - Krankenhaus Mitte [info] Land: Nordrhein-Westfalen
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: MoBiel
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt

2 Kommentare [»]
Optionen:
Die ersten Sonnenstrahlen nach dem Wolkenbruch...
geschrieben von: ODEG (39) am: 17.06.21, 18:37 Top 3 der Woche vom 27.06.21
...trafen am Vormittag des 29.04.2020 auf den Brandenburger Hauptbahnhof und die dortige Straßenbahnhaltestelle. Nach wochenlanger Trockenheit kam an diesem Tag am späten Vormittag ein gewaltiger Sturzregen über die Stadt. Nach einer knappen Viertelstunde war der Spuk aber schon wieder vorbei, und die beeindruckende Wolkenwand zog weiter ostwärts.
Unberührt davon stehen die beiden KTNF6 "181" und "182" der Verkehrsbetriebe Brandenburg an der Haltestelle, um bald darauf Richtung Görden und Hohenstücken aufzubrechen.

Datum: 29.04.2020 Ort: Brandenburg [info] Land: Brandenburg
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: VBBr
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 13 Punkte

7 Kommentare [»]
Optionen:
Tatra am Neustädter Friedhof
geschrieben von: Toaster 480 (351) am: 16.06.21, 10:53
Die letzten vier im Plandienst stehenden Tatra T6A2 in Deutschland sind bei der MVB unermüdlich im Einsatz, aktuell sogar wieder mit speziell gekennzeichneten Fahrten. Hochflurig heißt zwar, dass auch die aus Berlin übernommenen KT4D anrollen können, allerdings halten sich diese mehr auf den Kombilinien 3/5 auf während die T6A2 eher auf den Linien 2 und 10 fahren. Der "Hängerzug" bestehend aus T6A2 1081 + B6A2 2147 ist hier als Linie 10 von Rothensee nach Sudenburg unterwegs und hat soeben den Neustädter Friedhof und ein schönes altes Gebäude passiert.

Datum: 14.06.2021 Ort: Magdeburg Neustadt [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: MVB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
Zwei Wahrzeichen Magdeburgs
geschrieben von: Toaster 480 (351) am: 15.06.21, 21:17
Die letzten vier im Liniendienst befindlichen Tatra T6A2 Straßenbahnen Deutschlands sind in Magdeburg an Werktagen während der Schulzeit häufig gleichzeitig im Einsatz, so auch am 14.06.2021. Die Hochflurtriebwagen mit Thyristorsteuerung sind im Planbetrieb noch unerlässlich und haben aufgrund von Leistungsausweitungen im Jahr 2020 sogar 8 Tatra KT4D aus Berlin als Kollegen dazu bekommen. Ihren langjährigen Einsatz zeigen sie jedoch mittlerweile recht offensichtlich, im Laufe des Tages mussten immer wieder T6A2 herausgenommen oder getauscht werden.
Für ein Portrait dieser schönen Straßenbahnen bietet sich Hundertwassers "Grüne Zitadelle von Magdeburg" an. Dieses außergwöhnliche Gebäude war das letzte Projekt des durch seine Formensprache bekannten und im Jahr 2000 verstorbenen Architekten Friedensreich Hundertwasser, fertiggestellt wurde es m Jahr 2005. Eine Froschperspektive und großes Glück mit dem Verkehr ermöglichte diese prägnante Perspektive mit dem "Hängerzug" T6A2 1280 + B6A2 2144 als Linie 2 von der Alten Neustadt nach Westerhüsen.

Datum: 14.06.2021 Ort: Magdeburg [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: MVB
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven
Top 3 der Woche: 3 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
Zurück in das Berlin der 60er Jahre, an der Ostsee
geschrieben von: Toaster 480 (351) am: 11.06.21, 17:48
Die bekannten Bildbände mit zahlreichen wunderbaren Aufnahmen aus den letzten Betriebsjahren der West-Berliner Straßenbahn brachten mich über den Lockdown-Winter gedanklich einige Jahrzehnte zurück. Eine spannende Zeit, die ich nicht erlebt habe.

Da es auch in diesem Jahr keine historischen Straßenbahn-Sonderfahrten in Berlin geben wird, kam die "Öffnung" des Tourismus u.a. in Schleswig-Holstein gerade recht, um einen der schönsten Berliner Museumswagen zu besuchen - am Schönberger Strand an der Ostsee!
Der dortige Wagen 3495 vom Typ TM36 (Baujahr 1927) kann auf eine bewegte Geschichte zurückschauen. Er überlebte die Einstellung der West-Berliner Straßenbahn im Jahr 1967 und gelangte 1973 durch den Verein Verkehrsamateure und Museumsbahn (VVM) nach Hamburg bzw. 1978 zum Schönberger Strand. Nach einigen Jahrzehnten in schlechtem Zustand wurde er anlässlich des 50. Jahrestages der Einstellung der Straßenbahn in West-Berlin mustergültig aufgearbeitet. Zum erwähnten Anlass kehrte der Wagen im jahr 2017 dann tatsächlich nach Berlin zurück, wo er im Betriebshof Marzahn final hauptuntersucht wurde, eine Testfahrt im (Ost-)Berliner Netz machte, in der früheren Wendeschleife Spandau, Hakenfelde besichtigt werden konnte und an einem Tieflader-Korso im Zuge der letzten West-Berliner Straßenbahnlinie 55 zum Zoo teilnahm.
Danach wurde er jedoch wieder in seine neue Heimat am Schönberger Strand gebracht, einen betriebsfähigen Verbundtriebwagen gibt es in Berlin seitdem wieder nicht mehr.
[www.vvm-museumsbahn.de]

An einigen Tagen im Jahr kann man dieses Schmuckstück nun an der Ostseeküste erleben, vor allem wenn sich ein Berliner ankündigt. :-) Da sich das Gelände des Rundkurses auf Gemeinde-Grund befindet, muss man zwischen Parkplätzen und aktueller "C-Teststation" schon etwas fotografisches Geschick für eine Zeitreise mitbringen. In der Schleife an der Station Gleisdreieck gelang eine recht "originalgetreue" Nachstellung der Einfahrt in die frühere Endstelle Spandau, Hakenfelde. Wir stellen uns vor: der Wagen kommt rechts vom Zoo, ist durch die Wendekurve gefahren und wird gleich auf einem der Aufstellungsgleise seine Wendezeit nehmen.

Datum: 09.06.2021 Ort: Schönberger Strand [info] Land: Schleswig-Holstein
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: VVM
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
Spiegelung auf der Hufe
geschrieben von: Hannes Ortlieb (442) am: 08.06.21, 21:01
Strahlend blauer Himmel lockte am Morgen des 21. Aprils mit der Kamera vor die Tür. Nach einem kleinen Spaziergang war der Meierteich erreicht, an dessen nördlichem Rand die Stadtbahnlinie 3 frisch aus dem Stadtbahntunnel kommend vorbeiführt. Gerade die Haltstelle "Auf der Hufe" verlassen hat hier das Gespann von Wagen 516 und 558, wobei ersterer im kompletten Innenraum 2016 für das 25-jährige Stadtbahnjubiläum hergerichtet wurde und äußerlich an seinen kleinen Zeitreise-Aufklebern erkennbar ist. Kurze Zeit später ist dann auch schon der Endpunkt Babenhausen Süd erreicht.

Datum: 21.04.2021 Ort: Bielefeld - Auf der Hufe [info] Land: Nordrhein-Westfalen
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: MoBiel
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 2 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:

Auswahl (1810):   
 
Seiten: 2 3 4 5 6 .. 37
>

Größere Ansicht und weitere Informationen durch Anklicken der Vorschaubilder, Filterung der Auswahl über die Suchfunktionen. Bei Fragen zu unserer Galerie hilft die » Galerie-Moderation

(c) 2021 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.