DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
angemeldet: -
Seiten: 2
>
Auswahl (78):   
 
Galerie: Suche » Werkloks, nach Einstelldatum sortiert » zur erweiterten Suche
Berlin grüßt die OHE !
geschrieben von: Leon (799) am: 25.08.21, 18:48
Vor einiger Zeit habe ich aus Berlin verschiedene Werkbahnen vorgestellt. Und vor kurzem sind in der Galerie diverse Bilder von der Fotofahrt der AVL-MaK-Lok auf den Gleisen der Osthannoverschen Eisenbahn erschienen. Spannen wir also mal einen Bogen von Berlin zur OHE..;-)
Die OHE (nicht zu verwechseln mit der Osthavelländischen Eisenbahn mit Sitz in Berlin-Spandau..!) hat nach dem Krieg einige ehemalige Wehrmachtsdieselloks in ihren Bestand übernommen, u.a. eine V20-Type, gebaut 1941 von der BMAG. Diese Lok lief bei der OHE unter der Nummer DL 00601 und wurde im Jahr 1953 im Tausch gegen einen Triebwagen an die Neukölln-Mittenwalder Eisenbahn abgegeben. Der Triebwagen wurde durch zurückgehende Verkehre hier nicht mehr benötigt und erhielt bei der OHE die Nummer GDT 0514. Die Diesellok hielt sich jedoch fast 40 Jahre bei der NME und erhielt hier die Nummer ML 00601. Auffallend ist, dass dieses Nummernschema, welches von der OHE übernommen wurde, auch später auf alle weiteren Dieselloks der NME übertragen wurde.
Unsere ML 00601 wurde in Berlin zuletzt häufig vor Sonderverkehren mit ehemaligen Deutsche-Weinstraße-Wagen auf den Gleisen der NME eingesetzt, bevor sie von den Verkehrsfreunden Lüneburg im Jahr 1992 wieder auf die Gleise der OHE zurückgeholt wurde. Während der GDT 0514 im Jahr 1975 ausgemustert und anschließend verschrottet wurde, ist die Lokomotive –wieder mit ihrer alten Nummer DL 00601 versehen- immer noch im Bestand des AVL. Derzeit unterzieht sie sich einer Hauptuntersuchung, wird aber im Anschluss wieder vor Museumszügen auf dem Netz der OHE zu sehen sein.
Auf dem Bild sehen wir die Lok noch in den Diensten der NME, wie sie an einem leider recht matschigen Sommertag des Jahres 1989 mit einer Garnitur ehemaliger Umbau-Dreiachser soeben das Gleis zum ehemaligen Flughafen Berlin-Tempelhof befährt.

Zuletzt bearbeitet am 25.08.21, 18:50

Datum: 10.06.1989 Ort: Berlin Neukölln [info] Land: Berlin
BR: Werkloks Fahrzeugeinsteller: NME
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 3 Punkte
Optionen:
Ein Gehöft im Ammerland
geschrieben von: Leon (799) am: 29.06.21, 20:28
Bleiben wir noch einen Moment auf der Kleinbahn Bad Zwischenahn - Edewechterdamm. Die kurze Stichstrecke Richtung Deyekamp im Süden von Edewecht bot zwei Gelegenheiten, die Übergabe mit typischen niedersächsischen Gehöften abzulichten. Kurz nach diesem Motiv [www.drehscheibe-online.de] bot sich nur wenige 100 Meter weiter erneut diese Fotomöglichkeit, bei der die "Edwecht II" mit ihrer kurzen Fuhre aus Gbs-Wagen ein typisches Gebäude dieser Gegend passiert. Sie wird die beiden Wagen in einem nahen Anschluss gegen andere Wagen austauschen und diese an die restliche Garnitur herandrücken, welche derweil unweit der Vehnebrücke abgestellt wurde. Dann geht es zum Endpunkt der Strecke Richtung Edewechterdamm.

Scan vom Fuji Kleinbilddia

Datum: 06.08.1986 Ort: Edewecht [info] Land: Niedersachsen
BR: Werkloks Fahrzeugeinsteller: Kleinbahn Zwischenahn - Edewecht ZE
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 7 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
In JUNGen Jahren über die Vehne
geschrieben von: Leon (799) am: 27.06.21, 11:01
Vork kurzem wurde ja mit diesem Bild [www.drehscheibe-online.de] an den Güterverkehr auf der Kleinbahn Bad Zwischenahn-Edewechterdamm erinnert. Bis 1991 war hier werktags eine Jung-Lok unterwegs. Wer den Streckenverlauf erkunden möchte, dem sei heute ein Fahrradweg empfohlen, welcher nach der Betriebseinstellung auf der Trasse errichtet wurde.
Am 06.08.1986 war jedoch noch die "Edewecht II" unterwegs. Wir sehen sie hier, wie sie soeben die Vehne überquert, einem Fließgewässer im niedersächsischen Landkreis Ammerland. Die Lok befördert einige Güterwagen von Bad Zwischenahn nach Edewechterdamm und wird gleich zwei Wagen abkuppeln, um sie zu einem nahen Anschluss im Süden von Edewecht zu befördern. Dieser Anschluss war über eine Stichstrecke zu erreichen, die von der Trasse Richtung Edewechterdamm abzweigt und heute noch in ihrem Verlauf erkennbar ist.

Scan vom Fuji Kleinbilddia

Datum: 06.08.1986 Ort: Edewecht [info] Land: Niedersachsen
BR: Werkloks Fahrzeugeinsteller: Kleinbahn Zwischenahn - Edewecht ZE
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 8 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
Bergbautechnik...
geschrieben von: ODEG (40) am: 26.06.21, 19:29
... gab es am Abend des 15.09.2018 an einer REA-Gips-Halde des Jänschwalder Kraftwerks unweit des Örtchens Grötsch zu bewundern. Hinter der LEW EL2m "1224" versteckt sich fast spielzeughaft ein riesiger gleisgebundener Absetzer.
- Aufnahme mit Genehmigung während einer Sonderfahrt -

Datum: 15.09.2018 Ort: Grötsch [info] Land: Brandenburg
BR: Werkloks Fahrzeugeinsteller: LEAG
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven
Top 3 der Woche: 8 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
So JUNG kommen wir nie weider zusammen
geschrieben von: Leon (799) am: 26.06.21, 13:39
Bleiben wir noch eine Weile bei den Lokomotiven aus dem Hause Jung. Eine Bahn, die bislang nur mit diesem einen Bild [www.drehscheibe-online.de] in der Galerie vertreten ist, ist die Kleinbahn Bad Zwischenahn-Edewechterdamm, welche bis 1991 im Güterverkehr betrieben wurde und zu diesem Zweck eine Jung R 30 C mit dem Namen "Edewecht II" aus dem Jahr 1959 eingesetzt hat. Bis zur Einstellung des Betriebes im Jahr 1991 war die Lok auf dieser Bahn eingesetzt und wurde anschließend an die Ahaus-Alstätter Eisenbahn abgegeben. Von dort gelang sie über die Hochwaldbahn an einen Eisenbahndienstleister in Hermeskeil und soll im Sommer 2013 verschrottet worden sein.
Die angebildete Aufnahme hat mich zunächst in tiefes Nachdenken vesetzt. Im Rahmen eines Familienurlaubes im Sommer 1986 habe ich die Bahn besucht, jedoch die Aufnahmen schlampiger Weise nie beschriftet. Ein Blick auf Google Earth zeigt heute noch den Streckenverlauf zwischen Bad Zwischenahn und Edewechterdamm, auf dessen Trasse heute ein Radweg verläuft. Es war mir unmöglich, einige Motive zuzuordnen, da der Streckenverlauf früher fast ohne engere Gleisbögen auskam. Das Notizbuch aus dem Jahr 1986 half dann weiter: dort war verzeichnet, dass von dem eigentlichen Streckenverlauf kurz hinter Edewecht ein Anschluss in Deyekamp bedient wurde. Dieser Trassenverlauf ist heute noch über Earth auszumachen, und das typisch niedersächsische Bauernhaus ist heute noch vorhanden.
Am 06.08.1986 ist die "Edewecht II" mit zwei Gbs auf dem Weg zum Anschluss nach Deyekamp, welcher sich jedoch heute nicht mehr rekonstruieren lässt, da sich auf dem Gelände in Edewecht Süd eine größere Industrieansiedlung breit gemacht hat. 35 Jahre hinterlassen ihre Spuren..;-)

Scan vom Fuji Kleinbilddia

Datum: 06.08.1986 Ort: Edewecht [info] Land: Niedersachsen
BR: Werkloks Fahrzeugeinsteller: Kleinbahn Zwischenahn - Edewecht ZE
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 6 Punkte
Optionen:
Anschlussbedienung in Berlin-Neukölln
geschrieben von: Leon (799) am: 25.06.21, 18:55
Kommen wir zu einer weiteren Privatbahn in Berlin, welche auf ihrer Stammstrecke in Berlin-Neukölln heutzutagen nur noch einen einzigen Kunden bedient: die Industriebahn-Gesellschaft Berlin, vormals Industrie- und Hafenbahn Neukölln. Diese Bahn hat ihren Übergabebahnhof im Güterbahnhof Neukölln-Treptow, welcher sich trotz des Namens "Treptow" vor dem Mauerfall auf westlicher Seite befand. Früher wurden über ein recht verzweigtes Gleisnetz mit mehreren Spitzkehren diverse Anschließer bedient, u.a. sogar das Hotel Estrel sowie der Neuköllner Hafen. Zu diesem Zweck unterhielt die Bahn mehrere interessante Dieselloks, u.a. aus dem Hause Jung. Sie besaß nacheinander zwei Jung RK 20 B, zwischendurch eine Henschel DHG 700 C sowie lange Jahre eine RC 43 C, ebenfalls von Jung. Von dieser Loktype wurden nur fünf Lokomotiven gebaut, von denen eine im Jahr 1970 fabrikneu als DL 5 an die Industriebahn Neukölln geliefert wurde. Wir sehen hier diese Lok, wie sie soeben in der Lahnstraße in Neukölln einen eingezäunten Bereich verlässt, in welchem jahrelang Fahrzeuge für das Deutsche Technikmuseum hinterstellt waren. U.a. stand auf diesem Gelände jahrelang die 01 173 unter freiem Himmel abgestellt, welche ursprünglich für das Technikmuseum vorgesehen war, aber heute als Leihgabe von den Ulmer Eisnebahnfreunden betreut wird. Ferner sehen wir im Bild eine österreichische Dampf-Schneeschleuder, welche sich inzwischen im Museumsbestand des DTM befindet. Die DL 5 verlässt hier das Gelände und benötigt mehrere "Sägefahrten", bevor sie ihr -damaliges- Depot in der Dieselstraße erreichen wird, welches heute jedoch längst nicht mehr besteht, sondern Opfer des Ausbaus der Berliner Stadtautobahn wurde. Seitdem nutzt die IGB das Depot der Neukölln-Mittenwalder Eisenbahn.
Das abgebildete Gleis wird heute nicht mehr bedient. Es endet kurz vor der Straßeneinmündung als Stumpfgleis, auf welchem heutzutage die Wageneinheiten für den berühmten "Kaffeezug" kehren, auf ihrem Weg zur Kaffeerösterei in der Nobelstraße, dem einzigen Anschießer der Bahn, welcher stabil 4 - 5 Mal pro Woche Rohkaffee in 20`-Containern erhält.
Unsere DL 5 war bis Dezember 1994 bei der IGB im Einsatz, von wo sie an die benachbarte NME abgegeben wurde, welche sie bis Juli 2020 als NME 00612 eingesetzt hat. Heute ist die Lok im Bestand der Misburger Hafengesellschaft mbH in Hannover-Misburg.
Wenn nicht gerade ein moderneres Fahrzeug angemietet wurde, befördert den Kaffeezug heutzutage die DL 8 der IGB, eine 60 Jahre alte (!) ML 700 C von Krauss-Maffei aus dem Jahr 1961.

Scan vom Fuji Kleinbilddia

Datum: 20.06.1989 Ort: Berlin Neukölln [info] Land: Berlin
BR: Werkloks Fahrzeugeinsteller: Industriebahn-Gesellschaft Berlin
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 5 Punkte
Optionen:
Die Leerkohle in der Stubenrauchstraße
geschrieben von: Leon (799) am: 22.06.21, 18:46
Bleiben wir noch einen Moment auf der Neukölln-Mittenwalder Eisenbahn. Bereits mit dieser Aufnahme [www.drehscheibe-online.de] haben wir eine typische Betreibssituation der NME gesehen, wenn der Leer-Kohlenzug nach der Entladung vom Heizkraftwerk Rudow wieder zum Übergabebahnhof Berlin-Neukölln fährt. Vor den Kohlezügen kamen in den 80er Jahren so gut wie alle Loks zum Einsatz, die im Bestand der NME gewesen sind. Selbst die urigen Jung-Stangenloks der Reihe R 40 C/ R 42 C waren vor diesen Zügen zu sehen.
Ende 1986 und Anfang 1987 kamen bei der NME mit den Betriebsnummern ML 00606 und 00607 zwei neue Henschel-Loks der Bauart M 700C zum Einsatz, welche vorher beim Thyssen Edelstahlwerk Witten / Ruhr tätig waren. Wir sehen hier die ML 00607, wie sie am 05.03.1988 mit ihrem Leer-Kohlenzug in Richtung Übergabebahnhof Neukölln unterwegs ist und in langsamem Tempo durch die Stubenrauchstraße in Berlin-Rudow rollt. Ihre Schwestermaschine mit der Nummer ML 00606 ist heute noch bei der NME im Einsatz und mit viel Glück ebenfalls in der Stubenrauchstraße mit einem Kesselzug zum dortigen Tanklager anzutreffen.

Scan vom Fuji Klienbilddia, komplett neu gescannt, aufgehellt, geschärft, unten etwas beschnitten, Rotstich beseitigt. Tja, die Wolke...ein Opfer der seinerzeit üblichen Festbrennweite. Und eines von vielen BIldern, welches ab 1992 zum Formatwechsel geführt hat.

Datum: 05.03.1988 Ort: Berlin Rudow [info] Land: Berlin
BR: Werkloks Fahrzeugeinsteller: Neukölln-Mittenwalder Eisenbahn
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
Zwischen Mietskasernen und Gaslaternen hindurch
geschrieben von: Leon (799) am: 15.06.21, 16:06
Mietskasernen, alte Gaslaternen - und zwischendurch ein Gleis, auf dem uns eine weitere Jung-Lok der Osthavelländischen Eisenbahn entgegen kommt. Vor kurzem wurde ein Bild in die Galerie aufgenommen, welches eine Jung R 60 D zeigt. Hier sehen wir mit der Lok 5 die weitere zum Zeitpunkt Mitte der 80er Jahre von der OHE noch eingesetzte Lok dieser Reihe, in ansprechender roter Lackierung und Jung-Emblem. Sie ist soeben von der Streitstraße in Berlin-Hakenfelde in die Rauchstraße abgebogen, um hier einige Anschließer zu bedienen. Werkbahn-Idylle in Berlin (West) Mitte der Achtziger..;-)

Die Stelle heute: die Schneise der Trasse der Bahn ist heute noch zu erkennen, jedoch haben inzwischen mannshohe Bäume die Trasse in Beschlag genommen. Und auch die alten Gaslaternen sind hier leider längst verschwunden.

Scan vom Fuji Kleinbilddia

Datum: 17.07.1985 Ort: Berlin Hakenfelde [info] Land: Berlin
BR: Werkloks Fahrzeugeinsteller: Osthavelländische Eisenbahn
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 4 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
Auf der Industriebahn Hakenfelde
geschrieben von: Leon (799) am: 14.06.21, 22:50
Neben der kürzlich in der Galerie erwähnten Neukölln-Mittenwalder Eisenbahn gibt es im Bezirk Berlin-Spandau eine weitere Privatbahn, welche in den 80er Jahren noch einen recht umfangreichen Güterverkehr abwickelte. Die Rede ist von der Osthavelländischen Eisenbahn, heute hvle, mit Sitz im Bahnhof Berlin Johannesstift. Auch hier mag ich mir den historischen Abriss verkneifen und verweise auf das HiFo oder die einschlägige Literatur. Neben der NME bestach in den 80er Jahren auch die OHE durch einen seltenen und fotogenen Fuhrpark an Diesellokomotiven verschiedenener Hersteller. Hervorzuheben waren diverse Lokomotiven aus dem Hause Jung, und hier insbesondere die Reihe R 60 D, von denen eine Lok heute noch bei der OHE erhalten geblieben sein soll; von einer weiteren Lok ist heute nur noch der Torso als Ersatzteilspender in Berlin-Johannesstift vorhanden. Von der R 60 D wurden in den 60er Jahren von Jung insgesamt nur fünf Lokomotiven gebaut, von denen drei zur OHE kamen. Sie waren vierachsig ausgeführt und hatten einen dieselhydraulischen Stangenantrieb mit Blindwelle.
Hinter dem Bahnhof Berlin Johannesstift sieht es heute so aus: [www.drehscheibe-online.de]. In den 80er Jahren lagen hier jedoch noch Gleise, und die Bahn hatte verschiedene Anschließer zu bedienen, u.a. das Kraftwerk Oberhavel mit Kohle, ein Tanklager mit Kesselzügen sowie mehrere Kunden entlang der Industriebahn Hakenfelde. Auf dieser ist am 22.03.1985 die Lok 6 unterwegs, eine der beiden damals bei der Bahn noch im Einsatz befindlichen Jung R 60 D. Wir sehen sie hier, wie sie entlang der Streitstraße in Berlin-Hakenfelde zu ihrem nächsten Anschließer rollt, nachdem bereits einige Wagen auf einem Anschlussgleis in der nahen Rauchstraße übergeben wurden.
Die Gegend heute: man muss genau hinschauen, um zu erkennen, dass hier jemals Gleise lagen. Die Straße rechts im Bild mit ihren "Oldtimern" verspürte vor der Wende kaum Kraftfahrzeugverkehr. Heute geht es hier Richtung Nieder Neuendorf oder zur Wasserstadt Spandau. Auch "Autobushaltestellen" sehen in Berlin heute völlig anders aus...;-)

Scan vom Fuji Kleinbilddia

Zuletzt bearbeitet am 16.06.21, 08:29

Datum: 22.03.1985 Ort: Berlin Hakenfelde [info] Land: Berlin
BR: Werkloks Fahrzeugeinsteller: Osthavelländische Eisenbahn
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 8 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
Kohle für Rudow
geschrieben von: Leon (799) am: 13.06.21, 15:32
Sie fehlt bislang völlig in der Galerie - die Neukölln-Mittenwalder Eisenbahn in Berlin. Dabei hat diese Privatbahn bis heute noch einige Transportaufgaben im Südosten der Stadt zu erfüllen, wenn auch leider bei weitem nicht mehr in dem Umfang wie früher. Dabei hat und hatte die Bahn einen hochinteressanten Triebfahrzeugpark vorzuweisen, auf den ich in der nächsten Zeit eingehen möchte.
Eine geschichtliche Abhandlung der Bahn überlasse ich den Experten im HiFo oder verweise auf einschlägige Literatur. Aber Mitte der 80er Jahre des letzten Jahrhunderts (..wie sich das anhört..;-) ) gab es eine Phase, in der man neben der Vielfalt an Reichsbahnloks in Berlin (West) auch die Privatbahnen entdeckt hat - und von denen gab es einige in der Stadt: neben der NME die Industriebahn Neukölln, die Osthavelländische Eisenbahn in Spandau, die Behala mit ihren Bahnen im Westhafen und in Spandau, die Rhenus WTAG mit ihren MaK-Loks für die Kesselzüge zum Tanklager auf der Insel Eiswerder, die Post mit ihren Bundesbahn-V60, die elektrische Siemensbahn mit ihren kuriosen Lokomotiven und viele andere mehr. Ein Thema, welches in der Galerie reich zu beackern ist - aber nach und nach.

Bleiben wir bei der NME. Eine der wichtigsten Transportaufgaben der Bahn war der Kohleverkehr zum Heizkraftwerk Rudow. Dieses war von 1963 bis 2004 in Betrieb und diente der Wärmeversorgung der Gropiusstadt. Der Abriss des Kraftwerkes zog sich bis zum Jahr 2008 hin, und heute ist auf dem Gelände des Kraftwerkes am Teltowkanal eine Wohnsiedlung entstanden.
Die Kohlezüge zum Kraftwerk verkehrten seinerzeit sechs Mal wöchentlich, d.h. man hatte sogar ein Fotoprogramm für den Samstag. Wir stehen hier in Berlin-Rudow an der Stubenrauchstraße Ecke Kanalstraße. Vor der Wende endete die Stubenrauchstraße ein paar hundert Meter weiter kurz vor dem Teltowkanal. Eine Buslinie hatte hier ihre Endstelle, und wir sehen einen pausierenden SD-Bus.
Zwischen einem Tanklager liegt das Gleis zum ehemaligen Kraftwerk, und um die Ecke kommt mit der Lok ML 00605 eine ML 700 C von Krauss-Maffei, welche 1965 fabrikneu an die NME geliefert wurde und auch heute noch im Einsatzbestand ist, wenn auch technisch modernisiert und in oranger Farbgebung. Am 04.06.1988 kam sie jedoch noch in ihrer grünen Ursprungslackierung daher, am Haken den Leer-Kohlenzug, welchen sie zurück zum Übergabebahnhof Berlin-Neukölln bringen wird, wo ihn eine Reichsbahnlok übernehmen wird.

Die Stubenrauchstraße heute: im Hintergrund besteht eine Auffahrt zur Stadtautobahn A 113, und eine derart leere Straße ist hier heutzutage völlig undenkbar. Die Kohlezüge sind Geschichte, ebenso Übergaben zu diversen Firmen in der Kanalstraße, zu denen im Rücken des Betrachters ein weiteres Gleis abknickte, aber Verkehr zu dem im Hintergrund sichtbaren Tanklager der TBG Beteiligungsgesellschaft gibt es fallweise heutzutage immer noch - und vielleicht kommt auch die ML 00605 mit einem Kesselzug vorbei...;-)

Scan vom Fuji Velvia Kleinbilddia

Datum: 04.06.1988 Ort: Berlin Rudow [info] Land: Berlin
BR: Werkloks Fahrzeugeinsteller: Neukölln-Mittenwalder Eisenbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 12 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
Ziegeleibahn Meyer-Holsen
geschrieben von: Pängelanton (17) am: 07.06.21, 11:48
Noch aktive Ziegeleibahnen mit täglichem Betrieb sind in der Bundesrepublik sehr selten geworden. In der Nähe von Minden gibt es noch Eine. Die Fa. Meyer-Holsen in Hüllhorst liegt sehr beengt in einem Tal. So hat sich ein Restbetrieb von ca.300m Länge vom Tonanlieferungsplatz ins Werk gehalten. Die betriebsnahe Tongrube ist längst ausgebeutet und der Ton wird von weit her, z.B. Köterberg mit LKW angefahren. Von der Dorfstraße lässt sich der Betrieb gut verfolgen.

Datum: 01.06.2021 Ort: Hüllhorst [info] Land: Nordrhein-Westfalen
BR: Werkloks Fahrzeugeinsteller: Meyer-Holsen
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 3 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
Zwischen Torfsoden und Abendlicht
geschrieben von: Mühlenexpress (5) am: 22.04.21, 00:40
Nach dem Feierabend ist an der Ladestelle im Moor auf dem fliegendem Gleis ein noch nicht vollständig beladener Zug der Torfbahn stehen geblieben. So gerade passt die SCHÖMA 4297/1979 zwischen zwei von Hand aufgestapelten Haufen aus trockenen Torfsoden. Die rotbraunen Torfloren gehen im hellbraun des Torfs fast unter.

Hier werden die fliegenden Gleise nicht mit einer Kletterweiche angeschlossenen, sondern es wird das passende Gleisjoch aus dem festverlegten Gleis genommen und eine Weiche eingebaut von der dann das fliegende Gleis aus gelegt wird. Zum verlegen der fliegenden Gleise gibt es extra Gleisbautrupps, so können sich die Ladekolonnen voll und ganz auf das Ernten des Torfs konzentrieren.

Datum: 19.04.2021 Ort: Drebber [info] Land: Niedersachsen
BR: Werkloks Fahrzeugeinsteller: Johann Böske
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 8 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
Emil im Wald
geschrieben von: Yannick S. (783) am: 21.04.21, 20:50
Aktuell sehr ruhig ist es auf dem Anschlussgleis der Major-Karl-Plagge-Kaserne in Darmstadt; nur sehr sehr sporadisch werden mal ein paar Leerwagen getauscht und Emil wird sich in der Kaserne die Räder eckig stehen. Da lohnt sich doch glatt ein Rückblick ins Jahr 2016, in dem Emil häufiger mal den umzäunten Bereich verlassen hat, um im Bahnhofsteil Bickenbach Nord Wagen zu übernehmen.

Digital wurde ein Auto umgeparkt und ein kleiner Rest einer fast völlig verdeckten Lichtzeichenanlage wurde ebenfalls entfernt.

Datum: 03.08.2016 Ort: Bickenbach [info] Land: Hessen
BR: Werkloks Fahrzeugeinsteller: Bundeswehr
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
Viel Betrieb im Moor
geschrieben von: Pängelanton (17) am: 20.04.21, 22:32
Angeregt durch Bilder hier in der Galerie habe ich das schöne Wetter genutzt, um auch einmal eine Torfbahn zu besuchen. Gerade jetzt im April ist ja Pflanzzeit und so hoffte ich auf regen Betrieb. Früh machte ich mich auf zur nicht allzu weit entfernten Torfbahn im Uchter Moor. Ich war begeistert, ein reger abwechslungsreicher Betrieb erwartete mich, freundliches Personal und alles gut von öffentlichen Wegen aus erlebbar. Schwierig ist es natürlich im platten Moor Höhe zu gewinnen und so kam mir ein alter Hochsitz gerade recht um das Geschehen im Moor zu beobachten. Von den Schöma Streckenloks war ein Leerzug gerade an die kleine offene Feldbahnlok übergeben worden und die beiden Schömas machten sich mit dem beladenen Zug auf den Weg zum Torfwerk. Im Hintergrund sieht man den Leerzug zur Ladestelle fahren. Feldbahnbetrieb vom Feinsten!

Zuletzt bearbeitet am 18.08.21, 14:20

Datum: 20.04.2021 Ort: Uchte [info] Land: Niedersachsen
BR: Werkloks Fahrzeugeinsteller: Torf- und Humuswerk Uchte
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 10 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
Sonnenuntergang im Lichtenmoor
geschrieben von: Mühlenexpress (5) am: 18.04.21, 02:19
Manchmal lohnt es sich etwas länger im Moor zu bleiden und auf den Sonnenuntergang zu warten. Wenn dann auch noch eine Moorlok passend zur untergehenden Sonne steht kann man stimmungsvolle Feldbahn-Fotos aufnehmen. Anfang März 2015 blieb die DIEMA 2068/1957, oder das was in der Werkstatt von Karl Meiners aus ihr gebaut wurde, alleine im Moor stehen.

Mittlerweile ist der Betrieb der Torfbahn von Karl Meiners zuende gegangen, im Frühjahr 2020 sind die letzten Züge mit Torf aus dem Moor gefahren worden. Über den Sommer begann der Rückbau der Gleisanlagen im Moor. Bis zum Herbst war der Rückbau bis an die Stelle auf dem Foto erfolgt, im Winter ruhten die Arbeiten.

Datum: 08.03.2015 Ort: Steimbke [info] Land: Niedersachsen
BR: Werkloks Fahrzeugeinsteller: Karl Meiners Torf und Humus
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 11 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
Eiskalte Novembersonne im Dalum-Wietmarscher Moor
geschrieben von: Mühlenexpress (5) am: 17.04.21, 02:06
Früher gab es in der Grafschaft Bentheim mehrere Torfbahnen, die letzte gehörte zum Humuswerk Wietmarschen. Hier endete der Betrieb im März 2016, der Rückbau der Gleisanlagen dauerte bis in den April 2016. Die Torfbahn erschloss die Abbaufelder im südlichen Teil des Dalum-Wietmarscher Moores.

Auf der Torfbahn liefen zum Schluss noch vier SCHÖMA Lokomotiven. Eine rangierte an der Entladung, eine war im Streckendienst und zwei rangierten im Moor bei der Beladung. Eine Besonderheit war die Art des Austausches der Voll- gegen die Leerzüge im Moor, die fliegenden Gleise entlang der Torfwälle waren in Richtung Moor und nicht wie üblich in Richtung Werk an die festverlegten Gleise angeschlossenen. Der beladene Vollzug wurde von der einen Moorlok eine doppelte Zuglänge hinter die Anschlussweiche gezogen. Die Streckenlok setzte mit den Leerzug an den Vollzug und die zweite Moorlok zog dann den Leerzug auf das fliegende Gleis. Als der Weg frei war machte sich die Streckenlok mit dem Vollzug auf dem Weg zum Werk. Die erste Moorlok folgte daraufhin dem Leerzug auf das fliegende Gleis zur Ladestelle. Das Foto vom eiskalten November Vormittag zeigt den Austausch der beiden Züge im Moor. Links hat SCHÖMA 2861/1965 den Leerzug am Harken, die SCHÖMA 5423/1994 macht sich mit dem Vollzug auf den Weg zum Werk und SCHÖMA 3210/1969 folgt um an den Leerzug zu setzen.

Datum: 23.11.2015 Ort: Wietmarschen-Füchtenfeld [info] Land: Niedersachsen
BR: Werkloks Fahrzeugeinsteller: Humuswerk Wietmarschen
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
Auf fliegenden Gleisen im Uchter Moor
geschrieben von: Mühlenexpress (5) am: 16.04.21, 02:42
Das Torfwerk Warmsen nutzt im Uchter Moor zum Teil immer noch fliegende Gleise um die getrockneten Torfsoden von den Abbauflächen mit der Torfbahn zum Torfwerk zu transportieren. Die fliegenden Gleise werden auf der Abbaufläche zwischen den Reihen aus Torfsoden gelegt und mit einer Kletterweiche an die festverlegten Gleise angeschlossenen. Wenn alle Torfsoden im Arbeitsbereich des Baggers verladen sind werden die Gleisjoche wieder aufgenommen und ein paar Torfsodenreihen weiter wieder zum fliegenden Gleise zusammengesteckt wo das Spiel wieder von vorne beginnt.

Am 12.04.2021 blieb etwa die Hälfte des Torfzuges zum Feierabend noch leer im Moor stehen und so konnte die Abendsonne das Stillleben perfekt ausleuchten. Vor der kleinen SCHÖMA KDL 8 ist bereits das erste Gleisjoch des fliegenden Gleises aufgenommen und wartet querliegend auf den weiteren Einsatz. Die kleine Aufenthaltsbudenlore im Hintergrund steht auf dem festverlegten Gleis. Bis auf die grüne SCHÖMA versteckt sich der Feldbahnzug fast in der braunen Moorlandschaft.

Datum: 12.04.2021 Ort: Warmsen [info] Land: Niedersachsen
BR: Werkloks Fahrzeugeinsteller: Torfwerk Warmsen
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 13 Punkte

7 Kommentare [»]
Optionen:
Montagssonne im Uchter Moor
geschrieben von: Mühlenexpress (5) am: 15.04.21, 00:07
Der mit zwei SCHÖMA CHL-20 G bespannte, lange Vollzug ist von der weiter hinten im Uchter Moor befindlichen Ladestelle auf dem Weg zum Werk. Bei dem Wechselspiel aus Wolken und Sonne hat es nur bei diesem Zug mit Sonne auf dem Zug und Wolken am Himmel und den Loks Motor vorraus geklappt. Der Blick geht über ein Abbaufeld für Frästorf. Die kleine Bude rechts vor den Loks dient den Gleisbau als Aufenthaltsraum und Lager. Auch wenn sie hier neben den Gleisen steht, hat sie doch ein Lorenfahrgestell.

Zuletzt bearbeitet am 21.04.21, 18:01

Datum: 12.04.2021 Ort: Uchte-Fuchsberg [info] Land: Niedersachsen
BR: Werkloks Fahrzeugeinsteller: Torf- und Humuswerk Uchte
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 13 Punkte

7 Kommentare [»]
Optionen:
Frankfurt Gutleuthafen
geschrieben von: Yannick S. (783) am: 04.04.21, 17:41
Allgemein ist es relativ ruhig geworden auf der Frankfurter Hafenbahn, doch während im Osten noch ein paar größere Kunden für einen halbwegs planbaren Verkehr sorgen, so gibt es im Westen an halbwegs planbaren Verkehren nur den Verkehr zum Kraftwerk. Im Westen gibt es mit dem Gutleuthafen allerdings auch noch einen ziemlich ursprünglichen Hafen, der Dank einem Stahlhändler auch noch sporadisch mal ein rollendes Rad sieht. Während in der einen Woche drei Wagen im Zulauf sind, sind dafür in den nächsten beiden Wochen gar keine Wagen da. Alles sehr unplanbar und daher von mir bisher auch nur einmal bei Nichtwetter dokumentiert.
Am Morgen des 01. März sollte sich das ändern.
Ganz Hessen war unter einer Nebeldecke, nur Frankfurt war nebelfrei. Ich startete mal zu einer Tour durch die Frankfurter Häfen auf der Suche nach einer Lok. Dabei fing ich im Westen an wo ich dann zwei Dinge feststellen konnte. Im Gutleuthafen standen zwei leere Wagen und bereits auf Höhe der Skyline war Nebel aufgezogen, während hier artig die Sonne schien.
Besonders sinnvoll war es somit nicht in den Osten zu fahren und ganz vielleicht würde man die beiden Wagen ja abholen... damit gerechnet habe ich aber nicht, denn warum sollte man mit der Lok aus dem Osten rübereiern, nur um zwei leere Wagen abzuziehen, ohne aber irgendetwas Neues irgendwo im Westen zustellen zu können. Tja, umso mehr erschrak ich als die Lok dann plötzlich auftauchte.

Datum: 01.03.2021 Ort: Frankfurt [info] Land: Hessen
BR: Werkloks Fahrzeugeinsteller: HFM
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 12 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
D8 auf großer Fahrt am Mainufer [5]
geschrieben von: Yannick S. (783) am: 22.03.21, 12:14
Wir springen noch einmal zurück zur Fahrt in den Frankfurter Osten, denn vom Eisernen Steg aus konnte man die Lok in beide Richtungen fotografieren. Beim "Nachschuss" hat man dann das Historische Museum Frankfurt mitsamt dem Frankfurter Dom im Bild.

Datum: 13.05.2019 Ort: Frankfurt [info] Land: Hessen
BR: Werkloks Fahrzeugeinsteller: HFM
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 6 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
Der kleine Rangierkurbler
geschrieben von: Yannick S. (783) am: 30.12.20, 12:52
Seitdem die HLB am Standort Butzbach den Güterverkehr aufgegeben hat, kommen die kleinen Rangierdiesel der Eisenbahnfreunde Wetterau bis in den DB Bahnhof Butzbach. Nämlich immer dann, wenn in Münzenberg Holz verladen wird. Gerade ist die kleine Lok, die vorher für K&S gefahren ist, auf dem Rückweg nach Münzenberg um die nächsten Wagen zu holen. Wer genau hinschaut erkennt unter der Brücke einen Bahnübergang, über den die Lok, nach dem Kopf machen, kurz darauf gekurbelt ist.

Datum: 06.11.2020 Ort: Butzbach [info] Land: Hessen
BR: Werkloks Fahrzeugeinsteller: EfW
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 7 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
Mehr Idylle geht kaum
geschrieben von: Andreas Burow (320) am: 14.05.20, 16:57
Ein Besuch in der Wetterau sollte für einen kurzen Abstecher nach Ober-Widdersheim genutzt werden. Das dortige Basaltwerk Nickel war noch voll aktiv und verfügte natürlich über eine eigene Werklok. Damals war das noch diese niedliche grüne Deutz-Lok, die im Jahr 1965 gebaut wurde. Seit 1975 versah sie ihren Dienst in Ober-Widdersheim und wurde erst 1997 durch die rote O&K ersetzt, die schon häufiger in der Galerie zu sehen ist. Leider hatte ich nicht so viel Zeit, so dass ich keinen Personenzug abwarten konnte. Dafür machte ich einige Fotos der Deutz inmitten der sehenswerten, alten Bahnanlagen. Es hätte wohl kaum idyllischer zugehen können

BM: eine störende Lampe wurde digital abmontiert


Scan vom KB-Dia, Kodak Elitechrome 100

Datum: 10.09.1997 Ort: Ober-Widdersheim [info] Land: Hessen
BR: Werkloks Fahrzeugeinsteller: Basaltwerk Nickel
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 5 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
Abgestellt
geschrieben von: Benedikt Groh (440) am: 07.12.19, 08:14
Noch jahrelang stand O&K Lok 26219 auf den Gleisanlagen der Nickel GmbH nahe des Bahnhofs Ober-Widdersheim. Inzwischen wurde das alte Werk abgetragen und die Lok mitsamt einem kurzen Gleisrest umgesetzt, an einem Frühlingsmorgen im Mai 2016 konnte sie jedoch noch am alten Platz in ihrem Dornröschenschlaf porträtiert werden.

Datum: 06.05.2016 Ort: Ober-Widdersheim [info] Land: Hessen
BR: Werkloks Fahrzeugeinsteller: Johannes Nickel GmbH & Co KG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt

1 Kommentar [»]
Optionen:
Rüsselsheim Opelwerk (II)
geschrieben von: Benedikt Groh (440) am: 16.07.19, 21:32
Seit 90 Jahren überragt der Opelturm das zweieinhalb Quadratkilometer große Werksgelände in Rüsselsheim und ist heute ein Wahrzeichen der Stadt. Vor der imposanten Kulisse verlaufen die Gleise des Übergabebahnhofs, auf welchen gerade eine Rangiereinheit mit dem Verschub der Wagen beschäftigt ist. Neben dem Industrieverkehr bietet der Bahnhof dazu als einer der letzten im Rhein-Main-Gebiet auch noch einiges an mechanischer Stellwerkstechnik, so dass der Besuch an einem Märzmorgen im vergangenen Jahr auf der Hand lag.

Datum: 15.03.2018 Ort: Rüsselsheim [info] Land: Hessen
BR: Werkloks Fahrzeugeinsteller: Opel
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
D8 auf großer Fahrt am Mainufer [4]
geschrieben von: Yannick S. (783) am: 08.07.19, 16:00
Nachdem ich die Ranger in ihren wohlverdienten Feierabend entlassen hatte, lief ich gemütlich zum Holbeinsteg und setzte mich dort einfach mal in die Sonne, denn die Arbeit am Kraftwerk war längst noch nicht erledigt und so war es ziemlich sicher, dass die Lok in absehbarer Zeit mit der Spätschicht an Bord zurück kommen würde.

Datum: 13.05.2019 Ort: Frankfurt [info] Land: Hessen
BR: Werkloks Fahrzeugeinsteller: HFM
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 6 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
D8 auf großer Fahrt am Mainufer [3]
geschrieben von: Yannick S. (783) am: 16.06.19, 00:10
...und weiter ging die Fahrt durch die parkähnlich angelegten Flächen am Mainufer entlang in Richtung Osthafen zum in greifbarer Nähe befindlichen Feierabend.

Datum: 13.05.2019 Ort: Frankfurt [info] Land: Hessen
BR: Werkloks Fahrzeugeinsteller: HFM
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 2 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
D8 auf großer Fahrt am Mainufer [2]
geschrieben von: Yannick S. (783) am: 21.05.19, 11:43
Auf der Fahrt gen Osten passierte die D8 auch diesen charakteristischen Nadelbaum am Mainufer; das Personal hatte inzwischen auch sichtlich Spaß an der Aktion.

Datum: 13.05.2019 Ort: Frankfurt [info] Land: Hessen
BR: Werkloks Fahrzeugeinsteller: HFM
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 1 Punkt

1 Kommentar [»]
Optionen:
D8 auf großer Fahrt am Mainufer [1]
geschrieben von: Yannick S. (783) am: 15.05.19, 19:07
Leider nur noch wenige Male im Jahr fährt die "Historische Eisenbahn Frankfurt" am Mainufer in Frankfurt spazieren. Ansonsten muss man Glück haben mit einer Loküberführung der HFM, die noch dazu einen erheblichen Vorteil haben; die Loks passen bei so manchem Motiv deutlich besser in die kleinen verfügbaren Lücken.

Datum: 13.05.2019 Ort: Frankfurt [info] Land: Hessen
BR: Werkloks Fahrzeugeinsteller: HFM
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 13 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
Suppenzüge
geschrieben von: hbmn158 (490) am: 23.05.18, 08:06 Bild des Tages vom 21.05.20
Faszinierend dicht und abwechslungsreich sind die Verkehre im ThyssenKrupp-Stahlwerk Schwelgern in Duisburg-Marxloh. Erz, Kohle, Koks und Kalk fahren hinein, Brammen und Coils hinaus. Eine öffentliche Straße, die Alsumer Straße, führt mitten durch das Werksgelände und bietet einen entspannten Blick auf das Geschehen, abseits von fest terminierten Werksbesichtigungen oder lästigen Verrenkungen über mannshohe Mauern oder Zäune (wie seinerzeit in Redcar beim Nachstellen der norwegischen Di8, die dort im Werksverkehr eingesetzt waren). Das Highlight waren die Pendelzüge mit flüssigem Roheisen in Torpedopfannenwagen, die sog. Suppenzüge. Werklok „867“, ein Dreiachser von Krauss-Maffei aus dem Jahr 1998 bespannt einen Leerzug, diese Maschinen haben keine Staatsbahnzulassung und sind daher auch nur auf dem Werksgelände unterwegs


Datum: 19.05.2018 Ort: Duisburg-Marxloh [info] Land: Nordrhein-Westfalen
BR: Werkloks Fahrzeugeinsteller: TKSE
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 4 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
Materialdepot Warenshof
geschrieben von: Yannick S. (783) am: 14.03.18, 10:45
An der Strecke von Waren(Müritz) nach Malchow zweigt am Haltepunkt Warenshof eine Awanst der Bundeswehr ab. Der Anschluss wurde das letzte Mal vor vielen Jahren benutzt als Truppengüter aus dem Kosovo zurück kamen. Seitdem liegt der Anschluss mehr oder weniger still. Als ich am 15.08.2017 das Depot besuchen durfte war die Lok eigentlich auch bereits abgestellt und der Lokführer war eigentlich auch nicht mehr da. Irgendwie war er aber doch noch auftreibar, sodass die Lok doch noch einmal extra für mich die überschaubaren Gleisanlagen befahren konnte. Kurz darauf sollte die Lok abtransportiert werden; was daraus geworden ist entzieht sich aber meiner Kenntnis.

Datum: 15.08.2017 Ort: Warenshof [info] Land: Mecklenburg-Vorpommern
BR: Werkloks Fahrzeugeinsteller: Bundeswehr
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
Feierabendstimmung
geschrieben von: Toaster 480 (352) am: 21.02.18, 20:06
Nachdem ich ein eher schlechtes Bild des Duplo-ICEs von der Putlitzbrücke am Berliner Westhafen im Kasten hatte, sah ich eine Rangierbewegung mit der schönen alten Kraus-Maffei M 800 BB Rangierlok der Berliner Hafen- und Lagerlogistik (Behala) und glänzenden Kesselwagen. Ehe aber die stark befahrene Brücke überquert und die Kamera richtig eingestellt war, konnte nur noch ein nicht ganz perfekter Notschuss der zurückdrückenden Fuhre entstehen. Dennoch gefällt mir dieses stimmungsvolle Bild sehr gut. Nach diesem Vorgang parkte der Rangierer die Lok und ging vermutlich in den Feierabend, so wie ich kurz nach diesem Bild auch nach Hause fuhr.

Datum: 20.02.2018 Ort: Berlin Westhafen [info] Land: Berlin
BR: Werkloks Fahrzeugeinsteller: Behala
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 6 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
Nachtschicht am Hochofen
geschrieben von: delta_t (57) am: 21.02.18, 22:42 Bild des Tages vom 20.02.19
Während der Nachtschicht im Hüttenwerk Henrichshütte wartet die Lok 52 (Henschel 30326/1962) mit Schlackewagen am Hochofen 3 auf den nächsten Abstich ... schön wär’s gewesen - leider wurde der letzte Hochofen bereits 1987 ausgeblasen.
Zum Glück kann man heute in dem LWL-Museum Henrichshütte in Hattingen die imposante Technik von damals hautnah begutachten und sogar besteigen. Ein sehr lohnenswerter Ausflug auch während einer der, wie hier zu sehenden, gelegentlichen Nachtschichten, bei denen das Areal bis in die späten Abendstunden sehr schön beleuchtet wird. Wenn dann noch aufgrund des regnerischen Wetters wenig Besucher anwesend sind, kann man die Atmosphäre richtig genießen.

Aufnahmedaten: f/8,0; 20 s; ISO 200; Brennweite (KB) 14 mm.
Vielen Dank für die Zustimmung des Museums, die Aufnahme hier präsentieren zu dürfen.

Datum: 02.02.2018 Ort: Hattingen [info] Land: Nordrhein-Westfalen
BR: Werkloks Fahrzeugeinsteller: Vereinigte Schmiedewerke
Kategorie: Stillleben
Top 3 der Woche: 9 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
1/2 Weba-Krokodil im Gegenlicht
geschrieben von: Yannick S. (783) am: 11.01.18, 13:34
Wie immer solo war Lok 3 auch am 06.01.2017 von Scheuerfeld zurück zum BW auf der Bindweide unterwegs. Nach dem "normalen" Schuss auf das halb verfallene Empfangsgebäude von Gebhardshain-Steinebach (siehe: [www.drehscheibe-online.de] ), drehte ich mich noch einmal um und schoss die Lok ins krasse Gegenlicht nach. Dieser Schuss ist somit ein Nachschuss bei dem ich das Frontlicht digital eingeschaltet habe und auch das Personal wusste natürlich Bescheid und gab mir schon morgens die Erlaubnis mal in den Gleisbereich zu treten, wenn es ungefährlich ist und das war es in diesem Fall wohl fraglos.

Zuletzt bearbeitet am 11.01.18, 18:06

Datum: 06.01.2017 Ort: Steinebach [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: Werkloks Fahrzeugeinsteller: Weba
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 3 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
1/2 Weba-Krokodil im Dschungel
geschrieben von: Yannick S. (783) am: 09.11.17, 15:10
Bekanntlich Geschichte ist der Werksverkehr für die Firma SSI Schäfer im Westerwald. Doch meine kleine Reihe über das kleine 1/2 Weba-Krokodil ist damit noch lange nicht am Ende, denn dieses Bähnchen hat es in meinen Augen durchaus verdient präsentiert zu werden.

Dieses Bild entstand bei meinem letzten Besuch vor Ort, irgendwo mitten im Wald bei Elkenroth, einfach da wo der Westerwälder Dschungel mal etwas Licht auf die Strecke schickte. Zum Standort brauche ich glaube ich nichts zu sagen, der Zug stand und das Personal wartete bis ich mit meinem Foto fertig war.

Datum: 18.07.2017 Ort: Elkenroth [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: Werkloks Fahrzeugeinsteller: Weba
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
Am Hafen Neukölln
geschrieben von: Leon (799) am: 21.10.17, 15:42
Zwischen dem Neuköllner Schifffahrtskanal und dem Teltowkanal befindet sich in Berlin der Hafen Neukölln. Dieser ist unterteilt in den Ober- und den Unterhafen. Vor Einfahrt in den Unterhafen liegt die Neuköllner Schleuse mit einem Hub von nur wenigen Zentimetern. Die Schleuse ist dennoch notwendig, weil man ansonsten den Wasserstand auf dem Neuköllner Schifffahrtskanal und dem nachfolgenden Landwehrkanal anheben müsste, was zur Folge hätte, dass damit der Fahrgastverkehr auf dem Landwehrkanal wegen der zu niedrigen Brücken im Stadtgebiet beeinträchtigt werden würde.
Hinter dem Unterhafen sehen wir verschiedene Brücken. Die vorderste trägt das Gleis der Industriebahn Neukölln vom Treptower Güterbahnhof zur Kaffeerösterei an der Nobelstraße. Direkt dahinter verläuft die Lahnstraße. Die nachfolgende Brücke dient dem Gleis vom Güterbahnhof Neukölln in Richtung Baumschulenweg/ Schöneweide. Oberhalb dieser Brücke verläuft auf der Gitterbrücke die Trasse der S-Bahn von Neukölln in Richtung Baumschulenweg.
Wir stehen am Nachmittag des 17.10.17 und warten in Lauerstellung auf die DL 8 der Industriebahn-Gesellschaft Berlin mit dem leeren "Kaffeezug", der vor einigen Minuten seine letzten Container an der Rösterei umgeschlagen hat und sich nun wieder auf dem Rückweg zum Übergabebahnhof befindet, von wo es am späten Nachmittag mit einer Lok der Baureihe 298 gen Seddin gehen wird.
Normalerweise erreicht der "Kaffeezug" Berlin-Neukölln in den frühen Morgenstunden, und die Rangierfahrten zur Rösterei sind gegen 09.30 Uhr beendet. An diesem Tag sorgte allerdings eine saftige Verspätung für die seltene Möglichkeit, die Rangierfahrten zu deutlich späterer Stunde zu erleben. Die beiden Hafenkräne des Unterhafens geben dem Bild einen Rahmen und überspannen das im Hintergrund sichtbare Hotel Estrel, mit 1.125 Zimmern und Suiten das größte Hotel Deutschlands.

Datum: 17.10.2017 Ort: Berlin Neukölln [info] Land: Berlin
BR: Werkloks Fahrzeugeinsteller: Indutriebahn-Gesellschaft Berlin
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven
Top 3 der Woche: 5 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
1/2 Weba-Krokodil und das flüchtende Festtagsessen
geschrieben von: Yannick S. (783) am: 15.08.17, 17:28 Top 3 der Woche vom 27.08.17
Da fährt man gemütlich mit 10-15km/h durch den Westerwald in Richtung Weitefeld, als sich hinter Elkenroth plötzlich eine kapitale Gans der Lok in den Weg stellt. So wirklich beeindruckt war sie nicht vom Pfeifen und Rufen, sie wanderte lieber gemütlich weiter im Gleis umher. Erst als der Rangierer sie dann auf die Speisekarte für die Festtage setzen wollte und zum Gegenangriff schritt, überlegte sich die Gans ihren Protestmarsch noch einmal gegen die Einstellung der Bahn und machte die Flatter. Ende der Geschichte? Die Gans lebt vermutlich noch, die Bahn ist eingestellt.

Datum: 18.07.2017 Ort: Elkenroth [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: Werkloks Fahrzeugeinsteller: Weba
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 14 Punkte

7 Kommentare [»]
Optionen:
1/2 Weba-Krokodil darf sich ausruhen
geschrieben von: Yannick S. (783) am: 21.07.17, 11:02
Um Lok 3 zu schonen wurde vor einigen Jahren der Schäfer und der Schütz-Zug umlauftechnisch miteinander verknüpft. Seitdem kehrt Lok3 mittags Lz zur Bindweide zurück und darf sich dort dann ausruhen bis zum nächsten Tag, während die nachmittags von Betzdorf zurückkehrenden Loks des Schütz-Zuges die Schäfer Wagen mitnehmen zur Bindweide. Am 18.07. wurde von diesem Prozedere allerdings abgewichen, denn mittags musste ein GTW dringend zur Bindweide, weswegen Lok 3 im Kleinbahnhof von Scheuerfeld abgestellt wurde und erst nachmittags als Wagenlok mitgenommen wurde. Gerade versucht sie sich noch zu verstecken, um aber gleich darauf an den Zug anzukuppeln, um sich anschließend vom noch vollständigen neuen Weba-Krokodil hoch zur Bindweide ziehen zu lassen.
Mit all dieser Kleinbahnherrlichkeit ist aber in wenigen Tagen Schluss; Lok 3 hat Fristablauf und der Schäfer-Verkehr ist zum 31.07.17 gekündigt; am 28.07.17 wird letzmalig ein Kleinbahngüterzug den Bahnhof von Scheuerfeld verlassen...

Datum: 18.07.2017 Ort: Scheuerfeld [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: Werkloks Fahrzeugeinsteller: Weba
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
1/2 Weba-Krokodil umkurvt die Kirche
geschrieben von: Yannick S. (783) am: 27.06.17, 21:34
Seit ein paar Tagen ist es beschlossene Sache, der Werksverkehr für SSI Schäfer-Shop wird am 31.07.2017 eingestellt. Der Grund dafür ist der fürchterliche Streckenzustand zwischen der Bindweide und Weitefeld und der Fristablauf vom letzten 1/2 Weba-Krokodil, auch Lok 3 genannt. So begab ich mich am 19.06.2017 auf eine Abschiedsfahrt zur Weba, natürlich im Wissen, dass es sehr sehr hochlichtig ist, denn der einzige Zug des Tages mit Lok 3 fährt zur Mittagszeit. Aber wer an der Scheuerfelder Kirche noch einmal Lok 3 erleben möchte der hat schlichtweg keine andere Wahl als das Hochlicht zu akzeptieren, um sich sich noch einmal an Eisenbahn zu erfreuen für die man andernorts Eintritt bezahlen muss.

Datum: 19.06.2017 Ort: Scheuerfeld [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: Werkloks Fahrzeugeinsteller: Weba
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 4 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
Über den Neuköllner Schifffahrtskanal
geschrieben von: Leon (799) am: 19.06.17, 16:07
Mein Weg zur Arbeit wurde am Morgen des 14.06.17 in Berlin-Neukölln in der Lahnstraße jäh unterbrochen, denn im besten Morgenlicht sonnte sich auf den Gleisanlagen der Industriebahn-Gesellschaft Berlin eine Werklok von Krauss-Maffei aus dem Jahr 1961. Die Lok unter der Bezeichnung DL 8 ist eine ML 700 C und kam über Umwege, u.a. über die Dortmunder Eisenbahn, nach Berlin. 1997 fand eine Remotorisierung und Modernisierung der Lok statt. Sie ist eine von vier Werklokomotiven der IGB und hatte an diesem Morgen die Aufgabe, zwei Mitarbeiter der Bahn von Bahnübergang zu Bahnübergang zu fahren, die dort in akribischer Fleißarbeit die Schienenrillen vom Sand und Dreck der zahllosen LKW-Fuhren befreiten, die dort infolge vieler Betriebe sowie Baustellen unterwegs sind. Das Gleisnetz der IGB in Neukölln bedient als Großkunden eine Kaffeerösterei; hier werden wöchentlich mehrmals Container mit Rohkaffee aus Bremen zu der Rösterei überstellt. Der Betrieb dorthin ist nicht unkompliziert; es geht über drei Richtungswechsel, und da das Kehrgleis in der Lahnstraße recht kurz ist, muss der Kaffeezug in mehreren Wagengruppen zugestellt werden. Am Morgen des 14.06.17 war die DL 8 jedoch alleine unterwegs, und nach Beendigung der Reinigungsarbeiten geht es nun weiter über die Brücke über den Neuköllner Schiffahrtskanal zum nächsten Bahnübergang. Im Hintergrund sehen wir links das Hafenbecken und die Verladekräne des Neuköllner Unterhafens.
Die Industriebahn-Gesellschaft Berlin mit zwei Gesellschaftern (Captrain Deutschland und die BEHALA) ist nicht zu verwechseln mit der Neukölln-Mittenwalder Eisenbahn; beide Bahnen nutzen den Güterbahnhof Berlin-Neukölln als Übergabepunkt zu DB Cargo. Die letztgenannte Bahn befördert in erster Linie Kesselzüge zu zwei Tanklagern in Rudow und in der Gradestraße in Neukölln sowie Baustoffzüge zum Güterbahnhof Teltowkanal.


Datum: 14.06.2017 Ort: Berlin Neukölln [info] Land: Berlin
BR: Werkloks Fahrzeugeinsteller: Indutriebahn-Gesellschaft Berlin
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte

6 Kommentare [»]
Optionen:
Huch, da fährt ja doch was!
geschrieben von: SeBB (154) am: 16.06.17, 16:41
Eigentlich wurde die Völklinger Hütte 1986 stillgelegt und ist heute ein Industriedenkmal, Weltkulturerbe und Museum. Beeindruckt von der Kulisse lief ich also vom Bahnhof an der Straße entlang in Richtung Saar. Die Straße führt an einer Stelle über eine Brücke, unter der Gleise liegen.
Und da bemerkte ich tatsächlich ganz hinten im Gebüsch zwischen den vielen Rohren etwas oranges, was sich langsam und quietschend näherte.
Kurz überlegt - lohnt sich ein Foto? Ich hatte ja noch genügend Zeit, die Kamera auszupacken, und das passende Objektiv war auch schon drauf. Und orange ist immer eine nette Farbe für einen Colour Key.
Langsam dirigierte der Lokführer, modisch angepasst an die Maschine, seinen Zug zum Bahnübergang, und nach einem kurzen Blick und freier Bahn konnte er ihn wieder per Knopfdruck beschleunigen.
Die Strecke führt im Übrigen vom Saarstahlwerk zuerst unter der Hauptstrecke hindurch, dann durch die Anlagen der alten Völklinger Hütte und schließlich zum Bahnhof Völklingen.

Datum: 09.05.2017 Ort: Völklingen [info] Land: Saarland
BR: Werkloks Fahrzeugeinsteller: Saarstahl
Kategorie: Verfremdungen
Top 3 der Woche: 7 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
Frankfurt Osthafen
geschrieben von: Yannick S. (783) am: 01.04.17, 18:22
Ruhig ist es geworden auf der Frankfurter Hafenbahn; zumindest gefühlt ist viel weniger los als noch vor ein paar Jahren. Einer der wenigen Anschließer die einen Verkehrszuwachs verzeichnen können ist dabei das Wincanton Terminal wo beinahe täglich ein Containerzug behandelt wird. So war es auch naheliegend, dass ich an eben jenem Kai einfach mal auf Verdacht auf die Hafenbahnlok gewartet habe, denn irgendwann musste sie ja kommen, um den Zug unter Draht zu ziehen. Lange musste ich nicht warten, da zuckelte die D8 der HFM unter den Kränen eines der zahlreichen Recyclingunternehmen vorbei, um den wenige Meter hinter mir stehenden Zug zusammen zu bauen.

Datum: 14.02.2017 Ort: Frankfurt [info] Land: Hessen
BR: Werkloks Fahrzeugeinsteller: HFM
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 4 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
1/2 Weba-Krokodil am alten Bahnhof
geschrieben von: Yannick S. (783) am: 23.03.17, 19:53
Nachdem die mittägliche Fuhre Büromöbel nach Scheuerfeld gebracht wurde machte sich Lok 3 wieder auf den Heimweg zur Bindweide und passierte dabei auch den schon arg verfallenen Bahnhof von Gebhardshain-Steinebach, der noch heute von längst vergangenen, vermutlich glanzvolleren, Zeiten zeugt.

Datum: 06.01.2017 Ort: Steinebach [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: Werkloks Fahrzeugeinsteller: Weba
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 6 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
Morgens früh um sechs
geschrieben von: Der Rollbahner (204) am: 14.03.17, 15:13
Kurz nach Sonnenaufgang war die Werklokomotive No. 3 (AW Meiningen, Fabriknummer 3189/1987) der Papierfabrik Felix Schoeller jr. an diesem Sommertag bereits auf den Rädern, um Waggons mit Rohstoffen zur Herstellung von hochwertigem Fotopapier aus dem Bahnhof Osnabrück-Lüstringen auf das Firmengelände zu befördern.

Die kleine Werksbahn fädelt in östlicher Richtung aus dem DB-Betriebsbahnhof aus, um dann in Richtung Norden zu schwenken und bis zum Erreichen des Werkstores dem Verlauf der ehemaligen Gretescher Landwehr zu folgen.

Nur wenige Minuten nach Beginn der kurzen Reise überquerte der von Lokführer und Rangierer begleitete Zug auf seiner Rückfahrt erneut die Mindener Straße, als mir mit den ersten zarten Sonnenstrahlen des Tages das gezeigte Foto gelang.

Scan vom Dia

2ter Versuch

Bild entsprechend den Hinweisen des AWT neu bearbeitet:

- Tiefen leicht aufgehellt
- Bild gerade gerichtet.

Durch die Beseitigung des Schiefstandes wurde ein anderer Zuschnitt notwendig, da ansonsten insbesondere oben links weiße Streifen nicht zu vermeiden gewesen wären.

Ich hoffe, jetzt gefällt das Bild.


Datum: 05.07.1991 Ort: Osnabrück-Gretesch [info] Land: Niedersachsen
BR: Werkloks Fahrzeugeinsteller: Papierfabrik Felix Schoeller jr.
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 0 Punkte
Optionen:
1/2 Weba-Krokodil im Tiefschnee
geschrieben von: Yannick S. (783) am: 20.02.17, 21:07 Bild des Tages vom 04.01.18
Mitten durch den Wald führt die Strecke zwischen der Bindweide und Elkenroth, sonnige Abschnitte sind da sehr rar gesät, sodass ein Foto etwas schwierig ist. Doch mit etwas Sucherei fand ich dann doch einen winzigen sonnigen Abschnitt in dem der Zug dann abgepasst werden konnte, während ich immer tiefer im Schnee versank. Der Standort war natürlich abgesprochen...

Datum: 18.01.2017 Ort: Elkenroth [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: Werkloks Fahrzeugeinsteller: Weba
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 12 Punkte

7 Kommentare [»]
Optionen:
1/2 Weba-Krokodil versucht sich zu verstecken
geschrieben von: Yannick S. (783) am: 01.02.17, 20:48
Nach der täglichen Runde mit dem Schäfer-Zug ist Lok 3 nun wieder am BW auf der Bindweide angekommen und wird nun noch für den nächsten Tag getankt ehe sie im Schuppen versteckt wird. Der Standort war selbstverständlich mit dem Personal abgesprochen und fernab jeder Gefahr!

Datum: 18.01.2017 Ort: Bindweide [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: Werkloks Fahrzeugeinsteller: Weba
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven
Top 3 der Woche: 14 Punkte

6 Kommentare [»]
Optionen:
Rangierdiesel bei der Arbeit
geschrieben von: Benedikt Groh (440) am: 21.01.17, 21:06
Bei einem Besuch des Hafens in Ginsheim-Gutavsburg konnte Lok 2 der Häfen und Transport AG beim verschieben einiger Tamns beobachtet werden (es ist die einzige betriebsfähige Lok vor Ort, Lok 1 steht etwas heruntergekommen als Denkmal neben dem Verwaltungscontainer). Normalerweise ist das Geschehen ja eher etwas schlecht einsehbar, aber glücklicherweise lud an der Straßenseite des Geländes ein hart wie Beton gefrorener Streuguthaufen zu einem Blick über die Betonmauer ein. Als Vordergrund müssen einige nicht benötigte Zweischalengreifer herhalten, der Doppellenker-Wippdrehkran gehört ebenfalls zur HTAG.

Datum: 19.01.2017 Ort: Ginsheim-Gustavsburg [info] Land: Hessen
BR: Werkloks Fahrzeugeinsteller: HTAG
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven
Top 3 der Woche: 2 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
Patina
geschrieben von: Yannick S. (783) am: 16.01.17, 21:33
Schon fast eine kleine Berühmtheit ist die kleine rote O&K Lok die bis heute in Ober-Widdersheim am alten Schotterwerk steht und auf Arbeit wartet. Leider wird es dazu aber wohl nie wieder kommen, denn die Verladeanlage befand sich zum Zeitpunkt der Aufnahme bereits im Abriss, vermutlich ist es also nur noch eine Frage der Zeit bis ein Kran kommt und die kleine Lok endgültig von den Gleisen hebt...

Datum: 05.01.2017 Ort: Ober-Widdersheim [info] Land: Hessen
BR: Werkloks Fahrzeugeinsteller: MHI
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
1/2 Weba-Krokodil fährt keine 70
geschrieben von: Yannick S. (783) am: 08.01.17, 20:51
Doch eher gemächlich geht es auf der Stammstrecke der Weba zu, die 70 der Landstraße werden nicht einmal im kühnsten Traum erreicht, man begnügt sich eher so mit 20km/h. Der Tag des Stammstrecken-Lokführers hatte gerade begonnen, nachdem er Lok 3 aus dem BW rangiert hatte, schnappte er sich die drei Leerwagen um mit ihnen nach Weitefeld zu fahren, kurz vorm Ziel passiert der Zug einen ehemals guten Güterkunden der Bahn, die Klebsandgrube Wilhelm, deren Verladeanlage bis heute die Landstraße säumt, inzwischen allerdings einer völlig anderen Benutzung zugeführt.

Datum: 06.01.2017 Ort: Elkenroth [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: Werkloks Fahrzeugeinsteller: Weba
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 5 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
Immer wenn Du denkst "Es geht nicht mehr." ...
geschrieben von: 232 329-3 (103) am: 26.12.16, 17:27 Bild des Tages vom 19.12.17
... kommt irgendwo ein Lichtlein her.

In diesem Fall, so am 24. Dezember 2016, riß die dichte Wolkendecke über Vacha kurzzeitig auf und beleuchtete für kurze Zeit wohltuend den seit mittlerweile 15 Jahren stillgelegten Bahnhof Vacha samt seiner Gleisanlagen und der Lok 5 der IG Hirzbergbahn e.V..

Dafür kam ich 20 Minuten zu spät zu Kaffee und Stollen, aber das wurde mir verziehen.


Zuletzt bearbeitet am 27.12.16, 16:46

Datum: 24.12.2016 Ort: Vacha [info] Land: Thüringen
BR: Werkloks Fahrzeugeinsteller: IG Hirzbergbahn
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 8 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
1/2 Weba-Krokodil auf den Höhen des Westerwaldes
geschrieben von: Yannick S. (783) am: 07.12.16, 13:49 Top 3 der Woche vom 18.12.16 Bild des Tages vom 01.12.17
Die Westerwaldbahn, oder kurz Weba, betreibt den Personenverkehr auf der Strecke Betzdorf-Daaden, weiterhin fährt sie (noch) den Schütz-Zug nach Selters und auf ihrer Hausstrecke, der Strecke von Scheuerfeld zur Bindweide und weiter nach Weitefeld, einen Werksverkehr für die Firma SSI Schäfer. Dieser Werksverkehr ist bis heute überwiegend die Aufgabe der Lok 3, eine Jung R 30B. Bis vor einiger Zeit war Lok 3 Rücken an Rücken mit der baugleichen Lok 1 gekuppelt, was dem Gespann den Spitznamen Weba-Krokodil einbrachte. Seit einiger Zeit muss Lok 3 aber alleine arbeiten, denn Lok 1 hat leider einen kapitalen Motorschaden erlitten und dient nur noch als Ersatzteilspender.
Auf dem Foto ist die mittägliche Fahrt von Weitefeld nach Scheuerfeld zu sehen, nach einem Zugnummerwechsel auf der Bindweide nun intern als G14 geführt, beim passieren des nur mit Andreaskreuzen gesicherten BÜs über die K122 am Ortseingang von Steinebach/Sieg.

Datum: 05.12.2016 Ort: Steinebach/Sieg [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: Werkloks Fahrzeugeinsteller: Weba
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 15 Punkte

7 Kommentare [»]
Optionen:

Auswahl (78):   
 
Seiten: 2
>

Größere Ansicht und weitere Informationen durch Anklicken der Vorschaubilder, Filterung der Auswahl über die Suchfunktionen. Bei Fragen zu unserer Galerie hilft die » Galerie-Moderation

(c) 2021 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.