DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
angemeldet: -
Seiten: 2 3 4 5 6 .. 25
>
Auswahl (1222):   
 
Galerie: Suche » 6XAusl (sonstige ausländische Verbrennungstriebwagen), nach Einstelldatum sortiert » zur erweiterten Suche
 
Historisch
geschrieben von: Der Bimmelbahner (109) am: 26.05.20, 10:11
Damals noch gar nicht wirklich historisch war der 831 130 der im Frühjahr 2007 auf der Erzgebirgslinie zwischen Chomutov und Vejprty eingesetzt wurde. Der ehemalige Bahnhof Měděnec wurde von MOs 16808 haltlos durchfahren und dann mit schöner Abgasfahne aus dem Bedarfshalt herausbeschleunigt. Die vormals noch vorhandenen Gleisreste wurden erst kurz vorher "ausgerauft" (zwischen den abgesägten Bäumen und Büschen vor dem Hauptgleis), zwischenzeitlich auch der damals schon verfallene Güterschuppen geschleift. So sind mittlerweile so viele Dinge auf diesem Foto dem üblichen Lauf der Zeit gefolgt, selbst die Kamera des Fotografen könnte wohl jetzt in ein Museum aufgenommen werden (zumindest Belichtungszeit und Brennweite wurde scheinbar auch nicht korrekt "weggeschrieben", aber vielleicht schafft es die Aufnahme auch trotz nicht idealer "Technik").

Datum: 21.02.2007 Ort: Měděnec [info] Land: Europa: Tschechien
BR: CZ-831 Fahrzeugeinsteller: ČD
Kategorie: Zug schräg von vorn
Optionen:
 
Nur eine RegioNova ...
geschrieben von: 99 741 (19) am: 24.05.20, 13:18
... aber wenn nur 2 Zugpaare am Tag unterwegs sind nimmt man notgedrungen auch die.
Lange hielten sich die gelben auf Grund der geringen Fahrradkapazität sowieso nicht, bald kamen wieder 810 zum Einsatz.

Zuletzt bearbeitet am 25.05.20, 20:31

Datum: 18.05.2019 Ort: Kovářská [info] Land: Europa: Tschechien
BR: CZ-814 Fahrzeugeinsteller: ČD
Kategorie: Zug schräg von vorn
Optionen:
 
Ein Viadukt in Klostergrab
geschrieben von: Der Bimmelbahner (109) am: 24.05.20, 14:10
An einem Augustwochenende stellte das Heizhaus Most und weitere Veranstalter ein schönes Programm auf den Strecken um Litvínov inklusive Bahnhofsfest in Osek město auf die Beine. Dabei kam auch eine sehenswerte Hurvínek-Garnitur auf mehreren Zugpaaren zum Einsatz. Im Bild ist ein Pendelzug (Hrob - Osek město) mit M131 1405 (vorn) und M131 1130, dazwischen ein BDlm-Beiwagen, zu sehen. Der Bahnhof Hrob (früher Klostergrab) wird auf beiden Seiten jeweils von einem Viadukt flankiert, wobei das kürzere und niedriere Bauwerk gerade von den Hurvíneks passiert wird.

Datum: 17.08.2008 Ort: Hrob [info] Land: Europa: Tschechien
BR: CZ-801 Fahrzeugeinsteller: Výtopna Most
Kategorie: Zug schräg von vorn
Optionen:
 
Ein ÖBB 5047 mit Schneebergblick
geschrieben von: gysev (10) am: 24.05.20, 12:17
Nachdem im Juli 2008 die 5047er von der Puchberger Bahn fast komplett verdrängt wurden, fahren heuer einige Zugpaare sogar unter der Woche im Tageslicht wieder mit den betagten Triebwagen, deren Einsatz zuvor komplett auf Züge im Tagesrandlage beschrankt war. Auf dem Bild sieht man 5047 033 als R6412 nach Wiener Neustadt in der Nähe der Haltestelle Urschendorf.

Datum: 21.04.2019 Ort: Winzendorf [info] Land: Europa: Österreich
BR: AT-5047 Fahrzeugeinsteller: ÖBB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Optionen:
 
Auf der Flucht vor dem Gewitter
geschrieben von: Der Bimmelbahner (109) am: 22.05.20, 14:39
Die winzigen Triebwagen, liebevoll "Hurvínek" genannt, bildeten Jahrzehnte das Rückrat auf Strecken mit geringem Personenverkehr in Tschechien. Heute sind sie nur noch selten im Ausflugs- und Museumseinsatz zu sehen. An ausgewählten Tagen kam ein Hurvínek im Jahr 2019 mit einem G-Wagen für den Fahrradtransport auch zwischen Chomutov und Vejprty zum Einsatz. Einsätze im Jahr 2020 sind bisher auf dieser Strecke allerdings nicht vorgesehen. Im Bild ist M131 1513 als MOs 11142 (Klášterec nad Ohří - Vejprty) bei der Umrundung der Stadt Kovářská anzutreffen als er vor dem nahenden Gewitter flüchtet.

Datum: 01.09.2019 Ort: Kovářská [info] Land: Europa: Tschechien
BR: CZ-801 Fahrzeugeinsteller: Loko-Motiv, Chomutov
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Mitten im Wald
geschrieben von: Der Bimmelbahner (109) am: 23.05.20, 16:49
Mitten im Wald befindet sich diese kleine Wegbrücke - die nahe gelegene Siedlung Mezilesí bedeutet tatsächlich auch "mitten im Wald" oder "zwischen den Wäldern". Und das trifft es hier mehr als perfekt: Außer der Steinbogenbrücke gibt es hier nur ...? Richtig, Wald ;-)



Hinweis: Die Brücke an sich ist schon einmal in der Galerie vertreten und zwar im Hochsommer, mit rot-beiger Büchse und Zug hinter der Brücke. Und so hoffe ich, dass diese Variante auch noch Eingang findet.

Datum: 15.09.2019 Ort: Kovářská [info] Land: Europa: Tschechien
BR: CZ-810 Fahrzeugeinsteller: ČD
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 4 Punkte
Optionen:
 
Spotlight on
geschrieben von: Der Bimmelbahner (109) am: 20.05.20, 15:10
"Knapp eine Stunde Sonnenschein gegen Abend" war noch am Morgen die düstere Prognose für eine Zugfahrt quer durchs Erzgebirge. Schlussendlich war es wohl tatsächlich keine Minute mehr und dafür auch nicht am Abend. Aber eine geniale (Rail-) "Roadshow" wurde es trotzdem, denn die Hitzekugel setzte sich doch einige Male in den entscheidenden Momenten gegen Sturm und Regenschauer durch. Im Bild ist der betagte 831 105 an einem ziemlich abgelegenen und daher recht unbekannten ehemaligen Postenhäuschen zu sehen, als er als MOs 11782 gerade auf dem Weg nach Vejprty ist. Der kurze Spot war für Haus, Triebwagen und das malerische Bezruč-Tal (rechts von Zug geht es dabei auf einer gedachten Achse von 550 Meter auch gleich 200 Meter nach unten) gerade so ausreichend. Im Hintergrund kündigt sich schon wieder der nächste Regenguss an.

Datum: 03.10.2019 Ort: Domina [info] Land: Europa: Tschechien
BR: CZ-831 Fahrzeugeinsteller: AHD
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 6 Punkte
Optionen:
 
Tschechischer Nebenbahnverkehr
geschrieben von: Kieler 218 (10) am: 19.05.20, 22:38
Ein typisches Nebenbahnmotiv aus Nordböhmen.

Der modernisierte Triebwagen 814 161-6 ist auf der eingleisigen Strecke von Liberec nach Frýdlant v Čechách unterwegs.

Datum: 07.10.2019 Ort: Raspenava [info] Land: Europa: Tschechien
BR: CZ-814 Fahrzeugeinsteller: ČD
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
10:30 Uhr in Vejprty
geschrieben von: 99 741 (19) am: 17.05.20, 20:18
810 319 befindet sich als Os 5691 auf dem Weg von Cranzahl nach Chomutov. Er hat vor wenigen Minuten den Bahnhof Vejprty am Fuße des Bärenstein verlassen, überquert einige ungesicherte Bahnübergänge und wird in einer Minute Vejprty koupaliště - das Weiperter Schwimmbad - erreichen.
Ab dem nächsten Wochenende war diese Romantik dann vorbei, seit dieser Saison (also seit gestern) sind RegioSprinter der Länderbahn unterwegs.

Datum: 22.09.2019 Ort: Vejprty [info] Land: Europa: Tschechien
BR: CZ-810 Fahrzeugeinsteller: ČD
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 7 Punkte
Optionen:
 
Victorian technique at its best
geschrieben von: hbmn158 (432) am: 16.05.20, 14:29
Zu den betrieblichen Besonderheiten an der Cumbrian Coast Line gehören einige signalgesicherte Bahnübergänge. Der „Gatekeeper“ schiebt per Hand die Schranken über die Straße und erst wenn beide „gates“ eingerastet sind, dann lassen sich die Semaphoren auf Fahrt stellen. „Victorian technique at its best“ schwärmte ein walisischer Kollege einmal von einer ähnlichen Anlage ... Gleich zwei Übergänge stehen an der A 5093 bei Kirksanton, der Nördliche ist sehr gut einsehbar mit beiden Deckungssignalen, den weißen Schranken und dem Stellmechanismaus im Freien. Dahinter der grüne moderne Unterstand für den Stellwerker, vorschriftsgemäß in orangener Warnkleidung.
class 156 464 „Lancashire DalesRail“ in der alten Northern-Lackierung und Werbung für die landschaftlichen Schönheiten im Nordwesten hat als NT 2C44 10.54 Carlisle - Lancaster diesen bereits passiert, der Lokführer kann das nächste „semaphore“ bereits sehen. Für einen besseren Überblick entstand die ...

Aufnahme mit Hochstativ


Datum: 09.04.2018 Ort: Kirksanton, England [info] Land: Europa: Großbritannien
BR: GB-class156 Fahrzeugeinsteller: Arriva Rail North
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Bunte Büchsen
geschrieben von: 99 741 (19) am: 12.05.20, 09:12
In der Sommersaison 2019 kam auf der Trat 137 von Chomutov über Vejprty nach Cranzahl fast ausschließlich der Najbrt-farbene 810 319 samt "altfarbenem" BDtax zum Einsatz. Das Bild zeigt ihn am 14.9. als morgendlichen Os 5690 nach Cranzahl zwischen Vejprty zastávka und Vejprty koupaliště. Im Tal hinter dem Zug verläuft die Grenze zu Deutschland und im Wald verläuft die Fichtelbergbahn nach Oberwiesenthal, an die in Cranzahl Anschluss besteht.

Zuletzt bearbeitet am 15.05.20, 08:14

Datum: 14.09.2019 Ort: Vejprty [info] Land: Europa: Tschechien
BR: CZ-810 Fahrzeugeinsteller: ČD
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Jindřichohradecké místní dráhy
geschrieben von: Philosoph (417) am: 10.05.20, 15:33
Sören Heise hat im Auslandsforum vor kurzem darüber informiert, dass einer der drei M27 Nautilus der JHMD eine neue (m.E. sehr gefällige) Lackierung erhalten hat. Auch wenn diese Lackierung diesen Fahrzeugtyp insgesamt nicht rettet, so wird er doch zumindest etwas optisch aufgewertet. Damit die Ursprungslackierung aber auch in der Galerie "gewürdigt" wird, schlage ich neben all den bunten Loks auch mal ein Bild des böhmischen Grauwals vor, aufgenommen an einem schönen Spätsommertag am Angelteich bei Horní Skrychov.

Datum: 21.09.2018 Ort: Horní Skrychov [info] Land: Europa: Tschechien
BR: CZ-805 Fahrzeugeinsteller: JHMD
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 3 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Always worth a visit
geschrieben von: hbmn158 (432) am: 09.05.20, 11:15
Lange nicht mehr an der Cumbrian Coast gewesen. Nun, mit dem Ende der lokbespannten Reisezüge fiel ein gewichtiger Grund weg, aber die phantastische Landschaft und die Lichtstimmungen am Meer sind natürlich geblieben. Und ein wenig Lokbespanntes gibt es ja immer noch mit den „Flask Trains“ von und nach Sellafield.
Mein letzter Besuch war vor zwei Jahren im Frühjahr bei sehr anstrengenden Wetterlagen, mit vielen Wolken und Regen. Keine wirklich einladenden Verhältnisse ... aber wenn man schon mal da ist, dann nutzt man die Möglichkeiten für andere Blickwinkel. Der kleine Viadukt in Ravenglass über die Mündung des River Mite war ein solches Experimentierfeld, hier verbrachte ich mehrere Abende. Obwohl noch das volle Programm - bei den Reisezügen sogar mit class 37 und class 68 - geboten wurde, die schönste Aufnahme gelang mit einem Sprinter: Das Wolkenloch des Tages tat sich um kurz vor halb Acht auf als class 156 461 mit dem 2C42 von Carlisle nach Barrow-in-Furness über die Brücke rumpelte. Zu einer Aufnahme von der anderen Gleisseite, mit beleuchtetem Zug kam es nicht, trotz mehrerer Versuche ...


Datum: 07.04.2018 Ort: Ravenglass, England [info] Land: Europa: Großbritannien
BR: GB-class156 Fahrzeugeinsteller: Arriva Rail North
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 9 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Ein (fast) stillgelegter Bahnhof...
geschrieben von: CrazyBoyLP (18) am: 04.05.20, 14:21
...stellt der des Örtchens Hranice v Čechách dar. Das große Empfangsgebäude wurde bereits 2014 abgerissen und durch eine kleine Betonbude ersetzt. Und auch sonst besitzt der Bahnhof geradeso das, was er zum existieren benötigt. Im Planbetrieb wird hier nur ein Gleis befahren und das auch nur einmal täglich.

Auf dem Bild zu sehen der erste und zugleich letzte Zug des Tages in Form von 810 566, welcher nach 30-Minütiger Standzeit als Os 17221 nach Aš zurückfahren wird. Alle anderen Fahrten auf der Strecke werden mit Bussen gefahren. Mit dabei fünf Fahrgäste, welche die Fahrt ganz bestimmt nicht rechtfertigen. Viel mehr dürfte es der Versuch sein, die Strecke am Leben zu erhalten und irgendwann vielleicht doch mal wieder häufiger zu fahren.

Manipulation: Ein unglücklich hervorguckender kleiner Mast wurde digital entfernt.

Datum: 09.01.2018 Ort: Hranice v Čechách [info] Land: Europa: Tschechien
BR: CZ-810 Fahrzeugeinsteller: ČD
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 1 Punkt

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Auf schmaler Spur durch die Provence - II
geschrieben von: Julian en voyage (349) am: 02.05.20, 21:19
- Fortsetzung zu [www.drehscheibe-online.de] -

Hinter Entrevaux, genauer gesagt am Pont de Gueydan, wo der Fluss nach Norden in die Gorges de Daluis abknickt, verlässt die Meterspurstrecke der Chemins de fer de Provence den Var und folgt den kleinen Nebenflüssen Coulomp und Vaïre in Richtung des Scheitelpunkts am dreieinhalb Kilometer langen Tunnel de la Colle-Saint-Michel. Besonders jenseits von Annot geht es an der Bergflanke steil bergauf, unter anderem mittels der Kehrschleife von Le Fugeret.

Unsere Foto-Aktivitäten am 14. Juli 2017, dem französischen Nationalfeiertag, der in Erinnerung an den Sturm auf die Bastille am 14. Juli 1789 begangen wird, begannen wir in diesem Streckenabschnitt, vielleicht dem malerischsten der 150 Kilometer Schmalpur. Unweit des kleinen Bergdorfes Méailles liegt der 121 Meter lange Viaduc de la Guillaumasse, der sich im Hochsommer morgens schön umsetzen lässt. Jedenfalls, wenn man nicht davor zurück schreckt, hart am Abgrund auf einer Felsnase auszuharren... Ich weiß auf jeden Fall noch, dass wir uns gegenseitig Mut zusprachen und dabei abwechselnd am Stamm einer verhärmten Eiche festhielten, um das subjektive Sicherheitsgefühl etwas zu steigern. ;)

Erlösend war daher das weitgehend pünktliche Erscheinen des Zugs Nr. 1 (Nice CP - Digne-les-Bains), der aus zwei CFD-Triebwagen gebildet war. Mittlerweile sind diese Fahrzeuge die ältesten in Frankreich im Plandienst stehenden „Autorails“. X 306 ist Baujahr 1977, sein „ Kollege“ von 1972. Einzig der im Rahmen eines Refits neu aufgetragene Lack lässt sie etwas moderner erscheinen.

Nach dem Foto stürzten wir uns bald in die Fluten der Vaïre, die hier ein herrlich klarer Gebirgsbach ist, ehe wir im nahen Annot Zeugen des Feiertagsprogramms wurden, inklusive der von den alten Männern des Dorfes unter dem Dach der knorrigen Platanen inbrünstig geschmetterten Marseillaise. Urlaubsstimmung pur! Damals leider nur für ein verlängertes Wochenende und hoffentlich in nicht allzu ferner Zukunft wiederholbar…

Merci Pascal für den Tipp mit der Stelle! :)

Datum: 14.07.2017 Ort: Méailles [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-SY Fahrzeugeinsteller: Chemins de Fer de Provence (CP)
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 3 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Frühling auf der Nebenbahn
geschrieben von: CrazyBoyLP (18) am: 02.05.20, 15:14
Auf vielen Tschechischen Nebenbahnen sind die Brotbüchsen der Baureihe 810 noch immer nicht wegzudenken. So auch auf der Kursbuchstrecke 012, auf welcher an einem sonnigen Apriltag die beiden Büchsen 810 631 und 632 pendelten. Der hier gezeigte 810 632 wird aber nach einer Runde wieder Feierabend haben. So obliegt ihm nur eine Verstärkerfahrt für die Schüler, die an jenem Tag ihre Ferien genossen. Hier erreicht er als Os 19319 nach Kourim in Kürze den Haltepunkt Vrbčany.

Datum: 15.04.2019 Ort: Vrbčany [info] Land: Europa: Tschechien
BR: CZ-810 Fahrzeugeinsteller: ČD
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 4 Punkte
Optionen:
 
Zwischen Bohrinselwerft und Fischerdorf
geschrieben von: Jan vdBk (635) am: 01.05.20, 10:25
In der schottischen Stadt Dundee verläuft die Bahn nah am Firth of Tay, östlich der Innenstadt zwischen den industriellen Hafenanlagen und dem Fischer-Stadtteil Broughty Ferry sogar unmittelbar am Ufer. Einer der zahlreichen hier verkehrenden Class 170 DMU hat die Hafenanlagen mit der Bohrinselwerft hinter sich gelassen, passiert einen kleinen Bootshafen und wird dann umgehend Broughty Ferry erreicht haben.

Datum: 14.11.2019 Ort: Broughty Ferry, Scotland [info] Land: Europa: Großbritannien
BR: GB-class170 Fahrzeugeinsteller: Abellio Scotrail
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 4 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Vor der Einstellung des Bahnverkehrs
geschrieben von: 111 110-3 (23) am: 30.04.20, 11:29
Auf dem sogenannten "Schweinbarther Kreuz", von dem nach der Einstellung diverser Strecken in früheren Zeiten noch die Strecken Obersdorf NÖ - Groß Schweinbath - Gänserndorf sowie Groß Schweinbarth - Bad Pirawarth bis ins Jahr 2019 überlebten, wurden bis zum Schluss ausschließlich Triebwagen der Reihe 5047 eingesetzt. Die Zukunft dieser Strecken war aber auch in den letzten Jahren ungewiss und so wurde der Personenverkehr leider zum Fahrplanwechsel im Dezember 2019 eingestellt. Im Jahr 2018, als diese Aufnahme entstand, war dies schon abzusehen. So war die Nähe dieser Strecke zu Wien sehr praktisch, konnte man sich doch während eines Städtetrips auch ohne allzu großen Aufwand dieser beschaulichen Bahnstrecke widmen. Am 31. Juli 2018 bildete diese Aufnahme den Auftakt zu einem gemütlichen fotografischen Besuch an der Strecke, als ein 5047er gleich den Bogen zwischen Pillichsdorf und der Endstation Obersdorf befährt, um in Kürze das Ziel zu erreichen. Im Hintergrund befindet sich außerdem die Kirche des Ortes Pillichsdorf.

Zuletzt bearbeitet am 30.04.20, 14:09

Datum: 31.07.2018 Ort: Obersdorf [info] Land: Europa: Österreich
BR: AT-5047 Fahrzeugeinsteller: ÖBB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 2 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Bedarfshaltepunkt
geschrieben von: CrazyBoyLP (18) am: 29.04.20, 01:52
Ein typischer tschechischer Bedarfshaltepunkt benötigt im Grunde nur eine Bahnsteigkante, eine Sitzgelegenheit und eine Lampe. Jener in Oskořínek hat ebendiese Grundausstattung, aber auch nicht mehr. Den drei aussteigenden Fahrgästen dürfte es aber herzlichst egal sein, wie nobel die Infrastruktur in ihrem Dorf ist. Hauptsache, es fährt überhaupt ein Zug.

Zugegeben, für Tschechische Nebenbahnverhältnisse herrscht hier ein sehr reger Zugverkehr. Gibt es andernortes nur ein einziges Zugpaar am Tag, so wird auf der Strecke Nymburk-Mestec Kralove im Zweistundentakt gefahren. Dieser wird zwischen Nymburk und Krinec durch die Langläufer nach Jicin zu einem Stundentakt verdichtet.

Auf dem Bild zu sehen ist der noch in Altlack befindliche 810 512, welcher als Os 15607 auf dem Weg nach Mestec Kralove fast ausschließlich Bedarfshaltepunkte bedient. Dank der sechsminütigen Verspätung konnte nach der doch sehr gestressten Anfahrt in Ruhe das Motiv aufgesucht werden.

Datum: 16.04.2019 Ort: Oskořínek [info] Land: Europa: Tschechien
BR: CZ-810 Fahrzeugeinsteller: ČD
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 2 Punkte
Optionen:
 
Der zufriedene Blick aus dem Asmara Railway Club
geschrieben von: nohabgm am: 25.04.20, 23:43
Vom 8.Oktober 2019 an waren wir mit fünf Auszubildenden in der eritreischen Hauptstadt Asmara, um an der Littorina der dortigen Staatsbahn zu arbeiten. Eigentlich war nur eine optische Aufarbeitung geplant. Im Laufe der drei Wochen gelingt es uns aber doch, auch einen Teil der Antriebsanlage in Betrieb zu nehmen. Am 27.Oktober soll eine Sonderfahrt nach Shegereni stattinden und so haben wir an diesem Sonnabend davor wirklich noch alle Hände voll zu tun. Am Nachmittag ist es dann vollbracht und die Littorina wurde schon für den Sonntagmorgen bereit gestellt. Wie jeden Tag beschließen wir auch diesen Arbeitstag im Railway Club bei einem Tee für alle und einem Zibib für die Ausbilder. An diesem Tag bestehen wir aber darauf, dass die Tür zu den Gleisen offen bleibt und genießen den Ausblick.

Datum: 26.10.2019 Ort: Asmara, Eritrea Land: Übersee: Afrika
BR: ER-Littorina Fahrzeugeinsteller: Ferrovie Eritree
Kategorie: Stillleben
Top 3 der Woche: 3 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Viel Aufwand für einen AGC
geschrieben von: Jens Naber (404) am: 26.04.20, 16:44
Gleich das Auftaktfoto für einen tollen Tag entlang der "Ligne des horlogers" von Besançon über Morteau nach La-Chaux-de-Fonds war mit erheblichem Aufwand verbunden und beendete die Nacht im Zelt in der französischen Pampa für Julian, Urs und mich bereits frühzeitig: Rund eine Stunde benötigten wir mit Arbeitsteilung, um den völlig zugewucherten Blick auf den Doubs und die Zitadelle von Besançon frei zu schneiden. Die Belohnung für diese Arbeiten folgte in Form des pünktlichen X 76674, der sich als TER 95307 nach Morteau pünktlich in die Höhen des französischen Juras arbeitete und gleich in einem der auf diesem Abschnitt zahlreichen Tunnel verschwinden wird. Der Großteil des (überschaubaren) Angebotes auf dieser Strecke verkehrt über die Grenze in die Schweiz und wird daher mit "Baleine" gefahren, sodass es sich hierbei um eine der wenigen AGC-Leistungen handelte.

Zum Glück hatten wir an diesem 01. Juni 2019 einen ausgesprochen schwindelfreien Hobbykollegen unter uns, denn dessen Position mit Teleskopsäge am Abgrund war in meinen Augen alles andere als beneidenswert. Rückblickend sind es aber sicherlich solche Tage, von denen man in der momentanen Zeit von Grenzschließungen und Reisebeschränkungen "zehrt"... :)

Datum: 01.06.2019 Ort: Besançon [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-X 76500 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 6 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Endstation Huancavelica
geschrieben von: Gunar Kaune (368) am: 25.04.20, 19:25
Immer an Freitagen fährt der "Tren Macho" am Nachmittag eine zusätzliche Fahrt von Huancayo nach Huancavelica. Nach der Ankunft im Endbahnhof wird dann der Triebwagen auf der Drehscheibe von Lokführer und Schaffner von Hand gedreht, anschließend setzt er wieder an den Bahnsteig zurück und wartet dort auf die Rückfahrt nach Huancayo am nächsten Morgen. Da er nur einen Führerstand besitzt, muss der Schaffner beim Rangieren die Streckenkontrolle übernehmen und meist tut er das lässig vom Trittbrett aus. Die beiden Frauen links beobachteten das ganz interessiert, während sich die anderen Fahrgäste schon im Ort verstreut hatten.

Datum: 26.05.2017 Ort: Huancavelica, Peru Land: Übersee: Südamerika
BR: PE-32 Fahrzeugeinsteller: FCHH
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 6 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Auf schmaler Spur durch die Provence - I
geschrieben von: Julian en voyage (349) am: 20.04.20, 18:48
Einstmals war Frankreich von einem schier unglaublich engmaschigen Netz an Neben-, Schmalspur- und Überlandstraßenbahnen durchzogen, wie einen der Blick auf alte Streckenkarten immer wieder aufs Neue lehrt. Bis in die letzte Ecke des Hexagons rollten die kleinen Züglein zu ihrer Blütezeit im ersten Drittel des zwanzigsten Jahrhunderts, teils von Anfang an mit einem äußerst bescheidenen Verkehrsaufkommen. Spätestens mit der zunehmenden Verbreitung von Bus, Lastwagen und später Pkw ab den Vierzigerjahren waren sie wirtschaftlich kaum mehr überlebensfähig und wurden eine um die andere Strecke eingestellt. Die heute noch existierenden Schmalspurbahnen mit einer echten Aufgabe im SPNV kann man dementsprechend an einer Hand abzählen.

Auch vor dem Netz der Chemins de fer de Provence machte diese Entwicklung nicht halt. Beinahe 500 Kilometer Streckenlänge maß es zum Zeitpunkt seiner größten Ausdehnung: Von Nizza ging es auf Meterspur über Grasse und Draguignan nach Meyrargues, entlang des Var über Puget-Théniers nach Digne (das den Zusatz "les Bains" erst seit 1988 trägt) inklusive Zweigstrecken in zwei Seitentäler, zudem von Saint-Raphaël entlang der Küste über Hyères nach Toulon und schließlich von Cogolin über eine Stichstrecke nach Saint-Tropez. Zwischen 1944 und 1950 kam für einen Großteil des Netzes dann das Ende. Während die Einstellung manch anderer Strecke "au bout du monde" mehr als verständlich ist, drängt sich hier der Verdacht auf, dass der Autobus damals einfach das chicere Image hatte... Die 150 Kilometer lange Strecke von Nizza nach Digne-les-Bains hat allerdings allen Stilllegungswellen getrotzt und blickt heute trotz gewisser Unzulänglichkeiten im Fahrzeugsektor einer insgesamt gesicherten Zukunft entgegen.

„Dank“ der zitierten Probleme (u. a. wurde ein Neubau-Triebwagen der Reihe AMP 800 im Februar 2014 durch einen Felssturz bei Annot, der zwei Menschenleben kostete, irreparabel beschädigt) kommen neben den AMP 800 in der Regel in mindestens zwei Umläufen auch noch ältere, in den Siebzigerjahren von CFD Montmirail gebaute Fahrzeuge zum Einsatz.

Ein solcher - X 306 (Baujahr 1977) - kam am 30. April 2017 als Zug 2 (Digne-les-Bains - Nice CP) in zügiger Fahrt aus der kurzen, nur 25 Meter messenden Galerie du Salvaret unterhalb des gleichnamigen Weilers geschaukelt. Die flotte Fahrweise an den Grenzen des auf dem Oberbau Machbaren (die das Personal natürlich längst im Blut hat...!) kann wohl mit Fug und Recht als typisch für die Chemins de Fer de Provence bezeichnet werden. Ein kleiner Rest französische Schmalspur-Idylle inmitten der Seealpen mit ihren beeindruckenden Landschaften. :)

Zuletzt bearbeitet am 02.05.20, 21:21

Datum: 30.04.2017 Ort: Salvaret [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-SY Fahrzeugeinsteller: Chemins de Fer de Provence (CP)
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 7 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
At the seaside
geschrieben von: Gunar Kaune (368) am: 17.04.20, 19:11
Mit ihrem Verlauf entlang der Küste ist die Riviera Line von Exeter nach Paignton sicher eine der interessantesten Bahnstrecken in Großbritannien und mit dem South Devon Railway Sea Wall hat sie auch eine der bekanntesten Fotostellen des Landes zu bieten. Faszinierend ist der Blick vom Teignmouth Hill auf Ort und Damm am Abend, wenn die Sonne die Häuser in ein warmes Licht taucht, die Schatten an der Küste länger werden und sich die Urlauber vom Strand langsam in ihre Pensionen zurückziehen. Genau in diesem Moment kam mit dem 2C56 von Penzance von Bristol eine der wenigen Planleistungen vorbei, die die HST noch auf dieser Strecke haben. Und - des Glückes nicht genug - der Zug hatte sogar noch einen Triebkopf im Design der First Great Western, das im Vergleich zum aktuellen Great Western Design deutlich ansprechender wirkt.

Nach diesem Foto fehlte eigentlich nur noch eines, um den Abend abzurunden - eine deftige Portion Fish and Chips in einem Lokale direkt am Strand.

Datum: 25.08.2019 Ort: Dawlish, England [info] Land: Europa: Großbritannien
BR: GB-class 43 Fahrzeugeinsteller: Great Western Railway
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 2 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Jindřichohradecké místní dráhy
geschrieben von: Philosoph (417) am: 17.04.20, 08:20
Nicht nur der Südast sondern auch der Nordast der JHMD hat reizvolle Landschaftsmotive zu bieten. Leider war während meiner Anwesenheit der Streckenabschnitt Obratan - Kamenice Nad Lipou tagsüber gesperrt, so dass der Restverkehr im wesentlichen durch zwei U-Boote abgewickelt wurde. Lediglich der letzte durchgehende Zug um 07.00 Uhr ab Obratan war eine sichere Lokleistung. Eben diese Leistung konnte am Morgen des 20.09.2018 in der Nähe des Haltepunkts Lovetin obec ablichten. Eine andere Variante des Motivs hatte ich in der Galerie bereits vor 2 Jahren gezeigt.

Datum: 20.09.2018 Ort: Lovetin [info] Land: Europa: Tschechien
BR: CZ-705 Fahrzeugeinsteller: JHMD
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 10 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Kirchblick Charvatce
geschrieben von: BGD (148) am: 15.04.20, 23:55
Nicht selten verlaufen in kleinen Ortschaften und Dörfern einfallende Straßen auf die Kirche hin, die über viele Jahrhunderte den Lebensmittelpunkt dieser Siedlungen bildeten. Auch das kleine, zu Martiněves gehörende Dörfchen Charvatce begrüßt seine von Süden ankommenden Gäste mit einem direkten Blick auf das der heiligen Jungfrau Maria geweihte Gotteshaus, wobei dies weniger klerikaler Geltungssucht, denn dem außerhalb der Siedlung angelegten "Pestfriedhof" geschuldet ist. Die inzwischen asphaltierte Verbindung der beiden kirchlichen Böden kreuzt seit nunmehr mehr als 110 Jahren die Lokalbahn von Libochovice nach Vraňany, welche im Abschnitt Bříza-Libochovice lediglich an Wochenenden in der warmen Jahreshälfte von historischen Triebwagen befahren wird. Am Vormittag des 22.04.2018 oblag es M262 1183 einige wenige, aber ihrem Winken nach gut gelaunte Fahrgäste als Os 18341 nach Roudnice nad Labem zu bringen.

Datum: 22.04.2018 Ort: Charvatce [info] Land: Europa: Tschechien
BR: CZ-831 Fahrzeugeinsteller: KŽC Doprava
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 5 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
It‘s a long way to Piccadilly
geschrieben von: hbmn158 (432) am: 13.04.20, 13:07
Auch an der South Wales Coast gibt es einige herrliche Ausblicke auf Bahn und Meer und hier besonders links und rechts der Ortschaft Ferryside in Carmarthenshire. Zugegeben, es ist hier etwas triebwagenlastig, dafür befinden wir uns hier soweit westlich von Swansea, daß kein Fahrdraht zu fürchten ist. Die auf diesem Abschnitt verkehrenden Ölzüge von und nach Robeston sind planmäßig nur zur dunklen Tageszeit unterwegs. Westlich des Bahnhofs bietet sich am Ufer des hier mündenden River Tywi der Blick hinüber auf die Ortschaft Llansteffan und sein Castle aus dem späten 12. Jahrhundert.
Die hochwertigsten Züge werden aus „Coradia 1000“ class 175 gebildet und fahren bis in den äußersten südwestlichsten Zipfel von Wales nach Fishguard und Pembroke. Eine dreiteilige Garnitur ist als ATW 1W56 08.04 Fishguard Harbour - Manchester Piccadilly ostwärts unterwegs und wird sein Ziel von hier in gut fünf Stunden erreichen. Die Zeit von Arriva ist seit einiger Zeit in Wales passé, der aktuelle Anbieter firmiert als „Transport for Wales“, eine Tochter von KeolisAmey. Die Hausfarbe von TfW ist weiß mit etwas rot.


Datum: 16.04.2014 Ort: Ferryside, Wales [info] Land: Europa: Großbritannien
BR: GB-class175 Fahrzeugeinsteller: Arriva Trains Wales
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 2 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Lettisches Flachland
geschrieben von: Der Bimmelbahner (109) am: 13.04.20, 15:03
Eines der wenigen brauchbaren Fotos eines wettermäßig extremst durchwachsenen Lettlandurlaubs entstand im dort so typischen Flachland. Auch wenn ich eigentlich den letzten lokbespannten Zug im Innlandsverkehr erwartet hatte, der aber bereits zuvor unregelmäßig als Triebwagen fuhr, nahm ich den DR1A-3111 auf seinem Weg in die drittgrößte Stand des Landes, Liepāja, trotzdem gern mit. Das flache, weite, dünn besiedelte Land sorgt dafür, dass in das zirka 75.000 Einwohner zählende Liepāja dazumal nur an Freitagen und Sonntagen ein Zug fuhr - dies hat sicher allerdings auch bis heute nicht geändert. Zug 705 aus Rīgas pasaž. stac. befindet sich noch auf der elektrifizierten Bahn im Speckgürtel von Riga Richtung Jelgava.

Datum: 31.08.2014 Ort: Jaunolaine [info] Land: Europa: Lettland
BR: LV-DR1A Fahrzeugeinsteller: PV
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte
Optionen:
 
Nel cuore della Sicilia
geschrieben von: Julian en voyage (349) am: 12.04.20, 10:59
Taormina, Palermo, Syrakus, die Tempel von Agrigento und Selinunte, alle jene klassischen Sehenswürdigkeiten reihen sich an Siziliens Küsten auf. Das Hinterland kann da im Touri-Programm schon mal auf der Strecke bleiben. Und Hand aufs Herz: Uns Bahnfotografen geht es doch oft, abgesehen von der Schmalspurbahn um den Ätna natürlich, nicht anders! Caimani mit tiefblauem Meer sind ja schließlich auch ein mehr als valides Argument (gewesen)...;)

Doch auch ein Blick in das Inselinnere, ins wahre Herzen des oft nach innen gewandten Siziliens lohnt sich. Eine passende Lektüre dabei ist zum Beispiel das lesenswerte, bebilderte Reisetagebuch "Mit dem Rücken zum Meer" von Andreas Rossmann. Aber schweifen wir nicht zu weit ab!

Durchzogen wird das Hügelland der Provinzen Enna und Caltanissetta von der eingleisigen Strecke Catania - Palermo, von der wiederum jene nach Canicattì und Agrigento abzweigen. An ersterem Abzweig liegt auch die Provinzhauptstadt Caltanissetta. Zwischen den Bahnhöfen Centrale und Xirbi überbrückt nördlich des Zentrums ein eleganter zwölfbögiger Viadukt das Busiti-Tal.

Als wir im Frühjahr 2014 die Gegend besuchten, war der Verkehr rund um Caltanissetta trotz weitgehender Elektrifizierung fest in Händen der ALn 668. So auch der morgendliche Regionale 8675 (Roccapalumba-Alia - Caltanissetta), der durch die saftig grünen Felder seinem Ziel entgegen brummte. Wenige Monate später wird sich das frische grün in fahles ocker verwandelt haben...

Nach dem Foto ging es für uns dann auf einen Caffè in eine kleine Bar, in einer gesichtslosen Geschäftsstraße irgendwo zwischen Autowerkstatt und Krämerladen gelegen. Der Barista dort lief zu Hochtouren auf und klärte die (vermeintlich?) unwissenden Auswärtigen über die Finessen des gepflegten Espresso-Genusses auf ("Il bicchierino d'acqua si beve prima il caffè!"). Das sind so die kleinen Geschichten, die in Erinnerung bleiben. :)

PS: Baustellenabsperrungen im Hintegrund entsättigt und eine weiße Baumaschine weggepixelt!

Datum: 07.04.2014 Ort: Caltanissetta [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-ALn668 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 4 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Der erste Zug des Tages holpert in Richtung Pápa
geschrieben von: gysev (10) am: 09.04.20, 22:32
Brotbüchse 117 177 der MÁV-Start fährt im Schrittempo als Regionalzug 31917 Csorna - Pápa bei Rábapordány ihrem Ziel entgegen. Die Strecke wurde im 2007 eingestellt, im 2010 dann wiedereröffnet. Seit dem Äpril 2012 fahren nur noch zwei Zugpaare statt der bisherigen 11, wobei es nur noch wenige Fahrgästen gibt und der Zustand der Strecke ist auch schauderhaft.


Datum: 25.05.2019 Ort: Rábapordány [info] Land: Europa: Ungarn
BR: HU-117 Fahrzeugeinsteller: MÁV Start
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 6 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Rollstuhlgerecht...
geschrieben von: Julian en voyage (349) am: 09.04.20, 20:08
...soll er sein, der sonntagabendliche Regionale 12812 (Caltagirone - Catania). So steht es im Fahrplan, wie für alle (wenigen) Züge der einst bis Gela führenden und seit 2011 infolge eines Brückeneinsturzes unterbrochenen Strecke (Catania -) Lentini - Caltagirone. Doch Theorie und Praxis sind bekanntlich zwei paar Schuhe. Im mitunter etwas chaotischen Sizilien gilt das umso mehr. Nicht völlig überraschend ist also das Erscheinen eines betagten ALn 668 anstatt des planmäßigen, niederflurigen Minuetto.

Ob es jemanden stört, erscheint fraglich. Weniger, weil manch Dysfunktionalität im Bereich der Daseinsvorsorge in Süditalien mit einer Mischung aus stoischer Gelassenheit und Resignation hingenommen wird, sondern eher, weil die Bahn in weiten Teilen des sizilianischen Binnenlands ohnehin kaum eine Rolle für den ÖPNV spielt. Das lässt sich eindrücklich beobachten, wenn am Busbahnhof von Catania praktisch im Minutentakt die gut gefüllten, blauen Überlandbusse eintreffen.

Ich hingegen freute mich am 15. September 2019, dass mir bei Vizzini ein einzelner Fiat-Triebwagen vor die Linse knatterte. Denn der passte wunderbar in den noch sonnenbeschienenen Abschnitt der Strecke, den ich nach etwas Suche gefunden hatte.

Das vorangegangene Warten am Rand der schmalen Landstraße war an diesem milden Septemberabend unglaublich relaxend gewesen. Kaum Verkehr, ein leichter Wind, der durch die nach einem langen Sommer golden im Abendlicht leuchtenden Gräser strich und irgendwo in der Ferne das Glockengeläut einer Ziegenherde... :)

Datum: 15.09.2019 Ort: Vizzini [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-ALn668 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 12 Punkte

7 Kommentare [»]
Optionen:
 
Alter Schwede
geschrieben von: Der Bimmelbahner (109) am: 24.03.20, 20:57
Alter Schwede - dieser Zug und diese Kante am Steinbruch hatten uns ganz schön gefordert. Am Vortag sahen wir von unten von der Straße aus an genau dieser Stelle einen Güterzug und schrieben ihn ab, da er vermeintlich zu schnell war und wir ja auch unbedingt dieses Motiv wollten. Nach einem recht beschwerlichen Anstieg, da wir die bessere Zuwegung bis dahin noch nicht kannten, lungerten wir solange an der Abbruchkante bis das Sonnenlicht vollends das Motiv verlassen hatte ohne, dass wir einen der beiden Züge gesehen hätten. Auch beim zweiten Versuch wurde es spannend: Wir hatten zwar immerhin den Talfahrer gen Niš gesehen und auch an einer anderen Stelle fotografiert, allerdings war dieser schon wieder gut angespätet, was sich sicherlich auch auf die Gegenleistung übertragen würde. Es war tatsächlich so und wir mussten natürlich auch deutlich länger warten als gedacht. Die Verspätung war trotz großzügiger Wendezeit nochmals gestiegen. Zwischenzeitlich beehrte uns erst ein Hündchen und danach der ortsansässige Schäfer mit zugehöriger Herde. Der alte Schwede 710 001 erlöste uns dann doch noch rechtzeitig. Als PT 2746 kriecht er gegen den Berg Richtung Zaječar.

Zuletzt bearbeitet am 29.03.20, 12:52

Datum: 19.08.2013 Ort: Jasenovik [info] Land: Europa: Serbien
BR: RS-710 Fahrzeugeinsteller: ZS
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Triplette d'aspirateurs pour la cité phocéenne
geschrieben von: Julian en voyage (349) am: 21.03.20, 13:23
Bislang eher verhalten in der Galerie vertreten sind die "Aspirateurs" (= Staubsauger) genannten Triebwagen der Reihe X 72500, die ab 1997 in den Fahrgastbetrieb gelangten und damit den Anfang der Erneuerung der dieselbetriebenen TER-Flotte einleiteten. Mit dem verhältnismäßig kernigen Sound der insgesamt 1200 kW starken MAN-Motoren und dem markanten, pfeilförmigen Design heben sie sich doch ein bisschen von ihren Nachfolgern ab. Seit 2017 sind ihre Einsätze allerdings stark rückläufig und in vielen Regionen haben bereits Ausmusterungswellen bis hin zur Abstellung des gesamten Bestandes (so in der Picardie) eingesetzt. Grund genug, den Fokus einmal auf diese "Alten unter den Jungen" zu richten! :)

Bis heute ein Haupteinsatzgebiet sind die französischen Alpen, wo sich die Fahrzeuge auf den Strecken Marseille - Veynes - Briançon und (Valence -) Livron - Veynes den Regionalverkehr mit neueren AGC teilen. Auf ersterer sind auch Doppel- und Mehrfachtraktionen an der Tagesordnung. So beobachtet am 3. März 2013 bei La Freissinouse vor den Toren von Gap, Präfektur des Départements Hautes-Alpes, als ein Trio als TER 17416 (Briançon - Marseille-Saint-Charles) über den bekannten Hangviadukt rollte.

Die Reise führt dabei von einer der höchstgelegenen Städte Frankreichs (der Bahnhof von Briançon liegt auf 1203 Metern über dem Meer) über gut 300 Kilometer hinab in die zweitgrößte Stadt Frankreichs, die auf Meeresniveau am Golf du Lion liegt (der Bahnhof Saint-Charles auf 49m). Marseille trägt dabei den klangvollen Beinamen "la cité phocéenne", der auf die Gründungsgeschichte als Hafen durch griechische Siedler aus Phocaea (in der heutigen Türkei) um 600 v.Chr. zurückgeht.

Datum: 03.03.2013 Ort: La Freissinouse [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-X 72500 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 9 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Over the arches
geschrieben von: hbmn158 (432) am: 16.03.20, 10:06
Die Midland Mainline ist die letzte Hauptstrecke in London mit planmäßigem HST-Einsatz im Fernverkehr. Voraussichtlich bis 2022 sollen diese Klassiker noch weiter laufen, auch sie werden dann von Zweisystemfahrzeugen ersetzt. Zur Zeit teilen sie sich den Verkehr mit den „Meridians“ class 222 und werden bevorzugt auf der Verbindung nach Nottingham eingesetzt. class 43 083 quert mit dem EMT 1B43 12.32 Nottingham - St Pancras International den River Nene auf dem Viadukt „Fourteen Arches“ bei Irchester auf dem Weg nach Süden.
Hier ist jetzt Alles anders: Die Elektrifizierung hat sich von Bedford aus weiter nach Norden gefressen und wird Corby erreichen, diese Fotostelle südlich von Wellingborough ist so leider nicht mehr umsetzbar. Die TOC East Midlands Trains ist nicht mehr Verkehrsanbieter sondern wurde von East Midlands Railway (EMR), einer Abellio-Tochter, abgelöst. Die neue Hausfarbe ist ein dunkles violett, wegen der relativ kurzen Restlaufzeit der HST‘s werden diese wohl nur noch umetikettiert und behalten die attraktive Farbkombination des Vorgängers Stagecoach.

Meine Inseltour 2020 fällt übrigens gerade einem "Frollein" namens Corona zum Opfer ...

Datum: 31.03.2017 Ort: Irchester, England [info] Land: Europa: Großbritannien
BR: GB-class 43 Fahrzeugeinsteller: East Midlands Trains
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 1 Punkt

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Bye bye Arriva
geschrieben von: hbmn158 (432) am: 05.03.20, 20:59
An der Hall Royd Junction in Todmorden zweigt die Copy Pit Line nach Preston von der Calder Valley Line, die von Leeds nach Manchester Victoria führt, ab. class 158 754 hat soeben den kurzen Millwood Tunnel verlassen und die Weichenverbindung nach rechts genommen, ab hier geht es stramm bergan bis zum Summit in Copy Pit, links von der Zugspitze steht der Neigungsanzeiger. An der Tunnelmauer kann man noch die weiß gehaltene Kontrastfläche für ein mittlerweile abgebautes Semaphore erkennen.
Die „Express Sprinter“ class 158 wurden ab 1989 als Zweiteiler in Dienst gestellt, eine kleine Serie von acht Garnituren allerdings dreiteilig für den aufkommensstarken Trans Pennine Verkehr, sie ersetzten dort ab 1991 die letzten lokbespannten Züge. Sie wurden fünfzehn Jahre später selbst von Desiros class 185 verdrängt, aber immer noch in den Pennines im Ost-West-Verkehr eingesetzt. Der NT 12.12 York - Preston kommt in der aktuellen Farbgebung von Arriva Rail North daher, diese „Train Operating Company“ wurde vor einigen Wochen wegen schlechter „Performance“ suspendiert, die Züge von Northern laufen seitdem unter staatlicher Regie.


Datum: 28.03.2019 Ort: Todmorden, England [info] Land: Europa: Großbritannien
BR: GB-class158 Fahrzeugeinsteller: Arriva Rail North
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 2 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Circumetnea - VII
geschrieben von: Julian en voyage (349) am: 03.03.20, 19:08
- Fortsetzung zu [www.drehscheibe-online.de] -

Bislang fehlt in meiner losen Foto-Serie über die Ferrovia Circumetnea, jene 950mm-Schmalspurbahn, die den Ätna auf Sizilien einmal (fast) umrundet, noch ein Foto der modernen Doppel-Triebwagen, die auf den Namen "Vulcano" hören, wie er also kaum passender für die Strecke im Schatten des mächtigen Vulkans sein könnte. Grund genug, dies zu ändern, denn mittlerweile erbringen die vier 2015 und 2016 von Newag an die FCE gelieferten Fahrzeuge einen beträchtlichen Teil des Zugverkehrs zwischen Catania und Randazzo, während sie auf dem Streckenabschnitt von dort hinunter ans Meer nach Riposto bis dato nicht zum Einsatz kommen. Perspektivisch ist allerdings eine Beschaffung von bis zu vier weiteren Triebwagen des gleichen Typs geplant.

Am Abend des 18. September 2019 hatte ich mich unweit des Scheitelpunkts der Strecke auf knapp 1000 Metern (976, um genau zu sein) über dem Meer oberhalb von Bronte positioniert, um den von einem solchen "Vulcano" gefahrenen Zug 33 (Catania Borgo - Riposto) in den letzten Sonnenspots dieses schönen Spätsommertages festzuhalten.

Einzig der namensgebende Ätna verhielt sich mal wieder etwas divenhaft und hüllte seinen derzeit 3326 Meter hohen Kratergipfel in dichte Wolken. Ein Schauspiel, das den Berg praktisch täglich anders erscheinen lässt, es sei denn, man erwischt einen der raren Tage, an denen er sich auch abends noch vollkommen wolkenfrei zeigt...

Datum: 18.09.2019 Ort: Bronte [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-DMU Vulcano Fahrzeugeinsteller: Ferrovia Circumetnea (FCE)
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 11 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Nebenbahn nach Kroatien
geschrieben von: Amberger97 (335) am: 28.02.20, 19:47
Zweimal täglich kann man von Celje nach Đurmanec in Kroatien durchfahren. Die Nebenbahn zweigt in Grobelno von der Hauptstrecke ab, in Stranje gibt es noch eine Verzweigung Richtung Imeno. Auch dort fahren Personenzüge von Celje aus. Zwischen Đurmanec und dem nahen Rogatec gibt es zudem noch grenzüberschreitende Pendelfahrten. Der erste Zug Richtung Kroatien verlässt Celje um 8.30 Uhr und fährt somit im schönen Morgenlicht ostwärts.

Aufnahme mit Hochstativ.


Zuletzt bearbeitet am 29.02.20, 02:20

Datum: 21.02.2020 Ort: Šmarje pri Jelšah [info] Land: Europa: Slowenien
BR: SI-813 Fahrzeugeinsteller:
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Nahverkehr auf der Nordlandsbahn
geschrieben von: Horst Ebert (125) am: 25.02.20, 08:24
1988 gab es im Norden der Nordlandsbahn zwischen Majavatn bzw. Mosjøen und Mo i Rana noch zwei Personenzugpaare, die mit Triebwagen der Baureihe Bm86 gefahren wurden und auch eine Reihe kleiner, inzwischen längst vergessener Haltepunkte bedienten. Das sollte im folgenden Jahr vorbei sein.
480 km nördlich von Trondheim rollt Bm86.24 als Pt 477 zwischen Finneidfjord und Dalselv am Ranfjord auf den kurzen Fornes Tunnel zu.

Zuletzt bearbeitet am 26.02.20, 22:14

Datum: 16.07.1988 Ort: Dalselv [info] Land: Europa: Norwegen
BR: NO-BM86 Fahrzeugeinsteller: NSB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 5 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Ein einsamer Triebwagen im Wald
geschrieben von: Dennis G. (132) am: 16.02.20, 17:17
Die Strecke der belgischen Museumsbahn "Chemin de Fer du Bocq" verläuft überwiegend durch dichten Wald im Tal des namensgebenden Flusses. Das schwierige Gelände erforderte einige Kunstbauten, wie hier am Haltepunkt Purnode. Von April bis Oktober pendelt an den meisten Sonntagen ein Triebwagen der Reihe 46 zwischen den Endpunkten Braibant und Évrehailles-Bauche.

Datum: 15.09.2019 Ort: Purnode [info] Land: Europa: Belgien
BR: BE-AR 46 Fahrzeugeinsteller: PFT
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 1 Punkt

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Am Fuße des Aspromonte
geschrieben von: Jens Naber (404) am: 02.02.20, 16:15
Da Italien bzw. insbesondere Kalabrien derzeit wohl sehr "in" ist, springe ich auch mal noch auf diesen Zug auf :-)

Zu einer zweifelhaften Bekanntheit hat es der reizlose Badeort Africo Nuovo gebracht, eigentlich landschaftlich wunderschön zwischen Aspromonte und Ionischem Meer gelegen. Doch statt pulsierendem Tourismus, der in dieser sonnenverwöhnten aber strukturschwachen Gegend sicherlich eine gute Chance hätte, regieren Trostlosigkeit, Arbeitslosigkeit und eine deutlich erhöhte Sterblichkeitsrate durch Krebs in der kleinen Ortschaft. Der Grund hierfür dürfte in den Aktiviäten der kalabrischen ’Ndrangheta zu finden sein, die hier seit den 80er-Jahren eine nicht mehr nachvollziehbare Menge an Giftmüll an Land und durch das gezielte Versenken von Schiffen auch im Meer entsorgt hat. Von diesem düsteren Hintergrund unbeeindruckt, eilt der Regionale 3663 auf seiner rund zweieinhalbstündigen Fahrt von Catanzaro Lido nach Reggio di Calabria über die "Ferrovia Jonica" - an diesem Donnerstagmorgen zum Glück aus einem Fiat-Triebwagen gebildet. Die betagten Triebwagen teilen sich hier die Umläufe mit den moderneren ATR 220 "Swing", wobei wohl keine festen Umlaufpläne bestehen dürften, zumindest war für uns kein solcher erkennbar ;)

Noch lässt sich hier der Dieselbetrieb beobachten, die Elektrifzierung ist mittlerweile aber beschlossene Sache und insbesondere im nördlichen Streckenabschnitt bereits im vollen Gange.

Datum: 18.04.2019 Ort: Africo Nuovo [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-ALn663 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 0 Punkte
Optionen:
 
Am Capo Bruzzano
geschrieben von: Voreifel-218er (24) am: 01.02.20, 18:23
Wie schon am Tag zuvor war auch am zweiten Tag meines Aufenthalts in Kalabrien frühes Aufstehen angesagt. Gegen 5.20 Uhr verließ ich die Pension in Reggio di Calabria, um zwanzig Minuten später mit dem ersten Zug des Tages in Richtung Africo Nuovo zu fahren. Zu Fuß ging es zum etwa zwei Kilometer entfernen Capo Bruzzano, wo an der bereits in der Galerie vertretenen Stelle auf den morgendlichen Intercity nach Tarent gewartet werden sollte.
Da ich aber noch fast eineinhalb Stunden zu überbrücken hatte, probierte ich einfach mal den Blick von der anderen Seite der kleinen Bucht aus, die gerade von den ersten Sonnenstrahlen beleuchtet wurde.

Das Ergebnis ist ein Bild dieses ALn663, der als Regionale 22477 gerade auf dem Weg nach Reggio war.

Zuletzt bearbeitet am 02.02.20, 14:13

Datum: 09.01.2020 Ort: Africo Nuovo [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-ALn663 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 4 Punkte
Optionen:
 
Schon lange eingestellt
geschrieben von: Dennis Kraus (642) am: 31.01.20, 12:59
Leider wurde der Personenverkehr zwischen Knin und Zadar schon vor mehreren Jahren, genauer gesagt 2014, eingestellt. In den folgenden Jahren gab es noch einzelne Güterzüge auf der Strecke, die aber auch weniger wurden. Ob aktuell dort überhaupt noch etwas fährt, ist mir nicht bekannt.
Im August 2013 war die Welt noch in Ordnung, als 7122 013 erst vor wenigen Minuten in Knin seine Reise nach Zadar angetreten hat.

Datum: 31.08.2013 Ort: Knin [info] Land: Europa: Kroatien
BR: HR-7122 Fahrzeugeinsteller:
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 3 Punkte
Optionen:
 
Circumetnea - VI
geschrieben von: Julian en voyage (349) am: 25.01.20, 17:58
- Fortsetzung zu [www.drehscheibe-online.de] -

Immer wieder beeindruckend im Verlaufe der Ferrovia Circumetnea sind die ausgedehnten Lavafelder, die der unberechenbare Ätna im Laufe der letzten Jahrzehnte und Jahrhunderte durch seine größeren Eruptionen ausgeformt hat. Besonders ober- und unterhalb der Kleinstadt und Pistazienhochburg Bronte säumen die erkalteten, mitunter bizarr geformten Lavaformationen die Strecke. Anders als im weiter nördlich gelegenen Randazzo, wo letztmalig im März 1981 die glühenden Ströme der Stadt bedrohlich nahe rückten, geht das Lavafeld unterhalb von Bronte auf ältere Ausbrüche in den Jahren 1651 und 1843 zurück.

Mittels zahlreicher Kurven windet sich das schmalspurige 950mm-Gleis (die "italienische Meterspur"), stetig an Höhe gewinnend, mitten hindurch. Am 12. September 2019 hat gegen viertel nach acht ADe 19 als erster Zug des Tages (im Fahrplan mit der prestigeträchtigen Nummer eins gekennzeichnet ;)) von Catania Borgo nach Randazzo einen nicht unerheblichen Teil des Anstiegs bereits geschafft. Auf rund 830 Höhenmetern knattert er zum Aufnahmezeitpunkt dahin. Gestartet ist er in Catania auf etwa 30 Metern über dem Meer, bis zum Scheitelpunkt fehlen nur noch knapp 150.

Im Hintergrund schweift der Blick südwärts bis weit ins sizilianische Binnenland. Hinter dem fruchtbaren, grünen Tal des Simeto, seines Zeichens mit 113 Kilometern der zweitlängste Fluss Siziliens (im Spätsommer vielerorts dennoch eher ein Rinnsal), erheben sich karge Hügelketten, die der Lavalandschaft rund um Bronte in Sachen Unwirtlichkeit in nichts nachstehen. In gerader Linie hinter dem Zug ist in dritter Reihe schwach das Städtchen Centuripe auszumachen. Und früher einmal verlief irgendwo zwischen diesen Hügelketten auch eine regelspurige Nebenstrecke von Motta S. Anastasia nach Regalbuto, deren hinteres Teilstück nur von 1952 bis 1973 in Betrieb war. Ursprünglich sollte sie mittels eines ambitionierten Tunnels durch die Berge der Madonie bis an die Nordküste geführt werden, doch das blieb letztlich kühne Träumerei und ist ein ganz anderes Kapitel...

Datum: 12.09.2019 Ort: Bronte [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-ADe Fahrzeugeinsteller: Ferrovia Circumetnea (FCE)
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 13 Punkte

7 Kommentare [»]
Optionen:
 
Kleiner Fiat in unendlicher Weiter!
geschrieben von: KBS720 (58) am: 22.01.20, 21:28
Am 15. April 2019 kamen wir nachmittags mit dem Zug in Bari an, wo wir umgehend einen Mietwagen übernahmen. Da das Wetter abends überraschend gut war, wollten wir die letzten Sonnenstrahlen des Tages noch nutzen und positionierten nahe des für den nächsten Tag angedachten Fuzzgebiets.

Der erste Zug in Form eines Swing versetzte uns noch ein bisschen in Angst und Schrecken („Ach, die fahren hier auch?!“), doch schon beim zweiten war die Welt wieder in Ordnung: Fiat gibts natürlich auch noch! :-)

Das Stinkerle ist hier als R 3525 unterwegs von Foggia nach Potenza.

Datum: 15.04.2019 Ort: Ordona [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-ALn668 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 8 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Ein Tag, der entschädigt
geschrieben von: Julian en voyage (349) am: 22.01.20, 17:32
Wie ich bestimmt schon einmal unter einem anderen Bild geschrieben habe, startete unsere Italien-Tour im letzten September wettertechnisch erstaunlich wechselhaft, sodass auch die Foto-Erfolge in den ersten Tagen eher rar waren. So hatten Yannick und ich uns den Spätsommer in "Bella Italia" jetzt nicht vorgestellt... Entschädigt hat uns dann aber der 4. September 2019, der in den Marken zwischen Adria und Apennin mit Sonnenschein von früh bis spät aufwarten konnte, einem kleinen Zwischenhoch sei Dank! :)

Während wir seit dem Morgen an der stets parallel zum Meer führenden Nord-Süd-Hauptstrecke, der von Ancona nach Lecce führenden Ferrovia Adriatica, aktiv waren - Überbrückung der "Hochlicht-Phase" am endlosen Sandstrand inklusive -, wechselten wir für die letzten Bilder des Tages an die Nebenbahn von Civitanova Marche über Macerata nach Fabriano, die durch eine fruchtbare, landwirtschaftlich genutzte Bilderbuchlandschaft im Apennin-Vorland verläuft. Einige Täler werden dabei mittels aufwendiger Viadukte (insgesamt 20 Stück) überquert. Einer der markantesten von ihnen liegt östlich von Tolentino in den grünen Hügeln und wird derzeit Schritt für Schritt saniert und für die Zukunft ertüchtigt.

Die tief stehende Abendsonne sorgte für ein abwechslungsreiches Spiel aus Licht und Schatten und kaschierte auch die am gegenüberliegenden Brückenkopf versammelten Baufahrzeuge gnädig. Golden glänzend zeigte sich hingegen der als Regionale 7120 (Fabriano - Macerata) fahrende ATR 220. Die acht der Region Marche zugeteilten Pesa-Triebwagen haben ab Mitte 2015 sukzessive die älteren ALn 668 verdrängt und erbringen mittlerweile den Gesamtverkehr auf der Strecke. Wie es "früher" aussah, hat Gunar schon in der Galerie gezeigt: [www.drehscheibe-online.de]

Datum: 04.09.2019 Ort: Tolentino [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-ATR220 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 6 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Una coincidenza inaspettata
geschrieben von: Julian en voyage (349) am: 19.01.20, 19:14
Unerwartet klappte es im zweiten Anlauf dann doch noch mit einem passenden Zusammentreffen von Wolkenlücke (in meinem Rücken war der Himmel deutlich wechselhafter, als der Ausblick erwarten lässt...) und Zug, letzterer sehr zu meiner Freude sogar in Form eines ALn 663, namentlich ALn 663 1114 als Regionale 3672 (Reggio di Calabria - Catanzaro Lido).

Alles nur glücklicher Zufall? Gut möglich. Die frommen Fischer von Bova Marina würden den Erfolg freilich der heiligen Jungfrau zuschreiben, die vom hoch auf einem Felsen thronenden Santuario della Madonna del Mare stets einen wachsamen Blick auf den Ort und das Meer wirft, auch wenn es zum Aufnahmezeitpunkt bescheiden im Schatten einer Wolke in den Hintergrund trat. Die Madonna del Mare ist Schutzpatronin von Bova Marina, seitdem eine Gruppe Fischer eine antike Madonnenstatue auf dem Meeresboden hier vor dem äußersten Südzipfel des kalabrischen Festlands gefunden hat.

Neben der Sonne, die mit ihren letzten Strahlen die bizarren Felsformationen am Strand in ein goldenes Licht taucht, ist auch der Mond bereits am Firmament zu sehen, während rechts im Hintergrund schwach erkennbar ein Containerschiff Kurs auf Nordafrika nimmt. Auch ich werde mich an diesem Abend des 9. September 2019 noch "einschiffen", allerdings nur von Villa San Giovanni aus auf die Fähre nach Sizilien...

Datum: 09.09.2019 Ort: Bova Marina [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-ALn663 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 4 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Am Nachmittag kurz vor Sonnenuntergang
geschrieben von: Jan vdBk (635) am: 17.01.20, 16:26 Top 3 der Woche vom 26.01.20
Die imposante Brücke über den Firth of Forth ist sicherlich den meisten Betrachtern bekannt und bereits mehrfach in der Galerie enthalten. Eine kleine Rodung im Zuge eines Fahrweges zu einem einzelnen Haus bringt momentan einen besonders schönen Blickwinkel auf die Brücke. Einer der für diese Strecke typischen Triebwagen der class 170 erreicht das Nordufer des Forth und reist damit in die Grafschaft Fife ein, die eine Halbinsel zwischen den beiden "Fjorden" von Forth und Tay bildet. Es ist Mitte November um 15:19. Die Sonne steht schon wieder so tief, dass bald die zwei westlicheren Straßenbrücken ihre Schatten auf die kleine Ortschaft North Queensferry werfen werden.

Datum: 14.11.2019 Ort: North Queensferry, Schottland [info] Land: Europa: Großbritannien
BR: GB-class170 Fahrzeugeinsteller: Abellio Scotrail
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 25 Punkte

17 Kommentare [»]
Optionen:
 
Trockene Gegend
geschrieben von: Amberger97 (335) am: 16.01.20, 20:36
Oberhalb des Tals eines ausgetrockneten Nebenflusses des Andarax, verläuft am südlichen Ende der Desierto de Tabernas die Bahnstrecke nach Almería. Neben zwei Talgo-Zugpaaren, gibt es ein paar Regionalzüge, die als Media Distancia von und nach Sevilla fahren. Ein 599 auf dieser Verbindung hat soeben das verfallene Bahnhofsgebäude mit dem Namen Saltador passiert auf dem Weg Richtung Mittelmeer.




Datum: 01.11.2018 Ort: Santa Fe de Mondújar [info] Land: Europa: Spanien
BR: ES-599 Fahrzeugeinsteller: Renfe
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 2 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Ein Strand mit eingebauter Flussmündung
geschrieben von: Jan vdBk (635) am: 15.01.20, 18:25
Unablässig pendelt der Triebwagen (an diesem Tag 150 247 in der alten blauen First Great Western Farbgebung) zwischen St Earth und St Ives in Cornwall. Um den angenäherten Halbstundentakt zu erhalten, muss der Tf am Endpunkt schon mal in zwei Minuten auf die andere Seite galoppiert sein. Seine Entspannung findet er dann auf der Fahrt, auf der er den Blick fast unaufhörlich über die St Ives Bay und ihre Strände schweifen lassen kann. Zwischen den Haltepunkten Carbis Bay und Lelant ist in der Ferne die Mündung des Hayle River zu erkennen. Und ganz hinten links im Dunst steht das Godrevy Lighthouse auf seiner eigenen Klippe.

Datum: 09.03.2014 Ort: Carbis Bay, England [info] Land: Europa: Großbritannien
BR: GB-150 Fahrzeugeinsteller: First Great Western
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 4 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Mühlkreisbahn
geschrieben von: Steffen O. (575) am: 14.01.20, 15:50
Die Mühlkreisbahn windet sich von Linz ausgehend bis kurz vor die tschechisch-österreichische Grenze. Im letzten Licht ist 5022 008 als R 3193 auf dem Weg von Augen-Schlägl nach Linz Urfahr bei Oepping zu sehen.

Datum: 12.01.2020 Ort: Oepping [info] Land: Europa: Österreich
BR: AT-5022 Fahrzeugeinsteller: ÖBB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 7 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:

Auswahl (1222):   
 
Seiten: 2 3 4 5 6 .. 25
>

Größere Ansicht und weitere Informationen durch Anklicken der Vorschaubilder, Filterung der Auswahl über die Suchfunktionen. Bei Fragen zu unserer Galerie hilft die » Galerie-Moderation

(c) 2020 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.