DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
angemeldet: -
Seiten:
Auswahl (3):   
 
Galerie: Suche » Pettorano sul Gizio, nach Einstelldatum sortiert » zur erweiterten Suche
Die lange und kurvige straße
geschrieben von: Candiano (80) am: 16.09.21, 10:42
Der kleine triebwagen fährt zurück nach Sulmona, als erster zug, der Castel di Sangro mit der stadt verbindet.
Die genaue und lange planung des fotospots, erreicht durch eine 40-minütige wanderung, wurde fast von wolken ruiniert, aber manchmal muss man es trotzdem tun...

Datum: 06.12.2011 Ort: Pettorano sul Gizio [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-ALn 668 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 9 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
Licht und schatten
geschrieben von: Candiano (80) am: 07.09.21, 10:57
Mit dem dorf Pettorano sul Gizio im hintergrund auf einem hügel, fährt die regionalbahn langsam den berg hinunter in richtung Sulmona

Datum: 06.12.2011 Ort: Pettorano sul Gizio [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-ALn668 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 11 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
Sulle orme degli orsi marsicani
geschrieben von: Julian en voyage (402) am: 21.07.18, 22:58 Top 3 der Woche vom 05.08.18
Im Nationalpark Abruzzen, Latium und Molise (Parco nazionale d'Abruzzo, Lazio e Molise), der zwar geografisch im Herzen Italiens liegt, aber gefühlt doch irgendwie abseits von allem, hat sich bis heute eine verhältnismäßig vielfältige Flora und Fauna erhalten. Wenn man im Frühjahr auf einem der zahllosen kleinen Wanderwege, die das Gebiet durchqueren, unterwegs ist und die Natur in ihrer Schönheit auf sich wirken lässt, überrascht es einen kaum noch, dass neben Wildkatzen, Wölfen und Raubvögeln auch der Marsische Braunbär hier sein letztes Refugium gefunden hat. Wie groß die Population genau ist, dürfte schwer zu bestimmen sein, aber ein willkommenes touristisches Zugpferd für den Nationalpark ist der Karnivore (der sich de facto hauptsächlich von Pflanzen ernährt) allemal! Immer wieder neue Statusmeldungen bietet die Homepage des Parks, unter anderem auch zum ersten Nachwuchs des Jahres 2018 [www.parcoabruzzo.it] :)

Wer sich nicht (nur) zu Fuß in dieses Naturparadies bewegen möchte, kann auf das Ausflugszug-Angebot der Fondazione FS zurückgreifen, die mehrmals im Monat mit einer historischen Wagengarnitur aus Centoporte-Wagen und einer D 445 im Retro-Lack zu Fahrten auf der seit 2011 im Regelverkehr stillgelegten "Transiberiana d'Italia" Sulmona - Carpinone einlädt. Das Highlight der Reise ist (wenn man nicht - und das dürfte etwa so wahrscheinlich sein, wie ein Sechser im Lotto - aus dem Abteilfenster einen der Bären erspäht...) rund um Pettorano sul Gizio der spektakuläre Anstieg von Sulmona (348 Meter über dem Meer) auf die Hochplateaus der Abruzzen. Der Kulminationspunkt der Strecke liegt im Bahnhof Rivisondoli-Pescocostanzo auf 1268 Metern und stellt nach dem Brenner den zweithöchsten Punkt im Netz der RFI dar.

Für Fotografen erreichbar ist dieser mit zahlreichen Tunnels und Viadukten gespickte Abschnitt nur "auf Schusters Rappen". Genug Zeit sollte man also einplanen, aber Eile wäre angesichts des Panoramas, das sich während des Fußmarsches bietet, ohnehin nicht angebracht... Ich startete meine kleine Wanderung also morgens am Friedhof von Sulmona. Etwa eine Stunde später saß ich im Gras und konnte zufrieden den Auslöser betätigen, als D 445 1105 mit dem Treno storico 78211 (Sulmona - Roccaraso) bergwärts brummte. Die einzigen Tiere, die ich während der Wartezeit beobachten konnte, waren übrigens Eichhörnchen und unzählige Zitronenfalter... ;)

Datum: 02.06.2018 Ort: Pettorano sul Gizio [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-D445 Fahrzeugeinsteller: Fondazione FS
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 14 Punkte

9 Kommentare [»]
Optionen:

Auswahl (3):   
 

Größere Ansicht und weitere Informationen durch Anklicken der Vorschaubilder, Filterung der Auswahl über die Suchfunktionen. Bei Fragen zu unserer Galerie hilft die » Galerie-Moderation

(c) 2021 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.