DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
   
   
   

Foto enthält Positionsdaten. Die Kartenansicht erfordert JavaScript! |

   
Balkonblick von der Vorstandsetage
   
geschrieben von Hannes Ortlieb am: 29.03.20, 11:08
Aufrufe: 848

Ein Paradebeispiel für die Konversion von Bahnbetriebs- in Stadtbauflächen ist das Gelände des früheren Frankfurter Hauptgüterbahnhofs, der sich einst bis auf Höhe der im Hintergrund erkennbaren Festhalle erstreckte*. Noch steht auf einer brachliegenden Fläche als stummer Zeuge ein Wasserturm, der einst eine Verbindungskurve im Vordergrund tangierte, aber auch hier dürfte es nur eine Frage der Zeit sein, bis ein weiterer Neubauklotz den Blick auf die verbliebenen Bahnstrecken verstellt. Noch hat man aber vom Balkon des 14. Stock der DB-Zentrale, die Anfang der 90er noch in direkter Nachbarschaft des Hauptgüterbahnhofs errichtet worden ist, einen Blick auf die hier in hoher Dichte vorbeifahrenden hauptsächlich Personenzüge. Zwei S-Bahnen begegnen sich hier zwischen den Stationen Messe und Galluswarte von der bekannten Skyline.

*in Google Earth inzwischen sogar bis 1943 zurückverfolgbar

Datum: 07.02.2020 Ort: Frankfurt - Galluswarte Land: Hessen
BR: 423 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft

EXIF-Daten:
Hersteller: SONY, Modell: ILCA-77M2, Belichtungszeit: 1/400 sec, Blende: F/7.1, Datum/Uhrzeit: 07.02.2020 14:13:32, Brennweite: 22 mm, Bildgröße: 853 x 1280 Pixel



geschrieben von: Dr. NE
Datum: 29.03.20, 23:25

Toll umgesetzt - beeindruckende Skyline


geschrieben von: Rübezahl
Datum: 29.03.20, 23:43

Ein gelungener fotografischer Beleg dafür, dass eine Verkehrswende im Sinne der Rückverlagerung von Gütern auf die Schiene auf wohl allen politischen Ebenen nicht erwünscht ist !!

* und Gruß

Rübezahl


geschrieben von: Detlef Klein
Datum: 30.03.20, 12:12

Hallo Hannes,
Du zeigst hier ein wunderbares Foto meiner Geburtsstadt aus einer Perspektive die ich so noch nicht gesehen habe. Wie auch, das DB-Gebäude ist nicht wirklich so zugänglich.
Der Wasserturm ist, so meine ich, unter Denkmalschutz gestellt. Aber das hat ja bei so manchen Gebäuden auch keinen Bestandsschutz gewährt.
Für den fremden Betrachter ist die Festhalle nur schwerlich erkennbar. Lediglich die Kuppe lugt etwas links neben dem Messeturm hervor.
Es ist aber immer wieder schön, Ffm von einem neuen Standpunkt aus zu sehen, danke.⭐

ciao Detlef

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 30.03.20, 12:14


geschrieben von: claus_pusch
Datum: 30.03.20, 14:36

Hallo Hannes, eine tolle Aufnahme von der Frankfurter Skyline, bei der hinsichtlich Blick auf die Züge über die Lärmschutzwände hinweg alles gerade noch optimal gereicht hat (ein 15. oder 16. Stock wäre sicher noch besser gewesen, aber den gibt es vermutlich nicht).
Viele Grüße, Claus


geschrieben von: mavo
Datum: 30.03.20, 15:21

Frankfurt ist immer wieder faszinierend! Das Städtewachstum ist hier am beeindruckensten. Auch dieses Bild wird in wenigen Jahren wieder sehr interessant, wenn auch der Rest der ehem. Bahnflächen bebaut ist.


geschrieben von: Hannes Ortlieb
Datum: 30.03.20, 18:41

Hallo zusammen,

danke für die zahlreichen Anmerkungen, bin doch überrascht von den vielen Kommentaren :-)

Ob sich in ein paar Jahren noch eine passende Lücke ergibt, wird man sehen müssen, aber es reicht so gerade noch über die Gebäude. Rechts dürfte erhalten bleiben, dort hat es kaum Bautätigkeit, aber auch nicht so schön die Skyline. Weiter links habe ich auch mal noch probiert, fand aber diesen Schuss besser, auch wenn ich's gerne auch mal nur mit einer S-Bahn gehabt hätte. Aber ewig Zeit hatte ich dort auch nicht und war schon froh, dass es dieses Jahr mit dem Wetter geklappt hat nachdem im Vorjahr Nebel herrschte. Etwas höher käme man ggf. noch, denn der Oeftering-Saal ist ein zweigeschossiger Saal, der oben noch einen internen Balkon mit Übersetzerkabinen hat. Ob man von diesem internen Balkon aber eine geeignete Möglichkeit durch die Scheibe hätte, kann ich nicht beurteilen.

Grüße, Hannes


geschrieben von: Andreas Burow
Datum: 30.03.20, 20:36

Hallo Hannes,

wirklich ein klasse Bild aus meiner Geburtsstadt. Es fällt mir schwer, mich an die neue Bebauung zu gewöhnen. Als Jugendlicher fuhr ich mit dem Fahrrad hin und wieder neben der Bahn entlang zum damaligen Bw Frankfurt 2, das links knapp ausserhalb des Bildausschnittes lag. Im Hauptgüterbahnhof rangierten die V 60er und es war nicht vorstellbar, dass es dort irgendwann einmal so aussehen würde, wie auf Deinem Bild. Obwohl mich die Szenerie irgendwie irritiert, finde ich die Stadtentwicklung doch faszinierend. Deshalb vielen Dank für diese wirklich spannende Perspektive *

Viele Grüße
Andreas


geschrieben von: Rainer.Patzig
Datum: 01.04.20, 07:11

Ich muss mich, was die Verkehrswende angeht, leider Rübezahl anschließen. Aber das Bild ist klasse.

* und Grüße Rainer

direkter Link zu diesem Beitrag:

zurück

(c) 2020 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.