DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
   
   
   

Foto enthält Positionsdaten. Die Kartenansicht erfordert JavaScript! |

   
Im Silvester-Sonderzug durch den Böhmerwald
   
geschrieben von 294-762 am: 02.01.17, 09:09
Aufrufe: 1531

Am 31.12.2016 fuhren mehrere Sonderzugpaare zwischen Vimperk und Kubova Hut, wo zu Silvester ein Fest stattfindet. Eigentlich sollte eine Bardotka fahren, welche von 721 035 unterstützt werden sollte. Doch bei der ersten Pendelfahrt hatt die Bardotka mit Kühlwasserverlust zu kämpfen weshalb sich der Hektor alleine auf den Weg in das auf etwa 1000 Meter hoch gelegene Kubova zu machen. Bei der Rückfahrt wurde er kurz vor Vimperk mit Ortskulisse im Hintergrund festgehalten.

Datum: 31.12.2016 Ort: Vimperk Land: Europa: Tschechien
BR: 2XAusl (sonstige ausländische Diesellokbaureihen) / CZ-721 Fahrzeugeinsteller: SK-RLK
Kategorie: Zug schräg von vorn

EXIF-Daten:
Hersteller: NIKON CORPORATION, Modell: NIKON D300S, Belichtungszeit: 1/640 sec, Blende: F/8.0, Empfindlichkeit (ISO): 200, Datum/Uhrzeit: 31.12.2016 09:58:12, Brennweite: 30 mm, Bildgröße: 862 x 1280 Pixel



geschrieben von: JLW
Datum: 04.01.17, 16:34

Manchmal ist es besser auf der Reise nach Absurdistan rechtzeitig die Notbremse zu ziehen und auszusteigen.


geschrieben von: 294-762
Datum: 05.01.17, 08:15

Servus,

was willst du mir damit sagen?

Grüße Schumi


geschrieben von: Vinne
Datum: 05.01.17, 09:53

Ich denke, es soll eine Anspielung auf die "Beflaggung" der Lok sein, die man durchaus kritisch sehen kann.

Technisch gibt es an dem Bild hingegen rein gar nichts auszusetzen. ;)

Gruß


geschrieben von: JLW
Datum: 05.01.17, 16:38

Genau so ist es. Es bezieht sich ausschließlich auf diesen groben Unfug mit Fahnen und Werbebannern, die hier wenigstens nicht so zu sehen sind.

Wen das nicht stört, bitteschön! Wie schon im Auslandsforum dargelegt, war die Alternative eine fantastische Reiflandschaft im Tal mit den normalen Triebwagen und Schnellzügen. Nur deswegen hinzufahren wäre mir bei der Entfernung bestimmt nicht in den Sinn gekommen.




direkter Link zu diesem Beitrag:

(c) 2021 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.