DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
   
   
   

Foto enthält Positionsdaten. Die Kartenansicht erfordert JavaScript! |

   
Klassische Eisenbahn in Fritzlar
   
geschrieben von Yannick S. am: 09.07.16, 00:15
Aufrufe: 1262

Fritzlar ist als einziger Bahnhof der Strecke Wabern-Bad Wildungen noch besetzt und die dortigen Fahrdienstleiter bzw. Weichenwärter haben einen doch recht entspannten Job, denn lediglich in einem 2h Takt kommt ein GTW der Kurhessenbahn vorbei, sodass keine Kreuzungen mehr auf der Strecke stattfinden. Trotzdem hat sich der Bahnhof von Fritzlar bis heute in aller Herrlichkeit gehalten, was sehr wahrscheinlich der Bundeswehr zu verdanken ist, die mit ihren sehr sporadisch anzuliefernden einzelnen Kesselwagen wenigstens ab und zu etwas Abwechslung auf die Strecke bringt, leider völlig unplanbar und somit nur mit gigantisch viel Glück fotografierbar.

Datum: 06.05.2016 Ort: Fritzlar Land: Hessen
BR: 646 (alle Stadler GTW-Bauarten) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn

EXIF-Daten:
Hersteller: Canon, Modell: Canon EOS 5D Mark III, Belichtungszeit: 1/640sec, Blende: F/8, Empfindlichkeit (ISO): 200, Datum/Uhrzeit: 06.05.2016 12:21:38, Brennweite: 46mm, Bildgröße: 831 x 1279 Pixel



geschrieben von: Volmetalbahn
Datum: 12.07.16, 12:59

Das Auto stört mich zu sehr.


geschrieben von: Taunusbahner
Datum: 12.07.16, 16:59

Das Bild überzeugt auch mich nicht ganz. Abgesehen vom Auto, das mich auch stört, würde ich den Bildausschnitt enger fassen und auf das rechte Signal verzichten. Der nicht besonders bildbereichernde Schornstein wäre dann auch weg.


geschrieben von: Jan vdBk
Datum: 13.07.16, 09:49

Das ist eben das "Problem" beim Fotografieren alter Bahnhofsanlagen. Oft steht das Auto des Fdl oder Ww deutlich sichtbar im Bild. Aber, auch wenn es auffällig ist, es gehört eben ein Stück weit dazu. Und letztendlich passt hier ja noch alles nebeneinander. Jedenfalls ist es mir allemal lieber so wie auf dem Bild, als ohne Auto und dafür mit ferngesteuerter ESTW-Infrastruktur ;-)
Viele Grüße, Jan

direkter Link zu diesem Beitrag:

zurück

(c) 2019 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.