DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
angemeldet: -
Seiten: 2 3 4 5 6 .. 77
>
Auswahl (3833):  
 
Filter: Alles Aktuelles Historisches Besonderes Eigenes » zur erweiterten Suche
Kategorien:
Zug schräg von vorn (23250)
|
Bahn und Landschaft (4251)
|
Bahn und Infrastruktur (2075)
Aufnahmedatum: ab 20 Jahre (4798)
Alles drauf…
geschrieben von: Frank H (317) am: 26.09.21, 16:59
Für viele, die wie ich, der „post – Wasserkocher – noch - Bundesbahn“ – Generation angehörten, vereinte eine Szene, wie ich sie heute zeigte, eigentlich alles, was das eisenbahnfotografische Herz begehrte: altrote Lok, nebenbahntypische Übergabe, Formsignale, schöne Ortskulisse mit Kirchturm, und das Ganze noch mit Sonne.

Einen ganzen Tag voller solcher Optionen erlebten Andreas T, ein weiterer Kollege und ich vor fast genau 35 Jahren im nordpfälzer Bergland , als wir einen herrlichen Spätsommertag von morgens bis abends ein Bild nach dem anderen machen konnten. Zusätzlich zur werktäglichen Übergabe von Einsiedlerhof nach Meisenheim fuhren noch Akkutriebwagen der Baureihe 515 und einzelne lokbespannte Nahverkehrszüge, einer davon sogar mit einer weiteren altroten V 100.

Die 211 082 vom Bw Kaiserslautern hat nach einer Rangier – und Mittagspause in Lauterecken – Grumbach mit der sehr kurzen Üg 67101 gerade die Rückreise angetreten, wird aber in den folgenden Stunden noch einige Wagen auf den Unterwegsbahnhöfen einsammeln.

Leider sind diese Zeiten lange vorbei, die Infrastruktur gibt solch einen Betrieb nicht mehr her, und viele Motive sind mit den Jahren auch hoffnungslos zugewachsen. Schade eigentlich, so eine Tour wie an jenem Septembertag würde ich gerne nochmal machen!


Scan vom Kodachrome 64 KB - Dia

Datum: 29.09.1986 Ort: Lauterecken - Grumbach [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 211,212,214 (alle V100-West-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Bahn und Landschaft
Optionen:
Gemischter Güterzug in Wiesmühl (1988)
geschrieben von: Andreas T (452) am: 21.09.21, 17:25
Als ich im Sommerurlaub 1988 in Waging am See unter anderem auch die Strecke von Freilassing nach Mühldorf besuchte, gab es dort zwar einen an sich interessanten Zugverkehr mit 218-Wendezügen und Schienenbussen. Die Wendezüge fuhren aber regelmäßig mit der Lok Richtung Süden, was manche interessante Fotostelle als Ziel ausschloss. Um so wichtiger, dass es auch ein paar Schienenbusleistungen und einen abendlichen Güterzug Richtung Mühldorf gab, also mit Lok nach Norden.

Dieser Güterzug war am Abend des 03.08.1988 mein Ziel, denn ich wollte unbedingt ein abendliches Bild im Formsignal-Bahnhof Wiesmühl mit einem lokbespannten Zug hinbekommen. Und mit Erlaubnis des verständnisvollen Fahrdienstleiters durfte ich mich halb auf das äußere Gleis stellen, um 212 082 vor dem Bahnhofsgebäude abzulichten.

Und meine Frau? Die saß zeitgleich im Biergarten auf der Straßenseite des Bahnhofs und versuchte, sich mit der männlichen örtlichen Bevölkerung zu unterhalten, trotz aller Dialekt-Schwierigkeiten :-)

Scan vom Kleinbild-Dia (Kodachrome 64)

Zuletzt bearbeitet am 21.09.21, 17:27

Datum: 03.08.1988 Ort: Wiesmühl [info] Land: Bayern
BR: 211,212,214 (alle V100-West-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur

4 Kommentare [»]
Optionen:
Ein Sonderzug mit einer V 100 an der Dabeler Mühle
geschrieben von: Der Rollbahner (202) am: 18.09.21, 11:35
Wer in den ersten Jahren nach dem Zusammenschluss der Staatsbahnen die Nebenstrecken im Gebiet der ehemaligen Deutschen Reichsbahn besuchte, kam an den Maschinen der Baureihe V 100 noch immer kaum vorbei. Auf der ehemaligen KBS 156 zwischen Wismar und Karow bedurfte es für mich allerdings eines Sonderzuges der Warener Eisenbahnreunde mit 202 726, um diese Baureihe, wenn auch im ungeliebten zeitgemäßen Farbkleid, zusammen mit der Dabeler Mühle ablichten zu können.

Scan vom Fuji Sensia KB-Dia

Datum: 13.05.1999 Ort: Dabel [info] Land: Mecklenburg-Vorpommern
BR: 202,204 (alle V100-Ost-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: Warener Eisenbahnfreunde
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 10 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
Ein Sonderzug zum Stoppelmarkt
geschrieben von: Der Rollbahner (202) am: 11.09.21, 11:44
Aufgrund der Corona-Pandemie fand der beliebte Stoppelmarkt in Vechta im Jahre 2021 wieder nicht statt. Damit entfiel auch der Anlass für eine die Umwelt und ein gewisses Dokument schonende An- und Abreise per Bahn. Zwar soll bis zum 17. August eine “digitale Alternative“ veranstaltet worden sein, aber es ist nicht überliefert, ob die früheren, realiter oftmals recht bunt über die Hasenbahn rollenden Sonderzüge aus Osnabrück und Oldenburg, in diesem Programm eine angemessene Würdigung erfahren haben.

Im Jahre 1998 war die analoge Welt in der Nähe des früheren Bahnhofs Lutten noch in Ordnung, als DZ 21977 aus Oldenburg, im typischen Festtags-Outfit und mit 216 081-0, gegen 18:45 Uhr an einer kleinen Gruppe von Fotografen seinem nicht mehr fernen Ziel entgegen rollte.

Zweiteinstellung etwas heller und mit weniger zurückgenommener Sättigung (außer bei Gelb) und der digitalen Beseitigung eines zwischen Lok und Mast eingeklemmten Schaltkastens.

Scan vom Fuji KB-Dia

Zuletzt bearbeitet am 11.09.21, 12:06

Datum: 15.08.1998 Ort: Lutten [info] Land: Niedersachsen
BR: 216 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte
Optionen:
Heide zu Formsignal-Zeiten (1985)
geschrieben von: Andreas T (452) am: 09.09.21, 19:21
Als es an der Marschbahn auch in Heide noch Formsignale gab, begegnete uns dort am 06.07.1985 die altrote 218 112, wie sie ganz alleine den aus vielen Wagen bestehenden Schnellzug D 1333 aus dem Bahnhof herausbeschleunigte.

Scan vom Kleinbild-Dia (Kodachrome 64)

Ich halte das Bild nicht für drehwürdig, weil nach meinem Verständnis der erste Mast schief steht.


Zuletzt bearbeitet am 09.09.21, 19:24

Datum: 06.07.1985 Ort: Heide [info] Land: Schleswig-Holstein
BR: 218 Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 3 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
V 200 am Plöner See (1981)
geschrieben von: Andreas T (452) am: 06.09.21, 22:41 Top 3 der Woche vom 19.09.21
Unmittelbar am gleichnamigen See gelegen befindet sich der Bahnhof von Plön. Dort steht am Abend des 09.07.1981 der Eilzug E 3180, bespannt mit 220 030, abfahrbereit Richtung Kiel. Der Lokführer hält Blickkontakt zum Zugführer - der wartet aber mitleidig auf einen Eisenbahnfotograf, der unbedingt noch mit in den Zug muss. Denn meine Übernachtung während meines Tramper-Monats-Ticket war in der Jugendherberge von Neumünster geplant.
Es war übrigens mein letztes Foto an diesem Tag mit "Kaiserwetter"....

Scan vom Kleinbild-Dia (Kodachrome 64)

Bildmanipulation: Eine notwendige Bilddrehung machte eine Bildergänzung am Bildrand erforderlich.


Zuletzt bearbeitet am 14.09.21, 21:22

Datum: 09.07.1981 Ort: Plön [info] Land: Schleswig-Holstein
BR: 220,221 (alle V200-west) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 19 Punkte

6 Kommentare [»]
Optionen:
Entlang der Rench
geschrieben von: Leon (782) am: 06.09.21, 18:58
Bleiben wir noch einen Moment im Renchtal. Unsere Fototour anno 1994 führte uns in den südlichen Schwarzwald, und auf der Strecke von Offenburg nach Bad Griesbach wurde damals der Gesamtverkehr noch mit Schienenbussen der Baureihe 796 abgewickelt. Bei Hubacker verläuft die Strecke genau neben der Rench, und wir schauen dem Gespann aus dem 796 757 sowie den beiden 996 225 und 725 nach, wie sie als N 4729 gen Offenburg rollen.
Die Stelle habe ich leider nur als Nachschuss, aber ich hoffe, dass dies dem Bild ebensowenig schadet wie die drei Freileitungen im Himmel.

Scan vom Fuji Velvia 6x6-Dia

Datum: 27.03.1994 Ort: Hubacker [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 798 (alle Schienenbusse Bauart Bundesbahn) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 4 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
Vorfrühling im Renchtal
geschrieben von: Leon (782) am: 05.09.21, 19:09
Ende März 1994 führte uns eine mehrtägige Fototour in den Schwarzwald. Ziel waren in erster Linie die Einsätze der DB-Schienenbusse im Renchtal sowie im Raum Tübingen, ferner die Baureihe 627 im Kinzigtal sowie im Raum Freudenstadt. Ein stabiles Hoch sorgte damals für mehrtägigen Sonnenschein, und somit wanderten im Renchtal zahlreiche Motive auf den Rollfilm. Zunächst erst einmal die "Basics", u.a. in Form des Viaduktes vor Bad Griesbach, aber wir klapperten auch diverse andere Hänge ab, immer auf der Suche nach dem Blick ins Tal und auf die herrliche Strecke. Besonders hat mir hier der nachmittägliche Blick auf den Streckenabschnitt gleich hinter dem Bahnhof von Bad Griesbach gefallen. Die Bahn überquert hier nacheinander die Rench sowie die Bundesstraße, und man hat einen weiten Blick in das Tal. Protagonisten waren am 27.03.94 der 796 757 mit seinen 996 225 und 725 als N 4733 nach Offenburg.

Scan vom Fuji Velvia 6x6-Dia

Datum: 27.03.1994 Ort: Bad Griesbach [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 798 (alle Schienenbusse Bauart Bundesbahn) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 16 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
Von Rahden nach Uchte vor 25 Jahren
geschrieben von: Leon (782) am: 31.08.21, 20:47
Vor kurzem wurde in die Galerie dieses Bild des Museumszugbetriebes auf der Strecke von Rahden nach Uchte aufgenommen: [www.drehscheibe-online.de]. Bleiben wir noch einen Moment auf dieser Bahn und sehen hier eine typische Streckenszene dieser Gegend: flaches Land bestimmt das Bild; einige Bewässerungsgräben verlaufen in Streckennähe und geben hier kurz hinter Rahden den landwirtschaftlich genutzten Charakter der Gegend wieder.
Unser Museumszug, bestehend aus dem Triebwagen T 2 sowie dem Beiwagen 822 der Museumseisenbahn Minden, kommt uns kurz hinter Rahden auf seinem Weg nach Uchte entgegen.

Ich habe versucht, auf Railview die Fotostelle ausfindig zu machen. Nach 25 Jahren hat sich aber auch hier das Landschaftsbild verändert. Weniger wegen der Vegetation, sondern eher aufgrund der "elektrischen" Felder. Damals standen -wenn auch ohne Drähte- noch die Telegrafenmasten. Heute ist zumindest auf Earth hiervon nichts mehr zu sehen.

Scan vom Fuji Velvia 6x6-Dia


Datum: 25.08.1996 Ort: Rahden [info] Land: Nordrhein-Westfalen
BR: 6XDE (sonstige deutsche Verbrennungstriebwagen) Fahrzeugeinsteller: MEM
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 2 Punkte
Optionen:
Mit Dampf über den Teutoburger Wald
geschrieben von: Leon (782) am: 30.08.21, 18:41
Bis heute bleibt mir ein Kurzurlaub um den 01.05.1986 haften. Seit Mitte der 80er Jahre führten mich ...nennnen wir sie: beziehungstechnische Gründe für viele Jahre in die Region Osnabrück, und da der Fokus damals noch nicht so sehr auf den DB-Strecken lag, ergab es sich, dass ich dort fast sämtliche Museumseisenbahnen besucht habe. Häufige Ziele waren die Museumszüge auf der Rinteln-Stadthagener Eisenbahn, der Wittlager Kreisbahn, der Mindener Kreisbahn - aber besonders hat es mir der Dampfbetrieb auf den Gleisen der Teutoburger-Wald-Eisenbahn sowie-etwas seltener- der WLE angetan, denn dort verkehrten die Museumszüge mit "richtigen" Loks, sprich: ehemaligen Reichsbahn- oder Bundesbahnloks.
Das Wochenende um den 01.05.86 versprach neben Bombenwetter über mehrere Tage auch Dampf über der TWE sowie der Georgsmarienhütten-Eisenbahn. Klassischer Beifang -im genauen Gegensatz zu heute-war der Dieselbetrieb auf der Hasenbahn sowie der Strecke nach Oldenburg sowie ein bissel Privatbahn-Diesel auf der Tecklenburger Nordbahn, eher aus einer Laune herus, weil kein Dampf fuhr...:-( Leider fielen hiervon aus heutiger Sicht viel zu wenig Fotos ab, aber damals musste der Dampf "noch aus der Hose kommen"...:-)
Und so wurde der gesamte 01.Mai mit der Verfolgung eine grandiosen Sonderzuges verbracht, welcher fast ausschließlich aus Vierachsern der Gruppen 30 und 36 bestand. Bespannt wurde der Zug ab Gütersloh mit der 38 1772 des EK, welcher diese Lok jahrelang auf der TWE und WLE eingesetzt hat. Ab Lengerich wurde der Zug noch um die 24 009 ergänzt, welche seinerzeit ebenfalls dem EK gehörte. Die Tour ging dann über den Hauptkamm des Teutoburger Waldes nach Ibbenbüren, und für die Fotografen wurde dann noch eine Fotofahrt mit fünf Vierachsern und beiden Loks bis nach Tecklenburg und zurück eingelegt, um die fotografisch besten Motive bei Brochterbeck einzufangen. Zum Nachmittag ging es dann mit vereinten Kräften wieder von Ibbenbüren bis Lengerich, wo die 24 abkuppelte und der 38 die Beförderung des Zuges bis Gütersloh alleine oblag, um dann in den Abendstunden die Garnitur wieder nach Lengerich zurückzuwuchten.

Wir sehen hier die 38 und die 24, wie sie ihre Garnitur als Fotofahrt hinter Brochterbeck über die Höhen des Teutoburger Waldes befördern. Der Tag sollte noch lange dauern und einen restlos zufriedenen Verfolger hinterlassen. Nur zwei Tage später ging es wieder in die Region, fahrende "Teekessel" der Museumsbahn Minden auf den Gleisen der Georgsmarienhüttenbahn scheuchen.

Scan vom Fuji-100 Kleinbilddia

Datum: 01.05.1986 Ort: Brochterbeck [info] Land: Nordrhein-Westfalen
BR: 020-039 (Personenzug-Dampflokomotiven) Fahrzeugeinsteller: EK-Verlag
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 4 Punkte
Optionen:
Sooo viele Formsignale...
geschrieben von: Jan vdBk (718) am: 29.08.21, 10:05
Am späten Abend des 12.05.2000 verlässt RB 25842 den Bahnhof Munster (Örtze). Die beiden Rotlinge waren auf dieser Strecke die Ausnahme. Alle anderen Garnituren bestanden aus je einem DB- und einem DR-Abteilwagen.

Datum: 12.05.2000 Ort: Munster (Örtze) [info] Land: Niedersachsen
BR: 218 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 14 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
Das Problemviadukt
geschrieben von: Frank H (317) am: 28.08.21, 11:34
Das Problemviadukt – so hat Andreas T das an der Odenwaldbahn gelegene Himbächelviadukt in seinem Kommentar zu einem Galeriebild von eben dieser Brücke bezeichnet. Und in der Tat, sowohl die Perspektive, als auch die unsägliche Mauerbrüstung stellten mich am Morgen des 23. April 1987 nicht gerade zufrieden. Aber was wollte ich machen? Die seltene Übergabe nach Hetzbach auf dem damals sonst nur von den Schnellzügen Gießen – Stuttgart befahrenen Abschnitt südlich von Erbach (Odenwald) war eingelegt, noch dazu mit der altroten 212 115 bespannt, und dieses Bauwerk stand schon lange auf meiner Wunschliste.

Für ausgiebige Motiverkundung blieb mir leider keine Zeit, also habe ich notgedrungen von der Talsohle aus agiert.

Und das Ergebnis? Als ich das Dia in der Hand hielt, war ich natürlich heilfroh über die originale V 100 mit ihren zwei Rungenwagen, das klare Wetter und die prächtige Wirkung des Viadukts. Heute würde ich mir das Ganze ohne „Luftkisseneffekt“ der Übergabe wünschen, und auch der Himmel dürfte gerne ein paar dekorative Wölkchen vertragen. Trotz allem aber überwiegt aber die Freude, diese Szene fotografisch festgehalten zu haben, und ich würde mich ebenso freuen, wenn mit diesem Bild die erste historische Szene vom Himbächelviadukt den Weg in die Galerie finden würde

Ich schlage diese Aufnahme auch als „Kontrast“ zum genialen Bild vom Kollegen „Der Weinheimer“ [www.drehscheibe-online.de] vor, welches mich an die damalige Tour erinnert hat. Leider standen mir Anno 1987 die heutigen technischen Möglichkeiten nicht zur Verfügung, dann wäre der Blickwinkel auch für die Übergabe sicher ein anderer gewesen.


Scan vom Kodachrome 64 KB – Dia

Hinweise zur Bildmanipulation: aufgrund des etwas knappen Bildausschnitts des Dias wurde der untere Bildrand geringfügig erweitert

Datum: 23.04.1987 Ort: Hetzbach [info] Land: Hessen
BR: 211,212,214 (alle V100-West-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 11 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
Sanierung im S-Bahnhof Berlin-Lichterfelde West
geschrieben von: Der Rollbahner (202) am: 28.08.21, 10:10
Für die Sanierung der Wannseebahn (S-Bahnlinie 1) war zum Zeitpunkt der Aufnahme der Abschnitt zwischen Sundgauer Straße und Anhalter Bahnhof komplett gesperrt worden. Dafür zeigte sich im Bahnhof Lichterfelde West auch einmal ein Vertreter der ehemaligen Reichsbahn-V 60, wo doch zu Zeiten des hier über die Reste der Stammbahn verkehrenden bzw. rangierenden Ford-Autologistikzuges jahrelang das westliche Pendant die Bahnhofsgleise dominierte.

Scan vom Fuji Sensia KB-Dia


Zuletzt bearbeitet am 15.09.21, 06:39

Datum: 27.07.2001 Ort: Berlin-Lichterfelde West [info] Land: Berlin
BR: 344-347 (alle V60-ost) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 6 Punkte
Optionen:
Museumsverkehr auf Rahden-Uchte vor 25 Jahren
geschrieben von: Leon (782) am: 27.08.21, 17:11
Bislang als weißer Fleck auf der Landkarte der Galerie präsentiert sich die Strecke von Rahden nach Uchte. Auf dieser betreibt heutzutage der Betreiberverein Museumsbahn Rahden-Uchte e.V. einen Museumsverkehr und setzt auf der Strecke historische Dieseltriebwagen ein, in erster Linie eine Uerdinger Schienenbusgarnitur. Der Verein hat sich als eigenständige Gruppe zum 01.01.2003 von der Museumseisenbahn Minden abgekapselt, welche bislang für die Durchführung der Museumsfahrten gesorgt hat. Heute betreibt die MEM Museumszüge auf einem Teilstück der Mindener Kreisbahn sowie auf der Wittlager Kreisbahn.
Im Sommer 1996 war auf der Strecke von Rahden nach Uchte noch die MEM aktiv und hat auf ihrer Strecke ein ebenso ungewöhnliche wie interessantes Triebwagen-Gespann eingesetzt: der Triebwagen mit der Nummer T 2 kam bereits im Jahr 1984 zur MEM und war ursprünglich als VT 22 auf der Moerser Kreisbahn unterwegs. Dort wurde er als Eigenkonstruktion in Gemeinschaftsproduktion mit der Uerdinger Waggonfabrik auf einem alten Beiwagenuntergestell aufgebaut und erhielt einen Unterflurmotor von Büssing. Er war auf der Moerser Kreisbahn in verschienden Farben unterwegs, zuletzt in rot. Über den Umweg über den Bürgerverein zur Förderung des Schienenverkehrs Lüdenscheid kam er nach Minden und erhielt hier seine "triebwagengerechte" Lackierung sowie die Nummer T 2. Er wurde mit zwei Beiwagen dem neuen, nunmehr eigenständigen Verein in Rahden überlassen.
Die beiden Beiwagen sind nicht minder interessant, und von ihnen sehen wir hier den VB 822, welcher im Jahr 1978 von der Bremervörde-Osterholzer Eisenbahn an die MEM für den Einsatz auf der Wittlager Kreisbahn abgegeben wurde. Die BOE erhielt den Wagen im Jahr 1961, nachdem er seit seiner Ausmusterung als VB 140 036 im AW Nürnberg abgestellt war. Unter dieser Nummer wurde er 1933 als BCPostv-32a/35 an die DRG geliefert, als einer von zwei Beiwagen mit Postraum aus der seinerzeit 16 Wagen umfassenden Lieferung dieses Bauloses. Der weitere Beiwagen, welcher 1978 von der BOE an die MEM abgegeben wurde, ist der VB 825, ex VB 140 105.

Wir sehen hier den T 2 sowie den VB 822 abfahrbereit im Bahnhof Uchte, gelegen an der Strecke von Rahden über Uchte nach Nienburg. Diese Strecke verlor bereits 1968 ihren Personenverkehr. Während der westliche Teil von Rahden bis Uchte von den Museumszügen befahren wird, ist auf dem östlichen Teil zwischen Nienburg und Liebenau noch reger Güterverkehr zu beobachten, wie die Galerie in sehr ausführlicher Form zeigt. Lediglich das Streckenstück zwischen Uchte und Steyerberg wurde inzwischen abgebaut.

Wem der Triebwagen auf der Aufnahme einen Tick zu weit weg ist: zur Abfahrt kam -natürlich- die Wolke vom Dienst...

Scan vom Fuji Velvia 6x6-Dia

Datum: 25.08.1996 Ort: Uchte [info] Land: Niedersachsen
BR: 6XDE (sonstige deutsche Verbrennungstriebwagen) Fahrzeugeinsteller: MEM
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 3 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
Auf der Märkischen Kleinbahn
geschrieben von: Leon (782) am: 26.08.21, 19:40
Die Galerie enthält bereits einige Aufnahmen von der Goerzbahn in Berlin-Lichterfelde – aber keine zeigt bislang den Museumsbetrieb des Vereins „AG Märkische Kleinbahn“, welcher bereits seit 40 Jahren besteht und sein Domizil im Lokschuppen von Schönow im äußersten Südwesten von Berlin-Lichterfelde hat.
Der Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht, verschiedene Eisenbahnfahrzeuge meist betriebsfähig aufzuarbeiten und anlässlich von Museumsfahrtagen der Öffentlichkeit zu präsentieren. Hierzu gehören insbesondere Kleinlokomotiven, Draisinen und Rottenkraftwagen. Darüber hinaus verfügt der Verein auch über mehrere interessante Personen- und Güterwagen. Ferner werden auf dem Vereinsgelände verschiedene Exponate der Eisenbahntechnik museal erhalten.
Erste und zugleich interessanteste Lok der MKB ist die Kö 0128, eine Kleinlokomotive der Leistungsklasse I in der Einheitsbauart von 1934, welche von Gmeinder in Mosbach geliefert wurde und vor ihrer Ausmusterung im Jahr 1980 bei der Casseler Basalt Industrie im Einsatz war, bevor sie im Jahr 1981 zur MKB nach Berlin kam. Die Lok wurde bei der MKB weitgehend im Ablieferungszustand betriebsfähig aufgearbeitet und besitzt noch ihren Originalmotor. Nach mehreren Hauptuntersuchungen –zuletzt im September 2016- ist die Lok weiterhin betriebsfähig und kommt anlässlich der Museumsfahrtage zum Einsatz auf der Goerzbahn.
Diese Aufnahme der Lok aus dem Jahr 1989 zeigt sie auf dem Museumsgelände vor einem kleinen historischen Güterzug, auf welchen ebenfalls näher eingegangen werden soll: neben dem im Bild leider verschatteten Stückgutwagen der Zehlendorfer Eisenbahn und Hafen AG in der Bauform des G 10 sehen wir einen von der MKB von der Neukölln-Mittenwalder Eisenbahn im Juli 1989 erworbenen Kesselwagen. Dieser hat kein direktes Vorbild, sondern wurde aus einem ehemaligen Kesselwagen-Untergestell und einem Druckgaskessel aufgebaut. Der Wagen kam in grauer Farbgebung von der NME und erhielt bei der MKB 1990 einen grünen Anstrich, bevor er im Jahr 2006 wieder mit neuen Anschriften in grau präsentiert wurde. Mit seinem kurzen Achsstand von nur 4 m und seiner Länge von 9,05 m passt er optisch gut hinter die Kö. Auch die weiteren Güterwagen der MKB –u.a. ein „Oppeln“ sowie ein Wärmeschutzwagen der Mönchshof-Brauerei Kulmbach sind einen Besuch dieser ebenso versteckten wie liebevollen Kleinbahn wert!

Scan vom Fuji 100-Kleinbilddia


Datum: 07.1989 Ort: Berlin Schönow [info] Land: Berlin
BR: 3XX (sonstige Kleinloks) Fahrzeugeinsteller: AG Märkische Kleinbahn
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
Berlin grüßt die OHE !
geschrieben von: Leon (782) am: 25.08.21, 18:48
Vor einiger Zeit habe ich aus Berlin verschiedene Werkbahnen vorgestellt. Und vor kurzem sind in der Galerie diverse Bilder von der Fotofahrt der AVL-MaK-Lok auf den Gleisen der Osthannoverschen Eisenbahn erschienen. Spannen wir also mal einen Bogen von Berlin zur OHE..;-)
Die OHE (nicht zu verwechseln mit der Osthavelländischen Eisenbahn mit Sitz in Berlin-Spandau..!) hat nach dem Krieg einige ehemalige Wehrmachtsdieselloks in ihren Bestand übernommen, u.a. eine V20-Type, gebaut 1941 von der BMAG. Diese Lok lief bei der OHE unter der Nummer DL 00601 und wurde im Jahr 1953 im Tausch gegen einen Triebwagen an die Neukölln-Mittenwalder Eisenbahn abgegeben. Der Triebwagen wurde durch zurückgehende Verkehre hier nicht mehr benötigt und erhielt bei der OHE die Nummer GDT 0514. Die Diesellok hielt sich jedoch fast 40 Jahre bei der NME und erhielt hier die Nummer ML 00601. Auffallend ist, dass dieses Nummernschema, welches von der OHE übernommen wurde, auch später auf alle weiteren Dieselloks der NME übertragen wurde.
Unsere ML 00601 wurde in Berlin zuletzt häufig vor Sonderverkehren mit ehemaligen Deutsche-Weinstraße-Wagen auf den Gleisen der NME eingesetzt, bevor sie von den Verkehrsfreunden Lüneburg im Jahr 1992 wieder auf die Gleise der OHE zurückgeholt wurde. Während der GDT 0514 im Jahr 1975 ausgemustert und anschließend verschrottet wurde, ist die Lokomotive –wieder mit ihrer alten Nummer DL 00601 versehen- immer noch im Bestand des AVL. Derzeit unterzieht sie sich einer Hauptuntersuchung, wird aber im Anschluss wieder vor Museumszügen auf dem Netz der OHE zu sehen sein.
Auf dem Bild sehen wir die Lok noch in den Diensten der NME, wie sie an einem leider recht matschigen Sommertag des Jahres 1989 mit einer Garnitur ehemaliger Umbau-Dreiachser soeben das Gleis zum ehemaligen Flughafen Berlin-Tempelhof befährt.

Zuletzt bearbeitet am 25.08.21, 18:50

Datum: 10.06.1989 Ort: Berlin Neukölln [info] Land: Berlin
BR: Werkloks Fahrzeugeinsteller: NME
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 3 Punkte
Optionen:
213 334 in Mayschoss (1989)
geschrieben von: Andreas T (452) am: 24.08.21, 20:25
Am Vormittag des 24.08.1989 steht die beige-türkise 213 334 abfahrbereit als N 7142 im Haltepunkt Mayschoss.

Der Blick in den Bildhintergrund ist dabei durchaus bahnhistorisch interessant: In dem vorderen niedrigen Hügelkamm erkennt man einen Einschnitt und darin ein Haus. Durch diesen Einschnitt führte bis zum zweigleisigen Ausbau der Ahrtalbahn die (direkte) Trassierung zwischen Mayschoss zweimal über die Ahr nach Altenahr. Erst der militärstrategische Ausbau mit dem zweiten Gleis führte zu einem nach links aus dem Bild führenden, weit ausholenden Weg stets rechts der Ahr, ohne diesen Einschnitt zu nutzen.

Scan vom Kleinbild-Dia (Kodachrome 64)

Datum: 24.08.1989 Ort: Mayschoss [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 211,212,214 (alle V100-West-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 7 Punkte

6 Kommentare [»]
Optionen:
Stargard
geschrieben von: HSU (101) am: 23.08.21, 22:08
Stargard vor 21 Jahren - damals Ausgangspunkt einer schönen Schmalspurbahn auf 1000 mm-Spurweite. 3 Zugpaare pro Tag und in der Regel alle gut besetzt sowie sporadischer Güterverkehr.
Am Abend des 14.05.2000 verläßt ein gut gefüllter MBxd2-308 den Bahnhof Stargard.
Rechts sehen wir die Sammelgleise für die hiesigen Rollwagen, während links hinter dem Triebwagen die Rollwagengrube ist.

Scan von Fuji Velvia.

Datum: 14.05.2000 Ort: Stargard [info] Land: Europa: Polen
BR: Pl-MBxd2 Fahrzeugeinsteller: PKP
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 6 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
Mint in Münchhausen
geschrieben von: Leon (782) am: 21.08.21, 11:37
Im Zuge der leichten Mint-Welle, mit der derzeit einige 628 durch die Galerie schwappen, bin ich auf einige Aufnahmen einer Fototour aus dem März 1994 gestoßen. Bereits im Spätsommer 1993 führte eine Tour zu den Strecken zwischen Kassel und Marburg, um die letzten Schienenbuseinsätze zu dokumentieren. So zum Beispiel auch an die Strecke von Marburg nach Frankenberg, auf der die 798 noch rege im Einsatz waren. Bereits bei jener Tour war der Blick auf den Bahnhof von Münchhausen fester Programmbestandteil. Nur ein halbes Jahr später war es mit der 798-Herrlichkeit vorbei, 628 haben den Gesamtverkehr im Wetschafttal übernommen. Aber dennoch waren einige 798 auf der Strecke von Marburg Richtung Bad Laasphe unterwegs oder endeten bereits in Wetter, nur wenige Kilometer von Münchhausen entfernt. Grund genug, im März 1994 erneut eine Tour in diese Gegend ins "Nordhessesche" zu unternehmen. Quasi als Beifang ist erneut der Blick auf den Bahnhof von Münchhausen entstanden, diesmal mit dem 628 320 als N 8457. Der überwiegende Teil dieser Fototour wurde dann jedoch auf der Strecke Richtung Bad Laasphe verbracht, auf der sich die Schienenbusse den Dienst mit 212-geführten Silberlinggarnituren teilten.
Welchen Wert nunmehr die mintfarbenen 628 erhalten würden, sieht man erst 27 Jahre später.

Scan vom Fuji velvia 6x6-Dia

Datum: 11.03.1994 Ort: Münchhausen [info] Land: Hessen
BR: 628 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 5 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
Fremdingen mit Bayer. Formsignalen (1984)
geschrieben von: Andreas T (452) am: 16.08.21, 21:09
Vormittags hatte ich mit dem Tramper-Monats-Ticket den quasi ersten Reisezug Zug von Dombühl nach Nördlingen genommen, um mir diese noch mit vielen bayerischen Formsignalen versehene Strecke erst einmal vom Zug aus anzuschauen. Ergebnis war mein Plan, nachmittags ein paar Bilder in Fremdingen zu machen, das schien mir am am attraktivsten.

Als ich dann nach einem Aufenthalt in Nördlingen mit dem Akkutreibwagen 515 008 - einem guten alten Vorserienmodell - als N 6146 in Fremdingen ankam, wurde es dann direkt hektisch: Zu meiner Überraschung stand auf dem Gegengleis der Schienenprüfzug. Also schnell auf den Mittel-Bahnsteig, wo bereits andere Personen standen, sich einen Moment nehmen für einem irgendwie brauchbaren Bildausschnitt mit Aufsichtsbeamten und Formsignalen, noch bevor beide Züge - die Ausfahrt war ja schon gezogen - aus dem Bahnhof verschwanden.

Erst als ich zwei Wochen später meinen Film in den Händen hielt, wurde mir bewusst, wie viele Personen mit auf das Bild geraten waren. Und dass ich im Eifer des Gefechtes meine wenig attraktive braune Umhängetasche mit den Utensilien für die nächste Übernachtung in der Jugendherberge und dem darüber hängenden Parka mitten auf dem Bahnsteig hatte stehen lassen. Aber immer noch besser, als wenn sie im Zug geblieben wäre. So wird ihr heute mit diesem Bildvorschlag ein Denkmal gesetzt ...

Scan vom Kleinbild-Dia (Kodachrome 64).



Zuletzt bearbeitet am 16.08.21, 21:13

Datum: 19.06.1984 Ort: Fremdingen [info] Land: Bayern
BR: 515 Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 5 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
An der "Bunten Kuh" bei Walporzheim (1988)
geschrieben von: Andreas T (452) am: 15.08.21, 21:48
Westlich von Walporzheim, in der Eifel an der Ahr gelegen, gibt es eine markante Felsformation, welche den Namen "Bunte Kuh" trägt. Unter diesem Wahrzeichen dieselt an einem sonnigen Maitag im Jahr 1988 die altrote 213 332 mit ihrem Nahverkehrszug N 7147 Richtung Remagen. Ihre besonderen Fähigkeiten als Lokomotive mit Steilstreckenbremse wurden für diesen Einsatz erkennbar nicht benötigt. An diesem Tag waren jedenfalls viele 213er unterwegs, sehr erfreulich für die "Altrot-Quote" ...

Scan vom Kleinbild-Dia (Kodachrome 64)

In Railview gibt es zwar von Frank H bereits ein hübsches Bild von diesem Motiv ( [www.drehscheibe-online.de] ), sein Bild ist aber über ein Jahr später entstanden und zeigt das Motiv - leicht variiert - mit einer ganz anderen Lichtstimmung im August.

P.S.: Wer die Brücke auch aus zwei anderen Blickwinkeln mit planmäßigen lokbespannten Zügen sehen möchte:
[www.drehscheibe-online.de]
[www.drehscheibe-online.de]



Zuletzt bearbeitet am 16.08.21, 09:50

Datum: 07.05.1988 Ort: Walporzheim [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 211,212,214 (alle V100-West-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 7 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
Ebernburg
geschrieben von: Frank H (317) am: 15.08.21, 20:31
Da ich vermute, mit meinem Bild der beiden 628 in Freinsheim für so manche nachfolgende Aufnahme der „Sanitär – Triebwagen“ als Anregung gedient zu haben, möchte ich heute eine weiteres Foto aus den Anfangsjahren der 628 vorschlagen:

Wir sehen den noch nicht einmal ein Jahr alten 628 276 vom Bw Karlsruhe beim Verlassen des noch nicht endgültig auf die beiden Durchgangsgleise zurückgebauten, aber schon für den Personenverkehr aufgelassenen, Bahnhofs Ebernburg.

Überragt wird die Szene von der gleichnamigen, im Jahr 1338 errichteten Burg. Der Sage nach erhielt diese ihren Namen, als während einer Belagerung der Burgherr täglich den letzten verbliebenen Eber im Burghof derart piesacken ließ, dass dessen Schreie und Quieken den Belagerern den Eindruck vermittelten, er würde geschlachtet. Im Glauben an noch reichliche Vorräte zogen sie daher wieder ab, ohne die Burg erobert zu haben (Quelle: Wikipedia).

Nun, die Zeiten der Ritter sind lange vorbei, doch den 628 kann man auch noch 32 Jahre später, wenn auch in verkehrsrot, noch mit einigen wenigen Leistungen auf der Alsenzbahn antreffen.


Scan vom Kodachrome 64 KB - Dia


Datum: 01.05.1989 Ort: Bad Münster am Stein - Ebernburg [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 628 Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 7 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
Über die Lamone
geschrieben von: Leon (782) am: 13.08.21, 21:28
Von unserer Fototour nach Italien im Mai 1998 sind ja bereits einige Aufnahmen in die Galerie gewandert. Ursprüngliches Anliegen der Tour war eine Fotoaktion auf verschiedenen Nebenstrecken in Italien mit dampfgeführten Personen- und Güterzügen. Für den 06.05.98 war der Einsatz der 740.143 vor einem Güterzug auf der Strecke von Faenza nach Crespino del Lamone vorgesehen, einer dieser 1´D-Maschinen, die für die FS in großer Stückzahl gebaut wurden. Die Strecke nach Crespino del Lamone, in der Provinz Ravenna gelegen, ist bereits desöfteren schon Thema in der Galerie gewesen und besticht durch eine hochinteressante Streckenführung über mehrere Viadukte und durch zahllose Tunnel.
Ein Viadukt befand sich in der Ortslage von Sant´Eufemia, welches den im Bild nicht sichtbaren Fluss Lamone überspannt. Wir sind Zeuge, wie die 740 mit ihrem Fotogüterzug über das Viadukt rauscht.
Der Tag hatte für uns noch weitere zahlreiche Fotomöglichkeiten im Gepäck, die jedoch aus heutiger Sicht teilweise sehr unter Hochlicht leiden, was sich natürlich mit einer pechschwarzen Dampflok besonders bemerkbar gemacht hat. Dennoch ist die Strecke auch heute noch wegen ihrer Trassenführung eine Reise wert, auch wenn die damals im Personenzugdienst eingesetzten Dieseltriebwagen der Baureihe Aln 668 längst durch modernere Fahrzeuge abgelöst wurden.

Scan vom Fuji Velvia 6x6-Dia

Datum: 06.05.1998 Ort: Sant´Eufemia [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-740 Fahrzeugeinsteller: FS
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 2 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
Der Bahnhof Werneuchen im Abendlicht
geschrieben von: Der Rollbahner (202) am: 14.08.21, 08:50
Eine schöne Nebenbahnatmosphäre verbreitete der Bahnhof Werneuchen an der Wriezener Bahn an einem Augustabend im Jahre 1999. Obwohl sich RB 38978 hinter vielen Schildern und Masten zu verstecken suchte, wagte ich einen Schnappschuss von der gegen 19:00 Uhr im warmen Abendlicht auf die Rückfahrt nach Ahrensfelde wartenden Regionalbahn. Als Lokomotiven waren beteiligt 202 488 und 169 (SL).

Scan vom Fuji KB-Dia

Zweiter Versuch: Bild etwas nach rechts gedreht, Farben bei etwas stärkerer Zurücknahme der Gelbtöne entsättigt

Datum: 24.08.1999 Ort: Werneuchen [info] Land: Brandenburg
BR: 202,204 (alle V100-Ost-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 7 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
Po 2211 – ein einsamer Posten an der Alsenzbahn
geschrieben von: Jochen Schüler (65) am: 12.08.21, 22:14
Am 06.09.1992 gab es mal wieder eine Dampfsonderfahrt von Frankfurt über die Nahestrecke nach Saarbrücken und zurück über die Alsenzbahn. Wir ließen ihn ab Hammerstein fahren und besuchten meine Tante in Hochstätten. Nach Kaffee und Kuchen suchten wir uns eine Stelle für das angedachte Motiv für die Rückfahrt, den einsamen Posten zwischen Hochstätten und Altenbamberg, der nur einem Bauern die Möglichkeit eröffnete, sein Feld in einer Alsenzschleife zu bestellen.

Kurz bevor die Schatten das Gleis erreichten, kam dann um 17:51 01 118 mit Dz 26105 Saarbrücken Hbf – Frankfurt Hbf und wir konnten zufrieden wieder vom Hügel heruntersteigen.

Der Po 2211 wurde dann später kassiert, in dem die DB dem Bauern das Feld abkaufte und so die Notwendigkeit des Bahnübergangs entfiel. Eine Nahaufnahme des Postens findet ihr hier: [www.drehscheibe-online.de]

Scan vom Fuji RD 100

Edit: Danke ABYg, die 01 118 war damals so ommnipräsent, dass ich vergaß sie zu erwähnen...

Zuletzt bearbeitet am 13.08.21, 18:29

Datum: 06.09.1992 Ort: Hochstätten [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 001-019 (Schnellzug-Dampflokomotiven) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 7 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
Altenahr mit 213 und noch ohne Radweg (1988)
geschrieben von: Andreas T (452) am: 12.08.21, 20:25
Im Jahr 1988 stellte sich das Planum des früheren zweiten Streckengleises noch als "Grüne Hölle" dar, dass hier später ein sehenswerter Radweg entstehen würde: Unvorstellbar...

Und zur Freude der Fotografen wurde das "Einerlei" der Wendezüge mit beige-türkisen 212ern durch den Einsatz der steilstreckentauglichen Baureihe 213 aufgelockert, denn damals war der halbe Bestand noch in altrot unterwegs.

Am 07.05.1988 hatte 213 333 mit dem N 7149 gerade den Tunnel bei Altenahr verlassen und rollte gemächlich talwärts Richtung Remagen.

Weil ab Mittag die Wendezüge - stets mit Lok Richtung Remagen - nicht mehr gut im Licht standen, fand übrigens die zweite Hälfte der Tour an der Agger statt, wo noch viele 218er in City-Bahn-Farben verkehrten - und hier bei den dortigen Wendezügen die Lok nachmittags günstig Richtung Köln stand.

Scan vom Kleinbild-Dia (Kodachrome 64)

P.S.: Wenn ich die aktuellen Schadensbilder von der Ahr richtig interpretiere, könnte diese Ahrbrücke das Katastrophenhochwasser besser überstanden haben als ihre oft hoffnungslos zerstörten Schwestern.

Datum: 07.05.1988 Ort: Altenahr [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 211,212,214 (alle V100-West-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 9 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
Über die Schlossbachklamm
geschrieben von: Leon (782) am: 12.08.21, 10:17
Nur wenige Motive aus unserem südlichen Nachbarland haben mir damals derart imponiert wie der Blick auf die Brücke über die Schlossbachklamm, im Verlauf der Karwendelbahn zu finden. Bereits einige Aufnahmen dieser Brücke sind in der Galerie zu finden, jedoch noch nicht dieser Blick auf einen bergwärts fahrenden Zug. Ja, es gab einmal lokbespannte Züge auf der Karwendelbahn, und in den 80er und 90er Jahren führten mich diverse Urlaube nach Österreich, und wenn es nach Tirol ging, standen regelmäßig der Brenner und die Karwendelbahn auf dem Programm.
Um dieses Motiv zu erreichen, ist eine kleine Wanderung erforderlich. Ausgehend vom Bahnhof von Leithen bei Seefeld (an dem man sein Auto abstellen kann...;-) ) geht ein Wanderweg in Richtung Schlossbachklamm, und dann heißt es: "I´m walking". Ca. 20 - 30 Minuten dauert die Tour. Wenn man den damals sehr unauffälligen Beschilderungen folgt, kommt man an diesen Ausblick. Im Sommer 1993 war der Verkehr auf der Karwendelbahn noch weitgehend lokbespannt, und die Züge wurden von 1044 oder -noch interessanter- von 1042 bespannt. Man hörte die Züge, von Innsbruck kommend, am gegenüberliegenden Berghang bereits die Strecke erklimmen, bevor sie kurz im 721,5 m langen Schlossbachtunnel verschwanden, um sich anschließend auf der Schlossbachbrücke zu präsentieren.
Man kann den Fußweg auch in die Klamm hinabsteigen und sieht die Züge dann in schwindelerregender Höhe darüber hinwegfahren. Jenseits des Schlossbaches geht es wieder den Berg hinauf zu diesem Ausblick: [www.drehscheibe-online.de]. Auf unserem Bild sehen wir die 1042.619 im Valousek-Design, wie sie vor ihrem E 1884 die Schlossbachklamm überquert.

Scan vom Fuji Velvia 6x6-Dia

Datum: 21.08.1993 Ort: Hochzirl [info] Land: Europa: Österreich
BR: AT-1042 Fahrzeugeinsteller: ÖBB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 7 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
Lucanische Farben
geschrieben von: photorail (4) am: 11.08.21, 21:07
Auf keinen Fall, der Himmel bleibt geschlossen. Nur ab und zu dringt ein Sonnenstrahl durch die Wolken. Ich tue so, als wäre ich nicht wütend, und beschließe, am Bahnhof von Oppido Lucano auszusteigen, einem Dorf, das 2 km von der Bahnlinie entfernt liegt. Als ich aussteige, wird mir sofort klar, dass ich einen Fehler gemacht habe. Es gibt keine Station...... Es gibt ein Erdpflaster und das Toilettenhäuschen. Was geschah mit dem Passagiergebäude???? Sobald der Zug abfährt, beginnt es zu tropfen...... Ich muss noch eine Stunde auf den nächsten warten. Ich sehe mich um: Es gibt nicht einmal eine Straße!!!! Das Dorf ist über einen kleinen Feldweg zu erreichen. Kurz vor dem Zug um 12.15 Uhr kommt ein Sonnenstrahl heraus, fast eine Vision in einer von Wolken verdunkelten Welt.... Ich hoffe, dass sie sich im Laufe der Minuten halten. Ich stehe auf einem Hügel und schaffe es tatsächlich, zwei Fotos mit der Sonne zu machen!!! Sobald der Breda-Triebwagen vorbeifährt, wird alles bewölkt und es beginnt zu schütten! Mir bleibt nichts anderes übrig, als mich in den Toiletten zu verstecken und zu hoffen, dass mein Zug bald kommt. Nach einer halben Stunde Regen fange ich an, mir Sorgen zu machen: Oppido wird auf Wunsch gestoppt. Werde ich es schaffen, dass der Dirigent mich in dieser Dunkelheit sieht, ohne mich bis auf die Knochen zu waschen? Aber ich höre das Dröhnen des herannahenden Motors im Rauschen des Wassers. Hier sind die Lichter, die aus der Kurve kommen. Ich fange an zu schreien wie ein Fußballfan! Es hört auf, ich bin gerettet!

Datum: 15.05.1995 Ort: Oppido Lucano [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-M2 Fahrzeugeinsteller: Ferrovie Appulo Lucane (FAL)
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 14 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
Sommer an der Aartalbahn (1986)
geschrieben von: Andreas T (452) am: 11.08.21, 18:06
Nach dem Sommerfahrplan 1986 endete der planmäßige Reisezugverkehr auf der Reststrecke der Aartalbahn von Diez nach Bad Schwalbach. Und weil ich im Juni noch meinen Resturlaub aufbrauchen musste, hatte ich am 27.06.1986 die Gelegenheit zu einer werktäglichen Fototour an die Strecke. Gegen Abend stand ich dann noch unter der Ruine Aardeck, genoss das sommerliche Wetter an der Aar und die Möglichkeit, noch ein paar nette Landschaftsaufnahme zu fertigen. Wir sehen die Schienenbusgarnitur 798 646 + 998 als 5689 auf dem abendlichen Weg nach Bad Schwalbach.

Scan vom Kleinbild-Dia (Kodachrome 64)


Datum: 27.06.1986 Ort: Flacht [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 798 (alle Schienenbusse Bauart Bundesbahn) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 14 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
Blick zur Rieserfernergruppe
geschrieben von: Leon (782) am: 09.08.21, 21:10
Weit schweift der Blick oberhalb von Bruneck, dem größten Ort des Pustertals. Wir sehen im Hintergrund die Rieserfernergruppe, im Naturpark Rieserferner-Ahrn gelegen. Die Gruppe gehört zu den Hohen Tauern und liegt mehrheitlich in Südtirol, grenzt jedoch schon an Österreich. Höchster Berg der Rieserfernergruppe ist der Hochgall, mit 3.436 Metern.
Wir sind im Jahr 1996, fast auf den Tag genau vor 25 Jahren. Der Personenverkehr im Pustertal liegt mehrheitlich in der Hand der urigen Zigarren der Baureihe Ale 840, die hier wahlweise mit Steuerwagen der Reihe Le 640 oder auch gebildet aus zwei Triebwagen unterwegs sind. Meist war jedoch die Einheit Ale plus Le plus Ale anzutreffen. Der Verkehr im Pustertal wurde aufgelockert durch einige wenige Reisezüge mit E 424 sowie einen saisonalen Nachtzug nach Innichen, meist bespannt mit E 633 oder E 652. Dazu kommen die Korridorzüge der ÖBB von Lienz nach Innsbruck, bespannt mit Dieselloks der Baureihe 2043.
Wir stehen oberhalb von Bruneck und beobachten, wie eine Einheit aus zwei Ale 840 und einem Le 640 in der Mitte die langgezogene Kurve vor Bruneck passiert. Der Zug ist als R 5419 nach Innichen unterwegs.

Scan vom Fuji Velvia 6x6-Dia

Datum: 17.08.1996 Ort: Bruneck / Brunico [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-Ale840 Fahrzeugeinsteller: FS
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 4 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
Herbst im Heimersheim (1988)
geschrieben von: Andreas T (452) am: 10.08.21, 18:11
Im Herbst 1988 war es noch völlig normal, dass der gesamte Reisezugverkehr auf der Ahrtalbahn von Remagen nach Kreuzberg (die Wieder-Verlängerung nach Ahrbrück gab es da noch nicht) mit lokbespannten Wendezügen mit 212/213 mit Lok Richtung Remagen abgewickelt wurde, und dank des Einsatzes der Baureihe 213 durchaus auch gelegentlich in altrot. Bei unserem Besuch am 30.10.1988 war aber alles fest in der Hand der V100er in beige-türkis.

Frühmorgens nach Sonnenaufgang (also Ende Oktober kurz nach 8.00 Uhr) warteten wir jedenfalls für unser erstes Bild auf der Fußgängerbrücke über den (früheren) Bahnhof Heimersheim, wo dieses Bild mit 212 069 als N 7141 auf dem Weg nach Remagen entstand. Wobei wir uns an dem niedlichen und damals weitgehend unverbauten Bahnhofsgebäude und dem Bildhintergrund aus herbstgefärbten Weinbergen erfreuen konnten. Dass die Autobahnbrücke der BAB A 61 den Bildaufbau nicht vereinfachte oder verbesserte, war uns durchaus klar, aber irgendwie gehörte doch auch dieses Brückenbauwerk zur Landschaft.

Im Frühjahr 2010 habe ich übrigens - jetzt mit vollem Sonnenlicht - in diesem Bahnhof Reisezüge mit 218ern fotografiert, aber das war das Bahnhofsgebäude schon deutlich weiter zugebaut.

Scan vom Kleinbild-Dia (Kodachrome 64)


Zuletzt bearbeitet am 10.08.21, 18:14

Datum: 30.10.1988 Ort: Heimersheim [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 211,212,214 (alle V100-West-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 6 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
Kaiserwetter an der Ruine Aardeck (1985)
geschrieben von: Andreas T (452) am: 09.08.21, 17:49 Top 3 der Woche vom 22.08.21
Das Bild hätte man auch "blau-weiß-rot" nennen können, aber das hätte zu sehr an die französischen Nationalfarben erinnert ...

Bei Kaiserwetter waren wir am 18.02.1985 zu dritt zu Fuß unterwegs, um von Flacht kommend Landschaftsaufnahmen im Abschnitt bis nach Diez zu machen - viel Strecke und durchaus auch Besiedelung, aber ohne weitere Bahnstationen. Am Vormittag begegnete uns unter der das Aartal beherrschenden Ruine Aardeck der mit der altroten 211 176 bespannte Güterzug 66505. Wobei wir diese Lok an diesem Tag noch öfters sahen, es war halt viel güterzugmäßig zu erledigen.

Ich gebe zu: Als wir dieses Bild fertigten, haben wir uns zunächst über die blauen Planen auf allen Schüttgutwagen geärgert. Als das Bild dann nach zwei Wochen endlich als Dia vorlag, war der Ärger schon verflogen, und heute finde ich diesen Farbtupfer in "Himmelfarbe" schon fast schön, so ordentlich wie die Folien über den ganzen Zug verteilt sind.

Um dem Einwand der notwendigen Bilddrehung vorzubeugen: Der (schiefe) Turm der Burgruine ist sicherlich kein geeignetes Kriterium für die Bildausrichtung.

Scan vom Kleinbild-Dia (Kodachrome 64)


Zuletzt bearbeitet am 09.08.21, 17:53

Datum: 18.02.1985 Ort: Flacht [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 211,212,214 (alle V100-West-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 23 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
Deiva Marina
geschrieben von: Leon (782) am: 08.08.21, 13:15
Anfang Mai 1998 führte uns unsere Italien-Tour Richtung Cinque Terre, und der 08.05. begann mit einem Blick auf den Bahnhof von Deiva Marina, gelegen an der ligurischen Küstenstrecke zwischen La Spezia und Sestri Levante. Von einer Anhöhe hat man hier morgens einen Blick auf den Bahnhof, die Ausläufer der Stadt und das Meer. Den Bahnhof durcheilt eine E 444 R mit ihrem IR 2043 nach La Spezia. Der Zug überquert soeben den Torrente Derva, einem Flußlauf aus dem Hinterland, welcher nach heftigen Regenfällen als Sturzbach in das Meer führt und entsprechend breit angelegt ist. An unserem Tag führte er jedoch nur wenig Wasser.
Den Vortag haben wir bereits mit dem wohl berühmtesten Fotopunkt der ligurischen Küstenstrecke, dem abendlichen Blick auf den Bahnhof von Manarola, ausklingen lassen, und bis zum Mittag dieses Tages wollte noch die Ortsdurchfahrt von Zoagli "eingesammelt" werden, bevor es dann zum Tortona-Dreieck mit seinen urigen Altbau-Triebwagen weitergehen sollte.

Scan vom Fuji Velvia 6x6-Dia

Datum: 08.05.1998 Ort: Deiva Marina [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-E444R Fahrzeugeinsteller: FS
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 4 Punkte
Optionen:
An der Schmiedekindsmühle
geschrieben von: Leon (782) am: 07.08.21, 14:51
Eigenltich ist es eine Sünde, diese doch sehr bekannte Stelle im Südharz für einen sanitärfarbenen 628 zu verplempern...! Zahllose Fotografen hat es zum Ende der Dampf-Ära an diese Stelle gezogen, um mitzuerleben, wie die letzten Lehrter 50 oder Ottbergener 44 mit ihren Güterzügen Richtung "Eisernem Vorhang" die Osterhagener Rampe hinaufkrochen. Selbst nach dem Ende der Dampfzeit benötigte man meist zwei Diesellokomotiven, um die schweren Transitgüterzüge Richtung Ellrich zu wuchten, wie dieses Bild zeigt: [www.drehscheibe-online.de]. Und auch ohne Güterverkehr war der Personenverkehr auf der damalige KBS 245 sehr abwechslungsreich. Über 216- (oder sogar 220-)bespannte Eilzüge über 613, 614, 634 bis hin zum Hildesheimer Akku reichte das Portfolio, und nach der Wende ging es weiter mit der DR-Baureihe 204 bis hin zu den legendären "Babelsberger Dicken". Ich staune, dass bis auf den oben gezeigten Güterzug bislang kein weiteres Bild von diesem Südharz-Klassiker an der Blockstelle Bartolfelde in der Galerie vorhanden ist. Also muss wenigstens ein mintfarbener 628 her, aufgenommen am 03.05.95 als E 6735 nach Nordhausen.
Nach einem Intermezzo der "Zäpfchen" der Baureihe 642 wird der Gesamtverkehr heute von der Baureihe 648 abgewickelt. Planmäßiger Güterverkehr findet nur noch in Form der Bedienung des Dolomitwerkes in Scharzfeld statt, wenn 2 x pro Woche eine Diesel-Traxx oder zwei Captrain-G 1206 ihre Silowagen an dieser Stelle eher geräuscharm gen Osterhagen ziehen. Und ganz selten verirrt sich auch mal ein Holzzug nach Herzberg über diese Strecke.

Datum: 03.05.1995 Ort: Barbis [info] Land: Niedersachsen
BR: 628 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 6 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
Das Oderbruch und sein Schiffshebewerk
geschrieben von: Leon (782) am: 06.08.21, 20:15
Wohl nur wenige Stellen lassen eine Umsetzung der Strecke durch das Oderbruch derart zu, dass der Name "Oderbruch" tatsächlich seiner Bedeutung gerecht wird. In Niederfinow, östlich von Eberswalde gelegen, liegt eigentlich somit der fotografisch interessanteste Abschnitt der Oderbruchbahn, welche als eingleisige Strecke von Eberswalde über Bad Freienwalde und Wriezen bis nach Frankfurt/ Oder führt. Von Berlin kommend, führt einen der Weg durch den Barnim, vorbei am Sydower Fließ (sic...!) - und plötzlich gelangt man bei Niederfinow fast an einen schroffen Abgrund, hinunter ins Oderbruch. Von den Hängen lassen sich mehrere Blickwinkel auf die Oderbruchbahn einfangen, wie u.a. diese Aufnahme mit einem Triebwagen der Baureihe 628 zeigt: [www.drehscheibe-online.de].
Wir stehen diesmal fast an der gleichen Stelle wie auf der anderen Aufnahme, drehen uns nur in die andere Richtung. Wiederum betritt ein 628 die Bühne, noch in dem ursprünglichen Sanitär-Outfit. Wir schreiben den 26.10.96, ein paar Jahre vor der anderen Aufnahme. Der Verkehr war seinerzeit ein Mischbetrieb aus Reisezügen mit V 100 und Triebwagen der Baureihe 628 im Wechsel. Heute wird der Verkehr mit Regioshuttles der Niederbarnimer Eisenbahn abgewickelt, und zwischendurch war auch die ODEG als Betreiber aktiv. Die die Strecke säumenden Telegrafenmasten sind mittlerweile verschwunden.

Auf dieser Aufnahme ist im Hintergrund das -alte- Schiffshebewerk von Niederfinow zu sehen. Auf der Aufnahme sieht es recht unspektakulär aus, aber ein Besuch wird zwingend empfohlen! Das Hebewerk überwindet eine Höhe von 36 Metern und gilt als technisches Denkmal, und die Imposanz ist umso beeindruckender, je dichter man sich dem Werk nähert. Empfohlen wird eine Fahrt mit einem kleinen Passagierschiff, welches das Hebewerk passiert.
Zwischenzeitlich wurde neben dem alten Schiffshebewerk ein kompletter Neubau errichtet, der eigentlich längst in Betrieb gehen sollte. Der Bau hat sich jedoch verzögert, und mit der Aufnahme eines Probebetriebes ist im Herbst dieses Jahres zu rechnen. Das neue Werk wird das alte komplett ersetzen und ist im Zuge des Ausbaus der Oder-Havel-Wasserstraße für deutlich längere Schiffe und Schubverbände vorgesehen. Bislang mussten mehrteilige Schubverbände vor der Passage des Werkes in ihre einzelnen Schuten aufgeteilt und einzeln durch das Hebewerk geschoben und gezogen werden. Hierzu gab es früher eine elektrisch betriebene Treidelbahn, an die noch heute eine kleine Denkmalslok am Schiffshebewerk erinnert.

Scan vom Fuji velvia 6x6-Dia

Datum: 26.10.1996 Ort: Niederfinow [info] Land: Brandenburg
BR: 628 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 9 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
Winter an der Aar (Flacht, 1985)
geschrieben von: Andreas T (452) am: 05.08.21, 09:12
Die Sonne, die noch nicht allzu lange über den Horizont gekrochen war, hatte den morgentlichen Februardunst noch nicht ganz aufgelöst. Aber sie kämpfte tapfer. Und während am Morgen des 18.02.1985 515 597 als N 5665 auf seine Weiterfahrt nach Bad Schwalbach wartete, genossen meine Kumpel Jürgen T, Stefen B und ich dieses Idyll aus Bahnhof, Formsignalen und rotem Akkutriebwagen im rötlichen Morgenlicht. Und unsere Hoffnungen auf einen Wintertag mit Kaiserwetter wurden dann auch später nicht enttäuscht, als wir anschließend unsere tagesfüllende Wanderung an der Strecke in Richtung Diez, vorbei an der Ruine Aardeck, begannen.

Apropos Ruine Aardeck: Trotz des Morgendunstes ist diese zwischen dem Triebwagen und dem linken Ausfahrsignal zu erahnen, und auch das noch auf "Fahrt" stehende nördliche Einfahrsignal ist zwischen den beiden Ausfahrsignalen zu sehen.

Es wäre schön, wenn die seit Jahren laufenden Planungen einer Reaktivierung dieser Strecke zumindest auf Rheinland-Pfälzer Gebiet doch noch von Erfolg gekrönt werden.

Scan vom Kleinbild-Dia (Kodachrome 64). Der objektiv ungefährliche Fotostandort war mit dem freundlichen örtlichen Personal abgesprochen.




Zuletzt bearbeitet am 05.08.21, 09:13

Datum: 18.02.1985 Ort: Flacht [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 515 Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 11 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
Zörbig an der Saftbahn
geschrieben von: Leon (782) am: 04.08.21, 18:24
Stumsdorf? Kennt jemand noch Stumsdorf? Kurbeln wir die Zeit einige wenige Jahre zurück, als Köthen noch hip war. Heerscharen von Fotografen zog es vor wenigen Jahren nach Köthen, um das damalige Bahnhofsflair mit all seinen Stellwerken und Formsignalen einzufangen. Und wer schon in Köthen war, hat auch meistens in den Vormittagsstunden etwas südlicher von Köthen den Bahnübergang und das Stellwerk von Stumsdorf "mitgenommen", gell..? ( [www.drehscheibe-online.de].
Aber wer kennt noch die Saftbahn? Eine Nebenbahn von Bitterfeld nach Stumsdorf, zum Schluss unter der Strecken-Nr. 252 im Kursbuch zu finden, zu DDR-Zeiten als KBS 523. Der letzte Personenzug fuhr hier Ende September 2002; der Güterverkehr wurde bereits 1995 eingestellt - und zehn Jahre später zwischen Zörbig und Bitterfeld im Zuge der Errichtung einer Bioethanolanlage wieder eröffnet.
Der 17.10.99 war ein eher lustloser bis durchwachsener Tag voller Quellwolken. Man fuhr eigentlich nur durch Sachsen-Anhalt von einem Wolkenloch zum anderen, und so entstand am späten Nachmittag eher aus einer Laune heraus das Bild des 628 596, wie er soeben als RB 37491 den Bahnhof von Zörbig verlässt. Zu der Zeit fuhren in der Börde noch Ferkeltaxis, und ein 628 war höchstens dazu da, der Strecke von Bitterfeld nach Stumsdorf keine weitere Beachtung mehr zu schenken...
Heute, über 20 Jahre später: meine einzige Aufnahme dieser Strecke, die mit ihren gut 20 Kilometern Länge bislang noch nicht den Eingang in die Galerie gefunden hat.

Wieso eigentlich Saftbahn? Den Namen bekam sie vom Volksmund, wegen des auf ihr transportierten Zuckerrübensirups der Zuckerfabrik Radegast, gelegen an der längst stillgelegten Dessau-Radegast-Köthener Schmalspurbahn, welche für die Zuckerfabrik zwischen Radegast und Zörbig sogar als Dreischienengleis ausgeführt wurde.

Scan vom Fuji Velvia 6x6-Dia

Datum: 17.10.1999 Ort: Zörbig [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 628 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 5 Punkte
Optionen:
Über den Dächern von Monreal (1983)
geschrieben von: Andreas T (452) am: 03.08.21, 17:49
Eines meiner Lieblingsbilder der Eifelquerbahn. Mit einem ungewöhnlichen Fotostandort und ungewöhnlicher Geschichte, wie es entstand.

Wir waren am 15.08.1983 zu dritt unterwegs, also mein Bruder Günter, KHR und ich, mit dem Ziel, abends endlich einmal das Hausener Viadukt mit den beiden lokbespannten Abendzügen umzusetzen. Was natürlich kein wirklich tagesfüllendes Programm war. Weswegen wir erst am späten Vormittag losfuhren, um zunächst die 181 ihrem IC in Kobern-Gondorf umzusetzen und dann die beiden Mittagszüge in Monreal abzupassen. Das Bild mit dem Brückenheiligen und der Schienenbusleistung habe ich ja schon gezeigt. Aber die Suche nach einem Motiv für die 212 Richtung Daun zeigte zunächst keinen Erfolg, und noch einmal vom Gleis aus auf die Tunnelausfahrt zu fotografieren, wäre nicht sonderlich kreativ gewesen. Irgendwie musste es doch möglich sein, von der anderen Hangseite über den Ort auf das Tunnelportal und die dortige kleine Brücke hinüber zu fotografieren, ohne dass die Kirche allzu sehr im Weg war. Leider war diese Idee zunächst viel besser als unsere Versuche der Umsetzung: Vergeblich irrten wir im Ort herum, auf der Suche nach dem gesuchten "Durchblick". Und allmählich wurde uns die Zeit knapp. Weswegen wir uns schließlich getrennt auf die Suche machten, mangels Handy (gab es das Wort 1983 überhaupt schon?) über CB-Handfunkgeräte im Kontakt stehend. Und dann geschah das Überraschende: KHR hatte in seiner unbeschreiblichen Art bei einer ihm wildfremden Dame an der Haustür geklingelt, sie überredet, ihm durch deren Schlafzimmer den Zutritt auf einen Balkon zu gestatten und uns über CD-Funk nachholen zu dürfen. Und so standen wir schließlich zu dritt auf besagtem Balkon, mit der Gewissheit, dass dieser Blick und diese Fotostellensuche wohl für uns (nicht für KHR) "einzigartig" bleiben würden.

Das Ergebnis zeige ich hier: Eine altrote 212 hat als am 15.08.1983 als 7270 den Tunnel in Monreal verlassen und wird gleich den dortigen Bahnhof erreichen.

Der Fotostandort ist - weil privat - nicht allgemein zugänglich (s.o.)

P.S.: Die späteren Bilder auf dem Hausener Viadukt sind auch ganz nett geworden...

Zweiteinstellung, gedreht und mit farblich nachbehandeltem Himmel, aber weiterhin querformatig.

Datum: 1983 Ort: Monreal [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 211,212,214 (alle V100-West-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 11 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
Die Etsch, der Rosengarten und eine Zigarre
geschrieben von: Leon (782) am: 02.08.21, 16:56
Kommen wir noch einmal zu den urtümlichen Elektrotriebwagen der FS zurück. Wir haben ja bereits den Nachschuss auf ein Gespann der italienischen Baureihe Ale 840/Le 640 bei Siebeneich gesehen ( [www.drehscheibe-online.de] , und auf dieser Brücke über die Etsch drehen wir uns mal um 180 Grad herum und erhalten diesen Blick. Drei Tage nach dem verlinkten Bild habe ich diese Stelle erneut aufgesucht. Wir sehen wiederum einen der wenigen Züge von Bozen nach Meran (wenn nicht sogar den einzigen...), welcher damals noch aus dieser Baureihe gebildet wurde. Im Vordergrund fließt gemächlich die Etsch, und hinter dem Zug erhebt sich -zwischen den Bergen zu erkennen- majestätisch der Rosengarten, eines der bekanntesten Massive der Dolomiten. Wir erblicken die fast 3.000 m hohe Rosengartenspitze und links davon die nicht ganz so hohen Vajolet-Türme. Oberhalb von Bozen gelegen, bilden sie zusammen mit dem Schlern ein atemberaubendes Panorama, welches auch oft den Hintergrund von Aufnahmen der Rittnerbahn bildet.
Ziemlich in der Bildmitte befindet sich eine Halle, über deren Ästhetik man streiten kann. Ich hatte ursprünglich vor, dieses Motiv mit einem Wendezug und einer hellgrauen E 424 zu zeigen, die in ihrer Farbgebung in der Galerie noch fehlt. Der Zug in seiner hellen Farbgebung hebt sich aber so gar nicht gegen die Halle ab, so dass ich doch auf die Zigarre zurückgegriffen habe, die hier gegen die Halle einen deutlich besseren Kontrast erzielt.
Das Motiv heute, 25 Jahre später: die Halle ist noch vorhanden, aber selbst von der heute an dieser Stelle gelegenen, deutlich höheren Brücke kaum noch zu erkennen. Dichter Bewuchs vor und hinter den Gleisen verhindern hier jedes Foto bzw. lassen nur etwas verkrampfte und sehr spitze Aufnahmen der hier heutzutage verkehrenden Triebwagen zu, wobei hier ein fast schnellstraßenmäßig ausgebauter Fahrradweg neben den Gleisen das Bild dominiert.

Scan vom Fuji Velvia 6x6-Dia

Zuletzt bearbeitet am 02.08.21, 17:01

Datum: 16.08.1996 Ort: Siebeneich / Settequerce [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-Ale840 Fahrzeugeinsteller: FS
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 1 Punkt

1 Kommentar [»]
Optionen:
Die alte Schule in Remschütz...
geschrieben von: Hans-Jürgen Warg (980) am: 01.08.21, 13:14
...einem Ortsteil von Saalfeld mit dem kleinen Glockentürmchen auf dem Dach war und ist ein
beliebtes Motiv auf der Saalebahn. Meistens wurde die Schule für Züge nordwärts genutzt, aber
auch in entgegengesetzter Richtung ließ sich die Schule motivmäßig umsetzen. So geschehen im
August 1993 als im Rahmen einer Plandampfveranstaltung um Saalfeld 01 2137 mit dem N 7315,
Naumburg - Saalfeld, Remschütz soeben verlassen hat.

Datum: 14.08.1993 Ort: Remschütz [info] Land: Thüringen
BR: 001-019 (Schnellzug-Dampflokomotiven) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 5 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
Gut getarnt
geschrieben von: Leon (782) am: 31.07.21, 14:28 Top 3 der Woche vom 15.08.21
Zum Thema "628 in mint" ist mir diese Aufnahme vom Dezember 1995 in die Finger gekommen. Von diesem Tag -wie ich ihn wettermäßig danach nie wieder erlebt habe- sind bereits mehrere Bilder in der Galerie enthalten. Eisige Temperaturen sowie eine recht hohe Luftfeuchtigkeit sorgten dafür, dass sich der Raureif den ganzen Tag über auf den Bäumen hielt.
Ziel waren die Nebenstrecken der Mecklenburgischen Schweiz, welche allesamt kurz vor der Stilllegung standen, insbesondere die Strecke von Teterow nach Gnoien. Der Abstecher zum Bahnhof von Teterow kann daher nur als Lückenfüller bezeichnet werden, insbesondere, wenn dann als Eilzug nach Güstrow ein mintfarbener 628 auftauchte, der auch noch graffitiert war. Dennoch wollten wir das Bahnhofsensemble verewigen. Dass im Hintergrund noch eine stattliche Anzahl Formsignale stand, für die man heutzutage in vergleichbarer Anzahl nach Zeitz fahren müsste, haben wir damals nicht einmal zur Kenntnis genommen. Nun, der Triebwagen hat sich in seiner Farbe hervorragend den Farben der Umgebung angepasst, und wäre nicht Nils´ Bild [www.drehscheibe-online.de] som September 2014, wäre mir auch entgangen, dass das Bahnhofsgebäude zwischenzeitlich renoviert wurde.
Jedenfalls haben wir uns an diesem Tag nach dieser Aufnahme wieder der Baureihe 202 mit ihren dampfbeheizten Reisezugwagen gewidmet. Dass zwischenzeitlich an dem Tag sogar mehrere 628 in mint auf den Film gewandert sind ( [www.drehscheibe-online.de] ), zeigt letztendlich nur, wie gering damals die Reisezugdichte auf den Nebenstrecken war...:-) Aber mit irgendwas musste man sich ja beschäftigen; soo viele Sonnenstunden hatte der Tag nicht.

Scan vom Fuji Velvia 6x6-Dia

Datum: 30.12.1995 Ort: Teterow [info] Land: Mecklenburg-Vorpommern
BR: 628 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 16 Punkte

6 Kommentare [»]
Optionen:
Mit Volldampf...
geschrieben von: Hans-Jürgen Warg (980) am: 29.07.21, 14:46
...ist hier bei Mechterstädt 01 2137 mit dem D 2653 von Eisenach nach Erfurt unterwegs.
Die Dampfbespannung im Mai 1993 erfolgte im Rahmen der Veranstaltung "Frühlings-
Plandampf in Thüringen".
(Scan vom 6 x 6 Dia)

Zuletzt bearbeitet am 29.07.21, 14:49

Datum: 09.05.1993 Ort: Mechterstädt [info] Land: Thüringen
BR: 001-019 (Schnellzug-Dampflokomotiven) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 7 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
Überraschung in Novi Ligure
geschrieben von: Leon (782) am: 27.07.21, 20:10
Kommen wir noch einmal zu den italienischen „Zigarren“ zurück. Neben den Triebzügen der Baureihe Ale 840 sind wir bei unserem Italien-Urlaub anno 1998 noch auf eine weitere Baureihe gestoßen, die den Ale 840 täuschend ähnlich aussah. Wir wussten um diverse Triebwagen-Einsätze im Tortona-Dreieck, m.a.W. einer dreieckigen Form von Strecken zwischen Tortona, Alessandria und Novi Ligure.
Wir unternahmen eine Stippvisite zum Bahnhof von Novi Ligure. Kaum angekommen, erreichte den Bahnhof ein Ale 840, und eine weitere Zigarre sollte sich in wenigen Augenblicken in Bewegung setzen. Da motivlich nur eine Bahnhofsausfahrt mit Baumblüte und Wasserturm in Betracht kam, sind wir zum Bahnsteigende gehastet und haben die Ausfahrt der Zigarre dokumentiert. Wir wunderten uns nur, will wir den Eindruck hatten, dass das Gefährt einen Tick anders aussah als bislang bekannt. Und siehe da: erwischt haben wir einen Ale 540; eine etwas andere Baureihe, die keiner von uns inhaltlich auf dem Schirm hatte.

Hinter dem Ale 540 verbirgt sich ein Triebwagen, der dem Ale 840 zwar äußerlich ähnelte, jedoch konzeptionell für den Fernverkehr ausgelegt war. Ursprünglich entstand diese Bauart als reine Erste-Klasse-Variante des Ale 660, welcher als Fernverkehrstriebwagen in der 1. Und 2. Klasse ausgeliefert wurde. Gefertigt wurden die Ale 660/ 540 erst in den Jahren 1955 bis 1957, im Gegensatz zu den Ale 840, welche als reine Nahverkehrstriebwagen bereits ab 1949 gebaut wurden. Die Ale 540/660 hatten eine leicht andere Kopfform als die Ale 840 und besaßen auch etwas größere Fenster. Wir haben nicht schlecht gestaunt, dass wir eher aus Zufall eine für uns völlig neue Baureihe erwischt haben. Die ursprüngliche Erste-Klasse-Einrichtung der Ale 540 erinnert heutzutage an Parallelen zum deutschen 613. Hier hatte das Reisen in einem ehemaligen Erste-Klasse-Abteil im Nahverkehr einen besonderen Charme! Einen Ale 660 haben wir in unserem Italien-Urlaub leider nicht zu Gesicht bekommen, und mit dieser Aufnahme würde auch die Baureihe Ale 540 erstmals in die Galerie einziehen. Vielleicht finden sich ja im Kreis der User noch weitere Italien-Freunde, die dieses Kapitel der italienischen Zigarren mit weiteren sehenswerten Bildern anreichern könnten...;-)

Datum: 08.05.1998 Ort: Novi Ligure [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-Ale540 Fahrzeugeinsteller: FS
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 4 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
Blick vom Schloss Rochlitz
geschrieben von: Leon (782) am: 29.07.21, 17:49 Top 3 der Woche vom 08.08.21
Zur Zeit ist in der Galerie ja irgendwie der mintfarbene 628 en vogue. Ein Fahrzeug, welches heutzutage begeistert, aber auch mindestens zur Diskussion anregt, was die etwas ältere Generation unter uns anbelangt – waren diese Fahrzeuge in den 80ern doch der Grund für die Abstellung der guten alten V 100 oder des 798. Oft ging damals ein Stöhnen durch die Hobbykollegen, wenn anstelle eines erhofften altroten Gefährts eine sanitärfarbene „Pappkiste“ die Bühne betrat. Dennoch wurde meistens wenigstens der sogenannte „Anwesenheitsschuss“ gemacht. Anlass genug, mal in die Mottenkiste zu greifen und den damaligen „Beifang“ nach galerietauglichen Bildern zu durchforsten...
Nach der Wende hat sich der Einsatz dieser Baureihe auch die neuen Länder ausgedehnt. Man sah sie auf Hauptstrecken in der Mecklenburgischen Schweiz, auf Nebenstrecken in Sachsen-Anhalt, wie z.B. auf Bitterfeld-Zerbst oder Quedlinburg-Frose, aber auch in Sachsen. Kommen wir somit zu einem Motiv, welches seltsamerweise in der Galerie noch fehlt: dem Blick vom Turm des Schlosses von Rochlitz auf den gleichnamigen Ort und die Zwickauer Mulde. Ein alter Klassiker, der in keiner Sammlung von Bildern der dampfgeführten Sandzüge im Muldetal fehlen durfte. Nach der Wende führte mich im Herbst 1994 eine Fototour erneut nach Rochlitz. Die Sandzüge waren längst verschwunden, aber es fuhren noch lokbespannte Reisezüge mit V100, und diese waren „zersetzt“ mit eben jenen Pappkisten...
Zum Fotostandpunkt folgendes Szenario: man konnte einen der beiden Türme des Schlosses besichtigen. Eine knarzende Holztreppe führte im Inneren des Turmes nach oben zu einem Fenster. Nur stand man nicht einfach an einem Fenster, sondern im Mittelalter haben die Zimmerer und Handwerker noch dicke Mauern errichtet, mit dem Ergebnis, dass man in einer Art waagerechter Scharte liegt, die ca. 70-80 cm breit ist. Man öffnet also ein Fenster und beugt sich, halb liegend, heraus. Unter einem liegt das Ortsbild. Dann hängt man sich die Knipse sicherheitshalber um den Hals, muss sich aber weit hinausbeugen, denn man schaut ja bei der Rollei durch einen Lichtschacht von oben in das Teil hinein! Es muss göttlich ausgesehen haben, wie man da mehr im Fensterrahmen lag als stand, tief unter einem der Burggraben bzw. das Ufer der Mulde..;-) Ob es da seinerzeit Opfer gegeben hat, ist nicht überliefert. Es waren unter mir weder verweste Leichenteile noch zerschellte Kamerareste zu erspähen...
Und somit entstand aus luftiger Höhe der Blick auf einen 628, wie er soeben die Zwickauer Mulde überquert.

Scan vom Fuji Velvia 6x6-Dia

Datum: 18.10.1994 Ort: Rochlitz [info] Land: Sachsen
BR: 628 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 20 Punkte

9 Kommentare [»]
Optionen:
Das Aquädukt bei Leina...
geschrieben von: Hans-Jürgen Warg (980) am: 26.07.21, 12:33
...in der Nähe von Sundhausen an der Bahnstrecke Erfurt - Eisenach wurde 1847 erbaut. Über dieses Aquädukt
führt der Leinakanal, ein mittelalterliches künstliches Fließgewässer, das die Stadt Gotha seit dem Mittelalter
und bis heute noch mit Wasser aus dem Thüringer Wald versorgt. 1995 wurde die darunter liegende Bahnstrecke
verlegt und für die Kreuzung des Leinakanals ein sogenanntes Dükerbauwerk errichtet. Bei einem Plandampf
anlässlich des Jubläums "1250 Jahre Erfurt" im Juni 1992 konnte 01 531 mit dem D 2753 von Bebra nach Erfurt
an dem ungewöhnlichen Bauwerk dokumentiert werden.
(Scan vom 6 x 6 Dia; Zweiteinstellung)


Datum: 27.06.1992 Ort: Sundhausen [info] Land: Thüringen
BR: 001-019 (Schnellzug-Dampflokomotiven) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 3 Punkte
Optionen:
Oldtimer auf der LFI
geschrieben von: Leon (782) am: 25.07.21, 20:10
Kommen wir zu einer Bahn, die dafür bekannt ist, auf ihren Strecken früher wahrhaft exotische Fahrzeuge eingesetzt zu haben: die Rede ist von der La Ferroviaria Italiana-kurz: LFI-, welche vom Ausgangspunkt Arezzo -in der östlichen Toskana gelegen- zwei Strecken nach Sinalunga und Stia betreibt. Während heute der Betrieb mit modernen Triebwagen abgewickelt wird, waren bei unserem Besuch anno Mai 1998 noch hochinteressante Altbau-Triebwagen unterwegs. Unser primäres Interesse galt damals den bei dieser Bahn eingesetzten ex-FS-Elektrolokomotiven der Baureihe E 626, von denen an diesem Tag die E 626 223 im Güterzugdienst eingesetzt wurde und mit diesem Bild [www.drehscheibe-online.de] ihren Einzug in die Galerie fand.
Nicht minder interessant, jedoch von uns leider etwas vernachlässigt war der Personenverkehr, welcher auf der Strecke nach Stia aus einem älteren Triebwagenzug sowie einem Wendezug bestand, den eine mir bis dato völlig unbekannte Lokomotive beförderte. Genau genommen handelt es sich bei dem vierachsigen Gefährt um einen Gepäcktriebwagen aus den 20er Jahren, den die LFI von der längst stillgelegten Eisenbahn von Bibiano nach Agordo übernommen hat, welche unter dem Namen Socièta Anonima Industriale Ferroviaria, kurz SAIF, firmierte. Von dieser Bahn gelangten vier Gepäcktriebwagen zur LFI, von denen zunächst die Fahrzeuge mit der Nummer EDz 11 und 14 eingesetzt wurden. Der Aufbau der beiden Triebwagen EDz 12 und 13 erfolgte erst zum Beginn der 80er Jahre.
Wir sehen hier den Gepäcktriebwagen EDz13, wie er mit seiner Wendezuggarnitur bei Bibbiena am Betrachter vorbeifährt. Das Bild ist eigenltich ein "Beifang", denn wir waren in entgegengesetzter Richtung hinter dem Güterzug mit seiner E 626 hinterher, als uns diese Fuhre entgegen kam und unbedingt verewigt werden musste.
Diese Gepäcktriebwagen haben sich bei der LFI sehr lange gehalten und wurden später modernisiert und mit einem völlig kunterbunten Farbschema versehen, wie einige Bilder au den Jahren 2011/12 zeigen. Ob sie dort noch vorhanden sind, entzieht sich leider meiner Kenntnis.
Auch das Motiv hat sich inzwischen völlig verändert. Dort, wo der Zug in die Kurve geht, wurde inzwischen die Strecke überbaut und ein Kreisverkehr zu einer Umgehungsstraße des Ortes angelegt.

Scan vom Fuji Velvia 6x6-Dia

Zuletzt bearbeitet am 25.07.21, 20:26

Datum: 07.05.1998 Ort: Bibbiena [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-EDz Fahrzeugeinsteller: La Ferroviaria Italiana
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 10 Punkte

7 Kommentare [»]
Optionen:
Sommerabend in Freinsheim
geschrieben von: Frank H (317) am: 25.07.21, 11:40
Ich weiß nicht, was mich bewogen hat, den Nachmittag und Abend des 22. Juli 1996 rund um Freinsheim zu verbringen – die 628er können es jedenfalls nicht gewesen sein.

Vielleicht war das fotografische „Alternativprogramm“ auch zu profan, zumal an einem Montag der Güterverkehr traditionell eher schmal ausfällt, vielleicht trieb mich auch das schlechte Gewissen, irgendwann doch einmal einen Blick auf diese landschaftlich gar nicht so reizlose Strecke werfen zu müssen und dabei das schöne Wetter nicht ganz ungenutzt verstreichen zu lassen.

Wie dem auch sei, der Tag klang im betrieblich interessanten Keilbahnhof Freinsheim aus, wo die Strecke aus Frankenthal auf die Verbindung Grünstadt – Bad Dürkheim trifft. Die Zugläufe waren dabei dergestalt, dass der Frankenthaler Triebwagen weiter nach Grünstadt und Eisenberg (Pfalz) fuhr, während die Züge aus Neustadt (Wstr.) teilweise in Freinsheim wendeten. Und so begegnen sich im letzten Licht der 628 305 und 628 313, beide noch in den originalen Produktfarben.

Wer genau hinschaut, kann links über den Lampen die beiden Flügel der östlichen Ausfahrsignale durch die Bäume herausspitzen sehen. Warum ich Depp die mechanische Signaltechnik in Freinsheim nicht intensiver dokumentiert habe, erschließt sich mir heute auch nicht mehr. Es war wahrscheinlich einfach (noch) zu alltäglich…


Scan vom Kodachrome 64 KB - Dia

Datum: 22.07.1996 Ort: Freinsheim [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 628 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 15 Punkte

6 Kommentare [»]
Optionen:
„Die preußische P 8“...
geschrieben von: Hans-Jürgen Warg (980) am: 18.07.21, 08:40
...bei ihrer Entwicklung zunächst als Schnellzuglok geplant und in fast 3500 Exemplaren
an die KPEV und die DRG geliefert war eine sehr erfolgreiche Konstruktion. Bei der Deut-
schen Reichsbahn in der DDR standen sie bis 1972 im Einsatz. 38 1182 wurde wurde am
30.Juni 1969 abgestellt und dem Verkehrsmuseum Dresden übergeben. Im Mai 1981 erhielt
sie im RAW Meiningen eine Haupuntersuchung und wurde dem Bw Gera als Traditionslok
zugeteilt. Als solche stand sie bis 1999 im Einsatz, so auch im Mai 1992 bei einer Plandampf-
veranstaltung um Saalfeld. Hier im Bild passiert sie mit dem N 8015 von Gera nach Saalfeld
eine alte Feldwegbrücke bei Krölpa-Ranis.
(Scan vom 6 x 6 Dia)

Zuletzt bearbeitet am 18.07.21, 08:51

Datum: 08.05.1992 Ort: Krölpa-Ranis [info] Land: Thüringen
BR: 020-039 (Personenzug-Dampflokomotiven) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 5 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
Dunkle Wolken über Pfaffenhofen (1985)
geschrieben von: Andreas T (452) am: 15.07.21, 18:18
Im Sommer 1986 endete der Reisezugverkehr auf der Strecke Lauffen - Leonbronn, welche als Schmalspurbahn gebaut und später auf Normalspur umgespurt worden war. Kurz vorher hatte ich meinen Bruder Günter überredet, trotz miesen Wetters am 24.07.1986 dieser Strecke einen Abschiedsbesuch zu machen. Eines der wenigen Sonnenbilder entstand nachmittags mit N 5691, der planmäßig nicht bis zum Endbahnhof fuhr, sondern schon in Pfaffenhofen wendete. Die tiefdunklen Wolken waren für uns Besucher ein passendes Sinnbild für das bevorstehende Ende des Reisezugverkehr.

Mein Bild habe ich übrigens diesmal (urlaubsbedingt) nicht selbst aufgearbeitet, sondern habe den Scan bei meinem Bruder "geklaut": Dieser wird nämlich im HiFo der Strecke einen neuen Beitrag widmen (meiner aus dem Jahr 2006 ist technisch nicht mehr vorzeigbar), und dabei auch meine Bilder - dort wo wir keine identischen Bilder machten - mit zeigen. Wenn er im Netz steht, lege ich den Link (der jetzt da ist)
[www.drehscheibe-online.de]

Der Fotostandort war mit dem Zugführer abgesprochen.

Scan vom Kleinbild-Dia (Kodachrome 64)

Zuletzt bearbeitet am 15.07.21, 22:15

Datum: 24.07.1986 Ort: Pfaffenhofen [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 798 (alle Schienenbusse Bauart Bundesbahn) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 6 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
Lokbespannt ins Oberland (V)
geschrieben von: Frank H (317) am: 13.07.21, 19:54
Wenn ich schon ein paar Bilder aus dem bayerischen Oberland zeige, dann soll auch der Schliersee nicht fehlen!

In der Galerie finden sich zwei sehr schöne Bilder mit Integral – Triebwagen am See, mit Blick nach Norden. Dieser bot sich zu Zeiten der 218 leider nicht an, fuhr man doch in Richtung Bayrischzell stets mit dem Steuerwagen voraus.

Also musste ich mir eine Stelle suchen, wo trotz des dichten Bewuchses und der engen Streckenführung entlang des Ufers ein wenig See mit ins Bild rutschte. Kurz vor Fischhausen – Neuhaus schaffte es sogar das örtliche Kirchlein in die Szene, welche die 218 449 am Nachmittag des 16. Juli 1996, also vor ziemlich genau 25 Jahren, mit der RB 6216 gen München durcheilte.

Auch diese Lok hat bis heute überlebt und fährt für die DB Bahnbaugruppe, ganz zum Geschäftsbereich passend in gelb lackiert. In diesem Outfit ist sie mir zwar bislang noch nicht begegnet, dafür aber einmal auf dem Stockheimer Lieschen. Doch irgendwann werden sich unsere Wege bestimmt wieder kreuzen!


Scan vom Kodachrome 64 KB – Dia

Bei der Bearbeitung des Scans dachte ich lange, der See läuft aus ;) Die Ausrichtung erfolgte aber am Kirchturm in Bildmitte, der wahrscheinlich objektivsten Referenzlinie.


Datum: 16.07.1996 Ort: Fischhausen-Neuhaus [info] Land: Bayern
BR: 218 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 11 Punkte

6 Kommentare [»]
Optionen:

Auswahl (3833):  
 
Seiten: 2 3 4 5 6 .. 77
>

Größere Ansicht und weitere Informationen durch Anklicken der Vorschaubilder, Filterung der Auswahl über die Suchfunktionen. Bei Fragen zu unserer Galerie hilft die » Galerie-Moderation

(c) 2021 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.