DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
angemeldet: -
Seiten: 2 3 4 5 6 .. 52
>
Auswahl (517):   
 
Galerie von Vinne, nach Einstelldatum sortiert » zur erweiterten Suche
 
Kommt er noch oder fahre ich?
geschrieben von: Vinne (517) am: 16.06.19, 09:51
Am Abend des 29. Mai stand mal wieder die bekannte Frage im Raum:

"Kommt der Zug noch oder fahre ich heim?"

Vorgemeldet war DGS 42706 nach Padborg, bei diesem Ziel und Zuggattung zwangsläufig also ein Hectorrail-KLV, meist ja auch top beladen.

Die letzte Information kam allerdings von der Hamburger Güterumgehungsbahn, danach verlor sich seine Spur in den weiten des Speckgürtels.

So hatte ich nach der letzten Durchfahrt der Regionalbahn noch brav ein paar Minuten ausgeharrt - Blockabstand ist das Stichwort - dann aber wegen den drohenden Baumschatten vom parallel laufenden Feldweg schon etwas aufgegeben.
Nach weiteren zehn Minuten packte ich dann meine Siebensachen, sattelte den silbernen Blitz aus Rüsselsheim und kam knappe fünf Meter weit, als unter der folgenden Straßenbrücke ein Spitzenlicht zu Tage trat.

Natürlich kam die Fuhre just zum Aufbruch, ein beherzter Griff in den Rucksack brachte die Kamera zurück ans Licht - einige andere Utensilien ungewollt auch - und die Tür würde aufgerissen.

Irgendwie fummelte ich an den Rädchen noch ein paar Einstellungen zurecht, die Auslösung von 241.001 "Kenobi" gelang.

Danach war dann wirklich Schluss.

Datum: 29.05.2019 Ort: Osterhorn [info] Land: Schleswig-Holstein
BR: SE-241 Fahrzeugeinsteller: Hectorrail
Kategorie: Zug schräg von vorn
Optionen:
 
Partenza da Maria Assunta
geschrieben von: Vinne (517) am: 15.06.19, 10:52
Nur sechs Mal am Tag erreicht einer der kleinen Triebwagen der Rittnerbahn den Endbahnhof Maria Assunta / Maria Himmelfahrt am westlichen Rand des Hochplateaus, unterhalb des Sommerfrischlerörtchens.

Seit dem 17. Jahrhundert entfliehen die Bozener ihrem warmen Talkessel hinauf auf die Bergflanke des Ritten, ab 1907 konnten sie hierführ ab dem Stadtzentrum der Stadt am Zusammenfluss von Etsch und Eisack die Rittnerbahn verwenden, welche nach dem ersten Straßenbahnabschnitt per Zahnradstrecke die Höhendifferenz von knapp 900 m zwischen Rittnerbahnhof und Maria Assunta überwand.

Die Adhäsionstriebwagen wurden dabei von Zahnradloks geschoben und gebremst, für die an der Bergstation ein kleiner Lokschuppen entstand, welcher auch heute noch im Endbahnhof der "Plateaustrecke" zu finden ist.

Am Bahnsteiggleis stehen heute in der Regel aber keine holzverkleideten Zwei- oder Vierachser mit Lyrabügeln sondern von der schweizer Trogenerbahn übernommene BDe 4/8, welche zusammen mit der Einführung eines weitgehend durchgehenden Halbstundentaktes und der grundlegenden Erneuerung der Infrastruktur dafür gesorgt haben, dass das kleine Bähnchen in Südtirol heute nicht nur für Touristen sondern auch für Pendlerverkehre eine wichtige Rolle einnimmt.

Mit der ersten Abfahrt des Tages wird BDe 4/8 24 an diesem Montagmorgen bereits einige Berufspendler nach Oberbozen bringen, wo der Umstieg in die Regionalseilbahn nach Bozen erfolgen wird.

Nach nicht einmal 20 Minuten ist man heute dann von Maria Himmelfahrt aus in Reichweite des Bozener Stadtzentrums oder des Hauptbahnhofes, von dem man umsteigefrei bis nach Rom reisen kann.

Zuletzt bearbeitet am 15.06.19, 11:02

Datum: 23.07.2018 Ort: Maria Himmelfahrt / L'Assunta [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-BDe 4/8 Fahrzeugeinsteller: SAD
Kategorie: Bahn und Landschaft
Optionen:
 
Test bestanden
geschrieben von: Vinne (517) am: 12.06.19, 19:16
Bereits seit einiger Zeit hatte ich das Auskundschaften eines kleinen Feldweges bei Quarnstedt vor mir hergeschoben, andere Stellen oder Tourenziele waren einfach interessanter.

Ende Mai 2019 bot der Himmelfahrtsurlaub jedoch die Chance, bei einer ohnehin dürftig angesagten Wetterlage zum frühen Vormittag das Vorhaben zu realisieren.

So begab ich mich zum avisierten Ort und fand eine durchaus fähige Stelle vor, in die ein RBSH-TWINDEXX fast vollständig hineinpasst.

Die Wolken taten glücklicherweise ihr Übriges, um dem Motiv den gewissen norddeutschen Charme zu verpassen.

Man stelle sich nur vor, der Zug wäre vernünftig gefärbt und würde nicht dieses "pseudo-Landesdesign" aufweisen...

Neuer Versuch mit erneut überarbeiteten Farben

Datum: 29.05.2019 Ort: Quarnstedt [info] Land: Schleswig-Holstein
BR: 445 (Bombardier TWINDEXX-Vario) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Optionen:
 
Das "echte" Heidekreuz
geschrieben von: Vinne (517) am: 13.06.19, 21:40
Gemeinhin bezeichnet das "Heidekreuz" heute nur die Bahnstrecken Uelzen - Soltau - Langwedel (Amerikalinie) und Hannover - Walsrode - Soltau - Buchholz (Heidebahn).

Doch eigentlich gehört das Streckennetz der OHE als Füllstück in die Peripherie der Heide mindestens genauso dazu.

Während auf den erstgenannten Strecken nur auf Teilstrecken die Übergabeverkehre nach Visselhövede bzw. Walsrode Abwechslung zur Einerlei von erixx-LINTen bieten, darf das Netz der Kleinbahn zwar schon lange keinen planmäßigen Personenverkehr, dafür jedoch "echten" Güterverkehr aufbieten.

So reisen Armeen der Welt mit traditioneller Regelmäßigkeit per Schiene zu ihren Manövern in die Kasernen rund um Munster und Bergen.

Bei einem der Ausflüge von Uschis Flintentruppe, getarnt als GX 68670 von Trauen nach Gardelegen, im Windschatten des Großrussen 232 241 an vorderster Front, ließ sich unweit von Müden das dreifache Heide(andreas)kreuz ausfindig machen und als solches festhalten.

Die echte (Bahn-) Heide ist und bleibt halt doch irgendwie die OHE.

Datum: 07.06.2019 Ort: Müden (Örtze) [info] Land: Niedersachsen
BR: 232,233,234,241 (alle Ludmilla-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Optionen:
 
Spuren der (Fahrt-) Windgeschwindigkeit im Nichts
geschrieben von: Vinne (517) am: 06.06.19, 19:59
Die Strecke Hannover - Celle dürfte in Fotografenkreisen eine der meist verkannten Strecken in Niedersachsen sein, zeigt sich sich doch sowohl bei Verkehr als auch Streckenführung sehr spartanisch.

Außer den stündlichen Metronomzügen der Relation Hamburg - Uelzen - Hannover - Göttingen rasen hier nur Fernverkehrszüge mit 200 km/h durch gefühltes "Nichts" in Niedersachsen - und das auch noch einigermaßen schnurgerade zwischen Isernhagen HB und Celle.
Passenderweise ist die Anzahl der Stellen, an denen man dann nach der persönlichen Überwindung doch Bilder zustande bringen kann auch noch maximal gering. Zumeist ist die Strecke durch dichte Busch- und Baumreihen gesäumt, in den Ortschaften durch Lärmschutzwände eingehaust und nur sporadisch von Wegen begleitet.

Ein solcher führte mich an einem späten Julinachmittag dann bei Dasselsbruch doch an eine während diverser Dienstkreisen ausgeguckte Stelle. Zwischen Oberleitungsmast und der maximal windschiefen Baumreihe ergab der erste Testschuss ein ausreichend großes Fenster für einen ICE 1 / ICE 2-Triebkopf.

Dass mit 401 051 dann der (leider) mit berühmteste ICE-Triebkopf die Szene bereicherte, sollte uns etwas mehr als 21 Jahre nach dem Unglück von Eschede vielleicht nochmal einen Moment der Stille abringen - eine Stille, wie sie nach der Durchfahrt des Zuges dann auch wieder im "Nichts" von Niedersachsen eintreten sollte.

Datum: 06.07.2018 Ort: Dasselsbruch [info] Land: Niedersachsen
BR: 401 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 0 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Mit der Glocke auf's Dorf
geschrieben von: Vinne (517) am: 05.06.19, 18:40
Auch 2019 hat sich das dörfliche Flair der Dresdner Ortsteile Alttolkewitz und Laubegast erhalten.

So zieht die Wehlener Straße vom Wasserwerk Tolkewitz kommend durch den verlandeten Altarm der Elbe "auf's Dorf", sodass hier kurzzeitig in den Bahnen der Dresdner Verkehrsbetriebe leichtes Überlandstraßenbahnfeeling aufkommt, natürlich nicht in dem Maße, wie es der Ast nach Weinböhla oder der nach Hellerau vermitteln.

Dennoch ist eine derartige Kulisse von Häusern in Dresden nur selten entlang der Straßenbahnstrecken zu finden, sodass ich an einem Mittwochmorgen einen kleinen Spaziergang durch "mein" Dorf unternahm, um an beschriebener Stelle NGT8DD 2714 als Linie 6 nach Niedersedlitz aufzunehmen.

Zuletzt bearbeitet am 05.06.19, 18:40

Datum: 20.07.2016 Ort: Dresden Alttolkewitz [info] Land: Sachsen
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: DVB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte
Optionen:
 
Doppel-Quattro in der Marsch
geschrieben von: Vinne (517) am: 02.06.19, 11:24
Der frühe Vormittag eines Maitages im letzten Jahr bewog bei Annäherung an Klanxbüll zu einem kleinen Stop.

In der Ferne sprach mich das Quartett aus vier Windenergieanlagen in Verlängerung der Sichtachse zum Einfahrsignal A des örtlichen Bahnhofes an, sodass trotz leichtem Hitzeflimmern das große Rohr auf der Kamera installiert wurde.
Für den nächsten Regionalexpress konnte man das durchaus mal antesten.

Praktischerweise kam selbiger in Form von 245 004 daher, einer der damaligen Leih-Quattro-CAT-Motoren-Loks aus Süddeutschland. Um das Glück noch zu perfektionieren war auch die Garnitur am Zughaken ein verkehrsroter Park ehemaliger SH-Express-Wagen, insofern gleich ein doppeltes Zeugnis der Ersatzgestellungen auf der Marschbahn.

Datum: 20.05.2019 Ort: Klanxbüll [info] Land: Schleswig-Holstein
BR: 245 (Bombardier TRAXX P160 DE ME) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte
Optionen:
 
Ein Rest Nebenbahnfeeling
geschrieben von: Vinne (517) am: 01.06.19, 09:02
Auf dem Streckennetz der AKN zeugen im Jahr 2019 nur noch wenige Dinge von der einstigen Kleinbahnherrlichkeit. Der sukzessive Ausbau ab den 70er Jahren hin zur heutigen "Dieselschnellbahn" hat diverse Bahnhöfe einem zweckmäßigen Wandel unterzogen, von Kiesbahnsteigen, Sandbettung der Gleise oder Zugleitbetrieb ist hier nichts mehr übrig.
Moderne Bahnsteige, Trog- und Tunnelbauwerke zur Auflassung von Bahnübergängen, Zweigleisigkeit mit Blockverdichtungen, all das hat das Netz in den letzten Jahren zu einer leistungsfähigen Pendlerstrecke von und nach Hamburg werden lassen.

Sollte als nächster Schritt tatsächlich eine Elektrifizierung nach Kaltenkirchen und damit die "echte" S-Bahn dorthin kommen, wird auch das letzte Stückchen "Dieselromantik" verschwinden - jedoch nicht auf dem Nordabschnitt!

Hier würde man auch in Zukunft das schon vorhandene Bild von LINT 54, kleinen Kreuzungsbahnhöfen und einer Streckenführung durch die Landschaft vorfinden, die einen Schnellbahncharakter nur bedingt transportiert.
In Lentföhrden findet sich sogar noch ein Ladegleis, daran sogar ein Güterschuppen, welcher inzwischen natürlich anderweitiger Nutzung unterliegt.

Ende Mai konnte das gefühlt zehn Mal versuchte Motiv dann endlich abgehakt werden, der Blick zum Bahnsteig war frei, kein PKW stand störend am Güterschuppen und auch das Wetter passte endlich (wolkenschadenfrei), als 622 151 den nächsten Streckenabschnitt nach Nützen auf der Fahrt nach Hamburg-Eidelstedt in Angriff nimmt.

Datum: 29.05.2019 Ort: Lentföhrden [info] Land: Schleswig-Holstein
BR: 622 (Alstom LINT 54) Fahrzeugeinsteller: AKN
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Blüten am Strand
geschrieben von: Vinne (517) am: 28.05.19, 10:12
Bereits beim Weg ans Gestade bei Fehmarnsund fiel beim Fußmarsch vom Parkplatz durch die leichte Dünung das Blütenmeer auf, welches sich unweit der lokalen Bootswerft erstreckte.

Für den Strand-Express wurde zunächst der klassische "Kleiderbügelschuss" angesetzt, für MF 5084 als EC 38 von Puttgarden (wegen Bauarbeiten in Dänemark gab es an diesem Tag kein Trajekt) nach Hamburg wurde dann eine entsprechend "rosige" Aussicht gewählt.

Dieses Jahr wird man gezeigtes Bild mit Glück noch wiederholen können, ab Dezember 2019 verliert die Vogelfluglinie dann bis zur Eröffnung der Fehmarnbeltquerung ihren Fernverkehr...

Datum: 26.05.2018 Ort: Fehmarnsund [info] Land: Schleswig-Holstein
BR: DK-MF Fahrzeugeinsteller: DSB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 0 Punkte
Optionen:
 
Schleswig-Holstein-Express auf Raps
geschrieben von: Vinne (517) am: 27.05.19, 14:02
2017 war die Marschbahn weniger für besondere 218 als vielmehr für völlig wild zusammengestellte Ersatzgarnituren auf den RE bekannt.

Durch die "Married-Pair-Krise" zog DB Regio alles an Land, was irgendwo als Regionalexpress nutzbar war und hing es hinter die TRAXX P160 DE ME - sofern selbige fuhren. Da auch bei den "Quattro-Baggern" seinerzeit die ersten Aggregate partiell den Dienst quittierten, waren auch die Marschbahnwummen DE 2700 sowie letzte Mohikaner der EuroRunner ER20 zwischen Elbe und Küste anzutreffen.

Ein Rapsfeld unmittelbar auf der Südseite vom Kreuzungsbahnhof Lehnshallig zog mich bereits am Vortag an, fiel dann aber dem nahenden Wolkenfeld zum Opfer.
Tags darauf stand ich mit der Leiter also wieder in der Treckerspur und auch der Gegenzug von der Insel war glücklicherweise erst als zweiter vor Ort, sodass 245 212 mitsamt "SHX" mit den Ausfahrsignalen aufgenommen werden konnte (obgleich die Einfahrt in Kreuzungsgleis schöner gewesen wäre).



Datum: 08.05.2017 Ort: Lehnshallig niebüll [info] Land: Schleswig-Holstein
BR: 245 (Bombardier TRAXX P160 DE ME) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 0 Punkte
Optionen:

Auswahl (517):   
 
Seiten: 2 3 4 5 6 .. 52
>

Größere Ansicht und weitere Informationen durch Anklicken der Vorschaubilder, Filterung der Auswahl über die Suchfunktionen. Bei Fragen zu unserer Galerie hilft die » Galerie-Moderation

(c) 2019 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.