DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
angemeldet: -
Seiten: 2
>
Auswahl (51):   
 
Galerie: Suche » Europa: Russland, nach Einstelldatum sortiert » zur erweiterten Suche
Ein Hallenser im Kaukasus
geschrieben von: VT 410 (18) am: 30.07.21, 00:14
Pjatigorsk im Nordkaukasus hat eines der wenigen meterspurigen Straßenbahnnetze in Russland. In der für ihre Mineralquellen berühmten Stadt kommen unter anderem Tatras der Reihe T4D zum Einsatz, welche gebraucht aus Deutschland übernommen wurden. Einer davon ist hier gerade auf der Linie 1 unterwegs, welche weit hinaus an den östlichen Stadtrand führt und dabei einen reizvollen Überlandabschnitt passiert. Am linken Bildrand ist der schneebedeckte Elbrus zu sehen, mit 5642 Metern der höchste Berg Russlands. Der Wagen wurde 1982 nach Halle geliefert und ist seit 2002 in Pjatigorsk. Im Inneren erinnert noch der Hinweis „60 DM sind viel Geld...“ mit drei alten Zwanzigern an die deutsche Vergangenheit.

Datum: 16.07.2021 Ort: Pjatigorsk [info] Land: Europa: Russland
BR: RU-Tatra T4D Fahrzeugeinsteller: Pjatigorsker Straßenbahn
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 12 Punkte

8 Kommentare [»]
Optionen:
Ausflug ins Grüne
geschrieben von: VT 410 (18) am: 17.05.21, 20:31
Wer nicht beruflich etwas bei den KAMAZ-Werken zu tun hat, verirrt sich normalerweise selten nach Nabereschnуje Tschelny. Die zweitgrößte Stadt der Republik Tatarstan wuchs in den 1970er Jahren nach dem Bau der Lkw-Werke rasant und trägt heute alle Merkmale einer sowjetischen Planstadt. Touristisch betrachtet gibt es hier so gut wie nichts Interessantes, doch die Stadt, die etwa eine halbe Million Einwohner zählt, ist sehr grün und hat durch die breit angelegten Straßen ein ganz eigenes Flair. Die 1973 eröffnete Straßenbahn verkehrt komplett unabhängig vom Individualverkehr, meist in Seitenlage entlang der Hauptstraßen. Einige Äste führen jedoch auch komplett durch die Prärie. Hier legt gerade ein KTM-5 an der Haltestelle Nowyj Gorod (Neue Stadt) einen kurzen Halt ein. Aus- oder einsteigen wollte niemand, was anhand der Umgebung auch nicht wirklich wundert. Neben den liebenswerten sowjetischen Blechkisten hat die Straßenbahn auch noch deutlich moderneres Rollmaterial im Einsatz, hauptsächlich KTM-23 und einige KTM-19.

Zweiter Versuch, etwas dunkler und mehr Sättigung.

Zuletzt bearbeitet am 19.05.21, 01:01

Datum: 15.05.2021 Ort: Nabereschnуje Tschelny [info] Land: Europa: Russland
BR: RU-71-605 Fahrzeugeinsteller: OOO Elektrotransport Nabereschnуje Tschelny
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 4 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
Mit der Straßenbahn ins Stahlwerk
geschrieben von: VT 410 (18) am: 04.01.21, 18:48 Top 3 der Woche vom 17.01.21
Das Straßenbahnnetz der nordwestrussischen Industriestadt Tscherepowez besteht nur aus einer langen Ost-West-Strecke und einer eingleisigen Schleife zum Bahnhof. Der Ostteil der Strecke führt entlang einer öffentlichen Straße weit hinein in die Werksanlagen von Severstal. Hier bieten sich interessante Motive mit Industriekulissen, etwa an der Haltestelle Kislorodnaja, wo hier gerade ein KTM-5 auf dem Weg ins Stadtzentrum einen Stopp einlegt. Die klassischen Wagen sind hier momentan noch weitgehend unter sich, wenngleich die Variante mit den originalen runden Scheinwerfern selten ist. Bald ist damit jedoch Schluss, denn die Stadtverwaltung hatte 2020 schon Neubaufahrzeuge unterschiedlicher Hersteller zu Testzwecken im Einsatz und will den Fuhrpark erneuern.

Datum: 08.12.2020 Ort: Tscherepowez [info] Land: Europa: Russland
BR: RU-71-605A Fahrzeugeinsteller: Tscherepowezer Straßenbahn
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 25 Punkte

11 Kommentare [»]
Optionen:
Eisgekühlte Cola gefällig?
geschrieben von: VT 410 (18) am: 28.12.20, 13:32
Außer dem Eisbären braucht bei -25 Grad wohl niemand eine kalte Cola. Für den Nowosibirsker Winter war die Temperatur dennoch recht moderat, sollte das Thermometer am Tag darauf doch satte -40 anzeigen. Bei strahlendem Sonnenschein ist hier ein 2019 aus Moskau übernommener KTM-19 entlang der Gusinobrodskoje Schosse unterwegs in Richtung Innenstadt.

Datum: 26.12.2020 Ort: Nowosibirsk [info] Land: Europa: Russland
BR: RU-71-619K Fahrzeugeinsteller: Nowosibirsker Straßenbahn
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 6 Punkte

6 Kommentare [»]
Optionen:
Herbst in Russlands Kohlenpott
geschrieben von: VT 410 (18) am: 20.10.20, 08:54
Der Kusbass ist Russlands Kohlenpott. Nicht nur im Hinblick auf die Montanindustrie ähnelt der Landstrich dem Ruhrgebiet vergangener Tage, es gibt auch einige Überlandstraßenbahnen. Die 190.000-Einwohner-Stadt Prokopjewsk hat zum Beispiel ein recht ausgedehntes Netz, das die weit verstreut liegenden Stadtteile und die zahlreichen Kohlegruben miteinander verbindet. Dabei werden auch immer wieder Steigungen überwunden, so wie hier an der Prospektnaja Uliza. Der 1984 gebaute Wagen 109 erklimmt gerade an einem Spätnachmittag im Oktober den Berg, als sich ein Loch in der Wolkendecke auftut, die zuvor den ganzen Tag über der Landschaft lag. Leider war es nicht groß genug, um auch den Förderturm in der Ebene im Licht erstrahlen zu lassen.

Datum: 16.10.2020 Ort: Prokopjewsk [info] Land: Europa: Russland
BR: RU-71-605 Fahrzeugeinsteller: Gorelektrotrans Prokopjewsk
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 12 Punkte

6 Kommentare [»]
Optionen:
Straßenbahnidyll im Uralgebirge
geschrieben von: VT 410 (18) am: 18.08.20, 11:27
Die Industriestadt Slatoust im Uralgebirge hat nicht nur den höchstgelegenen, sondern auch einen der idyllischsten Straßenbahnbetriebe Russlands. Das Netz besteht nur aus zwei Linien, welche die recht verstreut liegenden Stadtteile, das Stahlwerk und den Bahnhof miteinander verbinden. Ein Wagen der Linie 1 ist hier gerade entlang der Uliza Syromolotowa unterwegs und wird in einigen Minuten den höchsten Punkt mit über 600 Metern über Meer erreichen. Die Stadt ist berühmt für ihre Klingenherstellung. Zusammen mit der hügeligen und waldreichen Landschaft erinnert daher einiges an Solingen. Nur einen Trolleybus gibt es hier nicht.

Datum: 16.08.2020 Ort: Slatoust [info] Land: Europa: Russland
BR: RU-71-619 Fahrzeugeinsteller: Slatouster Straßenbahn
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 10 Punkte

8 Kommentare [»]
Optionen:
Am Zentralen Markt
geschrieben von: VT 410 (18) am: 27.07.20, 11:33
Der Zentralnyj Rynok (Zentraler Markt) in der sibirischen Großstadt Irkutsk ist nicht nur der Ort für Einkäufe aller Art, hier befindet sich auch der Knotenpunkt des Straßenbahnnetzes. Der 1990 gebaute Wagen 207 ist auf der Linie 3 unterwegs, die einmal quer durch die Innenstadt führt.

Datum: 03.07.2020 Ort: Irkutsk [info] Land: Europa: Russland
BR: RU-71-605A Fahrzeugeinsteller: IrkutskGorTrans
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 2 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
Ein Lette im Fernen Osten
geschrieben von: VT 410 (18) am: 23.07.20, 17:03
Nirgends sind noch so viele Straßenbahnwagen des Typs RVZ-6 von der Waggonfabrik Riga im Einsatz wie in Chabarowsk. Das Straßenbahnnetz der Großstadt am Amur besteht zwar nur noch aus drei Linien, doch kommen hier sechs verschiedene Fahrzeugtypen in den unterschiedlichsten Lackierungsvarianten zum Einsatz. Hier ist gerade der 1982 gebaute Wagen 340 auf dem Grünstreifen vor dem Hauptbahnhof unterwegs und wird in wenigen Augenblicken die Endhaltestelle erreicht haben.

Datum: 14.07.2020 Ort: Chabarowsk [info] Land: Europa: Russland
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: Chabarowsker Straßenbahn
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte
Optionen:
Der Zirkus tourt durch die Stadt
geschrieben von: Hannes Ortlieb (441) am: 21.05.20, 22:38
Wagen Nr. 24 warb im Jahr 2015 für den örtlichen Zirkus, auch wenn ich nicht sicher bin, ob es der staatliche Zirkus ist, der fest neben dem Straßenbahndepot installiert ist. An der Haltestelle PO "Polet" vereinigen sich zwei Strecken wieder in einem gemeinsamen Endpunkt. Aus Richtung Prospekt Karla Marxa kommend biegt hier der Wagen vor dem Gebäude mit dem netten, aber verfallenden Eckturm, ein.

Datum: 09.09.2015 Ort: Omsk - PO "Polet" [info] Land: Europa: Russland
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: Omsk Transport
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
Rumpelnd durch die Suburbs
geschrieben von: Hannes Ortlieb (441) am: 14.05.20, 23:58
Nördlich des Om liegt in Omsk ein Siedlungsgebiet aus Eigenheimen verschiedenster Baujahre und Modernisierungsformen, dem sich erst wieder weiter nördlich Mietsblöcke anschließen. Wenn dem Investor das geht ausgeht, verbleiben auch einfach mal Ruinen in der Landschaft. Die Gleislage ist auch typisch rustikal, so dass der gepflegte Werbewagen schon eher fehl am Platz wirkt.

Datum: 09.09.2015 Ort: Omsk - Ulitsa 11-ya Remeslennaya [info] Land: Europa: Russland
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: Omsk Transport
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt

1 Kommentar [»]
Optionen:
Einkaufstram am Lenin-Markt
geschrieben von: Hannes Ortlieb (441) am: 13.05.20, 21:41
In Sichtweite des im Hintergrund erkennbaren Empfangsgebäudes des Personenbahnhofs führt die Straßenbahn auf einer Stichstrecke zu einer großen Wendeschleife und verkehrt deshalb an dieser Stelle des südlichen Zentrums mit mehreren Linien. Mittels einer S-Kurve wird wieder einmal die Straßenachse gewechselt, wobei ein kleiner Straßenmarkt passiert wird. Mutmaßlich heißt dieser Markt Lenin-Markt, wenn man die Bezeichnung der links hinter der Kurve liegenden Haltestelle heranzieht.

Datum: 09.09.2015 Ort: Omsk - Leninskij Rynok [info] Land: Europa: Russland
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: Omsk Transport
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 7 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
Ungleiches Wettrennen
geschrieben von: Hannes Ortlieb (441) am: 11.05.20, 23:26
Wesentlich schnittiger kann der sich als Audi ausgebende Lada Schiguli die S-Kurve nehmen als der ihm folgende KTM-5 auf den parallelen Straßenbahngleisen, dessen Abstand ich um sogar nochmal um zwei Sekunden digital vergrößern musste, damit er nicht in den Zweigen des Gebüschs hängt. Typisch russische Straßenszene eines Millionendorfes im Jahr 2015.

Zuletzt bearbeitet am 24.05.20, 20:10

Datum: 09.09.2015 Ort: Omsk - Ulitsa 11-ya Remeslennaya [info] Land: Europa: Russland
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: Omsk Transport
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 10 Punkte

6 Kommentare [»]
Optionen:
Typisch russischer Mischmasch
geschrieben von: Hannes Ortlieb (441) am: 10.05.20, 18:40
Der Klassiker des sowjetischen Straßenbahnbau namens KTM-5 verlässt die für den europäischen Blick kaum als Haltestelle erkennbare Haltestelle Kasatschij Rynok entlang einer der großen Straßen. Rundherum zeigt sich ein typischer Mix aus Baustilen verschiedener Zeiten ohne Harmonisierung wie dem klassischen Holzhaus in der Mitte, dem fünfstöckigen Wohnhaus links oder dem neumodischen im Bau befindlichen Wohnkomplex im Hintergrund. Auch eine schöne Remineszenz an Sowjetzeiten ist dann noch die am Haltestellenkiosk angebrachte Werbung für die Schokoladenmarke "Aljonka", auf der Werbung steht auch passenderweise "Die schokoladige Geschichte des Landes" (Schokoladnaja Istorija Strany". 2015 war ein gewisser frischer Wind bei Osmk-Transport zu spüren, der sich in einem neuen Logo und elektronischen Bezahlsystemen bemerkbar machte. Das neue Logo scheint nicht lange Bestand gehabt zu haben, wie es mit dem Rest aussieht, müssen andere sagen. Inzwischen erhält Omsk Gebrauchtwagen des Typs 71-419 aus Moskau, so dass die KTM-5 von vor der Wende wohl nach und nach aufs Abstellgleis wandern dürften.

Datum: 06.09.2015 Ort: Omsk - Kasatchiy Rynok [info] Land: Europa: Russland
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: Omsk Transport
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
Sonntagvormittags an der Wendeschleife
geschrieben von: VT 410 (18) am: 28.04.20, 01:54
An einem ruhigen Sonntagvormittag im Oktober macht sich ein Tatra T6B5 der Uljanowsker Sraßenbahn von der Haltestelle Damba auf zu seiner Rundfahrt. Die Linie 9 bildet eine weite Schleife durch die Stadt an der Wolga, in der von 150 Jahren ein Mann geboren wurde, der unter dem Namen Lenin in die Geschichte eingehen sollte.

Datum: 06.10.2019 Ort: Uljanowsk [info] Land: Europa: Russland
BR: RU-Tatra T6B5SH Fahrzeugeinsteller: Uljanowsk Elektrotrans
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
Im Moskwa durch den Moskauer Untergrund
geschrieben von: Hannes Ortlieb (441) am: 26.04.20, 10:18
Die neueste Fahrzeuggeneration der Baureihe 81-765/766/767 wurde auf den Markennamen "Moskwa" getauft, was auch an den Frontsäulen angeschrieben ist. Sie könnte wohl der Nachfolger des sowjetischen Klassikers 81-717/714 werden, die noch bis vor wenigen Jahren neu gebaut wurde. Zeitgemäß werden die Türbereiche bunt beleuchtet, innen gibt es USB-Steckdosen. WLAN ist in der Moskauer Metro allerdings auch in den alten Fahrzeugen seit Jahren Standard und funktioniert erfahrungsgemäß stabil. Ein Zug dieser neuen Generation fährt in der Station WDNCh (Ausstellung der Errungenschaften der Volkswirtschaft) auf der Kaluschsko-Rischskaja-Linie (Nr. 6) ein.

Datum: 11.06.2019 Ort: Moskau - VDNKh [info] Land: Europa: Russland
BR: Untergrund- und Hochbahnen Fahrzeugeinsteller: Metro Moskau
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 0 Punkte
Optionen:
Abends zwischen Plattenbauten
geschrieben von: Hannes Ortlieb (441) am: 24.04.20, 17:45
Während im Zentrum Moskaus keine Straßenbahn zu finden ist, sieht es weiter außerhalb schon wieder besser aus. Während entlang der großen Straßen in der Regel ein eigener Gleiskörper vorhanden ist, sieht es bei kleineren Straßen, die Wohngebiete erschließen, oder sonst durch kleinteiligere Strukturen führen, anders aus. Ein klassisches Beispiel ist hier die Haltestelle Bolschaya Kalitnikovskaya an der LInie 46, der sich gerade ein 71-619 im Moskauer Nahverkehrsblau nähert. Rundherum stehen zahlreiche typische Hochhäuser, wie man sie auch in anderen russischen Großstädten finden kann.

Zum passenden Teil des Reiseberichts im Auslandsforum: [www.drehscheibe-online.de]

Datum: 11.06.2019 Ort: Moskau - Bolshaya Kalitnikovskaya [info] Land: Europa: Russland
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: Mosgortrans (Straßenbahn Moskau)
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
Modernes Moskau
geschrieben von: Hannes Ortlieb (441) am: 23.04.20, 20:00
Niederflurgelenkstraßenbahnen, Batteriebusse und Hochhäuser am Horizont: Moskau wirkt stellenweise topmodern. Schon nicht mehr ganz so modern wirkt die Monorail, deren Strecke hier am Expogelände WDNCh vorbeiführt und in der Regel -schleicht. Ein weiteres Denkmal über eine Zukuntsvision steht mit der Skulptur "Arbeiter und Kolchosbäuerin" für die Pariser Expo 1937 im HIntergrund. Wer genau hinschaut, kann dann in der Bildmitte rechts von der Witjas-Tram zwei Belarus-Traktoren entdecken, quasi schon eine Kulturkonstante ;-)

Zum passenden Reisebericht im Auslandsforum: [www.drehscheibe-online.de]

Zuletzt bearbeitet am 23.04.20, 20:01

Datum: 11.06.2019 Ort: Moskau - Vystovochni Tsentr [info] Land: Europa: Russland
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: Mosgortrans (Straßenbahn Moskau)
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 0 Punkte
Optionen:
Russischer Tramklassiker am Friedhofsportal
geschrieben von: Hannes Ortlieb (441) am: 21.04.20, 14:32
Wenn die "Wellblechboden" Typ KTM-5, die sich mit dem Tatra T3 um den Titel des meistgebauten Straßenbahnwagens der Welt streiten, ein sowjetischer Klassiker sind, so sind ihre etwas moderneren, aber auch nicht mehr auf dem neuesten Stand befindlichen Wagen des Typs 71-619 ein russischer Klassiker, der in zahlreichen Netzen des Landes anzutreffen ist. Moskau hat inzwischen auch zahlreiche Niederflurgelenkbahnen des Typs Witjas in Betrieb, doch der Betreiber Mosgortrans hat auch noch zahlreiche Linien, auf denen Solowagen eingesetzt werden, wie es für Russland typisch ist. Dank eines Artikels in der Moskauer Deutschen Zeitung über reizvolle Straßenbahnrouten war mir dieses Motiv im Moskauer Osten an der Linie 46 bekannt und daher auf der To-do-Liste beim letzten Besuch. Da hier drei Linien mit unterschiedlichen Fahrzeugtypen vorbeikommen, ließ sich das Motiv mehrfach umsetzen. Am besten gefällt mir dann aber doch dieser noch im Ursprungslack befindliche 71-619 mit der Ordnungsnummer 4309, der hier am Eingang des Wwedesnkoyer Friedhofs vorbeifährt.

Zum passenden Teil des Reiseberichts im Auslandsforum: [www.drehscheibe-online.de]

Datum: 11.06.2019 Ort: Moskau - Vvedesnkoye Kladbishtshe [info] Land: Europa: Russland
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: Mosgortrans (Straßenbahn Moskau)
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 5 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
Schlichte Eleganz
geschrieben von: Hannes Ortlieb (441) am: 20.04.20, 01:38
Moskaus Metrostationen sind für ihren Prunk berühmt. Eher mit schlichter Eleganz erwartet einen die mitten im Zentrum liegende Station Teatralnaya an der Samoskvoretskaya-Linie. Ein typischer Zug der Baureihe 81-717/714 fährt hier kurz vor Betriebsschluss ein und wird mich noch in die Unterkunft bringen.

Zum passenden Teil des Reiseberichts im Auslandsforum: [www.drehscheibe-online.de]

Datum: 11.06.2019 Ort: Moskau - Teatralnaya [info] Land: Europa: Russland
BR: Untergrund- und Hochbahnen Fahrzeugeinsteller: Metro Moskau
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 0 Punkte
Optionen:
Schubdienst am Erzberg
geschrieben von: VT 410 (18) am: 01.01.20, 20:11
Das Magnitogorsker Stahlwerk betreibt rund um den Erztagebau östlich der Stadt ein kaum zu überblickendes Werksbahnnetz, das größtenteils mit 1500 V Gleichstrom elektrifiziert ist. Zum Einsatz kommen hier recht betagte Elektroloks unterschiedlicher Baureihen. Hier rückt gerade die 1952 in Nowotscherkassk gebaute Lok 28 an, um einen Erzzug auf einem kurzen Steigungsabschnitt nachzuschieben. Eine frühere Serie der Baureihe IVKP1 war zwischen 1949 und 1951 in Henningsdorf entstanden. Von diesen sind auch noch welche in Magnitogorsk im Einsatz, ebenso wie einige Henningsdorfer EL2 sowie noch vier Loks der Reihe W, welche 1933 bei der Società Nazionale Officine di Savigliano in Turin gebaut wurden.

Datum: 24.12.2019 Ort: Magnitogorsk [info] Land: Europa: Russland
BR: RU-IVKP1A Fahrzeugeinsteller: Magnitogorsk Iron and Steel Works
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 4 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
Im Morgengrauen
geschrieben von: VT 410 (18) am: 29.12.19, 21:07
Auf einem Außenast des weitläufigen Magnitogorsker Straßenbahnnetzes rumpelt ein KTM-5 mit einer Handvoll schläfriger Fahrgäste dem Sonnenaufgang entgegen.

Zuletzt bearbeitet am 02.01.20, 22:58

Datum: 23.12.2019 Ort: Magnitogorsk [info] Land: Europa: Russland
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: Magnitogorsker Straßenbahn
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 10 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
Interkontinentale Straßenbahn
geschrieben von: VT 410 (18) am: 23.12.19, 19:26 Top 3 der Woche vom 05.01.20
Mit der Straßenbahn von Europa nach Asien und zurück – das geht in der russischen Stahlstadt Magnitogorsk am Ural. Der Fluss gilt hier gemeinhin als die innereurasische Grenze und wird von vier Brücken überspannt. Hier ist gerade der 1982 gebaute Wagen 2157 auf der zentralen Brücke unterwegs vom asiatischen Teil der Stadt ins Zentrum, das sich auf der europäischen Seite befindet. Im Hintergrund sind die ausgedehnten Anlagen des Magnitogorsker Stahlwerks zu sehen.

Datum: 22.12.2019 Ort: Magnitogorsk [info] Land: Europa: Russland
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: Magnitogorsker Straßenbahn
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 26 Punkte

12 Kommentare [»]
Optionen:
Die legendäre Linie 13
geschrieben von: VT 410 (18) am: 11.09.19, 00:40
Die Nowosibirsker Straßenbahnline 13 gilt als Unglückslinie. In der Tat kommt es hier nicht selten zu Unfällen mit dem Straßenverkehr, was aber weniger an der Liniennummer als an der Streckenführung durch die Innenstadt und der Unachtsamkeit der Autofahrer liegt. Zudem ist sie die längste und meistgenutzte Linie der Stadt. In sozialen Netzwerken wurde sie zur Legende, es gibt eine Gruppe auf VKontakte und einen Twitter-Kanal zur Linie 13. Hier ist ein KTM-5 (Baujahr 1989) auf einem Grasabschnitt an der Syrjankowskaja Uliza zu sehen. Direkt neben den Gleisen verläuft ein Trampelpfad.

Zuletzt bearbeitet am 31.12.19, 23:20

Datum: 14.07.2019 Ort: Nowosibirsk [info] Land: Europa: Russland
BR: RU-71-605 Fahrzeugeinsteller: Nowosibirsker Straßenbahn
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 13 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
Nowosibirsker Holzklasse
geschrieben von: VT 410 (18) am: 13.08.19, 00:05
Die Straßenbahn in Nowosibirsk besteht aus zwei voneinander getrennten Netzen auf beiden Seiten des Ob. Das größere davon befindet sich auf der „Schäl Sick“, wie die Kölner sagen würden. Die weniger repräsentative Seite der Stadt befindet sich hier allerdings links des Flusses. Am Ploschtschad Marksa, dem Endpunkt der Leninskaja-Metrolinie, beginnen mehrere Straßenbahnlinien, welche die westlichen Stadtteile erschließen. Im Wagen 2150 aus dem Jahr 1990, der hier angerumpelt kommt, prallen Zeitalter aufeinander, wie man das so oft in Russland erleben kann. Einerseits kann man die 21 Rubel Fahrpreis per Kreditkarte bezahlen, andererseits sind die Sitze aus Holz.

Datum: 13.07.2019 Ort: Nowosibirsk [info] Land: Europa: Russland
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: Nowosibirsker Straßenbahn
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
Durch die Omsker Peripherie
geschrieben von: VT 410 (18) am: 27.07.19, 20:17
Wie in vielen russischen Großstädten, führt die Straßenbahn in Omsk eher ein Schattendasein. Der Nahverkehr im Zentrum ist in der Hand der Busse und Trolleybusse, die Straßenbahn bedient hauptsächlich die Peripherie. Der Fuhrpark ist relativ alt, der Wagen 53 (Baureihe 71-608KM) gehört mit seinen 24 Jahren noch zu den jüngeren Fahrzeugen. Die Linie 7 ist eine Tangentiallinie, die nicht einmal in die Nähe des Zentrums kommt und sich schier endlos durch die Omsker Vororte schlängelt. Mal geht es an Wohnblocksiedlungen entlang und mal vorbei an idyllischen Einfamilienhäusern, so wie hier auf der Uliza Tscheljuskinzew.

Datum: 12.07.2019 Ort: Omsk [info] Land: Europa: Russland
BR: RU-71-608KM Fahrzeugeinsteller: Omsker Straßenbahn
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 7 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
Sibirische Straßenbahnidylle
geschrieben von: VT 410 (18) am: 25.07.19, 20:32
Die Straßenbahn von Tscherjomuschki in Chakassien dient vor allem dazu, die Mitarbeiter des Wasserkraftwerks an der Sajano-Schuschensker Talsperre zur Arbeit zu bringen. Sie steht aber auch anderen Bewohnern des Orts und Touristen zur Verfügung.

Datum: 19.07.2019 Ort: Tscherjomuschki [info] Land: Europa: Russland
BR: RU-71-88G Fahrzeugeinsteller: RusHydro
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 7 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
Am Salzsee Baskuntschak
geschrieben von: VT 410 (18) am: 30.09.18, 00:58
Etwa 80 Prozent des Salzbedarfs Russlands werden aus dem Salzsee Baskuntschak nahe der kasachischen Grenze gedeckt. Der Transport des Salzes von den Förderanlagen zur Aufbereitung erfolgt unter anderem mit einer Eisenbahn, die auf einem niedrigen Damm bis in den See hinein führt. Hier bringt gerade eine der Werksloks einen Leerzug heran. Im See lässt es sich übrigens auch baden, der Salzgehalt ähnelt dem des Toten Meers. Ein ausführlicher Reisebericht im Auslandsforum folgt.

Datum: 19.09.2018 Ort: Nischni Baskuntschak [info] Land: Europa: Russland
BR: RU-TEM7 Fahrzeugeinsteller: Russalt
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 10 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
Im Abendlicht durch die Straßenschluchten
geschrieben von: Hannes Ortlieb (441) am: 01.08.18, 22:33
Eine Tatra-Bahn dreht ihre Teilrunde auf dem Straßenbahnkreisel auf der Lenin-Allee in Jekaterinburg. Die Aussichtsplattform eines Hochhauses bietet diese ungewöhnliche Perspektive und auch sonst eine tolle Aufsicht auf die Stadt am Ural.

Datum: 01.09.2015 Ort: Jekaterinburg [info] Land: Europa: Russland
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: Straßenbahn Jekaterinburg
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven
Top 3 der Woche: 3 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
Die Dämmerung bricht ein
geschrieben von: Hannes Ortlieb (441) am: 29.07.18, 21:35
Die Station Worobjowy Gory liegt mitten auf einer Brücke über die Moskwa und weist Zugänge beiderseits des Flusses auf. Rund um die Station befinden sich Sportstätten der Olympischen Spiele von 1980. Über die Sperlingsberge hinweg ziehen am Abend des 29.8.15 dunkle Wolken heran während ein Metrozug in der Station einfährt.

Datum: 29.08.2015 Ort: Moskau - Worobjowy Gory [info] Land: Europa: Russland
BR: Untergrund- und Hochbahnen Fahrzeugeinsteller: Metro Moskau
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 2 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
Moskauer Metroalltag
geschrieben von: Hannes Ortlieb (441) am: 27.06.18, 21:02
Die Triebzüge der Baureihe 81-747/714 prägen das Bild der Moskauer Metro wie auch vieler anderer Betriebe, auch wenn einige Linien inzwischen mit anderen Fahrzeugen betrieben werden. Ebenfalls bekannt ist die Moskauer Metro für ihre Pracht, auch wenn sich diese in der Station WDNCh (ВДНХ) noch recht schlicht zeigt. Der normale Fahrgast hat sich längst daran gewöhnt und starrt daher leer an die Wand oder aufs Smartphone.

Datum: 30.08.2015 Ort: Moskau - WDNCh [info] Land: Europa: Russland
BR: Untergrund- und Hochbahnen Fahrzeugeinsteller: Metro Moskau
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 3 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
[RU] Newabrücken in St Petersburg
geschrieben von: Jochen Schüler (65) am: 15.05.18, 21:48
Für viele St Petersburg Touristen stellen die Newabrücken eine (weitere) Sehenswürdigkeit dar. In den eisfreien Monaten werden sie nachts geöffnet, um dem Schiffverkehr freie Bahn zu machen. Die hier gezeigte Finliandskij Brücke öffnet z.B. zwischen 2:20 und 5:30 und trennt dann das nördliche Bahnnetz vom südlichen. Interessant ist auch, dass es eigentlich zwei Brücken sind. Die nördliche im Hintergrund hat einen klappbaren Mittelteil, um den Seeschiffen den Weg freizugeben. Die südliche ist eine Hubbrücke mit hohen Türmen. Den geöffneten Zustand zeigt [www.google.com]
Wir hatten die Brücke mit unserem Lastotschka (dt. Schwalbe) ES1 001 einige Tage vorher auf der Überführung zu den Messfahrten an die finnische Grenze überquert und im Kopf als Motiv gespeichert. Als sich dann für die Rücküberführung eine freier Tag und eine passende Fahrplanlage ergänzten, eilten wir mit der Metro zum Aleksandra Nevskogo Platz und suchten uns eine Stelle, um die Brücke abzulichten. Nicht zu weit weg von der Brücke aber auch nicht direkt in der Sichtweite der Wachmannschaften, die auch diese Brücke, wie alle großen Brücken der RZD, bewachten.
Es fuhr einiges über die Brücke hin und her. Was aber nicht kam war, war unser Lastotschka. Das war aber egal, denn unser Starzug war ein Güterzug auf dem Weg ins nördliche Netz mit einer Standard-Doppel-E-Lok (WL 10), bei dem gerade ein Tragflügelboot die Brücke unterquerte.
Um bei der Wahrheit zu bleiben, ich habe dem Glück digital etwas nachgeholfen. Als das Tragflügelboot unter der Brücke war, war der Zug gerade in der Mitte des zweiten Brückenbogens. In der Lücke war der Zug dann 21 Sekunden später. Ich hoffe diese Manipulation wird für die Galerie noch toleriert.


Datum: 09.06.2012 Ort: St Petersburg [info] Land: Europa: Russland
BR: RU-WL10 Fahrzeugeinsteller: RZD
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 6 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
Ringbahn auf russisch
geschrieben von: Hannes Ortlieb (441) am: 04.12.16, 15:10
Die Moskauer Ringbahn wurde erstmals im Jahr 1907 für den Personenverkehr errichtet, der sich damals jedoch nicht als dauerthaft rentabel erwies, weshalb die Strecke als nicht elekfrizierte Güterstrecke jahrzehntelang ihr Dasein fristete. Vor gut 5 Jahren begannen dann die Arbeiten zur Wiedereröffnung des Personenverkehrs mit einer gründlichen Modernisierung, seit dem 10. September wird nun ein S-Bahn-Verkehr durch die RZD-Personenverkehrstochter FPK angeboten, der tariflich in die Moskauer Metro integriert ist. 14 der 31 Stationen bieten einen mehr (2 Minuten) oder weniger (Viertelstunde) direkten Übergang zum Metrosystem. Die Ringbahn bildet damit quasi den zweiten Moskauer Metroring neben der Ringlinie 5 im Zentrum. Perspektivisch ist auch noch ein weiterer Ring, wiederum als Metro, weiter außerhalb vorgesehen, erste Teilstücke befinden sich bereits im Bau. Unter dem Motto "Город стал ближе" ("Die Stadt ist zusammengerückt") wurde der Betriebsstart beworben, der erste Monat war kostenlos, was immerhin 6,1 Mio. Fahrgäste nutzten. Angeboten wird ein Grundtakt von 6 Minuten, zeitweise verdichtet auf 3 Minuten.
Motivlich hat die Strecke leider wenig zu bieten: Den futuristischsten Anblick bietet sicherlich die Kulisse des Finanzzentrums Moskwa City. Vor dieser Kulisse fährt am 2. Oktober der Einsystem-Triebzug ES2G-037 aus dem russischen Zweig der Siemens Desiro-Familie in der Station Schelepicha ein. Gebaut werden diese Züge, die von der S-Bahn bis zum (für russische Verhältnisse) Kurzstreckenfernverkehr bis zu 700 km für alles mögliche dienen, beim Siemens-Sinara-Joint Venture "Ural Locomotives" in Jekaterinburg und fassen bis zu 1.000 Fahrgäste. Der Großteil der Stationen ist auch für perspektivisch vorgesehene Doppeltraktionen vorgesehen.

Die ungünstige Positionierung der Leitungen in den Türmen ist mir leider auch erst am heimischen Bildschirm aufgefallen.
Anscheinend mag die Galeriedatenbank kein Kyrillisch im Titel, denn der wäre eigentlich "Рингбан по-русски - Ringbahn auf russisch" gewesen.

Zuletzt bearbeitet am 04.12.16, 15:14

Datum: 02.10.2016 Ort: Moskau - Schelepicha [info] Land: Europa: Russland
BR: RU-ES2G Fahrzeugeinsteller: RZD - FPK
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt

3 Kommentare [»]
Optionen:
Kohle für Wagen 6
geschrieben von: aw1975 (28) am: 19.09.16, 00:59
Bischkek - Moskau, ein spannender Zuglauf, interessantes, nicht gerade jeden Tag gesehenes Rollmaterial.... Damit es in den Wagen schön warm und gemütlich bleibt, braucht es Kohle. Doch keine Angst, alles ist bestens organisiert, der Nachschub klappt, in Orenburg kann der Vorrat ergänzt werden. So muss niemand im Zug frieren!



Datum: 11.11.2015 Ort: Orenburg [info] Land: Europa: Russland
BR: Personenwagen Fahrzeugeinsteller: Kyrgys Temir Dscholu
Kategorie: Stillleben
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
Unterpflasterschnellstraßenbahn
geschrieben von: Hannes Ortlieb (441) am: 12.02.16, 21:57
Auch wenn die Station an sich sehr metromäßig wirkt, Wolgograd ist nach russischen Maßstäben zu klein, um eine "richtige" Metro zu bekommen, denn die gibt es erst ab einer Million Einwohnern. So muss sich die aufgrund ihrer Rolle im Zweiten Weltkrieg, in Russland dem "Großen Vaterländischen Krieg", bekannte Stadt an der Wolga mit einer Schnellstraßenbahn (russisch: Скоростной трамвай) zufrieden geben. Zumindest im Zentrum unter dem Pflaster, weiter draußen dann noch auf eigenem Bahnkörper. Zwei unterirdische Überwerfungsbauwerke sorgen an beiden Enden der Tunnelstrecke dafür, dass die Türen der Einrichtungswagen mit der richtigen Seite am Bahnsteig sind, weshalb es im Tunnel Linksverkehr gibt. Zum Zeitpunkt des Besuchs waren auf der längeren Linie СТ1 (ST1) noch Tatras im Einsatz während auf der sie überlagernden kürzeren СТ2 (ST2) bereits modernere Niederflurgelenktriebwagen zum Einsatz kamen. Ein klassisches T3-Gespann fährt in die Haltestelle Leninplatz (Площадь Ленина) ein, neben der sich auch das Museum zur Schlacht um Stalingrad befindet.

Zuletzt bearbeitet am 12.02.16, 21:58

Datum: 25.09.2014 Ort: Wolgograd - Ploshad Lenina [info] Land: Europa: Russland
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: Straßenbahn Wolgograd
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 4 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
Freude am Fahrtwind
geschrieben von: Hannes Ortlieb (441) am: 23.08.15, 23:57 Top 3 der Woche vom 06.09.15
Eine Mitreisende lässt sich in bequem liegender Position den Fahrtwind auf der Transsib irgendwo in Ostsibirien um die Nase wehen.

Die abgebildete Person hat keine Einwände gegen die Veröffentlichung.

Datum: 08.10.2013 Ort: Ostsibirien [info] Land: Europa: Russland
BR: Personenwagen Fahrzeugeinsteller: RZD
Kategorie: Menschen bei der Bahn
Top 3 der Woche: 30 Punkte

19 Kommentare [»]
Optionen:
Raumstation Samara
geschrieben von: Hannes Ortlieb (441) am: 05.04.15, 19:08
Wie eine etwas pummelige Rakete leuchtet der blau scheinende Turm des Bahnhofs von Samara, seines Zeichens mit 93 m das höchste Empfangsgebäude Europas, in die hereinbrechende Nacht des 23. Septembers 2014. Auch die Bahnsteigkonstruktionen sind modern, nur die Einstiegshöhe wurde vor 20 Jahren klassisch niedrig belassen, abgesehen von einem Regionalbahnsteig.

An einem der Fernbahnsteige steht TEP 70-0331 mit Zug 545 von Samara nach Adler bereit und wird die Reisenden durch die Nacht und vier Stunden im Transit durch ein Stückchen Kasachstan ziehen.

2., mit Gunars Hilfe etwas entrauschte Variante.

Datum: 23.09.2014 Ort: Samara [info] Land: Europa: Russland
BR: RU-TEP70 Fahrzeugeinsteller: RZD
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 2 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
Licht aus, Spot an
geschrieben von: Hannes Ortlieb (441) am: 28.03.15, 10:55
Längere Zwischenhalte auf mittelgroßen Unterwegsstationen sind bei russischen Fernzügen normal. Auf dem Weg zur Schwarzmeerküste ergab sich in Kotelnikovo ein passendes Stelldichein mit zwei VL80 vor ihren Güterzügen während im Hintergrund unser Zug am Bahnsteig stand.

Datum: 25.09.2014 Ort: Kotelnikovo [info] Land: Europa: Russland
BR: RU-VL80 Fahrzeugeinsteller: RZD
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 4 Punkte
Optionen:
Durch die Straßen Moskaus
geschrieben von: Hannes Ortlieb (441) am: 17.03.15, 18:46
Eine typische Moskauer Straßenszene des Jahres 2014 abseits der großen Prospekte und Alleen, die gerne über acht bis zehn Spuren verfügen, auch mal nur in einer Richtung. Schiebefenster in den Straßenbahnwagen ermöglichte auch bei der Mitfahrt einige Bilder, um die Eindrücke auch auf Chip festzuhalten.

Datum: 18.09.2014 Ort: Moskau [info] Land: Europa: Russland
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: Mosgortrans
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 0 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
Arbeiterklasse und Zarenpracht
geschrieben von: Hannes Ortlieb (441) am: 06.03.15, 20:55
Zu wessen Ehren das Empfangsgebäude in Novi Petergof errichtet wurde, kann es wahrlich nicht verbergen. Genutzt wird es jedoch anscheinend nicht mehr, die heutigen Bahnsteige beginnen außerhalb der alten Halle und das Gebäude schien leer zu stehen. Zu welchen Beförderungszwecken die "typischen" Elektritschkas, wie hier in Form eines ER2T, gebaut wurden, ist auch klar, in ihnen geht es recht rustikal zu, wie wenig später nach diesem Bild persönlich in Erfahrung gebracht werden konnte. Immerhin besteht auf dieser Strecke ein taktartiges Angebot in angenäherter Stundenform, wenn auch mit seltsamer Haltepolitik.

Datum: 15.09.2014 Ort: Нови пет [info] Land: Europa: Russland
BR: RU-ER2T Fahrzeugeinsteller: RZD
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 9 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
Werbewirksames Wenden
geschrieben von: Hannes Ortlieb (441) am: 19.02.15, 19:45
So könnte man das Bild betiteln, denn der Transporter im Hintergrund gibt so zumindest seine Beklebung zum Besten - auch wenn´s die Schattenseite ist ;-)

Über einen Nebenarm der Newa führt die Straßenbahnlinie 6, die Klappfunktion der Brücke scheint allerdings nicht mehr genutzt zu werden.

Datum: 16.09.2014 Ort: St. Petersburg - Uliza Kuybisheva [info] Land: Europa: Russland
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: Straßenbahn St. Petersburg
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte
Optionen:
Üppig dimensioniert...
geschrieben von: Hannes Ortlieb (441) am: 16.02.15, 17:23
...ist diese Wendeschleife im russischen Samara wie so vieles in Russland im Vergleich zu Deutschland einige Nummern größer dimensioniert ist. Kompakter wäre es bestimmt gegangen, aber Platz ist im größten Land der Erde selten ein Problem.

Vor der Kulisse einer orthodoxen Kirche fährt ein Tatra-Gespann ein.

Datum: 21.09.2014 Ort: Samara [info] Land: Europa: Russland
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: Straßenbahn Samara
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 4 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
Ausgedehnte Wohnblocksiedlungen...
geschrieben von: Hannes Ortlieb (441) am: 12.02.15, 21:31
...prägen das Bild vieler russischer Großstädte. Diese hier sind wenigstens neueren Datums und sehen schon weniger nach Betonplatte aus. Dazwischen kurvt noch die Straßenbahn und ohne elektronische Hilfsmittel wäre man als Auswärtiger schnell verloren. So einfach zurückgefunden hätten wir in Samara zumindest nicht, denn oft ging es gefühlte Ewigkeiten durch immer neue Straßen vorbei, bis wir irgendwann mit unserer Marschrutka unser Ziel erreichten. So entstand auch dieses Bild nur mal eben aus dem geöffneten Seitenfenster heraus.

Datum: 21.09.2014 Ort: Samara [info] Land: Europa: Russland
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: Straßenbahn Samara
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 0 Punkte
Optionen:
Von der Wolga bergan am Kreml entlang
geschrieben von: Hannes Ortlieb (441) am: 19.01.15, 00:49
Allzu umfangreich ist das Straßenbahnnetz von Nischni Nowgorod nicht, obwohl die Stadt gemäß Wikipedia über rund 1,25 Mio. Einwohner verfügt. Die Straßenbahnstrecke, welche am Kreml entlangführt, ist auch nicht allzu stark befahren und wird im unteren Bereich dann eingleisig. Auf unserem Stadtrundgang wollte zur richtigen Zeit zum Glück ein Triebwagen den Berg hinaufzuckeln. Im Hintergrund fließt schon in gewaltiger Breite der russische Fluss schlechthin, die Wolga.

Datum: 19.09.2014 Ort: Nischni Nowgorod [info] Land: Europa: Russland
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: Straßenbahn Nischni Nowgorod
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven
Top 3 der Woche: 4 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
Drüber und drunter in Lanskaya
geschrieben von: Hannes Ortlieb (441) am: 19.12.14, 13:44
Die Station Lanskaya könnte man unter besseren verkehrspolitischen Randbedingungen sicher zu einer schönen Verknüpfungsstelle von SPNV und sonstigem ÖPNV machen. Das höchste der Gefühle ist an dieser Stelle jedoch eine digitale Fahrgastinformation auf den Bahnsteigen für die Elektritschkas, die hier auch nur in etwa im Stundentakt fahren. Auch die Zuwegung ist "ausbaufähig", die zugehörige Straßenbahnhaltestelle liegt hinter der Brücke.

Eine Elektritschka fährt in Richtung Stadtzentrum, dem Fotografen diente ein Sandhaufen als erhöhter Standpunkt.

Datum: 16.09.2014 Ort: St. Petersburg - Lanskaya [info] Land: Europa: Russland
BR: RU-ER2K Fahrzeugeinsteller: RZD
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
Elektritschka in Staraya Derevnya
geschrieben von: Hannes Ortlieb (441) am: 26.11.14, 14:59
Elektritschka heißen auf Russisch die Vorortzüge, die um jede Großstadt herum verkehren, wobei ein sauberer Taktfahrplan nicht immer vorzufinden ist. Auf dieser Strecke im St. Petersburger Nordwesten wird immerhin ein fast sauberer Halbstundentakt angeboten. Kurz vor dem Haltepunkt Staraya Derevnya (Altes Dorf), wo gar nichts mehr alt aussieht, abgesehen von manchem Fahrgast und manchem Straßenbahnwagen, wird ein typisch russischer Bahnübergang überquert. Die Schranken für den Individualverkehr werden schon einige Minuten vorher geschlossen und ihr Umfahren durch die sichtbaren Klappen verhindert. Den Fußgängern traut man noch genug gesunden Menschenverstand zu, nicht vor den Zug zu laufen und auf die Pfiffe der sich eher gemächlich nähernden Elektritschka zu hören. Es würde sich wohl auch kaum einer an die Schranke gebunden fühlen. Die Wärterin beobachtet vorschriftsgemäß den Zug von ihrem Balkon aus.

Ein Rest Mastschatten auf der Front wurde entfernt.

Datum: 16.09.2014 Ort: St. Petersburg - Staraya Derevnya [info] Land: Europa: Russland
BR: RU-ET2 Fahrzeugeinsteller: RZD
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 0 Punkte
Optionen:
Aufbruch am frühen Morgen
geschrieben von: Hannes Ortlieb (441) am: 21.08.14, 23:47
Entgegen unserer sonstigen Reiseweise sind wir am frühen Morgen statt am späten Abend in Irkutsk aufgebrochen, denn für den Zug am Vorabend gab es einfach nicht mehr genügend Karten. Dass das genau die richtige Wahl war, sollte sich erst einige Stunden bei der Fahrt durch das Baikalgebirge bei Sonnenaufgang herausstellen - das hätten wir sonst einfach verschlafen. Noch steckte zu diesem Zeitpunkt aber mehr die Müdigkeit in den Knochen, die die schweren Rucksäcke noch zu schultern hatten.

P 134 nach Wladiwostok rollt wie üblich eher gemächlich an den Bahnsteig und ermöglicht so dank der kräftigen Bahnsteigbeleuchtung sogar ein Foto.

Datum: 06.10.2013 Ort: Irkutsk [info] Land: Europa: Russland
BR: RU-EPI Fahrzeugeinsteller: RZD
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 5 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
Weiße Flecken
geschrieben von: Gunar Kaune (432) am: 01.08.14, 12:41
Wie viele orthodoxe Kirchen in Russland erstrahlt auch in die kleine Kirche in der Nähe des Bahnhofs Prawda in strahlendem Weiß. Auf der Strecke neben ihr rollen Züge zu so entfernten Zielen wie Workuta, Abakan und Wladiwostok vorbei, aber auch zahlreiche „Elektritschkas“, Triebwagen, die Moskau mit dessen weiterem Umland verbinden. Aus Sergijew Possad kommt diese ER2-Einheit, nach einigen weiteren Halten wird sie ihre Fahrt im Jaroslawler Bahnhof in Moskau beenden.

Ein fast weißer Fleck ist Russland bislang auch auf der Galerie-Landkarte, denn ein Foto vom Bahnbetrieb auf dem zweitlängsten Schienennetz der Erde ist bislang noch nicht vertreten!

Datum: 19.09.2010 Ort: Prawdinski [info] Land: Europa: Russland
BR: RU-ER2 Fahrzeugeinsteller: RZD
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 5 Punkte

7 Kommentare [»]
Optionen:
In die Röhre gucken...
geschrieben von: Hannes Ortlieb (441) am: 04.12.13, 15:10
...muss in Moskau, wer möglichst schnell durch die Stadt reisen will. Abgesehen von Helikoptern stellt die Metro mit ihrem durchschnittlichen Haltestellenabstand von 1,6 km bei den vollen Straßen die schnellste Fortbewegungsmöglichkeit in bzw. besser unter der Stadt dar. Dafür muss man bis zu 120 m lange Rolltreppenwege in die Tiefe und wieder zurück auf sich nehmen - die längsten der Welt. Die verschiedenen Spuren werden je nach Bedarf eingeschaltet und stets von einer Person am unteren Ende überwacht.

Datum: 16.09.2013 Ort: Moskau [info] Land: Europa: Russland
BR: Sonstige (keine Fahrzeuge) Fahrzeugeinsteller: Metro Moskau
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven
Top 3 der Woche: 0 Punkte
Optionen:
Durchs Moskauer Gedränge
geschrieben von: Hannes Ortlieb (441) am: 26.11.13, 23:52
Der Straßenverkehr in Russland ist hierzulande ja durchaus berüchtigt, einerseits die Straßenverhältnisse und andererseits der Fahrstil. In Moskau drängen sich auch zahlreiche Autos abseits der großen Straßen durch die Viertel wie hier an der Verknüpfung zweier Straßenbahnstrecken. Ein einsamer Tatrawagen bahnt sich seinen Weg durch die Automassen.

Datum: 17.09.2013 Ort: Moskau [info] Land: Europa: Russland
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: Moskauer Straßenbahn
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt

1 Kommentar [»]
Optionen:
Dobrae Utra*
geschrieben von: Hannes Ortlieb (441) am: 23.11.13, 20:40
Wer günstig durch Russland reisen will oder muss, wählt dazu in der Regel noch die Bahn. Die günstigste der angebotenen Klassen ist dabei Platzkartny: Offene Abteile mit vier Liegen sowie gegenüber am Fenster längs zum Gang nochmals zwei Liegen. Etwa 70 Reisende teilen sich dann zwei Toiletten wie auch einen gewissen weiteren Teil ihres Reiselebens, denn die Privatsphäre tendiert hierbei doch eher gen Null. Reisen über zwei, drei Tage hinweg sind ebenfalls keine Seltenheit wie sie hier eine aufgrund der Sprachbarriere unbekannt gebliebene Reisende unternahm. Ein schöner, kühler Morgen in Ostsibirien bricht gerade an, als sie noch etwas zerzaust einen ersten Blick aus dem Fenster wirft.

*Guten Morgen

Datum: 07.10.2013 Ort: Ostsibirien - Kuenga [info] Land: Europa: Russland
BR: Sonstige (keine Fahrzeuge) Fahrzeugeinsteller: RZD
Kategorie: Menschen bei der Bahn
Top 3 der Woche: 2 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:

Auswahl (51):   
 
Seiten: 2
>

Größere Ansicht und weitere Informationen durch Anklicken der Vorschaubilder, Filterung der Auswahl über die Suchfunktionen. Bei Fragen zu unserer Galerie hilft die » Galerie-Moderation

(c) 2021 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.