DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
angemeldet: -
Seiten:
Auswahl (9):   
 
Galerie: Suche » Walkenried, nach Einstelldatum sortiert » zur erweiterten Suche
 
Im Himmelreich, westwärts
geschrieben von: Leon (486) am: 13.02.20, 13:19
Vor kurzem wurde in der Galerie ein bis dato fast unbekannter Blick vom "Himmelreich" auf den Ort Ellrich im Südharz vorgestellt. Im Bildtext wurde erwähnt, dass das "Himmelreich" -ein Gipsmassiv östlich von Walkenried- bislang nur für den Blick in westliche Richtung aufgesucht wurde. So auch am 03.05.1995. An diesem Tag führte mich eine eintägige Fototour in den Südharz und in die Goldene Aue, mit dem Ziel, den Einsatz der formschönen "Babelsberger Dicken" vor den Regionalexpress-Zügen von Nordhausen nach Altenbeken zu dokumentieren. Das Bw Nordhausen hat hierzu ein knappes Dutzend Lokomotiven dieser Baureihe erhalten - und man muss anerkennen, dass sich die Loks damals in einem bemerkenswert guten Pflegezustand befanden. Fast jede "Dicke" strahlte wie aus dem Ei gepellt, und ihre Lackierung passte sogar irgendwie zum ungeliebten Sanitärdesign der Garnituren.
Dreh- und Angelpunkt des Vormittages dieser Tour war der Ausblick von den Itel-Klippen. Nach 20minütigem Fußmarsch war der Fotopunkt erreicht, und wir sehen hinunter auf den Itelteich sowie die Strecke zwischen Walkenried und Ellrich. Im Hintergrund erhebt sich der Südharz, und rechts ist der Turm auf dem Ravensberg bei Bad Sachsa zu erkennen. Der Zug ist von hier schon von weitem auszumachen; man könnte fast meinen, dass das typische Dröhnen der 228 bereits seit der Abfahrt in Walkenried zu hören ist. Die Felsen unterhalb von uns reflektieren den Schall zusätzlich, und in wenigen Augenblicken wird der Zug in den Walkenrieder Tunnel einfahren und somit die Landesgrenze von Niedersachsen nach Thüringen überqueren. Nächster Halt ist Ellrich.
Der Rest des Tages wurde an weiteren Motivklassikern im Südharz verbracht, wobei einige Aufnahmen dieses Tages bereits ihren Weg in die Galerie gefunden haben. Zum Nachmittag ging es dann in Richtung Sondershausen, da der Umlaufplan der "Dicken" auch einige Leistungen in diese Richtung parat hatte.

Der Blick auf den Itelteich ist bereits in der Galerie enthalten, jedoch zu einem deutlich späteren Zeitpunkt und zu einer anderen Jahreszeit. Man sieht, wie sich hier im Laufe der Jahre die Vegetation geändert hat. Der Blick ist heute in dieser Form nicht mehr umsetzbar, weil er leider sowohl unten an der Strecke als auch durch Büsche unterhalb des Betrachters zugewachsen ist. Zur blattlosen Zeit könnte höchstens der Blickwinkel der weiteren Aufnahme noch darstellbar sein.

Scan vom Fuji Velvia 6x6-Dia

Datum: 03.05.1995 Ort: Walkenried [info] Land: Niedersachsen
BR: 228 (V180) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 10 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Ein milder Februartag
geschrieben von: Johannes Poets (320) am: 11.02.20, 22:00
Vor einer halben Stunde hat der formschöne Triebwagen als E 3519 von Göttingen aus den Bahnhof von Walkenried erreicht. Im Umlaufplan steht nun die Fahrt als N 6790 über Herzberg (Harz), Osterode, Seesen und Derneburg nach Hildesheim, planmäßige Abfahrt in Walkenried um 16:40 Uhr, planmäßige Ankunft in Hildesheim um 19:38 Uhr. Ein Reisender müßte also für die gesamte Strecke von 105 Kilometer fast 3 Stunden Zeit veranschlagen. Allerdings sind unterwegs einige längere Aufenthalte eingeplant: Von 17:03 bis 17:23 in Herzberg (Harz), von 18:01 bis 18:31 in Seesen und von 18:58 bis 19:04 ist auch noch ein Kreuzungshalt in Bockenem vorgesehen. Für den Eisenbahnfreund hatte das den Vorteil, daß sich dieser Zug vorzüglich mit dem Auto verfolgen ließ.

Daran war am 4. Februar 1982 natürlich nicht zu denken. Im letzten Tageslicht steht die Garnitur 613 610-5 + 913 014-7 + 613 618-8 zur Abfahrt bereit. Die zum Trocknen aufgehängte Wäsche auf dem Balkon läßt auf einen milden Februartag schließen.

---
Scan vom Kleinbild-Dia (Ektachrome 64)

Datum: 04.02.1982 Ort: Walkenried [info] Land: Niedersachsen
BR: 608 (alle histor. VT08, 612, 613) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 13 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Im Himmelreich
geschrieben von: Leon (486) am: 09.02.20, 14:41
Es gibt Motive, über die ärger´ich mich schwarz. Da fährt man nun jahrzehntelang in den Harz, kennt eigentlich jede Tanne zwischen Walkenried und Herzberg, und dann flattert einem ein Prospekt über Wanderziele im Harz in die Finger, mit einem Hinweis auf den "Ellrich-Blick" vom Himmelreich, mit einem Bild bei miesem Wetter, aber der Bahnstrecke von Walkenried nach Ellrich drauf. Wie oft bin ich früher hier in dieser doch abgelegenen, damals noch grenznahen Gegend mit dem Fahrrad die Berge hochgestrampelt, und der fotografische Höhepunkt war eigentlich der Blick in die Gegenrichtung, runter auf die Strecke von Walkenried, mit dem Itelteich daneben. Keine 200 Meter davon entfernt findet sich dieser Blick auf Ellrich..
Das Himmelreich ist ein Gipskarstmassiv östlich von Walkenried. Die KBS 357 durchfährt das Massiv mithilfe eines Tunnels, welcher auch schon seinen Weg in die Galerie gefunden hat. Wenn man einen 20minütigen Fußmarsch von einem nahem Waldparkplatz nicht scheut oder aber noch weitere 10 Minuten ab dem Bahnhof von Walkenried ans Bein bindet und den Schildern zum Ellrich-Blick und zum "Hexentanzplatz" folgt - ja, auch hier gibt es einen solchen Platz; nicht zu verwechseln mit dem weitaus bekannteren Berg oberhalb von Thale-, so gelangt man an diesen Aussichtspunkt. Weit schweift der Blick über die Berge des Südharzes, im Hintergrund der Ort Ellrich. Damals Grenzbahnhof zur DDR, heute kreuzen dort die Regionalbahnen von Nordhausen und Northeim.

Was hätte ich gegeben für eine altrote 218 des Bw Braunschweig, am Haken einen ellenlangen Güterzug, den soeben eine DR-132 oder sogar 44.00 von Nordhausen nach Ellrich gebracht hätte. Oder nach der Wende eine 216 oder auch eine dicke Babelsbergerin mit -leider, aber immerhin- sanitärfarbenen Wagen als Regionalexpress nach Altenbeken. Heute tut es halt "nur" noch ein einsamer 648 auf seinem Weg nach Northeim oder Bodenfelde. Möge der Hang seinerzeit noch zugewachsen gewesen sein, bevor ein Orkan...;-)

Der gestrige Samstag bot dann endlich die Gelegenheit, das Motiv in Angriff zu nehmen, auch wenn der Schlonz von Westen einen Tick schneller war. Die Sonne schaffte es noch weitgehend, aber verbessern kann man das Motiv immer noch..;-)





Datum: 08.02.2020 Ort: Walkenried [info] Land: Niedersachsen
BR: 648 (LHB/Alstom LINT 41) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 3 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Walkenried in drei Farbkonzepten
geschrieben von: Leon (486) am: 25.11.19, 17:54
Vom meinem Ausflug in den Südharz zum Wendewochenende sind ja schon einige Aufnahmen in die Galerie aufgenommen worden. Während des gesamten Wochenendes um den 10. bis 12.11.1989 war in Deutschland ungewöhnlich stabiles Hochdruckwetter, und die tiefe Herbstsonne verhalf zu recht ansprechenden Bildern.
Der Bahnhof Walkenried ist eigentlich ein ganz alter Hut. Umso bemerkenswerter ist, dass er aus dieser Position erst mit einer Version in die Galerie aufgenommen wurde. Daher möchte ich diese ungewöhnliche Zugkomposition vorstellen. Sie zeigt eine orientrote 216 des Bw Braunschweig vor einem noch grünen Byl und einem ozeanblau-beigen AByl. Am Zugende hängt ein MDyg. Eine derart bunte Zugzusammenstellung, bestehend aus drei verschiedenen Farbepochen habe ich seitdem im Südharz nicht mehr erlebt. Der Zug rollt am frühen Nachmittag des 11.11.1989 soeben in den Bahnhof, und ein Bahnbediensteter hat sich bereits zu Fuß auf den Weg zum nahen Stellwerk gemacht, um die Schranken zu schließen und die Fahrstraßen für den Lokwechsel festzulegen. Der Grenzbahnhof Ellrich, nur wenige Kilometer hinter Walkenried gelegen, war jahrzehntelang nur für Güterzüge nutzbar, wurde jedoch an diesem Wochenende erstmals für einen kurzfristig eingelegten Personenzugpendel von Ost nach West geöffnet. Heutzutage sind durchgehende Reisezüge von Northeim nach Nordhausen eine Selbstverständlichkeit.

Scan vom Fuji-100 Kleinbilddia

Zuletzt bearbeitet am 25.11.19, 22:49

Datum: 11.11.1989 Ort: Walkenried [info] Land: Niedersachsen
BR: 216 Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 2 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Dolomitzug auf der Südharzbahn
geschrieben von: Jan-Felix Tillmann (84) am: 24.11.18, 15:06
Immer Samstags verkehrt der Dolomitzug Scharzfeld - Bitterfeld über die Südharzbahn. Hier mit 285 108 ("ITL") im Bahnhof von Walkenried. Im Vergleich zu vielen anderen Bahnhöfen in Deutschland hat sich hier (in dieser Blickrichtung) in den letzten 30 Jahren im Grunde genommen gar nicht so sonderlich viel getan. Zwar wird das Bahnhofsgebäude und die Stückgutverladung nicht mehr als Bahngebäude genutzt, beide stehen allerdings noch. Ersteres sogar in ziemlich gutem Zustand. Auf dem hier eingestellten Bild wurden einige Kleinigkeiten digital entfernt.

Zuletzt bearbeitet am 13.01.19, 16:55

Datum: 20.10.2018 Ort: Walkenried [info] Land: Niedersachsen
BR: 285 (Bombardier TRAXX F140 DE) Fahrzeugeinsteller: ITL
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 0 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
"Mogeln" in Walkenried
geschrieben von: Leon (486) am: 28.02.18, 21:41
Im Frühjahr 1989 führten mehrere Fototouren in den Südharz und Solling. Ziel war u.a., vor dem nahen Einsatzende die restlichen Einsätze der Hildesheimer Akkus abzulichten. Diese besorgten damals einen nicht unbedeutenden Teil der Nahverkehrs- und Eilzüge zwischen Walkenried, Derneburg und Bodenfelde.
Das damalige "highlight" war der 515 622 - das letzte Exemplar in roter Farbgebung in dieser Region. Wir waren damals nicht allein auf der Pirsch..eine Gruppe von Hobbyfreunden hat es in Walkenried geschafft, den Triebfahrzeugführer davon zu überzeugen, sein Fahrzeug während der Standzeit an das östliche Ausfahrstellwerk vorzufahren. Somit entstand die obige Aufnahme an einer Stelle, die sonst vom regulären Personenzugdienst außer bei einem Lokwechsel nie erreicht wurde. Hinter dem Bahnhübergang ist nur noch die Strecke in Richtung Grenzübergang Ellrich / Nordhausen auszumachen, welche damals noch relativ rege von Güterzügen befahren wurde, die mit der Baureihe 216 (oder noch früher mit der Baureihe 218) bespannt wurden.
Heute sind sowohl das Stellwerk als auch der Flieder als auch die Formsignale als auch die Telegrafenleitung längst verschwunden. An der Stelle des Stellwerkes steht ein neues Empfangsgebäude; das alte Empfangsgebäude des Bahnhofs Walkenried im Stil eines englischen Schlosses wird privat genutzt. Die Kurbelschranke ist einer moderneren Version gewichen, und ein roter Akku..:-(

Zur Bildmanipulation: die Manipulation besteht in der künstlichen Herbeiführung einer Betriebssituation, die in der Form früher nie statt fand. Der Dank geht an den Triebfahrzeugführer für seine Bereitschaft zur Kooperation..:-)

Scan vom Fuji-100- Kleinbilddia

Zuletzt bearbeitet am 28.02.18, 22:09

Datum: 21.05.1989 Ort: Walkenried [info] Land: Niedersachsen
BR: 515 Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 9 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Durch das Himmelreich
geschrieben von: Leon (486) am: 02.07.15, 14:10
Die Karst-Landschaft des Südharzes ist geprägt von verschiedenen Gipsmassiven. Der Bau der Bahnstrecke von Northeim nach Nordhausen (heutige KBS 357)machte daher zwischen Walkenried und Ellrich den Bau eines 270 m langen Tunnels durch ein Felsmassiv namens "Himmelreich" notwendig. Was dem Fahrgast verborgen bleibt, ist die Tatsache, dass er in der Tunnelröhre mitten durch die größte europäische Gipshöhle fährt, auf die man beim Bau des Tunnels im Jahre 1868 gestoßen ist. Die Höhle hat eine Länge von 200 Metern, ist 70 Meter breit und 35 Meter hoch. Über Jahre hinweg war die Höhle seit ihrer Entdeckung über einen gesonderten Eingang auf Ellricher Seite zugänglich, wurde aber alsbald aus Sicherheitsgründen geschlossen. Von dem im Bild rechts sichtbaren Felsmassiv hat man einen herrlichen Blick auf den Südharz (vgl. Galerie!). Der Tunnel war für eine zweigleisige Streckenführung konzipiert, wobei das zweite Gleis zwischen Walkenried und Nordhausen nach dem Krieg in den 50er Jahren den Reparationsleistungen zum Opfer fiel. Das Tunnelportal selbst diente bis zur Mitte der 70er Jahre häufig als Fotomotiv für Güterzüge aus Ellrich, die sich mit Ottbergener 44 und Lehrter 50 im Schritttempo die Osterhagener Rampe hochquälten. Am Nachmittag des 17.04.14 kommt dem Fotografen weitaus unspektakulärer ein 648 auf seinem Weg nach Göttingen entgegen.

Das Bild weist einen gewissen Weitwinkel-Touch auf. Dies ist aber der Tatsache geschuldet, dass ich nach Möglichkeit den gesamten Berg im Hintergrund mit aufs Bild haben wollte. Ohne den Himmel wäre zwar das Tunnelportal prägnanter, aber insgesamt das Bild zu sehr grün in grün...

Ich habe das Bild neu eingestellt, mit weniger Gelb-grün-Tönen (vgl. Kommentare)

Zuletzt bearbeitet am 09.07.15, 17:57

Datum: 17.04.2015 Ort: Walkenried [info] Land: Niedersachsen
BR: 648 (LHB/Alstom LINT 41) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 0 Punkte

18 Kommentare [»]
Optionen:
 
Eine Perle der Natur
geschrieben von: Pascal. W (6) am: 02.08.13, 15:55
Hoch über den Itelklippen, die sich zwischen Walkenried und Ellrich befinden hat man einen schönen Ausblick auf die Südharzstrecke. Unten im Tal befindet sich gerade die Regionalbahn nach Nordhausen neben dem Itelteich, die gleich wenige Minuten später auf der anderen Seite in Ellrich halten wird.

zuletzt bearbeitet am 02.08.13, 16:33

Datum: 02.08.2013 Ort: Walkenried [info] Land: Niedersachsen
BR: 648 (LHB/Alstom LINT 41) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven
Top 3 der Woche: 5 Punkte
Optionen:
 
Grenzbahnhof Walkenried
geschrieben von: 614 078 (210) am: 27.07.13, 19:39
Walkenried hat zwar heute nur etwa 2300 Einwohner, gehörte aber zur Zeit des Kalten Krieges als bedeutender Grenzübergang im Eisenbahnverkehr zwischen der Britischen und Sowjetischen Besatzungszone bzw. später zwischen BRD und der sogenannten "DDR".

2012 fahren - mit Ausnahme eines nachmittäglichen Verstärkerpaars - alle Züge über die ehemalige "Grenze". RB 14654 von Nordhausen nach Bodenfelde durchfährt hierbei gleich drei Bundesländer. Begonnen in Thüringen, geht es nach Niedersachsen. Kurz vorm Zielbahnhof Bodenfelde wird jedoch das hessische Vernawahlshausen passiert. Ein Zughalt dort ist jedoch nur noch für Züge der Oberweserbahn (Göttingen - Bodenfelde) möglich.

Wir schreiben den 19. Oktober 2012 als jener Zug kurz hinter Walkenried abgelichtet wurde. Nächster Halt in etwa zwei Minuten Bad Sachsa, der Ausstieg dort in Fahrtrichtung rechts.

zuletzt bearbeitet am 28.07.13, 23:08

Datum: 19.10.2012 Ort: Walkenried [info] Land: Niedersachsen
BR: 648 (LHB/Alstom LINT 41) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt

2 Kommentare [»]
Optionen:

Auswahl (9):   
 
Seiten:

Größere Ansicht und weitere Informationen durch Anklicken der Vorschaubilder, Filterung der Auswahl über die Suchfunktionen. Bei Fragen zu unserer Galerie hilft die » Galerie-Moderation

(c) 2020 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.