DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
angemeldet: -
Seiten: 2 3 4 5 6 .. 20
>
Auswahl (193):   
 
Galerie von Frank H, nach Einstelldatum sortiert » zur erweiterten Suche
 
Bitte einordnen!
geschrieben von: Frank H (193) am: 19.05.19, 20:28
Es gehört schon etwas Mut dazu, angesichts von, laut Railview, mittlerweile 61 Bildern von der Insel Sylt ein weiteres nachzulegen, noch dazu als „Nicht – Nordlicht“ …

Nachdem meine Liebste einer Woche Nordseeurlaub „ganz oben“ zugestimmt hatte, trafen wir tatsächlich Anfang Mai auf der Insel ein. Nach dem Bezug der Ferienwohnung ermutigte mich die beste Ehefrau von allen nachdrücklich, das sehr schöne Abendlicht für einen Versuch im Bahnhof Westerland zu nutzen – ich selbst hätte um diese Uhrzeit, ehrlich gesagt, nicht mehr mit einer vernünftigen Chance gerechnet.

Was soll ich sagen – sie hatte Recht, um kurz vor 20 Uhr rollte ein bestens beleuchteter Autozug vom Festland ein, noch dazu bespannt mit den beiden „blonden“ RP – Leihloks. Das große Schild über der Ausfallstraße der Autoentladung lieferte den perfekten Ortsbezug, und Stellwerk und Formsignal zeugen zudem noch von der altbewährten, mechanischen Sicherungstechnik. So konnte der Urlaub beginnen!

Ach ja, auch wenn ich den beiden Blondinen in dieser Woche noch ein paar Mal begegnet bin, einen Grund zur Eifersucht gab es für meine Frau keinesfalls ;)



Hinweis zur Bildmanipulation: zwei Lampenschatten im Gleisbett entfernt

Die Kamerauhr stand noch auf Winterzeit


Datum: 04.05.2019 Ort: Westerland [info] Land: Schleswig-Holstein
BR: 218 Fahrzeugeinsteller: RP Railsytems
Kategorie: Bahn und Infrastruktur

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Frühlingsdampf im Odenwald
geschrieben von: Frank H (193) am: 16.04.19, 22:40
Während man noch heute auf der Schiene von Weinheim nach Fürth reisen kann, trifft dies auf den in Mörlenbach abzweigenden Abschnitt nach Wahlen nicht mehr zu. Leider hatte ich es nicht mehr geschafft, diese reizvolle Nebenbahn noch zu Zeiten mit regulärem Personenverkehr zu besuchen, doch als am 23. April 1988 einige Sonderfahrten mit der DB Museumslok 50 622 nach Unter-Waldmichelbach durchgeführt wurden, konnte die Lücke im Archiv wenigstens topographisch geschlossen werden.

An einem herrlichen Frühlingsamstag, der uns bis zur Mittagszeit sogar noch Planbetrieb mit Schienenbussen nach Fürth präsentierte, konnten einige markante Viadukte und Kunstbauten auf dem Wahlener Ast bildlich festgehalten, so auch diese Fahrt auf dem gemauerten Damm nahe der Ortschaft Weiher. Die Fahrgäste genossen auch aus den Packwagen die Aussicht, während die schon wieder rückläufigen Temperaturen des Spätnachmittags für eine fotogene, den Ort mit seiner kleinen Kirche förmlich einrahmende, Dampfwolke sorgten.


Scan vom Kodachrome 64 KB - Dia

Zuletzt bearbeitet am 20.04.19, 18:42

Datum: 23.04.1988 Ort: Weiher [info] Land: Hessen
BR: 040-059 (Güterzug-Dampflokomotiven) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 5 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Köthen? Wer oder was ist Köthen?
geschrieben von: Frank H (193) am: 10.04.19, 20:30
Keine Angst, mit der – alles andere als ernst gemeinten – Überschrift möchte ich nicht meine Hobbykollegen in den „neuen“ Bundesländern ärgern, vielmehr wird mir durch den momentanen Run auf die in den letzten Zügen liegende, mechanische Signaltechnik in Köthen schmerzlich bewusst, dass es auch vor meiner Haustür mal eine durchaus beachtenswerte Anzahl an Bahnhöfen mit Formsignalen gab.

Eines dieser Kleinode stellte das rheinhessische Armsheim dar, Knotenpunkt der Strecken Mainz – Alzey, Bingen – Worms und Armsheim – Wendelsheim. Von der einstigen Herrlichkeit ist jedoch nicht mehr viel übrig geblieben, längst hat ein ESTW die Steuerung der Fahrwege übernommen, das südliche Stellwerk wurde abgerissen und die Strecke nach Wendelsheim liegt zwar noch, ist aber vom restlichen Netz getrennt. Möchte man heutzutage den Flair dieser Zeit spüren, bleiben in der Tat nur noch Anlagen à la Köthen übrig …

Im April 1992 konnte man im „historischen“ Bahnhof Armsheim schon recht neue Vertreter des damaligen Nahverkehrs aufnehmen, wie den hier gezeigten 628 259 bei der Ausfahrt Richtung Alzey. In meinem Archiv hätten noch weitere Fahrzeuge zur Auswahl gestanden, aber die Silberlinge hinter einer (natürlich roten) 212 verdeckten leider das Stellwerk, und einen für Rheinhessen lange typischen ETA hat Andreas T in ähnlicher Wiese schon gezeigt. Zudem habe ich mich bewusst für den Nachschuss entschlossen, ist es mir doch so möglich, das Signal E in Hp 2 – Stellung zu zeigen. Und wer genau hinsieht, entdeckt sogar die früher bei Formsignalen noch obligatorischen Propangasflaschen.


Scan von Kodachrome 64 KB - Dia

Datum: 24.04.1992 Ort: Armsheim [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 628 Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 2 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Maiabend in Siershahn (II)
geschrieben von: Frank H (193) am: 05.04.19, 18:20
Auf den Tag genau ein Jahr nach meinem vorherigen Galeriebild besuchte ich erneut den Bahnhof Siershahn im Westerwald. Mittlerweile hatte es mich für das „Praktische Jahr“, die letzten beiden Semester meines Studiums, nach Koblenz verschlagen, und die überschaubare Anreise erlaubte einen Besuch trotz schon vorangeschrittener Tageszeit.

Nachdem ich die 213 335 auf ihrer nachmittäglichen Tour auf der Strecke nach Wallmerod aufnehmen konnte, endete der kurze Ausflug wieder einmal in Siershahn, wo der stattliche Zug nach allerlei Rangiergeschäft für die Weiterfahrt nach Bendorf bereitgestellt wurde. Ob diese noch zu vorgerückter Stunde erfolgte oder erst am nächsten Morgen entzieht sich jedoch ebenso meiner Kenntnis wie die Frage, ob die ordentlich auf dem Bahnsteig abgestellten Fahrräder dem örtlichen Personal oder eher Pendlern, die mit dem letzten Schienenbus ihr Ziel erreichen sollten, zuzuordnen sind.


Scan vom Kodachrome 64 KB – Dia

Hinweis zur Bildmanipulation: zwei unschöne Lampenschatten auf der Lok wurden digital beseitigt.


Datum: 17.05.1990 Ort: Siershahn [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 211,212,214 (alle V100-West-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 4 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Maiabend in Siershahn
geschrieben von: Frank H (193) am: 02.04.19, 19:05
Wer, wie ich, Schienenbusse und altrote V 100 auf seiner Favoritenliste ganz oben stehen hatte, kam bis in die neunziger Jahre im Westerwald voll auf seine Kosten. Alleine der Umstand, dass fünfzig Prozent der Baureihe 213 lange ihr Epoche 3 – Farbkleid behalten durften, sorgte regelhaft für erfolgreiche Fototouren. Und spätestens mit dem Verschwinden der letzten ETA aus Limburg – was ich im Übrigen ebenfalls sehr bedauerte – befand sich der Personenverkehr fest in Schienenbushand.

Gekrönt wurde dies alles durch eine noch recht intakte Infrastruktur, wie umfangreiche, mechanische Signaltechnik oder auch, wie hier zu sehen, einem kleinen, wenn auch aufgelassenen, Betriebswerk mit modellbahngerechtem Rundschuppen.

Am schon etwas diesigen Abend des 17. Mai 1989 genoss ich in Siershahn die letzten Sonnenstrahlen eines erfolgreichen Fotonachmittags, als ein dreiteiliger 798, von Montabaur kommend, den ländlichen Abzweigbahnhof erreicht. Von rechts nähert sich die Strecke aus Bendorf, wo Andreas T am selben Tag eine rote 213 im Tonverkehr festhalten konnte [www.drehscheibe-online.de], und im kleinen Bw steht noch eine weitere Schomgarnitur zur Nachtruhe abgestellt.

Für diese Idylle würde ich gerne nochmal die Zeit zurückdrehen …


Scan vom Kodachrome 64 KB – Dia, Ausrichtung am Lokschuppen

Datum: 17.05.1989 Ort: Siershahn [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 798 (alle Schienenbusse Bauart Bundesbahn) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 6 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Begegnung am „Anker“
geschrieben von: Frank H (193) am: 10.03.19, 17:54
Der sog. „Bächergrund“ bei Lorch ist eine der bekannteren Fotostellen an der rechten Rheinstrecke, allerdings in erster Linie am Vormittag aus den Weinbergen südlich des Ortes. Was aber hat es mit dem „Anker“ auf sich?

Vor einigen Jahren stand ich morgens am oben beschriebenen Blick auf die Insel und die Bahnstrecke, als eine ältere Frau am Rollator vorbei kam und mich fragte, was ich denn fotografieren würde. In dem sich nun entwickelnden Gespräch erzählte sie mir, sie sei über neunzig Jahre alt und ehemalige Schauspielerin am Wiesbadener Staatstheater. Sie bewohne das Ziegelsteinhaus, das auf der nun gezeigten Aufnahme den Abschluss der Lorcher Bebauung bildet und erklärte mir im Laufe unseres Gesprächs, die geschwungene Sandbank am Ende der Insel habe in ihrer Jugend den Lorchern als Schwimmbad gedient und würde von den Einheimischen aufgrund der typischen Form als “Anker“ bezeichnet. Sie setzte dann ihre Morgenrunde wieder fort, allerdings nicht ohne im geschliffensten Hochdeutsch und fehlerfrei mehrere Strophen eines klassischen Gedichts zu rezitieren und ließ mich mit dem stillen Wunsch zurück, mit (hoffentlich) Neunzig auch noch so fit im Kopf zu sein.

Am Abend des 26. Februar diesen Jahres blickte ich wieder auf den „Anker“, diesmal jedoch von der linken Rheinseite aus. Die Natur ist noch ganz von den winterlichen Pastelltönen dominiert, aber immerhin sorgen gleich drei rote 185 für belebende Farbtupfer in der tiefstehenden Abendsonne. Und der Blick auf das markante Haus erinnerte mich sofort wieder an die interessante Unterhaltung mit der alten Dame.


Datum: 26.02.2019 Ort: Lorch [info] Land: Hessen
BR: 185 (Bombardier TRAXX F140 AC1/2) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 7 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Abendrot – Schönwetterbot
geschrieben von: Frank H (193) am: 05.03.19, 20:08
„Klassische“ Eisenbahnfotografie nach Feierabend ist Ende Februar noch recht ambitioniert, und so blieb mir auch nur ein gutes Stündchen im Rheintal, um ein paar Güterzüge abzulichten, bevor die Sonne hinter den Höhen verschwand.

Das sich abzeichnende Abendrot wollte ich aber nicht ungenutzt verstreichen lassen, und so wurde der Heimweg noch schnell über Ockenheim verlängert, wo ein sich auf dem Weg nach Mainz befindlicher 620 des Vlexx im passenden Zeitfenster auf mein Tele zurollte.

Die im Titel zitierte Wetterweisheit sollte sich übrigens am nächsten Tag zu 100 Prozent bewahrheiten!


Datum: 26.02.2019 Ort: Ockenheim [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 620 (Alstom LINT 81) Fahrzeugeinsteller: Vlexx
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 4 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Zwischen Preußen und Bayern
geschrieben von: Frank H (193) am: 01.03.19, 20:42
Verglichen mit den vielen historischen und aktuellen Aufnahmen von Nahe - und Alsenzbahn, ist die Nahebrücke in Bad Münster am Stein, am Zusammenfluss der beiden Flüsse, gerade mal mit zwei mickrigen Dias und einer digitalen Datei in meiner Sammlung vertreten. Anlass genug, hier am herrlich sonnigen 16. Februar die Fotosaison 2019 zu eröffnen und einem Talent auf seinem Weg von Bingen nach Kaiserslautern aufzulauern.

Der 643 überquert gerade sie ehemalige Grenze zwischen Preußen und Bayern, ein Umstand, der dem schon lange zu Bad Münster gehörenden Ebernburg sogar eine eigene Lokstation bescherte. Davon ist heute allerdings nur noch ein damaliges Nebengebäude erhalten.

Im Hintergrund grüßt der mächtige Rotenfels, in dessen Talgrund wiederum die ebenfalls in Bad Münster abzweigende Nahebahn verläuft. Anders als an der Nahe ist es auf der Alsenzbahn aber möglich, Züge zweier Anbieter (DB Regio und Vlexx) aufzunehmen.




Anmerkung zur Bildmanipulation: ein unschöner Schatten der Fußgängerbrücke, auf der ich stand, wurde entfernt.


Datum: 16.02.2019 Ort: Bad Münster am Stein [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 643,644 (Bombardier Talent) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Edel – Bügelfalte, nur echt in rot-beige!
geschrieben von: Frank H (193) am: 16.02.19, 19:28 Top 3 der Woche vom 03.03.19
Wie auf einigen neueren Galeriebildern zu sehen, erlebten auch die Einheitselloks der Baureihe E 10 im Laufe ihrer Karriere so manche farbliche Variante, ob beige-türkis, rot mit Latz oder rot mit Balken. Meine ganz persönliche Meinung: die ursprüngliche Farbgebung in blau oder kobaltblau-beige, bzw. rot-beige, gefällt mir immer noch am besten, wobei ich auch dem silbern abgesetzten Dach einen erheblichen Teil der Wirkung zuschreibe (was mir auch bei vielen heute noch aktiven Schweizer Elloks sehr gut gefällt).

Dank der Initiative des privaten Eisenbahnunternehmens TRI darf man sich gelegentlich an der nahe am Original aufgearbeiteten E 10 1309 erfreuen, vor allem, wenn die Lok zur Beförderung des AKE - Rheingold herangezogen wird und so die Erinnerung an den hochwertigen Fernverkehr der Sechziger Jahre aufrechterhält. Am 29. April 2017 klickten daher auch ein gutes Dutzend Kameraverschlüsse, als der Zug den Bächergrund bei Lorch erreichte. Als erklärter Freund der frühen Bundesbahnzeit hätte ich in meinen jungen Jahren nicht geglaubt, dass solche Aufnahmen heutzutage noch möglich sind!

Die Wartezeit vor Ort gestaltete sich übrigens recht kurzweilig, als ein Hobbykollege, sehr zur Erheiterung der anwesenden Fotografen, seine nach St. Goarshausen geschickte Ehefrau mühevoll per Handy instruierte, wie sie die Kamera einstellen sollte, um den Rheingold dort ebenfalls aufzunehmen. Das nenne ich alle Ressourcen perfekt eingesetzt ;)

Die Gegend um Lorch ist zwar schon in vielfältiger Wiese in der Galerie vertreten, ich hoffe aber, dass der besondere Zug eine weitere Aufnahme rechtfertigt.

Datum: 29.04.2017 Ort: Lorch [info] Land: Hessen
BR: 110,112,113,114 (West-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: TRI
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 15 Punkte

13 Kommentare [»]
Optionen:
 
Bügelfalte mit Latz
geschrieben von: Frank H (193) am: 10.02.19, 11:41
Bleiben wir ein wenig bei den „neuen Farben“ Ende der Achtziger:

Wie bei meinem vorherigen Galeriebild erwähnt, wurde die orientrote Farbgebung so ziemlich jeder Lok übergestülpt, die nicht bei drei auf den Bäumen war. So musste man sich auch an den Anblick von 110ern gewöhnen, denen ein Lätzchen auf die Bügelfalte gemalt wurde. Erinnert man sich an die blaue Ursprungsausführung mit silbernem Dach, Schürzen und Pufferverkleidung, so hatte diese rollende Coladose, zumindest für mich, nicht mehr viel mit den stolzen Schnellzugloks der Sechziger gemeinsam. Und an die schmucken TEE – farbenen 112er mag ich erst recht nicht denken…

Abermals in Bingerbrück sehen wir die 110 371, und sollte der Zug einigermaßen pünktlich gewesen sein, so dürfte es sich um den FD 1916 „Tegernsee“ nach Dortmund gehandelt haben, der planmäßig um 16.02 Uhr den mittlerweile in Bingen Hbf umbenannten Knotenpunkt an der linken Rheinstrecke erreichen sollte.

Heute sucht man so ziemlich alles Sehenswerte auf diesem Bild vergebens, ob Formsignale, Bügelfalten oder beige-türkise Schnellzugwagen. Einzig das Stellwerk hat überlebt und wurde in die Landesgartenschau 2008 integriert.



Scan vom Kodachrome 64 KB – Dia

Hinweis zum Standort: vom unmittelbar an die vorderen Abstellgleise grenzenden Parkplatz aus und daher völlig ungefährlich

Datum: 29.04.1989 Ort: Bingerbrück [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 110,112,113,114 (West-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:

Auswahl (193):   
 
Seiten: 2 3 4 5 6 .. 20
>

Größere Ansicht und weitere Informationen durch Anklicken der Vorschaubilder, Filterung der Auswahl über die Suchfunktionen. Bei Fragen zu unserer Galerie hilft die » Galerie-Moderation

(c) 2019 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.