DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
angemeldet: -
Seiten: 2 3 4 5 6 .. 89
>
Auswahl (4426):   
 
Galerie: Suche » Stimmungen mit Zug, nach Einstelldatum sortiert » zur erweiterten Suche
 
Subway in the Mainstation
geschrieben von: Citybahn_WI am: 25.07.21, 17:48
Gesickten Seitenwände aus nicht rostendem Stahl (NIROSTA) waren früher ein Stilelement modernen Schienenfahrzeugbau. LHB verwendete diese Bauweise nicht nur für Reisezugwagen sondern auch für ihren Triebwagentyp VT/VS 2E. Zehn Jahre nach der ersten Auslieferung dieses Fahrzeugstyps an die AKN beschaffte auch die Hessische Landesbahn diesen Fahrzeugtyp, da die Fahrzeuge anderer Anbieter die technischen Anforderungen der steigungsreichen Strecken nicht einhalten konnten. Ab 1987 bestimmten sie das Bild bei der Frankfurt-Königsteiner-Eisenbahn. Fünf Jahre später ersetzten sie auf der Taunusbahn (Bad-Homburg - Grävenwiesbach) die Schienenbusse und Silberlinge der DB. So wurden sie das Markenzeichen der beiden Strecken in den Taunus. Doch die Zeit der Triebwagen VT/VS2E nährt sich im Rhein-Main-Gebiet dem Ende. Ab dem Fahrplanwechsel 2022/23 werden die Dieseltriebwagen durch Wasserstoffzüge des Typ Alstom Coradia iLint ersetzt werden, deren Entwicklung u.a. vom Land Hessen gefördert wurde. Dann wird keine Nirosta-Fläche die Sonne reflektieren und etwas New Yorker Subway-Flair mehr in den Frankfurter Hauptbahnhof bringen.

Datum: 13.02.2018 Ort: Frankfurt am Main [info] Land: Hessen
BR: 609 (LHB VTA und VT2E) Fahrzeugeinsteller: HLB
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Optionen:
 
Guten Morgen Stuttgart!
geschrieben von: Fern-Express(FD) Bodensee (30) am: 24.07.21, 22:20
Morgens, halb 8 in Stuttgart.
Nein, es gibt kein "Frühstückchen", dafür ist es zwei Stunden zu früh!

Während die Sonne die spät blühenden Bäume und Büsche der Landeshauptstadt langsam anfängt zu erwärmen, werden die Straßen immer voller und auf den Gleisen herrscht Hochbetrieb!
Die Stimmung eines schönen Frühlingfreitags macht sich breit.
- Morgen ist schließlich Wochenende! -
Tausende Menschen sind auf dem Weg in die Arbeit und der ÖPNV ist gut ausgelastet (auch wenn nicht so stark wie vor Corona). Im dreiteiligen Hamster zur HVZ ist es trotzdem kuschlig!

Dennoch ergänzt Werktags ein Zugpaar das Konzept des (damaligen) RE10, IRE6 und der RB18. Besser bekannt unter dem HVZ-Verstärker.
Wie wahrscheinlich jedem bekannt, fuhr dieser im Winterfahrplan 2021 mit TRIs bildschönen Bügelfalten.
Morgens wurde meist nach Stuttgart geschoben und nachmittags nach Tübingen gezogen. Bis auf ein paar Ausnahmen!
Wenn man Glück hatte, war der Zug gedreht und für die Frühaufsteher hat sich ein Ausflug an die Neckar-Alb Bahn gelohnt.
Da auch die Tage zuvor die 110 gen Stuttgart stand, kochte bei mir schon früh am Morgen der Kaffee und ich wagte mich am sonnigen 23.04.21 gegen 6 Uhr aus dem haus, um schon vor dem Tagesgeschäft einer Bügelfalte zu lauschen.

Toms IC2012 Bild [www.drehscheibe-online.de] motivierte mich durch den aus dem Schlaf erwachenden Rosensteinpark zu schlendern und im Streiflicht den HVZ mit hoffentlich ziehender 110 zu erleben.
Und tatsächlich war es wie erhofft, die 110 zog den DPN26778!
Durch den harten Kontrast fallen die Glühlampen der 428 sehr schön auf, die 491 hatte einpacken können.

Beinahe hätte ein meine Nerven "bwegender" Flirt den Zug zugefahren, aber durch die zuverlässigen geringen Kapazitäten von "bwegt" war es nur ein Dreiteiler und somit war die Gefahr gebannt!

Ein auf der B10/14 stehendes Auto wurde von mir digital ein paar Meter nach links verschoben und unnötige Grafitti-Schriftzeichen habe ich von der Brücke ebenfalls digital "verschönert".

Zuletzt bearbeitet am 24.07.21, 22:23

Datum: 23.04.2021 Ort: Stuttgart [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 110,112,113,114 (West-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: TRI
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Optionen:
 
Die Maas – ganz friedlich
geschrieben von: railpixel (446) am: 22.07.21, 09:32
Die belgische Stadt Visé liegt zwar unmittelbar an der Maas, allerdings zwischen zwei Staustufen. Während andere Orte am Flusslauf von dem Unwetter am 14. Juli 2021 böse getroffen wurden, kamen die Bewohner hier glimpflich davon. Lediglich in den nördlichen Ortsteilen Lixhe und Lanaye liefen ein paar Keller voll. Die durch das Maastal verlaufende L 40 ist südlich von Visé wieder bis Lüttich befahrbar, das nördliche – überwiegend in den Niederlanden verlaufende – Teilstück bis Maastricht soll ab dem 24. Juli 2021 wieder freigegeben werden.

Die Sperrung der L 40 brachte etwas mehr Zugverkehr auf der L 24 und damit über die Maasbrücke in Visé mit sich. Trotzdem, manche Fotos lassen sich einfach nicht planen: Kein Zug aus der passenden Richtung, die Sonne so gut wie weg. Kurz nach 21 Uhr, ich wollte schon einpacken, da dieselte doch etwas aus Richtung Westen: Beacon Rail Leasing 561-04 zog den Containerzug 40241 Antwerpen – Novara Richtung Deutschland. Die Lok trägt noch das Freightliner-Design, wird aber seit Kurzem von Railtraxx eingesetzt.

Die Fotostelle ist sicher und befindet sich in unbewohntem Hafengebiet. Der Wasserstand ist hier an der Maas immer so hoch, nur einige Zentimeter unter der Uferbefestigung. An die Katastrophe der vergangenen Woche erinnert nur die große Menge an Treibgut im Wasser.

Zuletzt bearbeitet am 22.07.21, 12:50

Datum: 20.07.2021 Ort: Visé [info] Land: Europa: Belgien
BR: 266 (alle EMD Series 66) Fahrzeugeinsteller: Beacon Rail Leasing
Kategorie: Stimmungen mit Zug

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Zigarre gefällig...?
geschrieben von: Leon (752) am: 21.07.21, 18:11
August 1996. Ein Fotourlaub in Südtirol, um die letzten Einsätze der "Zigarren" der italienischen Baureihe Ale840 einzufangen. Einquartiert haben wir uns oben auf dem Ritten, und somit ist auch ein wenig "Beifang" auf der Rittnerbahn entstanden. Während aber die alten Triebwagen auf dem Ritten immer noch einsatzbereit sind, gehören die "Zigarren" längst der Vergangenheit an.
Haupteinsatzgebiet war die damals noch nicht lange elektrifizierte Strecke durch das Pustertal, und Pflicht war eigentlich das Motiv mit der Franzensfeste und der Brücke, welches bereits in der Galerie enthalten ist: [www.drehscheibe-online.de] Einige weitere Einsätze der "Zigarren" lagen auf der Strecke durchs Eisacktal bis Bozen, und nur wenige Regionalzüge wurden durch das Etschtal bis Meran mit diesen Triebwagen erbracht. Hierzu zählte eine nachmittägliche Leistung, welche man bei Siebeneich von einer Brücke über die Etsch in beide Richtungen aufnehmen konnte. Wenn man bedenkt, dass außer einigen Zigarren der Rest des Regionalverkehrs nach Meran mit Wendezügen und E 424 erbracht wurde, die man damals nur am Rande wahr nahm...da die Lok Richtung Meran hing, hebe ich mir das Motiv mit Blick Richtung Bozen für eine spätere Einstellung auf. Lichtmäßig fand ich auch den Nachschuss mit der plastischen Garnitur aus zwei Ale840 und dem Mittelwagen Le640 und den Wolken, die sich wie Watte um die Berghänge wickelten, im Nachhinein viel interessanter.
Warum ich damals bei der Aufnahme auf die Burgruine Maultasch verzichtet habe, kann ich mir nur durch den etwas höheren Busch erklären. Eine etwas dichtere Aufnahme an einem anderen Tag zeigt den gleichen Zug mit Burg, aber Busch im Zug.
Der Vergleich mit heute: [www.drehscheibe-online.de] Der Bewuchs verhindert jede Aufnahme vom anderen Ufer. Die flache Brücke ist einer erheblich höheren Konstruktion gewichen. Den Radweg gab es damals schon, aber vermutlich eher als Feldweg. Viel Spaß beim Hin- und Herswitchen..;-)

Scan vom eiskalt-blauen Fuji Velvia 50 -6x6-Dia, der hier schon in etwas wärmere Farben getaucht wurde

Zuletzt bearbeitet am 21.07.21, 18:12

Datum: 13.08.1996 Ort: Siebeneich / Settequerce [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-Ale840 Fahrzeugeinsteller: FS
Kategorie: Stimmungen mit Zug

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
99 234 am Kohlebansen
geschrieben von: Uhu-Tunnel (82) am: 20.07.21, 20:07
99 234 hat den Zug vom Brocken zur Wagenhalle geschoben und hielt auf dem Rückweg zur Lokeinsatzstelle direkt an der Bekohlungsanlage zum bekohlen. Im Hintergrund steht 99 7232.

Datum: 01.10.2018 Ort: Wernigerode [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 099 (Schmalspur ab 1000mm Spurweite) Fahrzeugeinsteller: HSB
Kategorie: Stimmungen mit Zug

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Trüber Sommerabend am Kanal
geschrieben von: Der_Ostfale (353) am: 19.07.21, 21:26
Die örtliche Jugend, Jungs, die sich zum Schwimmen im Kanal anstachelten und dauerkichernde Mädels, die sich gegenseitig fotografierten, störte das eher trübe Sommerwetter genauso wenig wie die ausgelassen grillenden und musikhörenden Binnenschiffer aus den Niederlanden, die ihre Wochenendruhe am Sehnder Hafen verbrachten. Der Eisenbahnfotograf hinter der Kamera hatte zunächst auf sonnigeres Wetter, auf Wolkenlotto mit erfolgreichem Ausgang, spekuliert. Aber auch trübes Wetter hat seine Vorzüge, denn wenn die Sonne durch kleine Lücken kommt, eignet es sich für Gegenlichtaufnahmen zum Sonnenuntergang ideal und so war die Gelegenheit da, die Sehnder Kanalbrücke mal für Scherenschnittaufnahmen zu nutzen.

Zweitversuch, hoffentlich gerade genug. Ich überarbeite auch bereits aufgenommene Bilder, falls es jetzt noch minimal ungerade sein sollte.

Datum: 10.07.2021 Ort: Sehnde [info] Land: Niedersachsen
BR: 424 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 9 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Abend an der Schleuse
geschrieben von: Flitzpiepe (5) am: 17.07.21, 22:36
Am Abend genossen mehrere Leute den Abend am Wasser bei Schönwalde. Auch ich war vor Ort und wartet auf eventuelle Züge. Nach 15min Warten tauchte dann 386 024 auf und rollte mit DGS 41402 nach Hamburg am erfreuten Fotografen vorbei.

Datum: 17.07.2021 Ort: Schönwalde [info] Land: Brandenburg
BR: 186 (Bombardier TRAXX F140 MS) Fahrzeugeinsteller: Metrans
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 4 Punkte
Optionen:
 
Harzbullen am Abend
geschrieben von: Uhu-Tunnel (82) am: 17.07.21, 11:25
Während 99 7232 sich auf der Drehscheibe präsentierte, standen 99 7237, 99 222 und 99 236 vor dem Lokschuppen abgestellt. Abendfotoveranstaltung von Tanago.



Zuletzt bearbeitet am 18.07.21, 11:02

Datum: 08.09.2017 Ort: Wernigerode [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 099 (Schmalspur ab 1000mm Spurweite) Fahrzeugeinsteller: HSB
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 2 Punkte
Optionen:
 
Wettrennen
geschrieben von: CrazyBoyLP (78) am: 16.07.21, 10:51
Am Niddapark gibt es an den Adventssamstagen in der Regel immer zweierlei Arten von Wettrennen. Zum einen dieses der Besucher vom nahegelegenen Nordwestzentrum um die besten Weihnachtsgeschenke und zum anderen jenes zwischen U-Bahn und Autos zwischen der Römerstadt und dem Niddapark.

Im Jahr 2020 konnte man ziemlich ungestört von ersterem am Niddapark alle paar Minuten ein Wettrennen zwischen einer U-Bahn und sämtlichen Autos beobachten. Wie hier zur blauen Stunde mit einem Drilling U4-Wagen, welcher als U1 sein Ziel - Ginnheim - in genau zwei Minuten erreicht hat.

Datum: 19.12.2020 Ort: Frankfurt-Ginnheim [info] Land: Hessen
BR: Untergrund- und Hochbahnen Fahrzeugeinsteller: VGF
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 3 Punkte
Optionen:
 
Kurz vor Sonnenuntergang ...
geschrieben von: Walter Brück (43) am: 14.07.21, 15:04
... begegnete mir am 01.03.2021 die Ludmilla 232 105-9 der STRABAG mit einem leeren Altschotterzug nach Fulda auf der Lahntalbahn bei Burgsolms im abendlichen Halbgegenlicht. Eine Halle im Bildhintergrund, die unschön hinter den Rungenwagen hervor lugte, wurde digital entfernt, eine etwas fummelige Angelegenheit, aber das wusste ich ja bereits vorher.


Datum: 01.03.2021 Ort: Burgsolms [info] Land: Hessen
BR: 232,233,234,241 (alle Ludmilla-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: STRABAG
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 3 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Herbst im Donautal
geschrieben von: Alex2604 (28) am: 13.07.21, 18:13
Am 24.10.2020 stand ein weiterer Besuch im Donautal auf dem Programm. Im Gegensatz zum Rest Baden Württembergs löste sich die undurchlässige Wolkendecke im Donautal nicht auf und hielt bis zum späten Vormittag an. Entsprechend enttäuscht wurde man dann auch von den ersten Bildern. Gegen Mittag lockerte sich die ganze Decke aber endlich ein Wenig auf und das Sonnenglück war für den Tag erstmalig auf unserer Seite. Ein unbekannt gebliebene 628 konnte in einer, nicht einmal für eine halbe Minute anhaltenden, Wolkenlücke auf dem Weg nach Ulm bei Zwiefaltendorf aufgenommen werden.

Datum: 24.10.2020 Ort: Zwiefaltendorf [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 628 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 8 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Ein unökologisches Bild
geschrieben von: SeBB (146) am: 12.07.21, 11:48 Top 3 der Woche vom 25.07.21
Kernkraft, Diesel unter Fahrdraht und Monokultur - drei Umweltsünden auf einem Bild. Ganz so düster ist die Realität aber nicht: man könnte hier genauso auch Bilder mit Windrädern oder Solaranlagen machen, oder einem schmucken neuen Umspannwerk ;)

In den Feldern nahe der Ortschaft Waigolshausen ist ein RE 7 nach Würzburg unterwegs. Normalerweise käme der Zug aus Erfurt, wegen Bauarbeiten allerdings nur aus Schweinfurt.
Die relativ starke Vignettierung erzeugt bereits das Objektiv, ich habe sie als Stilmittel bewusst so gelassen.

Datum: 07.07.2021 Ort: Waigolshausen [info] Land: Bayern
BR: 612 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 24 Punkte

6 Kommentare [»]
Optionen:
 
Am ehemaligen Stellwerk in Hirschaid
geschrieben von: Elias H. (8) am: 07.07.21, 22:47
Noch immer stehen die beiden ehemaligen Fahrdienstleiterstellwerke in Hirschaid. An der nördlichen Bahnhofsausfahrt wurde am Karsamstag, dem 03. April 2021, 1440 051 als S1 nach Bamberg fotografiert.

Eine ungünstig aus dem Triebwagen herausragende Straßenlaterne wurde digital entfernt.

Zuletzt bearbeitet am 07.07.21, 23:43

Datum: 03.04.2021 Ort: Hirschaid [info] Land: Bayern
BR: 440 (Alstom Coradia Continental) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 9 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Abendrot – Schlechtwetter droht
geschrieben von: railpixel (446) am: 04.07.21, 14:27
Wie vorhergesagt, wurde die Luft am Abend des 14. Juni 2021 zunehmend schwül, Wolken zogen auf. Die Leerfahrt aus ICE 846 Berlin – Mönchengladbach erwartete ich bei Rommerskirchen Sinsteden in der Hoffnung, dass noch ein wenig Streiflicht auf den Zug fallen würde. Und es klappte: Um 21:20 Uhr passiert ICE 4 9216 (vorn: 7812 216) auf dem Weg nach Köln meine Fotostelle, während wenige Meter neben mir die Hasen durchs hohe Gras springen.

Ich hätte gern eine geringfügig spätere Auslösung gewählt, bei der der Busch verdeckt und der erste Wagen frei vom Mast ist. Aber dann fällt der Mastschatten, der hier bereits zu sehen ist, komplett auf die Zugseite. Ich denke, diese Version ist der beste Kompromiss.

Datum: 14.06.2021 Ort: Rommerskirchen [info] Land: Nordrhein-Westfalen
BR: 412 (ICE4) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 10 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Achterbahnfahrt beim Rothaarsteig
geschrieben von: CMH (207) am: 29.06.21, 21:11
Gute 200 Höhenmeter hat die Rothaarbahn auf ihren 12 anspruchsvollsten Kilometern zwischen Hilchenbach und Lützel zu überwinden, was einer durchschnittlichen Steigung von 17 Promille entspricht. Die Strecke schmiegt sich dabei kurvenreich an den steilen Hängen von Pfaffenhain und Geisenberg an, die fast vollständig bewaldet sind, so dass man hier als Fahrgast für knapp 15 Minuten das Gefühl hat, nur durch den Wald zu fahren. Wanderer können auf halber Strecke in Vormwald Bf den Zug verlassen, und vielleicht führt sie die Wanderung ja auch an diesem Bahnübergang vorbei.

Zur frühen Stunde sind indes noch keine Wanderer unterwegs als sich 294 722 mit dem am Vortag in Erndtebrück beladenen Holzzug gerade auf Talfahrt befindet. Die vielen Kurven erwecken den Eindruck einer Achterbahnfahrt doch der Lrf sitzt sicher im Sattel und kann die Fahrt durch den Frühlingswald genießen.

Datum: 06.2021 Ort: Vormwald Bf [info] Land: Nordrhein-Westfalen
BR: 294 (alle V90-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 10 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Bühne frei für den Gipszug
geschrieben von: Bernecker (38) am: 29.06.21, 10:22
Servus,

seit einigen Wochen fährt der Gipszug Mo + Do von Kadan über Cheb nach Iphofen und kommt dabei auch über die Dieselstrecke Cheb - Marktredwitz - Kirchenlaibach - Pegnitz - Nürnberg. Im Normalfall fährt er kurz vor 16 Uhr ab Cheb. Am gestrigen Montag hatte ich eine Schulung bis 16 Uhr und musste danach noch knapp 30min nach Neusorg fahren, in der Hoffnung, dass der Gipszug gegen 16:45 Uhr durch Neusorg kommt. Jedoch gab es keinerlei Meldungen und die Hoffnung schwand schnell, dass der Zug halbwegs planmässig kommt. Nach weiterem Warten tauchten Gerüchte auf, dass er Ausfall haben könnte. Aufgeben wollte ich aber nicht und habe 2,5h gewartet. Als bis 19 Uhr weiterhin keinerlei Meldungen auftauchten, bin ich tierisch genervt ins Auto und habe meine Heimreise angetreten. Während dieser kam plötzlich die Meldung "Gips Cheb ab". Die Sonne war zwar mittlerweile in eine große Schleierwolkenwand eingetaucht, aber am Horizont gab ein blauer Streifen Hoffnung. Also wieder umgedreht und wieder zum Viadukt gelaufen. Plötzlich tauchte eine völlig überraschende Meldung auf, dass ein tschechischer Düngerzug mit ER20 in Kürze durch Neusorg komme. Neben diesem Zug kam auch die Sonne und das erste Topbild war im Kasten. Im Block dahinter lief der Gipszug, so dass ich ihn 10min später erwartete. Doch plötzlich kam die große Enttäuschung "Gipszug geht in Marktredwitz auf den Rand." 20min Vorsprung hätte er auf den RE gehabt, so dass ich niemals damit gerechnet hätte, dass er nochmal rausgenommen wird. Mittlerweile tauchte die Sonne in eine dicke Wolkenwand ein und auch das Satelittenbild machte keine Hoffnung mehr auf Sonne. Wieder tierisch genervt wollte ich eigentlich heimfahren, auch weil ich befürchtete, dass selbst wenn die Sonne nochmal käme, das Licht nicht mehr reiche. Aber aufgeben ist nicht. Ein leichtes Restlicht war auf der Brücke noch zu sehen und dann traute ich meine Augen nicht: für 3min kam auf einmal nochmal die volle Abendsonne durch. Bei der Bewölkung ein Wunder. Und genau in diesem Loch kam dann nach 4h Warten der ersehnte Gipszug in grandioser Theaterbeleuchtung. Hochzufrieden bin ich dann nach Hause gefahren und die 4h Warten und der ganze Ärger waren schnell vergessen.

Bildmanipulation: ein winziger Baukran am Horizont wurde weggestempelt

Datum: 28.06.2021 Ort: Neusorg [info] Land: Bayern
BR: 232,233,234,241 (alle Ludmilla-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 13 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Leihlok im letzten Licht
geschrieben von: Kalkstaedter (125) am: 28.06.21, 21:38 Top 3 der Woche vom 11.07.21
Nur ein recht knappes Zeitfenster hat man an den langen Tagen im Sommer am Tunnel in Ratingen. Dort unterquert nämlich die Angertalbahn die Strecke der S6.

Eigentlich sollte an der Stelle der DB Zug fotografiert werden; jedoch kam es anders, als gewünscht. TKSE durfte früher raus (Planzeit ist eigentlich 21 Uhr ab Flandersbach) und so wurden die Sonnenecken immer weniger am Tunnel. Letztendlich gefiel mir die Aufnahme von der Leihlok dann doch ganz gut und hier ist nun auch das Ergebnis vom Licht/Schatten-Spiel...

Datum: 31.05.2021 Ort: Ratingen [info] Land: Nordrhein-Westfalen
BR: 271,277 (alle Vossloh-Mittelführerstandsloks) Fahrzeugeinsteller: TKSE
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 25 Punkte

12 Kommentare [»]
Optionen:
 
Das passende Bier zur Straße...
geschrieben von: Hannes Ortlieb (439) am: 24.06.21, 22:10
...kredenzt man in einem kroatischen Restaurant an der Herforder Straße in Bielefeld, die eine ziemliche Stein- und Asphaltwüste ist, sieht man ein paar hereinragenden Ästen ab. Im März waren diese noch entsprechend kahl und die noch recht tiefstehende spätwinterliche Abendsonne bot sich für ein paar Stimmungsaufnahmen an. Hier verkehrt die Linie 2 nach Altenhagen mittig zwischen den zweispurigen Richtungsfahrbahnen während Fußgänger hier eh nur eine Randerscheinung bis zum nächsten Parkplatz sind. Im Hintergrund nähert sich ein Vamos-Doppel der Haltestelle Finkenstraße. Im Hintergrund ebenso noch kahl der Teutoburger Wald.

Datum: 05.03.2021 Ort: Bielefeld - Finkenstraße [info] Land: Nordrhein-Westfalen
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: MoBiel
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 5 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Volldampf zum Sonnenuntergang
geschrieben von: Dennis M. (76) am: 23.06.21, 11:51
An einem warmen Sommerabend fuhr 01 519 der EFZ einen Sonderzug im Auftrag von Westfalendampf durchs Emsland.
Kurz vor Lichtaus beschleunigte der Zug nach einem Halt in Meppen den Zug wieder auf Fahrplangeschwindigkeit.
Der Zug war noch lange zu hören und es ging glücklich wieder auf die heimische Terasse.

Datum: 01.06.2019 Ort: Meppen [info] Land: Niedersachsen
BR: 001-019 (Schnellzug-Dampflokomotiven) Fahrzeugeinsteller: EFZ
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 16 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Äpfel pflücken in Drohndorf
geschrieben von: 232 531 (12) am: 18.06.21, 18:34
... war an diesem Tag Ende Juli 2020 nicht angesagt, wir wollten schließlich nicht unser Motiv aufessen - aber fangen wir von Vorne an.
Morgens bei Herrn Otto (dem skurrilsten Campingplatzwart, den ich je getroffen habe ^^) auf dem Campingplatz, wo wir den Sommerurlaub verbrachten aufgebrochen, ging es zuerst nach Barleben, um den morgendlichen Dönstedter mit Ludmilla abzulichten. Nachdem das wunderbar geklappt hatte, trennte ich mich von meiner Begleitung und machte mich für drei Güterzüge und ein bisschen Feldbahn auf nach Staßfurt. Später trafen wir wieder zusammen und fuhren nach Sandersleben. Dort angekommen aufs Fahrrad geschwungen und einen kleinen Weg entlang der Wipper eingeschlagen, wo wir nach einiger Zeit genanntes Gewässer an einer Brücke überqueren wollten - blöd nur, dass diese gesperrt war. Den ganzen Weg mit dem Fahrrad zurück war uns aber auch zu doof und so kämpften wir uns 20 Minuten lang durchs Unterholz, um irgendwie weiter zu kommen.
Angekommen hofften wir, dass der Zug mit Verfrühung am Motiv sein würde, da es sonst mit den Schatten knapp werden könnte. Also gewartet und gewartet, doch aus dem gewünschten Minus wurde Plus und in Sangerhausen hatte er 7 Minuten Verspätung. Die Schatten wurden länger und länger, doch dann schloss sich hinter der RB endlich der Bahnübergang. Rund vierzig Minuten vor Sonnenuntergang kam dann die zu Lok-Ost gehörende 112 364 mit einer Ramme als DGS 95341 nach Ascherleben an den beiden wartenden Fotografen vorbei.
Zurück am Campingplatz war das Tor schon zu und wir hatten den Schlüssel nicht dabei, so mussten wir Herr Otto von seiner abendlichen Stammtischrunde zum zweiten Mal an diesem Tag an das Tor bemühen, zum Glück musste er dabei nicht laufen, sondern konnte den Weg mit seinem freshen E-Roller bewerkstelligen, wobei er fast ein Kind auf dem Weg zum Spielplatz überfuhr.

- Drei Windräder im Hintergrund wurden entfernt -

Zuletzt bearbeitet am 18.06.21, 23:20

Datum: 21.07.2020 Ort: Drohndorf [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 202,204 (alle V100-Ost-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: Lok-Ost
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 6 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Die ersten Sonnenstrahlen nach dem Wolkenbruch...
geschrieben von: ODEG (34) am: 17.06.21, 18:37 Top 3 der Woche vom 27.06.21
...trafen am Vormittag des 29.04.2020 auf den Brandenburger Hauptbahnhof und die dortige Straßenbahnhaltestelle. Nach wochenlanger Trockenheit kam an diesem Tag am späten Vormittag ein gewaltiger Sturzregen über die Stadt. Nach einer knappen Viertelstunde war der Spuk aber schon wieder vorbei, und die beeindruckende Wolkenwand zog weiter ostwärts.
Unberührt davon stehen die beiden KTNF6 "181" und "182" der Verkehrsbetriebe Brandenburg an der Haltestelle, um bald darauf Richtung Görden und Hohenstücken aufzubrechen.

Datum: 29.04.2020 Ort: Brandenburg [info] Land: Brandenburg
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: VBBr
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 13 Punkte

7 Kommentare [»]
Optionen:
 
Im neblingen Wald
geschrieben von: forbidden.spotter_ (12) am: 15.06.21, 17:28
Im dichten Nebel vermietete von Cargo an InterCity EU07-1506 zog den IC 58100 "Albatros" von Gdańsk Główny nach Szczecin Główny.

Datum: 22.12.2019 Ort: Szczecin Zdunowo [info] Land: Europa: Polen
BR: PL-EU07 Fahrzeugeinsteller: PKP Cargo
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 13 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Der Wolkenwand entkommen...
geschrieben von: Taigatrommel 1995 (106) am: 12.06.21, 14:46
Vielleicht ein dramaturgisch zweiter Teil, aber scheinbar hab ich momentan bissl Glück. 232 673 tauchte heute mal wieder im Vogtland auf, nachdem sie lange scheu gewesen ist. Es galt einen leeren Kesselzug aus Bitterfeld nach Sand Hafen zu bringen. Während über Werdau, Reichenbach ein ziemlich breitgefächertes Gewitter hing, blieb es in Limbach trocken und die Sonne hielt, auch bis DGS 69370 daherkam.

Zuletzt bearbeitet am 14.06.21, 06:55

Datum: 10.06.2021 Ort: Limbach [info] Land: Sachsen
BR: 232,233,234,241 (alle Ludmilla-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: LEG
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 5 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Kalter Wintermorgen
geschrieben von: 99 741 (76) am: 10.06.21, 17:09
Nach schneereichen Nächten verkehrt vor dem ersten Planzug stets eine L45H samt Schneepflug von Oberwiesenthal nach Cranzahl. Diesen Winter war das des öfteren der Fall, so auch am 24.1., als L45H 083 in Neudorf angetroffen wurde.

Datum: 24.01.2021 Ort: Sehmatal - Neudorf [info] Land: Sachsen
BR: RO-L45H Fahrzeugeinsteller: SDG
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 2 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Das ist für Frank, Lothar und Ralf!
geschrieben von: Dirk Wenzel (51) am: 10.06.21, 17:22
Wann immer früher irgendwann nach irgendwo zum Plandampf gerufen wurde,
war dies ein Grund für ein paar Studienfreunde, sich endlich einmal wieder zu treffen…
Der erste Abend (bzw. auch die halbe Nacht) war wie immer am lustigsten – aber es wurden auch die folgenden Tage geplant.
Auf einen erfolgreichen Foto-Tag folgte die nächste in Erinnerungen (fast) durchgeschwelgte Nacht.
Die Kopfschmerzen am nächsten Morgen waren noch einmal viel schlimmer.
Frische Luft und Eisenbahn sind aber ein gutes Kopfschmerz-Mittel.
Der dritte Tag folgte so ziemlich dem gleichen Muster (Wann lernen wir es endlich?)…
Am Ende der Tour gab es dann zum Abschied gewöhnlich großen „Datensalat“ beim Abgleichen der Ausbeute.
Mit jedem Jahr wurde die Menge der auf die verschiedenen Chips gebannten Daten größer.
Am Ende waren es ob der HD-Videos sogar viele GB‘s.
Ausgemacht war immer: Alles gehört allen. Copyrights gibt es immer gemeinsam (geht das überhaupt?).
Jetzt ist mir aufgefallen, dass ich mich wohl öfter mehr um meine Videos gekümmert und die Fotos anderen überlassen habe.
Zu dieser aktuellen Einstellung konnte ich dummerweise auch kein Video finden, also habe ich offensichtlich auch mein Foto verka..t.
Hier also stellvertretend als Dankeschön (und erlaubterweise) ein Foto von Frank,
welcher mich schon Anfang der 80er in unserer gemeinsamen Lehrzeit im RAW Wittenberge verführt hat.
Nicht dazu!!! – sondern zum Eisenbahn-Hobby…
Falls es etwas zu loben gibt – bitte an Frank (er ist stiller Leser bei DSO).
Falls es etwas zu bemängeln gibt - bitte an mich. Ich habe das Foto aufbereitet.
Ach ja – zu sehen ist 01 2066 in Bad Salzungen kurz nach der Werra-Querung auf ihrer Fahrt nach Eisenach.


Zuletzt bearbeitet am 10.06.21, 20:18

Datum: 15.09.2016 Ort: Bad Salzungen [info] Land: Thüringen
BR: 001-019 (Schnellzug-Dampflokomotiven) Fahrzeugeinsteller: BEM
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 22 Punkte

10 Kommentare [»]
Optionen:
 
Das letzte Sonnenlicht
geschrieben von: Johannes Poets (500) am: 10.06.21, 07:00
Auf dem Rückweg von meiner Fahrradtour, die ich am 7. Juni 1983 von Göttingen aus ins Schwülmetal unternahm, passte ich zwischen den Ortschaften Erbsen und Emmenhausen den abendlichen E 2741 Köln – Göttingen ab, der die südniedersächsische Universitätsstadt planmäßig um 20:23 Uhr erreicht. Die Seitenflächen der 216 121-4 und die der Silberlinge reflektieren das allerletzte Sonnenlicht. Dies war auch das letzte Bild eines wunderschönen Tages, der mit einer Aufnahme genau dieser Lok begann [www.drehscheibe-online.de]

---
Scan vom Kleinbild-Dia (Ektachrome 200)

Zuletzt bearbeitet am 10.06.21, 22:55

Datum: 07.06.1983 Ort: Emmenhausen [info] Land: Niedersachsen
BR: 216 Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 12 Punkte

6 Kommentare [»]
Optionen:
 
Sommerlich
geschrieben von: SeBB (146) am: 09.06.21, 17:36
Nach dem Durchzug eines Gewitters hatte es zwar etwas abgekühlt, die Luft war allerdings weiterhin sehr feucht. Immerhin schaffte es die Sonne noch, zwischen den vielen Wolkenschichten durchzuscheinen. Saftig grüne Felder rundeten die sommerliche Kulisse ab, durch die der RE 54 seinem Ziel Bamberg entgegenfuhr.

Datum: 08.06.2021 Ort: Dörfleins [info] Land: Bayern
BR: 445 (Bombardier TWINDEXX-Vario) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 1 Punkt

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Spuren im Schnee
geschrieben von: 642 642-3 (45) am: 09.06.21, 19:07
Das noch sonnige Umfeld lässt nicht erahnen, dass bereits wenige Minuten nach diesem Foto das letzte Licht diese Stelle - und auch den Rest der Strecke - ausgeleuchtet hat. Den daher letzten Genuss Sonne an diesem kalten Februartag erhaschte 0643 063 auf dem Weg von Enschede nach Dortmund zwischen Rosendahl-Holtwick und Coesfeld.

Datum: 13.02.2021 Ort: Rosendahl-Holtwick [info] Land: Nordrhein-Westfalen
BR: 643,644 (Bombardier Talent) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Aprilwetter
geschrieben von: Elias H. (8) am: 06.06.21, 00:06
Die Sonne scheinte gerade noch, als 442 272 mit einem weiteren Talent 2 des Franken-Thüringen Express am Abend des 16.Mai 2021 meinen Standort an einer ehemaligen Anrufschranke in Altendorf passierte.

Zuletzt bearbeitet am 06.06.21, 00:07

Datum: 16.05.2021 Ort: Altendorf [info] Land: Bayern
BR: 442 (Bombardier Talent 2) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 16 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Rampenlicht zum Abschied
geschrieben von: Trainagent (24) am: 05.06.21, 14:45
Kurz vor dem Ende der Baureihe 120 bei DB Fernverkehr sollte 120 114 ein letztes Mal den PbZ 2462 von Basel nach Frankfurt ziehen. Da somit auch überhaupt die letzte planmäßige Fahrt einer 120 im Rheintal stattfinden sollte, wagte ich mich trotz des zunächst katastrophalen Wetters an die Strecke. Am Gleis angekommen, hatten wir uns bereits auf ein Bild ohne Sonne eingestellt. Doch wie durch ein Wunder öffnete sich bei der Durchfahrt des Zuges ein 3-4 minütiges Wolkenloch - welch ein perfekter Abschied für die Baureihe 120!

Zuletzt bearbeitet am 05.06.21, 14:50

Datum: 03.07.2020 Ort: Kollmarsreute [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 120 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 9 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Ein Frühlingsmorgen...
geschrieben von: ODEG (34) am: 02.06.21, 20:28
... in Brandenburg an der Havel. Gegen 05.45 Uhr wartete an jenem Tag 232 409 mit ihrem Zug (EZ Seddin - Brandenburg Altstadt Stahlwerk Quenz) auf die Weiterfahrt nach Brandenburg-Altstadt. Das morgendliche Gegenlicht zauberte warme Farben und der rege Pollenflug wurde durch das Teleobjektiv sichtbar.

Datum: 18.05.2017 Ort: Brandenburg [info] Land: Brandenburg
BR: 232,233,234,241 (alle Ludmilla-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 17 Punkte

9 Kommentare [»]
Optionen:
 
“There must be a place…”
geschrieben von: Frank H (311) am: 03.06.21, 20:53
… under the sun,
where hearts of olden glory grow young!”

Wer mich etwas näher kennt, weiß um meine Begeisterung für die Lieder der schottischen Rockgruppe Runrig. Wie kaum eine andere Band drücken sie mit ihren Texten ihre tiefe Verbundenheit mit ihrer Heimat aus.

Was für die einen die Lochs und Glens, ist für mich die Landschaft am Mittelrhein, die nicht nur in den typischen Motiven und Ansichten ihren Reiz entfaltet, sondern vielmehr auch aus den nicht so bekannten Blickwinkeln, erst recht an den mittunter sehr stimmungsvollen, langen Abenden des Sommers.

Mehrere ihrer Konzerte habe ich nur wenige Kilometer Luftlinie von der heute gezeigten Fotostelle genießen dürfen, und auch bei dieser Aufnahme gingen die Gedanken zur nahe gelegenen Loreleybühne. Ich hatte aber auch Glück, dass sich ein derart fotogener Güterzug im buchstäblich letzten Licht aus dem Rosssteintunnel traute. Das im Hintergrund sichtbare Oberwesel versinkt langsam im Schatten, nur die Pfarrkirche St. Martin strahlt noch in der Abendsonne, ebenso wie die Orte der an den Rhein grenzenden Hunsrückhöhen.

Kann ein Tag schöner ausklingen? „There must be a place…!”

Datum: 31.05.2021 Ort: Urbar [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 185 (Bombardier TRAXX F140 AC1/2) Fahrzeugeinsteller: HGK
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 11 Punkte

9 Kommentare [»]
Optionen:
 
Die markante Form einer 112...
geschrieben von: rene (787) am: 02.06.21, 21:29
... erkennt man auch wenn es schon fast dunkel ist.

Am 12. April 2021 nutzte ich die Zeit nach dem Sonnenuntergang für ein paar Bilder der RE1
Dabei konnte ich auch eine 112 mit RE 3131 von Magdeburg nach Frankfurt (Oder) zwischen Werder und Potsdam fotografieren.
Im Hintergrund wartet gerade ein Güterzug vor Bahnhof Golm auf die Weiterfahrt (welche noch ein wenig dauern wird, müssen doch erst noch ein paar RB ankommen und abfahren).

Datum: 12.04.2021 Ort: Golm [info] Land: Brandenburg
BR: 112 (Ost-Baureihe) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 5 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Heimatfuzz - Nordish by nature
geschrieben von: Vinne (757) am: 02.06.21, 22:08
Irgendwie hat jeder doch "seine" Motive, die er in seiner Heimat immer wieder beackert. Dort, wo wir irgendwann mal für uns selbst das Fotografieren ausprobierten, uns erstmals mit verschiedenen Blickwinkeln vertraut machten und vielleicht sogar ganz salopp den Unterschied zwischen Weitwinkel und Tele testen konnten.

Spätestens wenn die Anreise nur rund fünf Minuten dauert und man die Wetterchancen für die nächste Zugfahrt aus seinem alten Kinderzimmer beurteilen kann, da ist man irgendwie fotografisch zuhause.

Und so war es auch in dem diesjährigen Pfingsturlaub, als am Nachmittag des 20. Mai der Blick aus dem Fenster fiel. Man könnte doch einfach mal raus, Zeitaufwand eh maximal eine Viertelstunde...
Nun, die "Sucht des Bildes" und die Wolkenstimmung hielt mich dann doch eine Stunde, aber dieses immer wieder nette Fotografieren an dieser vermeintlich so langweiligen Piste reizt immer wieder.

622 154 als A1 nach Bad Bramstedt, Licht- und Schattenspiel, Himmel, wie er meine Heimat ausmacht - mein Motiv bei Nützen.

Zuletzt bearbeitet am 02.06.21, 22:09

Datum: 20.05.2021 Ort: Nützen [info] Land: Schleswig-Holstein
BR: 622 (Alstom LINT 54) Fahrzeugeinsteller: AKN
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 2 Punkte
Optionen:
 
Sternstunde
geschrieben von: railpixel (446) am: 01.06.21, 16:43
Welche Lok könnte für einen Nachtzug passender sein als ÖBB 1116 158 mit ihrer Werbung „Licht ins Dunkel“ für die ORF Sterneaktion? Genau diese Bespannung war am Abend des 31. Mai 2021 für die Fahrt des Nightjet 425 Brüssel – Wien ab Aachen vorgesehen. Und zudem wurde der Zug wegen Bauarbeiten zwischen Aachen und Düren über Herzogenrath und Mönchengladbach umgeleitet, also quasi vor meiner Haustüre.

Perfekte Voraussetzungen, bis auf die Lichtverhältnisse. Nur bei exakt pünktlicher Fahrt hätte der Zug noch ein paar Sonnenstrahlen abbekommen. Dieses Lotteriespiel haben die Mitfotografen und ich leider verloren, als wir zwischen Herzogenrath und Übach-Palenberg auf NJ-Jagd waren. Aber braucht ein Nachtzug-Foto wirklich Sonne? Da unser Stern noch genügend zartes Licht spendete, als er schon eine Viertelstunde lang hinter dem Horizont verschwunden war, versuche ich hier einen Bildvorschlag mit stimmungsvollem Abendrot.

Ein Fotograf hatte – in freundlicher Absprache – Stellung am Fahrleitungsmast bezogen. Ihn habe ich mit einem Schnipsel aus einem zweiten Foto, aufgenommen gleich nach Durchfahrt des Zuges, verdeckt.

Zuletzt bearbeitet am 03.06.21, 13:41

Datum: 31.05.2021 Ort: Herzogenrath [info] Land: Nordrhein-Westfalen
BR: AT-1116 Fahrzeugeinsteller: ÖBB
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 6 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Der frühe Kanarienvogel
geschrieben von: JH-Eifel (22) am: 01.06.21, 16:45
Der frühe Kanarienvogel sammelt die Schüler ein. Wie ein Tierfilmer muss man dem Kanarienvogel, für gute Aufnahmen, am frühen Morgen auflauern. Der 629-Einzelgänger VT 72 der Hessischen Landesbahn (HLB) sorgt auch 2021, mit der im Westerwald noch teilweise vorhandenen Bahninfrastruktur, für-Nebenbahnidylle. An diesem letzten Mai-Morgen fuhr der VT72 planmäßig, um 07:13 Uhr in den Bahnhof Langenhan ein. Obwohl ein wolkenloser Tag angekündigt war, hielten sich letzten Wolkenreste hartnäckig aber stimmungsbereichernd über den Höhen des Westerwaldes. Die Wolken waren aber brav und positionierten sich im Bildhintergrund, ohne die Sonne bei der Ausleuchtung des Motives zu behindern. Dieser Zug auf der Linie RB90, ist die fotogeneste Leistung des 629 072 und verkehrt planmäßig als HLB61563 im Schülerverkehr. Im restlichen Verkehr finden sich hier 640/648 und GTW der HLB (Vgl. dazu mein Bild vom 24.06.2020: [www.drehscheibe-online.de] ). Passend zum Frühzug gibt es dann noch eine Rückleistung am Mittag, welche aber schlechter im Licht verkehrt. Glücklicherweise ist der 629 gut motorisiert. Seine 628-Schwestern, welche 1989 bei der Bundesbahn die Schienenbusse und Akkutriebwagen im Westerwald ablösten, hatten mit der einfachen Motorisierung teilweise Ihre Probleme im hügligen Westerwald. 2004 folgten den 628 die ersten Lint der Vectus nach. Die Vectus-Betreibergesellschaft wurde 2014 von der HLB übernommen. Bis heute hält sich der VT72 als Einzelgänger auf dieser interessanten Strecke. Seine letzte Hauptuntersuchung hat er am 19.02.2021 gerade erst erhalten, sodass dieses interessante Fahrzeug theoretisch noch eine Zeit eingesetzt werden könnte. Auf Grund seiner Größe eignet er sich bei der HLB besonders gut für den, hier gezeigten, sogenannten „Schülerumlauf“. Während der Ferien verkehrt der VT72 allerdings nicht.
Der Schülerzug durchfährt den mit alter Technik und flachen Bahnsteigen ausgestatteten Bahnhof Langenhahn an der KBS 461.

Langenhahn liegt im Oberwesterwald und wurde im Jahre 1334 erstmals als Landenhain urkundlich erwähnt. Der Ortsname Langenhahn soll von dem Namen Lando, welcher als Name für Personen genutzt wird, herrühren. Die derzeit vorhandene Gemeinde Langenhahn setzt sich seit 1969 aus mehreren aufgelösten Gemeinden zusammen und liegt auf 400 bis 500 Höhenmetern. Die Oberwesterwaldbahn an der der Bahnhof liegt wurde in diesem Streckenabschnitt ( Hachenburg – Hadamar) am 01.10.1886 eröffnet. Neben dem immer noch vorhandenen Personenverkehr fand hier früher auch ein umfangreicher Güterverkehr für den Basaltabbau statt. Zudem wurden in Langenhahn öfter Militärzüge verladen. Heute verirren sich keine planmäßigen Güterzüge mehr hierhin. Das Entstehen der Strecke war ursprünglich durch den Wunsch einer Verbindung zwischen Köln und Frankfurt am Main geprägt. Der Bau der Strecke wurde jedoch erst später wieder durch die Nassauische Regierung in Form einer Streckenplanung (Wiesbaden – Limburg -Siegburg- Köln) aufgegriffen. Als Bahnstrecke von West nach Ost wurde sie als weltweit wichtige Strecke zwischen den Märkten in Asien und England präsentiert. Erst 1869 erhält die Hessische Landesbahn aus Nassau die Konzession zum Bau der Strecke. Interessanterweise verkehrt nach Jahren des Reichs- bzw. Bundesbahn heute hier wieder die Hessische Landesbahn.



Zuletzt bearbeitet am 01.06.21, 22:58

Datum: 31.05.2021 Ort: Langenhahn [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 628 Fahrzeugeinsteller: HLB
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 19 Punkte

8 Kommentare [»]
Optionen:
 
Im letzten Licht nach Erndtebrück
geschrieben von: CMH (207) am: 01.06.21, 17:30
Der Güterverkehr auf der Rothaarbahn war schon einige Male Gegenstand von Bildbeiträgen in der Galerie, denn die Strecke ist landschaftlich vielfältig und betrieblich sehenswert. Und so hat es auch mich wieder einmal in das Quellgebiet von Lahn, Sieg und Eder verschlagen.

Kurz bevor sich die Sonne an diesem Abend verabschieden wollte, erstrahlten die weitläufigen Wiesentäler des Rothaarkamms noch in klarem warmen Frühlingslicht, während die sanften Schatten zunehmend plastische Akzente setzten. Dies alles wäre im hiesigen Kontext wohl nicht weiter erwähnenswert, würde nicht auch der Zug zur rechten Zeit die Manege betreten... :-)

Der G2000 der Kreisbahn Siegen-Wittgenstein oblag an diesem Tag die Beförderung von Stahlplatten zu einem metallverarbeitenden Betrieb vor den Toren von Erndtebrück.

Zuletzt bearbeitet am 01.06.21, 23:00

Datum: 31.05.2021 Ort: Lützel [info] Land: Nordrhein-Westfalen
BR: 272,273 (alle G2000-Varianten) Fahrzeugeinsteller: KSW
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 18 Punkte

10 Kommentare [»]
Optionen:
 
Es gibt so Stimmungen…
geschrieben von: Dirk Wenzel (51) am: 30.05.21, 22:08 Top 3 der Woche vom 13.06.21
…bei denen bedarf es unbedingt der Dampf-Traktion.

Keine Ahnung, zum wievielten Mal der Berg, oder der Kies oder der Stahl oder
der Abschied von der 44 oder der ??? gefühlt viele hunderte Plandampfer nach Thüringen rief.

Über den Sinn dieser Veranstaltungen kann man sich sicherlich streiten.
Letztendlich spülen sie Geld zur Unterhaltung der Loks in die Schatullen der Besitzer.
Und sie zaubern das ein- oder andere Lächeln in das Antlitz einzelner Teilnehmer.
Über das Chaos auf den Straßen und an den „Highlight Foto-Stellen“
sowie die zunehmende Asozialität besonders der vielen jüngerenTeilnehmer
könnte man einen eigenen Tour-Bericht verfassen.

Eines dieser Highlights ist der „Wartburgblick“.
Es liegt in der Natur der dortigen Plandämpfe, das früh noch weit vor dem Krähen der Hähne
die Loks mit einem oder mehreren Zügen Eisenach gen Meiningen verlassen.
Wer jetzt denkt, 30 min. vor Plan-Zeit reicht zur Anreise, der hat sich gewaltig geirrt.
Mindestens eine Stunde vor der Zeit sind die Parkplätze schon überfüllt und man muss sich dann der Aufgabe stellen,
zwischen den auf ca. 10m² zur Verfügung stehender Fläche gefühlt 50 bereits aufgebauten Foto-Fans seine Lücke zu finden.
Nicht zu vergessen – es ist immer noch stockfinstere Nacht.

Hat man das geschafft, ist es einfach nur noch Zeit, mit einem Grinsen im Gesicht
dem Angler-Latein der Teilnehmer zu lauschen und vorfreudig zu warten.
Und nicht zu vergessen: Der Morgen muss rechtzeitig grauen und das Burggespenst
darf die Beleuchtung nicht zu zeitig ausknipsen.

Wenn dann der Zug vorbeigetobt ist, schaut man rundherum nur in begeisterte Gesichter.
Selbst bei weltweitgereisten „alten Hasen“ glänzen die Augen.
Jedes Mal danach frage ich mich, warum ich mir das erneut angetan habe.
Jedes Mal lautet die Antwort: Es war ein Anlass, sich endlich wieder einmal mit guten Freunde zu treffen…

Wer möchte:
[www.youtube.com]




Zuletzt bearbeitet am 02.06.21, 15:24

Datum: 09.10.2010 Ort: Eisenach [info] Land: Thüringen
BR: 060-098 (Tenderlokomotiven) Fahrzeugeinsteller: DB Museum
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 21 Punkte

8 Kommentare [»]
Optionen:
 
NE 81 im mystischen Sonnenaufgang
geschrieben von: Moritz-182 (48) am: 30.05.21, 12:38
Für kurze Zeit kam im Jahr 2011 ein zusätzlicher NE 81 Triebwagen der HzL im Ringzugverkehr zwischen Immendingen, Rottweil und Villingen zum Einsatz. Morgens war der NE 81 sogar als Auftragsleistung RE 22319 der Deutschen Bahn unterwegs. Die Zeiten dieses Zuges passten hervorragend zu meinem damaligen Schulbeginn, sodass ich die Leistung auf dem Weg zur Schule ein paar Mal ablichten konnte. Am Morgen des 22. Septembers zeigte sich der Sonnenaufgang bei Zollhaus mit Nebelfeld über dem Schwenninger Moos dabei besonders stimmungsvoll.
(Zweiter Versuch, behutsam aufgehellt und quer durchs Bild laufende Stromleitung entfernt)

Zuletzt bearbeitet am 30.05.21, 12:51

Datum: 22.09.2011 Ort: Zollhaus (bei Villingen) [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 626 (NE 81) Fahrzeugeinsteller: HzL
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 5 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Wetterwende
geschrieben von: CMH (207) am: 24.05.21, 22:44 Top 3 der Woche vom 06.06.21
Die Wettervorhersage für den Freitagabend versprach mit 2/8 Bewölkung recht ordentliche Aussichten auf Sonnenbilder, zumindest bezogen auf die nasskalte Gesamtwetterlage, der sich Mitteleuropa gerade nicht so recht entziehen mag. So hatte ich mir ein Motiv westlich von Bestwig auserkoren, an dem ich schon häufiger zur falschen Zeit vorbeigekommen war: Eine Straßenbrücke überspannt dort das Ruhrtal und bietet einen wunderschönen Blick auf die sanfte sauerländer Hügellandschaft des Naturparks Arnsberger Wald mit der beschaulichen Ortschaft Velmede samt Kirche St. Andreas sowie die Obere Ruhrtalbahn. Die Ruhr selbst ist hinter den Bäumen allenfalls noch zu erahnen.

Aber wer kennt es nicht? – Vor Ort angekommen, zeigte sich eine andere, deutlich schlechtere Wettersituation, die von dunklen Wolken, Wind und Regen dominiert wurde… Nach einigem Warten lichtete sich der Regen, so dass der Fotostandpunkt auf der Straßenbrücke bezogen werden konnte und bald schon stand der Fotograf in praller Sonne und ein prächtiger Regenbogen baute sich über dem Ruhrtal auf.

Jetzt musste nur noch ein Zug her, doch natürlich war gerade eine Lücke im Fahrplan, ach verdammt, warum war ich auch ausgerechnet in die Provinz ausgerückt!? Rechterhand wurde der Regenbogen nun von Minute zu Minute immer kürzer. Warum war ich nicht an eine Strecke mit dichterem Takt gefahren?

Die folgenden Minuten fühlten sich seeeeehr laaaaaaang an allerderweil ich zusehen musste, wie der Bogen des Regenbogens kleiner und kleiner wurde... Zum Glück hatte DB Regio dann doch noch ein Einsehen mit mir und schickte rechtzeitig einem Leerzug mit 633 101 nach Bestwig, um ihn dort in den RE57 Umlauf einzuscheren.

So hat die Geschichte ein glückliches Ende gefunden und ein sehr charakteristisches Bild aus diesem wettertechnisch verrückten Mai 2021 fand den Weg auf meine Speicherkarte.

Datum: 21.05.2021 Ort: Velmede [info] Land: Nordrhein-Westfalen
BR: 633 (PESA LINK 3tlg) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 37 Punkte

15 Kommentare [»]
Optionen:
 
Im allerletzten Licht
geschrieben von: rene (787) am: 24.05.21, 17:21
Die 386 006 der Metrans war am 7. Mai 2021 mit einem Güterzug mit (Kessel)Container unterwegs gen Prag und wurde auf dem Berliner Außenring im allerletzten Licht fotografiert.
Der Auslösepunkt wurde so gewählt damit der Masten hinter der Lok nur minimal aus der Lok "wächst".
Bei frühere Auslösungen hat immer etwas anderes gestört (ist halt so an einer Stelle wo die Masten nah an einander stehen...




Datum: 07.05.2021 Ort: Golm [info] Land: Brandenburg
BR: CZ-386 Fahrzeugeinsteller: Metrans
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 6 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
189er Füllleistung im Spot
geschrieben von: KBS443 (118) am: 21.05.21, 17:55
Nachdem einige Schauer dürchzogen waberten einige sonnenbeschienene Abschnitte über dem Südsauerland. Genau in einem solchen zog eine 189 einen gemischten Güterzug von Kreuztal Gbf nach Hagen-Vorhalle vorbei an Benolpe. Am Zugschluss hing noch eine 151, welche den Zug von Kreuztal bis zum Scheitelpunkt der Strecke in Welschen-Ennest geschoben hat. Dieser Zug ist einer der wenigen, die auch in diese Richtung nachgeschoben werden müssen. Der Verbund aus der ziehenden 189 und der schiebenden 151 lies sich gut 90 Minuten vorher schonmal blicken, als sie einen Zug der gleichen Relation nach Kreuztal beförderten.

Datum: 19.05.2021 Ort: Benolpe [info] Land: Nordrhein-Westfalen
BR: 189 (Siemens ES64F4) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 14 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Ludendorff und Luxemburg
geschrieben von: JH-Eifel (22) am: 21.05.21, 00:40
Zu der Serie von Stimmungsbildern mit dunkler Wolkenfront: [www.drehscheibe-online.de] , [www.drehscheibe-online.de] möchte ich meinen Beitrag leisten:

Am Mittwoch, den 19.05.2021 durchfährt die CFL 4020 mit einem Güterzug Richtung Bonn die östlichen Brückentürme der ehemaligen Ludendorff-Brücke bei Bahnkilometer 110,4, bevor der Zug den Haltepunkt Erpel passiert. Dunkle Wolken im Hintergrund scheinen die tragische Geschichte des im Hintergrund befindlichen Bauwerkes zu symbolisieren, als einige der wenigen Sonnenstrahlen auf den Zug treffen.

Die Türme im Hintergrund gehören zu der als „Brücke von Remagen“ bekannt gewordenen ehemaligen Eisenbahnbrücke, welche eine tragische Rolle in der Endphase des Zweiten Weltkrieges spielte. Die Brücke wurde nach dem im Ersten Weltkrieg zur Spitze der Obersten Heeresleitung (OHL) gehörenden General der Infanterie Erich Friedrich Wilhelm Ludendorff (*1865 - +1937) benannt. Das Bauwerk wurde von S.M. Kaiser Wilhelm II (*1859- + 1941) auf diesen Namen getauft. Nach dem Ersten Weltkrieg wurde Ludendorff, welcher im Krieg seine Macht bereits stark ausbaute, durch den Hitler-Ludendorff-Putsch und sein politisches Wirken weiterhin zu einer einflussreichen Person. Insofern ist der Name ggf. Vorbote für das späteren Schicksaal des Bauwerkes im Zweiten Weltkrieg.

Geplant wurde die Brücke seit 1916 aus strategischen Erwägungen noch im Ersten Weltkrieg, um Nachschubwege der rechten Rheinstrecke zur Ahr- und Eifelstrecke zu festigen. Schienen wurden jedoch im Jahre 1919 verlegt, da es Bauverzögerungen gab. Es war das letzte Großprojekt der preußischen Staatseisenbahn. Das Bauwerk war 325 lang und bei 14,80 m über dem Normalwasserstand des Rheines angelegt. In der Mitte des Flusses befand sich ein Brückenpfeiler. Die Brücke selbst war aus Stahl (4800 Tonnen) ausgeführt. Es befanden sich an beiden Seiten Fußgängerstege. Die Brücke ähnelte der Hindenburgbrücke (Rüdesheim – Kempten) und Kronprinzenbrücke in Neuwied-Engers. Die Ludendorff-Brücke überquerte in einem System von Blockstellen nach einem Tunnel über die rechte Rheinstrecke und endete auf der anderen Seite mit Anbindung an die Linke Rheinstrecke und die Ahrtalbahn nach Bad Bodendorf. Sie war auch für Straßenfahrzeuge gangbar. Die auf Bild zu sehenden Türme wurden so massiv ausgeführt, da es sich um eine Brücke mit hoher militärischer Bedeutung handelte. Es war zur damaligen Zeit üblich solche Brücke an den Kopfenden durch Wachtürme zu verstärken. Die Brückenkopftürme an den Wiederlagern hatten Truppenunterkünfte und Schießscharten. Vom Dach der Türme kam man das gesamte Tal überblicken.

Bekannt wurde das dieses Bauwerk durch den Kriegsfilm: ,,Die Brücke von Remagen“ aus dem Jahre 1969. Der Stoff für diesen Film waren die Ergebnisse, welche sich zur Endphase des Zweiten Weltkrieges im Rheinland abspielten und zum Einsturz der Brücke führten. Die Brücke war bereits vorher schon für die mögliche kriegsbedingte Sprengungen von Wehrmachtspionieren vorbereitet worden. Nach der Landung der Alliierten Truppen in der Normandie stand die Sprengung der Brücke von deutscher Seite, zur Verhinderung eines weiteren Vordringens alliierter Kräfte, unmittelbar bevor. Ursprünglich sollte die Brücke relativ früh gesprengt werden, jedoch wurde sich später für eine Schnellsprengung auf rechtsrheinischer Seite entscheiden, um möglichst viele deutsche Truppen noch auf andere Rheinseite zu bringen. Am 7. März 1945 erreichte eine Vorhut der 9. US-Panzerdivision die intakte Brücke und konnte diese einnehmen. Große Teile der amerikanischen Truppen überqueren die Brücke und auf der linken Rheinseite wurde von ihnen ein militärischer Brückenkopf errichtet. Ab dem achten März versuchte die deutsche Seite in einem Gegenangriff die Brücke zurückzuerobern bzw. zu zerstören. Das Bauwerk wurde von Mörsern und aus der Luft bombardiert. Dabei kamen auch Arado Ar 234 Strahlflugzeuge und V2 Raketen zum Einsatz. Am 12.03.1945 stürzte die beschädigte Brücke aus Überlastung ein und riss mehrere US-Soldaten mit in den Tod. Die Verkehrsverbindung wurde zeitweilig mit Pontonbrücken wieder hergestellt. Die Ludendorff-Brücke wurde allerdings nicht wieder aufgebaut. Hitler lies nach dem militärischen Desaster, mit dem berühmten Standgericht West, die verantwortlichen Wehrmachtsoffiziere hinrichten.

Die Deutsche Bundesbahn baute die Brücke nicht wieder auf, aber hielt bis 1962 die Zuführungsgleise noch frei. Nach der Elektrifizierung beider Rheinstrecken wurden alle Wiederaufbaupläne auch aus Kostengründen verworfen. In Unkel steht bis heute noch ein ehemaliges Blockstellenhaus an der Abzweigstelle. Dieses lässt sich ebenfalls fotografisch umsetzen. Der noch im Rhein befindliche Pfeiler wurde 1976 entfernt. In den Türmen auf der Remagener Seite befindet sich heute das Friedensmuseum, welches die Geschichte der Brücke im Zweiten Weltkrieg thematisiert. Alle Türme stehen unter Denkmalschutz. Auf der Erpler Seite sind diese nicht zugänglich und seit dem Krieg noch im Ursprungszustand. Teile der Zufahrtsrampen lassen sich auch noch bis heute finden. Zwischen den Kriegen wurde Brücke jedoch mehr von Fußgängern als Zügen genutzt. Mittlerweile sind die Brückentürme touristische Anziehungspunkte der Region.

Die links neben Zug (in den gleichen Farben der Lok) wehende Fahne zeigt das Wappen der Gemeinde Erpel. Es sind drei goldene Kronen in einem roten Schildhauptfeld und darunter ein schwarzes Kreuz auf silbernem Grund und rechts (kaum zu erkennen) zwei goldene gekreuzte Schlüssel auf blauem Grund zu sehen. Die Kronen weisen, wie im Wappen von Köln, auf die Reliquien der heiligen drei Könige hin. Laut einer Legende waren diese 1164 auf dem Weg nach Köln in der Kirche in Erpel eingelagert. Die Schlüssel sind das Erpeler Schöffensiegel (Herrschaft des Kölner Domkapitels von 1167 bis 1803) und das Kreuz weist auf die Zugehörigkeit zu Kurköln hin. Als „Freie Herrlichkeit“ war Erpel lange keiner weltlichen Macht unterstellt. Heute gehört die Gemeinde Erpel gehört zum Landkreis Neuwied.

Mir dienten die Türme und die Fahne als Kulisse für eine deutsch- luxemburgische Einheit in Form des abgelichteten Güterzuges. Die Bombardier-Lokomotive (91 82 000 4020-5 L-CFL) wurde am 18.03.2005 an die Luxemburgische Staatsbahn ausgeliefert und hatte an diesem Tag den Auftrag einen Güterzug entlang des Rheines nach Norden zu befördern. Es dürfte sich hierbei um den DGS 47679 Luxembourg secteur Triage - Köln Eifeltor II handeln.


Zuletzt bearbeitet am 21.05.21, 10:44

Datum: 19.05.2021 Ort: Erpel (Rhein) [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: LU-4000 Fahrzeugeinsteller: CFL
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 11 Punkte

6 Kommentare [»]
Optionen:
 
Und jetzt das Ganze nochmal in blau
geschrieben von: Frank H (311) am: 20.05.21, 19:22
Bevor ich demnächst wieder Bilder von der „richtigen“ Eisenbahn zeige, bleiben wir noch einen Augenblick beim Abend des 17. Mai diesen Jahres:

Wenige Minuten vor meiner zuletzt gezeigten Aufnahme in Büdesheim-Dromersheim postierte ich mich an der südlichen Einfahrt des schon jahrelang aufgelassenen Abzweigbahnhofs.

Neben den stündlichen Leistungen von DB Regio zwischen Alzey und Worms verkehren hier die aus der gleichen Fahrzeuggeneration stammenden LINT vom Vlexx, dem „Vierländerexpress“, lackiert im prinzipiell gleichen Farbkonzept wie die Exemplare der Staatsbahn, jedoch mit blauen anstatt roten Führerständen.

Es fällt mir zugegebenermaßen immer noch schwer, den vor knapp sieben Jahren erfolgten Wechsel von den 612 und 628 (oder noch vielmehr den früheren, lokbespannten Schnell –, Eil – und Nahverkehrszügen) zu den optisch nicht gerade zu Begeisterungsstürmen hinreißenden LINT in meiner Heimat auch fotografisch zu akzeptieren, aber bei solchen Wolkenstimmungen frage auch ich nicht lange nach, erst recht nicht, wenn sich die Natur mit dem frischen Frühlingsgrün und den gelben Rapsfeldern auch farblich so ins Zeug legt.

Diese halbe Stunde Sonnenspot war wenigstens ein kleiner Ausgleich für die aufgrund des mehr als bescheidenen Maiwetters 2021 ausgefallene, eine oder andere Fototour. Wie sagt das Sprichwort doch so schön? „Bleib im Lande und nähre dich redlich!“ …


Zuletzt bearbeitet am 21.05.21, 07:04

Datum: 17.05.2021 Ort: Büdesheim-Dromersheim [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 622 (Alstom LINT 54) Fahrzeugeinsteller: Vlexx
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 6 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Marschbahnhimmel ohne Marschbahn
geschrieben von: Frank H (311) am: 19.05.21, 20:22
… und natürlich ohne 218 – über die dürfen sich seit geraumer Zeit vor allem die Kollegen im Süden und Norden freuen. Unsereins lebt da schon länger „auf Entzug“ und muss sich – zumindest auf den heimischen Dieselstrecken - mit eher unspektakulären Triebwagen oder den Ergebnissen früherer Jahre trösten.

Nein, ich habe mich nicht mit Nils abgesprochen, aber ebenso wie er [www.drehscheibe-online.de] habe ich es am Wochenanfang auch mal probiert, zwischen den dicken Regenwolken einen Schuss mit Theaterbeleuchtung hinzubekommen. Kurz nach 19 Uhr klappte es dann, den LINT von Bingen nach Worms kurz vor der Einfädelung in Büdesheim – Dromersheim auf die Strecke Mainz – Bad Kreuznach im schönsten Abendlicht festzuhalten.

Keine 218, doch bei solchen Gelegenheiten bin sogar ich mit einem Triebwagen zufrieden. Aber während ich diese Zeilen schreibe, läuft schon wieder der Scanner ;)


Standort auf einer Aufschüttung in sicherer Entfernung zum Gleis

Datum: 17.05.2021 Ort: Büdesheim-Dromersheim [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 623 (Alstom LINT 41 neue Kopfform) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 16 Punkte

7 Kommentare [»]
Optionen:
 
Morgenstimmung
geschrieben von: Dirk Wenzel (51) am: 19.05.21, 19:03
Ja - es war eine Sonderveranstaltung.
Ja - wir konnten auf die perfekte Lichtstimmung warten.
Ja - wir hatten mehrere "Schüsse".
Und Ja - Die Veranstaltung wurde von einigen Verrückten über mehrere Monate geplant und in der Hoffnung
Risiko-vorfinanziert, das sich genügend bekloppte Teilnehmer finden würden...
Danke noch einmal an die Veranstalter!
Und Ja - Wir hatten Glück mit dem Wetter.

Da ist es manchmal schon einfacher, sich auf den Angelhocker an die heimische Lieblingsstelle zu setzen
und alles abzulichten, was da kommt...

Zuletzt bearbeitet am 20.05.21, 07:44

Datum: 15.02.2015 Ort: Wenecja [info] Land: Europa: Polen
BR: PL-Px38 Fahrzeugeinsteller: Schmalsurmuseum Wenecja
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 10 Punkte

8 Kommentare [»]
Optionen:
 
Ende Oktober...
geschrieben von: rene (787) am: 18.05.21, 19:59
... liegt das Dorf St. Jodok am Brenner ab 15:30 bereits im Schatten.
Da die Bahnstrecke allerdings deutlich höher liegt, gibt es hier noch Licht für Züge gen Innsbruck und so nutzte ich am 28. Oktober 2005 die allerletzten Sonnenstrahlen um die Raillion 182 019 mit ihre Eaos Wagen fotografieren zu können.
Der Standort war ungefährlich da lediglich ein Gleis zwischen Gries und Steinach benutzt wurde (am zweiten Gleis wurde gebaut)...

Datum: 28.10.2005 Ort: St. Jodok [info] Land: Europa: Österreich
BR: 182 (Siemens ES64U2) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 16 Punkte

6 Kommentare [»]
Optionen:
 
Platz für Alle!
geschrieben von: hbmn158 (479) am: 16.05.21, 09:07
Wer kennt es nicht, das kleine windschiefe Bäumchen an der Osteinfahrt des Bahnhofs Keitum auf Sylt, direkt an der Straße gelegen. Normalerweise schlägt man hier 12 Stunden später auf, mit Licht im Rücken hat man den Zug perfekt klassisch ausgeleuchtet. Am frühen Morgen herrscht eine ganz andere Stimmung, die Insel schläft noch, es sind kaum Autos unterwegs, nur der ein oder andere Handwerker auf dem Weg zu irgendeiner Baustelle. Auch die ersten Lieferwagen, die mit einem der ganz frühen Shuttlezüge vom Festland übergesetzt sind, schwärmen aus und füllen die Regale der Händler. Zahlreiche Werktätige setzen ebenfalls über - viele können sich mittlerweile die hohen Mieten auf der Insel kaum noch leisten -, daher wird in Tagesrandlage die Kapazität der Sitzplätze im Regionalexpress verdoppelt.
Vor einer günstig sitzenden Wolkenlücke setzte ich den RE 11048 von Husum nach Westerland mit Zuglok 245 208 und Mittellok 245 205 neben das kleine windschiefe Bäumchen an der Osteinfahrt des Bahnhofs Keitum auf Sylt.

Datum: 06.08.2020 Ort: Keitum [info] Land: Schleswig-Holstein
BR: 245 (Bombardier TRAXX P160 DE ME) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 6 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
High Evening
geschrieben von: Yamuna Mako (42) am: 17.05.21, 19:22
6ngtw 467 in der Kurve zwischen den Haltestellen "Kurhessen-Therme" und "Hess. Rundfunk".

Datum: 26.06.2019 Ort: Kassel [info] Land: Hessen
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: KVG
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 8 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Doppeltes Lottchen zurück in der Rheinprovinz
geschrieben von: JH-Eifel (22) am: 16.05.21, 23:53
Schauen wir uns einmal die bekannte und geschichtsträchtige Koblenzer Stadtkulisse an. Der Fußgängerweg der Europabrücke (B9) bietet bekannterweise eine gute Sicht auf die linke Rheinstrecke und die Mosel-Rhein-Mündung. Unbekannt ist dieses Motiv nicht, aber trotz seiner mannigfaltigen Umsetzbarkeit wird es zunehmend durch den Bau moderner Häuser beeinträchtigt. Außerdem muss sich der Eisenbahnfotograf entscheiden, auf welcher der beiden Brücken sein Bild entstehen soll. Es stehen gleich zwei Brücken mit Stadtkulisse zur Verfügung. Demnach sollte der Standort gut gewählt werden, wobei sich hier Züge aus beiden Richtungen in verschiedenen Perspektiven ablichten lassen. Dazu finden sich in der Galerie bereits folgende immer völlig unterschiedliche Bilder:
[www.drehscheibe-online.de]; [www.drehscheibe-online.de]; [www.drehscheibe-online.de]; [www.drehscheibe-online.de]; [www.drehscheibe-online.de]; [www.drehscheibe-online.de]

Von der Straßenbrücke fällt der Blick nach Osten über die Mosel bis hin zur Rheinmündung. Über der Mündung (im linken Bildhintergrund) thront unverkennbar die Festung Ehrenbreitstein, auf der rechten Rheinseite über dem namensgebenden Stadtteil Ehrenbreitstein bis hin zu dem im Bild rechts davon auf dem Berg gelegenen Stadtteil Asterstein mit dem gleichnamigen Fort Asterstein. Unter der weitaus bekannteren Festung Ehrenbreitstein (links oben im Bild) findet sich das Reiterstandbild S,M. Kaiser Wilhelm I. Hier im Bild links neben dem Oberleitungsmasten unter der Festung zu sehen. Das Standbild steht auf der Landzunge, welche in die Mündung beide Flüsse ragt, diese Landzunge wird: Deutsches Eck genannt. Am rechten Bildrand ist die Florinskirche aus der Koblenzer Altstadt zu erkennen. Im Vordergrund rollen langsam die beiden Objekte der Begierde (aus der Bundesbahnzeit) über ein Steinbogenviadukt über die Mosel.

Die erwähnte Festung Ehrenbreitstein (linker Bildhintergrund) ist das Hauptwerk mehrerer Festungsanlagen in der ehemaligen Hauptstadt der preußischen Rheinprovinz. Koblenz war seit 1822 bis zur Umgliederung nach dem Krieg die Hauptstadt der aus den Provinzen Jülich-Kleve-Berg und Großherzogtum Niederrhein zusammengesetzten preußischen Rheinprovinz. Die Festung Ehrenbreitstein liegt auf einem bis zu 118 m hohem Felsen und sollte das Mittelrheintal und die wichtigen Koblenzer Verkehrswege überwachen. Die unterschiedlichen Verkehrsträger sind auf diesem Bild vereint zu erkennen. Die imposante Festung selbst besteht als kurtrierische Einrichtung seit dem 16 Jahrhundert und in Ihrer heutigen preußischen Gestalt seit 1817 bzw 1822. Die preußischen Festungsbauten wurden vom Ingenieur-Offizier Carl Schnitzler neu errichtet und bis 1918 militärisch genutzt. Bis in die neuere Zeit hatte Koblenz jedoch immer noch starke Truppenstationierungen. Das auf dem Deutschen Eck stehende Denkmal S.M. Kaiser Wilhelms I (* 1797 bis + 1888) wurde auf einer Landzunge errichtet, welche in die Mosel- Rheinmündung hineinragt. Diese Landzunge wurde ursprünglich nach dem dort ansässigen Deutschen Ritterorden benannt und später Sinnbild des deutschen Einigungsstreben. Im Jahre 1897 wurde zum hundertsten Geburtstag S.M. Kaiser Wilhelm I und zur Erinnerung an die Reichsgründung 1871 das Reiterstandbild in Auftrag gegeben und aufgestellt. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde es erst 1993 auf private Bezahlung wiedererrichtet. Die am rechten Bildrand zu sehende Florinskirche ist eine evangelische Kirche. Sie wurde 1820 als erste evangelische Kirche in Koblenz geweiht. Die heute erkennbaren Spitzdächer wurden 1899 aufgesetzt. Ursprünglich stand an diesem Ort die Marienkirche, welche 1100 durch einen Neubau ersetzt wurde.

Eingerahmt von diesen geschichtsträchtigen Orten und den Weg der Mosel querend befanden sich zwei nicht weniger geschichtsträchtige Fahrzeuge am Freitag, den 14.05.2021 um 18:38 Uhr. Die beiden Lokomotiv-Legenden 103 113 und 103 235 des DB-Museum Koblenz hatten ihr Ziel im DB-Museum Koblenz so gut wie erreicht.
Das „doppelte Lottchen“ hatte bereits eine weiten Weg aus Dessau hinter sich. Von Dessau ging es morgens los und der Laufweg führte die Damen über Halle an der Saale, Erfurt, Gerstungen, Fulda, Hanau, Frankfurt am Main, Mainz und das Mittelrheintal hinauf bis nach Koblenz. Auf Grund der Tatsache, dass sie den Hauptbahnhof Koblenz noch bis nach Koblenz-Lützel in das DB-Museum fahren mussten, konnte man sie auf der bekannten Brücke mit Koblenzer Historienkulisse ablichten. Gut zu erkennen ist die unterschiedliche Lackierung beider Maschinen und der unterschiedliche Lackzustand. Wenige Meter hinter der Brücke nach dem Passieren des Bahnhofes Koblenz Lützel waren die Schwestermaschinen bereits in Ihrer Heimat angekommen. Anfangs mit Minuszeit unterwegs wurde es dann jedoch später, als vermutet, als die beiden Lokomotiven die Brücke überquerten. War der Himmel vorher noch locker bewölkt, zog es sich immer mehr zu und dunkle Wolken brauten sich bereits über der Festungsstadt Koblenz zusammen. In den letzten noch verfügbaren Sonnenstrahlen rollten dann die Maschinen über die Moselbrücke. Das „doppelte Lottchen“ passte wie berechnet genau zischen die beiden Oberleitungsmasten. Eine kurze Triebfahrzeugfahrt bot im Gegensatz; zu den sonst hier gern fotografierten ICs, auf Grund Ihrer kurzen Zuglänge; die Möglichkeit die weniger schönen Bauwerke und Kräne rechts und links der Brücke aus der Bildkomposition herauszuhalten.

Zuletzt bearbeitet am 17.05.21, 00:13

Datum: 14.05.2021 Ort: Koblenz [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 103 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 2 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:

Auswahl (4426):   
 
Seiten: 2 3 4 5 6 .. 89
>

Größere Ansicht und weitere Informationen durch Anklicken der Vorschaubilder, Filterung der Auswahl über die Suchfunktionen. Bei Fragen zu unserer Galerie hilft die » Galerie-Moderation

(c) 2021 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.