DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
angemeldet: -
Seiten: 2 3 4 5 6 .. 147
>
Auswahl (1466):   
 
Galerie: Suche » Deutsche Bundesbahn, nach Einstelldatum sortiert » zur erweiterten Suche
 
Abends am Hoxeler Viadukt
geschrieben von: Frank H (198) am: 22.06.19, 10:38
Nachdem ich Andreas‘ gelungenes Bild aus Pfalzfeld [www.drehscheibe-online.de] gesehen hatte, bekam ich Lust, in meinem Archiv mal wieder nach Bildern aus dem Hunsrück zu stöbern. Neben zwei weiteren Wasserturmbildern, über deren Galerieeignung ich aber noch mal in mich gehen muss, fiel mir diese abendliche Aufnahme vom wohl bedeutendsten Bauwerk der Hunsrückquerbahn, dem Hoxeler Viadukt, in die Hände.

Die für mich außergewöhnliche Aufnahmesituation liegt in dem Umstand begründet, dass die in den Achtzigern und Neunzigern gar nicht so seltenen Sonderfahrten über diese Strecke meist nach dem gleichen Schema abliefen: morgens am Rhein oder an der Mosel gestartet, tuckerte man den über Tag durch den Hunsrück, um am Abend in irgendeiner Form den Kreis wieder zu schließen. Hier aber war es anders:

Erst am Nachmittag des 14. Juni 1986 fuhr die zweiteilige Garnitur aus 798 704 und 998 632 über die Nahebahn nach Türkismühle, dann über Hermeskeil weiter Richtung Thalfang und von dort wieder zurück. Der Anlass der Fahrt muss eine private Bestellung gewesen sein, jedenfalls ergab sich so für uns Fotografen die seltene Gelegenheit, einmal bei völlig anderem Sonnenstand, und noch dazu an einem der ganz langen Abende im Jahr, ein paar nicht alltägliche Motive umzusetzen – so sich das Gestirn denn gnädig zeigen sollte..

Nun, an meinem Wunschmotiv, dem Blick aus dem Wald auf die Brücke (anstatt dem morgendlichen „Standardmotiv“ vom Steinbruchrand aus) gab es tatsächlich den erhofften Sonnenspot. Brücke und Schienenbus strahlen förmlich um die Wette, während der Wald im Hintergrund zum Teil noch etwas düster erscheint.

Auf der anschließenden „Verfolgung“ entstanden noch ein paar weitere Aufnahmen, ehe sich das Licht im Bahnhof Hermeskeil dann vollends verabschiedete.

Damals standen die Kunstbauwerke der Hunsrückquerbahn noch in der Gunst des militärischen Unterhalts, und auch wenn ich sehr froh bin, dass wir hoffentlich nie mehr eine Nachschubstrecke gen Westen brauchen werden, wird leider wahrscheinlich auch nie mehr ein Zug über den Hoxeler Viadukt rollen…


Scan vom Kodachrome 64 KB – Dia

Hinweis zur Bildmanipulation: zwei Fahrgäste auf der Brücke elektronisch zum Einsteigen veranlasst


Datum: 14.06.1986 Ort: Hoxel [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 798 (alle Schienenbusse Bauart Bundesbahn) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Bahn und Landschaft

7 Kommentare [»]
Optionen:
 
Finale im Bahnhof Hofermühle
geschrieben von: Andreas Burow (161) am: 21.06.19, 08:34
Im Bahnhof Hofermühle hatte meine erste Tour an die Angertalbahn begonnen und dort endete sie auch. Insgeheim hofften wir darauf, dass die rote 221 134 nochmal das Angertal hinabfahren würde. Wir hatten die Lok in Velbert gesehen und ausgiebig fotografieren können. Leider bekamen wir sie an diesem Tag nicht mehr zu Gesicht. Stattdessen tauchte im Abendlicht diese Kombination aus 221 112 und 216 044 vor einem Stückgutzug auf. Die 216 kannten wir auch schon aus Velbert, die 221 sahen wir an diesem Tag zum ersten Mal. Egal, denn bei der schönen Beleuchtung nahm man auch gerne zwei ozeanblau-beige Loks auf, noch dazu in der „richtigen“ Reihenfolge.

BM: um mehr vom Bahnhofsgebäude ins Bild zu bekommen, habe ich das Motiv aus zwei Dias zusammengefügt.

Dieses Hofermühle-Bild war nun mein letztes Foto aus dem Angertal. Mein Pulver ist damit verschossen, was die Baureihe 221 angeht ;-) In der Retrospektive betrachtet, hatte ich mit dieser spontanen Tour damals riesengroßes Glück. Das Wetter war genial und es liefen überproportional viele rote V 200er. Dank eines sehr netten Kollegen aus Niedersachsen, den ich vormittags in Hofermühle mitnahm und dank der Tipps von einigen Fotografen an der Strecke, konnte ich trotz völlig fehlender Streckenkenntnis viele Motive entdecken, die nun auch in der Galerie zu sehen sind.

Leon schrieb in einem Kommentar zu einem der Bilder von „ … der vielleicht schönsten Epoche der Bundesbahn“. Ob sie das tatsächlich war, kann ich nicht beurteilen, dafür bin ich zu jung. Auf jeden Fall bin ich im Rückblick sehr dankbar dafür, dass wir damals Züge und Anlagen ohne ein einziges Graffiti fotografieren konnten, an freigeschnittenen Bahndämmen, ohne Lärmschutzwände und Schotterwüsten. An dieser Stelle herzlichen Dank für die aufmunternden und lobenden Kommentare zu den bis jetzt gezeigten Motiven. Für mich ist das ein Beleg dafür, dass die Zeit für die Digitalisierung und Nachbearbeitung der Dias gut investiert war!


Scan vom KB-Dia, Fuji RD 100

Datum: 02.07.1987 Ort: Hofermühle [info] Land: Nordrhein-Westfalen
BR: 220,221 (alle V200-west) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Wintersonne in Pfalzfeld (1983)
geschrieben von: Andreas T (183) am: 18.06.19, 09:43
Dem im Hunsrück gelegen Ort Pfalzfeld geschieht wohl kein wirkliches Unrecht, wenn man ihn als ursprünglich "bedeutungsarm" bezeichnen würde. Vor dem Bau der Autobahn A 61 (mit eigener Autobahnausfahrt!) hat diese kleine Gemeinde von derzeit ca. 600 Einwohnern eher durch den Bau der Eisenbahn von Simmern nach Emmelshausen (und weiter nach Boppard) Bedeutung erhalten, weil hier ein Versorgung der Lokomotiven mit Wasser ermöglicht und dazu ein hübsches Bahnhofsgebäude mit Wasserturm errichtet wurde. Selbst nach "Wikipedia" ist heute - nachdem diese Bahn verschwunden und durch einen Radweg ersetzt wurde - der Wasserturm am dortigen Bahnhof das bedeutenste Bauwerk des Ortes, neben der Kirche und einer Säule ...

Im Februar 1983 hatte ich meinen Bruder Peter dazu verleiten können, an einem schulfreien Tag mit dem Auto meiner Eltern und mir eine Fototour an diese zur Stilllegung anstehende Strecke zu unternehmen, bei wunderbar sonnigem Wetter, aber leider wenig Zugverkehr. Dabei war ein Abstecher nach Pfalzfeld schon deswegen zwangsläufig, weil hier eine Pendelleitung von Boppard aus (w)endete und der Bahnhof mit Lokschuppen ein interessantes Motiv bot.

Um dem Einwand vorzugreifen, man hätte doch das Ende des dritten Triebwagens ganz mit ins Bild nehmen können, schon jetzt vorzugreifen: Das hätte nichts genutzt, denn hinter dem eigenartigen runden Gebäude ("Schuppen"?) versteckt sich ein ganzer weitere Triebwagen, es war nämlich eine vierteilige Garnitur. Und spitzwinkliger zu fotografieren, ohne störende Büsche, ging erst wieder vom Gleis aus, dann ohne Wasserturm.

Als ich damals den Dia-Film zurückbekam, war ich maßlos enttäuscht, denn ich hatte bei der Belichtung den Schnee in der gleißenden unzureichend berücksichtigt und alle Bilder waren überbelichtet. Dank digitaler Scantechnik erscheinen solche Probleme heute eher als "Kleinigkeit".


Scan vom Kleinbild-Dia (Kodachrome 64)

Datum: 19.02.1983 Ort: Pfalzfeld [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 798 (alle Schienenbusse Bauart Bundesbahn) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Gegenlicht in Bingen am Rhein (1984)
geschrieben von: Andreas T (183) am: 17.06.19, 20:57
Auf dem Weg von Düsseldorf nach Frankfurt Flughafen durcheilt am 15.02.21984 die wegen ihrer markanten Form auch "Donald Duck" genannte Triebwagengarnitur 403 003 + 403 xxx als TEE 65 mit "Flughöhe 0" den Bahnhof Bingen am Rhein.
Damals gab es noch eine imposante-Formsignalausfahrt Richtung Mainz, und an dem ehemaligen Bahnübergang zur "Rüdesheimer Autofähre" stand ein hübsches Stellwerk.

Scan vom Kleinbild-Dia (Kodachrome 64)

Datum: 15.02.1984 Ort: Bingen [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 403 (Donald Duck) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Stimmungen mit Zug

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Über dem Angerbach
geschrieben von: Andreas Burow (161) am: 17.06.19, 19:29
Für den nächsten Güterzug begaben wir uns nochmals zum Einfahrsignal des Bahnhofs Hofermühle. Eigentlich stand das Licht dort schon nicht mehr optimal. Trotzdem wartete eine Gruppe Fotografen geduldig an der kleinen Brücke über den Angerbach, zu denen wir uns dazu gesellten.

Auch diesmal hatten wir Glück, denn der nächste Güterzug kam wieder das Angertal hinaufgefahren. Zuglok war die rote 221 134, die einen Stückgutzug nach Velbert am Haken hatte. Da an der schmalen Stelle wegen des halben Dutzend Fotografen ein ziemliches Gedränge herrschte, war der Bildausschnitt praktisch vorgegeben. Im Vergleich zu der vorherigen Aufnahme an dieser Stelle entschied ich mich jedoch für ein Hochformatbild, das auch deutlich besser geworden ist. Heute wäre ein solcher Auflauf von Fotografen direkt am Gleis kaum noch vorstellbar und ich würde mich auch sicher nicht mehr dorthin stellen. Das Lokpersonal betrachtete das Treiben damals jedoch mit stoischer Ruhe. Es wurde weder gepfiffen, noch regte sich irgendjemand darüber auf. In der Nachbetrachtung ist es eigentlich erstaunlich, dass keiner in den Angerbach gefallen ist ;-)


Scan vom KB-Dia, Fuji RD 100

Datum: 02.07.1987 Ort: Hofermühle [info] Land: Nordrhein-Westfalen
BR: 220,221 (alle V200-west) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Zug schräg von vorn
Optionen:
 
Wer zieht zuerst?
geschrieben von: NAch (665) am: 16.06.19, 20:44
042 und 043 stehen sich gegenüber, fast berühren sich die Puffer, die Spannung...

Nein, es ist kein Western, auch wenn Emden weit im Westen Deutschlands liegt.
Und es ist ganz klar, die 043 wird sich zuerst bewegen und mit einem leisen Zischen von der Drehscheibe rollen.

Scan vom KB-Negativ, aufgenommen mit Rotfilter

Datum: 17.08.1974 Ort: Emden [info] Land: Niedersachsen
BR: 040-059 (Güterzug-Dampflokomotiven) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven
Optionen:
 
Das alte Brückchen
geschrieben von: Andreas Burow (161) am: 16.06.19, 13:34
Vom Bahnhof Flandersbach aus ging es wieder zurück in Richtung Hofermühle. Etwas oberhalb des Bahnhofs sollte es eine schöne Fotostelle geben. Tatsächlich tummelte sich dort schon eine ganze Gruppe von Fotografen. Gemeinsam konnte der nächste Zug in Richtung Rohdenhaus aufgenommen werden, der mit 221 102 bespannt war. Wir hofften nun, dass die nächste Leistung wieder talabwärts verkehren würde und liefen ein Stück an der Strecke entlang in Richtung Flandersbach. Dort fiel uns diese schöne, alte Bogenbrücke auf, die als Motiv dienen könnte (die Stelle war mir damals völlig unbekannt). Ich hatte mich gerade rechtzeitig positioniert, als sich tatsächlich etwas von oben näherte. Dabei handelt es sich um 221 102, die ohne Wagen aus Richtung Rohdenhaus zurückkehrte.

Zweiter Versuch nach Neubearbeitung, damit ist so ziemlich das Bestmögliche aus der Vorlage herausgeholt. Freut mich, dass es nun geklappt hat mit der Galerie.


Scan vom KB-Dia, Fuji RD 100

Zuletzt bearbeitet am 20.06.19, 12:05

Datum: 02.07.1987 Ort: Hofermühle [info] Land: Nordrhein-Westfalen
BR: 220,221 (alle V200-west) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven
Top 3 der Woche: 8 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Rückwärts?
geschrieben von: NAch (665) am: 15.06.19, 14:41
Die Steuerung liegt auf Rückwärtsfahrt, der Dampf zeigt auch, die Lok bewegt sich.
Aber irgendetwas muss im Lokschuppen noch sein, der Blick des Lokführers geht dorthin und der Eisenbahner vor dem Dampf strebt auch in diese Richtung.

Nach 45 Jahren habe ich noch das Negativ und den Scan davon, aber keine Erklärung.

Datum: 05.10.1975 Ort: Emden [info] Land: Niedersachsen
BR: 040-059 (Güterzug-Dampflokomotiven) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Menschen bei der Bahn
Top 3 der Woche: 0 Punkte
Optionen:
 
Früh am Morgen
geschrieben von: NAch (665) am: 13.06.19, 10:48
Früh am Morgen, genauer 05:43 hat die 023 mal kurz geschleudert, wieder Tritt gefasst und hat eine lautstarke Anfahrt hingelegt.
Qualm liegt in der Luft, nicht nur von dieser Lok.

Scan vom Dia

Datum: 31.05.1975 Ort: Lauda [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 020-039 (Personenzug-Dampflokomotiven) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 2 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Sankt Martin zu Nörten-Hardenberg
geschrieben von: Johannes Poets (253) am: 13.06.19, 10:00
Vor 35 Jahren waren die Bauarbeiten an der Neubaustrecke Hannover – Würzburg in vollem Gange. Für den Eisenbahnfotografen bedeutete dies einmal mehr ein Wettlauf mit der Zeit, galt es doch, die nach Fertigstellung der neuen Strecke nicht mehr zu realisierenden Fotomotive auf den Film zu bannen.

Noch Ende 1979 hatte die Deutsche Bundesbahn damit gerechnet, den Abschnitt zwischen Edesheim und Göttingen 1985 eröffnen zu können. Doch aufgrund von Einsprüchen durch Bürgerinitiativen und Klagen begannen umfassende Bauarbeiten im Nordabschnitt zwischen Rethen und Göttingen erst im März 1983. Als einer der letzten konnte der Abschnitt zwischen Edesheim und Göttingen in Angriff genommen werden.

Am 13. Juni 1984 ist der 515 622-9 als einer der letzten Akkutriebwagen vom Bw Hildesheim in der ursprünglichen roten Farbgebung auf der Nord-Süd-Strecke als E 6745 Göttingen – Bad Lauterberg unterwegs. Den Hintergrund dieser Aufnahme bildet die Sankt Martin Pfarrkirche in Nörten-Hardenberg, einer Kleinstadt zwischen Göttingen und Northeim (Han). Die mächtige Kirche war auch schon auf diesem Bild [www.drehscheibe-online.de] zu sehen.

Wenige Tage nach dem Entstehen dieser Aufnahme begannen an dieser Stelle die Arbeiten an einem Umspannwerk, kurze Zeit später wurde der Bahnübergang durch eine Brücke ersetzt. Der Blick auf die Nord-Süd-Strecke und auf den Schuppen mit dem dort untergestellten Porsche-Trecker am linken Bildrand wurde dadurch unmöglich.

Die baulichen Veränderungen an dieser Stelle während des Baus und nach der Fertigstellung der Neubaustrecke werden hier [www.drehscheibe-online.de] veranschaulicht.

---
Scan vom Mittelformat-Dia (Ektachrome 64)



Zuletzt bearbeitet am 20.06.19, 12:00

Datum: 13.06.1984 Ort: Nörten-Hardenberg [info] Land: Niedersachsen
BR: 515 Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 4 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:

Auswahl (1466):   
 
Seiten: 2 3 4 5 6 .. 147
>

Größere Ansicht und weitere Informationen durch Anklicken der Vorschaubilder, Filterung der Auswahl über die Suchfunktionen. Bei Fragen zu unserer Galerie hilft die » Galerie-Moderation

(c) 2019 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.