DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
angemeldet: -
Seiten: 2 3 4 5 6 .. 19
>
Auswahl (187):   
Galerie: Suche » BVG, nach Einstelldatum sortiert » zur erweiterten Suche
 
Dem Rhin Tower seine neue U-Bahn
geschrieben von: Toaster 480 (163) am: 08.02.18, 20:52
Im Berliner Bezirk Marzahn-Hellersdorf herrscht signifikant spürbar eine andere Grammatik der deutschen Sprache. Dies beweist die Hausverwaltung der sogenannten "Rhin Tower's", welche ein von weitem sichtbares und an dieser Stelle maximal deplatziertes Deppenapostroph an ihre Fassade malte. Abgesehen davon bietet die benachbarte U5 eine neue Besonderheit. Seit Ende 2017 sind dort die Kleinprofilzüge der Vorserie IK17 mit festen Spaltüberbrückungen auf der eigentlichen Großprofilstrecke unterwegs - dem Wagenmangel sei dank. Mit einem Kleinprofilzug auf der U5 zu fahren hätte noch vor nicht allzu langer Zeit niemand für möglich gehalten. In einigen Wochen wird die Serie IK18 in das Kleinprofil geliefert, sodass besondererweise eine Baureihe in beiden Profilen gleichzeitig unterwegs sein wird. Aktuell verkehren die Züge der U5 wegen Bauarbeiten nur bis Frankfurter Allee, wodurch die IK relativ schnell erneut durch den Sucher fahren. Einige wenige Kurse fahren die gesamte Strecke bis Hönow, sodass besagtes Motiv am U-Bahnhof Kienberg - Gärten der Welt möglich wurde. Unterwegs sind hier die noch fabrikneu aussehenden (und innen auch riechenden) Züge 1029 und 1031.

Datum: 08.02.2018 Ort: Berlin Kienberg [info] Land: Berlin
BR: Untergrund- und Hochbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Die letzten Runden.
geschrieben von: Toaster 480 (163) am: 27.01.18, 19:43
Zwischen dem Gleisdreieck-Parkhaus und dem ehemaligen Reichsbahndirektionsgebäude ist ein A3L82 8-Wagen-Zug mit Wagen 644 an der Spitze auf der U2 Richtung Theodor-Heuss-Platz unterwegs. Die letzten Vertreter dieser Baureihe werden das Jahr 2019 leider nicht mehr im aktiven Zustand erleben. Mittlerweile ist bereits die Hälfte des Parkhauses abgerissen - verbliebene Fotomöglichkeiten habe ich noch nicht überprüft.

Zuletzt bearbeitet am 28.01.18, 19:36

Datum: 18.05.2017 Ort: Berlin Gleisdreieck [info] Land: Berlin
BR: Untergrund- und Hochbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Der Wunschtreffer
geschrieben von: Toaster 480 (163) am: 14.01.18, 18:20
Bei relativ gutem Wetter drehte ich am 06.01.18 meine erste Fotorunde im neuen Jahr 2018. Dabei kam ich auch an der Rampe vom Tunnel auf die Hochbahn und umgekehrt zwischen den U2-Bahnhöfen Senefelderplatz und Eberswalder Straße vorbei. Insgeheim wünschte ich mir, hier mal eine Zugbegegnung zu fotografieren, was nur bei Verspätungen möglich ist. Dieser Wunsch wurde mir optimal erfüllt, indem sich sogar zwei völlig unterschiedliche Baureihen an optimaler Fotoposition kreuzten: der DDR-Zugtyp GI/1E und der Ur-Westberliner Typ A3L71.

Datum: 06.01.2018 Ort: Berlin Eberswalder Straße [info] Land: Berlin
BR: Untergrund- und Hochbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven
Top 3 der Woche: 10 Punkte

9 Kommentare [»]
Optionen:
 
Am Rathaus Köpenick
geschrieben von: Leon (180) am: 09.01.18, 15:11
Wer kennt ihn nicht - den "Hauptmann von Köpenick"? 1906 -ein Jahr nach der Einweihung des Rathauses- war dieser Ort Schauplatz der Geschichte um den arbeitslosen Schuster Friedrich Wilhelm Voigt, welcher sich mithilfe einer zuvor erworbenen Hauptmannsuniform des 1. Garde-Regiments mit zehn herbeikommandierten Soldaten Zugang zum Rathaus verschafft hat, um dort den Bürgermeister zu verhaften und anschließend die Stadtkasse zu erbeuten. Heute erinnert eine Bronzestatue vor dem Rathaus an den gelungenen Streich, über den damals ganz Deutschland gelacht haben soll.
Direkt vor dem Rathaus befindet sich die Haltestelle der Straßenbahn, aber egal, auf welche Linie man wartet - Tatra-Fahrzeuge sind nicht mehr dabei, seitdem nach dem letzten Fahrplanwechsel die Linie 67 als letzte Linie in Köpenick auf barrierefreie Fahrten umgestellt wurde. Da der Betriebshof Köpenick seitdem bis auf die Museumszüge keine Tatra-Fahrzeuge mehr im Bestand hat, sind auch die morgendlichen Tatra-Schülerzüge auf der Grünauer Uferbahn nach Alt-Schmöckwitz Geschichte.
Am 07.07.17 waren die Tatras in Köpenick noch aktiv. Wir sehen hier ein Gespann auf der Linie 67, wie es soeben das Rathaus Köpenick mit seinem weithin sichtbaren Turm passiert.


Datum: 07.07.2017 Ort: Berlin Köpenick [info] Land: Berlin
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Ich hab mein Herz in Heidelberg(er Platz) verloren
geschrieben von: Itzenplitz (26) am: 09.01.18, 18:34
Ich lass das Bild mal für sich selbst sprechen.

(Infos zum Bahnhof hier: Kathedrale im Untergrund )

Datum: 04.01.2018 Ort: U-Bf. Heidelberger Platz [info] Land: Berlin
BR: Untergrund- und Hochbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 9 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Die Leuchtenfabrik
geschrieben von: Leon (180) am: 25.12.17, 09:39
In Berlin-Oberschöneweide befand sich an der Edisonstraße mit der Lampenfabrik Frister einst Europas größte Leuchtenfabrik. Das denkmalgeschützte Gebäude aus dem Jahr 1897 gehört heute zu den Spreehöfen. In dem Gebäudekomplex haben sich im Laufe der Jahre verschiedene Ateliers, Lofts und Galerien angesiedelt; der Bereich prägt mittlerweile die Kunst- und Kulturszene von Berlin-Schöneweide.
Der Fotograf befindet sich auf der Treskowbrücke, welche die Stadtteile Berlin-Oberschöneweide und -Niederschöneweide verbindet und die Edisonstraße über die Spree führt. Über die Brücke werden vier Straßenbahnlinien geführt, von denen bis zum letzten Fahrplanwechsel noch drei Linien zum Teil oder vollständig noch mit Tatra-Zügen bedient wurden. Seit dem 10.12.17 haben jedoch die Linien 37 und 67 ihre Tatra-Wagen eingebüßt, m.a.W. es fahren keine Tatra-Züge mehr über die Linie 67 durch die Köpenicker Altstadt. Einzige Linie an diesem Motiv mit Tatra-Fahrzeugen ist mittlerweile die M 17, auf welcher diese Züge werktags mindestens im 20-Minuten Takt das fotogene Fabrikgebäude passieren.
Am 06.04.17 kam dem Fotografen auf der Linie 37 zum S-Bahnhof Schöneweide ein Tatra-Gespann ohne störenden Autoverkehr entgegen.

Datum: 06.04.2017 Ort: Berlin Oberschöneweide [info] Land: Berlin
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 0 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Auf dem Rückzug
geschrieben von: Toaster 480 (163) am: 11.12.17, 19:53
Die ersten 4 der 8 Doppeltriebwagen Bauart A3L82 sind nun endgültig abgestellt und stehen farbenfroh "bemalt" in der Schrottreihe am U-Bahnhof Olympiastadion. Somit ist nur noch ein 8-Wagen-Zug dieser Baureihe im Einsatz, welcher aktuell seine Runden auf der U2 dreht. Im Frühjahr 2017 fehlten mir noch wenige Motive mit dieser Baureihe, eines davon war die Durchfahrt in der Oberbaumstraße. Natürlich verharrte ich wie immer solange, bis der Umlauf 82 durchkam und hatte im richtigen Moment einigermaßen Glück mit dem Autoverkehr. Jetzt heißt es so langsam Abschied nehmen von den U-Bahnen mit Thyristorsteuerung.

Zuletzt bearbeitet am 13.12.17, 15:07

Datum: 10.04.2017 Ort: Berlin Oberbaumstraße [info] Land: Berlin
BR: Untergrund- und Hochbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven
Top 3 der Woche: 3 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Wartezeit
geschrieben von: railpixel (359) am: 06.12.17, 21:46
Dichte Zugfolge auf der U 3 – für mehr als ein paar Veranstaltungstipps reicht die Wartezeit im Bahnhof Heidelberger Platz nicht aus.

Datum: 20.02.2017 Ort: Berlin, Heidelberger Platz [info] Land: Berlin
BR: Untergrund- und Hochbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: Menschen bei der Bahn
Top 3 der Woche: 6 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Demnächst historisch
geschrieben von: Itzenplitz (26) am: 26.11.17, 18:31
Bis zum Jahre 1977 endete hier die ehemalige GN-Linie (Gesundbrunnen-Neuköllner Linie), die heutige U8: im Bahnhof Gesundbrunnen. Bis zum genannten Jahre stellte das ein ziemliches Problem dar, denn nach der Station folgte nur noch der Bahnhof Voltastraße, bevor die Züge eine neun-minütige Reise durch die Geisterbahnhöfe des Ostsektors antraten und damit die Bedeutung des nördlichen Abschnittes der Linie seit den Tagen des Mauerbaus erheblich sank. Man dachte sogar darüber nach, diese Linie ganz einzustellen und den Streckenabschnitt im Ostsektor dem Osten zu überlassen.

Der unterirdische Bahnhof Gesundbrunnen wurde 1930 eröffnet. Seitdem besteht auch eine Umsteigemöglichkeit zur Ring- und Nord-Süd-S-Bahn sowie zur Fernbahn. Architektonisch ist auch hier wieder die eindeutige Handschrift des Meisterarchitekten Alfred Grenander abzulesen, dem es gelang, mit einem nüchternen aber dennoch erhabenen Baustil einen Glanzpunkt innerhalb seiner vielen Schaffenszeugnisse in der Stadt zu setzen. Hier findet man wuchtige und archaische Akzente in Form von massiven und stählernen Bahnhofsstützen und glatten Wänden, die im gesamten Bereich mit Ullersdorfer grün-türkisfarbenen Fliesen verziert wurden, die ihrerseits ein besonderes und sehr intensives Farberlebnis für den Betrachter schaffen. Auch nach der Sanierung war die BVG bemüht, sich am Original zu halten. Der U-Bahnhof Alexanderplatz des Großprofils weist farblich die gleiche Keramik auf.

Der auf dem Photo zu sehende Zug ist ein Wagen vom Typ F79, der noch nicht modernisiert wurde, oder "ertüchtigt", wie man es bei der BVG zu sagen pflegt. Von 2009 bis 2017 war genau dieser Doppeltriebwagen auf der U55 im Einsatz gewesen, also jener Drei-Station-Stummel-U-Bahn, auf der jetzt die Oldies vom Typ Dora unterwegs sind. Wenn in den nächsten zwei Jahren die IK-Züge zur Auslieferung kommen - das sind Kleinprofilzüge mit sogenannten "Blumenbrettern" an der Seite, um die Differenz zum Großprofil auszugleichen -, dann werden die Wagen vom Typ F74 den Weg des alten Eisens gehen. Mit anderen Worten: ein demnächst historisches Photo.

Zuletzt bearbeitet am 26.11.17, 19:14

Datum: 25.11.2017 Ort: U-Bf. Gesundbrunnen [info] Land: Berlin
BR: Untergrund- und Hochbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 4 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Glas und Stahl
geschrieben von: Itzenplitz (26) am: 20.11.17, 21:06
Der Endpunkt der Linie 1 der Berliner U-Bahn, die Haltestelle Warschauer Straße (bis 1995 Warschauer Brücke), ist einer der ältesten Hochbahnhöfe Berlins. Erbaut in den Jahren 1900 bis 1902 erfolgte die Eröffnung im Zuge der Inbetriebnahme der ersten Hoch- und Untergrundbahn Berlins. Die Bahnhofshalle, ein Typenentwurf des Konstruktionsbüro von Siemens & Halske, ist, neben den Bahnhofshallen Görlitzer Bahnhof und Prinzenstraße, ein letztes Zeugnis jener Epoche. Bemerkenswert ist die nüchtern-moderne und auch dynamische Stahlkonstruktion aus einer Architekturepoche, die doch eher, ganz dem Geschmack der Zeit, vom wuchtigen Historismus geprägt war.

Das Bild entstand eher spontan, da am Sonntag für einen kurzen Augenblick das Blau des Himmels und die Sonne zum Vorschein kamen, ein herbstliches Licht auf den Bau fallen ließen und eine eigentümliche Stimmung zauberten, die, wie ich finde, besonders in Schwarz-Weiß zur Geltung kommt.

Bei der Wahl der Kategorie war ich mir nicht sicher, welche hier zu wählen ist. Da kein Eisenbahnfahrzeug zu sehen ist, habe ich die "ungewöhnliche Perspektive" gewählt.

Manipulation: Ein Baukran wurde digital "zur Seite geschoben".

Datum: 19.11.2017 Ort: U-Bf. Warschauer Straße [info] Land: Berlin
BR: Sonstige (keine Fahrzeuge) Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven
Top 3 der Woche: 8 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:

Größere Ansicht und weitere Informationen durch Anklicken der Vorschaubilder, Filterung der Auswahl über die Suchfunktionen.
Auswahl (187):   
Seiten: 2 3 4 5 6 .. 19
>

(c) 2018 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.