DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
angemeldet: -
Seiten: 2 3 4 5 6 .. 9
>
Auswahl (403):   
 
Galerie: Suche » 101, nach Einstelldatum sortiert » zur erweiterten Suche
 
Eine eher ungewöhnliche Kombination
geschrieben von: Dennis Kraus (775) am: 17.07.21, 18:03
Eine 101 mit IC-Wagen und ein technisch nicht gesicherter Bahnübergang, eine wohl eher ungewöhnliche und seltene Kombination. Auf der Strecke nach Berchtesgaden verkehrt planmäßig täglich ein Fernzug nach Hamburg, ab Freilassing allerdings unter der Zuggattung RE.
101 046 war am 14.06.2021 mit RE 2082 bei Hallthurm unterwegs. Im Hintergrund grüßt über dem Zug der 2607 Meter hohe Hochkalter.

Datum: 14.06.2021 Ort: Hallthurm [info] Land: Bayern
BR: 101 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 6 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Grummeln im Sonnenschein
geschrieben von: Jan vdBk (709) am: 15.07.21, 17:19
Es waren eindrucksvolle anderthalb Stunden, da in Büschelskamp, zwischen Lauenbrück und Scheeßel. Die stehende Luft sorgte dafür, dass sich die Wolken kaum bewegten. Wir konnten die gane Zeit Sonnenbilder machen, während es direkt neben uns unaufhörlich am Grummeln war. Das Gewitter kam aber kaum näher. So klappte es dann auch mit dem IC 2312 sicher in Sonne.

Datum: 27.06.2021 Ort: Scheeßel [info] Land: Niedersachsen
BR: 101 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 10 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
IC2 Ersatz auf der Frankenhöhe
geschrieben von: Nils (529) am: 14.07.21, 15:19
Nachdem zuletzt einige schöne Bilder von den IC2 Ersatzverkehren aus dem oberen Jagsttal gezeigt wurden, möchte ich auch noch ein paar Ergebnisse beisteuern. Jeweils die An- und Abreise einer Allgäutour nutze ich für ein paar Bilder von den edlen 101-Sandwich mit klassischen IC Garnituren, welche als IC2 Ersatz zwischen Nürnberg und Karlsruhe pendelten. Am 02.06.2021 fand ich mich im Bereich Eichholz ein, nachdem ich da einige Tage zuvor schon nach Möglichkeiten erkundet hatte. Ein gerodeter Hang fiel mir dabei sofort ins Auge. Das wollte ich nun unbedingt mal ausprobieren. Und da ging auch was! Mit Blick auf den Ort Eckartsweiler konnte man von hier oben verschiedene Einstellungen probieren. Hauptschuss war natürlich ein IC, nämlich IC2069, welcher mit zwei sauberen 101ern auf dem Weg nach Nürnberg war.


Datum: 02.06.2021 Ort: Eckartsweiler [info] Land: Bayern
BR: 101 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
InterCity im Münsterland
geschrieben von: bjoerni (7) am: 13.07.21, 20:58
Von Jahr zu Jahr werden es weniger lokbespannte InterCity-Züge auf der Rollbahn. Daher ging es am 8. August 2020 trotz der vorhergesagten 35 °C nach Westbevern. Die 101 117 ist dabei kurz nach 9 Uhr als IC 2212 „Rügen“ auf dem Weg nach Ostseebad Binz und durchfährt die typische Landschaft des Münsterlands.

Zuletzt bearbeitet am 14.07.21, 17:04

Datum: 08.08.2020 Ort: Westbevern [info] Land: Nordrhein-Westfalen
BR: 101 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Appensee von oben = Stimpfach
geschrieben von: KBS 785 (7) am: 10.07.21, 16:51
Auch wenn es in der Galerie bisher nicht so den Anschein hat, hat die obere Jagstbahn zwischen Crailsheim und Goldshöfe neben den klassischen Motiven in Ellwangen mit dem Schloss sowie den Formsignalen in Goldshöfe noch weitere tolle Motive zu bieten. Eines davon ist am Ortsrand von Stimpfach mit Blick auf das Örtchen Appensee.

Die Unzuverlässigkeit der IC2 machte es möglich, dass von April bis Juli 2021 fast alle Umläufe auf der Remsbahn mit 101er und Sandwich-Garnituren gefahren wurden. Anfangs noch mit vier Wagen, ab Mitte Mai dann mit sechs Wagen. Das gute Wetter nutzten Markus (111 110-3) und ich an jenem 23.April für einen Ausflug an die obere Jagstbahn. Während neben her auf dem Handy - Home-Studying sei dank - die Vorlesung verfolgt wurde, bekamen wir erfreulicherweise neben dem planmäßigen Personenverkehr auch noch eine ICE 4 Leerfahrt sowie den Locon Containerzug zu Gesicht. Auf dem Bild ist IC 2162, traktioniert von 101 109 und 101 067, auf der Fahrt von München Hbf nach Karlsruhe Hbf zu sehen.

Über die Klassiker Goldshöfe und Ellwangen sowie weitere Motive in Rindelbach, Jagstzell und Frankenreute an der Remsbahn gen Nördlingen landeten wir abends schließlich in Saverwang, wo Markus bereits den letzten IC des Tages gezeigt hat - ein rundum gelungener Tag.
[www.drehscheibe-online.de]


Zuletzt bearbeitet am 12.07.21, 21:41

Datum: 23.04.2021 Ort: Stimpfach [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 101 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 6 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
St. Goar von oben
geschrieben von: Gunar Kaune (432) am: 06.07.21, 19:39
Während in anderen Orten am Mittelrhein die Bahn meist prominent am Flussufer entlangläuft, hält sie sich in St. Goar vornehm zurück und durchquert die Stadt auf ihrer rheinabgewandten Seite. Von der Burg Rheinfels lässt sie sich aber trotzdem gut einsehen und von der Burgschänke oder einer Terrasse darunter kann man an langen Sommerabenden entspannt fotografieren. Dabei geht der Blick nicht nur auf St. Goar mit seinen beiden Kirchen, sondern auch zum auf der anderen Flussseite gelegenen St. Goarshausen und in Richtung der Loreley, die sich in dieser Perspektive allerdings hinter einer Flussbiegung versteckt. Auf den Gleisen unterwegs ist der EC 114 von Klagenfurt nach Dortmund und mit der Lok an diesem Abend erfreulicherweise am eigentlich falschen Ende.

Datum: 13.06.2021 Ort: St. Goar [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 101 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 11 Punkte

6 Kommentare [»]
Optionen:
 
"Allradantrieb"
geschrieben von: mavo (166) am: 30.06.21, 16:24
Der Winter 2021 war kurz, aber heftig!
Natürlich wurde auch die Bahn (wieder einmal) von der "plötzlichen" Kälte und den "Schneemassen" überrascht...
Um die Verspätungen an diesem schönen Wintertag im Februar nicht zu groß werden zu lassen, entschied man sich aber offensichtlich den, normalerweise nur mit einer Lok bespannten IC 2152 (Gera-Düsseldorf) mit einer zusätzlichen Lok zu bespannen. Mit Erfolg, denn die Verspätung betrug an diesem Tag, an dem (auch aufgrund der Corona-Lage) sehr viele Züge ausfielen, nur wenige Minuten.
Hier sieht man den Zug auf den Höhen des Eggegebirges bei Altenbeken in Richtung Paderborn fahrend.

Datum: 12.02.2021 Ort: Altenbeken [info] Land: Nordrhein-Westfalen
BR: 101 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 7 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Dank Rastatt
geschrieben von: KBS720 (80) am: 30.06.21, 17:29
Im September 2017 war auf der Gäubahn "Dank Rastatt" so einiges los - außerdem sollte sich drei Monate später der komplette Verkehr grundlegend verändern. Vor den IC fahren dann ÖBB-Taurüssel, die RE werden weiß und die Regionalbahnen kommen künftig als Hamsterbacken daher. Das waren dann genügend Gründe, um am 21.09. mal wieder einen Tag an der 740 zu verbringen.

Morgens wurde zwischen Sulz und Grünholz Position bezogen. Als erstes stand der InterCity 284 von Stuttgart nach Zürich auf dem Zettel, 101 013 hatte die Aufgabe, die sieben Waggons nach Singen zu bringen. A propos sieben Wagen: Für gewöhnlich bestanden die ICs auf der Gäubahn damals aus nur fünf Wagen. „Dank Rastatt“ hat man die Gäuzüge auf sieben Waggons verstärkt, da man mit einem erhöhten Reisendenaufkommen rechnete (es gab ja keine direkten ICEs mehr nach Basel).

Datum: 21.09.2017 Ort: Sulz [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 101 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 12 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
IC2-Ersatz auf der Ostalb
geschrieben von: 111 110-3 (39) am: 29.06.21, 22:32
Die Region um die Ostalb im östlichen Württemberg kann man wohl nicht gerade als Hotspot für Eisenbahnfotografen bezeichnen, dementsprechend sind auch recht wenige aktuelle Bilder aus dieser Region hier in der Galerie vertreten. Dennoch hat die Region, wie auch die nicht übermäßig beachtete Bahnstrecke Goldshöfe - Crailsheim (obere Jagstbahn), doch ein bisschen was zu bieten. Passende Gelegenheit für einen Besuch boten die IC2-Ersatzzüge, welche seit ca. einem halben Jahr regelmäßig auf der IC-Linie 61 ihre Runden drehen. Am wettertechnisch für dieses Jahr sehr untypischen - da komplett sonnigen - 23.04. wurde dieses Vorhaben mal in die Tat umgesetzt. Zum Tagesabschluss des äußerst erfolgreichen Tages warteten wir bei Saverwang auf den IC 2062 mit Blick auf die Ortskulisse von Schwabsberg sowie der Kapfenburg bei Lauchheim im Hintergrund, während der gewünschte Zug zunächst durch eine Störung und anschließend durch das Warten auf den Gegenzug immer mehr Verspätung aufbaute. Letztendlich kam die Fuhre mit einer der für diese Wochen typischen Garnituren aus vier IC-Wagen im 101er Sandwich (namentlich 101 137 und 101 101) aber noch rechtzeitig, um schattenfrei abgelichtet werden zu können. Beachtenswert ist auch der Vegetationszustand Ende April, der kalte Frühling macht's möglich.

Zuletzt bearbeitet am 02.07.21, 10:25

Datum: 23.04.2021 Ort: Rainau-Saverwang [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 101 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 10 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
König der Züge und der König von Preußen
geschrieben von: JH-Eifel (22) am: 07.06.21, 21:03
„Nicht jeder Tag kann glüh'n im Sonnenlichte;
Ein Wölkchen und ein Schauer kommt zur Zeit.“,
so heißt es in der dritten Strophe, aus dem 1830, weit weg vom Rhein, in Halberstadt von Bernhard Thiersch entstandenen Preußenlied. Das Lied entstand in der Zeit der Romantik weit weg vom Rhein und galt als eine Art Nationalhymne für Preußen. Die Romantik jedoch verhalf dem Rhein zu seiner heutigen Berühmtheit und Mythos als besonderen Strom. „Nichts aber vermag den Eindruck so zu verschönern und zu verstärken als die Spuren menschlicher Kühnheit an den Ruinen der Natur, kühne Burgen auf wilden Felsen“ beschrieb Friedrich Schlegel seine Eindrücke auf einer Rheinfahrt im Jahre 1806. Insbesondere aber englische Touristen verhalfen später jedoch dem deutschen Rheinmythos zu seiner Bekanntheit. Die Rheinprovinz selbst kam erst 1815 (Wiener Kongress) zu Preußen.

Als mir das gezeigte Bild heute in die Finger kam war es ein trüber Tag („nicht jeder Tag kann glühen im Sonnenlichte“). Vor genau zwei Jahren am 07.06.2019 war es jedoch ein fast wolkenloser Tag, als die 101 040 von DB-Fernverkehr um 08:32 Uhr mit dem „König der Züge“ das königlich preußische Schloss Stolzenfels passierte. Der Fotograf blickt dabei in Richtung Westen, von Lahnstein über den Rhein, zum Koblenzer Stadtteil Stolzenfels. Nur ein kleines Wölkchen („ein Wölkchen kommt zur Zeit“), zog am Horizont vorbei (linker Bildhintergrund). „Ich bin ein Preuße, will ein Preuße sein!“ heißt es im oben angesprochenen Lied weiterhin, dies tritt sicher auf den Orientexpress nicht zu, welcher eher internationale Wurzeln besitzt; dennoch scheute er den Weg im Jahre 2019 durch die ehemals preußische Rheinprovinz nicht. Auf Schloss Stolzenfels wehte auch 2019 die Preußenfahne.

Der Orientexpress reiht sich in eine Vielzahl berühmter Züge ein, welche den Rhein bereits besuchten. So war der ursprüngliche Rheingoldzug auch vom Orientexpress inspiriert. Frank H. zeigte an gleicher Stelle (mit anderem Blickwinkel) bereits den späteren Rheingold in seiner Bundesbahn-Variante: [www.drehscheibe-online.de], insofern darf hier der König der Züge in Form des Orientexpresses auch nicht fehlen.

Der siebte Juni, an welchem der Zug den Weg nach Deutschland fand ist jedoch im Bezug auf das im Hintergrund befindliche Schloss auch fast schon symbolisch. Der 07.06.1840 war der Todestag des preußischen Königs Friedrich Wilhelm III (*1770). Danach übernahm Friedrich Wilhelm der IV. (*1795-+1861), welcher die maßgebliche Rolle bei der Ausgestaltung des Schlosses Stolzenfels spielte. In der Zeit seiner Regierung gab es neben weitreichenden politischen Umbrüchen auch die industrielle Revolution. Diese technische Revolution bewirkte auch die spätere Eröffnung der Bahnstrecke im Mittelrheintal am 15.12.1859. Ab Bingen überschritten die Züge die damals noch bestehende Zollgrenze zwischen Preußen und Hessen. 1959 wurde die heutige KBS471 dann elektrifiziert, um in ein weiteres neues technisches Zeitalter einzutreten.

Das im Bild zu sehendem Schloss wurde ursprünglich in Form einer im Hang gelegenen Zollburg (1242 bis 1259) erbaut. Dort wurde bis 1412 der Rheinzoll erhoben. Gebaut wurde die Burg im 13. Jahrhundert vom Trierer Erzbischof Arnold von Isenburg. 1689 wurde die ursprüngliche Burg durch französische Truppen im pfälzischen Erbfolgekrieg zerstört und 1823 von Koblenz dem preußischen König Friedrich Wilhelm geschenkt. Friedrich Wilhelm IV beauftragte die Architekten Karl Friedrich Schinkel (*1781-+1841) und Friedrich August Stüler (*1800-+1865) ab 1836 mit Wiederaufbau. Die Beaufsichtigung der örtlichen Bauarbeiten Ehrenbreitsteiner Festungsbaumeistern. Das Schloss wurde später zum Inbegriff der Rheinromantik und 1842 eingeweiht. Schloss Stolzenfels liegt gegenüber der Lahnmündung. Der markante Bergfried wurde zweimal aufgestockt. Der Name des heutigen Schlosses geht auf den Ritter Walter Burggraf von Stulzenvels zurück. Die Bausubstanz der Ruine wurde auf Ansinnens Friedrich Wilhelm IV erhalten und mit einem neugotischen Schloss erweitert. Das heutige Ensemble fällt insbesondere durch seine hellen Ockerfarbtöne dem Betrachter besonders ins Auge. Als Teil des UNCOSO-Weltkulturerbes Mitterheintal besuchen ca. 250 000 Touristen die Schlossanlage im Jahr. Mit der Gestaltung der umfangreichen Gartenanlagen des Schlosses wurde der berühmte Peter Joseph Lenné (*1789-+1866) beauftragt. Der Auftraggeber Friedrich Wilhelm IV träumte von einer Wiederherstellung des 1806 untergegangenen heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation (allerdings unter Führung der Hohenzollern). Sein Wunsch wurde später in abgewandelter Form durch die Reichsgründung 1871 möglich. Jedoch erst in der Regentschaft seines Bruders Wilhelms I (*1797-+1888, späterer Kaiser Wilhelm I ). Wilhelm I folgte seinem Bruder Friedrich Wilhelm IV, da dieser 1858 aus gesundheitlichen Gründen als Monarch abtreten musste. Friedrich Wilhelm IV besuchte 1815 in Form eine Rheinreise das Mittelrheintal und war maßgeblich an der heutigen Gestaltung der Burg beteiligt. Zuletzt ließ er bis 1833 die rechts im Bild zu erkennende Pfarrkirche St. Menas, unterhalb des Schlosses, errichten. Sie ist nach dem heiligen Menas (ägyptischer Soldat) benannt und mit diesem Namen eine Besonderheit nördlich der Alpen. Die Kirche steht auf den Mauern einer bereits um 1100 errichteten Kapelle. Die später aufgebaute Kirche besteht aus einem neuromanischen Saalbau mit unverputztem Bruchsteinwerk. Das geschützte Kulturdenkmal St.Menas ist Teil der Pfarrgemeinschaft Koblenz-Innenstadt.

Der Hauprotagonist ist neben dem Schloss und dem Rhein der ebenfalls berühmte Orientexpress. DB-Fernverkehr 101 040 durfte Ihn an diesem Tag Richtung Koblenz das Mittelrheintal hinaufziehen. Auch zu den Blütezeiten des Orientexpress wurden vor dem Zug keine eigenen Lokomotiven, sondern angemietete Maschinen der verschiedenen Staatsbahnen eingesetzt. Seit 1883 befindet sich der Luxuszug mit exquisiten Schlaf-, Speise- und Salonwagen auf der Fahrt durch Europa. Inspiriert wurde der belgische Ingenieur Georges Nagelmackers und die damalige Betreibergesellschaft Compagnie Internationale des Wagons-Lits (CIWL gegr. 1872) von den amerikanischen Pullman-Wagen. Speisewagen waren damals in Europa noch unbekannt. Der Orientexpress führt heute noch gleich drei dieser Speisewagen. Der Orientexpress war der erste von der CIWL eingeführte Luxuszug. Zu den Fahrgästen des berühmten Orientexpresses zählten Filmstars und gekrönte Häupter. König Ferdinand I (*1861-+1948) von Bulgarien und dessen Sohn Boris III (*1894-+1943) führten sogar des Öfteren den Zug, auf Ihrem Staatsgebiet, selbst als begeisterte Lokführer. Eine Berechtigung dazu besaß allerdings nur Boris III, sodass es durch den Fahrstill von Ferdinand I bei den Fahrgästen des Öfteren Beschwerden über die unangepasste Fahrweise von Ferdinand I kam. Die CWIL wurde später durch den Accor Konzern übernommen. 1971 gingen die modernen Wagen der CIWL an die verschiedenen Bahngesellschaften und wurden im Trans Euro Night (TEN, 1971 – 1995) eingesetzt. Die originalen Wagen des Orientexpresses waren nach dem Zweiten Weltkrieg verstreut in Europa. Zur Zeit der Luxuszüge vor dem Ersten Weltkrieg hatte die Gesellschaft noch 1740 Wagen im Einsatz und vor dem zweiten Weltkrieg noch 840 Stück in den verschiedenen Zügen. Der berühmte Orientexpress wurde am 4.10.1883 eingeweiht. Ab 1889 konnte man Konstantinopel (Istambul) per Zug aus Europa bequem erreichen. Ab 1919 vermied man das Gebiet der ehemaligen Kriegsgegner Deutschland und Österreich. Der sogenannte Simplon Orient Express verkehrte bis Bukarest mit Kurswagen nach Istanbul und sparte die bisherigen Stationen Wien und München aus. Der Orientexpress fuhr lange Zeit noch auf europäischen Gleisen als normaler Fernschnellzug, allerdings nicht mit den historischen Wagen. Ebenfalls gab es bis 2009 einen Zubringerzug zum TGV, welcher zwischen Wien und Straßburg auch mit dem Namen Orient-Express verkehrte.

Der im Bild zu sehendem Zug verkehrt Seit 1982 verkehrt der Orientexpress als Luxus-Urlaubszug mit alten originalen Wagen wieder. Auch wenn eine 101 vor diesen alten Wagen schon etwas anachronistisch wirkt. Sie macht sie jedoch gut als farblicher Kontrast zu den royal blauen Luxus-Waggons. Diese Wagen wurden ab 1977 in aller Welt zusammengesucht und als Venice Simplon-Orient-Express zusammengefügt. Die Wagen sind mit edlem Teakholz furniert und edlen Metallen und Kristall ausgestattet. Eine Reise von zwei Tagen Dauer kostet zwischen 2000 und 4000 €. Die Originalroute wird für ca. 9000 € angeboten. Der heutige Zug steht in Diensten der Belmond, welche seit 2019 Teil des LVMH Moët Hennessy – Louis Vuitton SE Luxusgüterbranchenführer ist. Im Zug werden, während der Fahrt, exzellente Menüs vom französische Chefkoch Christian Bodiguel serviert. Den Gästen steht ein persönlicher Kabinensteward zur Verfügung.

Da der Zug am 07.06.2019 im Sommer am Rhein entlangfuhr, konnte er nicht wie in Agatha Christie zu ihrem Krimi „Mord im Orient-Express“ in einer Schneewehe stecken bleiben. Ein Mord ist den Fahrgästen sicher auch erspart geblieben. So blieb es bei dem ungetrübten Erlebnis des Zuges bei Reisenden und Bahnfotografen. So blad ein uneingeschränkter touristischer Verkehr in Europa wieder möglich ist hoffen wir auch diesen interessanten, aber seltenen Gast einmal wieder am Rhein begrüßen zu dürfen.

Zuletzt bearbeitet am 07.06.21, 21:56

Datum: 07.06.2019 Ort: Stolzenfels - Koblenz [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 101 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 8 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Umgeleitet...
geschrieben von: scorpion (19) am: 24.05.21, 20:05
...wird zur Zeit der IC 2082 "Königssee" und beschert der sonst nur vom Regionalverkehr befahrenen Strecke zwischen Altenbeken und Hannover mal wieder Fernverkehr. Grund dafür ist die Sperrung der Schnellfahrstrecke zwischen Göttingen und Kassel, die bis Mitte Juli saniert wird. Ab Kassel nimmt der "Königssee" den Weg über Altenbeken und Hameln nach Hannover. Im schönen Abendlicht des Pfingstsonntags befindet sich der Zug nahe der Ortschaft Lüdersen auf der Kurve um den Süllberg herum. Erst vor kurzem hatte ich bei einer Wanderung um den Süllberg festgestellt, dass sich hier verschiedene gute Fotomöglichkeiten ergeben.
Viele Grüße
Thomas

Datum: 23.05.2021 Ort: Lüdersen [info] Land: Niedersachsen
BR: 101 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 6 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Immer wieder Freitags
geschrieben von: Kalkstaedter (125) am: 20.05.21, 20:59
Nur noch sehr selten sieht man entlang der Wupper von 101er gezogene IC-Parks. Vieles ist in der Hand der ICE´s oder der neuen IC2-Züge.

Jeden Freitag fährt der IC 1917 als typischer Wochenendverstärker von Berlin nach Stuttgart und nimmt dabei den kleinen Umweg via NRW. So gelang dieser Schuss hier in Haan-Ellscheid am bekannten km 1,8.

Datum: 23.04.2021 Ort: Haan-Ellscheid [info] Land: Nordrhein-Westfalen
BR: 101 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 3 Punkte
Optionen:
 
Eine Sonntagmorgenüberraschung
geschrieben von: Gunar Kaune (432) am: 20.05.21, 08:01
Etwas besonderes war nicht zu erwarten, als ich an diesem Morgen auf dem Hang gegenüber von Schleißweiler stand. Ein paar Triebwagen, mehr gibt die Murrbahn am Sonntag kaum her. Nachdem eine Fahrt in Richtung Stuttgart durch war, suchte ich mir diesen Blick für den Zug in die Gegenrichtung. Merkwürdig laut war allerdings das Rauschen, mit dem sich der Zug annäherte, und dann schaute auch etwas rot-weißes zwischen den Bäumen hervor. "Oha, das ist ja gar kein Talent, sondern ein IC!" Es war der IC 2893 von Karlsruhe nach Nürnberg, der wegen einer Streckensperrung kurzfristig den Weg über die Murrbahn nehmen musste und jetzt in der Lage eines Planzugs die Strecke befuhr. Diese Überraschung zum Sonntagmorgen war wahrhaftig gelungen.

Datum: 09.05.2021 Ort: Schleißweiler [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 101 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 5 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Durch das Rapsfeld nach Osten
geschrieben von: Münsteraner Jung (26) am: 13.05.21, 17:19
Von dieser Stelle hatte ich schonmal ein Foto eingestellt, was dann wegen nicht ausreichendem Sonnenlicht abgelehnt wurde. So machte ich mich dann am morgen des 09.05.21 an einem Tag mit strahlendem Sonnenschein erneut auf den Weg nach Haste und nahm dann mit Freuden zur Kenntnis das der ortsansässige Bauer Raps angepflanzt hat. Leider hielt sich jedoch der Betrieb in Grenzen, an Güterzügen kamen nur verkehrsrot ohne jegliche Highlights, mal abgesehen von einem DHL Containerzug. Das wäre jedoch des gelben zu viel gewesen. So will ich es hier mal mit einem herkömmlichen IC, gezogen von der 101 077 versuchen.

Datum: 09.05.2021 Ort: Haste [info] Land: Niedersachsen
BR: 101 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 6 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Am Ufer der Rems (II)
geschrieben von: 111 110-3 (39) am: 11.05.21, 19:56
Zwischen Plüderhausen und Lorch-Waldhausen verläuft die Remsbahn für einen kurzen Abschnitt fotogen neben dem hier neben der Strecke mäandernden Fluss, der namensgebend für die Bahnstrecke ist. Neben dem hier ( [www.drehscheibe-online.de] bereits gezeigten Blick, der sich für Züge Richtung Stuttgart anbietet, kann man diese Stelle auch mit Zügen Richtung Aalen umsetzen, für die es praktischerweise eine passende Lücke in der Botanik am Remsufer gibt. Die schon seit einigen Monaten eingesetzten Ersatzgarnituren auf der IC-Linie 61 weisen doch immer wieder verschiedene Zugzusammenstellungen auf: Waren anfangs noch viele Garnituren mit Lok Richtung Stuttgart unterwegs, gab es zwischenzeitlich ausschließlich 4-Wagen-Sandwiches zu beobachten, während mittlerweile verstärkt Garnituren mit Richtung Aalen ziehenden Loks unterwegs sind. Dieser für die hier gezeigte Stelle günstige Umstand wurde am 09. Mai 2021 genutzt, um 101 054 an der Spitze des IC 2065 (Karlsruhe Hbf - Nürnberg Hbf) aufzunehmen, der soeben die Grenze zwischen dem Rems-Murr- und dem Ostalbkreis überquert hatte, den er auf den nächsten ca. 70 Kilometern weiter durchfahren wird.

Zuletzt bearbeitet am 11.05.21, 21:09

Datum: 09.05.2021 Ort: Lorch-Waldhausen [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 101 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 4 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Abschleppfahrt im Löwenzahnmeer
geschrieben von: 111 110-3 (39) am: 04.05.21, 13:42
Offensichtlich nicht sehr berauschend ist es in letzter Zeit um die Zuverlässigkeit der IC2-Garnituren bestellt. Auf der IC-Linie 61 Nürnberg - Karlsruhe verkehren seit Monaten überwiegend Ersatzgarnituren mit 101ern, außerdem lassen sich öfters mal Abschleppfahrten von IC2 beobachten. Am 26. April war mal wieder eine solche Fuhre auf der Murrbahn unterwegs, gepaart mit für diesen Frühling doch sehr untypischem wolkenlosem Wetter und dazu blühendem Löwenzahn bei Schleißweiler. Die Bühne betrat schließlich 101 054, die ihre Dosto-IC-Garnitur mit der 147 567 am Zugschluss weiter Richtung Nürnberg beförderte.

Datum: 26.04.2021 Ort: Schleißweiler [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 101 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 8 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
IC vor der Müllverbrennung
geschrieben von: Packwagen (10) am: 01.05.21, 11:25
Am 1. Juni 2019 rollte der IC 2218 mit dem besonderen Laufweg Stuttgart HBF-Esslingen (Neckar)-Köln-Hamburg über den König-Wilhelms-Viadukt. Dieser Viadukt überspannt das Neckartal in Stuttgart-Bad Cannstatt. Normalerweise gibt es hier kaum Personenzüge. Schon gar nicht am Wochenende. Nur unter der Woche verkehren wenige RB-Züge mit BR 426 zwischen Stuttgart-Untertürkheim und Kornwestheim (KBS 790.11, sogenannte Schusterbahn). Ansonsten dienen diese Gleise den Güterzügen, um den Stuttgarter Kopfbahnhof im Osten zu umfahren.

Am Wochenende des 1. und 2. Juni 2019 gab es für Stuttgart 21 weitere Bauarbeiten. Die ICs konnten Stuttgart HBF nur gen Süden verlassen. Stuttgart-Feuerbach auf dem Weg zur Neubaustrecke nach Mannheim war gesperrt. Der IC 2218 wendete deshalb in Esslingen (Neckar) gleich vor den Toren Stuttgarts. Der Zug fuhr dann via KBS 790.11 gen Norden.

Hinter dem Zug ragt die Müllverbrennungsanlage Stuttgart-Münster empor.


Vögel digital entfernt.

Datum: 01.06.2019 Ort: Stuttgart-Bad Cannstatt [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 101 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 2 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
The ghost of ancient ages …
geschrieben von: Frank H (311) am: 30.04.21, 10:56
“Den Geist der alten Zeiten“ – am Rhein kann man ihn vielerorts noch spüren.

Rheinfels, Rheinstein, Reichenstein, Marksburg, Schönburg, Stahleck, Katz und Maus, Feindliche Brüder, Stolzenfels, dies sind die bekannteren Namen der trutzigen Zeugen aus dem Mittelalter, meist gastronomisch erschlossen und touristisch allesamt hochbegehrte Ziele.

Es gibt aber auch noch die eine oder andere Ruine zu erkunden, wie zum Beispiel die Burg Fürstenberg über Rheindiebach, von der nur noch ein stattlicher Turm und diverse Mauern bestehen. Die Ruine ist frei zugänglich und bietet – was auch sonst – einen herrlichen Blick über das Flusstal, die rechtrheinische Ortschaft Lorch und die den Strom begleitenden Bahnstrecken.

Das verschachtelte Burgeninnere, dessen sich die Natur mehr und mehr wieder bemächtigt, lädt förmlich dazu ein, als Motivbestandteil integriert zu werden, und nach einigem Suchen und Balancieren kam schließlich dieser Blick zustande.

Für die Reisenden im EC 6 (diese Zugnummer trug passenderweise auch einmal der TEE Rheingold) ist der Blick auf die Fürstenberg, so sie sie überhaupt wahrnehmen, nur eine Momentaufnahme, für mich war es ein herrlich entspannender Fotonachmittag.


Hinweis zur Bildmanipulation:

Da ich den „Schweizer“ zu einem Zeitpunkt aufnahm, als die Schatten leider schon einen beträchtlichen Teil der Burgmauern bedeckten, habe ich diese mit Teilen einer früheren Aufnahme wieder beleuchtet.

Zuletzt bearbeitet am 30.04.21, 10:57

Datum: 27.04.2021 Ort: Rheindiebach [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 101 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 18 Punkte

13 Kommentare [»]
Optionen:
 
Fürstlicher Ausblick
geschrieben von: Laufradsatzlageröler (23) am: 27.04.21, 11:47
Rund um die Fünftälerstadt Geislingen (Steige) gibt es viele Aussichtspunkte, von denen man nicht nur einen tollen Blick auf Stadt und Landschaft hat, sondern oft auch auf die Filstalbahn. Der Bismarckfelsen ist einer von diesen. Am 24. April 2021 durchfährt 101 079 mit ihrem IC 1296 nach Frankfurt (Main) den Bahnhof von Geislingen, wobei ihr eine RB 16 begegnet. Links sind die beiden Schiebeloks abgestellt, die an diesem Samstag nur wenig Arbeit hatten.
Während heute nur noch zwei der fünf Täler von der Eisenbahn befahren werden, nämlich das Rohrachtal und das untere Filstal, führte einst auch in das oben rechts zu sehende obere Filstal eine Bahnstrecke. Die 21 km lange Tälesbahn nach Wiesensteig wurde jedoch zwischen 1968 und 2001 schrittweise stillgelegt und abgebaut. Auf diesem Bild sieht man rechts der Filstalgleise ein zugewachsenes und vom Streckennetz getrenntes Gleis, was meines Wissens die letzten erhaltenen Meter der Stecke sind.
Das Bild wurde nach oben mit einer zweiten Aufnahme ergänzt.

Datum: 24.04.2021 Ort: Geislingen (Steige) [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 101 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 18 Punkte

9 Kommentare [»]
Optionen:
 
Mini-IC
geschrieben von: Dispolok_E189 (300) am: 25.04.21, 09:22
Der Fernverkehr im Frankenwald beschränkt sich mittlerweile auf zwei Zugpaare pro Tag... Während früher jede Stunde ein ICE pro Richtung die Frankenwaldbahn befuhr, sieht man heute nur noch IC 2060 bzw. IC 2063 bei Tageslicht und IC 94 bzw. IC 95 im Mondschein.
Auf Grund von diversen Störungen an den Fahrzeugen (BR 147 + IC-Dosto, IC 2), wird momentan mit Ersatzgarnitur gefahren. Zum Einsatz kommen dabei zwei Lokomotiven der Baureihe 101 und lediglich vier IC-Wagen.
Am 23.04.2021 wartete ich im angenehmen Abendlicht südlich von Steinbach am Wald auf IC 2060. 101 048 (vorne) und 101 184 (hinten) hatten die Aufgabe den Zug von Leipzig Hbf nach Karlsruhe Hbf zu bringen.

Datum: 23.04.2021 Ort: Steinbach am Wald [info] Land: Bayern
BR: 101 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 5 Punkte
Optionen:
 
Bunt durch den Schnee
geschrieben von: km 106,5 (232) am: 21.04.21, 23:23
Als eine der letzten Vertreter der Baureihe 101 trägt die 066 eine Werbeverzierung.
Seit Mitte 2020 wirbt sie für den DB Hashtag Einziganders in Regenbogenfarben.
Am 12.02.21 durcheilte sie den Schnee des Bergischen Landes bei der Durchfahrt von Wuppertal Barmen.



Zuletzt bearbeitet am 22.04.21, 15:06

Datum: 12.02.2021 Ort: Wuppertal Barmen [info] Land: Nordrhein-Westfalen
BR: 101 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Im SBB EuroCity über die Rollbahn
geschrieben von: Bundesheertaurus (73) am: 20.04.21, 10:25
Noch gibt es sie, die beiden lokbespannten EuroCity Züge zwischen Hamburg und Zürich bzw. Interlaken, die Schweizer Bundesbahnen haben ja erste Überlegungen angestellt, auch diese Züge bald durch Triebzüge zu ersetzen. Bevor dies soweit ist, wollte ich hier in heimischen Gefilden unbedingt mal ein Bild von diesem Zug abfertigen. Problematisch ist leider nur die Tatsache, dass der EC7 Bremen bereits um 05:40 und somit zur Zeit noch im dunklen verlässt, der zwei Stunden später verkehrende EC9 nach Zürich verkehrt leider auf dem Abschnitt zwischen Hamburg und Bremen im Gegenlicht und auf dem Abschnitt nach Osnabrück mit Frontschatten. Nachdem DB Freischnitt Anfang des Jahres in der langgezogenen Kurve zwischen dem Haltepunkt Barrien und Syke großzügigen Freischnitt betrieben und nun auch die letzten größeren Büsche abgesägt hat, kann man den EC9 hier - Frontschatten auf der Lok vorausgesetzt - aufnehmen. Das Wetter versprach heute morgen gut zu werden und so quälte ich mich zeitig aus dem Bett um diesen Plan in die Tat umzusetzen. Überpünktlich bringt 101 051 den Zug kurz vor Syke an die deutsch-schweizer Grenze.

Datum: 20.04.2021 Ort: Gessel [info] Land: Niedersachsen
BR: 101 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Idyllisches Schwarzachtal
geschrieben von: Dennis G. (161) am: 17.04.21, 13:13
Eine Hügelige Landschaft, kleine Dörfer mit ihren Kirchtürmen und mittendrin ein Regionalzug. Man könnte meinen, im Tal der Schwarzach ginge es recht beschaulich zu. Doch die Idylle trügt, denn bei der Bahnstrecke handelt es sich um die Schnellfahrstrecke Nürnberg - Ingolstadt und hinter dem Bahndamm versteckt sich die 6-spurige A9, die fast auf der gesamten Strecke parallel zur Bahntrasse verläuft. Der München-Nürnberg-Express ist hier mit bis zu 200 km/h unterwegs und gilt damit als schnellster Regionalzug Deutschlands.
Eigentlich sollten die aus ehemaligen Fernverkehrswagen gebildeten Züge längst von neuen Doppelstockzügen aus dem Hause Skoda abgelöst sein, aber noch immer werden einzelne Umläufe mit den alten Fahrzeugen gefahren. Aufgrund von Bauarbeiten war der RE1 am Osterwochenende auf den Abschnitt zwischen Nürnberg und Ingolstadt beschränkt, sodass zwei Garnituren für den Stundentakt ausreichten. Der hier gezeigte Zug teilte sich den Verkehr mit einem der neuen Doppelstockzüge.

Datum: 04.04.2021 Ort: Kleinhöbing [info] Land: Bayern
BR: 101 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 4 Punkte
Optionen:
 
Bad Nauheim
geschrieben von: HSU (89) am: 14.04.21, 21:05
Noch nutzen einige IC-Züge die Main-Weser-Bahn. In der Regel steht dabei das Tfz auf diesem Abschnitt in Richtung Frankfurt.
Am sonnigen Nachmittag des 31.03.21 füllt IC 2370 die Bilddiagonale des Suchers in der Ausfahrt von Bad Nauheim aus. Sehr zu meiner Freude zieht die bunte 101 066 die Garnitur.
Dank umfangreicher Vegetationspflege kann man ggw. von diesem Standort bis zum Höhenzug des Vogelsberges sehen. Wesentlich auffälliger und gut sichtbar ist die Kiesgrube Laukertsberg.

Datum: 31.03.2021 Ort: Bad Nauheim [info] Land: Hessen
BR: 101 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Viadukt mit Lärmschutzwand
geschrieben von: Dennis G. (161) am: 05.04.21, 16:16
Zum Schutz der Anwohner wurde die Obere Möhrenbachbrücke vor einiger Zeit aufwändig um eine Schallschutzwand erweitert. Diese ruht auf eigenen Stahlpfeilern, die zusätzlich auf der anderen Seite der Brücke verankert sind. Während die 183 Meter lange Brücke durch den Umbau von der ortszugewandten Seite völlig unfotogen wurde, ist der Blick auf die Züge von der anderen Seite weiterhin frei. Aus dieser Richtung bereichert auch das Schloss Möhren das Motiv, ein mittelalterliches Jagdschloss aus dem 12. Jahrhundert.

Für einen besseren Blick auf das Schloss und über die quer durchs Bild verlaufende Stromleitung wurde ein Hochstativ genutzt.

Zuletzt bearbeitet am 05.04.21, 20:30

Datum: 04.04.2021 Ort: Möhren [info] Land: Bayern
BR: 101 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Hochstativ
Top 3 der Woche: 4 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Winterersatz
geschrieben von: Gunar Kaune (432) am: 29.03.21, 08:22
Nachdem die IC2 der neuesten Generation im vergangenen Dezember einige Probleme im Betrieb bei Schneefall zeigten, kehrten für drei Monate ältere Garnituren auf die IC-Linie 61 zwischen Nürnberg und Karlsruhe zurück. Loks der Baureihe 101 hatte man bei DB Fernverkehr genug, an Steuerwagen mangelte es aber, deshalb wurden häufig Sandwich-Bespannungen eingesetzt. Ein solches Doppel war am 28. Februar auch mit dem IC 2160 unterwegs und fuhr kurz nach dem Verlassen von Ansbach durch die noch leicht winterliche Landschaft. Perfekt waren an diesem Morgen die Fotowolken, sie bildeten sich kurz vor Durchfahrt des Zuges, lösten sich anschließend rasch wieder auf und waren für den Rest des Tages nicht mehr gesehen.

Datum: 28.02.2021 Ort: Lengenfeld [info] Land: Bayern
BR: 101 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 2 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Bald ausgedient
geschrieben von: Dennis Kraus (775) am: 12.03.21, 11:36
Eigentlich sollten schon seit einigen Jahren die neuen Skoda-Dostos mit 102 zwischen Nürnberg und München auf der Schnellfahrstrecke verkehren. Aktuell sind nun zwar die ersten neuen Züge unterwegs, doch es fahren weiterhin auch noch 101 mit den alten IC-Wagen in den Umläufen mit.
Am Nachmittag des 07.03.2021 begab ich mich rund um Allersberg auf Motivsuche. Diese gestaltete sich schwieriger als erhofft, läuft doch zum einen die Autobahn so gut wie immer genau neben der Bahn und zum anderen ist die Strecke mittlerweile auch schon ziemlich eingewachsen. Ein Stück südlich des Bahnhofs Allersberg wurde dann 101 046 mit RE 4029 abgelichtet.

Datum: 07.03.2021 Ort: Allersberg [info] Land: Bayern
BR: 101 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte
Optionen:
 
Umleiter-IC über dem Enztal
geschrieben von: 111 110-3 (39) am: 10.03.21, 11:17
Im Jahr 2020 brachte die mehrmonatige Sperrung der 1991 eröffneten Schnellfahrstrecke Stuttgart - Mannheim wieder Fernverkehr auf Strecken zurück, der auf diesen eigentlich schon länger der Geschichte angehört. Hiervon "profitierte" insbesondere die württembergische Westbahn. Ein gewünschtes Bild dieser Verkehre war daher schon vor der Sperrung im Kopf erkoren: Ein IC auf dem Wahrzeichen Bietigheim-Bissingens, dem 287 Meter langen Viadukt über das Enztal. Die ersten Monate der Sperrung war das Motiv allerdings ziemlich hochlichtig, sodass eine Umsetzung im Herbst angedacht war. Leider glänzte dieser aber mit unterirdischem Wetter in Form von nicht enden wollendem grau in grau. Ein Lichtblick in diesen außergewöhnlich düsteren Wochen war der 04.10.2020, an dem recht große Wolkenlücken vorhanden waren, weshalb ich mich an diesem Sonntagmittag mal auf zu den Umleitern machte. Glücklicherweise wurde 101 093 als Zuglok des IC 2295 auf dem Weg von Frankfurt (Main) Hbf nach Stuttgart Hbf nicht Opfer eine der schnell vorbeiziehenden Wolken, die für die folgenden Wochen wieder die Oberhand übernehmen sollten.

Zuletzt bearbeitet am 10.03.21, 11:22

Datum: 04.10.2020 Ort: Bietigheim-Bissingen [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 101 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 7 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Am Ufer der Rems
geschrieben von: 111 110-3 (39) am: 07.03.21, 20:03
In der Nähe von Lorch-Waldhausen wurde vor einigen Jahren entlang der Bahnstrecke gerodet, was in diesem Bereich neue Motivmöglichkeiten ergab. So wanderte ein Foto dieses Streckenabschnitts bereits vor knapp zwei Jahren mit einer 111 vor zwei Jahren auf meine Speicherkarte, allerdings in die Gegenrichtung. Durch die zunehmende Unzuverlässigkeit der IC2-Garituren auf der IC-Linie Karlsruhe - Stuttgart - Nürnberg, fanden in diesem Jahr die "klassischen" ICs ihren Weg zurück auf die Remsbahn. Da ergab sich mir die Idee, es doch in diesem Abschnitt mal mit einem Bild in die Gegenrichtung zu probieren. Beim ersten Besuch in der vorigen Woche verkehrte der IC im Sandwich, was eine etwas spitzere Umsetzung erforderlich machte. An diesem hier gezeigten Blick gab es damals "nur" einen Umleiter-EZ von der Murrbahn serviert, welcher sich durch viele braune Wagen leider nicht sehr gut abhob. Also wurde am gestrigen Samstag ein neuer Versuch gestartet, der dieses Mal wie gewünscht mit dem IC klappte. Der Pflegezustand der 101er-Flotte macht derzeit richtig Spaß, keine Ausnahme hierbei war die saubere 101 099, welche ihre IC-Wagen als IC 2068 (Nürnberg Hbf - Karlsruhe Hbf) an den zwei Fotografen vorbeizog.

Zuletzt bearbeitet am 07.03.21, 20:05

Datum: 06.03.2021 Ort: Lorch-Waldhausen [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 101 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 11 Punkte

6 Kommentare [»]
Optionen:
 
Ganze Arbeit!
geschrieben von: hbmn158 (479) am: 05.03.21, 17:20
Nach langen Jahren wurde von mir vor einigen Tagen am Nachmittag mal wieder das Motiv Syke aufgesucht und festgestellt, daß die Stelle am Morgen für Nordfahrer durchaus noch geht. Ein guter Grund einmal auch zu Sonnenaufgang da zu sein. Zu meiner Überraschung war hier gerade „Motivpflege“ im Gange und so konnten auch Südfahrer ohne störende Bäume erlegt werden. Im Vordergrund lagen noch die restlichen bereits zersägten Baumstämme herum, während im Bildhintergrund deutlich hörbar ausgeholzt wurde.
Anfang März werden die Tage langsam länger, so daß am Morgen auch wieder die ECs in die Schweiz erlegt werden können. Beide sind reinrassige SBB-Garnituren und bringen somit Abwechslung in den Fernverkehr auf der Rollbahn. Der Erste ist im Raum Bremen deutlich vor den Hühnern unterwegs, aber der der Zweite, EC 9 von Hamburg-Altona nach Zürich HB, fährt zur besten Tagesrandlage, Zuglok ist 101 008.


Datum: 05.03.2021 Ort: Gessel [info] Land: Niedersachsen
BR: 101 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 9 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Barbarossastadt Gelnhausen
geschrieben von: Andreas Burow (318) am: 03.03.21, 19:12
Im Tal der Kinzig gelegen ist die Stadt Gelnhausen. Im Jahr 1170 nahm Kaiser Friedrich I (Barbarossa) die Stadtgründung vor, auch wurde dort eine Kaiserpfalz errichtet. Daher rührt Gelnhausens Beiname „Barbarossastadt“. Später stieg die Stadt zur Reichsstadt auf und unterstand damit direkt dem Kaiser. Trotzdem nahm ihre Bedeutung stark und stetig ab. Der Bau der Kinzigtalbahn (früher Bebraer Bahn genannt) sorgte ab 1867 für einen wirtschaftlichen Aufschwung. Heute ist Gelnhausen eine Kreisstadt mit gut 20.000 Einwohnern. Wahrzeichen der Stadt ist die Marienkirche, deren Bau im dreizehnten Jahrhundert begonnen wurde. Deutlich sichtbar überragt der prächtige Kirchenbau alle übrigen Gebäude.

Die Inspiration für dieses Motiv entstand bei einem vorherigen Termin ohne Eisenbahnbezug in der Gegend. Mir fiel auf, dass am Vormittag vom Gegenhang aus süd-ostlicher Richtung eigentlich ein guter Ausblick in das Kinzigtal auf Bahnstrecke und Stadt möglich sein müsste. An einem klaren Novembertag sollte das näher ausgelotet werden. Lange lief ich auf dem Hang hin und her, mussten doch die Autobahn A66, ein Gewerbegebiet und eine Hochspannungsleitung irgendwie aus dem Motiv ausgeblendet werden. Wie man sieht, konnte tatsächlich ein brauchbarer Standpunkt aufgespürt werden. Eine Einschränkung blieb jedoch, denn der störende Bewuchs entlang der Bahnstrecke lässt nicht viele freie Abschnitte übrig. Zum Glück kommen die Züge manchmal fast im Minutentakt, so dass jede Menge Experimente möglich waren.

Sehr schön in die Lücken gepasst hat von der Zuglänge her dieser mit zwei Loks der Baureihe 101 bespannte IC. Eigentlich war in der Fahrplanlage gar kein IC zu erwarten gewesen, so dass es sich vielleicht um einen ICE-Ersatz gehandelt hatte. Dem Fotografen war es natürlich recht.


Scan vom KB-Dia, Fuji Provia 100F

Datum: 07.11.2020 Ort: Gelnhausen [info] Land: Hessen
BR: 101 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 3 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
VEDES am Saaleck
geschrieben von: Gunar Kaune (432) am: 26.02.21, 19:08
Eine Zeitlang warb 101 102 für den Spielzeughändler VEDES und dessen 110-jähriges Firmenjubiläum. Am Abzweig Saaleck war sie am 23. Februar 2014 mit einem IC von Leipzig nach Fulda unterwegs. Im Hintergrund sind die Burg Saaleck und die Rudelsburg, die mit mit ihrer fast idealen Gestalt wohl auch als Vorlage für eine Spielzeugburg dienen könnten.

Datum: 23.02.2014 Ort: Saaleck [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 101 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 8 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Gelbe Überraschung im Brigachtal
geschrieben von: Trainagent (24) am: 20.02.21, 19:45
Auf den ersten Blick wirkt das Brigachtal zwischen Villingen und Donaueschingen im Vergleich zum tunnelreichen nördlichen Streckenabschnitt der Schwarzwaldbahn motivlich recht mager. Wenn man sich hier jedoch einmal etwas genauer umsieht lassen sich einige interessante Umsetzungen wie mit der Brigach bei Aufen realisieren. Lichttechnisch eignet sich hier der IC 2005 "Schwarzwald" (Emden Hbf - Konstanz) hervorragend, welcher an diesem Tag zur Freude der anwesenden Fotografen mit der gelben Werbelok 101 030 bespannt wurde.

Datum: 13.02.2021 Ort: Aufen [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 101 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 5 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Seitenkekslose 101
geschrieben von: hbmn158 (479) am: 17.02.21, 22:53
Der Streckenabschnitt der Rollbahn zwischen Buchholz und Hamburg Harburg wurde vor einigen Jahren komplett saniert und mit Betonmasten versehen. Leicht verwittert fallen sie in der verschneiten Winterlandschaft noch weniger auf. Hier sind ausschließlich Reisezüge unterwegs, denn die Güterzüge biegen in Buchholz „rechts ab“ und fahren nach Maschen. Den Nahverkehr bestreitet „Metronom“ mit Traxx-bespannten Wendezügen, den Fernverkehr teilen sich ICEs und lokbespannte ICs mit Baureihe 101 im Stundentakt. Auch motivlich gibt dieser Abschnitt nicht viel her, ganz nett ist die lange Gerade bei Buensen mit üppigem Baumbestand.
101 098 hat ihre Fahrt in Hamburg-Altona begonnen und bringt den IC 2313 nach Heidelberg. Am Himmel lärmte ein wilder Vogelschwarm, Krähen oder Dohlen.

Manipulation: Mastschatten entfernt


Zuletzt bearbeitet am 19.02.21, 08:00

Datum: 12.02.2021 Ort: Buensen [info] Land: Niedersachsen
BR: 101 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 2 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Wanderung mit Fernblick
geschrieben von: CMH (207) am: 16.02.21, 12:00
Je länger und dunkler der Winter, umso größer die Freude, wenn die Strahlen der Sonne allmählich die Winterwolken verdrängen und dann klare frische Luft und Vogelgezwitscher zu einem Ausflug in die Natur einladen. Findet sich auf der Wanderung dazu noch ein Aussichtspunkt, der nicht nur einen weiten Ausblick in die Ferne bereithält, sondern dazu die Sicht auf den Lauf der Ruhr nebst Laufwasserkraftwerk Hohenstein, Ruhr-Viadukt und Berger-Denkmal freigibt, so liegen wesentliche Zutaten für ein Landschaftsfoto bereit. Damit schließlich ein Eisenbahnfoto daraus wird, musste der Fotograf nur noch den IC 2013 von Dortmund nach Obersdorf abwarten und im rechten Moment die Kamera auslösen.

Üblicherweise nimmt der Zug ab Witten die Strecke zu Füßen des Berger-Denkmals entlang des rechten Ruhrufers, nur im Umleitungsfall wechselt der Zug wie hier an das linke Ruhrufer. Verhältnismäßig unbekannt ist die Tatsache, dass das Ruhrviadukt nicht nur die Bahnstrecken links und rechts der Ruhr miteinander verbindet, sondern ursprünglich als Teil einer Entlastungslinie von Witten nach Schwelm errichtet wurde. Der Streckenabschnitt ist eines von vielen Beispielen im Ruhrgebiet, bei denen sich die Verkehrsströme im Laufe der Jahrzehnte verändert haben.

Das Intercityzugpaar 2012/2013 mit dem verheißungsvollen Namen „Allgäu“ stellt seit fast 20 Jahren eine umsteigefreie Verbindung zwischen dem Ruhrgebiet und dem Rheinland sowie dem Luft- und Kneippkurort Oberstdorf her. 101 102 stellt an diesem Tag die Traktion zwischen Dortmund und Stuttgart sicher, bevor wohl ein 218-Pärchen zum Finale nach Oberstdorf vorspannt.


Datum: 16.02.2019 Ort: Witten [info] Land: Nordrhein-Westfalen
BR: 101 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 7 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Ein Wintermorgen im Schaumburger Land
geschrieben von: Nils (529) am: 14.02.21, 17:17
Der 13.02.2021 stellte einen Wintertag, wie aus dem Bilderbuch, dar. Nachts und am Morgen lokal durchziehende Nebelfelder sorgten für eine traumhafte Raureifbildung bei strengem Frost um die -18 Grad. Dazu lag Schnee und kurz nach Sonnenaufgang klarte der Himmel auf. Bei Stadthagen wurde die Böschung an einer Brücke frisch gerodet, so dass sich dieser Blick schnell finden ließ. Der Bahnverkehr rollte nach den schneebedingten Ausfällen der vergangenen Tage erst langsam wieder an. IC245 Rheine-Berlin kam mit guten +60 daher und wurde von 101 103 bespannt. Die Temperaturen lagen zum Zeitpunkt des Fotos immer noch bei um die -16 Grad.

Zuletzt bearbeitet am 14.02.21, 18:19

Datum: 13.02.2021 Ort: Stadthagen [info] Land: Niedersachsen
BR: 101 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 6 Punkte

7 Kommentare [»]
Optionen:
 
Winter vom Feinsten!
geschrieben von: hbmn158 (479) am: 06.02.21, 15:00
Am letzten Wochenende war in Norddeutschland wohl jeder Eisenbahnfotograf auf den Beinen. Kein Wunder, solch eine Winterstimmung hat es gefühlt seit Jahren nicht mehr gegeben. Nach einem Marschbahnausflug am Samstag wurde der Sonntag für eine kleine Session um den Kirchturm genutzt. Im Großraum Bremen lag mehr Schnee als in S-H und da hier am Samstag keine Sonne schien, hatten wir am Vormittag herrlich unberührte weiße Winterlandschaft mit dickem Reif auf den Bäumen. Der Streckenabschnitt nordöstlich von Sagehorn zwischen zwei Brücken ist meine aktuelle Spielwiese und dort nahm ich den Sandwich-IC 2217 „Greifswalder Bodden“ mit den beiden 101 007 und 101 036 auf der Rollbahn in Richtung Bremen fahrend.



Datum: 31.01.2021 Ort: Sagehorn [info] Land: Niedersachsen
BR: 101 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 8 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Winter im Norden II
geschrieben von: hbmn158 (479) am: 01.02.21, 19:05
Solche Wetterlagen muß man nutzen: Am Samstag wurde der „Nordfriesland“ noch mit zwei 218ern auf der Marschbahn erlegt, am gestrigen Sonntag auf der Rollbahn bei Sagehorn. 101 082 mit IC 2311 von Westerland/Sylt nach Heidelberg wirbelt eine ordentliche Schneefahne auf. Heute war es bewölkt, Schneegriesel der in Regen überging, die Temperaturen kratzen schon wieder am Gefrierpunkt, Schmuddelwetter!
Sollte das der Winter 20/21 gewesen sein, dann kann ich mit Fug und Recht sagen: Ich war dabei!


Datum: 31.01.2021 Ort: Sagehorn [info] Land: Niedersachsen
BR: 101 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 8 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Der IC 2012 auf der anderen Seite
geschrieben von: AntiViruz28 (64) am: 09.01.21, 19:59
Der erste Fotoausflug im Jahr 2021 war sehr spontan. Es ging ins Rheintal, um genauer zu sein nach Rüdesheim. Die ersten Stunden waren ernüchternd, bis es begann aufzuklaren. Das Hauptziel, die 186 364 bzw. Waverider, kam leider erst zwei Minuten vor den ersten Sonnenstrahlen dieses Nachmittags im Rheintal.
Der erste Zug, der mit Sonne fotografiert werden konnte, war der IC 2012 von Oberstdorf nach Dortmund. Ganz alltäglich mit einer 101 bespannt, dennoch sehe und fotografiere ich gerne die Intercitys, da sie einfach ein Klassiker sind.

Datum: 09.01.2021 Ort: Rüdesheim am Rhein [info] Land: Hessen
BR: 101 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Spätestherbst
geschrieben von: Der_Ostfale (353) am: 22.12.20, 13:03
Auffallend lange hielten sich in diesem Jahr einige gelbe Blätter an verschiedenen Pflanzen. Kalendarisch war ohnehin noch Herbst als eine 101 mit einem IC von Amsterdam nach Berlin am Sportplatz in Hohnhorst vorbeizieht. Es ist bereits Advent und der Sportplatz wäre vielleicht auch in einem normalen Jahr so ruhig und verwaist, wie an diesem letzten sonnigen Herbst-Samstag anno 2020.

Datum: 19.12.2020 Ort: Hohnhorst [info] Land: Niedersachsen
BR: 101 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven
Top 3 der Woche: 2 Punkte
Optionen:
 
Rheingold-101
geschrieben von: kbs790.6 (66) am: 15.12.20, 20:52
Von 2017 bis 2020 war die 101 112 im Rheingold-Design unterwegs. Nach etwa zwei Jahren wich das anfängliche blau-beige einem rot-Beige, in welchem die Lok dann bis zu ihrer Entklebung im Juni 2020 unterwegs war.
Ein paar Wochen nach der Vorstellung der 101 in ihrem neuen Rheingold-Design hatte diese am 18.07.17 den IC 2318 zu befördern, hier kurz nach dem Start in Stuttgart Hbf beim passieren des S-Bahn Station Nordbahnhof.

Zuletzt bearbeitet am 15.12.20, 20:54

Datum: 18.07.2017 Ort: Stuttgart [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 101 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 4 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Ein Abend am Rhein III
geschrieben von: Andreas Burow (318) am: 03.12.20, 16:39
Der Ausblick von der Elisenhöhe auf den Rhein und auf die Stadt Bingen ist wirklich grandios. Auch wenn man gerne immer weiter fotografieren möchte, sorgt die tiefstehende Novembersonne vor dem Sonnenuntergang für schnell wachsende, große Schattenfelder. Trotzdem war es ein herrlicher Abend da oben (na ja, eigentlich eher ein später Nachmittag) und man konnte so einiges ausprobieren. Dazu gehörte auch dieser Blick in Richtung Osten, der sich von den bereits in der Galerie befindlichen Fotos durch die Teleperspektive und den damit verbundenen Verdichtungseffekt unterscheidet. Zu sehen ist eine unbekannte 101, die gerade mit dem EC 8 am Haken die Nahe überquert hat. Der Zug hätte keine fünf Minuten später kommen dürfen, denn da hatten die Schatten schon die Oberhand gewonnen.

Kurz nach der Aufnahme sprach mich ein netter, älterer Herr mit Kamera an, der von der Elisenhöhe aus den Fluss und die Landschaft fotografierte. Er meinte, dass wir doch großes Glück hätten, in einer so schönen Gegend leben zu dürfen. Dem konnte ich nur mit voller Überzeugung zustimmen.


Scan vom KB-Dia, Fuji Provia 100F

Datum: 06.11.2020 Ort: Bingen (Rhein) [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 101 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 4 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Herbstlichter
geschrieben von: Frank H (311) am: 29.11.20, 10:57
So langsam verabschiedet sich der Herbst in Richtung Winter. Die bunten Farben werden weniger, so mancher Baum oder Strauch hat seine Blätter schon im Wind verloren, und die Tage werden auch merklich kürzer.

Da tut es gut, die letzten Sonnenstrahlen zu nutzen und der arbeitstäglich FFP 2 - Maske geplagten Nase eine Portion Frischluft zu gönnen und das Angenehme mit dem Nützlichen zu verbinden. Gau-Algesheim bot sich – mal wieder – am unkompliziertesten an, und nach einigen recht erfreulichen „klassischen“ Bildern endete der Nachmittag im Streiflicht eingangs der großen Kurve vor dem Bahnhof.

Der freundliche Lokführer der 101 ließ es sich nicht nehmen, seinen Gruß mittels Handzeichen (Gruß an dieser Stelle natürlich zurück) auch optisch zu untermalen und dem Herbstlicht noch zwei weitere Glanzpunkte hinzuzufügen. Oder wollte er nur den bevorstehenden Advent ankündigen …?


Der Standort war natürlich ungefährlich, wie die Brennweite in den Exifs belegt

Zuletzt bearbeitet am 29.11.20, 10:58

Datum: 21.11.2020 Ort: Gau-Algesheim [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 101 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 17 Punkte

8 Kommentare [»]
Optionen:
 
Herbstimpression bei Hösbach II
geschrieben von: Benedikt Groh (434) am: 24.11.20, 20:52
Nach der kürzlich gezeigten Aufnahme aus Hösbach schulde ich noch den Blick in die Gegenrichtung, der sich ebenfalls ganz gut umsetzen lässt, sofern kein ganzer Zug ins Bild muss. Da man sich hier auf der Innenseite der Kurve befindet, kann man Mittags ohne große Pause von der einen zur anderen Seite wechseln und somit ein paar nette Fotostunden mit in der Regel doch ganz abwechslungsreichem Verkehr verbringen. Während der Großteil des Fernverkehrs natürlich fest in ICE-Hand liegt, freut man sich besonders über die selteneren, lokbespannten Vertreter.

Datum: 25.10.2020 Ort: Hösbach [info] Land: Bayern
BR: 101 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 1 Punkt

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Kurvig die Alb herab
geschrieben von: 111 110-3 (39) am: 24.11.20, 22:46
Kurvig windet sich die Filstalbahn (KBS 750) mit Hilfe der Geislinger Steige die Schwäbische Alb herauf bzw. herab. Ein Blickwinkel auf die Strecke, der leider nicht gerade auf einem bequem ausgebauten Weg zu erreichen ist, befindet sich hierbei quasi gegenüber vom bekannten und im Bild ebenfalls sichtbaren Mühltalfelsen, von dem sich albaufwärts fahrende Züge zu einer früheren Tageszeit gut ablichten lassen. Diese Perspektive ist hingegen für Sommerabende geeignet und zeigt den Blick auf einen der letzten Bögen, bevor Amstetten erreicht wird. Am Abend des 30. Juli 2020 passierte diese Perspektive ein IC in Sandwichbespannung mit zwei 101ern - namentlich 101 082 und 101 084, die als IC 2360 auf dem Weg von München Hbf nach Stuttgart Hbf waren. Zu meiner Freude präsentierte sich auch noch der Mond ungeplant aber passend im Bildausschnitt.

Zuletzt bearbeitet am 25.11.20, 21:14

Datum: 30.07.2020 Ort: Geislingen an der Steige [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 101 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 10 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Rheinhessenherbst
geschrieben von: MAT (3) am: 30.10.20, 20:34
Weit reicht der Blick vom "Johannisberger Türmchen" gen Norden, streift über die Felder und Obsthaine, geht über den Rhein hinüber bis nach Geisenheim im Rheingau. Es ist Herbst in Rheinhessen, die Felder sind abgeerntet, auch die Weinreben haben ihre alljährliche Pflicht getan. Abend eines Jahres - Abend eines Tages, an dem eine unbekannte 101 mit ihrem IC in weniger als einer Minute den Bahnhof von Gau-Algesheim passieren wird.

Der Ort Gau Algesheim ist, unter anderem dank Frank H, in der Galerie bereits mehrfach vertreten. Der "neu entdeckte" Blick aus den Weinbergen fernab der Gleise eröffnet neue Motivideen. Neben dem hier gezeigten "Geisenheim-Blick" sind Varianten mit Schloss Johannisberg und dem ehemaligen Bahnwärterhaus an der "langen Gerade" umsetzbar.


Datum: 10.10.2020 Ort: Gau Algesheim [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 101 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 2 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
IC im rechten Licht
geschrieben von: Münsteraner Jung (26) am: 01.11.20, 17:50
Auch der gestrige Samstag glänzte bei uns im Norden wieder mit Wolken und schlechtem Licht, für den Nachmittag waren jedoch kurze sonnige Abschnitte angekündigt, was mich dazu bewog den Versuch zu wagen wieder vorzeigbare Fotos zu schiessen.

Die Baustelle bei Bückeburg wurde mittlerweile beendet, also versuchte ich es in Vornhagen.

Da die Bewölkung recht dicht war und eigentlich keine Lücken zu sehen waren, habe ich die Hoffnung schon fast aufgegeben. Kurz vor Sonnenuntergang riss die Bewölkung aber doch nochmal auf und tauchte die Szenerie in goldenes Licht. 4 Aufnahmen im guten Licht konnte ich schiessen. Ich habe mich für dieses hier entschieden, obwohl es m.E. nicht das beste ist. Auf einem anderen Foto ist eine Westfalenbahn zu sehen, vor dramatischen Wolkenhintergrund, allerdings leider mit einem Graffiti. So eines trägt dieser IC leider auch, aber wesentlich unauffälliger am letzten Wagen.

Ich hoffe das es dieses Bild trotzdem in die Galerie schafft.

Datum: 31.10.2020 Ort: Vornhagen [info] Land: Niedersachsen
BR: 101 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte
Optionen:
 
Am Übergang zu Norddeutschland
geschrieben von: Der_Ostfale (353) am: 16.10.20, 13:41
Norddeutschland ist ein dehnbarer Begriff. Für manche beginnt der "echte Norden" am Elbstrand, für andere bereits an den Gestaden von Main und Rhein. Geografisch ist es sicherlich nicht verkehrt, den Übergang der Mittelgebirge in die norddeutsche Tiefebene als Beginn von Norddeutschland zu betrachten. Börden bilden dabei oftmals den leicht hügeligen Zwischenraum und begegnen bei der Reise auf der Landkarte vom Westen um Jülich, über Soest und Hildesheim bis Magdeburg immer wieder an den Rändern der Mittelgebirge. Zwischen Magdeburger Börde und Harz befinden sich noch kleinere Hügelzüge und die Harzrandmulde, aber dies nur am Rande. Etwas weniger bekannt als die Magdeburger oder die Hildesheimer Börde sind sicherlich die Calenberger Lößbörde und die Lößbörde des Bückebergvorlandes. Die KBS 370 Hannover - Minden(Westfalen) bewegt sich teils gerade, teils kurvig durch diese Übergangslandschaft. Die Reisenden im verspäteten IC 140 nach Amsterdam Centraal werden bis Minden linkerhand immer die kleineren Höhenzüge im Blick haben, rechts auf flache Wiesen, Felder und Wälder schauen, unterbrochen nur durch die Abraumhalde des Kalibergwerkes von Bokeloh und die sanften Höhen der Rehburger Berge. Der Deister im Hintergrund markiert den Übergang in das Calenberger Bergland, zuweilen dem Weserbergland zugerechnet. Im Vordergrund säumen Eichen einen Feldweg, typische Bäume der norddeutschen Tiefebene. Auf dem Deister wachsen sie auch, dort dominieren aber vor allem Buchen und Fichten.

Zuletzt bearbeitet am 16.10.20, 13:46

Datum: 20.09.2020 Ort: Haste [info] Land: Niedersachsen
BR: 101 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 3 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Österreicher unterm Adlerturm
geschrieben von: Kuhi (144) am: 27.09.20, 14:38
Knapp 30 Jahre nach der von Andreas T hier gezeigten Aufnahme der südlichen Rüdesheimer Rheinpromanade mit ihrem markanten Adlerturm ist das Motiv bis auf wenige Änderungen auch heute noch weitestgehend so umsetzbar. Leider liegt hier heute weder der alte Kahn vor Anker noch glänzt die rechte Rheinschiene planmäßig mit hochwertigem Fernverkehr. Daher war ich froh, dass im April 2017 wegen linksrheinischen Bauarbeiten der Fernverkehr über die rechte Rheinschiene umgeleitet wurde, so dass 101 033 mit dem aus österreichen Wagen gebildeten IC 119 Münster (Westf) - Innsbruck am südlichen Ende der Rheinpromenade erwartet wurde.

Ein unten durchs Bild laufendes Haltetau des Schifssanlegers, von welchem das Bild entstand, wurde nachträglich entfernt.

Datum: 24.04.2017 Ort: Rüdesheim (Rhein) [info] Land: Hessen
BR: 101 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 0 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
(Zeitweise) Verlorene Fotostellen II
geschrieben von: mavo (166) am: 25.09.20, 11:38
"Manchmal kommen sie wieder" Zum Beispiel die Fotostellen, welche seit Jahren zugewachsen waren. Offenbar wurde beim "Ausholzen" des abgestorbenen Waldes am "Parnacken" oberhalb des Dune Viadukts, auch die anlässlich des ersten "Vivat Viadukt" Festes im Jahr 2003 errichtete Aussichtsplattform wieder freigeschnitten worden, so da man nun von dort auch wieder den Viadukt sehen kann...
Zu sehen ist von dort z.B. auch ein von einer Lok der BR 101 gezogener Intercity.

Datum: 12.09.2020 Ort: Neuenbeken [info] Land: Nordrhein-Westfalen
BR: 101 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 2 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:

Auswahl (403):   
 
Seiten: 2 3 4 5 6 .. 9
>

Größere Ansicht und weitere Informationen durch Anklicken der Vorschaubilder, Filterung der Auswahl über die Suchfunktionen. Bei Fragen zu unserer Galerie hilft die » Galerie-Moderation

(c) 2021 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.