DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
   
   
   

Foto enthält Positionsdaten zur Ansicht bei: DS RailView | OpenRailwayMap | Google Maps | Bing Maps |

   
Sehnsuchtsort Sizilien
   
geschrieben von Julian en voyage am: 20.03.19, 19:48
Aufrufe: 769

Sizilien im Allgemeinen und Taormina im Speziellen sind seit jeher ein Sehnsuchtsort all derjenigen, die nach mediterraner Lebensfreude und Sommerfrische dürsten. Im noblen Grand Hotel Timeo beispielsweise stiegen zu Taorminas Glanzzeit namhafte Schriftsteller aus ganz Europa, aber auch der Rasputin-Mörder Fürst Jussupow oder der deutsche Kaiser Wilhelm II. ab. Auch Johann Wolfgang von Goethe zeigte sich beeindruckt von der Stadt. Wer kann es ihnen angesichts der exponierten Lage oberhalb des Ionischen Meeres und der Symbiose aus Kultur und Architektur mit der umgebenden Landschaft verübeln?

Stets im Blick ist dabei auch der unbestrittene Herrscher Siziliens, der gut 3300 Meter hohe Ätna, dessen Gipfel bis weit in das Frühjahr hinein eine weiße Schneeschicht ziert. Goethe schrieb während seines Besuchs in Taormina 1787: "Dann schließt der ungeheure, dampfende Feuerberg das weite, breite Bild, aber nicht schrecklich, denn die mildernde Atmosphäre zeigt ihn entfernter und sanfter, als er ist." Und tatsächlich ist die Ambivalenz, die von Europas höchstem Vulkan ausgeht, bemerkenswert. Während er sich die längste Zeit des Jahres friedlich und höchstens einmal ein paar kleine Dampfwolken ausstoßend im Zaum hält, zeigte der Ätna zuletzt an Weihnachten 2018, welche unbändige und zerstörerische Kraft in ihm steckt...

Inmitten dieser Szenerie verläuft die sizilianische Ostküsten-Strecke Messina - Catania - Siracusa, die am Morgen des 9. April 2014 ein unerkannt gebliebener "Caimano" mit IC 722 (Siracusa - Messina [- Rom]) nordwärts befuhr. Fünf Jahre später ist es schwer geworden, ein derart sauberes Exemplar des markanten Italo-Sechsachsers vor die Linse zu bekommen und die Ablösung auch in ihrem letzten Refugium Sizilien durch E464 (!) ist bereits angekündigt. Was daraus wird, zeigt die Zukunft, denn in Süditalien mahlen die Mühlen manchmal etwas langsamer...

PS: Um das Panorama adäquat einfangen zu können, ist das Bild aus zwei Querformat-Aufnahmen zusammengesetzt. Darüber hinaus ist eine helle Mülltüte vom elektronischen Winde verweht worden...;)

Zuletzt bearbeitet am 24.03.19, 18:09

Datum: 09.04.2014 Ort: Taormina Land: Europa: Italien
BR: 1XAusl (sonstige ausländische Ellokbaureihen) / IT-E656 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Bahn und Landschaft

EXIF-Daten:
Hersteller: SONY , Modell: DSLR-A350, Belichtungszeit: 1/800 sec, Blende: F/8.0, Empfindlichkeit (ISO): 200, Datum/Uhrzeit: 09.04.2014 10:49:20, Brennweite: 16 mm, Bildgröße: 703 x 1280 Pixel



geschrieben von: Toaster 480
Datum: 22.03.19, 12:03

Wunderbares Panorama!


geschrieben von: Marlo
Datum: 22.03.19, 14:14

Ein Bild, welches zu längerem genußvollen Betrachten verleitet - klasse!

VG, Martin


geschrieben von: qj7141
Datum: 22.03.19, 14:51

Genial der Etna!, toll der Zug und das Meer, mit dem schrägen VG rechts hadere ich noch ein wenig, sieht irgendwie gewollt und wie ne Strasse aus.
Natürlich ist VG immer gut um Tiefe zu geben aber so ganz harmonisch scheint´s mir nicht.
Versteh mich bitte nicht falsch, das ist "Kritik" auf hohem Niveau.
LG Peter

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 25.03.19, 12:07


geschrieben von: claus_pusch
Datum: 25.03.19, 00:39

Hallo Julian, ein absolutes Traum-Motiv! Ich hätte das Bild etwas abgedunkelt, aber bei der Helligkeiten sind die Sehgewohnheiten vermutlich verschieden. In jedem Fall *-würdig.
Viele Grüße, Claus

direkter Link zu diesem Beitrag:


(c) 2019 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.