DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
angemeldet: -
Seiten:
<
1 .. 4 5 7 8 .. 746
>
Auswahl (37255):  
 
Filter: Alles Aktuelles Historisches Besonderes Eigenes » zur erweiterten Suche
Kategorien: alle Aufnamedatum: jedes
 
Morgens auf Stockheim
geschrieben von: CrazyBoyLP (74) am: 22.05.21, 13:14
Während man unter der Woche morgens vier lokbespannte Zugfahrten und etliche mit drei Triebwagen zu Gesicht bekommt, geht es Wochenends eher gemächlich zu. Meist wird mit einem VT gefahren, Sonntags auch nur bis Bad Vilbel.

Wahrlich ist ein Besuch auf dem Stockheimer Lieschen Wochentags erfolgreicher als Samstags, doch einen sonnigen Novembertag kannste nicht einfach so hinwerfen. Also früh aufgestanden und den dienstältesten ''Desastro'' Frankfurts in Form vom 642 002 bei Höchst abgewartet.

Zuletzt bearbeitet am 22.05.21, 13:16

Datum: 07.11.2020 Ort: Altenstadt-Höchst [info] Land: Hessen
BR: 642 (Siemens Desiro Classic) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Durch Priort...
geschrieben von: rene (787) am: 22.05.21, 07:41
... fuhr am 10. Mai 2021 die LEG 255 137 mit ihrem DGS 69331 an die Rapsfelder vorbei.
Der Zug fuhr von Stendell nach Sand Hafen (in Niederbayern) und war an dieser Stelle schon seit über neun Stunden unterwegs (baustellenbedingt musste der Zug einen großen Umweg machen).
Drei Hobbyfotografen auf dem Sandweg habe ich digital verschwinden lassen..

Datum: 10.05.2021 Ort: Priort [info] Land: Brandenburg
BR: 155 Fahrzeugeinsteller: LEG
Kategorie: Drohne
Top 3 der Woche: 4 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Frisches Grün beim Molli
geschrieben von: Toaster 480 (336) am: 21.05.21, 22:16
Aktuell sind noch wenige Dampfloks in Deutschland unterwegs, der Tourismus läuft erst langsam wieder an. Beim Molli wird im Pfingst-Zeitraum jedoch schon im Zwei-Zug-Betrieb nach Sonderfahrplan gefahren, was ein echtes Eisenbahn-Erlebnis bietet. Der Überlandabschnitt zwischen Bad Doberan und Heiligendamm hat seit der Wiedererrichtung der Telegrafenleitung seinen Charme zurückerhalten. Ein Zug - mit 99 2321 bespannt - passiert hier saftiges Grün, eine Trapeztafel, einen Kilometerstein sowie besagte Leitung und versprüht damit mächtig Kleinbahnflair in der sonst so steril-modernen Urlaubsregion.

Zuletzt bearbeitet am 22.05.21, 23:04

Datum: 19.05.2021 Ort: Bad Doberan Rennbahn [info] Land: Mecklenburg-Vorpommern
BR: 099 (Schmalspur kleiner 1000mm Spurweite) Fahrzeugeinsteller: Molli
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 5 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Frühlingsmorgen am Tiersteinfelsen
geschrieben von: Trainagent (24) am: 22.05.21, 15:36
Wer Güterzüge im wildromantischen Neckartal fotografieren will, stellt schnell fest, dass zumindest die Leistungen von DB Cargo nahezu alle jenseits guter Lichtverhältnisse verkehren. Eine Ausnahme macht allerdings der EZ 45175 (Kornwestheim Rbf -Wolffurt), für welchen man sicher noch das eine oder andere neue Motiv findet. Bei meiner Suche nach einer landschaftlich-betonten Umsetzung dieses Zuges bin ich auf den Tiersteinfelsen gestoßen. An einem Frühlingsmorgen zieht hier 185 148 ihren Gemischtwarenladen an der kleinen Ortschaft Talhausen vorbei. Wer genau hinsieht, kann unter anderem auch die Burgruine Herrenzimmern entdecken.

Zuletzt bearbeitet am 22.05.21, 15:37

Datum: 14.05.2021 Ort: Talhausen [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 185 (Bombardier TRAXX F140 AC1/2) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 4 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Grün in grün
geschrieben von: JayBe (16) am: 22.05.21, 11:59
Leider wird diese annehmbare Fotostelle in Essen Kray in Zukunft nicht mehr möglich sein. Ein neuer Radschnellweg wird parallel der Bahn verlaufen. Neue Masten stehen nun dem Betrachter im Bild. Schön, dass ich den herrlichen Zug im Sommer 2020 dort noch verewigen konnte...

Datum: 31.07.2020 Ort: Essen-Kray Nord [info] Land: Nordrhein-Westfalen
BR: 193 (Siemens Vectron) Fahrzeugeinsteller: Flix
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 8 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Es hieß Abschied nehmen am 23.5.1998...
geschrieben von: Hans-Jürgen Warg (931) am: 22.05.21, 07:04
...von der Bahnstrecke Crossen an der Elster nach Eisenberg. Die 29,5m lange Strecke wurde am 1.4.1880
eröffnet und 1905 bis Porstendorf an der Saalbahn verlängert. Dieser Abschnitt der Bahnstrecke wurde aber
bereits 1969 stillgelegt und auch dem verbliebenen Reststück bis Eisenberg war keine lange Zukunft mehr
beschieden. Am Abschiedstag war es 219 027 vorbehalten die letzten Züge zu bespannen und hier wartet
sie, dem traurigen Anlass entsprechend beschriftet und geschmückt, bei passender Wetterstimmung im
Bahnhof Crossen auf die nächste Leistung nach Eisenberg.
(Scan vom 4,5 x 6 Dia)

Zuletzt bearbeitet am 22.05.21, 19:35

Datum: 23.05.1998 Ort: Crossen an der Elster [info] Land: Thüringen
BR: 219,229 (alle U-Boote) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 13 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Rosbach
geschrieben von: HSU (72) am: 22.05.21, 06:13
Der Mai 2021 läßt keine Planung für Fototouren zu. Ein Tief jagd das Andere.
Am 19.05.21 paßte ein Wolkenloch nach einem Regenschauer mit der abendlichen RB von Friedberg nach Friedrichsdorf.
Ein unbekannter GTW 2/6 der HLB passiert die Einfahrt von Rosbach - anschliessend war das Licht wieder weg.



Zuletzt bearbeitet am 22.05.21, 21:21

Datum: 19.05.2021 Ort: Rosbach [info] Land: Hessen
BR: 646 (alle Stadler GTW-Bauarten) Fahrzeugeinsteller: HLB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 8 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Die passende Lok für die Lücke
geschrieben von: Leon (731) am: 21.05.21, 23:03
Die kleine Brücke über den Teltowkanal in Berlin-Kohlhasenbrück war bereits schon desöfteren in der Galerie zu sehen, und insbesondere der morgendliche Blick von der parallelen Straße Richtung Düppeler Forst lässt bei Windstille sehr ansprechende Spiegelungen zu. Nachmittags ist die Brücke ebenfalls umsetzbar, jedoch ist dieses Unterfangen wesentlich ambitionierter. Zum einen muss nachmittags ein lokbespannter Zug in Richtung Potsdam kommen, womit der RE 1 mit seinen Tauri oder 112 wegen der Lokstellung in Richtung Stadt schon mal ausscheidet. Dann darf die Lok wegen der sehr kleinen Lücke nicht zu lang sein; ein Russe oder eine 152 wären fatal. Einziger Zug, der hier die Bedingungen erfüllt, ist der nachmittägliche „Kaffeezug“, welcher bereits schon mehrmals in der Galerie Thema war. Dieser hat zwar für die Lücke die passend kurze 298 als Zuglok, darf aber wegen des Sonnenstandes sowie einiger schattenwerfender Bäume weder zu früh noch zu spät kommen. Selten ist er vor 16.40 Uhr hier, aber hin und wieder erst nach 18 Uhr.
Darüber hinaus ist das Motiv recht ungemütlich: man steht genau unter der Brücke der parallelen S-Bahn, welche alle paar Minuten mit einem ohrenbetäubenden Gedröhne über einen drüberrauscht, und man hat in diesen Momenten so gut wie keine akustische Vorwarnung, ob parallel evtl. ein Zug kommt. Darüber hinaus ist insbesondere bei gutem Wetter –und nur dann steht man hier- ein recht umfangreicher Schiffsverkehr der Freizeit- und Berufskapitäne zu beobachten, d.h. es ist zwar an keine Spiegelung zu denken, wohl aber an eine Kombination aus Boot und Zug.
Am Nachmittag des 19.05.21 hat jedenfalls alles geklappt: die Wolken haben mitgespielt, und gegen 17.20 Uhr war ein kurzes Rauschen zu vernehmen, und der Kaffeezug dröhnte mit seiner 298 321 über den Teltowkanal gen Seddin.


Datum: 19.05.2021 Ort: Berlin Kohlhasenbrück [info] Land: Berlin
BR: 298 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 6 Punkte
Optionen:
 
Besser als jede Karnevalsfeier...
geschrieben von: Pille (18) am: 21.05.21, 18:51
Angesichts einer schönen Wettervorhersage habe ich mir am Altweibertag 2018 einen Tag Urlaub genommen und bin so ausnahmsweise mal dem alljährlichen Karnevalstrubel beim Arbeitgeber entflohen. Auf dem Programm standen die Strecken rund um Dorsten, sollten doch hier die Arbeiten zur Aufschaltung auf das ESTW Coesfeld bald beginnen.

Im Vorgriff auf diese Bauarbeiten hatte man im Bahnhof Dorsten bereits den Bereich zwischen der Ost- und Westseite vom Bewuchs befreit und so war es möglich, die Ausfahrt der NWB 75220 von Dorsten nach Oberhausen von der gegenüberliegenden Ostseite festzuhalten. Heute sind die Formsignale verschwunden und auch die Gleisanlagen wurden vollständig umgebaut.

Datum: 08.02.2018 Ort: Dorsten [info] Land: Nordrhein-Westfalen
BR: 648 (LHB/Alstom LINT 41) Fahrzeugeinsteller: NWB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 5 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Der Frühling...
geschrieben von: 99 741 (69) am: 21.05.21, 19:36
... kommt im Gebirge ja bekannterweise immer etwas später. Während es andernorts also schon an allen Ecken und Enden blühte war am 26.4. in Neudorf bis auf zartes Grün noch nicht viel frühlingshaftes zu entdecken.

Zuletzt bearbeitet am 22.05.21, 22:24

Datum: 26.04.2021 Ort: Sehmatal - Neudorf [info] Land: Sachsen
BR: 099 (Schmalspur kleiner 1000mm Spurweite) Fahrzeugeinsteller: SDG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte
Optionen:
 
Zenderen
geschrieben von: HSU (72) am: 21.05.21, 14:31
Zu Ostern 2019 war kurzzeitig schönes Wetter angesagt, was mich zu einem spontanen Trip an die Schiene zwischen Almelo und Apeldoorn (Niederlande) anspornte. Abends angereist und ohne Kenntnis der Zugleistungen den Nahverkehr angeschaut - große Freude, liefen doch stündlich Dosto-Züge mit der Reihe 1700 und die auch heute noch verkehrenden EC ebenfalls mit NS 1700. Somit war das Programm klar - der 16.04.2019 konnte kommen.
Der nächste Tag - wie angesagt mit Traumwetter - sah mich auf den Feldwegen entlang der NS-Strecke. Die Strecke schön "verbaut" mit Zäunen, Sümpfen und Kanälen, daran mußte ich mich erst gewöhnen. Dann liefs aber - NS 1700 satt und ein Güterzug mit privater 1700 - was will man mehr.
Den Abschluß des Tages bildete der hier gezeigte abendliche EC, aufgenommen bei Zenderen, wo sich doch tatsächlich ein blühendes Rapsfeld fand.

Datum: 16.04.2019 Ort: Zenderen [info] Land: Europa: Niederlande
BR: NS-1700 Fahrzeugeinsteller: NS
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 2 Punkte
Optionen:
 
Die Grenzen des technisch Machbaren...
geschrieben von: Dirk Wenzel (45) am: 21.05.21, 19:36 Top 3 der Woche vom 30.05.21
...musste ich notgedrungen bei diesem Foto ausloten.
Irgendwie war ich ob der Zeit für den Sonnenaufgang etwas zu optimistisch.
Stellungswechsel erschien mir zu hektisch.
Der wesentliche Teil der Reisezeit für einen pünktlichen Arbeitsbeginn
in der Hauptstadt war sowieso schon verstrichen...
Also: Vertrauen in den stecknadelkopf-großen Sensor der DJI und in die Nachbearbeitung.
Vielleicht findet sich ja ein Kompromiss zwischen Korn und Schärfe.
Es war wirklich finster wie im Bärena...h.

Die Personale machen sich erfahrungsgemäß mit ihrer Fahrweise einen Spaß daraus,
die Camper auf dem im Hintergrund befindlichen "Sonnenland" zu wecken.
Mit Krawall über den Damm!!!
Für mich wäre das wohl der einzige und entscheidende Grund, dort zu siedeln...

Und: Die Stimmung dort zu Sonnenaufgang ist wirklich überwältigend.
So viel Natur überlastet bei einem durchschnittlichen Stadtmenschen wohl die Sinne.

Zuletzt bearbeitet am 22.05.21, 02:57

Datum: 26.04.2021 Ort: Friedewald Bad [info] Land: Sachsen
BR: 099 (Schmalspur kleiner 1000mm Spurweite) Fahrzeugeinsteller: SDG
Kategorie: Drohne
Top 3 der Woche: 32 Punkte

12 Kommentare [»]
Optionen:
 
Von Holsteins Schweiz in die echte Schweiz
geschrieben von: Vinne (743) am: 21.05.21, 17:18
Seit vergangenem Jahr ist der Stern des einstigen Paradepferdes von DB Fernverkehr definitiv am sinken. Mit dem Verlust der internationalen Linien nach Chur sowie Interlaken Ost verloren die ICE 1 nicht nur ihre Einsatzgebiete tief in die Schweiz hinein, sondern auch den dafür notwendigen zweiten Stromabnehmer. Immerhin hat man den "25 Jahre ICE in der Schweiz"-Aufkleber noch an den Zügen gelassen.

Aber so ganz lässt man die formschönen Züge nicht ganz von der Kette, sodass es auch im Jahr 2021 noch Leistungen auf die Südseite von "Vater Rhein" gibt. Wenngleich man "nur" noch den größten Grenzbahnhof Europas in Form von Basel SBB erreicht, so hat es der Zuglauf von Kiel Hbf bis dorthin auch in sich.

Unter der Zugnummer ICE 209 haben sich die beiden ehemaligen "Eidgenossen" 401 571 und 071 vor rund 25 Minuten an der Kieler Förde in Bewegung gesetzt und in Neumünster ihren ersten Zwischenhalt der rund zwölfstündigen Fahrt abgeleistet. Nun geht es bei Borstel durch Mittelholstein, ehe ab Hamburg via Rollbahn, Ruhrgebiet und Rheintal Frankfurt (Main) erreicht wird. Nach dem dortigen Fahrtrichtungswechsel wird dann auf Basel zugeflogen.

Datum: 19.05.2021 Ort: Borstel [info] Land: Schleswig-Holstein
BR: 401 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte
Optionen:
 
Der "Neue" in Südholstein
geschrieben von: km 106,5 (225) am: 21.05.21, 17:38
Seit neuesten setzt die AKN auf der A3 ziwschen Ulzburg Süd und Elmshorn einen Triebwagen der Baureihe 648 ein um die um die instandhaltungsbedürftigen VTA etwas zu entlasten.
So ganz "neu" ist 648 366 übrigens nicht, vor dem Gastspiel bei HEX war er als VT 306 bei der NOB bis er durch Züge der Baureihe 622 ersetzt wurde.
Hier fährt er auf der A3 nach Elmshorn auf den Haltepunkt Langeln zu.

Datum: 30.03.2021 Ort: Langeln [info] Land: Schleswig-Holstein
BR: 648 (LHB/Alstom LINT 41) Fahrzeugeinsteller: AKN
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
189er Füllleistung im Spot
geschrieben von: KBS443 (112) am: 21.05.21, 17:55
Nachdem einige Schauer dürchzogen waberten einige sonnenbeschienene Abschnitte über dem Südsauerland. Genau in einem solchen zog eine 189 einen gemischten Güterzug von Kreuztal Gbf nach Hagen-Vorhalle vorbei an Benolpe. Am Zugschluss hing noch eine 151, welche den Zug von Kreuztal bis zum Scheitelpunkt der Strecke in Welschen-Ennest geschoben hat. Dieser Zug ist einer der wenigen, die auch in diese Richtung nachgeschoben werden müssen. Der Verbund aus der ziehenden 189 und der schiebenden 151 lies sich gut 90 Minuten vorher schonmal blicken, als sie einen Zug der gleichen Relation nach Kreuztal beförderten.

Datum: 19.05.2021 Ort: Benolpe [info] Land: Nordrhein-Westfalen
BR: 189 (Siemens ES64F4) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 14 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Nebenbahn Flair auf der meckl. Seenplatte
geschrieben von: Bf Dorf Mecklenburg (3) am: 21.05.21, 15:12
Noch ist es möglich. Die Formsignale in Sponholz sollen durch ein ESTW ersetzt werden. Die Vorbereitungen laufen bereits. Am rechten Bildrand lässt sich ein Froschzaun erahnen. Nächstes Jahr werden damit die letzten Formsignale auf der Strecke Lübeck-Stettin verschwinden. Grund genug auch den Nahverkehr damit zu dokumentieren. Da die 628er lange Geschichte sind müssen die 623er herhalten. Dabei geben sie einen guten Kontrast zwischen alter Infrastruktur und doch modernen Fahrzeugen. DB 623 021 durcheilt, wie so oft, den Bedarfshalt Sponholz ohne Halt.

Zuletzt bearbeitet am 21.05.21, 15:13

Datum: 10.05.2021 Ort: Sponholz [info] Land: Mecklenburg-Vorpommern
BR: 623 (Alstom LINT 41 neue Kopfform) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 6 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
"Dieselersatzverkehr" war nötig...
geschrieben von: Hans-Jürgen Warg (931) am: 21.05.21, 12:37
...auf der Bahnstrecke Ljubljana - Divača von Anfang 2014 bis Mitte 2015. Ein katastrophaler Eisregen sorgte
hier für enorme Schäden an der Bahninfrastruktur. Besonders die Oberleitungsmasten waren betroffen, sie
knickten durch die Last des angefrorenen Eises einfach um. Um den Bahnverkehr aufrechtzuerhalten wurden
Diesellokomotiven u.a. von der SZ, ÖBB, HZ, LTE und ADRIA-Transport vor den Reise- und Güterzügen einge-
setzt. Im Mai 2015 hat 2016 920 von ADRIA-Transport den Containerzug im Bahnhof Borovnica übernommen
und beschleunigt ihn in Richtung Pivka.

Zuletzt bearbeitet am 21.05.21, 12:38

Datum: 18.05.2015 Ort: Borovnica [info] Land: Europa: Slowenien
BR: AT-2016 Fahrzeugeinsteller: Adria
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 2 Punkte
Optionen:
 
Vorreiter im Verkehrsknoten
geschrieben von: Moritz-182 (47) am: 21.05.21, 08:29
Wie hier auch schonmal in den Kommentaren diskutiert, befindet sich die Trossinger Eisenbahn insbesondere auf der unteren Hälfte in einem eng verflochtenen Verkehrsknoten, der das Fotografieren nicht überall ganz einfach macht. Die Trossinger Eisenbahn war 1898 selbst der Vorreiter in der Verkehrsanbindung, als sie die 4 Kilometer Abstand der florierenden Mundharmonika-Industrie von Trossingen zum Netz der württembergischen Staatsbahn überbrückte.
Der fotografische Vorteil der ganzen Straßen und Brücken ist, dass unkompliziert mehrere Fotostellen "von oben" möglich sind. Hier ist die "grüne Garnitur" der Museumsbahn zum Beispiel im Waldabschnitt auf der S-Kurve unterhalb der Landesstraße nach Trossingen zu sehen.

Zuletzt bearbeitet am 21.05.21, 08:30

Datum: 21.04.2021 Ort: Trossingen [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 1XDE (sonstige deutsche Ellokbaureihen) Fahrzeugeinsteller: TE
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 0 Punkte
Optionen:
 
Durch das Grasland
geschrieben von: Temuulen.B Mongolei (46) am: 21.05.21, 06:25
Diesellokomotive 2TE116UD mit dem gemischten Güterzug auf dem Gipfel des Khoolt-Passes, zwischen den Bahnhöfen Khairkhan - Khoolt. Transmongolische Eisenbahn.


Zuletzt bearbeitet am 21.05.21, 06:26

Datum: 13.09.2019 Ort: Khoolt pass Land: Übersee: Asien
BR: 2XAusl (sonstige ausländische Diesellokbaureihen) Fahrzeugeinsteller: UBTZ
Kategorie: Drohne
Top 3 der Woche: 5 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Mit dem Rasenmäher durch den Tiefschnee
geschrieben von: Andreas (KBS720) (59) am: 20.05.21, 19:37
Zwischen den Jahren 2014 und 2015 schüttele Frau Holle über dem Schwarzwald ordentlich ihre Kissen aus, so dass am Mittag des 28. Dezember 218 434 sichtlich vom Schnee gezeichnet war. Hier verließ sie mit dem RE 22311 (Rottweil-Neustadt(Schwarzw)) den Bahnhof Villingen auf Grund einer witterungsbedingten Weichenstörung abweichend von Gleis 3 und beschleunigte soeben aus dem anschließenden Weichenbereich.

Datum: 28.12.2014 Ort: Villingen [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 218 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 10 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Immer wieder Freitags
geschrieben von: Kalkstaedter (124) am: 20.05.21, 20:59
Nur noch sehr selten sieht man entlang der Wupper von 101er gezogene IC-Parks. Vieles ist in der Hand der ICE´s oder der neuen IC2-Züge.

Jeden Freitag fährt der IC 1917 als typischer Wochenendverstärker von Berlin nach Stuttgart und nimmt dabei den kleinen Umweg via NRW. So gelang dieser Schuss hier in Haan-Ellscheid am bekannten km 1,8.

Datum: 23.04.2021 Ort: Haan-Ellscheid [info] Land: Nordrhein-Westfalen
BR: 101 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 3 Punkte
Optionen:
 
Fotozug?
geschrieben von: Yannick S. (754) am: 21.05.21, 00:50
Andernorts muss man für einen Zug mit altroter V100 samt ansprechenden Güterwagen am Haken zig Euro bezahlen, um an der Fotozugveranstaltung teilnehmen zu dürfen. Nicht so war es am 31. März als die Hörsetalbahn eine zusätzliche Übergabe von Bad Salzungen nach Eisenach fuhr, die genau so wohl auch schon vor 20 Jahren hätte verkehren können.

Datum: 31.03.2021 Ort: Oberrohn [info] Land: Thüringen
BR: 202,204 (alle V100-Ost-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: Hörsetalbahn
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 7 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Entlang maroder Gleise über den Hohenzollernkanal
geschrieben von: Leon (731) am: 20.05.21, 22:12
Ein weiteres Motiv, mit welchem ich aber nicht schon wieder unseren legendären „Franzosenzug“ zeigen möchte, bot sich vorübergehend in Berlin Moabit im Bereich der ehemaligen Brücke über den Hohenzollernkanal am Friedrich-Krause-Ufer. Hier lagen im Berlin zur Wendezeit noch drei Gleise: die beiden vorderen gehörten zur damals noch brach liegenden Ringbahn, und auf dem hinteren Gleis wurde der Verkehr von Tegel und Schönholz Richtung Moabit abgewickelt.
Im Sommer 1988 wurde parallel zur Bahntrasse ein Verwaltungsgebäude errichtet, welches uns zum Ende der Bauphase als Aussichtspunkt diente…;-) An Nachmittagen hatte man von hier einen guten Blick auf die Brücke sowie die Strecke von Tegel. Und es gab neben dem Franzosenzug werktags einen weiteren, dem Franzosenzug nachfolgenden Güterzug, mit dem der in Tegel für Rangierarbeiten vorgehaltene Goldbroiler der Baureihe 106 wieder Richtung Grunewald zurückkehrte. Und es gab Zugaben in Form des Leer-Kohlenzuges vom Kraftwerk Lübars, welcher ebenfalls hin und wieder mit wechselnden Bespannungen über diese Strecke verkehrte. Am 26.07.1988 folgten dem Franzosenzug demzufolge zwei Züge, von denen zuerst die 106 266 mit einer Reihe Fal-Wagen herankullerte. Diesem Zug sollte eine weitere 106 mit der abendlichen Tegel-Übergabe folgen.
Im Hintergrund sehen wir neben der typischen Mietskasernenkulisse die bereits aus anderen Bildern erwähnten silbernen Bauten des Schering-Konzerns.

Die Szene heute: über hochmoderne Betonbrücken rauscht die S- Bahn auf dem "Ring" im Minutentakt vorbei, parallel dazu die elektrifizierte und zweigleisige Strecke von Moabit Richtung Gesundbrunnen, welche vornehmlich dem Güterverkehr dient. Das Ganze wird überragt vom Overfly, der Brücke mit der Strecke von Gesundbrunnen Richtung Hauptbahnhof.

Scan vom Fuji Kleinbilddia

Datum: 26.07.1988 Ort: Berlin Moabit [info] Land: Berlin
BR: 344-347 (alle V60-ost) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 13 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Originalfeldweg
geschrieben von: H.M. (47) am: 20.05.21, 21:43
In letzter Zeit werden immer mehr Feldwege in unserer Region mit Betonfahrspuren versehen. So meine subjektive Wahrnehmung. Ein Musterfeldweg befindet sich an der Ausfahrt Wegeleben.

159 004 hat am Abend des 09.05.2021 mit ihrem Kieszug aus Quedlinburg Wegeleben in Richtung Halberstadt durchfahren.

Datum: 09.05.2021 Ort: Wegeleben [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 159 (Stadler Eurodual) Fahrzeugeinsteller: HVLE
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 6 Punkte
Optionen:
 
Ludendorff und Luxemburg
geschrieben von: JH-Eifel (21) am: 21.05.21, 00:40
Zu der Serie von Stimmungsbildern mit dunkler Wolkenfront: [www.drehscheibe-online.de] , [www.drehscheibe-online.de] möchte ich meinen Beitrag leisten:

Am Mittwoch, den 19.05.2021 durchfährt die CFL 4020 mit einem Güterzug Richtung Bonn die östlichen Brückentürme der ehemaligen Ludendorff-Brücke bei Bahnkilometer 110,4, bevor der Zug den Haltepunkt Erpel passiert. Dunkle Wolken im Hintergrund scheinen die tragische Geschichte des im Hintergrund befindlichen Bauwerkes zu symbolisieren, als einige der wenigen Sonnenstrahlen auf den Zug treffen.

Die Türme im Hintergrund gehören zu der als „Brücke von Remagen“ bekannt gewordenen ehemaligen Eisenbahnbrücke, welche eine tragische Rolle in der Endphase des Zweiten Weltkrieges spielte. Die Brücke wurde nach dem im Ersten Weltkrieg zur Spitze der Obersten Heeresleitung (OHL) gehörenden General der Infanterie Erich Friedrich Wilhelm Ludendorff (*1865 - +1937) benannt. Das Bauwerk wurde von S.M. Kaiser Wilhelm II (*1859- + 1941) auf diesen Namen getauft. Nach dem Ersten Weltkrieg wurde Ludendorff, welcher im Krieg seine Macht bereits stark ausbaute, durch den Hitler-Ludendorff-Putsch und sein politisches Wirken weiterhin zu einer einflussreichen Person. Insofern ist der Name ggf. Vorbote für das späteren Schicksaal des Bauwerkes im Zweiten Weltkrieg.

Geplant wurde die Brücke seit 1916 aus strategischen Erwägungen noch im Ersten Weltkrieg, um Nachschubwege der rechten Rheinstrecke zur Ahr- und Eifelstrecke zu festigen. Schienen wurden jedoch im Jahre 1919 verlegt, da es Bauverzögerungen gab. Es war das letzte Großprojekt der preußischen Staatseisenbahn. Das Bauwerk war 325 lang und bei 14,80 m über dem Normalwasserstand des Rheines angelegt. In der Mitte des Flusses befand sich ein Brückenpfeiler. Die Brücke selbst war aus Stahl (4800 Tonnen) ausgeführt. Es befanden sich an beiden Seiten Fußgängerstege. Die Brücke ähnelte der Hindenburgbrücke (Rüdesheim – Kempten) und Kronprinzenbrücke in Neuwied-Engers. Die Ludendorff-Brücke überquerte in einem System von Blockstellen nach einem Tunnel über die rechte Rheinstrecke und endete auf der anderen Seite mit Anbindung an die Linke Rheinstrecke und die Ahrtalbahn nach Bad Bodendorf. Sie war auch für Straßenfahrzeuge gangbar. Die auf Bild zu sehenden Türme wurden so massiv ausgeführt, da es sich um eine Brücke mit hoher militärischer Bedeutung handelte. Es war zur damaligen Zeit üblich solche Brücke an den Kopfenden durch Wachtürme zu verstärken. Die Brückenkopftürme an den Wiederlagern hatten Truppenunterkünfte und Schießscharten. Vom Dach der Türme kam man das gesamte Tal überblicken.

Bekannt wurde das dieses Bauwerk durch den Kriegsfilm: ,,Die Brücke von Remagen“ aus dem Jahre 1969. Der Stoff für diesen Film waren die Ergebnisse, welche sich zur Endphase des Zweiten Weltkrieges im Rheinland abspielten und zum Einsturz der Brücke führten. Die Brücke war bereits vorher schon für die mögliche kriegsbedingte Sprengungen von Wehrmachtspionieren vorbereitet worden. Nach der Landung der Alliierten Truppen in der Normandie stand die Sprengung der Brücke von deutscher Seite, zur Verhinderung eines weiteren Vordringens alliierter Kräfte, unmittelbar bevor. Ursprünglich sollte die Brücke relativ früh gesprengt werden, jedoch wurde sich später für eine Schnellsprengung auf rechtsrheinischer Seite entscheiden, um möglichst viele deutsche Truppen noch auf andere Rheinseite zu bringen. Am 7. März 1945 erreichte eine Vorhut der 9. US-Panzerdivision die intakte Brücke und konnte diese einnehmen. Große Teile der amerikanischen Truppen überqueren die Brücke und auf der linken Rheinseite wurde von ihnen ein militärischer Brückenkopf errichtet. Ab dem achten März versuchte die deutsche Seite in einem Gegenangriff die Brücke zurückzuerobern bzw. zu zerstören. Das Bauwerk wurde von Mörsern und aus der Luft bombardiert. Dabei kamen auch Arado Ar 234 Strahlflugzeuge und V2 Raketen zum Einsatz. Am 12.03.1945 stürzte die beschädigte Brücke aus Überlastung ein und riss mehrere US-Soldaten mit in den Tod. Die Verkehrsverbindung wurde zeitweilig mit Pontonbrücken wieder hergestellt. Die Ludendorff-Brücke wurde allerdings nicht wieder aufgebaut. Hitler lies nach dem militärischen Desaster, mit dem berühmten Standgericht West, die verantwortlichen Wehrmachtsoffiziere hinrichten.

Die Deutsche Bundesbahn baute die Brücke nicht wieder auf, aber hielt bis 1962 die Zuführungsgleise noch frei. Nach der Elektrifizierung beider Rheinstrecken wurden alle Wiederaufbaupläne auch aus Kostengründen verworfen. In Unkel steht bis heute noch ein ehemaliges Blockstellenhaus an der Abzweigstelle. Dieses lässt sich ebenfalls fotografisch umsetzen. Der noch im Rhein befindliche Pfeiler wurde 1976 entfernt. In den Türmen auf der Remagener Seite befindet sich heute das Friedensmuseum, welches die Geschichte der Brücke im Zweiten Weltkrieg thematisiert. Alle Türme stehen unter Denkmalschutz. Auf der Erpler Seite sind diese nicht zugänglich und seit dem Krieg noch im Ursprungszustand. Teile der Zufahrtsrampen lassen sich auch noch bis heute finden. Zwischen den Kriegen wurde Brücke jedoch mehr von Fußgängern als Zügen genutzt. Mittlerweile sind die Brückentürme touristische Anziehungspunkte der Region.

Die links neben Zug (in den gleichen Farben der Lok) wehende Fahne zeigt das Wappen der Gemeinde Erpel. Es sind drei goldene Kronen in einem roten Schildhauptfeld und darunter ein schwarzes Kreuz auf silbernem Grund und rechts (kaum zu erkennen) zwei goldene gekreuzte Schlüssel auf blauem Grund zu sehen. Die Kronen weisen, wie im Wappen von Köln, auf die Reliquien der heiligen drei Könige hin. Laut einer Legende waren diese 1164 auf dem Weg nach Köln in der Kirche in Erpel eingelagert. Die Schlüssel sind das Erpeler Schöffensiegel (Herrschaft des Kölner Domkapitels von 1167 bis 1803) und das Kreuz weist auf die Zugehörigkeit zu Kurköln hin. Als „Freie Herrlichkeit“ war Erpel lange keiner weltlichen Macht unterstellt. Heute gehört die Gemeinde Erpel gehört zum Landkreis Neuwied.

Mir dienten die Türme und die Fahne als Kulisse für eine deutsch- luxemburgische Einheit in Form des abgelichteten Güterzuges. Die Bombardier-Lokomotive (91 82 000 4020-5 L-CFL) wurde am 18.03.2005 an die Luxemburgische Staatsbahn ausgeliefert und hatte an diesem Tag den Auftrag einen Güterzug entlang des Rheines nach Norden zu befördern. Es dürfte sich hierbei um den DGS 47679 Luxembourg secteur Triage - Köln Eifeltor II handeln.


Zuletzt bearbeitet am 21.05.21, 10:44

Datum: 19.05.2021 Ort: Erpel (Rhein) [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: LU-4000 Fahrzeugeinsteller: CFL
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 11 Punkte

6 Kommentare [»]
Optionen:
 
Sonne-Wolken-Mix
geschrieben von: Dispolok_E189 (299) am: 20.05.21, 21:14
Die aktuelle Wetterlage raubt sicherlich dem ein oder anderen Fotografen den letzten Nerv. Besonders im Frankenwald spielt das Wetter momentan komplett verrückt. Fast im Minuten-Takt zeigt es sich von einer anderen Seite. Erst regnet es in Strömen und keine fünf Minuten später herrscht schönstes Frühlingswetter. Verrückt oder?
Dieses launische Wetter hielt mich allerdings nicht davon ab an die Strecke zu fahren. Bei Neukenroth wartete ich gespannt auf Züge gen Kronach und natürlich auch auf etwas Sonne zwischen den vielen Wolken. Gegen 17:45 Uhr kam 192 018 der LEG genau zur richtigen Zeit und konnte somit bildlich festgehalten werden.

Datum: 20.05.2021 Ort: Neukenroth [info] Land: Bayern
BR: 192 (Siemens Smartron) Fahrzeugeinsteller: Leipziger Eisenbahnverkehrsgesellschaft
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Dampftrambahn
geschrieben von: Toaster 480 (336) am: 20.05.21, 17:03
Nach rekordverdächtigen sechs Monaten ohne Berlin und den Speckgürtel verlassen zu haben, ging es am frühlingshaften 19.05.2021 zur Mecklenburgischen Bäderbahn Molli. Allein dass diese Dampfbahn aktuell überhaupt fährt macht sie schon zu einem lohnenswerten Ziel, der Zwei-Zug-Betrieb nach Sonderfahrplan vereinfachte die Tourenplanung zusätzlich.
Da ich mich seit längerem mehr für Straßenbahnen interessiere, war die lange Ortsdurchfahrt in Bad Doberan besonders faszinierend. Den hier bereits öfter geäußerten Unmut zur modernen, sterilen Atmosphäre kann ich dabei nur unterschreiben, mit etwas fotografischem Geschick lässt sich dies zumindest etwas kaschieren.
Zu sehen ist ein Zug auf der 1886 als Dampftrambahn konzessierten Strecke nach Heiligendamm, welche mit der "barrierefrei" ausgebauten Station Geothestraße tatsächlich den Eindruck einer Straßenbahn macht. Da es sich - trotz Touristenbespaßung - besonders bei den ersten Fahrten des Tages unter der Woche um echten Nahverkehr handelt, kann man hier meiner Meinung nach tatsächlich von einer planmäßigen Dampfstraßenbahn sprechen. Natürlich handelt es sich offiziell um eine Kleinbahn. ;-) 99 2321 mit Baujahr 1932 zieht hier ihren Zug durch die Goethestraße in Richtung Bad Doberan Bahnhof.

Datum: 19.05.2021 Ort: Bad Doberan [info] Land: Mecklenburg-Vorpommern
BR: 099 (Schmalspur kleiner 1000mm Spurweite) Fahrzeugeinsteller: Molli
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 5 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Das westliche Einfahrsignal von Neukölln
geschrieben von: 232 531 (8) am: 20.05.21, 19:25
... ist ein bereits mehrfach umgesetztes Motiv mit dem morgendlichen Kaffeezug, welches auch hier in der Galerie vertreten ist [www.drehscheibe-online.de] . Wenn die Sonne südlich des Gleises steht, aber noch kein Frontschatten ist, fährt jedoch nur selten ein Zug. Gestern ergab sich für mich die Möglichkeit einen dieser wenigen Züge zu fotografieren. Aktuell wird Neukölln als Zwischenlager für Schotterzüge für eine Gleisbaustelle in der Nähe genutzt und solch ein Zug sollte die Gelegenheit zur Umsetzung bieten. Die Wolken machten es zu einem Krimi, doch im richtigen Moment sollte sich ein passendes Wolkenloch auftun und das Motiv ausleuchten.
232 535 der WFL zieht den Vollschotterzug als DGV 91730 in den Zielbahnhof Neukölln und wird anschließend als T-Fahrt nach Wustermark fahren.


- Ein Lampenkopf wurde digital entfernt -

Zuletzt bearbeitet am 20.05.21, 20:54

Datum: 19.05.2021 Ort: Berlin Neukölln [info] Land: Berlin
BR: 232,233,234,241 (alle Ludmilla-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: WFL
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 5 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Und jetzt das Ganze nochmal in blau
geschrieben von: Frank H (306) am: 20.05.21, 19:22
Bevor ich demnächst wieder Bilder von der „richtigen“ Eisenbahn zeige, bleiben wir noch einen Augenblick beim Abend des 17. Mai diesen Jahres:

Wenige Minuten vor meiner zuletzt gezeigten Aufnahme in Büdesheim-Dromersheim postierte ich mich an der südlichen Einfahrt des schon jahrelang aufgelassenen Abzweigbahnhofs.

Neben den stündlichen Leistungen von DB Regio zwischen Alzey und Worms verkehren hier die aus der gleichen Fahrzeuggeneration stammenden LINT vom Vlexx, dem „Vierländerexpress“, lackiert im prinzipiell gleichen Farbkonzept wie die Exemplare der Staatsbahn, jedoch mit blauen anstatt roten Führerständen.

Es fällt mir zugegebenermaßen immer noch schwer, den vor knapp sieben Jahren erfolgten Wechsel von den 612 und 628 (oder noch vielmehr den früheren, lokbespannten Schnell –, Eil – und Nahverkehrszügen) zu den optisch nicht gerade zu Begeisterungsstürmen hinreißenden LINT in meiner Heimat auch fotografisch zu akzeptieren, aber bei solchen Wolkenstimmungen frage auch ich nicht lange nach, erst recht nicht, wenn sich die Natur mit dem frischen Frühlingsgrün und den gelben Rapsfeldern auch farblich so ins Zeug legt.

Diese halbe Stunde Sonnenspot war wenigstens ein kleiner Ausgleich für die aufgrund des mehr als bescheidenen Maiwetters 2021 ausgefallene, eine oder andere Fototour. Wie sagt das Sprichwort doch so schön? „Bleib im Lande und nähre dich redlich!“ …


Zuletzt bearbeitet am 21.05.21, 07:04

Datum: 17.05.2021 Ort: Büdesheim-Dromersheim [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 622 (Alstom LINT 54) Fahrzeugeinsteller: Vlexx
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 6 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Mit Conny durch Ostholsteins Felder
geschrieben von: Vinne (743) am: 20.05.21, 14:32
Man mochte es fast nicht glauben, für den gestrigen 19. Mai 2021 hatten die Auguren tatsächlich mehrstündigen Sonnenschein aus den Innereien einer Makrele vorhergesagt.

Genau wie beschrieben war die Qualität dann auch an der Ostküste, pünktlich zum späten Vormittag versank das Land zwischen den Meeren ab der Landesmitte ostwärts in einem dermaßen fetten Regenband, dass an Bilder zwischen A7 und Ostseeküste nicht mehr zu denken war.

Kaum zu fassen, dass man zuvor um 06:40 Uhr pünktlich die Parade des Sprinters von Kiel Hbf nach Hamburg Hbf bei Gleschendorf unter völlig wolkenbefreitem Himmel abfeiern konnte.

Zur Freude des Mannes auf der Leiter waren die Seherfähigkeiten der Meldekette deutlich stabiler als die der nationalen Wetterfrösche, sodass bei der Zugannäherung zuerst das ozeanblau-beige 218-Gesicht von "Conny" (218 460) hinter den Bäumen hervorlugte.

Die Ackerfurchen boten zusammen mit der noch tiefstehenden Sonne einen Bildvordergrund par excellence, da konnte der übrige Tag - ebenfalls durch die gezeigte Lackierungsvariante geprägt - ruhig kommen!

Manipulation: Lokschatten um rund einen halben Meter eingekürzt.

Zuletzt bearbeitet am 20.05.21, 14:33

Datum: 19.05.2021 Ort: Gleschendorf [info] Land: Schleswig-Holstein
BR: 218 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 9 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Flügel von Stedesand
geschrieben von: km 106,5 (225) am: 20.05.21, 17:04
Stedesand liegt etwa 10 Kilometer südöstlich von Niebüll und war bis 1987 auch Halt für Personenzüge auf der Marschbahn.
Des weiteren gab es hier einen Anschluss zum Munitionsdepot 3 der Bundeswehr.
Als das ist lange her, nur der Fahrdienstleiter verrichtet jeden Tag noch seinen Dienst.
Am 05.03.21 hat Ausfahrt für D 1435 nach Bredstedt gezogen, kurz danach passiert 628 501 die südlichen Signale.



Datum: 05.03.2021 Ort: Stedesand [info] Land: Schleswig-Holstein
BR: 628 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 6 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Nebenbahnen im Süden Ungarns (2)
geschrieben von: Hans-Jürgen Warg (931) am: 20.05.21, 07:36
Die 24 km lange Stichstrecke von Villány nach Mohács ist eine der ältesten Bahnstrecken
Südungarns. Im Personenverkehr kamen 2011 ausschließlich Triebwagen der Reihe Bzmot
zum Einsatz. Hier im Bild hat Bzmot 223 als Regionalzug 38853 von Mohács nach Villány
gerade den Haltepunkt Márok verlassen.
(Zweiteinstellung)


Zuletzt bearbeitet am 20.05.21, 07:37

Datum: 17.05.2011 Ort: Márok [info] Land: Europa: Ungarn
BR: HU-Bzmot Fahrzeugeinsteller: MÁV
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 0 Punkte
Optionen:
 
Abfahrt!
geschrieben von: 99 741 (69) am: 20.05.21, 08:57
Die Marienberger Erzgebirgskaserne sorgt in unregelmäßigen Abständen für einige Züge auf der sonst vom Verkehr befreiten Strecke nach Marienberg.
Am 26. & 27. 4 war es wieder einmal soweit: 233 452 beförderte an beiden Tagen je 16 leere Wagen "hoch" und im Anschluss ging es beladen mit 16 Panzern wieder talwärts gen Zwickau.

Das Bild zeigt den Zug beim Umsetzen von der Rampe nach Gleis 2.

Datum: 27.04.2021 Ort: Marienberg [info] Land: Sachsen
BR: 232,233,234,241 (alle Ludmilla-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 4 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Eine Sonntagmorgenüberraschung
geschrieben von: Gunar Kaune (430) am: 20.05.21, 08:01
Etwas besonderes war nicht zu erwarten, als ich an diesem Morgen auf dem Hang gegenüber von Schleißweiler stand. Ein paar Triebwagen, mehr gibt die Murrbahn am Sonntag kaum her. Nachdem eine Fahrt in Richtung Stuttgart durch war, suchte ich mir diesen Blick für den Zug in die Gegenrichtung. Merkwürdig laut war allerdings das Rauschen, mit dem sich der Zug annäherte, und dann schaute auch etwas rot-weißes zwischen den Bäumen hervor. "Oha, das ist ja gar kein Talent, sondern ein IC!" Es war der IC 2893 von Karlsruhe nach Nürnberg, der wegen einer Streckensperrung kurzfristig den Weg über die Murrbahn nehmen musste und jetzt in der Lage eines Planzugs die Strecke befuhr. Diese Überraschung zum Sonntagmorgen war wahrhaftig gelungen.

Datum: 09.05.2021 Ort: Schleißweiler [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 101 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 5 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Ziel: Paris
geschrieben von: Andreas Burow (314) am: 19.05.21, 20:14
An den langen Tagen des Jahres konnte man in den Feldern bei Egelsbach am Morgen internationale Fernzüge aus beiden Richtungen fotografieren, die meistens mit der Baureihe 181 bespannt waren. Für Abwechslung sorgten aber auch die Autoreisezüge mit ihren wechselnden Zugloks. Die früheste EC-Verbindung nach Paris stellte bis zum Jahr 2007 der EC 52 dar. Hier passiert der von 181 209 gezogene Frühzug einige Erdhügel mit blühendem Mohn. Auf der anderen Seite der Bahn befindet sich der Flugplatz Frankfurt-Egelsbach. Weil die Start- und Landebahn quer zur Bahnstrecke verläuft, sind die Oberleitung und die Oberleitungsmasten besonders auffällig markiert.

Seit 2019 verläuft neben den Gleisen ein neuer Radschnellweg. Während sich die Radfahrer über die Beleuchtung durch Radweg-Laternen freuen, kann der Eisenbahnfotograf Perspektiven wie diese leider nicht mehr wie gewohnt umsetzen.


Scan vom KB-Dia, Fuji Provia 100F

Datum: 08.06.2007 Ort: Egelsbach [info] Land: Hessen
BR: 181 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven
Top 3 der Woche: 8 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Der SÜWEX als RE1 von Koblenz nach Mannheim
geschrieben von: spotter007 (3) am: 17.05.21, 13:07
Der SÜWEX als RE1 von Koblenz nach Mannheim - Am Pündericher Hangviadukt

Der SÜWEX (lang Südwest-Express) ist hier auf dem "Pündericherer-Hangviadukt" zu sehen, auf seinem Weg zum Mannheimer Hbf.
Zuvor hatte er in Bullay und Koblenz gehalten und wird in kürze Wittlich erreichen.

Weitere Informationen zum SÜWEX via Wikipedia: [de.wikipedia.org]

Bearbeitung & Aufnahmeort:
Das Bild wurde von der anderen Moselseite aufgenommen, als dass der Viadukt steht. (Pündericher Moselufer.)
Ebenfalls wurde das Bild etwas saturiert (+0,03), zugschnitten oben rechts, geschärft und auf die Bildgröße 1220 x 695 Pixel (1028 kByte) reduziert.

Überarbeitung: Schwarzen Bilderrahmen hinzugefügt


Zuletzt bearbeitet am 07.06.21, 23:23

Datum: 16.05.2021 Ort: Pünderich [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 427,428,429 (Stadler FLIRT) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Letzter Telegraphensommer im Westerwald
geschrieben von: JH-Eifel (21) am: 19.05.21, 23:59
Eine typische Westerwald-Eisenbahnidylle bietet sich an einem lauen Frühsommerabend. Mit dem Blick nach Süden gerichtet steht der Fotograf bei km 38.6 unweit des Haltepunkt Enspel. Das 1261 erst einmal als Encenmulen erwähnte und später dem Herzogtum Nassau zugeschlagene Enspel findet sich in der Nähe von Westerburg. Enspel liegt auf einer Anhöhe des Westhanges des Stöffel (Basaltgebierge). In dieser Region wird dementsprechend seit 1900 bereits Basalt abgebaut. Basalt ist besonders für den Straßen- und Gleisbau gut geeignet. Im Hintergrund ist dies gut anhand der hervorragenden Gebäude der Basaltindustrie zu erkennen. Heute zählt die Basalt AG zu führenden Baustoffproduzenten in Deutschland. Am 2. Juni 1888 wurde die Basalt Union Steinbruch Basalt Actien Gesselschaft Bergisch westerwlder Harteinwerke unter der Direktive des Kölner Steinbruchbesitzers Wilhelm Zervas gegründet. Die Actien Gesellschaft besaß auch die Mehrheitsanteile an der Bröltalbahn (Hennef – Waldbröhl) in Beuel. Der hier abgelichtete Triebwagen bewegt sich jedoch auf dem am 01.10.1886 zwischen Hachenburg - Westerburg und Hadamar eröffneten Abschnitt der Oberwesterwaldbahn AU (Sieg) - Limburg an der Lahn (KBS461). Auf dem Bild sind noch die vielmals für Nebenbahnen typischen Telegraphenmasten zu erkennen, welchen zu dieser Zeit nur noch an wenigen Stellen der Strecke vorhanden waren. Lange waren sie im Bereich Enspel noch zu finden. Im Herbst 2020 werden sie dort bereits verschwunden sein. Am 24.06.2020 war die Bahnidylle noch in Ordnung, als der VT209 (Baureihe 640) der Hessischen Landesbahn (HLB) auf der RB90 als HLB61576 seinem Ziel Altenkrichen entgegensteuerte. Auch wenn es sich hier nicht um einen in eine solche Nebenbahnszene passenden Schienenbus oder V100 handelt, spiegelt der Triebwagen den modernen Charm eines neumodischen Schienenbusses wieder. Die gelbe Farbe leuchtet ansprechend in den letzten Sonnenstrahlen des Tages. Als der Zug am Fotografen vorbeirumpelt war es bereits 21:00 Uhr. Gut, dass ich mich nach einer Foto-Tour an Lahn, Dill und im Westerwald am Abend habe noch hinreisen lassen das letzte Licht dieses sonnigen Tages noch auszunutzen. Wenig später waren diese Aufnahmen nicht mehr möglich. Die Stelle ist auch heute noch im Sommer umsetzbar, allerdings ohne Telegraphenmasten. Der Fahrzeugeinsatz auf dieser Strecke ist eine Mischung aus 640, 648 und GTW der HLB. Im Schülerverkehr ist auch der 629 der HLB zu finden.


Zuletzt bearbeitet am 20.05.21, 00:04

Datum: 24.06.2020 Ort: Enspel [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 640 (LHB/Alstom LINT 27) Fahrzeugeinsteller: HLB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 7 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Ein einsamer GTW
geschrieben von: CrazyBoyLP (74) am: 19.05.21, 18:30
Der Mai zeigt sich dieses Jahr ziemlich kühl und generell vom Wetter her absolut beschissen. Wenn dann mal die Sonne scheint, bekommt man immerhin geniale Wolkenstimmungen aufs Bild.

Auch heute benötigte es zwei Anläufe, ehe die Sonne mal draußen bleiben wollte. Aber auch die HLB hatte keine Einsicht mit mir und schickte keine zwei, sondern nur einen GTW nach Friedberg. Sei es drum, zu sehen der 646 401 bei Geiß-Nidda.

Datum: 19.05.2021 Ort: Geiß-Nidda [info] Land: Hessen
BR: 646 (alle Stadler GTW-Bauarten) Fahrzeugeinsteller: HLB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 4 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Unverschämtes Sonnenglück
geschrieben von: 99 741 (69) am: 19.05.21, 18:25
Als wir gestern auf den Güterzug von Vejprty nach Chomutov warteten glaubte eigentlich keiner so recht an ein Sonnenbild, denn die Sonne hatte sich seit 2 Stunden hinter dichte Wolken verkrümelt.
Da es für die beteiligten Eisenbahner vor der Abfahrt jedoch erst noch einen kleinen Mittagsimbiss gab lichteten sich die Wolken dann doch langsam. Und als das Typhon der modernisierten 742.7 in der Ferne zu hören war lag die Strecke tatsächlich in der Sonne. Noch kurz zittern ... und dann war (nach [www.drehscheibe-online.de] das dritte so knapp entstandene Sonnebild des Tages im Kasten.

742 727 mit Mn 86519 in Vejprty.

Datum: 18.05.2021 Ort: Vejprty [info] Land: Europa: Tschechien
BR: CZ-742.7 Fahrzeugeinsteller: ČD
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte
Optionen:
 
Marschbahnhimmel ohne Marschbahn
geschrieben von: Frank H (306) am: 19.05.21, 20:22
… und natürlich ohne 218 – über die dürfen sich seit geraumer Zeit vor allem die Kollegen im Süden und Norden freuen. Unsereins lebt da schon länger „auf Entzug“ und muss sich – zumindest auf den heimischen Dieselstrecken - mit eher unspektakulären Triebwagen oder den Ergebnissen früherer Jahre trösten.

Nein, ich habe mich nicht mit Nils abgesprochen, aber ebenso wie er [www.drehscheibe-online.de] habe ich es am Wochenanfang auch mal probiert, zwischen den dicken Regenwolken einen Schuss mit Theaterbeleuchtung hinzubekommen. Kurz nach 19 Uhr klappte es dann, den LINT von Bingen nach Worms kurz vor der Einfädelung in Büdesheim – Dromersheim auf die Strecke Mainz – Bad Kreuznach im schönsten Abendlicht festzuhalten.

Keine 218, doch bei solchen Gelegenheiten bin sogar ich mit einem Triebwagen zufrieden. Aber während ich diese Zeilen schreibe, läuft schon wieder der Scanner ;)


Standort auf einer Aufschüttung in sicherer Entfernung zum Gleis

Datum: 17.05.2021 Ort: Büdesheim-Dromersheim [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 623 (Alstom LINT 41 neue Kopfform) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 16 Punkte

7 Kommentare [»]
Optionen:
 
Morgenstimmung
geschrieben von: Dirk Wenzel (45) am: 19.05.21, 19:03
Ja - es war eine Sonderveranstaltung.
Ja - wir konnten auf die perfekte Lichtstimmung warten.
Ja - wir hatten mehrere "Schüsse".
Und Ja - Die Veranstaltung wurde von einigen Verrückten über mehrere Monate geplant und in der Hoffnung
Risiko-vorfinanziert, das sich genügend bekloppte Teilnehmer finden würden...
Danke noch einmal an die Veranstalter!
Und Ja - Wir hatten Glück mit dem Wetter.

Da ist es manchmal schon einfacher, sich auf den Angelhocker an die heimische Lieblingsstelle zu setzen
und alles abzulichten, was da kommt...

Zuletzt bearbeitet am 20.05.21, 07:44

Datum: 15.02.2015 Ort: Wenecja [info] Land: Europa: Polen
BR: PL-Px38 Fahrzeugeinsteller: Schmalsurmuseum Wenecja
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 10 Punkte

8 Kommentare [»]
Optionen:
 
Die Übergabe aus Barsinghausen
geschrieben von: Pängelanton (16) am: 19.05.21, 17:57
Angeregt durch die besonders intensive Rapsblüte begab ich mich am 17.Mai frühmorgens nach Haste, da hier die Hauptstrecke dicht belegt ist und quasi mitten durch das Rapsfeld führt. Mein eigentliches Ziel war der IC aus Amsterdam, die Aufnahme ist leider nichts für die Galerie, da auf dem Gegengleis ein Güterzug fuhr. Da war ich etwas enttäuscht. Mir fiel dann auf, dass die S-Bahn nach Bad Nenndorf nicht pünktlich losfuhr und bald erspähte ich auch den Grund. Aus Barsinghausen näherte sich die Übergabe mit der 261 029-3.

Datum: 17.05.2021 Ort: Haste [info] Land: Niedersachsen
BR: 261 (Voith Gravita 10BB) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 5 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Grünes Berlin
geschrieben von: Leon (731) am: 19.05.21, 14:51
Et jrünt so jrün..klingt berlinerisch, isset aba nich. "Jrün" saacht hier keen Mensch. Aber Berlin ist tatsächlich grüner (nicht nur politisch..;-) ), als die meisten glauben. Tiergarten, Grunewald, Müggelberge, Volkspark Rehberge...überall gibt es erholsame Waldgebiete, teils mitten in der Stadt.
Den Eindruck einer grünen Stadt hat man auch im Hochsommer von diesem Fotostandpunkt: wir blicken auf die eingleisige Verbindungsstrecke zwischen Berlin-Charlottenburg und Berlin-Spandau. Früher nur dem "Interzonenverkehr" von und nach Hamburg mit drei bis vier Zugpaaren pro Tag vorbehalten, hat sich nach der Wende der Zugbetrieb auf diesem Abschnitt deutlich ausgeweitet. Seit Herbst 1990 wurde ein Regionalverkehr zwischen Charlottenburg und Nauen eingerichtet, welcher zunächst mit LVT, ab Sommer 1991 dann mit Wendezügen und Wustermarker 118 bestritten wurde. Hier kamen dann neben recht bekannten Loks endlich auch einmal völlig neue Fahrzeuge der Baureihen 118.1 und 5 vor. Wir sahen u.a. die ehemaligen Regierungszugloks 118 548, 550 und 552, und gänzlich unbekannt war die 118.1. Mit der 118 133 kam im Sommer 1991 eine äußerlich sehr gepflegte Lok dieser Bauart aus Cottbus nach Berlin und wurde vom Bw Ostbahnhof bald nach Wustermark weitergereicht, wo sie zum 01.10.1993 z.gestellt wurde.
Am 02.07.91 sehen wir sie, wie sie ihren Doppelstock-Gliederzug gen Nauen zieht. Im Hintergrund erkennt man u.a. die Spitze des Wasserturms Charlottenburg II.

So, und bevor jetzt alle die Brücke suchen, auf der der Fotograf steht: wir stehen -natürlich völlig semi-legal- auf dem gesicherten Laufsteg der Brücke des Verbindungsgleises vom Güterbahnhof Ruhleben zum Kraftwerk Reuter, welches hinter uns hinter einer Spundwand verläuft. Zur Wendezeit haben wir hier so manche Stunden verbracht, weil man von dem Steg nicht nur das Gleis von Charlottenburg sah, sondern auch die beiden Gleise von Moabit und von Grunewald über "Chag", welche ab Fürstenbrunn parallel verliefen -und über welche nachmittags so mancher Güterzug gen Westen rollte.

Scan vom Fuji Kleinbilddia

Datum: 02.07.1991 Ort: Berlin Ruhleben [info] Land: Berlin
BR: 228 (V180) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 7 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Dem Küstennebel entflohen
geschrieben von: Jan vdBk (703) am: 19.05.21, 19:35
Während sich an einzelnen Stellen der Nebel gelöst hatte, hing er anderswo noch bis in den späten Vormittag fest. Die Ortschaft Dawlish an der Küste von Devon war dabei zweigeteilt: Der östliche Ortsbereich wurde noch vom Nebel eingehüllt. Im Jahr 2012 konnte man hier noch mehrmals die Stunde die schmucken blauen HST-Garnituren von First Great Western beobachten, die hier zumeist ohne Halt auf ihrem Weg von London nach Penzance auf der Seawall entlang glitten. Diese Fernzug-Dienste sind jetzt von Hitachi Triebzügen übernommen worden, und die Züge sind jetzt dunkelgrün...

Datum: 12.03.2012 Ort: Dawlish, England [info] Land: Europa: Großbritannien
BR: GB-class 43 Fahrzeugeinsteller: First Great Western
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 8 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
[FR] Extrem variabel…
geschrieben von: Jochen Schüler (60) am: 19.05.21, 17:04
war das Wetter am 01.10.2000. Bei den meisten Aufnahmen des Tages hatten wir Pech und die mühsam ausgesuchten Motive wurden nur „Motivmerkbilder“.

Das war schade, denn auf der Strecke Gannat – Montlucon war viel Abwechslung geboten. Neben 5 großen Viadukten lockten Bahnhöfe mit Formsignalen und auch der Triebfahrzeugeinsatz war vielfältig: X 2800, Caravellen in alt und neu, Staubsauger (X 72500), erste Balaines (X 73500), CC 72000, BB 67x00 und nicht zuletzt die geliebten Turbotrains boten völlig SNCF untypische Abwechslung bei einem recht dichten Verkehr.

Unseren letzten Pfeil im Köcher hatten wir auf das Viaduct de Rouzat bei St Bonnet de Rochefort gerichtet. Kurz vorher hatte ein X 2800 mit zwei Remorques schon bei Spotlicht auf den Zug und stockdunkler Umgebung unsere Verzweiflung vertieft, bevor er in Richtung Gannat entschwand. Nun lauschten wir in Richtung Viaduct de Neuvial, von wo der kreuzende Turbo kommen sollte und feuerten die Wolken an durchzuziehen, während jede Lücke uns als viel zu klein erschien.

Als wir dann den Sound der Turbinen vernahmen, war tatsächlich eine passende Lücke für Viadukt und Hintergrund im Anmarsch. Also haben wir mutig die Kamera auf volles (Abend-)Licht eingestellt und drauf gehalten. Nach der Durchfahrt dann die in der analogen Zeit typische Frage, war es wirklich noch hell genug oder haben wir das Bild des Tages vergeigt.

„Zum Glück“ ging es schon am nächsten Tag nach Hause und wir konnten den Film zum Labor schaffen. Nach ca. einer Woche wurde dann die Diatüte mit klopfendem Herz geöffnet und das Resultat begutachtet. Tja, so spannend ist es heute zum Glück nicht mehr.

Scan vom Fuji Sensia 100


Datum: 01.10.2000 Ort: Saint-Bonnet-de-Rochefort [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-RTG 2000 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 16 Punkte

6 Kommentare [»]
Optionen:
 
Der letzte IC nach Westerland
geschrieben von: Bw Husum (77) am: 19.05.21, 10:23
Der letzte IC des Tages nach Westerland hat normalerweise den Fahrweg von Karlsruhe über Frankfurt, Kassel-Wilhelmshöhe, Hannover, Hamburg Hbf nach Westerland. Aufgrund von Bauarbeiten an der SFS zwischen Kassel und Göttingen fährt dieser IC derzeit nur nach Hamburg und kommt dort später als üblich ans Ziel. Deshalb wird von Hamburg-Altona ein zusätzlicher IC eingesetzt, der jedoch nur mit einer Lok bespannt ist und deutlich weniger Wagen führt. Zudem fährt dieser Zug etwas zeitversetzt, d. h, etwas später als üblich, so dass er beispielsweise rd. 20 Minuten später in Husum abfährt als üblicherweise. Dadurch ist er noch etwas besser im Licht - es ist ohnehin der einzige nordfahrende IC, der nicht nur an den wenigen bekannten Stellen genug Seitenlicht oder sogar Frontlicht abbekommt.
Am 18.5.2021 sollte dieser Zug nördlich von Husum bei Hattstedt aufgenommen werden. Es war klar, dass es zu einem Wolkenlotto kommen würde, andererseits war die Wolkenbildung natürlich auch klasse. Ich hatte Glück und erwischte den Zug in bestem Sonnenlicht vor schöner Wolkenkulisse.


Datum: 18.05.2021 Ort: Hattstedt [info] Land: Schleswig-Holstein
BR: 218 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 5 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Langeweile...
geschrieben von: Dirk Wenzel (45) am: 17.05.21, 18:00
Seit Stunden fuhr nichts - aber auch gar nichts...
Selbst die Gleisbett-Ratten hielten sich zurück...
Nichts als öde Tristess...
Endloseses warten...
Zum Glück war ich gut verpflegt!

Obwohl - ich hatte einen Frühlings-Tag an der frischen Luft und viel Zeit, um wieder einmal in Ruhe über "Gott und die Welt" zu grübeln.
In diesen Momenten mache ich mir auch lustige Gedanken, was Außenstehende (ich nenne sie gerne 'Zivilisten') über unser Hobby denken.
O. k., meine Frau hat auch schon bei vielen Gelegenheiten genügend Steilvorlagen geliefert...
Ich erinnere mich an einen wirklich sehr lauten spontanen Ausruf von ihr auf einer Brücke während eines Plandampfes
irgendwo zwischen Dresden und Bautzen:
"Ich habe ja gewusst, das es 'Euch Verrückte' gibt, aber das ihr soooo viele seid, habe ich nicht erwartet".

Und dann kam zum Glück doch noch ein Zug…
Leider hat die Sonne auf ihrem Weg nicht gewartet und steht nun bereits im Zenit.


Zuletzt bearbeitet am 18.05.21, 17:29

Datum: 10.05.2006 Ort: Studniska [info] Land: Europa: Polen
BR: PL-SU46 Fahrzeugeinsteller: PKP
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Streckenführung offenbart
geschrieben von: Moritz-182 (47) am: 18.05.21, 23:03
In mehreren Kehrschleifen windet sich die badische Schwarzwaldbahn bis zur Rhein-Donau Wasserscheide über dem Sommerautunnel hinauf. Ähnlich wie bei der Sauschwänzlebahn ist der Streckenverlauf dabei manchmal nicht ganz offensichtlich. Um so besser, wenn Witterung und Feuerführung bei einer Dampflok-Sonderfahrt es erlauben, den Fahrweg anhand des Dampfs nachzuvollziehen. So ist die 52 7596 der EFZ hier nach dem Durchfahren des Tannenbühltunnels zu sehen, während auf der anderen Seite noch ihr Dampf aufsteigt. Die Stelle hat Jens hier schonmal mit dem rot leuchtenden Regionalverkehr eingestellt.
Mit auf das Bild gemogelt hat sich übrigens auch ein O405 der regionalen Buslinie.

Datum: 27.12.2011 Ort: Nussbach [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 040-059 (Güterzug-Dampflokomotiven) Fahrzeugeinsteller: NeSa
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 2 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Tiefe Sehnsucht nach Normalität...
geschrieben von: Dirk Wenzel (45) am: 18.05.21, 21:14
... verleitete mich zum Einstellen dieses Fotos.
Die damalig selbst gestellte Motiv-Aufgabe war: HSB in Osterteich am Osterteich.
Ob es glückte, überlasse ich Eurem Urteil...

Datum: 30.04.2012 Ort: Osterteich [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 099 (Schmalspur ab 1000mm Spurweite) Fahrzeugeinsteller: HSB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 5 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Der erste Güterzug seit über 10 Jahren
geschrieben von: 99 741 (69) am: 18.05.21, 20:25
Ende vergangener Woche machte bei den regionalen Fotographen diesseits und jenseits der Grenze die Nachricht die Runde, dass ab heute im tschechischen Vejprty Holz per Bahn ins Egertal nach Chomutov (und weiter) abgefahren werden soll.
Langsam sickerten weitere Informationen durch und so stand dann fest, dass vorerst 2 Zugpaare pro Woche durch die ČD gefahren werden.

Heute morgen war es dann soweit: Der Wetterbereicht versprach zwar eine 50/50 Chance auf Sonne, beim Blick aus dem Fenster war davon aber noch nix zu sehen. 100/0
Trotzdem ging es ab ins Egertal und mit jedem Kilometer lockerte es weiter auf, bis ich bei schönstem Sonnenschein in Černovice stand und dort nach kurzer Wartezeit auch ein erstes Bild des Zuges entstand. Der erste Güterzug nach über 10 Jahren!

Dann gemütlich ins Auto und ab in das kleine Örtchen Domina. Da der Zug für die Überwindung der 180 Höhenmeter einiges an Zeit braucht war er ohne große Mühe zu überholen. Doch vor Ort die Enttäuschung: Blühende Bäume und Löwenzahn, aber Wolken weit und breit - auch als der Zug langsam in die 200°-Kehre einfuhr. Gedanklich war das Bild bereits abgeschrieben, doch gerade als die Lok aus dem Gebüsch auftauchte zog die Wolke beiseite und machte Platz für die Sonne. Manchmal klappt es eben doch :)

Die restliche Zeit des Tages versteckte sich die Sonne dann erfolgreich hinter einer dicken Wolkenschicht, bis es dann auf der Rückfahrt von Vejprty zu einer ähnlich glücklichen Wettersituation kam: [www.drehscheibe-online.de]

Ach ja: Natürlich hätte ich mir gern eine "klassische" 742 gewünscht, dafür war ich aber mit den in Osteuropa noch regelmäßig für Holztransporte verwendeten Ea mit hohen Stirnwänden (anstatt irgendwelcher Fotounfreundlichen Rungenwagen) sehr zufrieden.

Zuletzt bearbeitet am 20.05.21, 12:30

Datum: 18.05.2021 Ort: Domina [info] Land: Europa: Tschechien
BR: CZ-742.7 Fahrzeugeinsteller: ČD
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 5 Punkte
Optionen:

Auswahl (37255):  
 
Seiten:
<
1 .. 4 5 7 8 .. 746
>

Größere Ansicht und weitere Informationen durch Anklicken der Vorschaubilder, Filterung der Auswahl über die Suchfunktionen. Bei Fragen zu unserer Galerie hilft die » Galerie-Moderation

(c) 2021 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.