DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
angemeldet: -
Seiten: 2 3 4 5 6 .. 78
>
Auswahl (3878):   
 
Galerie: Suche » Bahn und Landschaft, nach Einstelldatum sortiert » zur erweiterten Suche
 
Sonntags beginnt der Tag später
geschrieben von: KBS443 (113) am: 20.06.21, 20:19
So ist es auch bei der Bahn, die erste Zugleistung zwischen Bad Laasphe und Erndtebrück ist die RB 23156. Diese verlässt Marburg(Lahn) um 8:24 und trifft um 9:51 in Erndtebrück ein. Nachfolgend geht es im Zweistundentakt weiter, eine deutliche Steigerung zum Alibizugpaar Ende der 80er und Anfang der 90er Jahre.

Dennoch aber nicht auf dem Stand der meisten anderen Nebenstrecken mit einem Stundentakt, deswegen ist vorgesehen den Bahnhof in Saßmannshausen wieder herzustellen. Heute gibt es dort nicht mal einen Haltepunkt, das Empfangsgebäude steht aber noch. Der Bahnhof ist aufgrund der je Richtung etwas über einer halben Stunde dauernden Fahrtzeit nötig.
Auch ohne diesen Bahnhof ist es aber möglich eine zusätzliche Fahrt hinter in die gleiche Richtung des vorrausgefahrenen Regionalzugs durchzuführen. Ankunft aus Richtung Erndtebrück in Bad Laasphe ist immer um :33, der Gegenzug verlässt Bad Laasphe um 19 nach in der nächsten Stunde. Bei einer Fahrtdauer von 32 lässt sich also nach eintreffen des Zuges in Bad Laasphe ein weiterer hinterherschicken. Genutzt wurde dies schon für Sonderzüge, einen Unkrautvernichtungszug, Tankfahrten der HLB bei Sperrung von Erndtebrück Richtung Kreuztal und Güterzüge aus Erndtebrück nach Kreuztal bei der eben erwähnten Sperrung.
Hier ein Bild eines solchen umgeleiteten Zuges: [www.drehscheibe-online.de]

Datum: 24.05.2021 Ort: Oberndorf [info] Land: Nordrhein-Westfalen
BR: 642 (Siemens Desiro Classic) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Optionen:
 
Der erste Zug des Tages...
geschrieben von: Hans-Jürgen Warg (937) am: 20.06.21, 12:53
...nach Mayrhofen verlässt Jenbach um 6.30 Uhr. Wenige Minuten später erreicht er den Haltepunkt
Rotholz, direkt vor der Kulisse von Schloss Thurmegg dessen frühste urkundliche Erwähnung in das
13. Jahrhundert zurückreicht. Nur an den langen Tagen im Jahr ist dieses Motiv so umsetzbar, also
auch am 12.6. 2021 als die VT 4 und 5 als R 119 auf dem Weg nach Mayrhofen sind.

Datum: 12.06.2021 Ort: Rotholz [info] Land: Europa: Österreich
BR: AT-VT 3-8 Fahrzeugeinsteller: Zillertalbahn
Kategorie: Bahn und Landschaft
Optionen:
 
151-Doppeltraktion in Winningen (2007)
geschrieben von: Andreas T (426) am: 20.06.21, 12:21
Im Jahr 2007 war es noch völlig normal, dass die Kohlezüge ins Saargebiet mit 151-Doppeltraktion gefahren wurde. Am Morgen des 25.07.2007 stellte es für ein unbekanntes 151-Pärchen kein Problem dar, einen solchen Leerzug bergab Richtung Koblenz zu ziehen.
Dieser offenbar hier noch nicht vorgeschlagene Blick auf die Moselfront von Winningen hat jedenfalls den Vorteil, dass die weiter rechts gelegene markante Autobahnbrücke nicht mit in das Motiv gerät.

Technische Defizite des Bildes bitte ich zu entschuldigen, im Jahr 2007 habe ich nicht nur erstmals digital Eisenbahn geknipst (mit der Canon 400D und ihrer im Verhältnis zu heutigen Kameras doch eingeschränkten Möglichkeiten), sondern habe parallel und vorrangig mit der Canon A1 "chemisch" fotografiert. Eigentlich wollte ich mich nur mit dieser neuen Technik auseinandersetzen, die sich zwar für die Familienfotografie und die dortigen niedrigeren Ansprüche durchaus bewährt hatte, aber ersichtlich noch keine wirkliche Konkurrenz zur Kombination aus guten Festbrennweiten und dem Kodachrome 64 darstellte. Da ist die Digital-Technik heutzutage doch schon weit fortgeschritten. Aus heutiger Sicht sind aber die Verluste beim Scannen der damals parallel entstandenen Dias immer noch so hoch, dass selbst ein solches Digitalbild - nach meinem Verständnis - gut vorzeigbar ist.

Von nahezu dem identischen Fotostandort ergab sich damals folgender seitlicher Spiegelungs-Blick auf den Bahnhof Winningen, der heute nahezu zugewachsen ist: [www.drehscheibe-online.de]


Zuletzt bearbeitet am 20.06.21, 17:10

Datum: 25.07.2008 Ort: Winningen [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 151 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Optionen:
 
Die erste Rollprobe
geschrieben von: 99 741 (71) am: 20.06.21, 11:35
Am Abend des 16.6. fand nach der Ankunft des letzten Planzuges in Oberwiesenthal eine erste Rollprobe der 99 734 im Rahmen der laufenden Hauptuntersuchung statt. Diese führte die Lok - geschoben und gebremst von L45H 083 - bis Hammerunterwiesenthal. Ich erwartete das Gespann in Unterwiesenthal.
Was über der Rauchkammertür wie eine orange Abdeckung aussieht ist das Plüschmaskottchen der Oberwiesenthaler Lokwerkstatt.

Datum: 16.06.2021 Ort: Unterwiesenthal [info] Land: Sachsen
BR: RO-L45H Fahrzeugeinsteller: SDG
Kategorie: Bahn und Landschaft
Optionen:
 
Über 15 Brücken musst du fahr'n VII
geschrieben von: 215 082-9 (350) am: 19.06.21, 17:34
Es wird mal wieder Zeit für die Fortsetzung der Brückenserie ;-)
Teil 1: [www.drehscheibe-online.de]
Teil 2: [www.drehscheibe-online.de]
Teil 3: [www.drehscheibe-online.de]
Teil 4: [www.drehscheibe-online.de]
Teil 5: [www.drehscheibe-online.de]
Teil 6: [www.drehscheibe-online.de]

Am Mittwoch wurde gegen 15:20 Uhr in Wunstorf ein MKB Vectron mit Kesselwagen in Richtung Nienburg gemeldet. Das Wetter war gut, ich war Zuhause und wollte eigentlich für die Prüfung am Folgetag lernen. Aber so ein MKB Kesselzug könnte man ja "mal eben kurz" mitnehmen. Am Ende waren es 2,5 Stunden außer Haus ;-)
So fuhr ich zu 15:45 Uhr zum Bahnhof, wo der Zug zeitgleich mit mir auftauchte. Kurz drauf begann ein interessanten Rangiermanöver mit einer Northrail 352, die gerade Lz aus Liebenau kam. Also ging es gemütlich nach Binnen, wo das Gras leider wieder sehr hochgewachsen war. Der Zug war allerdings schneller da als ich dachte und so hingen noch einige Halme vor den Loks, die ich nicht mehr rechtzeitig entfernen konnte. Aber halb so wild, so schlimm war das auch nicht.
Mit Ben ging es dann hinterher nach Liebenau für ein weiteres Bild auf der Auebrücke. Nach kurzer Wartezeit tauchte dann wieder 248 005 mit der von Northrail angemieteten 352 101 im Schlepp auf und verschwand in den tiefen Wald. Glücklicherweise passte es mit der Spiegelung gerade so ;-)

Datum: 16.06.2021 Ort: Liebenau [info] Land: Niedersachsen
BR: 247 (Siemens Vectron DE) Fahrzeugeinsteller: MKB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Optionen:
 
Im Indischen Ozean...
geschrieben von: qj7141 (155) am: 19.06.21, 16:24
...steht Euer Fotograf hier, nachdem er Schuhe ausgezogen und Hosen hochgekrempelt hat.
Trotzdem barfuß nicht ganz ungefährlich, ich wurde vor im Sand verborgenen, giftigen Stachelfischen gewarnt, aber es ging alles gut, lediglich die Hose wurde etwas nass, bei rund 30°C Lufttemperatur kein Problem.

Unser Sonderzug mit B1A 251 auf der Rückfahrt von Galle nach Colombo, hier im schönsten Streckenabschnitt zwischen Aluthgama und Kalatura South, direkt am Meer entlang.

Datum: 09.02.2020 Ort: Kalatura, Sri Lanka Land: Übersee: Asien
BR: LK-B1A Fahrzeugeinsteller: Sri Lankan Railways
Kategorie: Bahn und Landschaft
Optionen:
 
Rattenberg in Tirol...
geschrieben von: Hans-Jürgen Warg (937) am: 19.06.21, 13:06
...ist mit 0,11 km² Fläche die kleinste Gemeinde Österreichs und mit 448 Einwohnern auch die kleinste
Stadt Österreichs. Als Sehenswürdigkeiten neben den historischen Stadtkern sind noch die Ruinen der
unteren und oberen Burg zu nennen. Diese dienten hier neben den auf den Bergen aufliegenden Wolken
als Motiv für den REX 2/5337 von Innsbruck nach Wörgl mit führenden Bmpz-s und schiebender 1144.

Zuletzt bearbeitet am 19.06.21, 13:06

Datum: 10.06.2021 Ort: Rattenberg [info] Land: Europa: Österreich
BR: Steuerwagen (außer von Triebwagen) Fahrzeugeinsteller: ÖBB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Optionen:
 
Statt in gelb/weiß erstrahlt das Viadukt rot/lila
geschrieben von: KBS 785 (5) am: 19.06.21, 10:42
Für den Fall, dass zu viele Talent Triebzüge defekt sind, hält die DB Regio in Stuttgart eine Dosto-Ersatzgarnitur mit 111 vor. Am Donnerstag, 17.Juni 2021 musste sie mal wieder am Abend nach Crailsheim ausrücken. Wie die Male zuvor ging es am nächsten Tag um 6.05 Uhr ab Crailsheim zurück in die baden-württembergische Landeshauptstadt.
Für die beiden Fotografen bedeutete dies, am Freitag, 18.Juni 2021 das Bett früh zu verlassen und sich am Remsviadukt bei Neustadt-Hohenacker zu positionieren. Nachdem die Anfahrt aufgrund einer Straßensperrung etwas holpriger verlief als gedacht, konnte gerade noch rechtzeitig dieses schöne lila blühende Feld im Vordergrund entdeckt werden. Nahezu pünktlich überquerte die sehenswerte Garnitur, die eine angenehme Abwechslung im baden-württembergischen bwegt-Allerlei darstellt, als RB-D 70660 (Ersatz für RB 17510) dann das Viadukt.

Zuletzt bearbeitet am 19.06.21, 11:11

Datum: 18.06.2021 Ort: Neustadt-Hohenacker [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 111 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Binger Mäuseturm
geschrieben von: Kuhi (144) am: 18.06.21, 23:38
"Historische Überlieferungen und Legenden ranken sich um den Turm auf der kleinen Rheininsel vor Bingen. Tatsache ist wohl, dass schon die Römer hier eine kleine Befestigungsanlage bauten. In der Herrschaftszeit der Franken verfiel diese aber mehr und mehr. Erst als Hatto II. 968 die Führung im Erzbistum Mainz übernimmt und Souverän über Bingen wird, gewinnt der Turm wieder an Bedeutung. Der Name „Mäuseturm", der 1516 erstmals belegt ist, leitet sich wohl von seiner Funktion als Wachturm (mittelhochdeutsch „musen" = lauern) ab. Doch der Turm wurde schon im 16. Jahrhundert mit der Legende von Bischof Hatto in Verbindung gebracht, der hier als Strafe für seine Unbarmherzigkeit bei lebendigem Leibe von Mäusen aufgefressen worden sei. Im Jahr 1298 wird der Turm in das Zoll- Sperrsystem der Burg Ehrenfels einbezogen.1689 zerstören französische Truppen das Bauwerk. 1855 errichten die Preußen auf der Insel einen Signalturm für die Schifffahrt, wie er heute noch zu sehen ist." [1]

Nach seiner Renovierung im Jahr 2015 strahlt der Binder Mäuseturm heute wieder im alten Glanz. Ähnlich wie bei meinem vorherigen Bild mit der Hangburg Ehrenfels, lässt sich auch der Mäuseturm nur in einem kurzen Zeitfenster an den längsten Tagen des Jahres zu Füßen des Rüdesheimer Berges aus umsetzen. Kurz nachdem es die Sonne am Morgen des 17. Juni über den Berg geschafft hatte, lieferten sich zu Wasser der Tanker Piz Amalia und zu Land der mit 186 300 bespannte DGS 42765 nach Kehl ein ungleiches Wettrennen, welches der schienengebundene Verkehrsträger eindeutig für sich gewinnen konnte.

[1] [www.welterbe-mittelrheintal.de]


Datum: 17.06.2021 Ort: Rüdesheim [info] Land: Hessen
BR: 186 (Bombardier TRAXX F140 MS) Fahrzeugeinsteller: Rpool
Kategorie: Bahn und Landschaft

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Durch das Pirschbachtal
geschrieben von: Jan vdBk (704) am: 18.06.21, 17:40
Nördlich von Mölln im Lauenburgischen verläuft die Bahnstrecke Richtung Lübeck durch das Pirschbachtal. Das ist ein typisch norddeutsches Tal, also praktisch gar kein Tal. Es ist bloß etwas weniger flach.

Aber der Aufenthalt dort war doch sehr spannend. Eigentlich sollte ja ein Güterzug aus Lübeck kommen. Ein schöner langer und gleichförmiger Baustoffzug. Die Betonung liegt hier allerdings auf "eigentlich". Er kam erst vier Stunden verspätet. Die Schatten waren vorher da. Ich hingegen nicht mehr.

Aber auch die Personenzüge machten es "herrlich" spannend. Der auf dem Bild gezeigte RE 11828 näherte sich aus Richtung Lüneburg mit rund zwanzig Minuten Verspätung und setzte in Büchen sogar noch zu. Der Gegenzug von Lübeck war pünktlich zur Kreuzung in Ratzeburg angekommen. Sehr nahelegend wäre nun eine Verlegung der Kreuzung nach Mölln gewesen. In Mölln gibt es dafür wirklich ein Ausweichgleis. Und das Ausweichgleis ist auch ans ESTW angeschlossen. Das Ausweichgleis hat sogar einen Bahnsteig! Der hat nur einen klitzekleinen Schönheitsfehler: Der Zugang fehlt. Und es ist auf dem Bahnsteig schon länger nicht mehr Gras gemäht worden. Hier könnte ein Kontext bestehen... Als man 2015 den Hausbahnsteig angehoben und wirtschaftlich voll korrekt auf 100m gekürzt hat, hat man jedenfalls den per Schranke geregelten Zugang zum zweiten Bahnsteig lieber mal dauerhaft geschlossen. Aber das Ausweichgleis hat ja trotzdem noch seinen Sinn für die "vielen" Güterzüge, die hier fahren. Die Betonung liegt diesmal auf den Gänsefüßchen rund um das Wort "vielen". Im Monat kann schon eine Handvoll zusammenkommen...

Na ja, da ich mir über diesen Zustand doch ziemlich sicher war, konnte ich mich einigermaßen beruhigt für den RE 11828 aufbauen, der auf Höhe der Ortschaft Marienwohlde vom Ziegelbruch Hauptweg aus beobachtet wurde, auch wenn der Gegenzug nun schon etwa eine Viertelstunde wenige Kilometer hinter mir stand und die Zeit seiner Reisenden verdödelte.

Datum: 31.05.2021 Ort: Marienwohlde [info] Land: Schleswig-Holstein
BR: 648 (LHB/Alstom LINT 41) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Glück mal drei
geschrieben von: Nils (523) am: 18.06.21, 20:26
Auf Grund einer Umleitung verließ der IC "Nebelhorn" Anfang Juni 2021 seinen Startbahnhof Oberstdorf bereits 40 Minuten früher als sonst. Das bot die Gelegenheit den Zug mit Frontlicht und Alpenkulisse zu fotografieren. Aber soweit noch nicht genug: denn auch die Alpen zeigten sich am 01.06.2021 immer noch mit reichlich Schnee bedeckt und werteten den Blick noch einmal ungemein auf. Alle guten Dinge sind drei, denn auch das Allgäuer Ring positionierte sich pünktlich zur Durchfahrt perfekt und genoss die Einfahrt von 218 484 nach Langenwang.

Datum: 01.06.2021 Ort: Langenwang [info] Land: Bayern
BR: 218 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Verkehrsrot im Neckartal
geschrieben von: kbs790.6 (57) am: 18.06.21, 15:23
Noch immer ist aufgrund nicht vollständig gelieferter Bombardier-Hamster bei Abellio in den Stuttgarter Netzen ein Ersatzverkehr notwendig. Seit dem vergangenen kleinen Fahrplanwechsel ist zwischen Tübingen und Heilbronn wieder die WFL mit einer verkehrsroten Garnitur unterwegs. Passenderweise ist die Garnitur momentan auf der Frankenbahn mit Nordlok unterwegs, was morgens und abends einige Hochlicht-freie Fotos ermöglicht. Auch der abendliche Blick aus den Weinbergen oberhalb des Kirchheimer Tunnels ist einer der Stellen, die extrem von einem verkehrsroten Zug und von einer Nordlok profitieren - der bwegte Flirt wenige Minuten zuvor machte sich dort weit weniger gut.


Manipulation: Ein Funkmast wurde digital ein paar Meter in Richtung Kirchheimer Tunnel versetzt, sodass dieser hinter den Weinreben im Vordergrund verschwindet

Datum: 14.06.2021 Ort: Kirchheim am Neckar [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 114 (Ost-Baureihe) Fahrzeugeinsteller: WFL
Kategorie: Bahn und Landschaft

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Etwas Abkühlung...
geschrieben von: Benedikt Groh (434) am: 18.06.21, 08:43
...im Vergleich zu heute brachte das zweite Februarwochenende in Form einer zumindest in den Mittelgebirgen geschlossenen Schneedecke in Verbindung mit strahlendem Sonnenschein. Warum also nicht die seltene Kombination für ein paar Landschaftsbilder rund um Gemünden nutzen? Der Klassiker am Zusammenfluss von Main und Fränkischer Saale ist dabei selbstverständlich der bekannte Blick auf das Ortspanorama mit der Burgruine Scherenburg und den Streckengleisen nach Aschaffenburg und Fulda. Zwar ist das brauchbare Zeitfenster am Nachmittag merklich kürzer als im Frühling oder Herbst und auch eine wirkliche Frontausleuchtung darf man bei den Zügen nicht erwarten, dafür locken jedoch das tief stehende Licht und die klare Luft. Nur die wenigen, rasch durchziehenden Wölkchen schafften es an diesem Tag mehr als einmal die Sonne im falschen Moment zu verdecken, so dass wie so oft ein klein wenig Geduld gefordert war.

Zum Ende passte es dann erfreulicherweise: wie in einem Wintermärchen zeigte sich die historische Altstadt weiß gezuckert von ihrer schönsten Seite, während ein im Gegengleis ausfahrender BoxXpress Containerzug für die nötigen Farbtupfer sorgte. Vergessen auch das Warten, welches trotz dicker Jacke und Thermounterwäsche kein wirkliches Vergnügen war, fühlte sich doch der ohnehin schon knackig kalte Dauerfrost bei -5 Grad dank eines herzhaften Ostwinds auf dem exponierten Brückenstandort noch erheblich kälter an.

Datum: 12.02.2021 Ort: Gemünden am Main [info] Land: Bayern
BR: 193 (Siemens Vectron) Fahrzeugeinsteller: BoxXpress
Kategorie: Bahn und Landschaft

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Double mixte en descente
geschrieben von: Julian en voyage (394) am: 17.06.21, 15:45
Mit meinem letzten Galerie-Foto habe ich euch mitgenommen nach Larzalier [www.drehscheibe-online.de], auf die rauen Hochplateaus des Départements Lozère. Bleiben wir noch ein bisschen vor Ort und schauen uns den weiteren Streckenverlauf in Richtung Mende an!

Um vom Scheitelpunkt der Bahnlinie auf 1215 Metern über dem Meer hinunter in die Präfektur am Oberlauf des Lot (auf 723 Meter) zu gelangen, beschreibt der "Translozérien" unmittelbar westlich von Larzalier eine weite Schleife in Form einer großen S-Kurve, die es den Zügen ermöglicht, die Höhendifferenz zu überwinden, gleichwohl unter Inkaufnahme merklicher Steigungen - bzw. in dieser Richtung natürlich eines entsprechenden Gefälles. Deutlich wird dies, wenn man die links oben am schattigen Hang liegende Schneeverbauung, die mir für die X 2800er-Aufnahme als Fotostandpunkt diente, mit dem Gleisabschnitt im Vordergrund vergleicht, über den am späten Abend des 17. Juli 2016 ein gemischtes "Baleine"-Doppel als TER 877912 (Nîmes - Mende) bergab rollte.

Der vordere Triebwagen trägt die an den Farben Kataloniens und des Languedoc orientierte Livrée der (ehemaligen) Région Languedoc-Roussillon, der hintere - vmtl. erst kurz zuvor umstationierte oder leihweise in der Gegend weilende - das neutrale TER-Design ganz ohne regionalspezifische Details.

Zuletzt bearbeitet am 17.06.21, 22:38

Datum: 17.07.2016 Ort: Larzalier [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-X 73500 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Bahn und Landschaft

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
20.56 Uhr: Vorne rot und hinten rot
geschrieben von: Andreas T (426) am: 17.06.21, 15:09
Auch in der Zeit der Sommersonnenwende geht wegen des Höhenzugs der Eifel kurz nach 21.00 Uhr in Thür (an der Strecke Andernach-Mayen) die Sonne unter. Als am 13.06.2021 um 20.56 Uhr der RB 12678 über den markanten Bahndamm nördlich von Thür rollte, lag der Ort selbst schon im Dunkel, und der tiefe Sonnenstand verursachte überall lange Schatten. Aber das Gleis und der Zug waren optimal beleuchtet, ebenso wie die davor liegende Wiese, welche in das tiefe Rot des überall blühenden Klatschmohns getaucht war.


Zuletzt bearbeitet am 18.06.21, 16:37

Datum: 13.06.2021 Ort: Thür [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 648 (LHB/Alstom LINT 41) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Sie rollen wieder - Güterzüge im Zillertal (2)
geschrieben von: Hans-Jürgen Warg (937) am: 17.06.21, 09:08
Nach fast 8 Jahren Pause rollen im Zillertal, zumindest zwischen Jenbach und Fügen, wieder
Güterzüge. Die Fa. Binderholz bezieht nun einen Teil ihres Stammholzes nicht mehr per LKW
sonder wieder mit der Bahn. D 15 erreicht hier mit einem Leerholzzug nach Jenbach gleich
Strass im Zillertal.

Datum: 09.06.2021 Ort: Strass im Zillertal [info] Land: Europa: Österreich
BR: AT-Lupo Fahrzeugeinsteller: Zillertalbahn
Kategorie: Bahn und Landschaft
Optionen:
 
Sie rollen wieder - Güterzüge im Zillertal (1)
geschrieben von: Hans-Jürgen Warg (937) am: 16.06.21, 14:57
Nach fast achtjähriger Pause - die letzten Güterzüge fuhren im Sommer 2013 - wurde
am 17.5.2021 der Güterverkehr im Zillertal wieder aufgenommen. Mehrmals täglich außer
Sonntags wird von Jenbach aus die Firma Binderholz in Fügen mit Stammholz beliefert.
Zum Einsatz kommen dabei aufgearbeitete Rollwagen mit einem Innofreight-Aufbau. Hier
im Bild ist D 16 mit einem Holzzug nach Fügen bei Strass im Zillertal zu sehen.

Zuletzt bearbeitet am 19.06.21, 09:01

Datum: 05.06.2021 Ort: Strass im Zillertal [info] Land: Europa: Österreich
BR: AT-Lupo Fahrzeugeinsteller: Zillertalbahn
Kategorie: Bahn und Landschaft

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Berchtesgadener Land Bahn
geschrieben von: Dennis Kraus (766) am: 16.06.21, 09:35
427 131 der Berchtesgadener Land Bahn (BLB) hat vor wenigen Minuten als 84068 den Bahnhof Bischofswiesen auf seiner Fahrt von Berchtesgaden nach Freilassing verlassen. Das Motiv lässt sich leider nicht mit mehr Frontlicht umsetzen, denn nur wenige Minuten später erreichte ein Bergschatten bereits das Gleis.

Datum: 13.06.2021 Ort: Hallthurm [info] Land: Bayern
BR: 427,428,429 (Stadler FLIRT) Fahrzeugeinsteller: DLB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Optionen:
 
Alt trifft Neu - ICE 4 über der Wupper
geschrieben von: spotter007 (5) am: 14.06.21, 11:51
Abends über der Wupper fuhr dieser, äußerlich sehr neu wirkende, IC4 in Richtung Opladen, wobei er nur durch fährt und letztendlich nur am Kölner Hbf. halten wird.

Datum: 13.06.2021 Ort: Leverkusen [info] Land: Nordrhein-Westfalen
BR: 412 (ICE4) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Langer Tag
geschrieben von: JayBe (17) am: 15.06.21, 21:13
Der frisch restaurierte Ladekran und die blauen Fahnen kündigen die BuGa 2029 im Mittelrheintal an. Anzunehmen, dass 193 354 bis dahin immer noch fährt. Die einzigen Wolken über Deutschland an einem der längsten Tage des Jahres, machten es für den Fotografen spannend und sorgten für ein nettes Schattenspiel auf dem großen Fluss

Zuletzt bearbeitet am 15.06.21, 21:14

Datum: 13.06.2021 Ort: St Goarshausen [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 193 (Siemens Vectron) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Der IC 503 "Pohorje" von...
geschrieben von: Hans-Jürgen Warg (937) am: 15.06.21, 08:33
...Hodoš über Ljubljana und Divača nach Koper war früher einmal ein lokbespannter Wagenzug.
Heute kommt er in Form eines Pendolinos der SŽ Serie 310, gebaut bei Fiat in Italien daher. Nur
3 Triebzüge haben die SŽ in ihren Beständen, einer davon konnte hier bei Gradec, unweit von
Pivka fotografiert werden.

Zuletzt bearbeitet am 15.06.21, 08:34

Datum: 19.06.2020 Ort: Gradec bei Pivka [info] Land: Europa: Slowenien
BR: SI-310 Fahrzeugeinsteller:
Kategorie: Bahn und Landschaft
Optionen:
 
WFL am Zug
geschrieben von: 181 201 (69) am: 14.06.21, 21:58
114 024 ist mit Dostos von WFL als Ersatzzug (RE 52986) von Tübingen nach Mosbach-Neckarelz hier bei Lauffen unterwegs.
Dieser Zug fährt als Ersatz für Abelio Triebwagen, da nicht genug davon verfügbar sind!

Bildmanipulationen: Fahrzeug an der Hütte wurde entfernt, sowie das Licht im Vordergrund zurück geholt, da zu diesem Zeitpunkt schon Schatten war!

Zuletzt bearbeitet am 15.06.21, 20:03

Datum: 14.06.2021 Ort: Lauffen [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 114 (Ost-Baureihe) Fahrzeugeinsteller: WFL
Kategorie: Bahn und Landschaft
Optionen:
 
Abends am Geisbüsch-Tunnel
geschrieben von: Andreas T (426) am: 14.06.21, 17:54
Nachdem "Philosoph" bereits ein hübsches Bild des westlichen Tunnelportals des Geisbüsch-Tunnels zwischen Mayen und Monreal eingestellt hat ( [www.drehscheibe-online.de] ), allerdings breitformatig und mit Licht von der südlichen Gleisseite, möchte ich heute ein abendliches Hochkant-Bild mit Licht von der Nordseite vorschlagen. Dies ist nur bei extremen Lichtverhältnissen (wie jetzt Mitte Juni abends) möglich, denn einerseits muss das Licht deutlich aus nördlicher Richtung kommen, ohne dass dabei die am nördlichen Einschnittrand stehenden Bäume bereits mit ihren Schatten stören.

Wir sehen am 13.06.2021 die Triebwagengarnitur 648 701 + 648 201 als RB 12670 beim Verlassen des Tunnels.

P.S.: Das Vergleichsbild von "Philosoph" zeigt übrigens deutlich , wie schnell - hier binnen eines Jahres - ein freigeschnittener Einschnitt wieder zuwächst....



Zuletzt bearbeitet am 14.06.21, 18:17

Datum: 13.06.2021 Ort: Monreal [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 648 (LHB/Alstom LINT 41) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Frühling im Oberrheingraben
geschrieben von: Moritz-182 (48) am: 13.06.21, 12:52
Während es Anfang April 2009 am Kaiserstuhl bereits zu blühen begann, war auf den Vogesen am französischen Rande des Rheintals noch Schnee zu sehen. Vor der Kulisse der schneebedeckten Berge konnte die Gastlok V 124 der HzL mit der Übergabe von Breisach nach Freiburg abgelichtet werden. Die HzL-Lok war am Kaiserstuhl zu Gast, um eine SWEG-Diesellok während der Hauptuntersuchung zu vertreten.

Datum: 09.04.2009 Ort: Riegel [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 2XDE (sonstige deutsche Diesellokbaureihen) Fahrzeugeinsteller: HzL
Kategorie: Bahn und Landschaft

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Der Ziegenfelsen
geschrieben von: 99 741 (71) am: 14.06.21, 15:58
Am 1.6. diesen Jahres stand wiedereinmal die Rückfahrt eines Leerkohlezuges aus Cranzahl an. Ich traf den Zug bei seinem Kreuzungs- und Überholungshalt in Wolkenstein an, wusste allerdings auf Grund mangelnder Ortskenntnis nicht so recht wie man ihn im weitern Verlauf dann umsetzen könnte.
Als ich dann auf gut Glück gen Hopfgarten fahren wollte sah ich am Straßenrand die PKW zweier bekannter Fotographen. Also kurz angehalten, umgeschaut ... aber von wo sollte mann denn hier einen vernünftigen Blick auf den Zug haben?!
Ein Telefonat gab dann Aufschluss: "Wir stehen genau über Dir und den Autos. Ziegenfelsen!"
Also fix auf die digitale Karte geschaut und dann im Dauerlauf über die rechts im Schatten zu erahnende Straße in Richtung des besagten Felsens. Kurz nach meiner Ankunft schlossen sich dann auch schon die Schranken im Tal und der Zug rollte langsam aus dem Bahnhof.

Datum: 01.06.2021 Ort: Wolkenstein [info] Land: Sachsen
BR: 202,204 (alle V100-Ost-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: PRESS
Kategorie: Bahn und Landschaft

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Diemeltal bei Westheim
geschrieben von: mavo (158) am: 14.06.21, 11:50
Bei Westheim, welches auch für seine Sammlergläser und sein "viel diskutiertes" Bier bekannt ist, weitet sich das Diemeltal und gibt Raum für ein paar kleine Baggerseen und das Reitergut Billingshausen. welches sich bereits in Hessen befindet. Seit ein paar Jahren wird die dort verlaufende Diemeltalbahn hauptsächlich von "Regio-Shark" Triebwagen "heimgesucht", der hier im Abendlicht auf seinem Weg von Warburg nach Hagen zu sehen ist.

Zuletzt bearbeitet am 14.06.21, 11:52

Datum: 12.06.2021 Ort: Westheim [info] Land: Nordrhein-Westfalen
BR: 632 (PESA LINK 2tlg) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Fromuhl
geschrieben von: HSU (74) am: 11.06.21, 21:34
Fromuhl mal anders - andere Perspektive und kein lokbespannter Zug.
Die Zeiten der BB 67400 auf dieser Strecke sind definitv vorüber, auch wenn ich noch manch nettes Motiv auf dem Wunschzettel hätte. Es fällt schwer sich daran zu gewöhnen.
So schaut die Eisenbahn heute aus - es dominieren die modernen Regiolis-Triebwagen das Programm.

Am 24.06.2020 brummt B 83503 durch das Tal bei Fromuhl.



Datum: 24.06.2020 Ort: Fromuhl [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-B 83500 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Früherer Alltag am Gotthard
geschrieben von: Dennis Kraus (766) am: 13.06.21, 11:52
Vor der Eröffnung des Gotthard-Basistunnels 2016 waren die meisten Güterzüge mit einem Doppel aus einer Re 4/4 und einer Re 6/6 unterwegs, auch als Re 10/10 bekannt. Mittlerweile haben überwiegend moderne Lokomotiven die Traktion übernommen und auch die Oldtimer sind wenn dann eher in Einfachtraktion anzutreffen.
Am 30.06.2015 waren die Re 10/10 aber noch Alltag. Ein solches Doppel angeführt von Re 6/6 11668 traf ich mit einem KLV Zug bei Steinen auf dem Weg zum Gotthard an.

Datum: 30.06.2015 Ort: Steinen [info] Land: Europa: Schweiz
BR: CH-Re 620 Fahrzeugeinsteller: SBB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Frühling im Ruppiner Land
geschrieben von: Leon (733) am: 10.06.21, 22:10
Keine Erhebung weit und breit. Völlig flach liegt das Land da, zwischen dem nordwestlichen Berliner Stadtrand und Neuruppin. Wir sind im Ruppiner Land. Kleine, beschauliche Dörfer prägen die Gegend, kurze Wälder wechseln mit ausgedehnten Wiesen und Weiden. Der Frühling hat Einzug gehalten, und bei Kremmen präsentiert sich eine Wiese in ihrer vollen Blütenpracht. Die Gegend ist häufig durchzogen von Bewässerungsgräben, und hier geht einer dieser Gräben direkt auf die Trasse der Strecke von Velten und Hennigsdorf über Kremmen nach Neuruppin zu, auf der der RE 6 im Stundentakt seinem Namen "Prignitz-Express" alle Ehre macht. Triebwagen-Doppelgespanne der Baureihe 648 fegen seit der Modernisierung der Strecke durchs Land, verbinden die Hauptstadt mit dem Havelland, dem Ruppiner Land und der Prignitz. Bemerkenswerte Reisezeiten stellen eine sinnvolle Alternative zum Auto dar, und wo früher Ferkeltaxen langsam über die Gleise rumpelten, hat nunmehr die moderne Bahn Einzug erhalten - natürlich auf Kosten der Nostalgie, wenn man an die Zeit vor der Modernisierung denkt.
Am Vormittag des 09.05.21 stehen wir oberhalb des Bewässerungsgrabens und beobachten die Vorbeifahrt des RE 6, welcher soeben in Kremmen gestartet ist. Nächster Halt ist in Beetz-Sommerfeld.

Datum: 09.05.2021 Ort: Kremmen [info] Land: Brandenburg
BR: 648 (LHB/Alstom LINT 41) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 4 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Einfahrt nach Küblis
geschrieben von: Detlef Klein (274) am: 11.06.21, 18:06
Von der alten Kanonenstraße aus hat man einen schönen Blick auf die Bahnstrecke im Prättigau. Hier sehen wir die Ge 4/4'' 611 mit einem Regio bei der Zufahrt auf den Ort Küblis.

Scan vom Kodak-Dia

Datum: 15.08.2009 Ort: Küblis [info] Land: Europa: Schweiz
BR: CH-Ge 4/4'' Fahrzeugeinsteller: RhB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 2 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Kurz vor der Grenze
geschrieben von: Dennis Kraus (766) am: 10.06.21, 16:15
711 003/004 hat als 1273 "Istra" von Pula nach Divaca gerade den kroatischen Grenzbahnhof Buzet verlassen und wird nun in wenigen Augenblicken in den letzten Sonnenstrahlen des Tages die Grenze nach Slowenien überqueren. In diesem Abschnitt von Buzet Richtung Divaca beschränkt sich der Zugverkehr leider auf das Saisonzugpaar "Istra" sowie auf ein Nahverkehrszugpaar, das in Buzet endet.

Datum: 20.07.2020 Ort: Buzet [info] Land: Europa: Kroatien
BR: SI-711 Fahrzeugeinsteller:
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 11 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Sand
geschrieben von: HSU (74) am: 10.06.21, 14:55
In der Nähe der Ortschaft Sand - Departement Bas-Rhin - kann man von einer Überführung aus den regen Zugverkehr auf der Strecke Basel - Strasbourg beobachten.
Am Ende der Rhein-Ebene erhebt sich der Gebirgszug der Vogesen mit seinen zahlreichen Burgen.
Der Morgen des 25.06.2020 bot reichlich Güter- und Personenverkehr, allerdings nicht die erhofften Altbau-Elloks der Reihe BB 25500. Ersatz gab es in Form eines farbenfrohen TGV OUIGO.

Datum: 25.06.2020 Ort: Sand [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-TGV OUIGO Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 0 Punkte
Optionen:
 
Mittelschwanden
geschrieben von: DB 399 101-5 (83) am: 09.06.21, 21:44
Mit Baujahr 1986 stellen die beiden von SLM/BBC für die damalige Vitznau-Rigi-Bahn gebauten BDhe 4/4 21 und 22 derzeit noch die "modernsten" Fahrzeuge der heutigen Rigi-Bahnen dar. Schon bald werden allerdings neue Fahrzeuge im Planverkehr nahezu den gesamten derzeitigen Wagenpark ersetzten. Mit teils noch aus den 20er-Jahren stammenden Fahrzeugen im Planverkehr, scheint dies auch mehr als überfällig. Ein Teil alltägliche Bahn-Nostalgie wird damit allerdings von der zweitältesten Zahnradbahn der Welt verschwinden.

Schon im Sommer 2020 nutzte ich daher die Chance, den alten Wagenpark noch einmal zu erleben. Mit Mittelschwanden ist kurz oberhalb von Vitznau nach wenigen Minuten Fahrzeit bereits der erste Haltepunkt erreicht. Schon hier bietet sich ein grandioser Blick über den Vierwaldstättersee. Kurz zuvor konnte noch das Anlegen des Dampfers in Vitznau beobachtet werden. Ein sicheres Zeichen für die nächsten Abfahrten der Rigi-Bahn Richtung Gipfel.

Datum: 05.07.2020 Ort: Mittelschwanden [info] Land: Europa: Schweiz
BR: 4XAusl (sonstige ausländische Elektrotriebwagen) Fahrzeugeinsteller: Rigi-Bahnen
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 14 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Ostbahn Knicker
geschrieben von: Bastian (2) am: 09.06.21, 08:59
Schon ein paar Tage her ist die regelmäßige Leistung des Ostbahn-knickers mit 232. Heute ist diese Leistung leider nicht mehr zu sehen, da der Güterverkehr über die Ostbahn eingestellt wurde.

Da man aus der Wuhlheide eigentlich fast immer die gleichen Motive sieht, dachte ich mir damals "man kann ja auch mal neues versuchen" und bin auf den Schornstein der alten Bude geklettert (nachmachen auf eigene Gefahr), um den Russen in seiner vollen Größe gut ablichten zu können.

Hier passiert die 232 294 mit den bekannten Knickkesselwagen den alten BÜ des ehemaligen Rbf Wuhlheide gen Seddin.

Zuletzt bearbeitet am 09.06.21, 09:00

Datum: 13.07.2020 Ort: biesdorf [info] Land: Berlin
BR: 232,233,234,241 (alle Ludmilla-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 6 Punkte
Optionen:
 
Kurze Wendezeit
geschrieben von: Johannes Poets (497) am: 09.06.21, 08:00
Die vier Schnellzugwagen, die im Sommerfahrplan 1983 als N 6975 aus Altenbeken um 18:28 Uhr Göttingen erreichten [www.drehscheibe-online.de], fuhren umlaufbedingt nach einer sehr kurzen Wendezeit von nur 10 Minuten um 18:38 Uhr im N 6970 zurück nach Bodenfelde. Der "Zugstamm" bestand aus zwei yg-Wagen.

Hier hat die 212 279-4 vom Bw Göttingen mit dem langen Zug gerade Offensen (Kr. Northeim) hinter sich gelassen. Im Hintergrund oberhalb des ABm ist das Bahnhofsgebäude des Dorfes zu erkennen (das Haus mit den vielen Schornsteinen), oberhalb der Lok beginnt der enge Teil des Schwülmetals [www.drehscheibe-online.de].

---
Scan vom Kleinbild-Dia (Ektachrome 64)

Zuletzt bearbeitet am 09.06.21, 19:15

Datum: 07.06.1983 Ort: Offensen (Kr. Northeim) [info] Land: Niedersachsen
BR: 211,212,214 (alle V100-West-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 6 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Papadia Brücke
geschrieben von: Jan vdBk (704) am: 08.06.21, 23:07
Im Zuge der Hauptstrecke Athen - Thessaloniki wurde nördlich von Bralos ein besonders eindrucksvolles Brückenbauwerk gequert, die Papadia Brücke, die einer Pastorenfrau gewidmet ist. Heute ist dieser Streckenteil durch einen Basistunnel durch das Kallidromon Massiv ersetzt worden. Am 20.04.1998 konnten sich die Fahrgäste des IC 71 aber noch auf den folgenden spektakulären Abschnitt durch wilde Bergwelt und dann hoch an den Felsen klebend hinab nach Lianokladi freuen. Der IC besteht aus einer Doppeleinheit der von VEB Lokomotivbau Elektrotechnische Werke „Hans Beimler“ in Hennigsdorf entwickelten Dieseltriebzüge.
Immerhin existiert die alte Strecke noch, und es sollen hier wohl auch noch einzelne Nahverkehrszüge fahren.
Scan vom Fuji Velvia 50.

Datum: 20.04.1998 Ort: Elefterochori [info] Land: Europa: Griechenland
BR: GR-520 Fahrzeugeinsteller: OSE
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 6 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Blick auf Lehnheim mit 216 220 (1991)
geschrieben von: Andreas T (426) am: 08.06.21, 21:24
Im Sommer 1991 gab es im Bw Gießen noch drei altrote 216, nämlich 216 199, 216 220 und 216 221. Und am 23.07.1991 waren alle drei Maschinen im Planeinsatz vor Reisezügen im Vogelsberg unterwegs. Wir sehen 216 220 als N 8417 vor der Ortskulisse von Lehnheim auf dem Weg Richtung Fulda. Es muss ja nicht immer ein Bild mit Formsignal sein ...

Scan vom Kleinbild-Dia (Kodachrome 64)

Zuletzt bearbeitet am 09.06.21, 20:16

Datum: 23.07.1991 Ort: Lehnheim [info] Land: Hessen
BR: 216 Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 8 Punkte

6 Kommentare [»]
Optionen:
 
Spiegelung auf der Hufe
geschrieben von: Hannes Ortlieb (434) am: 08.06.21, 21:01
Strahlend blauer Himmel lockte am Morgen des 21. Aprils mit der Kamera vor die Tür. Nach einem kleinen Spaziergang war der Meierteich erreicht, an dessen nördlichem Rand die Stadtbahnlinie 3 frisch aus dem Stadtbahntunnel kommend vorbeiführt. Gerade die Haltstelle "Auf der Hufe" verlassen hat hier das Gespann von Wagen 516 und 558, wobei ersterer im kompletten Innenraum 2016 für das 25-jährige Stadtbahnjubiläum hergerichtet wurde und äußerlich an seinen kleinen Zeitreise-Aufklebern erkennbar ist. Kurze Zeit später ist dann auch schon der Endpunkt Babenhausen Süd erreicht.

Datum: 21.04.2021 Ort: Bielefeld - Auf der Hufe [info] Land: Nordrhein-Westfalen
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: MoBiel
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 2 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Unfreiwilliger Plan B
geschrieben von: Jens Naber (428) am: 08.06.21, 20:38
Dass wir am Morgen des 29. Juni 2019 in den Weinbergen von Epfig landen würden, damit hätten Urs und ich am Tag davor nicht im Traum gerechnet. Eigentlich waren die lokbespannten Leistungen rund um Saales der Grund für den Kurztrip über die Grenze: Abends sollten die Pendlerzüge fotografiert werden, Samstagsmorgens dann die zwei Rückkehrer ins Dépôt Strasbourg. Leider lief das Ganze dann aber nicht ganz so wie erwartet, denn am Freitagabend blieb die diensthabende BB 67400 mit der ersten Leistung liegen und musste, nach längerer Wartezeit und mehreren erfolglosen Startversuchen des Lokführers, abgeschleppt werden. Die Folge dieses Malheurs ist kurz zusammengefasst: Wenn beide Leistungen abends ausfallen, fehlen am nächsten Morgen die beiden Garnituren, sodass auch da nichts fahren kann. Super, das war natürlich das größtmögliche Debakel!

Was also tun? Das Hotel war bereits gebucht und konnte um diese Uhrzeit nicht mehr storniert werden, also musste ein Ersatzprogramm für den Samstagvormittag her. Nach längerem Hin und Her bei ziemlich mieser Stimmung ist mir dann irgendwann eingefallen, dass ich den morgendlichen Blick auf Nothalten ja schon immer mal umsetzen wollte - nur waren die lokbespannten Fahrten auf anderen Strecken um diese Uhrzeit bislang immer interessanter. Durch die Ausfälle eben dieser Leistungen war das bisherige Argument aber hinfällig, sodass einer Umsetzung nichts im Wege stand. So standen wir also pünktlich um 07:25 Uhr in den Weinbergen von Epfig bereit und erwarteten den morgendlichen TER 831762 nach Sélestat - gebildet aus einem schnöden AGC, der natürlich nicht mit dem eigentlich geplanten Programm mithalten konnte und die Stimmung dementsprechend auch nur wenig ansteigen ließ. Zwei Jahre später bin ich aber auch über dieses Bild froh, zumal das ursprünglich geplante Programm eine Woche später dann doch noch funktioniert hat :)

Datum: 29.06.2019 Ort: Epfig [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-X 76500 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 4 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Lorch
geschrieben von: HSU (74) am: 08.06.21, 15:46
Die erste Sonnenstunde im Rheintal hat für mich immer etwas Besonderes.
Noch ruht weitestgehend der Strassenverkehr und die Sonne kämpft sich über den Talrand.
Im Oktober 2019 wurde diese Situation um die herbstliche Laubfärbung ergänzt. Zu nächtlicher Stunde angereist, beobachteten wir wie sich das Tal mit Licht füllte.
Passend betrat Cargo mit einer unbekannten 187 die "Bühne".

Datum: 12.10.2019 Ort: Lorch [info] Land: Hessen
BR: 187 (Bombardier TRAXX F140 AC3) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 4 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Sanfte Hügellandschaft
geschrieben von: Johannes Poets (497) am: 08.06.21, 08:00
Vom Schwülmetal habe ich bereits einige Aufnahmen in der Galerie vorgestellt. Hinter Offensen (Kr. Northeim) weitet es sich wieder und bei Verliehausen hat man von der westlichen Talseite aus einen prächtigen Blick auf die sanfte Hügellandschaft des Leineberglandes. Den Hintergrund bildet der bewaldete Höhenzug des Sollings.

Die 216 176-8 vom Bw Braunschweig lässt hier mit dem N 6975 Altenbeken – Göttingen das Dorf Verliehausen hinter sich. Der N 6975 war im Sommerfahrplan 1983 einer der wenigen Nahverkehrszüge auf der Strecke Bodenfelde – Göttingen, die als lokbespannter Zug verkehrten – ein Umstand, der sogar im Kursbuch vermerkt war.

---
Scan vom Kleinbild-Dia (Ektachrome 64)

Datum: 07.06.1983 Ort: Verliehausen [info] Land: Niedersachsen
BR: 216 Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 2 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Die Entschädigung!
geschrieben von: KBS720 (78) am: 07.06.21, 21:41
Letztes Wochenende wollten drei wackere Schwarzwälder ihre neu gewonnenen Freiheiten dazu nutzen, mal wieder ein verlängertes Wochenende „woanders“ zu verbringen.

Für Norddeutschland brachten eigentlich alle Wetterdienste drei Tage lang 15-17 Sonnenstunden, sodaß das Projekt eigentlich eine sichere Sache werden sollte. Am Freitagmittag ging es los gen Norden, nach nicht einmal zehn Stunden war Niebüll erreicht. Doch zwischenzeitlich hatten manche der Wettervögel Zweifel und korrigierten die Werte für Samstag teils drastisch nach unten. Das Ende vom Lied? Das erste Sonnenfoto entstand irgendwann nachmittags.

Den Sonntag wollten wir den Fehmarn-IC widmen. Morgens um 5 aus dem Hotelfenster geguckt: Ach nö, Nebel, richtig dicht und richtig tief runter. Ein Check des Wolkenradars zeigte: Quasi ganz SH war benebelt und große Änderungen waren eigentlich nicht erkennbar. Egal, es ist Sommer und manchmal geht die Auflösung ja überraschend schnell: Also mal losgefahren. Und auch hier gilt: Mit der Nebelauflösung wars nix, wie flüchteten frustriert um 11 von Fehmarn an die Westküste (dort war es ab Mittag tatsächlich sonnig).

Der Montag war eigentlich der Heimreisetag, vielleicht könnte morgens ja noch die erst IC-Runde mitgenommen werden (wenn denn das Wetter endlich auch mal morgens mitspielen würde). Am Vorabend wurde schon mal der IC gecheckt: Mist – die Planung sah eine Nordlok vor. Nicht unbedingt das, was wir für unsere Planungen brauchen konnten. Doch ein Tipp von ein paar bekannten norddeutschen Eisenbahnfreunden (ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle!) rettete unsere Laune.

Ein Blick um 5 aus dem Hotelfenster zeigte: SONNE! Endlich einmal!!! Eine halbe Stunde später wurde das Auto gestartet und das Frühmorgenprogramm (218 mit Dosten und 112) gestartet. Nachdem dieser Punkt abgehakt war, brausten wir nach Groß Schlamin und trafen dort auch schon auf die anderen Jungs - und ja, das Motiv war der Hammer! Als dann eine halbe Stunde später 218 322 mit dem IC 2414 um die Ecke bog, war bei den gebeutelten Schwarzwäldern doch ein gewisses Grinsen in den Gesichtern zu sehen! :-)

Zuletzt bearbeitet am 07.06.21, 21:42

Datum: 31.05.2021 Ort: Groß Schlamin [info] Land: Schleswig-Holstein
BR: 218 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 11 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Carlshütte
geschrieben von: KBS443 (113) am: 07.06.21, 17:21
Die am 12. Juli 1844 als letzte Eisenhütte im oberen Lahntal errichtete Carlshütte erhielt bei Erschließung des Gebiets durch die Eisenbahn am 1. April 1883 einen eigenen Haltepunkt. Dieser wurde als Bahnhof in späteren Jahren auch zum Warenumschlag auf die Bahn genutzt, aufgrund der geringeren Rentabilität der Verhüttung wurde die Carlshütte bis zu ihrer Schließung Ende der 1950er Jahre als Gusswarenfabrik genutzt. Der Bahnhof bestand noch bis zum 26. Mai 1985, als auch an diesem der Betrieb eingestellt wurde.

Datum: 29.05.2021 Ort: Buchenau [info] Land: Hessen
BR: 642 (Siemens Desiro Classic) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
König der Züge und der König von Preußen
geschrieben von: JH-Eifel (21) am: 07.06.21, 21:03
„Nicht jeder Tag kann glüh'n im Sonnenlichte;
Ein Wölkchen und ein Schauer kommt zur Zeit.“,
so heißt es in der dritten Strophe, aus dem 1830, weit weg vom Rhein, in Halberstadt von Bernhard Thiersch entstandenen Preußenlied. Das Lied entstand in der Zeit der Romantik weit weg vom Rhein und galt als eine Art Nationalhymne für Preußen. Die Romantik jedoch verhalf dem Rhein zu seiner heutigen Berühmtheit und Mythos als besonderen Strom. „Nichts aber vermag den Eindruck so zu verschönern und zu verstärken als die Spuren menschlicher Kühnheit an den Ruinen der Natur, kühne Burgen auf wilden Felsen“ beschrieb Friedrich Schlegel seine Eindrücke auf einer Rheinfahrt im Jahre 1806. Insbesondere aber englische Touristen verhalfen später jedoch dem deutschen Rheinmythos zu seiner Bekanntheit. Die Rheinprovinz selbst kam erst 1815 (Wiener Kongress) zu Preußen.

Als mir das gezeigte Bild heute in die Finger kam war es ein trüber Tag („nicht jeder Tag kann glühen im Sonnenlichte“). Vor genau zwei Jahren am 07.06.2019 war es jedoch ein fast wolkenloser Tag, als die 101 040 von DB-Fernverkehr um 08:32 Uhr mit dem „König der Züge“ das königlich preußische Schloss Stolzenfels passierte. Der Fotograf blickt dabei in Richtung Westen, von Lahnstein über den Rhein, zum Koblenzer Stadtteil Stolzenfels. Nur ein kleines Wölkchen („ein Wölkchen kommt zur Zeit“), zog am Horizont vorbei (linker Bildhintergrund). „Ich bin ein Preuße, will ein Preuße sein!“ heißt es im oben angesprochenen Lied weiterhin, dies tritt sicher auf den Orientexpress nicht zu, welcher eher internationale Wurzeln besitzt; dennoch scheute er den Weg im Jahre 2019 durch die ehemals preußische Rheinprovinz nicht. Auf Schloss Stolzenfels wehte auch 2019 die Preußenfahne.

Der Orientexpress reiht sich in eine Vielzahl berühmter Züge ein, welche den Rhein bereits besuchten. So war der ursprüngliche Rheingoldzug auch vom Orientexpress inspiriert. Frank H. zeigte an gleicher Stelle (mit anderem Blickwinkel) bereits den späteren Rheingold in seiner Bundesbahn-Variante: [www.drehscheibe-online.de], insofern darf hier der König der Züge in Form des Orientexpresses auch nicht fehlen.

Der siebte Juni, an welchem der Zug den Weg nach Deutschland fand ist jedoch im Bezug auf das im Hintergrund befindliche Schloss auch fast schon symbolisch. Der 07.06.1840 war der Todestag des preußischen Königs Friedrich Wilhelm III (*1770). Danach übernahm Friedrich Wilhelm der IV. (*1795-+1861), welcher die maßgebliche Rolle bei der Ausgestaltung des Schlosses Stolzenfels spielte. In der Zeit seiner Regierung gab es neben weitreichenden politischen Umbrüchen auch die industrielle Revolution. Diese technische Revolution bewirkte auch die spätere Eröffnung der Bahnstrecke im Mittelrheintal am 15.12.1859. Ab Bingen überschritten die Züge die damals noch bestehende Zollgrenze zwischen Preußen und Hessen. 1959 wurde die heutige KBS471 dann elektrifiziert, um in ein weiteres neues technisches Zeitalter einzutreten.

Das im Bild zu sehendem Schloss wurde ursprünglich in Form einer im Hang gelegenen Zollburg (1242 bis 1259) erbaut. Dort wurde bis 1412 der Rheinzoll erhoben. Gebaut wurde die Burg im 13. Jahrhundert vom Trierer Erzbischof Arnold von Isenburg. 1689 wurde die ursprüngliche Burg durch französische Truppen im pfälzischen Erbfolgekrieg zerstört und 1823 von Koblenz dem preußischen König Friedrich Wilhelm geschenkt. Friedrich Wilhelm IV beauftragte die Architekten Karl Friedrich Schinkel (*1781-+1841) und Friedrich August Stüler (*1800-+1865) ab 1836 mit Wiederaufbau. Die Beaufsichtigung der örtlichen Bauarbeiten Ehrenbreitsteiner Festungsbaumeistern. Das Schloss wurde später zum Inbegriff der Rheinromantik und 1842 eingeweiht. Schloss Stolzenfels liegt gegenüber der Lahnmündung. Der markante Bergfried wurde zweimal aufgestockt. Der Name des heutigen Schlosses geht auf den Ritter Walter Burggraf von Stulzenvels zurück. Die Bausubstanz der Ruine wurde auf Ansinnens Friedrich Wilhelm IV erhalten und mit einem neugotischen Schloss erweitert. Das heutige Ensemble fällt insbesondere durch seine hellen Ockerfarbtöne dem Betrachter besonders ins Auge. Als Teil des UNCOSO-Weltkulturerbes Mitterheintal besuchen ca. 250 000 Touristen die Schlossanlage im Jahr. Mit der Gestaltung der umfangreichen Gartenanlagen des Schlosses wurde der berühmte Peter Joseph Lenné (*1789-+1866) beauftragt. Der Auftraggeber Friedrich Wilhelm IV träumte von einer Wiederherstellung des 1806 untergegangenen heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation (allerdings unter Führung der Hohenzollern). Sein Wunsch wurde später in abgewandelter Form durch die Reichsgründung 1871 möglich. Jedoch erst in der Regentschaft seines Bruders Wilhelms I (*1797-+1888, späterer Kaiser Wilhelm I ). Wilhelm I folgte seinem Bruder Friedrich Wilhelm IV, da dieser 1858 aus gesundheitlichen Gründen als Monarch abtreten musste. Friedrich Wilhelm IV besuchte 1815 in Form eine Rheinreise das Mittelrheintal und war maßgeblich an der heutigen Gestaltung der Burg beteiligt. Zuletzt ließ er bis 1833 die rechts im Bild zu erkennende Pfarrkirche St. Menas, unterhalb des Schlosses, errichten. Sie ist nach dem heiligen Menas (ägyptischer Soldat) benannt und mit diesem Namen eine Besonderheit nördlich der Alpen. Die Kirche steht auf den Mauern einer bereits um 1100 errichteten Kapelle. Die später aufgebaute Kirche besteht aus einem neuromanischen Saalbau mit unverputztem Bruchsteinwerk. Das geschützte Kulturdenkmal St.Menas ist Teil der Pfarrgemeinschaft Koblenz-Innenstadt.

Der Hauprotagonist ist neben dem Schloss und dem Rhein der ebenfalls berühmte Orientexpress. DB-Fernverkehr 101 040 durfte Ihn an diesem Tag Richtung Koblenz das Mittelrheintal hinaufziehen. Auch zu den Blütezeiten des Orientexpress wurden vor dem Zug keine eigenen Lokomotiven, sondern angemietete Maschinen der verschiedenen Staatsbahnen eingesetzt. Seit 1883 befindet sich der Luxuszug mit exquisiten Schlaf-, Speise- und Salonwagen auf der Fahrt durch Europa. Inspiriert wurde der belgische Ingenieur Georges Nagelmackers und die damalige Betreibergesellschaft Compagnie Internationale des Wagons-Lits (CIWL gegr. 1872) von den amerikanischen Pullman-Wagen. Speisewagen waren damals in Europa noch unbekannt. Der Orientexpress führt heute noch gleich drei dieser Speisewagen. Der Orientexpress war der erste von der CIWL eingeführte Luxuszug. Zu den Fahrgästen des berühmten Orientexpresses zählten Filmstars und gekrönte Häupter. König Ferdinand I (*1861-+1948) von Bulgarien und dessen Sohn Boris III (*1894-+1943) führten sogar des Öfteren den Zug, auf Ihrem Staatsgebiet, selbst als begeisterte Lokführer. Eine Berechtigung dazu besaß allerdings nur Boris III, sodass es durch den Fahrstill von Ferdinand I bei den Fahrgästen des Öfteren Beschwerden über die unangepasste Fahrweise von Ferdinand I kam. Die CWIL wurde später durch den Accor Konzern übernommen. 1971 gingen die modernen Wagen der CIWL an die verschiedenen Bahngesellschaften und wurden im Trans Euro Night (TEN, 1971 – 1995) eingesetzt. Die originalen Wagen des Orientexpresses waren nach dem Zweiten Weltkrieg verstreut in Europa. Zur Zeit der Luxuszüge vor dem Ersten Weltkrieg hatte die Gesellschaft noch 1740 Wagen im Einsatz und vor dem zweiten Weltkrieg noch 840 Stück in den verschiedenen Zügen. Der berühmte Orientexpress wurde am 4.10.1883 eingeweiht. Ab 1889 konnte man Konstantinopel (Istambul) per Zug aus Europa bequem erreichen. Ab 1919 vermied man das Gebiet der ehemaligen Kriegsgegner Deutschland und Österreich. Der sogenannte Simplon Orient Express verkehrte bis Bukarest mit Kurswagen nach Istanbul und sparte die bisherigen Stationen Wien und München aus. Der Orientexpress fuhr lange Zeit noch auf europäischen Gleisen als normaler Fernschnellzug, allerdings nicht mit den historischen Wagen. Ebenfalls gab es bis 2009 einen Zubringerzug zum TGV, welcher zwischen Wien und Straßburg auch mit dem Namen Orient-Express verkehrte.

Der im Bild zu sehendem Zug verkehrt Seit 1982 verkehrt der Orientexpress als Luxus-Urlaubszug mit alten originalen Wagen wieder. Auch wenn eine 101 vor diesen alten Wagen schon etwas anachronistisch wirkt. Sie macht sie jedoch gut als farblicher Kontrast zu den royal blauen Luxus-Waggons. Diese Wagen wurden ab 1977 in aller Welt zusammengesucht und als Venice Simplon-Orient-Express zusammengefügt. Die Wagen sind mit edlem Teakholz furniert und edlen Metallen und Kristall ausgestattet. Eine Reise von zwei Tagen Dauer kostet zwischen 2000 und 4000 €. Die Originalroute wird für ca. 9000 € angeboten. Der heutige Zug steht in Diensten der Belmond, welche seit 2019 Teil des LVMH Moët Hennessy – Louis Vuitton SE Luxusgüterbranchenführer ist. Im Zug werden, während der Fahrt, exzellente Menüs vom französische Chefkoch Christian Bodiguel serviert. Den Gästen steht ein persönlicher Kabinensteward zur Verfügung.

Da der Zug am 07.06.2019 im Sommer am Rhein entlangfuhr, konnte er nicht wie in Agatha Christie zu ihrem Krimi „Mord im Orient-Express“ in einer Schneewehe stecken bleiben. Ein Mord ist den Fahrgästen sicher auch erspart geblieben. So blieb es bei dem ungetrübten Erlebnis des Zuges bei Reisenden und Bahnfotografen. So blad ein uneingeschränkter touristischer Verkehr in Europa wieder möglich ist hoffen wir auch diesen interessanten, aber seltenen Gast einmal wieder am Rhein begrüßen zu dürfen.

Zuletzt bearbeitet am 07.06.21, 21:56

Datum: 07.06.2019 Ort: Stolzenfels - Koblenz [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 101 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 8 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Romantisches Lahntal ...
geschrieben von: Walter Brück (40) am: 07.06.21, 16:55
... oder wer findet den Zug. Doch Spaß beiseite. Eine Lupe braucht man nun auch wieder nicht um den Triebwagen zu erkennen, selbst wenn er hier fast schon ein wenig verloren wirkt. Bei dieser großzügig ausgewählten Szenerie kam es mir in erster Linie auf die Gesamtwirkung aus Bahn und Landschaft an, zumal der dekorative Wolkenhimmel und die rechts ins Bild ragende Vegetation geradezu einluden, gestalterisch auch gleich noch die über mir befindlichen Zweige und Blätter mit aufs Bild zu nehmen. So ist der 648 206 Regionalexpress Gießen - Koblenz, der hier am 31.05.2021 die Fotostelle bei Kirschhofen passiert, etwas kleiner ausgefallen, aber man kann halt nicht alles haben.


Zuletzt bearbeitet am 08.06.21, 17:01

Datum: 31.05.2021 Ort: Kirschhofen [info] Land: Hessen
BR: 648 (LHB/Alstom LINT 41) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 5 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Endlich Sommer!
geschrieben von: Johannes Poets (497) am: 07.06.21, 09:00
Heuernte im Schwülmetal! Ein warmer Tag, der Wetterbericht verspricht anhaltenden Sonnenschein für das Niedersächsisch/Hessische Grenzgebiet. Das frisch gemähte Gras liegt zum Trocknen auf den Wiesen und verbreitet seinen würzigen Duft. Endlich ist es Sommer! Der 515 569-2 vom Bw Hildesheim ist als N 6956 Göttingen – Bodenfelde zwischen Offensen (Kr. Northeim) und Verliehausen unterwegs.

---
Scan vom Kleinbild-Dia (Ektachrome 64)

Datum: 07.06.1983 Ort: Offensen (Kr. Northeim) [info] Land: Niedersachsen
BR: 515 Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 2 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Eine Modelleisenbahn
geschrieben von: 99 741 (71) am: 07.06.21, 13:16
Zu den Schwarzenberger Eisenbahntagen waren 2018 auch die tschechischen 721 517 & 720 145 zu Gast. Mit dabei hatten sie einen ehemaligen Schnellzugwagen in dem eine große Modellbahnanlage ausgestellt war.
Am Abend des 13.5. sollte es dann über Annaberg und Chomutov zurück in die Heimat gehen. Da der abendliche - vielleicht auch an eine Modellbahn erinnernde - Blick auf Kühberg schön im Licht lag wurde der Zug hier erwartet.

Früher befand sich auf der Brücke vorm Zug der Haltepunkt des Dorfs, der allerdings auf Grund geringer Frequentierung 1998 aufgelassen wurde.

Datum: 13.05.2018 Ort: Kühberg [info] Land: Sachsen
BR: CZ-721 Fahrzeugeinsteller: KDS
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 4 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Zu Füßen der Ehrenfels
geschrieben von: Kuhi (144) am: 07.06.21, 17:11
Am nordöstlichen Rheinufer am steilen Hang des Rüdesheimer Berges, der mehrere der besten Weinlagen Deutschlands umfasst, thront die Ruine der Hangburg Ehrenfels. Sie liegt westlich von Rüdesheim auf halber Strecke Richtung Assmanshausen. Von der einstigen knapp 600 m² großen Zollburg sind heute noch die 4,6 Meter dicke, 20 Meter hohe Schildmauer mit ihren zwei 33 Meter hohen Ecktürmen sowie Reste des Palas und eines Torbaus erhalten. Die Burgruine ist Teil des UNESCO-Welterbes Oberes Mittelrheintal.

An den längsten Tagen des Jahres schafft es die Sonne früh genug über den steilen Berghang, um die hier im Flusstal verlaufende rechte Rheinstrecke für ein kurzes Zeitfenster ins rechte Licht zu rücken. Zum Glück kam an diesem Tag mit 193 303 und dem KT 44795 Rotterdam Botlek - München Ost ein passender Güterzug vorbei, so dass man nicht nur mit dem regelmäßig verkehrenden VIAS vorlieb nehmen musste.

Datum: 02.06.2021 Ort: Rüdesheim [info] Land: Hessen
BR: 193 (Siemens Vectron) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 9 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Die Berge der Holsteinische Schweiz
geschrieben von: spotter007 (5) am: 07.06.21, 00:19
Die Steigung nach Großenbrode in Sütel ist sicherlich die am stärksten fordernde für die Züge, die sich auf der Vogelfluglinie befinden.
Als Fotomotiv allerdings eignet sich die Stelle mehr als gut denn: Fehmarnsund-Brücke, die typisch "Holsteinische Schweiz" und die Diesel-Züge.

Das alles auf einem Bild; leider ist der IC nur bis Oldenburg gefahren und somit konnte nur der alltägliche RB85 aufgenommen werden.

Auf Wunsches des AWT wurde das Bild geschärft, aufgehellt und etwas gekippt.

Datum: 25.05.2021 Ort: Sütel [info] Land: Schleswig-Holstein
BR: 648 (LHB/Alstom LINT 41) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Passt genau
geschrieben von: rene (787) am: 06.06.21, 21:43
Am 16. August 2018 stand ich früh morgens bei Culemborg am Wasser und freute mich, dass IC 3918 aus Eindhoven nach Enkhuizen mit einem Vierteiler und nicht mit einem Sechsteiler gefahren wurde (passte der kürzere Triebwagen doch perfekt in der Brücke)..

Datum: 16.08.2018 Ort: Culemborg [info] Land: Europa: Niederlande
BR: NL-V-IRM Fahrzeugeinsteller: NS
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 7 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:

Auswahl (3878):   
 
Seiten: 2 3 4 5 6 .. 78
>

Größere Ansicht und weitere Informationen durch Anklicken der Vorschaubilder, Filterung der Auswahl über die Suchfunktionen. Bei Fragen zu unserer Galerie hilft die » Galerie-Moderation

(c) 2021 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.