DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
angemeldet: -
Seiten: 2 3 4 5 6 .. 213
>
Auswahl (10608):   
 
Galerie: Suche » DB, nach Einstelldatum sortiert » zur erweiterten Suche
 
Statt in gelb/weiß erstrahlt das Viadukt rot/lila
geschrieben von: KBS 785 (5) am: 19.06.21, 10:42
Für den Fall, dass zu viele Talent Triebzüge defekt sind, hält die DB Regio in Stuttgart eine Dosto-Ersatzgarnitur mit 111 vor. Am Donnerstag, 17.Juni 2021 musste sie mal wieder am Abend nach Crailsheim ausrücken. Wie die Male zuvor ging es am nächsten Tag um 6.05 Uhr ab Crailsheim zurück in die baden-württembergische Landeshauptstadt.
Für die beiden Fotografen bedeutete dies, am Freitag, 18.Juni 2021 das Bett früh zu verlassen und sich am Remsviadukt bei Neustadt-Hohenacker zu positionieren. Nachdem die Anfahrt aufgrund einer Straßensperrung etwas holpriger verlief als gedacht, konnte gerade noch rechtzeitig dieses schöne lila blühende Feld im Vordergrund entdeckt werden. Nahezu pünktlich überquerte die sehenswerte Garnitur, die eine angenehme Abwechslung im baden-württembergischen bwegt-Allerlei darstellt, als RB-D 70660 (Ersatz für RB 17510) dann das Viadukt.

Zuletzt bearbeitet am 19.06.21, 11:11

Datum: 18.06.2021 Ort: Neustadt-Hohenacker [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 111 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Durch das Pirschbachtal
geschrieben von: Jan vdBk (704) am: 18.06.21, 17:40
Nördlich von Mölln im Lauenburgischen verläuft die Bahnstrecke Richtung Lübeck durch das Pirschbachtal. Das ist ein typisch norddeutsches Tal, also praktisch gar kein Tal. Es ist bloß etwas weniger flach.

Aber der Aufenthalt dort war doch sehr spannend. Eigentlich sollte ja ein Güterzug aus Lübeck kommen. Ein schöner langer und gleichförmiger Baustoffzug. Die Betonung liegt hier allerdings auf "eigentlich". Er kam erst vier Stunden verspätet. Die Schatten waren vorher da. Ich hingegen nicht mehr.

Aber auch die Personenzüge machten es "herrlich" spannend. Der auf dem Bild gezeigte RE 11828 näherte sich aus Richtung Lüneburg mit rund zwanzig Minuten Verspätung und setzte in Büchen sogar noch zu. Der Gegenzug von Lübeck war pünktlich zur Kreuzung in Ratzeburg angekommen. Sehr nahelegend wäre nun eine Verlegung der Kreuzung nach Mölln gewesen. In Mölln gibt es dafür wirklich ein Ausweichgleis. Und das Ausweichgleis ist auch ans ESTW angeschlossen. Das Ausweichgleis hat sogar einen Bahnsteig! Der hat nur einen klitzekleinen Schönheitsfehler: Der Zugang fehlt. Und es ist auf dem Bahnsteig schon länger nicht mehr Gras gemäht worden. Hier könnte ein Kontext bestehen... Als man 2015 den Hausbahnsteig angehoben und wirtschaftlich voll korrekt auf 100m gekürzt hat, hat man jedenfalls den per Schranke geregelten Zugang zum zweiten Bahnsteig lieber mal dauerhaft geschlossen. Aber das Ausweichgleis hat ja trotzdem noch seinen Sinn für die "vielen" Güterzüge, die hier fahren. Die Betonung liegt diesmal auf den Gänsefüßchen rund um das Wort "vielen". Im Monat kann schon eine Handvoll zusammenkommen...

Na ja, da ich mir über diesen Zustand doch ziemlich sicher war, konnte ich mich einigermaßen beruhigt für den RE 11828 aufbauen, der auf Höhe der Ortschaft Marienwohlde vom Ziegelbruch Hauptweg aus beobachtet wurde, auch wenn der Gegenzug nun schon etwa eine Viertelstunde wenige Kilometer hinter mir stand und die Zeit seiner Reisenden verdödelte.

Datum: 31.05.2021 Ort: Marienwohlde [info] Land: Schleswig-Holstein
BR: 648 (LHB/Alstom LINT 41) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Glück mal drei
geschrieben von: Nils (523) am: 18.06.21, 20:26
Auf Grund einer Umleitung verließ der IC "Nebelhorn" Anfang Juni 2021 seinen Startbahnhof Oberstdorf bereits 40 Minuten früher als sonst. Das bot die Gelegenheit den Zug mit Frontlicht und Alpenkulisse zu fotografieren. Aber soweit noch nicht genug: denn auch die Alpen zeigten sich am 01.06.2021 immer noch mit reichlich Schnee bedeckt und werteten den Blick noch einmal ungemein auf. Alle guten Dinge sind drei, denn auch das Allgäuer Ring positionierte sich pünktlich zur Durchfahrt perfekt und genoss die Einfahrt von 218 484 nach Langenwang.

Datum: 01.06.2021 Ort: Langenwang [info] Land: Bayern
BR: 218 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Der "langweilige" Planverkehr kriegt mal wieder da
geschrieben von: wirsberg (16) am: 17.06.21, 22:33
Der Grund für meinen Ausflug an die Murrbahn waren vor allem die Intercity-Züge, die vom 23.05. bis 06.06.2021 in Südwest-Nordost-Richtung über die Murrbahn umgeleitet wurden.
Daraus sollte nichts werden. Bei drei Versuchen habe ich drei Mal vollen Wolkenschaden abbekommen.
Diese "langweilige" Regionalbahn Gaildorf West-Stuttgart dagegen zeigte sich in vollem Sonnenlicht am bekannten Blick auf Oppenweiler-Aichelbach, und ich finde sie durchaus optisch ansprechend.
Aus leicht erhöhter Perspektive (ca 2.5 Meter) konnte die Kamera über den Wiesenhügel im Vordergrund hinwegfotografieren, während aus Augenhöhe das Motiv großteils verdeckt war.
Möge der saubere Hamster 3442 215 einen Platz in der Galerie finden.

Datum: 29.05.2021 Ort: Oppenweiler [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 442 (Bombardier Talent 2) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Optionen:
 
Zur Morgenstunde in Kühnhausen
geschrieben von: Br111 Fan (6) am: 18.06.21, 10:37
Schon lange schwebte mir vor, mal den Bahnhof Kühnhausen morgens schön in Szene zu setzen. Leichter gesagt als getan, vor allem nach dem ich erkannt hatte, dass das Motiv mit den kürzeren 641 deutlich besser umzusetzen ist, die allerdings nur einen kleinen Teil der Umläufe übernehmen. Am 14. Juni war es dann endlich soweit, das Wetter und der Terminkalender spielten mit und es konnte nach Kühnhausen gehen, wo etwa 15 Minuten nach Sonnenaufgang 641 021 als erste RB52 des Tages von Bad Langensalza nach Erfurt Hbf festgehalten werden konnte.

Datum: 14.06.2021 Ort: Kühnhausen [info] Land: Thüringen
BR: 641 (Alstom Coradia A TER / Walfisch) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Die "Rennbahn"
geschrieben von: mavo (158) am: 17.06.21, 14:01
Die, wenn man "DSO-Railview" richtig interpretiert, viergleisige Strecke zwischen Hamm und Bielefeld wird zwar sehr viel befahren, aber scheinbar eher selten fotografiert... Zu Unrecht, wie ich meine, da man an den zugegeben etwas seltenen, guten Fotostellen eine sehr hohe Zugfolge mit vielen interessanten Güter- und Personenzügen aller aktuell betriebenen Baureihen fotografieren kann. Auch befindet sich hier die historische Teststrecke des "InterCityExperimental", der hier bereits 1985 Geschwindigkeiten von weit mehr als 300km/H erreichte. Noch heute ist die Strecke an dieser Stelle für 200 Km/H zugelassen. Hier als Beispiel ein Blick von meiner "Lieblingsbrücke" bei Neubeckum in der Nähe von Oelde. Danach darf man sich ein frisches "Potts" Bier in der lokalen Brauerei genehmigen... ;-) (Mit herzlichen Gruß an die "Mitfotografen"!)

Datum: 09.06.2021 Ort: Neubeckum [info] Land: Nordrhein-Westfalen
BR: 185 (Bombardier TRAXX F140 AC1/2) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Lahntalbahn Tonzug Umleiter
geschrieben von: Walter Brück (40) am: 17.06.21, 22:09
Im Frühjahr 2021 wurden die Tonzüge von und nach Italien wegen Bauarbeiten an der Taunusstrecke bei Niedernhausen über die Lahntalbahn umgeleitet. Dabei kamen zwischen Limburg und Wetzlar Cass-66 bzw. Class-77 Loks zum Einsatz. Am 22.05.2021 konnte ich die ECR 077 003-7 mit dem leeren Tonzug nach Limburg, genauer gesagt wurden hier Fliesen transportiert, bei herrlichem Frühlingswetter in Leun Lahnbahnhof vom Fußgängersteg mit Lahnblick fotografieren.


Datum: 22.05.2021 Ort: Leun [info] Land: Hessen
BR: 266 (alle EMD Series 66) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Optionen:
 
Radexpress Bodensee II
geschrieben von: kbs790.6 (57) am: 16.06.21, 22:35
Massen an Tagesausflüglern, Radlern und Wanderern strömen an schönen Wochenenden an den Bodensee. Dabei nutzen viele auch die Bahn zur An- und Abreise, wodurch besonders im Fahrrad-Transport ab und an deutliche Kapazitätsengpässe entstehen. Auf der Gäubahn kommt zudem noch erschwert hinzu, dass die IC zwar für Nahverkehrsfahrscheine freigegeben sind, aber beim Fahrradtransport die Beförderungsbedingungen von DB Fernverkehr gelten und entsprechend die wenigen verfügbaren Fahrradplätze kostenpflichtig reserviert werden müssen.

Um hier Abhilfe zu schaffen, verkehrt seit einigen Jahren am Wochenende ein bwegter Hamster als Radexpress Bodensee von Stuttgart nach Konstanz und retour. Seit dem Sommer 2020 wird dieser Radexpress ergänzt durch den "Radexpress Bodensee II", der Sonn- und Feiertags eine Stunde nach dem ersten Radexpress in einer freien IC-Trasse eine weitere Fahrmöglichkeit für Radler und Tagesausflügler von Stuttgart nach Radolfszell ans Schwäbische Meer darstellt.
Gefahren wird dieser zweite Radexpress von einer DB-Dosto-Garnitur aus der württembergischen Landesreserve. Während im letzten Sommer die Lok auf der Stuttgarter Seite stand, war an den ersten Verkehrstagen 2021 jeweils sehr zur Freude der Fotografen eine Südlok am Zug. So auch am 09. Mai, als 111 012 in zügiger Fahrt durch Bondorf gen Bodensee eilte.


Überarbeitete Version: Etwas zugeschnitten, Helligkeit und Farben (insbesondere das Rot des Zuges) etwas korrigiert

Datum: 09.05.2021 Ort: Bondorf (b Herrenberg) [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 111 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Optionen:
 
2,575 km
geschrieben von: Amberger97 (421) am: 17.06.21, 19:38
Nicht besonders lang ist die Strecke 5731 von Hörpolding nach Traunreut. Insgesamt kommt sie auf 2,575 km. Ab Traunreut geht es noch weiter zu ein paar Güteranschlüssen, die planmäßig werktags täglich einmal bedient werden. 640 014 befindet sich im Foto auf der Nebenbahn am Einfahrsignal von Hörpolding aus Traunstein kommend. Nach der Wende in Traunreut geht es nach Mühldorf weiter.

Datum: 14.06.2021 Ort: Hörpolding [info] Land: Bayern
BR: 640 (LHB/Alstom LINT 27) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
20.56 Uhr: Vorne rot und hinten rot
geschrieben von: Andreas T (425) am: 17.06.21, 15:09
Auch in der Zeit der Sommersonnenwende geht wegen des Höhenzugs der Eifel kurz nach 21.00 Uhr in Thür (an der Strecke Andernach-Mayen) die Sonne unter. Als am 13.06.2021 um 20.56 Uhr der RB 12678 über den markanten Bahndamm nördlich von Thür rollte, lag der Ort selbst schon im Dunkel, und der tiefe Sonnenstand verursachte überall lange Schatten. Aber das Gleis und der Zug waren optimal beleuchtet, ebenso wie die davor liegende Wiese, welche in das tiefe Rot des überall blühenden Klatschmohns getaucht war.


Zuletzt bearbeitet am 18.06.21, 16:37

Datum: 13.06.2021 Ort: Thür [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 648 (LHB/Alstom LINT 41) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Ein Spalier aus Stahl
geschrieben von: SeBB (142) am: 16.06.21, 22:09
Die Mainzer Südbrücke besteht aus zwei eingleisigen Fachwerk-Kastenbrücken und überführt die Bahnstrecke zwischen Bischofsheim und Mainz über den Rhein. Im Jahr 2014 kamen noch stündlich, zur HVZ auch halbstündlich Loks der Baureihe 143 auf der RB-Linie 75 über die Brücke. Davon ist schon das ein oder andere Bild in der Galerie, jedoch eher klassisch umgesetzt.
Damals, es müsste der erste Tag der Sommerferien und der erste meiner Deutschlandpass-Tour gewesen sein, hatte ich das Teleobjektiv dabei und konnte somit die Züge "in" der Brücke fotografieren.
Bedingt durch die Konstruktion der Brücke ist es nur sehr schwer möglich, eine Auslösung zur erwischen, wo kein Schatten eines Trägers auf der Lokfront liegt. Dies habe ich hier durch die Kombination von zwei Auslösungen versucht zu kompensieren.

Datum: 31.07.2014 Ort: Mainz [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 143 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Kurzweilig...
geschrieben von: H.M. (48) am: 16.06.21, 21:57
...gestaltete sich das Warten auf die Ludmilla mit ihrem Güterzug an der Einfahrt von Hettstedt. Ganze 11 Mann standen voller Vorfreude bewaffnet mit Leitern, Hochstativen und auch ebenerdig neben den Gleisen. Dabei wurde gefachsimpelt und vom Leder gezogen.

232 117 mit dem GAG 60461 Rottleberode Süd - Bernburg Zementwerk durchfährt am 16.06.2021 Hettstedt in Richtung Sandersleben.

Datum: 16.06.2021 Ort: Hettstedt [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 232,233,234,241 (alle Ludmilla-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Aus der Dunkelheit ins Licht
geschrieben von: claus_pusch (246) am: 15.06.21, 23:38
Im Tal des Flüsschens Steinach nahe der Ortschaft Schietingen liegt das Nordportal des Hochdorfer Tunnels, wo Trainagent vor einiger Zeit dieses Bild der südwärts fahrenden Nagolder Übergabe gemacht hat. An den sehr langen Sommerabenden schafft es die Sonne so weit nach Westen, dass man die nordwärts fahrenden RegioShuttles der "Kulturbahn" hier mit gutem Frontlicht aufnehmen kann. Das Tunnelportal gelangt jedoch nie ins Sonnenlicht, es ist immer durch den Bewuchs rund um den Tunnelmund abgeschattet. Das ist aber verschmerzbar, denn eine Funkantenne auf dem Portal und ein von dort in den Tunnel verlegter Kabelkanal tragen nicht gerade positiv zur Ästhetik des Bauwerks bei. Dafür ist der Blick durch die 1557 m lange Röhre, in die man die Triebwagen auf Hochdorfer Seite einfahren sieht und sie bei ihrer doch ordentlich langen Passage durchs Dunkel beobachten kann, umso beeindruckender. Hier habe ich 650 308 als RB 17950 (Tübingen-) Horb-Pforzheim beim Wiedererreichen des gleißenden Abendlichts abgepasst. Der Hochdorfer Tunnel war übrigens vor dem Bau der Neubaustrecken im 20./21. Jahrhundert der längste Eisenbahntunnel in Württemberg.

Datum: 14.06.2021 Ort: Schietingen [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Optionen:
 
Alt trifft Neu - ICE 4 über der Wupper
geschrieben von: spotter007 (5) am: 14.06.21, 11:51
Abends über der Wupper fuhr dieser, äußerlich sehr neu wirkende, IC4 in Richtung Opladen, wobei er nur durch fährt und letztendlich nur am Kölner Hbf. halten wird.

Datum: 13.06.2021 Ort: Leverkusen [info] Land: Nordrhein-Westfalen
BR: 412 (ICE4) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Langer Tag
geschrieben von: JayBe (17) am: 15.06.21, 21:13
Der frisch restaurierte Ladekran und die blauen Fahnen kündigen die BuGa 2029 im Mittelrheintal an. Anzunehmen, dass 193 354 bis dahin immer noch fährt. Die einzigen Wolken über Deutschland an einem der längsten Tage des Jahres, machten es für den Fotografen spannend und sorgten für ein nettes Schattenspiel auf dem großen Fluss

Zuletzt bearbeitet am 15.06.21, 21:14

Datum: 13.06.2021 Ort: St Goarshausen [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 193 (Siemens Vectron) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Abends am Geisbüsch-Tunnel
geschrieben von: Andreas T (425) am: 14.06.21, 17:54
Nachdem "Philosoph" bereits ein hübsches Bild des westlichen Tunnelportals des Geisbüsch-Tunnels zwischen Mayen und Monreal eingestellt hat ( [www.drehscheibe-online.de] ), allerdings breitformatig und mit Licht von der südlichen Gleisseite, möchte ich heute ein abendliches Hochkant-Bild mit Licht von der Nordseite vorschlagen. Dies ist nur bei extremen Lichtverhältnissen (wie jetzt Mitte Juni abends) möglich, denn einerseits muss das Licht deutlich aus nördlicher Richtung kommen, ohne dass dabei die am nördlichen Einschnittrand stehenden Bäume bereits mit ihren Schatten stören.

Wir sehen am 13.06.2021 die Triebwagengarnitur 648 701 + 648 201 als RB 12670 beim Verlassen des Tunnels.

P.S.: Das Vergleichsbild von "Philosoph" zeigt übrigens deutlich , wie schnell - hier binnen eines Jahres - ein freigeschnittener Einschnitt wieder zuwächst....



Zuletzt bearbeitet am 14.06.21, 18:17

Datum: 13.06.2021 Ort: Monreal [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 648 (LHB/Alstom LINT 41) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Diemeltal bei Westheim
geschrieben von: mavo (158) am: 14.06.21, 11:50
Bei Westheim, welches auch für seine Sammlergläser und sein "viel diskutiertes" Bier bekannt ist, weitet sich das Diemeltal und gibt Raum für ein paar kleine Baggerseen und das Reitergut Billingshausen. welches sich bereits in Hessen befindet. Seit ein paar Jahren wird die dort verlaufende Diemeltalbahn hauptsächlich von "Regio-Shark" Triebwagen "heimgesucht", der hier im Abendlicht auf seinem Weg von Warburg nach Hagen zu sehen ist.

Zuletzt bearbeitet am 14.06.21, 11:52

Datum: 12.06.2021 Ort: Westheim [info] Land: Nordrhein-Westfalen
BR: 632 (PESA LINK 2tlg) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Der mobile Schrankenwärter
geschrieben von: Leon (733) am: 11.06.21, 17:29
Bereits mit diesem Bild [www.drehscheibe-online.de] habe ich auf den "Bullinger" hingewiesen - einem sehr unregelmäßig verkehrenden Holzzug zu einem holzverarbeitenden Betrieb westlich von Neuruppin. Planmäßig wird der Zug von einer Seddiner 298 befördert, aber häufig fährt nur eine Tour, je nach Wagenbedarf. Am 15.06.20 habe ich die frühe Anreise auf mich genommen und wurde auf der Hinfahrt auf der Dieselstrecke von Neustadt/ Dosse zum Holzwerk leider nur mit einer Lz belohnt. Dennoch möchte ich das nachstehende Bild vorschlagen, weil es eine recht ungewöhnliche Betriebssituation zeigt: die Lok bzw. der Zug wird auf seiner Fahrt über die Nebenstrecke von einem Mitarbeiter der DB begleitet, dessen Aufgabe darin besteht, mit dem PKW vorauszufahren und mehrere handbediente Bahnübergänge zu sichern. Wir sehen hier eine solche Aktion morgens um 06.30 Uhr bei Wildberg. Der Schrankenwärter kommt kurz vor der Vorbeifahrt der Lok mit seinem Auto angefahren, bedient die Schranke, wartet, bis die Fuhre vorbei ist, hebt die Schranke und überholt per PKW den Zug bis zum nächsten Bü. Ist der Zug schneller als der PKW, wird gewartet. Nebenbahnromantik in Brandenburg! ;-)

Datum: 15.06.2020 Ort: Wildberg [info] Land: Brandenburg
BR: 298 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Menschen bei der Bahn

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Eine Ferkeltaxe erreicht Herzberg
geschrieben von: Leon (733) am: 12.06.21, 12:48
Wir sind mit Herzberg (Mark) und seinen Signalen noch nicht durch..;-) In letzter Zeit sind aus diesem kleinen Bahnhof im Norden der Hauptstadt ja bereits einige Bilder in die Galerie aufgenommen worden, und mit dieser Aufnahme möchte ich an den Einsazu der Ferkeltaxen erinnern, welche bis zur Mitte der 90er Jahre noch zwischen Neuruppin, Herzberg und Löwenberg bzw. Rheinsberg unterwegs waren.
Die drei Einfahrten in den Bahnhof Herzberg sind jeweils mit einem Formsignal geischert, und wir sehen hier das Gespann aus dem 772 129/ 972 729, wie es als N 6982 aus Neuruppin soeben den Bahnhofsbereich von Herzberg erreicht.
Die Strecke von Neuruppin bis Herzberg weist heute keinen Personenverkehr mehr auf. Gelegentlich sind jedoch Güterzüge mit Düngemitteln bis Alt Ruppin unterwegs.

Scan vom Fuji Velvia 6x6-Dia

Datum: 25.03.1995 Ort: Herzberg (Mark) [info] Land: Brandenburg
BR: 772 (alle Schienenbusse Bauart Reichsbahn) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Haltepunkt Amtshausen
geschrieben von: KBS443 (112) am: 13.06.21, 10:49
Nur acht Jahre konnten die Amsthäuser die oberhalb ihres Orts verlaufende Obere Lahntalbahn nutzen. Von 1952 bis 1964 existierte ein Haltepunkt, mit Bahnsteig auf der Schattenseite des Zuges. Die Stilllegung erfolgte aufgrund zu geringer Nutzung, bei derzeit 90 Einwohnern nicht verwunderlich. Seitdem überqueren die hier verkehrenden Schienenfahrzeuge den massiven Bahndamm über das Seitental ohne Halt.

Datum: 12.06.2021 Ort: Amtshausen [info] Land: Nordrhein-Westfalen
BR: 642 (Siemens Desiro Classic) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Frühling im Ruppiner Land
geschrieben von: Leon (733) am: 10.06.21, 22:10
Keine Erhebung weit und breit. Völlig flach liegt das Land da, zwischen dem nordwestlichen Berliner Stadtrand und Neuruppin. Wir sind im Ruppiner Land. Kleine, beschauliche Dörfer prägen die Gegend, kurze Wälder wechseln mit ausgedehnten Wiesen und Weiden. Der Frühling hat Einzug gehalten, und bei Kremmen präsentiert sich eine Wiese in ihrer vollen Blütenpracht. Die Gegend ist häufig durchzogen von Bewässerungsgräben, und hier geht einer dieser Gräben direkt auf die Trasse der Strecke von Velten und Hennigsdorf über Kremmen nach Neuruppin zu, auf der der RE 6 im Stundentakt seinem Namen "Prignitz-Express" alle Ehre macht. Triebwagen-Doppelgespanne der Baureihe 648 fegen seit der Modernisierung der Strecke durchs Land, verbinden die Hauptstadt mit dem Havelland, dem Ruppiner Land und der Prignitz. Bemerkenswerte Reisezeiten stellen eine sinnvolle Alternative zum Auto dar, und wo früher Ferkeltaxen langsam über die Gleise rumpelten, hat nunmehr die moderne Bahn Einzug erhalten - natürlich auf Kosten der Nostalgie, wenn man an die Zeit vor der Modernisierung denkt.
Am Vormittag des 09.05.21 stehen wir oberhalb des Bewässerungsgrabens und beobachten die Vorbeifahrt des RE 6, welcher soeben in Kremmen gestartet ist. Nächster Halt ist in Beetz-Sommerfeld.

Datum: 09.05.2021 Ort: Kremmen [info] Land: Brandenburg
BR: 648 (LHB/Alstom LINT 41) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 4 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Sommerlich
geschrieben von: SeBB (142) am: 09.06.21, 17:36
Nach dem Durchzug eines Gewitters hatte es zwar etwas abgekühlt, die Luft war allerdings weiterhin sehr feucht. Immerhin schaffte es die Sonne noch, zwischen den vielen Wolkenschichten durchzuscheinen. Saftig grüne Felder rundeten die sommerliche Kulisse ab, durch die der RE 54 seinem Ziel Bamberg entgegenfuhr.

Datum: 08.06.2021 Ort: Dörfleins [info] Land: Bayern
BR: 445 (Bombardier TWINDEXX-Vario) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 1 Punkt

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Schnurgerade zum Rhein hinab
geschrieben von: Andreas Burow (314) am: 08.06.21, 21:07
Weitgehend schnurgerade verläuft die Hauptbahn zwischen Appenweier und Straßburg, so auch im Abschnitt Legelshurst – Kork. Die Strecke durchquert hier das sogenannte „Hanauerland“ und verliert dabei in Richtung Rhein stetig an Höhe. Das Gebiet gehörte einst zur Grafschaft Hanau-Lichtenberg, daher der Name.

Wir blicken vom Bahnübergang Legelshurster Straße aus in Richtung Appenweier. Die starke Teleperspektive lässt die Neigung der Strecke dramatischer erscheinen, als sie tatsächlich ist. In der Ferne sind die Erhebungen des Schwarzwaldes zu erahnen. 181 211 „Lorraine“ war mit ihrem EC 166 unterwegs in Richtung Frankreich. Es war ein schwülheißer, diesiger Tag, was sich in Verbindung mit dem extremen Hochlicht in einer seltsam drückenden Stimmung niederschlug. Eigentlich führte jede Form von Bewegung sofort zu Schweißausbrüchen, ob in der Sonne oder im Schatten. Vielleicht gelingt es, die äußeren Umstände im Bild zumindest ein wenig nachfühlbar zu machen.


Scan vom KB-Dia, Fuji Sensia 100

Datum: 10.06.2003 Ort: Kork [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 181 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven
Top 3 der Woche: 7 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Ein Abend in der Mark Brandenburg
geschrieben von: Leon (733) am: 09.06.21, 20:30
Märkische Heide, märkischer Sand...ich nehme mal die ersten Worte der Brandenburg-Hymne auf, die ich vor kurzem als Kommentar zu diesem Bild aufgeschnappt habe. Wir stehen irgendwo zwischen Brandenburg-Altstadt und Rathenow in der Nähe eines einsamen Feldweg-Bahnüberganges, fernab jeglichen Großstadtlärms. Keine Erhebung bis zum Horizont; die die Sonne beeinträchtigen könnte. Fast absolute Stille. Weit weg ist hin und wieder ein Auto auf der Landstraße nach Fohrde zu hören, ansonsten herrscht Ruhe.
Die Uhr zeigt 20.24 Uhr. Planabfahrt eines Umleiter-Güterzuges in Brandenburg Altstadt. Die Minuten streichen dahin. Man beobachtet seinen eigenen Schatten, der immer weiter Richtung Bildausschnitt wandert. Es wird 20.38 Uhr. Entfernt ist der typische Sound einer herannahenden Ludmilla zu hören, und in der langen Geraden hinter der Kurve erscheint das typische große Licht des mittleren Scheinwerfers. Ein weiterer Bahnübergang mitten im Wald wird mit Typhon passiert.
Der Zug zieht vorüber, und man lauscht ihm hinterher. Mehrmals wird an den unbeschrankten Bahnübergängen noch das Typhon zu hören sein, dann kehrt wieder diese Stille ein. Einige Augenblicke noch, ein Glint auf den entgegen kommenden ODEG-GTW, den die Ludmilla in Pritzerbe kreuzt, danach wird die Sonne hinter dem Horizont verschwunden sein. Ein Abend in der Mark Brandenburg...

Zuletzt bearbeitet am 09.06.21, 20:32

Datum: 31.05.2021 Ort: Fohrde [info] Land: Brandenburg
BR: 232,233,234,241 (alle Ludmilla-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 6 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Spuren im Schnee
geschrieben von: 642 642-3 (45) am: 09.06.21, 19:07
Das noch sonnige Umfeld lässt nicht erahnen, dass bereits wenige Minuten nach diesem Foto das letzte Licht diese Stelle - und auch den Rest der Strecke - ausgeleuchtet hat. Den daher letzten Genuss Sonne an diesem kalten Februartag erhaschte 0643 063 auf dem Weg von Enschede nach Dortmund zwischen Rosendahl-Holtwick und Coesfeld.

Datum: 13.02.2021 Ort: Rosendahl-Holtwick [info] Land: Nordrhein-Westfalen
BR: 643,644 (Bombardier Talent) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Ostbahn Knicker
geschrieben von: Bastian (2) am: 09.06.21, 08:59
Schon ein paar Tage her ist die regelmäßige Leistung des Ostbahn-knickers mit 232. Heute ist diese Leistung leider nicht mehr zu sehen, da der Güterverkehr über die Ostbahn eingestellt wurde.

Da man aus der Wuhlheide eigentlich fast immer die gleichen Motive sieht, dachte ich mir damals "man kann ja auch mal neues versuchen" und bin auf den Schornstein der alten Bude geklettert (nachmachen auf eigene Gefahr), um den Russen in seiner vollen Größe gut ablichten zu können.

Hier passiert die 232 294 mit den bekannten Knickkesselwagen den alten BÜ des ehemaligen Rbf Wuhlheide gen Seddin.

Zuletzt bearbeitet am 09.06.21, 09:00

Datum: 13.07.2020 Ort: biesdorf [info] Land: Berlin
BR: 232,233,234,241 (alle Ludmilla-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 6 Punkte
Optionen:
 
Neue, alte Eisenbahn
geschrieben von: 111 110-3 (35) am: 09.06.21, 14:11
Ausgebaut und elektrifiziert wurde die die Bahnstrecke von München nach Lindau, die sogenannte "Ausbaustrecke 48", bis Ende 2020, womit auch den beliebten ECs mit 218er durchs Allgäu ein Ende gesetzt wurde. Bei Eisenbahnfotografen stoßen frisch ausgebaute Strecken gewöhnlich nicht auf großes Interesse, sind doch Lärmschutzwände und neue Masten meist nicht besonders attraktiv. Zwischen München und Memmingen wird dieser Umstand jedoch durch einen entscheidenden Faktor aufgewertet: Für ein Jahr, bis Ende 2021, werden dort vorübergehend einige Leistungen von den 111ern erbracht. So gelangen beispielsweise in der HVZ zwei Leistungen in recht kurzem Abstand lokbespannt von München nach Memmingen. An diesem 2. Juni 2021 war dies jedoch nur theoretisch der Fall, eine Weichenstörung bei München-Pasing sorgte für lange Gesichter, denn in Kottgeisering war der Zugverkehr kurz vor der planmäßigen Durchfahrt der 111 erstmal lahmgelegt. Der erste Zug war relativ schnell als Ausfall gemeldet, die Verspätung des zweiten erhöhte sich immer und immer mehr bis auf 60 Minuten. Ein Gleiswechsel in Geltendorf machte mich zudem nachdenklich "der wird doch nicht über die Paartalbahn...?". Um den Zug nicht auf diese Weise zu verpassen, wurde sich irgendwann ins Auto nach Westen geschwungen, aber das auch nicht, ohne in einen gefühlt ewigen Stau auf der A96 zu geraten. Eigentlich wäre der Zug mit der angekündigten Verspätung schon hoffnungslos durch gewesen, da erhöhte sich die Prognose im Navigator doch nochmal und ließ den mittlerweile bei Grabus positionierten Fotografen wieder hoffen... Nach Astoro, 642 und 612 war es dann doch noch soweit und ein unverkennbares Lüftergeräusch war zu vernehmen, kurze Zeit später bog 111 022 an der Spitze des RE 57428 (München Hbf - Memmingen) um den Bogen.

Datum: 02.06.2021 Ort: Grabus [info] Land: Bayern
BR: 111 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Drei auf einen Streich
geschrieben von: Leon (733) am: 08.06.21, 20:20
In der Galerie wurde jüngst auf die Umleitung der Quenz-Güterzüge zwischen Brandenburg Altstadt und Rathenow hingewiesen. Als "Lokalpatriot" ist so eine Aktion natürlich Pflicht, und somit wurde fast der gesamte 31.05.21 in dieser Region verbracht. Und die Stadt Brandenburg hatte ein Einsehen mit den Fotografen..;-) Vor kurzem wurde die auf diesem Bild [www.drehscheibe-online.de] im Hintergrund sichtbare marode Betonbrücke der B1 gesprengt, und die Aufräumarbeiten haben zu einer 14tägigen Komplettsperrung der Strecke zwischen Brandenburg und Pritzerbe geführt. Im unmittelbaren Anschluss an die Sperrung führte eine weitere Baustelle dann zu der viertägigen Umleiter-Aktion, und damit die Fotografen nach der Beseitigung der Brückenreste weiterhin ihren Logenplatz haben, wurde eine aufwändige Fußgängerbrücke errichtet, die sogleich auch von der einheimischen Bevölkerung genutzt wurde...:-)
Nun, am Abend des 31.05.21 kam es dann zu einem Treffen von drei EWR-Ludmillen -sogar "altbelüftet". Der im Hintergrund sichtbare Güterzug wird gegen 20.30 Uhr gen Rathenow aufbrechen, und die beiden anderen Loks werden nach getaner Arbeit zum Einbruch der Dunkelheit als Lokzug den Ort verlassen.
Die links im Bild sichtbare Ruine ist das ehemalige Bahnhofsgebäude von Altstadt. Die über das Areal verteilten Kesselwagen dienen als Arbeitsvorräte für das ortsansässige Fahrzeugwerk.

Datum: 31.05.2021 Ort: Brandenburg Altstadt [info] Land: Brandenburg
BR: 232,233,234,241 (alle Ludmilla-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 4 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Lorch
geschrieben von: HSU (73) am: 08.06.21, 15:46
Die erste Sonnenstunde im Rheintal hat für mich immer etwas Besonderes.
Noch ruht weitestgehend der Strassenverkehr und die Sonne kämpft sich über den Talrand.
Im Oktober 2019 wurde diese Situation um die herbstliche Laubfärbung ergänzt. Zu nächtlicher Stunde angereist, beobachteten wir wie sich das Tal mit Licht füllte.
Passend betrat Cargo mit einer unbekannten 187 die "Bühne".

Datum: 12.10.2019 Ort: Lorch [info] Land: Hessen
BR: 187 (Bombardier TRAXX F140 AC3) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 4 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Die Entschädigung!
geschrieben von: KBS720 (78) am: 07.06.21, 21:41
Letztes Wochenende wollten drei wackere Schwarzwälder ihre neu gewonnenen Freiheiten dazu nutzen, mal wieder ein verlängertes Wochenende „woanders“ zu verbringen.

Für Norddeutschland brachten eigentlich alle Wetterdienste drei Tage lang 15-17 Sonnenstunden, sodaß das Projekt eigentlich eine sichere Sache werden sollte. Am Freitagmittag ging es los gen Norden, nach nicht einmal zehn Stunden war Niebüll erreicht. Doch zwischenzeitlich hatten manche der Wettervögel Zweifel und korrigierten die Werte für Samstag teils drastisch nach unten. Das Ende vom Lied? Das erste Sonnenfoto entstand irgendwann nachmittags.

Den Sonntag wollten wir den Fehmarn-IC widmen. Morgens um 5 aus dem Hotelfenster geguckt: Ach nö, Nebel, richtig dicht und richtig tief runter. Ein Check des Wolkenradars zeigte: Quasi ganz SH war benebelt und große Änderungen waren eigentlich nicht erkennbar. Egal, es ist Sommer und manchmal geht die Auflösung ja überraschend schnell: Also mal losgefahren. Und auch hier gilt: Mit der Nebelauflösung wars nix, wie flüchteten frustriert um 11 von Fehmarn an die Westküste (dort war es ab Mittag tatsächlich sonnig).

Der Montag war eigentlich der Heimreisetag, vielleicht könnte morgens ja noch die erst IC-Runde mitgenommen werden (wenn denn das Wetter endlich auch mal morgens mitspielen würde). Am Vorabend wurde schon mal der IC gecheckt: Mist – die Planung sah eine Nordlok vor. Nicht unbedingt das, was wir für unsere Planungen brauchen konnten. Doch ein Tipp von ein paar bekannten norddeutschen Eisenbahnfreunden (ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle!) rettete unsere Laune.

Ein Blick um 5 aus dem Hotelfenster zeigte: SONNE! Endlich einmal!!! Eine halbe Stunde später wurde das Auto gestartet und das Frühmorgenprogramm (218 mit Dosten und 112) gestartet. Nachdem dieser Punkt abgehakt war, brausten wir nach Groß Schlamin und trafen dort auch schon auf die anderen Jungs - und ja, das Motiv war der Hammer! Als dann eine halbe Stunde später 218 322 mit dem IC 2414 um die Ecke bog, war bei den gebeutelten Schwarzwäldern doch ein gewisses Grinsen in den Gesichtern zu sehen! :-)

Zuletzt bearbeitet am 07.06.21, 21:42

Datum: 31.05.2021 Ort: Groß Schlamin [info] Land: Schleswig-Holstein
BR: 218 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 11 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Die Königsklasse der Stützmauern
geschrieben von: Dennis G. (158) am: 07.06.21, 23:23
Südlich von Treuchtlingen verläuft die Strecke nach Donauwörth in einem tiefen Einschnitt. Die Beschaffenheit des Felses scheint für einen Tunnel nicht geeignet gewesen zu sein, aber auch der ausgeführte Einschnitt musste intensiv mit Stützwänden verbaut werden. Mit den vielen unregelmäßigen Vorsprüngen ist die imposante Befestigung jedenfalls sehr kunstvoll gelungen und absolut sehenswert. Einer der im Rahmen der Modernisierung gekürzten ICE 1 durchfuhr den Einschnitt auf seiner Fahrt über die fränkische Alb nach München.

Datum: 09.05.2021 Ort: Treuchtlingen [info] Land: Bayern
BR: 401 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 5 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Carlshütte
geschrieben von: KBS443 (112) am: 07.06.21, 17:21
Die am 12. Juli 1844 als letzte Eisenhütte im oberen Lahntal errichtete Carlshütte erhielt bei Erschließung des Gebiets durch die Eisenbahn am 1. April 1883 einen eigenen Haltepunkt. Dieser wurde als Bahnhof in späteren Jahren auch zum Warenumschlag auf die Bahn genutzt, aufgrund der geringeren Rentabilität der Verhüttung wurde die Carlshütte bis zu ihrer Schließung Ende der 1950er Jahre als Gusswarenfabrik genutzt. Der Bahnhof bestand noch bis zum 26. Mai 1985, als auch an diesem der Betrieb eingestellt wurde.

Datum: 29.05.2021 Ort: Buchenau [info] Land: Hessen
BR: 642 (Siemens Desiro Classic) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Langsamfahrt
geschrieben von: Amberger97 (421) am: 07.06.21, 20:45
Wird in Fridolfing gekreuzt, so wie täglich in der Früh, fährt gewöhnlich der zuerst ankommende Zug nach Gleis 2 mit Hp 2 ein. Planmäßig trifft dies auf den 27089 nach Freilassing zu, dessen Leistung am 23.04.21 628 623 übernahm.

Datum: 23.04.2021 Ort: Fridolfing [info] Land: Bayern
BR: 628 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 3 Punkte
Optionen:
 
König der Züge und der König von Preußen
geschrieben von: JH-Eifel (21) am: 07.06.21, 21:03
„Nicht jeder Tag kann glüh'n im Sonnenlichte;
Ein Wölkchen und ein Schauer kommt zur Zeit.“,
so heißt es in der dritten Strophe, aus dem 1830, weit weg vom Rhein, in Halberstadt von Bernhard Thiersch entstandenen Preußenlied. Das Lied entstand in der Zeit der Romantik weit weg vom Rhein und galt als eine Art Nationalhymne für Preußen. Die Romantik jedoch verhalf dem Rhein zu seiner heutigen Berühmtheit und Mythos als besonderen Strom. „Nichts aber vermag den Eindruck so zu verschönern und zu verstärken als die Spuren menschlicher Kühnheit an den Ruinen der Natur, kühne Burgen auf wilden Felsen“ beschrieb Friedrich Schlegel seine Eindrücke auf einer Rheinfahrt im Jahre 1806. Insbesondere aber englische Touristen verhalfen später jedoch dem deutschen Rheinmythos zu seiner Bekanntheit. Die Rheinprovinz selbst kam erst 1815 (Wiener Kongress) zu Preußen.

Als mir das gezeigte Bild heute in die Finger kam war es ein trüber Tag („nicht jeder Tag kann glühen im Sonnenlichte“). Vor genau zwei Jahren am 07.06.2019 war es jedoch ein fast wolkenloser Tag, als die 101 040 von DB-Fernverkehr um 08:32 Uhr mit dem „König der Züge“ das königlich preußische Schloss Stolzenfels passierte. Der Fotograf blickt dabei in Richtung Westen, von Lahnstein über den Rhein, zum Koblenzer Stadtteil Stolzenfels. Nur ein kleines Wölkchen („ein Wölkchen kommt zur Zeit“), zog am Horizont vorbei (linker Bildhintergrund). „Ich bin ein Preuße, will ein Preuße sein!“ heißt es im oben angesprochenen Lied weiterhin, dies tritt sicher auf den Orientexpress nicht zu, welcher eher internationale Wurzeln besitzt; dennoch scheute er den Weg im Jahre 2019 durch die ehemals preußische Rheinprovinz nicht. Auf Schloss Stolzenfels wehte auch 2019 die Preußenfahne.

Der Orientexpress reiht sich in eine Vielzahl berühmter Züge ein, welche den Rhein bereits besuchten. So war der ursprüngliche Rheingoldzug auch vom Orientexpress inspiriert. Frank H. zeigte an gleicher Stelle (mit anderem Blickwinkel) bereits den späteren Rheingold in seiner Bundesbahn-Variante: [www.drehscheibe-online.de], insofern darf hier der König der Züge in Form des Orientexpresses auch nicht fehlen.

Der siebte Juni, an welchem der Zug den Weg nach Deutschland fand ist jedoch im Bezug auf das im Hintergrund befindliche Schloss auch fast schon symbolisch. Der 07.06.1840 war der Todestag des preußischen Königs Friedrich Wilhelm III (*1770). Danach übernahm Friedrich Wilhelm der IV. (*1795-+1861), welcher die maßgebliche Rolle bei der Ausgestaltung des Schlosses Stolzenfels spielte. In der Zeit seiner Regierung gab es neben weitreichenden politischen Umbrüchen auch die industrielle Revolution. Diese technische Revolution bewirkte auch die spätere Eröffnung der Bahnstrecke im Mittelrheintal am 15.12.1859. Ab Bingen überschritten die Züge die damals noch bestehende Zollgrenze zwischen Preußen und Hessen. 1959 wurde die heutige KBS471 dann elektrifiziert, um in ein weiteres neues technisches Zeitalter einzutreten.

Das im Bild zu sehendem Schloss wurde ursprünglich in Form einer im Hang gelegenen Zollburg (1242 bis 1259) erbaut. Dort wurde bis 1412 der Rheinzoll erhoben. Gebaut wurde die Burg im 13. Jahrhundert vom Trierer Erzbischof Arnold von Isenburg. 1689 wurde die ursprüngliche Burg durch französische Truppen im pfälzischen Erbfolgekrieg zerstört und 1823 von Koblenz dem preußischen König Friedrich Wilhelm geschenkt. Friedrich Wilhelm IV beauftragte die Architekten Karl Friedrich Schinkel (*1781-+1841) und Friedrich August Stüler (*1800-+1865) ab 1836 mit Wiederaufbau. Die Beaufsichtigung der örtlichen Bauarbeiten Ehrenbreitsteiner Festungsbaumeistern. Das Schloss wurde später zum Inbegriff der Rheinromantik und 1842 eingeweiht. Schloss Stolzenfels liegt gegenüber der Lahnmündung. Der markante Bergfried wurde zweimal aufgestockt. Der Name des heutigen Schlosses geht auf den Ritter Walter Burggraf von Stulzenvels zurück. Die Bausubstanz der Ruine wurde auf Ansinnens Friedrich Wilhelm IV erhalten und mit einem neugotischen Schloss erweitert. Das heutige Ensemble fällt insbesondere durch seine hellen Ockerfarbtöne dem Betrachter besonders ins Auge. Als Teil des UNCOSO-Weltkulturerbes Mitterheintal besuchen ca. 250 000 Touristen die Schlossanlage im Jahr. Mit der Gestaltung der umfangreichen Gartenanlagen des Schlosses wurde der berühmte Peter Joseph Lenné (*1789-+1866) beauftragt. Der Auftraggeber Friedrich Wilhelm IV träumte von einer Wiederherstellung des 1806 untergegangenen heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation (allerdings unter Führung der Hohenzollern). Sein Wunsch wurde später in abgewandelter Form durch die Reichsgründung 1871 möglich. Jedoch erst in der Regentschaft seines Bruders Wilhelms I (*1797-+1888, späterer Kaiser Wilhelm I ). Wilhelm I folgte seinem Bruder Friedrich Wilhelm IV, da dieser 1858 aus gesundheitlichen Gründen als Monarch abtreten musste. Friedrich Wilhelm IV besuchte 1815 in Form eine Rheinreise das Mittelrheintal und war maßgeblich an der heutigen Gestaltung der Burg beteiligt. Zuletzt ließ er bis 1833 die rechts im Bild zu erkennende Pfarrkirche St. Menas, unterhalb des Schlosses, errichten. Sie ist nach dem heiligen Menas (ägyptischer Soldat) benannt und mit diesem Namen eine Besonderheit nördlich der Alpen. Die Kirche steht auf den Mauern einer bereits um 1100 errichteten Kapelle. Die später aufgebaute Kirche besteht aus einem neuromanischen Saalbau mit unverputztem Bruchsteinwerk. Das geschützte Kulturdenkmal St.Menas ist Teil der Pfarrgemeinschaft Koblenz-Innenstadt.

Der Hauprotagonist ist neben dem Schloss und dem Rhein der ebenfalls berühmte Orientexpress. DB-Fernverkehr 101 040 durfte Ihn an diesem Tag Richtung Koblenz das Mittelrheintal hinaufziehen. Auch zu den Blütezeiten des Orientexpress wurden vor dem Zug keine eigenen Lokomotiven, sondern angemietete Maschinen der verschiedenen Staatsbahnen eingesetzt. Seit 1883 befindet sich der Luxuszug mit exquisiten Schlaf-, Speise- und Salonwagen auf der Fahrt durch Europa. Inspiriert wurde der belgische Ingenieur Georges Nagelmackers und die damalige Betreibergesellschaft Compagnie Internationale des Wagons-Lits (CIWL gegr. 1872) von den amerikanischen Pullman-Wagen. Speisewagen waren damals in Europa noch unbekannt. Der Orientexpress führt heute noch gleich drei dieser Speisewagen. Der Orientexpress war der erste von der CIWL eingeführte Luxuszug. Zu den Fahrgästen des berühmten Orientexpresses zählten Filmstars und gekrönte Häupter. König Ferdinand I (*1861-+1948) von Bulgarien und dessen Sohn Boris III (*1894-+1943) führten sogar des Öfteren den Zug, auf Ihrem Staatsgebiet, selbst als begeisterte Lokführer. Eine Berechtigung dazu besaß allerdings nur Boris III, sodass es durch den Fahrstill von Ferdinand I bei den Fahrgästen des Öfteren Beschwerden über die unangepasste Fahrweise von Ferdinand I kam. Die CWIL wurde später durch den Accor Konzern übernommen. 1971 gingen die modernen Wagen der CIWL an die verschiedenen Bahngesellschaften und wurden im Trans Euro Night (TEN, 1971 – 1995) eingesetzt. Die originalen Wagen des Orientexpresses waren nach dem Zweiten Weltkrieg verstreut in Europa. Zur Zeit der Luxuszüge vor dem Ersten Weltkrieg hatte die Gesellschaft noch 1740 Wagen im Einsatz und vor dem zweiten Weltkrieg noch 840 Stück in den verschiedenen Zügen. Der berühmte Orientexpress wurde am 4.10.1883 eingeweiht. Ab 1889 konnte man Konstantinopel (Istambul) per Zug aus Europa bequem erreichen. Ab 1919 vermied man das Gebiet der ehemaligen Kriegsgegner Deutschland und Österreich. Der sogenannte Simplon Orient Express verkehrte bis Bukarest mit Kurswagen nach Istanbul und sparte die bisherigen Stationen Wien und München aus. Der Orientexpress fuhr lange Zeit noch auf europäischen Gleisen als normaler Fernschnellzug, allerdings nicht mit den historischen Wagen. Ebenfalls gab es bis 2009 einen Zubringerzug zum TGV, welcher zwischen Wien und Straßburg auch mit dem Namen Orient-Express verkehrte.

Der im Bild zu sehendem Zug verkehrt Seit 1982 verkehrt der Orientexpress als Luxus-Urlaubszug mit alten originalen Wagen wieder. Auch wenn eine 101 vor diesen alten Wagen schon etwas anachronistisch wirkt. Sie macht sie jedoch gut als farblicher Kontrast zu den royal blauen Luxus-Waggons. Diese Wagen wurden ab 1977 in aller Welt zusammengesucht und als Venice Simplon-Orient-Express zusammengefügt. Die Wagen sind mit edlem Teakholz furniert und edlen Metallen und Kristall ausgestattet. Eine Reise von zwei Tagen Dauer kostet zwischen 2000 und 4000 €. Die Originalroute wird für ca. 9000 € angeboten. Der heutige Zug steht in Diensten der Belmond, welche seit 2019 Teil des LVMH Moët Hennessy – Louis Vuitton SE Luxusgüterbranchenführer ist. Im Zug werden, während der Fahrt, exzellente Menüs vom französische Chefkoch Christian Bodiguel serviert. Den Gästen steht ein persönlicher Kabinensteward zur Verfügung.

Da der Zug am 07.06.2019 im Sommer am Rhein entlangfuhr, konnte er nicht wie in Agatha Christie zu ihrem Krimi „Mord im Orient-Express“ in einer Schneewehe stecken bleiben. Ein Mord ist den Fahrgästen sicher auch erspart geblieben. So blieb es bei dem ungetrübten Erlebnis des Zuges bei Reisenden und Bahnfotografen. So blad ein uneingeschränkter touristischer Verkehr in Europa wieder möglich ist hoffen wir auch diesen interessanten, aber seltenen Gast einmal wieder am Rhein begrüßen zu dürfen.

Zuletzt bearbeitet am 07.06.21, 21:56

Datum: 07.06.2019 Ort: Stolzenfels - Koblenz [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 101 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 8 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Am ehemaligen Lokschuppen von Bohmte
geschrieben von: Der Rollbahner (190) am: 07.06.21, 19:45
Schön, aber ohne Funktion bewacht der aus Ziegelsteinen gebaute Lokschuppen von Bohmte die Einfahrt der Züge aus dem hohen Norden. Passiert wird er hier von einer Regionalbahn aus Bremen mit 110 365-4, welche, vor der Weiterfahrt bis Osnabrück Hbf, für wenige Minuten am örtlichen Mittelbahnsteig zum Stehen kommen wird.
Mit seiner Abfahrt folgt der Zug dann dem Verlauf der Rollbahn durch das Wiehengebirge, wobei diese, spätestens mit dem nach der Überquerung des Mittellandkanals beginnenden Anstieg nach Ostercappeln, ihren Flachland-Habitus vollständig einbüßen wird. Damit haben moderne Lokomotiven jedoch kein Problem, wohingegen zur Dampflokzeit vor allem die Heizer auf diesem Streckenabschnitt Schwerstarbeit geleistet haben dürften.

Scan vom Fuji-Sensia KB-Dia

Zweiter Vorschlag mit reduzierter Grün- und Gelbsättigung (vielen Dank insbesondere an Benedikt für die Hilfe.)

Datum: 20.05.2002 Ort: Bohmte [info] Land: Niedersachsen
BR: 110,112,113,114 (West-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 3 Punkte
Optionen:
 
Romantisches Lahntal ...
geschrieben von: Walter Brück (40) am: 07.06.21, 16:55
... oder wer findet den Zug. Doch Spaß beiseite. Eine Lupe braucht man nun auch wieder nicht um den Triebwagen zu erkennen, selbst wenn er hier fast schon ein wenig verloren wirkt. Bei dieser großzügig ausgewählten Szenerie kam es mir in erster Linie auf die Gesamtwirkung aus Bahn und Landschaft an, zumal der dekorative Wolkenhimmel und die rechts ins Bild ragende Vegetation geradezu einluden, gestalterisch auch gleich noch die über mir befindlichen Zweige und Blätter mit aufs Bild zu nehmen. So ist der 648 206 Regionalexpress Gießen - Koblenz, der hier am 31.05.2021 die Fotostelle bei Kirschhofen passiert, etwas kleiner ausgefallen, aber man kann halt nicht alles haben.


Zuletzt bearbeitet am 08.06.21, 17:01

Datum: 31.05.2021 Ort: Kirschhofen [info] Land: Hessen
BR: 648 (LHB/Alstom LINT 41) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 5 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Am frühen Morgen
geschrieben von: Taigatrommel 1995 (106) am: 07.06.21, 17:54 Top 3 der Woche vom 20.06.21
die Uhr zeigte 6:20 Uhr, röhrt 232 254 mit dem EZ 45367 nach Cheb am Rechenweiher zwischen Reuth bei Erbendorf und Wiesau gen Norden. Am Haken einige Wagen für Cheb und Leerwagen für Marktredwitz. Die Sonne zeigte sich an diesem Tag nur ca. 2h am frühen Morgen, ehe die heranziehende Wolkenwand aus Westen aufgezogen war.

Zuletzt bearbeitet am 07.06.21, 22:30

Datum: 05.06.2021 Ort: Escheldorf [info] Land: Bayern
BR: 232,233,234,241 (alle Ludmilla-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 27 Punkte

10 Kommentare [»]
Optionen:
 
Zu Füßen der Ehrenfels
geschrieben von: Kuhi (144) am: 07.06.21, 17:11
Am nordöstlichen Rheinufer am steilen Hang des Rüdesheimer Berges, der mehrere der besten Weinlagen Deutschlands umfasst, thront die Ruine der Hangburg Ehrenfels. Sie liegt westlich von Rüdesheim auf halber Strecke Richtung Assmanshausen. Von der einstigen knapp 600 m² großen Zollburg sind heute noch die 4,6 Meter dicke, 20 Meter hohe Schildmauer mit ihren zwei 33 Meter hohen Ecktürmen sowie Reste des Palas und eines Torbaus erhalten. Die Burgruine ist Teil des UNESCO-Welterbes Oberes Mittelrheintal.

An den längsten Tagen des Jahres schafft es die Sonne früh genug über den steilen Berghang, um die hier im Flusstal verlaufende rechte Rheinstrecke für ein kurzes Zeitfenster ins rechte Licht zu rücken. Zum Glück kam an diesem Tag mit 193 303 und dem KT 44795 Rotterdam Botlek - München Ost ein passender Güterzug vorbei, so dass man nicht nur mit dem regelmäßig verkehrenden VIAS vorlieb nehmen musste.

Datum: 02.06.2021 Ort: Rüdesheim [info] Land: Hessen
BR: 193 (Siemens Vectron) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 9 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Die Berge der Holsteinische Schweiz
geschrieben von: spotter007 (5) am: 07.06.21, 00:19
Die Steigung nach Großenbrode in Sütel ist sicherlich die am stärksten fordernde für die Züge, die sich auf der Vogelfluglinie befinden.
Als Fotomotiv allerdings eignet sich die Stelle mehr als gut denn: Fehmarnsund-Brücke, die typisch "Holsteinische Schweiz" und die Diesel-Züge.

Das alles auf einem Bild; leider ist der IC nur bis Oldenburg gefahren und somit konnte nur der alltägliche RB85 aufgenommen werden.

Auf Wunsches des AWT wurde das Bild geschärft, aufgehellt und etwas gekippt.

Datum: 25.05.2021 Ort: Sütel [info] Land: Schleswig-Holstein
BR: 648 (LHB/Alstom LINT 41) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Durch die Pritzerber Laake
geschrieben von: Leon (733) am: 06.06.21, 21:49
Vom 31.05. bis 03.06.21 fanden baubedingt wieder Umleitungen der Stahlverkehre zum Brandenburger Stahlwerk auf dem Quenz über die Städtebahn via Rathenow statt. Grund genug, wie bereits im letzten Sommer geschehen, diesen Zügen einen Besuch abzustatten. Auf der Strecke von Rathenow nach Brandenburg Altstadt findet normalerweise kein durchgehender Güterverkehr statt; eine einzige Kreuzungsmöglichkeit in Pritzerbe sowie ein Stundentakt zwischen Rathenow und Brandenburg bieten dem Güterverkehr keine Trasse. Aber der Blick in den Baustellenfahrplan verrät, wann bei einem 15minütigen Halt eines ODEG-646 in Pritzerbe mit einem Güterzug zu rechnen war. Meist wurde sich in diesen Tagen minutiös an den Baustellenplan gehalten, so dass man die Uhr danach stellen konnte, wann in den entsprechenden Trassen ein Güterzug auftauchen wird. Und somit sehen wir hier am 31.05.21 den EWR-Russen 232 128, wie er seinen Zug zum Stahlwerk Quenz kurz vor Pritzerbe durch die typische Wald- und Wiesenlandschaft des Landschaftsschutzgebietes Pritzerber Laake Richtung Brandenburg Altstadt zieht.

Datum: 31.05.2021 Ort: Pritzerbe [info] Land: Brandenburg
BR: 232,233,234,241 (alle Ludmilla-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 6 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Geduldsprobe!
geschrieben von: hbmn158 (477) am: 06.06.21, 13:04
Der Abschnitt der Rollbahn zwischen Sagehorn und der Gabelung in Bremen-Findorff in Richtung Hbf und Rbf ist vergleichsweise motivarm, die lohnendste Stelle ist diese hier! Die Brücke Clüverdamm bietet einen Blick auf einen freien Gleisabschnitt und den Bremer Ortsteil Oberneuland mit Kirche, im Hintergrund ist auch noch die weiße Spitze des 146 Meter hohen Bremer Fallturms auf dem Unigelände zu sehen.
Die Nahverkehrszüge kommen hier mit Steuerwagen voraus, die meisten lokbespannten ICs ebenfalls (Gott sei Dank übernehmen hier immer mehr ICEs den Fernverkehr ;-( und der Güterverkehr kann recht spärlich ausfallen. Zwischen Hamburg und Bremen gibt es in Rotenburg/W. und Sagehorn zwei Abzweigungen, die rege genutzt werden, nur die Züge von und nach Bremen bzw. Bremerhaven kommen hier vorbei.
So gestaltete sich die Warterei am sonnigen 7. November letzten Jahres recht langwierig, bis der Fotograf endlich von 189 019 mit ihrem Kistenzug in Richtung Hamburg erlöst wurde. Aufgrund der dichten und hohen Vegetation auf dem Brückendamm ist die Aufnahme nur mit einem Hochstativ umzusetzen.


Datum: 07.11.2020 Ort: Clüverdamm [info] Land: Niedersachsen
BR: 189 (Siemens ES64F4) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Hochstativ
Top 3 der Woche: 0 Punkte
Optionen:
 
Das letzte frische Grün
geschrieben von: Sören (126) am: 06.06.21, 13:38
Im Jahr 2016, als der große Verkehrsvertrag in seinen letzten Zügen war, wurde die Baureihe 143 noch großzügig im Stuttgarter Netz eingesetzt. 143 645 war zum Aufnahmezeitpunkt eine von etwa 30 betriebsfähigen Stuttgarter/Ulmer Maschinen. Stand 2021 ist sie eine von wenigen noch existierenden Stammloks (der Baureihe 143) dieser Strecke, wenn auch seit Jahren abgestellt. Hier lässt sie die am rechten Bildrand zu sehenden Lauffener Steillagen hinter sich und bringt ihren Lr 72935 nach Stuttgart. Heute ziert eine Lärmschutzwand den hinteren Bereich der Bahnstrecke und der Nahverkehr ist (fast ausschließlich) Landesfarben.

Datum: 04.05.2016 Ort: Lauffen am Neckar [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 143 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Lokbespannt ins Oberland (II)
geschrieben von: Frank H (306) am: 06.06.21, 20:27
Kurz nach Verlassen der Ortschaft Hausham [www.drehscheibe-online.de] erreichen die Züge ins bayerische Oberland den Kopfbahnhof Schliersee. Nach dem Ändern der Fahrtrichtung geht es nun geschoben weiter nach Bayrischzell, wobei erneut das kleine Stellwerk passiert wird.

Zum damaligen Aufnahmezeitpunkt empfand ich die beige-türkise 218 447 als wenig spektakulär, verdankte meine Generation doch dieser Farbgebung die immense Zurückdrängung der so sehr gemochten Farben der Epoche 3.

22 Jahre später – was habe ich mich gefreut, als mir genau diese Lok, erneut in beige-türkis und unter privater Obhut, im Allgäu als Ersatzlok vor dem Alex wieder begegnete. So ändern sich eben die Geschmäcker, gestern pfui, heute hui, und die Pilger zu den Einsatzstätten der so gestalteten Maschinen werden keinesfalls weniger.

Aufgefallen ist mir beim Erstellen dieses Textes übrigens, dass der gute St. Martin wohl recht häufig als Kirchenpatron herhalten musste, denn ebenso wir der Sakralbau des zuvor gezeigten Oberwesel trägt die hier zum Teil sichtbare Kirche, diesmal ohne bayerischen Zwiebelturm, auch seinen Namen.


Scan vom Kodachrome 64 KB - Dia

Datum: 13.07.1996 Ort: Schliersee [info] Land: Bayern
BR: 218 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 7 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Niveaugleiche Kreuzung
geschrieben von: 99 741 (70) am: 06.06.21, 09:45
In der westlichen Ausfahrt des Bahnhofs Cranzahl befindet sich eine niveaugleiche Kreuzung zwischen Schmalspur- und Regelspurstrecke. Während das rechte Schmalspurgleis zu den Bahnsteigen und Lokbehandlungsanlagen führt sind über das abzweigende - kreuzende - Gleis der Güterbahnhof sowie die Wagenwerkstatt zu erreichen.

642 237 ist das vermutlich egal - für ihn gibt es nur den Weg geradeaus nach Chemnitz.

Zuletzt bearbeitet am 06.06.21, 10:27

Datum: 08.05.2018 Ort: Cranzahl [info] Land: Sachsen
BR: 642 (Siemens Desiro Classic) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 7 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Anschlussbedienung in Erndtebrück
geschrieben von: CMH (204) am: 05.06.21, 23:00
Kürzlich hatte ich hier ein Bild des abendlichen Stahlzugs nach Erndtebrück gezeigt: [www.drehscheibe-online.de]. Auch schon in früheren Jahren stand diese Leistung im Fokus des Interesses, wobei die planmäßigen Fahrzeiten sich – aus Fotografensicht – als recht unfreundlich erwiesen: In aller Herrgottsfrühe erreichte die V90 aus Kreuztal Erndtebrück und fuhr dann im vollen Gegenlicht zurück. Nur während baubedingter Sperrpausen wurde das Bedienkonzept umgestellt, dann wurde Erndtebrück im Tagesverlauf über die Obere Lahntalbahn als Sonderleistung bedient, mit Lok und Personal aus Gießen.

So war es auch am 26. August 2003: Damals wurde neben dem heute noch bedienten Werk 2 auch der Gleisanschluss beim Werk 1 bedient, der heute ohne Gleise ist. Die Wagen vom Werk 1 wurden kurzerhand auf freier Strecke stehen gelassen um aus der Halle weitere Wagen aufzunehmen.

Wie der Zug dann fertig zusammenrangiert auf freier Strecke aussieht – das hatte ich vor zwei Jahren schon mal hier gezeigt: [www.drehscheibe-online.de].

*** Scan vom KB-Dia Fuji Velvia RVP 50 ***


Datum: 26.08.2003 Ort: Erndtebrück [info] Land: Nordrhein-Westfalen
BR: 216 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 16 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Aprilwetter
geschrieben von: Elias H. (5) am: 06.06.21, 00:06
Die Sonne scheinte gerade noch, als 442 272 mit einem weiteren Talent 2 des Franken-Thüringen Express am Abend des 16.Mai 2021 meinen Standort an einer ehemaligen Anrufschranke in Altendorf passierte.

Zuletzt bearbeitet am 06.06.21, 00:07

Datum: 16.05.2021 Ort: Altendorf [info] Land: Bayern
BR: 442 (Bombardier Talent 2) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 16 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Rampenlicht zum Abschied
geschrieben von: Trainagent (24) am: 05.06.21, 14:45
Kurz vor dem Ende der Baureihe 120 bei DB Fernverkehr sollte 120 114 ein letztes Mal den PbZ 2462 von Basel nach Frankfurt ziehen. Da somit auch überhaupt die letzte planmäßige Fahrt einer 120 im Rheintal stattfinden sollte, wagte ich mich trotz des zunächst katastrophalen Wetters an die Strecke. Am Gleis angekommen, hatten wir uns bereits auf ein Bild ohne Sonne eingestellt. Doch wie durch ein Wunder öffnete sich bei der Durchfahrt des Zuges ein 3-4 minütiges Wolkenloch - welch ein perfekter Abschied für die Baureihe 120!

Zuletzt bearbeitet am 05.06.21, 14:50

Datum: 03.07.2020 Ort: Kollmarsreute [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 120 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 9 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Endlich wieder zum Strand mit dem...
geschrieben von: spotter007 (5) am: 04.06.21, 00:05
Strandexpress natürlich! Wie den sonst?
Entspannter von Hamburg nach Ost-Holstein bzw. Fehmarn als mit der Bahn kommt man nicht - gefahren werden und dabei die Aussichten über die Weiten des Nordens genießen

218 453 schiebt den Strandexpress am 23.05.21 nach Burg auf Fehmarn, zuvor wurde am Bahnhof in Großenbrode gehalten.
Im Hintergrund ist das Gebäude der Freiwilligen Feuerwehr Großenbrode gelegen, sowie der BÜ. Bleibt nur zu hoffen, dass falls es zu einem Einsatz kommen sollte, die Schranken oben sind.

Überarbeitung: Schwarzen Bilderrahmen hinzugefügt

Zuletzt bearbeitet am 07.06.21, 23:19

Datum: 23.05.2021 Ort: Großenbrode [info] Land: Schleswig-Holstein
BR: 218 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte
Optionen:
 
Wenn die Badenser bei den Nordfriesen aushelfen
geschrieben von: km 106,5 (225) am: 04.06.21, 16:24
Im April 2021 hatte das SyltShuttle zwei Loks aus Karlsruhe zu Gast.
Neben IC Diensten standen auch Leistungen am Autozug selbst auf dem Plan.
Am Abend des 20.04.21 waren sie mit einem Shuttle auf dem Weg zur Insel und wurden kurz nach dem Aufstieg zum Damm abgelichtet.


Datum: 20.04.2021 Ort: Friedrich-Wilhelm-Lübke-Koog [info] Land: Schleswig-Holstein
BR: 218 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 1 Punkt

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Gips aus Tschechien
geschrieben von: Dennis Kraus (766) am: 04.06.21, 12:21
In letzter Zeit verkehren unregelmäßig immer mal wieder Gipszüge von Cheb übers Pegnitztal nach Iphofen. 233 176 brachte am 31.05.2021 eine Ladung Gips als 45390 aus Tschechien und wurde bei Neuhaus an der Pegnitz fotografiert.

Datum: 31.05.2021 Ort: Neuhaus an der Pegnitz [info] Land: Bayern
BR: 232,233,234,241 (alle Ludmilla-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 3 Punkte
Optionen:

Auswahl (10608):   
 
Seiten: 2 3 4 5 6 .. 213
>

Größere Ansicht und weitere Informationen durch Anklicken der Vorschaubilder, Filterung der Auswahl über die Suchfunktionen. Bei Fragen zu unserer Galerie hilft die » Galerie-Moderation

(c) 2021 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.