DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
angemeldet: -
Seiten: 2 3
>
Auswahl (24):   
 
Galerie: Suche » Lorch, nach Einstelldatum sortiert » zur erweiterten Suche
 
Frühes Licht am Kloster Lorch
geschrieben von: 797 505 (311) am: 16.04.19, 21:57
Die Sonne hat es erst gut zehn Minuten vorher „über den Berg“ geschafft. Von morgendlicher Ruhe unterhalb des Kloster Lorch kann man dennoch nicht sprechen. Zu laut dröhnt die Bundesstraße 29 von der anderen Talseite herüber und macht den nahenden RE 19407 im Voraus fast unhörbar.
In diesem frühen Licht des 16. April 2019 macht sich selbst die schon etwas ausgeblichene 111 080 noch recht gut. Der äußere Zustand der Stuttgarter 111er lässt im Frühjahr 2019 sehr zu wünschen übrig. Die eingesparte Pflege ist nachvollziehbar, geht es doch für viele der Maschinen noch im Jahr 2019 auf das Abstellgleis.

Aufnahme vom Hochstativ


Datum: 16.04.2019 Ort: Lorch [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 111 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Lorcher Rheinfront mit blauer 110
geschrieben von: BZAMinden (3) am: 01.04.19, 18:10
Ein Bild der Lorcher Rheinfront mit diesem Blickwinkel ist offenbar noch nicht in der Galerie vertreten und dürfte auch derzeit - wegen den hochgewachsenen Bäumen - aktuell so nicht wiederholbar sein. Und Schnellzüge in dieser Lackierung - sogar ohne beige-türkis - sind mittlerweile auch eher selten. Auf dem Gegengleis fährt übrigens ein Autoreiszug.

Zu sehen ist am 14.06.1981 die blaue 110 480. Technische Defizite bitte ich zu verzeihen, aber damals waren die Tele-Schiebezooms halt noch nicht so gut wie heutige Festbrennweiten. Am Film (Kodachrome 64) lag es sicherlich nicht.

Datum: 14.06.1981 Ort: Lorch [info] Land: Hessen
BR: 110,112,113,114 (West-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 8 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Begegnung am „Anker“
geschrieben von: Frank H (192) am: 10.03.19, 17:54
Der sog. „Bächergrund“ bei Lorch ist eine der bekannteren Fotostellen an der rechten Rheinstrecke, allerdings in erster Linie am Vormittag aus den Weinbergen südlich des Ortes. Was aber hat es mit dem „Anker“ auf sich?

Vor einigen Jahren stand ich morgens am oben beschriebenen Blick auf die Insel und die Bahnstrecke, als eine ältere Frau am Rollator vorbei kam und mich fragte, was ich denn fotografieren würde. In dem sich nun entwickelnden Gespräch erzählte sie mir, sie sei über neunzig Jahre alt und ehemalige Schauspielerin am Wiesbadener Staatstheater. Sie bewohne das Ziegelsteinhaus, das auf der nun gezeigten Aufnahme den Abschluss der Lorcher Bebauung bildet und erklärte mir im Laufe unseres Gesprächs, die geschwungene Sandbank am Ende der Insel habe in ihrer Jugend den Lorchern als Schwimmbad gedient und würde von den Einheimischen aufgrund der typischen Form als “Anker“ bezeichnet. Sie setzte dann ihre Morgenrunde wieder fort, allerdings nicht ohne im geschliffensten Hochdeutsch und fehlerfrei mehrere Strophen eines klassischen Gedichts zu rezitieren und ließ mich mit dem stillen Wunsch zurück, mit (hoffentlich) Neunzig auch noch so fit im Kopf zu sein.

Am Abend des 26. Februar diesen Jahres blickte ich wieder auf den „Anker“, diesmal jedoch von der linken Rheinseite aus. Die Natur ist noch ganz von den winterlichen Pastelltönen dominiert, aber immerhin sorgen gleich drei rote 185 für belebende Farbtupfer in der tiefstehenden Abendsonne. Und der Blick auf das markante Haus erinnerte mich sofort wieder an die interessante Unterhaltung mit der alten Dame.


Datum: 26.02.2019 Ort: Lorch [info] Land: Hessen
BR: 185 (Bombardier TRAXX F140 AC1/2) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 7 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Edel – Bügelfalte, nur echt in rot-beige!
geschrieben von: Frank H (192) am: 16.02.19, 19:28 Top 3 der Woche vom 03.03.19
Wie auf einigen neueren Galeriebildern zu sehen, erlebten auch die Einheitselloks der Baureihe E 10 im Laufe ihrer Karriere so manche farbliche Variante, ob beige-türkis, rot mit Latz oder rot mit Balken. Meine ganz persönliche Meinung: die ursprüngliche Farbgebung in blau oder kobaltblau-beige, bzw. rot-beige, gefällt mir immer noch am besten, wobei ich auch dem silbern abgesetzten Dach einen erheblichen Teil der Wirkung zuschreibe (was mir auch bei vielen heute noch aktiven Schweizer Elloks sehr gut gefällt).

Dank der Initiative des privaten Eisenbahnunternehmens TRI darf man sich gelegentlich an der nahe am Original aufgearbeiteten E 10 1309 erfreuen, vor allem, wenn die Lok zur Beförderung des AKE - Rheingold herangezogen wird und so die Erinnerung an den hochwertigen Fernverkehr der Sechziger Jahre aufrechterhält. Am 29. April 2017 klickten daher auch ein gutes Dutzend Kameraverschlüsse, als der Zug den Bächergrund bei Lorch erreichte. Als erklärter Freund der frühen Bundesbahnzeit hätte ich in meinen jungen Jahren nicht geglaubt, dass solche Aufnahmen heutzutage noch möglich sind!

Die Wartezeit vor Ort gestaltete sich übrigens recht kurzweilig, als ein Hobbykollege, sehr zur Erheiterung der anwesenden Fotografen, seine nach St. Goarshausen geschickte Ehefrau mühevoll per Handy instruierte, wie sie die Kamera einstellen sollte, um den Rheingold dort ebenfalls aufzunehmen. Das nenne ich alle Ressourcen perfekt eingesetzt ;)

Die Gegend um Lorch ist zwar schon in vielfältiger Wiese in der Galerie vertreten, ich hoffe aber, dass der besondere Zug eine weitere Aufnahme rechtfertigt.

Datum: 29.04.2017 Ort: Lorch [info] Land: Hessen
BR: 110,112,113,114 (West-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: TRI
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 15 Punkte

13 Kommentare [»]
Optionen:
 
Bolide am Rhein
geschrieben von: Frank H (192) am: 29.12.18, 19:56
So sehr mich auch die 150 – Wochen in der Galerie freuen, so sehr frustriert mich die Suche nach entsprechenden Bildern in meinem eigenen Archiv. In knapp vierzig Jahren habe ich es auf gerademal eine ebensolche Zahl an Aufnahmen des Sechsachsers gebracht. Das ist zwar genug Material für einen hübschen Hifo – Beitrag, aber nur ein Bruchteil erfüllt für mich die Ansprüche an ein Galeriebild.

So war auch dieser ansehnliche, gemischten Güterzug bei Lorch typischer Beifang: Nachdem der obligatorische 601 im Bächergrund abgehakt war, wurde der restliche Vormittag einfach noch ein wenig ausgekostet und u.a. auf der Fußgängerbrücke über die B 42 verbracht. Zum Glück war die Böschung noch nicht so zugewachsen wie heute, und neben einiger 140 und auch einer 110 entstand auch das Bild der 150 018. Schon ohne Regenrinne und ohne umlaufende Griffstange wirkte sie ein wenig nackt, dafür hatte man ihr die originalen Schweiger – Lüftergitter und die Einfachlampen noch belassen.

Nicht weniger interessant als die Lok finde ich die kunterbunte Ansammlung zeitgenössischer Autos auf dem Foto. Formensprache und Farbgebung erscheinen mir heute wie aus einer anderen Welt und decken schonungslos auf, was 33 mittlerweile vergangene Jahre tatsächlich bedeuten!

Ich habe dieses Motiv schon mal mit einem 601 eingestellt, denke aber, der gänzlich andere Zug und die abweichende Jahreszeit rechtfertigen die Reprise.

Scan vom Kodachrome 64 KB - Dia


Datum: 13.07.1985 Ort: Lorch [info] Land: Hessen
BR: 150 Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 8 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Am alten Posten
geschrieben von: Benedikt Groh (321) am: 20.06.18, 22:35
Schon lange auf meiner persönlichen Liste (genau genommen seit dieser wunderbaren Aufnahme) stand der Posten 113 an der rechten Rheinstrecke zwischen Lorch und Kaub. Nach einem durchwachsenen Besuch vor zwei Wochen hat es heute einmal mit reichlich Sonnenschein geklappt. Zwar kommt das Licht auch kurz vor dem längsten Tag des Jahres nicht wirklich ganz herum, aber so gibt es dem prägnanten Bauwerk wenigstens die nötige Plastizität. Heute werden die Schranken natürlich nicht mehr von Hand bedient, dies erfolgt vollautomatisch in Verbindung mit einer Gefahrenraum-Freimeldeanlage. Stellvertretend für den gemeinhin recht üppigen Güterverkehr kam kurz nach meiner Ankunft der Hödlmayr Autozug vorbeigerollt.

Die fotografische Umsetzung vor Ort ist nicht ganz einfach zu lösen, eine Leiter half beim Blick über die Schranken.

Ein Kuriosum am Rande: der Fotograf sowie der linke Teil der Schrankenanlage befindet sich in Rheinland-Pfalz, der Zug samt Posten noch in Hessen.

Zuletzt bearbeitet am 22.06.18, 15:05

Datum: 20.06.2018 Ort: Lorch [info] Land: Hessen
BR: 193 (Siemens Vectron) Fahrzeugeinsteller: MRCE
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 6 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Die Neue am Rhein
geschrieben von: Frank H (192) am: 15.06.18, 18:10
Obwohl sie schon einige Zeit am Laufen sind, ist die Baureihe 187 als Vertreter der dritten TRAXX – Generation für mich immer noch etwas Besonderes am Rhein. Das liegt in erster Linie am oft noch tadellosen Zustand der noch jungen Maschinen.

So freute ich mich am Morgen des 4. Mai 2018, zum Auftakt einer gelungenen Fototour mit Philipp, über die noch kein halbes Jahr alte 187 149, als sie südlich von Lorch ihren gemischten Güterzug südwärts zog. Auf der linken Rheinseite grüßt die Burg Sooneck, daneben befindet sich der doch recht ausgedehnte Steinbruch bei Trechtingshausen, von dem aus heute noch Gestein direkt auf die Schiffe verladen wird.

Hinweis: ein unglücklich auf die Lok fallender Isolatorschatten wurde ebenso entfernt wie ein wenig vorwitziges Grünzeug.


Datum: 04.05.2018 Ort: Lorch [info] Land: Hessen
BR: 187 (Bombardier TRAXX F140 AC3) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Chromoxidgrün über die rechte Rheinstrecke
geschrieben von: Steffen O. (495) am: 06.05.18, 21:11
Am Nachmittag des 05.05.2018 kam bei uns Hektik auf. Es war kurz vor 18 Uhr als wir in Oberwesel an der linken Rheinstrecke standen und die Meldung herein kam, dass die grüne 151 im Raum Bergstraße in Richtung Norden unterwegs war. Die Recherche ergab, dass der Zug über die rechte Rheinstrecke kommen solle, sodass wir zügig auf dem Handy eine anständige Fotostelle ausmachten, die Beine in Hand nahmen und in Richtung Auto eilten. Gegen 18:20 erreichten wir, wissend, dass der Zug bereits gegen 18 Uhr bei Groß-Gerau war und mit 186 458, welche in Waghäusel knapp 20 Minuten hinter der 151 war, die soeben vor der Nase vorbei fuhr, die Rheinfähre in Kaub und wollten auf die andere Flussseite übersetzen. Zu allem Überfluss war die Fähre gerade eben erst drüben angekommen und wartete darauf, dass sich ein paar Fahrzeuge zusammen finden. Die Minuten strichen ins Land, die Fähre kam nicht bei und die 151 könnte dann so langsam auftauchen...
Es war 18:35 Uhr, als wir dann endlich übersetzten konnten und Kaub erreichten. Weiter ging die Tortur hinter zwei unüberholbaren Ausflüglern, welche besonders ausgiebig die Straße genießen wollten, vorbei an einer Baustellenampel, welche ewig rot war, bis nach Lorch, wo wir kur vor 19 Uhr ankamen. Eilig wurde die Leiter aus dem Kofferraum gewuchtet, inzwischen sprang das Signal auch schon auf grün, aufgestellt, Stellung bezogen und auch schon abgedrückt. Der Ambrogio aus der Gegenrichtung überließ dann glücklicherweise 151 124 knapp den Vortritt, welche mit DGS 43566 Mortara/I. - Krefeld-Linn kurz das Flair vergangener Tage im Mittelrheintal aufkommen ließ. Was für ein Timing!

Datum: 05.05.2018 Ort: Lorch [info] Land: Hessen
BR: 151 Fahrzeugeinsteller: SRI
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Regionalverkehr im Remstal anno 2018
geschrieben von: 797 505 (311) am: 03.05.18, 15:27
Der Regionalverkehr im Remstal zwischen der Landeshauptstadt Stuttgart und der großen Kreisstadt Aalen ist schon seit Jahrzehnten für Eisenbahnfreunde nicht uninteressant. Wohl bedingt durch (im Vergleich zu anderen Landkreisen) nicht ganz so üppigen Zuzahlungen des Ostalbkreises für den Bahnverkehr hält sich auf den Schienen der KBS 786 älteres Rollmaterial der DB stets etwas länger als anderswo.
Aktuell zeigen sich öfter Regionalexpress-Züge vorne und hinten mit Loks der Baureihe 111 bespannt. Scheinbar mangelt es in Stuttgart etwas an betriebsfähigen Steuerwagen, während sich die 111er in einem passablen Zustand befinden. Dem Knipster kommt´s zu Gute!

So wird am 11. April 2018 nach dem 120er-IC der Linie Nürnberg-Stuttgart-Karslruhe auch noch gerne 111 131 mit dem RE nach Stuttgart „mitgenommen“. Das frühlingshafte Bild zwischen Schwäbisch Gmünd und Lorch wird durch Aprilwolken fast vereitelt.

Die händisch in Schönschrift angefertigte Zugzielanzeige auf der 111 kommt bei dieser Auflösung leider nur bedingt zu Geltung.

Zuletzt bearbeitet am 14.05.18, 06:41

Datum: 11.04.2018 Ort: Lorch [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 111 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 0 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Wiesenbahn mit Köf 3
geschrieben von: 797 505 (311) am: 04.03.18, 21:35
Ein Köf auf freier Strecke zu erlegen gelangt auch 1989 nur sehr selten. Über teils nur unregelmäßig verkehrende „Kleinstübergaben“ wusste man oft nur wenig, eine Vernetzung wie heute über die man Einsätze hätte erfahren könnte gab es noch nicht.

So überrascht mich auch am 25. Januar 1989 die schnuckelige Übergabe – geführt von 333 010 – völlig. Eigentlich auf die Zwei-Wagen-Wendezüge mit 141ern eingestellt setze ich die Fuhre zwischen Lorch und Schwäbisch Gmünd als Wiesenbahn etwas spontan unter einen Apfelbaum.


Datum: 25.01.1989 Ort: Lorch [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 332,333,335 (alle Köf III) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven
Top 3 der Woche: 12 Punkte

9 Kommentare [»]
Optionen:

Auswahl (24):   
 
Seiten: 2 3
>

Größere Ansicht und weitere Informationen durch Anklicken der Vorschaubilder, Filterung der Auswahl über die Suchfunktionen. Bei Fragen zu unserer Galerie hilft die » Galerie-Moderation

(c) 2019 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.