DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
   
   
   

Foto enthält Positionsdaten. Die Kartenansicht erfordert JavaScript! |

   
Zwei Klassiker im Moseltal
   
geschrieben von Frank H am: 28.01.19, 19:56
Aufrufe: 1055

Eine beliebte Fotoroute zu Bundesbahnzeiten, besonders an Wochenenden, war eine Tour vom Rhein über den Hunsrück an die Mosel.

Von den Fahrzeugen, die in meinen Aufzeichnungen vom 15. Mai 1989 zu finden sind, würde jedes für sich heute einen Fotografenauflauf erster Güte auslösen: 403 001/002 als Lufthansa-Airport-Express in Bingerbrück, 141 401 sowie das 218-Pärchen 366 und 374 ebenfalls dort, 213 333 auf dem Hubertusviadukt zwischen Boppard und Emmelshausen, 798 704 auf der Moselweinbahn von Bullay nach Traben-Trabach, und, last but not least, ein paar 181er auf der Moselhauptstrecke. Alltag eben …

Um 15.56 hatte die 181 210, die letztgebaute Blaue, mit dem D 2056 von Koblenz nach Luxemburg den Bahnhof Bullay verlassen und erst den Prinzenkopftunnel und danach die Pündericher Galerie passiert. Mit 786 m Länge und insgesamt 92 Bögen der längste Hangviadukt Deutschlands, zählt die Brücke noch heute zu den Klassikern im Moseltal. Die 181 hingegen hat mittlerweile nicht nur in ihrem langjährigen Einsatzgebiet, sondern auch deutschlandweit die Segel gestrichen. Doch welche Baureihe würde für meinen Galerievorschlag Nr. 181 besser passen?


Scan vom Kodachrome 64 KB – Dia

Die verschiedenen Grüntöne stellten eine echte Herausforderung bei der Bearbeitung dar, das gezeigte Resultat kommt dem Dia am nächsten.

Datum: 15.05.1989 Ort: Reil Land: Rheinland-Pfalz
BR: 181 Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Zug schräg von vorn

EXIF-Daten:
Bildgröße: 844 x 1280 Pixel



geschrieben von: Toaster 480
Datum: 29.01.19, 19:50

Den zweiten Absatz finde ich besonders diskussionswürdig. Dabei ist meine Auffassung, dass es im Vergleich zu den üblichen Nostalgikeraufmärschen viel interessanter ist, Fahrzeuge im Planverkehr zu erleben und zu fotografieren. Oftmals wird z.B. im Sichtungsforum der allgemein gültige Kanon "Hauptsache alt" suggeriert. Aktuell sind es ja u.a. die 628er, welche erst verpönt und nun zum Jagdobjekt erklärt worden sind. Es heißt auch immer, dass sich für den jeweils neumodischen Kram niemand mehr interessiert - und in 30 Jahren fährt man dann 500 Kilometer um irgendwo einen der letzten Lint aufnehmen zu können, mit den üblichen Leiter-an-Leite-Reigen. Wenns anderen Spaß macht dann ist daran auch nichts verwerflich, aber man sollte im Leben auch mit der Zeit gehen. Für mich wäre heute z.B. ein Süwex-Flirt an dieser schönen Stelle ein guter Fang und auch die Mitfahrt darin macht Spaß. Naja, lange Rede kurzer Sinn und für manchen vielleicht völliger Schwachsinn, aber für mich hat der Wechsel vom "Spotten/Jagen" zur größtenteils ästhetischen Bahn-Fotografie (= Hauptsache Zug im Motiv, welcher ist egal) eine enorme Entspannung in das Hobby gebracht. Ausnahmen bestätigen die Regel.

Schönes Bild und schöner Scan, wie immer eigentlich!


geschrieben von: Leon
Datum: 30.01.19, 07:44

Frank; wie immer: herrliches Zeitdokument der späten 80er Jahre!;-) Erinnerungen an meinen Mosel-Urlaub kommen auf, wo man ja unbedingt an dieser Stelle vorbeilatschen musste, um 300 m weiter ja den Original-Blick aus dem Wagner-Bildband "Die DB heute" zu plagiieren. Und man bezahlt diesen Frevel mit einem durchgeschnittenen Schiff, das man mit der 80er Festbrennweite der 6x6 weder vollständig ins Bild noch aus dem Bild herausbekommt. Und natürlich kam damals auch´ne Blaue. Was sonst..?...;-) Dafür steht diese Stelle der anderen motivlich in nix nach! *..:-)

direkter Link zu diesem Beitrag:

zurück

(c) 2019 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.