DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
   
   
   

Foto enthält Positionsdaten zur Ansicht bei: DS RailView | OpenRailwayMap | Google Maps | Bing Maps |

   
Rio Tajo
   
geschrieben von Dennis Kraus am: 04.11.18, 19:43
Aufrufe: 4354

Der Tajo ist der längste Fluss der iberischen Halbinsel mit einer Länge von über 1000 Kilometern. Der Fluss wird in seinem Lauf mehrmals aufgestaut. Dazu gehört auch der Alcántara-Stausee mit einer Länge von rund 90 Kilometern. Ein Stück nördlich von Cáceres läuft auch die Bahnstrecke von Madrid nach Cáceres und weiter Richtung Badajoz/Huelva an dem angestauten Fluss vorbei und überquert Teile davon. Auf dieser Strecke sind abgesehen von einem Talgo-Zugpaar in Tagesrandlage nur ein paar wenige Triebwagenleistungen mit den dreiteiligen 599 unterwegs.
Am Nachmittag des 29.10.2018 machten zahlreiche Quellwolken die Sache spannend, doch zur Durchfahrt des MD 17902 aus Madrid war alles ausgeleuchtet.

Zuletzt bearbeitet am 15.06.19, 13:59

Datum: 29.10.2018 Ort: Garrovillas de Alconétar Land: Europa: Spanien
BR: 6XAusl (sonstige ausländische Verbrennungstriebwagen) / ES-599 Fahrzeugeinsteller: Renfe
Kategorie: Zug schräg von vorn

EXIF-Daten:
Hersteller: Canon, Modell: Canon EOS 7D Mark II, Belichtungszeit: 1/1000 sec, Blende: F/7.1, Empfindlichkeit (ISO): 200, Datum/Uhrzeit: 29.10.2018 14:05:57, Brennweite: 31 mm, Bildgröße: 836 x 1280 Pixel



geschrieben von: Nils
Datum: 06.11.18, 17:52

Toller Landschaftsblick, welcher durch die Wolken enorm aufgewertet wird. *


geschrieben von: Gunar Kaune
Datum: 06.11.18, 19:26

Dem kann ich mich nur anschließen. Und der Zug passt hier wirklich perfekt!


geschrieben von: Jan vdBk
Datum: 06.11.18, 22:51

Mal wieder ein wunderbares Spanien-Motiv. So phantasielos die weiße Farbgebung auch ist, aber sie leuchtet gut in der Landschaft.
Viele Grüße, Jan


geschrieben von: claus_pusch
Datum: 10.11.18, 19:22

Hallo Dennis, da ist dir eine sehr schöne Aufnahme mit geradezu unglaublich weitem Blick in die Landschaft gelungen. Angesichts des Wolkenbedeckungsgrads am Himmel ein echtes Glück! Interessant, dass vor der Betonbrücke die Reste einer älteren Brücke stehen - Brückenneubau oder Überbleibsel eines ehemals zweigleisigen Abschnitts?
Viele Grüße, Claus

direkter Link zu diesem Beitrag:


(c) 2021 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.