DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
angemeldet: -
Seiten: 2 3 4 5 6 .. 35
>
Auswahl (347):   
 
Galerie von 797 505, nach Einstelldatum sortiert » zur erweiterten Suche
 
„Liebliches“ Filstal
geschrieben von: 797 505 (347) am: 25.02.20, 14:25
Neue Motive entdeckt man an der eigenen Hausstrecke leider nur noch selten. Umso mehr freut man sich dann über einen Tipp von einem der sich kreativ nach dem Neuen umgeschaut hat. Vor Ort schlägt dann nicht nur das Knipserherz höher. Auch die Kurzen sind begeistert. Von „Eispfützen schliddern“ über „Ball am Hang spielen“ bis zu „Exkursionen in den Wald“ ist dort oben bei Ebersbach-Weiler alles geboten. Da lässt es sich aushalten!

Und wählt man den richtigen Ausschnitt beim Blick hinunter in das Filstal, so wirkt dieses fast „lieblich“ natürlich. Nur die Leitplanken der B10 lassen sich nicht so richtig wegtarnen und der Straßenlärm stört bei einem Foto glücklicherweise gar nicht. Als untypischerweise kaum hörbar der IC „Allgäu“ geführt von 218 499 die Szene befährt wird gerade Langholz bergwärts geschleppt.

Manipulation:
Vom Jüngeren ist zum Aufnahmezeitpunkt nur die Bobbelmütze hinter der Hangstufe zu sehen. Er ist dank einer späteren Auslösung nun in Gänze zu sehen. Auch der Flügelschlag des länger dort kreisenden Raubvogels ist durch eine Auslösung minimal zuvor ansehnlicher gemacht.


Datum: 07.02.2020 Ort: Ebersbach [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 218 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Murrbahn-Güterzug mit 215-Doppel
geschrieben von: 797 505 (347) am: 18.02.20, 16:57
In der ersten Hälfte des Neunziger Jahre sinkt der Stern der Baureihe 215 rapide. Wirtschaftlichere Neubautriebwagen der Baureihe 628 machen sich breit und verdrängen immer mehr die dampfbeheizten Silberlingsgarnituren. Die 215er werden im Personenverkehr arbeitslos und wandern verstärkt in den Güterverkehr ab. Nicht ohne Auswirkungen auf die ältere Baureihe 216.
Beim Warten auf den 628-Lückenfüller zwischen zwei 218-Eilzügen brummt am Vormittag des 13. März 1993 ein blau-beiges Doppel – bestehend aus den Ulmer 215 141 und 093 – mit einem der zu dieser Zeit recht raren Murrbahngüterzügen durch die Bahnhofsanlagen von Fornsbach.

Scan vom unterbelichteten Velvia 50.


Datum: 13.03.1993 Ort: Fornsbach [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 215,225 Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 3 Punkte

7 Kommentare [»]
Optionen:
 
Murrbahn-Eilzug mit 218 232
geschrieben von: 797 505 (347) am: 17.02.20, 17:36
An die Murrbahn zieht es aktuell wegen des kurzzeitigen n-Wagen-Revivals bis zur Zulassung der neuen Talente jede Menge Hobbykollegen. Neben der Züge bekommt man dort natürlich auch eine schöne schwäbische Landschaft geboten. Dennoch war ich in seit über 20 Jahren nicht mehr zum Knipsen vor Ort. Der Wechsel von den Telegrafenmasten zu den Betonmasten war einfach zu gravierend ;-)

Am 13. März 1993 ist die Murrtalbahnwelt noch in Ordnung. Bespannt mit Regensburger 218ern verbinden die Eilzüge Stuttgart mit Nürnberg, ein Fernverkehrszugpaar von Mailand bringt internationalen Flair und dazwischen verkehren die verhassten neumodernen sanitärfarbenen 628er als Nahverkehrszüge. Nur die Baureihe 215 macht sich anno 1993 schon recht rar.

Immer rarer werden leider auch die altroten Vertreterinnen der Baureihe 218. Umso mehr freuen sich zwei Eisenbahnfreunde als vom Halt in Murrhardt kommend die Regensburger Schönheit 218 232 mit ihrer Eilzuggarnitur über die Gerade kurz vor Fornsbach donnert.

Scan vom unterbelichteten Velvia 50. Dessen Aufbereitung jedes Mal aufs Neue keine große Freude bereitet.

Zuletzt bearbeitet am 18.02.20, 17:26

Datum: 13.03.1993 Ort: Fornsbach [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 218 Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 12 Punkte

8 Kommentare [»]
Optionen:
 
Italienischer „Altbau“ – Luino 1988
geschrieben von: 797 505 (347) am: 16.02.20, 19:21
Wir nannten sie italienische Krokodile und Festungen, die Altbau E-Loks der Baureichen 626 und 636. Der erste Name kam sicher von den – wenn auch im Vergleich zu den deutschen 194ern relativ kurzen – Vorbauten. Den Schießscharten einer Festung ähnelten hingegen die Führerstandsfenster der 636.
Im Familien-Sommerurlaub 1988 bin ich erstmals auf diese mir bis dato völlig unbekannten braunen Maschinen gestoßen. Leider ergaben sich durch das diesige Sommerwetter zusammen mit der sehr schwer zu fotografierenden Strecke entlang des Lago Maggiore nur wenige brauchbare Bilder.
Am Abend des 9. Juli 1988 darf der noch junge Teenager ein Weilchen alleine über dem Fluß Tresa auf der Grenze zwischen Luino und Germinaga verweilen. Es gelingt das Bild der vermutlich mit einem Personenzug gen Süden beschleunigenden 626.

Danach gab es vermutlich für 1000-Lire noch eine hochsommerlich weiche Portion Eis auf dem Marktplatz von Germinaga. Inklusive der obligatorischen klebrigen Finger.


Datum: 09.07.1988 Ort: Luino [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-E626 Fahrzeugeinsteller: FS
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 5 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
218 055 … und doch in die Blaue „verliebt“
geschrieben von: 797 505 (347) am: 28.01.20, 21:10 Top 3 der Woche vom 09.02.20
Wenig erfreut bin ich zu hören, dass eine blaue Press 218 vor den IC 118/119 zum „Jahreswechselrevival“ zu den zahlreichen DB- und RP- Maschinen mit angemietet wurde. Insgeheim denke ich mir: „Hoffentlich versaut die mir nicht zu viele Doppeltraktionsbilder“.

Mit meiner ersten Aufnahme am Heiligen Abend 2019 „verliebe“ ich mich dann wieder erwarten in die Maschine. Die Farbe ist einfach satt und mit dem frisch lackierten Unterbau sieht sie einfach gnadenlos gut aus. Leider leidet die Blaue dann zwischen den Jahren an wiederholtem Kühlwasserverlust und nicht der vollen Einsetzbarkeit.

Am 2. Jänner 2020 darf 218 055 (218 458) dann frisch repariert mit der ebenso lecker leuchtenden und erst kurz zuvor hauptuntersuchten Ulmer 218 499 vor dem IC 119 „Bodensee“ führend auf die Strecke. Der Nebel auf der Schwäbischen Alb zwingt das angestrebte Motiv zum „satt reinsetzen“ aufzugeben und eine Alternative zu suchen. Das „Treppchen“ an der oberen Geislinger Steige ist bereits gut besetzt…. bleibt noch der Steilhang gegenüber. Die mitgeführten Kids freuen sich über die Spielmöglichkeiten im Wald, Papa kann in Ruhe die Kamera zwischen den Ästen hindurch ausrichten und so ist ausnahmsweise sogar eine gut 30 minütige Wartezeit viel zu kurz.

Der Zug wird an diesem Nachmittag sehr oft im Filstal und im Allgäu fotografiert. Auf der Alb und im Illertal bis Memmingen vermutlich weniger, da hat es Nebel. Folgende feine Bilder sind bereits in der Galerie: [www.drehscheibe-online.de] und [www.drehscheibe-online.de]


Zuletzt bearbeitet am 28.01.20, 21:34

Datum: 02.01.2020 Ort: Amstetten [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 218 Fahrzeugeinsteller: PRESS
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 27 Punkte

16 Kommentare [»]
Optionen:
 
Bunt vom Neckar an den Bodensee
geschrieben von: 797 505 (347) am: 14.01.20, 14:31
Das „Revival“ der IC-Zugpaares 118/119 „Bodensee“ über Weihnachten und den Jahreswechsel 2019/2020 war an sich schon Grund zur Freude. Dass man in Ulm für diese Fahrten nicht genug lauffähige 218er zu Verfügung haben würde war auch klar, aber von so bunten und äußerlich topp gepflegten Maschinen die dann kamen wagte eigentlich niemand zu träumen.

Am 28. Dezember 2019 sind die RP 218 381 und die Press 218 055 (218 458) zur ganz großen Freude für die Bespannung des IC 119 von Stuttgart nach Lindau gemeinsam eingeteilt. Abgepasst wird die interessante Fuhre an der ehemaligen Waldhorn Brauerei und dem Hundertwasserhaus in Plochingen am Neckar.

Leider wird die Fahrt an diesem Tag etwas zum „Fiasko“. In Gerlenhofen südlich von Ulm muss die dunkelblaue Maschine wegen (wiederholten) Kühlwasserverlusts vom Lokführer abgeschaltet werden. Aber auch die blau-beige Schönheit ist nicht mehr ganz fit. Mit defekter Zugheizung werden die Reisenden fröstelnd und verspätet Lindau erreichen.

Aufnahme vom Stativ aus ca. 2m "über Kopf".
Manipulation: Es wurden zwei Aufnahmen zu einem Panoramabild zusammengesetzt und ein Mastschatten entfernt.


Datum: 29.12.2019 Ort: Plochingen [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 218 Fahrzeugeinsteller: RP
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 8 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
„Alt Gessertshausen“ im Herbst `89 – Begegnung
geschrieben von: 797 505 (347) am: 23.12.19, 21:14
Am Außenbahnsteig wartet die Schienenbusgarnitur 998 722 und 798 532 zur Abfahrt nach Markt Wald. Der Schrankenwärter hat den Übergang für den noch topp-modernen 628 238 nach Dinkelscherben geschlossen. Gleichzeitig parkt auf dem Abstellgleis ein zum Lazarett umbaubarer Silberling. Die Signale und Weichen steuert der Fdl im Rücken des Knipsers aus dem alten Bahnhofsgebäude heraus.
Eigentlich klar, dass solch ein Bahnhof auch im Jahr 1989 auf der damaligen KBS 900 Stuttgart – München mit den teils großen Streckenhöchstgeschwindigkeiten nicht mehr zeitgemäß ist!

Rechts neben dem 628 sind Bauwagen und Baucontainer zu erkennen. Die Bauarbeiten für die neue schnelle Kurve von Gessertshausen haben bereits begonnen.

Eine Frage zum Sani-Silberling: Wagen des „Roten Kreuzes“ habe ich nicht nur einmal auf der Staudenbahn in Übergaben gesehen. Kennt jemand den Grund?

Manipulation: Der Ausleger eines Baukrans wurde entfernt.

Datum: 25.10.1989 Ort: Gessertshausen [info] Land: Bayern
BR: 628 Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
„Alt Gessertshausen“ im Herbst `89 – 103 111
geschrieben von: 797 505 (347) am: 21.12.19, 00:04
Im Laufe des Jahres 1989 beginnen die Bauarbeiten in Gessertshausen. Die KBS 900 (Stuttgart – München ) wird zur Anhebung der Streckenhöchstgeschwindigkeit auf 200 km/h in einem Abschnitt von etwa drei Kilometern neu gebaut. Die Kurve von Gessertshausen wird durch eine Verlegung der Strecke nach Norden entschärft, der eigentliche Bahnhof wird seiner Funktion „entweiht“.
Am 25. Oktober 1989 donnert 103 111 mit ihrem mittäglichen IC nach München noch direkt am Bahnhofsgebäude vorbei und fährt zum Aufnahmezeitpunkt gerade in die ausbremsende Kurve ein.


Datum: 25.10.1989 Ort: Gessertshausen [info] Land: Bayern
BR: 103 Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 8 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Geislingen an der Steige im Spätherbst 1988
geschrieben von: 797 505 (347) am: 16.12.19, 21:03
Zum Winterfahrplan 1987 haben Münchener 140er die Schiebeleistungen auf der Geislinger Steige übernommen. Attraktiv sind diese Maschinen der ersten Bauserie wegen des noch stark verbreiteten grünen Lacks, den oft noch waagrechten Lüftergittern und den Napflampen. Im Schiebedienst tun sich die Lokführer mit den „leichten“ Vierachsern schwer. So kommt es, dass sie schon wenige Jahre später durch Kornwestheimer 150er ersetzt werden.
Am spätherbstlichen 1. November 1988 zieht die gussbekekste Hamburgerin 103 214 an der als Reserve parkenden 140 001 (leider mit Neubau-Lüftergittern) vorbei. Das Geislinger Gasometer ist damals noch in Betrieb, am Aufnahmetag leider aber alles andere als voll.
Die Aufnahme ist vom damaligen kleinen Rangierlokschuppen aus gemacht. Der Aufenthalt dort wird zu Bundesbahnzeiten vom dortigen Personal und auch dem Stellwerker geduldet.


Datum: 01.11.1988 Ort: Geislingen Steige [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 103 Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 8 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Abschied von den n-Wagen
geschrieben von: 797 505 (347) am: 13.12.19, 18:37
Etwas wehmütig ist es mir dieser Tage im Dezember 2019 zumute. Die n-Wagen, früher ausschließlich bekannt als „Silberlinge“ haben mich bisher mein ganzes Bahnleben begleitet. Die federnden Sitze – früher im unzerstörbaren rötlichen Vollkunststoff-Lederimitat, heute im stoffigen Hellgrün-blau – die zu öffnenden Fenster, die beim Schließen „ramschenden“ Türen … all dies habe ich über 40 Jahre lang konstant im Filstal erlebt. Und nun rutscht wieder ein Kapitel der persönlichen Bahngeschichte in die Schublade „Erlebte Eisenbahn“.

Das Abschiedsbild entsteht am 10. Dezember 2019. Am Nachmittag des verregneten Tages zeichnet sich kurz vor Sonnenuntergang etwas blauer Himmel im Westen ab. Grund genug unvernünftiger Weise an die Hausstrecke aufzubrechen und zwischen Ebersbach und Reichenbach beim Biogärtner das Hochstativ für 147 002 mit der RB 19248 gen Himmel zu recken.

Etwas Trost bleibt: In Ulm wird vermutlich noch bis 2021 eine Garnitur für den Donautalumlauf vorgehalten. Den vielen sommerlichen Fahrradfahrern an der Donau sei Dank!


Datum: 10.12.2019 Ort: Reichenbach [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 147 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 0 Punkte
Optionen:

Auswahl (347):   
 
Seiten: 2 3 4 5 6 .. 35
>

Größere Ansicht und weitere Informationen durch Anklicken der Vorschaubilder, Filterung der Auswahl über die Suchfunktionen. Bei Fragen zu unserer Galerie hilft die » Galerie-Moderation

(c) 2020 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.