DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
angemeldet: -
Seiten: 2 3 4 5 6 .. 44
>
Auswahl (435):   
 
Galerie von Leon, nach Einstelldatum sortiert » zur erweiterten Suche
 
Sonnenuntergang am westlichen Außenring
geschrieben von: Leon (435) am: 15.01.20, 22:35
Der heutige Nachmittag sah vom Wetter her ganz vielversprechend aus. Doch zusehends haben sich Schleierwolken am Himmel gebildet, die ein Bild "mit" Sonne immer wieder vereitelt haben. Ich hab´ deshalb überlegt, den Spieß umzudrehen und Gegenlichtbilder zu probieren. Eine Stelle, die mich seit fast 20 Jahren nicht mehr gesehen hat, ist der Abschnitt des westlichen Berliner Außenringes bei Potsdam-Eiche. Hier verläuft der BAR auf einem Damm, und seinerzeit waren hier ganz ansprechende Aufnahmen möglich. Beim Eintreffen trat eine kleine Ernüchterung ein, denn so völlig frei vor dem Himmel ließ sich kaum eine Lok ablichten, denn irgendwo waren immer irgendwelche Büsche oder Bäume hochgewachsen. Daher gab es nur die Möglichkeit, die Züge mit ihrer Lok so abzulichten, dass man wenigstens die Konturen noch erkennen konnte. Gesagt - getan. Man muss für dieses Motiv aber eine recht hohe Frustrationstoleranz mitbringen, denn der Abschnitt befindet sich genau dort, wo vom BAR die Magistrale abgeht, m.a.W. was vom BAR in Richtung Brandenburg abzweigt oder von dort kommt, fährt unmittelbar hinter dieser Trasse bei Kuhfort vom Fotografen nicht sichtbar, jedoch extrem hörenswert vorbei. Ebenso biegt alles, was von der anderen, nördlichen Richtung vom BAR nach Brandenburg abzweigt, nur wenige hundert Meter weiter rechts ab. Ergebnis: am heutigen Nachmittag gingen in 90 Minuten zwar drei Züge ins Netz, aber mindestens die doppelte Anzahl war nur hör-, aber nicht sichtbar. Passend zum Sonnenuntergang zeigte sich jedoch die Cargo-Leistung von Wittenberge nach Seddin, bespannt mit einem roten Vectron. Dieser Zug ist die Weiterführung des Prignitz-Güterzuges, welcher in Wittenberge von der EGP auf die DB übergeht.

Datum: 15.01.2020 Ort: Potsdam Eiche [info] Land: Brandenburg
BR: 193 (Siemens Vectron) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Optionen:
 
Die Weiße Elster bei Wünschendorf
geschrieben von: Leon (435) am: 14.01.20, 21:00
Zahlreiche Bilder in der Galerie zeigen die Brücke über die Weiße Elster bei Wünschendorf im Verlauf der Strecke von Gera durchs Elstertal nach Greiz. Bislang fehlt jedoch der Blick aus luftiger Höhe.
Eine eintägige Fototour führte mich im Sommer 1999 in das Elstertal, mit dem Ziel, das eine oder andere Motivhighlight abzugreifen. Ganz oben auf der Wunschliste stand der Ausblick auf die Brücke bei Wünschendorf bei klarem Wetter. Für dieses Motiv muss man ein bissel "Eier zeigen", denn man steht ziemlich dicht an der Abbruchkante eines ehemaligen Steinbruchs, jedoch geben genügend kleinere Bäume einen ausreichenden Halt gegen schlotternde Knie...Belohnt wird man mit einem Blick hinunter auf die Weiße Elster und die Ausläufer des Ortes Wünschendorf. Im Vordergrund ist noch die ehemalige Strecke von Wünschendorf nach Werdau auszumachen.
Der Pesonenverkehr war anno 1999 weitgehend in der Hand von U-Booten, und eines dieser Exemplare gab sich mit der RB 26119 die Ehre, die Weiße Elster zu überqueren. Fast windstilles Wetter sowie das im Hintergrund sichtbare Wehr trugen zu einer angemessenen Spiegelung bei, und man erkennt die Stelle, von der auch am späten Nachmittag hervorragende Fotos auf die Brücke möglich sind.
Der Regionalbahn sollte im Block eine 298 mit ihrer Cargobedienfahrt nach Greiz-Dölau folgen, aber die Regionalbahn sorgte mit ihrer verkehrsroten Garnitur für den besseren Kontrast auf der Brücke als eine Handvoll weißer Kesselwagen.

Scan vom Fuji Velvia 6x6-Dia

Datum: 29.07.1999 Ort: Wünschendorf [info] Land: Thüringen
BR: 219,229 (alle U-Boote) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft

8 Kommentare [»]
Optionen:
 
Über das Plothentalviadukt
geschrieben von: Leon (435) am: 13.01.20, 12:18
Kurz vor dem Bahnhof Ziegenrück befindet sich das Plothentalviadukt. Im Verlauf der Strecke von Triptis nach Lobenstein wird hier in Ziegenrück ein kleines Seitental überspannt. Am 11.08.1997 führte eine Fototour in diese Region, mit dem Ziel, den Personen- und Güterverkehr auf dieser von der nahen Stilllegung bedrohten Strecke abzulichten und möglichst viele Motivklassiker "einzusammeln". Für den vormittäglichen Güterzug von Triptis, welcher i.d.R. von zwei U-Booten der Baureihe 219 bespannt wurde, fiel die Wahl auf das malerische Viadukt kurz vor dem Bahnhof von Ziegenrück. Hier konnte man von einem Hang zwischen den Bäumen einen entsprechenden Blickwinkel finden. Dem morgendlichen Güterzug von Triptis wurde an dem Tag am Bahnhof Lückenmühle aufgelauert, und anschließend sollten noch einige Personenzüge ins Netz gehen, bevor es am späten Vormittag in Ziegenrück dröhnte und der zweite Güterzug des Tages mit zwei U-Booten -noch in der ursprünglichen Farbgebung- über das Viadukt zog. Straffe Fahrweise ermöglichte anschließend von dem Zug ein weiteres Foto hinter Unterlemnitz, und eine Weile später zog das U-Boot-Päärchen einen weiteren Güterzug von Lobenstein nach Blankenstein.

Das Motiv mit dem Plothentalviadukt ist bereits vor neun Jahren in die Galerie von etwa genau dem gleichen Standpunkt in die Galerie aufgenommen worden, jedoch zu einer anderen Jahreszeit und mit einer orientroten vor einer verkehrsroten Maschine. Als Ergänzung schlage ich nunmehr diese Aufnahme vor.

Scan vom Fuji Velvia 6x6-Dia

Datum: 11.08.1997 Ort: Ziegenrück [info] Land: Thüringen
BR: 219,229 (alle U-Boote) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Mit zwei U-Booten über das Ziemestalviadukt
geschrieben von: Leon (435) am: 12.01.20, 18:40
Im Zuge der derzeitigen "Thüringer Oberland-Tage" in der Galerie möchte ich an ein Motiv erinnern, welches bereits vor fast genau sieben Jahren seinen Einzug in die Galerie erhalten hat: den Blick auf das Ziemestalviadukt zwischen Ziegenrück und Remptendorf. Dieses Viadukt ist eines der wenigen in Deutschland, welches in Trestleworkbauweise ausgeführt wurde; es erinnert eher an den Wilden Westen als an Thüringen. Es liegt sehr versteckt mitten im Wald und ist nur über eine kleine Wanderung zu erreichen. Für den Ausblick auf das Viadukt vom gegenüberliegenden Hang hat man entweder die Möglichkeit, denselben hochzukraxeln oder aber einen noch deutlich längeren Fußmarsch in Kauf zu nehmen. Ich habe mich damals für die kürzere Variante entschieden und bin mit der 6x6-Technik auf dem Ast den Hang hochgeklettert. Oben angekommen, benötigte man für den Blick ein Tele, und hier mussten die 150 mm Festbrennweite genügen. Dafür wurde man von einem weiteren Hobbykollegen begrüßt, der irgendwie einen Weg mit seinem PKW in die unmittelbare Nähe des Aussichtspunktes gefunden hatte. Für das Motiv hatte man zwei "Gewinnchancen", denn neben dem bereits gezeigten nachmittäglichen Personenzug kam auch die CB 67104 von Lobenstein mit ihrer Fracht vom Sägewerk in Ebersdorf-Friesau und von Blankenstein hier vorbei. Inmitten des Waldes hörte man den Zug schon von weitem heranrauschen, und mit vernehmbaren Geknarze ging es langsam über das Viadukt. 219 032 und 056 gaben sich die Ehre, und der Kollege hat mich danach dankenswerter Weise wieder zum Waldparkplatz mitgenommen, von dem ich meinen Fußmarsch gestartet habe - über Wege, die ich danach nie wiedergefunden hätte...;-)

Scan vom Fuji Velvia 6x6-Dia

Datum: 11.08.1997 Ort: Remptendorf [info] Land: Thüringen
BR: 219,229 (alle U-Boote) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Zum Sonnenaufgang in Lückenmühle
geschrieben von: Leon (435) am: 09.01.20, 20:06
Derzeit wird ja in der Galerie recht umfangreich der Verkehr im Thüringer Oberland mit seiner Strecke durch das Sormitztal nach Bad Lobenstein behandelt. Eine Vielzahl von Aufnahmen zeigt über die Jahre hinweg den recht abwechslungsreichen Verkehr zwischen Saalfeld und Blankenstein. Nicht minder interessant war der Betrieb auf der inzwischen leider längst stillgelegten Strecke von Triptis über Ziegenrück nach Unterlemnitz und weiter bis nach Lobenstein. Erwähnenswert sind hier die beiden Viadukte vor und hinter Ziegenrück, das kleine Viadukt vor Unterlemnitz und -nicht zu vergessen- die große Ziemstalbrücke in Trestleworkausführung, versteckt mitten im Wald, aber nicht tief genug, als dass auch sie nicht ihren verdienten Weg in die Galerie gefunden hätte. Vor der Einstellung dieser Strecke ging der gesamte Güterverkehr von Saalfeld zum Sägewerk in Ebersdorf-Friesau oder nach Blankenstein über Ziegenrück, meist in Doppeltraktion mit zwei U-Booten der Baureihe 219. Auch hier waren über den Tag verteilt mehrere Güterzugpaare unterwegs. Der erste Zug verließ Triptis jedoch derart früh, dass kaum brauchbare Fotostellen umsetzbar waren. Eine der wenigen Möglichkeiten für diesen Zug war der Bahnhof von Lückenmühle, zwischen Ziegenrück und Remptendorf gelegen. Am frühen Morgen des 11.08.1997 war die Sonne gerade über den Baumwipfeln, dass sie das Motiv noch ausleuchten konnte, auch wenn das Licht schon genau pike von vorne kommt. Wir erwarten den Zug in der Hoffnung, dass er keine Minute zu früh kommt. Kurz nach Sonnenaufgang brummen dann die beiden U-Boote 219 190 und 151 mit ihrem Güterzug 67101 an uns vorüber. Das Bahnhofsgebäude mit seiner Schieferverkleidung ist typisch für die Region. Der Zug wird bald Lobenstein erreicht haben, aber nach einigen weiteren Motiven mit Reisezügen wird sich für den nächten Vormittagsüterzug von Triptis bei Ziegenrück auf die Lauer gelegt. Dieser Zug hat bereits seinen Einzug in die Galerie erhalten...

Scan vom Fuji Velvia 6x6-Dia

Datum: 11.08.1997 Ort: Lückenmühle [info] Land: Thüringen
BR: 219,229 (alle U-Boote) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Brandenburg Altstadt
geschrieben von: Leon (435) am: 11.01.20, 19:28
Bedingt durch den Betreiberwechsel bei den Schrottzügen von Wismar zum Stahlwerk nach Brandenburg rückt der Abschnitt zwischen dem Brandenburger Hauptbahnhof und dem Bahnhof Brandenburg Altstadt mit seinem weit verzweigten Gleisnetz zu den Anschlüssen zusehends in den Fokus. Hinter dem Bahnhof Altstadt zweigt von der Strecke nach Rathenow, den die ODEG mit Triebwagen der Baureihe 646 betreibt, die Anschlussbahn zum Stahlwerk ab, welche auf der Halbinsel am Quenzsee in einem riesigen Bogen über 180 Grad zum Werksbahnhof geführt wird. Ein Blick auf Google Earth verrät die weit verzweigten Gleisstränge.
Neben dem Schrottverkehr von Wismar, welcher derzeit auf dem Abschnitt ohne Strippe mit einer V200.1 der Bahnlogistik24 abgewickelt wird, verkehren tagsüber einige Cargo-Bedienfahrten von Seddin nach Brandenburg und zurück, welche zumindest auf dem stromlosen Abschnitt mit Ludmillen bespannt werden, wenn diese nicht sowieso gleich ab Seddin am Zug hängen. Ansonsten wird in den Gütergleisen des Hauptbahnhofes umgespannt. Am ersten Werktag des Jahres 2020 war am Vormittag ein Russe ins Werk gefahren, und der Fotograf hat sich zu seiner Rückfahrt am Bahnhof Brandenburg Altstadt postiert. Am späten Vormittag ertönte dann aus westlicher Richtung weit entfernt die typische Tröte, und man wusste, dass jetzt noch mindestens 10 Minuten vergehen würden, bis der Zug in Altstadt aufkreuzt. Nach 10 - 15 Minuten kam der Zug dann im Schritttempo in den Bahnhof geschlichen und wartete noch eine Zugkreuzung mit einem ODEG- Triebwagen ab, bevor es dann zum Hauptbahnhof Brandenburg weiterging, wo die Umspannung auf die E-Traktion erfolgt ist.

Datum: 02.01.2020 Ort: Brandenburg Altstadt [info] Land: Brandenburg
BR: 232,233,234,241 (alle Ludmilla-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Optionen:
 
Das Viadukt vor Wurzbach
geschrieben von: Leon (435) am: 08.01.20, 18:20
Soeben wurde das kleine Viadukt südlich von Lobenstein mit einer "Babelsberger Dicken" in die Galerie aufgenommen. Nur einen Tag vor dem Entstehungsdatum der Aufnahme gelang dieses Foto mit der selben Lok auf dem Viadukt kurz vor Wurzbach. Wir stehen auf einem Hang unterhalb des Viaduktes, welches zusehends zuwächst, aber damals noch diesen Blick auf die Lok sowie einen halben Wagen zugelassen hat. Die 228 749 zieht ein beige-ockerfarbenes Exemplar eines Dosto als RB 15148 über das Viadukt und wird in wenigen Augenblicken den Bahnhof Wurzbach erreichen.

Zum Zeitpunkt der Aufnahme lag ein kleiner Schleier vor der Sonne, wodurch dem Bild die letzte Brillanz fehlt. Da das Motiv in der Galerie bislang fehlt und das Thüringer Oberland gerade Mode ist, hab ich versucht, das Beste aus dem Scan herauszuholen, ohne die Sache zu verfremden. Möge die Herbststimmung, verbunden mit der Bespannung des Zuges, für einen Einzug in die Galerie ausreichen. Kann ja keiner ahnen, dass das V180-Spektakel sieben Jahre später noch einmal losgeht - dann aber mit deutlich zugewachsenem Viadukt..;-)

Scan vom Fuji Velvia 6x6-Dia

Datum: 21.10.1997 Ort: Wurzbach [info] Land: Thüringen
BR: 228 (V180) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 7 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
"Babelsberger Dicke" im Sormitztal
geschrieben von: Leon (435) am: 07.01.20, 19:38
Bleiben wir noch einen Moment bei den 228-Einsätzen im Sormitztal anno 2005. Zur Vermeidung des Kopfmachens in Wurzbach verkehren alle Güterzüge von Saalfeld nach Bad Lobenstein mit je einer Lok am Zugende, und bei meiner Fototour am 06.09.2005 waren sie alle mit zwei "Babelsberger Dicken" der MEG bespannt. Die Strecke von Wurzbach verläuft recht kurvenreich durch das Tal der Sormitz, die bei Hockeroda in die Loquitz fließt. Erst hier wird das Tal etwas breiter, und die Güterzüge nutzen ab Hockeroda bis nach Saalfeld die Strecke der Frankenwaldbahn. Der Vormittagsgüterzug war an diesem Tag recht kurz und erfreulicher Weise völlig unbeschmiert. Drei brandneue Schiebewandwagen glänzten um die Wette, und in einer Kurve bei Leutenberg passierte der Zug in voller Länge den Fotografen und ließ den Blick auf beide "Dicke" zu. Der typische Sound der Loks hallte von den Berghängen weithin hörbar zurück. Bis sich der Zug in Hockeroda in den Verkehr auf der Frankenwaldbahn eingefädelt hat, bestand genug Vorsprung für ein weiteres Foto oberhalb von Breternitz. Bis zur Rückfahrt des nächsten Güterzugpaares von Saalfeld wurde in Breternitz ausgeharrt, um diverse weitere Züge auf der Frankenwaldbahn "einzusammeln", bevor die Scheucherei durch das Sormitztal mit dem anschließenden Steigungsabschnitt hoch nach Oberlemnitz erneut begann. Ausreichende Zugkreuzungen mit den damals auf dieser Strecke eingesetzten "Walfischen" bescherten weitere Motive ohne unnötige Manöver und Risiken...:-)

Scan vom Fuji Velvia 6x6-Dia

Datum: 06.09.2005 Ort: Leutenberg [info] Land: Thüringen
BR: 228 (V180) Fahrzeugeinsteller: MEG
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 3 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Alles hat ein Ende, nur die Wurst hat zwei...
geschrieben von: Leon (435) am: 04.01.20, 12:34
Ja, so lautet der Titel eines bekannten Gassenhauers. Nicht nur die Wurst, sondern auch dieser Güterzug kann mit zwei Enden aufwarten: wir stehen auf einem Stoppelfeld oberhalb von Oberlemnitz und blicken hinunter auf die kurvenreiche Strecke von Wurzbach nach Bad Lobenstein. Bereits vor kurzem wurde -ganz in der Nähe- ein Bild vom Einsatz der MEG-V180 vor den Güterzügen zwischen Saalfeld und Bad Lobenstein in die Galerie aufgenommen. Zwei Fototouren führten mich damals vor 15 Jahren in diese Region, um den Einsatz der "Babelsberger Dicken" vor den Holzzügen von und zum Sägewerk in Ebersdorf-Friesau zu dokumentieren. Tagsüber waren zwei Touren von Saalfeld aus unterwegs, und am Nachmittag gelang dieser Nachschuss auf die CB 57826, wie sie mit Ferigprodukten aus dem Sägewerk von Ebersdorf-Friesau hinab ins Tal nach Wurzbach rollt. Im Einsatz waren die MEG 202 und 203, die nach dem Kopfmachen in Wurzbach ihre Fuhre durch das Sormitztal gen Saalfeld befördern werden.

Scan vom Fuji Velvia 6x6-Dia


Datum: 06.09.2005 Ort: Oberlemnitz [info] Land: Thüringen
BR: 228 (V180) Fahrzeugeinsteller: MEG
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 1 Punkt

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Unterhalb der Burgruine Lobenstein
geschrieben von: Leon (435) am: 05.01.20, 12:39
Das Thüringer Schiefergebirge mit seinen Strecken um Bad Lobenstein ist ja momentan in der Galerie etwas en vogue, und in diesem Zusammenhang fiel mir ein Bild in die Hände, dessen Blick bislang noch nicht in der Galerie vertreten ist. Vor wenigen Tagen erhielt eine Aufnahme von einem Güterzug mit der Baureihe 204 nach Blankenstein Einzug in die Galerie, bei der der Fotograf etwa am Straßenrand der Straße stand, die man hinter dem oben abgebildeten Zug sieht..;-) Der Blick auf Lobenstein ist auch am frühen Vormittag umsetzbar, und wir sehen hinter dem Zug den 30 m hohen Bergfried der Burgruine Lobenstein, welcher als das Wahrzeichen des Ortes gilt und heute als Aussichtsturm genutzt wird.
Unter ihm hat sich die 219 021 mit ihrer RB 15153 soeben im Bahnhof Lobenstein auf den Weg gemacht und passiert das Ortsbild mit der Burgruine in Richtung Blankenstein. Sie war die erste Lok ihrer Baureihe, die 1996 in den neuroten Farbtopf fiel. Bei späteren Umlackierungen wurde das Lüfterband in einem graubraunen Farbton abgesetzt.

Scan vom Fuji Velvia 6x6-Dia

Datum: 16.04.1996 Ort: Bad Lobenstein [info] Land: Thüringen
BR: 219,229 (alle U-Boote) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 1 Punkt

2 Kommentare [»]
Optionen:

Auswahl (435):   
 
Seiten: 2 3 4 5 6 .. 44
>

Größere Ansicht und weitere Informationen durch Anklicken der Vorschaubilder, Filterung der Auswahl über die Suchfunktionen. Bei Fragen zu unserer Galerie hilft die » Galerie-Moderation

(c) 2020 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.