DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
angemeldet: -
Seiten: 2 3 4 5 6 .. 16
>
Auswahl (777):   
 
Galerie: Suche » Berlin, nach Einstelldatum sortiert » zur erweiterten Suche
 
Auf in die Hauptstadt, der Sonne entgegen!
geschrieben von: Leon (711) am: 16.05.21, 13:29
Kommen wir wieder zu den "Dicken" in die Hauptstadt zurück..;-) Kurz nach der Wende wurde zur Bewältigung der Verkehrsströme aus dem Umland ein Vorortverkehr mit Wendezügen aufgenommen. Zunächst auf der Strecke von Berlin-Wannsee nach Potsdam, später auch auf der Strecke von Berlin-Charlottenburg über Spandau nach Nauen. Eingesetzt wurden sowohl vierteilige Doppelstockeinheiten -wahlweise mit gerader oder gewölbter Dach-Stirnfront- als auch fünfteilige Gliederzüge. Der Einsatz von Berlin-Charlottenburg nach Nauen begann zunächst mit Ferkeltaxen, bevor ab Sommer 1991 die mit der Baureihe 118 bespannten Wendezüge zum Einsatz kamen. Siehe auch hier: [www.drehscheibe-online.de] Und endlich kamen neue, für uns völlig unbekannte 118 in die Stadt, insbesondere 118.1 und 118.5 in der vierachsigen Version. Später wurde dieser Vorortverkehr nach Berlin-Jungfernheide und danach zum Westkreuz geführt, wobei die grünen Doppelstockzüge entfielen und modernisierte Halberstädter mit je einer Lok an den Zugenden verkehrten. Der Einsatz der "Dicken" entfiel auch zugunsten der Baureihe 201 oder 202.
Am Morgen des 15.05.1992 stehen wir morgens auf einer Fußgängerbrücke in Berlin-Staaken und blicken einem Gliederzug hinterher, den die 228 168 Richtung City schiebt. Im Hintergrund geht über der Stadt die Sonne auf, und wir erkennen links den Kühlturm des Kraftwerkes Reuter West, den Turm vom Spandauer Rathaus, weitere Schornsteine. Wer genau hinsieht, erkennt zwischen den Schornsteinen den Fernsehturm.
Und es wurde gebaut in dieser Zeit...;-)

Scan vom Fuji Kleinbilddia

Datum: 15.05.1992 Ort: Berlin Staaken [info] Land: Berlin
BR: 228 (V180) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Stimmungen mit Zug

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Die geteilte Stadt
geschrieben von: Leon (711) am: 07.05.21, 12:02
In welche Kategorie soll man dieses Bild einstellen? "Bahn und Landschaft" wäre verklärend. "Zug schräg von vorne" würde der Sache nicht gerecht. Nennen wir es so unpolitisch wie möglich "Bahn und Infrastruktur"...
Wir stehen auf der Bösebrücke in Berlin, auch Bornholmer Brücke genannt. Der Grenzübergang Bornholmer Straße ist fußläufig zu erreichen. Wir befinden uns noch auf der Westseite der Brücke, werden aber ob unserer Kamera von den nahen "Organen" bereits mehr als kritisch beäugt. Es gab mehrere Orte in Berlin, an denen man die Eisenbahn so hautnah mit den Grenzanlagen einfangen konnte, aber an keinem Ort hatte man die Mauer so formatfüllend im Bild wie an dieser Stelle...
Wir stehen im Berliner Wedding und blicken nach Norden. Rechts sind Teile von Berlin Pankow zu erkennen. Wir schreiben den 25.07.1989. Nur noch wenige Monate liegen vor dem Ereignis, für welches sich seinerzeit der Begriff "Wahnsinn" eingeprägt hat. Heute liegt hier das elektrifizierte Nordkreuz, und Züge fahren wie selbstverständlich von Pankow und Karow kommend Richtung Gesundbrunnen, und im Rücken des Betrachters rollen Züge über den nördlichen Innenring. Über die Bornholmer Brücke verläuft die Tram bis zum Virchow-Klinikum.

Und damals? Damals bespannte mit der 118 705 endlich mal eine Vertreterin dieser Baureihe mit durchgehendem Zierstreifen den Franzosenzug. Im August 1987 hochmotorisiert und von 118 305 in 118 705 umgenummert und seinerzeit immer im Berliner Raum beheimatet, bespannt sie hier den Zug der französischen Alliierten entlang dieses Monstrums, welches für uns vorher jahrzehntelang unser Leben geprägt hat, welches die Stadt geteilt hat, Schicksale zerstört hat, Leben genommen hat.
Wenige Monate später wird ein positiver Wahnsinn dieser Art von Wahnsinn ein Ende bereiten...

Scan vom Fuji Kleinbilddia

Datum: 25.07.1989 Ort: Berlin Wedding [info] Land: Berlin
BR: 228 (V180) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 17 Punkte

6 Kommentare [»]
Optionen:
 
Wer ist dicker...? :-)
geschrieben von: Leon (711) am: 05.05.21, 13:44
Der Franzosenzug lässt uns noch nicht los..! ;-) Einen Zug, der uns im Berlin der Vorwendezeit jahrelang beschäftigt hat, mit nur ein bis zwei Bildern in der Galerie zu würdigen, würde der Sache nicht gerecht werden..!
Erneut stehen wir Spalier, diesmal am Nachmittag des 09.07.1988. Als Motiv dient die beeindruckende Kulisse des Gaswerkes Berlin Charlottenburg II. Bis zur Umstellung auf Erdgas existierten in Berlin 33 Gaswerke, von denen heute keines mehr existiert. Das Stadtbild wurde damals von fast 120 Gasbehältern unterschiedlichster Ausführung geprägt, von denen heute nur noch wenige vorhanden sind. Der bekannteste von ihnen ist neben den ehemaligen riesigen Behältern am Bahnhof Prenzlauer Allee der Gasometer in Schöneberg, welcher heute noch weithin sichtbar ist und als technisches Denkmal erhalten bleibt.
Unser Zug passiert soeben die beiden riesigen Kugel-Hochdruckbehälter, welche in den Jahren 1974 und 1977 errichtet wurden. Sie hatten eine Höhe von 50 m, einen Durchmesser von 40 m und galten mit ihrem Fassungsvermögen von 317.000 Kubikmetern als damals größte Kugel-Hochdruckbehälter der Welt. Einer von ihnen unterzog sich zum Aufnahmezeitpunkt einer Revision.
Nach Stilllegung des Gaswerkes blieben die Behälter noch bis zum April 2007 erhalten. Als einziges Baudenkmal des ehemaligen Charlottenburger Gaswerkes ist der rechts im Bild sichtbare denkmalgeschützte Reservoirturm vorhanden.
Auch der im Hintergrund sichtbare Niederdruck-Gasbehälter, welcher bereits hier [www.drehscheibe-online.de] Pate stand, ist leider im jahr 1995 abgerissen worden. Die Lok mit ihrer Nummer 118 705 wird uns jedoch in wenigen Tagen erneut beschäftigen...;-)
Kommen wir zu "unserer" 118 207 zurück. Am 09.07.88 gab es mal keine Verfolgungsfahrt, dafür jedoch noch die Hoffnung auf einige weitere Vorbeifahrten. Wir wollten das Sonnenglück bei einem derartigen Himmel einfach noch weiter ausreizen. Ob es geklappt hat, kann ich erst beantworten, wenn die Büchse der Pandora mit der Baureihe 106 geöffnet wird...

Scan vom Fuji Kleinbilddia

Datum: 09.07.1988 Ort: Berlin Moabit [info] Land: Berlin
BR: 228 (V180) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 11 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Der Franzosenzug in Gesundbrunnen
geschrieben von: Leon (711) am: 04.05.21, 19:02
Bleiben wir doch noch ein bischen bei dem legendären Franzosenzug in Berlin! Vor kurzem wurde ein Bild von diesem Zug von der Putlitzbrücke in Moabit in die Galerie aufgenommen [www.drehscheibe-online.de] , zu welchem ich berichtet habe, welche hanebüchenden Aktionen wir seinerzeit angestellt haben, um diesen Zug nicht nur ein Mal pro Tour zu erwischen...;-) Am 04.09.1986 -ein Donnerstag mit üblichem Berufsverkehr- verkehrte vor diesem Zug mit der 118 253 eine Lok außerhalb unserer "Freunde" 118 207 und 312. Seitlicher Zierstreifen, gut im Lack - Grund genug, den Zug durch Berlin zu scheuchen! ;-) Ein erstes Bild gelang auf einer Brücke kurz hinter dem damaligen Bahnhof Gesundbrunnen. Wir blicken auf die Brücke der Badstraße und sehen noch das alte Empfangsgebäude des Bahnhofes, dahinter die "Millionenbrücke", welche hier [www.drehscheibe-online.de] bereits Thema war. Hinter der Millionenbrücke erkennt man einen recht markanten Kirchturm. Dieser stand seinerzeit noch im "Osten" der Stadt und gehört zur St. Augustinus-Kirche in der Dänenstraße im Prenzelberg. Damals nur über den nahen Grenzübergang Bornholmer Straße erreichbar, heute eine S-Bahn-Station auf der Ringbahn weiter!
Nun, nach der Aufnahme auf den Bahnhof Gesundbrunnen mit seinen brach liegenden S-Bahn-Gleisen ging es weiter zur Beusselbrücke. Günstige Ampelphasen und eine gewisse Chuzpe hinter dem Steuer ermöglichten dann diese Aufnahme: [www.drehscheibe-online.de] . Die Beusselstraße liegt ganz in der Nähe der Stadtautobahn, und das Notizbuch von 1986 vermerkt zu dem Zug zwei weitere Shots in Grunewald und bei Hühner-Hugo im Düppeler Forst...:-) Ja, mit Anfang 20 war man noch schneller auf den Beinen und dazu versehen mit einer Mischung aus unbedarft und verrückt! Und es gab noch keinen Führerschein auf Probe...:-)

118 253 verließ leider unsere Jagdgründe zum 08.01.87 und wurde von Wustermark an das Bw Görlitz abgegeben.

Scan vom Fuji Kleinbilddia, verschärfte Version...;-)

Datum: 04.09.1986 Ort: Berlin Gesundbrunnen [info] Land: Berlin
BR: 228 (V180) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 11 Punkte

6 Kommentare [»]
Optionen:
 
Unterhalb der Humboldthöhe
geschrieben von: Der Rollbahner (187) am: 04.05.21, 14:05
Im Humboldthain haben die im Jahre 1941 errichteten Bunkerkolosse vielen Berlinern während des Zweiten Weltkrieges Zuflucht vor den Fliegerbomben der Alliierten geboten. Heute sind die mit Trümmern und Schutt verfüllten und eher an Hügel denn an Ruinen erinnernden Gebäudereste als "Humboldthöhe" ein beliebter Aussichtspunkt im Stadtteil Wedding.

Im Jahre 2003 ließ sich über das frische Frühlingsgrün des Parks hinweg ein brauchbarer Blick auf die in direkter Nähe verlaufenden Gleisanlagen vom und zum Bahnhof Gesundbrunnen erhaschen. Ein etwa zu 1/8 verdeckter Vollzug der Ringbahn, in Gestalt der S-Bahn Baureihe 485, wird diesen in Kürze erreicht und anschließend seine Fahrt höchstwahrscheinlich in Richtung Schönhauser Allee fortgesetzt haben.

Scan vom Fuji KB-Dia

Zweiter Vorschlag: Bild gerade gerichtet und nachgeschärft.

Manipulation: Der nah am Zug stehende Baum wurde im Gleisbereich minimal gestutzt.

Datum: 02.05.2003 Ort: Berlin-Wedding [info] Land: Berlin
BR: 485 Fahrzeugeinsteller: S-Bahn Berlin
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 2 Punkte
Optionen:
 
Geheime Fracht in Wannsee
geschrieben von: Leon (711) am: 01.05.21, 15:16
Im Berlin (West) vor der Wende verkehrten hin und wieder Militärzüge zur Versorgung der Alliierten. Sowohl nach Tegel zu den Franzosen wie auch nach Lichterfelde West zu den Amis waren Güterzüge unterwegs, welche jedoch meist in den Tagesrandlagen verkehrten und die Eigenschaft besaßen, sehr scheu zu sein. Entweder erwischte man so einen Zug durch Zufall, oder man kannte einen, der einen kannte, der dann wusste, wann so ein Zug unterwegs war. Am 18.06.89 war so ein Tag, und "unsere" 118 312 hatte die Aufgabe, vom Militärbahnhof der amerikanischen Streitkräfte in Lichterfelde West einen Güterzug abzuholen. Diesen Zügen wurden immer ein bis zwei Begleitwagen ("Caboose") beigegeben, wie sie hier im Zugverband zu erkennen sind. Ansonsten standen diese Wagen oft im Bahnhof Lichterfelde West abgestellt und waren vom gegenüberliegenden S-Bahnhof gut zu fotografieren. Das Fotografieren dieser Züge war nicht wirklich verboten, wurde jedoch nicht gern gesehen, und hin und wieder kam es zu Diskussionen mit der Polizei, wenn man sich mit einer Kamera bewaffnet auf der Brücke des Dahlemer Weges in Lichterfelde befand. Nun, zu der damaligen Zeit (Ronald Reagan war Präsi..."Mr. Gorbatschow, tear down this wall...") war bei den Amis die Angst vor Terroranschlägen recht hoch, und als Fotograf wurde man mindestens kritisch beäugt.
Auf dem ellenlangen Fernbahnsteig des Bahnhofs Wannsee hatte man eine gute Gelegenheit, den Zug in seiner vollen Länge zu erwischen. Man erkennt einen der typischen Begleitwagen, und die 118 312 rollt langsam in den Bahnhof ein. Der dunkle Qualm links gehört zu einer anfahrenden Ludmilla vor einem "Interzonenzug" Richtung Zoologischer Garten.

Der Bahnhof heute: den langen Fernbahnsteig gibt es noch immer, aber kaum ein Zug ist so lang, als dass er die volle Länge des Bahnsteiges in Anspruch nehmen würde. Die Formsignale sind längst verschwunden, es hängt Fahrdraht. Wer genau hinsieht, erkennt auf dem Bild zwischen den Signalen noch das Dach und den Giebel des Stellwerkes "Wot" (Wannsee Ostturm). Dieses Stellwerk steht seit Jahren ungenutzt leer und soll demnächst abgerissen werden.

Scan vom Fuji Kleinbilddia

Datum: 18.06.1989 Ort: Berlin Wannsee [info] Land: Berlin
BR: 228 (V180) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 13 Punkte

6 Kommentare [»]
Optionen:
 
Exotisch in Berlin
geschrieben von: Toaster 480 (332) am: 29.04.21, 19:16
Neben Deutschlands größtem Straßenbahnnetz gibt es mit der Woltersdorfer bzw. Schöneicher-Rüdersdorfer Straßenbahn auch zwei autarke Strecken in Berlin. Letztere sogar abweichend in der Meterspur und mit exotischen Fahrzeugen, wie z.B. den ex Heidelberger GT6 und nun den Artic-Niederflurbahnen. Wagen 52, der 2018 gebraucht aus Helsinki/Finnland übernommen wurde, erreicht hier den S-Bahnhof Berlin-Friedrichshagen.

Datum: 27.04.2021 Ort: Berlin Friedrichshagen [info] Land: Berlin
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: SRS
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Berlins meistfotografierter Militärzug
geschrieben von: Leon (711) am: 29.04.21, 10:07
Bleiben wir doch noch ein bischen im Westteil von Berlin vor der Wende. Vor kurzem wurde dieser Blick von der Putlitzbrücke in Moabit [www.drehscheibe-online.de] vorgestellt. Wir stehen erneut auf der Putlitzbrücke, diesmal im Herbst 1988. Bereits bei dem Bild zum Stellwerk "Chag" bin ich auf die Einsätze der Baureihe 118 der ESt. Grunewald des Bw Wustermark eingegangen und hatte von den beiden schon mit uns befreundeten "Landplagen" 118 207 und 312 berichtet. Nun, wir sehen hier mit der 118 207 den weiteren Langweiler dieser Baureihe, der uns in Berlin im Prinzip überall hin verfolgte und sogar bis ins Havelland treu blieb..[www.drehscheibe-online.de]. Und wir sehen einen der damals berühmtesten Züge, die seinerzeit jeden Dienstag, Donnerstag und Samstag durch die Stadt fuhren: den "Franzosenzug", einen Reisezug für die französischen Alliierten, welcher von Berlin-Tegel nach Strasbourg verkehrte, mit Lokwechsel von Dicker auf Russen in Potsdam Stadt und weiterem Laufweg über die Magistrale. Dieser Zug hat uns im Prinzip ständig beschäftigt; kein Hausdach im Wedding mit Blick auf die Strecke, das vor uns sicher war; keine riskanten Auto-Aktionen, die es seinerzeit ermöglichten, den Zug insbesondere samstags mehrmals in der Stadt zu erwischen. Ein Motiv im Wedding, dann die Brücke der Kantstraße und danach irgendwo in Wannsee, über die Avus gekoffert, waren eigentlich Standard. Heutzutage völlig undenkbar, aber damals galten neben einer recht langsamen Geschwindigkeit des Zuges auch andere Gesetze, und man war noch ein wenig verrückter...;-)
Nun, am 04.10.1988 fiel der Blick auf diesen Zug, an der Spitze die "ewige" 118 207. Links erkennen wir das Gleis gen "HuL", unser Zug aus Tegel erhält zwei Flügel in den Güterbahnhof Moabit, und das befahrene rechte Gleis daneben ermöglicht mit einer Spitzkehre den Weg zum Westhafen.
Im Hintergrund sehen wir erneut die beiden Silbertürme von Schering, dem damals größten Pillendreher der Stadt.

Scan vom Fuji Kleinbilddia

Datum: 04.10.1988 Ort: Berlin Moabit [info] Land: Berlin
BR: 228 (V180) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 4 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Weiter geht's
geschrieben von: Toaster 480 (332) am: 28.04.21, 20:11
Die Berliner Tatras fahren unermüdlich weiter, aktuell planmäßig auf den M6-Verstärkern. U.a. am 27.04.21 verirrte sich auch mal wieder eine KT4D-Traktion auf die M8(E), welche hier soeben das Wohngebiet "Fennpfuhl" durchquert hat. Von der Autohölle an der Kreuzung Landsberger Allee/Karl-Lade-Straße/Oderbruchstraße ist hier dank der Ampelschaltung glücklicherweise nichts zu erkennen. Die Traktion 6004+6041 hat von Ahrensfelde/Stadtgrenze kommend ihr Ziel Wendeschleife Virchowstraße fast erreicht.

Datum: 27.04.2021 Ort: Berlin Fennpfuhl [info] Land: Berlin
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 5 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Damals bei "Chag", unter der Ringbahn hindurch
geschrieben von: Leon (711) am: 28.04.21, 11:55
Bereits mit diesem Bild [www.drehscheibe-online.de] habe ich das Stellwerk "Chag" in Berlin-Charlottenburg vorgestellt. Dieser beliebte Fotopunkt war insbesondere vor der Wende häufige Anlaufstelle für Güterzüge insbesondere aus der Richtung Moabit oder Tegel. Während auf der Aufnahme mit der 130 ein Zug gezeigt wurde, welcher von Ruhleben in Richtung Innenring fährt, kommt dieser Zug bereits auf den Gleisen des Innenrings in Richtung Grunewald oder weiter Richtung Neukölln.
Wir sehen die "ewige" 118 312 - eine der beiden Loks der Baureihe 118 der ESt. Grunewald des Bw Wustermark, die seinerzeit nahezu täglich im Einsatz war. Zusammen mit der 118 207 sorgte sie zwar für die Omnipräsenz der "Babelsberger Dicken", aber irgendwann kam auch eine gewisse Langeweile auf, weil einem immer die beiden gleichen Dicken vor die Linse fuhren. Interessanter wurde dies erst, als das Bw Wustermark Ende der 80er Jahre neue, für uns bislang unbekannte Dicke nach Berlin (West) geschickt hat - und wenigstens waren mit 118 578, 619 und 705 auch einige Exemplare mit durchgehendem Zierstreifen dabei!
Wir sehen hier den bereits aus Berlin-Gesundbrunnen bekannten Tegel-Zug, wie er das Stellwerk "Chag" passiert und soeben unter den damals noch ungenutzten Gleisen der Ring-S-Bahn hindurchfährt. Grunewald ist gleich erreicht!

Scan vom Fuji-Kleinbilddia

Datum: 11.07.1989 Ort: Berlin Charlottenburg [info] Land: Berlin
BR: 228 (V180) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 12 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Historischer Blick von der Putlitzbrücke in Moabit
geschrieben von: Leon (711) am: 25.04.21, 18:13
Vor einer Weile hatten wir in Berlin (West) die V 100 am Wickel. Bereits mit zwei weiteren Bildern wurde in der Galerie der Einsatz der Baureihe 110 der DR vor Güterzügen erwähnt. Neben der 110 074 und 110 020 war als ditte im Bunde die 110 005 zu erleben. Alle drei Loks erfreuten seinerzeit die wenigen Fotografen, die Mitte bis Ende der 80er Jahre den ganz normalen Planbetrieb im Westen der Stadt einfangen wollten.
Bislang fehlt in der Galerie der nachmittägliche Blick von der Putlitzbrücke in Berlin-Moabit. Hier hatte man einen Blick auf zwei Gleise: das nördliche ging zum Güterbahnhof "HuL", und das südliche nahm den Verkehr Richtung Tegel und Schönholz auf. Ein drittes, im Bild nicht sichtbares Gleis führte zum Westhafen. Hinter dem Rücken des Fotografen liegt der Güterbahnhof Moabit, und die Sicherung der Einfahrt aus östlicher Richtung besorgten zwei Formsignale, die wir auf dem Bild auch sehen. Während Bilder von Zügen aus Tegel eher eine Angelegenheit für den früheren Nachmittag waren, bot sich das Gleis von "HuL" erst zum späten Nachmittag oder frühen Abend an. Den Bahnhof verließen werktags regelmäßig drei Züge des Klv mit Wechselpritschen sowie der bereits in der Galerie gezeigte Leer-Sandzug. Letzterer kommt uns am frühen Abend des 05.07.89 als Lgo 59194 entgegen, bespannt mit der 110 005.
Die beiden futuristisch-silbernen Gebäude im Hintergrund gehören zum damaligen Schering-Konzern, welcher später von Bayer übernommen wurde.
Damit man annähernd eine Vorstellung davon hat, inwieweit sich der Blick von der Putlitzbrücke geändert hat, sie auf dieses deutlich aktuellere Foto hingewiesen. [www.drehscheibe-online.de] Hier kommt uns ein IC vom Hauptbahnhof entgegen. Berlin hatte seinerzeit auch einen "Hauptbahnhof". Aber der lag ganz woanders...;-)

Scan vom Fuji Kleinbilddia

Datum: 05.07.1989 Ort: Berlin Moabit [info] Land: Berlin
BR: 202,204 (alle V100-Ost-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 5 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Tigeralarm im Spektepark
geschrieben von: 52 8195 (119) am: 23.04.21, 22:03
Gelegentlich streifen Tiger durch die Grünanlagen des Spektegürtels am westlichen Rand der Hauptstadt. Da sie sich aber nur in dem 1435mm breiten Käfig der ehemaligen Bötzow-Bahn bewegen können steht keine Notwendigkeit die Bevölkerung zu evakuieren. So brauchte sich auch der Fotograf keine Sorgen machen angefallen zu werden, als V330.6 mit ihren Schüttgutwagen an ihm vorbeirollte.

Datum: 23.04.2021 Ort: Berlin, Spektepark [info] Land: Berlin
BR: 250 (Bombardier DE-AC33C Blue Tiger) Fahrzeugeinsteller: HVLE
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 5 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Einen Umweg...
geschrieben von: rene (776) am: 22.04.21, 18:14
... gab es am 23. Juni 2020 für Güterzug DGS 95152.

In 2020 waren die Güterzüge die zwischen der Tesla Baustelle in Freienbrink und Elsterwerda fuhren und beliebtes Motiv und so nutzte ich das sommerliche Wetter am 23. Juni um diesen Zug fotografieren zu können.
Mein Ziel war die Spindlersfelder Brücke und ich war überpünktlich vor Ort.
Allerdings war klar - nach einer halben Stunde warten ohne auch nur einen einzigen Zug gesehen zu haben - das etwas nicht richtig war.
Das Problem? Eine Oberleitungsstörung und dazu gehörende Streckensperre!

Statt den direkten Weg musste der Güterzug über Lichtenberg, Ostkreuz und Schöneweide fahren damit ab den Grünauer Kreuz wieder über die normale Strecke gefahren werden konnte. Dies wurde deutlich länger dauern und so machte ich mich gemütlich auf den Weg nach Altglienicke.
Nach gut zwei Stunden warten kam dann endlich die hübsche EGP 247 906 mit DGS 95152 nach Elsterwerda vorbei gefahren und hatte ich mein Bild im Kasten...


Datum: 23.06.2020 Ort: Berlin Altglienicke [info] Land: Berlin
BR: 247 (Siemens Vectron DE) Fahrzeugeinsteller: EGP
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte
Optionen:
 
Berlin blüht
geschrieben von: Toaster 480 (332) am: 21.04.21, 19:24
Einen weiteren Frühling erleben aktuell die letzten verbliebenen Vertreter der modernisierten Berliner Tatra KT4D Straßenbahnen, deren Einsatz sich - nach einem kleinen Einbruch in den Osterferien - nunmehr auf der M6(E) stabilisiert hat. Irgendwie möchte sich die BVG von diesen "Legenden" nicht richtig trennen, auch wenn von den im Februar verlauteten Corona-Zusatzfahrten auf den Linien M5 und M8 nichts mehr wahrzunehmen ist. Die M6-Verstärkerlinie zwischen der Schleife Virchowstraße (für Landsberger Allee/Petersburger Straße) und S-Bahnhof Marzahn ist leider sehr unfotogen, interessante Fotostellen muss man schon genauer suchen. So trifft es sich gut, dass die Verstärker-Kurse beim Ausrücken zur Mittagszeit zwischen Betriebshof Marzahn und S Marzahn ein Stück der "normalen" M6 und somit die lange Gerade an der Marzahner Promenade befahren, an der gerade die Bäume blühen. Zu sehen ist die Traktion 6172+6046 auf dem Weg Richtung Ringbahn.

Datum: 21.04.2021 Ort: Berlin Marzahn [info] Land: Berlin
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 5 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Eher ruhig
geschrieben von: rene (776) am: 19.04.21, 13:59
In Spandau gibt es neben der S-Bahn (welche in 10-Minuten-Takt ankommt und abfährt), unzählige ICEs von und zum Hbf und die üblichen Regionalzüge (ODEG Triebwagen oder lokgezogene Doppelstockzüge) auch noch die stündliche Verbindung nach Wittenberge als RE 6 mit Triebwagen der Baureihe 648.
Der Kontrast mit der Hektik wenn die mehreren 100 Meter langen ICE Züge halten oder bei der RE 2, RE 4 oder RB 14 - wo die Menschenmassen versuchen schnellstmöglich ein- oder auszusteigen - könnte dabei nicht größer sein.
Eher ruhig geht es nämlich zu wenn der Triebwagen aus Gesundbrunnen kurz hält. Es steigen höchstens ein handvoll Leute ein und spätestens nach einer Minute geht es dann weiter in die Prignitz.

Am 16. Oktober 2020 war ich zur blauen Stunde in Spandau und nutzte die Minute Aufenhalt des RE 6 um ein Bild von Triebwagen 648 618 zu machen, welcher an dem Tag übrigens nicht in die Prignitz fuhr, aber Neuruppin Seedamm in Ostprignitz-Ruppin als Ziel hatte...

Jetzt gerade...

Datum: 16.10.2020 Ort: Berlin Spandau [info] Land: Berlin
BR: 648 (LHB/Alstom LINT 41) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 2 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Ungewohnte Traktion über die Spree
geschrieben von: Leon (711) am: 17.04.21, 15:56
Bereits mit dieser Aufnahme [www.drehscheibe-online.de] habe ich auf den Einsatz der Baureihe 210.4 im Berlin-Verkehr hingewiesen. Hier wurden in der Zeit von 1996 bis 1998 12 Lokomotiven der Baureihe 218 auf eine Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h ertüchtigt und vor den Intercities von Hamburg nach Berlin eingesetzt. In Anlehnung an die früheren Gasturbinenloks der Buareihe 210 und deren Höchstgeschwindigkeit erhielten die Lokomotiven die Baureihenbereichnung 210.4.
Für die ludmillengewöhnten Berliner war ein Anblick einer Doppeltraktion der Baureihe 218/ 210 in der Hauptstadt schon etwas besonderes. Bereits einige Jahre vorher sorgten die aus der 219 "hochgejazzten" 229 vor diversen IC-Zügen für Furore, aber die Baureihe 218 hatte in Berlin vorher nur ein kurzes Intermezzo vor den ersten Interregiozügen zum Bahnhof Zoologischer Garten, welche später von der Baureihe 219 übernommen wurden. Für Freunde der Dieseltraktion waren in Berlin die Jahre nach der Wende extrem abwechslungsreich...;-)

Der Umlaufplan der Buareihe 218.4 beinhaltete auch einen Leerreise-IC, welcher morgens über die Spindlersfelder Brücke geführt wurde. Nun ist diese Brücke bereits mit 11 Bildern in der Galerie vertreten, aber alle Bilder sind entweder von der parallel verlaufenden Spindlersfelder Straße aufgenommen oder zeigen im Hintergrund diese Straße bzw. die parallele Wilhelm-Spinder-Brücke.
1997 war von dieser Straßenverbindung westlich von Köpenick noch nichts zu sehen; allein die Eisenbahnbrücke überspannt hier die Spree. Am nahezu windstillen und ruhigen Morgen des 20.04.1997 -fast auf den Tag genau vor 24 Jahren- wartet der Fotograf auf das typische Röhren der beiden 218. Wir sind Zeuge, wie sich die beiden Maschinen vor ihrer IC-Garnitur in der Spree spiegeln und die Stadt Richtung Grunewald /Bahnhof Zoo einmal fast umrunden werden.

Scan vom Fuji Velvia 6x6-Dia

Zuletzt bearbeitet am 17.04.21, 16:05

Datum: 20.04.1997 Ort: Berlin Spindlersfelder Brücke [info] Land: Berlin
BR: 218 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 5 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Gesundbrunnen und die Millionenbrücke
geschrieben von: Leon (711) am: 14.04.21, 14:02
Kommen wir zurück nach Berlin zu Reichsbahnzeiten. Vor einigen Wochen wurde in der Galerie von mir der Einsatz der Baureihe V100 in Berlin (West) thematisiert, und ein weiterer Zug, der seit Sommer 1988 von dieser Baureihe übernommenn wurde, war der "Tegel-Zug", ein Nahgüterzug von Berlin-Tegel nach Grunewald, welcher in den frühen Nachmittagsstunden verkehrte. Er war nicht der einzige Zug auf der Strecke nach Tegel; es gab auch Übergaben nach Schönholz und Reinickendorf mit der Baureihe 106 oder den berühmten "Franzosenzug". Ferner Kohleverkehre zum Kraftwerk Lübars oder Ganzzüge mit Brammen zum Walzwerk von Thyssen, welche meist mit der Baureihe 118 bespannt wurden; teilweise in Doppeltraktion.
Aber ein Foto-Nachmittag im Berliner Wedding oder in Moabit fing meistens mit diesem Zug an. Hier sehen wir ihn an einer Stelle, die heute nicht mehr wiederzuerkennen ist. Wir stehen auf der Brücke der Brunnenstraße, welche den damaligen Bahnhof Gesundbrunnen überspannt hat. Unter uns rauscht die 110 074 mit ihrer Fuhre aus Tegel hindurch. Der Zug hat soeben die Swinemünder Brücke passiert, welche im Volksmund ob ihrer horrenden Baukosten auch "Millionenbrücke" genannt wird; sie war zum Zeitpunkt ihrer Eröffnung im Jahr 1905 die damals längste und teuerste Brücke in Berlin.

Bis auf den S-Bahnsteig waren damals alle weiteren Bahnsteige verwaist, und das Gleis, auf dem sich der Zug befindet, war das einzige benutzte Gleis mit Ausnahme der S-Bahn-Gleise. Wer genau hinsieht, erkennt zwischen den Büschen im Hintergrund einen S-Bahn-Zug der Baureihe 275 im BVG-Lack mit Werbung.

Gesundbrunnen heute: ein Einkaufszentrum mit Gleisanschluss...

Scan vom Fuji-Kleinbilddia


Datum: 20.07.1988 Ort: Berlin Gesundbrunnen [info] Land: Berlin
BR: 202,204 (alle V100-Ost-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 13 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Klassiker aus anderem Winkel
geschrieben von: Toaster 480 (332) am: 03.04.21, 14:26
Der Blick von der Kurfürstendammbrücke in Berlin-Halensee in Richtung Funkturm und ICC ist ein bekannter Klassiker. Allerdings fahren die Züge tagsüber in der Regel an dem (mittlerweile historischen) Stellwerk entlang, weshalb dieses Motiv meist spitzwinklig umgesetzt wird. Durch den temporär planmäßigen Betrieb auf der Südringkurve zum Bahnhof Charlottenburg, die eigentlich nur nachts befahren wird, lässt sich nun der Blick auf die anliegende Häuserzeile umsetzen. Es trifft sich gut, dass auf der S46 planmäßig Vollzüge der Baureihe 485 eingesetzt werden, welche die Kurvenfahrt gut zur Geltung bringen. Nebenbei ist diese "Ost-Baureihe" mittlerweile auf dem absteigenden Ast und sonst nur noch auf den östlichen Ringzulaufstrecken zu finden. Der Zug ist als S46 von Charlottenburg nach Königs Wusterhausen unterwegs.

Datum: 02.04.2021 Ort: Berlin Halensee [info] Land: Berlin
BR: 485 Fahrzeugeinsteller: S-Bahn Berlin
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 8 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Unbekanntes Idyll
geschrieben von: Toaster 480 (332) am: 02.04.21, 19:59
Aufgrund von Bauarbeiten auf der westlichen Ringbahn verkehrt die Linie S46 aktuell von Halensee kommend über die tagsüber planmäßig nicht genutzte Südringkurve zum Bahnhof Charlottenburg. Diese Fahrten finden zudem mit Zügen der Baureihe 485 statt, die im Jahr 2023 ausgemustert und mangels ZBS nur noch auf den Zulaufstrecken der Ringbahn eingesetzt werden. Ein Vollzug der Baureihe 485 durchfährt hier auf der Südringkurve ein kleines Lauben-Idyll mitten in Berlin. Aufgrund des seltenen Verkehrs auf dieser Strecke sowies der ungewöhnlichen (aber öffentlichen!) Erreichbarkeit der Fotostelle, war mir dieses Motiv bislang unbekannt - eine echte Überraschung.

Datum: 02.04.2021 Ort: Berlin Südringkurve [info] Land: Berlin
BR: 485 Fahrzeugeinsteller: S-Bahn Berlin
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 9 Punkte

11 Kommentare [»]
Optionen:
 
Ein U-Boot in Neukölln
geschrieben von: 232 531 (5) am: 29.03.21, 22:15
... ist weder im nahe gelegenen Teltowkanal, noch auf dem südlichen Berliner Innenring häufig anzutreffen.
Bereits im letzten Bild habe ich eine seltene Fuhre auf dem genannten Streckenabschnitt gezeigt und möchte mit diesem Bild nun daran anknüpfen. Neukölln ist auf der Strecke mit der Nummer 6170 ein wirklicher Fotografenhotspot. Der Blick von der Hertabrücke mit den Formsignalen im Vordergrund ist hundertfach im Internet zu finden und auch in der Galerie nicht nur einmal vertreten. Die Ausfahrsignale nach Osten wurden hingegen bisher kaum umgesetzt und auch in der Galerie ist dieses Motiv noch nicht vertreten.
Das könnte auch daran liegen, dass dort eigentlich "Betreten verboten" ist. Doch wenn man die Mitarbeiter des dortigen Getränkehandels freundlich fragt, ist auch das kein Problem und so wurde sich heute für das Unterseeboot auf Schienen dort platziert.
229 181, eine ehemalige Bahnbaulok, die seit 2015 bei CLR ein neues Zuhause gefunden hat, zieht einige Facs als DGV 91957 durch Berlin Neukölln nach Tempelhof.

Datum: 29.03.2021 Ort: Berlin Neukölln [info] Land: Berlin
BR: 219,229 (alle U-Boote) Fahrzeugeinsteller: CLR
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 3 Punkte
Optionen:
 
Am Gasometer
geschrieben von: Leon (711) am: 28.03.21, 16:24
Ein extrem beliebtes Motiv zur Vorwendezeit war für uns in Berlin (West) der Gasometer des Gaswerkes Berlin-Charlottenburg. Alles, was an Zugen von Tegel, Moabit oder "HuL" Richtung Grunewald bzw. Seddin musste, kam hier vorbei. Einer der drei Klv-Züge von HuL, der Franzosenzug sowie der Leer-Sandzug waren hier eine sichere Beute, ferner diverse Übergaben mit Goldbroilern.
Neben der kürzlich in der Galerie gezeigten 110 074 kam ab Sommer 1988 auch die 110 020 vor diversen Güterzügen in Berlin zum Einsatz. Am 21.06.89 hatte sie Dienst vor dem bereits mit einer 130 in HuL gezeigten Leer-Sandzug und passiert soeben die Gasometeranlagen des Gaswerkes.
Außer einem unter Denkmalschutz stehenden Wasserturm ist heute von den Anlagen des Gaswerkes nichts mehr übrig.
Auch Form-Vorsignale waren damals bei der DR noch alltäglich, kamen aber in einer deutlich geringeren Anzahl als im Vergleich zur DB vor. Heutzutagen muss man Form-Vorsignale auf dem Gebiet der ehemaligen DR mit der Lupe suchen...
Das Motiv ist vor Jahren bereits schon einmal mit einer "Dicken" in die Galerie aufgenommen worden: [www.drehscheibe-online.de]. Nun der Verleich mit einer V 100.

Scan vom Fuji-Kleinbilddia

Datum: 21.06.1989 Ort: Berlin Moabit [info] Land: Berlin
BR: 202,204 (alle V100-Ost-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 9 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Ein seltener Gast auf dem südlichen Innenring
geschrieben von: 232 531 (5) am: 27.03.21, 20:40
... kündigte sich im August 2020 an. Der Verkehr auf dem südlichen Innenring ist grundlegend nicht sehr abwechslungsreich, was sich auch hier in der Galerie widerspiegelt. Vor allem zwischen Südkreuz und Westkreuz/Grunewald ist es meist entweder der Kaffeezug oder die S-Bahn, die gezeigt werden. Hin und wieder verirren sich aber auch andere Züge privater Eisenbahnunternehmen auf diesen Streckenabschnitt (aktuell vor allem aufgrund von Bauarbeiten bei Golm). Recht regelmäßig alle 1-2 Wochen, meist jedoch an verschiedenen Wochentagen, fährt BELog von Neukölln nach Sachsendorf. Hierzu wird der Zug von der NME nach Neukölln gefahren und dort dann von einer G2000 oder G1700 bespannt. An jenem Tag, an dem das Bild entstand, war es jedoch 232 173, die den Zug bespannte und da zum Glück auch das Wetter mitspielte, ging es zum Hohenzollerndamm, um die nicht allzu oft vertretene Kombination aus einer Ludmilla und Faccns-Wagen zu dokumentieren. 232 173 zieht den DGS 56045 nach Sachsendorf bei Calbe und wird in kürze den südlichen Innenring verlassen.

Das Motiv ist zwar in ähnlicher Form bereits hier vertreten, aber da die anderen Bilder bereits rund 2 Jahre alt sind und um ein wenig mehr Abwechslung in der Galerie vom südlichen Innenring zu zeigen, wollte ich das Bild trotzdem einfach mal vorschlagen.

- Ein Stromkasten wurde entfernt -

Datum: 19.08.2020 Ort: Berlin Wilmersdorf [info] Land: Berlin
BR: 232,233,234,241 (alle Ludmilla-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: TRG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 5 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Der neue Player der Reichsbahn in Berlin (West)
geschrieben von: Leon (711) am: 27.03.21, 15:17
Wir staunten damals nicht schlecht, als im Sommer 1988 plötzlich die Baureihe V100 in Berlin-West auftauchte. Eine Baureihe, die man damals nur in Ausnahmefällen erlebt hat, z.B. als Ersatz für den LVT-Dienstpendel auf der Stadtbahn, wo eine 110 mit einem Lowa-Steuerwagen unterwegs war. Umso erfreuter waren wir, als ab Juni 1988 bis zu drei verschiedene Loks der Baureihe 110 vor Güter- und Postzügen unterwegs waren. Erstmalig kam mir am 15.06.88 eine 110 in Moabit vor die Linse. Sie setzte sich im Hamburger und Lehrter Güterbahnhof vor einen Klv-Zug. Da nachmittags immer mehrere Klv-Züge "HuL" verließen, wusste man nie, ob der besagte Zug seinen Laufweg über Ruhleben oder Grunewald nehmen würde. Somit schieden Motive westlich der Beusselbrücke aus, wo die Strecken sich verzweigten. Damit der Zug nicht durch die Lappen geht, wurde der Bereich zwischen der Ausfahrt von "HuL" und der Putlitzbrücke gewählt. Hier vereinigten sich alle Gleise von "HuL" auf ein einziges, und die Strecke passiert zur Rechten einige Laubenpieper. Links sehen wir die Schornsteine von einem Kraftwerk. Nach kurzer Wartezeit kam die 110 mit ihrem Klv-Zug angefahren und passiert das Einfahrsignal vom Güterbahnhof Moabit. Das erste Bild einer 110 in Berlin-West war im Sack, zahllose weitere sollten folgen...;-)

Scan vom Fuji-Kleinbilddia. Wer mehr Seitenlicht möchte, nimmt die Schatten der Bäume zur Rechten in Kauf, und zeitlich früher kam an dieser Stelle nie ein Zug.

Datum: 15.06.1988 Ort: Berlin Moabit [info] Land: Berlin
BR: 202,204 (alle V100-Ost-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 9 Punkte

6 Kommentare [»]
Optionen:
 
Witzleben
geschrieben von: Leon (711) am: 26.03.21, 16:33
Witzleben - so nannte sich nicht nur die im Sommer 1988 noch brach liegende S-Bahn-Station an der Ringbahn, sondern so nennt sich heute noch der Ortsteil in Berlin-Charlottenburg zwischen der Kantstraße und der Suarezstraße und dem Lietzensee.
Heute heißt der S-Bahnhof "Messe Nord-ICC", und die Szene von der Kantstraßenbrücke sieht so aus: [www.drehscheibe-online.de].
Kurbeln wir die Zeit in den Sommer 1988 zurück. Neben dem vor kurzem in der Galerie gezeigten Zug aus Fc-Wagen mit der 130 in "HuL" gab es werktags eine weitere Leistung, welche aus einem Ganzzug mit Fc/Fac-Wagen gebildet wurde und ihren Ausgangspunkt im Güterbahnhof Charlottenburg hatte. Meist verkehrte dieser Zug in den Nachmittagsstunden und war häufig mit einer "Dicken" bespannt. Und es war wieder typisch: wenn schon eine Babelsbergerin aufkreuzte, war es entweder 118 207 oder 312. Diese beiden Loks waren jahrelang die Stammgäste in Berlin-West, und eine von ihnen bespannte immer den Franzosenzug, während die andere überall auftauchen konnte. Wir waren damals immer froh, wenn wir zur Abwechslung mal eine "Dicke" mit durchgehendem Zierstreifen erwischen konnten. Erst ab 1989 kam ein wenig Abwechslung in den Bestand des Bw Wustermark mit seiner Est. Grunewald, und richtig bunt wurde es erst, als die "Dicken" vor den Pendeln zwischen Berlin-Wannsee und Potsdam oder Charlottenburg und Nauen zum Einsatz kamen.
Hier begegnet uns am 21.06.88 die 118 312 mit ihrem Leerzug an der Kantstraße. Wer genau hinsieht, erkennt im Hintergrund Licht-Vorsignale, wie man sie in ihrer schrägen Bauform nur von der Bundesbahn kennt.

Scan vom Fuji-Kleinbilddia

Datum: 21.06.1988 Ort: Berlin Messe Nord-ICC [info] Land: Berlin
BR: 228 (V180) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 9 Punkte

7 Kommentare [»]
Optionen:
 
Ein Wimmelbild vom Hamburger und Lehrter Güterbahn
geschrieben von: Leon (711) am: 24.03.21, 22:03
Sommer 1988. Zahllose Nachmittage wurden damals in Berlin-Moabit verbracht. Die Beusselbrücke, die Putlitzbrücke und die Fennbrücke boten einen guten Blick auf die ausgedehnten Gleisanlagen des Güterbahnhofs Moabit, des Hamburger und Lehrter Güterbahnhofes -kurz HuL- sowie der Gleisanlagen aus Richtung Tegel. Nicht zu vergessen der Gasometer des Gaswerkes Charlottenburg. Unmittelbar hintereinander reihte sich hier ein Motiv an das andere. Und was damals so los war..! Nachmittags brachen in "HuL" drei Klv-Züge mit Wechselpritschen auf, dann gab es am späten Nachmittag den berühmten "Franzosenzug" aus Tegel, ferner bei Bedarf einen Kohleleerzug vom Kraftwerk Lübars, danach eine 106 mit der Übergabe aus Tegel, dazu Übergaben mit 106 aus HuL und Moabit, ferner Züge vom Westhafen sowie einen werktäglichen Leerzug mit Schüttgutwagen von einem Baustoffhof in der Nähe des Containerterminals in HuL. Mit anderen Worten: man hatte gut zu tun; es wurde nie langweilig. An Lokomotiven sah man das gesamte Portfolio, was damals an Diesellokbaureihen in Berlin-West unterwegs war: Ludmillen der Baureihen 130 und 132, "Dicke", den Goldbroiler, später die V 100.
Eigentlich eine Stammleistung der Baureihe 201 war der nachmittägliche Lgo 59194 von HuL nach Seddin, welcher aus Fc- oder Fac-Wagen gebildet war und in der Regel zwichen 17 und 18 Uhr aufbrach. Am 14.07.88 hatte jedoch die 130 042 Dienst vor dem Zug. Riesige Fenster gucken uns an, und der Zug wartet auf seine Abfahrt. Im Hintergrund erheben sich die Containerterminale, und wir erkennen weitere Berlin-typische Bauten wie z.B. den leider verschatteten Fernsehturm, das Bettenhaus der Charité, das ehemalige Handelszentrum, das Hotel Stadt Berlin u.v.a.m. - und das Ganze in einer größeren Wolkenlücke.

Das Gelände heute: es liegen noch zwei Gleise für die Zustellung der Güterzüge zum Westhafen. Der Containerbahnhof ist längst Geschichte. Der Overfly vom Hauptbahnhof überspannt die Fennbrücke, und leere Sandzüge mit Ludmillen mit großen Fenstern verkehren längst nicht mehr...

Scan vom Fuji 100 - Kleinbilddia

Datum: 14.07.1988 Ort: Berlin Moabit [info] Land: Berlin
BR: 232,233,234,241 (alle Ludmilla-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 13 Punkte

7 Kommentare [»]
Optionen:
 
Die Baureihe 101 vor 30 Jahren
geschrieben von: Leon (711) am: 19.03.21, 19:41
Nachdem vor kurzem die erste „Gartenlaube“ Einzug in die Galerie erhalten hat, möchte ich hiermit ein Bild einer „echten“ Reichsbahn-101 nachschieben. Diese Kleinloks der Baureihen V 15 und V 23 fristen ja bei den Eisenbahnfreunden ein gewisses Nischendasein; selbst eine Köf ist populärer! Und da bei der Handvoll Galeriebilder dieser Baureihe nur Museums- und Werkbahnvarianten vertreten sind, denke ich mir, dass es bei über 300 gelieferten Exemplaren der Baureihe 101 an die Deutsche Reichsbahn mal Zeit für ein Galeriedebut wird.
Machen wir uns nix vor- nichts war damals so langweilig wie die Vorbeifahrt einer 101. Diese Kleinloks waren eigentlich unverwüstlich, jedoch völlig unscheinbar und nie wirklich im Fokus des Eisenbahnfreundes. Man nahm sie allenfalls zur Kenntnis, aber wenn heute eine V 15 mit einem Triebwagen-Beiwagen auf einer Nebenstrecke im Brandenburgischen umherfahren würde – ich wäre vermutlich nicht der Einzige, der vorbeischauen würde…;-)
1991 sah das noch ganz anders aus. Kurz nach der Wende wurde ein Vorortverkehr zwischen Berlin-Charlottenburg und dem Havelland eingerichtet, zunächst mit Ferkeltaxen, später mit Wendezügen und der Baureihe 118. Man steht im Herbst 1990 auf der Olympischen Brücke in Berlin-Westend und wartet auf eine Ferkeltaxe, als auf einmal dieses Gefährt angekullert kam – ein Bild, von dem man 30 Jahre lang so gut wie keine Notiz genommen hat. Kurios der Laufweg, denn auf diesem Gleis verkehrten sonst eigentlich nur die Fernzüge von und nach Hamburg und halt ab 1990 der Vorortverkehr.
Interessant ist auch der Vergleich mit diesem Bild, einige Jahre später aufgenommen [www.drehscheibe-online.de] – oder sogar noch später: [www.drehscheibe-online.de] .
Auch heute sind Aufnahmen der Baureihe 101 von dieser Brücke möglich – nur sehen diese Loks völlig anders aus...;-)

Scan vom Fuji-100 Kleinbilddia, überarbeitet (Ausrichtung, Schärfe, weniger Sättigung). Der Fleck im Himmel links im Bild ist Rauch von einem weiteren Schornstein.


Datum: 23.10.1990 Ort: Berlin Olympiastadion [info] Land: Berlin
BR: 311,312 (DR V15, V23) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 6 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
S-Bahn Ersatzverkehr
geschrieben von: 642 642-3 (43) am: 17.03.21, 19:54
Ende vergangenen Jahres standen mehrere Sperrwochenenden auf der Berliner Stadtbahn an. Da der S-Bahnverkehr vollständig unterbrochen gewesen ist, gab es neben dem üblichen Schienenersatzverkehr mit Bussen auch einen Ergänzungsverkehr mit Regionalzügen im Stundentakt zwischen Friedrichstraße und Ostkreuz. Während VT 0003 der Niederbarnimer Eisenbahn an der Friedrichstraße auf die Abfahrtszeit wartet, macht sich in Richtung Alexanderplatz eine S-Bahn auf die Socken.

Datum: 21.11.2020 Ort: Berlin Friedrichstraße [info] Land: Berlin
BR: 643,644 (Bombardier Talent) Fahrzeugeinsteller: NEBB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 15 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Berlin zur Abendstunde
geschrieben von: AntiViruz28 (64) am: 14.03.21, 15:31
Während meines letzten Urlaubs mit Kollege Christian kam ihm der Einfall, Mal etwas "künstlerisches" zu machen. Dadurch kamen wir dann auf die Idee, eine ausfahrende S-Bahn Mal so aufzunehmen.

Zuletzt bearbeitet am 14.03.21, 15:34

Datum: 11.07.2020 Ort: Berlin [info] Land: Berlin
BR: 481 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 13 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Immer wieder schön
geschrieben von: Toaster 480 (332) am: 10.03.21, 11:21
Neukölln, wie oft denn noch? Ich weiß, der Blick von der Hertabrücke mit den hohen Formsignalen im Vordergrund ist altbekannt, auch ich habe bereits eine ähnliche Umsetzung hier gezeigt. Für das Bild mit der recht ungewöhnlichen Zugkomposition aus zwei 483ern (001+004) auf der S47 wurde die Perspektive jedoch nochmals etwas modifiziert, die "Detailstudie" am Formsignal füllt nun recht umfassend die ansonsten "leere blaue Ecke" und der Fokus liegt auf dem interessanten Haus, dessen Fensterläden an Zugschlusssignale erinnern. Dazwischen ragt das "Estrel" als größtes Hotel Deutschlands hervor, während 484 001 die Rampe in Richtung Köllnische Heide erklimmt.
Die Antenne auf dem Hausdach wurde etwas verkürzt.

Datum: 08.03.2021 Ort: Berlin Neukölln [info] Land: Berlin
BR: 483 Fahrzeugeinsteller: S-Bahn Berlin
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 1 Punkt

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Berliner Wahrzeichen
geschrieben von: Toaster 480 (332) am: 08.03.21, 21:28
Als Berliner Wahrzeichen gelten der Fernsehturm am Alexanderplatz sowie die Berliner S-Bahn sicherlich gleichermaßen. Seit 1.1.2021 ist nun die jüngste Generation des Stadler/Siemens-Konsortiums in der Hauptstadt unterwegs, bis heute zunächst auf der kürzesten Linie S47 (Hermannstraße-Spindlersfeld) unmittelbar an der Hauptwerkstatt Schöneweide entlang. Die neuen Fahrzeuge werden in zwei Baureihen beschafft: 483 (zweiteilig) und 484 (vierteilig), jeweils durchgängig begehbar. Am vorerst letzten Einsatztag auf der S47 war dieses planmäßig nicht vorgesehene Gespann in Form zweier 483er (004+001) unterwegs, die zusammen einen mittig getrennten Halbzug gebildet haben. Sie fahren hier in den Bahnhof Baumschulenweg ein, den weit entfernten Fernsehturm werden sie voraussichtlich ab morgen (09.03.2021) direkt tangieren, da sich der Einsatz zunächst auf die S3X (Friedrichshagen-Charlottenburg) und somit u.a. auf die Stadtbahn verlagern soll.
Ein Baukran-Ausleger wurde entfernt.

Datum: 08.03.2021 Ort: Berlin Baumschulenweg [info] Land: Berlin
BR: 483 Fahrzeugeinsteller: S-Bahn Berlin
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Zwischen zwei Bahnhöfe
geschrieben von: rene (776) am: 06.03.21, 17:45
Zwischen zwei Bahnhöfe befand sich die PKP 5 370 007 am 5. März 2021 als ich dieses Bild in Berlin Wuhlheide machte.
Links ist der Bahnhof für die Parkeisenbahn wo hoffentlich bald wieder Züge abfahren werden. Rechts befindet sich der S-Bahnhof wo die Züge weiterhin in 10 Minuten Takt anhalten (aktuell allerdings mit deutlich weniger Fahrgäste als normalerweise).
Die 5 370 007 hält hier logischerweise nicht. Nächster Halt auf dem Weg nach Krakow Glowny ist Frankfurt (Oder).

Datum: 05.03.2021 Ort: Berlin Wuhlheide [info] Land: Berlin
BR: 183 (Siemens ES64U4) Fahrzeugeinsteller: PKP
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Die maximale Lok der hvle in Berlin
geschrieben von: Leon (711) am: 03.03.21, 19:22
Aufgrund einer baustellenbedingten Streckensperrung des westlichen BAR werden derzeit zahlreiche Güterzüge durch Berlin umgeleitet, was insbesondere der Wetzlarer Bahn über Wannsee und dem westlichen und nördlichen Innenring ein wenig Abwechslung verschafft. Insbesondere nehmen viele Kesselzüge von und nach Stendell statt des gewohnten Weges über den BAR den direkten Weg über Pankow, Gesundbrunnen und Grunewald. Grund genug, sich diesen Verkehr mal etwas genauer anzuschauen. Da heute von Südwesten der Sahara-Schlonz bereits vor den Toren der Hauptstadt lag, ging es nach Berlin-Jungfernheide zur Sickingenbrücke, die parallel zum Innenring den Charlottenburger Verbindungskanal überspannt. Hier gingen neben weiteren Güterzügen auch zwei Kesselzüge ins Netz, aber am interessantesten fand ich die Vorbeifahrt der hvle-Maxima mit ihrer Schüttgutfuhre in westliche Richtung.
Das Motiv wurde im Rahmen der Uferbefestigung deutlich freier geschnitten, und somit sind Fotos auch von einer etwas weiteren Entfernung machbar, wodurch bei ruhigem Wasser auch eine Spiegelung dabei herausspringt.

Datum: 03.03.2021 Ort: Berlin Sickingenbrücke [info] Land: Berlin
BR: 263,264 (alle Voith Maxima) Fahrzeugeinsteller: hvle
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 4 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Die Tatra-Jagd geht weiter
geschrieben von: Toaster 480 (332) am: 02.03.21, 20:27
Auch in dieser Woche (und somit im Monat März) sind die Berliner Tatras wieder bei bestem Wetter unterwegs, nunmehr auf den planmäßigen Verstärkerfahrten der Linien M6 und M8. Die Traktion 6004+6041 ist als M6E (S Marzahn - Landsberger Allee/Petersburger Straße - Schleife Virchowstraße) unterwegs und überquert hier in futuristischer Kulisse die Ringbahn am S-Bahnhof Landsberger Allee.

Zuletzt bearbeitet am 02.03.21, 20:36

Datum: 02.03.2021 Ort: Berlin S Landsberger Allee [info] Land: Berlin
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 4 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Blick von der Monumentenbrücke vor 11 Jahren
geschrieben von: Leon (711) am: 26.02.21, 17:29
Vor kurzem wurde in die Galerie ein Bild mit dem Westbahn-Kiss aufgenommen, bei welchem ich dachte, es sei eigentlich durch Bewuchs längst nicht mehr umsetzbar. Es zeigt den Streckenabschnitt zwischen den Bahnhöfen Berlin-Potsdamer Platz und Berlin-Südkreuz. [www.drehscheibe-online.de]
Kurbeln wir die Zeit mal gute 10 Jahre zurück und schauen uns die Veränderungen an: mal abgesehen von der Jahreszeit gab es die modernen Wohnblocks im Hintergrund noch nicht. Wir sehen weit entfernt die Kulisse des Potsdamer Platzes mit seinen Hochhäusern und Passagen, die jeder Berlin-Tourist gesehen haben muss, aber der Einheimische weitgehend meidet. Die beschmierte Lärmschutzwand gab es schon, aber hinter den S-Bahngleisen existierte damals noch eine ziemlich verwilderte Fläche mit kleineren Industriebauten. Wenn man bedenkt, dass hier früher zahllose Gleise lagen, die vom Anhalter und Potsdamer Bahnhof Richtung Süden verliefen?
Auch den abgebildeten Zug gibt es heute nicht mehr. Wir sehen den EC 341 von Hamburg nach Zary, bespannt mit einem DB-Taurus, der damals noch für DB Fernverkehr lief. Dieser Zug hat seine Bespannungen wie auch seine Laufwege durch Berlin im Laufe seiner Existenz mehrfach gewechselt, verkehrt aber seit einigen Jahren leider gar nicht mehr.
Wer genau hinsieht, erkennt noch einen Richtung Hauptbahnhof entschwindenen ICE sowie einen weiteren, der gerade den Nord-Süd-Tunnel verlassen hat.

Scan vom Fuji Velvia 6x6-Dia mit größtmöglicher Absorbtion des Hochlichts...17.06.10, ca. 10 Uhr.

Datum: 17.06.2010 Ort: Berlin Monumentenbrücke [info] Land: Berlin
BR: 182 (Siemens ES64U2) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Mit der Tatra janz weit raus
geschrieben von: Toaster 480 (332) am: 26.02.21, 17:33
Während die "Corona-Zusatzfahrten" auf der M8 aktuell eher ausfallen oder teils mit kurzen Flexity besetzt sind, fahren werktags mehrere Kurse mit Tatra KT4D auf der normalen M8E. Dies führt dazu, dass die Tatras auch den nördlichsten Abschnitt der M8 in Richtung Ahrensfelde bedienen. Die Traktion 6004+6041 überquert hier die Wuhle im Seelgrabenpark auf dem Weg zur Ringbahn.

Datum: 25.02.2021 Ort: Berlin Marzahn [info] Land: Berlin
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Gnadenfrist für Motiv-Nachholungen
geschrieben von: Toaster 480 (332) am: 25.02.21, 22:04
Wie bereits berichtet, sind die Berliner Tatras nach ihrem eigentlich geplanten Einsatzende auf ihrer letzten (leider eher unfotogenen) Stammlinie M17 jetzt wieder kurzfristig in einem großen Teil des Netzes anzutreffen. Neben den angekündigten Verstärkerfahrten auf den Linien M5 und M8 waren sie in den letzten Tagen nun auch auf der M6 unterwegs. Es bleibt also nochmal eine Gnadenfrist, eher selten besuchte Fotostellen im Osten der Stadt umzusetzen, wie hier in der Herzbergstraße. Die Straßenbahen der Linien 37 und M8 durchfahren hier planmäßig den innerstädtischen Landschaftspark rund um das Evangelische Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge, das eher an einen ausgedehnten Gutshof erinnert. An der westlichen Ausfahrt passieren sie ein schönes Empfangsgebäude, das sich jedoch schwer umsetzen lässt, da die Strecke nach rechts abgeht. In den laublosen Monaten lässt sich jedoch dieser Tele-Blick umsetzen, bei dem das ganze Gebäude recht gut zur Geltung kommt. Der Umstand, dass die Tatras nunmehr auf den planmäßigen M8E-Kursen unterwegs sind und die "Pandemie-Zusatzfahrten" größtenteils ausfallen, macht Nachmittagsmotive möglich.
Die Traktion 6010+6015 fährt hier aus dem Landschaftspark Herzberge kommend in die Herzbergstraße ein. Sie befindet sich auf einem Kurs der Linie M8E von Ahrensfelde/Stadtgrenze zur Landsberger Allee Ecke Petersburger Straße und weiter zur Schleife Virchowstraße.

Zuletzt bearbeitet am 26.02.21, 17:43

Datum: 25.02.2021 Ort: Berlin Herzberge [info] Land: Berlin
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 4 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Hampelmänner...
geschrieben von: ODEG (30) am: 23.02.21, 18:14
... waren einst auf vielen stärker frequentierten Bahnhöfen zu sehen. Diese mechanischen Fahrtzielanzeiger sind heute nur noch selten zu sehen und dienen dann auch nur als Denkmal. Einer der wenigen im Nordosten Deutschlands ist jener an der S-Bahnstation Berlin-Wilhelmshagen. Dies ist die letzte Berliner Station vor der Grenze zu Brandenburg auf der S3 nach Erkner. Der Bahnhof wurde 1882 als Neu-Rahnsdorf eröffnet und zeichnet sich durch die typische Architektur vieler traditioneller Berliner S-Bahn-Stationen aus.
- Umwandlung in Graustufen -

Datum: 18.11.2015 Ort: Berlin-Wilhelmshagen [info] Land: Berlin
BR: Sonstige (keine Fahrzeuge) Fahrzeugeinsteller: ---
Kategorie: Stillleben
Top 3 der Woche: 2 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Comeback
geschrieben von: Toaster 480 (332) am: 24.02.21, 13:54
Aufgrund größtmöglicher Kapazitäten während der Corona-Pandemie wurden die Berliner Tatras (KT4Dmod) nach dem baubedingten Einsatzende auf der Linie M17 Mitte Februar 2021 nicht abgestellt. Aktuell Sind sie auf operativen Zusatzkursen der M5/M8 zu finden, die wegen Überlastung der Schleife Virchowstraße ein Stück auf der M10-Strecke zur Blockschleife Kniprodestraße/Danziger Straße geführt werden. Auch auf den planmäßigen Verstärkerkursen der M8 konnten Tatra-Traktionen fotografiert werden, wie ich hier bereits gezeigt habe.
Die Tatra KT4D-Traktion 6113+6162 ist hier als M10 auf Höhe der Paul-Heyse-Straße unterwegs und hat soeben die Advent-Kirche passiert, welche interessanterweise in die umliegende Bebauung integriert ist. Eine Station weiter wird der Zug in die Landsberger Allee einbiegen und als Linie M5 zur Gehrenseestraße in Hohenschönhausen weiterfahren.
Auf diesem Abschnitt im Jahr 2021 Tatras zu erleben, ist eine echte Besonderheit. Da auf der Linie M10 seit über einem Jahrzehnt ein Zweirichter-Zwang besteht (Stumpfendstelle) und die zu sehene Strecke planmäßig ausschließlich von dieser Linie bedient wird, sind die Klassiker dort im neuen Jahrtausend nur selten vorbeigekommen.

Datum: 22.02.2021 Ort: Berlin Prenzlauer Berg [info] Land: Berlin
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Die Berliner Klassiker am Ende ihres Lebens
geschrieben von: Toaster 480 (332) am: 23.02.21, 11:59
Eigentlich war das Ende der Berliner Tatra KT4D besiegelt und sogar im Kundenmagazin angekündigt: der 12.02.2021 sollte aufgrund der baubedingten Teilung der letzten Tatra-Stammlinie M17 das Ende der tschechischen Klassiker in Berlin bedeuten. Im Gegensatz zu anderen Städten, die schon vor Jahren ihre Tatras verabschiedet haben und diese bis heute einsetzen, ist dies in Berlin ernst zu nehmen. Zahlreiche Wagen gingen in diverse Länder der Welt und zuletzt sogar nach Magdeburg, weshalb auch die letzten 20 einsatzfähigen KT4D sicher bald einen Käufer finden würden.
Die Corona-Pandemie hat hier ausnahmsweise mal etwas positives bewirkt, denn die Tatras bleiben weiterhin auf extra eingerichteten "Abstands-Verstärkungsfahrten" im Einsatz. Auf der M8 fahren sie sogar auf den regulären Verstärkungsfahrten zwischen Ahrensfelde/Stadtgrenze und Landsberger Allee/Petersburger Straße.
Im besten winterlichen Nachmittagslicht erreicht die Traktion 6006+6170 hier den S-Bahnhof Springpfuhl in Marzahn. Dieses Motiv steht sinnbildlich für die Rolle der Straßenbahn im östlichen Berlin. Im Zuge der "Autopolitik" in den 1960er Jahren wurde das leistungsfähige und gut ausgebaute West-Netz stillgelegt und komplett entfernt. In Ost-Berlin ging man zunächst einen ähnlichen Weg und entfernte die Straßenbahn aus den repräsentativen Straßen bzw. dem Alexanderplatz. Als jedoch die Großwohnsiedlungen in Marzahn, Hellersdorf und Hohenschönhausen ab den 1970ern Jahren errichtet wurden, erkannte man die Straßenbahn als optimales Verkehrsmittel zur Erschließung und baute das Netz erheblich aus. Dafür beschaffte man zahlreiche, damals hochmoderne Tatra-Straßenbahnen, deren letzte Vertreter nun bis zu ihrem letzten Tag in Berlin diese Stammstrecken bedienen.

Datum: 22.02.2021 Ort: Berlin Springpfuhl [info] Land: Berlin
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 9 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
WESTbahn in Berlin?
geschrieben von: ChristophHH (3) am: 19.02.21, 21:18
Der 4110 112 ist der einzige Kiss der DB, der länger in seinem ursprünglichen Design der privaten österreichischen WESTbahn im Einsatz ist. Er ist dadmit natürlich ein besondere Farbtupfer, insbesonder, weil dies nur vorübergehend so bleiben wird. Am 12.2.2021 war in Berlin, um den Advanced trainlab auf der Goerzbahn zu erleben - und für diesen Tag war auch der WESTbahn-Kiss angesagt. Er fuhr als IC 2175 nach Dresden. Und zum Glück fuhr er zwischen Hbf und Südkreuz auf dem linken Richtungsgleis, hier von der Monumentenbrücke.

(Bild erneut eingestellt nach neuer Ausrichtung)

Datum: 12.02.2021 Ort: Berlin, Monumentenbrücke [info] Land: Berlin
BR: 445 (Stadler KISS) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Ohne störende Autos
geschrieben von: rene (776) am: 17.02.21, 19:10
Von der Fahrt des advanced TrainLab vom 12. Februar gibt es bereits ein paar Bilder in der Galerie.
Ein Motiv welches ich unbedingt machen wollte, war das wo der Zug nicht direkt entlang der Straße fährt aber neben ein Fußweg fährt.
Das Problem war allerdings, dass die Schatten bei der ersten Fahrt auf dem Hinweg noch zu dominant waren.
Bei der zweiten Fahrt stand die Sonne fast waagerecht auf die Strecke - das war also auch suboptimal.

Ich entschied mich deswegen dafür das Motiv bei der ersten Fahrt auf dem Rückweg umzusetzen, das Ergebnis könnt ihr hier sehen.
Im Bild hat der Triebwagen Bahnhof Lichterfelde West schon fast wieder erreicht (rechts im Hintergrund gewinnt der Dahlemer Weg bereits an Höhe damit die Gleise überquert werden können).




Datum: 12.02.2021 Ort: Berlin Dahlemer Weg [info] Land: Berlin
BR: 605 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
ICE mit "Rotlichtverstoß"
geschrieben von: Athyrenia (34) am: 14.02.21, 11:16
Die Fahrt des advanced TrainLab auf dem Dahlemer Weg in Berlin hat große Aufmerksamkeit bekommen. Olli und René haben ihre schicken Bilder hier schon gezeigt. Insgesamt dürften mehrere Dutzend Fotografen an der mäßig langen Strecke unterwegs gewesen sein und keine 50 Meter der Fahrt undokumentiert gelassen haben. Weil ich aber der Auffassung bin, dass nicht jede Szene von einem Dutzend Kollegen dokumentiert werden muss, wollte ich einige interessante, aber für das Gelingen eines Fotos risikoreichere, Stellen entlang der Straße versuchen. Auch auf die Gefahr hin, dass es "in die Hose" geht. Besonders interessiert haben mich dabei die zwei im Streckenverlauf vorhandenen Ampelkreuzungen, von denen die Kreuzung mit der Seehofstraße die ansprechendere ist.

Der erste Versuch mit dem südfahrenden Zug ging, wie eigentlich erwartet, komplett schief. Die Ampel schaltet den Autoverkehr für den Zug in alle Richtungen rot und unvermeidlich steht einem dann mindestens das erste Auto an der Haltelinie sehr ungünstig im Weg. Besser geht es mit einem Nordfahrer, weil da eigentlich kein Auto komplett im Bild sein kann. Aber natürlich für den Preis mangelnden Frontlichts und im Tagesverlauf größtenteils sehr starken Gegenlichts. Glücklicherweise kam die erste Tour recht zügig zurück, so dass die Lichtsituation noch halbwegs erträglich war. Mit den Autos hat es auch geklappt, aber natürlich ist das Foto trotzdem mit Kompromissen behaftet, der seitliche Bildbeschnitt ist z.B. nur suboptimal hinzubekommen.

Ich hoffe, dass die einmalige Situation eines ICE mit "Rotlichtverstoß" gemäß StVO das Foto trotzdem galeriefähig macht. Und bevor Hinweise kommen: Natürlich ist mir bekannt, dass für den Zug hier eine extra Signalisierung nach BOStrab vorhanden ist und der ICE selbstverständlich freie Fahrt hatte. Einmal ganz abgesehen von den weiteren Sicherungsmaßnahmen und dem schicken Blinklicht auf der Bugklappe... Bald nach passieren dieser Stelle ging es dann für den Zug ohnehin wieder auf weniger aufregendes Bahngelände - aber auch da gab es noch eine Premiere, die die Fotografenmeute größtenteils verpasst hat. Dazu vielleicht später mehr.

Zuletzt bearbeitet am 15.02.21, 20:15

Datum: 12.02.2021 Ort: Berlin-Zehlendorf [info] Land: Berlin
BR: 605 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 6 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Berlin-Mariendorf im Winter
geschrieben von: Leon (711) am: 14.02.21, 19:41
Der Wandel der Zeit macht sich bei den Bauarbeiten zur Wiederinbetriebnahme der Dresdener Bahn im Süden von Berlin bemerkbar. Bereits bei diesem Bild [www.drehscheibe-online.de] wurde auf die anstehenden Baumaßnahmen hingewiesen, welche nunmehr weiter fortgeschritten sind. Die Winterlandschaft überdeckt jedoch derzeit die Flächen, auf denen die neue Trasse liegen soll. Inzwischen wurde jedoch bereits mit der Installation einer Lärmschutzwand begonnen, welche nunmehr Aufnahmen mit der S-Bahn Richtung Blankenfelde fast unmöglich macht. Derweil wird weiterhin immer wieder das Tanklager in Mariendorf bedient, und am 13.02.21 war die 232 701 der LEG im Einsatz. Sie wird demnächst in das Werksgelände einfahren und sich an das andere Ende des Zuges setzen, um ihn aus dem Anschluss herauszudrücken. Anschließend geht es über die im Vordergrund erkennbare Weiche auf die S-Bahn-Trasse in nördliche Richtung, um dann vor Tempelhof auf den südlichen Innenring abzubiegen. Von dort geht es entweder über Neukölln und Schöneweide nach Grünau oder nach Kopfmachen in Tempelhof oder Neukölln zurück Richtung Halensee/ Ruhleben. Aber erst muss ein S-Bahnzug der Baureihe 481 für ein Stelldichein herhalten.
Die im Hintergrund heranziehende Wolkenfront wird zur Abfahrt des Zuges jede weitere Aufnahme mit Sonne verhindern...:-(

Datum: 13.02.2021 Ort: Berlin Mariendorf [info] Land: Berlin
BR: 232,233,234,241 (alle Ludmilla-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: LEG
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 2 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Das Advanced Train Lab auf der Goerzbahn
geschrieben von: Leon (711) am: 12.02.21, 22:34
Seit Tagen war es in den Medien und lokalen Foren angesagt: der Einsatz des Advanced Train Labs auf der Berliner Goerzbahn. Hier war heute der Versuchszug der Deutschen Bahn auf zwei Touren von Berlin-Wannsee über Lichterfelde West bis nach Schönow am Ende der Goerzbahn unterwegs. Die Goerzbahn ist ja seit einigen Jahren seit der Einstellung der Ford-Logistiktransporte ohne planmäßigen Verkehr. Hintergrund waren Testfahrten, ob und inwieweit sich die 2,5 km lange Goerzbahn in der Zukunft als Teststrecke für neue Technologien zur Objekt- und Hinderniserkennung sowie zur Umweltwahrnehmung eignet. Dabei bietet die Strecke hierfür die wohl in Deutschland einmaligen Bedingungen von ca. 40 Bahnübergängen bzw Stellen, an denen der Autoverkehr die Gleise überqueren muss, und seien es nur Grundstücksausfahrten. Direkt parallel zur Strecke verläuft der Dahlemer Weg - eine Chance, auch hier neue Systeme im Zusammenspiel zwischen Schiene und Straße zu erproben. Ob die heutigen Testfahrten erfolgreich waren, wird sich zeigen. Jedenfalls waren sie für die lokale Fanszene ein hot spot. Zahlreiche Eisenbahnfreunde säumten die Strecke; an fast jedem größeren Bahnübergang standen kleinere bis größere Gruppen von Fotografen, um sich dieses Spektakel nicht entgehen zu lassen. Hinzu kam das Interesse der Anwohner, welche ebenfalls mit Handy-Kameras ihre Bilder anfertigten. Bei der Mittagstour in südliche Richtung kam zudem noch der Berufsverkehr in das nahe Teltow ins Spiel, welcher dann dafür sorgte, dass aus der Straßenseite eigentlich kein Bild ohne störende Autos machbar war. Am lustigsten fanden wir immer die Blicke der Passanten, welche uns fragten, ob etwas besonderes kommen würde. Die Antwort lautete immer: ja, der ICE...und dann kam immer dieses "Verarschen kann ich mich alleine"-Gesicht..;-)

Das Bild zeigt die mittägliche Rückfahrt von Schönow hoch zum Bahnhof Lichterfelde West - eine der wenigen Aufnahmen -fast- ohne störende Autos im Bild. Man sieht, wie gering der Abstand zur Straße ist und wie die zahlreichen Wegübergänge gebildet sind. Göttlich war auch die Aktion vor zwei Tagen, als die Strecke zunächst vom Schnee geräumt werden musste - welche von den Anwohnern vorher kurzerhand als Sammelstelle für die Schneemassen herhalten musste, weil ja niemand mit einem Einsatz eines Schienenfahrzeuges rechnete und seinen Schnee plötzlich wieder vor dem Gartenzaum wiederfand..:-)

Das Train Lab wird sich nach dieser Aufnahme im lockeren Fahrraddtempo seinen Weg im wahrsten Sinne bis nach Lichterfelde West bahnen, und von dort geht es nach kurzer Stippvisite bis nach Steglitz zum derzeit befahrbaren Ende der Stammbahn wieder zurück nach Wannsee, von wo die Heimreise Richtung Halle angetreten wurde.

Datum: 12.02.2021 Ort: Berlin Zehlendorf [info] Land: Berlin
BR: 605 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Wieder was los auf der Goerzbahn
geschrieben von: rene (776) am: 13.02.21, 00:00
Am 10. und 12. Februar 2021 besuchte der advanced TrainLab Diesel-ICE mal wieder Berlin.
Von Wannsee wurde nach Lichterfelde West gefahren, anschließend ging es über die Goerzbahn nach Schönow.
Damit war endlich wieder was los auf der Goerzbahn und Dutzenden von Interessenten versuchten deswegen am Dahlemer Weg Bilder zu machen.
Mit der tiefstehenden Sonne (und die langen Schatten) war es allerdings nicht einfach eine geeignete Stelle zu finden.
Dazu kam, dass ständig die Gefahr lauerte, dass ein Straßenverkehrsteilnehmer entweder ein Bild ruiniert oder sogar völlig unmöglich macht.

Ich entschied mich für die Ecke Dahlemer Weg/Sundgauer Straße und nutze einen Leiter um 2,5 Meter höher stehen zu können.
Als der Zug langsam auf mich zurollte, fing das Zittern an.
In meiner Richtung kamen (noch auf großer Entfernung) ein Mini und weiter dahinter der berühmt berüchtigte weiße Lieferwagen.
Der Mini war für mich OK, beim Lieferwagen wurden die 2,5 zusätzliche Meter aber definitiv nicht reichen...

Am Ende hatte ich aber das Glück, dass der Lieferwagen nicht sehr schnell war und dementsprechend weit genug weg war als der ICE vorbei gerollt kam.
Das Ergebnis - ein ICE welche mitten durch Berlin Zehlendorf fährt - möchte ich euch hiermit zeigen..

Datum: 12.02.2021 Ort: Berlin Dahlemer Weg [info] Land: Berlin
BR: 605 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 5 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Die Neue im Schnee
geschrieben von: Leon (711) am: 10.02.21, 21:02
Schnee in Berlin und Sonne! Kam ja in den letzten Jahren nicht oft vor, und da der Himmel heute nachmittag zusehends auflockerte, ging es los, ein paar Winterimpressionen einfangen. Die Wahl fiel u.a. auf die hier schon in mehreren Varianten gezeigte Hertabrücke in Neukölln. Eigentlich ein Motiv für Güterzüge auf dem südlichen Innenring, aber die Besonderheit zeigt sich hier in Form der neuen S-Bahn für die Hauptstadt aus dem Hause Stadler/ Siemens. Unter der Baureihe 483/484 wurden zunächst zehn Vorserienfahrzeuge geliefert; die erste Vorstellung fand im Sommer 2018 im Stadler-Werk Pankow statt. Eine weitere Präsentation der neuen S-Bahn erfolgte anlässlich der Innotrans im September 2018. Im Anschluss fanden weitere Test- und Ausbildungsfahrten statt, bevor die Erprobungen mit allen Vorserienfahrzeugen im Sommer 2020 erfolgreich abgeschlossen wurden. Der planmäßige Einsatz der Fahrzeuge erfolgt seit dem 01.01.21, zunächst auf der S 47 zwischen Spindlersfeld und Hermannstraße.
Geliefert werden die Züge in zwei Versionen: als Baureihe 483 in zweiteiliger Ausführung als sogenannter "Viertelzug" sowie als Baureihe 484 in vierteiliger Ausführung als "Halbzug". Wir sehen hier somit einen "Dreiviertelzug", gebildet aus einem Zug der Baureihe 483 sowie einem Zug der Baureihe 484. Es führt der 483 005. Ein Anblick, an den sich die Berliner noch gewöhnen werden...;-) Wer noch die alten "Stadtbahner" der Baureihe 275 kennt, wird seine Meinung haben...;-)
In der Gegenrichtung ist am S-Bahnhof Neukölln ein weiterer Zug der Baureihe 483/484 unterwegs. Und wer genau hinsieht, erkennt im Schatten einen Eurorunner der EVB, welcher auf einen Kesselzug wartet, den eine Lok der Neukölln-Mittenwalder Eisenbahn in den Nachmittagsstunden vom Tanklager Rudow zum Gbf. Neukölln bringen wird.

Datum: 10.02.2021 Ort: Berlin Neukölln [info] Land: Berlin
BR: 483 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 6 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
44 im Flachland - auch als Beifang gerne genommen
geschrieben von: NAch (759) am: 02.02.21, 22:15
Nun die zu befördernden Guterzüge waren ja nicht ohne im Norden von Berlin.

Güterzüge waren immer nur Beifang - einen Fahrplan habe ich nie gekannt. Es war aber auch nicht nötig- es kam ja immer was, ob mit 52.10 oder 52.80 oder mit 50.00 oder eben mit 44, sogar ein 50.40 habe ich noch erlebt.

Um so schöner wenn der Zug im Abendlicht glänzt.

Scan vom Dia


Datum: 16.10.1979 Ort: Buch [info] Land: Berlin
BR: 040-059 (Güterzug-Dampflokomotiven) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 2 Punkte
Optionen:
 
Gleisreste im Hönower Wiesenweg
geschrieben von: Der Rollbahner (187) am: 02.02.21, 18:31
Im Straßenraum des Hönower Wiesenweges ist noch immer die Trasse einer ehemaligen Industriebahn, welche einst den Betriebsbahnhof Rummelsburg mit dem Bahnhof Berlin Schöneweide verband, zu erkennen. Da die bevorstehende städtebauliche Entwicklung des Gebietes neben einer (Neu-)Bebauung auch die Erschließung und Erneuerung der vorhandenen Straßen beinhalten dürfte, habe ich als Vordergrund einige alte Gleisreste im Kreuzungsbereich am Blockdammweg, gemeinsam mit einer westwärts fahrenden Straßenbahn der Linie 21, im Bild festgehalten.

Datum: 31.01.2021 Ort: Berlin Karlshorst [info] Land: Berlin
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven
Top 3 der Woche: 4 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Viele, viele bunte ...
geschrieben von: NAch (759) am: 30.01.21, 21:53
Viele, viele, bunte - nein keine überzogene Schokolinsen - viele bunte Autos zieht die 120 277 an mir vorbei.
Wobei die Farbauswahl so groß auch nicht ist, grün, gelb, orange, dreimal gelb, blau und so weiter. Weiter hinten sind auch einige weiße Autos.

Scan vom Dia, neue Bearbeitung (31.01.18)

Datum: 07.04.1978 Ort: Karower Kreuz [info] Land: Berlin
BR: 1120 (alle V200-ost Taigatrommeln) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 9 Punkte

7 Kommentare [»]
Optionen:
 
Auf der Kremmener Bahn durch den Winterwald
geschrieben von: Toaster 480 (332) am: 31.01.21, 14:47
Schneelandschaft und blauer Himmel! Diese Kombination ist in Berlin äußerst selten geworden, im vergangenen Jahrzent vergingen ganze Jahre ohne diese Situation. Deshalb hieß es heute: raus in den Schnee und ein lange geplantes Motiv umsetzen.
Die Kremmener Bahn zwischen Berlin-Schönholz und Kremmen besteht heute nur noch aus der eingleisigen S-Bahnstrecke nach Hennigsdorf, die von der S25 von und nach Teltow Stadt befahren wird. Nach der Übernahme des West-Berliner S-Bahnbetriebs durch die BVG im Jahre 1984 und der damit verbundenen Einstellung des Verkehrs zwischen Tegel - Heiligensee wurde die ursprüngliche Strecke durch den Tegeler Forst von einer neuen Autobahnstrecke überbaut, weshalb beim Wiederaufbau Ende der 1990er Jahre durch die Deutsche Bahn eine Neutrassierung nötig war.
Auf dem "neuen" Abschnitt zwischen den Bahnhöfen Tegel und Schulzendorf kann man recht gut erreichbar durch Wege einige schöne Waldszenen mit der S-Bahn einfangen. Dies war mein besonderes Ansinnen, da der Schnee dort im Gegensatz zum Stadtbereich sehr schön liegen geblieben ist. Trotz wolkenfreiem Himmel ist es natürlich unmöglich, dass die Front oder gar der Zug schattenfrei ausgeleuchtet ist. Allerdings ist bei den Serienaufnahmen oft ein brauchbares Bild dabei.
Der 3/4-Zug 481 hat gerade den Bahnhof Schulzendorf verlassen und ist nun auf dem Weg nach Tegel und weiter Richtung Teltow Stadt durch das Herz Berlins.
Der Standort befindet sich ungefährlich auf einem Baumstumpf etliche Meter vom Gleis entfernt.

Datum: 31.01.2021 Ort: Berlin Schulzendorf [info] Land: Berlin
BR: 481 Fahrzeugeinsteller: S-Bahn Berlin
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven
Top 3 der Woche: 4 Punkte
Optionen:

Auswahl (777):   
 
Seiten: 2 3 4 5 6 .. 16
>

Größere Ansicht und weitere Informationen durch Anklicken der Vorschaubilder, Filterung der Auswahl über die Suchfunktionen. Bei Fragen zu unserer Galerie hilft die » Galerie-Moderation

(c) 2021 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.