DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
angemeldet: -
Seiten: 2 3 4 5 6 .. 35
>
Auswahl (1712):   
 
Galerie: Suche » Rheinland-Pfalz, nach Einstelldatum sortiert » zur erweiterten Suche
 
Doppeltes Lottchen zurück in der Rheinprovinz
geschrieben von: JH-Eifel (14) am: 16.05.21, 23:53
Schauen wir uns einmal die bekannte und geschichtsträchtige Koblenzer Stadtkulisse an. Der Fußgängerweg der Europabrücke (B9) bietet bekannterweise eine gute Sicht auf die linke Rheinstrecke und die Mosel-Rhein-Mündung. Unbekannt ist dieses Motiv nicht, aber trotz seiner mannigfaltigen Umsetzbarkeit wird es zunehmend durch den Bau moderner Häuser beeinträchtigt. Außerdem muss sich der Eisenbahnfotograf entscheiden, auf welcher der beiden Brücken sein Bild entstehen soll. Es stehen gleich zwei Brücken mit Stadtkulisse zur Verfügung. Demnach sollte der Standort gut gewählt werden, wobei sich hier Züge aus beiden Richtungen in verschiedenen Perspektiven ablichten lassen. Dazu finden sich in der Galerie bereits folgende immer völlig unterschiedliche Bilder:
[www.drehscheibe-online.de]; [www.drehscheibe-online.de]; [www.drehscheibe-online.de]; [www.drehscheibe-online.de]; [www.drehscheibe-online.de]; [www.drehscheibe-online.de]

Von der Straßenbrücke fällt der Blick nach Osten über die Mosel bis hin zur Rheinmündung. Über der Mündung (im linken Bildhintergrund) thront unverkennbar die Festung Ehrenbreitstein, auf der rechten Rheinseite über dem namensgebenden Stadtteil Ehrenbreitstein bis hin zu dem im Bild rechts davon auf dem Berg gelegenen Stadtteil Asterstein mit dem gleichnamigen Fort Asterstein. Unter der weitaus bekannteren Festung Ehrenbreitstein (links oben im Bild) findet sich das Reiterstandbild S,M. Kaiser Wilhelm I. Hier im Bild links neben dem Oberleitungsmasten unter der Festung zu sehen. Das Standbild steht auf der Landzunge, welche in die Mündung beide Flüsse ragt, diese Landzunge wird: Deutsches Eck genannt. Am rechten Bildrand ist die Florinskirche aus der Koblenzer Altstadt zu erkennen. Im Vordergrund rollen langsam die beiden Objekte der Begierde (aus der Bundesbahnzeit) über ein Steinbogenviadukt über die Mosel.

Die erwähnte Festung Ehrenbreitstein (linker Bildhintergrund) ist das Hauptwerk mehrerer Festungsanlagen in der ehemaligen Hauptstadt der preußischen Rheinprovinz. Koblenz war seit 1822 bis zur Umgliederung nach dem Krieg die Hauptstadt der aus den Provinzen Jülich-Kleve-Berg und Großherzogtum Niederrhein zusammengesetzten preußischen Rheinprovinz. Die Festung Ehrenbreitstein liegt auf einem bis zu 118 m hohem Felsen und sollte das Mittelrheintal und die wichtigen Koblenzer Verkehrswege überwachen. Die unterschiedlichen Verkehrsträger sind auf diesem Bild vereint zu erkennen. Die imposante Festung selbst besteht als kurtrierische Einrichtung seit dem 16 Jahrhundert und in Ihrer heutigen preußischen Gestalt seit 1817 bzw 1822. Die preußischen Festungsbauten wurden vom Ingenieur-Offizier Carl Schnitzler neu errichtet und bis 1918 militärisch genutzt. Bis in die neuere Zeit hatte Koblenz jedoch immer noch starke Truppenstationierungen. Das auf dem Deutschen Eck stehende Denkmal S.M. Kaiser Wilhelms I (* 1797 bis + 1888) wurde auf einer Landzunge errichtet, welche in die Mosel- Rheinmündung hineinragt. Diese Landzunge wurde ursprünglich nach dem dort ansässigen Deutschen Ritterorden benannt und später Sinnbild des deutschen Einigungsstreben. Im Jahre 1897 wurde zum hundertsten Geburtstag S.M. Kaiser Wilhelm I und zur Erinnerung an die Reichsgründung 1871 das Reiterstandbild in Auftrag gegeben und aufgestellt. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde es erst 1993 auf private Bezahlung wiedererrichtet. Die am rechten Bildrand zu sehende Florinskirche ist eine evangelische Kirche. Sie wurde 1820 als erste evangelische Kirche in Koblenz geweiht. Die heute erkennbaren Spitzdächer wurden 1899 aufgesetzt. Ursprünglich stand an diesem Ort die Marienkirche, welche 1100 durch einen Neubau ersetzt wurde.

Eingerahmt von diesen geschichtsträchtigen Orten und den Weg der Mosel querend befanden sich zwei nicht weniger geschichtsträchtige Fahrzeuge am Freitag, den 14.05.2021 um 18:38 Uhr. Die beiden Lokomotiv-Legenden 103 113 und 103 235 des DB-Museum Koblenz hatten ihr Ziel im DB-Museum Koblenz so gut wie erreicht.
Das „doppelte Lottchen“ hatte bereits eine weiten Weg aus Dessau hinter sich. Von Dessau ging es morgens los und der Laufweg führte die Damen über Halle an der Saale, Erfurt, Gerstungen, Fulda, Hanau, Frankfurt am Main, Mainz und das Mittelrheintal hinauf bis nach Koblenz. Auf Grund der Tatsache, dass sie den Hauptbahnhof Koblenz noch bis nach Koblenz-Lützel in das DB-Museum fahren mussten, konnte man sie auf der bekannten Brücke mit Koblenzer Historienkulisse ablichten. Gut zu erkennen ist die unterschiedliche Lackierung beider Maschinen und der unterschiedliche Lackzustand. Wenige Meter hinter der Brücke nach dem Passieren des Bahnhofes Koblenz Lützel waren die Schwestermaschinen bereits in Ihrer Heimat angekommen. Anfangs mit Minuszeit unterwegs wurde es dann jedoch später, als vermutet, als die beiden Lokomotiven die Brücke überquerten. War der Himmel vorher noch locker bewölkt, zog es sich immer mehr zu und dunkle Wolken brauten sich bereits über der Festungsstadt Koblenz zusammen. In den letzten noch verfügbaren Sonnenstrahlen rollten dann die Maschinen über die Moselbrücke. Das „doppelte Lottchen“ passte wie berechnet genau zischen die beiden Oberleitungsmasten. Eine kurze Triebfahrzeugfahrt bot im Gegensatz; zu den sonst hier gern fotografierten ICs, auf Grund Ihrer kurzen Zuglänge; die Möglichkeit die weniger schönen Bauwerke und Kräne rechts und links der Brücke aus der Bildkomposition herauszuhalten.

Zuletzt bearbeitet am 17.05.21, 00:13

Datum: 14.05.2021 Ort: Koblenz [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 103 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Stimmungen mit Zug

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
März an der Mosel mit 184 002 (Nittel 1990)
geschrieben von: Andreas T (409) am: 15.05.21, 20:31
Bilder der Mehrsystem-Baureihe 184 sind selten zu sehen, und bislang haben es (Stand 2021) erst vier Bilder bis in die Galerie geschafft. Am 17.03.1990 machten wir zu viert einen Ausflug an die Obermosel und die Saar, natürlich auch in der Hoffnung, von den beiden beige-türkisen und der einen blauen 184 wenigstens ein paar Landschaftsbilder umzusetzen. Das mit der blauen 184 001 hat damals zwar nicht geklappt (es gab nur einen Nachschuss :-) aber die beiden anderen Loks waren tatsächlich unterwegs. Und so begegnete uns 184 002 mit ihrem Kurzgüterzug nachmittags bei Nittel, fotografiert aus Luxembourg heraus über die Mosel.

Wir hätten zwar gerne auch noch bei voller Vegetation weitere Bilder nachgeschoben, aber irgendwie kam es nicht mehr dazu. Dazu waren Obermosel und Saar einfach viel zu ungünstig von uns aus zu erreichen.

Scan vom Kleinbild-Dia (Kodachrome 64)


Zuletzt bearbeitet am 17.05.21, 19:32

Datum: 17.03.1990 Ort: Nittel [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 184 Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Bahn und Landschaft

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Kohlezug an der Saar
geschrieben von: Yannick S. (746) am: 14.05.21, 14:19
Mehr durch Zufall hatte ich auf der Arbeit bei Google Maps einen Aussichtspunkt, mit dem recht kreativen Namen "Schöne Aussicht", in der Nähe von Serrig in der dortigen Saarschleife gefunden. So rein nach den Fotos die bei Google zu sehen waren sollte man dort auch prima die Bahn fotografieren können. Das Problem daran, zur lichttechnisch passenden Zeit gibt es dort keinen planmäßigen Güterzug und so ein kurzer Regio ist schon arg kurz.
Als dann am 29. März im passenden Zeitraum ein Kohlezug der NIAG als Sonderzug eingelegt war und der dann sogar pünktlich verkehrte, war der Moment gekommen dort mal mal vorstellig zu werden...

Datum: 29.03.2021 Ort: Serrig [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 182 (Siemens ES64U2) Fahrzeugeinsteller: MRCE
Kategorie: Bahn und Landschaft

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Meine Favoritin
geschrieben von: Frank H (300) am: 09.05.21, 14:54
Wer mich etwas näher kennt, weiß um meine fotografische Vorliebe zur Baureihe 103 – insbesondere zu den Vorserienmaschinen.

1965 in Dienst gestellt, leistete man sich damals noch so attraktive Details wie ein silbernes Dach mit rotem Zierstreifen oder eine Aluminiumzierleiste, und auch die nur eine seitliche Lüfterreihe verlieh der E 03 in meinen Augen eine unbestreitbare Eleganz.

Im Plandienst habe ich die Vorserien nicht mehr erlebt, als mein Interesse für die „große Bahn“ aufkam, fuhren die Sonderlinge gerade mal noch ein paar Eilzüge im entfernten Hamburg, ehe sie komplett in den Versuchsdienst abwanderten. So manche Tramper – Ticket – Tour wurde dann den Loks vor Messzügen nachgestellt, ohne Internet und Handy, nur angewiesen auf die zeitgenössische Literatur und die eine oder andere freundliche Auskunft aus den Zentralämtern.

Mutigen Mitarbeitern des AW Opladen war es dann zu verdanken, dass die E 03 001, offenbar ohne Genehmigung von „ganz oben“, Ende der Neunziger nochmals eine Revision erhielt und optisch nahezu in den Originalzustand zurückversetzt wurde.

Abgesehen von einer Gelegenheit für ein paar schicke Portraits in Darmstadt, gelang mir aber bisher nur ein vernünftiges Foto, welches die Lok vor einem standesgemäßen Zug zeigt und gleichzeitig eines meiner Lieblingsbilder in meiner Sammlung darstellt, und zwar am 24. April 2004 in Bacharach. Der in der Zugmitte eingereihte Kakadu - Speisewagen erinnerte dabei sogar an die TEE und IC der Siebziger Jahre, als noch nicht genügend beige-rote, rollende Restaurants zur Verfügung standen.

Nach ihrem zwischenzeitlichen Fristablauf erhielt die E 03 001 mittlerweile eine erneute Hauptuntersuchung und wird in Koblenz betreut. Und ich hoffe mal auf noch so manches Rendezvous mit der Favoritin (auf Schienen, wohlgemerkt!) auf der Rheinstrecke.


Scan vom Kodachrome 64 KB – Dia

Mir ist bewusst, dass schon ähnliche Motive aus Bacharach vorliegen, ich hoffe jedoch, der besondere Zug rechtfertigt den erneuten Vorschlag

Datum: 24.04.2004 Ort: Bacharach [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 103 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 21 Punkte

17 Kommentare [»]
Optionen:
 
Einst ein Aushängeschild
geschrieben von: Andreas Burow (308) am: 06.05.21, 15:51
Bei seiner Eröffnung am 01.06.1969 galt der neue Ludwigshafener Hauptbahnhof als modernster Bahnhof Europas und wurde entsprechend als Aushängeschild betrachtet. Er ersetzte den alten Kopfbahnhof und musste dafür in eine stadtfernere Lage verlegt werden. Der Zeitgeist brachte es mit sich, dass der Hauptbahnhof in ein Geflecht von Straßen, Eisenbahn- und Straßenbahnlinien eingebunden wurde, das sich über mehrere Ebenen erstreckte. Trotzdem verbesserte sich die Anbindung an den Fernverkehr nicht und die Fernzüge hielten überwiegend nicht im neuen Hauptbahnhof. Es mehrten sich Stimmen, die den Hauptbahnhof als überdimensioniert und sogar überflüssig bezeichneten. Aus dem Aushängeschild wurde bald ein wenig attraktiver Ort.

Das Bild zeigt die in die Jahre gekommenen Anlagen. Die Bahnsteigbeleuchtung hat Rost angesetzt und die Zugzielanzeigen sind ausser Funktion. Der EC 54, der an diesem Tag mit 181 209 bespannt war, passierte den Hauptbahnhof ohne Halt. Überragt wird die Szene symbolhaft von dem markanten Pylon der Schrägseilbrücke, über welche die alles dominierende, vierspurige Bundesstraße 37 geführt wird.


Scan vom KB-Dia, Fuji Provia 100F

Datum: 05.04.2007 Ort: Ludwigshafen Hbf [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 181 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 2 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Schotter im Glantal
geschrieben von: Yannick S. (746) am: 05.05.21, 20:41
Einer der letzten DB Cargo Züge in Deutschland der planmäßig mit einer Lok der Baureihe 225 bespannt wurde war der Rammelsbacher Schotterzug. Den Zug gibt es auch heute noch, aber die 225 ist natürlich seit vielen Jahren Geschichte.

Datum: 06.03.2013 Ort: Rammelsbach [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 215,225 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 1 Punkt

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Beifang in Mürlenbach
geschrieben von: Leon (713) am: 03.05.21, 13:04
Bild 701 = Baureihe 701! Bleiben wir diesem Brauch treu, so rollt jetzt einer dieser unscheinbaren und in der Galerie nur in sehr übersichtlicher Anzahl vertretenen Turmtriebwagen in die Auswahl...;-) Meist erwischte man diese Fahrzeuge eher zufällig beim Warten auf den "richtigen" Zug. Mal im Ernst: wer stellt schon Turmtriebwagen nach...? Das Archiv weist daher neben nur wenigen nicht galeriefähigen Kleinbilddias dieser Baureihe in roter Lackierung ebensowenig brauchbare Bilder mit gelber Version auf. Meist nahm man diese Fahrzeuge nur am Rande wahr oder erwischte sie abgestellt in irgendwelchen Betriebshöfen.
Und so ist dieser gelbe 701 in Mürlenbach, aufgenommen im Hochsommer 1993, auch nur ein Beifang beim Warten auf die zünftige 215 mit ihrem Eilzug nach Gerolstein. Das -ungerahmte- Dia fiel demzufolge auch 28 Jahre dem Vergessen anheim, bis plötzlich das 701. Galeriebild anstand...;-)

Scan vom Fuji Velvia 6x6-Dia

Datum: 29.06.1993 Ort: Mürlenbach [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 7XX (Bahndienstfahrzeuge) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 11 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Relikte
geschrieben von: Frank H (300) am: 01.05.21, 18:46
Im Anschluss an eine herrliche Eifelwanderung, die uns sogar zu einem der – leider verlorenen – Topmotive an der ehemaligen Strecke Mayen – Koblenz, dem Hausener Viadukt, führte, hatte die beste Ehefrau von allen noch ein Einsehen und stimmte einem Abstecher zum nahegelegenen Bahnhof Kruft zu.

Dort finden sich immerhin noch Formsignale, wenn auch auf das betriebliche Mindestmaß reduziert. Nachdem drei Züge am Einfahrsignal aus Richtung Mayen erfolgreich verewigt wurden, ging es an die östliche Ausfahrt mit dem schon einige Jahre aufgegebenen Wärterstellwerk, welches trauriger Weise mehr und mehr dem Verfall preisgegeben ist. In der Kombination mit dem Ausfahrsignal und dem Spannwerk verkörpert es jedoch noch das klassische Flair mechanischer Sicherungstechnik, die sich leider, zumindest aus fotografischer Sicht, mehr und mehr zurückzieht.

Die Zeit schreitet eben voran, ob alle Entwicklungen jedoch auch positiv verlaufen, muss jeder für sich selbst entscheiden…


Hinweis zur Bildmanipulation: Rollo des 643 elektronisch etwas dezenter gestaltet ; ich habe dem Nachschuss den Vorzug gegeben, um mehr Abstand zum Zug zu gewinnen und das Signal auch sicher freizustellen.

Datum: 26.04.2021 Ort: Kruft [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 643,644 (Bombardier Talent) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven
Top 3 der Woche: 10 Punkte

9 Kommentare [»]
Optionen:
 
Ein Bahnhof aus dem Märchen
geschrieben von: Yannick S. (746) am: 01.05.21, 09:35
Einen Bahnhof wie aus dem Märchen besitzt der Ort Dernau im Ahrtal. Hier stimmt einfach alles; Formsignale regeln den Bahnbetrieb, Telegrafenmasten säumen die Strecke, saubere rote Züge fahren häufig auf und ab und das Ganze ist in eine wunderschöne Landschaft eingebettet.

Ein hier endender Zwischentakt fährt gerade in den Bahnhof ein. Der Standort ist auf dem eigentlich bei der Einfahrt gesperrtem Mittelbahnsteig, mit freundlicher Nachfrage beim örtlichen Fdl war es aber überhaupt kein Problem dort zu stehen.

Datum: 26.04.2021 Ort: Dernau [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 622 (Alstom LINT 54) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 9 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
The ghost of ancient ages …
geschrieben von: Frank H (300) am: 30.04.21, 10:56
“Den Geist der alten Zeiten“ – am Rhein kann man ihn vielerorts noch spüren.

Rheinfels, Rheinstein, Reichenstein, Marksburg, Schönburg, Stahleck, Katz und Maus, Feindliche Brüder, Stolzenfels, dies sind die bekannteren Namen der trutzigen Zeugen aus dem Mittelalter, meist gastronomisch erschlossen und touristisch allesamt hochbegehrte Ziele.

Es gibt aber auch noch die eine oder andere Ruine zu erkunden, wie zum Beispiel die Burg Fürstenberg über Rheindiebach, von der nur noch ein stattlicher Turm und diverse Mauern bestehen. Die Ruine ist frei zugänglich und bietet – was auch sonst – einen herrlichen Blick über das Flusstal, die rechtrheinische Ortschaft Lorch und die den Strom begleitenden Bahnstrecken.

Das verschachtelte Burgeninnere, dessen sich die Natur mehr und mehr wieder bemächtigt, lädt förmlich dazu ein, als Motivbestandteil integriert zu werden, und nach einigem Suchen und Balancieren kam schließlich dieser Blick zustande.

Für die Reisenden im EC 6 (diese Zugnummer trug passenderweise auch einmal der TEE Rheingold) ist der Blick auf die Fürstenberg, so sie sie überhaupt wahrnehmen, nur eine Momentaufnahme, für mich war es ein herrlich entspannender Fotonachmittag.


Hinweis zur Bildmanipulation:

Da ich den „Schweizer“ zu einem Zeitpunkt aufnahm, als die Schatten leider schon einen beträchtlichen Teil der Burgmauern bedeckten, habe ich diese mit Teilen einer früheren Aufnahme wieder beleuchtet.

Zuletzt bearbeitet am 30.04.21, 10:57

Datum: 27.04.2021 Ort: Rheindiebach [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 101 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 18 Punkte

13 Kommentare [»]
Optionen:
 
218 im Frühjahr auf einem Denkmal
geschrieben von: JH-Eifel (14) am: 29.04.21, 23:44
Es wird Frühling im Westerwald. Trotz der doch noch recht kühlen Temperaturen gibt sich die Sonne öfter wieder die Ehre und die Bäume fangen auch in den Mittelgebirgen an zu blühen. Im Süden des Westerwaldes, am Rande des Naturraumes der Eppenroder Hochfläche ist die Landschaft geprägt von bewaldeten Höhenzügen und Tälern. Vom Betrachter aus gesehen mit Blick Richtung Osten liegt die Ortschaft Niedererbach. Markant aus dem Ort ragt die, 1906 aus Bruchstein erbaute, katholische Pfarrkirche St. Katharina hervor. Ein weiteres bekanntes Bauwerk des Ortes, ist die seit 1992 unter Denkmalschutz stehende Eisenbahnbrücke. Sie besitzt sechs Bögen und wurde westlich des Ortes im Jahre 1884 aus heimischem Basalt, Trachyt und Backstein gefertigt. Auf dem Viadukt überquert die KBS 629 den Fischbach. Die Bahnstrecke Staffel -Siershahn-Altenkirchen diente der späten eisenbahntechnischen Erschließung Unterwesterwaldes. Das Motiv ist schon lange beliebt bei Eisenbahnfreunden und wurde früher durch die Tonzüge mit V160 und V100 regelmäßig befahren. Hier ein Bsp. in der Galerie aus früher Zeit: [www.drehscheibe-online.de] . Auch heute lassen sich dort noch regelmäßig Tonzüge fotografieren, wie Bilder in der Galerie belegen [www.drehscheibe-online.de] . Jedoch verkehren diese Tonzüge heutzutage fast immer mit Lokomotiven der Baureihe 247 der Euro Cargo Rail. Ältere Bundesbahnmaschinen verirren sich hier nur noch ausnahmsweise hin:

Am 23.04.2021 um 18:37 Uhr gab es die Gelegenheit eine V160 wieder auf dem Viadukt abzulichten. Auf Grund von Schotterarbeiten auf der Holzbachtalbahn (Abschnitt: Dierdorf - Oberähren) begab sich die 218 450 der Lappwaldbahn Cargo nach getaner Arbeit wieder Richtung Weferlingen. Vorher musste Sie jedoch erst einmal Ihren Weg nach Limburg finden. Zwei Tage zuvor war Sie in entgegengesetzter Richtung, bis Puderbach gefahren, um auf der Holzbachtalbahn Schotterarbeiten auszuführen. Der Verkehr im Holzbachtal soll vsl. ab dem 17.05.2021 wieder rollen (Hier Planverkehr vor den Bauarbeiten: [www.drehscheibe-online.de] .

Die eingesetzte Lok 218 450 der Lappwaldbahn Cargo GmbH (LWC) erblickte als Henschel 32044 im Jahr 1977 das Licht der Bahnwelt und wurde bei der DB am 23.04.2015 in Braunschweig z-gestellt. Heute ist sie in Diensten der Lappwaldbahn anzutreffen. Die LWC ist ein EVU aus Weferlingen (Sachsen-Anhalt). Die Muttergesellschaft wurde 1997 als Lappwaldbahn gegründet und 2006 in verschiedene Bereiche untergliedert.

Bereits die Hinfahrt der Lok konnte von mir zwei Tage vorher bei mäßigem Wetter abgelichtet werden. Einen Tag später entstanden dann einige brauchbare Sonnenbilder beim Schotter-Einsatz. An diesem Tag nun sollte das Wetter mitspielen und der Zug den Rückweg antreten, sodass es die Möglichkeit gab mehrere Bilder anzufertigen. Neben einigen Bildern auf der Holzbachtalbahn konnte ich den Zug, wie hier gezeigt auf dem bekannten Viadukt ablichten. Im Lahntal hatte die 218 mich dann jedoch wieder abgehängt. Dort wurde sie aber schon sehnsüchtig von anderen Fotografen erwartet: [www.drehscheibe-online.de] .

- Hinweis zur Bildmanipulation: Im Hintergrund befindliche (Spitzen der) Windräder wurden entfernt. Diese würden aber (da weit entfernt) auch so kaum auffallen -


Zuletzt bearbeitet am 30.04.21, 12:31

Datum: 23.04.2021 Ort: Niedererbach [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 218 Fahrzeugeinsteller: LWC
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 8 Punkte

6 Kommentare [»]
Optionen:
 
Viel los in Bingerbrück (1983)
geschrieben von: Andreas T (409) am: 29.04.21, 20:56
Eigentlich waren wir ja am 05.04.1983 unterwegs, um den "Rekrutenzug" mit 118 050 auf dem Weg von Würzburg nach NRW abzulichten, trotz des wechselhaften und nahezu sonnenfreien Wetters. Aber bis zu dessen Ankunft in Bingerbrück war ja noch ein bisschen Zeit. Da konnten wir auch von der (alten) Fußgängerbrücke aus das Geschehen auf denjenigen Teil des Bahnhofs anschauen, auf dem vorrangig der Zugverkehr auf die Nahestrecke abgewickelt wurde.

Und während wir dort oben standen und den Anblick von 218 370 (als E3363), 141 145 und 218 368 (als E 3328) genossen, brach plötzlich die Sonne durch. Jetzt hieß es schnell sein. Und so entstand dieses Bild mit "Theaterbeleuchtung". Und so schnell wie das Wolkenloch kam, war es auch wieder weg ...

Später kam dann auch noch planmäßig 118 050, und obwohl sie eine ganze Weile in Bingerbrück stand, gab es keinen einzigen vergleichbar sonnigen Moment wie auf diesem Bildvorschlag.

Scan vom Kleibnbild-Dia (Kodachrome 64)

Ja, ich hätte auch gerne ein Bild mit dem ganzen Schriftzug "Bingerbrück", aber mehr ist halt auf dem Dia nicht drauf als "Bingerb". Und die Frage, was auf diesem Bild so senkrecht ist, dass es zur sachdienlichen Ausrichtung des Bildes geeignet ist, bleibt streitig. Es ist halt ein Kompromiss...

Zuletzt bearbeitet am 29.04.21, 22:07

Datum: 05.04.1983 Ort: Bingerbrück [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 218 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 19 Punkte

8 Kommentare [»]
Optionen:
 
Berühmter Bahnübergang
geschrieben von: Der Weinheimer (46) am: 29.04.21, 13:33
Als Ende Mai 2010 G1206 mit Namen "Mathias" den Kalkzug von Stromberg nach Ludwigshafen beförderte,
war das nahe Ende vom Bahnbetrieb auf dieser Strecke erstmal eingeleitet.

Mit der Reaktivierung zum Flughafen Hahn wurden dann Stimmen der Gegner vom Bahnbetrieb lauter.
Unter anderem machte man sich Sorgen um den hier sichtbaren Bahnübergang in Windesheim.

Der andere Bahnübergang diente an diesem Tag als Fotostandpunkt.

Zuletzt bearbeitet am 29.04.21, 13:34

Datum: 22.05.2010 Ort: Windesheim [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 271,277 (alle Vossloh-Mittelführerstandsloks) Fahrzeugeinsteller: BASF
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Eigentlich gehört die da nicht hin ... (1983)
geschrieben von: Andreas T (409) am: 23.04.21, 20:49
Wenn ich dieses Bild von 118 054 auf der linken Rheinstrecke, hier am westlichen Einfahrsignal von Bingen und der dortigen Signalbrücke sehe, geht mir immer durch den Kopf: Eigentlich gehört die da nicht hin ...

Aber bis zum Sommer 1984 war es ein regelmäßiges Event: Immer montags zum Quartalsanfang wurden mit dem Sonderzug 38238 für die Bundeswehr von Würzburg nach Nordrhein-Westfalen neue Rekruten transportiert, zu fotogener Zeit mittags, und - jedenfalls nach meiner Erinnerung - stets mit einer 118 und attraktiven, hier sogar reinrassig grünen Schnellzugwagen. So auch am 04.07.1983, als dieses Bild entstand.

Scan vom Kleinbild-Dia (Kodachrome 64)

Zuletzt bearbeitet am 23.04.21, 20:51

Datum: 04.07.1983 Ort: Bingen [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 118,119 (histor. E18, E19) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 11 Punkte

9 Kommentare [»]
Optionen:
 
Das bescheuerte Schild
geschrieben von: Yannick S. (746) am: 18.04.21, 17:03
Wer kennt sie nicht, diese Fotostellen wo entweder ein Mast, ein Baum, oder ein Schild so bescheuert steht, dass die Fotostelle quasi nicht umsetzbar ist?

Auf der Suche nach einer Fotostelle am linken Rhein, stolperte ich am Ortsausgang von Oberwesel über solch ein bescheuertes Schild... es war zum Haare raufen, denn es gab kein dran vorbei kommen. Aber zum Glück gibt es hier ja die fotogenen Flirt des Süwex, mit dem das Motiv dennoch vollwertig mitgenommen werden konnte.

Datum: 06.04.2020 Ort: Oberwesel [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 427,428,429 (Stadler FLIRT) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 6 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Lahnbrücke Fachingen
geschrieben von: joni2171 (58) am: 17.04.21, 16:32
Neben den Leistungen im Lahntal zwischen Koblenz und Limburg unter der Woche gibt es auch ein Zugpaar am Samstag. Dieses wird von Koblenz bis Siershahn durchgebunden und fährt mit Wagen für die Firma Schütz. Während fast alle Cargo Leistungen im Nahbereich in Limburg nahezu exakt zur Planzeit verkehren, passiert es immer wieder dass das Samstags Zugpaar weit vor Plan fährt.
Am Morgen des 17.04.21 war dies jedoch nicht der Fall und exakt zur Planzeit erschien ECR 077 021 mit dem erwarteten Zug. Hier über der Lahn kurz vor Fachingen war die Lahntalbahn wohl einst zweigleisig, zumindest lässt es der Standpunkt und der breite Brückenpfeiler erahnen.
Die Rückfahrt des Zuges findet in der Regel dann ohne Wagen statt.

Nachbearbeitung: Ein Graffiti an der anderen Seite der Brücke wurde nachträglich entfernt.

Zuletzt bearbeitet am 18.04.21, 10:22

Datum: 17.04.2021 Ort: Fachingen [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 266 (alle EMD Series 66) Fahrzeugeinsteller: Euro Cargo Rail (ECR)
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 6 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
628 im Nahetal
geschrieben von: Jens Naber (426) am: 14.04.21, 20:26
Im März 2013 wickelte noch DB Regio den Gesamtverkehr im Nahetal ab. Neben den 612ern auf der schnellen RE-Linie nach Saarbrücken waren auch die Triebwagen der Baureihe 628 rege vertreten. Als RB 13625 nach Mainz ist ein unbekannter Vertreter dieser Baureihe auf der Strecke unterwegs und rollt bei Oberhausen dem nächsten Halt in Norheim entgegen. Mit der Übernahme durch die vlexx GmbH im Dezember 2014 wurden die DB-Fahrzeuge von LINT-Triebwagen abgelöst, deren blau-graue Lackierung zwar eigentlich auch ansprechend ist, sich an vielen Motiven in meinen Augen jedoch deutlich schlechter vom Hintergrund abhebt. Man hätte wohl zu DB-Zeiten mehr in dieser Gegend machen müssen, leider blieb dieser Märztag bei mir aber der einzige Abstecher ins Nahetal...

Datum: 02.03.2013 Ort: Oberhausen (Nahe) [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 628 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 5 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Die Zuckerübergabe
geschrieben von: Frank H (300) am: 13.04.21, 19:40
Für Bildvorschlag Nr. 294 klappte es nun auch mit der Baureihe 294 ;)

Nachdem die 294 110 aus Eisenberg nach Grünstadt zurückgekehrt war [www.drehscheibe-online.de], stand zu meiner Freude noch die Bedienung der Zuckerfabrik Neu-Offstein an.

Über Jahrzehnte rollten jeden Herbst ungezählte Wagenladungen mit Zuckerrüben über die Strecke in das besagte Werk, nach der Verlagerung der Rübentransporte auf die Straße ist es allerdings auf den dortigen Schienen ruhig geworden. Und da ich selbst in Sachen Rübenzüge mehr in der Alzeyer Ecke unterwegs war, fehlen mir Aufnahmen aus Grünstadt fast gänzlich. So gesehen war ich ganz froh, wenigstens einmal einen Zug dort dokumentiert zu haben.

Allerdings ist es auch nach 23 Jahren noch möglich, mit ein wenig Glück eine vergleichbare Leistung vor die Linse zu bekommen, wie Yannick im letzten Oktober unter Beweis gestellt hat [www.drehscheibe-online.de]. Und ich muss zugeben, ohne seinen Railview Eintrag hätte ich mich schwer getan, das Bild nach der langen Zeit richtig zu verorten. Ist eben doch schon ein bisschen her…


Scan vom Kodachrome 64 KB - Dia

Zuletzt bearbeitet am 13.04.21, 19:41

Datum: 26.09.1997 Ort: Obrigheim [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 294 (alle V90-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 9 Punkte

8 Kommentare [»]
Optionen:
 
Letzter Gruß
geschrieben von: Der Weinheimer (46) am: 12.04.21, 21:24
Im Jahr 2015 wurde auf der rheinland-pfälzischen Seit der Lahntalbahn (Abschnitt von Diez nach Niederlahnstein) das ESTW in Betrieb genommen.
Dadurch hatte auch das "Zwergsignal" in Balduinstein ausgedient und auch das Bahnhofsgebäude stand damals schon bei DB Immobilien zum Verkauf.
Freundlich grüßt der örtliche "Hebelbediener" dem Lokführer auf der durchrauschenden Gravita.

Datum: 25.03.2015 Ort: Balduinstein [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 261 (Voith Gravita 10BB) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Menschen bei der Bahn
Top 3 der Woche: 15 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Blondine im letzten Licht
geschrieben von: JH-Eifel (14) am: 10.04.21, 01:22
Je später der Abend desto erlesener die Gäste! Unweit des Rhein - Nahe Eck in Bingen am Rhein queren die Züge auf der linken Rheinstrecke über eine kleine Brücke den Nahezufluss. Im Hintergrund blickt der Fotograf von der an die Bahnbrücke angegliederten Fußgängerbrücke nach Süden auf Bingen mit seinen interessanten historischen Gebäuden. Rechts neben der Lok ist Burg Klopp und die Basilika St. Martin zu erkennen. Beide Gebäude wurden durch die verschiedenen Kriege teilweise zerstört und wieder aufgebaut. Burg Klopp wurde erstmals 1240 erwähnt und ihr Bergfried ist 37,5 m hoch. Im Pfälzischen und Spanischen Erbfolgekrieg wurde die Burg teilweise zerstört. Sie erhielt während der Rheinromantik ein neugotisches Hauptgebäude. Seit 1897 ist ein Teil der Stadtverwaltung darin beheimatet. Heute gibt es dort auch ein Restaurant. Das am Bildrand zusehende Gotteshaus wurde erstmals 1006 erwähnt und ist bei Stadtbrand 1403 bis auf die Krypta niedergerannt. Papst Pius IX erhob das Kirchengebäude am 01.04.1930 zur Basilica minor. Nach dem zweiten Weltkrieg wurde sie wieder aufgebaut. Basilika und Burg eigenen sich hervorragend als Kulisse für die zurückkehrende hier aufgenommene alte blonde Dame.

Am Donnerstag den 20.08.2020 kehrt die 103 245, des DB-Museums Koblenz, aus der Instandsetzung im Werk Dessau nach Koblenz zurück. Um 19:47 Uhr überfährt sie den Nahezufluss zum Rhein mit etwa einer Stunde Verspätung, kurz bevor das Licht sich von den Gleisen verabschiedete.

An dem wettermäßig wechselhaften Tag entschied ich mich am Abend die Rückfahrt der 103 nach Koblenz aufzunehmen, da es sich gegen Abend weniger Wolken geben sollte. Auf Grund der späten Fahrplanlage am Rhein hoffte ich am ehesten in Bingen noch passendes Licht zu haben. Ende August ist schon deutlich zu merken das die Sonne eben nicht mehr so lange wie im Frühsommer hält. In Bingen erwartete ich die Lok gegen 18:45 Uhr. Das würde für das klassische Motiv mit dem Reiterstellwerk auch schon knapp werden. Als ich in Bingen ankam versuchte ich mich auch erst gar nicht am bekannten Stellwerk, welchen bereits im Schatten lag. Rheinaufwärts fand ich jedoch eine brauchbare Stelle. Nach dem ich dort einige Züge aufgenommen hatte, verabschiedete sich dort auch das Licht. Die 103 war jedoch immer noch nicht in der Nähe. Alle Fotostellen weiter Richtung Koblenz kamen nun auch nicht mehr in Frage, da die Lok dort noch später sein würde und fast alle Stellen dann im Schatten liegen würden. Weit entgegenfahren würde auch kaum noch funktionieren, da ich den Sichtungsmeldungen entnehmen konnte, dass die Lokomotive nun doch bald in Bingen eintreffen würde. Im Grunde war die Hoffnung auf ein Sonnenbild nun bereits begraben. Ich fuhr etwas genervt mit dem Wagen dann Richtung Heimat, aber dachte mir die Maschine kurz noch am Bahnhof anzuschauen. Da erblickte ich, dass in der Bahnhofsnähe noch Sonnenstrahlen die Gleise berührten. Ich überlegte mir, dass die Nahequerung auch noch Sonne haben könnte, ohne zu wissen, ob diese wirklich motivlich umzusetzen war. Die mir unbekannte Stelle musste nun schnellstmöglich erreicht werden. Nachdem ich bequem auf einem Parkplatz (Koblenzer Straße) parken konnte bewegte ich mich über den Fußgänger-Steg auf die andere Seite der Gleise. Vom Steg erkannte ich, wenn die Blondine rasch käme, dass es zumindest mit der Sonne noch reichen könnte. Ich musste nun nur noch rechtzeitig am Fotopunkt ankommen. Der Weg vom Fußgängersteg zum Fotostandpunkt musste noch zurückgelegt werden. Unter stressfreien Bedingungen war dies kein weiter Weg, mir kam aber in Anbetracht der nahenden Lok jede Minute wie eine Stunde vor. Nachdem ich den mir endloslang wirkenden Spielplatz passiert hatte ( ohne jede Chance auf einen Notschuss) war ich froh endlich an der Brücke über die Nahe angekommen zu sein. Es gab einen freien Blick auf die Strecke mit historischen Gebäuden im Hintergrund. Jedoch führt hinter der Bahn eine Straße her, welche mit einem Auto im falschen Moment ein Risiko barg. Des Weiteren musste der Fotoausschnitt so gewählt werden, dass die ärgsten Bausünden verdeckt werden konnten. Es war alles etwas beengte an der Fotostelle, aber es ging ja auch nur um einen Lokzug. Ich hatte dann sogar deutlich mehr Zeit zum ausloten der Stelle, als ich vorher dachte. Jedoch bangte ich mit jeder Minute Verspätung darum, dass die 103 dann ggf ganz im Schatten verschwinden würde. Ich konnte einen Flex und den IC2013 mit 101 143 als ,,Test Zug“ ablichten und somit dann meinen Standpunkt optimieren. Bei diesen ,,Testzügen“ war ich im Vergleich zur 103 nicht wirklich zufrieden, da bei diesen Zügen auf Grund der Wagenlänge das Motiv doch sehr weitwinklig umgesetzt werden musste, wenn man den Zug nicht abschneiden wollte. Die 103 passte da besser rein. Der Standpunkt des Fotografen ist ganz bequem auf der Fußgängerbrücke. Kurz bevor dann die Schatten auf der Brücke die Gleise komplett verschlungen würden, rollte die 103 245 im letzten Abendlicht frisch aus dem Werk Dessau Ihrer Heimat Koblenz entgegen. Also doch noch ein Sonnenbild mit Motiv. Ich war glücklich und fuhr unabhängig von der Lok auch wieder in Richtung Koblenz.



Zuletzt bearbeitet am 10.04.21, 18:37

Datum: 20.08.2020 Ort: Bingen am Rhein [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 103 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 4 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Aufgelassen
geschrieben von: Frank H (300) am: 09.04.21, 20:23
Nachdem ich am Karsamstagmorgen auf die Schnelle den zweiten Teil des „Schienenabenteuers“, die Überführung zweier Triebwagen in die Niederlande, diesmal aber mit einer grauen 111, dokumentiert hatte, legte ich auf dem Heimweg einen kurzen Zwischenstopp am ehemaligen Bahnhof Büdesheim – Dromersheim ein. Hier treffen die Strecken (Mainz –) Gau-Algesheim – Bad Kreuznach und Bingen – Gensingen (- Alzey – Worms) aufeinander.

Während die erstgenannte Verbindung seit 2014 vom „Vierländerexpress Vlexx“ bedient wird, kommt auf der rheinhessischen Nebenbahn noch DB – Regio zum Zug. Beide Unternehmen setzen dabei auf Triebwagen der Bauart LINT, die sich optisch durch eine blaue, bzw. rote Farbgebung im Bereich der Führerstände unterscheiden.

Der Bahnhof Büdesheim – Dromersheim ist als Verkehrspunkt längst aufgelassen, kann aber, verdeutlicht man sich einmal die Entfernung zu den beiden namensgebenden Ortschaften, als Paradebeispiel für recht ungünstig gelegene Stationen dienen. Aber so waren die alten Preußen, die die Strecke gebaut haben, nun mal, ein paar Kilometer zu Fuß waren dem geneigten Reisenden durchaus zuzumuten!

An derlei Unbequemlichkeiten dürften die Fahrgäste im 623 010 nicht gedacht haben, als sie das längst verkaufte, aber immer mehr im Grün verschwindende Empfangsgebäude passierten. Die noch recht überschaubare Vegetation des Vorfrühlings erlaubte aber einen minimal großzügigeren Blick, als dies z.B. auf meiner Herbstaufnahme aus dem Jahr 2008 [www.drehscheibe-online.de] möglich war. Und der etwas weitere Blickwinkel erlaubt sogar, die Binger Rochuskapelle mit ins Bild zu nehmen.

Büdesheim – Dromersheim zählt zu meinen immer wieder gerne besuchten „Konstanten“ im Hobby, kenne ich den Bahnhof doch noch mit Formsignalen, 212, 218 und 515. Doch davon vielleicht ein andermal mehr.


Datum: 03.04.2021 Ort: Büdesheim-Dromersheim [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 623 (Alstom LINT 41 neue Kopfform) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 3 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Roter Weinbergs-Pfirsich an der Mosel
geschrieben von: Andreas T (409) am: 08.04.21, 18:07
Für die Weinbergslandschaften an der Mosel ist der "rote Weinbergs-Pfirsich" ein charakteristischer, landschaftsprägender Baum, nicht nur wegen seiner Früchte und der daraus zu gewinnenden wohlschmeckenden Marmelade, und im Frühjahr ist er dank seiner markanten roten Blütenpracht auch nicht zu übersehen.

Einer dieser vielen Exemplare steht am westlichen Ortsausgang von Müden, wo - mit Blick auf die dortige Pfarrkirche - am Abend des 04.04.2021 die Triebwagengarnitur 429 604 + 429 104 + einem unbekannten 23xx aus Luxembourg als RE 4124 / RE 5124 auf dem Weg Richtung Trier vorbeirauscht.

Datum: 04.04.2021 Ort: Müden [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 427,428,429 (Stadler FLIRT) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 0 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Schienenabenteuer am Rotenfels
geschrieben von: Frank H (300) am: 07.04.21, 19:28
Als ich vor Kurzem das Bild der V 90 bei Eisenberg hochgeladen habe, hätte ich nicht damit gerechnet, nur wenige Stunden später den zeitgemäßen Nachfolger in der Reihe der Mittelführerstandloks fast vor der Haustür aufnehmen zu können:

Vielleicht lag es an dem abenteuerlichen Weg über das Nahetal, dass das Unternehmen Railadventure für die Überführung von in Spanien gebauten Triebwagen in die Niederlande verantwortlich zeichnete. Für mich war es jedenfalls eine willkommene Gelegenheit, in der sonst üblichen Vlexx – LINT – Einöde mal wieder eine bewährte Fotostelle aufzusuchen und mich über eine lokbespannte Leistung zu freuen.

Ich habe mich aufgrund des um die betreffende Uhrzeit nicht ganz einfachen Sonnenstandes für das Motiv bei Bad Münster entschieden, das ich schon einmal mit einem 628 im Herbst gezeigt hatte und auf der das Rotenfelsmassiv entsprechend zur Geltung kommt.

Leider hat sich die DE 18 optisch den blau-grauen Vlexx – Triebwagen angepasst, die rote Variante, die Kollege Disoplok_189 ein paar Bilder weiter unten gezeigt hat, wäre mir bedeutend lieber gewesen. Aber einem geschenkten Gaul …

Vielleicht beim nächsten Mal ;)

Datum: 02.04.2021 Ort: Bad Münster [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 271,277 (alle Vossloh-Mittelführerstandsloks) Fahrzeugeinsteller: Railadventure
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 6 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Viel Wasser und wenig 185
geschrieben von: Andreas T (409) am: 06.04.21, 20:37
Auch wenn aus dieser Perspektive die Mosel eher wie ein Meer wirkt, zeigt das Bild doch nur einen von 185 242 bespannten, abendlichen, gemischten Güterzug zwischen Müden und Treis-Karden. Als am Ostersonntag gegen Abend das Wetter doch noch klar und sonnig wurde, machte ich mich spontan auf den Weg zu dieser Fotostelle am Moselufer am Ortseingang von Karden. Leider kam nach diesem einen Güterzug die nächsten zweieinhalb Stunden nichts mehr nach .....

Am rechten Bildrand ist die Pfarrkirche vom Müden, "St. Stephanus", gut erkennbar.

Die Moseluferstraße war übrigens wirklich völlig leer, da musste nichts wegretuschiert werden.

Zuletzt bearbeitet am 06.04.21, 21:27

Datum: 04.04.2021 Ort: Müden [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 185 (Bombardier TRAXX F140 AC1/2) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 1 Punkt

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Kraut-und-Rüben-Express
geschrieben von: Der Weinheimer (46) am: 05.04.21, 20:46
Gemächlich bringt Lok "Mathias", eine G 1206 im Dienste der BASF, den Kalkzug von Stromberg im Hunsrück nach Ludwigshafen. Der erste Streckenabschnitt, von Stromberg bis Langenlonsheim, erinnert dabei stark an eine "Kraut- und-Rüben-Strecke".
Ende Juni 2010 fuhr der letzte Kalkzug von Stromberg und die G 1206 dieselt mittlerweile in Frankreich [www.loks-aus-kiel.de] .


Datum: 22.05.2010 Ort: Guldental [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 271,277 (alle Vossloh-Mittelführerstandsloks) Fahrzeugeinsteller: BASF
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 13 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Herbst in Reinform
geschrieben von: Yannick S. (746) am: 05.04.21, 13:11
Zum wahren Herbsttraum werden alljährlich die zahlreichen Weinberge; über Wochen leuchten ganze Landstriche in den schönsten Gelb- und Rottönen. So auch die Weinfelder rund um Monsheim, von wo aus man einen Blick bis in den Odenwald erhaschen kann, wobei selbst so auffälligen Bauten wie das KKW Biblis zu kleinen Bestandteilen der Landschaft werden.

Datum: 31.10.2020 Ort: Flörsheim-Dalsheim [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 622 (Alstom LINT 54) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 10 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Verfrühtes Osterei
geschrieben von: Frank H (300) am: 03.04.21, 19:34
Wie oft schimpfen wir Eisenbahnfotografen über Murphy: Wolke vom Dienst, Gegenzug im Bild, fahren vor Plan, fahren nach Plan, gar nicht fahren – die Liste der Unwägbarkeiten ist sehr variantenreich.

Das es aber auch anders gehen kann, zeigt diese Aufnahme: nur durch Zufall entdeckte ich am 19. März, einem dienstplanmäßig freien Tag, die Info, dass die erst vor kurzem hauptuntersuchte 103 113 vom DB - Museum Koblenz auf dem Weg nach Süden sei. Selbst der Weg ins am Nächsten gelegene Gau-Algesheim war zeitlich ambitioniert, dazu waberten am Himmel mindestens zu achtzig Prozent Wolken, und der fahrbare Untersatz war eigentlich für die Einkaufsrunde meiner Frau verplant.

Da ich aber nun schon seeeehr lange keine 103 mehr zu Gesicht bekommen hatte, wurde sich auf einen kurzen Versuch geeinigt. Und was ich nicht zu hoffen wagte: kurz nach meiner Ankunft tauchte ein rot-beiger Fleck am Horizont auf, und die obligatorische Wolke, unter der ich zunächst stand, hatte ein Einsehen und räumte wenige Augenblicke vor dem erlösenden Klick das Feld. So fand ein verfrühtes Osterei den Weg ins Nest, Verzeihung, auf den Chip.

Man mag nun einwenden, dass ich motivlich schon gelungenere Werke zustande gebracht habe, aber der fotogene Wolkenhimmel, das feine Licht des Vorfrühlings und natürlich die attraktive Lok haben mich nach einigem Zögern doch bewogen, die Aufnahme in den Ring zu werfen. Und wer genau hinguckt, entdeckt sogar links noch die Binger Rochuskapelle als bildbereicherndes Element ;)

Mit dem (für mich) schönsten Osterei wünsche ich allen hier Versammelten ein frohes Osterfest!


Hinweis zur Bildmanipulation: ein paar Äste wurden elektronisch abgeknipst

Datum: 19.03.2021 Ort: Gau-Algesheim [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 103 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 5 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Der passende Rahmen...
geschrieben von: Kuhi (142) am: 02.04.21, 21:18
... auf 185 385 mit ihrem KT 50161 nach München-Riem bot sich dem Fotografen hier beim Blick aus dem Oberweseler Steingassenturm, welcher allerding erst nachträglich an die Stadtmauer angebaut wurde, als diese schon stand, wovon auch heute noch die Baufugen zwischen Turm und Mauer zeugen.

Ein in den Bildausschnitt ragendes Ende eines Fahnenmastes sowie der oblgatorisch geparkte, weiße Transporter mussten nachträglich digital entfernt werden.

Datum: 20.03.2021 Ort: Oberwesel [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 185 (Bombardier TRAXX F140 AC1/2) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven
Top 3 der Woche: 11 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Übergabe in der Pfalz
geschrieben von: Frank H (300) am: 02.04.21, 12:28
Für meinen 290. Galerievorschlag habe ich mal – baureihenkonform – ein Bild einer V 90 aus dem Archiv gesucht. Ich schreibe extra V 90, weil es bei mir mit galerietauglichen Bildern der originalen 290 eher dünn bestellt ist.

So sehen wir auch zugegebenermaßen nochmal die 294 110, die sich vor der Ortskulisse des pfälzischen Eisenberg mit einem einsamen Güterwagen wieder auf dem Rückweg nach Grünstadt befindet.

Die Strecke diente früher als durchgehende Verbindung über Enkenbach nach Kaiserslautern und weist als bemerkenswertestes Bauwerk den Eiswoogviadukt, eine beeindruckende Gitterbrücke auf. Leider habe ich darauf keine Züge fotografieren können, die Strecke verdankt ihre noch bestehende Existenz der Wiedereröffnung bis zum kurz vor der gesperrten Brücke liegenden Ramsen im Rahmen des frühen Rheinland – Pfalz – Taktes.

An jenem 26.9.1997 hatte ich die 294 schon frühmorgens unterhalb von Neuleiningen festgehalten [www.drehscheibe-online.de], und trotz der (damals) ungeliebten beige-türkisen Farbgebung auch die weiteren Übergabeleistungen an diesem Vormittag begleitet. Es blieb eine einmalige Aktion, leider, und umso mehr weiß ich diesen Entschluss heute zu schätzen.

Die Bedienung einer weiteren Strecke zeige ich vielleicht als Nr. 294 ;)


Scan vom Kodachrome 64 KB - Dia ; den Railvieweintrag kann ich nach all den Jahren nur mutmaßen


Datum: 26.09.1997 Ort: Eisenberg [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 294 (alle V90-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 8 Punkte

8 Kommentare [»]
Optionen:
 
Die vergessene Strecke
geschrieben von: Yannick S. (746) am: 02.04.21, 15:47
Seitdem seit vielen Jahren keine Loks der Baureihen 181 oder 184 mehr im Güterverkehr nach Frankreich eingesetzt werden, ist die Obermosel in eine Art Dornröschenschlaf gefallen. Eine Strecke die gefühlt einfach nicht existiert; man sieht Bilder von der Mosel, ab und an auch von der Saar, aber von der Obermosel nie.
Gut, das hat natürlich durchaus Gründe. Der Verkehr dort. Es fährt fast nichts. Stündlich fährt ein Regio, meist ein 442, zwischen Trier und Perl und das war es eben auch eigentlich. Der Güterverkehr lässt sich an zwei Händen abzählen und fährt noch dazu beinahe ausschließlich nachts. Bei Tageslicht dürfte es im Durchschnitt zwischen einem und an guten Tagen drei Güterzüge geben. Dafür fährt da niemand hin. Aber warum eigentlich? Die Strecke ist richtig schön mit ihren Weinbergen und verschlafenen Orten!
Bei Rehlingen fanden wir diesen Blick von der Landstraße rüber auf den luxemburgischen Ort Ahn auf der anderen Moselseite.


Datum: 29.03.2021 Ort: Rehlingen [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 425 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 10 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
DR-Veteranin im Pfälzerwald
geschrieben von: claus_pusch (238) am: 01.04.21, 17:48
Im Frühjahr 2021 herrscht an der Pfälzischen Ludwigsbahn zwischen Neustadt und Kaiserslautern rege Bautätigkeit. An verschiedenen Stellen werden eifrig Lärmschutzwände errichtet (oh je, oh je...), und über das Osterwochenende ist der Heiligenbergtunnel bei Hochspeyer gesperrt, was den durchgehenden Verkehr so gut wie zum Erliegen bringt. Da passte es ganz gut, dass einer der ersten Züge, den ich an der (bereits von Jens Naber hier gezeigten) Fotostelle am formschönen Steg an der Neustädter Karolinenstraße ablichten konnte, ein Gleisbauzug der STRABAG war. Gezogen wurde er von der in frischem Lack erstrahlenden 203 012. Nach den Angaben auf v100-online.de handelt es sich dabei um die 1974 gebaute DR-110 654, die erst seit 2020 bei STRABAG Rail im Einsatz ist. Für mich war es das zweite Mal, dass ich diese Baureihe im Pfälzerwald vor das Objektiv bekam (das erste Mal war vor 20 Jahren, als die BASF ihren Kalkzug Stromberg-Ludwigshafen mit Loks dieser DR-Baureihe durch die Pfalz zog).

Datum: 29.03.2021 Ort: Neustadt an der Weinstraße [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 202,204 (alle V100-Ost-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: STRABAG Rail
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte
Optionen:
 
Todesangst
geschrieben von: Yannick S. (746) am: 01.04.21, 16:50 Top 3 der Woche vom 11.04.21
Einen wirklich wunderschönen Blick auf die Mosel mitsamt dem Wanderort Ediger-Eller hat man wenn man am Fuße der Brücke den Calmont Klettersteig erwandert und stets weiter bergwärts strebt. So ganz ohne ist der Weg tatsächlich nicht, der Name Klettersteig kommt nicht von ganz ungefähr. Auch der Name "Todesangst" kommt nicht von ungefähr, denn so heißt der Aussichtspunkt zu dem wir wanderten. Von dort hat man einen großartigen Blick auf die Bahnstrecke. Allerdings muss man hier schwindelfrei sein, es geht ohne Absicherung quasi senkrecht runter.


Datum: 29.03.2021 Ort: Ediger-Eller [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: FR-BB 37000 Fahrzeugeinsteller: Akiem
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 17 Punkte

13 Kommentare [»]
Optionen:
 
Dieseldunst
geschrieben von: Der Weinheimer (46) am: 29.03.21, 18:57
Die 3,5 Kilometer lange Strecke der Stumfpwaldbahn verläuft fast ausschließlich, wie es auch der Name vermuten lässt, durch ein Waldgebiet.
Auf 600mm Spurweite fahren Feldbahn Diesel- und Dampfloks vom Verein Stumpfwaldbahn [stumpfwaldbahn.de] .
Die von der Firma Klöckner & CO. in Duisburg mit der Loknummer 36818 gebaute OMZ 122 F ist aus dem Jahr 1940.
In ihrem wechselhaften Lebenslauf war sie unter anderem ein Spielgerät am Sportplatz in Schelklingen.
2007 erwarb der Verein der Stumpfwaldbahn den, wie sie auf ihrer Homepage schreiben, "Schrotthaufen" und richteten ihn mit viel Arbeit wieder auf.
Anfang Oktober 2010 kommt die Feldbahnlok mit einem kurzen Personenzug durch den Wald gedieselt.


Datum: 03.10.2010 Ort: Ramsen [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 299 (alle deutschen Schmalspur-Dieselloks) Fahrzeugeinsteller: Stumpfwaldbahn Ramsen
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 7 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Durchs Westpfälzer Hügelland
geschrieben von: claus_pusch (238) am: 28.03.21, 22:03
Zwischen Ramstein und Glan-Münchweiler folgt die Strecke Landstuhl-Kusel dem weiten Tal des Mohrbachs, das in einer Übergangszone zwischen der Kaiserslauterer Senke und dem Nordpfälzer Bergland liegt. Dementsprechend ist die Landschaft von sanften Hügeln gekennzeichnet, die hier und da den Blick auf die Bahnstrecke freigeben, wie z.B. von einer Anhöhe bei Schrollbach, einem Ortsteil von Niedermohr. Talent 643 008 "Schopp" wird als RB 12877 auf dem Weg nach Kaiserslautern in wenigen Augenblicken den Hp des Dorfs Obermohr, das im Hintergrund zu erkennen ist, bedienen.

Datum: 06.03.2021 Ort: Schrollbach [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 643,644 (Bombardier Talent) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 6 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Rübenverladeanlage und Sonderfahrt in Harxheim-L.
geschrieben von: Andreas T (409) am: 27.03.21, 11:11
Gehört eigentlich eine Rübenverladeanlage zur Bahn-Infrastruktur? Egal, auf dem Bild ist ja sicherheitshalber auch noch ein Schienenbus .....

Mit dem Ende des Personenverkehrs zwischen Bodenheim und Alzey am 31.05.1985 war auch der Güterverkehr zwischen Bodenheim und Harxheim-Lörzweiler eingestellt worden, und zum Jahresende 1989 fand auch der Güterverkehr zwischen Selzen-Hahnheim und Harxheim-Lörzweiler sein Ende.

Vielleicht auch aus diesem traurigen Anlass fand am 05.08.1989 eine Sonderfahrt der AG Nebenbahn e.V. mit Schienenbus in Rheinhessen statt - hervorragend organisiert, alle relevanten Strecken bereisend und für zahlende Autoverfolger mit guten Unterlagen. Und dann auch noch bei wunderbaren Wetter - einfach gelungen. Für mich übrigens auch die letzte Gelegenheit, im damaligen Endpunkt dieser Strecke in Harxheim-Lörzweiler einen Zug zu fotografieren. Zu sehen ist nicht nur die dortige imposante Rübenverladeanlage, sondern auch im Bildhintergrund die Schienenbusgarnitur 798 726 + 998 142 + 998 782. Dass das ein Sonderzug war, erkennt man unproblematisch an der Menge der Mitfahrer im Triebwagen: Wären zu Planbetriebszeiten so viele Fahrgäste zu begrüßen gewesen, gäbe es diese Bahn vielleicht heute noch.

Es könnte sein, dass dies die letzte Zugleistung in diesem Bahnhof war, einen Rübenzug habe ich jedenfalls dort selbst nicht mehr erlebt.

Scan vom Kleinbild-Dia (Kodachrome 64)

Nochmal zur Sonderfahrt: Einer der Fotohalte fand südlich von Gau Odernheim am bekannten Kirchenmotiv statt. Bei dieser Gelegenheit entstand dieses Bild, dass ich zwischenzeitlich viel spannender finde als das später entstandene, fast "sterile" Bild des dann vorbeifahrenden Schienenbusses: [abload.de] (stammt aus: [www.drehscheibe-online.de]


Zuletzt bearbeitet am 27.03.21, 17:08

Datum: 05.08.1989 Ort: Harxheim - Lörzweiler [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 798 (alle Schienenbusse Bauart Bundesbahn) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 2 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Mehr braucht es nicht für einen Hp (Girod 1994)
geschrieben von: Andreas T (409) am: 26.03.21, 20:07
Mehr braucht es offenbar nicht für die Anbindung eines kleinen Westerwaldortes an die weite (Bahn-) Welt: An einem Bahnübergang mitten im Acker steht eine einsame, schiefe Straßenlaterne, außerdem ein schlichtes Ortsschild und etwas Schüttbahnsteig - fertig ist der Haltepunkt Girod an der im Westerwald gelegenen Bahnlinie von Limburg nach Montabaur und weiter nach Siershahn. Bloß keinen überflüssigen Luxus.

Am frühlingshaften 02. Mai 1994 schaut die Schienenbusgarnitur 996 677 und 796 768 schüchtern hinter einem Busch hervor und wartet auf die Weiterfahrt als N 6878 nach Siershahn. Fehlen eigentlich nur die Fahrgäste ....

Scan vom Kleinbild-Dia (Kodachrome 64)

Wer auch den Zustand des Haltepunktes im März 2020 sehen möchte: [www.drehscheibe-online.de] Die rot-weißen Pfosten zur Abgrenzung der Straße sind offenbar seit 1994 jedenfalls nicht mehr saniert worden.


Zuletzt bearbeitet am 30.03.21, 22:04

Datum: 02.05.1994 Ort: Girod [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 798 (alle Schienenbusse Bauart Bundesbahn) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 19 Punkte

9 Kommentare [»]
Optionen:
 
Volle Breitseite auf Bodenheim (1984)
geschrieben von: Andreas T (409) am: 25.03.21, 16:03
Ich habe bei diesem Dia vermutlich mehr Zeit dafür gebraucht, den damaligen genauen Fotostandort zu ermitteln als für die Restaurierung dieses Bildes, das 515 031 am 18.05.1984 als N 6590 auf dem Weg von Bodenheim nach Gau Bischofsheim (und weiter nach Alzey) zeigt. Die Beschriftung des Dias lautete zwar auf "w Bodenheim", aber ich habe auf Google Maps mich längere Zeit nicht orientieren können, weil ich die Kombination aus Landschaft, Wohnbebauung und der markanten Kirche zunächst nicht zuordnen konnte. Erst als ich auf dem (hier nicht gezeigten) Vorschuss einer weitere Kirche richtig zuordnen konnte, nämlich dass es sich um die "Kapelle Maria - Oberndorf" in Bodenheim handelte und dort auch im Bildhintergrund die Mainzer Industrie erahnbar ist, war klar: Die hier gezeigte Kirche ist die katholische KIrche "St. Alban", die fast 800m vom Gleis entfernt steht. Ich hatte mich einfach durch die starke Tele-Wirkung dieses Bildvorschlags und die zwischenzeitlich hinzugetretene neue Wohnbebauung verunsichern lassen.

Ein Problem, dass den meisten heutigen Digital-Fotografen vermutlich völlig unverständlich ist. Selbst wenn das verwendete Kamera-Modell kein GPS besitzt, würde doch zumindest meistens die verwendete Brennweite millimetergenau angezeigt werden.

Aber das nur mal so am Rande. Eigentlich ist der Bildvorschlag nur ein weiteres Dokument der heute nur noch als Radweg bekannten Bahnlinie von (Mainz-) Bodenheim nach Alzey.

Scan vom Kleinbild-Dia (Kodachome 64)

Zuletzt bearbeitet am 25.03.21, 20:10

Datum: 18.03.1984 Ort: Bodenheim [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 515 Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 7 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
St. Goarshausen
geschrieben von: HSU (61) am: 24.03.21, 21:37
Rheintal müßte man mal wieder machen - wenn nicht gerade ein Erdrutsch alles lahmlegt.
Der 06.03.21 bot sich wettermäßig für einen Ausflug an - St. Goarshausen war das Ziel und der Ziegelbau unterhalb der Burg Katz sollte mal auf die Festplatte.
Nur kurz ist das Zeitfenster in dem der Schatten des Hauses das Gleis freigibt und dennoch Seitenlicht den Zug trifft. Höhentauglich sollte man für die Stelle natürlich auch sein, dann gibt es für kurze Zeit einen schönen Ausblick.
Eine RB nach Wiesbaden belebte das Bild zum richtigen Zeitpunkt und ich konnte weiterreisen - den Rhein entlang.

Falls jemand fragt - weiter links kann man nicht stehen - es sei denn man kann fliegen. Grüße von Uwe


Datum: 06.03.2021 Ort: St. Goarshausen [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 427,428,429 (Stadler FLIRT) Fahrzeugeinsteller: vias
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 2 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Glan und Bahn
geschrieben von: claus_pusch (238) am: 23.03.21, 23:18
Die Strecke von Landstuhl nach Kusel folgt zwischen Glan-Münchweiler und Altenglan - angesichts dieser Ortsnamen nicht überraschend - dem Fluss Glan. Dieser Streckenabschnitt war ab 1904 Teil der strategischen Verbindung von Bad Münster am Stein nach Homburg und deshalb lange Zeit zweigleisig. Heute liegt nur noch ein Gleis, auf dem der Talent 643 523 "Matzenbach" als Zug 12869 zwischen dem Dorf, dessen Namen er trägt, und Rehweiler unterwegs ist. Wie man erkennt, konnte der neu errichtete Durchlass, den der Triebwagen gerade überfährt, in diesem Frühjahr seine Nützlichkeit bereits unter Beweis stellen. Im Hintergrund zeigt sich der mit einem Sende- und einem Aussichtsturm bekrönte 562 m hohe Potzberg, während der Uferbewuchs im Vordergrund mit eigenwilligen Beschnittformen aufwartet, die zurückliegenden Stürmen zuzuschreiben sein werden.

Datum: 06.03.2021 Ort: Rehweiler [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 643,644 (Bombardier Talent) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 4 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Dahner Felsenland
geschrieben von: Der Weinheimer (46) am: 23.03.21, 14:17
Das Dahner Felsenland liegt in der Südwestpfalz. Es wird aus dem Südteil des Pfälzerwalds und vom Nordteil der Vogesen gebildet.
Die Wieslauter, wie sie bis zur franzöischen Grenze im deutschsprachigen Raum genannt wird, entspringt nördlich des Wieslauterhofs und mündet bei Neuburg in den Rhein.

Dem Fluss folgt zwischen Hinterweidenthal Ost bis Bundenthal-Rumbach eine Nebenbahn, die Wieslauterbahn.
Der von der Bundesbahn betriebene reguläre Personenverkehr endete 1966, 1976 auch der "Bundenthaler" im sonntäglichen Ausflugsverkehr.
Der Güterverkehr behielt bis 1992 eine strategische Bedeutung, da die United States Army ein Tanklager in der Nähe von Fischbach besaßen.

1997 wurde die Strecke als Ausflugsverkehr reaktiviert, zunächst fuhren 628 von DB Regio. Danach kamen etliche andere Fahrzeuge zum Einsatz.
Im Sommer 2010 war es eine Schienenbusgarnitur, gebildet aus 798 622-7 und 998 746-2, von der Pfalzbahn Eisenbahnbetriebsgesellschaft mbH.
Sie befindet sich auf dem Weg nach Bundenthal-Rumbach und hat gerade knatternd den Bahnhof von Dahn verlassen.
Von dem Schwalbenfelsen erhält man einen schönen Ausblick auf Dahn und die Felslandschaft.
Das Gipfelkreuz auf der gegenüberliegenden Seite gehört zum Aussichtspunkt Jungfernsprung.


Zuletzt bearbeitet am 23.03.21, 14:26

Datum: 16.05.2010 Ort: Dahn [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 798 (alle Schienenbusse Bauart Bundesbahn) Fahrzeugeinsteller: Pfalzbahn
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 9 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Das Beste kommt zum Schluss
geschrieben von: Frank H (300) am: 21.03.21, 18:18 Top 3 der Woche vom 04.04.21
Das wechselhafte Wetter der letzten Tage hat mich angespornt, auch mal ein wenig auf ein paar fotogene Wolkenformationen zu spekulieren und mal wieder etwas „abseits vom Gewohnten“ zu fotografieren.

Mühsam aber ernährt sich das Eichhörnchen: waren die Wolkenberge schön dramatisch, kam nichts Gescheites daher, und bei entsprechend attraktiven Zügen war es schattig oder zeigte sich der Himmel wieder relativ unspektakulär.

Schon wieder auf dem Heimweg, fiel mein Blick aber auf die aus Ockenheim herausführende Strecke Bad Kreuznach – Mainz, welche gerade von der noch einmal aus den dunklen Wolken herausschauenden, untergehenden Sonne in ein tiefes, goldenes Licht getaucht wurde. Bei dieser Beleuchtung war mir dann auch der Vlexx – Triebwagen egal, der im passenden Moment entgegen kam.

Manchmal reicht auch ein gelungenes Bild, um einen Fotoausflug zufrieden zu beenden!

Zuletzt bearbeitet am 21.03.21, 21:29

Datum: 15.03.2021 Ort: Ockenheim [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 620 (Alstom LINT 81) Fahrzeugeinsteller: Vlexx
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 27 Punkte

15 Kommentare [»]
Optionen:
 
Eingefroren
geschrieben von: joni2171 (58) am: 20.03.21, 10:13 Top 3 der Woche vom 28.03.21
Eisige Kälte und Schnee waren in der zweiten Februarwoche in weiten Teilen Deutschlands angesagt. Zwar war der Westerwald selbst nur von zweistelligen Minustemperaturen betroffen, doch die Oberhausener / Koblenzer Loks, die für zwei Zugpaare Koblenz - Limburg - Montabaur (- Siershahn) und zurück benötigt werden, waren zum Teil nicht mehr für den Verkehr verfügbar. Eigentlich sollte die nachmittägliche Leistung nach Montabaur nämlich mit einer ECR Class 66/77 verkehren. Da diese allerdings nicht wie gewohnt aus Koblenz kommen konnte, stellte Limburg die Loks für diese Leistung.
Wir positionierten uns am Bahnübergang in Girod und hofften auf auf den kleinen wolkenfreien Streifen am Horizont. Ungewöhnlich für diese Leistung fuhr der Zug mit fast 20 Minuten Verspätung in Limburg ab, was uns im Endeffekt jedoch dieses Bild ermöglichte.
DB 261 079 und 261 052 zogen den Zug schließlich vor interessantem Wolkenhimmel an uns vorbei und machten sich auf die letzten Kilometer bis nach Montabaur.

Zuletzt bearbeitet am 20.03.21, 13:36

Datum: 10.02.2021 Ort: Girod [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 261 (Voith Gravita 10BB) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 24 Punkte

8 Kommentare [»]
Optionen:
 
216 auf dem Hauser Viadukt (1983)
geschrieben von: Andreas T (409) am: 18.03.21, 11:24
Im Jahr 1983, also kurz vor Ende des planmäßigen Reisezugverkehrs, "glänzte" die Strecke von Koblenz nach Mayen Ost durch einen sehr ausgedünnten Zugverkehr. Allerdings fuhren zu fotogenen Lichtbedingungen abends kurz hintereinander zwei offenbar dem Arbeiterverkehr gewidmete lokbespannte Züge über das Hausener Viadukt. Bei meinem einzigen dortigen Besuch (an der Reststrecke war ich auch bei anderer Gelegenheit) waren diese beide - uns überraschend - altrot bespannt.

Auf diesem Bild kann man gut den von Telegrafen markierten Streckenverlauf bis zum Tunnelportal des 2. Hausener Tunnels erkennen. Zu sehen ist 216 131 als N 7228 auf dem Weg nach Mayen Ost.

Heute findet hier Radfahrer - und Fußgängerverkehr statt - immerhin.

Scan vom Kleinbild-Dia. In RailView gibt es zwar durchaus schon Bilder des Hausener Viadukts, aber nicht aus diesem Blickwinkel und mit diesem Bildausschnitt.


Zuletzt bearbeitet am 18.03.21, 11:30

Datum: 15.08.1983 Ort: Hausen [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 216 Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 11 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
März in Medard (1984)
geschrieben von: Andreas T (409) am: 17.03.21, 12:28
Mitten im März 1984 ergab sich für mich die seltene Kombination, dass ich an einem Werktag mit Zugverkehr auf der Glantalbahn (Staudernheim - Lauterecken-Grumbach) zugleich ab mittags frei hatte und wenigstens gelegentlich die Sonne schien. Auch wenn bei Tageslicht nur noch wenige Zugleistungen verkehrten, konnte ich mir diese Chance einfach nicht entgehen lassen.
Nach anderthalb Stunden Moped-Fahrt (mit 40 Km/h) konnte ich dann mehrere Motive umsetzen, die mir doch sehr am Herzen lagen. Für mein vorletztes Bild fuhr ich nach Medard, um dort in einer Wolkenlücke eine altrote Akku-Garnitur mit 815 602 als N 8784 abzulichten.

Wer auf den Bild genauer hinsieht, erkennt rechts vom Triebwagen das Form-Einfahrsignal und den schrankengesicherten Bahnübergang, welcher mittels Kurbel vor dem Bahnhofsgebäude bedient wurde, und wird sich auch an den Telegrafenleitungen erfreuen. Trotz des sichtbaren Rückbaus und des überall spürbaren Verfalls war halt noch immer die alte "Hauptbahn-Herrlichkeit" dieser früher zweigleisigen (strategischen) Bahnlinie zu erahnen. Was fehlte, waren Fahrgäste ...

Scan vom Kleinbild-Dia (Kodachrome 64)

Zuletzt bearbeitet am 17.03.21, 12:29

Datum: 08.03.1984 Ort: Medard [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 515 Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 8 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Ort mit Aussicht
geschrieben von: claus_pusch (238) am: 17.03.21, 08:50
"Mord mit Aussicht" gibt es in der Eifel ja staffelweise, aber ein Ort mit Aussicht ist zumindest im Abschnitt Gerolstein-Ehrang der Eifelstrecke ein rares Gut. Umso dankbarer nahm ich daher den Hinweis von Openstreetmaps auf einen Aussichtspunkt bei Mohrweiler wahr, von dem aus man freie Sicht auf das Kylltal und den Ort Sankt Thomas hat. Ein Vareo-LINT81 hat als RB 10041 Hürth-Kalscheuren - Trier die vor einigen Jahren neu errichtete Kyllbrücke überquert und steuert seinen nächsten Halt in Kyllburg an. Natürlich wäre dieser Aussichtspunkt für Eisenbahnfreunde noch interessanter, wenn man die Züge weniger spitzwinklig weiter vorne in der S-Kurve ablichten könnte; aber dass der Bahndamm dort vom Bewuchs befreit wird, dürfte wohl ein frommer Wunsch bleiben.
Seinen frommen Namen (der auf den englischen Bischof Thomas von Canterbury verweist) verdankt das Dorf dem im 12. Jahrhundert gegründeten und aus dieser Perspektive gut sichtbaren ehem. Zisterzienserinnenkloster, dessen sehr viel jüngere Klostergebäude heute vom Bistum Trier als Exerzitienhaus genutzt werden; übrigens mit perfektem Bahnanschluss, denn der Bf. Sankt Thomas befindet sich quasi an der Klosterpforte und wird jede Stunde bedient - für einen Ort mit knapp 260 Einwohnern kein schlechtes ÖPNV-Angebot.

Datum: 07.03.2021 Ort: Mohrweiler [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 620 (Alstom LINT 81) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 8 Punkte

8 Kommentare [»]
Optionen:
 
Matrix-Fehler in Hahnstätten (1982)
geschrieben von: Andreas T (409) am: 16.03.21, 20:24
Wer den Film "Matrix" kennt, weiß was ich meine: Im Dezember 1982 stand das Ende des planmäßigen Reisezugverkehrs auf der Strecke Wiesbaden - Bad Schwalbach zum Winter 1983 erkennbar bevor, und auch der Abschnitt zwischen Diez und Bad Schwalbach sollte nur drei Jahre länger Personenzüge aufweisen. Auf einer vernachlässigten Nebenbahn verkehrte altes Fahrzeugmaterial, hier in Form von 515, 517 und 211/212. Eigentlich war alles so (verschnarcht) wie immer.

Und dann fuhr am 01.12.1982 einmalig eine 628.1-Garnitur anstelle eines 515 die Strecke von Limburg nach Wiesbaden und zurück. Wenn es damals überhaupt einen Hoffnungsträger auf gefährdeten DB-Strecken für den künftigen Nebenbahnbetrieb gab, war dieser Triebwagen vermutlich das Attraktivste, was die Deutsche Bundesbahn zu bieten gab. Im Klartext: So etwas gehörte aus der Sicht einer "Behördenbahn" einfach nicht auf eine solche stilllegungsreife Nebenbahn. Das ist, das ich mit "Matrix-Fehler" meine ....

Jedenfalls standen 628 102 + 928 102 mittags am 01.12.1982 als N 5673 in Hahnstätten neben der zu Rangierzwecken anwesenden 211 129. Und während sich auf unserer Fototour das ursprünglich sonnige Winterwetter erst auf der Höhe von Breithardt in gruseligen Nebeldunst verwandelte, schien in Hahnstätten noch eine wunderbare Dezembersonne. Glück gehabt.

Was wäre wohl aus der Aartalbahn geworden, wenn rechtzeitig ein attraktiver Zugverkehr mit neuzeitlichen Fahrzeugen eingerichtet worden wäre? Die Menge der Reisenden, die an diesem Tag aus diesem Zug ausgestiegen war, deutet das Fahrgastpotential jedenfalls an. Hoffen wir, dass die beabsichtigte Raktivierung des Reisezugverkehrs zumindest zwischen Diez und Zollhaus doch noch realisiert werden kann. Am Südende der Aartalbahn hat jedenfalls eine Bürgerbefragung der Einrichtung eines attraktiven Verkehrs zwischen Mainz/Wiesbaden und Bad Schwalbach offenbar "das Genick gebrochen", das Projekt fand in Wiesbaden keine Mehrheit.

Ein besonderer Dank geht dabei an die damaligen Informationsgeber" und meinen Bruder Gerhard, der mich damals fahrend begleitet hat (und sonst eigentlich immer nur Dampfloks fotografierte), außerdem dem damaligen, toleranten Personal im Bahnhof Hahnstätten, das uns diesen Fotostandort erlaubte.

Scan vom Kleinbild-Dia (Kodachrome 64).

Wer ein Bild der späteren Kreuzung in Bad Schwalbach (mit altroter 212 und altrotem 515) sehen möchte: [abload.de]



Zuletzt bearbeitet am 17.03.21, 12:31

Datum: 01.12.1982 Ort: Hahnstätten [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 628 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 2 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Gemächlich der Mosel entlang
geschrieben von: Der Weinheimer (46) am: 16.03.21, 21:45
Auf seiner Fahrt von Bullay nach Traben-Trarbach fährt 628 592 hier kurz vor Kövenig
gemächlich der Mosel entlang. In Kürze ist die Endstation erreicht. Für die nur 10,6 Kilometer lange Strecke,
die in Pünderich von der Moselstrecke abzweigt, dauert die Fahrzeit nur 18 Minuten.
Deshalb reichte auch ein einzelnen pendelnder 628 für den Gesamtbetrieb aus.
Seit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2014 fahren hier wieder RS1 von Rhenus Veniro.

--- Überarbeitete Version ---


Datum: 30.05.2011 Ort: Kövenig [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 628 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 15 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Was habe ich denn da fotografiert?
geschrieben von: Frank H (300) am: 10.03.21, 19:05
So gerne ich mich auch heute noch fotografisch betätige, so gerne greife ich auch mal in meine Diasammlung und schwelge in „alten Zeiten“. Für ein paar Erinnerungen an die lokbespannten Ausflugszüge durch Rheinhessen in die Pfalz war diesmal das Magazin mit der Aufschrift „Monsheim“ dran, und neben ein paar 218ern und reichlich 212 und 628 hielt ich plötzlich diese Aufnahme in den Händen:

Wann um alles in der Welt kam denn ein 611 zwischen Alzey und Worms zum Einsatz? Als Dosto - Ersatz von Mainz aus ist mir mal eine Doppelgarnitur begegnet, aber auf diesem Abschnitt? Sehr mysteriös!

Ein wenig Licht ins Dunkel brachte ein Blick in meine Aufzeichnungen vom besagten 19. Juli 1998: neben dem Neigetechnikzug habe ich an diesem Tag nämlich noch eine Reihe von Schienenbusaufnahmen in Monsheim und im nahen Zellertal gemacht, und in der Fotoliste taucht auch die Lok „Speyerbach“ vom Kuckucksbähnel in Monsheim auf, deren Dampf man ganz leicht am rechten Bildrand ahnen kann. Zusammen mit dem Schriftzug „Sonderzug“ im Zugzielanzeiger des 611 und dem direkt hinter ihm stehenden 628 vermute ich ein Bahnhofsfest mit Fahrzeugschau und Sonderfahrten.

Der noch nicht mal ein Jahr alte 611 023 zählte damals zum Stolz des rheinland-pfälzischen Regionalverkehrs, dessen Ruf als Pannenzug sich aber recht schnell negativ entwickeln sollte. Dennoch schaffte er es noch auf viele Einsatzjahre, bis ihm ein Bü – Unfall in seiner neuen schwäbischen Heimat zum Verhängnis wurde (Quelle: Revisionsdaten.de). Und auch die Formsignale in Monsheim sind schon lange den Weg alles Irdischen gegangen.

Wie schön, wenn man solche (vergessenen) kleinen Schätze wiederentdeckt!


Scan vom Kodachrome 64 KB - Dia

Datum: 19.07.1998 Ort: Monsheim [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 611 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 8 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Der dornige Weg zu einem Klassiker
geschrieben von: claus_pusch (238) am: 09.03.21, 22:37
Im Sommer 1991 hatte ich Gelegenheit zum Zugfotografieren auf dem Abschnitt Gerolstein-Ehrang der Eifelstrecke, die zu jenem Zeitpunkt noch fest in der Hand von Großdieselloks war. Der Blick auf das Dorf Mürlenbach mit seiner Bertradaburg, den ich erstmals in Udo Kandlers EJ-Sonderheft zur Eifelbahn von 1990 gesehen hatte, klappte damals aber nicht: ich kam zu spät dort an und das Doppelturmtor der Burg war unattraktiv eingerüstet. Oliver hat diesen Klassiker - 1993 nach Abschluss der Burg-Renovierung aufgenommen - bereits hier zur Galerie beigesteuert.
Nun, 30 Jahre später, schien mir die Zeit gekommen, um wieder nach Mürlenbach zu fahren und zu schauen, wie es heute um dieses Motiv steht. Der weite Blick von oben vom Hang, so wie ihn Kandler, Georg Wagner (in "Die DB der achtziger Jahre") und Oliver einfangen konnten, geht leider nicht mehr gut, denn die "Foto-Wiese" wird nicht mehr bewirtschaftet und ist ziemlich zugewachsen. Also begann ich auszuloten, ob es weiter unten eine Stelle gibt, von wo aus man einen Vareo-LINT (dieser Fahrzeugtyp hat aktuell hier das Monopol) in ganzer Länge ins Bild bekommt. Allerdings wuchern in diesem Bereich mannshohe dornige Büsche. Um doch noch zu einem befriedigenden Foto zu kommen, blieb nur die Devise: "Augen zu und durch"... Kurz darauf durchfuhr dann RB 10027 den Mürlenbacher Bahnhof ohne Halt; wenn ich die Angaben im DB-Navigator richtig in Erinnerung habe, war die Fahrtstrecke der Eifelbahn-Züge an diesem Tag auf den Abschnitt Hürth-Kalscheuren - Trier beschränkt (und möglicherweise war es der Tatsache, dass Köln Hbf nicht bedient wurde, geschuldet, dass an diesem Fototag alle Züge auf der Strecke auf die Minute pünktlich waren).

Datum: 07.03.2021 Ort: Mürlenbach [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 620 (Alstom LINT 81) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 12 Punkte

8 Kommentare [»]
Optionen:
 
Brohltalbahn Winter 2012
geschrieben von: Walter Brück (36) am: 09.03.21, 11:45
Am 08.12.2012 war die Brohltalbahn anlässlich einer Nikolausfahrt bei sonnigem und schneereichem Winterwetter unterwegs. Hier begegnete mir die D5 in der Kurve kurz vor der Einfahrt in den Bahnhof Burgbrohl.


Datum: 08.12.2012 Ort: Burgbrohl [info] Land: Rheinland-Pfalz
BR: 299 (alle deutschen Schmalspur-Dieselloks) Fahrzeugeinsteller: Brohltalbahn
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 4 Punkte
Optionen:

Auswahl (1712):   
 
Seiten: 2 3 4 5 6 .. 35
>

Größere Ansicht und weitere Informationen durch Anklicken der Vorschaubilder, Filterung der Auswahl über die Suchfunktionen. Bei Fragen zu unserer Galerie hilft die » Galerie-Moderation

(c) 2021 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.