DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
angemeldet: -
Seiten: 2 3 4 5 6 .. 19
>
Auswahl (912):   
 
Galerie: Suche » SNCF, nach Einstelldatum sortiert » zur erweiterten Suche
 
Coulevon
geschrieben von: HSU (92) am: 31.07.21, 16:36
Für den Tagesabschluß des 08.09.2012 wollte ich mir die volle Dröhnung geben - oder besser ganz nah dran sein. Die Einfahrt von Vesoul erschien mir dafür geeignet und so wartete ich den IC 1944 in Höhe der Ortschaft Coulevon ab. Wenn ihr denkt - dort geht es doch in Richtung Vesoul bergab - weit gefehlt, der Pielstick lief auf Hochtouren - offensichtlich hatte der Zug einige Minuten Verspätung.

Datum: 08.09.2012 Ort: Coulevon [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-CC 72100 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Zug schräg von vorn

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Pielstickbrummen und Glockengeläut
geschrieben von: Julian en voyage (399) am: 30.07.21, 19:04
Noch fahren sie, die Straßburger BB 67400, jedenfalls außerhalb der "roulements plein été" in den französischen Sommerferien. Seit Umstellung des Nachtzuges Paris - Rodez/Albi ist ihr Elsässer Habitat die allerletzte Bastion der altgedienten Dieselloks im planmäßigen Personenverkehr. Grund genug, sich den Maschinen im Herzen der Vogesen noch einmal ausführlich zu widmen! So führte mich im Juli 2020 eine der ersten Frankreich-Touren nach dem Ende der vorübergehenden Grenzschließungen aufgrund der ersten Welle der Corona-Pandemie ins Breuschtal und zum Col de Saales, wo in den waldigen Bergen das Elsass auf Lothringen trifft. Unbestrittener "Headliner" war der freitagabendliche TER von Saint-Dié nach Rothau: [www.drehscheibe-online.de]

Nach diesem Foto ging es dann langsam heimwärts, wobei der lange Sommerabend und eine recht konstante Lücke in der ansonsten üppigen Wolkendecke mich noch einmal innehalten und überlegen ließen, ob man nicht auch den nach 20 Uhr an seinem Endbahnhof eintreffenden TER 831834 (Strasbourg - Saales) noch sinnvoll irgendwo abpassen könnte. Gesagt getan, und schnellen Schrittes noch zur oberhalb von Bourg-Bruche einsam und ruhig im Wald gelegenen Kapelle hoch gestiefelt! Denn von dort bietet sich durch eine enge Schneise zwischen den Bäumen ein Blick auf Kirche und Bahnhof des Ortes sowie den zugehörigen Schienenstrang.

Sagte ich einsam und ruhig? Grundsätzlich ja, doch wie es der Zufall so wollte, kam kurz nach meiner Ankunft ein älteres Paar aus dem Ort hinauf und ließ sich zur Abendvesper auf den Bänken ein paar Meter unterhalb meines rutschig am Hang befindlichen Standorts nieder - Nicht ohne zuvor mit voller Inbrunst die Glocken der kleinen Kapelle zu läuten. Als parallel auch der Klang der Kirche unten in Bourg-Bruche einsetzte und überdies BB 67591 ihren Zug geräuschvoll gen Saales beschleunigte, entstand für eine kurze Zeit eine ganz eigentümliche klangliche Melange: Pielstickbrummen und Glockengeläut!

Im Anschluss rutschte ich unter interessierter Beobachtung mit allenfalls semi-adäquatem Schuhwerk (die Wanderschuhe hatte ich wegen der Spontaneität der Aktion total vergessen...) den Hang runter zum Platz vor der Kapelle, woraufhin sich dann noch ein nettes Gespräch entwickelte, denn die beiden waren mindestens so erstaunt wie ich, hier oben an diesem Freitagabend noch jemanden zu treffen. Ein Gespräch über das Elsass im Allgemeinen und das Breuschtal im Besonderen, über die Landschaft und auch die Bahnstrecke, die hindurchführt. Sie beklagten die zahlreichen geschlossenen Bahnhöfe und ich konnte das Lamento vervollständigen, als ich auf die infolge von Oberbaumängeln derzeit außer Betrieb befindliche Linie von Saint-Dié nach Épinal zu sprechen kam. Der Verweis, dass sich Emmanuel Macron - auf Druck der Kommunalpolitik - persönlich für die Wiedereröffnung verbürgt hatte, sorgte nur für ein amüsiertes Schmunzeln. Nein, beliebt ist er (auch und insbesondere) hier nicht, der Präsident der Republik...;)

Zuletzt bearbeitet am 31.07.21, 11:45

Datum: 03.07.2020 Ort: Bourg-Bruche [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-BB 67400 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Bahn und Landschaft

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Colombier
geschrieben von: HSU (92) am: 30.07.21, 08:57
Colombier geht immer - zumindest damals, als es noch schöne Züge auf der Linie 4 in Frankreich gab.
Der 08.09.2012 war ein fotografisch perfekter Tag. Keine Bauarbeiten, keine Umleitungen oder Zugausfälle - alle Züge pünktlich und Sonne satt.
Den zweiten Zug des Tages (IC 1643) sehen wir hier vor der Kulisse von Colombier - gezogen von 72166.

Datum: 08.09.2012 Ort: Colombier [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-CC 72100 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Bahn und Landschaft

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
[FR] Feierabend
geschrieben von: Jochen Schüler (63) am: 29.07.21, 21:14
In meinem letzten Galerievorschlag [www.drehscheibe-online.de] habe ich berichtet, dass meine Erkundung der Maurienne Strecke nicht gerade ein Erfolg war. Nach vielen Autokilometern war ich recht frustiert wieder am Lac du Bourget angekommen. Dort gab es den Petit Port de Brison, auf dessen Mole sich Angler den Feierabend angenehm gestalteten.

Die Szene gefiel mir so gut, dass ich mich dazu stellte und auf den Feierabend TER 833645 Modane - Lyon Perrache wartete, der nach meinen Aufzeichnungen mit einer CC 6500 kommen sollte. Diese Loks waren ja schließlich der Grund meines Vorstoßes ins Gebirge, der bisher so erfolglos geblieben war.

War es unbedarft oder fatalistisch? Ich kann es heute nicht mehr sagen. Im Hintergrund waberten die Quellwolken, die wahrscheinlich meine Begeisterung an der Maurienne Strecke nicht gerade gefördert hatten und zwischen Bahn und Hafen verläuft die Strasse mit dem entsprechenden Motivverschandelungspotential. Dennoch hatte ich Glück und die schöne rote CC 6572 kam um 18:18 frei von jedem Autoverkehr auf meinen Film.

Und so machte auch ich Feierabend und war nicht mehr unzufrieden mit diesem zwei Bilder Tag.

Scan vom Fuji Sensia 100

Datum: 04.08.2004 Ort: Brison [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-CC 6500 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Zug schräg von vorn

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Montureux-les-Baulay
geschrieben von: HSU (92) am: 29.07.21, 08:43
Ein Plätzchen im Schatten war am 08.09.2012 wirklich angesagt. Der Tag war drückend heiß.
Am Ufer der Saone wurde der IC 1840 nach Paris abgewartet. Das Brummen des Pielstick-Motors war bereits von Port d'Atelier her zu hören und schreckte die Angler nur kurz auf.
Wenig später folgte ein weiterer IC von Vesoul nach Paris - quasi Hauptverkehrszeit auf der Linie 4 - dann trat wieder längere Zeit Ruhe ein.





Datum: 08.09.2012 Ort: Montureux-lès-Baulay [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-CC 72100 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Bahn und Landschaft

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Das Geislinger Hufeisen
geschrieben von: Laufradsatzlageröler (23) am: 21.07.21, 17:08
Vom Ostlandkreuz eröffnet sich ein weiterer Blick auf die Stadt Geislingen und die Filstalbahn. Diese hält sich von Nordwesten kommend am nördlichen Rand des Talkessels und umrundet mit einem kurzen Linksbogen und einem sich daran anschließenden langen Rechtsbogen die Innenstadt von Geislingen, die nun westlich liegt. Seinen Kosenamen hat dieser Streckenabschnitt offensichtlich der Form seines Verlaufes zu verdanken.
Da das Hufeisen nur mit 80 km/h, der Bahnhofsbereich sogar mit nur 70 km/h befahren werden darf, bleiben die Züge etwa 2 bis 3 Minuten im Sichtbereich. So auch TGV 9577 nach München Hbf, der nach längerer Abstinenz seit Anfang Juli wieder das Tal der Täler erreicht.

Datum: 20.07.2021 Ort: Geislingen (Steige) [info] Land: Baden-Württemberg
BR: FR-TGV Duplex Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 3 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
[FR] Ab ins Gebirge
geschrieben von: Jochen Schüler (63) am: 19.07.21, 22:11
Im Spätsommer 2004 machte ich einen Kurztrip ins Jura und an die Maurienne Strecke. Neben den X 2800ern im Jura hoffte ich auf CC 6500 vor Güterzügen in Richtung Modane.

Den Tag startete ich hinter Culoz an der Rhonebrücke bei Vions. Erst gegen 9:50 kam eine Doppeltraktion “Einheits“-Loks BB 7365 + BB 7431 mit einem Getreidezug in der Relation Lyon – Modane. Ich fuhr ihm hinterher, um mal streckenkundig in Richtung Modane zu werden. Trotz des tollen Rufes konnte mich die Strecke nicht so recht begeistern. Hochspannungsleitungen und viel Beton führten dazu, dass ich spätnachmittags ohne Aufnahme wieder am Lac du Bourget ankam und dort nach 18:00 meine nächste Aufnahme machte. Die erhofften Güterzüge mit CC 6500 waren ausgeblieben und wenigstens dort konnte ich eine CC 6500 im TER Einsatz ablichten.

Wenn ich mir heute die Bilder in der Galerie ansehe, hätte ich vielleicht hartnäckiger sein müssen, aber die X 2800 in Cize Bolozon waren damals einfach interessanter.

Scan vom Fuji Sensia 100

Datum: 04.08.2004 Ort: Vions [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-BB 7200 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 6 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Montureux les Baulay
geschrieben von: HSU (92) am: 18.07.21, 08:52
Trotz Remotorisierung eines Teils der CC 72000-Flotte konnte die SNCF die Instandhaltungssituation der neuen Baureihe CC 72100 nicht stabilisieren.
Motorschäden oder gar Brände waren an der Tagesordnung und führten regelmäßig zum längeren Ausfall von diesen Lokomotiven.
Bei 72141 kündigt sich am 08.09.2012 ein derartiger Schaden an, mit reduzierter Leistung und einiger Verspätung rollt sie mit dem IC 1645 nach Vesoul durch Montureux-les-Baulay.

Datum: 08.09.2012 Ort: Montureux-lès-Baulay [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-CC 72100 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 5 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Colombier
geschrieben von: HSU (92) am: 12.07.21, 15:40
Für den abendlichen IC von Mulhouse nach Paris gab es in Colombier mehrere motivliche Möglichkeiten.
Bedingt durch die geringe Zugzahl mußte man sich entscheiden.
Am 20.08.2011 fiel meine Entscheidung auf den Friedhof.
Die besondere Grabgestaltung und die Herausforderung den rechten Auslösemoment zu treffen, spornten mich an.

Hier das Ergebnis mit CC 72178 und dem IC 1046 - kurz nach 19 Uhr in Colombier.

Datum: 20.08.2011 Ort: Colombier [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-CC 72100 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven
Top 3 der Woche: 9 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Port d'Atelier
geschrieben von: HSU (92) am: 11.07.21, 13:24
Port d'Atelier - der vergessene Bahnhof an der Linie 4 Mulhouse - Paris.
Im Gegensatz zu den anderen Bahnhöfen entlang der Strecke zeigt sich die Infrastruktur von Port d'Atelier weitestgehend intakt und ohne Zerstörung. Ein überdimensioniertes Bahnhofsgebäude, Güterschuppen und ein Wasserturm verkörpern eindrucksvoll die frühere Eisenbahn. Entlang des Bahnhofs typische Wohnhäuser für die (ehemaligen) Bediensteten.
Bis 1991 zweigte hier die Strecke nach Ailleviller ab - heute alles abgebaut.
Seit 2010 steht der Bahnhof gänzlich leer - der Fahrdienstleiter wurde durch moderne Signaltechnik ersetzt.

Am 20.08.2011 rauscht IC 1035 mit der CC 72177 durch den Bahnhof.

Datum: 20.08.2011 Ort: Port-d'Atelier [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-CC 72100 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 4 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
En pleine transition
geschrieben von: Julian en voyage (399) am: 11.07.21, 18:55
Anfang Juni 2012, zwischen schriftlichem und mündlichem Abitur, führte mich eine kleine Zugreise nach Grenoble und an den Sillon Alpin Sud, eine Bahnstrecke, die sich zum damaligen Zeitpunkt mitten im Umbruch befand und, wenn ich mich richtig erinnere, wenige Tage oder Wochen später wieder einmal für eine umfangreiche Bauphase gesperrt werden sollte.

Doch noch einmal von Anfang an: Die Rede ist beim "S.A.S." von der Achse Chambéry - Grenoble - Valence, die ab Montmélian bis zur Mündung weitgehend dem Verlauf der Isère folgt, mal mehr, mal weniger weit vom Fluss entfernt. Die gut 150-jährige Geschichte der Bahn war nicht immer nur rosig, denn obwohl mitunter namhafte Schnellzüge wie der Catalan Talgo Genf - Barcelona den Schienenstrang befuhren, wurde er zwischen Romans und Moirans gleich mehrfach seines zweiten Gleises beraubt, einmal gegen Ende des ersten Weltkriegs, abermals - und dieses Mal für rund ein halbes Jahrhundert - ab dem Jahre 1958. Auch die abschnittsweise Stilllegung der vernachlässigten Infrastruktur stand im Raum, ehe man sich Anfang des 21. Jahrhunderts eines Besseren besann und die Generalsanierung beschloss, ein Glücksfall, der in den letzten Jahrzehnten lange nicht jeder französischen Bahnlinie zuteil wurde!

In einer ersten Phase in den Jahren 2009 und 2010 wurde zwischen Saint-Marcellin und Moirans das zweite Gleis wieder aufgebaut und die Signaltechnik auf moderne Lichtsignale umgestellt. Der Dieselbetrieb hingegen blieb vorerst aufrecht erhalten, sodass auch den BB 67300 vor den "Omnibus"-Zügen zwischen Chambéry, Grenoble und Saint-Marcellin noch eine letzte Galgenfrist gewährt wurde. In genau diesem Zeitraum war ich vor Ort und erwartete am Abend des 1. Juni 2012 die in recht rustikalem Zustand daherkommende BB 67346 mit der RRR-Garnitur 'D' im Schlepp als TER 883757 (Chambéry - Saint-Marcellin) in der langen, nunmehr wieder zweigleisigen Geraden vor Vinay im südlichen Grésivaudan.

Typisch für diesen Streckenabschnitt war neben dem Verlauf durch schier endlose Walnussplantagen vor dem Hintergrund der steil aufragenden Felswände des Vercors auch eine Vielzahl fotogener Steinbogenbrücken, die Straßen und Wirtschaftswege über die Bahn führten. Während sich die Kulturlandschaft auch heute noch weitgehend unverändert zeigt, haben die Brücken die 2012/2013 realisierte Elektrifizierung leider nicht überlebt. Sie waren Fahrdraht und Fortschritt im Weg... Heute rollen die TER ausnahmslos elektrisch durch das Tal, großteils als Triebwagen, aber auch in Form von BB 22200 mit Corail-Wendezügen. Vielleicht auch noch mal eine Reise wert? Aber irgendwie ist es eben doch nicht mehr dasselbe, wenn man "damals" die Fahrt am offenen Fenster bei wehenden Vorhängen hinter den im Stop-and-Go-Verkehr gut geforderten Pielstick-Dieseln erlebt hat. Mensch, man wird alt...;)

Mehr zur Geschichte und eine Vielzahl sehenswerter Fotos finden Interessierte in der umfassenden Streckenchronik "Sillon Alpin Sud - Vie et transfiguration d'un chemin de fer" von Mariano Flores, erschienen 2015 bei Presses & Editions Ferroviaires.

Datum: 01.06.2012 Ort: Vinay [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-BB 67300 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 18 Punkte

9 Kommentare [»]
Optionen:
 
Laferte sur Amance
geschrieben von: HSU (92) am: 09.07.21, 21:02
Laferte - ein kleiner Haltepunkt an der Linie 4 im Tal der Amance - zeichnet sich durch Nichts aus.
Halt doch - hier gab es direkt im Ort die höchsten Telegrafenmasten an der Linie 4.

Vor fast genau 10 Jahren war die Linie 4 frei von Bauarbeiten oder Streckensperrungen. Planmäßig zogen die CC 72100 des Depot Chalindrey ihre Bahnen im Umlauf.
CC 72172 war am 20.08.2011 für den IC 1040 eingeteilt und passiert hier den Haltepunkt von Laferte sur Amance.

Datum: 20.08.2011 Ort: Laferté-sur-Amance [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-CC 72100 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 2 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Cote d'Azur - Mejean
geschrieben von: HSU (92) am: 08.07.21, 10:02
Bei Cote d'Azur denkt man immer an Strand und Meer - ja gibt es dort auch und nur ca. 500 m vom hier gezeigten Bild entfernt.
Ein großer Teil der Cote d'Azur ist geprägt vom direkten Übergang des Gebirges ins Meer. Besonders eindrucksvoll kann man dies an der Strecke Marseille - Miramas erkennen. Wanderwege entlang der Steilküste (und Strecke) in teils schwindelerregender Höhe und schöne Badebuchten.
Am 28.05.2014 brummt BB 67493 einer solchen Badebucht (direkt unter dem sichtbaren Bogen und der Brücke) in Mejean entgegen.



Zuletzt bearbeitet am 08.07.21, 20:58

Datum: 28.05.2014 Ort: Méjean [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-BB 67400 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 4 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Les mauvaises herbes, on les aime!
geschrieben von: Julian en voyage (399) am: 06.07.21, 18:54 Top 3 der Woche vom 18.07.21
Der Bahnhof Sarralbe - einstmals bedeutender Bahnknoten, heute Biotop mit Gleisanschluss. 1872 ging er in Betrieb, als die Kaiserliche Generaldirektion der Eisenbahnen in Elsaß-Lothringen (EL) ein Jahr nach Ende des deutsch-französischen Krieges die Bahnstrecke von Sarrebourg (damals: Saarburg) nach Sarreguemines (damals: Saargemünd) in Betrieb nahm. In diese Zeit geht auch das - später erweiterte - Empfangsgebäude zurück, das wie die gesamten Bahnanlagen nicht verhehlen kann, dass es errichtet wurde, als das Gebiet am Oberlauf der Saar Teil des "Reichslandes" war. So finden sich dort noch heute etwa auch deutsche Kilometersteine... Seit 1895 ging es von Sarralbe aus per Bahn in vier Himmelsrichtungen, neben den bereits genannten Destinationen auch nach Kalhausen und Champigneulles bei Nancy via Bénestroff.

Und heute, 125 Jahre später? Einzig verblieben ist nach dem Ende des schienengebundenen TER-Verkehrs nach Sarre-Union Ende 2018 die Strecke aus Kalhausen sowie ein kurzer, wenige Hundertmeter langer Stummel jener nach Sarreguemines, der als Anschlussgleis zum Solvay/Ineos-Chemiewerk dient. Seit Einstellung des Personenverkehrs erobert sich zudem die Natur das Areal immer weiter zurück.

Am Morgen des 14. Juni 2021 hatte sich BB 60126 mit einem einzelnen VTG-Kesselwagen für Ineos als FRET 431017 (Woippy - Sarralbe) mit - der herabgesetzten Streckenhöchstgeschwindigkeit geschuldet - maximal 40 km/h an das Biotop herangepirscht. Die ideale Zuglänge, um die Fuhre beim Zurückdrücken ins Werk gemeinsam mit Empfangsgebäude, ehemaligem Wasserturm (heute innen zu Wohnzwecken ausgebaut) und auf der früheren Ladestraße prächtig gedeihenden Mohnblumen in Szene zu setzen. Wie schön doch "Unkraut" sein kann! :)

PS: Ein Stromkabel, das sich bei diesem Blickwinkel mit Mohn im Vordergrund nicht vermeiden ließ, habe ich nachträglich digital aus dem Himmel entfernt.

Datum: 14.06.2021 Ort: Sarralbe [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-BB 60000 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 26 Punkte

11 Kommentare [»]
Optionen:
 
Lichtschneise
geschrieben von: Julian en voyage (399) am: 04.07.21, 18:51 Top 3 der Woche vom 18.07.21
Nicht ganz einfach gestaltet es sich Mitte September, auf der Col de Cabre-Linie in den französischen Alpen den morgendlichen TER 17352 (Briançon - Romans-Bourg-de-Péage) ins passende Licht zu rücken. Allzu oft werfen die umgebenden Berge mit ihren schroffen Felshängen zu früher Stunde noch ihre Schatten auf Talgrund und Bahnstrecke. Bei Luc-en-Diois jedoch - einem jener charmanten französischen Bergstädtchen, die trotz ihrer bescheidenen Größe von nur rund 500 Einwohnern eine erstaunliche Lebendigkeit ausstrahlen - zweigt ein kleines, landwirtschaftlich genutztes Seitental ab, das einer Schneise gleich das Morgenlicht einfallen lässt.

Ich schaute mir das Spektakel aus einigem Abstand an. Unterhalb einer kleinen Schutzhütte am Steilhang stehend, ergibt sich rund 150 Meter oberhalb des Ortes ein freier Blick auf die typische Landschaft, den Zug und Teile von Luc-en-Diois. Echte Hasardeure können womöglich sogar noch die Kirche Sainte-Vierge mit einbeziehen, doch dafür muss man noch ein paar Schritte weiter in Richtung Abgrund. Ein Unterfangen, das ich kurz in Erwägung gezogen hatte, dann aber angesichts des extrem trockenen und dadurch bröckelig-rutschigen Waldbodens ganz schnell wieder aufgab, als ein Teil des selbigen inklusive eines kapitalen Steins in die Tiefe rauschte. Bis man den Aufschlag hörte, brauchte es eine Zeit...;)

Hinter der Kurve, die den Bergrücken links im Bild umrundet, schließt sich übrigens - hier nicht sichtbar - der Viaduc du Claps an, zusammen mit dem Tunnel von Beaurières wohl der bedeutendste Kunstbau der Strecke.

Datum: 15.09.2020 Ort: Luc-en-Diois [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-X 72500 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 20 Punkte

9 Kommentare [»]
Optionen:
 
Cote d'Azur - Figuieres
geschrieben von: HSU (92) am: 01.07.21, 11:16
Im Frühjahr 2014 wollte ich noch einmal den BB 67400 des Depot Marseille auf der Strecke entlang der Cote d'Azur nachstellen. Der Laufplananteil der BB 67400 reduzierte sich von Jahr zur Jahr und ein Ende des Einsatzes war absehbar.
Im Mai ist die sonst stark besuchte Urlaubsregion noch recht verlassen und man bekommt mit dem Auto problemlos einen Parkplatz. Die Wanderwege entlang der Strecke sind leicht zu finden und so ging es mit Rucksack und Foto auf Tour.
Wir sehen 67541 mit dem abendlichen TER nach Miramas in Höhe der ortschaft Figuieres.

Datum: 26.05.2014 Ort: Figuières [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-BB 67400 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Antheor
geschrieben von: HSU (92) am: 27.06.21, 08:39
Auf Grund der beschränkten Reisemöglichkeiten kramt man in den Erinnerungen und findet "alte Bekannte " wieder.
2013 konnte ich ein "Überangebot" an BB 22200 an der Cote d' Azur feststellen. Sehr zu meinem Leidwesen hatten die 22er bereits in die Einsatzgebiete der BB 25500 eingegriffen und manchen Umlauf ersetzt. 7 Jahre später wiederholt sich nun dieser Vorgang im Elsass. "Alte Bekannte" aus dem französischen Süden haben die Nahverkehrsleistungen im Elsass übernommen und die BB 25500 in Pension geschickt.

Am 23.07.2013 habe ich den Morgen am Cap Roux bei Antheor verbracht. Neben vielen Beton-BB 22200 fand auch eine blaue Version den Weg auf meinen Chip.

Datum: 23.07.2013 Ort: Anthéor [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-BB 22200 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 7 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Double mixte en descente
geschrieben von: Julian en voyage (399) am: 17.06.21, 15:45
Mit meinem letzten Galerie-Foto habe ich euch mitgenommen nach Larzalier [www.drehscheibe-online.de], auf die rauen Hochplateaus des Départements Lozère. Bleiben wir noch ein bisschen vor Ort und schauen uns den weiteren Streckenverlauf in Richtung Mende an!

Um vom Scheitelpunkt der Bahnlinie auf 1215 Metern über dem Meer hinunter in die Präfektur am Oberlauf des Lot (auf 723 Meter) zu gelangen, beschreibt der "Translozérien" unmittelbar westlich von Larzalier eine weite Schleife in Form einer großen S-Kurve, die es den Zügen ermöglicht, die Höhendifferenz zu überwinden, gleichwohl unter Inkaufnahme merklicher Steigungen - bzw. in dieser Richtung natürlich eines entsprechenden Gefälles. Deutlich wird dies, wenn man die links oben am schattigen Hang liegende Schneeverbauung, die mir für die X 2800er-Aufnahme als Fotostandpunkt diente, mit dem Gleisabschnitt im Vordergrund vergleicht, über den am späten Abend des 17. Juli 2016 ein gemischtes "Baleine"-Doppel als TER 877912 (Nîmes - Mende) bergab rollte.

Der vordere Triebwagen trägt die an den Farben Kataloniens und des Languedoc orientierte Livrée der (ehemaligen) Région Languedoc-Roussillon, der hintere - vmtl. erst kurz zuvor umstationierte oder leihweise in der Gegend weilende - das neutrale TER-Design ganz ohne regionalspezifische Details.

Zuletzt bearbeitet am 17.06.21, 22:38

Datum: 17.07.2016 Ort: Larzalier [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-X 73500 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 10 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Fromuhl
geschrieben von: HSU (92) am: 11.06.21, 21:34
Fromuhl mal anders - andere Perspektive und kein lokbespannter Zug.
Die Zeiten der BB 67400 auf dieser Strecke sind definitv vorüber, auch wenn ich noch manch nettes Motiv auf dem Wunschzettel hätte. Es fällt schwer sich daran zu gewöhnen.
So schaut die Eisenbahn heute aus - es dominieren die modernen Regiolis-Triebwagen das Programm.

Am 24.06.2020 brummt B 83503 durch das Tal bei Fromuhl.



Datum: 24.06.2020 Ort: Fromuhl [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-B 83500 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Artres - ein Sommerabend
geschrieben von: Po12 (3) am: 10.06.21, 22:18
Artres war während meiner Zeit in Frankreich ein regelmäßiger Anlaufpunkt für ein Foto nach Feierabend. Die Strecke aus Aulnoye liegt dort am Abend passend im Licht und ist seit Locquignol, noch jenseits von Quesnoy, auf 18 Kilometern schnurgerade, so daß die Züge früh in Sicht kommen. {Die Zufahrt über Feldwege erfordert ein wenig Bodenfreiheit ...}

Am 18. Juli 2013 hatte die 27087 einen Aufliegerzug aus Italien am Haken, der weiter nach Großbritannien lief. Der Mécanicien genoß sichtlich seinen Platz an der Sonne.


Datum: 18.07.2013 Ort: Artres [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-BB 27000 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 0 Punkte
Optionen:
 
Sand
geschrieben von: HSU (92) am: 10.06.21, 14:55
In der Nähe der Ortschaft Sand - Departement Bas-Rhin - kann man von einer Überführung aus den regen Zugverkehr auf der Strecke Basel - Strasbourg beobachten.
Am Ende der Rhein-Ebene erhebt sich der Gebirgszug der Vogesen mit seinen zahlreichen Burgen.
Der Morgen des 25.06.2020 bot reichlich Güter- und Personenverkehr, allerdings nicht die erhofften Altbau-Elloks der Reihe BB 25500. Ersatz gab es in Form eines farbenfrohen TGV OUIGO.

Datum: 25.06.2020 Ort: Sand [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-TGV OUIGO Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 0 Punkte
Optionen:
 
Unfreiwilliger Plan B
geschrieben von: Jens Naber (430) am: 08.06.21, 20:38
Dass wir am Morgen des 29. Juni 2019 in den Weinbergen von Epfig landen würden, damit hätten Urs und ich am Tag davor nicht im Traum gerechnet. Eigentlich waren die lokbespannten Leistungen rund um Saales der Grund für den Kurztrip über die Grenze: Abends sollten die Pendlerzüge fotografiert werden, Samstagsmorgens dann die zwei Rückkehrer ins Dépôt Strasbourg. Leider lief das Ganze dann aber nicht ganz so wie erwartet, denn am Freitagabend blieb die diensthabende BB 67400 mit der ersten Leistung liegen und musste, nach längerer Wartezeit und mehreren erfolglosen Startversuchen des Lokführers, abgeschleppt werden. Die Folge dieses Malheurs ist kurz zusammengefasst: Wenn beide Leistungen abends ausfallen, fehlen am nächsten Morgen die beiden Garnituren, sodass auch da nichts fahren kann. Super, das war natürlich das größtmögliche Debakel!

Was also tun? Das Hotel war bereits gebucht und konnte um diese Uhrzeit nicht mehr storniert werden, also musste ein Ersatzprogramm für den Samstagvormittag her. Nach längerem Hin und Her bei ziemlich mieser Stimmung ist mir dann irgendwann eingefallen, dass ich den morgendlichen Blick auf Nothalten ja schon immer mal umsetzen wollte - nur waren die lokbespannten Fahrten auf anderen Strecken um diese Uhrzeit bislang immer interessanter. Durch die Ausfälle eben dieser Leistungen war das bisherige Argument aber hinfällig, sodass einer Umsetzung nichts im Wege stand. So standen wir also pünktlich um 07:25 Uhr in den Weinbergen von Epfig bereit und erwarteten den morgendlichen TER 831762 nach Sélestat - gebildet aus einem schnöden AGC, der natürlich nicht mit dem eigentlich geplanten Programm mithalten konnte und die Stimmung dementsprechend auch nur wenig ansteigen ließ. Zwei Jahre später bin ich aber auch über dieses Bild froh, zumal das ursprünglich geplante Programm eine Woche später dann doch noch funktioniert hat :)

Datum: 29.06.2019 Ort: Epfig [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-X 76500 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 4 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Steinbourg
geschrieben von: HSU (92) am: 06.06.21, 08:39
Der Rhein-Marne-Kanal wächst zu!
Im Juni 2020 präsentierte sich der Rhein-Marne-Kanal mit vielen Büschen und Bäumen. Bedingt durch die lange Ausgangssperre konnte die Kanalverwaltung offensichtlich keine Vegetationspflege am Kanal ausführen. Bekannte Fotostellen mußten schweißtreibend und mit eigenen Mitteln wieder hergestellt werden - bestand doch die Hoffnung auf die letzten Einsätze der BB 25500.
Nix war - die BB 25500 kamen in der ersten Woche der restriktionsfreien Einreise nach Frankreich nicht mehr zum Laufen. Der Fahrplan blieb auf Sparversion und selbst die TER-Züge nach Paris waren schon auf Triebwagen umgestellt.
Am 25.06.2020 gab es dann die Überraschung - 2x BB 22000 bespannen den TER nach Paris und bedienen für die folgenden 4 Tage den Laufplan.


Zuletzt bearbeitet am 06.06.21, 08:41

Datum: 25.06.2020 Ort: Steinbourg [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-BB 22200 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 4 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Lutzelbourg
geschrieben von: HSU (92) am: 05.06.21, 08:11
Wie oft habe ich in Lutzelbourg gestanden und Wünsche hinsichtlich der zu erwartenden Traktion ungehört ausgesprochen.
Am 25.06.2020 wurde ich erhört. Wollte mich eben am schattigen Waldrand niederlassen, als mit kräftigem Hupen 67615 aus dem Tunnel brummt.
Zwei Strasbourger BB 26000 galt es in das Ausbesserungswerk zu überführen.
Der Tag konnte nicht besser werden.

Datum: 25.06.2020 Ort: Lutzelbourg [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-BB 67400 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 7 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
[FR] Extrem variabel…
geschrieben von: Jochen Schüler (63) am: 19.05.21, 17:04
war das Wetter am 01.10.2000. Bei den meisten Aufnahmen des Tages hatten wir Pech und die mühsam ausgesuchten Motive wurden nur „Motivmerkbilder“.

Das war schade, denn auf der Strecke Gannat – Montlucon war viel Abwechslung geboten. Neben 5 großen Viadukten lockten Bahnhöfe mit Formsignalen und auch der Triebfahrzeugeinsatz war vielfältig: X 2800, Caravellen in alt und neu, Staubsauger (X 72500), erste Balaines (X 73500), CC 72000, BB 67x00 und nicht zuletzt die geliebten Turbotrains boten völlig SNCF untypische Abwechslung bei einem recht dichten Verkehr.

Unseren letzten Pfeil im Köcher hatten wir auf das Viaduct de Rouzat bei St Bonnet de Rochefort gerichtet. Kurz vorher hatte ein X 2800 mit zwei Remorques schon bei Spotlicht auf den Zug und stockdunkler Umgebung unsere Verzweiflung vertieft, bevor er in Richtung Gannat entschwand. Nun lauschten wir in Richtung Viaduct de Neuvial, von wo der kreuzende Turbo kommen sollte und feuerten die Wolken an durchzuziehen, während jede Lücke uns als viel zu klein erschien.

Als wir dann den Sound der Turbinen vernahmen, war tatsächlich eine passende Lücke für Viadukt und Hintergrund im Anmarsch. Also haben wir mutig die Kamera auf volles (Abend-)Licht eingestellt und drauf gehalten. Nach der Durchfahrt dann die in der analogen Zeit typische Frage, war es wirklich noch hell genug oder haben wir das Bild des Tages vergeigt.

„Zum Glück“ ging es schon am nächsten Tag nach Hause und wir konnten den Film zum Labor schaffen. Nach ca. einer Woche wurde dann die Diatüte mit klopfendem Herz geöffnet und das Resultat begutachtet. Tja, so spannend ist es heute zum Glück nicht mehr.

Scan vom Fuji Sensia 100


Datum: 01.10.2000 Ort: Saint-Bonnet-de-Rochefort [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-RTG 2000 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 16 Punkte

6 Kommentare [»]
Optionen:
 
ZGC: Zur Ginsterblüte (auf den) Causses
geschrieben von: Julian en voyage (399) am: 17.05.21, 17:12
Was die Kurzbezeichnung der elektrischen Variante des AGC ausgeschrieben bedeutet, liegt ja praktisch auf der Hand, wenn man das Bild so betrachtet! Oder vielleicht ist auch doch alles ganz anders, eher technischer Natur, wer weiß...;)

Unbestritten allerdings lohnt sich ein Besuch der Causses - der Kalkhochebenen im südlichen Massif Central - zur Zeit der Ginsterblüte Ende Mai/Anfang Juni besonders. Wenn zwischen Wäldern und Weiden die Blüten sprießen, leuchtet die ganze Gegend gelb und verzaubert noch ein kleines bisschen mehr, als es der abgelegene Landstrich, wo es mehr Aubrac-Rinder als Menschen geben dürfte, mit seiner immensen Weite ohnehin schon tut.

Mitten hindurch verläuft von Süd nach Nord die "Ligne des Causses" Béziers - Neussargues. So gesellen sich zum blühenden Ginster noch ein paar Portalfahrleitungsmasten - die berühmten "Ogives" der MIDI - und zahllose Kunstbauten, gelegentlich sogar einer der spärlich verkehrenden Züge... Am 28. Mai 2016 war es ein unbekannter ZGC als TER 878950 (Béziers - Saint-Chély-d'Apcher), der um kurz nach zehn den Viaduc de la Crueize nördlich von Marvejols überquerte. Mit einer Länge von 218 Metern und gut 63 Metern Höhe zählt das 1880 bis 1884 errichtete und nach dem gleichnamigen Tal manchmal auch als Viaduc de l'Enfer bezeichnete Bauwerk zu den größeren Viadukten im Streckenverlauf.

Datum: 28.05.2016 Ort: Fraissinet [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-Z 27500 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 7 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Frühling in den Cevennen
geschrieben von: Gunar Kaune (432) am: 16.05.21, 09:07
Lang braucht der Frühling, bis er es in die Hochlagen der Cevennen schafft. Während Mitte Mai an der nahen Mittelmeerküste schon wieder Badewetter ist, sprießt an den Hängen von Mont Lozére und Montagne du Goulet noch der Löwenzahn und die Bäume tragen ihr erstes zartes Grün. Auf über 1000 m Höhe verläuft hier die Bahnstrecke von Monastier nach La Bastide-Saint-Laurent-les-Bains und mit ihren zahlreichen Schneegalerien erinnert sie eher an Norwegen als an Südfrankreich. Bereits kurz vor dem Scheitelpunkt auf 1215 m ist der TER von Nîmes nach Mende, als er das Dörfchen Mirandol durchfährt. In der S-Kurve zwischen den beiden Galerien liegt der Viadukt von Mirandol, das größte und bekannteste Bauwerk der Strecke.

Datum: 17.05.2006 Ort: Mirandol [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-X 73500 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 5 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
La grande finale des Pielstick?
geschrieben von: Julian en voyage (399) am: 14.05.21, 17:38
Als eine der klassischen Diesellokreihen, die den französischen Bahnbetrieb der letzten Jahrzehnte in großer Stückzahl prägten, gelangten die BB 67400 im Laufe ihrer Karriere immer wieder auch ins benachbarte Ausland. Während sich das in den meisten Fällen auf die unmittelbare Grenznähe beschränkte (Saarbrücken z. B. war langjähriger Wendebahnhof), unterhielt das nordfranzösische Dépôt Longueau einen umfangreichen Bestand an Lokomotiven mit Belgien-Zulassung, die bis weit ins Königreich hinein eingesetzt wurden, zunächst in Kooperation der beiden Staatsbahnen, später als direkter Konkurrent zur SNCB. In der ersten Dekade des neuen Jahrtausends erreichten diese Open Access-Verkehre von SNCF Fret ihren Höhepunkt: Chemie-Züge aus Tessenderlo und Zement aus Havinnes, Glukose ab Aalst und Holz aus Marloie, umfangreiche Container- und Getreideverkehre an die Nordsee... Und sogar für den Rangierdienst im Hafen von Antwerpen waren eigens Loks abkommandiert!

Dieser Boom jedoch ist längst wieder vorbei. Meist haben andere Unternehmen wie Europorte oder Lineas (Ironie der Geschichte: Das ist die verselbständigte Gütersparte der belgischen Staatsbahn, der man einst das Leben schwer gemacht hat...) die Züge übernommen oder die SNCF setzt auf neuere E-Loks. Ein Verkehr aber hat sich die letzten Jahre über halten können, auch wenn er nur kampagnenmäßig ist: Der Schottertransport vom Sagrex-Steinbruch in Quenast südlich von Brüssel nach Frankreich, um bedarfsweise Bahnbaustellen im Norden des Landes mit Nachschub zu versorgen. Wer sich auch nur ein wenig für den belgischen Bahnbetrieb interessiert, dem werden die Züge kaum entgangen sein...;)

Auch im Frühjahr 2021 rollen sie wieder! Insgesamt rund 45 Fahrten sind geplant, die Ende März begonnen haben und voraussichtlich noch bis zum 11. Juni andauern werden. Obwohl die 67400er schon mehr als einmal vermeintlich endgültig den belgischen Gleisen den Rücken gekehrt haben, rückt das tatsächliche Ende jetzt in konkrete Nähe und die Chancen sind hoch, dass die Schotter-Saison 2021 die letzte mit den Pielstick-Maschinen sein wird. Die Gründe dafür sind technischer Natur: Immer mehr Strecken im Netz von Infrabel werden mit ETCS ausgerüstet, womit ein Abbau der charakteristischen "Krokodile" im Gleis für das Zugbeeinflussungssystem Memor einhergeht, sodass die 67400 dort nicht mehr eingesetzt werden können, es sei denn man würde sie - sehr unwahrscheinlich - noch einmal mit ETCS oder mindestens TBL1+ ausrüsten. In naher Zukunft (ein genaues Datum habe ich leider nicht finden können) soll auch die "Ligne 96" von Brüssel nach Mons und zum Grenzübergang Quévy an der Reihe sein, auf der besagte Schotterzüge unterwegs sind.

Entgegen kommt dem geneigten Fotografen auch ein umfangreicher Rückschnitt des Bewuchses entlang der "L96", der viele neue Stellen ermöglich hat. Besonders nett finde ich dabei die alte Steinbogenbrücke, die bei Neufvilles die in einem kurvigen Einschnitt liegende Bahn überspannt. Am 23. April erschienen BB 67629 und 67579 pünktlich mit dem Leerzug FRET 49883 (Somain - Quenast) auf der Bildfläche. Die letzte blaue Diesellok im Bestand von SNCF Fret war rund einen Monat lang für diese Leistung eingeteilt, wurde Anfang Mai aber durch eine grüne Schwesterlok ersetzt.

Datum: 23.04.2021 Ort: Neufvilles [info] Land: Europa: Belgien
BR: FR-BB 67400 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 15 Punkte

7 Kommentare [»]
Optionen:
 
Einstiger Linienstern
geschrieben von: Jens Naber (430) am: 13.05.21, 17:10
Die großzügigen Gleisanlagen von Sarreguemines lassen die frühere Bedeutung dieses Knotenbahnhofes noch erahnen, viel übrig geblieben ist vom einstigen „Linienstern“ heute leider nicht mehr: Für die Strecke nach Bitche (bzw. ehemals weiter bis nach Niederbronn) kam bereits im Jahr 2011 nach einem Hangrutsch das Aus, die Linie nach Sarre-Union folgte sieben Jahre später im Dezember 2018. Übrig geblieben sind, neben der Saarbahn nach Deutschland, somit nur noch die Züge nach Strasbourg und Béning-lès-Saint-Avold. Am 16. September 2014 machte sich noch ein AGC auf den Weg als TER 834727 nach Sarre-Union und passiert in der Bahnhofsausfahrt den dortigen Schneepflug. Im Hintergrund lauert rechts und links der Gleise bereits die gummibereifte Konkurrenz, auf die man in dieser Region derzeit leider lieber zu setzen scheint, statt in so manche Bahnstrecke zu investieren...

Datum: 16.09.2014 Ort: Sarreguemines [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-X 76500 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 4 Punkte
Optionen:
 
Après une nuit pluvieuse
geschrieben von: Julian en voyage (399) am: 08.05.21, 19:54
Im Jahr 2016 war der Regionalverkehr im Doubstal noch zu weiten Teilen in den Händen klassischer SNCF-Baureihen aus den Siebziger- und Achtzigerjahren. BB 25500 mit RRR-Garnituren, Z2 und BB 22200 mit Corail-Wendezügen teilten sich das TER-Angebot mit nur wenigen AGC und Baleines... Tempi passati!

Die Aussicht auf ein abwechslungsreiches Tagesprogramm ließ uns mitunter auch mal bei nicht ganz so sicherer Wetterprognose losfahren, denn die Chance, dass wenigstens ein bisschen was bei Sonne klappt, war entsprechend hoch. Und wunderschön ist es entlang des von Felsen umgrenzten Flusses am Nordrand des Jura sowieso - auch ganz ohne Eisenbahnfotos!

So lag eine verregnete Nacht hinter der Franche-Comté, als am Morgen des 12. April 2016 die Sonne zaghaft hinter den Wolken hervor blinzelte. In der langsam wärmer werdenden Frühlingsluft verflüchtigte sich das auf den jungen Blättern der frisch ergrünten Bäume gesammelte Wasser rasch und ließ eine eigentümliche, dunstgeschwängerte Atmosphäre entstehen. Dazu funkelten die Drähte und Leitungen des Fahrdrahts und der Hangsicherung wie Spinnweben in der Morgensonne, als der passend kurze Z 9631 als TER 894008 (Belfort - Besançon) bei Laissey an mir vorbei surrte. :)

Datum: 12.04.2016 Ort: Laissey [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-Z 9600 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 11 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
[FR] Sonderling im Sonderdienst
geschrieben von: Jochen Schüler (63) am: 07.05.21, 22:17
Am 28.01.2002 liefen die Bauarbeiten für die LGV Est européenne an. Das brachte so einiges an Sonderverkehr auf sonst eher verschlafene SNCF Strecken. Zum Beispiel das Schotterwerk in Raon-l'Étape an der Strecke Lunéville – St. Dié war dabei sehr stark eingebunden. Rund um die Uhr gingen Züge mit BB 63500, BB 66400 und sogar mit CC 72000 dorthin.

Wir haben uns das im März 2002 angesehen, gab es doch auf dieser Strecke noch Formsignale zu bewundern. Am 29.03.2002 standen wir dann am östlichen Einfahrsignal von Azerailles und warteten auf den leeren Schotterzug 77085 von Blainville-Damelevières nach Raon-l'Étape.

Mit CC 72068 fuhr dann ein Sonderling im Livrée Corail+ an uns vorbei. So kam dann auch eine Aufnahme in dieser Lackvariante in meine Sammlung und da ich festgestellt habe, dass diese Farbgebung noch in der Galerie fehlt, wollte ich diesem unhaltbaren Zustand sofort entgegenwirken.

Scan vom Fuji Sensia 100


Datum: 29.03.2002 Ort: Azerailles [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-CC 72000 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 7 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Tropischer Morgen an der Marne
geschrieben von: Train Jaune (52) am: 28.04.21, 19:29
Der Dunst hinter der Klappbrücke ist das einzige Indiz dafür, wie wir uns am Morgen des 08.08.2003 gefühlt haben, nämlich eher wie in einem französischen Überseegebiet als auf der geographischen Breite von Paris. Wir standen also in feucht-heißer Luft am Ufer des Canal entre Champagne et Bourgogne (Marne-Saône-Kanal) und, Jochens vorzüglicher Reiseplanung sei Dank, brauchten nicht lange zu warten, bis ein sonores Brummen und Rumpeln den mit zwei BB 66400 bespannten Zug (Sand?) ankündigte. Gerne hätten wir die Füße noch ein wenig ins Wasser gehalten, aber das Programm gebot uns, weiterzufahren. Die dicke Luft machte Hoffnung auf ein Gewitter und am Nachmittag prasselten tatsächlich plötzlich dicke Tropfen auf uns nieder, nur damit nach drei Minuten wieder die Sonne herauskam und die Luft noch dicker machte. Was für ein Sommer damals!

Viele Grüße
Thomas

P.S.: Als 50. Bild hätte ich eigentlich ganz gerne eines vom Train Jaune gezeigt, aber da gibt es leider nichts wirklich zeigenswertes mehr in meinem Archiv und so habe ich einfach ein Bild vom Ende der "Tour de France" genommen, an deren Anfang ich den Train Jaune zum ersten mal gesehen habe.



Datum: 08.08.2003 Ort: Autigny-le-Grand [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-BB 66400 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 9 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Dieselbrummen unterm singenden Draht
geschrieben von: Julian en voyage (399) am: 11.04.21, 16:29
Über den in den letzten Jahren wieder erstarkten Getreide-Verkehr auf der französischen "Ligne 4" habe ich an dieser Stelle bereits berichtet. Der um 2016/17 auf dem Gelände des ehemaligen Containerbahnhofs von Vesoul neu errichtete Silokomplex der Kooperative Interval versendet primär Export-Getreide per Bahn und generiert damit einen (verglichen mit anderen Silos) recht üppigen Verkehr, den sich verschiedene EVU teilen. SNCF Fret nimmt dabei den Weg westwärts über Culmont-Chalindrey. Die Zuführung der Leerwagen passte ich am 29. März 2019 oberhalb von Rosières-sur-Mance ab: [www.drehscheibe-online.de]

Kurz nach dem verlinkten Bild rollte noch ein Coradia Liner-Doppel in Gegenrichtung, ehe bis zum Nachmittag eine etwa siebenstündige Zugpause begann... Ganz normaler Wahnsinn an der "Ligne 4", seitdem die Strecke nach Eröffnung der LGV Rhin-Rhône von einer wichtigen Magistrale Paris - Ostfrankreich/Schweiz gewissermaßen zum Schleichweg degradiert wurde! Die Zeit nutzte ich für ein ausgiebiges Picknick am Ufer der Saône, ein bisschen Stellenkunde und einen Kontrollbesuch am Silo in Vesoul, wo sich etwa eine Stunde vor geplanter Abfahrt die 75407 wieder an die Schlange Getreidewagen setzte.

Entsprechend war ich auch bereits darauf eingestellt, dass die Rückfahrt etwas vor Plan unterwegs sein würde. Mit etwa -50 passierte FRET 481050 (Vesoul - Culmont-Chalindrey) schließlich um 15h23 den frisch ausgeholzten Einschnitt von Port-sur-Saône (70), gesäumt von einer erst zaghaft aufblühenden Frühjahrsvegetation. Nicht fehlen dürfen natürlich die charakteristischen Doppelmasten, die den einstmals zu jeder bedeutenderen Bahnstrecke gehörenden "singenden Draht" stützen, wie er zwischen Chalindrey und Bas-Évette noch lange durchgehalten hat, mittlerweile aber auch dort auf vielen Abschnitten verschwunden ist...

Die BB 75400 ist für eingefleischte Großdiesel-Fans sicher nur ein müder Abklatsch der bis 2017 im Fernverkehr auf der "L4" eingesetzten CC 72000/72100, aber ich freue ich mich in der zunehmenden Triebwagen-Monotonie doch immer wieder über einen Güterzug mit dieser Reihe, wobei ein voll beladener Getreide-Ganzzug zu den schwereren Anhängseln zählen dürfte. So war der 2400kW-Motor von MTU in der Steigung von Vesoul hinauf zum kleinen Zwischenscheitelpunkt im Wald zwischen Grattery und Port-sur-Saône hörbar gefordert, wobei dieser bereits knapp überwunden war, als ich den Auslöser drückte. Hier geht es schon wieder leicht hinab in die Niederung der Saône.

Zuletzt bearbeitet am 12.04.21, 15:59

Datum: 29.03.2019 Ort: Port-sur-Saône [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-BB 75400 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 7 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Échec et mat !
geschrieben von: Julian en voyage (399) am: 10.04.21, 12:44
Schon länger blickte das interessierte Publikum aus Nutzern, Lokalpolitik und Bahnfans sorgenvoll auf die TER-Verbindung von Nancy über die alte Ligne 14 südwärts gen Vittel, Contrexéville und Merrey. Sorgenvoll, denn "alt" meint in diesem Fall primär nicht die 14 aus der überkommenen Nomenklatur der Compagnie des chemins de fer de l'Est, sondern ganz handfest den stellenweise geradezu erbärmlichen Zustand des Oberbaus.

In der zweiten Jahreshälfte 2016 konkretisierten sich zunehmend die Gerüchte, dass der Strecke südlich von Pont-Saint-Vincent im Dezember 2016 wegen akuter Oberbaumängel und ungenügender Fahrgastzahlen die Einstellung im Gesamtverkehr droht… Als ich es am 30. November des Jahres tatsächlich geschafft hatte, Sonnenschein und einen freien Tag (die lagen bei mir zu dieser Zeit etwas dämlich über die Woche verteilt: Mittwoch und Sonntag) zu vereinen und ich mich bei anfangs eisigen Temperaturen an der Strecke wiederfand, war die Entscheidung bereits gefallen und die Strecke schachmatt gesetzt. Die Stellung im Spiel, in der der König im Schach steht und es keinen regelgerechten Zug mehr gibt, dieses aufzuheben. Die Lage ist aussichtslos und die Partie de facto verloren! Genau so fühlten sich die letzten Wochen des Betriebs an, auch wenn das mäßig attraktive Angebot noch bis zum Fahrplanwechsel tapfer aufrechterhalten wurde...

Unweit von Rozerotte rumpelte X 76575 als TER 836256 (Contrexéville – Nancy) über die marode Doppelspur durch die spätherbstliche Landschaft. Gut zwei Wochen später fuhr dann der letzte Zug über diesen Abschnitt.

Und heute? Verblieben ist nur noch der Vorortverkehr von Nancy bis Pont-Saint-Vincent (im Güterverkehr geht's noch ein paar Kilometerchen weiter bis Xeuilley) und südlich von Vittel die Abfuhr des bekannten Mineralwassers in Ganzzügen gen Merrey und von dort aus in alle Ecken des Landes. Eine Reaktivierung ist für den Zeitraum um 2025/26 zwar im Zuge einer Ausschreibung vorgesehen, aber auch wenn das klappt, werfen zehn bahnlose Jahre hier kein gutes Licht auf die französische Verkehrspolitik.

Datum: 30.11.2016 Ort: Rozerotte [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-X 76500 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 4 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Merveilles de la Vermeille
geschrieben von: Julian en voyage (399) am: 07.04.21, 17:55
Von Argelès im Norden bis Cerbère im Süden ist es nur eine verhältnismäßig kurze Küstenstrecke, doch fährt Mutter Natur hier auf den letzten Metern französischen Bodens vor der Grenze zu Spanien/Katalonien noch einmal alles nur Erdenkliche auf, um den Besucher in ihren Bann zu ziehen. Blau-. Grün-, Ocker- und Rottöne, wie sie sie auf der Palette eines Malers kaum intensiver leuchten könnten! Als wäre dieses Farbenspiel zwischen Mittelmeer und Pyrenäenfels nicht paradiesisch genug, verwöhnen auch 320 Sonnentage im Jahr den Landstrich, der Künstler wie Henri Matisse vor über 100 Jahren genau so begeisterte, wie heute allsommerlich Tausende von Touristen. Hoffen wir, dass man sich in nicht allzu ferner Zukunft wieder halbwegs unbeschwert aufmachen kann zu einem Trip an die Côte Vermeille!

Einstweilen begnügen wir uns mit einer Rückblende in den März 2014, als im TER-Verkehr zwischen Avignon, Perpignan und Cerbère noch zwei Zugpaare mit BB 7200 und farbenfrohen Corail-Wagen im Design der (damaligen) Région Languedoc-Roussillon unterwegs waren. Einer jener Züge war TER 876426 (Cerbère - Avignon), der den Spurwechselbahnhof in fotogener Zeitlage nordwärts verließ und damit stets ein gern gesehenes Foto-Objekt war. Am 5. März 2014 umkurvt er vor weitem Mittelmeer-Panorma kurz nach Fahrtbeginn die Anse de Terrimbo, eine felsige Bucht mit kleinem Badestrand unterhalb der Bahnstrecke.

Datum: 05.03.2014 Ort: Cerbère [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-BB 7200 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 13 Punkte

8 Kommentare [»]
Optionen:
 
Spätherbst im Doubstal
geschrieben von: Jens Naber (430) am: 21.03.21, 21:07
Einer der Motivklassiker im Doubstal dürfte der Blick vom Flussufer auf die parallel verlaufende Bahnstrecke Besançon - Belfort bei Branne sein. Außerhalb der Hochlichtmonate lässt sich hier um die Mittagszeit wunderbar entspannt auf ostwärts fahrende Züge warten. In der passenden Zeitlage schaut auch planmäßig der FRET 489059 von Sibelin nach Mulhouse Nord vorbei, auf den wir es am spätherbstlichen 31. Oktober 2017 abgesehen hatten. Ziemlich genau im anivisierten Zeitfenster ist BB 27051 auf der Strecke unterwegs und passiert zwei zufriedene Fotografen, die mit diesem Zug einen Haken hinter den "Doubstal-Klassiker" setzen konnten.

Datum: 31.10.2017 Ort: Branne [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-BB 27000 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 4 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Das UFO ist gelandet
geschrieben von: qj7141 (155) am: 20.03.21, 14:38
Das Ufo ist nicht etwa das futuristisch aussehende Marina Bay Sands Hotel mit seinem Infinity Pool auf über 200 Meter Höhe, sondern die französische Normalspurdampflok von 1862 (!), die zur Zeit im Rahmen einer Orient-Express Ausstellung, die im hinter der Lok sichtbaren Zelt, das im Stil eines französischen Bahnhofs der Jahrhundertwende gehalten ist, stattfindet, in Singapur weilt.
Es ist das erste Mal, dass sich eine Normalspurdampflok auf die Insel vor der Südspitze Malaysias verirrt hat.

Zur Lok:

[www.ajecta.fr]

Datum: 17.02.2021 Ort: Marina Bay, Singapore Land: Übersee: Asien
BR: FR-130 B Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven
Top 3 der Woche: 18 Punkte

7 Kommentare [»]
Optionen:
 
Santiago oder Nantes?
geschrieben von: Julian en voyage (399) am: 16.03.21, 13:33
Egal ob man von Toulouse kommend das Ende des dem heiligen Jakob gewidmeten Pilgerwegs im galicischen Santiago de Compostela oder die alte Hauptstadt der bretonischen Herzöge an der Loire-Mündung erreichen will, führt der Weg zwangsläufig erst einmal nach Westen. Bei Boudou im Département Tarn-et-Garonne verlaufen beide Reiserouten am Canal latéral à la Garonne, dem Garonne-Seitenkanal, entlang. Links die Bahnstrecke Toulouse - Montauban - Agen - Bordeaux (von wo es weiter in Richtung Nantes geht), rechts der von zahlreichen Pilgern und Sinnsuchenden aus aller Herren Länder per Fahrrad oder zu Fuß gut frequentierte Jakobsweg, genauer gesagt die aus Le Puy-en-Velay kommende Via Podiensis.

Im frühen Streiflicht des 6. September 2015 führte BB 7255 mit INT 3842 (Toulouse - Nantes) den ersten westwärts fahrenden Fernzug des Tages dem Lokwechsel in Bordeaux entgegen. Dort wird ihn eine BB 67400er-Traktion übernehmen, um ihn über La Rochelle nach Nantes zu bringen. Eine Direktverbindung mit aufwendigem Betriebsablauf, die schon 2015 nicht mehr selbstverständlich war und mittlerweile bereits seit einigen Jahren der Vergangenheit angehört...

In den kommenden Monaten wird sich voraussichtlich ein weiteres Kapitel der Bahngeschichte im Midi schließen - Die Vorherrschaft der elektrischen "Nez cassés" vor den Corail-Schnellzügen auf der Transversale Sud. In der Normandie durch die Ablieferung neuer Omneo-Triebwagen arbeitslos gewordene Sybics sollen ab Juni 2021 zumindest einen größeren Teil der Leistungen von den BB 7200/22200 übernehmen, die dort in den letzten Jahrzehnten das Bild des Fernverkehrs prägten.

PS: Einen Schatten auf der Lokflanke und die zugehörige Spiegelung habe ich nachträglich am heimischen PC entfernt.

Datum: 06.09.2015 Ort: Boudou [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-BB 7200 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 19 Punkte

12 Kommentare [»]
Optionen:
 
Sonne im Führerstand
geschrieben von: Jens Naber (430) am: 10.03.21, 20:29
Neben den schnellen Corail-Zügen (bzw. mittlerweile größtenteils Omneo-Triebwagen...) Richtung Caen, Cherbourg und Trouville verstärken in der Hauptverkehrszeit auch noch zusätzliche Regionalzüge, bestehend aus V2N-Garnituren, das Angebot für Pendler aus der Normandie in Richtung Hauptstadt. Am frühen Morgen des 07. August 2020 hat BB 15035 mit dem TER 51024 aus Serquigny eine dieser Leistungen am Haken, als sie auf ihrer Fahrt nach Paris-St-Lazare bei Neauphlette in Kürze den nächsten Halt in Bréval erreichen wird. Die tiefstehende Sonne erlaubt an diesem Sommermorgen sogar einen Blick in den Führerstand, denn die markante "nez cassé"-Front lässt den Lokführer außerhalb der Tagesrandlagen nahezu immer im Schatten verschwinden. Sicherlich einer der Gründe, weshalb die Ingenieure von Alsthom in Zusammenarbeit mit dem damaligen SNCF-Designer Paul Arzens in den 60er-Jahren dieses optisch gelungene Design auf die Schienen stellten, das sich bei zahlreichen Baureihen durchgesetzt hat und auch heute noch in einigen Ländern vertreten ist.

Zuletzt bearbeitet am 10.03.21, 20:55

Datum: 07.08.2020 Ort: Neauphlette [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-BB 15000 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 8 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
[FR] Luzy sur Marne, mal anders
geschrieben von: Jochen Schüler (63) am: 01.03.21, 21:17
Nicht weniger als 8 Bilder zeigt RailView im Bereich von Luzy sur Marne. Erstaunlicherweise zeigen davon nur zwei die Situation an der Hubbrücke, die mich seit meinem ersten Besuch dort immer wieder fasziniert hat. Und nur in dem von Volker ist die Brücke auch noch vorhanden [www.drehscheibe-online.de] .

Die Variante mit der Hubbrücke und der Fußgängerbrücke nördlich davon ist sowas wie ein Klassiker, jedoch auch schon in der Galerie [www.drehscheibe-online.de] . Allerdings ist die Brücke dabei schon weg.

Und fast alle Bilder zeigen Corail-Züge. Dabei fuhren und fahren zwischen Chaumont und Culmont - Chalindrey auch jede Menge Güterzüge. Das war auch der Hintergrund, warum Thomas (Train Jaune) und ich uns am letzten Morgen unserer genialen Ostbahnwoche ab 7:30 auf der Fußgängerbrücke postierten und auf Güterzüge lauerten. Aus Richtung Paris wäre mit einem leichten Tele das nette Außenkurve mit Kanal Motiv möglich gewesen. Aus Chalindrey war die Brücke voll im Bild. Jedoch musste man hoch genug stehen, um das Gleis frei zu bekommen.

Ob ich meine Leiter auf die Brücke geschleppt habe oder mich sogar auf das Geländer gestellt habe, ist mir nicht mehr in Erinnerung. Jedoch habe ich gut in Erinnerung, dass mir nicht ganz wohl so über dem Wasser war und ich nicht wirklich sicher stand, wenn ich abwechselnd in Richtung Chaumont oder Langres nach dem Dieselsound lauschte.

Aber natürlich kamen bis die Sonne rum war nicht die erhofften Ganzzüge sondern „nur“ ein Locotracteur um 7:45 und eine Baumaschine kurz danach. Aber aus heutiger Sicht bin ich schon sehr zufrieden, überhaupt eine „Übergabe“ Chalindrey – Chaumont mit Y 8510 erwischt zu haben.

Scan vom Fuji Sensia 100

Datum: 21.07.2000 Ort: Luzy-sur-Marne [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-Y 8400 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 12 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Prestigezug am Hochofen
geschrieben von: kalkzugmenden (9) am: 27.02.21, 12:43
Beim Warten auf ein Bügeleisen (BB 12000) fuhr mir dieser interessante Zug vor die Linse. Es handelt sich um EC 97 "Iris" (Chur - Brüssel), eine hochwertige Zugverbindung der Schweiz mit Belgien. Jahrzehntelang gab es bereits eine Zugverbindung der beiden Regionen mit dem Namen "Edelweiss", die Symbolblume der Alpen. Weniger bekannt ist, dass die gelbe Iris das Symbol der Region Brüssel und sogar auf dessen Fahne zu finden ist. So erklärt sich der Name des Zuges, der dann ausgleichend zur bereits vohandenen Verbindung vergeben wurde.
Ursprünglich 1974 als Dirktverbindung Zürich - Brüssel mit TEE "Iris" aufgenommen, kam 2016 die Einstellung.
Am Abend des 10.08.1999 zieht BB 15045 mit dem Zug am denkmalgeschützten Hochofen 4 des ehemaligen Usinor-Hüttenwerks in Uckange vorbei.

Scan vom Fuji-Velvia KB-Dia

Datum: 10.08.1999 Ort: Uckange [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-BB 15000 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 6 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
[FR] Im Land der gezogenen TGV
geschrieben von: Jochen Schüler (63) am: 03.02.21, 17:27
Nach meinem Erstkontakt 2001 [www.drehscheibe-online.de] war klar, dass ich mir das noch einmal ansehen musste. Blaue CC 72000, Doppeltelegrafenmasten und die ursprüngliche Infrastruktur in der Vendée hatten mich begeistert.

Der nächste Versuch 2002 war weniger erfolgreich. Als wir in La Roche sur Yon ankamen, stand eine Garnitur im Bahnhof und bewegte sich nicht. Die Lok war kaputt, es dauerte Stunden, bis eine Ersatzlok da war und die ganze Chose nach Nantes zog. Mangels Streckenkunde fanden wir kein Motiv für die Kombination CC 72000 + TGV + CC 72000. Schade drum. Und am nächsten Tag fuhr ein X 72000 den Ersatzverkehr. Wir flohen umgehend.

Also 2003 der nächste Versuch. Da passte alles und zwei Garnituren waren unterwegs. Hier sehen wir CC 72 061 mit TGV 8960 Les Sables d'Olonne - Paris Montparnasse am 08.06.2003 um 1728 im Bahnhof Le Pallet.

2004 reichte es dann nicht für einen Besuch und dann war schon Schluss mit der Herrlichkeit.

Scan vom Fuji Sensia 100

Edit nach Einfügen der Positionsdaten: Mann, da hat sich was verändert...

Zuletzt bearbeitet am 03.02.21, 17:29

Datum: 08.06.2003 Ort: Le Pallet [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-CC 72000 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 12 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Tote Infrastruktur
geschrieben von: Train Jaune (52) am: 17.01.21, 17:55
Hallo zusammen,

Jochens und meine Tour de France ging nach dem Tag rund um Saint-Denis-lès-Martel mit der von Brive nach Ussel und damals noch weiter Richtung Clermont-Ferrand führenden Strecke weiter.
Nach dem obligatorischen Foto in Cornil (das ich trotz Historienbonus mit X2800 nicht zeige - Julians Version ist nicht zu toppen!) ging es weiter nach Égletons, wo wir den Ventadour auf seinem weiteren Weg Richtung Osten mit dem hübschen Ensemble aus überflüssig gewordenem Wasserturm und Güterschuppen in Szene setzten. Keine Ahnung, ob es den Zug zumindest bis Ussel noch gibt, die Gebäude sind auf Google Maps jedenfalls nicht mehr zu sehen, vom Güterschuppen blieb nur die Bodenplatte. Gut, daß wir damals da waren...

Viele Grüße
Thomas



Datum: 04.08.2003 Ort: Égletons [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-BB 67400 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 5 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
[FR] Ein ungewöhnlicher Sonntag im Lot
geschrieben von: Jochen Schüler (63) am: 14.01.21, 19:06
Eigentlich hätten wir bei unserer Übernachtung am 01.08.2003 in Rocamadour mit einem gemütlichen Frühstück und einem entspannten Sonntag rechnen können. Der erste Zug wäre der TER 71207 Brive – Toulouse um 9:54. Doch im heißen Sommer 2003 gab es Sonderzüge mit Getreide von Nordfrankreich ins Aveyron. Dadurch mussten die Eisenbahner der Einsatzstelle Capdenac und wir schon früh ran.

Wir fuhren nach St Denis lès Martel, da wir nicht so ganz der Aussage des Chef de Gare von Capdenac vom Vortag bzw. meinen Französischkenntnissen trauten. Nach dem auch heute noch beliebten Train de Nuit und vor dem ersten TER gab es normalerweise am Sonntagmorgen eine Zugpause von viereinhalb Stunden. Und da sollte in der normalen Betriebsruhe ein Sondergüterzug eingelegt werden?

Doch allen Unkenrufen zum Trotz wurde uns der Zug bestätigt und noch drei weitere Fahrzeiten genannt. Der erste Zug von Capdenac sollte schon nach 8 Uhr kommen. Das war beim Verlauf der Strecke schwierig umzusetzen, so dass wir gleich in St Denis lès Martel blieben.

In Frankreich finden sich in den Bahnhofsausfahrten häufig Tafeln, die den nächsten größeren Bahnhof einer abzweigenden Strecke anzeigen. Solche zwei Tafeln ließen sich von der Straßenbrücke zusammen mit der Kirche von St Denis lès Martel ablichten. Die rechte Strecke führte mal bis Souilliac. Dort fährt heute eine Museumsbahn bis kurz vor diese Abzweigung, doch leider nicht mehr in den Bahnhof selbst. Die Strecke muss spektakulär sein [trainduhautquercy.info] . Geradeaus geht es nach Capdenac, daher kam unser Zug. Und nach links zweigt die Strecke nach Aurillac ab. Auch dort stand eine Tafel, doch sie war nicht mit Licht umzusetzen und wurde daher nicht mit ins Bild genommen.

Und tatsächlich, um 8:15 dröhnten gleich drei BB 66000 mit leeren Getreidewagen unter uns hinein in den Bahnhof. Ob sie am Einfahrsignal gestellt wurden und daher so stark rußten, habe ich nicht mehr in Erinnerung. Es waren auf jeden Fall BB 66 084, 016 und 083 mit 539768 Capdenac – Brive.
Ein super Start in einen memorablen Tag. Die drei Loks kamen mit einem Vollzug zurück und mussten dann ein weiteres Mal Lz nach Brive, um dort den dritten Zug des Tages abzuholen. Zehn Stunden nach dieser Aufnahme fuhr der letzte Vollzug durch St Denis lès Martel und wir bezogen ein Hotel in Vayrac.

Scan vom Fuji Sensia 100 Dia


Datum: 03.08.2003 Ort: Saint-Denis-lès-Martel [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-BB 66000 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
[FR] Fret bei Valady, die zweite
geschrieben von: Jochen Schüler (63) am: 10.01.21, 16:02
Traine Jaune lässt hier ja unsere Frankreichtour 2003 wieder aufleben. Nach dem schicken Schotterzug auf dem Viaduc de Tournemire [www.drehscheibe-online.de] gönnten wir uns nach einigen Basisübernachtungen ein schickes Hotel in Capdenac Gare. So konnte ich morgens im Bahnhof mich nach dem Güterzugprogramm des Tages erkundigen.

Der Chef de Service sagte mir, dass es aufgrund der Dürre in Aveyron in diesen Sommer Getreidezüge von Nordfrankreich nach Luc-Primaube gibt und ein solcher Zug anstand. Das passte uns prima, denn er fuhr vormittags nach Osten. Wir verfolgten den Zug bis ins Anschlussgleis nach Luc-Primaube. Die Rückfahrt hatten wir schon auf dem Viadukt und im Bahnhof von Rodez fotografiert, als wir uns vor Valady an der D840 postierten und den Einschnitt mit S-Kurve ins Visier nahmen. Das Motiv hatten wir gefunden, da in der 1:100.000 IGN Karte eine anspruchsvolle Streckenführung zwischen Nuces und Saint Cristophe erkennbar war und wir uns den Bereich am Vortag schon mal angesehen hatten. Von 483 m in Nuces (290,864) ging es auf knapp 12 km Streckenlänge mit durchschnittlich 11%o über viele Kurven und durch zwei Tunnels herunter auf 356 m bei Saint Christophe (278,975). Statt Luftlinie 3,8km!

Wir sehen hier also am Freitag den 01.08.2003 um 13:05 den leeren 424660 Luc-Primaube – Capdenac mit BB 66 083 und 016 vom Depot Toulouse, deren Pflegezustand optimierungswürdig war.

Warum der Zug in Capdenac zwischenabgestellt wurde, konnten wir nicht nachvollziehen. Wir waren nicht böse darum, denn das bescherte uns einen stressigen Sonntag, an dem drei Getreideganzzüge zwischen Capdenac und Brive unterwegs waren. Sensationell für die SNCF im Massif Central im Jahre 2003.

Scan vom Fuji Sensia 100 Dia


Datum: 01.08.2003 Ort: Valady [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-BB 66000 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 10 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Sonntäglicher Leerzug
geschrieben von: Jens Naber (430) am: 06.01.21, 22:12
Seit September 2018 spielt sich in den Vogesen südlich von Strasbourg immer wieder sonntags die gleiche Szene ab: Gegen 16:45 Uhr erreicht ein aus Strasbourg kommender TER seinen Endbahnhof Rothau. Die Garnitur bleibt dort aber nicht stehen oder verkehrt zurück nach Strasbourg, sondern sie fährt, nach dem Ausstieg aller Fahrgäste, auf der gleichen Strecke als Leerzug weiter gen Süden. Mit dieser Leistung werden Lok und Wagen nach Saint-Dié des Vosges überführt, um von dort am nächsten Morgen einen Pendlerzug zurück nach Strasbourg zu fahren. Am 23. Juni 2019 hat BB 67591 den höchsten Punkt der Strecke überwunden und rollt mit dem W 831870 bei Lubine dem Ziel entgegen. Warum man den Zug leer fahren lässt und nicht stattdessen die über vierstündige Zuglücke auf diesem Abschnitt schließt, muss man dagegen nicht so ganz verstehen...

Zuletzt bearbeitet am 06.01.21, 22:13

Datum: 23.06.2019 Ort: Lubine [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-BB 67400 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 4 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Vorausgedacht
geschrieben von: Train Jaune (52) am: 06.01.21, 12:07
Hallo zusammen, Bonne Anneé an die Frankreichfraktion und ein frohes neues Jahr an alle anderen!

Wie bei meinem vorangegangen Bild angekündigt, ging unsere Tour im Département Aveyron weiter.

Der Titel "Vorausgedacht" paßt in mehrerlei Hinsicht auf dieses Bild:

Erstens hatte Jochen den Viaduc de Tournemire bei Valady an der Strecke von Capdenac nach Rodez schon seit längerem auf seiner liste de choses à faire, so daß wir an diesem heißen Julinachmittag keine Zeit mit Motivkunde verbringen mußten. Zweitens hatten wir uns während einer Zugpause um die Mittagszeit in weiser Voraussicht mit Proviant eingedeckt und drittens hatten die Erbauer des Viadukts wohl einen späteren zweigleisigen Ausbau der Strecke im Kopf gehabt. Letzteres ist, wenn man nach den verfügbaren Quellen im Internet geht, Spekulation. Fakt ist hingegen, daß wir gemütlich im Weinberg sitzend Zeit für ein ausgiebiges Picknick hatten, bis der Zug angerumpelt kam. Daß ich trotz der langen Vorlaufzeit die Kamera zu tief gehalten habe, lag an meiner Bequemlichkeit, nicht mit Stativ zu arbeiten. Honte à moi du tout...
Vielleicht kann Jochen mehr zu der Zugleistung sagen, bespannt war sie jedenfalls mit zwei BB 66000, vermutlich vom Depot Toulouse, denn von dort kamen die identifizierbaren Maschinen, die wir in der Umgebung von Rodez damals fotografiert haben.

Möge Euch das Bild an diesem kalten Januartag ein wenig das Herz wärmen!

Bearbeitung: Am oberen Bildrand wurde der Streifen Himmel erweitert.
Scan vom Kleinbilddia Fuji Provia 200

Viele Grüße
Thomas

Datum: 31.07.2003 Ort: Valady [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-BB 66000 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 12 Punkte

8 Kommentare [»]
Optionen:
 
kleine Erfrischung gefällig?
geschrieben von: Train Jaune (52) am: 29.12.20, 15:14
Der heiße Sommer von 2003 war für Eisenbahnfotografen eine Herausforderung, denn oft bietet der optimale Standpunkt für ein Foto nicht den erhofften Schatten, in dem man gemütlich das Kommen des Zuges abwarten kann.
So auch hier, in Albiès an der Pyrenäenquerung Toulouse-Barcelona über Latour de Carol. Wir waren bei der im Bild zu sehenden Brücke auf den Bahndamm geklettert, darauf achtend, daß wir den am Bahndamm gelegenen privaten Garten nicht oder nur am äußersten Rand betreten, und standen nun am Rand eines Einschnitts knapp oberhalb der Bahn in der prallen Mittagssonne. Der nächste Schatten wäre unter der Brücke gewesen. Bei der geringen Vorwarnzeit des Zuges wäre der Fotostandpunkt unmöglich rechtzeitig von dort zu erreichen gewesen. Und so standen und schwitzten wir, noch dazu mit einem latent schlechten Gewissen, weil wir bei genauer Betrachtung doch auf privatem Grund standen. Plötzlich ging unterhalb von uns eine Tür auf, ein Mann trat in seinen Garten, Jochen fing an, ihm auf improvisiertem Französisch zu erklären, was wir dort tun und schon bekamen wir eine Einladung auf eine Erfrischung. Wunderbares Frankreich!

Nun warteten wir noch die paar Minuten, bis der Zug durch war und dann hatten wir glücklicherweise etwas Mittagspause, bis zum nächsten planmäßigen Zug sollte es noch etwas dauern und unser nächstes Ziel Cabannes war nicht weit. Den angebotenen Pastis lehnten wir höflich ab, denn wir wollten uns an diesem Tag noch bis Albi durchkämpfen, aber für Sirop de Monin mit eiskaltem Wasser waren wir dankbar und der Gastgeber bekam eine willkommene Abwechslung mit der Erklärung, was zwei Deutsche mit Kameras am Bahndamm in der prallen Mittagssonne anfangen...

Wir sehen BB 7293 mit einem Holzzug nach Latour de Carol. Diese Leistung hatten wir am Tag zuvor schon jenseits des Passes kurz vor Latour de Carol abgelichtet, es schien die einzige Güterleistung dieser Strecke zu sein. Kaum vorstellbar, was da früher losgewesen sein muß angesichts der ausgedehnten Bahnanlagen in Latour de Carol und im benachbarten spanischen Puigcerda.

Tatsächlich erreichten wir an dem Tag auch Albi, von wo aus wir uns dann etwas intensiver den Départements Tarn und Aveyron widmeten - aber davon soll ein andermal erzählt werden...

Viele Grüße
Thomas

Datum: 30.07.2003 Ort: Albiès [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-BB 7200 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Une construction pour l’éternité
geschrieben von: Pälzer Bu (3) am: 19.12.20, 22:36
Zugegeben, schlechter konnte die Stimmung an diesem Tag wohl nicht sein. Nach einer 200 Kilometer langen Fahrradetappe durch die Nacht, verpasste ich die erste Fahrt des Coilzugs nach St-Chély nur um wenige Minuten. Im weiteren Verlauf machte auch noch einer der beiden 67400 schlapp und so dauerte es bis zum späten Nachmittag, bis sich die Loks wieder zur Rückfahrt nach Neussargues aufmachten.

4 Stunden lang wartete ich an der anvisierten Stelle bei Andelat. Total übermüdet und bei fast 40 Grad riss dann auch irgendwann mein Geduldsfaden und so stärkte ich mich im Supermrkt von Saint-Flour, bevor ich dann am Viaduc de Garabit mein letztes Glück des Tages versuchte. Seit jeher zieht das Viadukt wie kaum eine andere Brücke, die Touristen an. Und auch hier ist der Name des Erbauers Programm. Um das Tal der Truyère zu überspannen, ragt seit 1884 mit einer Länge von 565 Metern und in 122 Meter Höhe das Bauwerk über dem Tal.
Zu meiner Überraschung liegt bei meiner Ankunft ein beißender Gestank in der Luft. Als ich mich den Berg hinab kämpfe, erkenne ich auch den Grund. An der verkohlten Elektroleitung hantieren zwei Elektriker. Diese erzählen mir, dass es vor drei Tagen einen riesigen Waldbrand gab und deshalb nun alles in Asche liegt. Mir ist recht, denn so habe ich einen ungestörten Blick auf den Viadukt, über den die Ligne de Causses verläuft. Einst eine wichtige Nord-Süd-Verbindung, prägt sie heute ein typisches Nebenbahnleid. Akut stillegungsbedroht, fuhr 2020 von Februar bis zu meinem Besuch kein einziger Personenzug. Lediglich das Stahlwerk von ArcelorMittal in St-Chély, mit wöchentlich drei Güterzügen hält die Strecke und somit auch das Viadukt am Laufen.

Am späten Abend 27. Juli ist es so die 67460, die mit dem Leerzug nach Clermont-Ferrand dem Viaduc de Garabit einen kurzen Moment lang „Leben“ einhaucht. Somit war mit einem Foto der ganze Tag gerettet

Wer etwas Lektüre in dieser Zeit braucht, den Reisebericht der etwas anderen Art zu diesem Bild findet man hier [https://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?030,9443329]


Zuletzt bearbeitet am 20.12.20, 21:09

Datum: 27.07.2020 Ort: Anglards-de-Saint-Flour [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-BB 67400 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 7 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Le belvédère des trois églises
geschrieben von: Julian en voyage (399) am: 18.12.20, 20:08 Top 3 der Woche vom 27.12.20
Ein findiges Stadtmarketing hätte die Hügelkuppe am Rand der normannischen Kleinstadt Coutances womöglich längst als Aussichtspunkt auf die markante Silhouette erschlossen, wenn sie sich nicht mitten auf der Weide eines örtlichen Bauern befände. Eine Kuhweide, versteht sich, denn etwas anderes gibt es - abgesehen vom Atlantik - bekanntermaßen westlich von Paris nicht. Hinsichtlich weiterer Details frage man Herrn Oettinger, der sicher eine profunde Expertise auf Lager hätte... Inwieweit die 8500 Einwohner von Coutances und die drei sichtbaren Kirchen nun in dieses Bild passen, lassen wir besser einmal offen.

Links sehen wir als erste die Église Saint-Pierre aus dem 15. Jahrhundert, ganz rechts die kleinere Église Saint-Nicolas, die heute nicht mehr für kultische Zwecke, sondern nur noch als Ausstellungs- und Veranstaltungsort genutzt wird. Das zentrale Bauwerk jedoch ist die Cathédrale Notre-Dame de Coutances, deren Turmspitzen den über dem nahen Ärmelkanal empor quellenden Wolken ganz nah kommen. In ihrer heutigen, für die normannische Gotik typischen Form entstanden ist sie ab der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts unter Bischof Hugues de Morville. Im Innenraum lassen sich aber auch heute noch Reste des romanischen Vorgängerbaus entdecken, der in die Zeit des Bischofs Geoffroy de Montbray zurückgeht, eines Weggefährten des Duc Guillaume de Normandie, besser bekannt als Wilhelm der Eroberer. So zog auch Montbray von Coutances aus los, um an der legendären Schlacht bei Hastings 1066 teilzunehmen und England zu erobern. Wie so oft in Frankreich begegnet man der großen Geschichte auch in vermeintlich abgelegenen Winkeln... Glücklicherweise überlebte die Kathedrale auch die schweren Kämpfe des Jahres 1944 zwischen den Alliierten und der abziehenden Wehrmacht weitgehend unzerstört.

Im Verhältnis dazu wenig spannend präsentiert sich der eher spärliche Bahnverkehr in Coutances, der ausschließlich mit modernen Dieseltriebwagen abgewickelt wird. Aber vor dem historischen Hintergrund und im klaren Herbstsonnenschein freute ich mich am 19. September 2015 auch über das von X 76542 angeführte AGC-Doppel, unterwegs als TER 852852 (Rennes - Caen).

Datum: 19.09.2015 Ort: Coutances [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-X 76500 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 17 Punkte

11 Kommentare [»]
Optionen:

Auswahl (912):   
 
Seiten: 2 3 4 5 6 .. 19
>

Größere Ansicht und weitere Informationen durch Anklicken der Vorschaubilder, Filterung der Auswahl über die Suchfunktionen. Bei Fragen zu unserer Galerie hilft die » Galerie-Moderation

(c) 2021 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.