DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
angemeldet: -
Seiten: 2 3 4 5 6 7
>
Auswahl (332):   
 
Galerie: Suche » Trenitalia, nach Einstelldatum sortiert » zur erweiterten Suche
 
Rauch auf der Faentina
geschrieben von: Candiano (71) am: 07.05.21, 15:16
Der bahnhof Fantino war bis zum ende des dampfverkehrs ein wichtiger servicepunkt der strecke Faenza-Firenze. Aufgrund der tatsache, dass es kein richtiges dorf bedient, wurde es ende der 60er jahre geschlossen und blieb eines der vielen zeichen dieser glorreichen vergangenheit entlang der eisenbahn.
Es bleibt jedoch ein guter und sehr leicht zu erreichender fotopunkt für jeden sonderzug, der von Faenza nach Florenz fährt.

Zuletzt bearbeitet am 07.05.21, 15:21

Datum: 15.04.2013 Ort: Fantino [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-640 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 7 Punkte
Optionen:
 
Die italienische transsibirische eisenbahn
geschrieben von: Candiano (71) am: 30.04.21, 23:52
Umgeben von der grünen umgebung der eisenbahnlinie Sulmona-Carpinone erreicht dieser sonderzug den passgipfel ("Valico della forchetta" genannt) in richtung Palena.
Die zusammensetzung des zuges mit 4 triebwagen erinnert an die der Pescara-Napoli-expresszüge, die einst auf der Strecke fuhren.

Datum: 30.06.2013 Ort: Palena [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-ALn663 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte
Optionen:
 
Ein Minuetto, das den Appennini erklimmt
geschrieben von: Candiano (71) am: 15.04.21, 00:15
Entlang des Lamone-flusstals, kurz vor dem eintritt in die Crespino-station, steigt eine Minuetto-DMU aus dem grünen berg. In weniger als 10 minuten erreicht es die lange "Galleria degli Allocchi" und steigt langsam in richtung Florenz ab.

Datum: 24.06.2011 Ort: Crespino del Lamone [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-ALn501 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 3 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Ätna
geschrieben von: Amberger97 (415) am: 02.04.21, 18:02
Immer wieder sorgt der Ätna mit seinen sporadischen Ausbrüchen für Schlagzeilen. Vor kurzem musste wieder der Luftraum über Catania gesperrt werden. Im Oktober 2020 war nur die obligatorische Rauchwolke am Gipfel und der Vulkan verhielt sich ruhig. Selbst im Hinterland bei Enna hat man noch einen großartigen Blick auf den 3329 Meter hohen Berg. Der Bahnhof der Stadt wird gleich von einem Regionalzug zwischen Catania und Palermo erreicht.

Datum: 21.10.2020 Ort: Enna [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-ALe501 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 7 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
"Frecciargento"...
geschrieben von: Hans-Jürgen Warg (918) am: 27.03.21, 14:01
...auf deutsch Silberpfeil ist nach Frecciarossa (Roter Pfeil) die zweitschnellste
Zugkategorie der Hochgeschwindigkeitszüge von Trenitalia. Ein unerkannter ETR 600 ist
hier bei Avio als FA 8504 von Rom nach Bozen unterwegs.

Datum: 26.03.2018 Ort: Avio [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-ETR600 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 5 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Ein vierfacher in Carovilli
geschrieben von: Candiano (71) am: 23.03.21, 23:16
Nach der sperrung des täglichen verkehrs im Dezember 2011 war die Linie Sulmona - Carpinone 2012 und 2013 das betriebsumfeld für einige sonderdienste, bevor der nunmehr konsolidierte ganzjährige touristische betrieb (vor Covid...) begann.
Wir sehen einen 4-teiligen zug, der von Isernia nach Campo di Giove fährt, auf dem langen steinbogenviadukt in der nähe des bahnhofs Carovilli-Roccasicura.

Datum: 30.06.2013 Ort: Carovilli [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-ALn663 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 1 Punkt

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Unter den augen des großen weißen
geschrieben von: Candiano (71) am: 19.03.21, 23:00
Ein paar triebwagen fahren zwischen Aosta und Prè St. Didier, wenige wochen vor der endgültigen aufgabe der vom imposanten Monte Bianco streng überwachten strecke, vom ende des tals.

Datum: 17.11.2015 Ort: Derby (AO) [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-ALn663 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 9 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Einfach frühling
geschrieben von: Candiano (71) am: 14.03.21, 00:09
Ein sehr kurzer bestand von nur zwei wagen fährt als sonderzug, der von der britischen Railway Touring Company organisiert wird, von Faenza nach Florenz entlang der Faentina-Linie.
Frühlingskirschblüten helfen, die szene zu komponieren.

Datum: 15.04.2013 Ort: Brisighella [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-640 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Sizilianischer Umweg
geschrieben von: Amberger97 (415) am: 12.03.21, 22:37
Da die direkte Strecke nach Trapani zur Zeit nicht genutzt wird, fahren die einzigen Zugverbindungen in die siebtgrößte Stadt Siziliens und Hauptstadt des gleichnamigen Freien Gemeindekonsortiums in Alcamo geradeaus weiter über Mazara del Vallo und die Küste Südwest-Siziliens. Zwar werden mehrere große Städte angefahren, allerdings ist kein Zug bis Palermo durchgebunden. Man muss nämlich kurz vorher in die S-Bahn umsteigen. So wird die parallel verlaufende und mautfreie Autobahn wohl in jedem Fall die schnellere Alternative sein. Auf Grund des dünnen Fahrplanangebots, bestehen leider nicht viele Möglichkeiten, die tolle mediterrane Landschaft mit einem Zug bildlich festzuhalten.
Bei Santa Ninfa unweit der A29, kommt sogar eine Doppeltraktion ALn 668 kurz zwischen zwei Tunnel zum Vorschein. Garniert mit, wie bestellt gewachsen, einer Reihe Kakteen.

Zuletzt bearbeitet am 12.03.21, 23:13

Datum: 22.10.2020 Ort: Santa Ninfa [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-ALn668 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 5 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Ruhige landschaft der Romagna
geschrieben von: Candiano (71) am: 27.02.21, 23:54
Die eisenbahn zwischen Granarolo Faentino und Lavezzola in der zentralen Romagna ist eine der wenigen linien in Italien, die mit nur zwei täglichen personenzügen in jede richtung noch überlebt. Andere linien unter den gleichen (und auch besseren) bedingungen wurden in der letzten geschlossen ein paar Jahre.
Im jahr 2012 gab es nur einen zusätzlichen morgenlauf in richtung Faenza, der bis zu seinem ende als ALn 668-zug dauerte.
Hier sehen wir genau diesen service, der gerade in die zwischenstation von Lugo eintritt.

Datum: 01.03.2012 Ort: Lugo [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-ALn668 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Bergbau vergangenheit
geschrieben von: Candiano (71) am: 22.02.21, 22:47
Bis zum 24. dezember 2015 setzte die eisenbahn zwischen Aosta und Prè St. Didier einen eintönigen und langsamen lokalen personenverkehr fort. Einige werden ungewöhnlich sagen, da ab diesem datum der service nur noch mit dem bus erbracht wird.
Von der hystorischen vergangenheit der minen in den Alpen und des minerals, die mit schmalspurbahnen und materialseilbahnen zu den bahnhöfen transportiert wurden, ist nur noch der große, aber ungenutzte hof in Morgex erhalten.
Monte Bianco überblickt wie immer das tal aus einer ecke ...

Zuletzt bearbeitet am 23.02.21, 21:08

Datum: 16.11.2015 Ort: Morgex [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-ALn663 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Mit dem zug zum hafen
geschrieben von: Candiano (71) am: 18.02.21, 23:01
Bis zur änderung des nationalen fahrplans im dezember 2015 war der hauptbahnhof in Ancona mit dem zentraleren, aber kleineren bahnhof Ancona Marittima verbunden, der von etwa zehn täglichen zügen entlang einer malerischen 1 km langen nebenstrecke bedient wurde der Mole Vanvitelliana und Porta Pia aus dem 18. jahrhundert.
Wie immer in Italien wurde die nützlichkeit eines hauptbahnhofs durch das kleine, aber anscheinend unlösbare problem überwältigt, das durch die störung des verkehrs von lastwagen, die den hafen bedienen, und einigen bahnübergängen verursacht wurde.
Wie immer in Italien gewann der straßenverkehr die schlacht und die kurze eisenbahn verschwand.

Einige kleine tags, die digital von der lok entfernt wurden.

Zuletzt bearbeitet am 18.02.21, 23:05

Datum: 02.12.2015 Ort: Ancona [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-E464 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Kurz nach Marradi
geschrieben von: Candiano (71) am: 14.02.21, 22:57
Bereits im jahr 2015 waren Minuetto ALn 501 triebwagen "der neue zug" in der Faentina-linie, wo die hälfte der dienste noch von ALn 668-triebwagen angeboten wurde.
Ein nachmittag Firenze - Faenza service hat gerade Marradi, die größte station entlang der linie, verlassen und beschleunigt in richtung Faenza, vorbei an einer typischen gruppe ländlicher gebäude.

Datum: 30.05.2015 Ort: Marradi [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-ALn501 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Diese große Brücke in Marradi
geschrieben von: Candiano (71) am: 08.02.21, 19:43
Die südlichen häuser des kleinen dorfes Marradi werden vom großen viadukt der eisenbahnlinie "Faentina" Faenza-Firenze überragt.
Eine "Minuetto" DMU fährt in richtung Faenza und wird in wenigen minuten in der Marradi station anhalten.

Datum: 07.10.2017 Ort: Marradi [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-ALn501 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 0 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Zwischen Kakteen und Lecceser Barock
geschrieben von: Julian en voyage (392) am: 08.02.21, 18:26
Der Salento, das ist die Halbinsel ganz im Südosten Italiens rund um Lecce, Brindisi und Otranto, bildlich gesprochen also der Absatz des viel zitierten Stiefels. Abseits der langen, teils felsigen Küstenlinie ist die Landschaft flach, aber mit ihrem südlichen und dabei doch ganz eigenen Flair alles andere als langweilig. Trockenmauern aus groben Bruchsteinen gliedern die Kulturlandschaft in Parzellen, mal groß, mal klein, auf denen sich unendliche Olivenhaine, knorrige Weinreben und mitunter bizarr geformte Kakteen abwechseln.

Besonderes Augenmerk aus Sicht des Eisenbahninteressierten verdient(e) auch das Streckennetz der 1931 gegründeten Ferrovie del Sud Est (FSE), das sich auf über 470 Kilometer Länge erstreckt. Noch lange Jahre eine klassische italienische Regionalbahngesellschaft mit einem überwiegend von Breda- und Fiat-Triebwagen bestrittenen Dieselbetrieb, die entlang von Formsignalen und alten Bahngebäuden über die salentinische Halbinsel knatterten, wandelt sich das Bild in jüngster Vergangenheit zunehmend. Während die mechanische Sicherungstechnik vor knapp zehn Jahren dem technischen Fortschritt zum Opfer fiel, sind die anderen Entwicklungen nicht immer ganz freiwillig gewesen. Nach diversen Skandalen und Querelen, die ein beispielloses Missmanagement zutage förderten und die ihren traurigen Höhepunkt in der Festnahme mehrerer Personen, darunter zahlreiche (Ex-)Funktionäre der FSE, durch die Staatsanwaltschaft in Bari wegen betrügerischen Bankrotts fanden, gehören die FSE seit 2016 zur staatlichen FS-Gruppe.

Diese treibt gemeinsam mit der Region die bereits unter FSE-Regie begonnene Modernisierung der apulischen Lokalbahnstrecken weiter voran. So ist der letzte Breda-Triebwagen 2017 aus dem Betriebsbestand ausgeschieden, die PESA Atribo (ATR 220) wurden wieder ertüchtigt bzw. einem Refit im DTR-Farbschema unterzogen und das Teilnetz zwischen Bari, Martina Franca und Taranto ist bereits elektrifiziert. Für die südlichen Strecken ab Lecce in Richtung Salento gelangten mehrere ALn 668, vorwiegend solche der 1900er-Serie von 1975/76, von Trenitalia zu den FSE. Sie fungieren interimsweise als Verstärkung der weitgehend baugleichen FSE-Ad 31 - 45. Doch auch sie dürften auf absehbare Zeit am Ende ihrer Karriere angelangt sein: Anfang 2021 begannen zwischen Lecce, Zollino, Maglie und Otranto ebenfalls die Bauarbeiten zur Elektrifizierung. Ist diese erst einmal fertiggestellt, werden voraussichtlich die modernen E-Triebwagen aus dem Hause Newag (Impuls/ETR 322) über die Gleise surren. Schön für die Fahrgäste, weniger für den oft nostalgisch verklärten Bahnfotografen...

Am 4. Juni 2018 hatte ich zwischen den Kakteen bei Sternatia Stellung bezogen, um eines jener Provisorien im Licht des dunstig-warmen Frühsommerabends festzuhalten. ALn 668 1939 war mit weit geöffneten Fenstern als Regionale 556 (Gallipoli - Lecce) unterwegs. Die verdichtende Tele-Perspektive rückt neben dem Zug auch die Chiesa di Santa Maria Assunta von Sternatia, die dem Betrachter ihre opulente Zierfassade zuwendet, in den Fokus. Sie wurde im Stil des Lecceser Barock erbaut, einer regionalen Sonderform des Barock, die einerseits klassischen Grundrissen früherer Epochen treu blieb, andererseits mit reich verzierten Giebeln und Prachtfronten durchaus den Pomp des Barock zelebrierte.

PS: Eine gelbe Signaltafel, die teilweise hinter dem Heck des Triebwagens hervor schaute, habe ich nachträglich entfernt.

Datum: 04.06.2018 Ort: Sternatia [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-ALn668 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 11 Punkte

8 Kommentare [»]
Optionen:
 
Mit der Bahn in den Urlaub
geschrieben von: Gunar Kaune (427) am: 04.02.21, 17:54
Was wäre Italien ohne seine Küsten und Strände, die in den Sommermonaten die Urlauber anziehen. Durch den Verlauf vieler Hauptstrecken entlang der Küsten liegen viele Badeort direkt an der Bahn und sind gut per Zug erreichbar. Manchmal trennen nur wenige Meter Gleis und Strand, meist verlaufen die Strecken allerdings etwas zurückgesetzt durch die städtische Bebauung. So war das auch in Diano Marina an der alten Strecke von Genua nach Sanremo, wo das Gleis nach Verlassen des Bahnhofs ein Hotelviertel durchquerte. Für meine Reise im August 2014 hatte ich mich ebenfalls dort einquartiert und konnte auf der Terrasse links oberhalb des ersten Wagens ganz entspannt mein Sonntagsfrühstück genießen. Als sich E444 063 mit dem IC nach Ventimiglia annäherte, waren es nur noch ein paar Meter bis zur Fotostelle, bevor es zu einem Bad an den Strand ging.

Datum: 14.08.2014 Ort: Diano Marina [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-E444R Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 8 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Küsten-IC im Landesinneren
geschrieben von: KBS720 (76) am: 03.02.21, 21:01
Am 17. April 2019 wachten wir in Kalabrien auf. Der Wetterbericht hatte ausnahmeweise mal Recht – draußen war es duster und bewölkt. Nach einem sehr ausgedehnten Frühstück starteten wir am späten Vormittag mal mit der Streckenkunde – man weiß ja nie! :-)

Von den Küsten IC gibt es ja schon einige Knallerbilder in der Galerie, die meisten (alle?) entstanden quasi am Meer. Doch bei Crotone führt die Strecke auch ein Weilchen durchs Landesinnere, und genau dort waren wir mittags zugegen, als sich plötzlich erste Wolkenlücken auftaten.

Und ja, wir hatten richtig Glück, als die besonnte D445 1121mit ihrem IC 564 an uns vorbeifuhr.

Datum: 17.04.2019 Ort: Crotone [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-D445 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 8 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Nel blu dipinto di blu
geschrieben von: Julian en voyage (392) am: 03.02.21, 19:17
"Nel blu dipinto di blu" - In deutscher Übersetzung in etwa "In Blau gemaltes Blau". Erstmals 1958 von Domenico Modugno gesungen und heute ohne Zweifel einer der Evergreens der italienischsprachigen Musikwelt mit unzähligen Coverversionen. Obwohl Modugno in seinem auch unter dem Refrain "Volare" bekannt gewordenen Lied nicht die Blautöne des Meeres besingt, sondern jene des unendlich weiten Himmels und der Augen seiner Angebeteten, musste ich sofort daran denken, als ich das oben stehende Foto zur Veröffentlichung vorbereitete.

Denn tiefer blau kann das Meer wohl kaum sein, als die verschiedenen Schattierungen, die der Golf von Squillace im Abendlicht des 7. September 2019 zeigte. Gespickt war das Wasser nur mit den weißen Sprenkeln einiger Freizeitboote, während die Masse der Urlauber an Land blieb, sei es am Strand oder rund um die Pools und Tennisplätze der Ferienressorts. Auch wir verließen für unser Foto des abendlichen IC 567 (Taranto - Reggio di Calabria) den festen Boden nicht, obwohl das Panorama durchaus suggerieren könnte, wir hätten uns fliegenderweise in den Himmel erhoben. Den erhöhten Fotostandort bietet eine am Berghang liegende, ausgebrannte Industriebrache, die in krassem Gegensatz zum Urlaubsparadies einige Höhenmeter weiter unten steht... Aber der Ausblick auf Olivenhain, Eisenbahn und Meeresküste ist die verrußten Shorts wert gewesen, denke ich. :)

Süditalien wäre allerdings nicht Süditalien, wenn man nicht auch noch Bedarf gefunden hätte, an passender Stelle eine Betonbrücke zu drapieren, die ihrerseits an architektonischer Brutalität kaum zu überbieten ist...;) In diesem Fall ermöglicht am Morgen immerhin auch sie eine ansprechende Gelegenheit für Eisenbahnfotos, wie sie u.a. Michi schon wunderbar genutzt hat: [www.flickr.com] (Der Standort meines Fotos ist etwas links der Bildmitte)

Datum: 07.09.2019 Ort: Squillace Lido [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-D445 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 11 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Morgens bei Enna
geschrieben von: Dennis Kraus (756) am: 01.02.21, 12:25
An den aktuellen Italien-Wochen möchte ich mich mit einem Bild aus meinem Sizilien-Urlaub im letzten Herbst beteiligen. Zu sehen ist ALe501 044 auf seinem Weg als R 26598 von Caltanissetta nach Catania. Links auf dem Berg im Hintergrund ist die Stadt Enna zu erkennen, die mit rund 26000 Einwohnern zu den größeren im Landesinneren zählt.

Datum: 21.10.2020 Ort: Enna [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-ALe501 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 8 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
100% XMPR
geschrieben von: Julian en voyage (392) am: 29.01.21, 13:14
Lange Jahre über war das ab 1995 sukzessive eingeführte XMPR-Farbschema, benannt nach dem englischen Designbüro, auf das der Entwurf zurückgeht, die dominante Farbgebung der italienischen Staatsbahn und verdrängte spätestens ab dem Beginn des neuen Jahrtausends praktisch flächendeckend alle älteren Lackierungen. Unumstritten war es in Fankreisen nicht, aber mir gefiel die Kombination aus Türkis, Blau und Weiß immer schon sehr gut!

In den letzten Jahren allerdings ist XMPR (leider) spürbar auf dem Rückmarsch. Im Fernverkehr tritt dabei seit Ende 2016 eine bemerkenswert stark an das IC-Design der DB erinnernde weiße Farbgebung mit rotem Zierstreifen an seine Stelle, in jüngster Zeit ergänzt durch ein dunkelgraues Fensterband. Damit einher geht nicht nur ein neuer, zehnjähriger und universeller Verkehrsvertrag mit dem zuständigen Ministerium, sondern auch die systematische Umstellung aller IC-Zugläufe auf Wendezuggarnituren, die im planmäßigen Betrieb nicht mehr getrennt werden.

Während diese Entwicklung heute weitgehend abgeschlossen ist, war es im Jahr 2018 noch möglich, stilreine Garnituren im alten Design und ohne Steuerwagen zu fotografieren. So mit etwas Glück auch auf der Linie Rom - Taranto über Neapel und Potenza mit ihren zwei täglichen Zugpaaren.

Die zweite und letzte Rückfahrt an den Golf von Tarent - IC 707 (Roma Termini - Taranto) - lässt sich im Gebirgsabschnitt zwischen Battipaglia und Potenza nur an den längsten Tagen des Jahres umsetzten. So ergriff ich am 11. Juni 2018 die Gelegenheit beim Schopfe und erwartete den Zug am Hangviadukt von Baragiano, wo ich eine geeignete Fotostelle schon am Vortag ausgekundschaftet hatte. Ich wurde nicht enttäuscht, als der inklusive der ziehenden E402B noch zu 100% XMPR-farbene Zug in den letzten Sonnenstrahlen dem nächsten Halt in Potenza entgegenrollte. Zum kommenden großen Fahrplanwechsel hielten dann auch dort "IC Giorno"-Wendezüge Einzug...

Datum: 11.06.2018 Ort: Baragiano [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-E402B Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 10 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Einsam und vergessen
geschrieben von: Candiano (71) am: 27.01.21, 17:54
Die Fabriano-Sant'Arcangelo-Eisenbahn wurde als strategische eisenbahn weit entfernt von möglichen kriegsangriffen vom meer aus geboren und nie fertiggestellt.
Nur zwei abschnitte der eisenbahn verkehrten regelmäßig: der kurze Fermignano-Urbino, der 1987 endgültig geschlossen wurde, und der Fabriano-Pergola, der bis november 2013 mit einigen schulzügen (letztendlich zwei) zu kämpfen hatte und schließlich aufgrund eines lichts auf unbestimmte zeit ausgesetzt wurde auswaschung auf dem gleisbett.
Das imposante viadukt in Sassoferrato zeugt von den gesunkenen erwartungen an diese eisenbahn.

Datum: 07.11.2012 Ort: Sassoferrato [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-ALn668 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 8 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Agaven
geschrieben von: Amberger97 (415) am: 23.01.21, 21:28
An der kalabrischen Küste und der Ferrovia Jonica findet man eine Vielzahl von Kakteen und besonders von Agaven. Charakteristisch hierbei sind die langen, überwiegend ausgetrockneten Blütenstände, die vom Boden weg wachsen. Ebenso charakteristisch sind die ALn 663, die dort im Regionalverkehr zwischen Reggio di Calabria und Catanzaro Lido verkehren.

Datum: 16.10.2020 Ort: Palizzi Marina [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-ALn663 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 4 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Marche Landschaft mit Wolken
geschrieben von: Candiano (71) am: 17.01.21, 01:34
Bereits 2012 waren ALn 668 triebwagen die norm in der Civitanova-Albacina-Eisenbahn. An diesem tag war das fotografieren von zügen ein ständiger kampf gegen boshafte wolken, aber manchmal waren die ergebnisse interessant. In einem sonnigen "loch" war ein einziger triebwagen das richtige thema für eine kurze brücke in der nähe des gipfels zwischen Tolentino und S. Severino Marche. Die landschaft in diesem teil Italiens erinnert ziemlich an die nicht allzu weit entfernte Toskana.

Datum: 07.11.2012 Ort: Tolentino [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-ALn668 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 13 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Il treno degli studenti
geschrieben von: Julian en voyage (392) am: 14.01.21, 18:49
Das Depot Siena in der Toskana ist eine der letzten noch verbliebenen Hochburgen der italienischen Diesellok-Klassiker der Reihe D 445. Die umfangreichen Einsätze konzentrieren sich dabei weitgehend auf die beiden Achsen Siena - Florenz und Florenz - Borgo San Lorenzo via Pontassieve.

Um dem erhöhten Aufkommen im Schülerverkehr Rechnung zu tragen, gelangt allerdings unter der Woche einmal am Tag eine der Loks mit einer Wendezuggarnitur auch auf die ansonsten von (Neubau-)Triebwagen dominierte Strecke Siena - Chiusi-Chianciano Terme, die durch die hügelige Landschaft der Crete Senesi, wie sie ein Landschaftsmaler der Romantik nicht besser hätte treffen können, verläuft.

Der morgendliche Schülerzug nach Siena lässt sich dabei nur an den längsten Tagen des Jahres sinnvoll umsetzen, sodass Yannick und ich am 21. Juni 2019 schon um kurz vor sieben am Ortsrand von Asciano (SI) bereitstanden. Pünktlich schob D 445 1143 ihre noch vollständig im XMPR-Lack gehaltene Garnitur aus MDVE- und MDVC-Wagen als Regionale 11754 (Chiusi-Chianciano Terme - Siena) über das aus lokaltypischem roten Stein errichtete Viadukt der Universitätsstadt entgegen und sorgte für zufriedene Gesichter.

Datum: 21.06.2019 Ort: Asciano [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-D445 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 12 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Nahverkehr auf Sizilien
geschrieben von: Dennis Kraus (756) am: 10.01.21, 10:51
Auf den beiden elektrifizierten Hauptstrecken Siziliens, von Messina südwärts Richtung Catania/Siracusa und westwärts nach Palermo, teilen sich Triebwagen die Nahverkehrsleistungen mit lokbespannten Wendezügen, die mit E464 bespannt werden.
E464 618 befördert am 09.10.2020 R 7983 von Sant'Agata di Militello nach Palermo. Die Reise führt häufig direkt entlang der Küste, wie hier vor Tusa.

Datum: 09.10.2020 Ort: Tusa [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-E464 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 6 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Winterliche Tendabahn
geschrieben von: Taurus717 (15) am: 09.01.21, 18:44
Der Winter ist an den Seealpen angekommen. Mit 1,5m neuschnee und bei kuscheligen -13°C präsentierte sich das Vermenagna-tal am morgen des 08. Januar 2021.
Die Italienische E464.534 halb DTR und halb XMPR lackiert, ziehte dabei seine 3 wägelchen die Tenda-Nordrampe hinauf. Der Regionalzug aus Fossano überquerte dabei den 300m langen und 40m hohen Rivoira-Viadukt, welches sich am Ende des gleichnamigen Kehrtunnel befindet. Nächster halt: Limone Piemonte

Datum: 08.01.2021 Ort: Vernante [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-E464 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 14 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Ausgebrannt
geschrieben von: Julian en voyage (392) am: 06.01.21, 18:55 Top 3 der Woche vom 17.01.21
Nach dem langen und heißen sizilianischen Sommer zeigen sich die Pflanzen und Böden im September großteils ausgebrannt, jedenfalls abseits der Küsten und des Ätnas, wo die Niederschläge nicht ganz so spärlich sind, wie in der Mitte und im Süden der größten Mittelmeerinsel.

Zu jenen von der sengenden Sommersonne gezeichneten Landstrichen, wie sie Giuseppe Tomasi di Lampedusa in wirkmächtigen Worten beschrieben hat, zählt das Val di Noto rund um die Barockstädte im Südosten, wo eigentlich nur noch die üppigen Olivenhaine für grüne Farbtupfer zwischen staubigen Äckern und Steinmäuerchen sorgen.

Hier bilden sie den Hintergrund für den einzelnen ALn 668, der am 16. September 2019 als Regionale 12824 (Siracusa - Gela) vor wenigen Minuten den Bahnhof des Bischofssitzes Noto verlassen hat.

Ich suchte derweil wenigstens einen Hauch von Kühle im Schatten einer Ruine, deren unförmige Mauerreste nur noch von Eidechsen bevölkert waren. Ob sie auch ausgebrannt ist - hier im ureigensten Sinne des Wortes -, ließ sich nicht mit Sicherheit sagen, aber Rußspuren an vielen der in mühevoller Kleinarbeit vor dem Foto entfernten Äste und Zweige legten den Schluss nahe. Jedenfalls war auch ein Baum verschwunden, der ein Jahr zuvor noch den Blick aus dem Inneren der Ruine durch den Torbogen vereitelt hatte. :)

Datum: 16.09.2019 Ort: Noto [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-ALn668 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven
Top 3 der Woche: 22 Punkte

11 Kommentare [»]
Optionen:
 
Das Wesentliche ins Licht gerückt...
geschrieben von: Julian en voyage (392) am: 03.01.21, 17:14
...hat Mutter Natur am Abend des 3. Juni 2018 beim kleinen Weiler Masciangelo im Bergland der Basilikata. Aber auch wirklich nur das Wesentliche: Viadukt, Zug und die Reben des kleinen Weingartens. Der Rest versinkt schon im Schatten der umgebenden Hänge oder der Wolken, die nach einem gewittrig-warmen Frühsommertag noch übrig geblieben sind.

Dass auch im Juni nach diesem Foto um halb acht abends nicht mehr an weitere Aufnahmen zu denken ist, macht mir wieder einmal bewusst, wie weit nach Osten sich der italienische Stiefel im Süden doch streckt... Na ja, dann eben mit einem zufriedenen Gefühl ab ins Quartier nach Rionero in Vulture und das Abendessen zubereiten - Pasta mit frischen Tomaten und Auberginen, begleitet von einem Gläschen Aglianico, aus der DOC rund um den erloschenen Vulkan des Monte Vulture versteht sich. :)

Protagonist der Aufnahme war übrigens ALn 668 3174, unterwegs als Regionale 3547 (Foggia - Potenza) auf einem der wenigen Brückenbauwerke der Strecke Foggia - Potenza, dessen Geländer keinen gelben Anstrich verpasst bekam. In dieser Gegend rund um den Scheitelpunkt liegen auch drei längere Eisenbahntunnel, die Galleria Quattrocchi (1827 Meter), Galleria Appennino (3320 Meter) und Galleria Pietracolpa (1919 Meter), was die anspruchsvolle Trassierung verdeutlicht, die ab dem Trennungsbahnhof Rocchetta Scalo bestimmend ist. Den ersten davon hat der knatternde FIAT-Triebwagen schon hinter sich, die anderen beiden folgen noch, ehe es auch für ihn und sein Personal "Feierabend" heißen wird, sobald er in der Provinzhauptstadt angekommen ist.

Zuletzt bearbeitet am 03.01.21, 22:19

Datum: 03.06.2018 Ort: Masciangelo [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-ALn668 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 9 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Am Stadtrand von Caltanissetta
geschrieben von: Amberger97 (415) am: 21.12.20, 13:37
Caltanissetta ist eine der größeren Städte auf Sizilien. Am nördlichen Stadtrand überquert die Bahnstrecke nach Catania einen ausgetrockneten Bach mittels einer auffälligen Brücke. Daneben wird akutuell an einer neuen Autobahn gearbeitet, weswegen ein erhöhter seitlicher Blick auf die Brücke möglich ist. Gerade wird sie von einem Regionalzug überquert, der von Caltanissetta Centrale nach Caltanissetta Xirbi fährt. Dort besteht Anschluss an die Expresse zwischen Palermo und Catania.

Datum: 11.10.2020 Ort: Caltanissetta [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-ALe501 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 2 Punkte
Optionen:
 
Spiele von linien und erde
geschrieben von: Candiano (71) am: 07.12.20, 23:51
Bereits 2012 war es ein tägliches ereignis, einen ALn 668-triebwagen zwischen Civitanova Marche, Macerata und Fabriano zu entdecken, da in der region Marche kein anderer dieselzugtyp eingesetzt wurde. In der art von schönem morgenlicht, das nur ein sonniger und kurzer novembertag bieten kann, arbeitet ein einzelner triebwagen mit einem Civitanova-Macerata-dienst.

Datum: 07.11.2012 Ort: Morrovalle [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-ALn668 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 7 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Ragusa Ibla
geschrieben von: Amberger97 (415) am: 28.11.20, 20:57
Die gleichnamige Hauptstadt des Freien Gemeindekonsortiums Ragusa besteht aus zwei Stadtteilen mit insgesamt circa 73.000 Einwohnern. In der hügligen Landschaft der Monti Iblei wurde der Stadtteil Ibla, die heutige Altstadt, auf einem Hügel errichtet. Oberhalb, im Bild nicht zu sehen, entstand später der bedeutend größere Stadtteil Superiore (Oberstadt). Dessen Kulisse ist bereits mit dem frühmorgendlichen Brücken-Motiv in der Galerie vertreten.
Die Altstadt wurde nach einem schweren Erdbeben 1693 neu aufgebaut, ebenso wie einige andere Städte in Südsizilien bzw. der historischen Verwaltungseinheit Val di Noto. Diese Region ist seit 2002 UNESCO-Weltkulturerbe der Spätbarocken Städte des Val di Noto. Dazu gehört zum Beispiel auch Catania, das allerdings nie in dieser Provinz lag.
Ragusa hat Bahnanschluss mit der Strecke Canicattì–Siracusa. Im Stadtbereich ist ein gewaltiger Höhenunterschied zu bewältigen. Von unterhalb der Altstadt muss sie auf Höhe von Superiore, wo der mittlerweile einzige Personenbahnhof ist, kommen. Erreicht wird dies durch einen Tunnel unter Superiore und einer Kehrschleife. Ein ALn 501 befährt im Foto gerade den tunnelfreien Abschnitt der Kehrschleife als Regionalzug von Modica nach Caltanissetta Xirbi vor der Kulisse von Ragusa Ibla.

Zuletzt bearbeitet am 28.11.20, 21:56

Datum: 13.10.2020 Ort: Ragusa [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-ALn501 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 8 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Fernverkehr in Kalabrien
geschrieben von: Dennis Kraus (756) am: 17.11.20, 09:53
IC-Züge mit Dieselloks sind in Italien fast ausgestorben. Aber nur fast, denn zwischen Reggio di Calabria und Taranto verkehren noch zwei IC-Zugpaare, bespannt mit D445. Der zweite Zug des Tages nach Taranto namens IC 562 befindet sich noch eher am Anfang seiner Reise, als er den Küstenort Bova Marina duchfahren hat.

Datum: 17.10.2020 Ort: Bova Marina [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-D445 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 9 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Dichte Wolken im Aspromonte
geschrieben von: Amberger97 (415) am: 12.11.20, 15:04
Während sich in den östlichen Ausläufern des Aspromonte, dem Gebirge an der Stiefelspitze Italiens, dunkle Wolken hielten, schien über dem Meer die Sonne. Passend dazu verläuft dort die Ferrovia Jonica, die bei Africo von einem Regionalzug nach Reggio di Calabria befahren wird.

Datum: 18.10.2020 Ort: Africo [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-ALn663 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 1 Punkt

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Herbstliches Italien
geschrieben von: 294-762 (243) am: 03.11.20, 19:21
Die Nebenstrecke von Foggia nach Potenza im Südosten Italiens weißt noch relativ beschaulichen Verkehr auf. Etwa im Zweistundentakt pendeln die Triebwagen der Baureihe ALn668 hin und her. Hier verlässt das Pärchen aus ALn668 3113 + 3143 als R3511 nach Potenza den Bahnhof von Rochetta San Antonio Lacedonia, von welchem früher die Strecke nach Avellino abzweigte. Das zweite Gleis auf dem Bild ist das Streckengleis der ehemaligen Strecke nach Gioia del Colle, welches heute noch bis San Nicola di Melfi mit mehreren Güterzügen täglich befahren wird.

Datum: 16.09.2019 Ort: Rocchetta Scalo [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-ALn668 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 1 Punkt

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Kurz vor den Schatten
geschrieben von: Dennis Kraus (756) am: 01.11.20, 12:41
Kurz bevor die Schatten das Gleis erreichten, fuhr ein ALe 501 in der Nähe von Enna an der Strecke Palermo - Catania an den Fotografen vorbei. Links im Hintergrund ist die auf dem Berg gebaute Gemeinde Calascibetta gut zu erkennnen, über den Felsen rechts wurde die Stadt Enna errichtet.

Datum: 21.10.2020 Ort: Enna [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-ALe501 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Ionisches Meer
geschrieben von: Amberger97 (415) am: 28.10.20, 20:43
In der Früh des 16.10.2020 zeigte sich das Ionische Meer sehr aufgewühlt. Immer wieder prallten die Wellen ans Ufer, teilweise bis auf Bahnhöhe. Dort verläuft die 472 Kilometer lange Strecke von Reggi di Calabria nach Taranto. Komplett befahren wird sie von zwei IC-Zugpaaren pro Tag. IC 564 ist davon der erste Zug, der Reggio di Calabria am Morgen verlässt.

Ein Funkturm wurde entfernt.

Zuletzt bearbeitet am 11.11.20, 22:50

Datum: 16.10.2020 Ort: Palizzi Marina [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-D445 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 9 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Siziliens Mittelpunkt
geschrieben von: Amberger97 (415) am: 25.10.20, 21:16
Der Verkehr zwischen Catania, Caltanissetta und Palermo ist größtenteils in der Hand von Minuetti. Die meisten Leistungen sind Regionalzüge mit wenigen Halten zwischen den beiden größten Städten Siziliens, Palermo und Catania. Unterhalb der Stadt Enna führt der Streckenlauf mit einigen Tunneln und Kurven durch ein Tal. Pünktlich durchquert ein ALe 501 den geografischen Mittelpunkt Sizilien als Regionale 3807 nach Palermo.

Datum: 20.10.2020 Ort: Enna [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-ALe501 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 6 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Im Westen Siziliens
geschrieben von: Dennis Kraus (756) am: 24.10.20, 13:18
Aus Sizilien sieht man überwiegend Bilder von den elektrifizierten Strecken von Messina Richtung Catania und Palermo sowie der Ätnabahn. Doch auch die anderen Bahnstrecken abseits der Küsten führen oft durch landschaftlich interessante Abschnitte, auch wenn sie leider häufig eher wenig Verkehr bieten. Zu ihnen zählt die Strecke von Palermo nach Trapani ganz im Westen Siziliens. Allerdings enden die aus Trapani kommenden Dieseltriebwagen bereits in Piraineto, ab hier führt nämlich ein Abzweig zum Flughafen, welcher durch dichten Verkehr an Palermo angebunden ist. Hier ist die Strecke zweigleisig und elektrifiziert. Doch zurück zum eingleisigen, nicht elektrifizierten Abschnitt von Piraineto nach Trapani. Der Verkehr wird von ALn 668 abgewickelt, mal einfach, mal im Doppel.
Ein einzelnes Exemplar überquert gerade als R 26638 von Trapani nach Piraineto ein Viadukt nördlich von Partinico.

Zuletzt bearbeitet am 24.10.20, 13:19

Datum: 10.10.2020 Ort: Partinico [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-ALn668 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 10 Punkte

7 Kommentare [»]
Optionen:
 
Natürlicher rahmen
geschrieben von: Candiano (71) am: 14.10.20, 10:56
Ein IC-Zug, der aufgrund von Eisenbahnarbeiten von der adriatischen Hauptstrecke abgezweigt wird, fährt auf dem einspurigen Zweig von Faenza nach Ravenna, von wo aus er Rimini erreicht und seine ursprüngliche Route wiedererlangt.

Datum: 26.09.2020 Ort: Granarolo Faentino [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-E414 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 3 Punkte
Optionen:
 
Gerahmt...
geschrieben von: Candiano (71) am: 10.10.20, 15:48
Umrahmt von den alten Zeichen des Dorfes verlässt der zweite und letzte Gottesdienst des Tages auf dem ländlichen Zweig zwischen Faenza und Lavezzola San patrizio halt.

Datum: 29.09.2020 Ort: S. Patrizio [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-ALn501 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Auf dem Land umgeleitet
geschrieben von: Candiano (71) am: 07.10.20, 11:42
Ein IC-Zug, der aufgrund von Gleisarbeiten von der Hauptstrecke der Adria abgezweigt wurde, fährt auf dem einspurigen Zweig von Faenza nach Ravenna, von wo aus er Rimini erreichen und seine ursprüngliche Route wiedererlangen wird.

Datum: 26.09.2020 Ort: Granarolo Faentino [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-E414 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Diesel-IC im letzten Licht
geschrieben von: Jens Naber (426) am: 06.10.20, 19:42
Eigentlich hatten wir den abendlichen Intercity auf der "Ferrovia Jonica" aufgrund der prognostizierten Verspätung des Zuges bereits abgeschrieben, aber ein kleines Fünkchen Hoffnung sorgte auch am 18. April 2019 dafür, dass wir uns eine Stelle suchten, an der das Licht relativ lange halten müsste. Nach nervenaufreibender Wartezeit sollten wir an diesem sonnigen Frühlingstag auch tatsächlich nicht enttäuscht werden: Im letzten Licht donnert D 445 1056 mit dem IC 1567 nach Reggio di Calabria über eine rostige Brücke bei Ardore und wird wenige Minuten später den nächsten Halt in Bovalino erreichen. Zufrieden konnten wir im Anschluss zurück in unser Hotel fahren und uns der Nahrungsaufnahme widmen – zumindest „gefühlt“ kommt der Zug in solchen Fällen ja eigentlich eher wenige Minuten, nachdem die Sonne verschwunden ist...

Datum: 18.04.2019 Ort: Ardore [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-D445 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte
Optionen:
 
Das andere Süditalien
geschrieben von: Gunar Kaune (427) am: 10.09.20, 16:48
Nicht unbedingt so wie man es sich in Süditalien um diese Jahreszeit vorstellt war das Wetter in Apulien am 25. September 2018. Es war frisch, klar und windig, und am Morgen zogen Wolkenfelder über das Land. Ihnen zu entfliehen scheinen die beiden ALn 668 in der kargen Landschaft, die auch nicht unbedingt dem gängigen Italienbild entspricht.

Datum: 25.09.2018 Ort: Ascoli Satriano [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-ALn668 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 7 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
An der Küste Liguriens
geschrieben von: Dennis Kraus (756) am: 29.08.20, 09:10
Die Bahnstrecke von Genua nach La Spezia und weiter Richtung Pisa verläuft meist nahe an der Küste. Die örtlichen Gegebenheiten erfordern eine aufwendige Trassierung mit vielen, teils langen Tunnels und Brücken.
ETR 414 111 ist soeben aus einem der Tunnels aufgetaucht und durchfährt nun ohne Halt den kleinen Küstenort Sori. Seine Reise führt als IC 35651 von Mailand nach Livorno.

Datum: 20.06.2020 Ort: Sori [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-E414 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 10 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Il caimano moribondo
geschrieben von: Julian en voyage (392) am: 26.04.20, 19:00
Man darf auch mal Glück haben! Planmäßig sind die „Caimani“ der Reihe E 656 – zwischen 1975 und 1989 in insgesamt 461 Exemplaren geliefert und vermutlich DER italienische Ellok-Klassiker der letzten Jahrzehnte – auf dem Festland bereits aus dem Personenzugdienst ausgeschieden. Nur auf Sizilien, wohin beinahe traditionell die andernorts auf der Apennin-Halbinsel obsolet gewordenen Fahrzeuge „abgeschoben“ werden (E 636 und E 646 lassen grüßen…), sind die Gelenk-Lokomotiven mit ihrem unverwechselbaren Sound noch teilweise für die Traktion der IC- und ICN-Züge zuständig, wobei auch dort mit steter Inbetriebnahme eigens für diese Zwecke angepasster und umlackierter E464er ein Ende in naher Zukunft absehbar ist, vielleicht ungeahnt beschleunigt durch die Corona-Pandemie und die damit verbundenen massiven Einschränkungen im Bahnverkehr...

Allerdings werden einige wenige Exemplare auch abseits der größten Mittelmeerinsel noch für Überführungsfahrten oder als Reserveloks vorgehalten. In letzterer Eigenschaft übernahm E 656 289 am 10. Juni 2018 – für mich völlig unerwartet – ab Neapel den IC 707 (Roma Termini - Taranto) für seine finale Etappe durch die Bergwelt Kampaniens und der Basilikata.

Dank der freundlichen Hilfe eines örtlichen Bauern bei der Fotostellen-Suche konnte ich den besonderen Zug auf dem Hangviadukt bei Baragiano abpassen. Anfänglich war ich etwas enttäuscht, dass die Sonne sich bereits ein paar Minuten zuvor verkrochen hatte, aber mit etwas zeitlichem Abstand gefällt mir die eigentümliche Stimmung mit den von unten angestrahlten Wolken und dem klar hervortretenden Dreilicht-Spitzensignal mindestens genau so gut! Am effektvollsten ist natürlich ein Betrachten in möglichst dunkler Umgebung. :)

Am nächsten Morgen ging es für den „Caimano“ übrigens mit dem Gegenzug IC 700 wieder zurück nach Neapel, womit der Spuk ein schnelles Ende hatte und die planmäßigen E402B wieder das alleinige Regiment übernahmen. Die E 656 289 indes wurde im Herbst 2018 nach Sizilien weitergereicht, wo sie leider stante pede im Bahnhof von Fiumefreddo di Sicilia in Flammen aufging (-> [www.youtube.com] ), anschließend eine Zeit lang im DL Catania einer ungewissen Zukunft entgegen sah und mittlerweile zwecks Verschrottung zu Bilfinger nach Bari überführt wurde.

Datum: 10.06.2018 Ort: Baragiano [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-E656 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 6 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Nel cuore della Sicilia
geschrieben von: Julian en voyage (392) am: 12.04.20, 10:59
Taormina, Palermo, Syrakus, die Tempel von Agrigento und Selinunte, alle jene klassischen Sehenswürdigkeiten reihen sich an Siziliens Küsten auf. Das Hinterland kann da im Touri-Programm schon mal auf der Strecke bleiben. Und Hand aufs Herz: Uns Bahnfotografen geht es doch oft, abgesehen von der Schmalspurbahn um den Ätna natürlich, nicht anders! Caimani mit tiefblauem Meer sind ja schließlich auch ein mehr als valides Argument (gewesen)...;)

Doch auch ein Blick in das Inselinnere, ins wahre Herzen des oft nach innen gewandten Siziliens lohnt sich. Eine passende Lektüre dabei ist zum Beispiel das lesenswerte, bebilderte Reisetagebuch "Mit dem Rücken zum Meer" von Andreas Rossmann. Aber schweifen wir nicht zu weit ab!

Durchzogen wird das Hügelland der Provinzen Enna und Caltanissetta von der eingleisigen Strecke Catania - Palermo, von der wiederum jene nach Canicattì und Agrigento abzweigen. An ersterem Abzweig liegt auch die Provinzhauptstadt Caltanissetta. Zwischen den Bahnhöfen Centrale und Xirbi überbrückt nördlich des Zentrums ein eleganter zwölfbögiger Viadukt das Busiti-Tal.

Als wir im Frühjahr 2014 die Gegend besuchten, war der Verkehr rund um Caltanissetta trotz weitgehender Elektrifizierung fest in Händen der ALn 668. So auch der morgendliche Regionale 8675 (Roccapalumba-Alia - Caltanissetta), der durch die saftig grünen Felder seinem Ziel entgegen brummte. Wenige Monate später wird sich das frische grün in fahles ocker verwandelt haben...

Nach dem Foto ging es für uns dann auf einen Caffè in eine kleine Bar, in einer gesichtslosen Geschäftsstraße irgendwo zwischen Autowerkstatt und Krämerladen gelegen. Der Barista dort lief zu Hochtouren auf und klärte die (vermeintlich?) unwissenden Auswärtigen über die Finessen des gepflegten Espresso-Genusses auf ("Il bicchierino d'acqua si beve prima il caffè!"). Das sind so die kleinen Geschichten, die in Erinnerung bleiben. :)

PS: Baustellenabsperrungen im Hintegrund entsättigt und eine weiße Baumaschine weggepixelt!

Datum: 07.04.2014 Ort: Caltanissetta [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-ALn668 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 4 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Rollstuhlgerecht...
geschrieben von: Julian en voyage (392) am: 09.04.20, 20:08
...soll er sein, der sonntagabendliche Regionale 12812 (Caltagirone - Catania). So steht es im Fahrplan, wie für alle (wenigen) Züge der einst bis Gela führenden und seit 2011 infolge eines Brückeneinsturzes unterbrochenen Strecke (Catania -) Lentini - Caltagirone. Doch Theorie und Praxis sind bekanntlich zwei paar Schuhe. Im mitunter etwas chaotischen Sizilien gilt das umso mehr. Nicht völlig überraschend ist also das Erscheinen eines betagten ALn 668 anstatt des planmäßigen, niederflurigen Minuetto.

Ob es jemanden stört, erscheint fraglich. Weniger, weil manch Dysfunktionalität im Bereich der Daseinsvorsorge in Süditalien mit einer Mischung aus stoischer Gelassenheit und Resignation hingenommen wird, sondern eher, weil die Bahn in weiten Teilen des sizilianischen Binnenlands ohnehin kaum eine Rolle für den ÖPNV spielt. Das lässt sich eindrücklich beobachten, wenn am Busbahnhof von Catania praktisch im Minutentakt die gut gefüllten, blauen Überlandbusse eintreffen.

Ich hingegen freute mich am 15. September 2019, dass mir bei Vizzini ein einzelner Fiat-Triebwagen vor die Linse knatterte. Denn der passte wunderbar in den noch sonnenbeschienenen Abschnitt der Strecke, den ich nach etwas Suche gefunden hatte.

Das vorangegangene Warten am Rand der schmalen Landstraße war an diesem milden Septemberabend unglaublich relaxend gewesen. Kaum Verkehr, ein leichter Wind, der durch die nach einem langen Sommer golden im Abendlicht leuchtenden Gräser strich und irgendwo in der Ferne das Glockengeläut einer Ziegenherde... :)

Datum: 15.09.2019 Ort: Vizzini [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-ALn668 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 12 Punkte

7 Kommentare [»]
Optionen:
 
Das hohe Gut einer freien Reise
geschrieben von: Vinne (738) am: 31.03.20, 19:54
Ungeahnte Einschränkungen bringt die aktuelle Zeit mit sich, ganz Europa steht still.

Kein Urlaubsreisender kann derzeit mit der Bahn an die Destinationen seiner Träume reisen. Grenzüberschreitende Verkehre, Urlaubs- und Turnuszüge, Interrail - alles ist durch das Corona-Virus zum Erliegen gekommen.

Zeit also, die persönlichen Archive zu durchforsten und sich an die Zeiten zu erinnern, als zum Beispiel mehrfach täglich ein ETR 500 als "Frecciargento" aus Roma Termini in Bolzano eintraf und den einen oder anderen Sommerfrischler nach Südtirol brachte.

Aber keine Angst, wenn jeder für sich sein Bestes gibt, dann findet mindestens Europa bald wieder auf den Bahnsteigen des Kontinents zusammen, Reisende warten an Bahnsteig 4 auf den EuroCity nach München und der Eisenbahnfotograf kann so vermeintlich unscheinbare Szenen vielleicht unter einem ganz anderen Blickwinkel sehen.

Das hohe Gut der Reisefreiheit, es kommt bald wieder!


Datum: 03.08.2018 Ort: Bozen / Bolzano [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-ETR500 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Am Strand entlang
geschrieben von: Gunar Kaune (427) am: 28.03.20, 19:05
Neben den Strecken in den Apennin war auch die Riviera eines der Haupteinsatzgebiete der ALe 801 aus Genua. Im Jahr 2014 konnte man sie hier auch noch antreffen, allerdings war ihr Stern schon am Sinken und sie fuhren noch wenige Einsätze zwischen Ventimiglia und Savona.

Bei meiner Reise im Sommer dieses Jahres ließ ich es mir natürlich nicht nehmen, auch die Stadtansicht von Cervo mit einem der Triebwagen abzulichten. Es war ein warmer italienischer Sommertag, der Ferragosto war gerade vorbei und gefühlt halb Italien hielt sich den Stränden der ligurischen Küste auf. Als um 10 Uhr morgens der R 6225 nach Savona an mir vorbeirollte, saßen viele Urlauber aber sicher noch beim Cappuccino, am Nachmittag sah der Strand dann nicht mehr so leer aus.

Datum: 21.08.2014 Ort: Cervo [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-ALe801/940 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 6 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
MIt dem ALe nach Acqui Terme
geschrieben von: Bundesheertaurus (72) am: 21.03.20, 18:36
Eine der letzten Einsätze führte die Genueser ALe Triebwagen von Genau aus in Richtung Ovada und weiter nach Acqui Terme in der Provinz Alessandria. Eher rein zufällig führte uns der Weg in diese Gegend, schlechtes Wetter in und um Imperia zwang uns damals unseren Urlaub an der Reviera vorzeitig zu beenden als ursprünglich angedacht. Auf dem Rückweg in die bayrische Landeshauptstadt wurde das Wetter kurz hinter Genua auf einmal schlagartig besser, die Schlechtwetterfront scheint wohl an den Ausläufern der Apennin Gebirges hängen geblieben zu sein und so entschieden wir uns noch einen Abstecher an die Stichstrecke von Ovada nach Acqui Terme zu machen. Als uns dann auch noch ein ALe ebenfalls eher zufällig vor die Kamera fuhr, schien der Tag dann doch noch ein schönes Ende zu finden. Nachdem wir anhand der Fahrplanunterlagen den Umlauf des Triebwagens ausfündig machen konnten, warten wir die für uns letzte Fahrt des Triebwagens in Presco Cremolino ab. Pünktlich erreichte ALe 801/940 als Treno Regionale den Bahnhof, nachdem uns der Lokführer ein paar böse Worte auf italienisch entgegen rief und der Zugbegleiter den Zug abgefertigt hatte, setzte er seine Fahrt fort und wir nahmen auch die 650 Kilometer weite Fahrt nach München mit Halt am Brenner zum Pizza essen unter die Räder.

Zuletzt bearbeitet am 23.03.20, 13:25

Datum: 30.05.2015 Ort: Prasco Cremolino [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-ALe801/940 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:

Auswahl (332):   
 
Seiten: 2 3 4 5 6 7
>

Größere Ansicht und weitere Informationen durch Anklicken der Vorschaubilder, Filterung der Auswahl über die Suchfunktionen. Bei Fragen zu unserer Galerie hilft die » Galerie-Moderation

(c) 2021 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.