DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
angemeldet: -
Seiten: 2 3 4
>
Auswahl (38):   
 
Galerie: Suche » FR-X 76500, nach Einstelldatum sortiert » zur erweiterten Suche
 
Blumiger Haltepunkt
geschrieben von: Jens Naber (396) am: 03.11.19, 15:20
Hübsch hergerichtet präsentierte sich der kleine Haltepunkt von Muhlbach-sur-Munster am 19. Juli 2016, als der morgendliche TER 31515 von Metzeral nach Colmar einen kurzen Zwischenstop einlegt. Die Strecke verläuft durch das Vallée de Munster und bietet ein, für französische Verhältnisse, fast schon sensationelles Verkehrsangebot: Zwar ist abends bereits um 19:00 Uhr Feierabend und auch einen Taktfahrplan sucht man natürlich vergebens, dennoch verbinden an Werktagen stolze 16 Zugpaare die drittgrößte Stadt im Elsass mit dem ländlichen geprägten Umland. Durchaus bemerkenswert, wenn man sich das Angebot auf manch anderer französischen (Neben-) Strecke anschaut.

Datum: 19.07.2016 Ort: Muhlbach-sur-Munster [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-X 76500 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 0 Punkte
Optionen:
 
Doux Doubs [dudu]
geschrieben von: claus_pusch (134) am: 27.10.19, 20:49
Im Französischen gibt es viele gleichklingende Wörter. Zum Beispiel hört sich der Flussname Doubs genau so an wie das Wort für 'lieblich'. Und das passt auch ganz gut, denn lieblich ist die Landschaft am französisch-schweizerischen Oberlauf des Flusses an vielen Stellen, insbesondere im Becken von Morteau, das der Doubs in vielen Schlingen durchfließt und das auch von der 'Uhrmacherlinie' Besançon - Le Locle durchfahren wird. Der Rocher du Corbeau oberhalb von Grand'Combe-Châteleu bietet einen schönen, wenn auch nicht ganz freien Blick auf das Tal, den Fluss und Bahnstrecke, auf der AGC X76716 als TER 895314 Morteau - Besançon-Viotte soeben die Stelle des früheren Hp Grand'Combe-Châteleu passiert hat und jetzt in den engen Talabschnitt des Défilé de la Roche einfahren wird, der in der Galerie schon mehrfach dokumentiert ist. Im Hintergrund links des Flusses ist die Stadt Morteau zu erkennen, auf der rechten Talflanke das Dorf Montlebon mit seinem ehemaligen Paulanerkloster.
Das Wort "doux" hat übrigens neben 'lieblich' noch eine ganze Menge anderer Bedeutungen, unter anderem steht es auch für 'mild'. Und auch das passt hier, denn bei meinem Besuch im Jura erreichten nach kühl-nebligem Morgen die Temperaturen im Laufe des Tages Werte, die nochmal Spätsommer-Feeling aufkommen ließen.

Datum: 26.10.2019 Ort: Grand'Combe-Châteleu [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-X 76500 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 8 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Pastelltöne zum Abschied
geschrieben von: Julian en voyage (330) am: 26.09.19, 11:37
Auf der Rückfahrt aus der Bretagne in die Heimat legte ich vom 23. Auf den 24. September 2017 einen Zwischenstopp im Hafenstädtchen und Seebad Le Tréport im Département Seine-Maritime ein, nicht nur – aber auch – wegen der alten Eisenbahn-Infrastruktur, die es auf den von dort ausgehenden Strecken nach Abbeville und Abancourt/Beauvais noch zu bestaunen gab. Der (dünne) Verkehr wurde jedenfalls teilweise von Lartigue-Formsignalen geregelt und Telegrafenleitungen säumten den Schienenstrang. Ein Idyll sondergleichen, aber leider ein stark vernachlässigtes und daher akut bedrohtes Idyll...

Ehe es dem damaligen status quo an den Kragen gehen sollte, wollte ich am 24. September 2017 also noch vor dem Frühstück am Hafen ein paar Impressionen einfangen, wofür ich einige Kilometer landeinwärts fuhr. Bei Gousseauville wurde ich fündig: X 76546 entschwand als TER 847510 (Le Tréport - Beauvais) entlang der Telegrafenleitung in die pastellfarbene Morgendämmerung. Im Hintergrund leuchtete das Einfahrtsignal von Longroy-Gamaches.

Ruhig und ursprünglich, geradezu verwunschen wirkte die Normandie an diesem Herbstmorgen. Es hätte einen nicht gewundert, wenn einer der Protagonisten aus Maupassants Novellen oder Flauberts Landarzt Bovary zu Pferd die Landstraße entlang geritten wäre...

PS: Den letzten Asphaltrest der D49 in der rechten, unteren Ecke habe ich nachträglich unter Gras verschwinden lassen. ;) Außerdem ist das Bild aus zwei Aufnahmen zusammengesetzt, namentlich der Zug einem kürzer belichteten, mit hoher ISO-Zahl aufgenommenen, im Übrigen aber identischen Foto entnommen.

Datum: 24.09.2017 Ort: Gousseauville [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-X 76500 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 10 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Une ligne à bout de souffle
geschrieben von: Julian en voyage (330) am: 25.08.19, 13:55
Auf der Rückfahrt aus der Bretagne in die Heimat legte ich vom 23. Auf den 24. September 2017 einen Zwischenstopp im Hafenstädtchen und Seebad Le Tréport im Département Seine-Maritime ein, nicht nur – aber auch – wegen der alten Eisenbahn-Infrastruktur, die es auf den von dort ausgehenden Strecken nach Abbeville und Abancourt/Beauvais noch zu bestaunen gab. Der (dünne) Verkehr wurde jedenfalls teilweise von Lartigue-Formsignalen geregelt und Telegrafenleitungen säumten den Schienenstrang. Ein Idyll sondergleichen, aber leider ein stark vernachlässigtes und daher akut bedrohtes Idyll...

Ein Klingeln des "Signal automatique" am Bahnübergang und das charakteristische "Tack-tack, tack-tack, tack-tack" des über die unverschweißten Schienenstöße rumpelnden X 76735 kündigte am wechselhaften Frühherbst-Nachmittag des 23. September 2017 den TER 848335 (Abbeville - Le Tréport) an. Glücklicherweise hielt die Sonne auch noch durch, bis der Zug (einer der ganz wenigen am Tag) im gemächlichen Tempo dann tatsächlich im Sucher der Kamera erschien und über den abenteuerlichen Oberbau sein Ziel an der Kanalküste ansteuerte. Ein paar Monate später war dann (vorerst) Schluss mit dem Bahnverkehr auf den beiden Linien nach Le Tréport. Während diejenige nach Abancourt/Beauvais (- Paris) derzeit bis Ende 2019 saniert und damit fit für die Zukunft gemacht wird, ist die hier gezeigte in einen Dornröschenschlaf gefallen und muss sich mit allenfalls vagen Wiedereröffnungsbekundungen zufriedengeben.

Die windschiefe alte Kornmühle von Cahon fügt sich mit ihrem zumindest äußerlich leicht morbiden Charme nahtlos in die Szenerie ein, wo irgendwie alles "à bout de souffle", am Ende seiner Kräfte, angekommen zu sein scheint. Doch wenigstens sie lebt weiter und hält die mittelständische Handwerkstradition in dem kleinen Örtchen am Leben: [www.vente-farine-baiedesomme.fr]

Zuletzt bearbeitet am 25.08.19, 19:17

Datum: 23.09.2017 Ort: Cahon [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-X 76500 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 5 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
150 ans des viaducs
geschrieben von: Julian en voyage (330) am: 16.06.19, 18:02
Markanteste Kunstbauten der Eisenbahnstrecke von Gannat über Lapeyrouse nach Commentry und weiter in Richtung Montluçon (und Limoges) im äußersten Norden des Massif Central sind die beeindruckende Dimensionen erreichenden und doch zugleich äußerst filigran wirkenden Brückenbauwerke aus schmiedeeisernen Fachwerkträgern. Insgesamt vier Stück an der Zahl. Vor mehreren Jahren habe ich ihnen unter dem Titel "Nördlings Erbe" als Hommage an den einstigen Chefingenieur der Compagnie du chemin de fer de Paris à Orléans (PO) bereits eine kleine Serie in der Galerie gewidmet: [www.drehscheibe-online.de] , [www.drehscheibe-online.de] , [www.drehscheibe-online.de]

Das 150 Jahr-Jubiläum ihrer Erbauung, das in diesem Jahr mit einigen Festlichkeiten und kulturellen Veranstaltungen (-> [fr.calameo.com] ) vor Ort begangen wird, möchte ich nutzen, die bereits vorhandenen Fotos um eines des bislang hier noch nicht gezeigten Viaduc de la Bouble zu ergänzen.

Er ist der westlichste der vier Viadukte und mit 395 Metern Länge und 66 Metern Höhe zugleich der größte. An Hochsommerabenden lässt er sich gut von einer Weide auf der Nordseite der Bahnstrecke fotografieren, wobei das Licht der tief stehenden Sonne den Strukturen des Bauwerks sicher besonders schmeichelt.

Am 15. Mai 2019 stand ich eben dort für den TER 873062 (Clermont-Ferrand - Montluçon) bereit, der um zwanzig nach acht in Form des X 76640 lautstark über die sechs Eisenträger rumpelte. Als skurriles Detail am Rande fallen zudem die Telegrafenmasten ins Auge, die auf dem Bauwerk bis heute überlebt haben. Ob es am Denkmalschutz oder eher am schwer zu bewerkstelligenden Abbau liegt...?

Datum: 15.05.2019 Ort: Louroux-de-Bouble [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-X 76500 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 10 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
In der 'boucle' von Besançon
geschrieben von: claus_pusch (134) am: 04.06.19, 21:23
Zwischen Besançon-Mouillère und Morre folgt die Strecke Besançon-Viotte - Le Locle-Col des Roches, auch "Uhrmacherlinie" (Ligne des Horlogers) genannt, dem Mäander des Doubs, über dem die Zitadelle der Hauptstadt der Franche-Comté thront. Das historische Festungsbauwerk, das vom Architekten Vauban entworfen wurde, stammt aus dem späten 17. Jahrhundert. Aus dem frühen 21. Jahrhundert stammt dagegen der AGC-Triebwagen, der als TER 895307 Besançon-Viotte - Morteau ein kurzes einsehbares Streckenstück vor dem Porte-Taillée-Tunnel befährt. Die Strecke steigt hier sichtlich stark an, müssen doch ab der (gerade nicht mehr erkennbaren) Brücke über den Doubs auf 6 km Distanz 140 Höhenmeter gewonnen werden.
Der Industriekomplex am rechten Ufer, dem Gebiet "Les Prés de Vaux", stellt für den Fotographen erst einmal ein Ärgernis dar. Allerdings ist auch er in gewisser Weise historisch: Es handelt sich hier um die 1952 errichtete Kunstfaser-Fabrik Rhodiacéta, die zeitweilig der größte Arbeitgeber von Besançon war. 1981 wurde die Anlage stillgelegt und entwickelte sich seither zu einem Paradies für Urban Explorer. Nach jahrzehntelangen gerichtlichen Auseinandersetzungen gehört das Firmengelände heute der Stadt, die 2016 den Rückbau in Angriff genommen hat, was nicht ganz trivial ist, da Anlagen und Grundstück stark belastet sind. Durch den Abriss eines Hochbaus der 1950er Jahre ist der Blick frei geworden auf Gebäude vom Beginn des 20. Jahrhunderts, die zum Vorgängerunternehmen, der "Société de la Soie Chardonnet", gehörten. Dieser Betrieb war eine Gründung von Hilaire de Chardonnet, dem Erfinder der Kunstseide, und seine Bauten gehören zu den wenigen, die in dem von der Stadt hier geplanten Uferpark überdauern sollen. Wenn dieser Uferpark fertiggestellt ist, wird das Motiv sicher an Charme gewinnen - aber ob dann auch noch das Stück Strecke vegetationsfrei sein wird?

Bildmanipulation: Das Bild wurde aus Teilen von 2 Aufnahmen zusammengesetzt.

Datum: 01.06.2019 Ort: Besançon [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-X 76500 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 7 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Durch die Vogesen (aber nur fast)
geschrieben von: claus_pusch (134) am: 27.05.19, 22:00
Die Sommerdürre lässt die Vegetation schon am 20.8. herbstlich aussehen, als ein SNCF-AGC als TER832769 Kruth-Mulhouse den Hp Fellering im oberen Thurtal erreicht. Fast wäre diese Station zum Abzweigbahnhof einer Trans-Vogesen-Strecke geworden, denn zwischen 1932 und 1935 wurde an einer Verbindung von hier nach St. Maurice im benachbarten lothringischen Moseltal (Strecke Remiremont-Bussang) gebaut. Bekannt ist der 3-bogige Viadukt von Urbès, der etwas westlich von Fellering bis heute als "So-da"-Brücke in der Landschaft steht; aber auch in Fellering findet sich noch eine unmotivierte Straßenüberführung als Zeuge dieses unvollendeten Bahnbaus. Über dem Ort ragt der 1223m hohe Grand Drumont (auch Tête de Fellering genannt) auf, talaufwärts im Hintergrund die Bergkette des Grand Ventron.

Datum: 20.08.2018 Ort: Fellering [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-X 76500 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 1 Punkt

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Das Tor nach Frankreich
geschrieben von: Dennis G. (120) am: 23.03.19, 17:31
Die nordfranzösische Grenzstadt Givet verbindet neben der Lage an der Maas mindestens eine weitere Gemeinsamkeit mit den belgischen Städten Namur, Dinant und Huy. Hoch über der Stadt befindet sich eine Zitadelle, die in früheren Zeiten zur Verteidigung des strategisch wichtigen Tals diente.

Die Züge zwischen Charleville-Mézières und Givet unterfahren die Zitadelle im 510 m langen "Tunnel de Charlemont".
Etwa 360 m vor dem Tunnel befindet sich ein weiteres Portal, welches einst Teil einer bis ans Ufer der Maas reichenden Mauer der Stadtbefestigung war. Der Durchbruch für die Eisenbahn entstand 1862 mit der Eröffnung der Strecke direkt neben der "Porte de France". Für die Straße existierte damals nur ein schmaler und mit einer Zugbrücke gesicherter Durchgang.
historische Postkarte: [www.fortunapost.com]

Nach dem Passieren des Tunnels wird der Triebzug seinen Zielbahnhof Givet erreichen, dort enden sämtliche Züge.
Der grenzüberschreitende Verkehr zwischen Givet und Dinant ist leider seit 1989 eingestellt und die Strecke teilweise abgebaut. Noch in diesem Jahr soll auf der Trasse ein Radweg entstehen. Es gibt jedoch auch Bemühungen die Strecke wieder als Bahnstrecke zu nutzen.

Zuletzt bearbeitet am 01.09.19, 22:16

Datum: 22.03.2019 Ort: Givet [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-X 76500 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 6 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Eiszeit - Heißzeit
geschrieben von: claus_pusch (134) am: 22.08.18, 00:09
Das obere Tal der Thur in den elsässischen Vogesen ist stark von Oberflächenformen aus der letzten Eiszeit geprägt. So hat der Gletscher aus dem harten Gestein isolierte Hügel herauserodiert, die heute wie Inseln im flachen Talgrund aufragen und deshalb im Französischen als "îlots rocheux" (und im Deutschen manchmal als "Riegelberge") bezeichnet werden. Um das Dorf Oderen gibt es gleich drei davon: einen kleinen, auf dem die Kirche Saint-Nicolas steht, unmittelbar daneben den 91m hohen Baerenberg und auf der anderen Seite des Flusses den 97m hohen Maerelberg, den man auf einer im 19. Jh. errichteten Via Crucis bequem besteigen kann.
Am 20.8.2018 war das Wetter allerdings alles andere als eiszeitlich: die Temperaturen setzten mal wieder zum Sprung über die 30-Grad-Marke an, als der AGC X76547 als TER Mulhouse-Kruth vom Gipfel des Maerelbergs beobachtet werden konnte. Im Hintergrund ist der knapp über 1100m hohe Felsachkopf sichtbar, der zum Grand-Ventron-Massiv zählt.

Bildmanipulation: Die Weitwinkel-Verzerrung wurde leicht korrigiert.

Datum: 20.08.2018 Ort: Oderen [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-X 76500 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 0 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Gemächlich durch die Vogesen
geschrieben von: Jens Naber (396) am: 29.05.18, 21:19
Nicht wirklich attraktiv präsentierte sich das Zugangebot in den letzten Jahren zwischen Saales und Saint-Dié-des-Vosges: Werktags verkehrte hier nur ein Zugpaar pro Tag (bzw. zwei an Freitagen), am Wochenende wurde das Angebot auf sagenhafte drei Zugpaare aufgestockt. Der schlechte Zustand des Oberbaus ließ nur noch geringe Geschwindigkeiten bis maximal 40 km/h zu, sodass die Busverbindung zwischen den beiden Ortschaften nicht nur schneller war, sondern auch deutlich häufiger angeboten wurde. Doch mittlerweile gibt es einen Lichtblick: Es wird im Zuge einer mehrmonatigen Sperrung seit einigen Wochen daran gearbeitet, den auf Dauer sicherlich nicht zumutbaren Zustand zu verbessern und die Verbindung wieder aufzuwerten. Am 21. April 2018 rollte der TER 31842 nach Saint-Dié als erster Süd(west)fahrer an diesem Samstag noch in sehr gemächlicher Fahrt durch die Kurve von Lubine, nachdem er unmittelbar zuvor den 1.600 Meter langen Tunnel de Lubine durchfahren hat. Der nächste Halt des Zuges wird jedoch erst der Haltepunkt von Provenchères-sur-Fave sein, denn selbst bei diesem sehr überschaubaren Verkehrsangebot bedienten nicht alle Züge alle Bahnhöfe...

Datum: 21.04.2018 Ort: Lubine [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-X 76500 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:

Auswahl (38):   
 
Seiten: 2 3 4
>

Größere Ansicht und weitere Informationen durch Anklicken der Vorschaubilder, Filterung der Auswahl über die Suchfunktionen. Bei Fragen zu unserer Galerie hilft die » Galerie-Moderation

(c) 2020 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.