DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
angemeldet: -
Seiten:
<
1 .. 4 5 7 8 .. 3214
>
Auswahl (32136):  
 
Die neuesten Beiträge » zur erweiterten Suche
 
Côte d'Azur-Classics
geschrieben von: Julian en voyage (329) am: 13.02.20, 09:51
"...-Classics", ein gerne gewähltes Motto für Oldtimer-Rallyes und sonstige Veranstaltungen, bei denen das H-Kennzeichen am Fahrzeug obligatorisch ist.

Doch auch auf den Bahnsektor lässt sich das Ganze natürlich übertragen. Und manchmal muss man dabei nicht einmal auf Sonderfahrten zurückgreifen, sondern nur für den Planbetrieb zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein. So war ich bei meinem ersten Aufenthalt an der Côte d'Azur vor nunmehr fast zehn Jahren regelrecht geflasht von dem, was dort teilweise im Minutentakt auf den Gleisen unterwegs war. "Nez cassés" mit Corail-Schnellzügen des Tages- und Nachtverkehrs, "Danseuses" mit nicht modernisierten RIO-Garnituren, die zeitlos-eleganten TGV Sud-Est und ab und zu auch mal eine damals noch etwas ordinär scheinende Sybic in betongrau. Nur gelegentlich mischte sich ein moderner Doppelstock-Triebwagen darunter. Dass der Sommerurlaub auch für das ein oder andere Bahnfoto genutzt werden musste, war da natürlich klar!

Vier Jahre später, als ich im September 2014 wieder an der Mittelmeerküste war, war ein Teil dieses Nimbus bereits verflogen, doch noch immer fanden sich genug fotogene Zugleistungen. Dazu zählte der abendliche INT 4659 (Bordeaux-St-Jean - Nice Ville), der in der Regel auch nach dem Ende des Brandings als "Téoz" noch mit einer bunten Garnitur hinter der BB 22200 aufwarten konnte.

Klassisch ist ohne Frage auch der Viaduc d'Anthéor im Esterel-Massiv als Fotomotiv, wobei ich am Abend des 3. September 2014 den etwas weniger populären Hang nördlich des Viadukts erklommen habe. Weniger populär sicher deshalb, weil dort hoch kein Weg führt und man sich bei der Sommerhitze den steilen Hang quer durch ein fast (aber eben nur fast!) undurchdringliches Macchia- und Garrigue-Gestrüpp hoch kämpfen muss. Der Ausblick von oben belohnt dafür aber umso mehr. :)

Und heute? Die Stelle als solche existiert natürlich noch, aber der Bahnverkehr ist deutlich eintöniger geworden. Ein paar mal am Tag kommt noch eine BB 22200R (in "En voyage"- oder "Fantôme"-Livrée...) mit einem Corail-Wendezug Marseille - Nizza vorbei, aber ansonsten zeigt sich der Betrieb mit Régio2N (Bombardier-Omneo), Duplex-TGV und Co. überwiegend sehr modern.

Datum: 03.09.2014 Ort: Anthéor [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-BB 22200 Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Stimmungen mit Zug

7 Kommentare [»]
Optionen:
 
Gemütlich am Mittelmeer entlang IV
geschrieben von: 215 082-9 (238) am: 12.02.20, 17:28
Die zwischen Barcelona und Tarragona sehr dicht befahrene Küstenstrecke bietet eine Vielzahl schöner Motive mit Meerblick. Leider sind die Güterzüge auf dem fotogenen Abschnitt seit mehr als einem Jahrzehnt Geschichte, da die Regionalbahnen um Barcelona in einem 15 Minuten Takt fahren und dazu noch RE und Fernverkehr die Strecke für den GV "dicht" machen. Somit ist der einzige Lokbespannte Zug der Zweistündlich verkehrende Talgo mit von Siemens gebauten "Drehstromoldies" der Reihe 252 (Eurosprinter). Am wenig winterlich anmutenden 23.12.2016 rauschte 252 053 mit dem TALGO (N° 00463) Barcelona-Sants - Valencia-Estació del Nord an der "Platja de l'Home Mort" (Strand des toten Mannes) nahe Sitges vorbei in Richtung Tarragona.

Bildmanipulation: Graffiti auf der Lok entfernt.

Zuletzt bearbeitet am 14.02.20, 21:22

Datum: 23.12.2016 Ort: Sitges [info] Land: Europa: Spanien
BR: ES-252 Fahrzeugeinsteller: Renfe
Kategorie: Bahn und Landschaft

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Sonntäglich grüßt das Murmeltier
geschrieben von: Julian en voyage (329) am: 12.02.20, 16:49
Bei einem Blick auf die RailView-Karte fällt schnell auf, dass die Gegend nördlich einer gedachten Linie Reims - Metz, wo das Hügelland der Argonnen ins Ardennenvorland übergeht und sich kleine Städtchen, die ihre großen Zeiten teilweise schon weit hinter sich haben, entlang der Maas aufreihen, bislang weitgehend bahnfotografische Terra incognita zu sein scheint. Ein Umstand, der ja nicht in Stein gemeißelt ist, und den ich hiermit zumindest ansatzweise ändern möchte! ;)

Quer durch diesen vergessenen, aber nicht reizlosen Landstrich, der in zwei Kriegen (1870/71 und im ersten Weltkrieg, allen voran die Schlacht um Verdun) kurzzeitig tragische Bedeutung erlangte, verläuft von Süd nach Nord die einstmals knapp 150 Kilometer lange Bahnstrecke von Lérouville über Verdun nach Pont-Maugis bei Sedan. Stets dem westlichen Ufer der Maas (frz. Meuse) folgend, wurde die Linie 1876 in voller Länge eröffnet und ab 1885 - wie viele Strecken in Ostfrankreich, von denen man sich das heute kaum mehr vorstellen kann - sogar zweigleisig ausgebaut. Bedeutung hatte sie Zeit ihrer Existenz primär für den Güter- und Militärverkehr, sodass der spärliche Personenzugbetrieb bereits 1959 eingestellt wurde. Bis 1998 noch als Strategische Bahn eingestuft, beschränkt sich der Betrieb heute auf zwei eher kurze Abschnitte als Voie unique à trafic restreint (VUTR; eingleisige Strecke mit schwachem Verkehr und einfachster Betriebsform, bspw. ohne Signalisierung) von Pont-Maugis nach Mouzon und von Verdun nach Dugny-sur-Meuse.

Auf ersterem sorgt, wie so oft in Frankreich, der Stahlhersteller ArcelorMittal als letzter Kunde mehrmals die Woche für Güterverkehr auf der Schiene. Dafür wurde im Bahnhof von Mouzon an der alten Ladestraße eine Umschlaghalle für Stahlcoils errichtet, die ab dort auf der "letzten Meile" zur Fertigungsstätte, die - bedingt durch ihre Lage auf einer Flussinsel - keinen eigenen Gleisanschluss besitzt, mit Lastwagen transportiert werden. Während die Bedienung überwiegend zu wenig fotofreundlichen Zeiten am späten Abend erfolgt, gibt es seit Jahren einmal pro Woche eine sehr zuverlässige und gut im Licht fahrende Leistung: Eher ungewöhnlich für solche Strecken am Sonntagvormittag! Also wunderbar für einen Wochenendausflug in die Gegend geeignet. :)

Während als Planlok eigentlich eine DE18 von CFL Cargo vorgesehen ist, sprang am frostigen Morgen des 18. November 2018 die MRCE-schwarze G1206 1276 015 in die Bresche. Vor der hellen Wand einer lokaltypischen Scheune hebt aber auch sie sich ganz gut ab, wie ich finde. Um kurz nach halb elf passierte das Gespann nach dem Richtungswechsel in Sedan als Zug 62567 (Hagondange - Mouzon) das winzige Villers-devant-Mouzon, dessen alte Pfarrkirche in puncto Bausubstanz in keinem Verhältnis zur Größe des Dorfes steht.

PS: Einen weißen Pfahl vor der Lok habe ich digital verschwinden lassen, inklusive seiner Spiegelung in der Maas, versteht sich...;)

Datum: 18.11.2018 Ort: Villers-devant-Mouzon [info] Land: Europa: Frankreich
BR: 271,277 (alle Vossloh-Mittelführerstandsloks) Fahrzeugeinsteller: MRCE
Kategorie: Bahn und Landschaft

6 Kommentare [»]
Optionen:
 
Die MHI
geschrieben von: Yannick S. (641) am: 11.02.20, 21:56
Ein von mir gerne gezeigtes Thema in der Galerie sind die Schotterverkehre auf der Ohmtalbahn von Nieder-Ofleiden nach Kirchhain, ist diese Strecke doch eben einfach nur herrlich. Ein wenig fehlt allerdings bisher in meinen Augen eine Aufnahme, auf der man auch mal die Firma sehen kann, der wir diesen Güterverkehr zu verdanken haben - die MHI. Mit der normalen Kamera bekommt man leider nur die Verladeanlage mit auf das Bild, für ein Foto der Halden muss man schon die Drohne nutzen und hoch hinaus fliegen.

Datum: 09.07.2019 Ort: Nieder-Ofleiden [info] Land: Hessen
BR: 232,233,234,241 (alle Ludmilla-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: WFL
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven
Top 3 der Woche: 13 Punkte

6 Kommentare [»]
Optionen:
 
Ein milder Februartag
geschrieben von: Johannes Poets (308) am: 11.02.20, 22:00
Vor einer halben Stunde hat der formschöne Triebwagen als E 3519 von Göttingen aus den Bahnhof von Walkenried erreicht. Im Umlaufplan steht nun die Fahrt als N 6790 über Herzberg (Harz), Osterode, Seesen und Derneburg nach Hildesheim, planmäßige Abfahrt in Walkenried um 16:40 Uhr, planmäßige Ankunft in Hildesheim um 19:38 Uhr. Ein Reisender müßte also für die gesamte Strecke von 105 Kilometer fast 3 Stunden Zeit veranschlagen. Allerdings sind unterwegs einige längere Aufenthalte eingeplant: Von 17:03 bis 17:23 in Herzberg (Harz), von 18:01 bis 18:31 in Seesen und von 18:58 bis 19:04 ist auch noch ein Kreuzungshalt in Bockenem vorgesehen. Für den Eisenbahnfreund hatte das den Vorteil, daß sich dieser Zug vorzüglich mit dem Auto verfolgen ließ.

Daran war am 4. Februar 1982 natürlich nicht zu denken. Im letzten Tageslicht steht die Garnitur 613 610-5 + 913 014-7 + 613 618-8 zur Abfahrt bereit. Die zum Trocknen aufgehängte Wäsche auf dem Balkon läßt auf einen milden Februartag schließen.

---
Scan vom Kleinbild-Dia (Ektachrome 64)

Datum: 04.02.1982 Ort: Walkenried [info] Land: Niedersachsen
BR: 608 (alle histor. VT08, 612, 613) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 13 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Als die Welt noch in Ordnung war
geschrieben von: Trainagent (9) am: 10.02.20, 20:05
Auch wenn der Bildtitel an dieser Stelle übertrieben erscheint, beschreibt er den Gedanken eines jeden Eisenbahnfans, der die hintere Höllentalbahn vor ihrer Elektrifizierung besuchen konnte. Im Zuge der Elektrifizierung verschwand nämlich auch die alte Infrastruktur mit den Formsignalen in Döggingen. Zwei Monate vor der großen Streckensperrung konnte der ursprüngliche Zustand des Bahnhofes in Döggingen noch einmal dokumentiert werden. 294 732 hatte an diesem Tag die Aufgabe den EK 55837 (Villingen (Schwarzw) - Neustadt (Schwarzw)) an sein Ziel zu bringen.

Datum: 12.02.2018 Ort: Döggingen [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 294 (alle V90-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Friedrichshafen vor der Elektrifizierung (2010)
geschrieben von: Andreas T (259) am: 10.02.20, 19:33

Bald wird Elektrifizierung der Hauptbahn von Ulm nach Friedrichshafen und weiter nach Lindau abgeschlossen sein.
Als dieses Bild am Mittag des 20.08.2010 entstanden ist, war allerdings in Friedrichshafen Stadt noch nicht daran zu denken, dass in absehbarer Zeit die Baureihe 218 dieses weiträumige Einsatzgebiet verlieren würde. Stattdessen waren 218-Doppeltraktionen für die beiden IC-Leistungen IC 118 und IC 119 und Solo-218 für die vielen Regionaleilzüge insbesondere zwischen Ulm und Friedrichshafen noch Normalität.

Zu sehen ist der aus Lindau kommende IC 118, nachdem die beiden Lokomotiven 218 487 und 218 494 bereits umgesetzt haben und schon abfahrbereit in Richtung Ulm stehen.



Zuletzt bearbeitet am 12.02.20, 20:31

Datum: 20.08.2010 Ort: Friedrichshafen [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 218 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 3 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Skizug im Sauerland
geschrieben von: joni2171 (11) am: 10.02.20, 16:22
Fast ganz Deutschland war am 25.01.2020 in Nebel gehüllt. So auch das Sauerland, dennoch sollte der Wintersportort Winterberg meiner Vorhersage nach über dem dem Nebel und somit in der Sonne liegen. So war es dann auch und erst kurz vor Winterberg zeigte sich die Sonne. Die eigentlich geplante Stelle nur einige Kilometer zuvor war dabei noch dicht im Nebel.
Gegen 20 nach 10 war dann das lang ersehnte Pfeiffen der 218 zu hören, die aufgrund eines längeren Zwangsaufenthalts wegen einer Weichenstörung zunächst noch auf sich warten ließ.

AIXrail 218 457 hatte an diesem Tag zwei m-Wagen und zwei n-Wagen am Haken. An Board waren mehr oder weniger Skifahrer anwesend, denn echten Schnee suchte man vergeblich. Dennoch sorgt der Zug für großes Interesse bei Eisenbahnfreunden. Solch Nebenbahnromantik darf ja auch nicht außer Acht gelassen werden!

Ein über den Bahnübergang fahrender roter LKW wurde nachträglich entfernt.

Datum: 25.01.2020 Ort: Winterberg [info] Land: Nordrhein-Westfalen
BR: 218 Fahrzeugeinsteller: AIXrail
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 4 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Als "Anna" noch rot und verheiratet war
geschrieben von: 215 082-9 (238) am: 11.02.20, 21:06
Wir schreiben den 04.12.2016. Ein herrlicher Wintertag führte uns Nienburger ins Edertal. Netterweise hatte sich mal wieder ein Vater der drei Kumpels bereiterklärt eine längere Tour zu unternehmen. Gegen 06:30 Uhr startete das Auto in Nienburg Richtung Vöhl. Nach einem ersten Bild [www.drehscheibe-online.de] sollte der Gegenzug in Ederbringhausen abgelichtet werden. Nach kurzer Zeit rollte dann die RB 23215 Bestwig - Marburg heran, jene R42 war Ende 2016 noch fest in der Hand der Baureihe 628. Zufällig war es 628 526, welcher inzwischen in Mint und als "Anna" für die Westfrankenbahn noch als Reservefahrzeug im Einsatz ist. Zu diesem Zeitpunkt war er noch mit dem passenden Partner 928 526 verheiratet. Nach deren Trennung heißt das Neue Paar nun 628 526 + 628 436 ;-)
Ich entschied mich für eine Variante etwas weiter hinten, im Nachhinein etwas ärgerlich [www.drehscheibe-online.de] .

Bildmanipulation: Die Fotokollegen im Hintergrund wurden digital entfernt

Datum: 04.12.2016 Ort: Vöhl-Ederbringhausen [info] Land: Hessen
BR: 628 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 3 Punkte
Optionen:
 
Ganz großes Theater
geschrieben von: Hannes Ortlieb (382) am: 11.02.20, 20:39
Interessanterweise noch gar nicht in der Galerie vertreten ist eines der prägnantesten Gebäude an der Wiener Ringstraße, die Staatsoper. Bei Kaiserwetter fährt eine typische Bim auf der Linie D daran vorbei.

Datum: 25.05.2019 Ort: Wien - Staatsoper [info] Land: Europa: Österreich
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: Wiener Linien
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:

Auswahl (32136):  
 
Seiten:
<
1 .. 4 5 7 8 .. 3214
>

Größere Ansicht und weitere Informationen durch Anklicken der Vorschaubilder, Filterung der Auswahl über die Suchfunktionen. Bei Fragen zu unserer Galerie hilft die » Galerie-Moderation

(c) 2020 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.