DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
angemeldet: -
Seiten: 2 3 4 5 6
>
Auswahl (252):   
 
Galerie von Andreas Burow, nach Einstelldatum sortiert » zur erweiterten Suche
 
Letzter Verkehrstag
geschrieben von: Andreas Burow (252) am: 06.06.20, 10:13
Die mit der Baureihe 181 bespannten Züge von und nach Frankreich haben mich über Jahrzehnte begleitet. Stets waren sie eine willkommene Abwechslung im Bahnalltag. Als feststand, dass zum Fahrplanwechsel im Sommer 2007 Schluss sein sollte, wurden die Züge nochmals intensiv „gejagt“. Für den allerletzten EC 54 fuhr ich nach Darmstadt-Arheiligen. Von einem naturbelassenen Lärmschutzwall aus passte der mit 181 212 „Luxembourg“ bespannte Zug gut in voller Länge in den Bildausschnitt. Leider war das Wetter an diesem Tag nicht ideal, denn bei besserer Fernsicht kann man von hier aus schön den Taunus sehen.

Den markanten Strommast im Hintergrund habe ich übrigens bewusst „leben lassen“. Dass er keine Stromleitungen trägt, liegt nicht am Einsatz eines Mega-Weichzeichners, sondern einfach daran, dass es keine Leitungen mehr gab. Der Mast gehörte zu einer alten Stromtrasse, die komplett abgebaut wurde. Am Darmstädter Kreuz konnte man den langsamen Abbau der dortigen Strommasten übrigens auch gut beobachten. Ein interessantes und sehr aufwändiges Schauspiel, das ich vorher noch nie gesehen hatte.


Scan vom KB-Dia, Fuji Provia 100F

Datum: 09.06.2007 Ort: Darmstadt-Arheiligen [info] Land: Hessen
BR: 181 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Optionen:
 
Nicht nur im Odenwald unterwegs
geschrieben von: Andreas Burow (252) am: 05.06.20, 19:21
Der Markenname „Odenwald-Bahn“ der NE-Bahn VIAS steht eigentlich für den Personenverkehr auf der gleichnamigen Odenwaldbahn und deren Weiterführung von Darmstadt und Hanau nach Frankfurt. Eine Ausnahme stellt ein einzelner Berufsverstärker dar, der an Mo-Fr als VIA 25178 die Dreieichbahn von Dieburg aus mit Ziel Frankfurt befährt. Diese geschickte Einsatzplanung spart einen DB-Regio-Triebwagen ein und sorgt auf der Dreieichbahn zudem für etwas Abwechslung. Da momentan ein weiterer morgendlicher Berufsverstärker als Desiro-Doppelpack unterwegs ist, bekommt man innerhalb von nicht einmal einer Stunde drei verschiedene Triebwagen-Baureihen zu Gesicht (633/642/615). Der Sonnenstand lässt für den doppelten „Odenwald-Bahn“-Itino allerdings nur einen Nachschuss zu, dafür aber mit diesem netten Ausblick auf den Dreieicher Ortsteil Offenthal.


Scan vom KB-Dia, Fuji Provia 100F

Datum: 18.05.2020 Ort: Dreieich-Offenthal [info] Land: Hessen
BR: 615 (Bombardier Itino) Fahrzeugeinsteller: VIAS
Kategorie: Bahn und Landschaft
Optionen:
 
Sowas kann man nicht planen
geschrieben von: Andreas Burow (252) am: 02.06.20, 17:15
Nach dem Abi blieb noch viel Zeit, bis die nächsten Aufgaben auf die jungen Erwachsenen warteten. Daher beschlossen zwei Schulfreunde – einer davon ein großer Eisenbahnfan – einen Low-Budget-Urlaub im Südwesten Deutschlands zu verbringen. Spaß haben und Chillen war die Devise. Jugendherberge und Zelt. Heute ist das immer noch üblich, auch wenn die Urlaubsziele viel exotischer geworden sind.

Auf wessen Vorschlag der Besuch des Höllentales damals beruhte, ist sicher unschwer zu erraten. Leider war das Wetter im Schwarzwald extrem durchwachsen, auch wenn es auf dieser Aufnahme überhaupt nicht so aussieht. Jedenfalls hielten wir unterwegs an der B 31 kurz an, weil ich mal schauen wollte, ob man einen Blick von oben auf den Ravenna-Viadukt erhaschen könnte. Wo wir genau standen, weiss ich heute nicht mehr, laut Karte sehr wahrscheinlich an der Kreuzfelsenkurve. Vom Ausblick hatte ich mir eigentlich etwas mehr versprochen, denn man konnte nur einen kleinen Teil des Viadukts sehen, der Rest war zugewachsen. Trotzdem machte ich ein Foto ohne Zug, weil mir der Ausblick gut gefiel. Als ich die Kamera gerade wegpacken wollte, fuhr völlig überraschend ganz langsam ein Turmtriebwagen, aus Richtung Freiburg kommend, auf den Viadukt. Das Teil würde perfekt in den Ausschnitt passen! Also schnell die Kamera wieder aus der Fototasche gezogen, hochgerissen und abgedrückt.

Kaum jemals war ich über das Erscheinen einer „gelben Gefahr“ so glücklich, wie in diesem Moment. Vermutlich handelte es sich um einen von zwei 702ern, die seinerzeit in Freiburg stationiert waren. Das so idyllisch gelegene, alte Haus im Ravennatal unten im Bild war auf aktuellen Karten und Bildern übrigens nicht mehr zu finden. Schade, damals sprachen wir noch darüber, dass es doch toll sein müsse, dort zu wohnen.

BM: Von einem Wermutstropfen gibt es aber doch zu berichten. Das in der Hektik geschossene Bild mit dem 702 auf dem Viadukt geriet vom Bildausschnitt her stark suboptimal. Deshalb musste die digitale Nachbearbeitung genutzt werden, damit das Bild heute so aussieht, wie es damals hätte werden sollen.

Überarbeitete Version mit mehr Kontrast, dunklerem Himmel, etwas kräftigeren Farben und um zwei Grad nach rechts gedreht.


Scan vom KB-Dia, Fuji RD 100

Datum: 18.07.1984 Ort: Höllsteig [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 701,702 Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Bahn und Landschaft

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Große und kleine Lasten
geschrieben von: Andreas Burow (252) am: 23.05.20, 13:41
Während Ganzzüge, wie der schwere Holzzug im Hintergrund, einen wesentlichen Anteil an den Gütertransporten auf der Schiene ausmachen, ist der Einzelwagenladungsverkehr stark zurückgegangen. In Ebersdorf-Friesau müsste er sich bis heute gehalten haben, sofern meine Informationen stimmen. Zu Zeiten, als die Güterzüge dort noch mit der Baureihe 204 bespannt wurden, entstand dieses Bild. Der Holzzug ist vor einer Weile angekommen und das Rangiergeschäft hat inzwischen begonnen. Davon völlig ungerührt, werden nebenan Kohlebriketts aus einem Selbstentladewagen entladen. Um den Inhalt abzutransportieren, dürften sicherlich einige Fahrten mit dem Multicar auf der Straße erforderlich gewesen sein.

BM: ein paar Verfremdungen wurden an der Person und am Kleinlaster vorgenommen und eine halbe Lampe am Bildrand wurde entfernt.


Scan vom KB-Dia, Fuji Velvia 50

Datum: 07.07.2001 Ort: Ebersdorf-Friesau [info] Land: Thüringen
BR: 202,204 (alle V100-Ost-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 5 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Schienenverkehr in Darmstadt Nord
geschrieben von: Andreas Burow (252) am: 20.05.20, 18:49
Der Bahnhof Darmstadt Nord ist zwar ein fotogenes und auch denkmalgeschütztes Gebäude, aber aus Richtung Osten mit einem Zug fotografisch nicht einfach umzusetzen. Die ungünstige Kurvenlage der Bahnsteige bietet eigentlich nur für Züge auf Gleis 3 brauchbare Bedingungen. Dort fuhren die Regionalbahnen nach Aschaffenburg und Güterzüge. Leider verkehrten zum Aufnahmezeitpunkt die Züge der Odenwaldbahn auf Gleis 2, so dass man kaum mehr als die Lokfront ins Bild bekam. Wie man auf dem Bild erkennen kann, hatten auch die Personale auf den Lokomotiven der V 160-Familie stets Sichtprobleme vor der Abfahrt. Gleis 1 (= die Wildnis links im Bild) war seinerzeit noch stillgelegt und wurde erst später wieder in Betrieb genommen. Trotz der genannten fotografischen Einschränkungen war 216 222 vor RB 6621 von Darmstadt Hbf nach Wiebelsbach/Heubach ein guter Grund, um ein paar Fotos zu machen.

Deutlich aufgewertet wurde das Motiv durch die unerwartet auftauchende Straßenbahn aus Arheiligen. Die Straßenbahnlinie befährt die Frankfurter Straße, die hier auf einer breiten Brücke über die Bahn führt. Der Triebwagen 22 gehörte zur Serie ST 7 der Darmstädter Straßenbahn und wurde im Jahr 1961 bei DWM gebaut. Die Fahrzeuge der Serie ST 7 wurden im Jahr 1998 aus dem Betrieb genommen. Zehn Exemplare konnten noch nach Iași (Rumänien) verkauft werden und wurden dort noch bis spätestens 2013 eingesetzt.


Scan vom KB-Dia, Kodak Elitechrome 100

Datum: 31.05.1996 Ort: Darmstadt Nord [info] Land: Hessen
BR: 216 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 7 Punkte

7 Kommentare [»]
Optionen:
 
Klassisch schön
geschrieben von: Andreas Burow (252) am: 17.05.20, 09:26
Der aus französischen Corail-Wagen bestehende EC 54 hatte gerade den Bahnhof Darmstadt Süd im Hintergrund durchfahren und die Stimmung des Fotografens war bestens. An diesem herrlichen Frühjahrstag war ihm nämlich das Fotografenglück hold, denn als Zuglok fungierte 181 206, die im klassisch schönen Bundesbahndesign vor dem Fernzug daher kam.


Scan vom KB-Dia, Fuji Provia 100F

Datum: 26.04.2007 Ort: Darmstadt Süd [info] Land: Hessen
BR: 181 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 8 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Mehr Idylle geht kaum
geschrieben von: Andreas Burow (252) am: 14.05.20, 16:57
Ein Besuch in der Wetterau sollte für einen kurzen Abstecher nach Ober-Widdersheim genutzt werden. Das dortige Basaltwerk Nickel war noch voll aktiv und verfügte natürlich über eine eigene Werklok. Damals war das noch diese niedliche grüne Deutz-Lok, die im Jahr 1965 gebaut wurde. Seit 1975 versah sie ihren Dienst in Ober-Widdersheim und wurde erst 1997 durch die rote O&K ersetzt, die schon häufiger in der Galerie zu sehen ist. Leider hatte ich nicht so viel Zeit, so dass ich keinen Personenzug abwarten konnte. Dafür machte ich einige Fotos der Deutz inmitten der sehenswerten, alten Bahnanlagen. Es hätte wohl kaum idyllischer zugehen können

BM: eine störende Lampe wurde digital abmontiert


Scan vom KB-Dia, Kodak Elitechrome 100

Datum: 10.09.1997 Ort: Ober-Widdersheim [info] Land: Hessen
BR: Werkloks Fahrzeugeinsteller: Basaltwerk Nickel
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 5 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
S-Bahn in die Stadt
geschrieben von: Andreas Burow (252) am: 08.05.20, 18:41
Der Pfingstsonntag 2014 war ein herrlich klarer Tag, an dem die Sonne bis zu ihrem Untergang strahlte. Meine Hoffnung war es, dass die Nordseite des Bahnhofsgebäudes in Mörfelden an diesem langen Tag ein wenig Licht abbekommen könnte. Ansonsten ist die Nordseite stets die Schattenseite. Das wunderschöne Jugendstilgebäude aus dem Jahr 1903 war in den Jahren 2010/2011 sehr aufwändig renoviert worden und erhielt u.a. ein neues Naturschieferdach. Weil ich damals zeitweise von Mörfelden aus zur Arbeit pendelte, konnte ich den jeweiligen Baufortschritt gut verfolgen. Dem Bahnverkehr dient das Empfangsgebäude schon seit längerem nicht mehr, vielmehr wird es als Kulturbahnhof („Kuba“) genutzt. Trotz des flachen Lichtes auf den Seitenflächen blieb das Motiv aber schwierig umzusetzen, da es aus dieser Blickrichtung leider ziemlich verbaut ist.

Den Jungs und Mädels am Bahnsteig war das egal, denn sie warteten auf die S-Bahn nach Frankfurt, wo am Abend natürlich viel mehr los ist, als in Mörfelden. Der neue S-Bahn-Triebwagen 430 111 hatte seine Abnahme am 19.05.2014 und sah deshalb noch nagelneu aus. Außerdem passte er sehr gut zu dem modernen Umfeld.

Zweitversuch mit deutlich weniger Magenta und etwas heller, nachdem die erste Version leider ziemlich verunglückt war.


Scan vom KB-Dia, Fuji Provia 100F

Datum: 08.06.2014 Ort: Mörfelden [info] Land: Hessen
BR: 430 (S-Bahn) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 0 Punkte
Optionen:
 
Zwischen Industrie und Schrebergärten
geschrieben von: Andreas Burow (252) am: 09.05.20, 11:13
In industriell geprägten Gegenden finden sich häufig Industriebetriebe und Schrebergärten gleich nebeneinander. Auch in Offenbach am Main stößt man auf solche Gegensätze, auf diesem Bild allerdings von den Gleisen der Frankfurt-Bebraer Bahn getrennt. Wir stehen auf der Brücke, die Offenbach Waldheim (rechts der Bahngleise) mit der ehemaligen Lohwald-Siedlung verbindet. Zum Zeitpunkt der Aufnahme existierte letztere schon nicht mehr. In den 1970er Jahren in Form von großen Wohnblocks gebaut, kam die Siedlung mehr und mehr herunter und entwickelte sich zum sozialen Brennpunkt. Die Stadt Offenbach beschloss daher, die Bewohner umzusiedeln und alle Hochhäuser radikal abzureißen. Aus der Brachfläche entstand bzw. entsteht gerade ein neuer, urbanerer Stadtteil namens „An den Eichen“, der großflächig von Schrebergärten umgeben ist. Links der Bahn sieht man einen kleinen Teil davon.

Auf der rechten Seite der Bahngleise dominieren die Fabrikgebäude der Fa. Manroland, einem namhaften Hersteller von Offsetdruckmaschinen. Die Sh2-Tafel auf dem Anschlussgleis macht deutlich, dass die Zeiten der Bahnverladung dort leider vorbei sind. Im Hintergrund breiten sich die Flächen des Güterbahnhofs Offenbach Ost aus, der noch immer genutzt wird. Der aus 420 803 und einem unbekannten Schwestertriebwagen bestehende Vollzug der Linie S 9 ist auf dem Weg nach Hanau Hbf und nutzt hierbei ein eigenes S-Bahn-Gleis. Sein nächster Halt wird Mühlheim am Main sein. Für die Baureihe 420 war es der letzte Sommer im Rhein-Main-Gebiet, was Grund genug war, den Triebzügen nochmals fotografisch nachzustellen.

Große motivliche Höhepunkte hat die südmainische Strecke zwischen Offenbach und Hanau auf gut elf Kilometern Länge nicht zu bieten, weshalb sie wohl in der Galerie bislang nicht existent ist. Vielleicht besitzt dieses klassische Alltagsmotiv ja genügend Qualität, um auch diesen unspektakulären Teil des Ballungsraumes entlang des Mains künftig repräsentieren zu können.


Scan vom KB-Dia, Fuji Provia 100F

Datum: 19.07.2014 Ort: Offenbach am Main [info] Land: Hessen
BR: 420 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 5 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Letzter Zug nach Beilngries
geschrieben von: Andreas Burow (252) am: 03.05.20, 19:53
Um einen klassischen Beifang handelt es sich bei diesem Bild. Während wir an der Strecke Nürnberg – Regensburg auf Züge warteten, war auf der Nebenstrecke von Neumarkt (Oberpf.) nach Beilngries schon der letzte Zug des Tages unterwegs. Die altrote 211 mit ihren zwei Umbauwagen lieferte sich ein Rennen mit dem Individualverkehr. Dabei sah es nicht schlecht aus für den Zug, denn er hatte an relativ vielen beschrankten Bahnübergängen Vorfahrt.

Wir sehen hier übrigens eine klassische Verkehrswegbündelung: Die Eisenbahnstrecke und die Bundesstraße 299 verlaufen über weite Strecken direkt nebeneinander. Dazu kommt noch der zwischen 1836 und 1846 erbaute Ludwigskanal, der hinter dem Zug zu erahnen ist. Der Schiffsverkehr wurde zwar schon in den 1950er Jahren eingestellt, der Ludwigskanal blieb jedoch in großen Teilen als Denkmal erhalten. Aus dem Wald heraus ragt die Kirche St. Nikolaus in Reichertshofen. Bei der im Dunst fast verschwindenden Erhebung im Hintergrund müsste es sich um den Möninger Berg handeln.


Scan vom KB-Dia, Fuji RD 100

Datum: 24.04.1984 Ort: Sengenthal [info] Land: Bayern
BR: 211,212,214 (alle V100-West-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 6 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Nicht allzu oft …
geschrieben von: Andreas Burow (252) am: 02.05.20, 12:39
… kann man Fernverkehr auf der Rhein-Main-Bahn zwischen Aschaffenburg und Darmstadt erleben. Neben dem Nahverkehr dient die Strecke ansonsten vor allem als wichtige Güterumgehung des Knotens Frankfurt. Wenn aber auf einer der Fernverkehrslinien am Main Bauarbeiten stattfinden, steigt das Verkehrsaufkommen rasant an, weil dann ICE und IC umgeleitet werden. In beschaulichen Bahnhöfen wie Stockstadt ist dann mal so richtig was los, so wie auf diesem Bild, das die Überholung eines mit 185 183 bespannten Güterzugs durch 403 529 zeigt.


Scan vom KB-Dia, Fuji Provia 100F

Datum: 05.05.2018 Ort: Stockstadt (Main) [info] Land: Bayern
BR: 403,406 (alle ICE3-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 1 Punkt

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Unerwartetes Sounderlebnis
geschrieben von: Andreas Burow (252) am: 29.04.20, 18:34
Die Obstbaumblüte rund um die Orte Muggensturm und Malsch lockte mich an einem warmen Frühjahrstag an den dortigen kerzengeraden Streckenabschnitt. Zu erwarten waren alle damals üblichen Ellok-Baureihen und wenn es gut lief, auch einige EC, die mit 181ern bespannt waren. Als ich in der Ferne einen vertrauten, tiefen Dieselsound hörte, war ich überrascht, denn damit hatte ich auf dieser Hauptstrecke nicht gerechnet. Das Dröhnen kam langsam näher und der Urheber entpuppte sich als 225 021, die eine unbekannt gebliebene 189 nebst Güterzug im Schlepp hatte. Ob die Mehrsystemlok schadhaft geworden war, oder ob es einen anderen Grund für den Einsatz der Diesellok gab, ist mir nicht bekannt. Erfreulich war es allemal, denn die Geräuschkulisse war superb und der Zug inmitten der Blütenpracht sehr schön anzuschauen.


Scan vom KB-Dia, Fuji Velvia 100

Datum: 17.04.2007 Ort: Malsch [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 215,225 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Stromlos in Mürow
geschrieben von: Andreas Burow (252) am: 25.04.20, 18:37
Zwischen Angermünde und Schwedt (Oder) hängt seit Ende 2005 die Oberleitung. Wie der Zugbetrieb fünf Jahre vorher aussah, zeigt dieses Bild. Die Regionalexpress-Züge der Linie RE 3 verkehrten von Dessau über Berlin bis nach Angermünde unter Fahrdraht. In Angermünde wurde dann jeweils eine Ludmilla vor die RE gesetzt, welche die Fuhre samt E-Lok nach Schwedt und dann wieder zurück brachte. Was betrieblich aufwändig war, gefiel natürlich den Fotografen, weil E-Loks auf nicht elektrifizierten Strecken planmäßig selten zu sehen sind. Unweit des kleinen Orts Mürow beobachteten wir 232 586, die mit 143 066 und drei Doppelstöckern am Haken als RE 38175 die dortigen weiten Felder durchquert.

Wenn man genau hinschaut, erkennt man an der Seite der orientroten 232 586 eine ungewöhnliche Beschriftung. Dort steht: „Seitenselektive Entladung BA FEW mit CAN-BUS“. Das ist ein Hinweis darauf, dass diese Lok mit einem speziellen Entlade-Kontrollsystem ausgerüstet war, das nur im Zusammenspiel mit Schüttgutkippwagen vom Typ Fas 126 funktionierte, die ebenfalls eine entsprechende Ausrüstung besaßen. Entwickelt wurde das System vom Forschungs- und Entwicklungswerk Blankenburg (FEW) Mitte der 1990er Jahre. Die damit ausgerüsteten Fahrzeuge kamen insbesondere auf den großen Baustellen in Berlin zum Einsatz. Sicherlich werden die meisten von Euch diese Infos unter „unnützes Wissen“ verbuchen. Vorenthalten wollte ich die Besonderheit aber auch nicht und vielleicht interessiert es ja doch jemanden.


Scan vom KB-Dia, Fuji Velvia 50

Datum: 27.04.2000 Ort: Mürow [info] Land: Brandenburg
BR: 232,233,234,241 (alle Ludmilla-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 6 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Einmal noch nach Regensburg und zurück
geschrieben von: Andreas Burow (252) am: 26.04.20, 11:06 Top 3 der Woche vom 10.05.20
Die vorletzte Leistung ihres Arbeitstages führte 118 002 nochmal von Nürnberg nach Regensburg. Mit ihrem E 3471 legte sie sich im Abendlicht bei Sengenthal in die Kurve. Der dortige Einschnitt hatte gerade noch genug Sonne, obwohl die Schatten schon lang waren. Die Rückleistung nach Nürnberg verkehrte dann bei Dunkelheit. Den abgeschnittenen Baum links oben im Bild finde ich auch etwas ärgerlich. Vor lauter Ehrfurcht vor der herrlichen Maschine ließ ich die Kamera sinken, so dass der Bildausschnitt nicht mehr stimmte. So etwas passierte mir seinerzeit leider häufiger.


Scan vom KB-Dia, Fuji RD 100

Datum: 26.04.1984 Ort: Sengenthal [info] Land: Bayern
BR: 118,119 (histor. E18, E19) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 16 Punkte

7 Kommentare [»]
Optionen:
 
Der Zug ist abgefahren
geschrieben von: Andreas Burow (252) am: 24.04.20, 17:08
Für die Altmärkische Kleinbahn AG war Kalbe (Milde) ein wichtiger Betriebsmittelpunkt, der über eine umfangreiche Infrastruktur verfügt. Neben dem stattlichen Bahnhofsgebäude – angeschnitten rechts im Bild zu sehen – das im Jahr 1938 einen kleineren Backsteinbau ersetzte, gab es zwei Lokschuppen, diverse Nebengebäude und reichlich Gleisanlagen. Bei unserem Besuch wurde nur noch ein Gleis am Hausbahnsteig genutzt, das an einem Prellbock endete. Zur Sicherheit hatte DB Netz auch die Verbindungsweiche ausgebaut, die sich früher auf Höhe des gerade ausfahrenden Triebwagens befand. Der zweigleisige Triebwagenschuppen links im Bild war dadurch von der weiten Eisenbahnwelt abgeschnitten. Das galt natürlich auch für die Exponate der lokalen Eisenbahnfreude, die dort untergestellt waren. Am 9. Juni 2001 wurde der Schienenverkehr auf dem letzten Abschnitt der ehemaligen Kleinbahnstrecken eingestellt. Heute hat sich die Natur das Gelände weitgehend zurückgeholt, was jedoch sehr beschönigend formuliert ist.

So besitzt das Bild des als RB 37390 in Richtung Hohenwulsch ausfahrenden 772 339 durchaus Symbolcharakter. Der Zug für die Altmärkischen Kleinbahnen ist leider endgültig abgefahren.


Scan vom KB-Dia, Fuji Velvia 50

Datum: 21.04.2000 Ort: Kalbe (Milde) [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 772 (alle Schienenbusse Bauart Reichsbahn) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 2 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Der Altmark-Blick
geschrieben von: Andreas Burow (252) am: 23.04.20, 18:52
Die Altmark ist eine eher flache Gegend, die nicht für weite Ausblicke bekannt ist. Wenn der Eisenbahnfotograf nicht ständig eine Leiter dabei haben möchte, ist man in einer solchen Region auf andere Erhebungen angewiesen. Als wir am Königsgraben auf den Triebwagen nach Hohenwulsch warteten, kamen wir auf die Idee, einen der dortigen Bäume als erhöhten Fotostandpunkt zu nutzen. Bäume haben oft den Nachteil, dass man immer irgendwelche Äste im Blickfeld hat. Das ausgewählte Exemplar bot uns aber den erhofften freien Ausblick. Der einzige Kompromiss war das Brückengeländer der kleinen Brücke über den Königsgraben, das unten rechts ins Bild ragte. Auch wenn es auf dem Bild nicht so aussieht: mit dem Licht war es unglaublich knapp, weil eine Wolke bis kurz vor Durchfahrt der RB 37388 das Motiv verschattete. Es ging sich gerade so aus und die Sonne kam rechtzeitig zurück. Bei der digitalen Aufbereitung habe ich den Vordergrund trotzdem ein wenig aufgehellt.


Scan vom KB-Dia, Fuji Velvia 50

Datum: 21.04.2000 Ort: Kalbe (Milde) [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 772 (alle Schienenbusse Bauart Reichsbahn) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 6 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Über den Königsgraben
geschrieben von: Andreas Burow (252) am: 21.04.20, 12:10
Die Altmärkische Kleinbahn AG betrieb einst ein Kleinbahnnetz von stolzen 127 Kilometern Länge. Stammstrecke der Privatbahn war die Strecke Hohenwulsch (früher Bismark Ost) – Kalbe (Milde) – Beetzendorf. Von der Stammstrecke aus erschlossen weitere Kleinbahnstrecken die Altmark. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden alle diese Strecken von der Deutschen Reichsbahn übernommen und sukzessive eingestellt. Zum Schluss blieb nur noch der gut 15 Kilometer lange Streckenabschnitt von Hohenwulsch nach Kalbe übrig, auf dem ein einzelner 772 hin und her pendelte. Man konnte sich natürlich ausmalen, dass die DB AG einen derartigen SPNV auf kurz oder lang gerne loswerden wollte. So entstand der Plan, den letzten Rest der Altmärkischen Kleinbahn AG nochmal zu besuchen, bevor es zu spät war.

Problematisch ist bei solchen Erstbesuchen oft die fehlende Streckenkenntnis. Auf einige richtig tolle Fotostellen wurde ich leider erst später aufmerksam, als die Strecke schon eingestellt war. Zum Glück hielten wir unterwegs die Augen auf und entdeckten die kleine Brücke über den Königsgraben, gelegen zwischen Neuendorf am Damm und der Stadt Kalbe. Die Stelle entpuppte sich schnell als eines der fotografischen Highlights der Strecke. Der Königsgraben, den 772 339 als RB 37387 nach Kalbe gerade überquert, dient der Entwässerung des Niederungsgebietes östlich von Kalbe und fließt in die Milde. Neben dem Lokführer genossen an diesem warmen Frühjahrstag noch drei Fahrgäste den Ausblick auf die langsam ergrünende Landschaft.


Scan vom KB-Dia, Fuji Velvia 50

Datum: 21.04.2000 Ort: Kalbe (Milde) [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 772 (alle Schienenbusse Bauart Reichsbahn) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 7 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Die Eisenbahn hinter dem alten Hof
geschrieben von: Andreas Burow (252) am: 16.04.20, 20:12
Die Gegend um Hermannspiegel ist ja bereits mit sehr vielen Fotos in der Galerie vertreten. Da ist es schwierig, eine Perspektive zu finden, die noch nicht gezeigt wurde.

Bei meinem Besuch im Frühjahr vor etlichen Jahren interessierte mich dieser alte Hof nahe an der Eisenbahn. Seinerzeit präsentierten sich die Gebäude noch sehr ursprünglich und kein Detail verriet den Aufnahmezeitraum. Man könnte also durchaus eine grüne 140 mit Bundesbahnkeks erwarten, oder eine 103 mit einem Intercity. Stattdessen legt sich hinter dem Haus jedoch 189 056 mit Railion-Beschriftung in die Kurve, so dass das Foto so alt nicht sein kann. Heute bin ich froh über den Schnappschuss, denn inzwischen zieren Photovoltaikanlagen die Dachflächen, womit auch in Hermannspiegel die Moderne unverkennbar Einzug gehalten hat.


Scan vom KB-Dia, Fuji Provia 100F

Datum: 24.04.2008 Ort: Hermannspiegel [info] Land: Hessen
BR: 189 (Siemens ES64F4) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 6 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Kurz vor Schluss
geschrieben von: Andreas Burow (252) am: 14.04.20, 20:46
Die Zeit der lokbespannten Reisezüge auf der Strecke von Hagenow Land nach Zarrentin war vorbeigegangen, ohne dass ich auch nur ein Foto davon gemacht hätte. Der Weckruf erreichte mich erst, als die Stilllegung kurz bevor stand. Zu diesem Zeitpunkt reichte ein 628/928 für den Verkehrsbedarf leicht aus. Kurz nach der Wende wurden Strecken, die von der innerdeutschen Grenzziehung geteilt worden waren, häufiger als Kandidaten für einen Lückenschluss gehandelt, so auch die „Kaiserbahn“ (Bad Oldesloe –) Ratzeburg – Hagenow Land. Dazu kam es bis heute nicht, obwohl es immer Initiativen für eine Reaktivierung gab und noch gibt. Wie auch immer, die letzten Regionalbahnen von DB Regio sollten am 28. Mai 2000 fahren, deshalb wollte ich die Strecke vorher unbedingt noch einmal besuchen.

An meinem Besuchstag traf ich im Endbahnhof Zarrentin auf den mintgrünen 628 697, der als RB 33433 auf Fahrgäste wartete. Viel war um die Mittagszeit zwar nicht los, aber ganz ohne Reisende fuhr die Regionalbahn nach Hagenow Land dann doch nicht ab. Die Zeit schien stehen geblieben zu sein in Zarrentin und nur der moderne Triebwagen und einige neue Utensilien verrieten das Aufnahmedatum. So froh ich war, die herrlich idyllische Szene auf den Film bannen zu können, so sehr ärgerte ich mich darüber, erst so spät aufgewacht zu sein. Was hätte man hier alles fotografieren können! Allerdings passte der kurze Triebwagen ideal an den Bahnsteig, ohne das tolle Empfangsgebäude zu verdecken. Für den Fotografen war das ein klarer Vorteil, obwohl früher das Umsetzen einer V 100 oder eines U-Boots sicher auch ein sehenswertes Spektakel gewesen wäre. Heute kommt kaum noch ein Zug nach Zarrentin, aber immerhin ist die Strecke noch erhalten. So kann man wenigstens auf bessere Zeiten hoffen.


Scan vom KB-Dia, Fuji Velvia 50

Datum: 22.04.2000 Ort: Zarrentin [info] Land: Mecklenburg-Vorpommern
BR: 628 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 10 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Das Krokodil als Star
geschrieben von: Andreas Burow (252) am: 12.04.20, 17:11
Selten dürfte eine E 93 so sehr im Mittelpunkt gestanden haben, wie bei dieser Sonderfahrt der EFZ am Ostermontag 1984. Nachdem 144 119 den Zug aus Würzburg nach Möckmühl gebracht hatte, ging es von dort aus mit 193 012 weiter nach Stuttgart. Die alte Nummer am Vorbau hat mir damals nicht so gut gefallen, zumal die Computernummern an den Seiten unverändert geblieben waren. Aus dieser Perspektive sieht man das aber nicht.

Das freundliche Bundesbahnpersonal ermöglichte im Rahmen der Sonderfahrt eine Art „betreutes Fotografieren“, so dass auch Aufnahmen im Gleisbereich möglich waren.


Scan vom KB-Dia, Fuji RD 100

Datum: 23.04.1984 Ort: Möckmühl [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 194 (histor. Krokodile Bauart E93, E94) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven
Top 3 der Woche: 4 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Mare Balticum
geschrieben von: Andreas Burow (252) am: 11.04.20, 10:39
Die uns so geläufige Ostsee ist international eher als „Baltisches Meer“ bekannt, oder – was auf latein noch klangvoller klingt – „Mare Balticum“. Unter diesem Namen wurde im Jahr 1995 eine internationale Interregio-Verbindung von Berlin Ostbahnhof nach Gdynia (Gdingen) eingeführt. Ein Jahr später verlängerte man den Zuglauf über Gdansk (Danzig) und Malbork (Marienburg) nach Olsztyn (Allenstein). In den Sommermonaten von Juni bis August konnte man sogar weiter bis Ełk (Lyck) ins ehemalige Ostpreußen reisen. Die maximale Distanz von 861 km wurde in gut 13 Stunden zurückgelegt. Zum Sommerfahrplan im Mai 2000 wurde der IR Mare Balticum wieder eingestellt. Ein Grund mehr, der Stettiner Bahn vorher nochmals einen Besuch abzustatten.

Äußerliches Erkennungszeichen des IR Mare Balticum war der rote polnische Bistrowagen. Die darin tätigen PKP-Mitarbeiter nutzten diesen Wagen auch für die Übernachtung in Berlin. Der IR 329 kam nämlich am Abend in Berlin Ostbahnhof an und fuhr morgens als IR 328 wieder zurück in Richtung Polen. Diese Leistung ist hier im Bild zu sehen. Auf dem ersten Streckenabschnitt bis Szczecin (Stettin) sorgte an unserem Besuchstag 232 294 für die Beförderung. Auf halbem Weg von Petershagen nach Tantow passierte der Zug einen kleinen Bahnübergang, der dem Verkehr zwischen Schönfeld und Neuschönfeld dient. Dass der BÜ nicht zum Spaß eingerichtet wurde, unterstreicht der von links ins Bild rollende Traktor mit angehängter Spritze. Aus Interesse habe ich mal versucht herauszufinden, um was genau es sich hierbei handelte und ich nehme an, dass wir es mit einem MTS 82 des Herstellers Belarus zu tun hatten.

Auf die schöne Idee, dieses Motiv als 232. Galeriebild vorzuschlagen, brachte mich mein DS-Kollege Heiko, der damals neben mir auf der Wiese in der Uckermark stand. Tatsächlich war das eine denkwürdige und unvergessliche Fototour und mit sage und schreibe zehn Tagen Eisenbahn am Stück auch eine besonders ausgiebige.


Scan vom KB-Dia, Fuji Velvia 50

Datum: 27.04.2000 Ort: Neuschönfeld [info] Land: Brandenburg
BR: 232,233,234,241 (alle Ludmilla-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 14 Punkte

8 Kommentare [»]
Optionen:
 
Ein Abend an der Vogelsbergbahn
geschrieben von: Andreas Burow (252) am: 09.04.20, 21:08
Der Bahnhof von Ehringshausen (Oberhessen) ist gewiss nicht der bedeutendste Bahnhof der Vogelsbergbahn. Er besteht aus einem kleinen, nüchternen Zweckbau, einer Wartehalle und zwei Bahnsteigen. Immerhin können dort Züge kreuzen und genau deshalb zog es mich an einem sehr klaren Abend an der Vogelsbergbahn dorthin. Die beiden Regionalbahnen RB 95427 (nach Fulda), bespannt mit 215 096 und RB 95432 (nach Gießen), bespannt mit 215 062, waren pünktlich angekommen. Nun strahlten die beiden top gepflegten Lokomotiven in der warmen Abendsonne um die Wette. Einige wenige Fahrgäste waren aus- bzw. eingestiegen. Fast zeitgleich setzten sich die beiden Züge wieder in Bewegung, was für ein phantastisches Sounderlebnis sorgte. Die damals noch typischen Zutaten eines echten Vogelsbergbahnhofs (Formsignale, Telegrafenmasten und noch dazu eine Schrankenanlage) werteten das Ensemble nochmals auf. Die an einem langen Ausleger angebrachte Lampe habe ich im Bild belassen, obwohl sie etwas unglücklich aus der rechten Lok wächst.

Beim Anblick des Bildes kann man sich eigentlich kaum vorstellen, dass nur zehn Tage später zum kleinen Fahrplanwechsel der Einsatz der Baureihe 215 auf der Vogelsbergbahn endgültig zu Ende ging.


Scan vom KB-Dia, Fuji Velvia 50

Datum: 15.04.2003 Ort: Ehringshausen (Oberhessen) [info] Land: Hessen
BR: 215,225 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 6 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Doppelt bespannt durch das Pegnitztal IV
geschrieben von: Andreas Burow (252) am: 05.04.20, 09:08
Während im heimischen Hessenland schon alles grünte und blühte, war die Natur im Pegnitztal noch längst nicht so weit. Erst einige Büsche und Bäume präsentierten sich in einem zaghaften, frischen Grün. Grund für unseren Aufenthalt war jedoch weniger die regionale Fauna, sondern vielmehr die von 218ern in Doppeltraktion bespannten IC. Effizienter als zuvor war dieser Betrieb sicherlich nicht, fotografisch aber sehr reizvoll, weil man beliebte Motive nochmal mit anderen Fahrzeugen umsetzen konnte. Außerdem zeichnete sich das Ende des Fernverkehrs auf der Relation bereits ab. An der hübschen Steinbogenbrücke bei Ranna begegnete uns im Morgenlicht die langjährige Lauterner 218 364, sowie 218 419 mit ihrem IC 2061.


Scan vom KB-Dia, Fuji Provia 100F

Datum: 25.04.2006 Ort: Ranna [info] Land: Bayern
BR: 218 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 7 Punkte

6 Kommentare [»]
Optionen:
 
Ausnahmsweise mal ein Nachschuss
geschrieben von: Andreas Burow (252) am: 06.04.20, 17:04
Die in der letzten Zeit häufiger gezeigten, sehenswerten Bilder aus Altheim haben mich zu einem kleinen Rückblick motiviert. Vor 20 Jahren präsentierten sich Fahrzeuge und Anlagen noch wie zu Bundesbahnzeiten. Die Frühjahrstimmung war jedoch praktisch identisch und die Wärme der Sonne ließ das Grün nur so sprießen.

Nachschüsse auf einen geschobenen Personenzug sind bei Eisenbahnfotografen ja eigentlich nicht sonderlich beliebt. Da ich aber die Kombination des Altheimer Einfahrformsignals A mit dem alten, kastigen Fernsprecher nur mit einem geschobenen Zug aufgenommen habe, möchte ich sie gerne für die Galerie vorschlagen. Bemerkenswert ist auch die Tatsache, dass sich an diesem Tag die ozeanblau-beige 110 435 unter die ansonsten dominierenden 141er gemischt hatte. Die mit Wendezugsteuerung nachgerüstete Lok schiebt ihre RB 15829 in Richtung Aschaffenburg.


Scan vom KB-Dia, Kodak Elitechrome 100

Datum: 16.04.2000 Ort: Altheim [info] Land: Hessen
BR: 110,112,113,114 (West-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 6 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Doppelt bespannt durch das Pegnitztal III
geschrieben von: Andreas Burow (252) am: 02.04.20, 18:34
Bleiben wir noch kurz auf dem bekannten Fußgängersteg bei Hersbruck stehen. Der IC 2161 war erst kurz zuvor in der Ferne verschwunden, da kündigte sich aus der Gegenrichtung schon ein weiteres Highlight an. Auch in Blickrichtung Osten ergibt sich an langen Tagen eine schöne Variation des bekannten Motivs. Die Sonne hatte noch Kraft, stand jedoch sehr spitz und beleuchtete die Seite des IC 2060 gerade so. Interessanter als die seitliche Ausleuchtung fand ich bei dieser Perspektive jedoch die Dynamik des in voller Fahrt durchfahrenden Intercitys in Verbindung mit dem Ausblick in die malerische Hügellandschaft. Ich schaute dem Zug noch lange hinterher, bis er in der Kurve nicht mehr zu sehen war und das Dröhnen der Motoren und das Pfeifen der Turbolader langsam verstummte. Für solche Leistungen waren 218 178 und 350 einst gebaut worden und selbst im Jahr 2020 kann man die Baureihe immer noch vor schweren Fernzügen beobachten. Hoffen wir, dass es noch eine Weile so bleiben wird.


Scan vom KB-Dia, Fuji Provia 100F

Zuletzt bearbeitet am 05.04.20, 12:18

Datum: 24.04.2006 Ort: Hersbruck [info] Land: Bayern
BR: 218 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 4 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Doppelt bespannt durch das Pegnitztal II
geschrieben von: Andreas Burow (252) am: 29.03.20, 20:39
Ein weiteres Motiv vom kurzzeitigen IC-Einsatz der 218-Pärchen entlang der Pegnitz. Nur an den langen Tagen des Jahres steht die Sonne hoch genug, so dass abends die langgezogene, dreigleisige Kurve hinter Hersbruck von außen Licht bekommt. Bei meinem Besuch Ende April war das der Fall und man konnte schön mit dem Streiflicht experimentieren, da der Himmel bis Sonnenuntergang praktisch wolkenlos blieb. Der mit 218 352 und 354 bespannte IC 2161 war etwas verspätet, was mir in diesem Fall aber sehr recht war, denn die Lichtverhältnisse wurden von Minute zu Minute besser. Als der Zug dann auftauchte, war er wie erhofft in ein glänzendes Abendlicht getaucht.


Scan vom KB-Dia, Fuji Provia 100F

Zuletzt bearbeitet am 01.04.20, 21:19

Datum: 24.04.2006 Ort: Hersbruck [info] Land: Bayern
BR: 218 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Doppelt bespannt durch das Pegnitztal I
geschrieben von: Andreas Burow (252) am: 27.03.20, 19:09
Wie beliebt das Pegnitztal bei Eisenbahnfotografen ist, verdeutlicht ein Blick in die Galerie. Beim Betrachten der Vielzahl an großartigen Aufnahmen fragte ich mich, ob man wirklich noch weitere Bilder zur Auswahl stellen sollte. Wenn ja, dann müssten aber zumindest neue Blickwinkel und/oder ungewöhnliche Zugleistungen zu sehen sein. Tatsächlich ist eine kurze, aber dennoch sehr interessante Epoche des Fernverkehrs im Pegnitztal noch gar nicht in der Galerie vertreten. Gemeint sind die Einsätze der Baureihe 218 in Doppeltraktion als Ersatz für die zuvor eingesetzten Ludmillen. Im letzten Jahr vor der Einstellung der Intercity-Leistungen wurden die Garnituren wieder länger und bestanden nun aus sieben bis acht, anstatt zuvor nur aus fünf Wagen. Auch die Bespannung mit 2x218 war neu, so dass ich im Frühjahr 2006 loszog, um mir das Spektakel einmal vor Ort anzuschauen.

Pegnitztal ohne Tunnels geht eigentlich nicht, also darf ein Tunnelblick nicht fehlen. Wenn man das Gegenlicht nicht scheut, kann man am Haltepunkt Velden die Ausfahrt aus dem Gotthart-Tunnel so im Bild umsetzen, wie hier mit 218 177 und 348 vor IC 2069. Im Hintergrund sind noch der Sonnenburg- und der Hufstätte-Tunnel erkennbar. Um mehr Struktur in die dunklen Bildbereiche zu bringen, wurde möglichst moderat aufgehellt. Wahrscheinlich wird es trotzdem schwer werden, allen Geschmäckern gerecht zu werden, noch dazu wirkt ein Bild sowieso auf allen Bildschirmen anders. Ich hoffe dennoch, einen brauchbaren Kompromiss gefunden zu haben.

Scan vom KB-Dia, Fuji Provia 100F

Zuletzt bearbeitet am 03.04.20, 08:47

Datum: 24.04.2006 Ort: Velden [info] Land: Bayern
BR: 218 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven
Top 3 der Woche: 4 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Kaum wiederzuerkennen
geschrieben von: Andreas Burow (252) am: 19.03.20, 08:27
Mit einem für die Epoche typischen Reisezug dieselt 232 245 in Aschersleben vor sich hin. Im Hintergrund überragt der alte Wasserturm die Szene. Der Bahnhof präsentierte sich noch fast so wie zu Reichsbahnzeiten. Heute ist er vollständig erneuert und modernisiert und kaum wiederzuerkennen. Mit Erstaunen habe ich festgestellt, dass Aschersleben bislang nicht mit einem einzigen Foto in der Galerie vertreten ist und ich hoffe, diese Lücke schließen zu können.

BM: die Wagen hinter der Ludmilla wurden von lästigem Graffiti befreit.


Scan vom KB-Dia, Kodak Elitechrome 100

Datum: 09.04.1999 Ort: Aschersleben [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 232,233,234,241 (alle Ludmilla-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 8 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Planmäßiges Doppel
geschrieben von: Andreas Burow (252) am: 15.03.20, 12:45
Planmäßig war diese Bespannung der RB 15399, womit dieser Zug damals zu den interessanteren Leistungen auf der Main-Weser-Bahn gehörte. Wir sehen 111 190 und 059; die vordere Lok mit ist Einholm-, die hintere mit Scherenstromabnehmer ausgestattet. Der Zug hat gerade den Bahnhof von Karben hinter sich gelassen und die dort wartende S-Bahn überholt. Die Schachbretttafel links weist auf das rechts vom Gleis aufgestellte niedrige Lichtsperrsignal hin.


Scan vom KB-Dia, Fuji Velvia 50

Zuletzt bearbeitet am 17.03.20, 22:16

Datum: 10.04.2003 Ort: Karben [info] Land: Hessen
BR: 111 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 4 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Schiffsdiesel in der Wetterau
geschrieben von: Andreas Burow (252) am: 13.03.20, 19:07
Noch wenig frühlingshaft präsentierte sich die Wetterau an diesem Märztag, als die Lok 2 der Eisenbahnfreunde Wetterau vor der Ortskulisse von Oppershofen in Richtung Steinfurth unterwegs war. Dabei passiert der Zug ein stark geflickschustertes Wirtschaftsgebäude an der früheren Stammstrecke der Butzbach-Licher Eisenbahn. Das Foto entstand unweit der ehemaligen Nonnenmühle, die allerdings nicht im Bild zu sehen ist. Diese gehörte früher zum Rockenberger Nonnenkloster Marienschloss und besteht nur aus zwei Höfen.


Scan vom KB-Dia, Fuji Velvia 50

Datum: 28.03.2004 Ort: Oppershofen [info] Land: Hessen
BR: 236 (histor. V36) Fahrzeugeinsteller: Eisenbahnfreunde Wetterau
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 0 Punkte
Optionen:
 
Bahnpost für den Postbahnhof
geschrieben von: Andreas Burow (252) am: 11.03.20, 12:23
Nach der erfreulich positiven Resonanz auf ein kürzlich in die Galerie aufgenommenes E 60-Foto aus Heidelberg soll nun ein weiteres Motiv aus dem letzten Einsatzgebiet der urigen Stangen-Elloks vorgeschlagen werden.

Südöstlich vom Heidelberger Hauptbahnhof befanden sich früher die Hallen des Postbahnhofs der Deutschen Bundespost. Dort waren häufig Bahnpostwagen zu rangieren, wofür man sich der im Hauptbahnhof tätigen Rangierloks bediente. Ein Stück abseits der Gleise des Hauptbahnhofs gelegen war ein Verbindungsgleis, das eine direkte Verbindung zwischen dem Güterbahnhof und dem Postbahnhof herstellte. Die Zugfahrten führten an einem Gelände der US Army vorbei, das mit einem hohen Zaun gesichert war. Wenn die Büsche und Bäume Blätter trugen, konnte man der Szenerie nicht ansehen, dass man sich eigentlich im Umfeld eines großen Bahnhofs befand.

An meinem Besuchstag war die Welt in Heidelberg noch in Ordnung. 160 012 war fleißig im Einsatz und verschob hier einen Bahnpostwagen zum Postbahnhof. Nicht vor die Kamera bekam ich 160 003, deren Fristen zehn Tage später ablaufen sollten. Danach war 160 012 die letzte ihrer Art. Leider kam das Ende dann viel schneller als erwartet, denn nach einem Schaden am Antrieb wurde die Lok am 8.6.1983 z-gestellt.

BM: wegen des unglücklichen Beschnitts des Dias musste ich doch erheblich nacharbeiten und hoffe, dass die Modifikationen einigermaßen natürlich wirken.


Scan vom KB-Dia, Fuji RD 100

Datum: 17.05.1983 Ort: Heidelberg [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 1XDE (sonstige deutsche Ellokbaureihen) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 11 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Gleich geht’s los
geschrieben von: Andreas Burow (252) am: 08.03.20, 16:54
Vor einer Weile hatte ich für die Galerie eine kleine Fotoserie aus dem Angertal zur Bundesbahnzeit aufbereitet. Damals dachte ich überhaupt nicht daran, dass ich vielleicht nochmal für ein mögliches 221. Galeriefoto ein Bild einer 221 gut brauchen könnte. Jetzt ist es tatsächlich passiert und ich begann verzweifelt in den Tiefen des Diaarchivs zu suchen.

Claus fragte seinerzeit in einem Kommentar, ob ich ein brauchbares Bild aus dem Bahnhof Velbert hätte. Eigentlich dachte ich, es gäbe keines. Nun aber entdeckte ich diese Aufnahme von 221 146. Um sie vorzeigbar zu machen, musste allerdings ein oben abgeschnittener Lichtmast im Hintergrund fallen. Mit dem sehr netten Lokführer hatte ich mich lange und ausgiebig unterhalten und dabei auch diverse Bilder angefertigt. Nun machte er sich bereit, die Motoren anzuschmeißen und seine Maschine vor einen der langen Stückgutzüge zu rangieren. Obwohl hier mal wieder, wie so oft bei meinen frühen Bahnbildern, sehr die Lok im Mittelpunkt steht und weniger das Drumherum, gefällt mir das Motiv ganz gut und ich möchte es deshalb gerne für die Galerie vorschlagen. Velbert ist heute übrigens von jeglichem Eisenbahnbetrieb „befreit“.


Scan vom KB-Dia, Fuji RD 100

Datum: 20.08.1987 Ort: Velbert [info] Land: Nordrhein-Westfalen
BR: 220,221 (alle V200-west) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Menschen bei der Bahn
Top 3 der Woche: 3 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Der Käpt`n und seine Maschine
geschrieben von: Andreas Burow (252) am: 04.03.20, 20:56
Zu den faszinierendsten Elektrolokomotiven zählten für mich seit jeher die Rangierlokomotiven der Baureihe 160. Ihr asymmetrischer Aufbau, der in Deutschland seltene Winterthurer Schrägstangenantrieb und ihr uriges Aussehen motivierten mich dazu, mit dem Zug mehrfach nach Heidelberg zu fahren, um den Loks beim Rangieren zuzuschauen und dabei ausgiebig Fotos zu machen. Dort waren die 160er noch bis ins Jahr 1983 aktiv; es war ihr letztes Einsatzgebiet. Im Heidelberger Hauptbahnhof gab es damals auch noch viele andere interessante Fahrzeuge zu sehen. Trotzdem stieg immer dann die Stimmung, wenn eine 160 vorbeiorgelte. Neben dem Rangierdienst im Hauptbahnhof musste auch der benachbarte Postbahnhof bedient werden. Langweilig wurde es also nicht.

Verantwortlich für einen besonders eindrucksvollen Heidelberg-Besuch war der Lokführer mit der Mütze, der hier aus dem Führerstand seiner 160 012 schaut. Ihm schien die Power seiner Maschine mächtig viel Spaß zu bereiten, denn natürlich hatte eine 160 viel mehr Leistung als eine V 60, die es ansonsten überall gab. Und weil die Lok immer schaukelte wie ein Boot im Wasser, wenn der Meister sie ordentlich durch die Weichenstraßen brettern ließ, hatte der Lokführer schnell seinen Spitznamen „Käpt`n“ weg. Damals gab es auch auf großen Bahnhöfen noch die alten Wellblech-Fernsprecher-Buden. Eine solche passieren der Käpt`n und seine Maschine hier gerade. Wie es sich gehört, natürlich mit offenem Fenster, auch wenn es draussen friert.

Die Baureihenbezeichnung 160 gibt es bis jetzt in der Galerie noch nicht. Ich habe sie mal unter „sonstige deutsche Ellok“ eingestellt.


Scan vom KB-Dia, ausgeblichener und rotstichiger 100er Revue-Film

Datum: 27.02.1982 Ort: Heidelberg [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 1XDE (sonstige deutsche Ellokbaureihen) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Menschen bei der Bahn
Top 3 der Woche: 6 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
U-Boot Volldampf voraus
geschrieben von: Andreas Burow (252) am: 27.02.20, 17:50 Top 3 der Woche vom 15.03.20
In den Weiten der Uckermark kann man sehr viel Entspannung finden. Einsame Landschaften, kleine Orte, viel Natur, all das wirkt sehr erholsam auf den Besucher. Vor der letzten Modernisierung der Stettiner Bahn passte auch das alte Ambiente der Bahnanlagen perfekt zum Urlaubsgefühl. Vor allem die Doppeltelegrafenmasten im nordöstlichen Streckenabschnitt übten eine große Anziehungskraft auf Eisenbahnfotografen aus. Unsere kleine Pension direkt am Bahnhof Casekow lag nicht nur strategisch sehr günstig, sondern gewährleistete auch eine sehr familiäre und liebevolle Betreuung. Allein deshalb war jeder Aufenthalt schon ein echter Urlaubsgenuss.

Die Zugdichte auf der Strecke war überschaubar und bestand damals aus lokbespannten deutschen oder polnischen Wagengarnituren. Beispielhaft ist hier 219 129 mit ihrer aus vier Wagen bestehenden RB 5916 zu sehen. Dieser Zug verkehrte zwischen Angermünde und Tantow ohne Halt, so dass sich für Reisende in Richtung Szczecin auf den Unterwegsbahnhöfen am Vormittag eine Zugpause von sage und schreibe vier Stunden ergab. Um die schier endlose gerade Streckenführung perspektivisch zu verdichten, wurde das ansonsten selten benutzte, lange Tele ausgepackt. Dadurch sieht man auch die heftige Abgasfahne sehr deutlich, die das herannahende U-Boot hinter sich verbreitete.


Scan vom KB-Dia, Fuji Sensia 100

Datum: 19.10.2001 Ort: Casekow [info] Land: Brandenburg
BR: 219,229 (alle U-Boote) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven
Top 3 der Woche: 21 Punkte

12 Kommentare [»]
Optionen:
 
Wo der Odenwald am schönsten ist
geschrieben von: Andreas Burow (252) am: 23.02.20, 13:49
Von keiner anderen Baureihe dürfte ich so viele Fotos besitzen, wie von der 218. Unmöglich zu sagen, welches mein schönstes Bild dieser Lok ist. Also habe ich bei der Auswahl des hier gezeigten Fotos einen anderen, eher emotionalen Ansatz gewählt. Dabei kam ich schnell auf dieses Motiv. Für meinen Geschmack war es vielleicht das schönste der Odenwaldbahn. Ein Besuch, der mir ganz besonders in Erinnerung geblieben ist, fiel auf einen sonnigen und wunderbar klaren Septembertag. Der Ausblick auf die Landschaft und die Veste Otzberg im Hintergrund war einfach überwältigend. Man konnte in der warmen Sonne sitzen, herrlich entspannen und dabei einen Apfel von einem der vielen Apfelbäume essen. Zwischendurch fuhren einem die 218er mit ihren n-Wagen-Garnituren „um die Ohren“.

Die Züge in Richtung Darmstadt müssen nach der Ausfahrt aus dem Bahnhof Reinheim einen Steigungsabschnitt von mehr als sechs Kilometern Länge überwinden. Für mich war das damit verbundene Spektakel Grund genug, diesen Streckenabschnitt immer wieder zu besuchen. Es war schon später Nachmittag, als 218 484 vor RB 15438 mit mächtigem Sound den Hügel hinaufstürmte. Kurz nachdem sie den glücklichen Fotografen passiert hatte, konnte man den Zug im Engelbergtunnel verschwinden sehen.

Erwartungsgemäß findet sich diese Fotostelle schon zweimal in der Galerie, jeweils mit Formvorsignal. Die zweite Aufnahme von Olli erschien just in der Galerie, als ich meine Variante mit leichtem Tele und ohne Signal gerade fertig hatte. Auch der Bildtext war schon vorbereitet, was also tun? Da der Zug, die Jahreszeit und auch die Perspektive doch recht eigenständig sind, wage ich dennoch eine Präsentation dieser Version des Reinheimblicks und bitte um Nachsicht, dass dies in so kurzem zeitlichem Abstand erfolgt.

Bevor jetzt jemand umsonst dorthin fährt: etwa auf Höhe des vorletzten Wagens steht seit 2010 eine große Betonbrücke, auf welcher die Bundesstraße 38 um Reinheim herum geführt wird. Es bleiben also tatsächlich nur Fotos und Erinnerungen an den noch unverstellten Ausblick.


Scan vom KB-Dia, Fuji Velvia 50

Datum: 09.09.2004 Ort: Reinheim [info] Land: Hessen
BR: 218 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 10 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Kaum gefordert
geschrieben von: Andreas Burow (252) am: 21.02.20, 17:58 Top 3 der Woche vom 01.03.20
Als wir gerade im Bahnhof von Kothmaißling auf den Zug nach Furth im Wald warteten, kündigte sich eine Leistung in der Gegenrichtung an. Ich entschied mich spontan, nicht die klassische Variante mit den Formsignalen in Bild zu nehmen. Zum einen war es im Schatten nicht so heiß und zum anderen gefiel mir der Stellwerksanbau mit dem Blumenschmuck, so dass ich ihn gerne fotografisch verewigen wollte. Der telefonierende Fahrdienstleiter brachte ein wenig Leben ins Bild, während zu meiner Freude 217 019 mit einem Kurzgüterzug den Bahnhof passierte. Die Lok stand zwar nicht mehr sonderlich gut im Lack, aber da dies meine einzige vorzeigbare Aufnahme einer altroten 217 ist, möchte ich sie gerne für die Galerie vorschlagen.


Scan vom KB-Dia, Fuji RD 100

Datum: 19.08.1991 Ort: Kothmaißling [info] Land: Bayern
BR: 217 Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 22 Punkte

16 Kommentare [»]
Optionen:
 
Full House
geschrieben von: Andreas Burow (252) am: 19.02.20, 18:18
Mit diesem Bild soll nicht nur an die Baureihe 216 erinnert werden, sondern auch an die Bahnbetriebswerke, an denen die Fahrzeuge einst gepflegt und unterhalten wurden. Der Gießener Rundschuppen stand voll mit Lokomotiven, als sich für mich die Gelegenheit ergab, dort einige Fotos zu machen. Mir ist bewusst, dass die Perspektive des verwendeten Weitwinkelobjektivs extrem ist. Trotzdem gefällt mir das Bild, weil ich finde, dass es den Eindruck des Betrachters von der typischen Lokschuppen-Atmosphäre gut wiedergibt.

In früheren Jahren war es für Eisenbahnfreunde recht einfach, in ein Bahnbetriebswerk zu gelangen. Diese Besuche habe ich immer sehr genossen. Man erlebte Technik zum Anfassen und traf oft auf freundliche Eisenbahner, die dem Besucher mit Stolz und Freude ihren Arbeitsplatz zeigten.

Grundlegend überarbeitete Version – vor allem perspektivisch korrigiert und Grünstich reduziert. Ich hoffe, es wirkt nun natürlicher. Jedenfalls steckt ziemlich viel Nacharbeit drin, aber was tut man nicht alles für die 216 ;-)


Scan vom KB-Dia, Fuji Provia 100F

Datum: 02.2003 Ort: Gießen [info] Land: Hessen
BR: 216 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven
Top 3 der Woche: 13 Punkte

6 Kommentare [»]
Optionen:
 
Glück mit dem Frühzug
geschrieben von: Andreas Burow (252) am: 08.02.20, 20:54
Eine denkwürdige Fototour sollte uns an einem klaren, kalten Novembertag an die Vogelsbergbahn führen. Vom Bahnhof Fulda aus fuhren wir gleich weiter in Richtung Westen. Dort sollte unbedingt der bekannte Ausblick am Hof Sorge bei Burg- und Niedergemünden auf den Film gebannt werden. Das Ergebnis der Bemühungen hat Jan vdBk hier bereits vorgestellt.

Auf dem Weg dorthin legten wir einen Halt in Renzendorf ein, denn es stand noch ein zeitlich passender Zug in Richtung Fulda an. Obwohl wir mit einem Wendezug mit schiebender Lok rechneten, positionierten wir uns an einer freien Stelle mit Ortsblick. Man weiß ja nie. Die Morgensonne strahlte und die Wiesen waren noch voller Raureif. Nur die RB 95565 aus Alsfeld kam und kam nicht. Als wir schon ernsthaft über eine Weiterfahrt nachdachten, hörte man in der Ferne den typischen 215-Sound. Kurz darauf geschah das Unerwartete: Steuerwagenschaden, Lok vor dem Zug! Deshalb also die knappe Viertelstunde Verspätung. Glücklicher kann ein Fototag eigentlich nicht beginnen. An diese Szene und die ganze Tour denke ich noch immer gerne zurück, weshalb ich auch das Bild von 215 062 für die Galerie vorschlagen möchte.


Scan vom KB-Dia, Fuji Velvia 50

Datum: 10.11.2001 Ort: Renzendorf [info] Land: Hessen
BR: 215,225 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 10 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
NE 81 solo im Endbahnhof
geschrieben von: Andreas Burow (252) am: 07.02.20, 11:17
Eher zufällig ergab sich für mich die Gelegenheit, der Achertalbahn an einem schönen, kalten Wintertag einen Besuch abzustatten. Der VT 125 der SWEG war gerade in den Endbahnhof Ottenhöfen eingefahren und kam vor dem Empfangsgebäude zum Stehen. Für die NE 81-Triebwagen hatte ich mich schon immer interessiert, weshalb ich die Möglichkeit dankbar annahm, ein paar Fotos der SWEG-Variante zu machen. Heute ist der Einsatz der SWEG-Triebwagen leider Geschichte und der hier gezeigte VT 125 ist schon seit Jahren abgestellt.


Scan vom KB-Dia, Fuji Provia 100F

Zuletzt bearbeitet am 08.02.20, 18:58

Datum: 30.01.2009 Ort: Ottenhöfen [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 626 (NE 81) Fahrzeugeinsteller: SWEG
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 3 Punkte
Optionen:
 
Klares Winterwetter …
geschrieben von: Andreas Burow (252) am: 31.01.20, 21:53
… herrschte bei meinem Besuch bei der SWEG Ende Januar 2009. Leider lag kein Schnee, dafür rangierte die V 70 zwei Kesselwagen der BfB im Endbahnhof Ottenhöfen. Damit hatte ich gar nicht gerechnet und war darüber natürlich sehr erfreut. In dieser alten blauen Lackierung findet sich das Gmeidner-Unikat noch nicht in der Galerie. Durch die spätere Umlackierung in einen edleren Rotton hat die Lok nach meinem Geschmack allerdings optisch gewonnen.

Auf Josts Anregung hin habe ich das Bild durch eine etwas hellere Version ersetzt.


Scan vom KB-Dia, Fuji Provia 100F

Zuletzt bearbeitet am 02.02.20, 13:47

Datum: 30.01.2009 Ort: Ottenhöfen [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 2XDE (sonstige deutsche Diesellokbaureihen) Fahrzeugeinsteller: SWEG
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Wenn die Auswahl schwer fällt
geschrieben von: Andreas Burow (252) am: 30.01.20, 12:07 Top 3 der Woche vom 09.02.20
Als besondere Galeriebilder gelten meistens die „Doppelnull“-Bilder. Zu solchen Gelegenheiten werden von den Fotografen oft besonders gelungene Bilder präsentiert. Für mich persönlich sind aber auch einige Nummern „dazwischen“ bedeutsam. Das liegt daran, dass ich z.B. das 212. Galeriebild sehr mit einer meiner Lieblingsbaureihen verbinde.

Die Baureihe 212 begleitete mich, seit ich mich überhaupt für die Eisenbahn interessierte. Entsprechend groß ist die Bildauswahl im Diaarchiv. Deshalb war es auch ein langer Entscheidungsprozess, der zur Präsentation dieses Motivs geführt hat. Es zeigt 212 292 mit CB 57887, unterwegs von Lauterbach nach Fulda auf einer meiner Lieblingsstrecken, der Vogelsbergbahn. Zu Wartenberg-Angersbach gehört die im Hintergrund erkennbare Burgruine Wartenbach, während der Standort des Fotografen schon knapp auf dem Gebiet von Bad Salzschlirf liegen dürfte. Das war mir jedoch an diesem kalten Wintertag ziemlich egal, vielmehr freute ich mich über die blitzsaubere Lok, den schönen Holzzug und die herrliche Mittelgebirgslandschaft.


Scan vom KB-Dia, Fuji Velvia 50

Datum: 27.02.2001 Ort: Bad Salzschlirf [info] Land: Hessen
BR: 211,212,214 (alle V100-West-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 19 Punkte

18 Kommentare [»]
Optionen:
 
Komfort aus Ost und West
geschrieben von: Andreas Burow (252) am: 28.01.20, 21:59
Seit dem Jahreswechsel haben viele Motive aus dem Thüringer Oberland Einzug in die Galerie gehalten. Die positiven Reaktionen haben mich dazu bewogen, ein weiteres Motiv vorzuschlagen, das ich schon länger vorbereitet hatte. Es zeigt einmal mehr den Bahnhof Unterlemnitz, diesmal aus einer etwas entfernteren Perspektive. Am frühen Morgen fährt die RB 15106 nach Triptis in den Bahnhof ein. An diesem Tag ist sie mit 219 027 und 219 069 am Schluss bespannt. Der Fahrgast hatte den Luxus, zwischen zwei Schnellzugwagen wählen zu können, einem Bom (ex-DR) und einem Bm (ex-DB). Die beiden Fotografen rechts auf dem Feld habe ich nicht aus dem Bild entfernt, denn sie waren nun mal da und stören mich auch nicht sonderlich.


Scan vom KB-Dia, Kodak Elitechrome 100

Datum: 23.10.1997 Ort: Unterlemnitz [info] Land: Thüringen
BR: 219,229 (alle U-Boote) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 5 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Heinersdorfer Fototheater
geschrieben von: Andreas Burow (252) am: 21.01.20, 20:19
Vom Einsatz der Baureihe 228 auf der Sormitztalbahn haben inzwischen schon einige Bilder in die Galerie Einzug gehalten. Noch nicht vertreten ist diese herrliche Garnitur, die leider nur an meinem ersten Besuchstag zum Einsatz kam. Ob tatsächlich ein Steuerwagenmangel der Grund dafür war, wurde seinerzeit eifrig diskutiert. Dieser Zug wirkte wie ein Wunsch, der zur Realität worden war. Wie auch immer, die erhöhten Plätze im Heinersdorfer Fototheater waren prall gefüllt, als sich 228 791 mit RB 15148 die Ehre gab. Nach dem Auftritt waren im Publikum auch nur glückliche und zufriedene Gesichter zu sehen.


Scan vom KB-Dia, Kodak Elitechrome 100

Datum: 19.10.1997 Ort: Heinersdorf [info] Land: Thüringen
BR: 228 (V180) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 9 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Durch die Wildnis des Oberlandes
geschrieben von: Andreas Burow (252) am: 13.01.20, 18:59
Der beeindruckende Ziemestalviadukt findet sich zurecht bereits mehrfach in der Galerie. Auf dem Plateau links oben im Bild findet man den bekannten Ausblick dorthin. Dies hier war der Streckenabschnitt, den die Züge aus Richtung Triptis wenige hundert Meter vor dem Viadukt befuhren. 219 117 mit ihrer RB 15111 hatte gerade den Ziemß-Tunnel verlassen, der im Hintergrund zu sehen ist. Obwohl es erst früher Nachmittag war, handelte es sich hierbei um den letzten bergfahrenden Reisezug bei Tageslicht. Auf die nächste und zugleich letzte Regionalbahn des Tages hätte man mehr als fünf Stunden warten müssen. Angesichts der geringen Zugdichte bin ich heute sehr froh um jedes Foto, das ich überhaupt von dieser herrlichen Strecke machen konnte.


Scan vom KB-Dia, Kodak Elitechrome 100

Datum: 22.10.1997 Ort: Liebschütz [info] Land: Thüringen
BR: 219,229 (alle U-Boote) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 8 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Heute: Thür. Klöße!
geschrieben von: Andreas Burow (252) am: 12.01.20, 19:31
Hockeroda ist ein Ort der Vereinigung. Hier fließt die Sormitz in die Loquitz, die Bundesstraße 90 trifft auf die Bundesstraße 85 und die Somitztalbahn hat Anschluss an die Frankenwaldbahn. An solchen Orten der Vereinigung finden sich häufig Ansiedlungen und natürlich auch Gasthöfe. Eine aktuelle Bekanntmachung eines solchen Gasthofs war Auslöser für dieses Foto. Zugegeben, viel Motiv bietet dieses Bild nicht. Dafür aber schönes Licht, eine ordentliche Portion Fahrzeugkult und eine Kombination aus Zug und Schild, die wir ganz witzig fanden. Wir sehen die ziemlich verranzte 228 767 vor einem passenden Doppelstocksteuerwagen als RB 15193 auf ihrem Weg nach Lobenstein.

BM: ein störender Lampenmast wurde aus dem Bild genommen.


Scan vom KB-Dia, Kodak Elitechrome 100

Datum: 22.10.1997 Ort: Hockeroda [info] Land: Thüringen
BR: 228 (V180) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 6 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Eisenbahnparadis Unterlemnitz
geschrieben von: Andreas Burow (252) am: 09.01.20, 21:31
Bei meinem ersten Besuch im Thüringer Oberland fand sowohl auf der Sormitztalbahn (Saalfeld -) Hockeroda – Unterlemnitz, als auch auf der Thüringer Oberlandbahn Triptis – Unterlemnitz – Blankenstein noch Personenverkehr statt. Folgerichtig quartierten wir uns unmittelbar am ideal gelegenen Keilbahnhof Unterlemnitz ein. Von dort aus hatten wir die Qual der Wahl, an zwei wunderbaren Strecken mit praktisch 100% Reichbahnatmosphäre zu fotografieren. Aber auch der Bahnhof selbst bot zusammen mit den umgebenden Häusern dem Eisenbahnfotografen unzählige Möglichkeiten. Uns war schon in diesem goldenen Herbst bewusst, dass sich diese Chance kaum noch einmal bieten würde und so genossen wir die Tage dort umso mehr.

An meinem letzten Tag im Oberland hing über Unterlemnitz ein Wolkenfeld, das sich kaum bewegte. Davon ungehindert brachte die tiefstehende Herbstsonne die 219 029 regelrecht zum Leuchten, welche mit der Vormittagsleistung RB 15105 aus Triptis gerade in den Bahnhof eingefahren war. Wie schwer mir der Abschied seinerzeit fiel, kann man sich gewiss vorstellen.


Scan vom KB-Dia, Kodak Elitechrome 100

Datum: 23.10.1997 Ort: Unterlemnitz [info] Land: Thüringen
BR: 219,229 (alle U-Boote) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 9 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Völlig übermotorisiert
geschrieben von: Andreas Burow (252) am: 07.01.20, 20:58
Wenn man sich die aktuell stetig steigende Zahl der Galeriebilder aus dem Thüringer Oberland so anschaut, fällt vor allem auf, wie abwechslungsreich Fahrzeuge und Strecke doch waren bzw. noch sind. Alle paar Meter finden sich neue Motive, zumindest war es früher so, denn ich war schon einige Jahre nicht mehr dort. Dieses Herbstbild und den zugehörigen Text hatte ich vor einer ganzen Weile schon für die Galerie vorbereitet und möchte es bei dieser passenden Gelegenheit präsentieren.

Es war eine echte Überraschung, als der damalige DB Geschäftsbereich Nahverkehr im September 1997 in Erfurt zunächst acht Loks der Baureihe 228 zusammenzog, für diese einen sechstägigen Umlaufplan erstellte und den Reisezugverkehr zwischen Saalfeld und Lobenstein bzw. Blankenstein fast vollständig auf die großen Zweimotorer umstellte. Grund für diese Maßnahme, die in der Eisenbahnfreunde-Szene eine erhebliche Begeisterung hervorrief, war die Abgabe der bislang vor den Reisezügen eingesetzten Baureihe 204 an DB Cargo. Geeignete Triebwagen hatte man auch nicht zu Verfügung, so dass man auf diese ungewöhnliche Lösung zurückgriff.

Wer nun glaubte, die 228er würden mit standesgemäßen Zügen auf die Strecken im Thüringer Oberland geschickt, der irrte sich. In der Regel waren die Loks mit einem einzigen Doppelstocksteuerwagen unterwegs, was dann so aussah, wie auf diesem Bild. Auf der Fahrt nach Blankenstein überquert 228 749 mit RB 15193 den kleinen Viadukt hinter Lobenstein - ein schöner, wenngleich völlig übermotorisierter Triebwagenersatz. Der Einsatz der Baureihe 228 dauerte noch bis Februar 1998 an, dann wurde man bei der Suche nach einer effizienteren Lösung fündig.


Scan vom KB-Dia, Kodak Elitechrome 100

Datum: 22.10.1997 Ort: Lobenstein [info] Land: Thüringen
BR: 228 (V180) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 12 Punkte

6 Kommentare [»]
Optionen:
 
Seltener Gast im Oberland
geschrieben von: Andreas Burow (252) am: 06.01.20, 10:50
Passend zur Jahreszeit möchte ich einmal ein winterliches Motiv von der Sormitztalbahn zeigen. Bei meinen Besuchen im Thüringer Oberland durfte ich über die Jahre im Güterzugdienst diverse unterschiedliche Baureihen erleben. Eine Ludmilla war nur ein einziges Mal dabei, das dürfte eine Ausnahme gewesen sein. Ein optischer und akustischer Leckerbissen war es allemal. Bei Oberlemnitz schiebt 232 010 einen Güterzug nach, der von 290 512 gezogen wird, die hinter den Bäumen allerdings kaum zu erkennen ist.


Scan vom KB-Dia, Fuji Velvia 50

Datum: 28.02.2004 Ort: Oberlemnitz [info] Land: Thüringen
BR: 232,233,234,241 (alle Ludmilla-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 2 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Einer überragt alles
geschrieben von: Andreas Burow (252) am: 04.01.20, 21:44
Die schönen Aufnahmen aus dem Thüringer Oberland, die in der letzten Zeit in die Galerie Einzug hielten, haben mich dazu motiviert, auch mal wieder in das eigene Archiv zu schauen. Dort fand ich dieses Motiv aus dem Bahnhof Blankenstein, der bislang noch gar nicht in der Galerie vertreten ist. Dominiert wird die Szenerie eindeutig nicht von den Bahnanlagen. Die 204 869 mit dem kurzen 59852, die bereits von Jan vdBk in Lobenstein verewigt wurde, ist inzwischen am Endbahnhof angekommen. Dort trifft sie auf einen Desiro von DB Regio, der bald in Richtung Saalfeld abfahren wird.

Nicht nur die auf dem Bild zu sehenden Triebfahrzeuge sind heute im Oberland historisch, auch der 175 Meter hohe Schornstein der Papier- und Zellstofffabrik ist inzwischen Geschichte. Im Jahr 2009 wurde er aufwändig von oben nach unten abgetragen, weil eine Sprengung des ca. 4.500 Tonnen schweren Kolosses nicht in Frage kam.

BM: Sonnen-Spiegelung am Desiro entfernt.


Scan vom KB-Dia, Fuji Velvia 50

Datum: 06.07.2001 Ort: Blankenstein [info] Land: Thüringen
BR: 202,204 (alle V100-Ost-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 2 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Schneesturm in der Oberpfalz
geschrieben von: Andreas Burow (252) am: 02.01.20, 09:05
Dampflokfotos im Schnee, wie sie in dieser Jahreszeit in toller Qualität immer mal wieder in der Galerie auftauchen, habe ich leider keine zu bieten. Dafür versuche ich es mal mit einem Vertreter der modernen Traktion, der heute auch schon wieder zum alten Eisen gehört.

Anfang des Jahres 1984 stand eine Fototour in die Oberpfalz an, die leider unter sehr widrigen Wetterverhältnissen litt. Das große Viadukt bei Deining wollten wir eigentlich in Gänze ins Bild nehmen. Ein Versuch, die mittägliche 118-Leistung auf dem Viadukt umzusetzen, scheiterte kläglich im dichten Schneetreiben. Also marschierten wir näher an die Strecke heran, um überhaupt Fotos machen zu können. Das Ergebnis sah dann zum Beispiel so aus. Hier war es 151 067, die sich mit ihrem Dg beim Verlassen des Viadukts in die Kurve legt. Immer wieder tauchten Züge aus dem Schneegestöber auf, wehten uns ordentlich mit Flugschnee voll und verschwanden wieder in der weißen Pracht. Fotografiert haben wir nur einen kleinen Teil davon, weil die Wahrscheinlichkeit sehr hoch war, am Ende doch nur Ausschuss produziert zu haben. Dass wir uns dieses „Vergnügen“ damals überhaupt angetan haben, kann eigentlich nur mit jugendlichem Enthusiasmus erklärt werden ;-)


Scan vom KB-Dia, Fuji RD 100

Datum: 05.01.1984 Ort: Deining [info] Land: Bayern
BR: 151 Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 5 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:

Auswahl (252):   
 
Seiten: 2 3 4 5 6
>

Größere Ansicht und weitere Informationen durch Anklicken der Vorschaubilder, Filterung der Auswahl über die Suchfunktionen. Bei Fragen zu unserer Galerie hilft die » Galerie-Moderation

(c) 2020 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.