DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
angemeldet: -
Seiten: 2 3 4 5
>
Auswahl (46):   
 
Galerie: Suche » GB-class 43, nach Einstelldatum sortiert » zur erweiterten Suche
 
At the seaside
geschrieben von: Gunar Kaune (368) am: 17.04.20, 19:11
Mit ihrem Verlauf entlang der Küste ist die Riviera Line von Exeter nach Paignton sicher eine der interessantesten Bahnstrecken in Großbritannien und mit dem South Devon Railway Sea Wall hat sie auch eine der bekanntesten Fotostellen des Landes zu bieten. Faszinierend ist der Blick vom Teignmouth Hill auf Ort und Damm am Abend, wenn die Sonne die Häuser in ein warmes Licht taucht, die Schatten an der Küste länger werden und sich die Urlauber vom Strand langsam in ihre Pensionen zurückziehen. Genau in diesem Moment kam mit dem 2C56 von Penzance von Bristol eine der wenigen Planleistungen vorbei, die die HST noch auf dieser Strecke haben. Und - des Glückes nicht genug - der Zug hatte sogar noch einen Triebkopf im Design der First Great Western, das im Vergleich zum aktuellen Great Western Design deutlich ansprechender wirkt.

Nach diesem Foto fehlte eigentlich nur noch eines, um den Abend abzurunden - eine deftige Portion Fish and Chips in einem Lokale direkt am Strand.

Datum: 25.08.2019 Ort: Dawlish, England [info] Land: Europa: Großbritannien
BR: GB-class 43 Fahrzeugeinsteller: Great Western Railway
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 2 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Over the arches
geschrieben von: hbmn158 (432) am: 16.03.20, 10:06
Die Midland Mainline ist die letzte Hauptstrecke in London mit planmäßigem HST-Einsatz im Fernverkehr. Voraussichtlich bis 2022 sollen diese Klassiker noch weiter laufen, auch sie werden dann von Zweisystemfahrzeugen ersetzt. Zur Zeit teilen sie sich den Verkehr mit den „Meridians“ class 222 und werden bevorzugt auf der Verbindung nach Nottingham eingesetzt. class 43 083 quert mit dem EMT 1B43 12.32 Nottingham - St Pancras International den River Nene auf dem Viadukt „Fourteen Arches“ bei Irchester auf dem Weg nach Süden.
Hier ist jetzt Alles anders: Die Elektrifizierung hat sich von Bedford aus weiter nach Norden gefressen und wird Corby erreichen, diese Fotostelle südlich von Wellingborough ist so leider nicht mehr umsetzbar. Die TOC East Midlands Trains ist nicht mehr Verkehrsanbieter sondern wurde von East Midlands Railway (EMR), einer Abellio-Tochter, abgelöst. Die neue Hausfarbe ist ein dunkles violett, wegen der relativ kurzen Restlaufzeit der HST‘s werden diese wohl nur noch umetikettiert und behalten die attraktive Farbkombination des Vorgängers Stagecoach.

Meine Inseltour 2020 fällt übrigens gerade einem "Frollein" namens Corona zum Opfer ...

Datum: 31.03.2017 Ort: Irchester, England [info] Land: Europa: Großbritannien
BR: GB-class 43 Fahrzeugeinsteller: East Midlands Trains
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 1 Punkt

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Burntisland
geschrieben von: Jan vdBk (635) am: 24.11.19, 10:43
Schon das ganze Jahr über wollte Abellio Scotrail sukzessive einen Großteil der "Regionalexpress" ähnlichen Zugleistungen zwischen Glasgow und Edinburgh auf der einen Seite und Inverness sowie Aberdeen auf der anderen Seite auf verkürzte Einheiten des legendären Diesel-Schnelltriebwagens HST (High Speed Train) umstellen. Diese Einheiten sollten vornehmlich aus dem Südwesten kommen, wo sie im Schnellzugverkehr durch Hitachi Azumas ersetzt wurden. Nach einer Grundmodernisierung, bei der auch die bekannten Knalltüren durch automatische Taschen-Schiebetüren ersetzt werden, sollten die Züge auf die Menschheit losgelassen werden - sehr zur Freude der Eisenbahnfans natürlich, erwartet die HSTs damit doch noch ein zweites Leben. Und sehr zur Freude der Bahn&Landschaftsfotografen, ersetzen die sechsteiligen Garnituren damit doch kurze dreiteilige Triebwagen.
Nachdem ich im Februar auf der Achse nach Aberdeen schon mindestens drei Umläufe pro Tag mit den HSTs (größtenteils noch unmodernisiert!) erleben konnte, hoffte ich, jetzt im November "aus dem Vollen schöpfen" zu können. Doch das Gegenteil war der Fall. Nach Aberdeen gab es meist nur einen Umlauf, auf der Achse Edinburgh - Inverness habe ich gar keinen gesehen. In Burntisland begegnete mir diese modernisierte Einheit, die allerdings nur als Test- oder Personalschulungsfahrt vom Depot Haymarket nach Dundee und zurück unterwegs war.

Datum: 14.11.2019 Ort: Burntisland, Schottland [info] Land: Europa: Großbritannien
BR: GB-class 43 Fahrzeugeinsteller: Abellio Scotrail
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 4 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Lachen oder Weinen?
geschrieben von: Jan vdBk (635) am: 17.11.19, 12:22
Nicht, dass der zweistündige Aufenthalt an der Steilküste von Muchalls in Aberdeenshire nicht wunderschön gewesen wäre. Das Wetter war wunderbar, die Novembersonne und ihre Reflektion im Wasser brachten mir sogar einen leichten Sonnenbrand. Auf den Klippen konnte man herumlaufen und fand immer wieder neue atemberaubende Perspektiven.
Nur der Zugverkehr... Als ich im Februar hier war, hatte Abellio Scotrail gerade angefangen, in mehreren Umläufen kurze HST-Garnituren einzusetzen. Jetzt, ein dreiviertel Jahr später, hatte ich mit einer massiven Ausweitung der Kurz-HST-Einsätze gerechnet und erwartet, jetzt aus dem Vollen schöpfen zu können. Doch das Gegenteil war der Fall. Als ich um 11:30 an die Steilküste kam, hatte ich an diesem Tag noch keinen einzigen Kurz-HST gesehen. Der erste kam dann allerdings sofort nordwärts, als ich noch keinen optimalen Standpunkt gefunden hatte. Na gut, was hin fährt, kommt auch meistens bald wieder zurück. Ich hatte jetzt gute Hoffnung, dass weitere Kurz-HSTs nachkommen und dass zumindest der gesehene Zug bei der Rückfahrt am Wunschmotiv klappt.
Jedes Mal, wenn dann "Regionalexpress" ähnliche Fahrten von und nach Glasgow oder Edinburgh anstanden, wurde erwartungsvoll die Kamera gezückt, doch jedes Mal wurde das Gesicht länger, da nur "ordinäre" 170er angefahren kamen. Selbst der hoch gefahrene Kurz-HST kam nicht zurück. Eine Hoffnung hatte ich noch: Von Süden musste bei noch passendem Lichtstand immerhin noch der lange, schöne rotweiße LNER-HST aus Leeds kommen. Der MUSSTE einfach gehen. Leider hatte der nun aber zunehmende Verspätung. Bald prognostizierte mir realtimetrains, dass es vermutlich genau im Motiv zu einer Zugbegegnung kommen würde. Tja, und es kam wirklich genau so, wie ich es bestimmt nicht haben wollte: Der LNER HST wurde mir von dem nun endlich zurückkehrenden Scotrail HST zugefahren. Einzig bei dieser Auslösung mit der Mauer der Viaduktbrüstung vorm Triebkopf sind noch beide Züge freigestellt. Ich habe nicht gelacht und nicht geweint, ich habe lauthals gegen den frischen Nordseewind angeflucht...
Im Nachhinein kommt das Mäuerchen vorm Triebkopf bei der Entfernung gar nicht so zur Geltung, so dass ich mich nun vielleicht doch über dieses einzigartige Zusammentreffen freue. Immerhin sollten die LNER HSTs schon im vergangenen Sommer durch die Azuma Triebwagen von Hitachi abgelöst werden. Die sehen übrigens auch nicht schlecht aus. Die Insel bleibt interessant...

Datum: 13.11.2019 Ort: Muchalls, Schottland [info] Land: Europa: Großbritannien
BR: GB-class 43 Fahrzeugeinsteller: London North Eastern Railway
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 16 Punkte

8 Kommentare [»]
Optionen:
 
Still running
geschrieben von: hbmn158 (432) am: 30.05.19, 14:24
Mit dem Fahrplanwechsel am 18. Mai endete der Fernverkehrseinsatz des HST bei Great Western Railway. Trotzdem sind diese markanten Fahrzeuge im Südwesten immer noch im Einsatz, GWR setzt jetzt Kurz-HST‘s im Nahverkehr auf der Hauptstrecke ein und auch Arriva Cross Country fährt in einem 4-tägigen Umlaufplan mit Langzügen nach „Southwest“. Nach der Inbetriebnahme der Voyager-Züge ab 2002 sollten alle lokbespannten Züge und HST‘s abgestellt werden, allerdings mußten - speziell an Samstagen - einige aufkommensstarke Kurse von XC mit Doppelzügen gefahren werden und andere dann mit angemieteten HST aufgefüllt werden. Im Jahr 2007 ließ man fünf HST-Garnituren aufarbeiten und setzt sie seitdem bis heute auf der Nordost/Südwest-Achse ein.
Der letzte Nordfahrer kommt erst Morgen an: class 43 366 bespannt den XC 16.25 Penzance - Leeds, der erst nach Mitternacht planmäßig seinen Zielbahnhof erreicht. Die Aufnahme entstand an dem bekannten Streckenabschnitt in Cockwood, das Hochstativ ermöglicht andere Perspektiven


Datum: 04.08.2018 Ort: Cockwood, England [info] Land: Europa: Großbritannien
BR: GB-class 43 Fahrzeugeinsteller: Arriva Cross Country
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Am Firth of Forth
geschrieben von: Jan vdBk (635) am: 15.04.19, 22:52
Ein komplett für seinen Einsatz bei Abellio Scotrail umgebauter Kurz-HST befährt einen der zahlreichen Küstenabschnitte im "Kingdom of Fife" - der Halbinsel zwischen Tay und Forth. Der Zug hat gerade Burntisland verlassen und wird in nicht ganz einer Minute ohne Halt durch Aberdour rollen.

Datum: 20.02.2019 Ort: Burntisland, Schottland [info] Land: Europa: Großbritannien
BR: GB-class 43 Fahrzeugeinsteller: Abellio Scotrail
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 2 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
HST Leeds - Aberdeen
geschrieben von: Horst Ebert (125) am: 11.04.19, 09:08
Die HSTs der Class 43 hatten einst auf der East Coast Mainline die legendären Deltics abgelöst, wurden von dort dann aber selbst mit der Elektrifizierung weitgehend verdrängt. Allerdings blieben ihnen diejenigen Leistungen, die teilweise über Dieselstrecken laufen. Beim derzeitigen (mal wieder staatlichen) Betreiber London North Eastern Railway gehört dazu auch der 1S03 07.08 Uhr Leeds - Aberdeen, mit dem 43317+43295 vor der Colton Junction kurz vor York sogar noch einmal über einen kurzen viergleisigen nicht elektrifizierten Streckenabschnitt preschen dürfen.
An diesem nebligen Morgen kam auch noch einer der neuen Hitachi-Züge "Azuma" vorbei, die (rein elektrisch oder in der Hybrid-Version) alle heutigen Fahrzeuge der LNER bald ablösen werden.

Datum: 29.03.2019 Ort: Colton Junction, England [info] Land: Europa: Großbritannien
BR: GB-class 43 Fahrzeugeinsteller: London North Eastern Railway
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 0 Punkte
Optionen:
 
Der erste Zug des Tages im Abendlicht
geschrieben von: Jan vdBk (635) am: 06.03.19, 20:03
Der erste direkte Zug des Tages von London erreicht Aberdeenshire an einem Februartag mit den letzten Sonnenstrahlen des Tages. Er verlässt London Kings Cross erst um 10 Uhr und trifft um 17.08 in Aberdeen ein. Nur wenige Minuten zuvor kann er auf dem zwischen Stonehaven und Newtonhill gelegenen Muchalls Mill Viaduct im goldenen Abendlicht mit der Nordsee im Hintergrund beobachtet werden. Die Züge dieser Relation fahren von London über die East Coast Mainline unter Fahrdraht bis Edinburgh, von wo es einmal am Tag nach Inverness und viermal am Tag nach Abderdeen (einmal nur von Leeds statt London) in die Peripherie des britischen Streckennetzes geht. Was bietet sich auf solchen Relationen mehr an, als auf Hybrid-Triebzüge umzustellen, die sowohl mit Oberleitung als auch mit Diesel fahren können? Eine solche Umstellung steht voraussichtlich noch dieses Jahr an. Dann werden die legendären Dieselschnelltriebwagen "HST" (High Speed Train) auf das Altenteil geschickt. Ein solcher HST in der rotweißen Farbgebung von Virgin Trains, die 2018 den Verkehr wegen Finanzschwierigkeiten an die statttliche LNER (London North Eastern Railway) übergeben musste, ist auf dem Foto zu sehen.

Datum: 21.02.2019 Ort: Muchalls, Schottland [info] Land: Europa: Großbritannien
BR: GB-class 43 Fahrzeugeinsteller: London North Eastern Railway
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 8 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
First Great Western im Schottland-Einsatz
geschrieben von: Jan vdBk (635) am: 23.02.19, 19:16
Es ist ein offenes Geheimnis, dass es jetzt in Großbritannien mit den legendären Diesel-Schnelltriebwagen "HST" (HighSpeedTrain) langsam zuende geht. Die Einsatzstrecken mit der dichtesten Frequenz im Südwesten des Landes werden zum Teil elektrifiziert und die HSTs werden durch neue Hitachi-Hybrid-Triebwagen ersetzt, die bis zum Ende der neuen Strippe elektrisch fahren und dann mit Dieselantrieb weiter. Es handelt sich dabei um das Netz, das die Great Western Railway betreibt. Deren HSTs tragen noch zum großen Teil das blaue Erscheinungsbild der Vorgesellschft First Great Western. Auch anderswo fahren die HSTs immer mehr auf das Abstellgleis.
Überall? Nein, da gibt es zwar kein gallisches Dorf, wohl aber paar gälische Städte, die neu (!) mit den 43 Jahre alten Zügen verbunden werden sollen. Die zwischen Inverness, Aberdeen, Perth, Dundee, Stirling, Glasgow und Edinburgh eingesetzten dreiteiligen Triebwagen des RE-ähnlichen Verkehrs (Class 170) reichen platzmäßig oft nicht mehr aus, und so verspricht man sich aus den im Südwesten frei werdenden und auf vier Mittelwagen verkürzten HSTs neue Kapazitäten. Böse Zungen behaupten, dass der Betreiber Abellio Scotrail den Fahrgästen Kurse anbietet, wie man die Türen auch ohne inneren Türgriff öffnet (Fenster auf und den äußeren Griff benutzen) und dass man nach dem Ein- und Ausstieg die Tür bitte hinter sich zuknallt.
Natürlich sollen die Züge RE-geeignet umgebaut und umlackiert werden, dabei natürlich auch moderne Türen erhalten. Aber die Umbaufirma kann gerade nicht so richtig, und so fahren halt momentan fast alle Garnituren im Erscheinungsbild der First Great Western durch Schottland. Wobei das in erster Linie die Wagen betrifft; die Triebköpfe sind fast alle ins neue Design umgeklebt oder -lackiert worden. Der hier an der Ostküste zwischen Montrose und Inverkeilor bei Boddin beobachtete führende TK trägt allerdings noch die Grundfarbe der First Great Western, lediglich beklebt mit den Namen der sieben Städte, die dann künftig unter dem Markennamen "Inter7City" verbunden werden sollen. Im Hintergrund blicken wir auf die Nordsee.

Datum: 19.02.2019 Ort: Lunan, Schottland [info] Land: Europa: Großbritannien
BR: GB-class 43 Fahrzeugeinsteller: Abellio Scotrail
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 5 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Paddington Station
geschrieben von: Itzenplitz (50) am: 24.10.18, 11:51
Die Britischen Eisenbahnen zählen inhaltlich nicht unbedingt zu meinen Themenschwerpunkten. Deshalb war ich ziemlich überrascht, die alten "Intercity 125" während meines London-Besuches zu entdecken, denn ich vermutete, dass diese Züge, deren "jüngste" Exemplare nun mittlerweile auch schon 36 Jahre auf dem Buckel haben, längst aus dem Verkehr gezogen seien. In Deutschland kaum vorstellbar, dass im hochwertigen Schnellverkehr solche "Oldies" zum Einsatz kämen. Aber ein Blick in die einschlägige Literatur offenbart, dass diese Züge bei diversen englischen Eisenbahnverwaltungen noch rege im Einsatz stehen, so auch bei der Great Western Railway, die vom Bahnhof Paddington aus den Süden Englands, Südwales und die westlichen Londoner Vororte bedient. Doch der geneigte Eisenbahnfreund wird noch lange Freude an diesen Zügen haben, denn an ein Einsatzende ist noch lange nicht zu denken. Erst 2030 sollen die letzten Züge endgültig in Rente gehen. Dann werden diese Züge über fünfzig Jahre lang im Einsatz gestanden haben. Für einen doch modernen Hochgeschwindigkeitszug eine beeindruckende Einsatzzeit.

In den späten Abendstunden "posierte" dann auch ein herrliches Exemplar dieses "High Speed Trains" vor der mächtigen Bahnhofshalle des Bahnhofes Paddington. Da die Bahnsteigsperren zu dieser Stunde geöffnet waren, war es kein Problem gewesen, ohne gültige Fahrkarte den Bahnsteig zu betreten, um dieses und natürlich noch viele andere Photos zu schießen. Auch das Bahnpersonal verfolgte unser Treiben mit Wohlwollen und der typisch englischen Gelassenheit.

Zuletzt bearbeitet am 24.10.18, 11:58

Datum: 15.10.2018 Ort: Paddington Station, London, England [info] Land: Europa: Großbritannien
BR: GB-class 43 Fahrzeugeinsteller: Great Western Railway
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 2 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:

Auswahl (46):   
 
Seiten: 2 3 4 5
>

Größere Ansicht und weitere Informationen durch Anklicken der Vorschaubilder, Filterung der Auswahl über die Suchfunktionen. Bei Fragen zu unserer Galerie hilft die » Galerie-Moderation

(c) 2020 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.