DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
angemeldet: -
Seiten:
Auswahl (10):   
 
Galerie: Suche » Bronte, nach Einstelldatum sortiert » zur erweiterten Suche
 
Circumetnea - VI
geschrieben von: Julian en voyage (323) am: 25.01.20, 17:58
- Fortsetzung zu [www.drehscheibe-online.de] -

Immer wieder beeindruckend im Verlaufe der Ferrovia Circumetnea sind die ausgedehnten Lavafelder, die der unberechenbare Ätna im Laufe der letzten Jahrzehnte und Jahrhunderte durch seine größeren Eruptionen ausgeformt hat. Besonders ober- und unterhalb der Kleinstadt und Pistazienhochburg Bronte säumen die erkalteten, mitunter bizarr geformten Lavaformationen die Strecke. Anders als im weiter nördlich gelegenen Randazzo, wo letztmalig im März 1981 die glühenden Ströme der Stadt bedrohlich nahe rückten, geht das Lavafeld unterhalb von Bronte auf ältere Ausbrüche in den Jahren 1651 und 1843 zurück.

Mittels zahlreicher Kurven windet sich das schmalspurige 950mm-Gleis (die "italienische Meterspur"), stetig an Höhe gewinnend, mitten hindurch. Am 12. September 2019 hat gegen viertel nach acht ADe 19 als erster Zug des Tages (im Fahrplan mit der prestigeträchtigen Nummer eins gekennzeichnet ;)) von Catania Borgo nach Randazzo einen nicht unerheblichen Teil des Anstiegs bereits geschafft. Auf rund 830 Höhenmetern knattert er zum Aufnahmezeitpunkt dahin. Gestartet ist er in Catania auf etwa 30 Metern über dem Meer, bis zum Scheitelpunkt fehlen nur noch knapp 150.

Im Hintergrund schweift der Blick südwärts bis weit ins sizilianische Binnenland. Hinter dem fruchtbaren, grünen Tal des Simeto, seines Zeichens mit 113 Kilometern der zweitlängste Fluss Siziliens (im Spätsommer vielerorts dennoch eher ein Rinnsal), erheben sich karge Hügelketten, die der Lavalandschaft rund um Bronte in Sachen Unwirtlichkeit in nichts nachstehen. In gerader Linie hinter dem Zug ist in dritter Reihe schwach das Städtchen Centuripe auszumachen. Und früher einmal verlief irgendwo zwischen diesen Hügelketten auch eine regelspurige Nebenstrecke von Motta S. Anastasia nach Regalbuto, deren hinteres Teilstück nur von 1952 bis 1973 in Betrieb war. Ursprünglich sollte sie mittels eines ambitionierten Tunnels durch die Berge der Madonie bis an die Nordküste geführt werden, doch das blieb letztlich kühne Träumerei und ist ein ganz anderes Kapitel...

Datum: 12.09.2019 Ort: Bronte [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-ADe Fahrzeugeinsteller: Ferrovia Circumetnea (FCE)
Kategorie: Bahn und Landschaft

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Der kleine Lavaflitzer
geschrieben von: Jan vdBk (608) am: 05.11.19, 17:59
Nachdem gerade die FCE vermehrt in der Galerie gezeigt wird, will ich auf die "Welle" ebenfalls aufspringen. Und da ich erst durch eine der Voreinstellungen erfahren habe, dass die formschönsten Triebwagen, die RALn64, abgestellt wurden, "muss" ich natürlich ein Bild von denen zeigen. Wir sehen RALn64 06 als Treno 26 in den Lavafeldern oberhalb von Bronte. Die Lavafelder machen die Ferrovia Circumetnea zu etwas einzigartigem, und immer wieder lassen sich neue Perspektiven zwischen dem scharfkantigen Basaltgestein finden.

Datum: 03.11.2017 Ort: Bronte [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-RALn64 Fahrzeugeinsteller: Ferrovia Circumetnea (FCE)
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 6 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Italienisch Bergün
geschrieben von: Nagercoil (41) am: 04.11.19, 20:25
Mein Namensvetter "en voyage" erwähnte kürzlich hier
[www.drehscheibe-online.de]
dass die letzten RALn 64 bei der Circumetnea aus dem Dienst geschieden seien. Das animierte mich, mal wieder ein Bild einzustellen, schließlich hatte ich im Frühjahr das Glück offenbar noch rechtzeitig auf Sizilien gewesen zu sein und konnte ein paar dieser schicken Triebwagen im Einsatz erleben.
==
EDIT: Julian hat natürlich Recht, das hier ist ein ADe. Habe ich mich wohl vorschnell von der (schicken) Farbe täuschen lassen ;-)
==
Da ich ausschließlich mit der Bahn unterwegs war, sind zwar kaum spektakuläre Landschaftsbilder entstanden. Doch die Kurven um den Bahnhof Bronte hatten bzw. haben zumindest den Charme, dass ich im Anschluss an diese Aufnahme und nach einem kleinen Sprint denselben Zug noch ein zweites Mal erwischen "eine Ebene höher" erwischen konnte. Daher der Titel, weil mich die Situation an die Albulabahn erinnerte :-)

Zuletzt bearbeitet am 10.11.19, 18:24

Datum: 03.2019 Ort: Bronte [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-ADe Fahrzeugeinsteller: Ferrovia Circumetnea (FCE)
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 4 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Im Schatten des Vulkans
geschrieben von: Yannick S. (637) am: 11.05.19, 11:06
In exponierter Lage, im Schatten des Etna, liegt der gar nicht mal so kleine Ort Bronte den die FCE mit diversen Kurven durchquert. Auf dem Weg gen Catania befindet sich dabei der Triebwagen im Vordergrund, der in Bronte gekreuzte Vulcano befindet sich auf dem Weg nach Randazzo. Ich geb´s zu, ganz so perfekt passte die Kreuzung natürlich nicht, der Vulcano wurde etwa 2min zurück in die Vergangenheit katapultiert.

Datum: 25.10.2018 Ort: Bronte [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-ADe Fahrzeugeinsteller: Ferrovia Circumetnea (FCE)
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 4 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Schlepptriebwagen an der höchsten Stelle
geschrieben von: Jan vdBk (608) am: 11.12.17, 09:45 Bild des Tages vom 16.11.18
Wir befinden uns auf ca 970m Höhe zwischen den Orten Bronte und Maletto, wo die Ferrovia Circumetnea ihren höchsten Punkt erreicht. Rund um die kleine Siedlung Contrada Difesa kann man nachmittags den ca 3330m hohen Gipfel des Ätna wunderschön als Hintergrund für die Züge der 950mm Eisenbahn nehmen - wenn er sich denn mal wolkenfrei zeigt. Gerade zum Nachmittag hin ist die Gefahr von Quellwolken rund um den Berg besonders groß. Zug 23 von Catania-Borgo nach Randazzo erklimmt die letzten Meter bis zum kleinen Scheiteltunnel. Dieser Zug ist etwas besonderes, führt er doch zur Kapazitätserweiterung einen richtigen Personenwagen mit. Den Einsatz eines Schmalspur-Reisezugwagens konnten wir nur in diesem einen Zug beobachten. Die Gegenleistung nach Catania dürfte frühmorgens laufen. Die Triebwagen der Reihe RALn64 haben einen eindrucksvollen Sound, der mit der Anhängelast auf der Bergfahrt natürlich besonders intensiv war. Leider hatten wir kein Video nebenbei laufen lassen.

Datum: 03.11.2017 Ort: Bronte [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-RALn64 Fahrzeugeinsteller: Ferrovia Circumetnea (FCE)
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 7 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
In der Lavazunge von Bronte
geschrieben von: Jan vdBk (608) am: 11.11.17, 10:48
Die Strecke der 950mm Bahn Ferrovia Circumetnea führt an vielen Stellen durch Lavazungen älterer und neuerer Ausbrüche des Etnas. Während diese Lavafelder vielerorts schon wieder stärker bewachsen sind, hat sich das Lavafeld oberhalb von Bronte diesen einzigartig bizarren Charakter der offenen "Mondlandschaft" bewahrt - auch wenn es älter ist als die Bahn. Bei Betrachtung des Bildes mag man kaum glauben, dass man sich unmittelbar am Rande der 20tsd Einwohner zählenden Stadt befindet. Unmittelbar am linken Bildrand wird ein Wohngebiet in diese einzigartige Landschaft hineingefräst und unserem Felsenkamm im Rücken beginnt sofort ein Gewerbegebiet. Im hinteren Bereich des Bildes folgt ein Steinbruch, in dem das aus der Lava entstandene Basaltgestein abgebaut wird.
Zum Glück hatte sich ein größeres Wolkenfeld gerade in Richtung Hintergrund verabschiedet, als FCE Zug 26 um die Ecke kam. Der Triebwagen wird jetzt noch über zwei 180° Kehren abwärts fahren, bevor er den Bahnhof Bronte erreicht.

Datum: 02.11.2017 Ort: Bronte [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-RALn64 Fahrzeugeinsteller: Ferrovia Circumetnea (FCE)
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 6 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Die sizilianische Diva II
geschrieben von: Jan vdBk (608) am: 06.11.17, 22:12
Nachdem Yannick von dieser Stelle den herrlichen Blick auf den ca 3300m hohen Etna gezeigt hat, wage ich es jetzt mal, genau das gleiche Motiv zu bringen. Der einzige klitzekleine Unterschied ist, dass sich der divenhafte Berg mal wieder in Wolken eingehüllt hat. Eigentlich war gar nicht so schlechtes Wetter, wie es auf dem Bild aussieht - vielleicht 50%/50% Sonne-Wolken-Mix. Aber der Etna zieht die Wolken magisch an. Auf diese Weise erlaubt er gnädigst, dass das Auge auch mal die bizarre Landschaft VOR dem majestätischen Berg wahrnehmen darf, ohne dass der Berg den Blick direkt auf sich zieht.

Genau einen Tag, eine Stunde und acht Minuten vor Yannicks Bild [www.drehscheibe-online.de] entstand diese Aufnahme von Treno 35 der Ferrovia Circumetnea. Zum Einsatz gelangte einer der vier neuen "Vulcano" Triebwagen der FCE, die sich den Dienst auf der Strecke Bronte - Randazzo mit den älteren Fahrzeugen teilen. Für Zug 35 geht es jetzt nach Catania fast nur noch bergab, denn die 976m hohe Passhöhe der Strecke hat er gerade hinter sich gelassen.

Zuletzt bearbeitet am 06.11.17, 22:26

Datum: 02.11.2017 Ort: Bronte [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-DMU Vulcano Fahrzeugeinsteller: Ferrovia Circumetnea (FCE)
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 7 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Die sizilianische Diva
geschrieben von: Yannick S. (637) am: 06.11.17, 13:40
Die Landschaft des östlichen Siziliens prägt ganz klar der Etna, ist er doch mit seinen über 3000m nicht zu übersehen.

Denkste!

Der Etna ist eine kleine Diva, denn selbst bei klarstem Wetter kommt es regelmäßig vor, dass er sich ab Mittag lieber in Wolken hüllt und man teilweise einfach gar nichts mehr von dem Berg sieht. Am 03.11. war der Etna allerdings freundlich gesinnt und er zeigte sich auch nachmittags noch absolut wolkenfrei. Damit war nun die Zeit gekommen für einen DER Klassiker an der FCE, dem Etna-Blick bei Bronte! Netterweise hielt sich auch die FCE an ihre Umläufe und schickte einen der älteren grünen Triebwagen vorbei.

Datum: 03.11.2017 Ort: Bronte [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-ADe Fahrzeugeinsteller: Ferrovia Circumetnea (FCE)
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 15 Punkte

7 Kommentare [»]
Optionen:
 
Bahn der Gegensätze
geschrieben von: Jens Naber (393) am: 02.07.17, 20:40
Die Schmalspurbahn rund um den Ätna bietet Gegensätze wie man sie auf einer Linie wohl sonst nur selten findet. In Adrano und Biancavilla verkehrt sie seit einigen Jahren als U-Bahn in teilweise bemerkenswerter Tiefe, während die Strecke im oberten Teil rund um Bronte durch eine spektakuläre (Lava-) Landschaft führt. Auf dem zweitgenannten Abschnitt befindet sich am Abend des 24. März 2017 der abendliche Zug 35 von Catania nach Randazzo, der sich mit einiger Verspätung in zahlreichen Kurven hinauf nach Bronte schraubt. Auch hinsichtlich der eingesetzten Fahrzeuge ist die FCE eine Bahn der Gegensätze: Neue Fahrzeuge der Reihe "Vulcano" wechseln sich noch mit sehr urigen Triebwagen ab, in denen nicht nur die Fahrt um den Ätna ein echtes Erlebnis ist, sondern auch der U-Bahnabschnitt noch absurder erscheint, als er es angesichts des momentanen Verkehrsangebotes wohl sowieso schon ist...

Datum: 24.03.2017 Ort: Bronte [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-RALn64 Fahrzeugeinsteller: Ferrovia Circumetnea (FCE)
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 15 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Circumetnea - II
geschrieben von: Julian en voyage (323) am: 30.01.15, 19:19
- Fortsetzung zu: [www.drehscheibe-online.de] -

Majestätisch erhebt sich der Gipfel des Ätna über die bizarren Strukturen aus erstarrter Lava, die er vor Jahren, Jahrzehnten, vielleicht Jahrhunderten selbst zutage gefördert hat. Auch wenn er an diesem Frühjahrsabend so friedlich aussieht, zählt der Berg nach wie vor zu den aktivsten Vulkanen Europas. Ein gewisser Respekt bleibt auch bei uns.

Derweil rattern auf den Gleisen, die quer durch die spitzen Felsen des Lavastroms verlaufen, zwei noch nicht modernisierte Triebwagen der Ferrovia Circumetnea als Zug 40 aus Randazzo kommend auf dem Weg nach Catania dem nächsten Zwischenhalt im gut 80 Meter tiefer gelegenen Bahnhof von Bronte entgegen. Das kleine sizilianische Städtchen ist für die Verarbeitung und den Verkauf von Pistazien bekannt, die in der näheren Umgebung angebaut werden. Besonders empfehlenswert ist das Pistazien-Eis aus der örtlichen Gelateria!

Die bereits am Horizont kratzende Aprilsonne ermöglichte durch den langen Schattenwurf passend zur Zugdurchfahrt auch noch ein kleines "Selbstportrait" der beiden Fotografen, die auf bröckeligem Untergrund balancierten. ;)

Zuletzt bearbeitet am 12.02.16, 16:43

Datum: 09.04.2014 Ort: Bronte [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-ADe Fahrzeugeinsteller: Ferrovia Circumetnea (FCE)
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 16 Punkte

6 Kommentare [»]
Optionen:

Auswahl (10):   
 
Seiten:

Größere Ansicht und weitere Informationen durch Anklicken der Vorschaubilder, Filterung der Auswahl über die Suchfunktionen. Bei Fragen zu unserer Galerie hilft die » Galerie-Moderation

(c) 2020 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.