DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
   
   
   

Foto enthält Positionsdaten zur Ansicht bei: DS RailView | OpenRailwayMap | Google Maps | Bing Maps |

   
273 Kilometer Staatsbahn am Ende
   
geschrieben von Vinne am: 05.08.19, 18:56
Aufrufe: 1111

Wenn der Fahrplanwechsel im Dezember 2019 in Deutschland vorüber gegangen ist, wird auch im nordöstlichsten Teil der Bundesrepublik die Ära der Staatsbahn ihr Ende gefunden haben.

Von einst international verkehrenden Zügen, die von Saßnitz aus (ab Februar 1993 Sassnitz) noch gut 273 Kilometer bis in die Hauptstadt Berlin fuhren (km 0,0 beim Nordbahnhof, später also geringfügig mehr nach Berlin Ost bzw. Lichtenberg), wandelte sich das Verkehrsbild über die Dauer des Betriebes durch die DB Bahn AG hin zu verbliebenen Regionalzugleistungen, welche bis heute noch als RE 9 immerhin zweistündlich ohne Umstieg die Verbindung in die Landeshauptstadt sicherstellen.

Zum Teil fahren die Elektrotriebwagen der Baureihe 442 und 429 aber nur als Zubringer nach Lietzow, wo in den korrespondierenden RE Ostseebad Binz - Stralsund (-Rostock) umgestiegen werden muss. Auch der "Ostsee-Flirt" 030, einer von nur fünf Exemplarer seiner Reihe bei der DB, wird ab Dezember also einer ungewissen Zukunft entgegen fahren, denn die ODEG rollt dann mit eigenen Zügen entlang der Ostsee und über die Insel Rügen.

Auch die Infrastruktur in Sassnitz wird demnächst einen Wandel durchlaufen, werden doch die letzten Formsignale der Insel in Lancken und Sassnitz dem neuen, die Insel vollends modernisierenden, ESTW zum Opfer fallen.
Dann ist auch dieses Kapitel vorbei...

Datum: 08.04.2019 Ort: Sassnitz Land: Mecklenburg-Vorpommern
BR: 427,428,429 (Stadler FLIRT) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur

EXIF-Daten:
Bildgröße: 860 x 1280 Pixel



geschrieben von: wirsberg
Datum: 10.08.19, 00:50

Schnuckliges Funktionshäuschen mit Funktionsvorgarten, romantische Lage mit Bahnblick, ideal für Handwerker, günstig abzugeben,...
Schön gesehen, gefällt!

direkter Link zu diesem Beitrag:


(c) 2019 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.