DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
   
   
   

Foto enthält Positionsdaten zur Ansicht bei: DS RailView | OpenRailwayMap | Google Maps | Bing Maps |

   
Am Reformationstag im Muldetal
   
geschrieben von Leon am: 24.11.19, 15:21 Top 3 der Woche vom 08.12.19
Aufrufe: 1753

Es gibt Motive, die einem schwer im Magen liegen. Hierzu gehört das Göhrener Viadukt. Eigentlich ein ganz alter Hut; das erste Mal bin ich im Jahr 1986 drunter durch gefahren, auf der Verfolgung eines Sandzuges mit Rochlitzer 50.35 durchs Muldetal. Damals schon sehr beeindruckend...
Weitere Fototouren folgten dann erst wieder nach der Wende dorthin; ein sonnig-diesiger Tag im Monat März 1996 brachte aber keine respektablen Ergebnisse: eine rote Ludmilla vor sanitärfarbenen Reisezugwagen sah dann vor dem milchigen Himmel doch zu sehr nach Lz aus. Dann die erste ernsthafte Aufnahme anno 2000 mit verkehrsroten Zügen auf dem Viadukt, bespannt mit U-Booten. Das Motiv fiel dann jahrelang der Vergessenheit anheim, bis mir eine Aufnahme aus dem Herbst 2018 mit dem Gipspendel von Großkorbetha nach Chemitz-Küchwald ins Auge fiel, mit sehr hohem "Tot-Umfall-Wert". Ermittlungen ergaben die Fahrtage sowie die ungefähre Zeit der Passage der Brücke - mit der Feststellung, dass dieser Zug nur nur Winterzeit umsetzbar ist. Im Sommer gab es dann dieses Intermezzo mit der 234 vor den Regionalexpresszügen, aber entweder war nachmittags dort nie Wetter oder man hatte keine Gelegenheit, kurzfristig mal so eben von der Hauptstadt ins Muldetal zu düsen. Dann endlich der ersehnte Herbst, mit entsprechender Laubfärbung! Und der Info, dass der Zug am Reformationstag eingelegt war, nur wenige Tage nach der Zeitumstellung. Also hat sich eine hauptstädisch-norddeutsche Fotogruppe gefunden, um das Motiv in Angriff zu nehmen. Zwischendurch wurden wegen wechselnder Wettervorhersagen immer wieder die Fotoreviere neu ausgehandelt, aber letztendlich ergab sich für Sachsen die stabilste Wetterlage. Der Tag vor und nach dem Viadukt wurde mit Aufnahmen einer Ferkeltaxen-Garnitur auf der Strecke von Lutherstadt Wittenberg über Pretzsch nach Eilenburg garniert, von welcher auch schon Aufnahmen in die Galerie gewandert sind, aber rechtzeitig vor der Passage des Viadukts ging es von der Dübener Heide ins Muldetal. Etwas vor Plan rumpelte dann eine Ludmilla mit ihrer Tal-Garnitur in respektablem Tempo über die Brücke und hinterließ vier zufriedene Fotografen.
Ehrliche und wieder nüchterne Auswertung: man hat´s erst mal im Sack. Der Zug hätte nicht früher kommen dürfen, und zur Sommerzeit ist dort die Sonne in der Gleisachse. Der lichtmäßig schönere Zug ist die etwas später verkehrende Rückfahrt, aber da hat man das Problem, dass die Lok sich links längst nicht so gut im Wasser spiegelt..Fachsimpeln auf hohem Niveau..;-) Alles Gründe, dieses Bild hier der Galerie anzubieten, auch wenn das Motiv hier schon zu anderen Jahreszeiten und aus anderen, nicht minder interessanten Blickwinkeln enthalten ist.

Datum: 31.10.2019 Ort: Göhren Land: Sachsen
BR: 232,233,234,241 (alle Ludmilla-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft

EXIF-Daten:
Hersteller: NIKON CORPORATION, Modell: NIKON D810, Belichtungszeit: 1/1000 sec, Blende: F/6.3, Datum/Uhrzeit: 31.10.2019 12:18:23, Brennweite: 40 mm, Bildgröße: 853 x 1280 Pixel



geschrieben von: barnie
Datum: 25.11.19, 15:00

Viel besser kann man das mit der Brücke kaum umsetzen!
Nur aus Interesse: Habt ihr auch gleich einen RE6 mit erlegt?
Gegebenenfalls hat die Aufnahme noch einen ganz anderen "Wert" als den der Eisenbahn: Es dürfte kaum Bilder eines 31.10. geben mit noch so grünen Bäumen wie hier gezeigt.

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 25.11.19, 15:02


geschrieben von: 215 082-9
Datum: 25.11.19, 15:50

Perfekter Zug für dieses Motiv! Die Spiegelung ist natürlich auch genial, das Licht sowieso ;-)
* zum 400 und viele Grüße

Pau


geschrieben von: JLW
Datum: 25.11.19, 18:20

Gratulation zur nächsten runden Zahl!

Mir geben Viadukte mit Mauer, wo ca. ein Drittel des Zuges verdeckt wird, eher wenig Grund zu fotografieren, aber das ist natürlich reine Ansichtssache.

(diesen fantastischen 31. Oktober verbrachte ich südlich der Berge, anfangs mit Reif bei -7°C und am Ende mit lauem Lüftchen mit Sonne ohne Ende)


geschrieben von: Andreas Burow
Datum: 25.11.19, 20:12

Auch von mir herzlichen Glückwunsch zum 400. Galeriebild und natürlich zu diesem perfekt umgesetzten Klassiker *

Viele Grüße
Andreas


geschrieben von: Detlef Klein
Datum: 25.11.19, 20:54

Auch von mir die Glückwünsche zur 4. Doppelnull. Ein schönes Spiegelbild mit satten Farben und guter Aufteilung.


geschrieben von: Leon
Datum: 26.11.19, 11:22

Allseits vielen Dank!;-) @Barnie: kurz vorher wurde noch ein RE 6 nach Leipzig "eingesammelt", jedoch mit noch weniger Seitenlicht und der Erkenntnis, dass sich die Zuglok bei einem nach links fahrenden Zug nur suboptimal mit der Spiegelung umsetzen lässt. Bleibt man hier stehen, fährt der Zug fast aus dem Bild. Geht man weiter nach links, bleibt man bei 90 Grad zum Viadukt, aber die Lokspiegelung geht in den Bäumen flöten, oder man muss zu früh auslösen. Aber in der Galerie sind ja viele weitere tolle Beispiele für andere Perspektiven..!


geschrieben von: Nils
Datum: 26.11.19, 14:39

Da ich das Bild nun ja ziemlich identisch im Archiv habe, äußere ich mich nicht zu der Aufnahme :-) Ich bedanke mich aber für 400 immer interessante Bilder. Besonders die Griffe in die Mottenkiste sind immer genial. Ich freue mich auf mehr!

Gruß
Nils


geschrieben von: Frank H
Datum: 26.11.19, 20:16

Hallo Oliver!

Spiegelwochen in der Galerie ;)

Eine wunderschöne Aufnahme und so richtig passend für ein Jubiläumsbild! Meinen Glückwunsch und ein herzliches Dankeschön für die immer sehenswerte Mischung aus aktuellen und historischen Aufnahmen!

* und viele Grüße,

Frank

direkter Link zu diesem Beitrag:


(c) 2020 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.