DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
angemeldet: -
Seiten: 2 3 4 5 6 .. 3192
>
Auswahl (31920):  
 
Die neuesten Beiträge » zur erweiterten Suche
 
Ein Güterzug im Rothaargebirge
geschrieben von: Yannick S. (637) am: 22.01.20, 20:26
Prinzipiell ist ein Güterzug auf der Strecke von Kreuztal nach Erndtebrück nichts ungewöhnliches, werden doch die Erndtebrücker Eisenwerke planmäßig sogar zwei Mal von Mo-Fr bedient. Dummerweise allerdings einmal extrem früh und einmal ziemlich spät und gerade morgens fährt man meistens viel zu früh zurück. Lediglich im Hochsommer könnte das mit Sonne gehen, wenn der Zug denn fährt... und das ist inzwischen eher die Ausnahme. Wenn man in der Woche von planmäßig 10 Fahrten auf tatsächlich 1-2 gefahrene Fahrten kommt, ist das schon eine gute Woche. Warum dort nicht mehr viel los ist liegt natürlich auch an DB Cargo, denn dort hat man es vor einigen Jahren geschafft die Holzverladung im Erndtebrücker Bahnhof kaputt zu rechnen, trotz einer täglichen Übergabe!

Dann geschah aber das im Jahre 2019/2020 schier unglaubliche. Aufgrund des Borkenkäfers geschädigtes Holz türmte sich inzwischen zu riesigen Bergen und man besann sich der Eisenbahn. Nicht allerdings als ab und an fahrender Ganzzug, was ja auch schon beachtlich genug wäre, nein man entschied sich dazu das Holz im Einzelwagenverkehr an Di+Do abzufahren! Damit das Ganze natürlich nicht zu gülden in die Geschichte der Eisenbahn eingeht, schafft es DB Cargo natürlich auch diese Verkehre ich nenne es mal zumindest etwas unlogisch anzugehen. Zur Erinnerung, man hat täglich Mo-Fr morgens und abends eine bezahlte Trasse nach Erndtebrück und trotzdem bestellt man bei Cargo für jeden Verkehrstag zwei Sonderzüge. Sehr spannend daran ist nun aber, dass man auch diese Sonderzüge in der Trasse der normalen Übergabe bestellt, also 4:43Uhr ab Kreuztal und 8:13Uhr ab Erndtebrück, man aber in der Regel deutlich später abfährt. So bestand am gestrigen Dienstag die Chance die Rückfahrt tatsächlich bei Tageslicht zu erwischen.

Zum Sonnenaufgang erreichte ich Lützel und musste dann doch noch knappe 2 Stunden in der herrlichen Sonne warten bis dann um kurz nach 10 die ex HFM D2, die jetzt der KSW gehört, mit zwei beladenen Holzwagen um die Ecke kam.

Wegen mir dürfen diese Verkehre noch einige Zeit laufen, aber da muss man sich wohl überraschen lassen, die lange das Ganze im Endeffekt laufen wird.

Datum: 21.01.2020 Ort: Lützel [info] Land: Nordrhein-Westfalen
BR: 271,277 (alle Vossloh-Mittelführerstandsloks) Fahrzeugeinsteller: KSW
Kategorie: Bahn und Landschaft

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Ein Ausflug in den Winter
geschrieben von: Gunar Kaune (347) am: 22.01.20, 19:21
Einige Wintertage wie aus dem Bilderbuch erlebte das Braunschweiger Umland Mitte Januar 2016. Ein kleines Niederschlagsgebiet brachte am Samstag etwa zehn Zentimeter Neuschnee, der sich auf jedem noch so kleinen Zweiglein absetzte. Die Temperaturen zogen an, und am Montagvormittag kam auch die Sonne heraus. Klar, dass ich dieses Wetter irgendwie nutzen muste. Praktischerweise hatte ich damals die Strecke des Müllzuges von Watenbüttel nach Staßfurt direkt neben der Arbeits und der Zug fuhr recht zu zuverlässig zur Mittagszeit. So ließ sich die Mittagspause prima für einen kurzen Ausflug an die Strecke und "in den Winter" nutzen, bevor es im Büro weiterging.

Es waren auch die letzten Tage, in denen OHE Cargo den Zug bespannte, bevor die Ascherslebener Verkehrsgesellschaft den Verkehr übernahm. 160074 war an diesem Tag eingeteilt und dürfte Watenbüttel wohl auch nicht oft so schön verschneit gesehen haben.

Datum: 18.01.2016 Ort: Braunschweig-Watenbüttel [info] Land: Niedersachsen
BR: 294 (alle V90-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: OHE
Kategorie: Bahn und Landschaft
Optionen:
 
Ein Tag, der entschädigt
geschrieben von: Julian en voyage (322) am: 22.01.20, 17:32
Wie ich bestimmt schon einmal unter einem anderen Bild geschrieben habe, startete unsere Italien-Tour im letzten September wettertechnisch erstaunlich wechselhaft, sodass auch die Foto-Erfolge in den ersten Tagen eher rar waren. So hatten Yannick und ich uns den Spätsommer in "Bella Italia" jetzt nicht vorgestellt... Entschädigt hat uns dann aber der 4. September 2019, der in den Marken zwischen Adria und Apennin mit Sonnenschein von früh bis spät aufwarten konnte, einem kleinen Zwischenhoch sei Dank! :)

Während wir seit dem Morgen an der stets parallel zum Meer führenden Nord-Süd-Hauptstrecke, der von Ancona nach Lecce führenden Ferrovia Adriatica, aktiv waren - Überbrückung der "Hochlicht-Phase" am endlosen Sandstrand inklusive -, wechselten wir für die letzten Bilder des Tages an die Nebenbahn von Civitanova Marche über Macerata nach Fabriano, die durch eine fruchtbare, landwirtschaftlich genutzte Bilderbuchlandschaft im Apennin-Vorland verläuft. Einige Täler werden dabei mittels aufwendiger Viadukte (insgesamt 20 Stück) überquert. Einer der markantesten von ihnen liegt östlich von Tolentino in den grünen Hügeln und wird derzeit Schritt für Schritt saniert und für die Zukunft ertüchtigt.

Die tief stehende Abendsonne sorgte für ein abwechslungsreiches Spiel aus Licht und Schatten und kaschierte auch die am gegenüberliegenden Brückenkopf versammelten Baufahrzeuge gnädig. Golden glänzend zeigte sich hingegen der als Regionale 7120 (Fabriano - Macerata) fahrende ATR 220. Die acht der Region Marche zugeteilten Pesa-Triebwagen haben ab Mitte 2015 sukzessive die älteren ALn 668 verdrängt und erbringen mittlerweile den Gesamtverkehr auf der Strecke. Wie es "früher" aussah, hat Gunar schon in der Galerie gezeigt: [www.drehscheibe-online.de]

Datum: 04.09.2019 Ort: Tolentino [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-ATR220 Fahrzeugeinsteller: Trenitalia
Kategorie: Stimmungen mit Zug

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Die perfekte Spiegelung im Main
geschrieben von: 215 082-9 (225) am: 22.01.20, 16:50
Ja, Maintal zum 100000. Mal. Aus Himmelstadt sind zwar schon unzählige Perspektiven in der Galerie vertreten, aber eine perfekte Spiegelung im Main sucht man vergebens. Am gestrigen Dienstag wurde der Übergang von der Spät- in die Nachtschicht für einen kurzen Ausflug nach Bayern genutzt. Ich war doch tatsächlich seit 2015 nicht mehr im Maintal und die Bilder von "damals" sind bei Grauwetter weniger Vorzeigbar. Ziel war primär der Blick über den Main aufs andere Ufer. Nach dem ich etwas suchte fand ich die Stelle und stellte eine perfekte Spiegelung fest. Das Licht war aber weniger gut und so waren die ersten Bilder eher für die Tonne. Nach einiger Zeit kam natürlich ein Schiff und die Spiegelung war für über 30 Minuten (!) weg. Dann kam ewig kein Güterzug (über 1h lang...) und es kam wie es kommen musste. Genau als eine 185 mit KV anrauschte kam ein Schiff von hinten und versaute mir die Spiegelung. Dank eines hohen Krans auf dem Schiff wurde mir der Zug tatsächlich zugefahren. Dann kamen natürlich die ganzen Gz als die Spiegelung nicht vorhanden war. Am Ende klappte aber noch ein schöner Containerzug mit 187. Die beste Spiegelung bekam aber der RE nach Würzburg, der auch noch wunderbar ins Bild passte. 445 061 war als RE-D 4615 Frankfurt (Main) Hbf - Würzburg Hbf unterwegs und rollte hinter einer 187 mit Frachten her. Kurz drauf versaute eine startende Ente wieder kurzzeitig die Spiegelung.
Grüße an die beiden getroffenen Fotografen!

Datum: 21.01.2020 Ort: Himmelstadt [info] Land: Bayern
BR: 445 (Bombardier TWINDEXX-Vario) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Stadtgewusel
geschrieben von: Toaster 480 (268) am: 21.01.20, 21:31
Mittlerweile fotografiere ich nur noch selten in meiner Heimat - zu abgegrast sind mittlerweile die meisten Fotostellen. Es gibt jedoch Tage (bei glasklarem Sonnenschein), da nehme ich meine Kamera mit auf die täglichen Gänge und halte ganz ungeplant einfach Ausschau nach tollen Fotomotiven. So fiel mir heute ein Blick auf, den ich schon 1000 Mal gesehen, aber nie fotografiert habe. Vom S-Bahnsteig am Bahnhof Friedrichstraße hat man am östlichen Ende diesen freien Blick auf die Weidendammer Brücke, die von den Straßenbahnlinien M1 und 12 befahren wird. Im wilden Straßenverkehr mit Fahrrädern, Falschparkern und allem was dazugehört braucht es jedoch eine Versuche, bis die Bahn einigermaßen frei zu sehen ist bzw. keine Fahrzeuge im unteren Bereich abgehackt sind. Von dort oben werden einem teils abstruse Szenen geboten, jedenfalls hätten es die Straßenbahnfahrer, Lieferanten, Paketfahrer, Radfahrer und Fußgänger um einiges leichter, wenn nicht die zahlreichen Privat-PKW mit teilweise wilden Fahrmanövern die Innenstadtstraßen verstopfen würden. In den dort massig verkehrenden Straßen- und U-Bahnen wären die Solo-Fahrer jedenfalls besser aufgehoben, als einige Quadratmeter Blech durch die City zu bugsieren (meine Meinung).

Datum: 21.01.2020 Ort: Berlin Friedrichstraße [info] Land: Berlin
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: BVG
Kategorie: ungewöhnliche Perspektiven

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
HSB Winter in Weiß und Blau
geschrieben von: Walter Brück (11) am: 22.01.20, 10:06
Bei reichlich Schnee und blauem Himmel erklimmt die 99 7234-0 am 16.01.2017 mit dem Planzug nach Nordhausen mächtig dampfend die Steigung oberhalb Sorge. Schön, dass noch so viel Schnee auf den Bäumen lag, denn bereits ein Tag später war er größtenteils weggetaut.


Datum: 16.01.2017 Ort: Sorge [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 099 (Schmalspur ab 1000mm Spurweite) Fahrzeugeinsteller: HSB
Kategorie: Zug schräg von vorn

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Die Hammer Eisenbahnbrücke
geschrieben von: Dennis G. (113) am: 21.01.20, 23:23
Die Hammer Eisenbahnbrücke verbindet die Städte Düsseldorf und Neuss. Die erste Brücke an dieser Stelle wurde bereits 1870 eröffnet. Zur Erhöhung der Streckenkapazität folgte 1911 eine zweite, parallele Brücke. Im zweiten Weltkrieg wurden beide Brücken gesprengt und nur die nördliche wieder aufgebaut. Als Ersatz wurde 1987 die aktuelle Stabbogenbrücke fertiggestellt. Aufgrund der sehr höhen Stützweite von 250 m im Hauptfeld wurde die Bogenbrücke mit einem innen liegenden Fachwerkträger kombiniert. Seitdem rollen die Züge wieder auf vier Gleisen über den Rhein. Während die beiden nördlichen Gleise zur Fernbahn gehören, sind die südlichen Gleise für die S-Bahn reserviert.

Da aktuell in Düsseldorf Bilk ein neuer Haltepunkt an der Fernbahn entsteht, sind die entsprechenden Gleise gesperrt. Dies führt zu deutlichen Einschränkungen im Betrieb. Mehrere Linien fallen auf diesem Abschnitt aus oder werden umgeleitet. Die verbliebenen Züge verkehren über die S-Bahn-Strecke. Daher ist es derzeit möglich, die Doppelstockgarnituren des RE4 auf dem fotogenen, südlichen Gleis aufzunehmen. Von der Josef-Kardinal-Frings-Brücke ergibt sich morgens dieser Blick auf die Hammer Eisenbahnbrücke.

Zuletzt bearbeitet am 22.01.20, 22:00

Datum: 21.01.2020 Ort: Düsseldorf Hamm [info] Land: Nordrhein-Westfalen
BR: 111 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Unterlemnitz
geschrieben von: Philosoph (389) am: 21.01.20, 10:18
Die Holz verarbeitende Industrie in Ebersdorf-Frisau sorgt auch heute noch für umfangreichen GV zwischen Saalfeld und Lobenstein / Blankenstein. Am 19.08.2009 war 203 442 dazu eingeteilt, die GZ von Saalfeld über Lobenstein nach Ebersdorf-Frisau befördern. Die Rückfahrt des Leerzuges konnte ich bei der Ausfahrt aus dem Bahnhof Unterlemnitz beobachten. Anhand der bereits aufgestellten Lichtsignale lässt sich erahnen, dass den Formsignalen nur noch ein recht kurzes Leben vergönnt war. Aufgrund der wenigen Leistungen an diesem Motiv wurde das sicherlich unvorteilhafte Hochlicht in Kauf genommen.

Datum: 19.08.2009 Ort: Unterlemnitz [info] Land: Thüringen
BR: 202,204 (alle V100-Ost-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Optionen:
 
Tigre smagliante, casa fatiscente
geschrieben von: Julian en voyage (322) am: 21.01.20, 17:37
Gegensätzlicher könnte das Erscheinungsbild der beiden "Protagonisten" dieses Bildes kaum sein: Während der "Tigre" E 652 171 - ganz untypisch für Loks von Mercitalia Rail - aussieht wie ein junger Gott, ist das alte Bahnwärterhaus am Streckenkilometer 64 (gezählt von Trofarello bei Turin aus, wo die Strecke nach Cuneo und Savona jene nach Asti/Alessandria verlässt) seit geraumer Zeit dem Verfall preisgegeben und bietet eher einen traurigen Anblick.

Fotografisch gesehen reizte es mich allerdings durchaus, denn landschaftliche Höhepunkte sucht man in der landwirtschaftlich geprägten Ebene zwischen Fossano und Cuneo vergeblich, sodass die Ruine eine markante Landmarke am Schienenstrang darstellt. Nachdem sie den entgegenkommenden Klinker-Zug von Robilante nach Trino Vercellese hat passieren lassen, schleicht die E 652 171 mit TRA 50901 (Torino Orbassano - Cuneo) langsam aus der Kreuzung im Bahnhof Centallo und passiert das Bauwerk, ehe sie die letzte Etappe bis zum Zielbahnhof in Angriff nimmt.

Von Cuneo aus werden die Getreidewagen noch am selben Abend mit der D 445 1018 nach Busca gebracht und in den Anschluss des Stärke-, Futtermittel- und Rohalkoholherstellers Sedamyl zugestellt werden. Die Rückfahrt von ebendort war am nächsten Morgen mein Ziel: [www.drehscheibe-online.de]

Grazie Federico fürs Vormelden der Fuhre! :)

Zuletzt bearbeitet am 21.01.20, 17:54

Datum: 10.10.2019 Ort: Centallo [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-E652 Fahrzeugeinsteller: Mercitalia Rail
Kategorie: Zug schräg von vorn
Optionen:
 
Ein Moment unter hohen Gipfeln
geschrieben von: Vinne (600) am: 21.01.20, 21:52
Von der Anhöhe am Westufer des Fallbodensees fiel der Blick vom Lauterbrunnental zum Dreigestirn und weiter nach Grindelwald.

Dann unterbrach ein Achtungspfiff von BDhe 4/8 218 und 211 die Ruhe bei der Ausfahrt aus der Fallbodengalerie.

Die Kamera wurde ausgelöst, der Zug rollte vorbei an der alten Dienststation abwärts zur Kleinen Scheidegg und die Ruhe kehrte wieder ein - traumhafte Momente und Eindrücke unseres Hobbys.

Datum: 23.07.2019 Ort: Fallboden [info] Land: Europa: Schweiz
BR: CH-BDhe 4/8 Fahrzeugeinsteller: Jungfraubahn
Kategorie: Bahn und Landschaft

5 Kommentare [»]
Optionen:

Auswahl (31920):  
 
Seiten: 2 3 4 5 6 .. 3192
>

Größere Ansicht und weitere Informationen durch Anklicken der Vorschaubilder, Filterung der Auswahl über die Suchfunktionen. Bei Fragen zu unserer Galerie hilft die » Galerie-Moderation

(c) 2020 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.