DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
   
   
   

https://www.drehscheibe-online.de/galerie/ds_bild.php?id=201,k2_195664-78df6f51b.jpg
Foto enthält Positionsdaten zur Ansicht bei: DS RailView | OpenRailwayMap | Google Maps | Bing Maps |

   
Der kleine Viadukt des Vulkanepress beim Jubiläum
   
geschrieben von JH-Eifel am: 21.10.21, 02:13
Aufrufe: 430

In Oberzissen beginnt ein Zug des Vulkan-Express mit dem Bergaufstieg und überquert dabei ein kleines Viadukt.

Zum Jubiläum 120 Jahre Brohltalbahn (Brohl - Engeln) [vulkan-express.de] gab es ein vielfältiges Programm auf der ca. 24 Kilometer langen 1000mm Schmalspurstrecke. [www.drehscheibe-online.de]

Die Westdeutsche Eisenbahn-Gesellschaft aus Köln (Tochtergesellschaft von Lenz & Co) hatte am 19.08.1895 eine Konzession zum Bau der Brohltalbahn bekommen. Baubeginn war 1898. Da die Bahn keinen militärischen Nutzen versprach, hatte das Königreich Preußen kein Interesse den Bahnbau staatlich zu fördern. So entstand eine privat betriebene Eisenbahn. Heute ist die touristische Nutzung [www.drehscheibe-online.de] am offensichtlichsten, jedoch wurde die Bahn hauptsächliche für den Güterverkehr errichtet. Kurz vor der Jahrhundertwende war am Schellkopf bei Brenk [www.drehscheibe-online.de] mit dem Abbau des Minerals Phonolith (für die Glasindustrie) begonnen worden. Der Personenverkehr spielte eine untergeordnete Rolle. Am 01.05.1901 fuhr ein Zug nach Weibern. Am 7.01.1902 wurde das letzte Stück bis Kempenich/ Engeln eingeweiht. [www.drehscheibe-online.de] Ab Oberzissen beginnt der steilste Abschnitt der Brohltalbahn mit 1:20 (5%) Steigung. Dieser Abschnitt wurde bis 1934 als Zahnradbahn (System "Abt") betrieben und ist bis Engeln bei Kempenich 5,5 Kilometer lang. Im Bahnhof Oberzissen endet die Talstrecke [www.drehscheibe-online.de]. Der Ort Oberzissen zählt grob 1.100 Einwohner und hier wurden in der Vergangenheit große Mengen an Basalt auf die Bahn umgeladen. Der Basalt wurde von Oberdürnbach mit Förderbändern und Seilbahnen zur Schmalspurbahn transportiert. In Oberzissen gab es am 31.10.1907 einen Eisenbahnunfall bei dem ein GmP mit zu großer Geschwindigkeit den Bahndamm hinab stürzte und fünf Menschen mit in den Tod riss.

Auf der gesamten Schmalspurbahn gibt es Kunstbauwerke in Form von einem Tunnel und zwei Viadukten. Das Tönnisteiner Viadukt ist dabei das größere und bekanntere Viadukt. [www.drehscheibe-online.de] [www.drehscheibe-online.de] Im angesprochenen Ort Oberzissen steht bei der Ackerstraße das zweite Viadukt. Das in meinem Bild zusehende Oberzissner Viadukt wurde bis 2004 renoviert.

Auf dem Bild zieht am Sonntag den 10.10.2021 die erste Brohltalbahn-Diesellok mit der Bezeichnung D1 [www.drehscheibe-online.de] (Fabriknummer 26528), den aus mehreren Personenwagen bestehenden, P63 nach Engeln. Mit maximal 28 km/h zieht die 32 t wiegende kleine Diesellok den Zug nach Engeln. Die Lok wurde im Dortmunder Orenstein & Koppel Werk im Jahre 1965 gebaut und sorgte zusammen mit der gleichalten D2 für die Traktionswechsel bei der Brohltalbahn. Die Lokomotive besitzt einem Deutz BF 12L714 Motor.

Im Bahnhof Oberzissen wurde der Zug von der BEG-Dampflok auf Diesel umgespannt, um den restlichen Berg zu erklimmen. Der P63 verkehrte später als die sonst üblichen Personenzüge der Brohltalbahn und machte sich noch um 16:43 auf den Weg nach oben. Bei schöner Herbstabendstimmung präsentiert sich die Zugkomposition den Fotografen.


Zuletzt bearbeitet am 21.10.21, 15:27

Datum: 10.10.2021 Ort: Oberzissen Land: Rheinland-Pfalz
BR: 2XDE (sonstige deutsche Diesellokbaureihen) Fahrzeugeinsteller: BEG
Kategorie: Bahn und Infrastruktur

EXIF-Daten:
Bildgröße: 800 x 1280 Pixel



geschrieben von: Walter Brück
Datum: 21.10.21, 17:53

Hallo Jörg,

das ist ein schöner Blick auf das Oberzissener Viadukt. Diese Variante von ziemlich weit unten muss ich gelegentlich auch mal ausprobieren. Schön macht sich auch der herbstliche Baum im Vordergrund.

Viele Grüße und *
Walter


geschrieben von: claus_pusch
Datum: 21.10.21, 20:11

Sehr ansprechende Umsetzung dieses Viadukts, und schön, mal wieder diese Brohltal-Lok zu sehen (bei meinem Besuch im September hing die "Spanierin" auf der Steilstrecke am Zug). Es freut mich für die Brohltal-Eisenbahner und die angereisten Besucher, dass das Jubiläumswochenende unter so guten Wetterbedingungen stattfinden konnte.
Viele Grüße, Claus


geschrieben von: CMH
Datum: 24.10.21, 11:00

Ein schöner kleiner Zug im rechten Licht, dazu wie immer bei Dir ein lesenswerter Text - *

direkter Link zu diesem Beitrag:


(c) 2022 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.