DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
   
   
   

Foto enthält Positionsdaten. Die Kartenansicht erfordert JavaScript! |

   
Weiß in Weiß
   
geschrieben von FunFactorTM am: 24.02.21, 20:25
Aufrufe: 464

Im Februar 2021 fiel das erste Mal seit vielen Jahren viel Schnee in Hessen. Das lockte den Kollegen Steffen und mich zwei Tage hintereinander an die Nord-Süd-Strecke zwischen Bebra und Fulda. Nachdem der morgendliche Klassiker in Hermannspiegel reichlich abfotografiert wurde, wechselten wir in die Kurve in Richtung Odensachsen.

Beim Warten auf Südfahrer versetzte uns ein Blick auf mein Handy plötzlich in Panik. In Hünfeld wurde die 183 717 der Steiermarkbahn mit einem blauen Autozug in Richtung Norden gesichtet - und das war zu dem Zeitpunkt auch schon 3 Minuten her. Für die gewöhnliche Fahrzeit zwischen Hünfeld und Hermannspiegel rechneten wir immer mit ca. 10 Minuten. Also sprang ich von der Leiter, schnappte mir diese, ohne sie vorher einzuklappen oder mir Handschuhe anzuziehen – eine schlechte Idee mit Aluminium bei -10 °C Außentemperatur. Immer in der Angst, der Zug könnte jeden Moment um die Ecke kommen, rannten wir im knöchelhohen Schnee die 400 Meter weiter bis zur geraden und freigeschnittenen Stelle in Odensachsen. Mit der schweren, kalten Leiter in den Händen kam es mir aber eher wie mehrere Kilometer vor...

Nahezu angekommen an der passenden Position fing es an zu rauschen..... Nur ein schwarzer Vectron davor. Puh, Glück gehabt! Also Leiter noch richtig positioniert, Steffen klappte wieder sein mobiles Hochstativ aus und wenige Minuten später rauschte es auch schon wieder. Die weiße Lok bog in der Ferne um die Ecke, jedoch schoss in dem Moment aus der anderen Richtung auch ein elendig langer ICE 4 an uns vorbei. 3 Wagenlängen entschieden es im Endeffekt und das Bild klappte in der Hektik genau so, wie wir es uns vorgestellt hatten – zumindest bei mir. Steffens Technik wollte nicht so, wie er wollte und der Fernauslöser löste erst aus, als die Lok bereits aus dem Bildausschnitt herausgefahren war. Also ein Hoch auf die gute alte Leiter! Dennoch tut mir Steffen sehr leid, denn es war nicht das einzige Bild, welches innerhalb der zwei Tage Winterlandschaft nicht so klappte, wie er wollte...

Datum: 12.02.2021 Ort: Odensachsen Land: Hessen
BR: 183 (Siemens ES64U4) Fahrzeugeinsteller: STBAT
Kategorie: Zug schräg von vorn

EXIF-Daten:
Hersteller: NIKON CORPORATION, Modell: NIKON Z 7, Belichtungszeit: 1/1600 sec, Blende: F/8.0, Datum/Uhrzeit: 12.02.2021 12:33:00, Brennweite: 40 mm, Bildgröße: 853 x 1280 Pixel



geschrieben von: Jan vdBk
Datum: 25.02.21, 17:18

Schön klares Licht; der Zug kommt mit seiner gleichmäßigen Ladung sehr gut!
Viele Grüße, Jan


geschrieben von: Steffen O.
Datum: 25.02.21, 18:40

Für einen Beobachter wäre das schön Comedy vom Feinsten gewesen, wie wir durch den Schnee gerannt sind! ;-) Schön, dass dein Resultat wenigstens sehenswert geworden ist!

VG Steffen


geschrieben von: hbmn158
Datum: 26.02.21, 07:59

Solche Geschichten kann ich zuhauf erzählen ... am Ende hilft ein Hochstativ bei der Entschleunigung, denn es braucht einfach mehrere Handgriffe und öfters geht es auch ein paar mal rauf und wieder runter bis endlich ein brauchbarer Bildausschnitt gefunden ist. Die gemeine Zugverfolgung gewöhnt man sich damit ab. Wie ich finde: gut so!
Der synchron arbeitende Fernauslöser erlaubt ja einen "Doppelklick" und in fast allen Fällen ist der Schuss von oben der Bessere! Ich möchte das HS nicht mehr missen.

Schöne Grüße Frits


geschrieben von: FunFactorTM
Datum: 21.03.21, 01:25

Danke für eure netten Kommentare! Für mich selbst kommt ein Hochstativ noch nicht in Betracht, aber mal sehen was die Zeit bringt ;-)

direkter Link zu diesem Beitrag:

zurück

(c) 2021 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.