DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
   
   
   

Foto enthält Positionsdaten. Die Kartenansicht erfordert JavaScript! |

   
Das Salz in/an der Suppe
   
geschrieben von Julian en voyage am: 24.02.21, 19:29
Aufrufe: 443

Als Kind der 90er gehen meine frühesten Eisenbahn-Erinnerungen in die Übergangsphase von den verschiedenen noch unter Bundes- und Reichsbahnregie entstandenen Farbschemata zur unangefochtenen verkehrsroten Vorherrschaft zurück. Als ich dann um 2003/04/05 mit einer analogen Kompaktkamera meine ersten bescheidenen Versuche in Sachen Fotografie startete, waren "die Roten" bereits omnipräsent und doch ein kleines bisschen langweilig, auch wenn die Kinderaugen des jungen Bahnfans Julian sie dennoch mit Interesse zur Kenntnis nahmen. Das Salz in der Suppe waren für mich allerdings damals "die Bunten", das heißt bei den ungezählten Besuchen auf dem Mannheimer Hauptbahnhof vor allem die 181er in vier verschiedenen Farbgebungen vor den Eurocities Frankfurt - Paris v.v., im Bahnbetriebswerk am benachbarten Rangierbahnhof die noch ab und zu anzutreffenden türkis-beigen 140er, deren Farbgebung etwa zwanzig Jahre vorher niemanden hinter dem Ofen hervor locken konnte und gar als "Kotzfarbe" verschrien war, wie ich aus den fachkundigen Erklärungen meines Onkels staunend lernte...

Wiederum einige Jahre später, ich mittlerweile in der Oberstufe, waren die fotografischen Fähigkeiten allmählich etwas gereifter, dafür "die Bunten" beinahe ausgestorben. Als letzte türkis-beige 140er im regulären DB-Bestand war 140 423 verblieben. Für sie kam die Abstellung erst Ende 2011.

Als die "Lokvorschau" auf DSO sie - den letzten Rest des Salzes in der Suppe meiner Besuche auf dem Rangierbahnhof zu Kinderzeiten - am Tag der Deutschen Einheit 2010 vor den Flüssigeisenzügen zwischen der Dillinger Hütte und Völklingen ankündigte, war klar, dass ich ihr im Saarland meine Reverenz erweisen musste. Dass diese aus Torpedopfannenwagen gebildeten Züge mit ihrer heißen Fracht im Bahner-Jargon auch als "Suppe" bezeichnet werden, passte da doch wunderbar!

Auf der letzten Runde, die noch ein paar herbstliche Sonnenstrahlen abbekam, entstand dann am Saarufer zwischen Völklingen und Bous mein damaliges Bild des Tages. CS 61833 (Völklingen - Dillingen Hütte), bestehend aus zwei Torpedopfannenwagen, rollte mit 140 423 am zufriedenen Fotografen vorbei dem Sonnenuntergang entgegen. Also gewissermaßen das Salz AN der Suppe. ;)

Zuletzt bearbeitet am 24.02.21, 19:56

Datum: 03.10.2010 Ort: Bous (Saar) Land: Saarland
BR: 139,140 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft

EXIF-Daten:
Hersteller: SONY , Modell: DSLR-A350, Belichtungszeit: 1/400 sec, Blende: F/7.1, Datum/Uhrzeit: 03.10.2010 18:06:36, Brennweite: 20 mm, Bildgröße: 863 x 1280 Pixel



geschrieben von: Johannes Poets
Datum: 24.02.21, 22:10

Als "Kind der 90er" warst Du zum Aufnahmezeitpunkt des Fotos maximal 20 Jahre alt - ein so schönes und interessantes Foto habe ich in diesem Alter noch nicht hinbekommen.*


geschrieben von: Pälzer Bu
Datum: 24.02.21, 22:47

Salut Julian,
schön, von dir etwas aus "Anfangszeiten" zu sehen.
Ein Bild aus Deutschland ist man von dir ja gar nicht mehr gewohnt.
Ich kam dann fünf Jahre zu spät dafür auf die Welt.
Kriegst trotzdem ein Neidsternchen**
Viele Grüße Lennart


geschrieben von: Michael Beer
Datum: 24.02.21, 23:02

Da spricht in mir auch das Kind der 90er mit ähnlichen Erlebnissen wie du sie hier beschrieben hast. Leider reichten meine fotografischen Fähigkeiten bis zum Einsatzende der Lok noch nicht aus um zeigenswerte Bilder zu Produzieren, obwohl die Lok auf meiner Hausstrecke sehr oft im Einsatz war.

Deswegen freue ich mich umso mehr dein toll aufgebautes Bild mit herrlicher Spiegelung und feinen Herbstfarben hier zu sehen, dafür gibts einen Stern!

Grüße
Michael


geschrieben von: Jan-Henrik Sellin
Datum: 26.02.21, 13:21

Ausgesprochen schönes Foto! *
Viele Grüße, Jan


geschrieben von: Andreas Burow
Datum: 26.02.21, 16:41

Hallo Julian,

an diesem "Frühwerk" kann man Deine späteren Vorlieben schon recht gut erkennen. Eigene Produkte aus meiner Anfangsphase können da nicht mithalten, das muss ich neidlos anerkennen. Schön, dass Du uns dieses feine Motiv hier vorstellst.

Viele Grüße
Andreas


geschrieben von: Hannes Ortlieb
Datum: 26.02.21, 20:19

Darf er das? - war mein erster Gedanke: ein über zehn Jahre altes Foto aus Deutschland und keine allzu tiefgehende Beschreibung der Umgebung, das passt doch gar nicht zu deiner Reihe ;-) Immerhin die Ortsname könnte auch einen Ort in Frankreich bezeichnen und wir sind hier ja auch unweit der französischen Grenze. Die Motivgestaltung ist typisch, was keinesfalls abwertend gemeint ist. Die 140 423 hab ich in meiner Frühzeit auch einmal gemacht, leider nicht so vorzeigbar.

Viele Grüße,
Hannes


geschrieben von: Dirk Wenzel
Datum: 26.02.21, 20:46

Hallo Julian,
einen Stern für ein wundervolles Foto.
Beim Betrachten stehe ich vor meinem geistigen Auge dort vor Ort.
Grüsse
Dirk


geschrieben von: Julian en voyage
Datum: 01.03.21, 13:32

Danke euch für die netten Kommentare! :)

@Hannes: Ja, er darf. ;) Nach meiner Italien-Serie dachte ich mir, dass ich doch nach längerer Zeit auch mal wieder was aus Deutschland zeigen könnte, zumal das Saarland in der Galerie bislang ja nicht gerade stark repräsentiert ist, zumindest was die modernen Traktionsarten angeht. Demnächst kommt aber auch wieder Frankreich, versprochen!
Der Ortsname Bous hat mich übrigens auch immer einen französischen Ursprung vermuten lassen (wie z. B. bei Saarlouis), aber das ist tatsächlich nicht der Fall, wie eine kurze Recherche ergeben hat. Vielmehr soll sich der heutige Name von der keltischen Siedlung "Bouza" ableiten, die schon in vorrömischer Zeit dort lag.

Viele Grüße und à bientôt ;)
Julian

direkter Link zu diesem Beitrag:

zurück

(c) 2021 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.