DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
   
   
   

Foto enthält Positionsdaten. Die Kartenansicht erfordert JavaScript! |

   
Die letzte Ecke des Uerdinger Hafens
   
geschrieben von Jochen Schüler am: 23.02.21, 18:08
Aufrufe: 371

Als ich 1994 nach Uerdingen zog, war das Anschlussgleis der Firma Dujardin das letze Ende der Krefelder Hafenbahn und nur über eine Sägefahrt vom Bahnhof Linn zur Hafendrehbrücke und dann entlang der Uerdinger Hafenpromenade zurück in Richtung Gbf Uerdingen erreichbar. Meine Wohnung lag knapp 200m entfernt vom Anschlussgleis und ich habe häufiger dort abgestellte Weinkesselwagen beobachtet. Eine Bedienung hatte ich aber nie gesehen.

Am 17.01.1995 kam ich von der Arbeit über die Bahnhofsbrücke und vernahm aus der Richtung Rheinufer ein Typhon. Ich rannte zur Wohnung, holte schnell meine Kamera und schaute dann am Anschlussgleis Dujardin vorbei. Und tatsächlich, die SWK VII stand dort mit einem Flachwagen und einem Weinkesselwagen bereit zur Rückkehr nach Linn.

Eine Lücke in der Bebauung erlaubte einen Sonnenspot auf die Front der Lok. Die weitere Fahrt verlief leider ohne jede Chance auf Sonne.

So sehen wir hier die Rangiereinheit beim Abstieg in das Uerdinger Werftgelände. Im Hintergrund der stolze Verladekran, dessen Ausleger kurze Zeit später demontiert am Boden lag. Der Kran wurde dann durch einen moderneren, gebraucht aus Rees erworbenen ersetzt. Die Schornsteine im Hintergrund gehörten noch zum Bayer Konzern.

Heute kann man im Sommer den Feierabend in der Rhine Side Galley verbringen, auf eine Zugbewegung wird man aber vergebens warten.

Scan vom Fuji RD 100

Datum: 17.01.1995 Ort: Krefeld-Uerdingen Land: Nordrhein-Westfalen
BR: 2XDE (sonstige deutsche Diesellokbaureihen) Fahrzeugeinsteller: SWK
Kategorie: Bahn und Infrastruktur

EXIF-Daten:
Bildgröße: 853 x 1280 Pixel



geschrieben von: Julian en voyage
Datum: 26.02.21, 11:56

Hi Jochen,

es freut mich sehr, dass es diese interessante Aufnahme trotz der kompromissbehafteten Ausleuchtung in die Galerie geschafft hat! Der Blick entlang der Kaikante mit den vielen sich dort aufreihenden Bestandteilen eines klassischen Industriehafens der Prä-Container-Ära, wie man sie gar nicht mehr so oft antrifft, ist wirklich sehenswert. Und dass du dazu noch das Glück hattest, auf der offenbar schon damals extrem wenig befahrenen Strecke einen Zug zu erwischen, ist natürlich auch toll. :)

Viele Grüße
Julian


geschrieben von: Rübezahl
Datum: 26.02.21, 12:26

Ich schließe mich Julian an - ein überaus gelungenes Hafenbahnmotiv wie man es sich wünscht !!!

* und Gruß

Rübezahl


geschrieben von: Benedikt Groh
Datum: 26.02.21, 20:49

Als bekennendem Fan solcher immer seltener werdenden Blicke auf alte Industrie- und Hafenanlagen gefällt mir das Bild natürlich ungemein, danke fürs zeigen *

Gruß
Benedikt


geschrieben von: Dirk Wenzel
Datum: 26.02.21, 21:04

Hallo Jochen,
Eisenbahn und Hafen geht (fast) immer...
Wenn es dann noch so schön umgesetzt ist, beleuchtet ein zusätzlicher Stern die Lokfront.
Gruss
Dirk


geschrieben von: Train Jaune
Datum: 27.02.21, 11:11

Hallo Jochen,


ich glaube, diese Aufnahme habe ich vor vielen Jahren schonmal gesehen. Schön, daß man sie jetzt jederzeit in der Galerie abrufen kann. Rheinische Industriekultur vom Feinsten!

Gruß und *
Thomas


geschrieben von: ODEG
Datum: 27.02.21, 13:15

Sehr schöne Szene mit wunderbarem Flair!
Grüße ODEG


geschrieben von: Jochen Schüler
Datum: 27.02.21, 18:52

Hallo zusammen,

danke für Eure Kommentare. Das Bild ist das einzige, das ich jemals mit Zug dort geschafft habe und die "Uerdinger Skyline" gefällt mir noch heute. Nicht schön, aber mit historisch morbiden Charme, eben (zweite) Heimat.

Morgens bei besserer Beleuchtung musste ich zur Arbeit, so dass ich keine bessere Variante zur Verfügung hatte. Und ich muss sagen, dass die digitale Bearbeitung doch deutliche Verbesserungen gegenüber dem Großformatabzug hat, den Thomas bei mir zuhause an der Wand gesehen hat.

Gruß
Jochen

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 28.02.21, 09:50


geschrieben von: Andreas Burow
Datum: 28.02.21, 20:35

Hallo Jochen,

auch von mir volle Zustimmung zu den Ausführungen meiner Vorschreiber. Ein herrliches Motiv, das man sich wegen der unzähligen Details gerne länger anschaut *

Viele Grüße
Andreas

direkter Link zu diesem Beitrag:

zurück

(c) 2021 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.