DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
angemeldet: -
Seiten: 2 3 4 5 6 .. 9
>
Auswahl (427):   
 
Galerie von Hannes Ortlieb, nach Einstelldatum sortiert » zur erweiterten Suche
 
Mit Blinklicht drunter durch
geschrieben von: Hannes Ortlieb (427) am: 14.03.21, 10:50
Derzeit fast werktäglich kann man auf dem Südabschnitt der Brenzbahn Containerzüge erleben, auf dem Nordabschnitt auch immerhin planmäßig dreimal wöchentlich, traktioniert von zwei unterschiedlichen Eisenbahnverkehrsunternehmen. Während im Nordabschnitt inzwischen eine 218 zum Einsatz kommt, sind es im südlichen Abschnitt Loks des Typs G1206 des EVU Captrain Deutschland CargoWest (CCW), zumeist mittlerweile in den Hausfarben, in den vergangenen Wochen durch Defekte jedoch auch wieder aushilfsweise eine einstmals an ERS gelieferte Maschine, die wie viele Vossloh-Loks intern einfach gemäß den Endziffern ihrer Fabriknummer als 1506 bezeichnet wird. Aus ihren Zeiten an der Waterkant hat sie noch zwei gelbe Rundumleuchten auf dem Dach, die auch hier beim Rangieren im Terminal gerne mal eingeschaltet werden. Der Lokführer hatte vor Abfahrt das Ausschalten vergessen und so fuhr DGS 95551 einen Teil seines Weges von Giengen nach Ulm Rbf mit Warnbeleuchtung durchs Brenztal. Gut vier Kilometer nach Abfahrt wurde dabei in Hermaringen auch dieser alte Fußgängersteg unterquert, dessen Abriss aufgrund von Baufälligkeit immer wieder diskutiert wird, sich aber bisher wacker halten kann. Spätestens mit einer möglichen Elektrifizierung ab Mitte des Jahrzehnts dürfte ein Ersatzneubau aber unausweichlich sein. Im Hintergrund ist am nächsten Bahnübergang auch noch ein württembergisches Bahnwärterhaus zu erkennen. In Ulm wird der Zug auf Taurus umgespannt und geht dann über Salzburg und den Tauern weiter nach Triest.

Datum: 01.03.2021 Ort: Hermaringen [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 271,277 (alle Vossloh-Mittelführerstandsloks) Fahrzeugeinsteller: CCW
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 4 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Industriell geprägt...
geschrieben von: Hannes Ortlieb (427) am: 09.03.21, 20:05
...ist das Brenztal in seinem nördlichen Teil, angefangen von den Hüttenwerken in Königsbronn über den Maschinenbauer Voith und den Verbandsmittelhersteller Hartmann in Heidenheim, dem Zementwerk Schwenk in Mergelstetten bis hin zum Hausgerätehersteller BSH in Giengen. Drumherum haben sich natürlich diverse Zulieferer, Logistiker und weitere Gewerbe etabliert. Das Herbrechtinger Industriegebiet Vohenstein weist auch noch einen gewissen Bahnverkehr auf, der hauptsächlich durch BSH und Hartmann mit ihren dortigen Logistikzentren generiert wird. Das auf diesem Bild zu sehende Werk von German Pellets liegt zwar direkt daneben, doch abseits der Schiene. Im Hintergrund quert die Autobahn A7 das Tal, direkt darunter befindet sich das kleine, aber recht hochfrequentierte Containeterminal von BSH in Giengen, wie man vielleicht an ein paar gestapelten Containern erkennen kann. Von dort aus fahren Züge an die Nordseehäfen, nach Triest und in die Türkei. Wer sich etwas abseits dieser ganzen Verkehrswege aufhält, kann dem regen Treiben jedoch gelassen zuschauen oder hinterm Bahndamm seinen Schrebergarten pflegen. Gut alle zwanzig Minuten kommt dann ein Personenzug im bwegt-Landesdesign vorbei, einzelne sogar in Doppeltraktion wie RE 26546 am späten Nachmittag des 1. März auf seinem Weg nach Aalen.

Datum: 01.03.2021 Ort: Herbrechtingen-Vohenstein [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 622 (Alstom LINT 54) Fahrzeugeinsteller: SWEG
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 0 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Westwärts über den Schildescher Viadukt
geschrieben von: Hannes Ortlieb (427) am: 07.03.21, 13:56
Bielefeld ist zumindest laut RailView bisher nur mit einem einzigen Foto in der Galerie vertreten - der dortige Bildtext sinniert auch darüber, ob es an der vermeintlichen Nichtexistenz der ostwestfälischen Metropole läge. Dabei handelt es sich um ein Stadtbahnbild, die Eisenbahn in Bielefeld ist noch ein komplett weißer Fleck auf der RailView-Landkarte. Sicherlich sind hier die Motive nicht so üppig gesät, doch der Schildescher Viadukt ist zweifelsohne fotogen und bietet durch seine Weltkriegszerstörung mit repariertem Mittelteil eine interessante Symbiose aus Alt und Neu. Genau genommen sind es sogar zwei Brücken, die die hier getrennt vorhandenen zwei Strecken, die südliche für den Personen-, die nördliche für den Güterverkehr, über das kleine Tal führen. Nordwestlich des Bauwerks befindet sich der Obersee, welcher im hieisigen Bild als Vordergrund diente. Geduld muss man hier aufbringen, denn bei einem normalen Standpunkt am Ufer ohne technische Hilfsmittel kann man von den Personenzügen auf den hinteren Gleisen nur mäßig gute Bilder anfertigen. Der Güterverkehr rollte an jenem Nachmittag auch nur mäßig und bescherte dem Fotografen nur ein Bild pro Richtung. Gen Westen unterwegs war DB Cargo mit einer 185 und mutmaßlich polnischer Kohle oder Koks in Falns und spiegelt sich dabei leicht in der durch den frischen Wind gekräuselten Wasseroberfläche.

Datum: 05.03.2021 Ort: Bielefeld-Schildesche [info] Land: Nordrhein-Westfalen
BR: 185 (Bombardier TRAXX F140 AC1/2) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 6 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Sechs Mal zwei Achsen auf der vorletzten Meile
geschrieben von: Hannes Ortlieb (427) am: 06.03.21, 16:50
Den genauen Grund dieser kurzfristigen und kostenlosen Fotozugaktion im Ries im März 2008 weiß ich schon gar nicht mehr, es mag der Fristablauf der E69 03 des Bayerischen Eisenbahnmuseums in Nördlingen gewesen sein. Schwarzkopff in Wassertrüdingen erhielt notwendige Stoffe für die Produktion noch von der Bundesmonopolverwaltung für Branntwein (BfB), die hierfür einen charakteristischen Wagenpark aus grünen Zweiachsern unterhielt. Diese Verkehre waren wenige Jahre danach mit dem Wegfall des Monopols Geschichte. Nach Donauwörth waren die Wagen wohl mit einem anderen Trägerzug gelangt und konnten so auf der vorletzten elekrifizierten Meile von dort nach Nördlingen mit der kultigen zweiachsigen E-Lok traktioniert werden, bevor es ab Nördlingen nach Wassertrüdingen wieder mit Diesel weiterging. Während es weiter westlich im Ries sogar noch eine geschlossene Schneedecke gab, war zwischen Donauwörth und Wörnitzstein schon vorfrühlingshaftes Feeling und dank dunkler Wolken gab es theatrale Beleuchtung für die modellbahngerechte Fuhre. Im Hintergrund ist die Stahlfachwerkbrücke der Hauptstrecke Treuchtlingen - Donauwörth zu sehen.

Datum: 22.03.2008 Ort: Wörnitzstein [info] Land: Bayern
BR: 169 (histor. E69) Fahrzeugeinsteller: BYB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 19 Punkte

6 Kommentare [»]
Optionen:
 
Am Rande der norddeutschen Tiefebene...
geschrieben von: Hannes Ortlieb (427) am: 02.03.21, 22:38
...taucht 1016 004 am Morgen des 25. Aprils 2009 gleich in einen der ersten Tunnel in Form des Riesbergtunnels auf dem Laufweg des IC 2083 auf seinem Weg nach Berchtesgaden, dem noch viele weitere im Verlauf der Schnellfahrstrecke bis Würzburg folgen werden.

Datum: 25.04.2009 Ort: Netze [info] Land: Niedersachsen
BR: AT-1116 Fahrzeugeinsteller: ÖBB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 8 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Wenn die Reserve zu Schnellzugehren kommt - Teil 3
geschrieben von: Hannes Ortlieb (427) am: 21.02.21, 21:54
In Sontheim-Brenz trennen sich namensgebender Fluss und Bahnlinie voneinander: während die Brenz ostwärts in Gundelfingen in die Donau fließt, orientiert sich die Brenzbahn in südwestlicher Richtung am Albtrauf entlang gen Ulm. Die Landschaft ist gen Donau offener und diese berücksichtigt für ihren Nebel, so dass in Sontheim manchmal wochenlang keine Sonne zu sehen sein soll. 20 Minuten vor dieser Aufnahme war es auch noch deutlich klarer, bevor ein latenter Ostwind wieder massiv Nebel gen Alb drückte, das Dampfen der Äcker kam noch dazu. Wieder einmal hatte Ulm nicht genügend einsatzfähige 612er, so dass an diesem Tag wieder einmal ein zweimotoriger 628 in Form von Ordnungsnummer 904 als IRE 50 zum Einsatz kam, wie sich die Linie seit Fahrplanwechsel nennt. Die Bake im Bild kündigt schon das Einfahrvorsignal von Sontheim an, wo sogleich das Brenztal erreicht wird.

Deutlicher sonniger war es für Teil 1 und Teil 2 dieser kleinen Serie.



Datum: 21.02.2021 Ort: Sontheim-Brenz [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 628 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 4 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Unten im Eyachtal
geschrieben von: Hannes Ortlieb (427) am: 17.02.21, 20:21
Im Herbst 2008 erlebte die Eyachtalbahn Hechingen - Eyach ihr Revival im Freizeitverkehr: war sie zuvor nur für den Stettener Salzzug in Eisenbahnerkreisen bekannt, so konnte jetzt auch Laufpublikum mit dieser Strecke Bekanntschaft machen. Unter dem Titel "HzL Classic" bot die damals noch selbständige Hohenzollerische Landesbahn AG Ausflugsfahrten mit ihren MAN-Schienenbussen im Dreiergespann aus VT 9, VT 5 und VS 14 an. In den Folgejahren wurden die Fahrten in das Radexpress-Programm des Landes aufgenommen, dann allerdings auf RegioShuttles umgestellt, die nun auf diesen Leistungen auch schon Geschichte sein dürften, aber sicher weniger Fotografen aufgrund ihrer scheinbaren Beständigkeit an die Strecke gelockt haben. Die größte Ortschaft zwischen Eyach und Hechingen bildet das Städtchen Haigerloch, welches sich über einen Bergrücken erstreckt. Von ebenjenem ergibt sich ein Blick ins Eyachtal, in dem die Eisenbahn zwischen Eyach und Stetten trassiert ist und die Ortschaft mittels eines Tunnels unterquert. Der Turm des BayWa-Lagerhauses markiert für den Eisenbahnfreund gut die Lage des Bahnhofs, der zuvor jahrzehntelang im Personenverkehr höchstens im Rahmen von Sonderfahrten bedient worden war und dessen unscheinbares Empfangsgebäude unterhalb erkennbar ist.

Datum: 28.09.2008 Ort: Haigerloch [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 0302 (MAN-Schienenbus) Fahrzeugeinsteller: HzL
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 2 Punkte
Optionen:
 
Volle Breitseite vor der Stadtverwaltung
geschrieben von: Hannes Ortlieb (427) am: 16.02.21, 22:37
Anscheinend geringes Verkehrsaufkommen ermöglichte auf der Sonderfahrt der IG Schienenverkehr 2009 diese Breitseite auf den damals noch bei der Ilmebahn eingestellten DT 511, der von der OHE stammt und heute bei der Arbeitsgemeinschaft Verkehrsfreunde Lüneburg zu finden ist. In dem hübsch mit Schieferschindeln verkleideten Gebäude im Hintergrund ist die Stadtverwaltung von Einbeck untergebracht.

Datum: 25.04.2009 Ort: Einbeck Mitte [info] Land: Niedersachsen
BR: 6XDE (sonstige deutsche Verbrennungstriebwagen) Fahrzeugeinsteller: Ilmebahn
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 8 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Alle Zeit der Welt...
geschrieben von: Hannes Ortlieb (427) am: 14.02.21, 17:06
...hatte man noch anno 2009 auf der Ilmebahn von Einbeck-Salzderhelden nach Einbeck Mitte, denn damals war die Reaktivierung des SPNV noch in der Diskussion und somit Sonderfahrten mit nahezu beliebig langen Fotohalten kein Thema. So konnte der damalige Jahresausflug der IG Schienenverkehr stilecht im Zug unter Nutzung des Fotoobjekts unternommen und ein ausreichend langer Fotohalt auf der Flutbrücke eingelegt werden, bis jeder an seinen Standort gelaufen war und sein Foto im Kasten hatte. DT 511 ist ein ehemaliger OHE-Triebwagen und seit 2019 laut Wikipedia bei der Arbeitsgemeinschaft Verkehrsfreunde Lüneburg zu finden und auch die beiden Brücken auf dieser gerade einmal gut vier Kilometer langen Strecke mussten im Rahmen der Reaktivierung für den täglichen Verkehr ersetzt werden, haben aber anscheinend ähnlich aussehende Nachfolger ebenfalls aus Stahl gefunden, wie die Aufnahme des heutigen Betriebes hier in der Galerie zeigt: [www.drehscheibe-online.de]
Insofern ist dieser historische Verkehr heute historisch, wenigstens aber aus gutem Grund.

Datum: 25.04.2009 Ort: Einbeck-Salzderhelden [info] Land: Niedersachsen
BR: 6XDE (sonstige deutsche Verbrennungstriebwagen) Fahrzeugeinsteller: Ilmebahn
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 4 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
257,8 m Tunnelblick
geschrieben von: Hannes Ortlieb (427) am: 27.01.21, 20:51
Den einzigen Tunnel auf seinem Laufweg durchquert 612 122 als IRE 50 von Aalen nach Ulm nördlich von Heidenheim in Form des Brunnenkopftunnels, der an der schmalsten Stelle den siebten Fuß durchsticht. Leichter Schneefall hellt den schwarzen Schlund etwas auf und sogar das F auf dem Fernsprecher ist noch unbeschädigt.

Datum: 24.01.2021 Ort: Heidenheim-Aufhausen [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 612 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 12 Punkte

6 Kommentare [»]
Optionen:
 
Winterliches Brenztal
geschrieben von: Hannes Ortlieb (427) am: 19.01.21, 22:33
Einen echten Wintereinbruch mit nennenswerten Schneemengen gab es heuer in den süddeutschen Gefilden, so auch im Brenztal. Am Dreikönigstag, der als gesetzlicher Feiertag dem Süden vorbehalten ist, waren zahlreiche Spaziergänger und Rodler unterwegs und vor allem Kinder nutzten auch kleinere Hänge wie hier am Bahnübergang nördlich des Bahnhofs Schnaitheim, auch wenn sie doch nicht passend aufs Foto zu kriegen waren. Einen kleinen Farbtupfer im weiß-grau-braunen Einerlei bildet der seit Fahrplanwechsel unter der Linienbezeichnung IRE 50 verkehrende IRE Aalen - Ulm, der an diesem Tag vertragskonform mit einem Triebwagen der Baureihe 612 unterwegs war. Wenige Tage später durfte sich auch mal wieder ein 628 im Schnee austoben.

Datum: 06.01.2021 Ort: Heidenheim-Schnaitheim [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 612 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 6 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Die Container von der Elbe kommen mit Elba
geschrieben von: Hannes Ortlieb (427) am: 08.11.20, 20:03
Seit Juni 2020 obliegt die Bespannung der Locon-Containerzüge aus Bremerhaven und Hamburg auf der letzten Meile zwischen Aalen und Giengen (Brenz) der ELBA Logistik, die hierfür eine Diesellok aus ihrem Fuhrpark einsetzt. Typischerweise ist es 218 256, die noch ihren Lack aus Heros-Zeiten trägt, nur versehen mit kleinen ELBA-Logos auf den Fronten. Locon konnte so die Stationierung einer eigenen Diesellok fernab der sonstigen Standorte aufgeben und kommt somit nur noch mit ihren eigenen E-Loks bis Aalen. In den letzten Monaten war die Auslastung der Züge stark schwankend, so dass des Öfteren komplett leere Wagenzüge in einer Richtung gesichtet wurden. Umso erfreuter war ich, als bei meinem ersten Versuch, den Zug mit seiner neuen Bespannung abzupassen, dieser voll beladen des Weges kam. Zwischen Schnaitheim im Hintergrund und Heidenheim im Rücken des Fotografen ist DGZ 68751 in eher gemächlichem Tempo nur noch wenige Kilometer von seinem Zielbahnhof entfernt.

Datum: 21.09.2020 Ort: Heidenheim-Schnaitheim [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 218 Fahrzeugeinsteller: ELBA
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Wenn die Reserve zu Schnellzugehren kommt - Teil 2
geschrieben von: Hannes Ortlieb (427) am: 19.08.20, 21:40
Wenn in Ulm mal wieder Mangel an Triebwagen der Baureihe 612 herrscht, wird gerne mal der nur aus einem Fahrzeug bestehende IRE-Umlauf der Brenzbahn Aalen - Ulm mit einem anderen Fahrzeug bestückt. Nachdem Anfang Juli die beiden mintfarbenen 628 "Anna" und "Maria", die ihr historisches Farbkleid bei der Westfrankenbahn erhalten haben und nun in Ulm und um Ulm und um Ulm herum zum Einsatz kommen sollten, dies auch endlich taten, war es theoretisch nur eine Frage der Zeit, bis es einen der Triebwagen auch mal auf die Brenzbahn verschlagen sollte. Planbar ist es jedoch nicht, abgesehen vielleicht vom frühmorgendlichen DB-RB-Umlauf, zu dem es jedoch normalerweise noch dunkel ist, so dass nur kurzfristige Einsätze übrig bleiben.

Am 21.07. passten dann Informationslage, Wetter und Zeit zusammen und so konnte nahe der Landesgrenze "Maria" auf dem Weg nach Ulm abgelichtet werden. Spannend machte es die dichte Bewölkung, unangenehm die Geräuschkulisse zweier Autobahnen und einer werktags auch nicht so schwach befahrenen Landstraße im Rücken des Fotografen. 628 463/768 als IRE 3211 Aalen Hbf - Ulm Hbf am Eierhof am Rande Unterelchingens. Weniger als einen Tag später war das mintgrüne Spektakel nach anderthalb Tagen schon wieder vorbei.

Zuletzt bearbeitet am 19.08.20, 21:40

Datum: 21.07.2020 Ort: Unterelchingen [info] Land: Bayern
BR: 628 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Die 294 zieht den Kürzeren
geschrieben von: Hannes Ortlieb (427) am: 11.07.20, 12:09
Neben zahlreichen Durchgangsgüterzügen fällt 294 583 von DB Cargo mit ER 55104 von Dillingen an der Donau nach Ulm Rbf mit Zwischenhalt in Günzburg längentechnisch deutlich zurück wie auch die Personnnahverkehrszüge gegenüber dem DB-Fernverkehr. Die ersten drei Wagen kommen vom Schrotthändler Gröger in Günzburg, die letzten drei aus dem BSH-Hausgerätewerk in Dillingen. Die Übergabe ist oft deutich vor Plan unterwegs und bekommt so mit die letzten Sonnenstrahlen des ertragreichen Abends des 28. Mais ab und ist hier am Stadtrand von Neu-Ulm zwischen Burlafingen und Offenhausen unterwegs.

Datum: 28.05.2020 Ort: Neu-Ulm-Offenhausen [info] Land: Bayern
BR: 294 (alle V90-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 3 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Vorbei an den Barracken
geschrieben von: Hannes Ortlieb (427) am: 08.07.20, 22:05
Wellblechbarracken sind ein typisches Relikt aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs, die auch noch in der Nachkriegszeit gerne als Lagerräume etc. herangezogen wurden. Über die Jahrzehnte sind sie dann aber doch weniger geworden und heute selten anzutreffen. Ausgerechnet der Weltkonzern Zeiss nutzt solche Bauten aber immer noch an seinem heutigen Stammsitz in Oberkochen, wobei diese Barracken mutmaßlich aus der Zeit seiner Ansiedlung hier im Schwäbischen nach dem Zweiten Weltkrieg stammen, als der Gründungssitz in Jena in die Sowjetische Besatzzungszone fiel und das den Amerikanern nicht recht war. Am anderen Ortsrand von Oberkochen ist Zeiss hingegen mit einem modernen Produktionskomplex vertreten, welcher über einen Pendelbus an den Bahnhof angebunden ist, an dem der RE57 von Aalen nach Ulm gleich seinen nächsten Halt einlegen wird. Das viele Grün im Bild täuscht darüber hinweg, dass wir uns hier auf dem Zubringer zum Abzweig Oberkochen Nord der Ausbaustrecke der B19 befinden, die parallel noch von der als Nebenstrecke bezeichneten alten Straße nach Unterkochen begleitet wird, deren Brücke über die B19 im Hintergrund erkennbar ist.

Datum: 21.05.2020 Ort: Oberkochen [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 622 (Alstom LINT 54) Fahrzeugeinsteller: SWEG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte
Optionen:
 
Agilis und das AKW
geschrieben von: Hannes Ortlieb (427) am: 05.07.20, 20:08
Wer flache Landschaften sucht, wird zuerst an Norddeutschland denken. Doch auch im Süden gibt's topfebene Gebiete und zu dieser zählt das Donauried, welches sich östlich der Schwäbischen Alb um die namensgebende Donau herum erstreckt. Nach Überquerung derselbigen hatten die Bahnbauer der Strecke Neuoffingen - Donauwörth im Abschnitt bis Gundelfingen daher eher leichtes Spiel, zumindest führt die Strecke hier über mehrere Kilometer hinweg nur geradeaus durch die Landschaft und bietet fotografisch keinerlei Höhepunkte. Auch der Verkehr auf dieser Strecke ist von etwaigen Umleitern des Abschnitts Augsburg - Neuoffingen abgesehen eher eintönig mit Agilis-Triebzügen der Baureihe 440, teilweise von Ulm Hbf bis nach Regensburg Hbf durchgebunden, ansonsten im Güterverkehr noch einer planmäßigen Übergabe von Dillingen (Donau) nach Ulm Rbf und Boxxpress-Zügen im Zulauf auf Ulm-Dornstadt sowie sporadischen Lokzügen und eventuell Kesselwagenzügen von RheinCargo zwischen Ulm und Ingolstadt. Vielerorts versprühen die Bahnhöfe auch noch den Charme der Modernisierung im Rahmen der Elektrifizierung durch die Bundesbahn Ende der 70er Jahre, aber auch dieser Blinklichtbahnübergang zählt dazu.

Als Hintergrund für 440 410 als as 86790 von Regensburg nach Ulm wählte ich am Pfingstmontag daher den noch aktiven Kühlturm des noch aktiven Atomkraftwerks Gundremmingen, welches jenseits der Donau liegt und über eine Anschlussbahn vom Bahnhof Offingen her angebunden ist. Immerhin entspricht der 440 optisch auch ziemlich dem abgebildeten stylisierten ET auf dem Ankündigungszeichen für den Bahnübergang, welches ich als bildbereicherndes Element für den Vordergrund gewählt habe.

Datum: 01.06.2020 Ort: Gundelfingen [info] Land: Bayern
BR: 440 (Alstom Coradia Continental) Fahrzeugeinsteller: Agilis
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Dispofarben und Reichsbahnmasten im Jahr 2020
geschrieben von: Hannes Ortlieb (427) am: 03.07.20, 17:00
Siemens Dispolok wurde schon 2006 von MRCE übernommen, deren Hausfarbe schwarz mit weißen und roten Konstrastflächen auch viele begeistern kann, mich jedoch weniger. Eigentlich auf "meinen" Türkeizug Cerkezköy - Giengen wartend erfreute mich daher besonders am Abend des 26.05.20 die mit dem Ekol-DGS 41856 Triest - Köln-Eifeltor auch gut 16 Jahre nach ihrer Auslieferung noch im ursprünglichen Farbschema verkehrende und gepflegt wirkende 189 902 kurz vor den Toren Ulms. Zwei Tage später erwischte ich mit der gleichen Leistung noch ihre ebenfalls in diesem Farbschema erhaltene Schwesterlok 189 903. Dass die beiden ihren ursprünglichen Lack behalten durften, liegt allerdings auch daran, dass beide bereits 2006 von der italienischen Rail Traction Company gekauft wurden, bevor MRCE Dispolok übernahm.

Ebenfalls keine Selbstverständlichkeit sind die hier noch vorhandenen Oberleitungsmasten der DRG-Bauform aus den 30er Jahren, die noch von der ursprünglichen Elektrifizierung der Strecke Stuttgart - München stammen könnten.

Datum: 26.05.2020 Ort: Neu-Ulm-Offenhausen [info] Land: Bayern
BR: 189 (Siemens ES64F4) Fahrzeugeinsteller: RTC
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 0 Punkte
Optionen:
 
Viele Wege führen nach Ulm...
geschrieben von: Hannes Ortlieb (427) am: 02.07.20, 00:12
...oder wenigstens drei in diesem Bild, die nicht immer so leer sind wie zum Aufnahmezeitpunkt.

Durch eine Verkettung von Unwetter, Vergessenwerden von DB Netz und dadurch Wiederum Verpassen des Terminalslots ergab sich eine Verspätung von über 800 Minuten für den DGS 42858 aus Salzburg-Gnigl nach Giengen, der zu diesem Zeitpunkt eigentlich schon wieder hätte auf dem Rückweg nach Salzburg und weiter auf Triest sein sollen. Und wenn der dichte Personenverkehr kaum eine Lücke lässt, steht der Zug halt nochmal länger rum. Schlussendlich klappte es dann aber doch noch im besten Abendlicht wie hier zwischen Thalfingen und Oberelchingen, wo man die beladenen Containerzüge aus der Türkei oder Triest sonst nur zu nachtschlafener Zeit in dieser Richtung sehen kann. HIer passt dann auch mal die Ausrichtung des langen Vorbaus der G1206 1133 von Captrain.

Datum: 29.06.2020 Ort: Oberelchingen [info] Land: Bayern
BR: 271,277 (alle Vossloh-Mittelführerstandsloks) Fahrzeugeinsteller: CCW
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 1 Punkt

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Lonesome Rider
geschrieben von: Hannes Ortlieb (427) am: 14.06.20, 10:52
Kurz vor Sonnenuntergang und am Ende einer ertragreichen Fotosession kam RheinCargo DE62 am Abend des 28. Mais solo des Weges und wird hier gleich den Knoten Ulm erreicht haben, mutmaßlich aus Ingolstadt kommend. Im Hintergrund noch schön im Abendlicht liegt die kleine Ortschaft Finningen, die zwar selbst über keinen Zugangspunkt zum Schienennetz verfügt, aber immerhin mit der von Neu-Ulm in ihre Richtung führenden Finningerstraße einem Haltepunkt an der Illertalbahn seinen Namen spendiert.

Datum: 28.05.2020 Ort: Neu-Ulm-Offenhausen [info] Land: Bayern
BR: 266 (alle EMD Series 66) Fahrzeugeinsteller: RHC
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Wenn die Reserve zu Schnellzugehren kommt
geschrieben von: Hannes Ortlieb (427) am: 11.06.20, 14:18
Wenn in Ulm mal wieder Mangel an Triebwagen der Baureihe 612 herrscht, wird gerne mal der nur aus einem Fahrzeug bestehende IRE-Umlauf der Brenzbahn Aalen - Ulm mit einem anderen Fahrzeug bestückt. Am 08.06.20 durfte sich 629 005 ab Stunde 16 wieder "Schnellzugehren" geben und fährt hier pünktlich als IRE 3212 am Donauwasserkraftwerk Böfinger Halde Richtung Aalen. Verkehrsrote Züge sind hier bei Tageslicht inzwischen auch nicht mehr planmäßig, nachdem nach den Ausschreibungen das Landesdesign zur Pflicht geworden ist.

Datum: 08.06.2020 Ort: Ulm [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 628 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 0 Punkte
Optionen:
 
Der Zirkus tourt durch die Stadt
geschrieben von: Hannes Ortlieb (427) am: 21.05.20, 22:38
Wagen Nr. 24 warb im Jahr 2015 für den örtlichen Zirkus, auch wenn ich nicht sicher bin, ob es der staatliche Zirkus ist, der fest neben dem Straßenbahndepot installiert ist. An der Haltestelle PO "Polet" vereinigen sich zwei Strecken wieder in einem gemeinsamen Endpunkt. Aus Richtung Prospekt Karla Marxa kommend biegt hier der Wagen vor dem Gebäude mit dem netten, aber verfallenden Eckturm, ein.

Datum: 09.09.2015 Ort: Omsk - PO "Polet" [info] Land: Europa: Russland
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: Omsk Transport
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Vor der Kulisse der namensgebenden Stadt
geschrieben von: Hannes Ortlieb (427) am: 17.05.20, 15:30
622 451 wurde anlässlich der letztjährigen Betriebsaufnahme der SWEG auf der Brenzbahn auf den Namen der Stadt Heidenheim getauft, was durch das Stadtwappen in Form des Heidekopfs am Führerstand gekennzeichnet wurde. Passenderweise bestückte er am 20.04.20 den RE 57, auf den ich südlich der Stadt schon auf Gemarkung der nächsten Stadt, nämlich Herbrechtingen, wartete und zeigte sich vor der Kulisse von Schloss Hellenstein und dem Zementwerk Schwenk im südlichen Vorort Mergelstetten.Gleich geht im Rücken des Fotografen die mit rund drei Kilometern längste Gerade der Strecke zu Ende und der Zug darf vor seinem nächsten Halt in Herbrechtingen noch die Kurve kriegen.

Datum: 20.04.2020 Ort: Herbrechtingen-Bolheim [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 622 (Alstom LINT 54) Fahrzeugeinsteller: SWEG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Rumpelnd durch die Suburbs
geschrieben von: Hannes Ortlieb (427) am: 14.05.20, 23:58
Nördlich des Om liegt in Omsk ein Siedlungsgebiet aus Eigenheimen verschiedenster Baujahre und Modernisierungsformen, dem sich erst wieder weiter nördlich Mietsblöcke anschließen. Wenn dem Investor das geht ausgeht, verbleiben auch einfach mal Ruinen in der Landschaft. Die Gleislage ist auch typisch rustikal, so dass der gepflegte Werbewagen schon eher fehl am Platz wirkt.

Datum: 09.09.2015 Ort: Omsk - Ulitsa 11-ya Remeslennaya [info] Land: Europa: Russland
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: Omsk Transport
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Einkaufstram am Lenin-Markt
geschrieben von: Hannes Ortlieb (427) am: 13.05.20, 21:41
In Sichtweite des im Hintergrund erkennbaren Empfangsgebäudes des Personenbahnhofs führt die Straßenbahn auf einer Stichstrecke zu einer großen Wendeschleife und verkehrt deshalb an dieser Stelle des südlichen Zentrums mit mehreren Linien. Mittels einer S-Kurve wird wieder einmal die Straßenachse gewechselt, wobei ein kleiner Straßenmarkt passiert wird. Mutmaßlich heißt dieser Markt Lenin-Markt, wenn man die Bezeichnung der links hinter der Kurve liegenden Haltestelle heranzieht.

Datum: 09.09.2015 Ort: Omsk - Leninskij Rynok [info] Land: Europa: Russland
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: Omsk Transport
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 7 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Ungleiches Wettrennen
geschrieben von: Hannes Ortlieb (427) am: 11.05.20, 23:26
Wesentlich schnittiger kann der sich als Audi ausgebende Lada Schiguli die S-Kurve nehmen als der ihm folgende KTM-5 auf den parallelen Straßenbahngleisen, dessen Abstand ich um sogar nochmal um zwei Sekunden digital vergrößern musste, damit er nicht in den Zweigen des Gebüschs hängt. Typisch russische Straßenszene eines Millionendorfes im Jahr 2015.

Zuletzt bearbeitet am 24.05.20, 20:10

Datum: 09.09.2015 Ort: Omsk - Ulitsa 11-ya Remeslennaya [info] Land: Europa: Russland
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: Omsk Transport
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 10 Punkte

6 Kommentare [»]
Optionen:
 
Typisch russischer Mischmasch
geschrieben von: Hannes Ortlieb (427) am: 10.05.20, 18:40
Der Klassiker des sowjetischen Straßenbahnbau namens KTM-5 verlässt die für den europäischen Blick kaum als Haltestelle erkennbare Haltestelle Kasatschij Rynok entlang einer der großen Straßen. Rundherum zeigt sich ein typischer Mix aus Baustilen verschiedener Zeiten ohne Harmonisierung wie dem klassischen Holzhaus in der Mitte, dem fünfstöckigen Wohnhaus links oder dem neumodischen im Bau befindlichen Wohnkomplex im Hintergrund. Auch eine schöne Remineszenz an Sowjetzeiten ist dann noch die am Haltestellenkiosk angebrachte Werbung für die Schokoladenmarke "Aljonka", auf der Werbung steht auch passenderweise "Die schokoladige Geschichte des Landes" (Schokoladnaja Istorija Strany". 2015 war ein gewisser frischer Wind bei Osmk-Transport zu spüren, der sich in einem neuen Logo und elektronischen Bezahlsystemen bemerkbar machte. Das neue Logo scheint nicht lange Bestand gehabt zu haben, wie es mit dem Rest aussieht, müssen andere sagen. Inzwischen erhält Omsk Gebrauchtwagen des Typs 71-419 aus Moskau, so dass die KTM-5 von vor der Wende wohl nach und nach aufs Abstellgleis wandern dürften.

Datum: 06.09.2015 Ort: Omsk - Kasatchiy Rynok [info] Land: Europa: Russland
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: Omsk Transport
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Großer Bahnhof
geschrieben von: Hannes Ortlieb (427) am: 05.05.20, 21:59
Die moderne Architektur von Rotterdam Centraal ist sicherlich nicht jedermanns Geschmack, beeindruckend ist aber doch dieser lange Schriftzug der gläsernen Empfangshalle Richtung Bahnhofsvorplatz.

Datum: 17.09.2019 Ort: Rotterdam Centraal [info] Land: Europa: Niederlande
BR: Sonstige (keine Fahrzeuge) Fahrzeugeinsteller: ProRail
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 6 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Lange Warterei II
geschrieben von: Hannes Ortlieb (427) am: 04.05.20, 19:08
Quasi die Fortsetzung von [www.drehscheibe-online.de] stellt dieses Bild dar: Als die Strecke noch gar nicht im Bau war, schaute ich 2007 im Rahmen eines schulischen Aufenthalts auf dem Härtsfeld in einer Pause bereits einmal nach Fotostellen entlang der Strecke. Der Ortsblick Iggenhausen ist aus verschiedensten Perspektiven möglich, so auch diese westliche ab dem Nachmittag bis quasi Sonnenuntergang. Dass es selbst schon Anfang Mai noch so spät klappen würde, hätte ich nicht gedacht und es ist auch nie abzusehen, wie es mit den Bauzügen so läuft. Nachdem das letzte Material in Katzenstein abgeladen war, fuhr ich mit einem Kollegen gen Neresheim los, ließ mich dann aber doch unterwegs noch absetzen, nachdem der Arbeitszug noch Material in Iggenhausen abzuladen hatte und ersichtlich noch Sonne da war. Trotz eines fast zehnminütigen Fußmarschs von der Straße zur Fotostelle war ich mehr als ausreichend vor dem Zug da und hoffte, dass die Sonne jetzt nicht doch noch zu schnell unterging. Es dauerte dann doch noch mehr als eine Viertelstunde bei zum Glück gemächlich wanderndem Schatten, bis ich für den Zug an der gewünschten Stelle abdrücken konnte, um ihn am nächsten Bahnübergang noch für die Heimfahrt abzupassen :-)

T 33 der Härtsfeld-Museumsbahn zieht die entladene Rollbockeinheit in den letzten Sonnenstrahlen des 2. Mais das Egautal hinauf. Ein Bagger am Waldesrand kündet von der Bahnübergangsbaustelle, die in den Tagen davor und danach dort war.

Datum: 02.05.2020 Ort: Iggenhausen [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 6XDE (sonstige deutsche Verbrennungstriebwagen) Fahrzeugeinsteller: HMB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 6 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Aufstieg aus dem Kasseler Untergrund
geschrieben von: Hannes Ortlieb (427) am: 01.05.20, 11:06
Das Kasseler Straßenbahnnetz zählt mit seiner Inbetriebnahme als Dampfstraßenbahn 1877 als das älteste Deutschlands, welches rein maschinell, also nicht als anfängliche Pferdebahn, betrieben wird. Bis auf eine kurze Tunnelstrecke am Hauptbahnhof verläuft es komplett oberirdisch. Diese Tunnelstrecke wurde von 2005 bis 2007 für den Anschluss ans Eisenbahnnetz am Kasseler Hauptbahnhof angepasst, hierfür wurde ein Bahnsteig rückgebaut und eine dreigleisige Rampenstrecke zum Anschluss an den Tunnel unter dem Empfangsgebäude hindurch erbaut. Seit 2007 können so die RegioTram-Linien vom Straßen- aufs Eisenbahnnetz und umgekehrt wechseln. Einen solchen Wechsel führt die Linie 1 nach Hofgeismar am Abend des 22. März 2019 durch, als sie nach kurzem Halt in der Steigung im besten Abendlicht weiter gen Westen beschleunigt.

Zuletzt bearbeitet am 04.05.20, 20:33

Datum: 22.03.2019 Ort: Kassel Hbf [info] Land: Hessen
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: RBK (Regionalbahn Kassel)
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Ortsblick Rockenberg
geschrieben von: Hannes Ortlieb (427) am: 29.04.20, 21:00
Im Rahmen einer Sonderfahrt bei den Eisenbahnfreunden Wetterau bereist ich vergangenen September die Strecke Bad Nauheim - Münzenberg, die durch das Tal des Flüsschens Wetter führt, der der Region ihren Namen gibt. Zum Einsatz kam ein alter Krauss-Maffei-Werksdiesel mit einer Donnerbüchse mit Bar, einem österreichischen Spantenwagen und einem (ex-bayerischen?) Lokalbahnpackwagen, also baulich kunterbunt zusammengewürfelt, wenn auch farblich nur in unterschiedlichen Grüntönen daherkommend. Auf der Rückfahrt stand die Lok "richtig" herum und die Sonne vor der Ortskulisse von Rockenberg auch passend. Wie bestellt kam ein Landwirt mit seinem Gespann vorbei.

Datum: 14.09.2019 Ort: Rockenberg [info] Land: Hessen
BR: 2XDE (sonstige deutsche Diesellokbaureihen) Fahrzeugeinsteller: EFW
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Im Moskwa durch den Moskauer Untergrund
geschrieben von: Hannes Ortlieb (427) am: 26.04.20, 10:18
Die neueste Fahrzeuggeneration der Baureihe 81-765/766/767 wurde auf den Markennamen "Moskwa" getauft, was auch an den Frontsäulen angeschrieben ist. Sie könnte wohl der Nachfolger des sowjetischen Klassikers 81-717/714 werden, die noch bis vor wenigen Jahren neu gebaut wurde. Zeitgemäß werden die Türbereiche bunt beleuchtet, innen gibt es USB-Steckdosen. WLAN ist in der Moskauer Metro allerdings auch in den alten Fahrzeugen seit Jahren Standard und funktioniert erfahrungsgemäß stabil. Ein Zug dieser neuen Generation fährt in der Station WDNCh (Ausstellung der Errungenschaften der Volkswirtschaft) auf der Kaluschsko-Rischskaja-Linie (Nr. 6) ein.

Datum: 11.06.2019 Ort: Moskau - VDNKh [info] Land: Europa: Russland
BR: Untergrund- und Hochbahnen Fahrzeugeinsteller: Metro Moskau
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 0 Punkte
Optionen:
 
Abendliches Aufräumen am Fuße des Ulrichsbergs
geschrieben von: Hannes Ortlieb (427) am: 27.04.20, 20:14
Unterhalb der barocken Kulisse der Benediktinerabtei Neresheim auf dem Ulrichsberg rangiert das Dieselkrokodil D4 "Jumbo" die Personenzugsgarnitur wieder auf ihren Abstellplatz.

Der erhöhte Standpunkt war ein Jochstapel.

Datum: 13.07.2019 Ort: Neresheim [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 2XDE (sonstige deutsche Diesellokbaureihen) Fahrzeugeinsteller: HMB
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 8 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Abends zwischen Plattenbauten
geschrieben von: Hannes Ortlieb (427) am: 24.04.20, 17:45
Während im Zentrum Moskaus keine Straßenbahn zu finden ist, sieht es weiter außerhalb schon wieder besser aus. Während entlang der großen Straßen in der Regel ein eigener Gleiskörper vorhanden ist, sieht es bei kleineren Straßen, die Wohngebiete erschließen, oder sonst durch kleinteiligere Strukturen führen, anders aus. Ein klassisches Beispiel ist hier die Haltestelle Bolschaya Kalitnikovskaya an der LInie 46, der sich gerade ein 71-619 im Moskauer Nahverkehrsblau nähert. Rundherum stehen zahlreiche typische Hochhäuser, wie man sie auch in anderen russischen Großstädten finden kann.

Zum passenden Teil des Reiseberichts im Auslandsforum: [www.drehscheibe-online.de]

Datum: 11.06.2019 Ort: Moskau - Bolshaya Kalitnikovskaya [info] Land: Europa: Russland
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: Mosgortrans (Straßenbahn Moskau)
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 3 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Modernes Moskau
geschrieben von: Hannes Ortlieb (427) am: 23.04.20, 20:00
Niederflurgelenkstraßenbahnen, Batteriebusse und Hochhäuser am Horizont: Moskau wirkt stellenweise topmodern. Schon nicht mehr ganz so modern wirkt die Monorail, deren Strecke hier am Expogelände WDNCh vorbeiführt und in der Regel -schleicht. Ein weiteres Denkmal über eine Zukuntsvision steht mit der Skulptur "Arbeiter und Kolchosbäuerin" für die Pariser Expo 1937 im HIntergrund. Wer genau hinschaut, kann dann in der Bildmitte rechts von der Witjas-Tram zwei Belarus-Traktoren entdecken, quasi schon eine Kulturkonstante ;-)

Zum passenden Reisebericht im Auslandsforum: [www.drehscheibe-online.de]

Zuletzt bearbeitet am 23.04.20, 20:01

Datum: 11.06.2019 Ort: Moskau - Vystovochni Tsentr [info] Land: Europa: Russland
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: Mosgortrans (Straßenbahn Moskau)
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 0 Punkte
Optionen:
 
Russischer Tramklassiker am Friedhofsportal
geschrieben von: Hannes Ortlieb (427) am: 21.04.20, 14:32
Wenn die "Wellblechboden" Typ KTM-5, die sich mit dem Tatra T3 um den Titel des meistgebauten Straßenbahnwagens der Welt streiten, ein sowjetischer Klassiker sind, so sind ihre etwas moderneren, aber auch nicht mehr auf dem neuesten Stand befindlichen Wagen des Typs 71-619 ein russischer Klassiker, der in zahlreichen Netzen des Landes anzutreffen ist. Moskau hat inzwischen auch zahlreiche Niederflurgelenkbahnen des Typs Witjas in Betrieb, doch der Betreiber Mosgortrans hat auch noch zahlreiche Linien, auf denen Solowagen eingesetzt werden, wie es für Russland typisch ist. Dank eines Artikels in der Moskauer Deutschen Zeitung über reizvolle Straßenbahnrouten war mir dieses Motiv im Moskauer Osten an der Linie 46 bekannt und daher auf der To-do-Liste beim letzten Besuch. Da hier drei Linien mit unterschiedlichen Fahrzeugtypen vorbeikommen, ließ sich das Motiv mehrfach umsetzen. Am besten gefällt mir dann aber doch dieser noch im Ursprungslack befindliche 71-619 mit der Ordnungsnummer 4309, der hier am Eingang des Wwedesnkoyer Friedhofs vorbeifährt.

Zum passenden Teil des Reiseberichts im Auslandsforum: [www.drehscheibe-online.de]

Datum: 11.06.2019 Ort: Moskau - Vvedesnkoye Kladbishtshe [info] Land: Europa: Russland
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: Mosgortrans (Straßenbahn Moskau)
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 5 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Schlichte Eleganz
geschrieben von: Hannes Ortlieb (427) am: 20.04.20, 01:38
Moskaus Metrostationen sind für ihren Prunk berühmt. Eher mit schlichter Eleganz erwartet einen die mitten im Zentrum liegende Station Teatralnaya an der Samoskvoretskaya-Linie. Ein typischer Zug der Baureihe 81-717/714 fährt hier kurz vor Betriebsschluss ein und wird mich noch in die Unterkunft bringen.

Zum passenden Teil des Reiseberichts im Auslandsforum: [www.drehscheibe-online.de]

Datum: 11.06.2019 Ort: Moskau - Teatralnaya [info] Land: Europa: Russland
BR: Untergrund- und Hochbahnen Fahrzeugeinsteller: Metro Moskau
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 0 Punkte
Optionen:
 
"Eine richtige Eisenbahn braucht einen Tunnel"
geschrieben von: Hannes Ortlieb (427) am: 16.04.20, 09:56
Das dachten sich wohl auch die Erbauer der Pioniereisenbahn im armenischen Jerevan und schufen deshalb einen künstlichen Tunnel im Streckenverlauf. Die 1937 erbaute Bahn ist eine der ältesten Kinderbahnen der Sowjetunion, allerdings ein sehr übersichtlicher Betrieb auf gerade einmal zwei Kilometern Länge mit einer Diesellok der Baureihe TU2 und zwei bis drei offenen Personenwagen, die einfach nur das Tal hinuntergezogen und wieder hinaufgeschoben werden. Auf dem einzigen Umfahrgleis am Start- und Endbahnhof rostet noch eine Dampflok der Baureihe 159 nicht betriebsfähig vor sich hin, im Bereich des "Betriebswerkes" noch zwei geschlossene Personenwagen.

Zum passenden Beitrag im Auslandsforum: [www.drehscheibe-online.de]

Datum: 08.06.2019 Ort: Jerevan, Armenien Land: Übersee: Asien
BR: AM-TU2 Fahrzeugeinsteller: Kinderbahn Jerevan
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 5 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Beifang vor verfallender Kulisse
geschrieben von: Hannes Ortlieb (427) am: 05.04.20, 18:43
Auf dem Rückweg von einem Termin in Stuttgart war ein Kesselwagenzug der Bayernbahn über die Remsbahn gen Karlsruhe angekündigt. Das Wetter war gut und so positionierte ich mich in Urbach bei Schorndorf. Das Objekt der Begierde ließ auf sich warten, aber so ließen sich dank in dichtem Takt und an diesem Tag immerhin recht verlässlich verkehrenden Zügen von Go-Ahead einige Variationen testen. Hier gefällt mir aufgrund der helleren Farben dann doch sogar der Flirt3 im bwegten Landesdesign besser als die eher dunkle grüne 151 mit ihren grauen Kesselwagen, die just in time vor der Weiterfahrt mit dem nächsten Takt in Blickrichtung abgepasst werden konnte. Die ehemalige Baumwollspinnerei bietet einen schöne Kulisse, auch wenn sie in diesem spitzen Winkel nicht so sehr zur Wirkung kommen kann.

Datum: 16.10.2019 Ort: Urbach (bei Schorndorf) [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 427,428,429 (Stadler FLIRT) Fahrzeugeinsteller: GAVD (Go Ahead)
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte
Optionen:
 
Morgendliches Quetschie am Quietschie
geschrieben von: Hannes Ortlieb (427) am: 04.04.20, 11:41
Vor der majestätischen Kulisse des Weltkulturerbes Völklinger Hütte legt DB 425 630 als RB 70 33707 Trier Hbf - Homburg (Saar) Hbf an einem sonnigen Morgen mit vierminütiger Verspätung einen Halt ein und wird von zahlreichen Pendlern gen Landeshauptstadt oder darüber hinaus schon erwartet. Wenige Wochen später sollten die 425er auf dieser Linie bereits durch Coradia Continenal ersetzt werden.

Datum: 05.11.2019 Ort: Völklingen [info] Land: Saarland
BR: 425 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 6 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Kessel gen Poti
geschrieben von: Hannes Ortlieb (427) am: 30.03.20, 18:50
Genau dafür wurde die große Kaukasustransversale einst gebaut: den Transport von Mineralölprodukten vom Kaspischen ans Schwarze Meer. Gelegen zwischen dem nördlichen Großen Kaukasus und dem südlichen Kleinen Kaukasus führt sie heute durch zwei Länder, wobei ihre Bedeutung durch Pipelines seit ihrem Bau gesunken ist. Entsprechend übersichtlich ist der Betrieb auf dieser Magistrale, was im Russischen nichts anderes als Hauptstrecke bedeutet und daher nicht zu hohe Erwartungshaltungen an das Verkehrsaufkommen aufkommen lassen sollte. Unseren so gut wie einzigen Güterzug erwischten wir am Abend des 5. Juni 2019 einmal vor und einmal im Bahnhof Rioni, dem Abzweigbahnhof zur Stichstrecke nach Kutaisi-1. Nach kurzem Halt, eventuell zum Absetzen einer Schublok, die über den Suramipass geholfen hatte, zieht WL10-1629 der Georgischen Eisenbahn ihre Vierachser-Leine weiter in Richtung der Hafenstadt Poti (wobei ich auch nicht ausschließen kann, dass es nach Batumi ging). Die voluminöse sowjetische Kesselwagenbauform ohne viel Schnickschnack vermittelt durch ihre kompakte Form nochmal ein ganz anderes Bild als es ein Kesselwagenzug bei uns täte.

Der passende Teil des Reiseberichts im Auslandsforum: [www.drehscheibe-online.de]

Zuletzt bearbeitet am 04.04.20, 18:32

Datum: 05.06.2019 Ort: Rioni, Georgien Land: Übersee: Asien
BR: GR-WL10 Fahrzeugeinsteller: GR (Georgische Eisenbahn)
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 7 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Balkonblick von der Vorstandsetage
geschrieben von: Hannes Ortlieb (427) am: 29.03.20, 11:08
Ein Paradebeispiel für die Konversion von Bahnbetriebs- in Stadtbauflächen ist das Gelände des früheren Frankfurter Hauptgüterbahnhofs, der sich einst bis auf Höhe der im Hintergrund erkennbaren Festhalle erstreckte*. Noch steht auf einer brachliegenden Fläche als stummer Zeuge ein Wasserturm, der einst eine Verbindungskurve im Vordergrund tangierte, aber auch hier dürfte es nur eine Frage der Zeit sein, bis ein weiterer Neubauklotz den Blick auf die verbliebenen Bahnstrecken verstellt. Noch hat man aber vom Balkon des 14. Stock der DB-Zentrale, die Anfang der 90er noch in direkter Nachbarschaft des Hauptgüterbahnhofs errichtet worden ist, einen Blick auf die hier in hoher Dichte vorbeifahrenden hauptsächlich Personenzüge. Zwei S-Bahnen begegnen sich hier zwischen den Stationen Messe und Galluswarte von der bekannten Skyline.

*in Google Earth inzwischen sogar bis 1943 zurückverfolgbar

Datum: 07.02.2020 Ort: Frankfurt - Galluswarte [info] Land: Hessen
BR: 423 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 7 Punkte

8 Kommentare [»]
Optionen:
 
Juckt (k)einen Hund
geschrieben von: Hannes Ortlieb (427) am: 22.03.20, 10:23
Die Kaukasustransversale von Poti am Schwarzen Meer nach Baku am Kaspischen Meer ist die wichtigste Bahnverbindung in Georgien und weiter nach Aserbaidschan. Trotzdem ist das Zugangebot im Personenverkehr überschaubar und auch im Güterverkehr konnten wir auf unserer Reise nicht allzu viele Züge zu Gesicht bekommen. So haben die Bahnhofshunde in Gori ein ruhiges Leben und lassen sich von dem bisschen Verkehr nicht stören. Während P11 Ozurgeti - Tbilisi einen kurzen Halt einlegt, juckt einen Köter eher etwas anderes.

Zum passenden Teil des Reiseberichts: [www.drehscheibe-online.de]

Datum: 03.06.2019 Ort: Gori, Georgien Land: Übersee: Asien
BR: GE-WL10 Fahrzeugeinsteller: GR (Georgische Eisenbahn)
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 3 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Große Begeisterung bei der/n Kleinen
geschrieben von: Hannes Ortlieb (427) am: 19.03.20, 22:25
Georgiens letzte verbliebene Schmalspurbahn wird genauso elektrisch betrieben wie das restlichen Schienennetz des Landes. Auf 900 mm windet sich die Strecke über 39 km 900 Höhenmeter den Kleinen Kaukasus empor. Auch eher Beschäftigungstherapie als dringend betrieblich notwendig erscheint der Zweizugbetrieb bei zwei Zugpaaren täglich, verhilft aber immerhin zu einer Plankreuzung am Tag im Bahnhof Tsagveri. Der bergfahrende Zug, mit dem wir unterwegs waren, blieb dabei zum Glück länger stehen und so konnte ich diesen Kindergarten auf der letzten Plattform des Gegenzuges erwischen, wie er fröhlich unserem Lokpersonal winkt :-)

Den dazugehörigen Reisebericht gibt's hier: [www.drehscheibe-online.de]

Datum: 02.06.2019 Ort: Tsagveri, Georgien Land: Übersee: Asien
BR: GE-TschS11 Fahrzeugeinsteller: GR (Georgische Eisenbahn)
Kategorie: Menschen bei der Bahn
Top 3 der Woche: 7 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Feierabend am frühen Morgen
geschrieben von: Hannes Ortlieb (427) am: 18.03.20, 22:56
Nicht allzu viele Züge zu bespannen haben die wenigen E-Loks der Aserischen Staatsbahn ADY. So hat die hier zu sehende, aus einer Doppellok entstandene E4S 333B an der russischen Grenze den 60 h-Fernzug 370 Kiew - Baku übernommen und damit wohl den kürzesten Traktionsanteil bei gut 5 h Fahrzeit gehabt. Nach der Ankunft in Baku wartet sie am frühen Morgen gegen 4 Uhr nach dem Abkuppeln darauf, wohl wieder ins Depot einrücken zu können. Währenddessen bricht noch ganz gemächlich der Morgen in der Hauptstadt Aserbaidschans an.

Datum: 30.05.2019 Ort: Baku, Aserbaidschan Land: Übersee: Asien
BR: AZ-E4S Fahrzeugeinsteller: ADY
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 7 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Nur noch einmal um die Ecke
geschrieben von: Hannes Ortlieb (427) am: 18.02.20, 20:33
Noch immer prägen Tatras das Bild der Straßenbahn in Kiew. Nur noch um diese Kurve muss Wagen 5577 im klassischen Lack, um auf der Linie 16 die Endstation Kontraktova Ploschad zu erreichen.

Datum: 27.05.2019 Ort: Kiew - Kontraktova Ploschad [info] Land: Europa: Ukraine
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: Kievpastrans
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 6 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Ganz großes Theater
geschrieben von: Hannes Ortlieb (427) am: 11.02.20, 20:39
Interessanterweise noch gar nicht in der Galerie vertreten ist eines der prägnantesten Gebäude an der Wiener Ringstraße, die Staatsoper. Bei Kaiserwetter fährt eine typische Bim auf der Linie D daran vorbei.

Datum: 25.05.2019 Ort: Wien - Staatsoper [info] Land: Europa: Österreich
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: Wiener Linien
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Über die Rhône in Lyon
geschrieben von: Hannes Ortlieb (427) am: 06.01.20, 09:18
Im östlichen Vorfeld des Bahnhofs Lyon-Perrache wird einer der großen französischen Flüsse, die Rhône, überquert. Bei heraufziehenden Wolken fährt ein TGV der ersten Generation im neuesten Look der InOui-TGV-Flotte über die klassische und geflickte Brücke und geht dabei farblich schon etwas unter.

Datum: 26.04.2019 Ort: Lyon-Perrache [info] Land: Europa: Frankreich
BR: FR-TGV Réseau Fahrzeugeinsteller: SNCF
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 0 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Die Solvay-Werksbahn
geschrieben von: Hannes Ortlieb (427) am: 30.12.19, 10:56
Von der Saale-Straßenbrücke in Bernburg hat man einen guten Blick auf die beiden Bahn-Saalebrücke wenige Meter stromabwärts. Während die profane Kasten-Fachwerkbrücke den zwei Gleisen der Bahnstrecke Köthen - Aschersleben dient, überquert das hintere Bogenviadukt "nur" eine elektrische Feldbahn, die Werksbahn des Solvay-Werks Bernburg. Hier werden feste Einheiten aus einer E-Lok auf der westlichen Seite und fünf Wagen im Pendel eingesetzt, Züge ins Werk verkehren somit geschoben wie hier auf dem Bild. Die Konzernfarben von Solvay sind bei einem solch klaren Wetter natürlich eine Herausforderung und so ist es auch beim Warten nicht so einfach, den Zug rechtzeitig zu bemerken, so denn überhaupt einer kommt. An diesem Samstag sollten jedoch 3-4 Pendelfahrten vor die Linse kommen, so dass neben dem Abellio-Grau auch noch eine andere Farbe den Chip bereicherte.

Zuletzt bearbeitet am 09.01.20, 18:09

Datum: 23.02.2019 Ort: Bernburg [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 1XDE (sonstige deutsche Ellokbaureihen) Fahrzeugeinsteller: Solvay
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 0 Punkte
Optionen:
 
Die Winterstille durchbricht ein Knattern
geschrieben von: Hannes Ortlieb (427) am: 25.12.19, 01:37
Der ein oder andere Betrachter mag hier schon das typische Schienenbusfahrgeräusch im Ohr haben, das die sonstige winterliche Stille durchbricht. Ganz so war es nicht, denn der Schienenbus stand hier ganz still im Rahmen eines Fotohalts der gelungenen DS-Leserfahrt im Januar 2019 von Tübingen nach Schömberg und zurück. Der Schömberger Viadukt durfte dabei natürlich nicht fehlen. Glücklicherweise hatte es vorher ausreichend geschneit, so dass in den höheren Lagen eine herrliche Schneedecke vorhanden war.

Datum: 19.01.2019 Ort: Schömberg [info] Land: Baden-Württemberg
BR: 798 (alle Schienenbusse Bauart Bundesbahn) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 1 Punkt

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Durch die illuminierten Straßen der Stadt II
geschrieben von: Hannes Ortlieb (427) am: 23.12.19, 12:33
Vorbei an der angestrahlten Kirche St Pierre le Vieux fährt eine Straßenbahn der Linie F nach ihrem Halt an der Haltestelle Alt Winmärik in Straßburg.

Datum: 30.12.2018 Ort: Strasbourg - Alt Winmärik [info] Land: Europa: Frankreich
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: CTS
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Top 3 der Woche: 6 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:

Auswahl (427):   
 
Seiten: 2 3 4 5 6 .. 9
>

Größere Ansicht und weitere Informationen durch Anklicken der Vorschaubilder, Filterung der Auswahl über die Suchfunktionen. Bei Fragen zu unserer Galerie hilft die » Galerie-Moderation

(c) 2021 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.