DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!
angemeldet: -
Seiten: 2 3 4 5 6 .. 14
>
Auswahl (694):   
 
Galerie von Leon, nach Einstelldatum sortiert » zur erweiterten Suche
 
Alltag in Heimenkirch vor 25 Jahren
geschrieben von: Leon (694) am: 21.04.21, 20:45
Seit einiger Zeit wird ja um die Baureihe 218 ein ungeahnter Hype gemacht, insbesondere, wenn man sich vor Augen führt, in welchen Lackierungsvarianten diese Maschinen derzeit in Norddeutschland unterwegs sind. Die gute "Conny" sorgt ja in ihrer damals so verhassten Lackierung in ozeanblau-beige derzeit für eine bemerkenswerte Furore, wo sie doch -und das sag´ich jetzt mal ganz ungeschützt (..;-) )- farblich so gar nicht zu den roten Dosto-Garnituren passen will. Andererseits - wo findet man heutzutage noch lokbespannte Züge ohne Fahrdraht? Und machen wir uns nix vor: für manche von uns ist diese Baureihe der Inbegriff ihres hobbymäßigen Schaffens, sie sind mit der Lok quasi groß geworden.
Als Wahl-Brandenburger und ex-Hauptstädter beurteilt man diese Baureihe ganz anders. Aber eine Prallele gibt es: damals waren Ludmillen vor ihren Interzonenzügen in Berlin das Langweiligste der Welt - heute stellt man ihnen nach. Und auch die Baureihe 218 war irgendwie die "westdeutsche Allzweckwaffe", rückt aber zusehens in den Fokus, wenn auch in all den Jahren nie nachhaltig. Und so kommen wir zu einem Familienurlaub anno 1996 im Allgäu. Was lief hier? Die 218, vor fast allen Zügen. Meist schon mit Lätzchen, zwischendurch auch mal o/b, ganz selten in altrot. Die einzige Auflockerung war die V 100, mit der man -zusammen mit einer 215- einen Güterzug von Lindau hinauf ins Allgäu beförderte. Nun, Bilder sind natürlich dennoch entstanden. Unweit des Urlaubsdomizils lag der Ort Heimenkirch, den hier am Nachmittag des 16.09.96 eine ozeanblau-beige 218 mit dem RE 4514 passiert.
Sagte ich vorhin: beige-türkis passt nicht zu rot? Nun, vor 25 Jahren war das nicht anders..;-) Der Zug ist verdeckt? Na, gottseidank! Dann kommen wenigstens diese unsäglichen Sanitärwagen hinter der Lok nicht so zur Geltung...;-)

Scan vom Fuji Velvia 6x6-Dia

Datum: 16.09.1996 Ort: Heimenkirch [info] Land: Bayern
BR: 218 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Tiefe Märzsonne auf die Telegrafenmasten
geschrieben von: Leon (694) am: 20.04.21, 23:13
Vor kurzem hatte ich der Galerie den Nachschuss auf das ESig von Gräfendorf angedreht. Für mich war es der erste Ausflug zu dieser Strecke, und es wird trotz der Entfernung vom Heimatort nicht der letzte gewesen sein..! Auf dem Weg zur Autobahn wollte an diesem Tag die Sonne bei Hammelburg einfach noch nicht untergehen, und ein Blick in den Fahrplan verriet, dass zeitlich noch evtl. ein letztes Bild "drin" wäre. Ich bin dann kurz hinter Hammelburg Richtung Elfershausen-Trimberg gefahren, wo bereits zur Mittagszeit ein ganz ansprechendes Bild mit dem Spiegelei entstanden ist - welches Yannick vor kurzem in einer etwas anderen Form in der Galerie gezeigt hat.
Kurz vor Elfershausen gab es eine recht enge Kurve, die schön im Licht lag und den Telegrafenmasten einen ausreichenden Raum gab. Nach kurzer Wartezeit kam ein RS 1 Richtung Gemünden um die Ecke, und für mich ging es anschließend zum heimischen Ferienquartier in den Südharz, bevor an den beiden Tagen darauf das Fotogemetzel in einem Dreieck zwischen Zeitz, Chemnitz und dem Elstertal weitergehen sollte...;-)

Datum: 29.03.2021 Ort: Elfershausen-Trimberg [info] Land: Bayern
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: EB
Kategorie: Stimmungen mit Zug
Optionen:
 
Diesel unter Draht in Velpe
geschrieben von: Leon (694) am: 19.04.21, 13:15
Ich hab´gehört, dass jemand händeringend eine 295 sucht...;-) (Insider..). Vor 20 Jahren führten häufige Fototuren beziehungsbedingt in den Großraum von Osnabrück. Damals war ich im Vergleich zu heute noch sehr auf die elektrische Traktion fixiert, und Diesel unter Draht galt eigentlich als verpönt. Heute hat man in dieser Richtung eine ganz andere Betrachtungsweise. Und so nahm ich am Nachmittag des 23.11.2002 am Stellwerk von Velpe mit seinen beiden kurzflügeligen Formsignalen die Vorbeifahrt der orientroten 295 074 mit ihrer Kesselwagenfuhre nur am Rande wahr. Eigentlich galt das Interesse den noch hier vor den Interegios Richtung Niederlande eingesetzten Lokomotiven der Baureihe 103 - mit denen man heute "dank" einer früheren Übersättigung kaum noch jemanden hinter dem Ofen hervorlockt..;-)
Nun, das Bild mit der 295 fiel somit fast 20 Jahre der Versenkung im Archiv anheim, bis ich es vor kurzem wieder hervorgekramt habe - in der Erkenntnis, wie wenig diese Baureihe früher beachtet wurde und welchen Hype sie heutzutage vor diversen Cargo-Übergaben auslöst. Letztendlich ist die Galerie ja in den letzten Jahren um zahlreiche sehr ansprechende Fotos dieser Baureihe reicher geworden, und die Lokomotiven rückten wieder deutlich in das Interesse.
Warum der rechte Signalflügel so unglücklich den Ausleger trifft? Nun, ich wollte damals wahrscheinlich nicht zu dicht am Gleis stehen; wenigstens hat der Stellwerker den Standort unmittelbar neben den Gleisanlagen abgenickt.

Scan vom Fuji Velvia 6x6-Dia

Datum: 23.11.2002 Ort: Velpe [info] Land: Nordrhein-Westfalen
BR: 294 (alle V90-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Zur Narrenzeit in Gelsenkirchen
geschrieben von: Leon (694) am: 18.04.21, 12:43
Zur Narrenzeit 1988 führte uns eine Fototur u.a. in den Ruhrpott. Ziel war es, ohne wesentliche Ortskenntnis dennoch die Einsätze der Baureihe 221 einzufangen. Gut, es gab hot spots wie die Ruhrbrücke in Duisburg-Kaiserberg, die Kirchenkulisse bei Oberhausen-Osterfeld, den Röhrenbahnhof Mülheim-Styrum oder das Angertal. Nur gab es damals weder das Internet noch ein Navi, und somit sind wir dort "mit Karte" kreuz und quer umhergegurkt und haben zwar zahllose Lz-Fahrten der 221 erlebt, aber so die richtigen Reißer waren damals nicht dabei. Wir konzentrierten uns mangels lokaler Kenntnis eher auf Bahnhofsszenen und Rangierbahnhöfe und suchten auch die Betriebswerke Gelsenkirchen-Bismarck und Oberhausen-Osterfeld Süd auf. Im erstgenannten Bw herrschte wenigstens einiger Trubel; einige V 90 und 221 rollten dort auf die Drehscheibe und ergaben wenigstens ein paar Typenfotos.
Das Ziel war zwar die Baureihe 221, von der aber leider nicht ein wirklich brauchbares Bild einer roten Vertreterin gelang, aber aus heutiger Sicht mindestens auf Augenhöhe fand ich das Portrait einer altroten 290. Und somit sehen wir hier die 290 129, wie sie sich in der tiefen Sonne des Rosenmontages anno 1988 auf der Drehscheibe des Bw Gelsenkirchen-Bismarck präsentiert.

Scan vom Fuji-Kleinbilddia

Datum: 15.02.1988 Ort: Gelsenkirchen Bismarck [info] Land: Nordrhein-Westfalen
BR: 294 (alle V90-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Bundesbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Ungewohnte Traktion über die Spree
geschrieben von: Leon (694) am: 17.04.21, 15:56
Bereits mit dieser Aufnahme [www.drehscheibe-online.de] habe ich auf den Einsatz der Baureihe 210.4 im Berlin-Verkehr hingewiesen. Hier wurden in der Zeit von 1996 bis 1998 12 Lokomotiven der Baureihe 218 auf eine Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h ertüchtigt und vor den Intercities von Hamburg nach Berlin eingesetzt. In Anlehnung an die früheren Gasturbinenloks der Buareihe 210 und deren Höchstgeschwindigkeit erhielten die Lokomotiven die Baureihenbereichnung 210.4.
Für die ludmillengewöhnten Berliner war ein Anblick einer Doppeltraktion der Baureihe 218/ 210 in der Hauptstadt schon etwas besonderes. Bereits einige Jahre vorher sorgten die aus der 219 "hochgejazzten" 229 vor diversen IC-Zügen für Furore, aber die Baureihe 218 hatte in Berlin vorher nur ein kurzes Intermezzo vor den ersten Interregiozügen zum Bahnhof Zoologischer Garten, welche später von der Baureihe 219 übernommen wurden. Für Freunde der Dieseltraktion waren in Berlin die Jahre nach der Wende extrem abwechslungsreich...;-)

Der Umlaufplan der Buareihe 218.4 beinhaltete auch einen Leerreise-IC, welcher morgens über die Spindlersfelder Brücke geführt wurde. Nun ist diese Brücke bereits mit 11 Bildern in der Galerie vertreten, aber alle Bilder sind entweder von der parallel verlaufenden Spindlersfelder Straße aufgenommen oder zeigen im Hintergrund diese Straße bzw. die parallele Wilhelm-Spinder-Brücke.
1997 war von dieser Straßenverbindung westlich von Köpenick noch nichts zu sehen; allein die Eisenbahnbrücke überspannt hier die Spree. Am nahezu windstillen und ruhigen Morgen des 20.04.1997 -fast auf den Tag genau vor 24 Jahren- wartet der Fotograf auf das typische Röhren der beiden 218. Wir sind Zeuge, wie sich die beiden Maschinen vor ihrer IC-Garnitur in der Spree spiegeln und die Stadt Richtung Grunewald /Bahnhof Zoo einmal fast umrunden werden.

Scan vom Fuji Velvia 6x6-Dia

Zuletzt bearbeitet am 17.04.21, 16:05

Datum: 20.04.1997 Ort: Berlin Spindlersfelder Brücke [info] Land: Berlin
BR: 218 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Am Lochguttunnel
geschrieben von: Leon (694) am: 15.04.21, 18:00
Wir kehren noch einmal zurück ins Elstertal, von welchem ja in der jüngsten Zeit einige Bilder in die Galerie aufgenommen wurde. Bislang nur mit einer Dampflokaufnahme ist hier der Lochguttunnel bei Großdraxdorf vertreten. Einige Kilometer hinter Wünschendorf wird hier ein Felsvorsprung mithilfe eines recht kurzen Tunnels durchquert, welchem im Anschluss unmittelbar eine Brücke über die Elster folgt. Das Motiv ist jedoch für Autoverfolger nicht unbedingt zu empfehlen, sondern -im Gegenteil!- es sollte einige Zeit für einen ausgiebigen Spaziergang in dieser schönen Landschaft eingeplant werden. Belohnt wird man dann mit einem Blick auf die Elsterbrücke sowie das Felsmassiv mit dem Tunnelportal.
Am 29.07.99 war die Sonne an dem Motiv schon recht hoch, und über dem Berghang kam bereits der Schatten der nächsten fiesen Quellwolke herangezogen, aber es hat noch gereicht für das U-Boot mit seiner RB 26121 Richtung Greiz. Danach ging es per pedes wieder eine längere Zeit zurück zum PKW, und der Tag hatte noch weitere Motive im schönen Elstertal in petto! ;-)

Scan vom Fuji Velvia 50 6x6-Dia

Datum: 29.07.1999 Ort: Großdraxdorf [info] Land: Thüringen
BR: 219,229 (alle U-Boote) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Gesundbrunnen und die Millionenbrücke
geschrieben von: Leon (694) am: 14.04.21, 14:02
Kommen wir zurück nach Berlin zu Reichsbahnzeiten. Vor einigen Wochen wurde in der Galerie von mir der Einsatz der Baureihe V100 in Berlin (West) thematisiert, und ein weiterer Zug, der seit Sommer 1988 von dieser Baureihe übernommenn wurde, war der "Tegel-Zug", ein Nahgüterzug von Berlin-Tegel nach Grunewald, welcher in den frühen Nachmittagsstunden verkehrte. Er war nicht der einzige Zug auf der Strecke nach Tegel; es gab auch Übergaben nach Schönholz und Reinickendorf mit der Baureihe 106 oder den berühmten "Franzosenzug". Ferner Kohleverkehre zum Kraftwerk Lübars oder Ganzzüge mit Brammen zum Walzwerk von Thyssen, welche meist mit der Baureihe 118 bespannt wurden; teilweise in Doppeltraktion.
Aber ein Foto-Nachmittag im Berliner Wedding oder in Moabit fing meistens mit diesem Zug an. Hier sehen wir ihn an einer Stelle, die heute nicht mehr wiederzuerkennen ist. Wir stehen auf der Brücke der Brunnenstraße, welche den damaligen Bahnhof Gesundbrunnen überspannt hat. Unter uns rauscht die 110 074 mit ihrer Fuhre aus Tegel hindurch. Der Zug hat soeben die Swinemünder Brücke passiert, welche im Volksmund ob ihrer horrenden Baukosten auch "Millionenbrücke" genannt wird; sie war zum Zeitpunkt ihrer Eröffnung im Jahr 1905 die damals längste und teuerste Brücke in Berlin.

Bis auf den S-Bahnsteig waren damals alle weiteren Bahnsteige verwaist, und das Gleis, auf dem sich der Zug befindet, war das einzige benutzte Gleis mit Ausnahme der S-Bahn-Gleise. Wer genau hinsieht, erkennt zwischen den Büschen im Hintergrund einen S-Bahn-Zug der Baureihe 275 im BVG-Lack mit Werbung.

Gesundbrunnen heute: ein Einkaufszentrum mit Gleisanschluss...

Scan vom Fuji-Kleinbilddia


Datum: 20.07.1988 Ort: Berlin Gesundbrunnen [info] Land: Berlin
BR: 202,204 (alle V100-Ost-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 13 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Ein Hauch von Winter auf der Hasenbahn
geschrieben von: Leon (694) am: 13.04.21, 22:24
Jüngst wurden von Jan drei sehr ansprechende Bilder vom Schwanengesang der Baureihe 212 auf der Hasenbahn in die Galerie aufgenommen. Grund genug, im eigenen Archiv zu wühlen, ob sich da nicht etwas passendes zu dem Thema findet. Einige Aufnahmen vom 212-Betrieb auf dieser Strecke aus dem Sommer 1999 hatte ich vor einiger Zeit bereits angeboten, und heute schrauben wir die Zeit noch ein kleines Stück weiter zurück auf die Weihnachtszeit anno 1996. Wer sich erinnern kann: tagelang lag der Nordwesten von Deutschland unter einem eiskalten, aber weitgehend wolkenlosen Hochdruckgebiet, welches die Gelegenheit zu Fotoexkursionen nur so herausforderte. Und so führte nach diversen Aufnahmen auf der Rollbahn der 28.12.96 zu einem Abstecher zur Hasenbahn. Damals lag mein Fokus fast vollständig auf der elektrischen Traktion, aber nach zahlreichen 103 vor IC-Zügen sowie dem entsprechenden Beifang in Form von allem, was damals unter Draht so unterwegs war, sollte zur Abwechslung mal ein Hauch Diesel geschnuppert werden. Position wurde bei Neuenkirchen bezogen, ohne eigentlich wirklich zu wissen, was denn nun anrollen würde. Getippt hatte ich auf 624 oder 212, aber geboten wurde -aus heutiger Sicht nicht minder interessant- eine Latz-216 mit einem lumpigen Bm, immerhin noch mit der ersten Version der ozeanblau-beigen Lackierung, mit schwarzem Rahmen und ohne unteren Zierstreifen. Das Züglein hat soeben das ESig von Neuenkirchen passiert und rollt als RB 8318 auf die kleine Brücke über die Vördener Aue zu. Nächster Halt ist Rieste.
Da mich Ein-Wagen-Züge damals nicht wirklich begeistert haben, blieb es an dem Tag in dieser Region nur bei wenigen Aufnahmen. Der Wert von Telegrafenmasten und Formsignalen ist erst 20 Jahre später deutlich gestiegen...

Scan vom Fuji Velvia 6x6-Dia

Datum: 28.12.1996 Ort: Neuenkirchen [info] Land: Niedersachsen
BR: 216 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 11 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Zur Dampfzeit in Ebersbach
geschrieben von: Leon (694) am: 12.04.21, 10:50
Eine Brücke überspannt eine Bahnhofsausfahrt. Umfangreiche Gleisanlagen, Formsignale, ein Wasserturm nebst Wasserkran. Im Hintergrund stehen zahlreiche Güterwagen. Eine 52.80 wartet unscheinbar auf ihre Ausfahrt, am Haken ein Nahgüterzug von Bischofswerda nach Zittau, dessen Zugbild nach jedem Rangieraufenthalt anders aussah. Als Protagonist dient eine "dicke Babelsbergerin", welche -leider ohne durchgehenden Zierstreifen- ihren Eilzug aus Reko- und Modernisierungswagen fast majestätisch aus dem Bahnhof beschleunigt.

Wir sind in Ebersbach in der Lausitz, unweit der tschechischen Grenze. Nein, wir waren nicht wegen der formschönen 118 hier. Die Tour diente -wie so viele Touren Ende der 80er Jahre- der Huldigung des Dampfbetriebes bei der Reichsbahn. Und es ist heute der Beifang, der nachhaltig begeistert. Dias von 52.80 gibt es wie Sand am Meer im Archiv, aber für einen klassischen Eilzug mit eleganter Bespannung muss man schon etwas tiefer in die Mottenkiste greifen. Aus heutiger Sicht holt man mit der 52.80 kaum noch jemanden hinter dem Ofen hervor; die Dampflokzeit ist vorbei, die Dias sauber archiviert, man hat sie einfach. Aber die Begeisterung fast 35 Jahre später löst die Dieseltraktion aus, die man damals nur im Vorbeigehen mitgenommen hat.
Natürlich haben wir auf der Brücke die Ausfahrt der 52.80 abgewartet, sind dem Zug bis Zittau hinterhergejagt, haben vorher noch diverse andere 52.80 im Raum Löbau gescheucht, natürlich auch den "Dg" von Görlitz oder abends den Bautzener auf dem Viadukt von Demitz-Thumitz. Alles Geschichte, einige Jahre später noch in mehr oder weniger verkrampfter Form in sogenannten "Plandampfveranstaltungen" palliativ verlängert. Wir wollten es einfach nicht wahr haben...
Und heute erfreut man sich an einem Dia mit 118 232 vor dem E 985 von Dresden nach Zittau mehr denn je...;-)

1994 habe ich eine reine Dieseltour in diese Region unternommen.Bis auf den Wasserkran sah die Szene genauso aus. Vor den Eilzügen lief das U-Boot mit Sanitärwagen. Igitt...:-( Seitdem war ich nie wieder da...

Scan vom Fuji-Kleinbilddia


Datum: 22.08.1987 Ort: Ebersbach [info] Land: Sachsen
BR: 228 (V180) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 19 Punkte

8 Kommentare [»]
Optionen:
 
Damals in Deuben
geschrieben von: Leon (694) am: 11.04.21, 11:02
Vor kurzem erhielt eine Aufnahme mit einem "Wal" im Bahnhof Teuchern Einzug in die Galerie, gelegen an der Strecke von Weißenfels nach Zeitz. Da diese Strecke seit Jahren nicht mehr im Fokus meiner Fototouren steht, sondern immer nur sozusagen nebenbei beackert wurde, greife ich mal in die Mottenkiste der Aufnahmen aus früheren Tagen.
In einer Buchveröffentlichung über die nostalgische Reichsbahn von einem Stuttgarter Verlag findet sich eine Aufnahme vom Mai 1993 aus dem Bahnhof Deuben, ebenfalls an dieser Strecke gelegen. Man hatte hier von einer Straßenbrücke südlich des Bahnhofes einen tollen Blick auf die Gleisanlagen. im Oktober 1995 waren wir in dieser Gegend unterwegs, als gerade die von der Karsdorfer Eisenbahn übernommenen MAN-Triebwagen ausprobiert wurden. Auf der Strecke war damals m.W. baustellenbedingt kein planmäßiger Zugverkehr, aber im Bahnhof Deuben stand einer der formschönen MAN-Triebwagen. Wir fragten die Personale, ob es denn möglich wäre, den Triebwagen für ein paar Fotos in den Ausfahrbereich des Bahnhofes vorzuziehen, damit wenigstens die Illusion einer Bahnhofseinfahrt dargestellt werden könnte. Nun, die Überredungskünste verhielfen zum Erfolg, und wir sehen hier den KEG VT 2.13, wie er sich im Herbstlicht des 21.10.95 in Deuben präsentiert.
Und jede Generation hat ihre "Wermutstropfen"..! Mann, was waren wir damals sauer, dass die auf der Aufnahme von 1993 in dem Buch genannte Brikettfabrik inzwischen abgerissen wurde...! :-o Dass sich Gleisanlagen ansonsten Mitte der 90er Jahre in der vorliegenden Form präsentierten, war damals völlig normal.
Auf dieser Aufnahme [www.drehscheibe-online.de] sehen wir, wie sich der Bahnhof im Jahr 2012 zeigt. Deuben heute? Nur noch ein Gleis liegt dort; der Bahnhof zum Haltepunkt mutiert. Alle weiteren Gleise wurden demontiert, und der Mittelbahnsteig ist nur noch zu erahnen. Die Brikettfabrik: Grünfläche. Und die Karsdorfer MAN-Triebwagen: verschrottet...

Scan vom Fuji Velvia 6x6-Dia

Datum: 21.10.1995 Ort: Deuben [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 0302 (MAN-Schienenbus) Fahrzeugeinsteller: KEG
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 3 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Neumühle im Elstertal
geschrieben von: Leon (694) am: 10.04.21, 13:45
Unsere Reise durch das Elstertal ist noch nicht zu Ende...;-) Ein sehr ansprechendes Motiv bot sich vor 20 Jahren in Neumühle. Hier hatte man nachmittags von einer stillgelegten Siloanlage einen guten Blick auf die Bahnhofsanlagen sowie die ausfahrenden Züge in Richtung Gera. Am Nachmittag des 29.07.99 beobachten wir die neurote 219 069 mit ihrer RB 26132 auf ihrem Weg von Greiz nach Gera. Über die Ästhetik der neuroten Lackieung an dieser Baureihe kann gestritten werden, aber in Verbindung mit den beiden Boms passt das dann wieder.
Neumühle heute: bis auf das Durchfahrgleis sind alle weiteren Gleise entfernt, und auch die Siloanlage ist inzwischen verschwunden. Kreuzungsmöglichkeiten zwischen Wünschendorf und Greiz finden sich heute nur noch in Berga.

Scan vom Fuji Velvia 6x6-Dia

Datum: 29.07.1999 Ort: Meumühle Elster [info] Land: Thüringen
BR: 219,229 (alle U-Boote) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 7 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Blick auf die Elster bei Wünschendorf
geschrieben von: Leon (694) am: 09.04.21, 16:10
Bleiben wir doch noch einen Moment im Elstertal. Bereits vor einiger Zeit habe ich der Galerie den Blick von der Abbruchkante oberhalb der Elsterbrücke mit einem U-Boot angedreht, und bei dieser Aufnahme [www.drehscheibe-online.de] fiel mir der Felsen wieder ein. In der Galerie sind bereits mehrere Bilder von der Übergabe nach Greiz-Dölau enthalten, und damals habe ich nach der Regionalbahn auch auf diesen Zug gewartet. Die Bespannung oblag damals noch der Baureihe 298; heute brummen Gravitas vor den Kesselwagen durch das Tal. Nun war damals eine Übergabe nix besonderes, da auch die übrigen Züge durchweg lokbespannt daherkamen, und das mit einer Baureihenvielfalt und Farbgebung, die man heute leider vergeblich sucht. Zu sehen waren 202, 219, 229 und 232, und dies in allen Farben, die zum Ende des letzten Jahrtausends üblich waren. Damals habe ich mich um die Übergabe nicht weiter gekümmert - heute rechtfertigt allein dieser Zug eine Tagestour!
Und somit stehen wir am frühen Vormittag des 29.07.99 oberhalb der Elster und beobachten die 298 150, wie sie mit ihrer Fuhre soeben die Elster überquert hat und langsam am Ort Cronschwitz gen Greiz vorbeikullert.
Viel Spaß beim Kraxeln! :-)

Scan vom Fuji Velvia 6x6-Dia

Datum: 29.07.1999 Ort: Wünschendorf [info] Land: Thüringen
BR: 298 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 6 Punkte

9 Kommentare [»]
Optionen:
 
Greiz von oben
geschrieben von: Leon (694) am: 08.04.21, 16:50
Auf den Tag genau vor 24 Jahren entstand dieses Bild einer Ludmilla mit ihrer Regionalbahngarnitur, wie sie soeben den Schlossbergtunnel in Greiz durchquert hat und in wenigen Augenblicken den Bahnhof der südostthüringischen Stadt erreichen wird. Wir blicken vom Gasparinentempel hinunter auf die Stadt und das Obere Schloss. Hinter dem Gasparinentempel verbirgt sich eine ehemalige Kapelle, welche im klassizistischen Stil errichtet wurde und später zu einem offenen Pavillon umgebaut wurde. Noch heute ist von diesem 65 m hohen Aussichtspunkt auf dem Grochlitzberg ein imposanter Blick auf Greiz möglich. Ob sich die hier heutzutage verkehrenden Triebwagen der Baureihe 612 oder der RS 1 der Vogtlandbahn ohne störendes Geäst aufnehmen lassen, entzieht sich leider meiner Kenntnis, aber es existieren Aufnahmen im Netz, die einen ähnlich freien Blick mit einem 612 zeigen. Viel Spaß beim Wandern..;-)

Scan vom Fuji Velvia 6x6-Dia

Datum: 08.04.1997 Ort: Greiz [info] Land: Thüringen
BR: 232,233,234,241 (alle Ludmilla-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 7 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Ein Russe als Zwischenmahlzeit
geschrieben von: Leon (694) am: 07.04.21, 08:35
Manche Bilder entstehen aus Langeweile. So kann diese Aufnahme der 232 128 mit ihrem Regionalexpress kurz hinter Stassfurt anno Februar 1997 als absoluter Beifang bezeichnet werden. Ich war damals in dieser Region unterwegs, und auf Staßfurt-Egeln lief eine rote Ferkeltaxe, die das Tagesprogramm dominierte. In den Zugpausen stand man immer vor der Frage, was man denn nun so zwischendurch fotografiert. Mintfarbene Regio-Garnituren waren in meinen Augen nicht wirklich der Hit, und Ludmillen gab es damals wie Sand am Meer. Naa, gut; ein Regionalzug sollte hinter Staßfurt zeitlich günstig ins Licht fahren, und man suchte sich irgendwo in der Nähe ein Motiv.
Gleich hinter Staßfurt lag der Bahnhof von Neundorf/ Anhalt - dessen Gebäude man heute vergeblich auf der Landkarte sucht. Eher lustlos nahm ich damals die Vorbeifahrt der Ludmilla mit ihrer gottseidank recht dreckigen Sanitärgarnitur mit, und das Bild fiel der Vergessenheit im Dia-Archiv heim.
Spulen wir die Zeit zum heutigen Datum vor, 24 Jahre später. Das Bild habe ich nur vorgekramt, weil ich mir derzeit aus einer Laune heraus den Gag gönne, zu schauen, welche noch heute umherfahrenden "Russen" man bereits damals in ihrer ursprünglichen Farbgebung erwischt hat. Nun, 232 128 fährt heute in der EWR-Optik umher, aber vor Regionalzügen sieht man sie schon lange nicht mehr. Und heute hält man ein 24 Jahre altes Dia in den Händen, mit halbwegs ansprechendem Bahnhofsgebäude, Formsignal und bordeauxfarbener Ludmilla! Sch...auf die Sanitärwagen...;-)
So, nun aber wieder flugs zur roten Ferkeltaxe nach Egeln...:-)

Scan vom Fuji Velvia 6x6-Dia

Datum: 08.02.1997 Ort: Neundorf Anhalt [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 232,233,234,241 (alle Ludmilla-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 14 Punkte

10 Kommentare [»]
Optionen:
 
Ein Wal in Teuchern
geschrieben von: Leon (694) am: 06.04.21, 17:24
Die Aktion mit den Zeitz-Umleitern gab mittags ein Zeitfenster, in welchem mal ein kurzer Abstecher zur Nebenbahn von Zeitz nach Weißenfels unternommen wurde. Diese wenig beachtete Strecke bietet tatsächlich heute noch einige Hingucker, auch wenn von der Bedeutung der Strecke und ihren umfangreichen Gleisanlagen (z.B. in Deuben) nichts mehr übrig ist. Zwischenzeitlich haben im Personenverkehr die privaten Anbieter gewechselt, und nach einigen Jahren voller MAN-Triebwagen der KEG und LVT/S der Burgenlandbahn ist nunmehr wieder DB Regio am Zug und setzt den "Wal" in Form der Baureihe 641 hier ein.
In Teuchern finden üblicher Weise die Zugkreuzungen statt, und der Bahnhof verfügt über zwei Stellwerke und Hl-Signale. Der Wasserturm an der Westausfahrt ist immer noch nicht eingestürzt, aber hier blicken wir am Mittag des 31.03.21 auf die Ostausfahrt und beobachten den Wal auf seinem Weg nach Zeitz.
Danach ging es wieder flugs hinterher, denn der mittägliche Nahgüterzug von Zeitz nach Zwickau stand auf dem Programm...;-)




Zuletzt bearbeitet am 06.04.21, 21:42

Datum: 31.03.2021 Ort: Teuchern [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 641 (Alstom Coradia A TER / Walfisch) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 5 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Ein Bahnwärterhaus bei Saara
geschrieben von: Leon (694) am: 03.04.21, 15:23
Neben dem von Nils gezeigten Zug in Gera Süd [www.drehscheibe-online.de] enthielt der dreitägige Umleitungsfahrplan für den Abend ein weiteres Nahgüterzugpaar von Zwickau nach Zeitz. Dieser Zug sollte erst nach 18 Uhr in Zwickau starten, und wir mussten in der für uns fotografisch bislang recht unbekannten Ecke erst einmal ein Motiv suchen, welches vom Sonnenstand und auch von der Vegetation her passte. Fündig wurden wir auf der Verbindungsstrecke von Gössnitz Richtung Schmölln an einem alten Bahnwärterhaus am "Gleisdreieck" von Saara.
Uns war vorab die Wagenzuglänge bekannt, und wir zirkelten hin und her, ob der Zug plus Lok kurz genug ist, dass er am Zugende das Bahnwärterhaus wieder freigibt. Vorab kam ein 612 von Zwickau, der letzte Zweifel zerstreute. Ihm folgte kurz vor "Licht aus" die bereits von Nils gezeigte 232 571 mit einer modellbahngerecht kurzen Fuhre, die an uns Richtung Schmölln vorbeikullerte.
Wen die beschmierten Wagen stören: auch die Modellbahnindustrie hat inzwischen erkannt, dass wir nicht mehr im Wolkenkuckucksheim leben. Bei allem berechtigten Missfallen über derartige Schmierereien lässt sich dieser Zug dennoch über das Programm diverser Modellbahnanbieter perfekt nachbilden..;-)

Datum: 30.03.2021 Ort: Saara [info] Land: Thüringen
BR: 232,233,234,241 (alle Ludmilla-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 5 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Historisches Zeitz
geschrieben von: Leon (694) am: 02.04.21, 16:03
Vom 29.03. bis 31.03.21 sorgte die Umleitung der Nahgüterzüge von Halle/ Leipzig nach Zeitz über Zwickau für Furore. Hier gab es an drei Tagen die Möglichkeit, Russen-bespannte Güterzüge an Motiven einzufangen, die planmäßig nicht von derartigen Zügen frequentiert werden. Entsprechend groß war das Interesse bei den Hobbyfreunden.
Auch ein Berlin-brandenburgisch-holsteinisches Fototeam war tageweise mit von der Partie, denn die Aktion wollte man sich als bekennender Ludmillenfreund nicht entgehen lassen. Und somit stand hier mindestens am 30. und 31.03 am Bahnsteigende in Zeitz eine zweistellige Anzahl an Fotografen, alle artig mit Mundschutz.
Während die Einfahrt mit einem roten Russen am Vortag grandios floppte, weil -aus welchen Gründen auch immer- von der Bahnhofsfahrordnung abgewichen wurde und 20 Fotografen mit ansehen mussten, wie der Zug links an ihnen vorbeizog, ging die Sache einen Tag später gut. 232 484 präsentiert hier als letzte Vertreterin ihrer Art noch den EWR-Schriftzug, den sie auf einer Seite trägt, und poltert mit ihrer Fuhre von Zwickau erneut an einer Gruppe von einem Dutzend Fotografen vorüber, die sich vorher ausgiebig nach der Durchfahrt auf das übliche Gleis erkundigt hatten...;-)
Das Motiv ist mit einer Aufnahme aus dem Jahr 2011 bereits in der Galerie vertreten: [www.drehscheibe-online.de] Der Einsteller lädt - mit andersfarbiger Lok- zur Detailstudie ein, was sich in den 10 Jahren verändert hat.

Datum: 31.03.2021 Ort: Zeitz [info] Land: Sachsen-Anhalt
BR: 232,233,234,241 (alle Ludmilla-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 6 Punkte

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Endzeitstimmung in Gräfendorf
geschrieben von: Leon (694) am: 01.04.21, 12:52
Der allgemeine Hype um die fränkische Saaletalbahn und der drohenden Umstellung auf ESTW-Technik ist mittlerweile auch bis in die Mark Brandenburg hochgeschwappt, und so habe ich am Montag dieser Strecke meine Aufwartung gemacht; gucken, was geht..! Die Galerie und insbesondere deren Railview-Funktion bieten ja dem faulen Nachfotografen diverse Vorlagen par excellence, und wenn man nur einen Tag zur Verfügung hat, möchte man ohne große Motivsuche mit größtmöglicher Ausbeute wenigstens zur Ferienwohnung im Südharz heimkehren...;-) Der Tag gestaltete sich jedoch ziemlich anstrengend, denn bis um 10.30 Uhr verhinderte eine hartnäckige Wolkendecke jeden Sonnenschuss, und auch danach bildeten sich ständig aus dem Nichts irgendwelche Wolkenteppiche, die diverse Motive zur reinen Glückssache machten. Dennoch sind ein paar Motive ins Netz gegangen, und man kann wenigstens sagen: man war auch mal da.
Der Nachmittag wurde dann für ein paar Stunden auf der Brücke in Gemünden verbracht (auf der man nie alleine steht..;-) ), aber nach diversen bunten Güterzügen incl. Henkelzug mit grüner 140 (die das Herz des bekennenden Epoche-IV-Fans...aber wem sag´ich das..? ) ging es dann zum Abend noch einmal ins Saaletal. Besonderes Augenmerk lag auf dem berühmten ESig von Gräfendorf, welches um 17.20 Uhr schon etwas im Schatten lag.
Symbolhaft fand ich an dieser Stelle den Nachschuss mit gezogenem Hp2 irgendwie interessanter als umgekehrt, und so schauen wir wehmütig dem RS1 hinterher, wie er die Reihe der Telegrafenmasten abnimmt...wie lange noch..?

Datum: 29.03.2021 Ort: Gräfendorf [info] Land: Bayern
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: EB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 6 Punkte

7 Kommentare [»]
Optionen:
 
Am Gasometer
geschrieben von: Leon (694) am: 28.03.21, 16:24
Ein extrem beliebtes Motiv zur Vorwendezeit war für uns in Berlin (West) der Gasometer des Gaswerkes Berlin-Charlottenburg. Alles, was an Zugen von Tegel, Moabit oder "HuL" Richtung Grunewald bzw. Seddin musste, kam hier vorbei. Einer der drei Klv-Züge von HuL, der Franzosenzug sowie der Leer-Sandzug waren hier eine sichere Beute, ferner diverse Übergaben mit Goldbroilern.
Neben der kürzlich in der Galerie gezeigten 110 074 kam ab Sommer 1988 auch die 110 020 vor diversen Güterzügen in Berlin zum Einsatz. Am 21.06.89 hatte sie Dienst vor dem bereits mit einer 130 in HuL gezeigten Leer-Sandzug und passiert soeben die Gasometeranlagen des Gaswerkes.
Außer einem unter Denkmalschutz stehenden Wasserturm ist heute von den Anlagen des Gaswerkes nichts mehr übrig.
Auch Form-Vorsignale waren damals bei der DR noch alltäglich, kamen aber in einer deutlich geringeren Anzahl als im Vergleich zur DB vor. Heutzutagen muss man Form-Vorsignale auf dem Gebiet der ehemaligen DR mit der Lupe suchen...
Das Motiv ist vor Jahren bereits schon einmal mit einer "Dicken" in die Galerie aufgenommen worden: [www.drehscheibe-online.de]. Nun der Verleich mit einer V 100.

Scan vom Fuji-Kleinbilddia

Datum: 21.06.1989 Ort: Berlin Moabit [info] Land: Berlin
BR: 202,204 (alle V100-Ost-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 9 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Der neue Player der Reichsbahn in Berlin (West)
geschrieben von: Leon (694) am: 27.03.21, 15:17
Wir staunten damals nicht schlecht, als im Sommer 1988 plötzlich die Baureihe V100 in Berlin-West auftauchte. Eine Baureihe, die man damals nur in Ausnahmefällen erlebt hat, z.B. als Ersatz für den LVT-Dienstpendel auf der Stadtbahn, wo eine 110 mit einem Lowa-Steuerwagen unterwegs war. Umso erfreuter waren wir, als ab Juni 1988 bis zu drei verschiedene Loks der Baureihe 110 vor Güter- und Postzügen unterwegs waren. Erstmalig kam mir am 15.06.88 eine 110 in Moabit vor die Linse. Sie setzte sich im Hamburger und Lehrter Güterbahnhof vor einen Klv-Zug. Da nachmittags immer mehrere Klv-Züge "HuL" verließen, wusste man nie, ob der besagte Zug seinen Laufweg über Ruhleben oder Grunewald nehmen würde. Somit schieden Motive westlich der Beusselbrücke aus, wo die Strecken sich verzweigten. Damit der Zug nicht durch die Lappen geht, wurde der Bereich zwischen der Ausfahrt von "HuL" und der Putlitzbrücke gewählt. Hier vereinigten sich alle Gleise von "HuL" auf ein einziges, und die Strecke passiert zur Rechten einige Laubenpieper. Links sehen wir die Schornsteine von einem Kraftwerk. Nach kurzer Wartezeit kam die 110 mit ihrem Klv-Zug angefahren und passiert das Einfahrsignal vom Güterbahnhof Moabit. Das erste Bild einer 110 in Berlin-West war im Sack, zahllose weitere sollten folgen...;-)

Scan vom Fuji-Kleinbilddia. Wer mehr Seitenlicht möchte, nimmt die Schatten der Bäume zur Rechten in Kauf, und zeitlich früher kam an dieser Stelle nie ein Zug.

Datum: 15.06.1988 Ort: Berlin Moabit [info] Land: Berlin
BR: 202,204 (alle V100-Ost-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 9 Punkte

6 Kommentare [»]
Optionen:
 
Witzleben
geschrieben von: Leon (694) am: 26.03.21, 16:33
Witzleben - so nannte sich nicht nur die im Sommer 1988 noch brach liegende S-Bahn-Station an der Ringbahn, sondern so nennt sich heute noch der Ortsteil in Berlin-Charlottenburg zwischen der Kantstraße und der Suarezstraße und dem Lietzensee.
Heute heißt der S-Bahnhof "Messe Nord-ICC", und die Szene von der Kantstraßenbrücke sieht so aus: [www.drehscheibe-online.de].
Kurbeln wir die Zeit in den Sommer 1988 zurück. Neben dem vor kurzem in der Galerie gezeigten Zug aus Fc-Wagen mit der 130 in "HuL" gab es werktags eine weitere Leistung, welche aus einem Ganzzug mit Fc/Fac-Wagen gebildet wurde und ihren Ausgangspunkt im Güterbahnhof Charlottenburg hatte. Meist verkehrte dieser Zug in den Nachmittagsstunden und war häufig mit einer "Dicken" bespannt. Und es war wieder typisch: wenn schon eine Babelsbergerin aufkreuzte, war es entweder 118 207 oder 312. Diese beiden Loks waren jahrelang die Stammgäste in Berlin-West, und eine von ihnen bespannte immer den Franzosenzug, während die andere überall auftauchen konnte. Wir waren damals immer froh, wenn wir zur Abwechslung mal eine "Dicke" mit durchgehendem Zierstreifen erwischen konnten. Erst ab 1989 kam ein wenig Abwechslung in den Bestand des Bw Wustermark mit seiner Est. Grunewald, und richtig bunt wurde es erst, als die "Dicken" vor den Pendeln zwischen Berlin-Wannsee und Potsdam oder Charlottenburg und Nauen zum Einsatz kamen.
Hier begegnet uns am 21.06.88 die 118 312 mit ihrem Leerzug an der Kantstraße. Wer genau hinsieht, erkennt im Hintergrund Licht-Vorsignale, wie man sie in ihrer schrägen Bauform nur von der Bundesbahn kennt.

Scan vom Fuji-Kleinbilddia

Datum: 21.06.1988 Ort: Berlin Messe Nord-ICC [info] Land: Berlin
BR: 228 (V180) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 9 Punkte

7 Kommentare [»]
Optionen:
 
Ein Wimmelbild vom Hamburger und Lehrter Güterbahn
geschrieben von: Leon (694) am: 24.03.21, 22:03
Sommer 1988. Zahllose Nachmittage wurden damals in Berlin-Moabit verbracht. Die Beusselbrücke, die Putlitzbrücke und die Fennbrücke boten einen guten Blick auf die ausgedehnten Gleisanlagen des Güterbahnhofs Moabit, des Hamburger und Lehrter Güterbahnhofes -kurz HuL- sowie der Gleisanlagen aus Richtung Tegel. Nicht zu vergessen der Gasometer des Gaswerkes Charlottenburg. Unmittelbar hintereinander reihte sich hier ein Motiv an das andere. Und was damals so los war..! Nachmittags brachen in "HuL" drei Klv-Züge mit Wechselpritschen auf, dann gab es am späten Nachmittag den berühmten "Franzosenzug" aus Tegel, ferner bei Bedarf einen Kohleleerzug vom Kraftwerk Lübars, danach eine 106 mit der Übergabe aus Tegel, dazu Übergaben mit 106 aus HuL und Moabit, ferner Züge vom Westhafen sowie einen werktäglichen Leerzug mit Schüttgutwagen von einem Baustoffhof in der Nähe des Containerterminals in HuL. Mit anderen Worten: man hatte gut zu tun; es wurde nie langweilig. An Lokomotiven sah man das gesamte Portfolio, was damals an Diesellokbaureihen in Berlin-West unterwegs war: Ludmillen der Baureihen 130 und 132, "Dicke", den Goldbroiler, später die V 100.
Eigentlich eine Stammleistung der Baureihe 201 war der nachmittägliche Lgo 59194 von HuL nach Seddin, welcher aus Fc- oder Fac-Wagen gebildet war und in der Regel zwichen 17 und 18 Uhr aufbrach. Am 14.07.88 hatte jedoch die 130 042 Dienst vor dem Zug. Riesige Fenster gucken uns an, und der Zug wartet auf seine Abfahrt. Im Hintergrund erheben sich die Containerterminale, und wir erkennen weitere Berlin-typische Bauten wie z.B. den leider verschatteten Fernsehturm, das Bettenhaus der Charité, das ehemalige Handelszentrum, das Hotel Stadt Berlin u.v.a.m. - und das Ganze in einer größeren Wolkenlücke.

Das Gelände heute: es liegen noch zwei Gleise für die Zustellung der Güterzüge zum Westhafen. Der Containerbahnhof ist längst Geschichte. Der Overfly vom Hauptbahnhof überspannt die Fennbrücke, und leere Sandzüge mit Ludmillen mit großen Fenstern verkehren längst nicht mehr...

Scan vom Fuji 100 - Kleinbilddia

Datum: 14.07.1988 Ort: Berlin Moabit [info] Land: Berlin
BR: 232,233,234,241 (alle Ludmilla-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 13 Punkte

7 Kommentare [»]
Optionen:
 
Über die Hase bei Meppen
geschrieben von: Leon (694) am: 23.03.21, 19:16
Bleiben wir noch eine Weile bei den formschönen Bundesbahn-Klassikern der Baureihe V 200.1. Wir haben vor kurzem die "Schwatte Liebe" gesehen, wie sie alias 221 135 in Brandenburg die Havel überquert. Die selbe Lok war -noch in ihrem makellosen Bundesbahn-Outfit- am Abend des 15.06.2002 vor einem Sonderzug auf der Emslandstrecke unterwegs und überquert soeben bei Meppen die Hase. Der Bundesbahn-Silberling hinter der Lok verleiht dem Bild einen Touch von "echten" Planbetrieb.

Scan vom Fuji Velvia 6x6-Dia

Datum: 15.06.2002 Ort: Meppen [info] Land: Niedersachsen
BR: 220,221 (alle V200-west) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 3 Punkte
Optionen:
 
Ein Bundesbahn-Klassiker am Havelhafen
geschrieben von: Leon (694) am: 22.03.21, 13:58
Bleiben wir noch einen Moment bei den formschönen Bundesbahn-Klassikern der Baureihe 221. Die BL24 hatte im vergangenen Jahr die "schwatte Liebe" im Einsatz, in Form der 221 135. Ihre Aufgabe bestand darin, die "last mile" der Wismarer Schrottzüge zum Stahlwerk Brandenburg zu gestalten. Hier sehen wir sie am Nachmittag des 09.04.20 auf der Brücke über die Brandenburger Niederhavel. Dieses Motiv ist bereits mit einem Russen in die Galerie aufgenommen worden. NUnmehr hat der Frühling Einzug erhalten, und die Skipper haben ihre Boote zu Wasser gelassen. Das Skipper-Pärchen ist vor der Törn mit der Beladung ihres Bootes zugange und nimmt weder vom Fotografen noch vom Güterzug Notiz, der im Hintergrund lautstark über die Brücke poltert.
Die Brücke hat sich im Sommer zur Zeit der "Quenz-Umleiter" einer Restaurierung unterzogen und präsentiert sich nunmehr einheitlich hellgrau. Dem Zug wird ein weiterer Güterzug mit einem "Russen" folgen, für welchen aber ein anderes Motiv gewählt wurde.
Zwischenzeitlich wurde die "schwatte Liebe" durch zwei weitere V 200.1 der ehemaligen RTS ersetzt, welche nunmehr für BL24 im Einsatz sind. Aktuell ist vor den Wismarer Schrottzügen in Brandenburg die 230 077 im Einsatz.

Datum: 09.04.2020 Ort: Brandenburg Havel [info] Land: Brandenburg
BR: 220,221 (alle V200-west) Fahrzeugeinsteller: BL24
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 7 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Ein Frühlingmorgen in der Prignitz
geschrieben von: Leon (694) am: 21.03.21, 11:41
Vom 27.04.20 mit seinem Schiebewandwagenzug und der blauen EGP-221 136 sind ja bereits zwei Bilder in die Galerie aufgenommen worden. Der Tag begann mit einer weiteren Leistung, welche die EGP gerne mit ihren Bundesbahn-Klassikern der Baureihe V 200.1 bespannt - dem Prignitz-Güterzug nach Liebenthal. Dieser Zug war ebenfalls hier schon desöfteren Thema und wird derzeit häufig von einer blauen ex-Bundesbahn-218 bespannt. Am 27.04.20 war der Raps in voller Blüte, als mir am frühen Morgen die 221 106 mit dem "Prignitzer" bei Heiligengrabe entgegen kam. Das spitze Licht konnte an dieser Stelle nur durch einen Tele-Einsatz kompensiert werden.

Datum: 27.04.2020 Ort: Heiligengrabe [info] Land: Brandenburg
BR: 220,221 (alle V200-west) Fahrzeugeinsteller: EGP
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 7 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Ein Bundesbahn-Klassiker in Ganzlin
geschrieben von: Leon (694) am: 20.03.21, 12:02
Nach wie vor tummeln sich diverse Exemplare des formschönen Bundesbahn-Klassikers der Baureihe V 200.1 bei privaten EVU´s und verrichten insbesondere im Osten des Landes bemerkenswerte Transportleistungen. Zu nennen wäre die "schwatte Liebe" in Form der 221 135, welche bis zum Jahr 2020 die last mile vor den Schrottzügen von Wismar zum Stahlwerk Quenz übernommen hat, bevor diese Verkehre von inzwischen zwei Vertreterinnen dieser Baureihe von BL24 übernommen wurden, in Form der 221 105 und 134. An jedem Zugende ist inzwischen eine V 200.1 zu sehen. Wie wir vor kurzem in der Galerie gesehen haben, ist eine Lok im Hafen von Wismar und die andere in Brandenburg tätig, wobei u.U. die Brandenburger Lok jüngst von einer Ludmilla des gleichen EVU´s ersetzt wurde.

Weitere Exemplare in verschiedensten Farbausführungen sind für die EGP tätig. Am 27.04.20 haben wir gleich zwei V 200 erwischt: morgens die gelbe 221 106 vor dem üblichen Prignitz-Güterzug, und am Mittag setzte sich mit der 221 136 eine weitere V 200 Richtung Karow in Bewegung, um dort eine Reihe abgestellter Schiebewandwagen abzuholen und nach Wittenberge zu befördern. Dieser Zug wurde von einem Mitarbeiter der Bahn per PKW begleitet, dessen Aufgabe darin bestand, an jedem Bahnhof zwischen Karow und Meyenburg die Fahrstraße zu sichern und ggf. die Schranken zu bedienen. Dementsprechend "verfolgergerecht" gestaltete sich die Fahrzeit und verhalf in jedem Bahnhof zu teilweise recht ansprechenden Fotomöglichkeiten. Ein Bild dieser Fuhre [www.drehscheibe-online.de] wurde bereits in die Galerie aufgenommen. Heute möchte ich mit diesem Bild aus der Einfahrt von Ganzlin ein weiteres Bild vorschlagen. Wir stehen am Ende einer langen Reihe von abgestellten Güterwagen und beobachten die Einfahrt des Zuges. Zur Linken eine alte Fabrik mit ehemaligem Storchennest auf dem Schornstein, im Hintergrund Formsignale, rechts ein paar Spannwerke - eine Szene, die wie aus der Zeit gefallen scheint.
Nach Karow, Plau und Ganzlin wird als nächstes Motiv die Einfahrt von Meyenburg angesteuert.

Datum: 27.04.2020 Ort: Ganzlin [info] Land: Mecklenburg-Vorpommern
BR: 220,221 (alle V200-west) Fahrzeugeinsteller: EGP
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 5 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Die Baureihe 101 vor 30 Jahren
geschrieben von: Leon (694) am: 19.03.21, 19:41
Nachdem vor kurzem die erste „Gartenlaube“ Einzug in die Galerie erhalten hat, möchte ich hiermit ein Bild einer „echten“ Reichsbahn-101 nachschieben. Diese Kleinloks der Baureihen V 15 und V 23 fristen ja bei den Eisenbahnfreunden ein gewisses Nischendasein; selbst eine Köf ist populärer! Und da bei der Handvoll Galeriebilder dieser Baureihe nur Museums- und Werkbahnvarianten vertreten sind, denke ich mir, dass es bei über 300 gelieferten Exemplaren der Baureihe 101 an die Deutsche Reichsbahn mal Zeit für ein Galeriedebut wird.
Machen wir uns nix vor- nichts war damals so langweilig wie die Vorbeifahrt einer 101. Diese Kleinloks waren eigentlich unverwüstlich, jedoch völlig unscheinbar und nie wirklich im Fokus des Eisenbahnfreundes. Man nahm sie allenfalls zur Kenntnis, aber wenn heute eine V 15 mit einem Triebwagen-Beiwagen auf einer Nebenstrecke im Brandenburgischen umherfahren würde – ich wäre vermutlich nicht der Einzige, der vorbeischauen würde…;-)
1991 sah das noch ganz anders aus. Kurz nach der Wende wurde ein Vorortverkehr zwischen Berlin-Charlottenburg und dem Havelland eingerichtet, zunächst mit Ferkeltaxen, später mit Wendezügen und der Baureihe 118. Man steht im Herbst 1990 auf der Olympischen Brücke in Berlin-Westend und wartet auf eine Ferkeltaxe, als auf einmal dieses Gefährt angekullert kam – ein Bild, von dem man 30 Jahre lang so gut wie keine Notiz genommen hat. Kurios der Laufweg, denn auf diesem Gleis verkehrten sonst eigentlich nur die Fernzüge von und nach Hamburg und halt ab 1990 der Vorortverkehr.
Interessant ist auch der Vergleich mit diesem Bild, einige Jahre später aufgenommen [www.drehscheibe-online.de] – oder sogar noch später: [www.drehscheibe-online.de] .
Auch heute sind Aufnahmen der Baureihe 101 von dieser Brücke möglich – nur sehen diese Loks völlig anders aus...;-)

Scan vom Fuji-100 Kleinbilddia, überarbeitet (Ausrichtung, Schärfe, weniger Sättigung). Der Fleck im Himmel links im Bild ist Rauch von einem weiteren Schornstein.


Datum: 23.10.1990 Ort: Berlin Olympiastadion [info] Land: Berlin
BR: 311,312 (DR V15, V23) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 6 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Die Gartenlaube
geschrieben von: Leon (694) am: 15.03.21, 07:14
Echt jetzt...? ;-) In der Galerie befindet sich bislang nicht ein Bild der "Gartenlaube"..? Wird Zeit, dies zu ändern! Auf das Thema bin ich vor kurzem durch einen Artikel in einem Printmedium gestoßen, welches jüngst mit einem anderen Printmedium..nennen wir es: fusioniert hat...;-)
Dort werden die Kleinloks der Baureihen V 15 bis V 23 der DR beschrieben, und es wird auch auf die Nachfolgebauart der liebevoll so genannten "Gartenlaube" eingegangen - einer Baureihe, welche selbst bei den Fotografen nur ein Schattendasein pflegte. Die Hand hat mehr Finger, als Aufnahmen dieser Baureihe im Archiv vorhanden sind. Umso bemerkenswerter fand ich, dass der o.g. Artikel erwähnte, dass die Baureihe 102 im Raum Jerichow noch bis kurz nach der Wende im Güterzugdienst tätig war. Und da fiel mir ein 30 Jahre altes Bild aus Ziesar ein. Wir haben damals eine Fototour ins Jerichower Land unternommen und waren- aus heutiger Sicht- viel zu sehr auf die roten Ferkeltaxen fixiert, als dass wir einer Übergabe mit Gartenlaube Beachtung geschenkt hätten. Damals wurde sogar noch die Strecke von Ziesar nach Görzke im Güterverkehr bedient. Wir standen damals im Bahnhof Ziesar und wollten die Bereitstellung der im Hintergrund sichtbaren Ferkeltaxe ablichten - und ließen die 102 mit ihrer Fuhre einfach von dannen ziehen. Heute kann nur noch anhand der Weiche im Vordergrund die Vermutung angestellt werden, dass das Züglein nach Güsen unterwegs war und Görzke bereits bedient hat. Aber anstatt hinterherzufahren, haben wir lieber die Taxen gescheucht - wie so oft in den späteren Jahren bis zur Mitte der 90er Jahre. Aber eine Gartenlaube habe ich seitdem dort nie wieder gesehen. Selbst in den späteren Jahren, als im Hintergrund noch ein Goldbroiler zu sehen war, galt das Interesse nur dem Personenverkehr.
Nun, es ist das einzige galeriefähige Bild dieser Baureihe in meinem Archiv, und ich schlage es vor, obwohl der gleiche Blickwinkel (mit 772 und 106, wie ich gerade sehe..:-) ) bereits in der Galerie vorhanden ist.

Scan vom Fuji Kleinbilddia, nachgeschärft

Datum: 15.01.1991 Ort: Ziesar [info] Land: Brandenburg
BR: 311,312 (DR V15, V23) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 8 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Bullinger
geschrieben von: Leon (694) am: 13.03.21, 17:30
Einfach nur "Bullinger" - so nennen wir in unseren Kreisen die Bedienung der Holzwerke Bullinger GmbH in Märkisch Linden bei Neuruppin. Hier wird bei Bedarf ein Holz- und Sägewerk ab Berlin-Ruhleben mit einem Güterzug angefahren. Planmäßig verkehrt der Zug drei Mal pro Woche, aber sein Problem ist die Unregelmäßigkeit. Es kann sein, dass sowohl die Hinfahrt als auch die Rückfahrt mit Fracht erfolgt, jedoch fällt der Zug auch mal aus, oder es wird nur in einer Richtung gefahren, und die andere erfolgt als Lz.
Es gibt Zeitgenossen, die in ihrer Einfalt einfach auf Verdacht ins Havelland fahren und den Zug in beiden Richtungen erwischen. Andere (wie ich..) hadern, wollen auf Nummer sicher gehen, scheuen die frühe Anreise. Der Zug verlässt weit vor Sonnenaufgang Berlin-Ruhleben, um zunächst auf der Hamburger Bahn nach Neustadt/ Dosse zu gelangen. Erst hier wird der Zug fotografisch interessant, denn es geht auf die Nebenstrecke Richtung Neuruppin, wobei der Zug bereits zwischen 6 und 7 Uhr morgens in Neustadt auf die Dieselpiste wchselt. Die Fahrzeit bis zum Werk ist sehr fotografenfreundlich, denn sämtliche Bahnübergänge müssen manuell gesichert werden, teils mit Flagge, teils mit handbedienter Schranke, mit dem Ergebnis, dass ein Bahnmitarbeiter den Zug mit dem PKW begleitet und die Sicherungen vornimmt. Nach einem ca. einstündigen Rangiergeschäft geht es vormittags wieder zurück nach Neustadt/ Dosse.
Am 15.06.20 bin ich also auf Verdacht zum Sonnenaufgang nach Neustadt/ Dosse gefahren, und der Frevel der Unkenntnis wurde natürlich mit einer Lz bestraft, die dann ins Licht in den 22 km entfernten ehemaligen Haltepunkt Werder bei Neuruppin fährt, wo sich der Gleisanschluss zum Holzwerk befindet. Die Rückfahrt erfolgte dann wenigstens mit Last, wobei es sich hier dann auch nur um vier leere Roos gehandelt hat.
Der Zug muss in Neustadt/ Dosse erneut Kopf machen, um wieder auf die Hamburger Strecke zu gelangen. Wir stehen auf dem ehemaligen Bahnsteig der Städtebahn nach Rathenow bzw. der Strecke nach Neuruppin, an welchem längst kein Fahrgast mehr einsteigt. Wie der Bahnsteig früher aussah, ist auf diesem Bild von Hartmut zu sehen: [www.drehscheibe-online.de]
Der Zug drückt am Fotografen vorbei und wird, bevor er auf die elektrifizierte Strecke wechselt, gleich das -ehemalige- Empfangsgebäude der Städtebahn passieren, welches leider im Winter dieses Jahres der Spitzhacke zum Opfer fiel, um Platz für neue Bauten zu schaffen. Ob die Bahnsteigreste den Kahlschlag überlebt haben, ist mir leider nicht bekannt.

Datum: 15.06.2020 Ort: Neustadt/ Dosse [info] Land: Brandenburg
BR: 298 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 5 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Ein Hybrid über das Bahrebachmühlenviadukt
geschrieben von: Leon (694) am: 12.03.21, 14:55
Wenn über das Bahrebachmühlenviadukt in Chemnitz kein Zug in die richtige Richtung kommen will und sich auch die Züge des RE 6 von Leipzig nach Chemnitz nur mit ihrem Steuerwagen präsentieren, muss man sich mit einem Hybridfahrzeug zufrieden geben. Bei der City-Bahn Chemnitz sind derartige Farhrzeuge aus dem Hause Vossloh als Citylink unterwegs und befahren ortsnahe Strecken über Bahngleise bis zum Hauptbahnhof.
Es mutet schon kurios an, wenn so ein Gefährt fast lautlos über das Viadukt huscht, über welches sonst der RE 6 mit seinen Wendezügen oder aber der Kohle- und Gipsverkehr zum Kraftwerk Küchwald rauscht. So gesehen am letzten Samstag, als ein deratiger Citylink eine Verbindung zum nahen Burgstädt herstellt.

Datum: 06.03.2021 Ort: Chemnitz [info] Land: Sachsen
BR: Straßenbahnen Fahrzeugeinsteller: City-Bahn Chemnitz
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 3 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Blick auf Gera
geschrieben von: Leon (694) am: 11.03.21, 20:34
Am letzten Samstag fürte eine Fototur nach Sachsen und Thüringen. Der Tag begann zunächst bei wolkenlosem Himmel im Raum Leipzig, aber eine Wolkenfront, welche zunächst unaufhörlich nach Südosten driftete, zwang zu völlig unvorhergesehenen Motivwechseln. Und somit fand ich mich nach einem Abstecher nach Chemnitz am Nachmittag in Gera wieder. Eigenltich sollte es ins Elstertal gehen, aber auf dem Weg dorthin kam ich in Gera Süd über eine Brücke, die einen sofortigen Stop nach sich zog. Ein Blick in die Fahrzeiten verriet, dass hier in 15 Minuten einige Züge in südlicher Richtung unterwegs sein werden. Die Strecken von Gera Richtung Glauchau und Altenburg sowie ins Elstertal, ferner nach Weida und weiter nach Saalfeld verlaufen bis zur Höhe dieser Brücke auf gemeinsamer Trasse, wobei das rechte Gleis die Strecken nach Glauchau und ins Elstertal bündelt, während das vordere, linke Gleis dem Verkehr Richtung Weida dient. Und somit erschienen kurz hintereinander auf dem rechten Gleis zwei Triebzüge der Baureihe 612, von denen einer nach Altenburg unterwegs war und der andere Richtung Greiz. Quasi fast parallel zum zweiten Triebwagen erschien dann auf dem vorderen Gleis ein RS1-Gespann der EB, welches Richtung Saalfeld und Blankenstein unterwegs war. Danach tritt, von der Gegenrichtung abgesehen, für eine knappe Stunde wieder Ruhe ein.
Wir stehen auf dieser Brücke und blicken auf die Stadtkulisse. Unter uns rauscht der RE 3 Richtung Elstertal hindurch. Hier teilen sich die DB und die Vogtlandbahn den Verkehr; in der Gegenrichtung wird einige Zeit später bei Wünschendorf einem RS 1 auf der Elsterbrücke aufgelauert...;-)
Die Sonne war durch einen Schleier, der einfach nicht wegziehen wollte, ganz leicht gedämpft. Da aber das Motiv bislang noch nicht in der Galerie enthalten ist, habe ich die Vorbeifahrt gewählt, bei der das Licht noch am kräftigsten war, ohne es zu künstlich zu übersättigen.

Zuletzt bearbeitet am 11.03.21, 20:41

Datum: 06.03.2021 Ort: Gera [info] Land: Thüringen
BR: 612 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 8 Punkte

5 Kommentare [»]
Optionen:
 
Über die Elster in Wünschendorf
geschrieben von: Leon (694) am: 07.03.21, 19:49
Gestern gab es für mich eine Fototur, von der ich am Morgen noch nicht wusste, wo die Tour am Abend enden würde. Begonnen habe ich im Leipziger Raum, dann über das Muldetal und Chemnitz bis rüber nach Gera. Immer im Rücken die Wolkenfront, die zwar mittags nach Sachsen reindrehte, aber über Gera und Chemnitz nicht hinauskam. Am Nachmittag ging es dann nach einer Stippvisite auf der Brücke in Gera Süd für einen Abstecher ins Elstertal, an ein Motiv, dass ich seit 20 Jahren nicht mehr aufgesucht habe: das Stauwehr in Wünschendorf mit der Elsterbrücke dahinter. Hiervon sind in die Galerie bereits schon einige Bilder aufgenommen worden, jedoch mit anderen Lichtverhältnissen und bemerkenswerter Konversation in den Kommentaren. Nun, gestern war das Motiv völlig frei zugänglich; ein Fußweg führte von einer weiteren Brücke in Wünschendorf direkt zur Fotostelle. Das einzig leicht Herausfordernde war, dass man wegen des Rauschens des kleinen Wasserfalles absolut keine "Vorwarnung" vor dem Zug hat, d.h. man steht mit seiner Knipse minutenlang ziemlich auf Anschlag. Im schönen Nachmittagslicht kam dann ein Regioshuttle der Vogtlandbahn in nördliche Richtung und sorgte für einen sehr zufriedenen Tagesabschluss, welcher noch mit einer Zugabe in Niederpöllnitz garniert werden sollte, bevor es in Triptis auf die A 9 wieder nach Hause ging.

Datum: 07.03.2021 Ort: Wünschendorf [info] Land: Thüringen
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: DLB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 13 Punkte

11 Kommentare [»]
Optionen:
 
Das Stellwerk von Groß Behnitz
geschrieben von: Leon (694) am: 04.03.21, 20:10
Vor kurzem wurde ja ein Bild von der Havelbrücke von Rathenow in die Galerie aufgenommen. Bleiben wir noch eine Weile auf der "Stammbahn"; neben der Magistrale eine der interessantesten Hauptstrecken, die es für uns nach der Wende fotografisch zu entdecken galt.
Den Ort Groß Behnitz, südwestlich von Nauen gelegen, dürften die Wenigsten unter uns kennen. Aber er präsentierte sich Anfang der 90er Jahre noch mit einem stattlichen Empfangsgebäude, Formsignalen, einem Stellwerk sowie Kurbelschranken. Am frühen Morgen des 21.04.1992 hat die 202 533 mit ihrer rein grünen Wagengarnitur den Bahnhof als P 9407 nach Berlin-Charlottenburg soeben verlassen.
Das Bahnhofsgebäude steht heute noch und wird privat genutzt. Dort, wo der Fotograf stand, liegt heute die Trasse der SFS Berlin-Wolfsburg-Hannover. Das Stellwerk ist längst Geschichte, und in Groß Behnitz halten längst keine Züge mehr.

Scan vom Fuji RDP 100

Datum: 21.04.1992 Ort: Groß Behnitz [info] Land: Brandenburg
BR: 202,204 (alle V100-Ost-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 3 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Die maximale Lok der hvle in Berlin
geschrieben von: Leon (694) am: 03.03.21, 19:22
Aufgrund einer baustellenbedingten Streckensperrung des westlichen BAR werden derzeit zahlreiche Güterzüge durch Berlin umgeleitet, was insbesondere der Wetzlarer Bahn über Wannsee und dem westlichen und nördlichen Innenring ein wenig Abwechslung verschafft. Insbesondere nehmen viele Kesselzüge von und nach Stendell statt des gewohnten Weges über den BAR den direkten Weg über Pankow, Gesundbrunnen und Grunewald. Grund genug, sich diesen Verkehr mal etwas genauer anzuschauen. Da heute von Südwesten der Sahara-Schlonz bereits vor den Toren der Hauptstadt lag, ging es nach Berlin-Jungfernheide zur Sickingenbrücke, die parallel zum Innenring den Charlottenburger Verbindungskanal überspannt. Hier gingen neben weiteren Güterzügen auch zwei Kesselzüge ins Netz, aber am interessantesten fand ich die Vorbeifahrt der hvle-Maxima mit ihrer Schüttgutfuhre in westliche Richtung.
Das Motiv wurde im Rahmen der Uferbefestigung deutlich freier geschnitten, und somit sind Fotos auch von einer etwas weiteren Entfernung machbar, wodurch bei ruhigem Wasser auch eine Spiegelung dabei herausspringt.

Datum: 03.03.2021 Ort: Berlin Sickingenbrücke [info] Land: Berlin
BR: 263,264 (alle Voith Maxima) Fahrzeugeinsteller: hvle
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 4 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Kyritz an der Knatter
geschrieben von: Leon (694) am: 27.02.21, 15:38
Von dem Kesselzug zum Biodiesel-Hersteller "German Biofuels" in Falkenhagen oberhalb von Pritzwalk ist vor kurzem ein Bild in die Galerie aufgenommen worden. Kommen wir zur Rückfahrt mit der beladenen Fuhre, welche mit Ziel Stendell PCK erneut die Strecke von Pritzwalk über Kyritz nach Neustadt/ Dosse befahren sollte. Bekanntestes Motiv der Strecke ist mit Sicherheit der Bahnhof von Blumenthal mit seinem Wasserturm. Hier bot sich allerdings durch die tiefe und schon recht seitliche Sonne kein wirklich optimales Bild; trotzdem musste man die denkmalgeschützteSzenerie irgendwie umsetzen. Danach ging es in atemberaubend flotter Fahrt nach Kyritz. Hier bot sich eine Fotomöglichkeit von der Brücke der B 5 an, welche bereits im September 1996 für eine rote Ferkeltaxe als Motiv herhalten musste [www.drehscheibe-online.de] Interessant ist hier der Vergleich der Häuser mit ihren kurios gotisch anmutenden Dächern. Nun, Trabbis stehe heute leider nicht mehr neben dem Gleis, und die Häuser haben inzwischen teilweise ein neues Outfit bekommen. Aber ich dachte nicht ernsthaft daran, dass ich hier 25 Jahre später einen Russen mit einem Kesselzug erwischen würde.
Der Zug hat an der Einfahrt von Kyritz abgebremst, und ein Blick in den Fahrplan von HANS zeigte, dass sich zeitgleich ein Triebwagen von Neustadt/ Dosse nähern sollte. Dank dieser Kreuzung konnte der Zug hinter Kyritz erneut auf den Chip wandern, und man blieb an dem letzten Motiv einfach mal ein paar Minuten stehen, um den Sound des Russen mit seiner schweren Fuhre und einer Strecke mit zahlreichen unbeschrankten Bahnübergängen einfach mal zu genießen.

Kyritz an der Knatter...viele Touristen kommen in den Ort und suchen vergebens den Fluß "Knatter". Der Name kommt jedoch von dem knatternden Geräusch von fünf Wassermühlen, die es früher in dem Ort gab - und von denen nur noch ein Mühlengebäude erhalten ist.

Datum: 24.02.2021 Ort: Kyritz [info] Land: Brandenburg
BR: 232,233,234,241 (alle Ludmilla-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 6 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Über die Havel in Rathenow
geschrieben von: Leon (694) am: 28.02.21, 13:05
Wenn man über die Suchfunktion die Stadt Rathenow im Havelland eingibt, erhält man dieses Bild: [www.drehscheibe-online.de]. Kurbeln wir die Zeit mal bis zum Oktober 1992 zurück. Wir stehen erneut an einer Havelbrücke, aber in ihrer früheren Version. Allein der links im Bild angerissene Wasserturm verrät den gleichen Aufnahmeort. Ein Gleis führte damals über die Havel, und die früheren Brückenpfeiler der einst größeren Brücke waren noch vorhanden. Neben der "Magistrale" war die "Stammbahn" von Wustermark über Rathenow, Stendal und Gardelegen bis nach Oebisfelde eine Hauptstrecke, wie sie im Buche stand: herrliche Bahnhofsgebäude, teils noch mit Wassertürmen. Sehenswerte Blockstellen. Fast überall noch Stellwerke mit mechanischer Sicherungstechnik und eine Baureihenvielfalt, die im Prinzip über die Ferkeltaxe, die V 100, die "Dicke", das U-Boot, die Wumme bis zur Ludmilla keine Baureihe ausließ. Entsprechend häufig wurde von uns diese Strecke nach der Wende zum Ziel zahlreicher Fotoexkursionen.
Der 12.10.92 war ein herrlich klarer Herbsttag, der zunächst mit Ferkeltaxen im Havelland begann, dann an die Stammbahn führte, einen Abstecher nach Rhinow an die Städtebahn zuließ und auf der Magistrale endete. Hier stehen wir mittags an der Havelbrücke und beobachten die 232 223, wie sie ihren Eilzug von Berlin Richtung Stendal soeben im Bahnhof von Rathenow in Bewegung gesetzt hat und im langsamen Tempo über die Havelbrücke wuchtet. Ein Güterzug mit Ludmilla sowie eine Ferkeltaxe werden dem Zug bald folgen.

Scan vom Fuji RDP 100-6x6-Dia

Datum: 12.10.1992 Ort: Rathenow [info] Land: Brandenburg
BR: 232,233,234,241 (alle Ludmilla-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 9 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Blick von der Monumentenbrücke vor 11 Jahren
geschrieben von: Leon (694) am: 26.02.21, 17:29
Vor kurzem wurde in die Galerie ein Bild mit dem Westbahn-Kiss aufgenommen, bei welchem ich dachte, es sei eigentlich durch Bewuchs längst nicht mehr umsetzbar. Es zeigt den Streckenabschnitt zwischen den Bahnhöfen Berlin-Potsdamer Platz und Berlin-Südkreuz. [www.drehscheibe-online.de]
Kurbeln wir die Zeit mal gute 10 Jahre zurück und schauen uns die Veränderungen an: mal abgesehen von der Jahreszeit gab es die modernen Wohnblocks im Hintergrund noch nicht. Wir sehen weit entfernt die Kulisse des Potsdamer Platzes mit seinen Hochhäusern und Passagen, die jeder Berlin-Tourist gesehen haben muss, aber der Einheimische weitgehend meidet. Die beschmierte Lärmschutzwand gab es schon, aber hinter den S-Bahngleisen existierte damals noch eine ziemlich verwilderte Fläche mit kleineren Industriebauten. Wenn man bedenkt, dass hier früher zahllose Gleise lagen, die vom Anhalter und Potsdamer Bahnhof Richtung Süden verliefen?
Auch den abgebildeten Zug gibt es heute nicht mehr. Wir sehen den EC 341 von Hamburg nach Zary, bespannt mit einem DB-Taurus, der damals noch für DB Fernverkehr lief. Dieser Zug hat seine Bespannungen wie auch seine Laufwege durch Berlin im Laufe seiner Existenz mehrfach gewechselt, verkehrt aber seit einigen Jahren leider gar nicht mehr.
Wer genau hinsieht, erkennt noch einen Richtung Hauptbahnhof entschwindenen ICE sowie einen weiteren, der gerade den Nord-Süd-Tunnel verlassen hat.

Scan vom Fuji Velvia 6x6-Dia mit größtmöglicher Absorbtion des Hochlichts...17.06.10, ca. 10 Uhr.

Datum: 17.06.2010 Ort: Berlin Monumentenbrücke [info] Land: Berlin
BR: 182 (Siemens ES64U2) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt
Optionen:
 
Mit Kesseln durch die Prignitz
geschrieben von: Leon (694) am: 24.02.21, 20:46
Hin und wieder wird das Tanklager in Falkenhagen, oberhalb von Pritzwalk gelegen, mit Kesselzügen bedient. Der hierfür nötige "Russe" setzt sich dann i.d.R. in Wustermark oder Priort an den Zug, und es geht zunächst auf der Hamburger Strecke bis Neustadt/ Dosse, bevor der Zug dann die einsame, eingleisige Strecke Richtung Pritzwalk über Kyritz und Blumenthal befährt. Heute waren sogar zwei Züge zu bespannen, einer von Wustermark nach Falkenhagen, und im Anschluss einer von Falkenhagen nach Stendell. Allein dies reichte als Motivator, trotz des leicht schlonzigen Wetters.
Man steht in den einsamen Weiten der Prignitz, unweit eines kleinen Dorfes, ca. 5 km vor Pritzwalk gelegen. Ein einsamer Feldweg, einige knorrige Bäume, im Hintergrund Felder und Kiefernwälder. Inmitten ein Gleis. Abseits jeden vernehmbaren Großstadtlärms kann man hier noch die Natur genießen. Irgendwann ertönt das typische Typhon des Russen, und aus dem Wald wird ein Rauschen vernehmbar. Der Zug mit seiner 232 309 zieht mit viel Gepolter an mir vorüber- und dann tritt wieder diese himmlische Ruhe ein.
Für die Rückfahrt wird dann dieses herrliche, denkmalgeschützte Ensemble von Blumenthal mit seinem Wasserturm aufgesucht, und dank ambitionierter Fahrweise folgen zwei weitere Fotostellen vor und hinter Kyritz. Danach geht es völlig entspannt über die blitzerverseuchte B 5 gen Heimat.

Zuletzt bearbeitet am 25.02.21, 09:05

Datum: 24.02.2021 Ort: Sarnow [info] Land: Brandenburg
BR: 232,233,234,241 (alle Ludmilla-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 3 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Entlang der Nieplitz
geschrieben von: Leon (694) am: 19.02.21, 18:43
Vor einiger Zeit wurden in die Galreie zwei Aufnahmen von dem Einsatz der GTW auf der Brandenburgischen Städtebahn zwischen Rathenow und Brandenburg aufgenommen. Die ODEG besitzt von diesen Triebwagen nur sechs Stück, welche nur auf der Städtebahn sowie auf der RB 33 von Berlin-Wannsee über Beelitz Stadt nach Jüterbog verkehren. Diese Strecke wurde vor vielen Jahren modernisiert, und die Triebwagen erreichen in der flachen Landschaft zwischen Zauche und Nieplitz beachtliche Reisegeschwindigkeiten. Werktags verbinden sie somit den Südwesten von Berlin mit dem Bahnhof Wannsee, von wo aus Umsteigemöglichkeiten Richtung Innenstadt bestehen. Über die Bahnhöfe Potsdam Rehbrücke und Medienstadt besteht auch eine Anbindung an die Landeshauptstadt.
Am 14.02.21 lag in Brandenburg noch Schnee, und wir sehen hier einen Vertreter der GTW´s, wie er vor wenigen Augenblicken in Beelitz aufgebrochen ist und durch die flache Landschaft Richtung Jüterbog beschleunigt. Links im Hintergrund erkennt man das Wahrzeichen von Beelitz: nein, keinen Spargelhof, sondern einen 44 m hohen Wasserturm mit integrierter Sternwarte.

Datum: 14.02.2021 Ort: Beelitz Stadt [info] Land: Brandenburg
BR: 646 (alle Stadler GTW-Bauarten) Fahrzeugeinsteller: ODEG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte
Optionen:
 
Der Mega-Flop in Kremmen (...sic! :-) )
geschrieben von: Leon (694) am: 17.02.21, 19:07
Ein halbes Jahr vor der Wende sorgte das Bahnbetriebswerk Wustermark für Furore. Eigentlich war der Dampfbetrieb bei der DR offiziell beendet, aber dennoch hat das Bw Wustermark vor ihrem "Kirchturms-Nahgüterzug" von Wustermark über Nauen und Kremmen nach Velten wieder Lokomotiven der Baureihe 52.80 eingesetzt. Die genauen Gründe der Bespannungen sind mir heute nicht mehr bekannt; man munkelte damals noch von Kohlevorräten, die verbraucht werden sollten - oder aber auch von einem "Rentnerplan". Nun, jedenfalls entwickelte sich der Bahnhof von Kremmen -vor den Toren Berlins im Havelland gelegen- als wahrer hot spot, denn hier bog die heute längst abgebaute Strecke von Nauen über Börnecke nach Kremmen erstmals ins Licht. Nach meist längeren Rangieraufenthalten ging es dann mit dem Zug über Vehlefanz weiter bis nach Velten, um dann unter Draht wieder Wustermark zu erreichen. Diverse Bilder von der Fuhre tauchten auf, und wir wollten unser Glück am 25.04.89 auch probieren. Wir bezogen auf dem Bahnsteig in Kremmen Position - aber was dann um die Ecke kam, hatte mit einer 52.80 so gar nix gemein! Ich weiß noch, wie sauer wir waren, dass an dem Tag der Zug nicht mit Dampf fuhr. Und dann schickte das Bw Wustermark auch noch die 118 207 - die Lok, die sonst eigentlich immer in Berlin-West unterwegs war, und die wir schon zahllose Male vor dem Franzosenzug oder anderen Zügen eingefangen haben...Und für die Lok fahren wir nach Kremmen; die kürzeste "Einreise" aller Zeiten! Wir waren soo sauer, dass wir nach dieser Einfahrt von dem Zug Abstand genommen haben. Nicht mal den sehenswerten Bahnhof Vehlefanz wollten wir mit der Lok machen...

Heute, 32 Jahre später. Was bin ich froh über eine "Dicke" vor einem Güterzug in Kremmen...;-) 52.80 gab es damals wie Sand am Meer, und bei zwei weiteren Touren nach Kremmen haben wir dann auch unsere Wunschbespannung eingefangen. Aber wirklich "nachhaltig" war aus heutiger Sicht der Tag, an dem eigentlich alles in die Hose ging...

Scan vom Fuji-100 Kleinbilddia

Datum: 25.04.1989 Ort: Kremmen [info] Land: Brandenburg
BR: 228 (V180) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 15 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Blick auf Valmadonna
geschrieben von: Leon (694) am: 15.02.21, 15:07
Bereits bei meinem letzten Italien-Bild hatte ich erwähnt, dass der eigentliche Besuch des Landes im Mai 1998 einigen Foto-Dampfzügen galt, aber je länger die Zeit ins Land streicht, umso interessanter werden die Fotos aus den Tagen, an denen wir den normalen Planbetrieb der FS beobachtet haben.
An einem ziemlich matschigen Mai-Tag sind wir kreuz und quer durch die Gegend südlich der Alpen umhergefahren, und ich verließ mich einfach auf meine Begleiter, die eine deutlich größere Ortskenntnis hatten als ich. Und so sind wir am Nachmittag des 08.05.98 in Valmadonna gelandet. Hier gab es von einem Hang einen Blick auf den Ort mit darunter liegender Trasse, auf der dank einer Bündelung diverser Strecken Richtung Alessandria ein recht hohes Zugaufkommen zu verzeichnen war. Höhepunkt waren einige Personenzüge, die mit der Baureihe E 424 bespannt waren - einer Lok, die man eigentlich nur aus älteren Märklin-Katalogen kannte..:-)
Bislang ist noch kein Gefährt dieser Baureihe in die Galerie gewandert; vielleicht schafft es ja diese zugegebenermaßen recht schwierige Aufnahme. Dass die Sonne schien, merkte man nur an den Schatten. Dafür passte der Zug mit seinen drei Wagen optimal ins Bild. Warum wir bei weiteren Zügen ganz stumpf das Zugende durchtrennt haben..na, ja so weit war man damals noch nicht. Ein weiterer Zug mit gleicher Baureihe und zwei Wagen mehr war trotz tieferer Sonne ein Opfer dieses Frevels. Dafür tröstete eine in die Gegenrichtung fahrende braune E 645 mit Schnellzug und weitere Planzüge mit inzwischen fast ausgestorbenen Baureihen. Bei dem abgebildeten Zug soll es sich um den R 10339 Mortara-Alessandria gehandelt haben. Weitere Loks dieser Baureihe haben wir in Luino und Arona am Lago Maggiore gesehen.

Scan vom Fuji Velvia 6x6-Dia

Datum: 08.05.1998 Ort: Valmadonna [info] Land: Europa: Italien
BR: IT-E424 Fahrzeugeinsteller: FS
Kategorie: Bahn und Landschaft
Top 3 der Woche: 1 Punkt

2 Kommentare [»]
Optionen:
 
Berlin-Mariendorf im Winter
geschrieben von: Leon (694) am: 14.02.21, 19:41
Der Wandel der Zeit macht sich bei den Bauarbeiten zur Wiederinbetriebnahme der Dresdener Bahn im Süden von Berlin bemerkbar. Bereits bei diesem Bild [www.drehscheibe-online.de] wurde auf die anstehenden Baumaßnahmen hingewiesen, welche nunmehr weiter fortgeschritten sind. Die Winterlandschaft überdeckt jedoch derzeit die Flächen, auf denen die neue Trasse liegen soll. Inzwischen wurde jedoch bereits mit der Installation einer Lärmschutzwand begonnen, welche nunmehr Aufnahmen mit der S-Bahn Richtung Blankenfelde fast unmöglich macht. Derweil wird weiterhin immer wieder das Tanklager in Mariendorf bedient, und am 13.02.21 war die 232 701 der LEG im Einsatz. Sie wird demnächst in das Werksgelände einfahren und sich an das andere Ende des Zuges setzen, um ihn aus dem Anschluss herauszudrücken. Anschließend geht es über die im Vordergrund erkennbare Weiche auf die S-Bahn-Trasse in nördliche Richtung, um dann vor Tempelhof auf den südlichen Innenring abzubiegen. Von dort geht es entweder über Neukölln und Schöneweide nach Grünau oder nach Kopfmachen in Tempelhof oder Neukölln zurück Richtung Halensee/ Ruhleben. Aber erst muss ein S-Bahnzug der Baureihe 481 für ein Stelldichein herhalten.
Die im Hintergrund heranziehende Wolkenfront wird zur Abfahrt des Zuges jede weitere Aufnahme mit Sonne verhindern...:-(

Datum: 13.02.2021 Ort: Berlin Mariendorf [info] Land: Berlin
BR: 232,233,234,241 (alle Ludmilla-Baureihen) Fahrzeugeinsteller: LEG
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 2 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Das Advanced Train Lab auf der Goerzbahn
geschrieben von: Leon (694) am: 12.02.21, 22:34
Seit Tagen war es in den Medien und lokalen Foren angesagt: der Einsatz des Advanced Train Labs auf der Berliner Goerzbahn. Hier war heute der Versuchszug der Deutschen Bahn auf zwei Touren von Berlin-Wannsee über Lichterfelde West bis nach Schönow am Ende der Goerzbahn unterwegs. Die Goerzbahn ist ja seit einigen Jahren seit der Einstellung der Ford-Logistiktransporte ohne planmäßigen Verkehr. Hintergrund waren Testfahrten, ob und inwieweit sich die 2,5 km lange Goerzbahn in der Zukunft als Teststrecke für neue Technologien zur Objekt- und Hinderniserkennung sowie zur Umweltwahrnehmung eignet. Dabei bietet die Strecke hierfür die wohl in Deutschland einmaligen Bedingungen von ca. 40 Bahnübergängen bzw Stellen, an denen der Autoverkehr die Gleise überqueren muss, und seien es nur Grundstücksausfahrten. Direkt parallel zur Strecke verläuft der Dahlemer Weg - eine Chance, auch hier neue Systeme im Zusammenspiel zwischen Schiene und Straße zu erproben. Ob die heutigen Testfahrten erfolgreich waren, wird sich zeigen. Jedenfalls waren sie für die lokale Fanszene ein hot spot. Zahlreiche Eisenbahnfreunde säumten die Strecke; an fast jedem größeren Bahnübergang standen kleinere bis größere Gruppen von Fotografen, um sich dieses Spektakel nicht entgehen zu lassen. Hinzu kam das Interesse der Anwohner, welche ebenfalls mit Handy-Kameras ihre Bilder anfertigten. Bei der Mittagstour in südliche Richtung kam zudem noch der Berufsverkehr in das nahe Teltow ins Spiel, welcher dann dafür sorgte, dass aus der Straßenseite eigentlich kein Bild ohne störende Autos machbar war. Am lustigsten fanden wir immer die Blicke der Passanten, welche uns fragten, ob etwas besonderes kommen würde. Die Antwort lautete immer: ja, der ICE...und dann kam immer dieses "Verarschen kann ich mich alleine"-Gesicht..;-)

Das Bild zeigt die mittägliche Rückfahrt von Schönow hoch zum Bahnhof Lichterfelde West - eine der wenigen Aufnahmen -fast- ohne störende Autos im Bild. Man sieht, wie gering der Abstand zur Straße ist und wie die zahlreichen Wegübergänge gebildet sind. Göttlich war auch die Aktion vor zwei Tagen, als die Strecke zunächst vom Schnee geräumt werden musste - welche von den Anwohnern vorher kurzerhand als Sammelstelle für die Schneemassen herhalten musste, weil ja niemand mit einem Einsatz eines Schienenfahrzeuges rechnete und seinen Schnee plötzlich wieder vor dem Gartenzaum wiederfand..:-)

Das Train Lab wird sich nach dieser Aufnahme im lockeren Fahrraddtempo seinen Weg im wahrsten Sinne bis nach Lichterfelde West bahnen, und von dort geht es nach kurzer Stippvisite bis nach Steglitz zum derzeit befahrbaren Ende der Stammbahn wieder zurück nach Wannsee, von wo die Heimreise Richtung Halle angetreten wurde.

Datum: 12.02.2021 Ort: Berlin Zehlendorf [info] Land: Berlin
BR: 605 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Die Neue im Schnee
geschrieben von: Leon (694) am: 10.02.21, 21:02
Schnee in Berlin und Sonne! Kam ja in den letzten Jahren nicht oft vor, und da der Himmel heute nachmittag zusehends auflockerte, ging es los, ein paar Winterimpressionen einfangen. Die Wahl fiel u.a. auf die hier schon in mehreren Varianten gezeigte Hertabrücke in Neukölln. Eigentlich ein Motiv für Güterzüge auf dem südlichen Innenring, aber die Besonderheit zeigt sich hier in Form der neuen S-Bahn für die Hauptstadt aus dem Hause Stadler/ Siemens. Unter der Baureihe 483/484 wurden zunächst zehn Vorserienfahrzeuge geliefert; die erste Vorstellung fand im Sommer 2018 im Stadler-Werk Pankow statt. Eine weitere Präsentation der neuen S-Bahn erfolgte anlässlich der Innotrans im September 2018. Im Anschluss fanden weitere Test- und Ausbildungsfahrten statt, bevor die Erprobungen mit allen Vorserienfahrzeugen im Sommer 2020 erfolgreich abgeschlossen wurden. Der planmäßige Einsatz der Fahrzeuge erfolgt seit dem 01.01.21, zunächst auf der S 47 zwischen Spindlersfeld und Hermannstraße.
Geliefert werden die Züge in zwei Versionen: als Baureihe 483 in zweiteiliger Ausführung als sogenannter "Viertelzug" sowie als Baureihe 484 in vierteiliger Ausführung als "Halbzug". Wir sehen hier somit einen "Dreiviertelzug", gebildet aus einem Zug der Baureihe 483 sowie einem Zug der Baureihe 484. Es führt der 483 005. Ein Anblick, an den sich die Berliner noch gewöhnen werden...;-) Wer noch die alten "Stadtbahner" der Baureihe 275 kennt, wird seine Meinung haben...;-)
In der Gegenrichtung ist am S-Bahnhof Neukölln ein weiterer Zug der Baureihe 483/484 unterwegs. Und wer genau hinsieht, erkennt im Schatten einen Eurorunner der EVB, welcher auf einen Kesselzug wartet, den eine Lok der Neukölln-Mittenwalder Eisenbahn in den Nachmittagsstunden vom Tanklager Rudow zum Gbf. Neukölln bringen wird.

Datum: 10.02.2021 Ort: Berlin Neukölln [info] Land: Berlin
BR: 483 Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 6 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Entlang der Seelower Höhen
geschrieben von: Leon (694) am: 09.02.21, 18:00
Eine viel zu wenig beachtete Strecke im Osten von Brandenburg führt durch das Oderbruch und entlang der Seelower Höhen. Von Eberswalde über Bad Freienwalde und Wriezen geht es bin nach Frankfurt/ Oder. Furore macht diese Strecke eigentlich nur bei Güterzugumleitungen, z.B. wenn mal wieder der legendäre Ostbahn-Knicker nicht wie gewohnt seinen Weg entlang der Ostbahn nehmen kann, sondern durch das Oderbruch umgeleitet werden muss. Ein derartiger Tag führte mich auch am 14.10.19 an die deutsch-polnische Grenze, aber vorher wurde auf der Brücke unweit des Bahnhofs Seelow Halt gemacht für einen RS 1, welcher hier als RB 60 von der Niederbarnimer Eisenbahn eingesetzt wird. Der Triebwagen hat nach kurzem Halt einen Reisenden aussteigen lassen und ist jetzt unterwegs zu seinem Zielbahnhof nach Frankfurt/ Oder. Die RS 1 der NEB besorgen hier den Gesamtverkehr. Anschließend ging es weiter, und der Rest des Nachmittages wurde dem umgeleiteten "Knicker" gewidmet.
Die Seelower Höhen sind bekannt für eine der grausamsten Panzerschlachten des 2. Weltkrieges, wo der Vormarsch der Roten Armee Richtung Berlin verhindert werden sollte. Unweit des Betrachters findet sich ein Museum mit einigen russischen Panzern und Militärfahrzeugen zur Erinnerung an diese Schlacht.

Zuletzt bearbeitet am 12.02.21, 21:51

Datum: 14.10.2019 Ort: Seelow [info] Land: Brandenburg
BR: 650 (Adtranz/Stadler Regioshuttle RS1) Fahrzeugeinsteller: NEB
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 1 Punkt

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Damals in Beetz-Sommerfeld
geschrieben von: Leon (694) am: 08.02.21, 13:22
Vor kurzem wurde ein Bild aus dem Havelland in die Galerie aufgenommen, welches den "Prignitz-Express" bei Beetz-Sommerfeld zeigt: ein 648-Pärchen durcheilt die flache Landschaft, welche durch Felder, Wiesen und kleine Dörfer geprägt ist.
Im Bildtext habe ich erwähnt, dass die Bahnhöfe zwar teilweise ihre Gebäude noch über die Zeit gerettet haben, aber die Modernisierung hat ihre Zeichen in Form von Hochbahnsteigen und weiteren neuzeitlichen Elementen gesetzt. Schrauben wir daher die Zeit fast 30 Jahre zurück: Der Bahnhof von Beetz-Sommerfeld am glasklaren 12.10.1992. Erste Vogelschwärme sind unterwegs gen Süden. Uns erwartet ein schmuckes Bahnhofsgebäude. Pilzkopflampen mit Propangasflaschenbeleuchtung. Ein Ladegleis mit dahinter erkennbarem Güterschuppen, möglicherweise sogar mit Wasserturm. Sitzbänke und Blumenkübel, am Rand ein Fahrradständer. Das Ganze wirkt sehr gepflegt. Fast versteckt verbergen sich ein paar Werbebanner. Eine Reisende erwartet die Ferkeltaxe -natürlich noch in rot-, welche im gemütlichen Tempo aus Richtung Neuruppin angekullert kommt und nach kurzem Halt ihren Weg Richtung Kremmen und Velten fortsetzen wird. Von einem "Express" kann keine Rede sein...;-)

Scan vom Fuji-RDP100-6x6-Dia

Zuletzt bearbeitet am 08.02.21, 13:25

Datum: 12.10.1992 Ort: Beetz-Sommerfeld [info] Land: Brandenburg
BR: 772 (alle Schienenbusse Bauart Reichsbahn) Fahrzeugeinsteller: Deutsche Reichsbahn
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 12 Punkte

3 Kommentare [»]
Optionen:
 
Frost im Havelland
geschrieben von: Leon (694) am: 06.02.21, 13:54
Am letzten Wochenende kam in der Mark Brandenburg endlich mal wieder die Sonne raus, und die Aussicht auf ein paar Winterbilder ließ mich zu einer Fototour ins Havelland aufbrechen. Im Süden der Hauptstadt lag Schnee, aber je weiter ich nach Norden vorankam, umso weniger wurde er. Ziel waren ein paar Triebwagenbilder auf dem RE 6, der als "Prignitz-Express" Berlin mit Wittenberge verbindet und mit Kremmen, Neuruppin, Wittstock und Pritzwalk diverse Ortschaften im Havelland und in der Prignitz an die Hauptstadt anbindet. Früher ging es hier mit Ferkeltaxen im mäßigen Tempo gemütlich von Ort zu Ort, aber seit der Modernisierung der Strecke hat sich der "Prignitz-Express" seinen Namen verdient.
Ziemlich frustriert ob des wenigen Schnees wurden die ersten Aufnahmen mit einer leichten Raureifstimmung in Vehlefanz eingesackt, aber das war´s eigentlich nicht, weswegen man in diese Gegend gefahren ist. Zwischendurch waren immer die tollsten Raureifstimmungen zu sehen, aber da, wo die Bahnstrecke entlang ging, war fast immer alles braun in braun. Selbst ein Abstecher nach Herzberg/ Mark gab zwar nur ein talentiertes NEB-Bild, aber keine wirkliche Winterstimmung.
Also ging es wieder runter zum RE 6, nach Beetz-Sommerfeld. Früher mit einem herrlichen Bahnhofsgebäude versehen, verliert sich dieses hinter einem Hochbahnsteig mit den üblichen "Möbeln" der DBAG. Also ging es etwas in die flache Landschaft. Ein Feldweg zwischen Beetz und Kremmen führte dann zu einer Wiese, an welcher sich ein netter Blick auf die Strecke und die Dorfkirche von Sommerfeld ergab, zusätzlich mit einem gefüllten Entwässerungsgraben und dem örtlichen Sägewerk. Nach kurzer Zeit kam ein 648-Gespann angebrummt, welches auf dem RE 6 die übliche Traktion darstellt. Nächster Halt ist Kremmen.

Da anschließend Bilder aus der Region südlich und westlich der Hauptstadt mit geschlossener Schneedecke gepostet wurden, hab ich nach diesem Bild im Havelland die Zelte abgebrochen und bin schleunigst in schneereichere Gebiete vorgedrungen.

Datum: 31.01.2021 Ort: Beetz-Sommerfeld [info] Land: Brandenburg
BR: 648 (LHB/Alstom LINT 41) Fahrzeugeinsteller: DB
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte

4 Kommentare [»]
Optionen:
 
Winterimpression mit der ODEG auf der Städtebahn I
geschrieben von: Leon (694) am: 05.02.21, 22:00
Bleiben wir noch einen Moment an dem einsamen Bahnübergang bei Fohrde an der Brandenburgischen Städtebahn. Für den Verkehr auf der Strecke zwischen Rathenow und Brandenburg sowie zwischen Berlin-Wannsee, Beelitz und Jüterbog hat die ODEG insgesamt sechs Triebwagen der Stadler-Baureihe GTW 2/6 beschafft. Auf der Städtebahn finden in Pritzerbe regelmäßig die Zugkreuzungen statt, und nachdem bei Fohrde ein GTW vor einigen Minuten Richtung Rathenow vorbeigerauscht ist, nähert sich aus Rathenow ein weiterer Triebwagen der Baureihe VT 646 und passiert mit weithin vernehmbaren Signalton den Feldwegübergang. Brandenburg an der Havel ist bald erreicht.

Datum: 31.01.2021 Ort: Fohrde [info] Land: Brandenburg
BR: 646 (alle Stadler GTW-Bauarten) Fahrzeugeinsteller: ODEG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 1 Punkt

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Winterimpression mit der ODEG auf der Städtebahn
geschrieben von: Leon (694) am: 04.02.21, 20:00
Das letzte Wochenende bot in der Mark Brandenburg endlich einmal Winterwetter mit ein paar Sonnenstrahlen. Also ging es zunächst ins Havelland, zum RE 6, der mit seinen Triebwagen der Baureihe 648 unter dem Namen "Prignitz-Express" die Hauptstadt mit Wittenberge verbindet und sozusagen "über die Dörfer" fährt. Kurioser Weise lag nördlich von Berlin so gut wie kein Schnee, und der Raureif war auch bereits am frühen Vormittag verflogen. Als dann einige Sichtungsbilder aus dem Süden der Hauptstadt über den Äther flogen, habe ich im Havelland schleunigst meine Zelte abgebrochen und bin runter zum Quenz, und siehe da: ab der Höhe von Priort kehrte der Winter ein! Nachdem zum gefühlt x-ten Mal das Motiv mit der Havelbrücke in Brandenburg verewigt wurde -heute endlich mit Schnee und Baureihe 298 (!) - ging es für den Rest des Nachmittages an die Strecke nach Rathenow, die ja bereits im letzten Sommer bei den Quenz-Umleitern für Furore gesorgt hatte...;-) Die Motivwahl für einige Winterbilder fiel auf den einsamen Bahnübergang kurz vor Fohrde. Hier tauchte nach kurzer Wartezeit ein Stadler GTW 2/6 auf seinem Weg nach Rathenow auf. Die ODEG besitzt von diesen Fahrzeugen der Baureihe VT 646 sechs Exemplare, welche auf der RB 33 von Berlin-Wannsee nach Jüterbog und auf der Städtebahn von Rathenow nach Brandenburg eingesetzt werden.

Datum: 31.01.2021 Ort: Fohrde [info] Land: Brandenburg
BR: 646 (alle Stadler GTW-Bauarten) Fahrzeugeinsteller: ODEG
Kategorie: Zug schräg von vorn
Top 3 der Woche: 2 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:
 
Ein Triebwagen der Bauart "Stettin" im Fläming
geschrieben von: Leon (694) am: 01.02.21, 16:04
Ich bin ja immer noch bestrebt, diesen persönlichen running gag fortzusetzen und das jeweils aktuelle Bild mit der Baureihe gleichzusetzen. Manchmal klappt es nicht wirklich, weil entweder eine entsprechende Baureihe nicht existiert oder aber kein galeriefähiges Bild vorliegt. Bei den modernen Triebwagenbaureihen dürfte sich kein Problem auftun, aber wie geht man mit einer Baureihe 645 um? Man könnte jetzt eine italienische E 645 nehmen, aber die musste schon für das 644. Bild herhalten..;-) Aber es gab ja auch in Deutschland früher mal eine Baureihe 645...! Bei der Bundesbahn hieß sie VT 45.5. Hierhinter verbargen sich die zweiteiligen von der DR beschafften Triebwagen für den Stettiner Vorortverkehr, damals noch als VT 137 326 ff. bezeichnet. Gebaut wurden ursprünglich 16 Doppeltriebwagen, von denen nach dem Krieg drei Fahrzeuge -teils aus Resten weiterer Triebwagen- der Deutschen Bundesbahn zur Verfügung standen. Der Einsatz erfolgte zunächst im Raum Bielefeld und endete 1969 beim Bw Braunschweig. Offiziell wurden die Triebwagen nach Einführung der EDV-Nummern noch als 645 102/402, 103/403 und 104/404 geführt.
Auf dem Gebiet der Deutschen Reichsbahn verblieben nach dem Krieg neun Triebwagen, von denen aber nur eine Handvoll Fahrzeuge wieder betriebsfähig hergerichtet wurden. Später liefen die Fahrzeuge nach dem Ausbau der Maschinenanlage als zweiteilige Beiwagen. In dieser Form ist beim Eisenbahnclub Aschersleben der ehemalige VT 137 367 als Beiwagen VB 147 551 a/b bzw. VB 197 840 erhalten geblieben. Mir liegt zu diesem Fahrzeug ein Bild vor, welches ihn am 27.07.1997 im Bahnhof Niemegk zeigt, gezogen von einer Lok der Baureihe 106 im Rahmen einer Sonderfahrt. Wir befinden uns hier auf der ehemaligen Strecke von Belzig nach Treuenbriezen, von der heute außer der Trasse so gut wie gar nichts mehr zu erkennen ist.

Streng genommen müsste man das Bild in die Kategorie "Wagen" einordnen. Da die Triebwagenbauart "Stettin" jedoch bislang eine Unbekannte in der Galerie ist, finde ich die Kategorie der "sonstigen deutschen Verbrennungstriebwagen" passender.

Scan vom Fuji Velvia 6x6-Dia

Datum: 27.07.1997 Ort: Niemegk [info] Land: Brandenburg
BR: 6XDE (sonstige deutsche Verbrennungstriebwagen) Fahrzeugeinsteller: EC Aschersleben
Kategorie: Bahn und Infrastruktur
Top 3 der Woche: 2 Punkte

1 Kommentar [»]
Optionen:

Auswahl (694):   
 
Seiten: 2 3 4 5 6 .. 14
>

Größere Ansicht und weitere Informationen durch Anklicken der Vorschaubilder, Filterung der Auswahl über die Suchfunktionen. Bei Fragen zu unserer Galerie hilft die » Galerie-Moderation

(c) 2021 - Arbeitsgemeinschaft DREHSCHEIBE e.V.